Tag Archives: galerien

Pressemitteilungen

Die Doppel P Tour – Die Hotspots des Potpourris der Potsdamer Straße

Die Doppel P Tour - Die Hotspots des Potpourris der Potsdamer Straße

Atelier Fiona Bennett (Bildquelle: (c) Joachim Gern)

München/Berlin, November 2017 – Berlin wird allzu gerne als die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten bezeichnet. Die Hauptstadt besticht durch ihre außenordentliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und ihren lebendigen Lebensstil. Das Zusammenspiel von Tradition und Moderne, das sich auf sämtlichen Ebenen widerspiegelt, macht die Stadt zu einem bunten Potpourri, das Kunst, Musik und Lifestyle aus aller Welt in sich vereint. Einen solchen „Clash“ verschiedener Stilrichtungen, besonders im architektonischen Bereich, findet man auch in der Potsdamer Straße. Secret Tours Berlin hat hierzu eine neue und zugleich einzigartige Tour im neuen Szeneviertel Westberlins kreiert.

Von dickem B zu Doppel P – Mit Secret Tours Berlin zu den Hotspots der Potsdamer Straße
Eine Mischung aus Dieselabgasen der vielbefahrenen Straße, Staub und Döner steigt uns in die Nase. Neon-rote Anzeigetafeln versprechen „Love, Sex & Dreams“ und ehemals leerstehende Räume hinter großen Fensterscheiben kündigen neue Kunstausstellungen an. Fast könnte man meinen, in Berlin Mitte und nicht in der Potsdamer Straße angekommen zu sein. Hier, wo sich früher Stripclubs, Spielotheken und Imbissbuden aneinanderreihten, trifft man heute auf Kunst und Mode.
Hier sieht es jeden Meter anders aus: Ein Dauerfeuer der Reize, das auf Begeisterung stößt. Nicht umsonst wird die „Potse“ von Insidern als der neue „place-to-be“ in der Szene Berlins bezeichnet. Jedoch gibt es hier keine Geschichte zu erzählen, die mit „Es war einmal…“ beginnt. Die „Schmuddelecke“ ist immer noch da. Nebenan hat sich eine neue Szenenmeile etabliert, die diese Ursprünge konserviert und zugleich neu interpretiert. Mode-Stores und Kunstausstellungen in alten Fabrikantenvillen: Gentrifizierung mal anders.

„Boah, wat sind wa alle wieda hip hier!“ – Von der Sackgasse zur High-Street Westberlins
Junge Künstler, Architekten und Modemacher entdeckten vor einigen Jahren die Potsdamer Straße für sich. Aus einer eigentlich unattraktiven Gegend ist nun eine hippe Adresse geworden. Viele Modemacher sowie Galeristen flüchteten aus Berlin Mitte und schufen hier neue und bewundernswerte Orte für ihre Kunst.
In Kooperation mit einer ehemaligen Mode-Designerin, kreierte Stephanie Terwellen, die Gründerin, für Secret Tours Berlin einen exklusiven Rundgang auf der Potsdamer Straße. Eine einmalige Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Szenenbezirks zu werfen. In einem zweistündigen Rundgang passieren die Teilnehmer verschiedene Fashion- bzw. Concept-Stores, besuchen renommierte Galerien, schlendern über versteckte Hinterhöfe und kommen, umgeben von grünen Oasen, in den Genuss der Berliner Architektur aus Gründerzeit sowie Industriezeitalter. Nebenbei erfährt man Vieles über den geschichtlichen Wandel der Straße vom Rotlichtviertel zum heutigen Hotspot für hippe Mode, Kunst und Architektur.

Secret Tours Berlin macht es möglich, denn „geht nicht, gibt“s nicht“!
Das Besondere an dieser Tour sind Besuche verschiedener Concept-Stores und Galerien. Die jeweiligen Kunst- und Modeschöpfer geben Einblick in Ihre kreativen Räume und ermöglichen so dem Secret Tour Berlin Team, Ihnen vor Ort mehr über die verschiedenen Start-up- Unternehmen zu erzählen. Es stehen Besuche verschiedener Verkaufs- und Ausstellungsräume, wie denen von Andreas Murkudis, der sich in einer ehemaligen Druckerhalle einer Tageszeitung befindet, oder auch der Showroom der bekannten Hutmacherin Fiona Bennett, auf dem Plan. Vom in Edelstahl designtem ACNE-Studio vorbei an Cafes und Restaurants führt der Rundgang außerdem in verschiedene Galerien und Ateliers, wie der Galerie Judin.
Wie von Secret Tours Berlin gewohnt, bekommen die Teilnehmer stets die Möglichkeit, die jeweiligen Stopps mit allen Sinnen zu erleben und dabei noch Ungeahntes über deren Geschichte und Entwicklung zu erfahren. Auch besteht die Tour nicht aus öden und heruntergeratterten Vorträgen. Hier kommt man gerne miteinander ins Gespräch und die Teilnehmer erhalten so individuell auf sie abgestimmte Informationen: Witzige Anekdoten und Neuigkeiten für Berlinkenner, außergewöhnliches Hintergrundwissen für Neu-Berliner und Besucher.

Secret Tours hinterlässt garantiert sowohl bei Berlin-Besuchern als auch bei alteingesessenen Berlinern einzigartige bleibende Eindrücke. Weitere Informationen zu Secret Tours Berlin finden Sie unter: http://www.secret-tours.berlin/

Allgemeine Informationen zu Secret Tours Berlin
Secret Tours Berlin ist ein Tourenanbieter und Veranstalter, der Stadtführungen durch Berlin individuell recherchiert und organisiert. 2015 verwirklichte Stephanie Terwellen, Diplom-Kauffrau, das Konzept, Berlinern und Besuchern die Hauptstadt aus einem anderen Blickwinkel zu zeigen. Die Touren finden stets fernab vom Massentourismus in kleinen, individuellen Gruppen statt und gliedern sich in „Secret Tour“, „Premium Tour“ und „Sondertouren“. Schwerpunkte der Touren sind die Erkundung von Berlins Szenevierteln, Lost Places, historischen Bauten, Kunst und Kulturprojekten. Des Weiteren gibt es immer ein Angebot an Exklusiv-Touren, wie Tunnelwanderungen oder Retail-Store-Touren. Ein Team aus kompetenten Guides vermittelt stets weitreichendes Hintergrundwissen zu den jeweiligen Touren, bei Bedarf auch mehrsprachig. Die Planung und Organisation der Stadtführungen können in Zusammenarbeit mit Secret Tours Berlin von den Teilnehmern individuell ausgerichtet werden. Abholung und Transfer finden in komfortablen 8er Großraumlimousinen, Panorama- oder Cabriobussen mit Tourverpflegung statt.

