Tag Archives: Gailtal

Pressemitteilungen

Kärnten: Mit neuem Spieleland in den Campingsommer

Wasserspaß und mehr: Bei Schluga im Gailtal gibt’s für Jung und Alt viel zu erleben

Kärnten: Mit neuem Spieleland in den Campingsommer

Da lässt sich der Wasserspaß am See so richtig auskosten. (Foto: schluga.com)

Hermagor. 18. Juni 2018 (DiaPrw). Sommer, Sonne, See und Berge – und wenn es dann noch Abwechslung für die ganze Familie, für Jung und Alt gibt, dann sind das wahrlich gute Zutaten für einen Campingurlaub. Seit jeher bekannt und beliebt sind die Schluga-Anlagen im Kärntner Gailtal: der Naturpark Schluga Seecamping und Schluga Camping Hermagor ( www.schluga.com). Mit dem neuen großen Spieleland gibt es für den Nachwuchs allerhand zu erleben – von Langeweile in den Ferien keine Spur. Sind die Kinder gut beschäftigt, freut das auch die Eltern.

Seit Jahrzehnten hat sich im Südwesten Kärntens, im idyllischen Gailtal mit dem warmen Pressegger See, das Schluga- „Ferienparadies“ etabliert. Vor allem haben die Inhaber ständig für Neuerungen wie den AlpinSPA und Modernisierungen der Sanitäranlagen gesorgt, damit Gäste ihren Ferienspaß haben und sich wohlfühlen. Mit dem Spieleland ist das Ferienparadies seit Pfingsten noch um eine Attraktion reicher.

Mit Kindergarten und großer Rutsche
Zum neuen Spieleland gehört der Funpark, der ans Indoor-Spielehaus mit integriertem Kindergarten angrenzt. Dort sorgt qualifiziertes Personal für die Betreuung des Nachwuchses und auf Kinder abgestellte Animation. Im dreistöckigen Turmgebäude, unter anderem mit Tiefseilgarten und Speedparcours, kommt die Bewegungsfreude nicht zu kurz. Dann ist da aber auch noch die Spiralrohrrutsche, in der es vom zweiten Stock abwärts geht. Wow, das macht Laune! Vielleicht mal im Hoppel-Koppel-Schnatterstall vorbeischauen oder bei einer Luftikus-Kutschfahrt dabei sein oder …: In der Hauptsaison gibt es so viele Möglichkeiten. Klaro – Kinderprogramm inklusive! Abends wird’s dann viel zu erzählen geben.

Sommer und Strandleben
Zum terrassenförmig angelegten Platz Naturpark Schluga Seecamping, etwa 200 Meter vom Pressegger See entfernt, gehören zum Beispiel ein beheiztes Freibad mit Becken für Kleinkinder, moderne Sanitäranlagen mit Wickelraum sowie ein platzeigenes Restaurant. Der eigene, rund 30.000 Quadratmeter große Strand – das entspricht etwa 60 durchschnittlichen Einfamilienhaus-Grundstücken – lässt Freiraum zum Sonnen und Relaxen, Wasserspaß ganz nach Vorliebe: schwimmen, sich am Ice-Berg versuchen, Bötchen fahren; eine Runde Tischtennis oder Beach-Volleyball spielen und so vieles mehr. Auch am Strand wurde investiert. So entstand pünktlich zur Saison die neue Beach-Bar, wo man sich mit kühlen Getränken und kleinen Snacks erfrischen kann. Der Naturpark ist bis zum 20. September geöffnet.
Wer Sonstiges unternehmen will wie Radtouren, Wanderungen oder Almbesuche sollte sich Tipps geben lassen. Die Region zwischen Gailtaler und Karnischen Alpen bietet zig Möglichkeiten.
Mit eigenem Caravan oder Wohnmobil muss man nicht anreisen. Gäste haben auf den Schluga-Anlagen verschiedene Mietobjekte zur Auswahl, vom urigen Campingfass über Mobilheime und die kürzlich fertiggestellten Mobilheime De Luxe**** auf dem Platz Schluga Camping Hermagor bis zu Wohnwagen und den Appartements de Luxe****: schöne Campingplatzferien, ganz nach Gusto.

Zu Ausstattung, Angeboten, Preisen und Co. kann man sich einfach im Internet oder per Prospekt informieren: Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments, Vellach 15, A-9620 Hermagor-Pressegger See, Telefon (0043 / 4282) 20 51, Fax … 2051 20, E-Mail camping@schluga.com, Web: www.schluga.com

Foto: Da lässt sich der Wasserspaß am See so richtig auskosten. (Foto: schluga.com)
Download Foto/ Text über „Tourismus“ auf www.presseweller.de

Zu weiteren Fotos bitte anfragen.

Bei Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments in Hermagor-Pressegger See im Kärntner Gailtal laden der ganzjährig geöffnete Platz Schluga Camping Hermagor ein sowie – bis 20. September – der Naturpark Schluga Seecamping. Die Schluga-Anlagen, oft ausgezeichnet, sind seit Jahrzehnten bei Campern bekannt, Sie bieten zahlreiche Einrichtungen, einschließlich AlpinSPA. Neu für den Nachwuchs ist das Spieleland.
Für Gäste, die nicht mit Wohnwagen oder Wohnmobil anreisen, gibt es diverse Mietmöglichkeiten, vom urigen Camping-Fass und Mobilheim bis zu Appartements De Luxe****.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller hat neben seinen journalistischen Reiseberichten seit über 30 Jahren seine Schwerpunkte in Tourismus und -PR-Marketing.

Firmenkontakt
Schluga – Camping-Mobilehomes-Apartments
Norbert Schluga
Vellach 15
9620 Hermagor-Pressegger See
0043/4282/ 20 51
0043/4282/2051-20
camping@schluga.com
http://www.schluga.com

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271/334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Im Kärntner Gailtal kommt Urlaubslust auf

Almen, Radwege und viel mehr/ Ein beliebtes Ziel für uns ist Rattendorf

Im Kärntner Gailtal kommt Urlaubslust auf

Die Rattendorfer Alm, Seitenansicht des Kastnerhofs und Radweghinweis. (Fotos: presseweller)

28. Mai 2018 (DiaPrw). Grüne Wiesen und Wälder, der Gailfluss und Berggipfel malen im westlichen Gailtal in Kärnten zwischen Kötschach-Mauthen und Pressegger See ein wunderschönes Landschaftsbild. Das Gailtal, umrahmt von Gailtaler und Karnischen Alpen, in denen auf der Höhe die Grenze zu Italien verläuft, ist so vielseitig und romantisch, dass viele Gäste immer wieder hierher kommen. Mit seinen Almen, den Brauchtumsfesten, dem warmen Pressegger See, den Wander-, Rad- und Mountainbikewegen einerseits sowie dem international bekannten Skigebiet Nassfeld andererseits ist es seit Jahrzehnten ein beliebtes Sommer- und Winterziel! Uns ist seit Jahren ein Dorf ans Herz gewachsen: Rattendorf.

