Tag Archives: Garten

Reisen/Tourismus Veranstaltungen/Events

Der Lago Maggiore im Zeichen der Riesenseerose

Der Lago Maggiore ist für seine Blumenpracht berühmt, die in den üppigen Gärten und Parks am norditalienischen See geradezu überbordet. Das spezielle Mikroklima macht es möglich. Ganz besonders in Verbania und im Park der Villa Taranto, wo jetzt die Blüte der Riesenseerose Victoria Cruziana begonnen hat und bis Ende Oktober zu bewundern ist. Dazu kommt das Dahlien-Labyrinth noch bis zum 31. Oktober. Zeitgleich bringt das Museo del Paesaggio in Verbania mit der Ausstellung „The Red Road Project“ in der Villa Giulia eine internationale Sichtweise auf den Begriff „Landschaft“ an den Lago Maggiore, bis zum 29. September

Riesenseerose, Victoria Cruziana © Ente Giardini Botanici Villa Taranto

Märchenhafte Parkanlagen, üppige Blumenpracht – dafür ist der gesamte Lago Maggiore bekannt. Eine ganz besondere Rolle nimmt dabei Verbania am Westufer des Sees im Piemont mit der Villa Taranto ein. Ebenso wie auf dem Archipel der Borromäischen Inseln mit der weltberühmten Isola Bella finden sich hier einige der spektakulärsten Parkanlagen.
Die Villa Taranto bietet ein herausragendes Beispiel dafür, wie es Menschen voller Leidenschaft gelingen kann, die Landschaft auf begeisternde Weise gestalten: 1931 erwarb der schottische Kapitän Neil McEacharn das Grundstück mit Seeblick in Verbania und legte innerhalb von neun Jahren den Park an, wie er noch heute zu bestaunen ist. Er verfolgte den Traum, einen englischen Garten anzulegen, in dem Pflanzen aus aller Welt ihre heimischen Klima- und Bodenverhältnisse vorfinden sollten, und so wurde auf 16 ha ein einmaliges Habitat für über 20.000 Pflanzenarten geschaffen!

Von Mitte Juni bis Ende Oktober hat nun die Blütezeit eines der Stars der Villa Taranto begonnen. Die vom Amazonas stammende Riesenseerose Victoria Cruziana treibt Blätter mit bis zu zwei Meter Durchmesser! Ihre Blüten duften nach Ananas und wechseln die Farbe von Weiß über Rosé bis zu Rot. In ihren aktivsten Phasen erhitzen sich die verfärbten Blüten innerhalb von 24 Stunden auf bis zu 35 Grad und sterben dann ab, ein Phänomen, das oft poetisch als Liebesfieber bezeichnet wird.

Einem Künstler, der viele Jahre seines Lebens in Verbania verbrachte und sich hier inspirieren ließ, widmet das Museo del Paesaggio, das Landschaftsmuseum, eine große Ausstellung. Über dreißig Werke des Malers Mario Tozzi, der sich im Laufe seines Schaffens immer mehr den geometrischen Elementen und dem Abstrakten verpflichtet fühlte, sind in den Räumen des Palazzo Viani Dugnani zu sehen.

Dahlienlabyrinth Villa Taranto © Ente Giardini Botanici Villa Taranto

In der Villa Giulia stellt das Museum hingegen mit The Red Road Project eine ganz besondere Perspektive auf das Thema Landschaft vor. Die Ausstellung wandert bereits seit zwei Jahren mit großem Widerhall um den Globus. Der Lakota-Künstlerin Danielle SeeWalker sowie der in London ansässigen, aus Verbania stammenden Fotografin Carlotta Cardana gelingt es in ihren Werken, dem Betrachter auf eindrucksvolle Weise zu vermitteln, wie zeitgenössische nordamerikanische Ureinwohner die Landschaft betrachten, in der sie leben.
Dabei ist allein schon der Besuch der Villa Giulia ein Erlebnis und hat, wie so viele andere prächtige Gebäude in Verbania, eine spezielle Anziehungskraft. 1847 vom Erfinder des Magenbitters Fernet-Branca erbaut, diente sie als repräsentatives Wohnhaus, dann als eleganter Kursaal für internationale Gäste, und ist heute in öffentlichem Besitz. Die Villa und ihr Park direkt am Ufer bezaubern noch heute.

Dahlie © Ente Giardini Botanici Villa Taranto

Doch noch einmal zur Villa Taranto. Neben den zahlreichen üppigen Wasserpflanzen bringen auch die Dahlien all ihre Pracht an den Lago Maggiore. Bereits seit dem 20. Juli noch bis zum 31. Oktober ist das Dahlien-Labyrinth zu bewundern. Ein kunstvoller Parcours aus über 1700 Pflanzen, die über sage und schreibe 350 Arten dieser Blume angehören, ein unvergessliches Spiel von Farben, Form und Anmut. Darunter die Emory Paul, deren Blütenstände einen Durchmesser von bis zu ganzen 25 cm erreichen und die Butter Cup, deren Köpfe an kugelrunde Bienenstöcke erinnern.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.museodelpaesaggio.it www.villataranto.it www.distrettolaghi.it/de

Pressemitteilungen

Permakultur nutzen auf Balkon und Terrasse

Die VERBRAUCHER INITIATIVE mit Tipps zum nachhaltigen Gärtnern

Berlin, 13. August 2019. Ein Permakultur-Garten wirkt auf den ersten Blick, als würden die Pflanzen wild durcheinander wachsen. Auffällig sind auch die dichte Bepflanzung und völlig unberührte Ecken. Dahinter steht das Ziel, die Flächen so zu gestalten, dass sie wie natürliche Ökosysteme funktionieren. Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps, wie sich die Permakultur zu Hause anwenden lässt.

