Tag Archives: Gefuehle

Pressemitteilungen

Die individuelle Balance finden

Detox your life

Der eigene Körper ist der beste Kompass, um unmissverständlich aufzuzeigen, was nicht „gut“ für uns ist. Manche Wechselwirkungen sind aber erst auf den zweiten Blick durchschaubar. Dieser ungewöhnliche Ratgeber gibt plausibel begründete Instrumente an die Hand, um die eigene Ernährungs- und Lebensweise zu beleuchten und sie nachhaltig gesund umzugestalten. Die Integration in den eigenen Alltag wird erleichtert durch zahlreiche Anregungen, Tipps und Rezepte.

Sophia Elmlinger vermittelt gekonnt zwischen Theorie und Praxis. Anwendungsbezogen stellt sie dar, wie „Gifte“ in den Körper gelangen und wie sie zu neutralisieren sind. Neben der Nahrung können es auch Situationen in unserem Privat- und Arbeitsleben sein, die nicht mehr „stimmig“ sind. Individueller Ausgangspunkt ist immer der Selbst-Check. Das generationsübergreifende Buch fördert Selbstbestimmung und Selbstliebe. Es zeigt die Dinge auf, die jeder Mensch – unabhängig vom Alter – sofort tun kann, um gesünder und glücklicher zu leben.

Anstatt Ängste zu schüren liegt der Fokus des Nachschlagewerks darauf, eine Orientierung im Informations-Dschungel anzubieten sowie die Intuition und Achtsamkeit des Einzelnen zu schulen. Akute Krankheiten oder Unfälle werden genauso in den Blick genommen wie Disharmonien, die schon länger andauern. Ein zunehmender Kontakt zu sich selbst und das tiefere Verständnis für die Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele ermöglichen es, sich selbst zu ermächtigen und für ein inneres Gleichgewicht zu sorgen.

Über die Autorin
ist Heilpraktikerin und langjährige Detox-Spezialistin. Für sie geht es bei der Entgiftung nicht nur um äußere, sondern auch um innere Effekte. Detox ist ein Weg, frei von Toxinen zu werden, von Schadstoffen, Parasiten, Pilzen, Nanopartikeln oder anderen Fremdbelastungen, aber auch von schädlichen Emotionen oder Strahlungseinflüssen.

Über das Buch
Sophia Elmlinger
Dreck raus – Licht rein
176 Seiten, 16,00€
ISBN: 978-3-95883-348-7

Wie das Gold (lat. Aurum) der Alchemisten, das dem Verlag seinen Namen gab, steht das Aurum-Programm für bleibende Werte und Veränderung. Unser Anliegen ist, verschiedene Weisheitstraditionen, wie christliche Mystik, Buddhismus und alte fernöstliche sowie westlichen Lehren, zu interpretieren und in frischer, undogmatischer Art zugänglich zu machen, um Ihnen Inspiration für Ihre ganz persönliche Suche und Ihren individuellen Weg zu sein. Neben spirituellen Büchern finden Sie eine Reihe zum Thema Hormontherapie (Anne Hild) sowie Titel zum Thema ganzheitlichen Gesundheit – Schwerpunkte sind chinesische Medizin, indisches Ayurveda, Yoga und alternative, europäische Entwicklungen. Bücher über Kreativität zeigen außerdem, wie wir unsere Schöpferkraft freisetzen, in den Alltag integrieren und als ganz natürlichen Teil unserer Spiritualität erleben.

* Die Kamphausen Media GmbH mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Fischer & Gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
Aurum
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Pressekontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

An Artwork a Day keeps the Heartache away

Kunst vertreibt Herzschmerz und Sorgen

An Artwork a Day keeps the Heartache away

Bianka Schüssler . Logo

Die Reihe „An Artwork A Day Keeps The Heartache Away“ der Hamburger Künstlerin Bianka Schüssler setzt auf die emotionale Kraft, die Kunst auf den Menschen ausübt.

Kunst hat die Fähigkeit, tief verwurzelte Geschichten in einem Menschen wachzurütteln, die im Unterbewusstsein wie verschlossene Bücher liegen. Sie warten auf diesen einen bestimmten Auslöser, um geöffnet, an die Oberfläche transportiert und dort in den Gesichtern der Menschen und deren Emotionen sichtbar zu werden.

Menschen weinen beim Anblick eines Bildes, sie zittern, sie frieren, sie erstarren, sie staunen, sie brechen vor Traurigkeit zusammen.

Diese Emotionen, die ausgelöst werden, reinigen die Seele. Kunst wühlt auf, um zu befreien, sie öffnet Menschen die Augen, sie lässt sie hoffen, bangen, erschüttern und zu sich zurückfinden.

All das vermag die Kunst, wenn der Rezipient sich öffnet und bereit ist.

Bereits 2016 veröffentlichte die Künstlerin jeden Tag des Jahres ein Werk auf ihrer Fanpage auf Facebook. Dieses Jahr wiederholte sie einen Teil dieser Veröffentlichungen über ihren Instagram Account.

Im kommenden Jahr, kündigt die Künstlerin an, werden die besten Werke in einem Buch erscheinen. Das Buch wird angelehnt an den Bestseller „Der Weg des Künstlers“ und Freiräume lassen, auf denen der Besitzer inspiriert durch das jeweilige Bild, seine Gefühle, seine Wünsche, Hoffnungen oder Erwartungen niederschreiben kann.

Vielleicht nimmt er sich sein Buch später erneut zur Hand und liest nach, was dieses Bild in ihm hervorbrachte und erinnert sich, vergleicht seine Emotionen früher vs. heute und erlebt damit ein stückweit seine Entwicklung.

