Tag Archives: gesunde Mitarbeiter

Pressemitteilungen

Die eigenen Mitarbeiter im Bereich „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ weiterbilden

IHK-Zertifikatslehrgang „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement“ der BSA-Akademie auf Erfolgskurs

Die eigenen Mitarbeiter im Bereich "Betriebliches Gesundheitsmanagement" weiterbilden

Mitarbeiter zur „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement“ weiterbilden

Die betriebliche Gesundheitsförderung rückt immer mehr ins Bewusstsein aller Unternehmer – gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Angebote zur Prävention von Krankheiten können Leistungsfähigkeit und Motivation der Mitarbeiter verbessern, die emotionale Bindung an das Unternehmen steigern und positiven Einfluss auf die betriebswirtschaftliche Entwicklung nehmen. Bereits seit dem Jahr 2010 bietet die BSA-Akademie, in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK), den Lehrgang zur „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement“ an. Der IHK-Zertifikatslehrgang erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Bereits mehr als 1.700 Teilnehmer konnten den Fernlehrgang mit kompakter viertägiger Präsenzphase erfolgreich abschließen.

Mehr als 20-jährige Zusammenarbeit
Die Zusammenarbeit zwischen der Industrie- und Handelskammer mit der BSA-Akademie läuft bereits seit 1997. Vor mehr als 20 Jahren entwickelten die Kooperationspartner die Berufsprüfung zum „Fitnessfachwirt“. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung in der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung“ die zweite öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt.

Mehr als 1.700 BGM-Fachkräfte ausgebildet
2010 kam mit der „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu, der sich seitdem zu einem wahren Erfolgsmodell entwickelt hat. Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer basierend auf einem sechsstufigen Prozessmodell, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) für ein Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung zu entwickeln und nachhaltig in die Unternehmenskultur zu verankern. Der Lehrgang wurde von der BSA-Akademie konzipiert und wird von der BSA-Akademie angeboten und durchgeführt. Er orientiert sich an den Anforderungen, welche die IHK Saarland an IHK-Zertifikatslehrgänge stellt. Diese vergibt nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs ein IHK-Zertifikat. Mehr als 1.700 Teilnehmer haben den Lehrgang, der aus Fernlernen sowie einer viertägigen Präsenzphase an einem der bundesweiten Lehrgangszentren der BSA-Akademie besteht, bereits abgeschlossen.

Immer mehr Unternehmen erkennen den Mehrwert
Betriebliches Gesundheitsmanagement gewinnt in immer mehr Unternehmen an Bedeutung. Für Prof. Dr. Jörg Loth beispielsweise, Vorstandsvorsitzender der IKK Südwest, kann das Betriebliche Gesundheitsmanagement wesentlich zum Unternehmenserfolg beitragen, erklärte er jüngst in einem Interview mit der Handwerkskammer des Saarlandes. Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind leistungsfähiger, was die Produktivität steigert und außerdem das Arbeitsklima positiv beeinflussen kann. Immer mehr Unternehmen, darunter auch kleine und mittlere, erkennen, dass sich BGM lohnt. Der Aufbau von BGM-Kompetenz spielt dabei allerdings eine entscheidende Rolle, denn nur bei richtiger und kontinuierlicher Durchführung von Analysen und Maßnahmen kann eine nachhaltige Wirkung erzielt werden. Genau aus diesem Grund bieten die BSA-Akademie und die IHK den Lehrgang zur „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ seit acht Jahren erfolgreich an.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressemitteilungen

Immer mehr Unternehmen qualifizieren ihre Mitarbeiter im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement

IHK-Zertifikatslehrgang „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement“ der BSA-Akademie auf Erfolgskurs

Immer mehr Unternehmen qualifizieren ihre Mitarbeiter im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement

Immer mehr Betriebe erkennen den Mehrwert eines BGM

Bereits seit dem Jahr 2010 bietet die BSA-Akademie, in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK), den Lehrgang zur „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ an. Der IHK-Zertifikatslehrgang erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Bereits mehr als 1.700 Teilnehmer konnten den Fernlehrgang mit kompakter viertägiger Präsenzphase erfolgreich abschließen.

Mehr als 20-jährige Zusammenarbeit
Die Zusammenarbeit zwischen der Industrie- und Handelskammer mit der BSA-Akademie läuft bereits seit 1997. Vor mehr als 20 Jahren entwickelten die Kooperationspartner die Berufsprüfung zum „Fitnessfachwirt IHK“. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ die zweite öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt.