Permakultur ist nachhaltige Land- und Gartenwirtschaft im Einklang mit der Natur. Sie hat viel mit dem Öko-Landbau gemeinsam und kombiniert traditionelle Methoden mit neuen Erkenntnissen. Ihre Elemente werden daher all jenen bekannt vorkommen, die althergebrachtes Gartenwissen nutzen oder sich mit dem Bio-Gärtnern auskennen. Für alle anderen gilt: beobachten, ausprobieren und stetig dazulernen. Dann wachsen Know-how und Pflanzen. Mit den folgenden Anregungen lässt sich Permakultur auf kleinem Raum nutzen:

– Mischkulturen sind ein wesentliches Element der Permakultur. Setzen Sie z. B. mehrere Salate mit Tomaten und Pfefferminze in einen Kasten. Auch Erdbeeren und Bohnen vertragen sich gut mit Kopfsalat.

– Pflanzen Sie nach dem Waldgarten-Modell in Etagen: Kräuter oder Bodendecker bilden die untere Etage, die Mitte wird von einer Tomaten- oder Blühpflanze belebt und am höheren Strauch wachsen Naschfrüchte.

– Ein Platz für Kräuter lässt sich fast überall finden. Als Beipflanzungen von Gemüse oder Blumen fördern sie die Gesundheit der Pflanzen. Beispiele sind Basilikum und Tomaten, Salat und Kerbel, Dill und Gurken, Bohnen und Bohnenkraut oder Rosen und Lavendel.

– Nutzen Sie, was vorhanden ist. Regenrinne oder Balkongitter sind eine gute Kletterhilfe, z. B. für Bohnen, Wein oder Kapuzinerkresse. Hauswände und dunkle Steine speichern Wärme. Solche Standorte sind ideal für wärmeliebende Sorten wie Tomaten, Mini-Gurken oder Zucchini.

– Geben Sie stets auch der Wildnis Raum. Sich selbst überlassene Töpfe mit wuchernden oder abgestorbenen Pflanzen und Laubreste in der Ecke des Balkons sind Rückzugsraum für Nützlinge.

Garten, Balkon oder Terrasse so zu bewirtschaften, dass stabile, sich selbst regulierende Ökosysteme entstehen, braucht eine gute Planung. Im Ergebnis spart es aber Ressourcen und fördert zusätzlich die Biodiversität.

Mehr über Permakultur als vielversprechendes Modell für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und nachhaltige Lebensmittelproduktion bietet das Themenheft „Permakultur“ der VERBRAUCHER INITIATIVE. Die 16-seitige Broschüre kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. ist der 1985 gegründete Bundesverband kritischer Verbraucherinnen und Verbraucher. Schwerpunkt ist die ökologische, gesundheitliche und soziale Verbraucherarbeit.

Kontakt
Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V.
Georg Abel
Berliner Allee 105
13088 Berlin
030 53 60 73 41
030 53 60 73 45
mail@verbraucher.org
https://www.verbraucher.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Geheim-Tipp für den hitzegeschädigten Rasen

In 8 Schritten wird Ihr Rasen wieder vorzeigbar.

Darüber sollten Sie Gras wachsen lassen!

Sieht Ihr Rasen nach einer Hitzeperiode aus wie ein brauner Flickenteppich, können Sie ihn mit einem Trick ohne umzugraben erneuern – mit Blumenerde und hochwertigem Rasensamen. Das geht auch mit jahrelang ungepflegtem Rasen, der endlich wieder gut aussehen soll!

So schön der Sommer auch ist – für den Rasen bedeuten Hitze und Sonne Stress pur. Ist das Gras braun geworden und sieht etwas schäbig aus, geraten Sie nicht gleich in Panik. Oft sind die Trockenschäden nur oberflächlich. Solange die Graswurzeln noch intakt sind, wird sogar ein auf den ersten Blick verbrannter Rasen bei kühleren Temperaturen nach mehreren Regentagen wieder grün. Bei lehmigen Böden ist das allerdings eher zu erwarten als bei reinen Sandböden.

Das brauchen Sie:

Rasenmäher
Vertikutierer, alternativ Grubber
Schubkarre
Schaufel
Straßenbesen
Gartenschlauch, Spritze, Rasensprenger
einige Säcke Blumenerde (80 Liter/10 qm)
Bodenaktivator
hochwertigen Rasensamen

Anleitung Schritt für Schritt zum neuen Rasen

Schritt 1: Mähen, so viel es geht
Mähen Sie die Fläche so tief wie möglich ab. Jeder Rasenmäher hat eine Einstellmöglichkeit, mit der Sie das Messer auf die niedrigste Stufe stellen können.

Schritt 2: Vertikutieren
Lockern Sie den Boden mit einem Vertikutierer, den Sie ausnahmsweise so tief einstellen, dass er auch den Boden leicht aufritzt. Der Vertikutierer holt meist noch Unkrautreste und Moos aus der Fläche.

Schritt 3: Bodenaktivator verteilen
Verteilen Sie den Bodenaktivator gleichmäßig auf der Fläche.

Schritt 4: Boden wässern
Falls der Boden sehr trocken ist, wässern Sie diesen gründlich. Das ist besonders bei lehmiger Erde wichtig, die dadurch weich und aufnahmefähig wird.

Schritt 5: Saat und Erde mischen
Mischen Sie die Blumenerde in der Schubkarre mit der Saat. Pro Schubkarre mit ca. 80 Liter Erde nehmen Sie 350 bis 400 g Saat. Achtung: Kompost ist dafür nicht geeignet. Er enthält meist so viele Unkrautsamen, dass Sie damit einen Unkrautacker aussäen würden. In dem Mix sollten die Samen so verteilt sein, dass sie etwa einen Daumenbreit auseinander liegen. Enger ist nicht schlimm.

Schritt 6: Saat-Mix verteilen
Verteilen Sie die Erde: 80 Liter Erde reichen grob für zehn Quadratmeter Fläche. Schaufeln Sie die Erde entweder direkt auf den Rasen oder kippen Sie einzelne Erdhäufchen aus und verteilen die Erde zum Beispiel mit dem Straßenbesen möglichst gleichmäßig über die gesamte Fläche.

Schritt 7: Wässern, wässern
Bis zum Keimen muss die Saat feucht bleiben. Dabei ist die Erde ein Gießindikator: Wird sie hell, ist sie trocken und Sie sollten wässern. Walzen ist hier nicht nötig, die Blumenerde matscht sich quasi von selbst am Boden fest und dieser ist ja ohnehin schon trittfest.