Das Buch wird kein Tagebuch sein. Es wird vielmehr den Nutzer an seine guten und schlechten Zeiten erinnern, die Teil des Menschen sind, der er früher war und heute ist.

Das Buch ist angekündigt für das 1. Quartal 2019. Es wird in einer gebundenen Version erscheinen.

Bianka Schüssler lebt und arbeitet in Berlin und Hamburg.

Malerei und Dichtung verbindet, dass sie künstlerische Instrumente der Lebensverdichtung sind. Sie werden dem Anspruch gerecht, das Leben nicht nur widerzuspiegeln, sondern seine Geheimnisse, Unwägbarkeiten und Tabus zu ergründen und in malerische oder dichterische Sprache zu übersetzen.

Bianka Schüssler nutzt diese Optionen, liefert eigene Interpretationsansätze und öffnet dem Betrachter gleichzeitig den Weg zu selbstständigen Erkundungsgängen.

Firmenkontakt
Bianka Schüssler – Künstlerin
Bianka Schüssler
Charlottenburg 0
10711 Berlin
49015112116283
info@biankaschuessler.de
http://www.biankaschuessler.de

Pressekontakt
Christian Winterberg
Christian Winterberg
Charlottenburg 0
10711 Berlin
+49 1516114511
mail@biankaschuessler.de
http://www.biankaschuessler.de

Pressemitteilungen

Autofahren im Frühjahr: Starke Gefühle und Flirten am Steuer können gefährlich werden

Obwohl jeder Dritte Flirten als Ablenkung einschätzt, tut es jeder Fünfte

Autofahren im Frühjahr: Starke Gefühle und Flirten am Steuer können gefährlich werden

Der Frühling ist da: Aber Achtung, Frühlingsgefühle können vom Verkehr ablenken. (Bildquelle: pixabay.com)

Oberursel, 10. April 2017 – Dass sich Herbstmüdigkeit auf die Sicherheit beim Autofahren auswirkt, ist mittlerweile vielen bekannt. Dass jedoch auch im Frühling Risiken lauern, ahnen vielleicht nur wenige. In dieser Zeit steigt nämlich die Lust aufs Flirten. Und obwohl das laut einer aktuellen DA Direkt-Studie jeder Dritte als Ablenkung einschätzt, zeigt eine frühere Studie, dass deutsche Autofahrer dennoch munter am Steuer flirten: So räumt jeder fünfte der Befragten ein, auch hinterm Steuer gerne einmal einen Blick zu riskieren. Dabei werden Beifahrer, andere Autofahrer oder auch attraktive Fußgänger angeflirtet. Männer zeigen sich mit 25 Prozent deutlich flirtfreudiger als Frauen (15 Prozent). Darüber hinaus deuten verschiedene Studienergebnisse darauf hin, dass auch Frühlingsgefühle ein Risiko darstellen: Jeder Zweite empfindet starke Gefühle wie Verliebtheit, Trauer oder Wut als Ablenkung und schätzt es demnach als Gefahr für den Straßenverkehr ein. Eine US-Studie hat gezeigt, dass die Unfallgefahr um das Zehnfache steigt, wenn der Fahrer sichtbare Emotionen wie Wut oder Weinen empfindet.

Über die DA Direkt-Umfrage:
Alle Daten, soweit nicht anders angegeben, sind von der YouGov Deutschland GmbH bereitgestellt. An der Online-Befragung zwischen dem 21.10. und dem 27.10.2016 nahmen 1.069 deutsche Autofahrer teil.

DA Direkt Versicherung
DA Deutsche Allgemeine Versicherung AG mit Sitz in Oberursel bei Frankfurt am Main ist der Direktversicherer der Zurich Gruppe in Deutschland und gehört zur weltweit tätigen Zurich Insurance Group. Seit 1923 am Markt und mit mehr als 35 Jahren Erfahrung im Direktvertrieb bietet das Unternehmen Versicherungen des privaten Bedarfs. Dabei liegt der Fokus auf dem Kfz-Versicherungsgeschäft. Mit rund 1,7 Millionen Verträgen und Beitragseinnahmen (2015) von 343 Millionen Euro gehört DA Direkt zu den führenden Kfz-Direktversicherern Deutschlands. Vertrieb und Kundenberatung erfolgen online, telefonisch und auch persönlich im bundesweiten Geschäftsstellennetz. Weitere Informationen: www.da-direkt.de

Kontakt
DA Direkt Versicherung
Bernd O. Engelien
Poppelsdorfer Allee 25-33
53115 Bonn
+49 (0)228 268 272
+49 (0)228 268 2809
presse@da-direkt.de
http://www.da-direkt.de/presse

Pressemitteilungen

Weihnachten sind Kurzgeschichten wieder im Trend

„Berührungen – Ein Vollbad für die wunde Seele“

Weihnachten sind Kurzgeschichten wieder im Trend

„Berührungen – Ein Vollbad für die wunde Seele“

Der österreichische Autor Gerhard Burtscher hat mit seinen „Berührungen – Ein Vollbad für die wunde Seele“ mitten ins Herz seiner LeserInnen getroffen. Er malt mit seinen Worten Bilder für Menschen, „die etwas Licht gut gebrauchen können“. Was für eine Botschaft, gerade jetzt zur Weihnachtszeit. Ein ideales Geschenk für einen lieben Menschen oder für sich selbst.

