Tag Archives: gesundes Bauen

Pressemitteilungen

Gesundes bauen und wohnen im Holzhaus als Einfamilienhaus

Ein eigenes Haus – wer wünscht es sich nicht als Insel des Wohlfühlens und der Entspannung? Viele denken dabei in erster Linie an die Optik eines Hauses. Doch wer im Eigenheim auch gesund bleiben will, sollte die Aspekte der Wohngesundheit im Blick haben. Gesundes Bauen zahlt sich aus.

Gerade in neuen, energiesparenden, luftdichten Bauten kann sie mitunter zu kurz kommen. Deshalb sind natürliche Wärmedämmstoffe und der richtige Baustoff für den Hausbau die wichtigste Entscheidung überhaupt. Schliesslich verbringen wir sehr viel Zeit unseres Lebens in geschlossenen Räumen. Deshalb: Gesundes Bauen und Wohnen mit Holz.

Holz als Baumaterial trägt dazu bei, dass Innenräume als warm, gemütlich und beruhigend empfunden werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Natürlichkeit des besonderen Baustoffes Holz, der als nachwachsender Rohstoff seit Jahrtausenden bekannt ist. Gesundes Bauen für Generationen.

Natürliche Baustoffe stellen oft eine wohngesunde Alternative dar und man sollte Materialien, mit denen man in direktem Kontakt steht, mit Bedacht auswählen. Kalk- oder Lehmbaustoffe, Holz, Hanf- und andere Pflanzenfasern, Holzfaserdämmstoffe, Natursteine, keramische Baustoffe und tierische Produkte wie Schafwolle – all das wirkt sich oft positiv auf das Raumklima aus.

Gesundes Bauen mit den folgenden Holz-Eigenschaften: Hervorragender Wärmeschutz im Winter wie im Sommer. Ein wohngesundes Raumklima, eine optimale Luftfeuchtigkeit und ein Wohlfühlklima für die ganze Familie im Eigenheim.

Für die meisten Bauvorhaben gilt sicherlich, dass die Bauzeit möglichst kurz und die Planung flexibel und vielfältig sein soll. Wer sich ein Holzhaus bauen lässt, der setzt auf den natürlichen und nachwachsenden Baustoff Holz. Gesundes Bauen und energieeffizientes Bauen sind hier vereint.

Durch die Verwendung des klimafreundlichen Baustoffs, der als einziger das klimaschädliche CO2 einlagern kann, schützen wir die Umwelt ein wenig besser. Wer mit Holz baut, setzt auf gesundes Bauen und schützt das Klima.

Holzbauwelt.de ist das Ratgeber Portal für Holzhäuser und den Holzbau mit einer Übersicht über die KfW-Förderung für Holzfertighäuser. Bauinteressenten finden Informationen zu den verschiedenen Holzbauweisen und dem CO2-neutralen Baustoff Holz. Bilder und Details zu ausgewählten Haustypen, Beispiele zum mehrgeschossigen Bauen sowie Empfehlungen für mittelständische Holzhaus Hersteller runden das Angebot ab.

Kontakt
Holzbauwelt.de
Sigurd Maier
Goldbergstrasse 47A
70327 Stuttgart
07118829860
holzhaeuser@holzbauwelt.de
http://www.holzbauwelt.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gesundes Bauen sorgt für eine angenehme Raumgesundheit

www.gfg24.de

Zu Hause soll man sich wohlfühlen. Einer Studie des Umweltbundesamtes zu Folge, hält man sich rund 80 – 90 % des Tages in geschlossenen Räumen auf. Und genau deshalb ist es dem Hamburger Bauunternehmen GfG als einem der führenden Experten für Massivbau wichtig, das Augenmerk beim Hausbau auf die Luftqualität, sprich die „Raumgesundheit“ zu werfen.

Leider ist die Luft in vielen Räumen häufig mit Schadstoffen wie Formaldehyd, Pestiziden, Weichmachern, Lösemitteln, Feinstäuben und zu hohen Kohlenmonoxidwerten belastet. Diese Belastung kann zu Gesundheitsbeschwerden wie Kopfschmerzen oder sogar zu Krankheiten wie Asthma oder Krebs führen.