Allgemeine Informationen zu Secret Tours Berlin
Secret Tours Berlin ist ein Tourenanbieter und Veranstalter, der Stadtführungen durch Berlin individuell recherchiert und organisiert. 2015 verwirklichte Stephanie Terwellen, Diplom-Kauffrau, das Konzept, Berlinern und Besuchern die Hauptstadt aus einem anderen Blickwinkel zu zeigen. Die Touren finden stets fernab vom Massentourismus in kleinen, individuellen Gruppen statt und gliedern sich in „Secret Tour“, „Premium Tour“ und „Sondertouren“. Schwerpunkte der Touren sind die Erkundung von Berlins Szenevierteln, Lost Places, historischen Bauten, Kunst und Kulturprojekten. Des Weiteren gibt es immer ein Angebot an Exklusiv-Touren, wie Tunnelwanderungen oder Retail-Store-Touren. Ein Team aus kompetenten Guides vermittelt stets weitreichendes Hintergrundwissen zu den jeweiligen Touren, bei Bedarf auch mehrsprachig. Die Planung und Organisation der Stadtführungen können in Zusammenarbeit mit Secret Tours Berlin von den Teilnehmern individuell ausgerichtet werden. Abholung und Transfer finden in komfortablen 8er Großraumlimousinen, Panorama- oder Cabriobussen mit Tourverpflegung statt.

Firmenkontakt
Secret Tours Berlin
Stephanie Terwellen
Rauchstraße 11
10787 Berlin
030/820 967 51
terwellen@secret-tours.berlin
http://www.secret-tours.berlin/

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Sophia Lechner
Westendstraße 147/Rgb
80339 München
089 – 716 7200 10
089 – 716 7200 19
pr@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Pressemitteilungen

Mit den Pure Salt Luxury Hotels die Kultur Mallorcas entdecken

Kunst trifft Klassik

Mit den Pure Salt Luxury Hotels die Kultur Mallorcas entdecken

Das 5-Sterne-Hotel Pure Salt Port Adriano liegt auf einer Klippe oberhalb des von Philippe Starck gestalteten Yachthafens in Calvià im Südwesten Mallorcas, der Lieblingsinsel der Deutschen. Das Hotel der Pure Salt Luxury Hotels besticht durch seine exklusive Lage, modernes Design und eine ruhige, mediterrane Atmosphäre. Zudem steht es ganz im Zeichen der Kunst. In den öffentlichen Bereichen sowie den 94 Zimmern und Suiten schmücken bekannte Werke in modernem Rahmen von Monet, Van Gogh, Michelangelo oder Klimt die Wände. Neben der Kunst im Hotel können die Gäste des Hotels in diesem Sommer das jährlich stattfindende internationale Chopin Festival in der Kartause von Valdemossa besuchen. Chopin komponierte auf Mallorca sein berühmtes Regentropfen-Prelude. Das Festival findet bereits zum 36. Mal statt. Jeden Sonntag im August 2017 spielen jeweils um 22 Uhr renommierte Künstler.

Das Programm sieht wie folgt aus:

Sonntag, 7. August: Kun Woo Paik (der südkoreanische Pianist kann mit seinen 70 Jahren eine beeindruckende internationale Karriere vorweisen)
Werke von Faure, Chopin, Debussy und Ravel.
Sonntag, 14. August: Maria Jose Montiel (Mezzosopran9 und Miquel Estelrich (Klavier)
Werke von Samper, Granados, Chopin, Debussy u.a.
Sonntag, 21. August: Charles Richard-Hamelin
Werke von Chopin.
Sonntag, 28. August: Alain Plànes und Bartomeu Jaume
Frederic Chopin, 24 Preludien, Op. 28.
und 24 Preludien für Chopin von zeitgenössischen Komponisten.

Aber natürlich bietet die Insel noch viel mehr. Wie wäre es mit einer Entdeckungstour durch die Altstadt Palmas. Wohnt man beispielsweise im Pure Salt Luxury Hotel Garonda erreicht man fußläufig die Stadt. Nicht verpassen sollte man die Nit de L“Art, die im September 2017 stattfindet.
In dieser Nacht öffnen Galerien, Museen und Ateliers bis etwa Mitternacht ihre Türen und weihen gleichzeitig ihre Ausstellungen ein. Die vibrierende, zeitgenössische Kunstszene Palmas hat zur Folge, dass die Leute die Straßen erobern, von Ausstellung zu Ausstellung ziehen – und sich von Straßenperformances überraschen lassen. Sehenswert ist die Galerie Galería 3C3 Art. Sie zeigt saisonale Shows von Nachwuchskünstlern sowie Ausstellungen von renommierten Künstlern aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Auch die 1969 gegründete Galerie Pelaires präsentiert zeitgenössischer Kunst in Spanien und ist obligatorisch für jeden, der sich für historische Architektur interessiert. Über zwei Etagen wundervoll gewölbter Räume präsentiert die Galerie einige der bekanntesten Namen aus der internationalen Kunstszene.

Auch in Soller, Valldemossa und anderen Gemeinden auf Mallorca finden im Sommer Kunstnächte statt, zu denen nicht nur die Galerien öffnen, sondern Kunstwerke auch in den Parks und Gärten ausgestellt werden.

Über Pure Salt Luxury Hotels:
Die Marke Pure Salt Luxury Hotels umfasst zwei 5-Sterne-Hotels auf der spanischen Ferieninsel Mallorca. Beide Häuser sind Erwachsenenhotels, die sich durch ihre exklusive Lage, modernes Design und eine ruhige, mediterrane Atmosphäre auszeichnen.
Pure Salt Port Adriano liegt auf einer Klippe oberhalb des von Philippe Starck gestalteten Yachthafens in Calvià im Südwesten der Insel. Die 94 Zimmer und Suiten verfügen alle über einen eigenen, großzügigen Balkon mit Meerblick. Das Restaurant des Hotels, Adriana, verwandelt lokale Produkte in mediterrane Köstlichkeiten mit internationalen Einflüssen. Das O Spa verfügt über fünf Behandlungsräume, Pool, Sauna, türkisches Bad und Sinnesdusche.
Pure Salt Garonda liegt direkt am Strand der Playa de Palma und ist die ideale Kombination aus Stadt- und Strandhotel mit urbanem Charme. Das Hotel verfügt über 118 Gästezimmer und 31 Suiten. Es hat direktem Zugang zum Strand, Spa, Gourmet Restaurants und bietet kundenorientierten Service und persönliche Gästebetreuung.
Geöffnet: 17.2. bis Ende November 2017
Weitere Informationen unter www.puresaltluxuryhotels.com/de/

Über Pure Salt Luxury Hotels:

Die Luxushotelmarke „Pure Salt Luxury Hotels“ wurde von der spanische Hotelgruppe Mac gegründet, um neue Exklusivität nach Mallorca zu bringen. Aktuell umfasst die Marke zwei 5-Sterne-Hotels auf der spanischen Ferieninsel, die nach umfassenden Renovierungsarbeiten im Jahr 2016 neu eröffnet wurden. Beide Häuser sind Erwachsenenhotels, die sich durch ihre exklusive Lage, modernes Design und eine ruhige, mediterrane Atmosphäre auszeichnen.