Rattendorf kennen wir seit der Jugend. Der Name hat nichts mit den Nagern zu tun, sondern könnte mit „Roden“ zusammenhängen. Seit Jahren quartieren wir uns gerne in einer Ferienwohnung mit inklusivem Frühstück ein. Das ermöglicht zum Beispiel der Kastnerhof ( www.kastnerhof.com). Neben den großzügigen Ferienwohnungen gibt es auch Zimmer – alles hübsch und gut ausgestattet. Die Ungezwungenheit sowie die freundlichen und sich kümmernden Gastgeber lassen uns stets sagen: „Wir fühlen uns hier wohl!“

Spielspaß für Kinder und Enkel
Aufgrund der vielen Stammgäste im Gailtal mag es anderen Gästen mit dem Wohlfühlen ebenso gehen wie uns. Kinder oder Enkel werden ihre Freude haben. Bei Kastner gibt es einen kleinen Spielplatz im Vorgarten, wo die Eltern oder Großeltern aus der idyllischen Laube zuschauen können, gleich gegenüber liegt für den Urlauber-Nachwuchs und die Dorfkinder der größere Gemeinde-Spielplatz. Abends sitzen die Erwachsenen gerne zu gemütlich-fröhlichen Runden zusammen. Man erzählt sich über die Erlebnisse des Tages und vieles andere, und oft endet der Abend mit dem Resümee: „Das war wieder einmal ein rundum schöner Urlaubstag.“ Der Kastnerhof steht hier zugleich für andere Urlaubsbetriebe im Dorf und im Tal, von der Ferienwohnung über Pensionen und Campinganlagen bis zu Viersternehotels.

Radweg, Almweg und Spazierstrecken
Rattendorf liegt quasi direkt am Gailtal-Radweg R 3. Auf dem nahezu ebenen und gut ausgeschildertem Weg, der von Kötschach-Mauthen bis bei Villach führt, können kleinere und größere Etappen unter die Räder genommen werden. Da er größtenteils abseits der Hauptverkehrsstraßen verläuft und immer wieder in Dörfer abgezweigt werden kann, eignet er sich auch gut für Familien. Wenn das Bike nicht dabei ist: Es gibt verschiedene Ausleihmöglichkeiten. Zum Teil halten auch die Gastbetriebe Räder vor. Mountainbiker haben in den Karnischen Alpen zig Möglichkeiten, hoch zu schnaufen und sich nachher beim Downhill den Wind um die Ohren wehen zu lassen. Motorbiker finden vom Tal aus zig lohnende Strecken in der Umgebung. Zu Spaziergängen laden in Rattendorf zum Beispiel der Wasser-Erlebnis-Weg und der Weg zur Fischzucht ein. Für mehrstündige Wanderungen, zum Beispiel zur Rattendorfer Alm, wo während der Saison der schmackhafte Almkäse produziert wird, gibt es viele Möglichkeiten.
Von der Alm unterhalb des fast 2300 Meter hohen Trogkofels steigen Wanderfreunde in den Karnischen Höhenweg ein, den Fernwanderweg Via della Pace, den Friedensweg. Ringsum gibt es zahlreiche Almen. Deshalb beschrieb bereits vor Jahrzehnten der westfälische Autor Georg Hainer das Gailtal als „Tal der Almen“. Vom Frühsommer bis zum Spätherbst lohnt sich die Fahrt mit dem Millennium-Express. Die Talstation der Kabinenbahn im Rattendorfer Nachbarort Tröpolach liegt nur rund zwei Kilometer entfernt. Endstation ist auf knapp 2000 Metern auf der Madritsche, mitten in einer fürwahr aussichtsreichen Bergwelt rund um das bekannte Nassfeld und in der Sommerzeit mit vielen Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene.

Badespaß, Bummel, Einkehr und mehr
Viele verbinden Sommer mit Badespaß. In etwa 20 Auto-Minuten ist von Rattendorf aus der Pressegger See mit seinen Strandbädern erreicht: schwimmen, planschen, Bötchen fahren. Außerdem lockt dort der „1. Kärntner Erlebnispark“. Schwimm- und Badespaß lässt sich auch im Freibad Kirchbach erleben. Mit dem Auto ist es von Rattendorf aus in wenigen Minuten erreichbar. Ähnlich nah ist der Golfplatz.
Mit Kindern spazieren Gäste gern an den Doberbach, zum Beispiel, um „Steinmandln“ zu bauen, oder fahren zu einer Alm, um auf den umliegenden Wegen Fossilien zu suchen oder Bergblumen zu entdecken.
Wer einen „Bummeltag“ einlegen will, fährt zum Beispiel nach Hermagor oder Kötschach-Mauthen. Aufgrund der zentralen Lage von Rattendorf ist es auch nicht sehr weit nach Villach oder ins italienische Tarvisio mit seinem großen Markt.
Wenn es ums „Einkehren und Essen“ geht, haben Gäste rund um Rattendorf die Auswahl aus vielen Gasthöfen und Restaurants, in denen Bodenständiges und Internationales serviert wird. Ein Tipp ist, von Jenig aus die Bergstraße hoch nach Kreuth zum Hotel Presslauer zu fahren. Die Speisenkarte ist reichlich, das Essen klasse. Im Panoramarestaurant oder auf der Terrasse gibt es den Blick auf die Karnischen Alpen. „Drinnen oder draußen“ heißt es ebenfalls beim Waidegger Wirt mit dem runden und guten Speisenangebot. Der „Wirt“ liegt nur unweit vom Golfplatz entfernt. Bodenständiges, von der Leberknödelsuppe bis zum Zwiebelrostbraten, ist richtig lecker. Wir haben es schon gerne im Tröpolacher Hof genossen. Schräg gegenüber ist der Pizzastadl. Dort gibt es Pizza, Pasta und mehr. Natürlich finden sich im Umland viele weitere Möglichkeiten guter Einkehr. Schließlich ist das Gailtal der Slow-Food-Bewegung angeschlossen. In Rattendorf selbst lädt das kleine aber gemütliche Cafe Maier – ein Dorfprojekt – auf Snacks bis zur Pizza ein. Eine großer Gastgarten gehört dazu. Für einen abendlichen Fußweg lohnen sich auch die Jeniger Stubn im Nachbarort Jenig, wo es ebenfalls Kleinigkeiten zum Essen gibt. Zu den je nach Saison aktuellen Öffnungszeiten sollte man sich vor Ort informieren.

Feste und mehr
Von Frühsommer bis Herbst laden im Gailtal zahlreiche bodenständige Festlichkeiten zum Mitfeiern ein. Hinzu kommen verschiedene Genussfeste wie das überregional bekannte Gailtaler Speckfest in Hermagor, das jetzt wieder am 2. und 3. Juni 2018 läuft. In Rattendorf sind es über den Sommer bis in den September hinein zum Beispiel der Kirchtag, das beliebte Waldfest und schließlich der Almabtrieb. Überall sind Urlauber stets gern dabei – so, als gehöre man dazu! Weil das so ist, ist vielen Gästen das Gailtal längst zur „Urlaubs-Heimat“ geworden.
Für Termin-Informationen zu Veranstaltungen und Genussfesten empfiehlt sich die Regionsseite www.nlw.at Dort erfährt man auch mehr zu den vielfältigen Aktivmöglichkeiten.

Anreisestrecken bieten sich je nach Herkunftsort an, zum Beispiel über die Tauernautobahn (Vignette erforderlich plus Tunnelmaut) oder, von uns gerne genutzt, über die Felbertauernstraße, wo ebenfalls Tunnelmaut anfällt. Es gibt darüber hinaus andere schöne Routen. (jw)

Infos: Zum Gebiet: www.nassfeld.at Unter „Suche“ Rattendorf eingeben.
www.kastnerhof.de, Tel./Fax: (0043) /0/ 4285 443, E-Mail: kastnerhof@speed.at
Auf der Seite gibt es mehr Infos und Fotos zum Haus, inklusive Preisen.

