Tag Archives: fuehrungsseminar

Pressemitteilungen

Die Kunst der Führung

Mitarbeiterführung wird immer komplexer. Es wird Zeit für Reduktion auf das Wesentliche.

Die Kunst der Führung

Ein klarer Blick für das Wesentliche.

Wer heute als Führungskraft erfolgreich sein möchte läuft schnell Gefahr einem Burn-out zum Opfer zu fallen. Die Anforderungen an Führungskräfte sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen.

Dabei lässt sich Führung ganz einfach auf das Wesentliche reduzieren. Es gilt nur, den Blick dafür zu entwickeln. Es gibt tausende Seminare, die Führungskräften die erforderlichen Fähigkeiten vermitteln. Und es gibt ein Seminar, das ihnen die Augen öffnet und sie in die Lage versetzt, hinter die Kulissen des eigenen Führungsverhaltens zu schauen.

Dieses eine Seminar basiert auf einem ausgefeilten Konzept, durch das Theorie verinnerlicht wird. In diesem einen Seminar lässt sich Führung live erleben. Erfahrene Führungskräfte erhalten ein ungeschminktes Feedback. Eingebrannte Verhaltensmuster werden dadurch deutlich. Negative Auswirkungen des eigenen Führungstils werden erkannt, posive Reaktionen bewirken eine größere Selbstsicherheit.

In seiner Herde hat jedes Pferd seinen Platz. Die alte Theorie vom Leithengst und der Leitstute wird von der gegenwärtigen Forschung wiederlegt. Jedes Pferd übernimmt von Zeit zu Zeit Führungsfunktionen. Überlebenswichtige Entscheidungen obliegen der Schwarmintelligenz. Für die Führung von Teams und Projekten lässt sich mit der Sicht auf Pferde enorm viel lernen.

Wenn man in der falschen Richtung unterwegs ist, nützt auch Galoppieren nichts. Reduktion auf das Wesentliche heißt möglicherweise umkehren, Ballast loswerden, Überflüssiges hintenanstellen, loslassen. Führung kann dann zu etwas ganz Selbstverständlichen werden, über das nicht mehr nachgedacht werden muss, das nicht mehr belastet, sondern Spaß macht.

Das Führungsseminar mit Pferden ist ein unglaubliches Führungserlebnis.

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit mehr als 20 Jahren ist das Unternehmen auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis dieses Konzepts arbeiten inzwischen lizenzierte HorseDream Partner auf allen fünf Kontinenten.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Pressemitteilungen

Wie Pferde zu Trainern werden

Über die HorseDream Pferdecoaching Ausbildung

Wie Pferde zu Trainern werden

Das Pferd wird von HorseDream als Trainer verstanden.

Das Pferd ist als „Trainer“ nicht mit einem menschlichen Coach zu vergleichen. Genauso wenig ist es mit Mitarbeitern gleichzusetzen. Auch die Sozialisation einer Pferdeherde hat mit Strukturen unserer Gesellschaft oder von Unternehmen nicht viel zu tun.

„Das Pferd ist der Trainer“ heißt für HorseDream, dem Pionier der pferdegestützten Managementseminare. Damit ist gemeint, dass sich die „menschlichen“ Trainer im Seminarprozess in den Hintergrund begeben und dem Pferd das Trainieren überlassen. Damit wird den Seminarteilnehmern ermöglicht, ohne Intervention von außen zu experimentieren. Es sollen bewusst keine Lernergebnisse „erzeugt“ werden, sondern Lernmöglichkeiten gegeben werden.

Allerdings brauchen Pferde eine gewisse Zeit, um in die Rolle des Trainers hineinzuwachsen und man muss sie dabei unterstützen. HorseDream hat dazu für die Trainerausbildung ein paar Aussagen zusammengestellt, die mit „Haltung“ zu tun haben. Haltung in zweierlei Hinsicht: Haltung der Pferde – und Haltung der Menschen gegenüber den Pferden, keine Ratschläge zum Umgang mit Pferden, aber Erklärungen zum speziellen Umgang bei HorseDream mit den unternehmenseigenen Seminarpferden:

Was müssen die Pferde als Trainer können, die im pferdegestützten Managerseminar, Teamtraining oder Coaching eingesetzt werden? Oder besser noch etwas anders gefragt: Wie müssen die Pferde sein? HorseDreams Antwort ist: Ungefährlich.