Das 5-Sterne-Hotel Pure Salt Port Adriano liegt auf einer Klippe oberhalb des von Philippe Starck gestalteten Yachthafens in Calvià im Südwesten der Insel. Das Hotel steht ganz im Zeichen der Kunst. In den öffentlichen Bereichen sowie den 93 Zimmern und Suiten schmücken bekannte Werke in modernem Rahmen die Wände.
Mehr Informationen unter: http://www.puresaltportadriano.com/hotel-lujo-mallorca/

Das zweite Haus der Hotelgruppe, das Pure Salt Garonda, liegt direkt am Strand der Playa de Palma und ist die ideale Kombination aus Stadt- und Strandhotel mit urbanem Charme. Die 149 Zimmer und Suiten verfügen alle über einen privaten Balkon, viele davon mit Meerblick, und sind hell und großzügig gestaltet.
Mehr Informationen unter: http://www.puresaltgaronda.com/

Kontakt
Pure Salt Luxury Hotels
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstraße 3
80802 München
08913012118
swarnke-rehm@prco.com
http://prco.com/offices/munich

Pressemitteilungen

Premium Art-Domains für lau

Premium Art-Domains für lau

Ob alte Kunst oder moderne Kunst – im Internet ist Kunst unter einer Art-Domain gut aufgehoben (Bildquelle: Palapon)

Die Art-Domains sind die erste Domains, die sich ausschließlich an die Welt der Kunst wenden. Künstler, Galerien und Museen gehören zu der Zielgruppe der Art-Domains. Zahlreiche berühmte Institutionen haben sich für Art-Domains entschieden:

Art Institute of Chicago
Centre Pompidou
Guggenheim Museum
Institute of Contemporary Art, Miami (ICA Miami)
Los Angeles County Museum of Art
M+ Museum
MALBA: Museo de Arte Latinoamericano de Buenos Aires
MAXXI: Museo nazionale delle arti del XXI secolo
Multimedia Art Museum
Museo Tamayo
Power Station of Art
Stedelijk Museum
Tate
Van Abbemuseum
Walker Art Center
WIELS Contemporary Art Center

UK Creative Ideas Ltd., die Registrierungssstelle berichtet dazu: „Manche werden ihre existierenden Websites vollständig nach .ART migrieren oder dort konsolidieren, andere hingegen richten neue, spezielle Websites ein, um einzigartige Inhalte von Künstlern oder aus Sammlungen zu zeigen.“

Früher hatten alle Domains einen Einheitspreis. Für viele Interessenten ist ärgerlich, daß es bei den Neuen Top Leven Domains normale Standard Domains zum Normalpreis und Premium Domains gibt, die viel teurer sind.

Bei den Art-Domains hat die Registrierungsstelle eine Preferred Access Period eingeführt, in der viele Premium Domains bis zum 10. Mai nicht die hohen Premium Preise haben. ICANN Registrar Secura hat aus diesem Angebot ein 10-Jahres-Paket für solche Premium Domains gebaut, bei dem pro Jahr gerechnet die zukünftigen Premium Domains den mit Standard Domains vergleichbaren Domainpreis pro Jahr erreichen.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die .berlin-Domains bereits erwiesen. Webseiten mit .berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die neuen Art-Domains. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

„Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen verbessern.“

Hans-Peter Oswald

http://www.domainregistry.de/art-Domains.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Pressemitteilungen

100 Künstlerinnen stellen aus – Frauenmuseum wird zur Kunstmesse

23. Kunstmesse und Verleihung des Valentine Rothe Preises im Bonner Frauenmuseum

100 Künstlerinnen stellen aus - Frauenmuseum wird zur Kunstmesse

Messeplakat zur 23. Kunstmesse

Das Bonner Frauenmuseum eröffnet die 23. Kunstmesse vom 22.-24. November 2013 mit neuen Positionen renommierter Künstlerinnen und junger Nachwuchstalente.
Insgesamt 100 Künstlerinnen präsentieren ihre Arbeiten: Bilder, Objekte und Konzepte der zeitgenössischen Kunst füllen an diesem Wochenende die Hallen des Frauenmuseums. Gezeigt wird ein Querschnitt innovativer Strömungen der weiblichen Kunstszene. Die Projektleiterin der Messe, Kathrin Wallat, bringt es auf den Punkt: „Die Kunstmesse im Frauenmuseum kehrt die Verhältnisse um. Denn die Präsenz der Frauen liegt – wie von den Guerrilla Girls postuliert – bei den großen Museen bei drei Prozent. Bei uns ist das anders: ausschließlich Künstlerinnen zeigen Ihre Werke.“
Die 23. KMFM bietet in diesem Jahr ein breites Spektrum: Fotografie, Fotorealismus, Realismus – das sind die Schlagworte auf der einen Seite. Daneben – ebenso umfangreich – abstrakte Werke, figurative Arbeiten.
Im Rahmen der Messe wird auch 2013 der Valentine Rothe Preis, der „Enkelinnen-Preis“ für junge Künstlerinnen, ausgelobt. Die Preisverleihung findet während der offiziellen abendlichen Eröffnung statt. Nominiert sind in diesem Jahr Claire Allard, Jenny Jey, Ji Hyun Lee, Anastasiya Nesterova, Susanna Neunast, Injung Sun und Elsa Wittorski.
Ein zusätzliches Highlight wird am Samstag die Performance der Chilenin Janet Toro, die gegenwärtig in Köln arbeitet und für ihre Performances, Installationen und Kunstobjekte international bekannt ist. Ihre Performance im Frauenmuseum ist um 17 Uhr zu sehen.
Anlässlich des „Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ am 25. November wird außerdem ein Kurzfilm über das Street Art-Projekt der aktuellen Kampagne „Schauen Sie hinter die Maske“ von UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. vorgestellt.
Zusätzlich erwartet die Besucher ein vielseitiges Programm mit Kinderatelier, Musik und Publikumspreis an den drei Messetagen.