Kurzgeschichten liegen schon deshalb wieder im Trend, weil der Leser/die Leserin auch kurz, quasi zwischendurch, in eine andere Welt eintauchen kann, ohne gleich mehrere Tage in einem Roman versinken zu müssen. Oft finden sich Anregungen zu aktuellen Lebenssituationen, die schnell erfasst und umgesetzt werden können. Oft ist es nur ein Eintauchen in Gefühle, die einen den Alltag vergessen lassen. In der Mittagspause, im Zug oder im Kaffeehaus. Das kommt der zunehmend unter Zeitnot leidenden Leserschaft sehr entgegen. Und so wie jedes Buch eine neue Welt ist, ist es auch eine gut geschriebene Kurzgeschichte.

Mit „Berührungen – Ein Vollbad für die wunde Seele“ schafft Burtscher genau das. Anhand von Geschichten, Gedichten und Miniaturen aus dem ganz normalen Leben verzaubert und berührt der Autor seine Leser. Es ist kleine Literatur für die Pause zwischendurch, zum Abschalten, zum Gesundwerden, zum Nachdenken, Lachen oder Weinen. Es ist Lesestoff, der Hoffnung macht, wenn einem die Zuversicht auf dem Weg einmal abhanden gekommen ist.

Burtscher berührt Themen wie das Heranwachsen, Liebe und Leidenschaft, die Notwendigkeit von Vertrauen in das Leben, das Älterwerden und den Tod. Er fabuliert über das Wesen des Mannes, den Zauber einer Frau, seinen Bezug zu klassischer Musik und die gelegentliche Sprachlosigkeit zwischen Eltern und Kindern. Er erzählt von Träumen und wagt einen Blick in die Zukunft. Er ist überzeugt, dass der Mensch mehrere Leben leben kann, vorausgesetzt, er ist bereit, die Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Der Autor spricht über seine eigene Entwicklung, wie er ganz persönlich das Älterwerden erlebt. Er spricht davon, wie seine Fassade, seine Schutzhülle sich mit zunehmendem Alter auflöst. Wie er am Ende eines aktiven Berufslebens zurück zu sich selber findet, zu dem Kind, das er einmal war, zu dem Menschen, wie er einmal gemeint war. Und wie er es schafft, das Alter als Chance für einen Neuanfang zu begreifen, der seine Grenzen nur in der Endlichkeit des Körpers hat.

Er erzählt mit offenem Visier, mit Humor und Ernsthaftigkeit, nachdenklich und dankbar für das, was ist.
Dieses Büchlein ist ein Plädoyer für das Leben. Für ein Leben, das, bei allem Chaos und allen Problemen, die mit ihm kommen, viel Schönes und Erlebenswertes bereithält. Es ist ein Appell, dieses Leben jeden Tag neugierig in Angriff zu nehmen.

Immer und immer wieder.

Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Website des Autors unter www.gerhard-burtscher.at

ZUM AUTOR:

Gerhard Burtscher, ein gebürtiger Österreicher, hat dreißig Jahre lang in München gelebt. Auf dem Höhepunkt einer Bilderbuchkarriere zwingt ihn eine Krise, eine Alternative zu seinem „Leben im Laufrad“ zu suchen. Der Weckruf stellt alte Werte in Frage und sein Leben auf den Kopf. Er steigt aus und gründet eine Marketingagentur, die sich auf inhabergeführte Unternehmen fokussiert. Er stellt die Menschen hinter diesen Unternehmen und deren Kunden in den Mittelpunkt seiner Kampagnen. Der Erfolg dieser Idee ermöglicht ihm die Rückkehr in seine alte Heimat und die dringend notwendige Entschleunigung. Seine „vorerst letzte Häutung“ vollzieht er 2014 mit dem Entschluss, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Mit „Zälfabüabli“ liefert er im gleichen Jahr sein Debut als Buchautor.

Autor, Verleger.

Kontakt
Gerhard Burtscher
Gerhard Burtscher
Bahnhofstraße 3
6858 Schwarzach
+43 664 9181495
gb@gerhard-burtscher.at
http://www.gerhard-burtscher.a

Pressemitteilungen

Buchveröffentlichung „Warum Familien streiten“

Buchveröffentlichung "Warum Familien streiten"

Münster, 21.11.2016. Mit konkreten Beispielen beschreibt Ludger Wentingmann lebendig und authentisch einige Streitsituationen. Dabei betrachtet er neben den materiellen, äußeren Motiven immer auch die Ebene der Gefühle. Der Autor gibt nicht nur Einblicke in unterschiedliche Streitkulturen und -auswüchse, sondern auch Lösungsansätze und wertvolle Tipps. Die Botschaft: „Vorausschauend und mit Achtsamkeit Streit vermeiden.“

Sein Buch veröffentlicht Ludger Wentingmann als Paperback unter der ISBN
978-3-95627-532-6 in der Westfälischen Reihe. Erhältlich ist das Buch auch als Hardcover (ISBN: 978-3-95627-533-3) und als E-Book (978-3-95627-534-0).

Über den Autor:
Ludger Wentingmann, Jahrgang 1950, aufgewachsen auf einem Bauernhof mit 4 Geschwistern, verheiratet, eine erwachsene Tochter, Bankkaufmann mit Schwerpunkt Finanzierungsanalysen und Kreditberatungen, Diakon (mit Zivilberuf) in der Katholischen Kirche, ehrenamtliche Tätigkeiten in Vereinen und Kommunalpolitik, Moderation und Coaching für Vereinsvorstände. Besondere Interessen: gesellschaftliche Entwicklungen und Analysen. Lebenseinstellung: Optimismus, Engagement mit und für die Menschen.