Schritt 8: Die weitere Pflege
Die Saat keimt je nach Temperatur nach etwa sieben bis zehn Tagen und wächst zu einem dichten Teppich. Der erste Schnitt ist fällig, wenn die Halme gut zehn Zentimeter hoch sind. Der Rasen braucht viel Wasser und kann nach gut vier Wochen normal betreten und dann regelmäßig gemäht und mit organischem Rasendünger gedüngt werden, damit er möglichst lange schön bleibt.

Hochauflösendes Bildmaterial zu diesem Artikel können Sie kostenlos im DIY Academy Presseportal downloaden:
Artikel „Darüber sollten Sie Gras wachsen lassen!“

Sie möchten regelmäßig Informationen erhalten?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Presse-Newsletter!

Als Schulungsinstitut informiert und berät die DIY Academy rund um das Heimwerken in Haus und Garten. Die DIY Academy verfolgt dabei das Ziel, Menschen mit kreativen Ideen zu inspirieren und das nötige Know-how zu vermitteln, mit dem sie ihr Zuhause selbst gestalten können. Versierte Heimwerker sollen sich ebenso angesprochen fühlen wie Selbermacher mit grundlegenden Kenntnissen und Einsteiger ohne Praxiserfahrung.

Bei allen Fragen rund um das Thema Heimwerken und Selbermachen im Haus und im Garten können Sie sich jederzeit an das Presseteam wenden.

Wir stehen Ihnen bei der Umsetzung einzelner Artikel und kompletter Sonderbeilagen sowie TV- und Hörfunkbeiträgen gerne beratend zur Seite und vermitteln Ihnen Experten für Print-, Fernseh- und Radiointerviews.

Firmenkontakt
DIY Academy e.V.
Dr. Peter O. Wüst
Hohenzollernring 14
50672 Köln
022127759527
info@diy-academy.eu
https://www.diy-academy.eu/

Pressekontakt
DIY Academy
Katja Fischborn
Hohenzollernring 14
50672 Köln
022127759527
presse@diy-academy.eu
https://presse.diy-academy.eu/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Blumentopf-Untersetzer sind unbekannte Gefahr

Vergiftetes Gießwasser kann für Tiere tödlich sein – Vergiftungen drohen

Eine oft unbekannte Gefahr für Wild-und Haustiere ist abgestandenes Gießwassers in Blumenuntersetzern im Garten. Das Wasser kann beispielsweise durch Dünger oder andere Stoffe bei Haustieren Vergiftungen auslösen. Der überregionale Tierschutzverein Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen weist darauf hin, dass auch das im Tabak enthaltene Nikotin etwa in einer Pfütze für Tiere gefährlich sein kann. Trinkt ein Hund beispielsweise aus einer Pfütze in der Zigarettenkippen liegen, kann dies tragisch enden.

Rund 540 Tonnen Pestizide setzen wir Deutsche in unseren Gärten gegen Unkraut, Pilzerkrankungen, Blattläuse und andere Schädlinge ein. Sobald die Pflanzenschutzmittel auf Blättern eintrocknen, ist es eher unwahrscheinlich, dass sich erwachsene Hund und Katze daran vergiften, selbst wenn sie versehentlich an den Pflanzen lecken. Gefährlicher ist es da für Jungtiere, die gerne alles anknabbern und sich dadurch weit intensiver mit den Pflanzen im Garten beschäftigen. Auch bei kleinen Heimtieren, wie Meerschweinchen und Kaninchen, muss man aufpassen, dass besprühte Pflanzen nicht als Grünfutter genommen werden. Statt Chemikalien lieber organische Mittel einsetzen oder auf Hausmittel, wie z.B. Brennnesselbrühe gegen Läuse und Co., zurückgreifen, empfiehlt der Bund Deutscher Tierfreunde.

Die häufigsten und schlimmsten Vergiftungen – nicht selten mit tödlichem Ausgang – treten durch Rattengift auf. Besonders Hunde vergiften sich, wenn sie die für Nager ausgelegten Köder oder die vergifteten Nagetiere fressen, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Die meisten Rattengifte enthalten den Wirkstoff Cumarin, der die Blutgerinnung hemmt und somit zu inneren Blutungen führt. Ohne Behandlung verbluten die Tiere langsam. Im frühen Stadium kann der Tierarzt die Vergiftung durch die Gabe von Vitamin K stoppen.

Das klassische „Schneckenkorn“ enthält als Wirkstoff Metaldehyd, ein Nervengift, warnt der Bund Deutscher Tierfreunde. Da es süß schmeckt, ist es nicht nur für Schnecken, sondern auch für Hunde und Katzen attraktiv. Bereits 0,2-0,5 Gramm Metaldehyd pro Kilogramm Hund oder Katze reichen aus, um die Tiere tödlich zu vergiften. Da es kein Gegengift gibt, muss der Tierarzt durch schnelles Handeln versuchen, die weitere Aufnahme des Giftes über den Magen-Darm-Trakt zu vermeiden (z.B. Erbrechen lassen oder Magenspülung, Aktivkohle), warnt der Bund Deutscher Tierfreunde. Tiere, die die ersten 24 Stunden einer Vergiftung überleben, haben eine gute Prognose. Allerdings kann es bei überlebenden Tieren durch die Folgen der Vergiftung zu einer Leberdegeneration und -zirrhose kommen.

Hauptbestandteile der synthetisch hergestellten, anorganischen Dünger, wie z.B. „Blaukorn“, sind chemische Verbindungen aus den Substanzen Stickstoff, Kalium und Phosphor. Fressen unsere Haustiere davon, kann es zu Vergiftungserscheinungen kommen, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Sicherer ist es, Mineraldünger durch organische Düngemittel (Naturdünger), wie Knochen-, Feder- oder Hornmehl zu ersetzen. Organische Dünger sind für unsere Tiere unschädlich, sodass gedüngte Flächen gleich wieder betreten werden können und sogar das Gras gefressen werden kann, betont der Bund Deutscher Tierfreunde.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 30 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz. Das Tierheim in Kamp-Lintfort feierte 2014 bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Firmenkontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Martina Klein
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressekontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

FAIE und Hektar Nektar – Gemeinsam für Bienen & Landwirtschaft

Es wird kein Honigschlecken, aber ohne Fleiß kein Preis!