Die Kunstmesse im Frauenmuseum ist seit Jahren eine feste Größe in der Kunstszene. Die 23. KMFM ist Verkaufsmesse, Art-Event und Ausstellung. Alle Exponate sind käuflich und die Künstlerinnen und Galeristinnen sind für persönliche Gespräche vor Ort. Wie auch die Mode- und Designmesse im Frühjahr bietet sie Künstlerinnen eine Plattform, Bewährtes und Neues zu zeigen. Zunehmend mehr junge Künstlerinnen nehmen das Angebot wahr, für einen verhältnismäßig günstigen Teilnahmepreis ihre Werke einem breiten Publikum zu präsentieren. Auch die Möglichkeit, den Valentine Rothe Preis zu erhalten, bietet einen zusätzlichen Anreiz. Und für die Museumsfrauen, die stets themengebundene Ausstellungen mit einer Vielzahl von Künstlerinnen organisieren, ist die Messe zugleich Sichtung vor Ort: Welche kommen für neue Projekte in Frage? Welche werden für kommende Ausstellungen eingeladen?
Um langfristig die hohe Qualität der Messe zu halten, gibt es zudem ein Juryverfahren, um aus der Vielzahl der Bewerberinnen die besten und innovativsten Künstlerinnen auszuwählen. Dies sind in diesem Jahr:

Künstlerinnen
Claire Allard, Birgit Bayer, Uta K. Becker, Astrid Bergmann, Thea Block, Brigitte Brand, Fancher Brinkmann, Cornelia Bruinewoud, Sonja Carta, Claudia Cremer-Robelski, Martina Rovena Czeran, Karin Dornbusch, Dr. Jette Jertz, Ekaterina Ezhkova, Viola Francke, Uta Göbel-Groß, Elena Graure-Manta, Maike Günther, Gabriele Gusinde, Diana Hartung-Gräßer, Marie-Hélène H.-Desrue, Andrea Hillen, Birgit Honné, Hyacinta Hovestadt, Beate Jakob, Sonja Kalb, Lucie Kazda, Chris Kircher, Simone Kirsch, Daphna Koll, Eva Krembel, Sabine Krüger, Gabriele Kutz, Ji Hyun Lee, Ingrid Lill, Nänzi, Hanne Neß, Anastasiya Nesterova, Susanna Neunast, Carola Paschold, Ingrid Prill, Martina Riedlberger, Dobroslawa F. Robinski, Marianne Roetzel, Cornelia Rohde, Eveline Ruß, Helga Sauvageot, Anna Schwarz, Sibylle Stengel-Klemmer, Annette Siebigteroth, Tatiana Stroganova, Injung Sun, Nina Urlichs, Edle von Frantzius, Kerstin von Klein, Claudia von Rohr, Hildegard von Sicherer, Karin Waldmann, Caroline Weiss, Elsa Wittorski, Lili Yuan.

Gruppe Komma
Sabine Büttner, agii gosse, Adelheid Kilian, Gaby Marquard.

Galerie Ansichtssache
Gisela Grosshaus, Cornelia Kurtz, Berenike Michalke, Dorette Polnauer, Hanna Trampert, Margot Weiss.

Atelier NY TN, Nuray Turan
Sedef Dilber, Asuman Efecan, Nazan Kucu, Aylin Meneke, AydIn Mukara, Belgin ahin, Pembe Hilal Tüzüner, Nuray Turan, Tina Varon.

Galerie au Salon
Jessica Dodge, Jenny Jey, Susan Mézquita, Natalie Niblack, Monika Teal, Andrea Anas-tasia Wolf.

PROGRAMM

Freitag, 22.11.13 von 14.00 – 20.00 Uhr
Eröffnungsfeier: 19.00 Uhr mit Renate Hendricks, MdL
Marianne Pitzen, Direktorin des Frauenmuseums
Verleihung des Valentine Rothe Preises durch die Stifterin Dr. Valentine Rothe
Musik: Dr. Bianca Stücker

Samstag, 23.11.13 von 14.00 – 20.00 Uhr

Kunstaktion: 17.00 – 17.30 Uhr
Performance mit Janet Toro

Sonntag, 24.11.13 von 11.00 – 18.00 Uhr
Vergabe Publikumspreis 17.30 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN:
Freitag,22.11.2013, 14.00 – 20.00 Uhr (offizielle Eröffnungsfeier 19.00 Uhr)
Samstag,23.11.2013, 14.00 – 20.00 Uhr
Sonntag,24.11.2013, 11.00 – 18.00 Uhr

Kinderatelier: Sa + So 15.00 – 17.00 Uhr

Eintritt inkl. Katalog 6 EUR

Weitere Infos unter:
www.frauenmuseum.de/messen

Das Bonner Frauenmuseum wurde 1981 von der heutigen Direktorin Marianne Pitzen und einer Gruppe interdisziplinär arbeitender Frauen gegründet. Zu diesem Zeitpunkt existierte weltweit noch keine Institution gleichen Namens oder vergleichbarer Zielsetzung. Das Frauenmuseum ist kein statischer Ort mit festem Bestand, sondern ein lebendiges Haus, das sich aus der Fülle der weiblichen Kreativität und Vielfalt immer wieder erneuert.
Mehr als 2.500 nationale und internationale Künstlerinnen haben Im Krausfeld ausgestellt, 600 Ausstellungen wurden durchgeführt, darunter 30 „Riesenprojekte“ auf jeweils 2.000 qm, 200 Kataloge ediert und mit mehr als 1000 Veranstaltungen wissenschaftlich oder spartenübergreifend untermauert. In den Archiven wird zu Geschichte, Zeitgeschichte und Kunst gesammelt, allein die Bibliothek der Künstlerinnen umfasst 12.000 Kataloge. Die Sammlung wächst stetig; sie ist ausschließlich auf Schenkungen angewiesen: Nachlässe, Stiftungen, Sponsoren.
Marianne Pitzen und ihr Team sind auch neue Wege gegangen – das Kinderatelier, die Kunst- und Designmessen – sind Projekte, die in den letzten 10 Jahren entstanden sind. Der Aufbau des historischen Bereichs ist in den letzten Jahren stärker in den Focus gerückt. Das Frauenmuseum verbindet auf einzigartige Art und Weise Geschichte mit Gegenwartskunst.