Zahl der Anschläge (inklusive Leerzeichen): 1.486

Für ein Rezensionsexemplar, mehr Informationen oder eine Interviewanfrage melden Sie sich bitte direkt bei dem Autor:

Ludger Wentingmann
St. Georg Str. 8
48249 Dülmen
0171/4192004
autor-wentingmann@web.de

Weitere Informationen sowie das Coverbild finden Sie unter:
http://www.westfaelische-reihe.de/?books/ID48547/Warum-Familien-streiten

Der Selbstverlag der Westfälischen Nachrichten.

Die Westfälische Reihe bietet über Selfpublishing und das Print-On-Demand-Verfahren Autoren die Möglichkeit, kostengünstig und mit Marketingunterstützung ihr eigenes Buch zu veröffentlichen.

Firmenkontakt
Aschendorff Medien GmbH & Co. KG // Westfälische Reihe
Anna Sonnabend
An der Hansalinie 1
48163 Münster
0251 690 5870
westfaelischereihe@aschendorff.de
http://www.westfaelische-reihe.de

Pressekontakt
Autor
Ludger Wentingmann
St. Georg Str. 8
48249 Dülmen
0171/4192004
autor-wentingmann@web.de
http://www.westfaelische-reihe.de

Pressemitteilungen

Manipulation

Manipulation

Cover

Liebe lässt sich nicht erzwingen

Viele Beziehungen beginnen heutzutage online – so steht vor der physischen Begegnung eine Phase, in der das Gegenüber – wie eine weiße Leinwand – mit den eigenen Sehnsüchten übermalt werden kann. Schließlich haben wir alle eine mehr oder weniger konkrete Vorstellung, wie der ideale Partner sein mag. Für die Schülerin Serena hält der erste Tag des neuen Schuljahres ein kleines Mysterium bereit, eine Fährte, der sie bereitwillig folgt: Sie bekommt für das neue Schuljahr ihre neuen Bücher ausgehändigt. Als sie im Buch nachschaut, wer ihre Vorgänger waren, sieht sie den Namen „Veto Kenneth Schwartz“. Sie schaut ins nächste Buch – und wieder steht dort der Name „Veto Kenneth Schwartz“. Das macht sie neugierig.

Kurze Zeit später schaut sie in Facebook nach, wer Veto ist. Sie schreibt Veto eine Nachricht – und darauf folgen viele Chats miteinander. Sie verstehen sich sehr gut und wollen sich treffen. Serena ist überglücklich, jemanden gefunden zu haben, mit dem sie zusammen sein möchte. So beginnt ein beharrliches Werben, sie treffen, telefonieren und schreiben sich. Was sie bisher nicht weiß, ist, dass Veto keine Beziehung möchte: Er möchte nicht eingeschränkt sein. Ein typischer Vertreter der heutigen Jugend also, die sich zwischen so vielen möglichen Identitäten entscheiden kann wie wohl kaum eine vor ihr, schließlich ist durch die Digitalisierung eine Parallelwelt mit unzähligen Angeboten entstanden – die Gefahr eingeschlossen, sich in Unverbindlichkeiten zu verlieren.

Monate später kommt ein anderes Mädchen und stört den Frieden zwischen den beiden: Natasha. Zurück von ihrem Auslandsjahr, findet sie Gefallen an Veto. Mit Serena möchte sie befreundet sein, um an Informationen über Veto zu kommen. Serena lässt sich auf Natasha ein -und bereut später diesen Fehler…sie lernt Vetos Freundeskreis kennen, darunter Viktor Brecht und Leon Schmidt. Zwei Jungs, die sie wiederum wie neue Puppen zu beeinflussen beginnt. So stellt der Roman die Frage, wie „die Liebe“ heutzutage in das Leben junger Menschen tritt – in einer Gesellschaft, die von Konsum und Profitinteressen bestimmt ist, drohen auch menschliche Beziehungen zum Spielfeld manipulativer Eskapaden zu verkommen. Ist es möglich, sich dieser Vereinnahmung zu widersetzen, sich bewusst dafür zu entscheiden, eine andere wertschätzende – Form von Beziehung aufzunehmen?

„Durch soziale Netzwerke kann man Leuten sehr nahe kommen, sie jede Stunde verfolgen und ihre Gedanken auch vielleicht manipulieren – ob das richtig ist, ob dabei wirkliche Gefühle entstehen, das sind Fragen, auf die Serena eine Antwort sucht“, erklärt die Autorin. „Viele haben online die Liebe gefunden. Aber bewusst mitzubekommen, was danach mit den Gefühlen passiert, ist gar nicht so einfach.“ Gibt es auch Gefühle, die sich dem Einfluss sozialer Netzwerke entziehen? „Ich dachte, ich könnte Gefühle erzwingen, indem ich sie manipuliere und mich anders auf sie einstelle. Aber Menschen sind nicht so gebaut. Liebe passierte ohne Vorwarnung, ohne jegliche Absicht. Ich konzentriere mich, diese Gefühle zu spüren“, heißt es in dem Roman. Eine inspirierende, authentische Erkundung in emotionale Gefilde, das hilft, sich selbst in den Wirren des Erwachsenwerdens besser zu verstehen.

Über die Autorin

Serena Leigh wurde 1997 in Japan als Tochter eine persischen Mutter und eines niederländischen Vaters geboren. Mit sechs Jahren zog sie nach Deutschland. Sie besuchte ein Gymnasium in Frankfurt und arbeitete währenddessen an ihrem Buch. In ihrem ersten Roman „Manipulation“ geht es um soziale Netzwerke und die Jugendlichen heutzutage.

