Tag Archives: geschaeftshaus

Pressemitteilungen

Geschichtsträchtiger Ort am Kanalufer: Restaurantgestaltung in Berlin mit Terrazzoboden von Ardex

Restaurant und Cafe Reinhard Bär

Geschichtsträchtiger Ort am Kanalufer: Restaurantgestaltung in Berlin mit Terrazzoboden von Ardex

Witten, 26. Oktober 2018. Ein Bürogebäude mitten in Berlin, in moderner und zugleich historischer Umgebung: Für einen Restaurantbetrieb ist das ein Standort, der nach einer besonderen Gestaltung verlangt. Im neuen Geschäftshaus „Am Hamburger Bahnhof“ gelang das mit einem Terrazzoboden von Ardex, der zugleich eine Verbindung vom Atrium des Geschäftshauses zum Restaurant schafft.

Als Reinhard Bär auf der Suche nach einer Location für ein neues Restaurant war, stieß er auf einen geschichtsträchtigen Ort mitten in Berlin. Im neuen Stadtquartier „Europacity“ entstand das sechsgeschossige Geschäftshaus „Am Hamburger Bahnhof“. Das Bürogebäude liegt im Osten Moabits, direkt am Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal, der hier von 1945 bis 1990 die Sektorengrenze zwischen dem West- und Ostteil Berlins bildete. Ganz in der Nähe befinden sich die Stadt prägende Gebäude wie der ehemalige Hamburger Bahnhof, der seit 1996 das Museum für Gegenwart beherbergt, der Berliner Hauptbahnhof oder der Kunstcampus Berlin. Am östlichen Kanalufer ist die weltberühmte Charite zu sehen.

Bauherr des 2016 fertiggestellten Bürogebäudes war das Ingenieur- und Planungsunternehmen EBP, das selbst seinen Standort in das neue Gebäude verlegte. Zusammen mit dem Schweizer Architekturbüro Miller & Maranta entschied sich das Unternehmen für eine zeitlose Architektur in dem aufstrebenden Quartier. Das Geschäftshaus umfasst eine helle Gebäudehülle mit einer selbsttragenden, fugenlosen Sichtbetonfassade. Im Erdgeschoss war Gastronomie vorgesehen – die Räumlichkeiten, die heute das Domizil für Reinhard Bärs neues Restaurant und Cafe bilden. In dem hellen und hohen Raum mit seinen bodentiefen Fenstern sorgte der Restaurantinhaber passend zur Umgebung für einen kontrastreichen Stil: warmes Holz und kalter Beton, an der Decke zylinderförmige Filzkörper, die eine angenehme Akustik gewährleisten, und glatter, weißer Terrazzo am Boden.

Großzügige Bodengestaltung
Die Bodenoberfläche in dem Restaurant wurde mit dem ARDEX PANDOMO TerrazzoBasic gestaltet. Die Nutzung in einem gastronomischen Betrieb verlangt einen Boden, der eine bestimmte Härte und Rutschfestigkeit mitbringt, starker Beanspruchung standhält und pflegeleicht ist. Gefragt war in dem modernen, offenen Ambiente zudem ein Belag, der eine großzügige Oberflächengestaltung ermöglichte. Die Wahl des Bodens fiel Reinhard Bär leicht, da PANDOMO TerrazzoBasic auch im Atrium des Geschäftshauses verlegt wurde. „Der Bauherr und Eigentümer des Gebäudes ließ mir die Wahl, mich im Restaurant für einen anderen Boden zu entscheiden“, berichtet der Restaurantinhaber. Da er das Atrium ebenfalls nutzen kann, etwa für Großveranstaltungen am Wochenende, war es sinnvoll, im Restaurant den gleichen Boden zu verlegen. „Und die Anmutung des Bodens fand ich sehr gut und passend“, so Bär weiter.

PANDOMO TerrazzoBasic basiert auf traditionellen Terrazzo-Techniken. Dieses Terrazzo-System bietet vielfältige Möglichkeiten zur individuellen und innovativen Oberflächengestaltung für Boden, Wand und Decke. Der Terrazzo-Boden eignet sich besonders für die Herstellung schnell nutzbarer und verlegereifer mineralischer Dekorböden. Durch die Hinzufügung regionaler Zuschlagstoffe lässt sich ein individueller und regionaler Charakter erzielen. Für das Bürogebäude am Hamburger Bahnhof wählten Bauherr und Restaurantbetreiber einen weißen Terrazzoboden mit Natursteinkörnung.