Foto: Die Rattendorfer Alm, Seitenansicht des Kastnerhofs und Radweghinweis. (Fotos: presseweller)
Der gesamte große bebildertete Reisebericht ist über die Seite „Tourismus“ auf www.presseweller.de aufrufbar. Bei Fotowünschen bitte bei Presseweller anfragen.

DialogPresseweller hat seine Schwerpunkte in Reisen und Tourismus sowie Auto und Verkehr. Inhaber Jürgen Weller schreibt und veröffentlicht seit 40 Jahren Reiseberichte sowie Auto-Praxistests. Dadurch stehen umfangreiche Bildarchive zur Verfügung. Bei Reiseberichten (verschiedene deutsche, österreichische, italienische, slowenische Regionen) heißt es oft „etwas abseits der Hauptverkehrsrouten“. Im PR-Bereich war und ist DialogPresseweller für verschiedene Auftraggeber tätig.
Es werden einige Themen-Blogs gepflegt.

Firmenkontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pressekontakt
Medienbüro + PR DIALOGPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Bei Schluga: Camping trifft Wellness und Skispaß

Schöne Urlaubstage im Südwesten Kärntens erleben/ AlpinSPA am Platz

Bei Schluga: Camping trifft Wellness und Skispaß

Angenehm für Gäste: der platzeigene AlpinSPA. (Foto: schluga.com)

Hermagor. 20. Februar 2018 (DiaPrw). Es hat schon etwas Besonderes, zur Winterzeit den Rundblick in die verschneiten Karnischen und Gailtaler Alpen im Südwesten Kärntens zu genießen. Vom Ganzjahres-Campingplatz Schluga Camping Hermagor ( www.schluga.com) im Gailtal geht das prima. Daher nutzen Gäste gerne auch im Winter die Ungezwungenheit des Campens, die hier ideal mit Wellness im platzeigenen AlpinSPA und bis nach Ostern mit Skispaß am Nassfeld kombinierbar ist. So lassen sich die Urlaubstage ganz nach Vorliebe gestalten.

Seit jeher ist die bekannte Anlage Schluga Camping Hermagor auf Wintergäste eingestellt. Je nach Schneelage sind in der Nähe die Loipen gespurt, oder man unternimmt eine Rodelpartie. Die Talstation zum international bekannten Skigebiet Nassfeld ist mit dem Auto in rund 15 Minuten erreicht. Die Wintersaison dort läuft nach offiziellen Angaben bis zum 8. April 2018. Zum Osterfest gibt es im Gailtal reges Brauchtum, von der Fleischweihe bis zum traditionellen Eiersuchen für die kleinen Camper mit der Familie Schluga.

Wellness und gute Einkehr
Wie schön, dass zu Schluga Camping Hermagor ebenfalls der AlpinSPA mit Hallenbad, Saunen, Ruheraum und mehr gehört. So lässt sich der Urlaub ideal mit Wellness kombinieren. Dabei genießen die Gäste gerne den Blick durch die großen Verglasungen in die Berge.
Einkehren? Direkt am Platz lädt Schluga’s Wirtshaus ein. Gut bürgerliche Küche in vielfältiger Art steht auf der Speisenkarte, von traditionellen Gerichten bis zu internationalen Köstlichkeiten. Wer will, kann sich das Essen auch zu seinem Camping-Domizil mitnehmen. Auf der Internetseite von Schluga finden Interessierte detaillierte Beschreibungen und Bilder zum Platzangebot, einschließlich der Preise.

Auch ohne Wohnwagen
Ob Gäste mit Wohnwagen oder Wohnmobil kommen oder auf dem Platz einen Wohnwagen, ein Mobilheim, ein uriges Camping-Fass mieten oder sich in der Viersterne-AlpinLodge einquartieren wollen, liegt ganz an den persönlichen Wünschen. Ganz neu, voraussichtlich ab etwa Juni, werden noch Mobilheime de Luxe**** buchbar sein. Neben anderem sind sie mit Klimaanlage, Heizung und großer Terrasse ausgestattet. Auf dem bekannten, ganzjährig geöffneten Platz Schluga Camping Hermagor ( www.schluga.com) im südwestlichen Kärnten gibt es viele Möglichkeiten, seine Urlaubstage zu verbringen und nach Wunsch zu gestalten, ob zum Ausspannen oder für Aktivitäten: Camping trifft hier eben Wellness und Skispaß – mitten in der wunderbaren Landschaft des Kärntner Gailtals.

Mehr Infos und Prospekte: Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments, Vellach 15, A-9620 Hermagor-Pressegger See, Telefon (0043 / 4282) 20 51, Fax … 2051 20, E-Mail camping@schluga.com. Umfassende Informationen im Internet auf www.schluga.com

Foto: Angenehm für Gäste: der platzeigene AlpinSPA. (Foto: schluga.com)

Direkter Download von Foto und Text über die Seite „Reise“ bei www.presseweller.de
Weitere Fotos auf Anfrage.

Bei Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments in Hermagor-Pressegger See im Kärntner Gailtal laden der ganzjährig geöffnete Platz Schluga Camping Hermagor auch zum Winter-Camping ein sowie – ab 10. Mai und bis in den September hinein geöffnet – der Naturpark Schluga Seecamping. Die Schluga-Anlagen, oft ausgezeichnet, sind seit Jahrzehnten bei Campern bekannt, Sie bieten zahlreiche Einrichtungen, einschließlich AlpinSPA.
Für Gäste, die nicht mit Wohnwagen oder Wohnmobil anreisen, gibt es diverse Mietmöglichkeiten, vom urigen Camping-Fass und Mobilheim bis zum Apartment.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller hat neben seinen journalistischen Reiseberichten seit über 30 Jahren einen seiner Schwerpunkte in Tourismusberatung und -PR-Marketing.

Firmenkontakt
Schluga – Camping-Mobilehomes-Apartments
Norbert Schluga
Vellach 15
9620 Hermagor-Pressegger See
0043/4282/ 20 51
0043/4282/2051-20
camping@schluga.com
http://www.schluga.com

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271/334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Romantisch: Winter-Camping mit SPA im Kärntner Gailtal

Bei Schluga Camping Hermagor gibt es auch Appartements und mehr zu mieten

Romantisch: Winter-Camping mit SPA im Kärntner Gailtal

Ein schöner Camping-Tag im weißen Bergrund. (Foto: schluga.com)

Hermagor-Pressegger See. 6. November 2017 (DiaPrw). Wenn der Schnee glitzert und sich die Landschaft in die Winterruhe begeben hat, macht man es sich gemütlich. Für Winter-Camper hat das zugleich etwas Romantisches. Auf dem Ganzjahresplatz Schluga Camping Hermagor ( www.schluga.com) im Kärntner Gailtal ist das nichts Neues. Seit Jahrzehnten ist dort Winter-Camping im Angebot und beliebt. Schließlich ist das bekannte Skigebiet Nassfeld in der Nähe, und es gibt noch so vieles mehr, was man nutzen und erleben kann. „Am wichtigsten ist uns aber“, sagt Norbert Schluga III, „dass die Gäste es bequem haben und sich wohlfühlen.“ Dazu trägt auch der AlpinSPA mit Hallenbad, Ruhe- und Wellnessbereich mit verschiedenen Saunen bei. Außerdem sind Fit-Trainingscenter und Restaurant am Platz.