Die Pferde brauchen nach Erfahrung des HorseDream Teams statt einer speziellen Ausbildung ein spezielles Verhältnis zum Menschen, das auf Respekt und Vertrauen basiert. Was dafür getan wird:

– Das Selbstvertrauen jedes Pferdes wird gefördert wann immer es geht.
– Es werden den Pferden so oft wie möglich Entscheidungen überlassen.
– Gehorsam wird nur erwartet, wo es absolut notwendig ist.
– Es wird nicht konditioniert im Sinne von „wenn – dann“.

Etwas wird allerdings ständig mit den Pferden trainiert: alles zur maximalen Sicherheit pferdeunerfahrener Menschen.

Die HorseDream Pferde wurden dadurch im Seminarprozess zu selbstbewussten Persönlichkeiten, die als „Trainer“ in der Lage sind, den Menschen zu helfen

– Vertrauen aufzubauen.
– An sich und an andere zu glauben.
– Sich selbst Respekt zu verdienen und andere zu respektieren.
– Ziele zu erkennen – und zu erreichen.
– Barrieren bewusst anzugehen und zu überwinden.
– Ängste zu überwinden.
– Sich durchzusetzen – aber dabei mit Macht sorgsam umzugehen.

HorseDream vermittelt das – und eine Menge an Hintergrundinformationen aus einer über 20-jährigen pferdegestützten Seminarerfahrung – im HorseDream Train the Trainer Seminar, der Pferdecoaching Ausbildung seit 2004.

Zur Trainer-Zielgruppe des Unternehmens gehören

– Führungskräfte mit guten Pferdekenntnissen, die sich nebenberuflich weiterentwickeln möchten,
– Trainer und Coachs, ebenfalls mit fundierten Pferdekenntnissen, die ihr Portfolio erweitern möchten,
– Pferdefachleute mit Business-Erfahrung oder entsprechendem Zielgruppen-Know-how, die sich ein zusätzliches Geschäftsfeld erschließen möchten.

Über die Internationale HorseDream Community und über die Dachorganisation EAHAE wirdr für Kooperation, Supervision, Weiterbildung und wissenschaftliche Validierung gesorgt. Train the Trainer Seminare finden in Deutschland, in zehn weiteren europäischen Ländern und in den USA statt. Jährlich wird eine internationale Konferenz veranstaltet, nach 2016 in den USA und 2017 in Ungarn, findet sie im März 2018 wieder in Deutschland statt. Die Organisation hat inzwischen weltweit über 300 Mitglieder.

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit mehr als 20 Jahren ist das Unternehmen auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis dieses Konzepts arbeiten inzwischen weltweit über 150 lizenzierte HorseDream Partner. Gut 400 TrainerInnen sind durch die HorseDream Train the Trainer Seminare gegangen und bieten pferdegestützte Seminare haupt- oder nebenberuflich an. Mehr als 300 Mitglieder hat die von HorseDream 2004 gegründete EAHAE International (früher European) Association for Horse Assisted Education.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Pressemitteilungen

Pferde und Kunst.

Die Kunst der Führung in Oberbeisheim, südlich von Kassel.

Pferde und Kunst.

HorseDream Seminarpferde

Vom 10. Juni bis zum 9. September findet in Kassel die documenta statt. Es ist die weltweit größte Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Die G&K HorseDream GmbH veranstaltet während dieser hundert Tage eine Reihe von offenen Seminaren zum Thema „Die Kunst der Führung“.

„Jedes dieser Seminare ist selbst ein kleines Kunstwerk“, sagt Gerhard J. Krebs, Geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens im nordhessischen Knüllwald. „Gestalter der Seminarkunstwerke sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, angeleitet durch die Seminarpferde.

„Führung kann Handwerk sein – oder Kunst“, meint Krebs, „den Unterschied macht die eigene Haltung.“ Pferde sind Künstler der Körpersprache. Doch sie sind noch viel mehr. Sie beherrschen die Kunst der Kommunikation, die sich nach Krebs auf drei Ebenen abspielt. „Auf der sprachlichen, der körpersprachlichen und der mentalen Ebene.“

Im Seminar „Die Kunst der Führung“ erleben Führungskräfte Führung „live“, jenseits von Rollenspiel und Psychodiskussion. Drei Erklärungsmodelle stellen den Zusammenhang zum Führungsalltag her.