Mehr als 1.700 BGM-Fachkräfte ausgebildet
2010 kam mit der „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu, der sich seitdem zu einem wahren Erfolgsmodell entwickelt hat. Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer basierend auf einem sechsstufigen Prozessmodell, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) für ein Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung zu entwickeln und nachhaltig in die Unternehmenskultur zu verankern. Der Lehrgang wurde von der BSA-Akademie konzipiert und wird von der BSA-Akademie angeboten und durchgeführt. Er orientiert sich an den Anforderungen, welche die IHK Saarland an IHK-Zertifikatslehrgänge stellt. Diese vergibt nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs ein IHK-Zertifikat. Mehr als 1.700 Teilnehmer haben den Lehrgang, der aus Fernlernen sowie einer viertägigen Präsenzphase an einem der bundesweiten Lehrgangszentren der BSA-Akademie besteht, bereits abgeschlossen.

Immer mehr Unternehmen erkennen den Mehrwert
Betriebliches Gesundheitsmanagement gewinnt in immer mehr Unternehmen an Bedeutung. Für Prof. Dr. Jörg Loth beispielsweise, Vorstandsvorsitzender der IKK Südwest, kann das Betriebliche Gesundheitsmanagement wesentlich zum Unternehmenserfolg beitragen, erklärte er jüngst in einem Interview mit der Handwerkskammer des Saarlandes. Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind leistungsfähiger, was die Produktivität steigert und außerdem das Arbeitsklima positiv beeinflussen kann. Immer mehr Unternehmen, darunter auch kleine und mittlere, erkennen, dass sich BGM lohnt. Der Aufbau von BGM-Kompetenz spielt dabei allerdings eine entscheidende Rolle, denn nur bei richtiger und kontinuierlicher Durchführung von Analysen und Maßnahmen kann eine nachhaltige Wirkung erzielt werden. Genau aus diesem Grund bieten die BSA-Akademie und die IHK den Lehrgang zur „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ seit acht Jahren erfolgreich an.

Weitere Informationen zur „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressemitteilungen

„Gesundheit erleben“ bei Hydrokomp

Am 28. Mai 2014 bot Hydrokomp den Beschäftigten einen „Tag der Gesundheit“ mit Fitnessbuffet und individuellen Rückenchecks an. Ziel laut Geschäftsführer Koch: Wichtigste Unternehmensressource pflegen. Partner: Techniker Krankenkasse (TK) und „Fitnesswelt Body Move“. Das Angebot fand breite Zustimmung.

"Gesundheit erleben" bei Hydrokomp

Tag der Gesundheit: Monika Delling (rechts) beim Training. Fachmännische Anweisung: Dirk Nadler, TK.

Lösungen für sicheres Stabilisieren, Festhalten und Anspannen, primär mit hydraulischer Unterstützung, bilden die Kernkompetenz bei Hydrokomp. Im Maschinen- und Anlagenbau funktioniert dies berechenbar und zuverlässig mit den technisch hochwertigen Produkten zur Fluidkupplungs- und Spanntechnik aus Mücke. Fachgerechte Wartung und regelmäßige Instandhaltung sind allerdings Voraussetzung. Dass der menschliche Körper gleichfalls die angemessene Maintenance braucht, gehört inzwischen zum Allgemeinwissen in der Hydrokomp-Belegschaft. Denn bereits im Voraus waren die Termine zwischen 10 und 15.30 Uhr zum individuellen Rückentest in der Siemensstraße 16 ausgebucht.

Die TK-Experten prüfen zunächst die am meisten beanspruchten „Strukturkomponenten“ des Stütz- und Bewegungsapparates, den Rücken. Daniela Bürger, Präventionsberaterin bei der TK in Hessen, zeigt sich erfreut, dass Hydrokomp sich gemeinsam mit der TK aktiv für die Gesundheit der Belegschaft einsetzt. Sie erklärt: „Wir machen mit dem Rückentest durchweg positive Erfahrungen in den Betrieben. Dieses Element zeigt schnell auf, wo gegebenenfalls eine Stärkung der Muskulatur erfolgen sollte. Hat man das erst einmal herausgefunden und kann Trainingsempfehlungen aussprechen, gehen auch sehr bald die Beschwerden zurück.“

Ab 13.30 Uhr, im Anschluss an die offizielle Eröffnung, genossen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Mahlzeit am Vital-Buffet. Denn bewusste Ernährung soll schmecken und Spaß machen!
Unter dem Motto der Aktion „Gesundheit erleben“ stand auch das Üben an unterschiedlichen Trainingsgeräten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzten diese Gelegenheit mit sichtlichem Vergnügen.
Dazu hatte die TK verschiedene Module zur Förderung von Kraft und Beweglichkeit entwickelt, und Fitnesswelt Body Move stellte die Geräte zum Ausprobieren bereit.