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der J.Kamphausen Mediengruppe.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressemitteilungen

Eine starke Beziehung

Wie der Beziehungstanz zwischen Vätern und Söhnen an Wahrhaftigkeit gewinnt

Eine starke Beziehung

Cover

Bei genauerem Hinschauen können ewigschwelende Konflikte wie eine Tanzchoreographie anmuten: Ein spitze Formulierung, die einen wunden Punkt berührt – und schon wird eine Kaskade der Abwehr losgetreten. Der amerikanische Autor Sam Keen hat mit seinem Klassiker „Feuer im Bauch“ maßgeblichen Anteil am Entstehen einer Männerbewegung, die der weiblichen Emanzipation das Bild eines neuen, einfühlsamen Mannes gegenübergestellt hat. So nachdrücklich er dafür plädierte, sich auch als Mann verletzlich zu zeigen, sosehr war auch die Beziehung zu seinem eigenen Sohn nicht davor gefeit, einem patriarchalen Tanz zu folgen, der fast schon archetypische Züge trägt: Das Ringen um die väterliche Anerkennung, die Rebellion – das Narrativ eines Heranwachsens, wie viele Söhne es erleben. Nur dass tragischerweise in den meisten Vater-Sohn-Geschichten der Schlussakkord der Versöhnung ausbleibt, zumindest zu Lebzeiten des Vaters.

In dem Buch „Verlorener Vater, suchender Sohn“ gewährt der ehemalige Philosophieprofessor zusammen mit seinem Sohn Gifford Keen Einblicke in den zarten Prozess einer Wiederannäherung, der auch vor einer schmerzhaften Auseinandersetzung mit der Vergangenheit nicht Halt macht. Statt sich mit einem bloßen Waffenstillstand zu begnügen, lassen die beiden Keens ausgetretene Pfade der Beziehungsgestaltung hinter sich – und bezeugen in dem Bericht einer seelischen Abenteuerreise, welche Qualität von Begegnung zwischen Vater und Sohn möglich wird, wenn beide einer tiefen Sehnsucht Gehör schenken: der Sehnsucht, hinter den Masken der Verurteilung endlich den eigentlichen Vater, den eigentlichen Sohn zu sehen.

Eine neue Geschichte, die wohl eines Tiefpunktes bedarf, um ins Rollen zu kommen. Bei den beiden Keens ist es eine zunächst belanglose Unterhaltung in einem Cafe. Beide hatten den Eindruck, auf der dreitägigen gemeinsamen Wanderung zuvor Neuland betreten zu haben: Der Sohn hatte scheinbar offen aussprechen können, wie er die Scheidung seiner Eltern erlebte. Das Gefühl, im Stich gelassen zu werden, als Sam Keen zu seiner neuen Partnerin gezogen war und das vertraute Bild elterlicher Idylle unwiederbringlich zusammenbrach. Gifford hatte – nachdem er seinen gutdotierten Job in der IT-Branche an den Nagel gehängt hatte – seinem Vater geholfen, ein eigenes Haus zu bauen. Das Ideal eines freundschaftlichen Verhältnisses, es schien zum Greifen nah.

Da fragt Sam Keen seinen Sohn, was er zu machen gedenke, jetzt, wo er keiner Arbeit mehr nachgehe. Gifford Keen platzt der Kragen. Der spöttische Unterton, er kehrt den altbekannten Schmerz der Herabsetzung in ihm erneut hervor. Und alles Vorankommen in der Aussprache scheint urplötzlich in sich zusammenzubrechen. Er habe gekündigt, weil er seinen Beruf gehasst habe – und im Gegensatz zu ihm, seinem Vater, gern mit seinen Kindern zusammen sei. Gifford bricht überhastet auf – und der Vater fürchtet ernsthaft, seinen Sohn für immer verloren zu haben. Doch vorm Scherbenhaufen ihrer Beziehung stehend, lassen sich beide auf den tastenden Prozess des Nicht-Wissens ein, was passiert, wenn beide die Bereitschaft aufbringen, alles Gewesene aus dem Schatten des gärenden Grolls ans Tageslicht zu ziehen, wo es im Gespräch eine lüftende Einordnung erfahren darf.

„Wir mussten uns die bisher stumm gebliebenen Geschichten erzählen – die Erzählungen über die Leben, die wir uns selbst geschaffen, aber über die wir uns noch nicht miteinander ausgetauscht hatten“, erinnert sich Sam Keen. Gleich einer langgehegten Eiterwunde, die endlich abfließen darf, tritt im gemeinsamen Auserzählen eine Verbundenheit zutage, die erst zaghaft, dann immer trittsicherer ein neues Beziehungsfundament ergründet.

Ausweichmanöver und das Festhalten an langgehegten Stereotypen werden nicht mehr mit hinterm Berg gehaltener Enttäuschung gerechtfertigt, stattdessen können die Erinnerungen an prägende Schlüsselmomente zur Genesung der immer nuancierteren Beziehung beitragen. Gifford beschreibt, wie er sich als kleines Kind mit seinem Gruseln vor unheimlichen Geräuschen im Zimmer alleingelassen fühlte – aber auch die Dankbarkeit, als sein Vater ihm bei seinen ersten Stranderkundungen am neuen Wohnort mehr Unabhängigkeit zutraute als die Mutter. Alles hat zwei Seiten. Das Buch zeigt auf, inwiefern in Vater-Sohn-Beziehungen ein Teil der Entfremdung gängigen Männlichkeitsmythen entspringt, die Väter – von Ahnen geerbt – an ihre Söhne weiterreichen. Sam und Gifford Keen haben ihr Beziehungsmosaik in einem sehr wahrhaftigen Buch zusammengetragen – ein Glücksfall für alle Familien, die sich auf dem Weg der Heilung tief verborgener Wunden inspirieren lassen wollen.