Zügig verlegt und gut verarbeitet
Mit der Verlegung des Terrazzobodens im Restaurant von Reinhard Bär wurde der Fachbetrieb RW Wand & Bodentechnik aus Trebbin-Lüdersdorf in Brandenburg beauftragt, seit 2009 PANDOMO-Partnerbetrieb. Das Team um Firmeninhaber Robert Wollschläger führte die Arbeiten im April 2017 aus. Das geschah nicht ohne Zeitdruck, denn das Restaurant sollte bereits im Juni 2017 eröffnen. In den zur Verfügung stehenden drei Wochen legten die Verarbeiter auf der gut 150 Quadratmeter großen Fläche die Trittschalldämmung aus, verlegten Trennschienen und Abschlussprofile und führten die Terrazzoarbeiten aus.

Der Zeitplan konnte eingehalten werden. Dass PANDOMO TerrazzoBasic für besonders schnelles, wirtschaftliches und kreatives Arbeiten geeignet ist, kam Robert Wollschlägers Verarbeitern zugute, die den Boden zügig verlegten. Im Juni 2017 eröffnete das „Reinhard Bär“ wie geplant. Der Boden ist gut verarbeitet und zeigt auch nach fast einjähriger Beanspruchung keinerlei Oberflächenbeschädigungen. „Die Optik ist hervorragend“, lobt Restaurantinhaber Bär und freut sich über das helle Ambiente bei einfallendem Licht. Und Berlin verfügt über eine neue, gelungene Location in historischer Umgebung und direkt am Kanal.

Die Ardex GmbH ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen. Als Gesellschaft in Familienbesitz verfolgt das Unternehmen seit fast 70 Jahren einen nachhaltigen Wachstumskurs. Die Ardex-Gruppe beschäftigt heute über 2.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern auf fast allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 720 Millionen Euro.

Firmenkontakt
ARDEX GmbH
Katrin Hinkelmann
Friedrich-Ebert-Straße 45
D-58453 Witten
+49 2302 664-598
+49 2302 664-88-598
Katrin.Hinkelmann@ardex.de
http://www.ardex.de

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
D-61352 Bad Homburg v.d.H.
06172/9022-131
06172/9022-119
a.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Bau/Immobilien Finanzen/Wirtschaft

MCM Investor Management AG: 18 Prozent mehr Investments in B-, C- und D-Lagen Städte

Eine Studie belegt: Städte, die bis vor kurzem noch als „zweite Wahl“ abgetan wurden, sind groß im Kommen

Magdeburg, 16.04.2015. Die MCM Investor Management AG macht auf eine aktuelle Studie von Engel & Völkers Commercial aufmerksam: Der Studie zufolge geht der Trend am deutschen Immobilienmarkt klar in Richtung kleinere Standorte. Untersucht wurden 50 deutsche Städte. Demnach setzten Anleger zunehmend auf B-,C- und D-Städte. Hier hat sich die Dynamik in den vergangenen Jahren maßgeblich geändert: Seit 2009 ist die Anzahl der gehandelten Wohn- und Geschäftshäuser um bis zu 18 Prozent gestiegen. Außerdem stieg das Marktvolumen bei Wohn- und Geschäftshäusern um eine Milliarde Euro auf rund 20,5 Milliarden Euro. „Selbst die Mietpreisbremse, die Energieeinsparverordnung (EnEV) und Grunderwerbsteuererhöhungen konnten das Interesse nicht schmälern“, erklären die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG. „Ein begrenztes Objektangebot bei hohen Preisen, bringt immer mehr Anleger dazu, in B-Städte zu investieren. Mittlerweile sind sogar auch die guten und sehr guten Lagen in C- und D-Standorten interessant geworden, da dort noch attraktive Renditen erzielt werden können“, so die MCM-Experten.

Dass die C- und D-Städte gleichwohl sehr stark in der Gunst von Investoren gewonnen haben, beweist auch die Engel & Völkers – Studie: So wurden im Jahre 2013 dort erheblich mehr wohnwirtschaftliche Renditeobjekte gehandelt als 2009 (plus 18 beziehungsweise plus 15 Prozent). „Der enorme Vorteil bei kleineren Städten besteht darin, dass dort deutlich geringere Objektwerte pro Verkauf aufgerufen werden und man für sein Geld viel einfacher die Investition in eine Anlageimmobilie realisieren kann“, bestätigen die MCM Investor Experten, welche selbst am beliebten B-Standort Magdeburg ansässig sind. Laut Studie liegen die mittleren Objektwerte in B-Städten bei rund 680.000 Euro, in C-Städten bei 595.000 Euro und in D-Städten im Schnitt sogar deutlich unter 500.000 Euro. Schließlich muss bei einem Objektkauf an einem A-Standort ein Investitionswert von durchschnittlich 2,3 Millionen Euro kalkuliert werden – 2009 waren es noch rund 1,5 Millionen Euro.