Beschaulich ist’s, wenn im Gailtal im Südwesten Kärntens Schnee die Wiesen, Hänge und Berge bedeckt. Es ist die Zeit für Spaziergänge, Langlauf, Schneeschuhwanderungen und Rodelpartien. Und natürlich fürs Skivergnügen. Ganz nach Gusto: abschalten oder aktiv sein. Für das Skigebiet Nassfeld, das rund 110 Pistenkilometer bietet, gibt es für Schluga-Gäste ermäßigte Tageskarten. Praktisch: Der Gratis-Skibus für Skifahrer und Spaziergänger hält direkt am Platz. Von dort geht es zur Talstation und später wieder zurück.

Damit es die Gäste komfortabel haben, werden nach Bedarf die Haupt- und Nebenstrecken des Campingplatzes geräumt und gegebenenfalls gekieselt. Es stehen drei großräumige Sanitäranlagen zur Verfügung sowie Familien-Mietkabinen. Die Gasflasche bringen Mitarbeiter zum Caravan, eigene Gasflaschen können täglich gefüllt werden. Zum Entspannen bietet sich der AlpinSPA an. Kuschelig und romantisch wird es beim Blick in die Berge und im Ruheraum, wo das Licht des Gasflammenkamins flackert.
Wer zur Advents-, Weihnachts- und Neujahrszeit kommt, schaut sich gerne in Hermagor und in den Dörfern um. Dort wird noch reges Brauchtum gepflegt, das stimmungsvoll ein Stück dieser besonderen Zeit in den Bergen vermittelt.

Camping-Fässer und mehr/ 2018 weiteres Extra
Wer nicht selbst mit Caravan oder Wohnmobil anreisen will, kann dennoch Winter-Camping bei Schluga erleben. Zur Auswahl stehen urige Camping-Fässer und die AlpinLodge mit Apartments. Jeder so, wie er es mag.
Im nächsten Jahr will man bei Schluga das Mietangebot nochmals erweitern. In Planung für 2018 sind neue Mobilheime De Luxe****. Sie werden zum Beispiel mit großer überdachter Terrasse, Klimaanlage und Heizung, eingerichteter Küche und zwei Badezimmern ausgestattet sein. Perfekt auch für den Winterurlaub!
Mehr zu den zahlreichen Einrichtungen, Preisen, einschließlich Nachlässen für Kinder, und Möglichkeiten für schönes Winter-Camping bei Schluga sind auf der Homepage zu lesen und sehen.

Infos und Prospekte erhält man kostenlos bei: Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments, Vellach 15, A-9620 Hermagor-Pressegger See, Telefon (0043 / 4282) 20 51, Fax … 2051 20,
E-Mail camping@schluga.com. Im Internet www.schluga.com

Foto: Ein schöner Camping-Tag im weißen Bergrund. (Foto: schluga.com)

Direkter Downlaod über „Tourismus“ auf www.presseweller.de
Zu weiteren Fotos bitte anfragen

Bei Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments in Hermagor-Pressegger See im Kärntner Gailtal laden der ganzjährig geöffnete Platz Schluga Camping Hermagor auch zum Winter-Camping ein sowie – bis in den September hinein geöffnet – der Naturpark Schluga Seecamping. Die Schluga-Anlagen, oft ausgezeichnet, sind seit Jahrzehnten bei Campern bekannt, Sie bieten zahlreiche Einrichtungen, einschließlich AlpinSPA.
Für Gäste, die nicht mit Wohnwagen oder Wohnmobil anreisen, gibt es diverse Mietmöglichkeiten, vom urigen Camping-Fass bis zum Apartment in der AlpinLodge.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller hat neben seinen journalistischen Reiseberichten seit über 30 Jahren einen seiner Schwerpunkte in Tourismusberatung und -PR-Marketing.

Firmenkontakt
Schluga – Camping-Mobilehomes-Apartments
Norbert Schluga
Vellach 15
9620 Hermagor-Pressegger See
0043/4282/ 20 51
0043/4282/2051-20
camping@schluga.com
http://www.schluga.com

Pressekontakt
PR-Medienbüro DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271/334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Radeln, Wandern, Abenteuer: Kärntner Gailtal

Der Spätsommer ist noch „voll geil“ in der zauberhaften Landschaft

Radeln, Wandern, Abenteuer: Kärntner Gailtal

Weiter Blick über Täler und Berge von oberhalb der Rattendorfer Alm. (Foto: presseweller)

28. August 2017. Siegen (DiaPrw). Ein Bekannter hatte uns mit seinen Erzählungen, untermalt mit schönen Fotos, auf die Spur dieses Tals gebracht. Angetan waren er und Familie alleine schon von der Aussicht aus dem Fenster des Pensionszimmers: „Da hast du direkt diesen Berg, diesen massiven Klotz, im Blick.“ Damals kannten wir das Gailtal im Südwesten Kärntens, am Fuße der italienischen Grenze, noch nicht. Das war im Jahr 1961. Ein Jahr später machten sich beide Familien und eine weitere mit Kindern auf ins Tal zwischen Karnischen und Gailtaler Alpen. Mit drei Autos ging es auf die ganz früher lange Reise zur Sommerfrische Richtung Süden. Wir erkundeten vom Standort aus Kärnten und das benachbarte Italien. Das Gailtal mit seinen Almen und dem Pressegger See ließ alle nicht mehr los. Und noch heute, längst selbst Eltern und Großeltern, lassen wir uns von dieser Landschaftsfaszination fesseln. Spazierengehen und Entschleunigen, Badespaß, Radeln und Mountainbiken, Motorradtouren, Wandern und Bergtouren sind Mosaiksteine des Urlaubsprogramms, das für nahezu jeden etwas zu bieten hat. Deshalb sagten Jugendliche vor einigen Jahren „Voll geil, das Gailtal“. Einiges mehr davon erfahren Leser im Reiseblog von Presseweller, http://www.presseweller.de/Tourismus/tourismus.html

Damals wie heute waren der warme Pressegger See und später das Nassfeld Anlaufstellen. Von Kötschach-Mauthen bis bei Villach zieht sich der Gailtal-Radweg (R 3) durchs Tal, der sich gemütlich erradeln lässt. Für Mountainbike-Herausforderungen stehen zig Bergwege und ausgewiesene Strecken auf dem Programm. Für den Aufstieg entschädigt die Abfahrt.
In den ruhigeren Spätsommertagen wandelt sich nach und nach das Landschaftsbild, malt beeindruckende Naturbilder. Wie wäre es je nach Kondition mit einer Almwanderung oder einer Etappe des Karnischen Höhenwegs? Wandern und schöne Aussichten genießen.
Abenteuer-Erlebnisse stehen im NTC-Oudoorpark, unter anderem mit Felsenlabyrinth und Flying Fox, auf dem Programm. Er wird von der Tressdorfer Alm aus erreicht.
Badespaß gibt es je nach Reisezeit im Pressegger See, im Bad „Aquarena“ in Kötschach-Mauthen sowie in Freibädern.

Almen, Feste, Erdgeschichte
Die Almen sind für Jung und Alt erlebnisreich. Im Gailtal, schon vor Jahrzehnten als „Tal der Almen“ beschrieben, finden sich zig Sennereien, in denen die Milch direkt zu gutem Käse und mehr verarbeitet wird. Je nach Witterung gehen die Almen aber bald in Pause. Am 9. September ist zum Beispiel Almabtrieb in Rattendorf, und am 23. und 24. September steigt das große Käsefestival in Kötschach-Mauthen. Bei beiden Festlichkeiten kommen Genuss und Unterhaltung nicht zu kurz.
„Guck mal, ich habe einen Stein mit einer Abbildung gefunden“, rufen Kinder begeistert, wenn sie eine Fossilie gefunden haben, zum Beispiel mit einem Farn- oder Muschelabdruck. Mehr zu sehen und zu erfahren gibt es im Ausstellungszentrum Geopark Karnische Alpen in Dellach. Einblicke in Leben und Brauchtum vermittelt das Gailtaler Heimatmuseum in Möderndorf bei Hermagor.