Über die Autoren
Sam Keen ist Autor zahlreicher Ratgeber, u.a. des Bestsellers „Feuer im Bauch“, einem Klassiker der Männerliteratur. Er lebt in Sonoma, Kalifornien, und wenn er nicht schreibt oder auf Reisen ist, hält er Vorträge und gibt Seminare.

Gifford Keen hat Geisteswissenschaften am St. John’s College in Santa Fe studiert und in verschiedenen Berufen gearbeitet – vom Apfelpflücker bis zum Software-Executive, vom Zimmermann bis zum Immobilienspekulanten. Er beschreibt sich selbst als pensionierten Software-Freak, widerwilligen Immobilienbesitzer und aufstrebenden Romancier. Gifford ist Vater eines Teenagers und einer Tochter im College. Er lebt mit seiner Frau in Santa Fe, New Mexico, wo er schreibt, meditiert, Yoga praktiziert und in der Natur wandern geht.

Über das Buch
Sam Keen – Gifford Keen
Verlorener Vater, suchender Sohn
Eine starke Beziehung
ca. 220 Seiten
17,95 EUR
Erscheinungstermin: 19. September 2016
ISBN 978-3-95883-054-7
Auch als E-Book erhältlich

Wie das Gold (lat. Aurum) der Alchemisten, das dem Verlag seinen Namen gab, steht das Aurum-Programm für bleibende Werte und Veränderung. Unser Anliegen ist, verschiedene Weisheitstraditionen, wie christliche Mystik, Buddhismus und alte fernöstliche sowie westlichen Lehren, zu interpretieren und in frischer, undogmatischer Art zugänglich zu machen, um Ihnen Inspiration für Ihre ganz persönliche Suche und Ihren individuellen Weg zu sein. Neben spirituellen Büchern finden Sie eine Reihe zum Thema Hormontherapie (Anne Hild) sowie Titel zum Thema ganzheitlichen Gesundheit – Schwerpunkte sind chinesische Medizin, indisches Ayurveda, Yoga und alternative, europäische Entwicklungen. Bücher über Kreativität zeigen außerdem, wie wir unsere Schöpferkraft freisetzen, in den Alltag integrieren und als ganz natürlichen Teil unserer Spiritualität erleben.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
Aurum
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressemitteilungen

Rennen bis zum Umfallen?

Wie Manager trotz hoher Herausforderungen gesund bleiben, das weiss Sparringspartnerin Monika Meiler

Rennen bis zum Umfallen?

Wie Manager trotz hoher Herausforderungen gesund bleiben, das weiss Sparringspartnerin Monika Meiler

Wer auf sich achtgibt, wird weniger krank – eigentlich logisch, doch viele Männer in anspruchsvollen Positionen achten auf alles Mögliche, nur nicht auf sich selbst. „Kaum leuchtet im Auto ein oranges Lämpchen auf, sind sie sofort auf dem Weg zur Werkstatt. Aber selbst meiden sie, wenn schon das rote Lämpchen leuchtet, den Arzt und warten bis es anders gar nicht mehr geht“, erzählt Monika Meiler. Als Coach arbeitet sie mit Männern daran, mit sich achtsam umzugehen sowie das Bewusstsein für ihre vielfältigen und oft ungesunden Rollen zu schärfen, um diese in eine gute Balance zu bringen.

Manche Männer sind nämlich sogar schon derart belastet, dass sie gar keinen Zugang mehr zu ihren Gefühlen haben. Sie fühlen nichts, weil sie sich über Jahre hinweg Beherrschtheit antrainiert haben: sie kennen keine echte Freude, empfinden nicht den Schmerz von Trauer, Angst haben sie längst schon aus dem Repertoire gestrichen und Wut hochkommen zu lassen, ziemt sich nicht. „Unser Leben hat eine wesentlich grössere Gefühlspalette zu bieten: Wie fühlt es sich an, wenn einen etwas berührt, man verbittert, verwirrt oder hilflos ist?“, fragt Meiler.

Manager, mit Führungsaufgaben lädt Meiler dazu ein, sich zu, überlegen, was für ein Vorbild sie für ihre Mitarbeitenden sein wollen, denn nur wer achtsam mit sich selbst ist, kann auch achtsam führen. Dazu gehört auch, ob wir achtsam mit neuen Medien umgehen. Wer beispielsweise im Meeting ständig aufs Handy schaut oder E-Mails schreibt, deutet damit an, dass das erstens OK ist und zweitens als regulärer Umgang angesehen wird. „Wichtig ist, dass Männer sich über die Wirkung des eigenen Verhaltens bewusst werden, indem sie sich fragen: Was gewinne/was verliere ich dadurch?“, so Meiler. Denn wer die Konsequenzen kennt, überlässt nichts dem Zufall und hat die Chance, besser am Ball zu bleiben sowie auch Durststrecken zu überwinden.

Nähere Informationen zu Monika Meiler und ihrer Arbeit, gibt es unter www.monika-meiler.com

Monika Meiler unterstützt als Sparringspartnerin, Coach und Beraterin Männer, die ihren Rollen nicht mehr gerecht werden können und auf der Suche nach der eigenen Identität sind. Ihre ersten Erfahrungen mit der Bedeutung von Rollen sammelte sie als Laienschauspielerin in verschiedenen Theaterensembles. Sie absolvierte die Marketingleiterausbildung bei LUMAKO. Weiter ist sie diplomierte Betriebsausbilderin und wurde vom Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung zertifiziert. Darüber hinaus tritt sie als Coach für wingwave und Resilienz für Führungskräfte auf.

