Tag Archives: gabriele

Pressemitteilungen

Steuertipps für Verheiratete und eingetragene Lebenspartner

Dr. Gabriele Sonntag erklärt, worauf es bei der Wahl der Steuerklasse ankommt

Steuertipps für Verheiratete und eingetragene Lebenspartner

Dr. Gabriele Sonntag, Fachanwältin für Familien- und Verwaltungsrecht

Fürth – Viele Menschen betrachten das Thema Lohnsteuer als notwendiges Übel, mit dem sie sich möglichst wenig beschäftigen wollen. Doch insbesondere für Verheiratete und eingetragene Lebenspartner ist es ratsam, sich näher damit zu befassen. Schließlich können sie wählen, zu welcher Lohnsteuerklasse sie gehören. „Eine geschickte Kombination kann positive Auswirkungen haben“, weiß Dr. Gabriele Sonntag, Fachanwältin für Familien- und Verwaltungsrecht und Inhaberin der Fürther Kanzlei Dr. Sonntag Rechtsanwälte. „Bei der Wahl der Lohnsteuerklassen gilt es zu berücksichtigen, wie sich das gemeinsame Einkommen zusammensetzt – und ob in Zukunft Lohnersatzleistungen zu erwarten sind.“

Sofern sie nichts anderes beantragen, werden frisch Verheiratete oder Verpartnerte, die unbeschränkt steuerpflichtig sind und nicht dauernd getrennt leben, der Steuerklasse IV zugeordnet. In dieser Variante erhalten beide die gleichen Abzüge, die in etwa mit den Freibeträgen der Steuerklasse I zu vergleichen sind. Alle Vergünstigungen werden zu gleichen Teilen gesplittet. Ein Vorteil dieser Kombination: Zusammen veranlagte Paare werden steuerlich als eine Person betrachtet und können eine gemeinsame Steuererklärung abgeben. Die Einstufung in die Steuerklasse IV lohnt sich für Verheiratete oder Verpartnerte, wenn beide etwa gleich viel verdienen. Bei unterschiedlichen Einkommen haben Paare innerhalb der Steuerklasse IV zudem die Option, das sogenannte Ehegattensplitting zu wählen. Hierbei addiert das Finanzamt die jeweiligen Jahreseinkommen, halbiert den Betrag und berechnet für diese eine Hälfte die Einkommenssteuer. Der errechnete Steuerbetrag wird anschließend verdoppelt – das Ergebnis ist die zu zahlende Einkommenssteuer. So erhält derjenige mit dem höheren Einkommen nach Abgabe der Lohnsteuererklärung mehr Geld zurück. Am größten ist der Splittingvorteil, wenn nur ein Partner arbeitet.

Kombination III/V: Mehr Netto für den Besserverdienenden
Ehe- oder Lebenspartner mit einer relativ hohen Gehaltsdifferenz haben zudem die Möglichkeit, die Steuerklassenkombination III/V zu wählen. In diesem Szenario wird der besser Verdienende nach Klasse III besteuert und erhält mehr Netto im laufenden Arbeitsjahr. Dafür sind die Abzüge des in Klasse V Besteuerten verhältnismäßig hoch. „In der Praxis kann diese Steuerklassenkombination dazu führen, dass der Partner in Klasse III den Wert seiner Arbeit höher und der in Klasse V den Wert seiner Arbeit niedriger einschätzt“, gibt Dr. Gabriele Sonntag zu bedenken. „Nicht minder problematisch ist es, wenn der Partner in der vorteilhaften Steuerklasse von seinem Nettoverdienst wenig Geld in die Haushaltskasse fließen lässt – und so Vermögen aufbaut.“

Kombination IV/IV mit Faktor: Splittingvorteil bereits im laufenden Jahr
Eine gerechtere Verteilung der Lohnsteuerlast findet beim Faktorverfahren statt. Dieses eignet sich wiederum dann, wenn die Partner unterschiedlich viel verdienen, die Differenz aber nicht so groß ist, dass sich die Kombination III/V lohnt. Beim Faktorverfahren nennen beide Partner ihr zu erwartendes Jahresbruttoeinkommen. Daraus wird dann die voraussichtliche Einkommenssteuer nach dem Splittingtarif berechnet – und die Steuer in der Klasse IV abgezogen. Anhand des Ergebnisses bestimmt das Finanzamt schließlich den Faktor, der auf beiden Lohnsteuerkarten eingetragen wird. Somit gewährleistet das Faktorverfahren, das jeder Partner in etwa das Netto erhält, das er verdient – aber der Splittingvorteil bereits im laufenden Jahr genutzt wird.

