Tag Archives: Game Development

Pressemitteilungen

Fachkräfte für Spieleentwicklung: neuer Bachelor-Fernstudiengang Game Development

Wilhelm Büchner Hochschule erweitert ab sofort ihren Informatikfachbereich

Fachkräfte für Spieleentwicklung: neuer Bachelor-Fernstudiengang Game Development

(Bildquelle: Syda Productions@fotolia)

Pfungstadt bei Darmstadt, 21.06.2017 – Die Computer- und Videospielbranche – eine relativ junge Branche – zählt weltweit zu den wachstumsstärksten Märkten. Damit wird auch die Professionalisierung der Spieleentwicklung immer wichtiger. Hierfür braucht es Experten, die Spiele technisch, konzeptionell und gestalterisch entwickeln und Spielprojekte leiten. Ab Juli bietet die Wilhelm Büchner Hochschule den neuen sechssemestrigen Bachelor-Studiengang Game Development (B.Sc.) an, der jederzeit unabhängig von herkömmlichen Semesterzeiten begonnen werden kann. Er richtet sich an Fachkräfte aus dem Bereich Informatik sowie an Quereinsteiger. Das berufsbegleitende Fernstudium kann vier Wochen kostenlos getestet werden.

Die Games-Industrie mitgestalten
„In der Games-Branche sind Fach- und Führungskräfte gefragt, die für beliebte Genres wie Strategie-, Simulations- und Quizspiele Stories und Charaktere entwickeln und diese Ideen auch technisch umsetzen können. Unser neues Bachelor-Studium bereitet auf diese Herausforderungen vor. Nach sechs Semestern verfügen die Studierenden über das entsprechende Wissen in der Spieleentwicklung, der klassischen Informatik und in der Programmierung. Sie erlernen zudem wissenschaftliche Methoden für die berufliche Praxis“, so Prof. Dr. Jürgen Otten, Vizepräsident der Wilhelm Büchner Hochschule und Dekan des Fachbereichs Informatik.

Interdisziplinäre Studieninhalte
Die Studierenden erwerben fundierte Informatikgrundlagen. So erlernen sie verschiedene Programmiersprachen und setzen sich in Fächern wie Gestaltung interaktiver Systeme mit Informationsvisualisierung und dem Prozess der menschenzentrierten Gestaltung von Anwendungssytemen auseinander. Der Studienbereich Mathematik und Technik vermittelt medientechnische und mathematische Grundlagen. Im Game Development-Studienbereich stehen unter anderem Fächer wie Computergrafik oder Gestaltung und Kreativität auf dem Lehrplan. Auf die Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Technik und Betriebswirtschaft sowie auf Jobs im internationalen Umfeld bereiten die Module Projektmanagement und wissenschaftliches Arbeiten und Interkulturelle Kommunikation und Führung vor. Für individuelle Schwerpunkte sorgt der Wahlpflichtbereich: Die Studierenden wählen aus neun möglichen Modulen – wie beispielsweise Anwendung Künstlicher Intelligenz oder Medienkommunikation und Medienpsychologie – zwei aus. Eine berufspraktische Phase sorgt für Einblicke in die operative Ebene eines Unternehmens. Im Rahmen einer Hausarbeit, einer Projektarbeit, die im Team durchgeführt wird, sowie der Bachelor-Arbeit wenden die Studierenden das Erlernte in der Praxis an.

Flexible Studiengestaltung
Berufsbegleitendes Studieren an der Wilhelm Büchner Hochschule ist völlig zeit- und ortsunabhängig und lässt sich gut in den Berufsalltag integrieren. Das Studium basiert auf einem Methodenmix aus Fernlernen mit schriftlichen Studienmaterialien, Online-Studium und Präsenzphasen sowie auf persönlicher Studienbetreuung. Zentraler Bestandteil des Studiums: der Online-Campus als Bibliothek für Studienunterlagen sowie als Organisations- und Kommunikationsplattform. Er ermöglicht den zeitnahen und individuellen Kontakt mit den betreuenden Tutoren und aktives Netzwerken mit Mitstudierenden und Dozenten.

Informationen zu den Studiengängen, zum berufsbegleitenden Fernstudium und zur Wilhelm Büchner Hochschule sind unter der Telefonnummer 0800-924 10 00 (gebührenfrei), per E-Mail über info@wb-fernstudium.de oder auf der Google+ Seite der Hochschule erhältlich. Weitere Informationen: www.wb-fernstudium.de

Über die Wilhelm Büchner Hochschule:
Mit über 6 000 Studierenden ist die staatlich anerkannte Wilhelm Büchner Hochschule die größte private Hochschule für Technik in Deutschland. Das Studienangebot der in Pfungstadt bei Darmstadt ansässigen Fernhochschule richtet sich schwerpunktmäßig an Berufstätige und umfasst Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fachrichtungen Informatik, Elektro- und Informationstechnik, Mechatronik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement. Ebenfalls zum Studienprogramm gehören akademische Weiterbildungen sowie Kurzstudiengänge. Alle Studiengänge zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur das nötige technische Fachwissen, sondern auch fachübergreifende Kompetenzen wie Betriebswirtschaft, Führung und Kommunikation vermitteln. Absolventen sind dadurch in der Lage, komplexe Projekte oder ganze Unternehmensbereiche zu führen.