Wer einen Besuch der documenta plant, sollte ihn mit diesem Seminarkunstwerk verbinden. 30 Autominuten südlich von Kassel, direkt an der A7, liegt der Zeidlerhof. Dort finden die Seminare statt. 8 Minuten weiter, in Rengshausen, kann man mitten in der Natur im Hotel Sonneck übernachten.

Für Führungsteams hält HorseDream ein besonderes Angebot bereit: ein Offsite, das nachhaltig die Kommunikation positiv verändert.

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit mehr als 20 Jahren ist das Unternehmen auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis dieses Konzepts arbeiten inzwischen weltweit über 150 lizenzierte HorseDream Partner. Gut 400 TrainerInnen sind durch die HorseDream Train the Trainer Seminare gegangen und bieten pferdegestützte Seminare haupt- oder nebenberuflich an. Mehr als 300 Mitglieder hat die von HorseDream 2004 gegründete EAHAE International (früher European) Association for Horse Assisted Education.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Pressemitteilungen

Pferdegestützte Führungsseminare und Teamtrainings

Trainertreffen mitten in Deutschland

Pferdegestützte Führungsseminare und Teamtrainings

Deutschsprachige lizenzierte HorseDream PartnerInnen

Am 28. und 29. Januar 2017 trafen sich 14 lizenzierte HorseDream PartnerInnen zu einem Strategiemeeting auf dem Zeidlerhof in Oberbeisheim (bei Kassel). HorseDream bildet seit 2004 Trainerinnen und Trainer zum Pferdecoach weiter und lizenziert seit 2006 HorseDream Partner. Inzwischen gibt es mehr als 150 internationale Partner weltweit.

Das HorseDream Konzept des pferdegestützten Managementtrainings wurde bereit 1996 entwickelt. Es handelt sich um einen professionellen Trainingsansatz, der sukzessive Eingang in die Personalentwicklung von Unternehmen gefunden hat.

Die deutschsprachigen HorseDream PartnerInnen diskutierten Seminar-Erfahrungen und Marketing-Aktivitäten. Ein gemeinsames Konzept für Großveranstaltungen und Marketingkooperationen standen im Mittelpunkt des Meetings.

Die HorseDream Pferde waren ebenfalls involviert. Am ersten Tag wurde eine Übung des HorseDream Gesundheitsseminars vorgestellt. Stressoren aufzudecken hilft Burnout zu verhindern. Das Führungsverhalten von Vorgesetzten spielt hierbei eine besondere Rolle. Im Seminar werden mit Hilfe der Pferde unbewusste Reaktionen transparent. Pferdecoaching stellt sich dabei als wirksame Methode im Gesundheitskonzept von Unternehmen heraus.

Am zweiten Tag ging es um Diversity. Anja Schröer, HorseDream Nordrhein-Westfalen, stellte zusammen mit Heike Andreschak die Begegnung unterschiedlicher Kulturen, repräsentiert durch eine Gruppe von Menschen einerseits und vier HorseDream Pferden andererseits, vor.

Das internationale Angebot der lizenzierten HorseDream Partner ist auf der Website horsedream.com zu finden, das deutschsprachige Angebot auf horsedream.de. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Dachverbandes EAHAE International Association for Horse Assisted Education: eahae.org.

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit 20 Jahren sind wir auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis unseres Konzepts arbeiten inzwischen weltweit über 125 lizenzierte HorseDream Partner. Gut 350 TrainerInnen sind durch unsere Train the Trainer Seminare gegangen und bieten pferdegestützte Seminare haupt- oder nebenberuflich an. Mehr als 300 Mitglieder hat die von uns 2004 gegründete EAHAE International (früher European) Association for Horse Assisted Education.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Pressemitteilungen

Haben Sie schon einmal „gefühlt“, was „Führen“ heißt?

„Führen kann man nicht lernen – Führen i s t Lernen“, sagt Peter B. Vaill.