Weitere Informationen unter http://www.mcm-investor.de

Pressemitteilungen

PAMERA Real Estate Partners erwirbt für Family Office Immobilien in Dresden, Köln und München

PAMERA Real Estate Partners erwirbt für Family Office Immobilien in Dresden, Köln und München

Carglass Flagshipstore, München

München, 01. August 2014 – Pamera Real Estate Partners hat im Auftrag eines deutschen Family Office drei Immobilien im Gesamtwert von ca. 25 Millionen Euro erworben: die Projektentwicklung eines Wohn- und Geschäftshauses in Dresden, ein Bürogebäude im Bankenviertel von Köln und einen Carglass-Flagshipstore im Münchner Euro-Industriepark. Behrendt Immobilien, Engel & Canessa und Aengevelt waren vermittelnd tätig. Pamera Real Estate Partners ist mit dem Asset Management für alle drei Objekte beauftragt worden.

Bei der Projektentwicklung in Dresden handelt es sich um den Neubau eines sehr hochwertigen Wohn- und Geschäftshauses im Rahmen der Rekonstruktion des historischen Neumarkts, rund 150 Meter entfernt von der Frauenkirche. Die Fertigstellung ist für Anfang 2016 geplant.

Das Bürogebäude in Köln an der Gereonstraße 5-11 verfügt über eine Mietfläche von rund 2.400 m² und ist voll vermietet. Mieter sind unter anderem die IHK Köln und die Deutsche Bahn. Verkäufer war ein Spezialfonds.

Der 2013 errichtete und eröffnete Carglass-Store in der Maria-Probst-Straße 10 in München gehört zu den modernsten Standorten von Carglass weltweit und ist noch für weitere 14 Jahre an Carglass vermietet. Verkäufer war die Kell Immobilien-Projekt GmbH.

Christoph Zapp, Geschäftsführender Gesellschafter von Pamera Real Estate Partners, sagt dazu: „Nachdem wir bereits im letzten Jahr ein attraktives Geschäftshaus in Berlin am Kurfürstendamm erwerben konnten, erreichen wir für dieses Family Office mit den drei Neuerwerbungen sowohl eine gute regionale Diversifizierung für dessen Immobilienportfolio als auch eine attraktive Rendite-Mischung durch die Kombination der unterschiedlichen Nutzungsarten. Mit weiteren Ankäufen für diesen und weitere Mandanten unseres Immobilien-Multi-Family-Office sind wir bereits beauftragt.“

Bildrechte: Pamera Real Estate Partners GmbH Bildquelle:Pamera Real Estate Partners GmbH

Über PAMERA Real Estate Partners (www.pamerarealestate.de)
Die PAMERA Real Estate Partners GmbH ist ein unabhängiges und inhabergeführtes Immobilien-Multi-Family-Office, das sich auf das Management von Immobilienvermögen für Family Offices, Stiftungen und vermögende Privatinvestoren spezialisiert hat. Das Unternehmen übernimmt die Strategieentwicklung, den Aufbau von Immobilien-Portfolios und die komplette Eigentümervertretung für seine Klienten.

PAMERA Real Estate Partners GmbH
Christoph Zapp
Maximilianstraße 15a
80539 München
+49 89 210 256-13
zapp@pamera.de
http://www.pamerarealestate.de

Targa Communications
Jochen Goetzelmann
Schubertstraße 27
60325 Frankfurt
T 069 66 36 83 98, M 0160 8961482
jg@targacommunications.de
http://targacommunications.de

Pressemitteilungen

Der moderne Mietvertrag kommt aus dem Netz

Inhaltlich aktuell, rechtssicher formuliert und einfach zu bedienen: Immer mehr Vermieter setzen bei der Wahl Ihrer Mietvertrags-Vorlagen auf Services aus dem Internet. Die renommierte DEMDA KG bietet jetzt bis zum 31.10.2014die Möglichkeit Online-Mietverträge für nur einen Euro zu testen

Der moderne Mietvertrag kommt aus dem Netz

Logo DEMDA KG

Das Mietrecht ist und bleibt ein äußerst kompliziertes Rechtsgebiet mit vielen Änderungen. Diese Erfahrung haben schon viele Vermieter gemacht, die Mietverträge auf Basis veralteter Vertragsvorlagen geschlossen haben. Nicht selten mussten sie im Streitfall feststellen, dass wichtige Veränderungen in Rechtsprechung und Gesetzgebung unberücksichtigt blieben. Eine unangenehme Erkenntnis, die häufig mit schwerwiegenden finanziellen Nachteilen einhergegangen ist.