PI 06614 Anzahl der Zeichen ca.1.830

Weitere Informationen unter: http://www.hydrokomp.de
Bild zum Downloaden unter: http://rgt-gg.de
Bildquelle:kein externes Copyright

Hochwertige Fluidkupplungs- und Spanntechniksysteme für Anwendungen im Werkzeugmaschinen- und Vorrichtungsbau bilden das Produktportfolio der Hydrokomp GmbH. Das 1998 gegründete Unternehmen produziert an zwei Standorten in Mücke, Vogelsbergkreis in Hessen und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Weit über 10.000 Kupplungs- sowie weitere Hydrauliksysteme entstehen jährlich in der Fertigung auf modernen CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen sowie in eigener Montage. Über 50 Prozent seines Umsatzes erwirtschaftet das Unternehmen im europa- und weltweiten Export.

Hydrokomp GmbH
Andreas B. Koch
Siemensstraße 16
D-35325 Mücke
49 (6401) 225 999 0
andreas.b.koch@hydrokomp.de
http://www.hydrokomp.de

redaktionsbüro gerd trommer rgt
Marianne Walz
Johannishofweg 7
D-64579 Gernsheim
49 (6258) 932030
presse@rgt-gg.de
http://www.rgt-gg.de

Pressemitteilungen

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Schwerpunkt des 12. Deutschen Präventologen-Kongresses 2013 in Düsseldorf

Der wirtschaftliche Erfolg hängt heute immer häufiger von der Pflege des Humankapitals ab.

Betriebliches Gesundheitsmanagement:   Schwerpunkt  des 12. Deutschen Präventologen-Kongresses 2013 in Düsseldorf

Deutscher Präventologen Kongress am 27. April in Düsseldorf

Beim 12. Deutschen Präventologen-Kongress am 27. April 2013 in Düsseldorf zeigen die Experten des Berufsverbandes Deutscher Präventologen und andere Kolleginnen und Kollegen, wie gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem Einsatz gesunde Unternehmen schaffen.
Angststörungen und Depressionen sind in unserer Gesellschaft die häufigsten psychischen Erkrankungen und viele Menschen müssen trotz chronischer Krankheit ihren Beruf erfüllen. Umso größer sind heute die Anforderungen an ein betriebliches Gesundheitsmanagement. Dazu Martina Rios, die Geschäftsführerin des Berufsverband Deutscher Präventologen e.V.: „Zukunftsorientierte Betriebe investieren heute in die Gesundheit ihrer Belegschaft. Das deutsche Erfolgsmodell der „Sozialen Marktwirtschaft“ wird als „Gesunde Marktwirtschaft“ neu gestaltet. Präventologinnen und Präventologen praktizieren nachhaltige Präventionsarbeit und ergänzen und optimieren die Maßnahmen des Gesundheitsschutzes in den Unternehmen. Betriebliche Gesundheitsmanagement eröffnet klassische Win-Win-Situationen: Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erhalten bessere Arbeitsbedingungen, sind zufriedener und daher leistungsfähiger. Die Unternehmen erreichen und binden kompetente Leistungsträger, fördern dadurch ihre Produktivität und erzielen größere Gewinne.

Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten ist aber mit dem Angebot von Gymnastik- und Yogakursen oder eine Rückenschule allein nicht zu bekommen- verlangt werden umfassende und schlüssige Konzepte, die den ganzen Menschen erreichen. Wirksame Handlungsprogramme der Gesundheitsförderung betrachten den Menschen, seine Arbeitsbedingungen, seine Lebensgewohnheiten und seine natürliche wie soziale Umwelt als Einheit. Der Deutsche Präventologen-Kongress greift diese Herausforderungen auf und versucht Antworten auf diese dringenden Zukunftsfragen zu geben.