Nur einige Anregungen. Im großen bebilderten Reisebericht gibt es mehr dazu, einschließlich Link und Anreise-Tipps. Er kann bei Presseweller ohne Anmeldung aufgerufen werden.

Foto: Weiter Blick über Täler und Berge von oberhalb der Rattendorfer Alm. (Foto: presseweller)

Zentraler Anlaufpunkt für Reiseberichte und -tipps sowie Rad- und Motorradtouren (auf Bike-Click): www.presseweller.de

Hinweis: Für Termine sowie Befahrbarkeit oder Nutzung von Wegen und Straßen keine Gewähr. Je nach Reisezeit zur Saisonschließung der Almen sowie Fahrtzeiten und Saisonschluss-Zeiten der Bergbahnen informieren.

Das Medienbüro DIALOGPresseweller, Jürgen Weller, schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren neben anderen Themen regelmäßig Reiseberichte zu Zielen in Deutschland sowie in per Auto oder Bahn gut erreichbaren Zielen in angrenzenden europäischen Ländern. Das Medienbüro verfügt daher über ein riesiges Portfolio an Fotos und Texten zu verschiedensten Destinationen. Unter „Bike-Click“ geht es rund ums Fahrrad und ums Biken. Von dort gelangen User direkt zum Blog Bike-Lust. Es werden mehrere Blogs gepflegt und Magazine wie „Pressewellers Auf Tour – Reisereport“ veröffentlicht. In Sachen Heimat ist, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Buch-Juwel, das Siegerland ein Thema. Im PR-Bereich arbeitet Presseweller hauptsächlich für Tourismusanbieter. Dafür neu im Portfolio ist „direct public“.
Auch bei Facebook, Google+, Twitter u.a.

Kontakt
Medienbüro + PR DIALOGPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Campingurlaub: Vielfalt im Südwesten Kärntens

Bei den „Campingsternen“ gibt’s die Auswahl vom Lesachtal übers Gailtal bis zum Weißensee

Campingurlaub: Vielfalt im Südwesten Kärntens

Auszeit vom Alltag, heißt es auf den Plätzen der Campingsterne. (Foto: campingsterne.at)

13. Juni 2017. Kärnten (DiaPrw). Ferienfreuden in und mit der Natur: Campingurlaub ist beliebt. Wer die Trilogie von Bergidyll, lieblichen Flusstälern und schönen Seen schätzt, wird an der sonnigen Südseite des Alpenhauptkamms im Südwesten Kärntens fündig. So vielfältig wie die Landschaft unweit von Italien, so vielfältig ist das Angebot für Camper bei den „Campingsternen“ ( www.campingsterne.at). Für Camper liegen die „Sterne“ somit zum Greifen nah. Wie ein roter Faden ziehen sich die neun Plätze vom idyllischen Lesachtal übers Gailtal mit dem Pressegger See und das Gitschtal bis zum Weißensee. Kurz: Welcher Platz soll’s sein?

Viele Urlauber zieht es immer wieder in diese Region, die bis in den Spätherbst zum Wandern, Radeln und Mountainbiken, zu Natur- und Bergerlebnis lockt und einlädt, bei Brauchtumsfesten dabei zu sein und mitzufeiern. Ein Ehepaar aus Holland erzählte uns, dass es bereits seit rund 20 Jahren hier Urlaub macht, weil es „alles so schön und abwechslungsreich“ findet. Die Plätze der Campingsterne bieten komfortable Anlagen und vieles mehr. Je nach Platz legen Urlauber mal eine Kegelrunde oder ein Tennismatch ein, erleben Wasserspaß in vielen Facetten, gönnen sich Zeit zum Relaxen oder nehmen an einer begleiteten Wanderung oder Radtour teil. So vieles ist möglich! Natürlich finden Kinder ebenfalls jede Menge Abwechslung. Schließlich gilt noch immer der alte Spruch: „Sind die Kinder in den Ferien gut beschäftigt, haben auch die Eltern Urlaub!“

Almen und Ausflüge
Mal gucken, wie Käse gemacht wird: In der Region sind Almen meist gut erreichbar, und auf vielen werden Käse und andere Milchprodukte hergestellt. Traditionelles und Regionales werden noch gepflegt, deshalb ist in der Region auch „Slow-Food“ von Bedeutung, ob vom Korn bis zum Brot oder von der Milch bis zum Käse. Egal, für welchen Campingplatz man sich entscheidet: Innerhalb der Region bieten sich viele Ausflüge an. Für Wanderer kann das der malerische zwischen Berggipfeln eingebettete Wolayersee im Lesachtal sein. Oder mit der Bergbahn Millennium-Express von Tröpolach im Gailtal auf die knapp 2000 Meter hohe Madritsche am Nassfeld mit herrlichem Ausblick und Erlebnismöglichkeiten fahren. Mal vom Gitschtal über den Kreuzberg zum fjordähnlichen Weissensee radeln und viel, viel mehr. Für Tagestouren mit dem Auto empfehlen sich Kärntner Ziele und das benachbarte Italien/ Friaul.

Die große Auswahl und Komplettüberblick
Camper haben die große Auswahl. Von West nach Ost: Panorama-Camping Lesachtal; im Gailtal: Alpencamp Kötschach-Mauthen; Alpenferienpark Reisach; Sport Camping Flaschberger, Hermagor; Schluga Camping Hermagor und Naturpark Schluga Seecamping; Alpendorf Santner, Weißbriach (Gitschtal); Camping Knaller Weissensee Süd und Terrassencamping Ronacher, Stockenboi (Bereich Weissensee).
Den Komplettüberblick mit Details zu jedem Platz, meist inklusive Preisangaben, gibt es auf der Internetseite www.campingsterne.at Dort erfährt man auch mehr zur Gesamtregion. So können Campingfreunde sich in Ruhe „ihren Stern“ aussuchen.

Informationen im Internet: www.campingsterne.at, Anfragen an: info@campingsterne.at
Infos allgemein bei NLW-Tourismus, Wulfeniaplatz 1, A-9620 Hermagor, per E-Mail info@nlw.at, Telefon (0043) 0/4282 31 31.

Foto: Auszeit vom Alltag, heißt es auf den Plätzen der Campingsterne. (Foto: campingsterne.at)

Download über „Tourismus“ auf www.presseweller.de Zu weiteren Fotos bitte anfragen.

Im Südwesten Kärntens, in Nassfeld-Pressegger See mit Gail- und Gitschtal, Lesachtal und Weissensee, liegen die komfortablen Campingplätze der „Campingsterne“, vom „Alpendorf“ bis zum „Terrassencamping“. Für Camper bieten sich damit vielfältige Möglichkeiten. Die Gesamtregion ist seit Jahrzehnten bei Urlaubern beliebt.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller veröffentlicht seit über 35 Jahren Reiseberichte und ist im PR-Bereich für Tourismusanbieter tätig.