Für die auf den Schutz von Vermietern spezialisierte DEMDA KG in Bremen waren diese Erfahrungen der Anlass zur Entwicklung eines neuen Produktes. Mit den Online-Mietverträgen der DEMDA können sich Vermieter derartige Erlebnisse ersparen. Denn sämtliche Klauseln werden ständig von den Mietrechtsexperten des Unternehmens aktualisiert. So ist gewährleistet, dass die DEMDA-Kunden ihre Interessen jederzeit auf neuestem Stand der aktuellen Rechtslage vertraglich fixieren. Darüber hinaus sind die Verträge mit umfangreichen Hilfefunktionen und Erläuterungen versehen und komfortabel zu verwalten und archivieren.

Mit der aktuellen 1-Euro-Aktion möchte DEMDA-Geschäftsführer Matthias Weigler alle Vermieter einladen, die neuen Online-Mietverträge mit minimalem finanziellem Aufwand zu testen. „Wir haben im ersten Schritt bereits unsere Kunden zum Testen eingeladen und die Resonanz war überwältigend“, freut sich Weigler, der betont, dass der Selbstversuch auch viele konservative und dem Internet eher zurückhaltend gegenüber stehende Vermieter überzeugt hat.

Die Kennenlern-Aktion Online-Mietverträge richtet sich an alle privaten Vermieter, Hausverwaltungen und Wohnungsbaugesellschaften. Sie ist ab sofort bis zum 31.10.2014 auf der Startseite der DEMDA unter http://www.demda.de zu finden.

Neben den Online-Mietverträgen ist die DEMDA vor allem für den DEMDA-Mietercheck, die umfassende Bonitätsauskunft zum Vermieterschutz sowie aus diversen Fernsehbeiträgen zum Thema Vermeidung von Mietnomaden bekannt.

Die DEMDA Deutsche Mieter Datenbank KG mit Sitz in Bremen ist eine Auskunftei für Vermieter, Hausverwaltungen, Wohnungsbaugesellschaften und Makler. Das 2005 gegründete Unternehmen bietet auf seiner Website www.demda.de umfassende Mieter- und Bonitätsauskünfte zur Vermeidung von Mietnomadentum, Zahlungsausfällen und anderen Mietrisiken an.

Das Hauptprodukt der DEMDA, der DEMDA-Mietercheck, ist eine detaillierte Mieterauskunft aus diversen tagesaktuellen Datenquellen öffentlicher Schuldnerverzeichnisse und privatwirtschaftlicher Inkassodaten, Adressprüfung, mikrogeografischen Daten sowie einer ständig wachsender Datenbank von Negativeingaben früherer Vermieter.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen europaweite Bonitäts- und Wirtschaftsauskünfte, Anschriften- und Melderegisterauskünfte sowie umfangreiche Spezialermittlungen an. Seit Anfang 2010 komplettieren eine telefonische Rechtsberatungs-Hotline für Mietrechtsfragen und ein Inkasso-Service das Dienstleistungsangebot der DEMDA.

DEMDA Deutsche Mieter Datenbank KG
Tobias Niesel
Langenstr. 52-54
28195 Bremen
0421-380105-22
niesel@demda.de
http://www.demda.de