Das Kongress-Programm im Überblick:
Wege zur betrieblichen Stressbewältigung
-Dr. Rolf Simon, Studienleiter des Berufsverbandes Deutscher Präventologen
Gesundheit und Lebenskompetenz für Mitarbeiter und Führungskräfte
-Christine Stehling und Annett Wöhler
Betriebliches Gesundheitsmanangement: der ganzheitliche Ansatz- eine Unternehmensphilosophie?
– Gabriele und Gerhard Naumer
Der Darm – ein entscheidender Faktor für die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit im Betrieb
– Peter Elster
Die weichen Faktoren der Führung
– Prof. Dr. Bernd Fittkau, Beiratsmitglied des Berufsverbandes Deutscher Präventologen
Gesunde Organisationen
– Dr. Ellis Huber, Vorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Präventologen
Gesunde Lehrer- Gesunde Schulen= gelungene Bildungsprozesse
– Workshop von und mit Dorothee Remmler-Bellen und Jan Lehmann

Zeitgleich findet in Düsseldorf auf dem Messegelände die CAM, die europäische Fachmesse für komplementäre und alternative Medizin statt. Die Messe feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. Rund 200 Aussteller geben einen Einblick in die Welt der Gesundheit – angefangen bei Akupunktur und Labordiagnostik, über Medizintechnik, Nahrungsergänzung und Pharmazie bis hin zu Praxisbedarf. Alle wichtigen Firmen sind auf dieser Messe vertreten. Die Messe ist für Präventologen, Ärzte für Naturheilkunde und Heilpraktiker inzwischen zur berufensten Veranstaltung im Frühjahr geworden. Dazu Torsten Fuhrberg, Geschäftsführer der Düsseldorfer Messegesellschaft MCO GmbH: „Im April führt kein Weg an Düsseldorf vorbei. Die Beiräte aller die Messe begleitenden Kongresse haben sich im Jubiläumsjahr viel Mühe gegeben, ein ganz besonders attraktives Programm zu entwickeln“
Mehr Informationen über den Präventologen-Kongress und die anderen Veranstaltungen auf der Webseite des Veranstalters: www.praeventologen-kongress.de sowie www.cam-expo.eu

Organisationshinweise:
Gesunde Mitarbeiter – gesunde Betriebe
12. Deutscher Präventologen-Kongress
Termin: 27. April 2013, 9.30 – 18.00 Uhr
Ort: Congress Center Düsseldorf
Eingang Stadthalle (Messegelände)
Rotterdamer Str.148
40474 Düsseldorf
Tickets: 51 Euro (Vorverkauf), 65 Euro (Tageskasse)

Wir sprechen Ihre Sprache

Die Welt verlangt immer stärker nach Informationen und neuen Ideen. Jeden Tag. Und immer schneller. Dieser Wettbewerb entscheidet darüber, wer überlebt. Märkte wachsen zusammen, alte lösen sich auf, neue entstehen. Globalisierung ist kein Trend mehr, sondern Realität. Die MCO stellt sich dieser Herausforderung. In Partnerschaft mit Verbänden und Institutionen beweisen wir seit Jahren, dass wir diesen Kampf gewinnen können und so schaffen wir es auch immer wieder, unsere Kunden erfolgreich ins Ziel zu bringen. Auf unseren Messen, den Kongressen oder im Internet. Kompetenz, Innovationsfähigkeit und Teamwork, gepaart mit Zuverlässigkeit und Engagement – das sind die Zutaten für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Für uns als Messeveranstalter bedeutet das: Flexibilität im Denken und Handeln sowie Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Entwicklungen. Unser Erfolgsgeheimnis: Präzise Konzepte, strategische Arbeitsweise und partnerschaftlicher Umgang mit Kunden und Mitarbeitern/innen. Das heißt aber auch: offener, fairer und vertrauensvoller Dialog.

Kurz: Bei MCO steht der Kunde im Mittelpunkt. Hier sehen wir auch den entscheidenden Unterschied zu großen Organisationen. Als privatrechtliches, inhabergeführtes Unternehmen können wir eben nur durch Kompetenz, Kreativität, Flexibilität und Engagement bestehen. Diese Assets und der hohe Anspruch an die Qualität der einzelnen Aktivitäten und Maßnahmen sind es aber, die unseren Erfolg sichern. Profitieren Sie davon, wenn es um Ihre nächste Veranstaltung geht. Rufen Sie uns an! Ein Gespräch ist durch nichts zu ersetzen. Basis des Erfolges ist der persönliche Kontakt! Auf Messen und Kongressen ebenso wie in der Zusammenarbeit mit uns.

Also:

Wann sehen wir uns?