Seit über 55 Jahren begleiten wir LandwirtInnen und FAIE KundInnen bei Ihrer alltäglichen Arbeit. FAIE liefert Bedarfsartikel für den gesamten Agrarbereich und darüber hinaus. Gemeinsam mit Ihnen sind wir Landwirtschaft!

Heute stehen wir vor einer gemeinsamen Herausforderung, die sich nicht durch Alleingänge lösen lässt. Änderungen der Umweltbedingungen führten in den letzten Jahren dazu, dass sich der Lebensraum für die fleißigsten und bedeutendsten Insekten unserer Zeit drastisch verkleinerte. Bienen haben es heutzutage schwer Ihren Platz im modernen Ökosystem zu verteidigen. Geplagt von Krankheiten und fehlenden Blühpflanzen als Nahrungsquellen nimmt ihre Population ab. Allerdings leisten Bienen einen wichtigen Beitrag zu Landwirtschaft und Gesellschaft. Als Bestäuber tragen sie zur Fruchtbildung bei, versorgen uns mit Honig und zahlreichen medizinisch wirkenden Inhaltsstoffen.
Aber leider könnte „Das Summen“ in Zukunft bald verstummen.

Gemeinsam statt Einsam!
Zusammenarbeit bietet die Basis vieler bäuerlicher Familienbetriebe, durch sie werden Schwierigkeiten und Probleme überwunden. Gemeinsam werden neue Stärken entwickelt. Der Zusammenhalt bringt Erfolg.
Aus diesem Hintergrund heraus entschloss sich FAIE gemeinsam mit Ihnen, ImkerInnen und dem Projekt 2028 von Hektar Nektar den Bienenschutz nachhaltig zu unterstützen.
Bereits seit April 2019 verbreitet FAIE mit jedem Paket, das unser Versandzentrum in Regau (Oberösterreich) verlässt, eine kleine Bienenwiese in ganz Europa. Die beigelegten Samensäckchen sollen zusätzliche Nahrungsquellen für alle fleißigen Bienchen bieten. Zusätzlich soll künftig das Produktsortiment um Artikel für den Imkereibedarf erweitert werden.
FAIE und das PROJEKT 2028
Seit Juli 2019 unterstützt FAIE das Unternehmen „Hektar Nektar“ mit ihrem PROJEKT 2028. Eine Plattform, die LandwirtInnen, ImkerInnen und Unternehmen zusammenführt. Unter dem Motto „Bienen sinnvoll schützen und ImkerInnen unterstützen“ werden ImkerInnen in Ihrem Einstieg beziehungsweiser Imkertätigkeit durch ein von teilnehmenden Unternehmen gesponsert.

Das Imkerpaket beinhaltet:
-Bienenvolk
-Fachliteratur
-Schulungsmappe
-Zubehör
-Beute
-Bienenvolk

FAIE fördert Hektar Nektar und unterstützt 3 ImkerInnen bei Ihrer Arbeit mit den Bienen.
Dabei freuen wir uns besonders einen aktiven Beitrag zum Bienenschutz zu leisten.
Lassen Sie uns gemeinsam den Lebensraum für Bienen mitgestalten!
Direkt auf der Homepage: https://hektarnektar.com/de/profil/faie-handelsgesellschaft-mbh lassen sich künftig die Fortschritte der ImkerInnen verfolgen.
Gespannt blicken wir den Erfahrungen unserer Imker entgegen und freuen uns sie gemeinsam mit Ihnen begleiten zu dürfen.

FAIE bietet Ihnen mit mehr als 30.000 hochwertigste Produkte die ganze Welt der Landwirtschaft aus den folgenden Bereichen:

Tierhaltung, Milchwirtschaft, Heimtierprogramm, Fahrzeugbau,
Landmaschinenteile, Hydraulikprogramm, Traktorteile, Haus, Hof und Garten,
Arbeitsschutz, Garten, Pumpen und Zubehör, Direktvermarktung, Käsereibedarf,
Kellereibedarf, Fleischverarbeitung, Vakuumverpackung, Forst, Forstbekleidung,
Werkzeuge und Maschinen, E-Geräte, Maschinen und Zubehör, Handwerkzeug,
Räuchern und Angeln, Haushalt, Natürlich Gesund, Spielzeug und Kindersachen,
Fachbücher, DVD und Kalender, und vieles mehr…

Das FAIE-Programm – ob als Katalog oder online – gilt als Europas umfangreichstes Versandprogramm und ist DAS Nachschlagewerk für jeden Landwirt!

Bereits 300.000 Landwirte schenken uns ihr Vertrauen und nützen das preiswerte und prompte Lieferservice von FAIE regelmäßig. Und jedes Jahr werden es mehr Artikel.
Wir sind stets am Puls der Zeit und auf der Suche nach interessanten neuen Produkten.

Firmenkontakt
FAIE Handelsgesellschaft mit beschränkter Haftung
Victoria Hauer
Handelsstraße 9
4844 Regau
+43 7672/715-0
+43 7672/715-34
info@faie.at
https://www.faie.at/

Pressekontakt
FAIE Handelsgesellschaft mit beschränkter Haftung
Lisa Scheubmayr
Handelsstraße 9
4844 Regau
07672/715-56
lisa.scheubmayr@faie.at
http://www.faie.at

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Zauberhafte Blütenpracht: Pflegeleichter Cottage-Garten

(Mynewsdesk) Idyllisch, gemütlich und naturverbunden – so kennen wir englische Landhausgärten, die mit ihrer Blütenfülle verzaubern und zu märchenhaften Stunden im Freien einladen. Die elegante Nonchalance der ungezähmten Bauerngärten steht für die Sehnsucht nach Natur und erobert zunehmend auch die Städte. Den Traum vom Landleben kann man sich ganz einfach erfüllen: mit schönen Pflanzgefäßen von LECHUZA und passenden Deko-Highlights im Shabby Chic.