Pressemitteilungen

Bosseler & Abeking vermittelt Büro- und Geschäftshaus in 1A-Lage von München

Das spezialisierte Münchner Immobilienberatungsunternehmen Bosseler & Abeking hat ein Büro- und Geschäftshaus in absoluter 1A-Lage von München in der bekannten Theatinerstraße erfolgreich vermittelt. Die Anlage-Immobilie wurde im Jahr 1959 auf einem ca. 350 m² großen komplett überbauten Grundstück errichtet und verfügt über zwei Einzelhandelseinheiten sowie über zehn Büroeinheiten, welche zusammen eine Gesamtnutzfläche von ca. 1.700 m² aufweisen. Alle Einzelhandelseinheiten sind an namhafte Mieter vermietet. Die Theatinerstraße zählt zu den bedeutendsten Fußgängerzonen von München. Der Name entstammt der nahliegenden St. Cajetan-Kirche, die im Volksmund Theatinerkirche (nach den „Chorheren von Theatra“) heißt, früher hieß sie „Hintere Schwabinger Gasse“. Der Straßenzug Theatinerstraße-Weinstraße ist Teil der in Nord-Süd-Richtung verlaufenden mittelalterlichen Fernhandelsstraße, die bereits bei der Stadtgründung im 12. Jahrhundert existierte und sich am Marienplatz mit der in Ost-West-Richtung verlaufenden Salzstraße kreuzte. Der Übergang von der Weinstraße in die Theatinerstraße markiert die Grenze der hochmittelalterlichen sogenannten Heinrichsstadt. Dort befand sich bis 1691 das Hintere Schwabinger Tor, auch Wilbrechtsturm genannt. Am nördlichen Ende der Theatinerstraße stand bis 1817 das Äußere Schwabinger Tor. Direkt gegenüber der Liegenschaft befinden sich die „Fünf Höfe“. Namhafte Filialunternehmer in direkter Nachbarschaft sind z. B: Nespresso, Tretter, Marc O“Polo, Esprit, Douglas und Zara. Der Bodenrichtwert in dieser 1A-Lage liegt bei 38.000 Euro pro Quadratmeter. Beim Verkäufer der Liegenschaft handelt es sich um private Vermögensgesellschaften. Käufer ist ein Family Office. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

Bosseler & Abeking ist das in München marktführende Beratungsunternehmen für Anlage-Immobilien. Das spezialisierte Immobilienunternehmen betreut und berät Vermögensgesellschaften (Family Office) sowie Stiftungen. Im Rahmen einer Ankaufsberatung unterstützt Bosseler & Abeking diese Investoren bei der Auswahl und der Suche geeigneter Liegenschaften. Exzellente Marktkenntnisse und umfangreiche Netzwerke machen Bosseler & Abeking zum ausgewiesenen Spezialisten für Immobilieneigentümer und Investoren. Mit den gemeinnützigen Bosseler & Abeking Stiftungen setzt sich das Unternehmen für Natur, Umwelt und hilfsbedürftige Kinder ein.

Bosseler & Abeking Immobilienberatung GmbH
Andrea Grußler
Nymphenburger Straße 21
80335 München
0891795390
grussler@bosselerabeking.de
http://www.bosselerabeking.de

Pressemitteilungen

Bauprojekt „HQ Humboldt Potsdam“ ergänzt Potsdams neue Mitte um imposantes Wohn- und Geschäftshaus

– In Potsdams neuer Mitte entstehen mit dem „HQ Humboldt Potsdam“ gegenüber dem neuen Landtag 4.100 Quadratmeter Gewerbe- und 1.700 Quadratmeter Wohnfläche.

– Der Bau des Gebäude-Ensembles hat bereits begonnen, die Fertigstellung ist im Sommer 2015 geplant.

Bauprojekt "HQ Humboldt Potsdam" ergänzt Potsdams neue Mitte um imposantes Wohn- und Geschäftshaus

Visualisierung HQ Humboldt Potsdam © Kondor Wessels

Im historischen Kern Potsdams, gegenüber dem neuen Landtag im Stadtschloss, errichten Kondor Wessels und Reggeborgh in der Humboldtstraße 1-2/ Otto-Braun-Platz 1 auf einem 2.300 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Havelarm und Alter Fahrt ein imposantes Wohn- und Geschäftshaus-Ensemble.

Hier entstehen auf rund 4.100 Quadratmetern Büros, Arztpraxen, Gastronomie und Läden sowie auf 1.700 Quadratmeter 18 exklusive Mietwohnungen. Zudem wird für die Humboldtstraße 1-4 eine Tiefgarage mit rund 70 Stellplätzen errichtet.

Die Architektur entspricht dem Entwurf des Berliner Architekturbüros Hilmer & Sattler und Albrecht. Die Ausführung wurde von den con-tura Architekten + Ingenieure GmbH geplant.

„Wir bauen hier für rund 20 Millionen Euro quasi ein komplettes Quartier neu“, schwärmt der Geschäftsführer der Kondor Wessels Wohnen Berlin GmbH, Leo de Man. „Und dank des milden Winters liegen wir sehr gut im Zeitplan, so dass wir bereits im Frühjahr mit dem Hochbau beginnen können.“

Die neue Geschäfts- und Wohnadresse ist schon jetzt stark nachgefragt. Die Gewerbeflächen sind bereits zu rund 80 Prozent vermietet.