Kontakt:
MCO Marketing Communication Organisation GmbH
Torsten Fuhrberg
Elisabethstr. 14
40217 Düsseldorf
0211 – 38 600 0
info@mco-online.com
http://www.mco-online.com

Pressemitteilungen

Was macht uns krank? Was hält uns gesund?

Was macht uns krank? Was hält uns gesund?

Präventologen Kongress im Rahmen der CAM 2013 in Düsseldorf

Dieser Frage geht der 12. Deutsche Präventologen Kongress am 27. April 2013 in Düsseldorf nach. Der Kongress, der im Rahmen der 30. CAM- Messe, der europäischen Messe für komplementäre und alternativen Medizin, stattfindet, versucht Antworten darauf zu geben, wie wir durch gezielte medizinische Prävention unser Leben verbessern können.
Warum ist Prävention für unsere Gesellschaft immer wichtiger? Am Übergang von der Industrie- zur Informationsgesellschaft setzt sich eine neue Organisationskultur durch. Der Mensch mit seinen kreativen Fähigkeiten gerät ins Zentrum der Produktionsverhältnisse. Arbeitsteilige und hierarchische Produktionsweisen werden heute durch autonome und flexible Gruppenarbeit ersetzt. Die Produktivität von sozialen Systemen mit ihrer Fähigkeit zur Selbstorganisation und zur lernenden Anpassung an sich ständig wandelnde Anforderungen übertrifft die Ergebnisse der alten Fließbandarbeit und die lernende Organisation wird zum Inbegriff der Veränderungen im Arbeitsleben.

Qualitative Produktinnovationen und der Wert des Humankapitals lösen quantitative Wachstumsprozesse und die Bedeutung der materiellen Güter ab. Zwischen Mensch und Technik entsteht dabei ein neues Verhältnis und der damit verknüpfte kulturelle Wandel verändert auch die Gesundheitsversorgung. Krankheit wird künftig nicht mehr als Defekt einer Körpermaschine gesehen, sondern sehr viel mehr als Zeichen von Beziehungsstörungen. Die Erkenntnis setzt sich durch, dass gute Beziehungen heilen und die Sorge um gute Beziehungen in einem Unternehmen wird zur wichtigen Aufgabe für die Führungskräfte. Betriebliches Gesundheitsmanagement ist also Bestandteil der Wertschöpfungsprozesse für erfolgreiche Unternehmen und Organisationen. Investitionen in die Gesundheit von Mitarbeitern stärken die Produktivkraft und bestimmen über den Erfolg auf den Zukunftsmärkten. Das will Dr. Ellis Huber, Präsident des Berufsverbandes Deutscher Präventologen, in seinem Vortrag aufzeigen.

Stress und Arbeit – mit diesem Thema setzt sich Dr. Rolf Simon in seinem Vortrag auseinander. In der Europäischen Union ist arbeitsbedingter Stress nach Rückenschmerzen das zweithäufigste arbeitsbedingte Gesundheitsproblem. Rund 28 % der Beschäftigten der EU sind betroffen. Arbeitsbedingter Stress entsteht durch psychische Überforderungen der Beschäftigten. Die Anzeichen für arbeitsbedingten Stress bei Mitarbeitern sind vielfältig. Anhand eines großen Autohändlers wird Dr. Simon Wege zur betrieblichen Stressbewältigung aufzeigen, also die Fragen beantworten, wo und wie Verhältnisprävention konkret möglich und wo in der Verhaltensprävention diese am kann schnellsten und kostengünstigsten wirksam ist. Das Ergebnis in seinem Beispiel: Das Betriebsklima hat sich in diesem Betrieb äußerst positiv verändert, alle Mitarbeiter sind inzwischen autonom in puncto Stressbewältigung. Wesentliches zeit-und kostensparendes Umsetzungstool war dabei ein Selbstlernprogramm zur Stressbewältigung.