Die ländlichen Gärten waren ursprünglich so üppig angelegt, um auch auf kleinen Flächen möglichst viel Ertrag zu erzielen, erst später entwickelten sie sich zu den behaglichen Rückzugsorten, die wir uns heute unter dem Begriff vorstellen. Das Charakteristische ist aber geblieben: gepflegte Lässigkeit und ein Feuerwerk aus Farben und Düften. Das bunte Nebeneinander von Zier- und Nutzpflanzen macht den Country Garden erst richtig lebendig. Dabei muss es nicht immer ein klassischer Garten sein, der Country-Style funktioniert auch auf Balkon und Terrasse. Ob großer Garten oder kleine Fläche, die LECHUZA-Pflanzgefäße im Cottage-Look machen den Stil ganz leicht umsetzbar.

Hängeampeln wie NIDO eignen sich perfekt, um Blumen oder Kräuter romantisch in Szene zu setzen. Größere Gefäße wie CUBE bieten auch kleinen Obstbäumen ausreichend Platz und sorgen für frische Snacks im eigenen kleinen Paradies. Arrangements aus mehreren Blühpflanzen wie Margeriten und Lavendel passen ideal zum LECHUZA-Klassiker BALCONERA die hohe Pflanzsäule CUBICO macht bunte Blüten zum Eyecatcher auf Augenhöhe. Kombiniert mit passenden Vintage-Accessoires aus Naturmaterialien wie Weidengeflecht oder Flohmarkt-Fundstücken wie rustikalen Zinkwannen oder Vogeltränken machen die Cottage-Gefäße den Look perfekt. Auf keinen Fall fehlen dürfen für den Landhausstil typische Rosen, praktischerweise gibt es viele ausgefallene Sorten, die sich optimal zur Pflanzung in Kübeln eignen.

Um die Pflege des modernen Landhausgartens kümmern sich die robusten und wetterfesten LECHUZA-Gefäße gleich mit: Im Boden der Pflanzgefäße befindet sich das Wasserreservoir, das je nach Gefäßmodell bis zu 26 Liter fasst und aus dem sich das Blütenmeer zuverlässig mit genau der Menge an Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt, die die Pflanzen benötigen. So lässt sich der eigene Cottage Garden ganz entspannt und very british genießen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im LECHUZA

LECHUZA ist seit der Markteinführung im Jahr 2000 der Experte für schöne und funktionale Pflanzgefäße aus hochwertigem Kunststoff. Die langjährige Expertise der Firma geobra Brandstätter, dem Hersteller der bekannten PLAYMOBIL-Figuren, ist tief mit der Verarbeitung von Kunststoff verwurzelt. Somit zeichnen sich die Innovationen durch ihre ausgereifte Funktion, bewährte Qualität und eine ausgezeichnete Form aller Produktentwicklungen aus. LECHUZA-Pflanzgefäße bieten eine farb- und formenreiche Vielfalt in Kombination mit einer absolut zuverlässigen Funktion Indoor wie Outdoor. Das integrierte Bewässerungssystem sorgt für eine optimale Wasserversorgung der Pflanze. Im Jahr 2015 wurde das Sortiment um Design-Gartenmöbel mit moderner Flechtstruktur erweitert. Die Gefäße und Möbel werden im fränkischen Dietenhofen produziert und in über 70 Länder exportiert.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/zauberhafte-bluetenpracht-pflegeleichter-cottage-garten-41300

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/rcrf0x

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gutjahr-Dünnschichtdrainage: jetzt auch im handlichen Klappformat

WatecDrain KP+

Bickenbach/Bergstraße, 11. Juli 2019. Eine kapillarpassive Dünnschichtdrainage, die schwimmend verlegt wird: Mit WatecDrain KP+ hat Gutjahr vor zehn Jahren ein komplett neues Prinzip für die sichere Verlegung von Fliesen- und Natursteinbelägen im Außenbereich entwickelt – das sich binnen weniger Jahre durchgesetzt hat. Jetzt bietet das Unternehmen sein Flaggschiff zusätzlich als Klappvariante im EPAL-Format an.

Bislang gab es WatecDrain KP+ nur in großen Platten im Format von 1 x 2 Metern. „Das hat sich für die Verlegung als am besten herausgestellt“, sagt Gutjahr-Geschäftsführer Ralph Johann. „Allerdings ist dieses Format nicht optimal für Lagerhaltung und Transport.“ Deshalb hat Gutjahr eine Klappvariante des Systems entwickelt. „Die Platte ist zwar effektiv genauso groß. Sie wird jedoch für den Transport so zusammengeklappt, dass sie die EPAL-Maße 0,70 x 1 Meter erreicht und auf die Standardpaletten passt“, erklärt Johann. Und das Feedback gibt dem Unternehmen recht: Viele Tester waren sofort begeistert, wie stark eine so kleine Änderung die Arbeit vereinfachen kann.

Einzigartige Lösung setzt Maßstäbe
Das Prinzip der dünnschichtigen losen Verlegung hat die Sanierung von Balkonen und Terrassen insgesamt deutlich vereinfacht. „Mit WatecDrain KP+ war erstmals ein Aufbau mit kapillarpassiver Flächendrainage mit nur 21 mm inklusive Belag möglich. Damit haben wir Maßstäbe gesetzt“, so Ralph Johann. Denn das System ist nicht nur extrem dünnschichtig, sondern genauso sicher und effektiv wie verklebte Systeme. So haben Studien schon vor zehn Jahren nachgewiesen, dass durch die Verlegung von WatecDrain KP+ die Konstruktion deutlich schneller trocknet – und das vermeidet Frostschäden und Ausblühungen sicher. Hinzu kommt: Auch die Frostbeständigkeit des Klebers wird deutlich verbessert.