„Führen“, sagen wir, „bedeutet im besten Falle freiwilliges Folgen ermöglichen. Führen soll in seiner ausgeprägtesten Form das selbstständige und Risiko bereite Vorangehen in die vom Führenden gewünschte Zielrichtung bewirken.“

In HorseDream Führungstrainings mit Pferden kann man Führen „verinnerlichen“ und damit zu einem selbstverständlichen Verhalten werden lassen. Eine Teilnehmerin hat es einmal so formuliert. „Ich habe bisher viel über Führung gelesen, heute habe ich Führung gefühlt.“

Der Einstieg (maximal 10 Tln.)
21. November 2016, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, in 34593 Knüllwald Oberbeisheim
Teilnahme pro Person: 595,00 Euro inkl. MwSt.
http://www.horsedream.de/termine—anmeldung.html

In den vergangenen Jahrhunderten wurden alle Führungskräfte mit Hilfe des Pferdes ausgebildet, denn der Umgang mit ihm fördert Mut, Kraft und Kreativität und gleichzeitig Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Zielstrebigkeit.

Auf unseren pferdegestützten Führungsseminaren geht es um Respekt, Vertrauen und Authentizität. Das Pferd folgt einem Menschen genau dann, wenn er sich durch Selbstbewusstsein, Vertrauenswürdigkeit, Klarheit, Glaubhaftigkeit und Zielorientiertheit auszeichnet. Es spiegelt unmittelbar den äußeren Führungsstil und die innere Haltung eines Menschen wider.

Das Ergebnis ist mehr Klarheit, Eindeutigkeit und Überzeugungskraft in jedem Moment, in dem es auf Führung ankommt.

Der Intensivkurs (maximal 4 Tln.)
02.11. 15:00 Uhr bis 04.11.2016 15:00 Uhr, in 34593 Knüllwald Oberbeisheim
Teilnahme pro Person: 2.374,05 Euro inkl. MwSt.
Standort: Zeidlerhof
Strasse: Lichtenhagener Straße 8
Ort: 34593 – Knüllwald (Deutschland)
Beginn: 21.11.2016 10:00 Uhr
Ende: 21.11.2016 16:00 Uhr
Eintritt: 595.00 Euro (inkl. 19% MwSt)
Buchungswebseite: http://www.horsedream.de

HorseDream ist der Pionier der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Seit 20 Jahren sind wir auf Führungstrainings und Teamentwicklung mit Pferden als Medium spezialisiert. Auf der Basis unseres Konzepts arbeiten inzwischen weltweit über 125 lizenzierte HorseDream Partner. Gut 350 TrainerInnen sind durch unsere Train the Trainer Seminare gegangen und bieten pferdegestützte Seminare haupt- oder nebenberuflich an. Mehr als 300 Mitglieder hat die von uns 2004 gegründete EAHAE International (früher European) Association for Horse Assisted Education.

Kontakt
G&K HorseDream GmbH
Gerhard Krebs
Lichtenhagener Straße 8
34593 Knüllwald
056859224233
gjk@horsedream.com
http://www.horsedream.de

Pressemitteilungen

Führung – Sind Sie bereit für die Generation Y?

Ein neues Feedback-Tool verbessert die Wirkung von Führungskräften.

Führung - Sind Sie bereit für die Generation Y?

Gut ausgebildet, technologieaffin, selbstbewusst und emanzipiert – so ist die Generation Y und in nur sieben Jahren werden 70 Prozent aller Mitarbeiter eines Unternehmens dieser Generation angehören. Einer Generation, für die Sinnsuche und Mitgestaltung oberste Priorität hat. Für Manager ist es höchste Zeit, alte Führungsmodelle über Bord zu werfen und neue Wege zu gehen.

Hier setzt das online-gestützte Feedback-Tool an, das von den Führungskräfteentwicklern Weiß & Senninger konzipiert wurde. Das Tool basiert auf dem Modell der transformationalen Führung nach Bernard Bass und Bruce Avolio – ein Führungsstil, der zur Lebenswelt der Generation Y passt. Entgegen der „klassischen“ Methode, Mitarbeiter durch Prämien zu motivieren, engagieren sich transformationale Führungskräfte zusätzlich darin, ihr Team für gemeinsame Visionen und Ziele zu gewinnen und erzeugen so das Gefühl der Sinnhaftigkeit und Begeisterung.
Das Analysetool von Weiß & Senninger befragt sowohl die Führungskraft als auch die Mitarbeiter des Teams. Damit ist es möglich, Eigen- und Fremdwahrnehmung gegenüberzustellen. Führungskräfte glauben, sich selbst sehr gut zu kennen und sich bei jeder Entscheidung der eigenen Stärken und Schwächen bewusst zu sein – ein Trugschluss. Die Psychologen Robert Arkin und Jeam Guerrettaz von der Ohio State University in Columbus haben herausgefunden, dass sich Menschen extrem schlecht selbst beurteilen können.