Einen Erfahrungsbericht zum Thema Gesundheit und Lebenskompetenz für Mitarbeiter und Führungskräfte stellen die beiden Präventologinnen Christine Stehling und Anett Wöhler in Düsseldorf vor. Welches Unternehmen möchte nicht gesunde, motivierte und leistungsstarke Mitarbeiter? Das Training Gesundheit und Lebenskompetenz, das im Jahre 2011 vom Berufsverband Deutscher Präventologen ins Leben gerufen wurde, zielt genau darauf ab. Dies hat auch die Jury des Deutschen Wellness Verbandes, der führenden Organisation für die Wellnessbewegung in Europa, erkannt und das Training mit dem Innovation Award 2012 als bestes Gesundheitskonzept ausgezeichnet. Kernziel des Trainings ist die Aktivierung der eigenen Gesundheitsressourcen sowie die Wiederentdeckung, Mobilisierung und Stärkung der Gesundheit und Lebenskompetenzen. Anett Wöhler und Christine Stehling berichten von ihren Erfahrungen in Unternehmen – beginnend bei der Akquise, über die Trainingseinheiten bis hin zu den positiven Auswirkungen auf die Mitarbeiter und die vorteilhaften Aspekte für das gesamte Unternehmen.

Es gibt viele Meinungen über die Abgrenzungen und die Inhalte eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM).
Für die einen ist es nur einfach die Rückenschule, für andere wiederum ein ganzheitlicher Ansatz für Unternehmen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem täglichen Tun und Handeln im betrieblichen Umfeld mit einer Kultur der Achtsamkeit im Unternehmen zu begegnen. Für Gabriele und Gerhard Naumer ist BGM eine Unternehmensstrategie, mit einer ganzheitlichen Denk- und Betrachtungsweise, die das Wohlbefinden der Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellt und dessen Wirken und Handeln fördert, fordert und wertschätzt. BGM sieht aus der Sicht der Naumers den Mitarbeiter als Erfolgsfaktor und nicht als Kostenfaktor. Gabriele Naumer: „BGM ist eine Investition in die Gesundheit der Mitarbeiter, denn wer in die Gesundheit seiner Mitarbeiter investiert, investiert in die Wettbewerbsfähigkeit und Zukunft seines Unternehmens. Gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind leistungsfähiger, belastbarer und motivierter. Wer positives leistet, ist zufrieden, psychisch ausgeglichen und fördert ein Betriebsklima, in dem sich ein Unternehmen erfolgreich entwickeln kann“.
Aufgrund des steigenden Rentenalters, derzeit auf 67 Jahre, nimmt der Wert der Gesundheitsförderung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Arbeitsleben und darüber hinaus zu. Gerhard Naumer: „Erfolgreiches BGM heißt deshalb, Kennzahlen zur Verfolgung und Entwicklung von weichen Faktoren gegenüber harten Faktoren zu entwickeln und in die Zahlenwelt des Controllings einzubinden. Damit kann der „Return of Invest“ auch im Humankapital nachgewiesen werden“. Gabriele und Gerhard Naumer wollen in ihrem Vortrag also ganz konkret aufzeigen, wie Unternehmen diese Ressource mit einem ganzheitlichen Ansatz aktiv fördern können und so einen wettbewerbsstarken Erfolgsfaktor schaffen.

Seit unendlich vielen Jahren trainieren wir Führungskräfte, wie sie die „Weichen Faktoren“ (Vertrauen, Kommunikation, Team- und Eigen-Entwicklung) in ihrem Führungsalltag realisieren können, damit in ihrer Unternehmenskultur die Verbindung von Produktivität und Menschlichkeit gefördert wird. Unerwartete Hilfe haben wir dabei von den Vertretern
der harten Faktoren erhalten, den McKinseys, mit ihrer Erkenntnis: „Weich ist hart“ (Peters/Waterman 1982).
Diese Erkenntnis hat aus der Sicht von Prof. Dr. Bernd Fittkau nichts an Aktualität verloren: Fittkau: „Angesichts des gestiegenen Anforderungsdrucks reagieren die Mitarbeiter verstärkt mit psychischen Belastungsstörungen. Die Kosten für die Betroffenen und Betriebe
sind (durch die Produktivitätsausfälle, Verschlechterung der Unternehmenskultur und für unser Gesundheitssystem) erheblich“. Wie also können Führungskräfte in ihrer täglichen Kooperation mit ihren Mitarbeitern/innen durch Betonung der „Weichen Faktoren“
die „Salutogenese-Bedingungen“ (Verstehbarkeit-Handhabbarkeit-Sinnhaltigkeit) verbessern helfen?
Oder bleibt uns angesichts des steigenden Wettbewerbsdrucks, des herrschenden Erfolgs-, Eigennutz- und Gier-Treibers „Finanzgewinn“, der Informationsüberflutung durch technische Medien und schwindender zwischenmenschlichen Kommunikation und den sich verschärfenden Krisensymptomen … nur ein fatalistisches Mitschwimmen und der
Rückzug ins Private?
In seinem Workshop will Prof. Dr. Fittkau mit seinen Teilnehmer/innen die praktischen Möglichkeiten im eigenen betrieblichen Umfeld ausloten und klären, wie sie zukünftig noch mehr als „Gesundheitsförderer“ für sich und das Personal tätig werden können.