Kontakt
Monika Meiler
Monika Meiler
Rüfegasse 22
7208 Malans
+41 79 423 07 07
info@monika-meiler.com
http://www.monika-meiler.com/

Pressemitteilungen

Neues Lernmodul von LEGO® Education im Praxistest

Neues Lernmodul von LEGO® Education im Praxistest

BauDich-Set Emotionen im Test (Bildquelle: @LEGOeducation)

„Jetzt habe ich doch wieder gute Laune – gib mir das fröhliche Gesicht!“ hörte man im DRK Kindergarten Sternenland Viersen-Brüggen (NRW), wo kürzlich das BauDich-Set „Emotionen“ von LEGO® Education auf Herz und Nieren geprüft wurde. Die kleinen Tester des neuen Lernmoduls von LEGO® Education für sozio-emotionale Entwicklung von Kindergartenkindern sind begeistert, die Pädagogen auch.

Mit dem neuen BauDich-Set „Emotionen“ befassen sich Kindergartenkinder auf spielerische Art und Weise mit ihrer Gefühlswelt. Beim gemeinsamen Bauen von Figuren verbessern die Kinder ihre Fähigkeiten, Ähnlichkeiten und Unterschiede der verschiedenen Gefühlslagen wahrzunehmen und diese Emotionen zu beschreiben. Mit dem neuen Unterrichtsmittel lernen Vorschüler durch den Einsatz von LEGO® DUPLO® Steinen unterschiedlicher Formen, Farben und emotionaler Merkmale, bei sich und anderen Gefühlszustände wie glücklich, traurig oder albern zu erkennen und zu verstehen. Das Set besteht aus 66 Bausteinen in unterschiedlichen Formen und Farben, darunter auch große Bausteine mit verschiedenen Gesichtsausdrücken. Acht doppelseitige Karten mit Farbbildern von 16 unterschiedlichen Modellvorschlägen unterstützen die Kinder in der Bauphase.

Andrea Hendricks, Pädagogische Leitungsfachkraft des Familienzentrum Sternenland Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Viersen e.V. in Brüggen, sagt über den Praxistest: „Wir sind ein Familienzentrum mit hohem Migrationsanteil sowie Familien mit großem Unterstützungsbedarf. Insgesamt betreuen wir 60 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren. Das Material von LEGO® Education haben wir in Kleingruppen eingeführt und ausprobiert. Dabei haben wir durchgehend positive Erfahrungen gesammelt. Direkt beim Auspacken und im späteren Einsatz ist das Material sehr ansprechend. Die neuen Farben wie Türkis, Pink und die neuen Blautöne sind grandios. Besonders die Blumen fanden einige Kinder besonders schön – sie fordern nahezu dazu auf, sie im sozialen Spiel einzusetzen. Die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der Anwendungsübungen sind genau auf das Kita-Alter abgestimmt. Das Spiel mit den Figuren und emotionalen Gesichtern hat die Kinder so in den Bann gezogen, dass wir aus diesem ursprünglich nur als Test gedachten Einsatz direkt ein mehrwöchiges Projekt gemacht haben.“

Das Produkt sagt von sich, dass wichtige Lernziele auf dem Weg der sozio-emotionalen Entwicklung unterstützt werden, dazu zählen Selbstwahrnehmung, das Sprechen über Gefühle, Teamarbeit sowie das Erkennen und Verstehen von Emotionen. Dazu die Stimmen aus dem Brüggener Praxis-Test: „Unser Erziehungspersonal stellte fest, dass sich die folgenden Kompetenzen durch den Einsatz des BauDich-Sets Emotionen maßgeblich fördern lassen. Zum einen sind das Sprache, Konstruktion, Körperverständnis, aber auch Konfliktlösung, Teamfähigkeit und Konzentration und andererseits auch Phantasie, Spielfähigkeit, Entspannung und Resilienz“, so Andrea Hendricks, die weitere Details beschreibt: „Die Bildkarten sind sehr ansprechend und bezogen auf die Welt der Kinder. Die Bildkarte im dunklen Zimmer beispielweise kommentierten unsere Kinder mit „Wenn ich zittrig bin, ist mir ganz kalt“ oder bei der Bildkarte Badezimmer „Oh je, ein Unglück, was mache ich jetzt bloß?“. Das heißt, die Kinder finden für jede Situation gleich die Brücke in ihre Lebenswelt. Dadurch sind sie motiviert und ermutigt, ihre Erlebnisse und Erfahrungen und die dazu gehörigen Emotionen in Worte zu fassen.“

Soziales und emotionales Lernen sind eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft, denn das Beherrschen sozio-emotionaler Fähigkeiten ist nicht nur im Kindergarten wichtig, sondern bereitet die Kinder auch auf ihre schulische und berufliche Laufbahn vor. Empathie bildet die Basis für die Entwicklung von sozialen Fähigkeiten, einschließlich Teamwork und Zusammenarbeit, die ausschlaggebend für die Schulreife sind. Das neue Set unterstützt Kreativität, Fantasie, Kommunikation und die Fähigkeit, mit Konflikten umzugehen und sie zu lösen – allesamt wichtige Kompetenzen für die Zukunft.