Größter Büromieter wird mit knapp 2.000 Quadratmeter Fläche im zweiten bis vierten Obergeschoss das renommierte Energieversorgungsunternehmen Danpower. Im ersten Obergeschoss hat bereits eine neurologische Praxis rund ein Drittel der insgesamt 1.500 Quadratmeter für Arztpraxen angemietet. Mit einer Apotheke werden derzeit abschließende Mietverhandlungen über Ladenflächen geführt. Für die Gastronomieflächen an der Alten Fahrt hat die italienische Gastronomie „L’Osteria“ sowie die „Brotmeisterei Steinecke“ Mietverträge unterzeichnet. Für die restlichen Quadratmeter sucht das Vermittlungsunternehmen Engel & Völkers noch Arztpraxen und eine Gastronomie.
Bildquelle:kein externes Copyright

Kondor Wessels ist ein inhabergeführtes, mittelständisches Unternehmen mit einem ganzheitlichen Ansatz: Es bietet Projektplanung, -entwicklung und Bauausführung unter einem Dach. Die geballte Kompetenz in Entwicklung und Bau führt zu Synergien, die einen reibungslosen, kostengünstigen und hochwertigen Bau ermöglichen sowie zu einem hohen Erfahrungsschatz, den Kondor Wessels gerne auch beratend einsetzt. Mit diesem Bauteam-Modell ist das nachhaltig agierende Unternehmen mit deutschniederländischer Unternehmenskultur seit rund 20 Jahren erfolgreich auf dem deutschen Immobilienmarkt tätig. 300 Mitarbeiter leben diese teamorientierte Philosophie, zu der auch die Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern gehört.

Die Reggeborgh Vastgoed B.V. gehört zu der familiengeführten Investmentgesellschaft Reggeborgh Groep aus den Niederlanden, die sich im Privatvermögen der Familie Wessels befindet. Das Unternehmen ist seit über 20 Jahren auch in Deutschland im Immobiliengeschäft tätig. In den letzten 6 Jahren hat Reggeborgh Vastgoed B.V. mehrere geschlossene Immobilienfonds aufgelegt, an denen sie auch maßgeblich beteiligt ist und damit ein Immobilien-Portfolio von rund 1,3 Mrd. entwickelt und erworben. Für diese Immobilienfonds erbringt die Reggeborgh Vastgoed B.V. durch ihre Tochtergesellschaften sämtliche Dienst- und Beratungsleistungen rund um den Lebenszyklus der Immobilie. Neben der Durchführung des Fonds Managements, Asset Managements und Property Managements für diese Immobilienfonds hat sich die Reggeborgh Vastgoed B.V. in den vergangenen Jahren auf die Entwicklung und Realisierung hochwertiger Immobilien für den Bestand und den Verkauf an individuelle Enderwerber spezialisiert. Im Bauträgergeschäft arbeitet Reggeborgh Vastgoed B.V. mit professionellen Partnern zusammen und realisiert derzeit erfolgreich die Projekte Wohnen an der Wallstraße und Ella-Kay-Straße in Berlin, sowie die Hegelallee in Potsdam. Dabei nutzt Reggeborgh Vastgoed B.V. gerne die Kompetenz und das Know-how seiner langjährigen und bewährten Partner, die für die Projektentwicklung und Bauausführung verantwortlich sind.

Kondor Wessels Holding GmbH
Julia Raderecht
Kronprinzendamm 15
10711 Berlin
+49 30 810 310-946
jraderecht@kondorwessels.com
http://www.kondorwessels.com

stöbe mehnert. Agentur für Kommunikation GmbH
Claudine Hengstenberg
Scharnhorststraße 25 (BND-Viertel)
10115 Berlin
+49 30 816 16 03 30
presse@stoebemehnert.de
http://www.stoebemehnert.de

Pressemitteilungen

PAMERA verkauft Forum Seestraße und Gewerbepark Central in Berlin

PAMERA verkauft Forum Seestraße und Gewerbepark Central in Berlin

Forum Seestraße, Berlin

Berlin, 6. Februar 2014 – Die PAMERA Asset Management GmbH hat zwei Berliner Objekte veräußert. Dabei handelt es sich um das Forum Seestraße und den Gewerbepark Central.

Käufer des Forums Seestraße in Berlin-Wedding ist die Becker & Kries Unternehmensgruppe, Berlin. Das Geschäftshaus umfasst eine Mietfläche von 20.600 m², die nahezu vollständig vermietet ist. Nutzer der Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss sind Aldi und Netto. Weitere Mieter des 1900 errichteten und 1990 sanierten Objekts sind die Beuth Hochschule und McFit. Pamera hatte noch vor dem Verkauf den Mietvertrag mit dem Ankermieter Beuth Hochschule (8.000 m²), unterstützt durch das Maklerunternehmen Angermann, sowie den Mietvertrag mit Netto (ca. 1.000 m²) langfristig verlängert.