Auch im Vortrag von Peter Elster spielt die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit eine große Rolle. Sie ist notwendig um im Berufsleben den heutigen Anforderungen gerecht zu werden. In der Allgemeinheit wird die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit jedoch oft mit Fitness gleichgesetzt, was durch Sport und Fitnesscenter erreicht wird. Allerdings wir dabei vergessen, dass der Bauch denkt und das Hirn lenkt. Eine hohe körperliche oder geistige Leistung ist ohne einen gut funktionierenden Darm unmöglich. Im Vortrag von Peter Elster werden die entsprechenden Zusammenhänge erklärt und Möglichkeiten aufgezeigt, wie durch einen optimalen Darm das Leistungsvermögen ohne zusätzlichen Aufwand erhöht und gehalten werden kann.

„Gesunde Lehrer – gesunde Schulen – gelingende Bildungsprozesse“ – das ist der Titel des Vortrages von Dorothee Remmler Bellen und Jan Lehmann. Dabei geht es um Gesundheitsmanagement in Schulen, welche ein ganz besonderes, maßgeschneidertes Gesundheitskonzept benötigen. Die Referenten werden aufzeigen, wie Gesundheit sich in den Schulen entwickeln kann, bei allen am Bildungsprozess beteiligten Personen und der gesamten Organisation. Das betrifft einerseits natürlich die Lehrkräfte, insbesondere auch die Schulleitung, das betrifft aber auch die Schüler und Eltern und ebenso den Hausmeister oder die Schulsekretärin. Gesundheitsentwicklung umfasst eben neben Maßnahmen der Verhaltensprävention insbesondere auch die Verhältnisprävention. Um dies alles umzusetzen und nachhaltig zu gestalten, ist es hilfreich, wenn Schulen professionelle Begleitung und Unterstützung in Anspruch nehmen. Der Workshop gibt hierzu sowohl Informationen, wie auch praktische Beispiele und lädt zum Mitmachen und Ausprobieren ein.

Zeitgleich zum Deutschen Präventologen Kongress präsentieren wieder rund 200 Aussteller Produkte und Dienstleistungen aus der Welt der Gesundheit auf dem Messegelände. Alle wichtigen Anbieter sind in Düsseldorf präsent- angefangen bei der Akupunktur, über Labordiagnostik, Medizintechnik und Pharmazie bis hin zum Praxisbedarf. Geboten wird ein breiter Querschnitt der Branche, der allein schon den Weg nach Düsseldorf lohnenswert macht. Dazu Torsten Fuhrberg, Geschäftsführer der Düsseldorfer Messegesellschaft MCO: „Düsseldorf als Standort für Medizinmessen und -Kongress ist inzwischen Weltspitze. Sowohl der Präventologen Kongress als auch die CAM 2013 unterstreichen diese Bedeutung auf ihre Weise für alle sichtbar sehr eindeutig“.

Weitere Informationen über den Kongress und die Messe sind erhältlich unter: www.praeventologen-kongress.de und www.cam-expo.eu

Wir sprechen Ihre Sprache

Die Welt verlangt immer stärker nach Informationen und neuen Ideen. Jeden Tag. Und immer schneller. Dieser Wettbewerb entscheidet darüber, wer überlebt. Märkte wachsen zusammen, alte lösen sich auf, neue entstehen. Globalisierung ist kein Trend mehr, sondern Realität. Die MCO stellt sich dieser Herausforderung. In Partnerschaft mit Verbänden und Institutionen beweisen wir seit Jahren, dass wir diesen Kampf gewinnen können und so schaffen wir es auch immer wieder, unsere Kunden erfolgreich ins Ziel zu bringen. Auf unseren Messen, den Kongressen oder im Internet. Kompetenz, Innovationsfähigkeit und Teamwork, gepaart mit Zuverlässigkeit und Engagement – das sind die Zutaten für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Für uns als Messeveranstalter bedeutet das: Flexibilität im Denken und Handeln sowie Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Entwicklungen. Unser Erfolgsgeheimnis: Präzise Konzepte, strategische Arbeitsweise und partnerschaftlicher Umgang mit Kunden und Mitarbeitern/innen. Das heißt aber auch: offener, fairer und vertrauensvoller Dialog.