LEGO® Education für den Kindergarten bietet Erzieherinnen und Erziehern praktische Mittel, die sich sowohl für das freie Spiel in Gruppen als auch für ein Spielen mit lernorientiertem Hintergrund eignen. Alle Konzepte werden in Zusammenarbeit mit Pädagogen entwickelt und stellen die positive Entwicklung von Kindern im sozialen Umfeld in den Vordergrund. Sie regen die Kleinen an, die Welt um sie herum zu erkunden, sich selbst und die eigenen Fähigkeiten kennen zu lernen und bereiten sie auf das alltägliche Leben und die Schule vor. Alle Materialien von LEGO® Education für den Kindergarten fördern die Kreativität und das Verstehen der kindlichen Alltagsumgebung, unterstützen die Zusammenarbeit, das Erkennen und Beschreiben von Gefühlen, die Selbstwahrnehmung, die ganzheitliche Entwicklung und das spielerische Lernen mit Neugierde und Spaß. Einige Sets setzen außerdem einen Schwerpunkt auf die soziale und emotionale Entwicklung, basale Mathematik und Naturwissenschaften oder Sprache und Kommunikation. So entfaltet LEGO® Education im Kindergarten das große Potential der kleinen Steine! Mehr Infos online unter LEGOeducation.de/kindergarten.

Firmenkontakt
LEGO Education
Michaela Halt
Technopark II, Werner-von-Siemens-Ring 14
85630 Grasbrunn
089 45346350
info@LEGOeducation.eu
www.LEGOeducation.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
LEGOeducation@pr13.de
www.pr13.de

Pressemitteilungen

Hormonelle Unruhe: Ausgeglichen und vital in den Sommer starten

Hormonelle Unruhe: Ausgeglichen und vital in den Sommer starten

eTriggs

Beruflicher Stress, Partnerschaftsprobleme, schlechtes Wetter, Ruhelosigkeit, Gereiztheit – unterschiedlichste Situationen können Auslöser für belastende Stimmungsschwankungen und Mattheit sein. Ausschlaggebend dafür ist oft ein veränderter Hormonspiegel. Die Symptome lassen sich durch Entspannungstechniken mildern, die Ursache bleibt jedoch bestehen. Eine pharmafreie Alternative für mehr Ausgeglichenheit bieten neue bioenergetische Produkte. Am Körper angebracht, wirken diese regulierend auf die Zellkommunikation. Der Körper wird so unterstützt, den Hormon-Haushalt wieder in Einklang zu bringen.

Viele der körpereigenen Botenstoffe und Hormone beeinflussen sich gegenseitig. Sinkt der Wirkspiegel des einen, wird die Ausschüttung des anderen ausgelöst – und umgekehrt. Leicht nachvollziehbar sind die Zusammenhänge am Menstruationszyklus: Der Östrogenanteil nimmt zu, demgegenüber sinkt der von Gestagenen und Androgenen. Ergebnis der Umstellung ist eine oft emotionale Gefühlswelt, ohne dass sich die Psyche aktiv dagegen wehren könnte. Ähnliche Prozesse spielen sich, z.B. verursacht durch das Stresshormon Cortisol, bei psychischer Dauerbelastung ab. Darauf abgestimmte bioenergetische Helfer bieten jetzt Betroffenen einen alternativen Weg an, aktiv und schonend hormonellen Ausnahmezuständen entgegenzuwirken.

So initiieren und stimulieren eTriggs körpereigene Prozesse, über die sich der Zellstoffwechsel mit der Ausschüttung von Botenstoffen wie Endorphinen, Östrogenen, Androgenen, Vitamin D selbst regulieren kann. Das wissenschaftliche Know-how zum Kommunikationsaufbau zwischen den Zellrezeptoren liefern die Bioenergetik, die eTriggs nutzen. Störungen lassen sich so sanft beheben, Niedergeschlagenheit und Stimmungsschwankungen Schritt für Schritt abmildern. eTriggs werden dazu auf der Haut angebracht, von wo sie direkt in den Körper einwirken. Das übertragene bioenergetische Informationscluster hemmt darauf vorhandene Störungen und fördert die Re-Justierung des Hormon-Haushalts. Vitalität, Leistungsfähigkeit und ein positives Lebensgefühl können so zurückkehren – rechtzeitig für eine unbeschwerte Sommerzeit kommt der Körper wieder ins Gleichgewicht.

Gute Laune und Vitalitäts-eTriggs kosten 189 EUR inklusive Versand. eTriggs haben keine Nebenwirkungen, setzen keine chemischen Substanzen frei und sind ebenso für Allergiker geeignet.

Alle Informationen zu eTriggs inklusive Bestellmöglichkeiten unter: www.etriggs.com

eTriggs sind bioenergetisch programmierte Coins, die am Körper angebracht, den Kommunikationsfluss der körpereigenen Zellen und Rezeptoren positiv beeinflussen. Fehlende Informationen werden „getriggert“, bioenergetische Störungen so beseitigt. Zur Verfügung stehen eTriggs für unterschiedliche Anwendungen und Problemstellungen – alle ohne Chemie und Nebenwirkungen. Die Anwendung ist ohne ärztliche Aufsicht möglich, erfolgt nur äußerlich und ist sehr einfach vorzunehmen. Im Produktportfolio befinden sich aktuell eTriggs als Unterstützung unter anderem zur Raucherentwöhnung, Gewichtsreduzierung, Stressresistenz, gegen Ängste und Panik. Die Wirkungsweisen von eTriggs werden kontinuierlich überprüft sowie auf weitere Bereiche erweitert. Die wissenschaftlichen Grundlagen auf denen eTriggs basiert, wurden 1950 entdeckt. Die Wirkungsweise entspricht vom Prinzip her der menschlichen Zellkommunikation. Menschliche Zellen tauschen zur Steuerung von Prozessen Milliarden von energetischen Impulsen aus. Nach diesem Prinzip übertragen eTriggs entsprechende Informationen an Körperzellen, um fehlende Impulse wieder zu initiieren oder Störungen zu beseitigen.

Kontakt
eTriggs s. à r. l.
Holger Binz
Rue des Caves 9a
6718 Grevenmacher
+352-(0)26646823
hb@etriggs.com
http://www.etriggs.com