Das Analysetool funktioniert ab einer Teamgröße von vier Mitarbeitern und gewährleistet damit die Anonymität der Teilnehmer. Nur so ist aufrichtiges Feedback zum persönlichen Verhalten möglich. Denn wer traut es sich schon, dem Chef offen und ehrlich zu sagen, welche Minuspunkte er an den Tag legt? „Doch genau diese Rückmeldung ist Voraussetzung, damit Führungskräfte erkennen, wie sie wirklich auf andere wirken“, sagt Senninger. „Häufig existiert eine Diskrepanz zwischen eigener Einschätzung und tatsächlicher Wirkung. Diesen „blinden Fleck“ gilt es zu finden, ansonsten ist eine Weiterentwicklung der Führungskompetenz unmöglich.“

Wer sich auf den Erfolgspfad der transformationalen Führung begeben möchte, für den ist das Analysetool eine große Hilfe. Die Analyse kann nicht „von oben“ verordnet werden, die Führungskraft muss sie selbst initiieren. Es gibt zwei Fragerunden – erst wird der Status Quo ermittelt. Die Führungskraft erhält eine Auswertung und eine Fülle von Umsetzungstipps, wie sie im Anschluss weiterarbeiten kann. Nach einem Training oder Coaching folgt eine zweite Befragung im Abstand von rund sechs Monaten, die dann die Veränderung ermittelt.

Der Weg zur Selbsterkenntnis ist kein leichter. Doch wer die Beziehung zu seinem Team verbessern möchte, hat mit dem Analyse-Tool die Möglichkeit, dies auf einer qualifizierten Datenbasis zu erreichen.

Alfried Weiß & Tom Senninger haben das gemeinsame Unternehmen 2006 gegründet. Die Firmensitze sind Reutlingen und München. Der Zusammenschluss macht es möglich, die Synergie aus unterschiedlichen Kompetenzen und Erfahrungen für die Kunden einzubringen. Gemeinsam kommen über 35 Jahre Berufserfahrung im Bereich Beratung, Training und Coaching zusammen. Erfahrene und hoch qualifizierte Trainer ergänzen das Team, sodass jeder Kunden den für seinen Bedarf entsprechenden Trainer und die geeignete Methode wählen kann.

Firmenkontakt
Weiß & Senninger
Tom Senninger
Platenstraße 6
80336 München
089 – 97 39 22 88
info@wei-sen.de
http://www.wei-sen.de

Pressekontakt
Weiß & Senninger
Tom Senninger
Platenstraße 6
80336 München
089 – 97 39 22 88
czakalla@wei-sen.de
http://www.wei-sen.de

Pressemitteilungen

Seminar „Frauen und Führung“ von ifsm

In dem zweitägigen Führungsseminar für Frauen erweitern die Teilnehmerinnen ihr Verhaltensrepertoire und entwerfen für sich einen Entwicklungsplan.

Seminar "Frauen und Führung" von ifsm

Führungskräftetraining von ifsm, Urbar (bei Koblenz)

„Frauen und Führung“ – so lautet der Titel eines Seminars, das das Institut für Sales & Managementberatung (ifsm) vom 27. bis 28. September 2016 im Klostergut Besselich, Urbar (bei Koblenz) durchführt. In dem zweitägigen Führungsseminar für Frauen setzen sich die Teilnehmerinnen unter anderem „mit den weiblichen und männlichen Kompetenzen“ und deren Bedeutung für den Erfolg als Führungskraft sowie den unterschiedlichen Karrierestrategien von Männern und Frauen auseinander. Außerdem erfahren sie, welche Unterschiede zwischen der weiblichen und männlichen (Körper-)Sprache sowie dem Umgang von Männern und Frauen mit Konfliktsituationen bestehen.