Die Vorteile auf einen Blick:
– Ein drainierter Belagsaufbau mit WatecDrain KP+ ist bereits ab 21 mm Aufbauhöhe inklusive Belag möglich. Denn durch das Spezialvlies mit zusätzlicher Gittergewebe-Armierung lassen sich die Beläge direkt auf der Drainage im Dünnbett verkleben.
– Die Konstruktion ist schon ab 1 % Gefälle einsetzbar, auch bei kleineren Unebenheiten auf der Abdichtungsebene.
– WatecDrain KP+ ist ideal für die Verlegung von Keramik- und von Natursteinbelägen.
– Das System entkoppelt den Belag zu 100 Prozent. Gleichzeitig wird die Konstruktion wirkungsvoll entlüftet und entwässert. Typische Schäden wie Ausblühungen und Frostabplatzungen werden vermieden
– In Kombination mit der AquaDrain VARIO Drainrinne sind regelgerechte Türanschlüsse auch bei niedrigen Anschlusshöhen möglich.
– Für WatecDrain KP+ gilt eine System-Gewährleistung von fünf Jahren in Kooperation mit allen führenden Herstellern bauchemischer Produkte.

Gutjahr Systemtechnik mit Sitz in Bickenbach/Bergstraße (Hessen) entwickelt seit 30 Jahren Komplettlösungen für die sichere Entwässerung, Entlüftung und Entkopplung von Belägen – auf Balkonen, Terrassen und Aussentreppen ebenso wie im Innenbereich und an Fassaden. Herzstück der Systeme sind Drainage- und Entkopplungsmatten. Passende Drainroste, Randprofile und Rinnen sowie Abdichtungen und Mörtelsysteme ergänzen die Produktpalette. Mittlerweile werden die Produkte von Gutjahr in 26 Ländern weltweit eingesetzt, darunter neben zahlreichen europäischen Ländern auch die USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Zudem hat das Unternehmen bereits mehrere Innovationspreise erhalten.

Firmenkontakt
Gutjahr Systemtechnik GmbH
Silke Ponfick
Philipp-Reis-Straße 5-7
64404 Bickenbach/Bergstraße
06257/9306-37
info@gutjahr.com
http://www.gutjahr.com

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Streit und Unfälle bei der Obsternte vermeiden – Saisonale Verbraucherinformation der ERGO Group

Kirschen aus Nachbars Garten

Der Sommer ist für viele Hobbygärtner die schönste Zeit des Jahres: Der Kirschbaum im Garten trägt saftige Früchte, wenige Wochen später sind die Pflaumen-, Birn- und Apfelbäumen reif für die Ernte. Doch das Obst im Garten kann auch schnell Anlass für einen Nachbarschaftsstreit sein. Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice), erläutert, wem Überhang und Fallobst gehören. Dimitar Gouberkov, Unfallexperte von ERGO, gibt Tipps für die sichere Obsternte und erklärt, wie sich Hobbygärtner beispielsweise gegen die Folgen eines Leitersturzes absichern können.

Kleinkrieg am Gartenzaun

Jeder dritte Deutsche hat schon mal Streit mit seinen Nachbarn gehabt. Neben Lärm, Grillgeruch, Haustieren oder spielenden Kindern sind auch immer wieder Äste, die über die Grundstücksgrenze hinausragen, Anlass für Ärger. Denn der Überhang kann nicht nur einen unerwünschten Schatten in Nachbars Garten werfen. Häufig entfacht auch das daran wachsende Obst Streitereien. Aus juristischer Sicht sieht die Lage so aus: „Überhängende Äste müssen Nachbarn tolerieren, solange der Wuchs die Benutzung des Grundstücks nicht erheblich beeinträchtigt“, so Michaela Rassat. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie das daran wachsende Obst auch ernten dürfen: „Der Ertrag gehört grundsätzlich dem Eigentümer des Grundstücks, auf dem der Baum gepflanzt ist.“ Mit einem speziellen Obstpflücker darf er die überhängenden Zweige abernten. „Wenn er hingegen das Grundstück des Nachbarn betreten muss, um die Früchte zu erreichen, benötigt er dessen Einwilligung“, erklärt die D.A.S. Expertin.

Fallobst – meins oder deins?

Anders ist die Situation, wenn die Früchte vom Baum gefallen sind – dann gehen sie in das Eigentum des Nachbarn über (§ 911 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)). Das gilt auch dann, wenn der Baumbesitzer die Zweige schüttelt, damit das Obst herabfällt. „Umgekehrt ist es dem Nachbarn nicht erlaubt, selbst durch Schütteln „nachzuhelfen“, um an die Früchte zu gelangen“, weiß Rassat. Wem das Fallobst des Nachbarn ein Dorn im Auge ist, kann unter Umständen dagegen vorgehen – aber nur, wenn es sein Grundstück maßgeblich beeinträchtigt. Bildet sich beispielsweise starker Fäulnisgeruch oder ziehen die Früchte zahlreiche Wespen an, kann er die Beseitigung des Fallobstes durch den Baumeigentümer verlangen. Besondere Regeln gelten übrigens, wenn ein Baum direkt auf der Grundstücksgrenze wächst. In diesem Fall gehört nämlich das Obst – nicht nur das Fallobst – beiden Nachbarn je zur Hälfte. Rassat rät generell zur gegenseitigen Nachsicht: „Viele Konflikte lassen sich vermeiden, wenn Nachbarn miteinander sprechen und gemeinsam eine Lösung finden. Vielleicht freut sich der Nachbar über einen Teil der Ernte, den der Baumbesitzer selbst gar nicht verwerten könnte.“