Tipp: Steuerklassenwechsel bei bevorstehenden Lohnersatzleistungen
Zusätzlich relevant wird die Wahl der Steuerklasse, wenn absehbar ist, dass ein Partner in Zukunft Lohnersatzleistungen beziehen wird. Die Höhe des Eltern- oder Arbeitslosengeldes, das eine Person erhält, orientiert sich nämlich am Nettoeinkommen der letzten zwölf Monate. „Wird beispielsweise ein Kind erwartet, sollte der Partner, der das Kind nach der Geburt überwiegend betreut, so früh wie möglich die Steuerklasse III wählen. Dadurch erhöht sich das Nettoeinkommen“, erklärt Dr. Gabriele Sonntag. „Aber Vorsicht, der Antrag auf Steuerklassenwechsel muss bis sieben Monate vor Beginn des Mutterschutzes eingereicht werden. Es lohnt sich also, sich ausführlich und rechtzeitig mit dem Thema Lohnsteuer auseinanderzusetzen.“

Für weiterführende Informationen und Beratungsleistungen zum Thema Steuerklassenwahl für Verheiratete und eingetragene Lebenspartner stehen die Fachanwälte der Kanzlei Dr. Sonntag Rechtsanwälte jederzeit telefonisch unter
0911 971870 oder per E-Mail an recht@ra-sonntag.de zur Verfügung.

Die Kanzlei Dr. Sonntag Rechtsanwälte wurde im Jahr 1995 von Dr. Gabriele Sonntag in Fürth gegründet. Gemeinsam mit ihren Partnern Roland Tilch und Michael Baron-Kugler sowie ihrem zehnköpfigen Mitarbeiterteam betreut Dr. Gabriele Sonntag sowohl Privat- als auch Firmenmandanten in den Bereichen Familienrecht, Medizinrecht, Miet-/Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Versicherungsrecht und Verwaltungsrecht. Dr. Sonntag Rechtsanwälte wurde 2008 als erste Fürther Kanzlei nach DIN EN ISO 9001:2008 DEKRA zertifiziert. Die Zertifizierung gewährleistet, dass die Kanzlei in allen Phasen des Kanzleimanagements gleichbleibend hohe Qualität bietet. Alle weiteren Informationen finden Sie unter: www.ra-sonntag.de.

Kontakt
Dr. Sonntag Rechtsanwälte
Gabriele Sonntag
Hans-Vogel-Str. 2
90765 Fürth
0911 971870
recht@ra-sonntag.de
www.ra-sonntag.de

Pressemitteilungen

Die Nachruferin – Gabriele Jöhren

Wenn Ihr wüsstet… Erkenntnisse und Beobachtungen aus Lebensgeschichten

Die Nachruferin – Gabriele Jöhren

Was wäre, wenn wir aus der Rückschau Erkenntnisse für den täglichen Alltag finden könnten? Gibt es tatsächlich immer wiederkehrende Muster in den Lebensgeschichten – und wie können wir daraus lernen? Aus der Erfahrung mit vielen hundert Lebensgeschichten lässt uns die Autorin an solchen Erkenntnissen teilhaben. Prallvoll mit gelebten Geschichten und Mut machenden Anregungen für den Alltag mit all seinen Herausforderungen wendet sich das Buch an aufgeschlossene Zeitgenossen. Es kann aber auch Trauernden helfen, eine neue Sicht auf das Erlebte zu finden und damit neuen Mut für ihren Lebensweg.

Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627844-66-6)
oder als EBook (ISBN: 978-1-627844-67-3)

Leseprobe und Bestellung:
http://shop.windsor-verlag.com/shop/die-nachruferin-gabriele-joehren/

Die Autorin:
Gabriele Jöhren wurde 1962 in Hannover geboren. Nach einer von Krankheit und Tod überschatteten Kindheit und Jugend ging sie beruflich verschiedene Wege – nach einem Philosophiestudium arbeitete sie im Hotel, dann in der Versicherungsbranche, bis sie 1999 durch eine frei gestaltete Trauerfeier ihre Berufung fand. Nach einer Ausbildung zur Lebens-Trauerbegleiterin und einem Kurs für angehende Trauerredner arbeitet sie seit dem Jahr 2001 als freie Trauerrednerin. Nach 22 Jahren am Niederrhein lebt sie nun in Dorsten, am Rand des Ruhrgebiets. Sie ist glücklich verheiratet und Mutter einer erwachsenen Tochter. Aus ihrer Arbeit mit trauernden Menschen sind 2 Bücher und 2 Broschüren entstanden. Ihr neustes Werk „Die Nachruferin“ bietet Einblicke in ihre Arbeit und Erkenntnisse aus fast 2000 Lebensgeschichten.
Website der Autorin: http://www.abschied-trauer-trost.de