Kommende Ausstellungen:

01.12.2013 bis 09.03.2014 „Todays Dynasty“

21.03.2014 bis 23.03.2014 Femme 4, Modemesse im Frauenmuseum

13.04. – 09.11.2014 Single Mums – Alleinerziehende Mütter und ihre Lebenswelten

Kontakt:
Frauenmuseum
Dr. Klaudia Nebelin
Im Krausfeld
53111 Bonn
0228 92 655 160
klaudia.nebelin@frauenmuseum.de
http://www.frauenmuseum.de

Pressemitteilungen

Extensis und zetcom integrieren Digital Asset Management mit Collection Management Systemen

Kombinierte Systeme bieten Sammlungen und kulturellen Einrichtungen effiziente und umfassende Verwaltungslösungen an. Das Courtauld Institute for Art, London, stellt dazu im kommenden Webcast eine Fallstudie vor

PORTLAND, Oregon – 19. 06. 2013 – Extensis, ein Geschäftsbereich der Celartem Inc. gibt seine Zusammenarbeit mit zetcom bekannt, einem der weltweit führenden Anbieter für leistungsfähige Sammlungs- und Museumsmanagement-Systeme von Museen, Galerien und Kultur Institutionen.

Extensis und zetcom führen Digital Asset Management (DAM) mit Collection Management (CMS) zusammen, um dem Markt für Sammlungen und Kultur effiziente und umfassende Lösungen für die Verwaltung und die Bewahrung ihrer Sammlungen anzubieten.

Tom Bilson, Leiter Digital Media am Courtauld Institute for Art, stellt am 16. Juli 2013 in einem Webcast vor, wie das Institut DAM und CMS einsetzt, um digitale Objekte zu bewahren.

„Collection Management Systeme sind gut dafür geeignet, Informationen zu Objekten aus kuratorischer Sicht zu verwalten. Sie stoßen jedoch an ihre Grenzen, wenn es darum geht, Inhalte als Digital Assets zu berücksichtigen“, sagt Richard Bamford, EMEA Business Director bei Extensis. „Durch unsere Partnerschaft mit zetcom sind Organisationen in der Lage, digitale Assets, die mit ihren Sammlungsobjekten verknüpft sind, zu finden, zu verwalten, zu konvertieren und wiederzuverwenden.“

zetcom´s Kunden sind die weltweit angesehensten Institutionen, wie The Courtauld Institute for Art (UK), le Musée du Louvre (Paris), das Nationalmuseum in Berlin, das Nationalmuseum in Stockholm und The Wallace Collection (London) und weitere.

Norbert Kanter, Direktor bei zetcom merkt an: „Durch die Kombination von Extensis“ Digital Asset Management System mit zetcom“s Collection Management System, sind wir in der Lage, Sammlungen und kulturellen Institutionen eine effiziente und umfassende Managementlösung anzubieten.“

Extensis baut seinen Fokus weiter aus, Unternehmen dabei zu unterstützen, Digital Asset Management in andere IT Business Systeme zu integrieren, um die Vorteile von DAM innerhalb der Organisation zu nutzen. Mit Hilfe einer offenen API-Schnittstelle, die in der Extensis Portfolio Server Enterprise Edition integriert ist, können Entwickler individuelle Anpassungen erstellen, für die Nutzung gemeinsamer Daten und Metadaten eines Customer Relationship Managements, Content Managements oder anderer Businesslösungen.

Extensis hat Kunden mit hohem Prestige im Bereich Sammlungen sowie bei kulturellen Einrichtungen, die Portfolio Server einsetzen, z. B. The Courtauld Institute for Art (London, UK), The National Gallery of Art (Washington, USA), The American Museum of Natural History (New York, USA), Kiasma, The Museum of Contemporary Art (Helsinki, Finnland), The Royal Botanical Gardens (Kew, UK), The National Trust for Scotland (Edinburgh), The National Museum of Ireland (Dublin), The Royal Albert Hall (London, UK), The British Library (London, UK), English Heritage (Swindon, UK), and Teylers Museum (Haarlem, Niederlande).
Weitere Informationen zu Portfolio Server finden Sie unter: http://www.extensis.com/museenundkultur

Webcast Termin am 16.07.2013:
Zu dem Thema: „Wie setzt das Courtauld Institute for Art Digital Asset Management und Collection Management ein, um digitale Objekte zu bewahren“ findet ein Webcast Termin um 14.00 Uhr MEZ statt.
Referenten sind: Tom Bilson, Leiter Digital Media am Courtauld Institute for Art, Norbert Kanter, Director bei zetcom, Dirk Lock, Project Manager bei zetcom, Richard Bamford, EMEA Business Director bei Extensis.
Die Anmeldung erfolgt unter: https://extensis.webex.com/extensis/onstage/g.php?d=577807169&t=a
Eine Aufzeichnung des Webcast steht auch denjenigen zur Verfügung, die sich registriert haben aber keine Gelegenheit hatten am Live Webcast teilzunehmen.

Über zetcom
Seit mehr als 15 Jahren setzt zetcom Maßstäbe für leistungsfähige Sammlungs- und Museumsmanagement Software. Die „Collection Management Systeme“ MuseumPlus, ArtPlus und eMuseumPlus werden von Museen, Galerien und Sammlungen in aller Welt erfolgreich eingesetzt. Basierend auf nationalen und internationalen Dokumentationsstandards und Austauschformaten (Spectrum, LIDO u.a.) sind die Systeme in mittlerweile 11 Sprachen übersetzt worden. Über 750 Kulturinstitutionen in mehr als 25 Ländern profitieren von der einzigartigen Erfahrung der zetcom-Mitarbeiter und der ständigen Weiterentwicklung der Software-Produkte. Exzellenter Kundenservice und Support werden durch insgesamt fünf Niederlassungen in Europa und den USA sichergestellt.