Beim Gewerbepark Central in der Sickingenstraße 20-28 in Berlin-Moabit handelt es sich um ein Light-Industrial-Objekt. Mieter sind unter anderem die Spedition Kroll Logistik und die Berliner Messinglampen GmbH. Käufer ist eine private Vermögensverwaltungsgesellschaft. Die Grundstücksfläche der 1950 erstellten Liegenschaft beträgt 22.700 m². Die Gesamtmietfläche der Immobilie umfasst 35.000 m². Davon sind aktuell 85 Prozent belegt.

Beide Objekte stammen aus dem Capri-Portfolio der FFIRE Unternehmensgruppe. Pamera hat das Asset-Management-Mandat für das Capri-Portfolio im Jahr 2012 übernommen.

Bildrechte: Pamera Real Estate Group

Über die PAMERA Real Estate Group (www.pamera.de)
Das Leistungsspektrum der Immobiliengruppe umfasst das aktive Bestands-, Vermietungs- und Transaktionsmanagement für institutionelle Investoren und Banken, die Immobilienprojektentwicklung im Bestand und Neubau, das Management privater Immobilienvermögen sowie die Entwicklung von maßgeschneiderten Immobilienanlageprodukten. Die Pamera Real Estate Group ist mit Büros an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und London vertreten und betreut derzeit ein Immobilienvermögen („Assets under Management“) von rund 850 Millionen Euro.

Kontakt
PAMERA Asset Management GmbH
Christoph Wittkop
Wöhlerstraße 10
60323 Frankfurt
+49 40 361 2287-0
wittkop@pamera.de
http://www.pamera.de

Pressekontakt:
Targa Communications
Jochen Goetzelmann
Schubertstraße 27
60325 Frankfurt
T. 069 66 36 83 98, M. 0160 8961482
jg@targacommunications.de
http://targacommunications.de

Pressemitteilungen

GREIF & CONTZEN legt aktuellen Büromarktbericht Köln vor

2012 startet mit stabilem Flächenumsatz – Vermietungsquote nähert sich Zehnjahres-Schnitt an

(NL/1088554910) Nach dem Rekordjahr 2011 mit einem Umsatz von 330.000 Quadratmetern wird sich die Büroraum-Vermietungsquote in Köln 2012 wieder dem Zehnjahresdurchschnitt annähern. In ihrem jüngsten Bericht zum Büromarkt Köln gehen die Experten der Kölner GREIF & CONTZEN Immobilienmakler GmbH von einer Vermietungsleistung von etwa 230.000 Quadratmetern aus. Während 2011 von Sonderabnahmen der RheinEnergie AG und der LANXESS AG geprägt war, treffen 2012 die Expansions- und Umzugspläne der Unternehmen auf ein vergleichsweise geringes Angebot moderner, großflächiger Büros. Denn das Volumen an fertiggestellten Neubauten wird dieses Jahr erneut deutlich unter 100.000 Quadratmetern liegen. Davon sind bereits mehr als zwei Drittel vermietet, entsprechend gering fällt das Volumen der vermarktbaren Neubaufläche aus. Gesucht werden vor allem moderne und hochwertige Flächen in zentraler Lage. Da ein erheblicher Teil des Kölner Büroflächenbestands weiterhin revitalisierungsbedürftig ist, wird es, so die Prognose von GREIF & CONTZEN, 2012 im gehobenen Marktsegment wahrscheinlich zu einem Engpass kommen.

Gestiegen ist 2011 die Durchschnittsmiete – sie liegt nun bei etwa 11,23 Euro pro Quadratmeter gegenüber 10,78 Euro im Jahr 2010. Die Spitzenmiete blieb hingegen mit 21 Euro stabil. GREIF & CONTZEN rechnet für 2012 damit, dass die Durchschnitts- und die Spitzenmiete stabil bleiben, so wie überhaupt stabile und moderate Mieten den Kölner Büromarkt im Vergleich zu anderen deutschen Top-Bürostandorten auszeichnen. Zum Vergleich: Die Spitzenmieten in Frankfurt am Main liegen bei 35,50 Euro, in München bei 31 Euro. Die aktuelle Leerstandsrate in Köln beträgt 7,7 Prozent; sie wird sich laut des Büromarktberichtes von GREIF & CONTZEN für Köln dieses Jahr geringfügig reduzieren.