Firmenkontakt
Windsor Verlag
Eric J. Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne

windsor.group.usa@gmail.com

Pressekontakt
Windsor Verlag
Eric Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne
66463131
windsor.group.usa@gmail.com

Pressemitteilungen

HAITHABU – die neue edle Tischdecke von LEITNER bei Gabriele Hofer

Die österreichische Leinenmanufaktur LEITNER lässt mit ihrer neuen edlen Tischdecke „HAITHABU“ das klassische Fischgrätmuster wieder aufleben. Jetzt neu und exklusiv bei Gabriele Hofer.

HAITHABU - die neue edle Tischdecke von LEITNER bei Gabriele Hofer

Exklusiv bei gabriele-hofer.de: Die neue Tischdecke „HAUTHABU“ von LEITNER.

Der Begriff HAITHABU entspringt aus dem dänischen und bedeutet übersetzt: dänisches Wikingerdorf. Und das nicht ohne Grund, denn auch wenn die Briten das klassische Fischgrätmuster durch ihre eleganten Tweeds berühmt gemacht haben, so begann die Geschichte des Fischgrät bereits zu den Zeiten der Wikinger.

Qualitativ hochwertige Produktion
Das Muster der neuen Tischdecken erinnert von der Anordnung her sofort an Gräten. Um das Muster entstehen zu lassen, werden beim Weben verschiedene Farbtöne für den Kette- bzw. Schussfaden genommen. Durch diese Methode entsteht ein Zickzackmuster. Die Leinenmanufaktur LEITNER hat jetzt mit genau diesem Muster ein edles und kräftiges Reinleinen gewebt, das gleichzeitig robust und zeitlos daherkommt. Auch in der Mode beherrschen derzeit traditionelle Muster wie Hahnentritt (Pied de Poule) bzw. Pepita den Herbst. LEITNER macht also Fashion und Mode für den Tisch.

LEITNER – das Original seit 1853
Seit über 150 Jahren besteht die Leinenmanufaktur LEITNER als Familienunternehmen in Österreich. Barbara und Friedrich Leitner kreieren den Grundstoff Leinen immer wieder aufs Neue. LEITNER interpretiert Tischkultur und Homefashion auf feinste Art und ist dabei immer am Puls der Zeit.

Weitere Informationen und Angebote unter www.gabriele-hofer.de/tisch/leitner

Gabriele Hofer – Feines für Tisch, Bad und Bett
Diese Philosophie passt perfekt zum Familienunternehmen Gabriele Hofer in Düsseldorf. Gabriele Hofer präsentiert neben LEITNER die hochwertigsten Marken im Bereich Homefashion und ist sowohl an der Königsallee als auch in einem exklusiven Online-Shop unter www.gabriele-hofer.de zu finden.

Im Idealfall trifft Tradition auf Wandel, und es entwickelt sich etwas Neues: Als Hermann Hofer 1947 ein Stoffgeschäft in Düsseldorf auf der Königsallee eröffnete, hatte er nicht im Sinn, dass seine Tochter Gabriele 2014 einen Onlineshop für exquisite Homefashion eröffnen würde. Aber er hatte stets den Wandel im Sinn. Bald veränderte sich die Nachfrage nach Stoffen, und Herrmann Hofer und seine Frau Katharina entwickelten ein Fachgeschäft mit den feinen Dingen für Tisch, Bad und Bett. Fachgeschäftskompetenz und Kundenservice wurden damals wie heute großgeschrieben: Herrmann Hofer zahlte bei einem Umtausch schon immer das Geld zurück, revolutionär für damalige Verhältnisse, aber auch weitsichtig und ein toller Service plus Sicherheit für den Kunden. Heute präsentieren das Traditionshaus an der Königsallee und der Onlineshop GABRIELE HOFER feinste Bettwäsche, wertvolle Leinentischdecken und angesagte Home-Kollektionen namhafter Hersteller.

Kontakt
Gabriele Hofer – Feines für Tisch, Bad und Bett
Gabriele Hofer
Grünstraße 5
40212 Düsseldorf
015172104716
presse@gabriele-hofer.de
https://gabriele-hofer.de/