Über Extensis
Extensis entwickelt und vertreibt Software-Lösungen für professionelle Kreative und Arbeitsgruppen. Die Lösungen optimieren Arbeitsabläufe, sichern die Verwaltung von digitalen Dokumenten und Schriften und überwachen den Einsatz der Unternehmensschriften. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und ist in Portland im US-Bundesstaat Oregon sowie in Großbritannien ansässig. http://www.extensis.com/de

Über Celartem®
Celartem Technology entwickelt und vertreibt Software-Lösungen und Dienstleistungen für die Märkte, in denen das Unternehmen tätig ist – das Spektrum reicht vom Management digitaler Inhalte bis zum Energie-Management. Das global tätige Technologie-Unternehmen befindet sich in Tokio (Japan). Extensis, eine 100%-Tochtergesellschaft der Celartem Inc., ist in Portland im US-Staat Oregon ansässig. en.celartem.com

Kontakt:
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de

Pressemitteilungen

Kobo Arc gewinnt den red dot Award für das beste Produktdesign 2013

Das Android-Tablet Kobo Arc wurde für sein innovatives und aufwändiges Design ausgezeichnet

Kobo Arc gewinnt den red dot Award für das beste Produktdesign 2013

Toronto/München, 13. März 2013 – Der kanadische eReading-Anbieter Kobo gibt die Auszeichnung seines Kobo Arc, einem 7-Zoll Android-Tablet, mit dem red dot: Product Design 2013 Award bekannt. Als einer von 15 Gewinnern des diesjährigen Awards hat Kobo eine Jury aus 37 Experten überzeugt und die Konkurrenz aus 4.600 Mitbewerbern aus 19 Ländern ausgestochen.

„Von einer Vielzahl von Design-Experten des red dot-Komitees für unsere Arbeit ausgezeichnet zu werden, ist unglaublich“, so Jean-Marc Dupuis, Managing Director, Kobo. „Kobo hat gezeigt, dass das Unternehmen hochwertige elektronische Lesegeräte designt und entwickelt, die intelligente Technik und Ästhetik wunderbar miteinander vereinen, ohne den Nutzer von den Inhalten abzulenken.“

Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des red dot, wies darauf hin, dass hohe Designkompetenz und wirtschaftlicher Erfolg gerade heute Hand in Hand gehen: „Die Sieger des red dot award: product design 2013 sind die Protagonisten einer hoch entwickelten Designkultur und Designwirtschaft. Heutzutage wird es immer schwieriger, gut gestaltete Produkte voneinander zu unterscheiden. Besonderheiten werden häufig erst in Details sichtbar. Jene Produktschöpfungen aber, die vor den kritischen Augen der internationalen red dot-Jury bestehen, werden nicht in der Masse untergehen und sich im globalen Wettbewerb behaupten können.“

Der Kobo Arc – das lernfähige Tablet

Der Kobo Arc ist ein schlankes 7-Zoll Android 4.0 Multimedia-Tablet mit uneingeschränktem Zugriff auf den Google Play™ Store. Dadurch können Nutzer Inhalte, wie eBooks, Filme, Fernsehsendungen, Musik, Webseiten usw., auf eine neue Art und Weise entdecken. Mithilfe der von Kobo eigens entwickelten Benutzeroberfläche, den sogenannten „Galerien“, ist es möglich, interessante Inhalte zu sammeln und in dynamischen visuellen Galerien auf dem Homescreen „festzupinnen“. Die Discovery Ribbon des Kobo Arc zeigt dem Nutzer darüber hinaus cross-mediale Vorschläge auf Basis der „gepinnten“ Inhalte in den Galerien an. Je mehr Inhalte in den Galerien gesammelt werden, desto besser lernt der Kobo Arc die Vorlieben seines Nutzers kennen und desto präziser werden die Vorschläge.

Das Google-zertifizierte 7-Zoll-Tablet verfügt über ein High-Definition-Display, das Text gestochen scharf darstellt und mit mehr als 16 Millionen Farben Fotos, Videos und Spiele zum Leben erweckt. Dazu tragen auch die frontal ausgerichteten SRS TruMedia™ Lautsprecher, das eingebaute Mikrofon sowie die eingebaute Frontkamera bei. Bei kontinuierlichem Lesen oder Abspielen von Videos hält die Akkulaufzeit des Kobo Arc für ca. 10 Stunden, im Standby-Modus zwei Wochen. Das Kobo Arc Tablet ist mit dem Betriebssystem Android 4.0 ausgestattet, Kobo arbeitet jedoch derzeit an einem Upgrade auf Android 4.1 (Jelly Bean).

Dank des Kobo-typischen gequilteten Rückens und der griffigen Umrandung liegt der Kobo Arc angenehm in der Hand. Das zurückhaltende, schlichte Design macht die Technik unsichtbar, die für eine erstklassige Nutzererfahrung sorgt. Der Kobo Arc ist in den Speicheroptionen 16GB, 32GB und 64GB im lokalen Fachhandel erhältlich.
Die red dot Preisverleihung wird am 1. Juli 2013 im Aalto-Theater in Essen stattfinden. Ab dem 2. Juli 2013 wird der Kobo Arc für vier Wochen zur Ansicht im red dot design museum in Essen ausgestellt sein, wo Design-Fans die Gelegenheit haben werden, das preisgekrönte Design des Kobo Arc live zu erleben.

Über Kobo Inc.
Kobo Inc. ist einer der am schnellsten wachsenden eReading-Services weltweit mit über 3,2 Millionen eBooks, Zeitungen und Zeitschriften mit Kunden in 190 Ländern. Kobo setzt sich für die Freiheit der Leser ein, jedes beliebige Buch zu jeder Zeit auf jedem Gerät lesen zu können. Aus diesem Grund lässt Kobo mit einem offenen Standard seinen Kunden die Wahl beim Lesen. Zum Angebot von Kobo gehören die eReader-Familie, die aus Kobo Touch™, Kobo Mini, Kobo Glo und Kobo Arc besteht, sowie eReading-Apps für Apple®, BlackBerry®, Android® und Windows® Geräte. Die eReader von Kobo sind bei führenden Fachhändlern weltweit erhältlich. Mit Hauptsitz in Toronto, Kanada, gehört Kobo zum japanischen Unternehmen Rakuten. Weitere Informationen finden Sie unter kobo.com.

Der red dot design award
Mit dem red dot design award kreierte das Design Zentrum Nordrhein Westfalen einen der international renommiertesten Wettbewerbe. Seine Auszeichnung, der „red dot“, hat sich weltweit als eines der begehrtesten Qualitätssiegel für hervorragendes Design etabliert. Die ausgezeichneten Produkte zeigt das Design Zentrum Nordrhein Westfalen mindestens ein Jahr lang im red dot design museum.

Um die Vielfalt im Bereich Design fachgerecht bewerten zu können, unterteilt sich der red dot design award in die verschiedenen Disziplinen „red dot award: product design“, „red dot award: communication design“ und „red dot award: design concept“.

Weitere Informationen unter: www.red-dot.de/presse

Kontakt
Kobo Inc.
Karina Elmer
Münchener Strasse 14
85748 Garching bei München
089 360 363 45
karina@gcpr.net
http://www.kobobooks.de

Pressekontakt:
GlobalCom PR-Network
Karina Elmer
Münchener Strasse 14
85748 Garching bei München
089 360 363 45
karina@gcpr.net
http://www.gcpr.net

Kunst/Kultur

Die von Leselupe ausgezeichnete Freidenker Galerie zeigt neue Ausstellung – Was ist Liebe?