Nur nicht runterfallen

Wer hoch hinaus muss, kann auch tief fallen: Viele unterschätzen das Risiko, bei der Obsternte von Leitern oder Ästen zu stürzen. Durch einfache Sicherheitsvorkehrungen lässt sich das Verletzungsrisiko aber erheblich minimieren. „Wer seinen Garten neu anlegt, sollte zu sogenannten Spindelbüschen greifen“, rät Dimitar Gouberkov. „Im Gegensatz zu hochstämmigen Bäumen erreichen Obstspindeln lediglich eine Höhe von maximal zwei bis drei Metern. Wer sie aberntet, braucht in der Regel keine Leiter.“ Bei altem Baumbestand sieht das häufig anders aus. Hier hilft ein Obstpflücker – ein langstieliges Gerät zum Ernten hoch wachsender Äpfel oder Birnen. Eine praktische Steighilfe für kleinere Bäume ist der sogenannte Pflückschlitten mit einer Höhe von etwa 60 bis 70 Zentimetern und zwei Trittstufen. „Ist eine Leiter unbedingt notwendig, beispielsweise bei größeren Kirsch- oder Pflaumenbäumen, sollten Hobbygärtner ein Alu-Modell mit ummantelten Plastikfüßen oder – je nach Untergrund – mit Spitzen aus Metall wählen“, erklärt Gouberkov. Einen sicheren Halt garantieren diese Erdspitzen, wenn sie mindestens sieben Zentimeter lang sind und fest im Boden stecken. Aber Vorsicht: Sie sollten nicht im eigenen Fuß landen. „Wichtig ist außerdem, dass die Leiter am Kopfende mit einem Zurrgurt fixiert ist und rutschsicher auf einem stabilen, gesunden Ast aufliegt“, betont der Unfallexperte. Damit die Leiter stabil steht, sollte der Gärtner am Fußende der Leiter auf einen Anlegewinkel von 70 Grad achten. Bei einer Stehleiter gilt es zu prüfen, ob die Spreizsicherung gespannt ist. „Wer auf einer Leiter steht, sollte sich nicht zu weit zur Seite beugen, Äste mit Kraft heranziehen oder über die viertletzte Sprosse hinaus steigen“, rät der Experte von ERGO. Wichtig ist außerdem rutschfestes Schuhwerk. „Darüber hinaus ist der Einsatz einer Pflücktasche empfehlenswert. So kann der Gärtner mit einer Hand ernten und sich gleichzeitig mit der anderen Hand festhalten.“

Absicherung für den Ernstfall

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Wer sich vorausschauend verhält und leichtsinnige Aktionen bei der Ernte bewusst meidet, kann sein Unfallrisiko deutlich senken. Doch auch bei hohen Sicherheitsvorkehrungen sind Unfälle nicht gänzlich ausgeschlossen. Die Gartenarbeit gilt als Freizeitaktivität, weshalb der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung bei einem Sturz von der Leiter nicht greift. Die Krankenversicherung trägt zwar die Kosten für die medizinische Versorgung, mögliche Folgeschäden deckt sie jedoch nicht ab. Nur eine private Unfallversicherung fängt die Kosten für längere Therapien, dauerhafte Pflege oder gar den behindertengerechten Umbau des Wohnraums auf. Daneben entlastet die private Unfallversicherung mit Hilfe- und Rehaleistungen. Es gibt sogar Tarife, die die wöchentliche Gartenpflege übernehmen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.635

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das ERGO Blog.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Group AG
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe agieren mit der ERGO Deutschland AG, ERGO International AG, ERGO Digital Ventures AG und ERGO Technology & Services Management vier separate Einheiten, in denen jeweils das deutsche, internationale, Direkt- und Digitalgeschäft sowie die globale Steuerung von IT und Technologie-Dienstleistungen zusammengefasst sind. 40.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2018 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 15 Milliarden Euro. ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.com

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Bildquelle: ERGO Group

Pressemitteilungen

Sortimentserweiterung: Neue Deko-Outdoorstoffe bei Stoff4you.de

Pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang 2019 hat der Stoffe-Spezialist Stoff4you.de sein Sortiment an Deko-Outdoorstoffen vergrößert. Die dekorativen Outdoorstoffe zeichnen sich durch spezifische Besonderheiten aus: Insbesondere durch Abwaschbarkeit, Farbechtheit und Lichtechtheit. Darüber hinaus sind sie besonders pflegeleicht und strapazierfähig. Sie widerstehen Wind- und Wetterbedingungen dauerhaft und sind daher für den Einsatz auf Balkon, Terrasse und im heimischen Garten geeignet. Je nach Lichtschutzfaktor eignen sie sich daher auch zur Bespannung von Sonnenschirmen und Sonnensegeln.

Die Outdoorstoff-Neuheiten sind ab sofort verfügbar unter: https://www.stoff4you.de/Segeltuchstoffe-Markisenstoffe/Outdoor-Dekostoffe/

Wie gewohnt, kann nach Stoff-Art, Material, Preis, Farbe und Muster sortiert werden. Der Versand erfolgt innerhalb von Deutschland und Österreich mit einer günstigen Versandkostenpauschale. Stoff4you.de liefert darüber hinaus auch in viele weitere Länder der Welt zu günstigen Konditionen. Die Bezahlung erfolgt per Vorkasse, Sofortüberweisung, Kreditkarte oder per Nachnahme.

Schnell sein lohnt sich!

Bei Deko-Outdoorstoffen handelt es sich um Saisonartikel, die Stoff4you nicht das ganze Jahr über im Sortiment führt. Die Lieferung erfolgt nur, solange der Vorrat reicht.

Der Online-Shop Stoff4you.de wird durch das in zweiter Generation familiengeführte Unternehmen Stoff Palette betrieben. Seit über 45 Jahren bietet die Stoff Palette ein umfangreiches Sortiment an günstigen Stoffen und Kurzwaren für Hobby-SchneiderInnen und Unternehmen. Darüber hinaus werden Maßanfertigungen wie Vorhänge, Segeltücher, Tischdecken und Kissen angeboten. Das Sortiment des Stoff Allrounders wird ständig erweitert und um Saison-Artikel ergänzt.

Kontakt
Stoff Palette Bernd Schnekenburger e.K.
Bernd Schnekenburger
Schluchweg 2a
78166 Donaueschingen
+49 (0)771 / 150 787 37
presse@stoff4you.de
https://www.stoff4you.de

Freizeit/Hobby Pressemitteilungen Regional/Lokal Tiere/Pflanzen

Alles neu macht der Mai…

Schon der Kuckuck und der Esel hatten einen Streit zur schönen Maienzeit. Zwar geht es beim normalen Gartenbesitzer selten darum, wer wohl am schönsten sänge, aber trotzdem wird auch gerne mal der Garten auf Vordermann gebracht – nicht um damit anzugeben, sondern um die schöne Jahreszeit draussen zu verbringen mit einem kühlen Getränk und gerne mit einem saftigen Steak vom Grill.