Kurz: Bei MCO steht der Kunde im Mittelpunkt. Hier sehen wir auch den entscheidenden Unterschied zu großen Organisationen. Als privatrechtliches, inhabergeführtes Unternehmen können wir eben nur durch Kompetenz, Kreativität, Flexibilität und Engagement bestehen. Diese Assets und der hohe Anspruch an die Qualität der einzelnen Aktivitäten und Maßnahmen sind es aber, die unseren Erfolg sichern. Profitieren Sie davon, wenn es um Ihre nächste Veranstaltung geht. Rufen Sie uns an! Ein Gespräch ist durch nichts zu ersetzen. Basis des Erfolges ist der persönliche Kontakt! Auf Messen und Kongressen ebenso wie in der Zusammenarbeit mit uns.

Also:

Wann sehen wir uns?

Kontakt:
MCO Marketing Communication Organisation GmbH
Torsten Fuhrberg
Elisabethstr. 14
40217 Düsseldorf
0211 – 38 600 0
info@mco-online.com
http://www.mco-online.com

Pressemitteilungen

Firmenfitness ist eine der günstigsten und nachhaltigsten Möglichkeiten die Mitarbeitermotivation, Mitarbeiterbindung und Mitarbeitergesundheit zu fördern!

Grundsätzlich ist jeder Mensch für seine Gesundheit und eine gesunde Lebensweise selbstverantwortlich. Allerdings stellt sich auch aus Unternehmenssicht die Verantwortung für eine gesunde Organisation.
Zufriedene, gesunde und leistungsstarke Mitarbeiter sind die Basis für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens.

Zufriedene, gesunde und leistungsstarke Mitarbeiter sind die Basis für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens.
Wer fit ist, kann mehr leisten. Bereits wenige Stunden Sport pro Woche stärken den Körper für den (Arbeits)Alltag, steigern das Wohlbefinden und ermöglichen eine höhere Leistungsfähigkeit.
Studien haben es inzwischen eindrucksvoll belegt: Gesunde und motivierte Mitarbeiter erbringen nicht nur bessere Leistungen sondern sind weniger krank als Kollegen, sie identifizieren sich mehr mit ihrem Arbeitgeber und beeinflussen das Betriebsklima positiv.
Der Begriff Firmenfitness ist ein sehr weitläufiger Begriff. Es werden Aerobicstunden, Rückenschulen, Pilates, Yoga, Entspannungs- und Ernährungskurse dazu gezählt wie auch Betriebssportgruppen und Stressbewältigungsworkshops. Allerdings sollte Firmenfitness mehr sein als eine Vielzahl einzelner Maßnahmen. Firmenfitness sollte stets als ein geplantes und organisiertes Vorgehen zum Erhalt der Gesundheit und Motivation der Mitarbeiter gesehen werden und nachhaltig in ein ganzheitliches System der betrieblichen Gesundheitsförderung eingebunden werden.
Neben einer Verbesserung des Unternehmensimages aufgrund attraktiver Sozialleistungen, gesenkten Krankenständen, sowie motivierten und leistungsfähigeren Mitarbeitern bestehen auch finanzielle Anreize. So besteht die Möglichkeit von bis zu EUR500 Steuervorteil pro Mitarbeiter zu profitieren (Jahressteuergesetz §3 Nr. 34 EStG-E)!
Vergessen Sie nicht: Mitarbeiter sind der wertvollste Teil des Unternehmens, ihr Engagement ist der entscheidende Erfolgsfaktor.
New Fitness World bietet Fitness- und Gesundheitstraining zu Freundschaftspreisen an modernsten Geräten an. Dazu gibt es ein vielfältiges Kursprogramm, ein abgetrenntes Frauen-& Figurstudio, EMS-Training mit dem miha bodytec. Krankenkassen gefördertes Präventions- und Rehabilitationstraining, physiotherapeutische Beratung, sowie Vorträge, Betriebliches Gesundheitsmanagement (BPM), Ernährungskurse und Firmenfitness gehören ebenfalls zu dem Angebot. Im Mittelpunkt stehen immer das Wohlbefinden und die Gesundheit der Mitglieder.
New Fitness World in Penzberg
Martina Gundhardt
Im Thal 15
82377 Penzberg
martina@newfitnessworld.de
08856 80 33 653
http://newfitnessworld.de