Das liegt daran, dass viele Materialien, die beim Bau verwendet werden, vorab chemisch bearbeitet wurden. So wird beispielsweise das Holz konserviert und es finden sich Weichmacher im Kunststoff. Aus diesen Gründen lässt es sich nicht vermeiden, dass die Zusatzstoffe, die einst ins Material gelangt sind, irgendwann wieder heraustreten und somit für ein schlechtes Raumklima sorgen.

Und genau an dieser Stelle setzt die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft an. Beim Hausbau wird streng darauf geachtet, dass ausschließlich schadstoffarme Materialen verwendet werden, welche die Grenzwerte des Umweltbundesamtes unterschreiten. Das Schöne ist, dass es Materialien für gesundes Wohnen in allen Preisklassen gibt. Ohne hohen Aufpreis kann also jeder Bauherr gesund bauen lassen.

Zusammenfassend hat Norbert Lüneburg, Geschäftsführer der GfG, in einem Interview gesagt: „Genau das ist der wichtige Punkt beim Thema „Gesund Wohnen“. Es geht nicht um Naturmaterialen oder Ökoschick, es geht auch nicht um alternative Bauweise. Sondern es geht darum, dass die Materialien, aus denen die Häuser gebaut werden, keine gesundheitsbelastenden Emissionen verursachen. Es geht um das Thema Gesundheit, das wichtigste Gut, was wir haben. Aber es geht nicht um das Thema Weltanschauung.“

Weitere Informationen zum gesunden Bauen erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Pressemitteilungen

GfG informiert: Warum gute Raumluft so wichtig ist

http://www.gfg24.de

Gesundes Wohnen sollte jedem am Herzen liegen. Besonders bei Neubauten, die in der Regel luftdicht gedämmt sind, muss deshalb auf optimale Raumluftqualität geachtet werden. Ist das nicht der Fall, kann es schnell zu gesundheitlichen Beschwerden kommen. Norbert Lüneburg, Geschäftsführer der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG war hiervon lange Zeit selber betroffen. Der Korkboden in seinem Schlafzimmer dünstete aus. Besonders im Frühjahr war die Konzentration der gesundheitsgefährdenden Stoffe sehr hoch. Dies hatte zur Folge, dass der komplette Boden herausgerissen und neu verlegt werden musste. So etwas ist nicht nur ärgerlich und kostet Geld, sondern kann besonders im Hinblick auf die Gesundheit zu einem echten Problem werden.

Laut einer Studie des Umweltbundesamts halten wir uns rund 80 – 90 % des Tages in geschlossenen Räumen auf. Ein gesundes Raumluftklima ist somit von oberster Priorität.

Das Erschreckende ist übrigens, dass nicht nur Altbauten, sondern eben auch besonders viele Neubauten von schlechter Raumluftqualität betroffen sind. Als erfahrener Spezialist für Massivhäuser weiß die GfG, an welcher Stelle die Gefahren lauern und wie man die Qualität der Raumluft spürbar steigern kann. Durch den Einsatz von speziell geprüften, schadstoffarmen Materialien in Kombination mit einer energieeffizienten Bauweise kann ein optimales Raumluftklima geschaffen werden.

Die Erfahrung des Hamburger Bauunternehmens zeigt auch, dass gesundes Bauen nicht automatisch teurer sein muss. GfG-Geschäftsführer Norbert Lüneburg sagte hierzu in einem Interview: „Ob eine Kunststofftür Schadstoffe emittiert, hängt nicht von der Preisklasse ab, sondern von dem Herstellungsverfahren. Materialien für gesundes Wohnen gibt es in allen Preisklassen.“

Gesundes Bauen ist ein Thema, dass Jeden betrifft! Deshalb achtet die GfG von Anfang an darauf, dass am Ende ein gutes und vor allem gesundes Raumluftklima entsteht.

Weitere Informationen erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de/gesund-bauen/

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Pressemitteilungen

GfG „gesundPlusHaus“: Gesundes Bauen will gelernt sein

www.gfg24.de

Die gesetzlich vorgegebenen Richtwerte der Energieeinsparverordnung zwingen Bauunternehmen und Bauherren zum Umdenken: Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit beim Hausbau erfordern viel technisches Know-how.