Firmenkontakt
NLW Tourismus Marketing GmbH
Mag. Ingeborg Schnabl
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4282 3131
info@campingsterne.at
http://www.campingsterne.at

Pressekontakt
NLW Tourismus Marketing GmbH
Mag. Ingeborg Schnabl
Wulfeniaplatz 1
9620 Hermagor
0043/0/4282 31 31
info@nlw.at
http://www.nlw.at

Pressemitteilungen

See, Badespaß und Berge: Urlaubsträume für Camper

Erlebnisse für Alt und Jung auf den Schluga-Plätzen im Kärntner Gailtal

See, Badespaß und Berge: Urlaubsträume für Camper

Rund um den Seestrand bei Schluga vergeht die Zeit für Kinder viel zu schnell. (Foto: schluga.com)

31. Mai 2017. Hermagor-Pressegger See (DiaPrw). Bei sommerlichen Temperaturen Badespaß im See oder Freibad zu genießen, das macht Kindern und Erwachsenen gute Laune. Will man das dazu noch mit dem guten Stück Urlaubsfreiheit und anderen Aktivitäten auf einem Campingplatz und dem Blick in die Berge genießen, dann ist zum Beispiel das Gailtal rund um Hermagor-Pressegger See im Südwesten Kärntens eine gute Wahl. Mit Schluga Camping Hermagor und dem Naturpark Schluga Seecamping ( www.schluga.com) haben kleine und große Bade- und Campingfreunde gleich zwei Plätze zur Auswahl.

Die Schluga-Campinganlagen sind seit jeher weithin bekannt und erhielten bereits so manche Auszeichnung. Vom Seecamping sind es rund 200 Meter zum 30.000 Quadratmeter großen hauseigenen Strand am Pressegger See. Badefreunde finden schattige und sonnige Plätze auf den Liegewiesen, Beachvolleyballfeld, Spielwiese für ein zünftiges Fußballspiel, einen kleinen Spielplatz für Kinder und Sandkasten, im See ein Aqua-Jump, ein Wasser-Trampolin, und den fünf Meter hohen Ice-Berg zum Erklettern. Klar, dass jede Menge Fun auf dem Tagesplan steht. „Wer den See gemütlich erkunden will, leiht sich ein Tretboot oder Kanu,“ sagt Norbert Schluga jun. (N3). „Natürlich gibt es noch viel mehr Bademöglichkeiten und jede Menge Abwechslung bei uns!“

Außenpool, AlpinSPA und Fitness-Center
Zum Baden, Schwimmen und mehr haben Urlaubsgäste auf den Plätzen noch weitere Möglichkeiten. Im Naturpark Schluga Seecamping gibt es ein Kleinkinderbecken sowie einen beheizten Außenpool, auf dem Platz Camping Hermagor ein Edelstahlbecken mit Kleinkinderbereich, einen Naturschwimmteich und den AlpinSPA mit Hallenbad, Saunen und mehr: Wasserspaß und Wellness. Wer etwas für die Figur oder Muckis tun will, sollte sich im Fitness-Center informieren. Zur gemütlichen Einkehr laden Schlugas Wirtshaus und die Waldschenke ein, außerdem am Strand die Schirmbar mit Snacks und Getränken.

Wandern, Radeln, Kinderspaß
Kinder bis zwölf Jahre sind im Topi-Club, dem Kindergarten der Schluga-Anlagen, richtig. Oder vielleicht einmal im Streichelzoo gucken? In der Hauptsaison werden die Kleinen auch gerne dem Kasperle und dem Zauberer begeistert zuschauen. Vielleicht sind die Eltern dann auf dem Radweg oder zu einer Almwanderung unterwegs.
Auf dem Programm stehen in der Saison unter anderem begleitete Radtouren sowie Wanderungen und Bergtouren. Gute Unterhaltung ist beim gemeinsamen Besuch von Festen angesagt. Kurz, ein Rundumprogramm, für das Schluga-Camping seit Jahrzehnten bekannt ist.

Wer nicht mit Caravan oder Wohnmobil anreisen will: Auf den Plätzen können Mobilheime, urige Schlaf-Fässer, Zelte, AlpinLODGEs**** und Appartements de Luxe**** gemietet werden. Details dazu sowie zum kompletten Angebot finden sich, teils mit Videos und vielen Fotos, direkt auf www.schluga.com

Es ist ratsam, für die Sommer-Hauptsaison frühzeitig anzufragen!

Kostenlose Infos und Anfragen bei: Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments, Obervellach 15, A-9620 Hermagor-Pressegger See, Telefon (0043 / 4282) 20 51, Fax … 2051 20, E-Mail camping@schluga.com, im Internet : www.schluga.com

Foto: Am Seestrand bei Schluga vergeht die Zeit für Kinder viel zu schnell. (Foto: schluga.com)
Download direkt unter „Tourismus“ auf www.presseweller.de Zu weiteren Fotos bitte anfragen.

Bei Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments in Hermagor-Pressegger See im Kärntner Gailtal laden der ganzjährig geöffnete Platz Schluga Camping Hermagor ein sowie – bis in den September hinein geöffnet – der Naturpark Schluga Seecamping. Die Schluga-Anlagen, oft ausgezeichnet, sind seit Jahrzehnten bei Campern bekannt, Sie bieten zahlreiche Einrichtungen, einschließlich AlpinSPA.
Für Gäste, die nicht mit Wohnwagen oder Wohnmobil anreisen, stehen Mobilheime, Zelte, AlpinLODGE****, CampingFass und Appartements de Luxe**** zur Auswahl.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller hat neben seinen journalistischen Reiseberichten seit über 30 Jahren einen seiner Schwerpunkte in Tourismusberatung und -PR-Marketing.

Firmenkontakt
Schluga – Camping-Mobilehomes-Apartments
Norbert Schluga
Vellach 15
9620 Hermagor-Pressegger See
0043/4282/ 20 51
0043/4282/2051-20
camping@schluga.com
http://www.schluga.com

Pressekontakt
PR-Medienbüro DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271/334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Neues für den Urlaub: Auf in die Kärntner Berge!

Camping und Lesachtal entdecken: Berichte auf „Tourismus“ bei Presseweller aufrufbar

Neues für den Urlaub: Auf in die Kärntner Berge!

Szene aus dem idyllischen Lesachtal in Kärnten. (Foto: presseweller)

24. April 2017. Segen (DiaPrw). Wunderschön ist das Lesachtal im Südwestzipfel Kärntens. In dieses Hochtal führt der neue große bebilderte Reisebericht „Natur und Kultur: Bergidyll Lesachtal“ von Presseweller. Außerdem erfahren Leser in einem weiteren Bericht mehr zum „Naturpark Schluga Seecamping“, der am 10. Mai seine Pforten öffnet. Beide Artikel sind – neben dem vor rund vier Wochen erschienenem 14-seitigen Magazin „Siegerland – Sehenswert“ mit verschiedenen Ausflugstipps in der südwestfälischen Region über die Seite Tourismus auf www.presseweller.de ohne Anmeldung aufrufbar.

Wer sich als Urlaubsziel Kärnten aussucht, findet Unterkünfte aller Art, vom Camping über FeWos, Pensionen und Gasthöfe bis zu Komforthotels, sowie vieles, was man unternehmen und entdecken kann, sodass sich je nach Wunsch die Freizeit abwechslungsreich gestalten lässt.

Campingauswahl
„Campingauswahl“ heißt es bei Schluga ( www.schluga.com) in Hermagor-Pressegger See im Kärntner Gailtal, weil neben dem Ganzjahresplatz am 10. Mai wieder der rund 200 Meter vom Pressegger See entfernt liegende „Naturpark Schluga Seecamping“ öffnet. Er ist terrassenförmig angelegt und bietet einen schönen Ausblick auf den See und die Karnischen Alpen. Zum Platz gehören zum Beispiel beheiztes Freibad, eigener Strandbereich, Restaurant und SB-Laden. Wer nicht mit Caravan oder Wohnmobil anreisen will, kann andere Möglichkeiten nutzen, vom Mobilheim bis zum Appartement de Luxe****.