Ziel des Seminars ist es laut Aussagen der Seminarleiterin Birgit Huber-Metz unter anderem, dass die Teilnehmerinnen ihr Verhaltensrepertoire erweitern und im Führungsalltag selbstbewusster, souveräner und wirkungsvoller agieren; des Weiteren, dass sie wissen, wie sie durch ein strategisches Networking ihre beruflichen Ziele leichter und schneller erreichen. Außerdem entwerfen die Teilnehmerinnen nach einer Standortbestimmung für sich einen Zukunfts- und Entwicklungsplan, bei dem auch das Wahren der Work-Life-Balance, also des rechten Zusammenspiels von Leben, Familie/Beziehung und Arbeit, eine wichtige Rolle spielt.

Behandelt werden in diesem Kontext unter anderem folgende Fragen: Wie bringe ich mich wirkungsvoll in meine Aufgabe und meine Rolle im Team ein? Wie präsentiere ich mich wirkungsvoll? Wie gehe ich mit Krisen, Konflikten und Stresssituationen um und entwickle daraus eigene Strategien? Wie stelle ich mir eine effiziente Zusammenarbeit mit männlichen/weiblichen Kollegen und Vorgesetzten vor, und welche Schritte kann ich tun, um sie zu erreichen? Wie bewältige ich die Doppelbelastung Beruf und Familie/Beziehung und nutze den Alltag als Motivations- und Energiequelle?

Die Teilnahme an dem Führungsseminar „Frauen und Führung“ am 27./28. September in Urbar (bei Koblenz) kostet 1250 Euro (zzgl. MwSt.). Nähere Infos finden interessierte Frauen auf der ifsm-Webseite (www.ifsm-online.de ).

Das Institut für Sales- und Managementberatung (ifsm), Urbar (bei Koblenz), unterstützt Unternehmen dabei, eine Vision zu entwickeln, wie sie nachhaltige (Management- und Vertriebs-)Erfolge erzielen können. Es hilft ihnen zudem, ihre Strukturen und Abläufe so zu gestalten, dass die gewünschten Erfolge realisiert werden. Außerdem vermittelt es den Führungskräften und Mitarbeitern der Unternehmen das Know-how und Können, das diese für ihre Arbeit brauchen; des Weiteren unterstützt und begleitet ifsm diese, sofern gewünscht, bei ihrer Alltagsarbeit. Zudem bildet ifsm zertifizierte Sales Coachs aus. Die Geschäftsführer des Instituts für Sales- und Managementberatung sind Uwe Reusche und Klaus Kissel.

Firmenkontakt
Institut für Sales- und Managementberatung (ifsm GmbH & Co. KG)
Klaus Kissel
Klostergut Besselich 1
56182 Urbar
+49 (261) 9 62 36 41
+49 (261) 9 62 31 14
info@ifsm-online.com
http://www.ifsm-online.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Pressemitteilungen

Meinen Job habe ich gelernt, aber Fuehrungskraft?

Weiß & Senninger“s integrierte Fuehrungskraefteentwicklung ein Konzept wie man lernen kann, Fuehrungskraft zu sein

Meinen Job habe ich gelernt, aber Fuehrungskraft?

Beispiel Weiss & Senninger: Unterstuetzung durch praktische Uebungen und bei besonderen Team-Themen

Führungskräfte braucht jedes Unternehmen, jeder kleine Betrieb, jedes Team. Auch in der Familie sind Führungspersönlichkeiten gefragt. „Das läuft in der Familie ganz ähnlich ab wie in Unternehmen.“ Alfried Weiß trainiert seit vielen Jahren erfolgreich Führungskräfte und weiß, wovon er redet. Erziehung und Führung haben das gleiche Ziel: Einfluss auf das Verhalten anderer zu nehmen. „Früher war man autoritär, heute ist man gemeinschaftlich erfolgreicher.“ Führungskräften in Unternehmen geht es häufig so, dass sie nach fachlicher Qualifikation ausgewählt werden, in der Rolle als Führungskraft sind sie aber als Autodidakten auf sich selbst gestellt.

Auch für den Job als Elternteil – als ‚Führungskraft‘ in der Familie – wird man nicht ausgebildet, man muss in die gegebene Situation hineinwachsen und lernen, damit umzugehen. Oft genug ist die entscheidend gute Weichenstellung ein Rat der älteren Generation. Eltern lernen von ihren Eltern und geben das Gelernte an die nächste Generation weiter. Im Unternehmen kann ein Trainer oder Coach diese wichtige Ratgeber-Funktion übernehmen.