Mit dem Online-Campus „StudyOnline“, persönlicher Studienbetreuung, schnell erreichbaren Tutoren sowie einem aktiven Netzwerk versteht sich die zur Klett Gruppe gehörende Wilhelm Büchner Hochschule als Service-Hochschule für Berufstätige. Zertifizierungen nach ISO 9001 und ISO 29990 belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der institutionell akkreditierten Wilhelm Büchner Hochschule. Darüber hinaus sind alle Studiengänge durch die Akkreditierungsagenturen ACQUIN oder ZEvA erfolgreich akkreditiert.
Weitere Informationen unter: http://www.wb-fernstudium.de

Firmenkontakt
Wilhelm Büchner Hochschule
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157 806-932
barbara.debold@wb-fernstudium.de
http://www.wb-fernstudium.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089 – 41 95 99 – 53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

48 Stunden Game-Entwicklungs-Marathon

Global Game Jam vom 23. bis zum 25. Januar 2015 in der SRH Hochschule Heidelberg

Sie machen die Nacht zum Tag: Beim Global Game Jam , dem weltweit größten Wettstreit dieser Art, stellen sich Teams der Herausforderung, in gerade einmal 48 Stunden ein vollständiges Computerspiel zu einem bislang noch geheimen Thema zu entwickeln. Das Team, das nach zwei Tagen das gelungenste Game einreicht, erhält zusätzlich noch einen internen Preis von der Hochschule.

Auch die Informatik-Studierenden an der SRH Hochschule Heidelberg nehmen am Global Game Jam teil. Sie studieren hier Wirtschaftsinformatik, Angewandte Informatik oder Virtuelle Realitäten mit den Schwerpunkten Game Development, Filminformatik oder Virtuelle und Augmentierte Realitäten.

Die SRH Heidelberg stellt ihre Räumlichkeiten und Verpflegung zur Verfügung. Es wird jedoch gebeten, eigene Laptops, Software, Kopfhörer und Game Controller mitzubringen. Die Teilnahme ist für Studierende der SRH Hochschule Heidelberg kostenfrei; für externe Gäste fällt eine Teilnehmergebühr von 10 Euro an.

Terminhinweis:

Global Game Jam
Freitag, 23.01.2015 ab 16:00 bis Sonntag, 25.01.2015 18:00 Uhr
Ludwig-Guttmann-Straße 6, Raum arc015
69123 Heidelberg
Anmeldung: daniel.goerlich@hochschule-heidelberg.de

Druckfähiges Foto zur kostenfreien redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der SRH Hochschule Heidelberg unter http://1drv.ms/180ambz .

SRH Hochschule Heidelberg
Die SRH Hochschule Heidelberg ist eine der ältesten und bundesweit größten privaten Hochschulen. Zurzeit sind über 3.000 Studierende an sechs Fakultäten eingeschrieben. Die Hochschule bietet zukunftsorientierte Studiengänge in Wirtschaft, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Sozial-, Rechts- und Therapiewissenschaften sowie angewandter Psychologie an. Seit 2012 geht die SRH Hochschule Heidelberg neue Wege: Mit der Einführung eines Studiums nach dem CORE-Prinzip wurden alle Studiengänge neu strukturiert und konsequent auf die am Arbeitsmarkt geforderten Kompetenzen ausgerichtet. Durch den Einsatz innovativer Lehr-, Lern- und Prüfungsmethoden rückt aktives und eigenverantwortliches Studieren in den Mittelpunkt. Die SRH Hochschule Heidelberg ist staatlich anerkannt und wurde vom Wissenschaftsrat akkreditiert. Sie gehört zum Hochschulverbund der SRH Holding, einer unabhängigen Stiftung, die bundesweit Bildungseinrichtungen und Krankenhäuser betreibt.

SRH Hochschule Heidelberg
Die SRH Hochschule Heidelberg ist eine der ältesten und bundesweit größten privaten Hochschulen. Zurzeit sind über 3.000 Studierende an sechs Fakultäten eingeschrieben. Die Hochschule bietet zukunftsorientierte Studiengänge in Wirtschaft, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Sozial-, Rechts- und Therapiewissenschaften sowie angewandter Psychologie an. Seit 2012 geht die SRH Hochschule Heidelberg neue Wege: Mit der Einführung eines Studiums nach dem CORE-Prinzip wurden alle Studiengänge neu strukturiert und konsequent auf die am Arbeitsmarkt geforderten Kompetenzen ausgerichtet. Durch den Einsatz innovativer Lehr-, Lern- und Prüfungsmethoden rückt aktives und eigenverantwortliches Studieren in den Mittelpunkt. Die SRH Hochschule Heidelberg ist staatlich anerkannt und wurde vom Wissenschaftsrat akkreditiert. Sie gehört zum Hochschulverbund der SRH Holding, einer unabhängigen Stiftung, die bundesweit Bildungseinrichtungen und Krankenhäuser betreibt. Weitere Infos unter www.hochschule-heidelberg.de.