Bergidyll Lesachtal
Vor Jahren als „naturbelassenstes Tal Europas“ ausgezeichnet, ist das Lesachtal ( www.lesachtal.com) im Südwestzipfel Kärntens für Bergfreunde ein Idyll. Neben Wandern und Radeln stehen ganz nach Wunsch auch Abschalten und Ausruhen auf dem Programm. Im Hochtal zwischen Karnischen Alpen und Lienzer Dolomiten sind vor allem der malerisch gelegene Wolayersee, der Wallfahrtsort Maria Luggau, das Tuffbad und die Mühlen ein Begriff. In diesem Bergidyll können sich Besucher ebenfalls auf „Slow Food Travel“ (langsames und genussvolles Essen im Urlaub) mit Produkten aus der Region einlassen. Brot backen, Korn mahlen, selchen (räuchern), Honig ernten und mehr gehören für viele Bewohner noch zum Alltag. Zu Slow-Food-Travel gibt es verschiedene Angebote.
Zu den Camping- und Bergurlaubsberichten sowie zu vielem mehr gelangen Leser ohne Anmeldung über unsere Seite: http://www.presseweller.de

Foto: Das Lesachtal ist ein landschaftlich reizvolles Idyll. (Foto: presseweller)

Das Medienbüro DIALOGPresseweller, Jürgen Weller, schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren neben anderen Themen regelmäßig Reiseberichte zu Zielen in Deutschland sowie in per Auto oder Bahn gut erreichbaren Zielen in angrenzenden europäischen Ländern, eingeschlossen ein riesiges Portfolio an Fotos und Texten zum südwestlichen Kärnten. Es werden verschiedene Blogs gepflegt und Magazine wie „Pressewellers Auf Tour – Reisereport“ veröffentlicht. In Sachen Heimat ist, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Buch-Juwel, das Siegerland ein Thema. Im PR-Bereich arbeitet Presseweller hauptsächlich für Tourismusanbieter. Dafür neu im Portfolio ist „direct public“.
Auch bei Facebook, Google+, Twitter u.a.

Kontakt
Medienbüro + PR DIALOGPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Winter und Genuss: Streifzüge in Gail- und Savatal

Südwestliches Kärnten und nordwestliches Slowenien machen Lust auf mehr/ Mit aktuellen Hinweisen

Winter und Genuss: Streifzüge in Gail- und Savatal

Der Winter, hier im Gailtal, malt schöne Bilder. (Foto: presseweller)

14. Januar 2017. (DialogPrW). Ist es nicht immer wieder beeindruckend, im Winter die verschneiten Berglandschaften zu schauen? Sie laden zu Winteraktivitäten sowie zum Erholen und Genießen ein. Nach einem erlebnisreichen Tag abends gemütlich am warmen Kachelofen zu sitzen, um in Ruhe zu lesen, zu stricken oder in kleiner Runde über Gott und die Welt zu reden, ist besonders angenehm. Das Gailtal im südwestlichen Kärnten schmiegt sich zwischen Gailtaler und Karnische Alpen, und zwischen Karawanken und den imposanten Julischen Alpen in Slowenien locken das Savatal und Kranjska Gora.

Bereits bei der Anfahrt lassen wir uns von wunderschönen Landschaftsbildern verzaubern. Im Oberen Gailtal steuern wir Tröpolach an. Dort ist die Talstation des Millennium-Express‘, mit dem man ins bekannte Skigebiet Nassfeld gelangt, das insgesamt bis zu rund 110 Pistenkilometer bietet. Per heutigem Datum meldet die Nassfeld-Internetseite „50 Zentimeter Neuschnee, Pistenschneehöhe 70 bis 110 Zentimeter, 85 Kilometer präparierte Piste“. Zu Fuß oder mit ganz kurzer Autofahrt geht es übr die Grenze nach Italien und kann italienische Küche kosten. Zur Unterkunft haben Urlauber zahlreiche Hotels sowie Ferienwohnungen und Ferienhäuser zur Auswahl. Im Talbereich und an den Hängen der Gailtaler Alpen finden Urlauber ebenfalls ein umfassendes Unterkunftsangebot. Auch Wintercamping ist möglich.

Gaumenschmaus
Kehren Sie auf Gutes ein. In der Gastronomie finden Sie eine bodenständige und auch feine Auswahl. Je nach Haus pflegt man neben der regionalen, Kärntner und internationalen Küche die Alpen-Adriaküche. Bodenständig ist zum Beispiel die Kärntner Nudel. Lecker. Das bekannte „Wiener“ wird meist als Schweine- und original als Kalbsschnitzel angeboten. Vegetarisches ist ebenfalls auf vielen Speisenkarten. Statt der üblichen Menge kann man teils auch kleinere Portion bekommen. Gut! Urlaub soll die Sinne berühren, eine ausgewogene Mischung aus Aktivität und Entspannen bieten und schließlich auch „durch den Magen gehen“. So sehen wir es.

Im Oberen Savatal in Slowenien
Schon oft konnten wir uns an dieser majestätischen Bergkulisse in Oberkrain erfreuen. Der bekannteste Ort ist Kranjska Gora. An den Hängen der Julischen Alpen werden jedes Jahr Ski-Weltcups ausgefahren. Für Freunde des alpinen Skifahrens stehen die verschiedensten Abfahrten zur Verfügung, insgesamt rund 20 Pistenkilometer, die es aber mit verschiedenen roten und auch schwarzen Pisten in sich haben. Zum direkten Umfeld gehören die Orte Ratece, von wo es in die Planica mit den weltbekannten Skiflkugschanzen abgeht, und Podkoren, am Fuße des Wurzenpasses. Zurzeit wird eine Tal-Berg-Schneehöhe von 50 bis 70 Zentimeter gemeldet (laut schneehoehen.de).
Genießer haben die große Auswahl an Gostilnas (Gasthöfen) und Restavracijas (Restaurants). Eine bodenständige Vorspeisenplatte mit Karstschinken, Prsut, und reicher Zusatzbelegung sollte man unbedingt einmal probieren. Es gibt richtig gute Suppen (Juha). Wer Sauerkraut mag, dem ist Jota zu empfehlen, die landestypische Sauerkrautsuppe. Aber es gibt vieles Leckere mehr.

Allgemeine Hinweise
Übernachtungs-, Pensions- und Essenspreise in den Regionen empfanden wir als ähnlich wie in Deutschland, Ausreißer nach unten oder oben sind aber möglich. Zum Teil gibt es auch Packages, bei denen verschiedene Leistungen wie der Skipass eingeschlossen sind.
Bei der Winteranfahrt ist es ratsam, Routen ohne Passstraßen zu nutzen oder sich ansonsten vorher und unterwegs über Verkehrsfunk und eventuell App genau über die Befahrbarkeit zu informieren. Ein plötzlicher Schneeeinbruch kann die Situation schnell verändern. Für Autobahn und Co. sowie einige Tunnels (Tauernautobahn, Felbertauern, Karawankentunnel) fallen Mautgebühren an. (jw)

Anmerkungen
Zu Details der Skigebiete, der aktuellen Schneelage, einschließlich der zurzeit geöffneten Pisten und Bergbahnen/ Lifte, und dem allgemeinen Angebot, inklusive Unterkünften und deren Verfügbarkeit, können Sie sich direkt auf den Homepages der Regionen oder Orte informieren. Von dort gelangen Sie meist weiter auf die Internetseite von Hotels, Gasthöfen, FeWos und Pensionen. Unsere Angaben oben, aktuell und auch aus verschiedenen Jahren, sind ohne Gewähr. Irrtum bleibt stets vorbehalten.
Den umfassenden Bericht im Blog mit mehreren Fotos können Sie über unsere Homepage (unten) über „Tourismus“ aufrufen.