Was ist Liebe? – so heißt die neue Kunstausstellung von Rainer Ostendorf. In der Freidenker Galerie stellt er mehr als 300 Acrylbilder mit guten Sprüchen und Zitaten aus. Helge ‚Schneider und Hagen Rether sind mit einem Videobeitrag in der Galerie zu hören. Liebe ist… Philosophen und bekannte Persönlichkeiten versuchen eine Antwort zu geben. Der Besuch dieser Kunstgalerie bereitet viel Vergnügen.

Die von Leselupe ausgezeichnete Freidenker Galerie zeigt neue Ausstellung - Was ist Liebe?
Wir haben uns doch alle lieb. Oder?

Rainer Ostendorf eröffnet Freidenker-Galerie im Internet – Helge Schneider und Hagen Rether sind mit einem Video dabei – Was ist Liebe? So heißt die neue Ausstellung in einer der 6 verschiedenen Galerien der Freidenker Galerie.

Jenseits von Gut und Böse und fern von jeglicher Romantik zeigt die Freidenker Galerie einen neuen Bilderzyklus zum Thema Liebe. Der Autor und Maler Rainer Ostendorf widmet sich auf humorvolle Art widmet dem Lieblingsthema vieler Menschen. Seine gemalten Freidenker kennen wie immer keine Tabus, sind philosophisch gebildet und sprechen Klartext ohne ins Schmutige oder Vulgäre zu verfallen. Den Besucher dieser Kunstgalerie erwarten Zitate großer Philosophen und viele lustige Bilder. Mit schamloser Art, offenen Bekenntnissen und viel Humor äussern sich die Freidenker auch zum Thema Sex. Der Besuch dieser Galerie wird Ihnen viel Vergnügen bereiten. Insgesamt zeigt der in München lebende Autor und Gründer der Freidenker Galerie nun mehr als 300 Acrylbilder mit philosophischen Texten. Alle Bilder sind Unikate und handsigniert. Viele Zitate, Lebensweisheiten, kluge Sprüche und Aphorismen können sie auf seinen Bildern entdecken. Ausgezeichnete Literatur Website – so war das Lob von Leselupe.de für die Freidenker Galerie. Helge Schneider und Hagen Rether sind mit einem Videobeitrag vertreten. Sie philosophieren über Philosophie und Religion. Nehmen Sie sich etwas Zeit für den Besuch. In sechs verschiedenen Galerien werden Sie viele lustige Bilder sehen und viele kluge Sprüche die zu Denken geben. Die Freidenker Galerie zeigt Ihnen nicht nur viele Bilder – sie bildet auch. Der Besuch lohnt sich. Die Preise der Bilder sind noch günstig.

Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.freidenker-galerie.de.

Über Freidenker Galerie:
Rainer Ostendorf ist Autor und Maler in München-Schwabing, Gründer der Freidenker Galerie

Pressekontakt:
Freidenker Galerie
Rainer Ostendorf
Herzogstr. 110
80796 München
Deutschland
08946221549
ostendorf@freidenker-galerie.de
http://www.freidenker-galerie.de

Pressemitteilungen

Kunstverpackungen nach Maß

Kaum ein Versand stellt so komplexe Herausforderungen wie der von Kunst dar. Acut logistics hat sich auf den Galerieservice spezialisiert und bietet seinen Kunden einen fachkompetenten Einsatz.

Die Individualität der Fine Art Transporte

Kunst ist immer anders, immer wertvoll und immer einmalig. Dementsprechend müssen auch die Kunstverpackungen geschaffen sein, damit die unwiederbringlichen Exponate sicher von A nach B transportiert werden können. Die hochsensiblen Kunstwerke müssen vor Beschädigung sowie Temperatur und Wetter geschützt werden. Darum werden hochwertige Transportverpackungen
in der hauseigenen Spezialwerkstatt von kompetenten Art Packern nach Maß angefertigt und vor Ort angepasst.

Kunst Service – sensibel, doch sicher
Diebstahl, Nachahmung und Verlust sind die Gefahren, die bei einer Fine Art Spedition lauern. Acut logistics holt die Exponate daher in eigenen Spezialfahrzeugen ab, verpackt sie vor Ort in die hochqualitativen Transportverpackungen und liefert sie sicher an den Bestimmungsort. Zwischen den Unternehmensstandorten Berlin und Hamburg werden gern Zubringerdienste angeboten. Auch sonst umfasst die Palette des Serviceangebots den kunst-und Bildversand nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Galerien, Wandergalerien, Sammler, Messeveranstalter und Kunsthändler, sowie Künstler. Somit bietet der Profilogistiker den Transport für Wanderausstellungen bis zu Hol- und Bringdiensten der Kunstwerke ebenfalls an.

Kunstgerechter Service
mit Sicherheit
Selbstverständlich gehören Diskretion und Seriosität zur Tagesordnung von acut logistics. Schließlich weiß der Profi, was für eine Verantwortung die Dienstleistung rund um Kunstgegenstände mit sich bringt. Deshalb werden immerzu alle Anforderungen, die die Sicherheit, aber auch die Beschaffenheit des Kunstwerkes mit sich bringen, im Auge behalten. Auf Wunsch bietet acut logistics eine maßgeschneiderte Versicherung der AXA-Gruppe.

Gewinnen Sie Prozesssicherheit – mit acut logistics

Synergie entsteht aus Vielfalt. Vielfalt braucht die richtigen Bestandteile.
Die modulare Angebotspalette von acut logistics vereint das gesamte Prozessspektrum
von Transport- und Logistikleistungen unter einem Dach.
Unser Leitgedanke „clever efficiency“ dekliniert sich durch alle Angebotsbereiche.

Ganzheitliche Abläufe

Waren lagern, Bestände prüfen, Bestellungen koordinieren, Kommissionierung,
Etikettierung, Versand: acut logistics bietet seinen Kunden ein ganzheitliches
Serviceangebot entlang der logistischen Prozesskette.
Die Grenzen zwischen unseren Leistungen überschneiden sich an zahlreichen Stellen und
ermöglichen so ein effektives Zusammenspiel mehrerer Abläufe zugleich.
Nutzen Sie unsere Synergiefelder durch effektives Outsourcing und konzentrieren Sie sich
konsequenter auf Ihr Kerngeschäft, wir kümmern uns um Ihren Warenfluss.