Ob im Schrebergarten, oder auf dem eigenen Grundstück des Hauses: Der aufblühende Garten braucht nicht nur frische Nährstoffe, sondern oft fallen dabei auch säckeweise Gartenabfälle an. Das kann die Kapazität des eigenen Komposthaufens überfordern und auch die Bio-Tonne quillt schnell über.

Die Lösung liegt auf der Hand mit dem grünen Daumen: Die kommunalen Wertstoffhöfe der Reloga im Rheinisch Bergischen und Oberbergischen Kreis mit Standorten in: Burscheid, Leichlingen, Oberberg-Nord, Odenthal,Rhein-Berg, Oberberg-Süd übernehmen für Sie die umweltschonende Entsorgung und Kompostierung von Grünschnitt

Was darf rein?

Falls die, zu entsorgenden Gartenabfälle ein gewisses Volumen überschreiten um es selbst mit dem PKW auf die Wertstoffhöfe zu bringen, besteht natürlich jederzeit die Möglichkeit den angebotenen Containerdienst der Reloga in Anspruch zu nehmen.

Steht dieses Frühjahr ein Umfangreiches Grundstücks,- oder Gartenprojekt an? Die Freundlichen Mitarbeiter der Reloga sind dabei gerne behilflich. Der preisbewusste Gärtner kann sich auf diesem Wege sowohl beliebig große Mengen hochwertiger Komposterde im Wertstoffcontainer bestellen, und im Anschluss daran den selben Container auch zum Abtransport der zuvor abgetragenenen Erde, sowie der umweltfreundlichen Entsorgung des Grünschnitts benutzen.

Den Pflanzen tut es gut, wenn man sich über die Reloga bequem Bergischen Kompost oder Bergischen Aktivboden und den wohlig duftenden Rindenmulch aus Kiefern und Fichten bestellt, der die jungen Pflanzen vor starkem Wind und vor der Austrocknung, durch die jetzt schon intensive Frühjahrs-Sonne schützt und den Boden vor Austrocknung bewahrt.

Wahlweise können Hobbygärtner den Bergischen Kompost lose abholen bzw. erwerben in unseren Reloga Verkaufsstellen die handlichen 40 Liter-Säcke, oder lassen es sich wie die Profis durch die Reloga nach Hause liefern

Darüber hinaus sind an allen Wertstoffhöfen neben Kompost auch Blumenerde, Holzpellets und Scheitholz (Kaminholz)erhältlich.

Bergischer Kompost entsteht bei der schonenden Verarbeitung von pflanzlichen Rohstoffen aus Grünabfällen. Durch den Einsatz von Kompost als natürlichen Dünger werden dem Boden wieder neue Nährstoffe zugeführt. Der Bergische Kompost entsteht bei der schonenden Verarbeitung von pflanzlichen Rohstoffen aus Grünabfällen. Durch den Einsatz von Kompost als natürlicher Dünger werden dem Boden wieder neue Nährstoffe zugeführt.

Der Bergische Boden (hochwertiger Mutterboden) ist ein heimisches Produkt und besteht aus sandigem Oberboden, der mit unserem Bergischen Qualitätskompost verfeinert wird. Mit dem Aktivboden lassen sich insbesondere Pflanz- und Saatflächen erschaffen, er bildet zudem eine gesunde Grundlage für jedes Gartenprojekt.

Mulch schützt den Boden ebenfalls vor Verschlämmen und Erosion bei starken Niederschlägen. Das Bodenleben ist aktiver. Das Wachstum von Unkraut wird erheblich erschwert.

Die Reloga ist in allen Belangen ein Ansprechpartner für die immergrüne Jahreszeit

Über die Reloga GmbH

Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die RELOGA wichtige Wertstoffe zurück. Die RELOGA hat mehrere Standorte von denen aus die Container Köln, Leverkusen und Bergischen Land (u.A. Radevormwald, Wermelskirchen,  Overath, Wiehl,  LindlarKürtenWipperfürth) ansteuern und mehrere Wertstoffhöfe. Da gibt es den Wertstoffhof in Leichlingen, den Wertstoffhof in Rhein-Berg, den Wertstoffhof in Oberberg-Nord sowie in Oberberg-Süd . Neben der Abfallentsorgung bieten die RELOGA ihren Kunden zudem die Möglichkeit Komposterde und Blumenerde kaufen zu können – in 40 l-Säcken oder Holzprodukte wie Buchenscheite, Brennholz oder Holz pellets in 15 kg- Säcken zu erwerben. Darüber hinaus betreibt die RELOGA in der Region eine hohe Anzahl an Deponien, auf denen der restliche Müll landet, der nicht dem Recycling und Stoffstrommanagement zuzuführen ist. Zu den Deponien der RELOGA zählt u.A. die Erddeponie in Lüderich (Overrath), die Deponie in Großenscheidt (bei Hückeswagen), die Deponie in Nürmbrecht (Steinbruch Büschhof) und die Erddeponie Dümmlingshausen bei Gummersbach.

Beim Containerdienst der RELOGA kann man nicht nur Container Mieten (etwa für die Bauschuttentsorgung, für Abfall, Mischabfallcontainer, Kleincontainer, Grünschnitt EntsorgenRestmüll und Haushaltsauflösung) sondern auch Komposterde Kaufen (Gartenerde & Kompost bestellen) oder Rindenmulch kaufen. Wer einen Container bestellen will, sollte vorher kurz nachprüfen, was alles rein darf (Etwa BaumischabfälleLaminat entsorgen, Rigips, Teppiche & Tapeten)

Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Entsorgung der Abfälle ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.

Kontakt

RELOGA GmbH
Braunswerth 1-3
51766 Engelskirchen

Betriebsstätte Leverkusen:
Robert-Blum-Straße 8
51373 Leverkusen

Telefon: 0800 600 2003
Web: https://www.reloga.de
E-Mail: info@reloga.de

SEO Agentur Leverkusenda Agency