Schauen Sie hier:

www.nassfeld.at
http://www.kranjska-gora.si/de

Reisen, Urlaub und mehr:
http://www.presseweller.de

Tourismus direkt: http://www.presseweller.de/Tourismus/tourismus.html

Das Medienbüro DIALOGPresseweller, Jürgen Weller, schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren neben anderen Themen regelmäßig Reiseberichte zu Zielen in Deutschland sowie in per Auto oder Bahn gut erreichbaren Zielen in angrenzenden europäischen Ländern. Es werden verschiedene Blogs gepflegt, außerdem werden Magazine wie „Pressewellers Reisebericht-Report“ veröffentlicht. Das Portfolio umfasst auch Auto-Praxistests sowie Bike-Tipps. In Sachen Heimat ist, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Buch-Juwel, das Siegerland ein Thema. Im PR-Bereich arbeitet Presseweller hauptsächlich für Tourismusanbieter.
Auch bei Facebook, Google+, Twitter u.a.

Kontakt
Medienbüro + PR DIALOGPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271334640
mail@presseweller.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Bei Schluga in Kärnten: Wintercamping mit Wellness

Gratis mit dem Skibus zur Nassfeld-Talstation/ Im AlpinSPA entspannen

Bei Schluga in Kärnten: Wintercamping mit Wellness

Romantisch mit Bergblick: Wintercamping bei Schluga Camping Hermagor in Kärnten. (Foto: schluga.com)

31. Oktober 2016. Hermagor-Pressegger See (DialogPrw). Ob Ski Alpin, Wellness oder Erholung pur: Winterurlaub steht hoch im Kurs. Die traumhafte Kulisse des Kärntner Gailtals rund um Hermagor-Pressegger See und die vielen Aktivmöglichkeiten wissen Urlauber seit Jahrzehnten zu schätzen. Das ist auch so bei Gästen von Schluga Camping Hermagor ( www.schluga.com), schließlich gibt es hier ein rundes Angebot für große und kleine Winterurlauber: aktiv sein, Wellnessmöglichkeiten nutzen oder einfach Entschleunigung.

Gerade auch im Winter wollen sich Camper kuschelig wohlfühlen. „In der kalten Jahreszeit ist es uns wichtig, dass unsere Gäste besonders umsorgt werden,“ sagt Norbert Schluga III, Inhaber von Schluga-Camping, Mobilehomes und Apartments, in Hermagor-Vellach. Dazu gehört ein guter Platzservice. Haupt- und Nebenwege des Platzes werden von Schnee befreit oder je nach Erfordernis abgestumpft. Gasflaschen können gleich vor Ort befüllt werden, und wenn es notwendig ist, wird der Caravan zum Platz gebracht. Vor allem lässt sich direkt vieles in der Anlage erleben. Gäste nutzen gerne den AlpinSPA, der über ein Hallenbad mit Gegenstromanlage und über verschiedene Saunen im Wellnessbereich verfügt. Danach heißt es, entspannen im Ruhebereich. Wer was für die Figur oder die Muckis tun will, besucht das Fit-Trainingscenter auf dem Platz. Für die rund 50 Meter entfernte Tennishalle erhält man preisermäßigte Eintrittskarten. Auch auf Kinder und Jugendliche wartet ein abwechslungsreiches Freizeitangebot. Unter anderem gibt es täglich Filmvorführungen, und bei Fackelwanderungen haben Jung und Alt ihren Spaß.

Winterliches Vergnügen
Zur Region gehört das größte Skigebiet Kärntens, das bekannte Nassfeld, das rund 110 Pistenkilometer bietet. Praktisch: Der kostenlose Skibus, den auch Spaziergänger nutzen können und der bis zur Talstation der Bergbahn fährt, hält direkt beim Campingplatz. An der Rezeption erhält man Tageskarten mit Preisermäßigung. Für Schlittenpartien kann man kostenlos Rodel ausleihen. Zum Schluga-Programmangebot gehören unter anderem begleitete Senioren-Skitouren, begleitetes Skifahren auf dem Nassfeld und zünftige Rodelpartien mit Einkehrschwung. Man sieht es schon: Die Tage scheinen viel zu kurz, um die vielen Möglichkeiten zu nutzen. So stellt sich jeder seine Wintercamping-Erlebnisse bei Schluga zusammen. Hauptsache es passt, und Erholung und Spaß stimmen am Ende.
Als günstigste Winteranfahrt mit Caravan bietet sich die Tauernautobahn an. Bis kurz vor die italienische Grenze, bei der Südrast auf den Gailtalzubringer. Ab dem Ende bei Nötsch sind es noch wenige Kilometer Bundesstraße. Wer den Wohnwagen lieber zu Hause lässt: Am Platz kann man auch Mobilheime, AlpinLODGE oder Apartments mieten und alle Einrichtungen für rundum schöne Urlaubstage im Kärntner Gailtal nutzen.
Anfragen und mehr Infos: Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments, Vellach 15, A-9620 Hermagor-Pressegger See, Telefon (0043 / 4282) 20 51, Fax … 2051 20,
E-Mail camping@schluga.com. Im Internet kann man sich auch direkt vieles anschauen: www.schluga.com

Foto: Romantisch mit Bergblick: Wintercamping bei Schluga Camping Hermagor in Kärnten. (Foto: schluga.com)

Download über „Tourismus-Medientexte“ auf http://www.presseweller.de
Zu weiteren Fotos bitte anfragen.

Schluga – Camping, Mobilehomes, Apartments in Hermagor im Kärntner Gailtal bietet mit dem ganzjährig geöffneten Platz Schluga Camping Hermagor seit jeher Wintercamping. Dazu gehören der AlpinSPA, unter anderem mit Hallenbad und Wellnessbereich, sowie das Fit-Trainingscenter. Für Wintergäste, jung und alt, gibt es viele Möglichkeiten – Skibus-Haltestelle zum Nassfeld gleich beim Platz -, begleitete Senioren-Skitouren, zünftige Rodelpartien, Fackelwanderungen und – viel – mehr.
In der Früh- bis zur Spätsommersaison ist außerdem der Naturpark Schluga Seecamping geöffnet. Das Schluga-Resort ist seit Jahrzehnten weithin bei Campern bekannt,
Wer nicht mit Wohnwagen oder Wohnmobil anreisen will, kann ein Mobilheim, eine AlpinLODGE oder ein Appartement mieten.
Das PR- und Medienbüro DialogPresseweller hat neben seinen journalistischen Reiseberichten seit über 30 Jahren einen seiner Schwerpunkte in Tourismusberatung und -PR-Marketing.

Firmenkontakt
Schluga – Camping-Mobilehomes-Apartments
Norbert Schluga
Vellach 15
9620 Hermagor-Pressegger See
0043/4282/ 20 51
0043/4282/2051-20
camping@schluga.com
http://www.schluga.com

Pressekontakt
PR-Medienbüro DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße 8
57074 Siegen
0271/334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de