Partner Ihres Produktes

Und wenn es mal etwas spezielles sein muss: acut logistics bietet die erforderliche
Flexibilität und die Möglichkeit zur schnellen Reaktion auf veränderte Kundenbedürfnisse.
Wir entwickeln für Sie individuelle und kreative Lösungen zu effizientem und nachhaltigem
Verpackungs- und Versandmanagement. Profitieren Sie als Kunde von unserem Know-
How und unseren Netzwerken.

Zahlen, die man gerne sieht

Nutzen Sie unsere maßgeschneiderten Lösungen zur Optimierung Ihrer Vertriebsprozesse
und zur Kostenreduktion.
Wir konzipieren für Sie individuelle Logistiksysteme und schaffen für Sie strategische
Wettbewerbsvorteile auf optimalem Niveau.
Optimieren Sie mit acut logistics Ihren Warenfluss. Sie werden staunen, welche Potentiale
in Ihrem Unternehmen stecken.

Planen Sie jetzt Ihren Geschäftserfolg – wir beraten Sie gerne!

Bildquelle:
/PHOTOCASE.COM
acut logistics GmbH
Martin Bidder
Holstenhofweg 45
22043 Hamburg
040 68 91 96 84

http://www.acut-logistics.de
s.kayser@acut-logistics.de

Pressekontakt:
Pjuma Communication
Stefan Kayser
Brandshoferdeich 33
20539 Hamburg
info@pjuma-events.de
+49 (0) 40 209 347 02
http://www.pjuma-events.de

Pressemitteilungen

Neueröffnung der Freidenker Galerie

Gewinnen Sie ein mit Kunst und klugen Spruechen bedrucktes Flirt-Shirt!!!
Teilnahmeschluss an der Verlosung ist der 30.4.2012

Von den grossen Philosophen der Weltgeschichte können wir auch heute
noch viel lernen. Die Fragen die sie stellten, sind so aktuell wie
früher. Was ist der Mensch, was darf er hoffen, was soll er tun?
Gibt es einen freien Willen? Ob Demokrit, Sokrates, Platon, Aristoteles,
Diderot, Kant, Schopenhauer oder Nietzsche – die Gedanken der grossen
Philosophen koennen Sie in der freidenker-galerie von Rainer Ostendorf
entdecken. Seine gemalten und mit Sprüchen betexteten Acrylbilder
enthalten viele Lebensweisheiten und Denkanstoesse, die zum Nachdenken und
Lachen anregen. Seine Freidenker kennen keine Tabus, sind philosophisch
gebildet und sprechen Klartext. Dieser einmalige Bilderzyklus mit mehr
als 200 kleinen Acrylbildern ist sehenswert. Die Besucher der Galerie
erhalten wertvolle Tipps fürs Leben und können sich gleichzeitig über
die vielen witzigen Sprueche amuesieren. Drei Jahre hat der in München
lebende Maler an diesem Bilderzyklus gearbeitet. Jetzt hat er die
Bilder erstmalig ins Internet gestellt und zum Verkauf angeboten.
Die Preise sind guenstig, da der Verkauf direkt vom Kuenstler erfolgt.
Für Sammler gibt es Sonderkonditionen. Alle Motive sind auch als
Farbdruck auf T-Shirt (Flirt-Shirt) erhältlich. Nehmen Sie sich etwas
Zeit, und besuchen Sie die freidenker-galerie – es lohnt sich.

Zur Neueroeffnung der Galerie werden 10 mit Kunst bedruckte Flirt-Shirts
verlost. Das Motiv für den Druck koennen Sie frei wählen. Die Teilnahme
ist kostenlos. www.freidenker-galerie.de

Rainer Ostendorf ist Autor und Kunstmaler in Muenchen-Schwabing
Freidenker Galerie
Rainer Ostendorf
Herzogstrasse 110
80796 München
ostendorf@freidenker-galerie.de
08946221549
http://www.freidenker-galerie.de

Kunst/Kultur

Seine Kunst meistbietend verkaufen

Gerade Künstler, die ihre Kunst nicht als Beruf betreiben und Kunst verkaufen wollen, wissen oft nicht, wie sie mit ihren Werken an die Öffentlichkeit treten können. Häufig herrscht die Meinung vor, dass man sich, um wahrgenommen zu werden und Kunst verkaufen, an eine etablierte Galerie wenden muss oder sollte. Jedoch haben die meisten Galeristen für ihre Ausstellungen auf lange Zeit im Voraus bereits Künstler gebucht, die national oder international Erfolge vorzuzeigen haben. Ein Neuling findet mit viel Glück vielleicht eine versteckte, kleine Galerie, die wenig beachtet wird oder man kann an einem angemieteten Ort ausstellen.

In den letzten Jahren hat sich jedoch eine ganze Reihe von Internet-Galerien erfolgreich etabliert. Teils kostenlos, nach entsprechender Prüfung, teils zu geringen Gebühren, können Künstler hier ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Über diese Galerien finden ebenso Direktverkäufe und Auktionen von Kunstwerken statt. Einige Galerien bieten auch Optionen für das Vermieten von Bildern für kurze oder längere Zeiträume an.

In der Regel haben bei diesen Internet-Galerien die Kunstschaffenden die Möglichkeit, ihren Preis für das Kunstwerk selbst festzusetzen. Eine Provision wird erst beim erfolgreichen Kauf fällig. In einigen Galerien entfällt durch eine Gebühr die Provision. Die Gepflogenheiten der Galerien sind unterschiedlich. Kunstschaffende sollten sich in jedem Fall mehrere Galerien ansehen, sie miteinander vergleichen und möglichst auch in mehreren ausstellen.

Infolge der großen Anzahl von Betrachtern, denen ein Kunstwerk im Internet zugänglich ist, ist die Öffentlichkeit auf jeden Fall größer und ebenso die Chance zum Kunstverkauf. In der Regel ist es möglich, dass Betrachter im Internet die Kunstwerke kommentieren können. Ein solches Feedback ist für jeden Kunstschaffenden von Vorteil. Man kann gleichfalls einsehen, wie oft ein Bild betrachtet wurde. In der Regel gibt es in den Internet-Galerien auch Foren und andere Begegnungsräume, wo sich die Künstler miteinander austauschen können.
Man darf nicht damit rechnen, sofort zu verkaufen. Die Chance, Kunst zu verkaufen, ist aber größer, als oft anderenorts. Darüber hinaus sollten Kunstschaffende über ihre Homepage, E-Mails und mehr, im Internet auf die Galerie aufmerksam machen.