Kontakt
SRH Hochschule Heidelberg
Janna von Greiffenstern
Ludwig-Guttmann-Straße 6
69123 Heidelberg
06221 – 88 1475
janna.vongreiffenstern@hochschule-heidelberg.de
http://www.hochschule-heidelberg.de

Pressemitteilungen

‚Game Development‘ bei GAMEplaces BUSINESS & LEGAL am 25. Juni

Frank Fay, Senior Project Management Supervisor by Ubisoft Blue Byte, zum Thema Projektmanagement in der Gameproduktion.

Frankfurt am Main, 5. Juni 2011 – Die Entwicklung eines Computerspiels ist ein höchst komplexer Vorgang: Gameproduktionen bestehen zu Beginn in der Hauptsache aus Unbekannten, die zahlreiche Risiken bergen. Aus diesem Grund ändern sich die anfänglich definierten Anforderungen im weiteren Projektverlauf fast zwangsläufig. Verzögerungen, Budgetüberschreitungen, Qualitätsmängel oder gar Projekteinstellungen sind keine Seltenheit. Entscheidend für den Erfolg einer Gameproduktion ist deshalb ein sicheres Projektmanagement, das einen kontrollierten Umgang mit Unbekannten oder unerwarteten Änderungen erlaubt. Bei GAMEplaces BUSINESS & LEGAL am 25. Juni skizziert Referent Frank Fay, wie Gameproduktionen erfolgreich realisiert werden können.

„Jedes Projekt verläuft anders als das vorherige und es gibt kaum etablierte Prozesse oder fest vorgeschriebene Standards“, beschreibt Fay. Von der Vorbereitung und Planung über die Kontrolle und Steuerung bis hin zur Qualitätssicherung: Producer und Projektmanager in der Gamesbranche müssen stets individuelle Lösungen und Methoden finden und umsetzen. Besonders heikel seien neben einer überhasteten Initiierung auch unklare Anforderungen, eine eingeschränkte oder gar mangelhafte Methodenkompetenz der Projektleitung und ein fehlendes Risikomanagement, so Fay.

In seinem Vortrag ‚Game Development‘, der sich in erster Linie an Führungskräfte, Produktentscheider, Rechtsreferenten, Projektleiter und Controller richtet, zeigt er deshalb auf, wie sich gravierende Planungsfehler vermeiden und klar definierte Entscheidungswege und Prozesse in die Projektorganisation implementieren lassen. Außerdem erläutert er, wie Abweichungen und Probleme frühzeitig erkannt werden können und wie sich Qualität effektiv planen, überwachen und messbar machen lässt.

Frank Fay ist Senior Project Management Supervisor bei Ubisoft Blue Byte. Seit über 17 Jahren in der Gamesbranche war Fay bei führenden Unternehmen wie Atari, Gameforge, Hasbro, Infogrames, Microprose, Psygnosis und Sunflowers beschäftigt, für die er im In- und Ausland in der Qualitätssicherung, der Produktakquise, dem Marketing und der Entwicklung arbeitete. Seit März 2012 ist er als Senior Supervisor bei Ubisoft Blue Byte und kümmert sich um die Weiterentwicklung und Standardisierung des Projekt- und Qualitätsmanagements. Frank Fay ist zertifizierter Project Management Professional (PMP), Prince2 Practitioner, Certified Scrum Master (CSM) und Projektleiter (IHK).

‚Game Development‘ bei GAMEplaces BUSINESS & LEGAL
Termin: Montag, 25.6.2012
Uhrzeit: 8:00 – 10:00 Uhr
Ort: IHK Frankfurt am Main (Raum Merkur), Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt am Main
Die Teilnahme ist nach Anmeldung auf www.gameplaces.de kostenlos.

Über GAMEplaces: GAMEplaces ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und der Branchenvereinigung gamearea-FRM e.V. Mit der im April 2006 ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe wollen die Initiatoren für die Thematik Games & Gaming sensibilisieren. Brancheninterne und -übergreifende Netzwerke sollen gefördert und gestärkt werden. Eine erste konzeptionelle Erweiterung erfuhr GAMEplaces 2007 durch die eintägige Fachkonferenz GAMEplaces International. 2008 kam mit GAMEplaces BUSINESS & LEGAL eine weitere hinzu. GAMEplaces wird von Hessen-IT unterstützt; Partner der Business-Frühstücksreihe ist außerdem die IHK Frankfurt am Main. Mehr Informationen über GAMEplaces finden Sie auf http://www.gameplaces.de.
GAMEplaces c/o Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH
Manuela Schiffner
Hanauer Landstr. 126 – 128
60314 Frankfurt am Main
069 212-36213

http://www.gameplaces.de/
manuela.schiffner@frankfurt-business.net

Pressekontakt:
büro für gelungene kommunikation – rebecca gerth
Rebecca Gerth
Kastanienallee 73
10435 Berlin
r.gerth@gameplaces.de
030.28599339
http://www.gameplaces.de