Diese Erkenntnis führt in der logischen Konsequenz dazu, dass auch Führungskräfte in Unternehmen Ausbildung und Unterstützung brauchen, um nachhaltig in die neue Position hineinwachsen zu können. Für Alfried Weiß und Tom Senninger ist diese Erkenntnis ein wichtiger Teil des von ihnen entwickelten Konzeptes zum Training von Führungskräften, der integrierten Führungskräfteentwicklung.

Wie kann nun eine junge Führungskraft optimal gefördert werden? Im Idealfall setzen sich dazu zuerst Vorgesetzte, junge Führungskräfte und Trainer in einem ersten Termin zusammen. Der Ablauf wird mit allen Beteiligten durchgesprochen und abgestimmt. Die Vorgesetzten werden so bereits im Vorfeld in den Entwicklungsmaßnahmen eingebunden. Im Detail heißt das, die Beteiligten stellen im Gespräch gemeinsam eine Zielerwartung auf und klären Aufgaben und Rollen. Was erwartet Dich, was sollst Du dort lernen? Ebenso werden begleitend und nach jeder Maßnahme Gespräche geführt, um das Erreichte mit der Zielformulierung abzugleichen. Was hast Du gelernt, usw. Im gesamten Prozess der Trainings ist es wichtig, dass die vorgesetzte Führungskraft sich beteiligt – dass sie führt.

Alfried Weiß hat mittlerweile schon über 100 Teilnehmer mit dem Konzept der integrierten Führungskräfteentwicklung betreut. Einige von Beginn der ‚Führungskraftkarriere‘ bis hin zur leitenden Führungsposition auf internationaler Ebene.

Wie sieht nun das Konzept der integrierten Führungskräfteentwicklung aus? Das Grundgerüst kann eine Seminarreihe zu den 4 Themenbereichen: Selbstführung, Mitarbeiter führen, Teams führen und unternehmerische Führung bilden. In dieser eher klassischen Phase werden vor allem Methoden gelernt. Es kann dabei aber nur bedingt „alltagspraktisch“ mit den Teilnehmern gearbeitet werden. Dies geschieht über Fallbeispiele und Transferaufgaben. Richtig „praktisch“ wird es erst, wenn „live“ gearbeitet wird – d.h. der Coach begleitet den Kunden im Arbeitsalltag. Ganz wichtig dabei ist ein besonderes Teamtraining als ergänzender Aspekt des laufenden Trainingsprogramms. Die Führungskraft wird in der Zusammenarbeit mit ihren Mitarbeitern erlebt und beobachtet. Das macht einen weiteren wichtigen Teil der integrierten Führungskräfteentwicklung deutlich. Auch die Mitarbeiter der Führungskraft sollten in das laufende Konzept eingebunden werden, um Wirksamkeit und Nachhaltigkeit zu erreichen.

In diesem Teamtraining geht es einerseits um Themen des Teams, vor allem aber wird mit der Führungskraft an den erlernten Fähigkeiten und an der Person gearbeitet. „Wie ist die neue Rolle?“ „Welches sind die Erwartungen an die Mitarbeiter?“ „Was sind die Erwartungen der Mitarbeiter an mich als Führungskraft?“ Um solche Fragen zu klären, wird in jedem Training eine Teamsitzung durchgeführt und an realen Teamthemen gearbeitet.

Abschließend findet ein Auswertungsgespräch zwischen Coach und Führungskraft statt, um offene Punkte zu darzulegen – mit dem Zielaspekt: Wo kann/muss sich die Führungskraft weiterentwickeln. Diese Reflexion geht schließlich in die weiteren Coachingsitzungen ein, um eine stabile Entwicklung zu gewährleisten.

Verantwortung übernehmen und die Rolle einer Führungskraft ausfüllen ist eine Aufgabe, die Mut und Kraft erfordert. Eine Führungskraft muss Position beziehen – mit all den Schwierigkeiten und Herausforderungen, die damit verbunden sind. Im Idealfall geht das eben nicht über den autoritären Druck der Hierarchie. Führen, Erklären, Kommunizieren, Ziele vereinbaren und setzen sowie Einsicht erzeugen sind die Kernaufgaben der modernen Führungskraft. Die Führungskraft fördert Mitarbeiter, setzt aber auch klare Grenzen. Sie ist unter anderem auch Kommunikator zwischen den Mitarbeitern und der Perspektive des Unternehmens.