Greif & Contzen: Kompetenz und Service rund um Immobilien
Beraten, Vermitteln, Verwalten – das Leistungsspektrum der Immobilienspezialisten von Greif & Contzen reicht über die gesamte Wertschöpfungskette einer Immobilie: Von der Marktanalyse und der Beratung bei Projektentwicklungen über maßgeschneiderte Vermarktungskonzepte und zielgruppengerechte Vermittlung bis hin zum Facility Management. Greif & Contzen ist auf hochwertige und renditestarke Immobilien spezialisiert und zählt Großkonzerne ebenso zu seinen Kunden wie Gesellschaften aus dem Bereich des Asset Managements, mittelständische Betriebe der unterschiedlichsten Branchen und vermögende Privatkunden. Eine überregionale Kooperation bindet das Kölner Unternehmen in ein Netzwerk mit mehreren europäischen Standorten ein.
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.
Greif & Contzen Immobilien GmbH
Katja Kramer-Dißmann
Pferdmengesstraße 42
50968 Köln
presse@greif-contzen.de

http://www.greif-contzen.de

Pressemitteilungen

Neuvermietung: Internationaler Hamburger Schiffsmakler bezieht neue Büroräume in den „Große Bleichen 34“

Die HSB Hamburg Shipbrokers GmbH & Co. KG, Schiffsmakler und Spezialist für weltweite Seeschiffsbefrachtung, agiert ab Januar 2012 aus neuen Büroräumen in der fünften Etage der Adresse „Große Bleichen 34“ in Hamburg. Das umge

(NL/1385213523) Die HSB Hamburg Shipbrokers GmbH & Co. KG befasst sich mit der weltweiten Schiffsbefrachtung und tritt beim An- und Verkauf von Tankschiffen, Stückgutfrachtern und Containerschiffen als Makler auf. Zum ersten Januar 2012 bezieht das international tätige Unternehmen 373 Quadratmeter im fünften Obergeschoss des aufwändig umgebauten und sanierten Bürogebäudes. Der Mietvertrag wurde über fünf Jahre abgeschlossen.

Für den Standort ausschlaggebend war die repräsentative Adresse im Herzen der
Hansestadt, von wo aus die HSB Hamburg Shipbrokers GmbH & Co. KG ihre geschäftlichen Aktivitäten erweitern und damit den geschäftlichen Erfolg ausbauen möchte.

Das Gebäude „Große Bleichen 34“ im Zentrum Hamburgs erstreckt sich über insgesamt acht Geschosse. Projektentwickler, Eigentümer und Vermarkter des Objektes ist die Famos Immobilien GmbH aus dem niederrheinischen Korschenbroich. Für den Mieter war Grossmann & Berger, für den Vermieter Völckers & Cie. als Makler beratend tätig.

Weitere Informationen zum Objekt
Große Bleichen 34, ein nach dem großen Brand 1842 in Hamburg errichtetes Büro- und Geschäftshaus, liegt in unmittelbarer Nähe des Hanseviertels. Nach 160 Jahren war das alte Haus marode, der frühere Kunst-Salon war für den Abriss vorgesehen. Doch der neue Besitzer, die Famos Immobilien GmbH, entschloss sich, trotz gültiger Abrissgenehmigung, die alte Putzfassade bei Umbau und Sanierung des Gebäudes für das historische Antlitz zu erhalten. So wurde die Fassade in drei Teile geschnitten und am nahe gelegenen Zeughaus-Markt für anderthalb Jahre eingelagert, bevor man sie schließlich vor den mittlerweile entstandenen Neubau platzierte. Dort verleiht sie dem Gebäude mit seinen 2.000 qm Büro- und 1.400 qm Einzelhandelsflächen nun ein besonderes Flair.

Informationen zur Famos Immobilien GmbH
Famos entwickelt und betreut Unternehmerimmobilien. Es sind vor allem Familienunternehmer und familienkontrollierte Unternehmen, die Famos berät und deren Immobilien Famos bewirtschaftet. Diesen Partnern bietet Famos nachhaltige Immobilienlösungen auf drei Ebenen: Immobilienvermögensverwaltung, Immobilienmanagement und Projektentwicklung.

Famos steht für „Familie Otten Service“. 1959 kauft die Familie Otten erste Wohn- und Geschäftshäuser, um sie zu revitalisieren. Später baut und betreibt sie jahrelang SB-Warenhäuser. Nach deren Verkauf konzentriert Famos sich zunächst auf die Revitalisierung und Verwaltung von Bestandsimmobilien, um diese Dienstleistungen dann auch dem Gesamtmarkt anzubieten.
Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.
Famos Immobilien GmbH
Mandy Mohr
Raderbroich 9
41352 Korschenbroich
presse@famos-immobilien.de

http://www.famos-immobilien.de