Diese Perspektive muss die Führungskraft mitunter übernehmen, weitergeben und seine Mitarbeiter davon überzeugen. Alfried Weiß kennt diesen komplexen Kraftakt: „Die große Herausforderung ist es, Haltung, Denken und Handeln in Einklang zu bringen.“

Um das Hauptziel des ganzheitlich integrativen Führungsstils und des Trainingsprogrammes der Coaches konsequent und zuverlässig zu erreichen, ist ein kontinuierlicher betreuter Prozess nötig. Aber so ist Nachhaltigkeit und Qualität in einem Sektor gewährleistet, der für die Stabilität der Unternehmen ein wichtiger Faktor ist: „Die Ausbildung besserer und wirksamer Führungskräfte!“

Weitere Informationen: http://www.wei-sen.de

Bildrechte: www.wei-sen.de

Weiß & Senninger ist Dienstleister im Bereich Training, Beratung und Coaching. Mit Praxiserfahrung, als Autoren und erfahrene Trainer mit Schwerpunkten Personalführung und Teamentwicklung betreuen Weiß & Senninger unterschiedlichste Kunden. Mit Führungsseminaren begleiten Alfried Weiß und Tom Senninger Führungskräfte, Teams und Einzelpersonen über den gesamten Entwicklungsprozess. Dabei stehen praxisnähe, Zielorientierung und Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Kontakt
Weiß & Senninger- Beratung.Training.Coaching
Tom Senninger
Platenstraße 6
80336 München
089 – 97 39 22 88
info@wei-sen.de
http://www.wei-sen.de

Pressekontakt:
APROS Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-98 0 99-11
info@APROS-consulting.de
http://www.APROS-consulting.de

Bildung/Schule

Abendworkshop: „Vertriebsteams erfolgreich führen“ am 17.06.10 in Essen sowie 21.06.10 in Ratingen

Wie Sie Ihre Vertriebsmannschaft zielgerichtet führen und motivieren können

Innerhalb dieses Abendworkshops erfahren Sie, wie Sie die Führungskommunikation mit Ihren Vertriebs- und Verkaufsmitarbeitern als Repräsentanten Ihres Unternehmens an der wichtigen Schnittstelle zum Kunden optimieren können.

Im Vordergrund steht dabei der Blick auf einen persönlichkeits- sowie mitarbeitergerechten Führungsstil,der jeden Mitarbeiter individuell fördert und fordert und damit die Motivation als auch Leistungsbereitschaft der eigenen Vertriebsmannschaft nachhaltig erhöht.

Folgende Themen stehen für diesen Abend auf der Agenda:

– Besonderheiten von Führung im Vertrieb

– Führungsstile & Führungskommukation im heutigen Vertriebsalltag

– Reflexion der eigenen Persönlichkeit mit Auswirkung auf Führung und Motivation der Vertriebsmitarbeiter

– Potentiale in Vertriebsteams erkennen und motivierend führen

– Mitarbeitergespräche im Krisen- bzw. „Entwicklungsfall“ (z.B.: Formtief des Mitarbeiters; kaum Cross-Selling; Abschlussschwäche etc.) erfolgreich führen

Zielgruppe:

Führungskräfte aus dem Bereich Kundenservice/Vertrieb/Verkauf (Innendienst/Außendienst)bzw. service-/ vertriebsnahen Positionen, die Vertriebs- bzw. Verkaufsteams führen

Veranstaltungsort/-termin:

1) Donnerstag, 17.06.2010 18:00-21:30 Uhr

Hotel Petul in Essen (nahe der Zeche Zollverein)

2) Montag, 21.06.2010 18:00-21:30 Uhr

Mercure Hotel Düsseldorf Ratingen (nahe Kreuz Breitscheid an der A52)

Ihr Beitrag:

69€ (inkl. Teilnehmerunterlagen, Teilnahmezertifikat, Getränke, Snacks)

Weitere Informationen zu diesem Abendworkshop finden Sie unter:

www.dirk-raguse.de/html/index.php?idcat=25

Anmeldung:

Für die Anmeldung senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Abendworkshop Essen“ bzw. „Abendworkshop Ratingen“ an:

info@dirk-raguse.de

Sie erhalten dann umgehend das Anmeldeformular sowie die Workshopausschreibung.