Bei der GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft, einem führenden Bauunternehmen im Großwirtschaftsraum Hamburg, kommt zur Erfahrung und Fachexpertise bei der massiven Bauweise noch die Begeisterung für modernes und vor allem gesundes Bauen hinzu. In Zusammenarbeit mit führenden Experten auf dem Gebiet des gesunden Bauens wurde das erste gesundPlusHaus in Ahrensburg nördlich von Hamburg errichtet. Hierbei wurde besonderen Wert gelegt auf eine durchdachte Haustechnik wie Lüftung, Heizung, Entwässerung und Energiegewinnung über Photovoltaik.

Damit ein Gebäude wie dieses zum gesundPlusHaus wird und ein Maximum an gesunder Raumluft bieten kann, ist sowohl beim Fußboden als auch bei den Wänden und vielen weiteren Details eine Auswahl besonders hochwertiger Materialen erforderlich. Ziel ist es, die Emissionen weit geringer zu halten als dies für Wohnhäuser vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist. Maßgebend für ein gesundPlusHaus sind daher die niedrigeren Richtwerte für aktuell rund 360 Stoffe, die das Bundesumweltamt für Schulen und Kindergärten herausgegeben hat und die vom TÜV oder dem eco-Institut nachweislich geprüft wurden.

Informationen zum gesundPlusHaus erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt Ulzburg, Telefon 04193 – 88900, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Pressemitteilungen

Ökologisch bauen und wohnen

Leipfinger-Bader ist Hauptsponsor der „Landshuter Umweltmesse“

Bereits zum siebten Mal findet in diesem Jahr die Landshuter Umweltmesse statt: Vom 22. bis zum 25. März präsentieren rund 250 Aussteller eine breite Themen- und Produktvielfalt, die Verbrauchern und Entscheidungsträgern Impulse für eine gesunde Zukunft vermittelt. Hauptsponsor der Messe sind die Ziegelwerke Leipfinger-Bader aus Vatersdorf, die in den letzten Jahren bereits mehrfach für ihr ökologisches Engagement ausgezeichnet wurden. Im Rahmen der Messe bietet Leipfinger-Bader praktische Vorführungen und Vorträge zur ökologischen Bauweise mit massiven Mauerziegeln an. Damit auch individuelle Fragen zum Eigenheimbau nicht zu kurz kommen, findet zudem im Anschluss an die Messe am 29. März ein Bauherren-Infoabend in Vatersdorf statt. In gemütlicher Atmosphäre erfahren angehende Bauherren dort alles Wissenswerte rund um den Eigenheimbau.

Für sein beispielhaftes ökologisches und soziales Engagement wurde Kastulus Bader, der Seniorchef der Ziegelwerke Leipfinger-Bader, unlängst mit dem „Bundesverdienstkreuz 1. Klasse“ ausgezeichnet. Getreu der Unternehmenstradition „Im Einklang mit der Natur“ sind die Ziegelwerke Leipfinger-Bader bereits zum siebten Mal auf der Landshuter Umweltmesse in der Sparkassenarena präsent – diesmal am Stand 51/52. Im Rahmen der Messe bietet das mittelständische Familienunternehmen täglich Vorführungen der vielfältigen Verarbeitungsmöglichkeiten seiner Ziegelprodukte an. Sie finden jeweils um 11 Uhr und 15 Uhr im Foyer der Sparkassenarena statt. Bauexperten von Leipfinger-Bader präsentieren dabei Produktinnovationen und veranschaulichen die bauphysikalischen Vorzüge der massiven Ziegelbauweise. Zusätzlich zu den praktischen Vorführungen sind zwei Vorträge geplant, die am Samstag, den 24. März und am Sonntag, den 25. März jeweils um 14 Uhr stattfinden werden. Thema dieser Veranstaltungen wird das ökologische und energiesparende Ziegelsystem vom Keller bis zum Dach sein. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bauherren-Infoabend in Vatersdorf

Neben den Informationsveranstaltungen im Rahmen der Umweltmesse findet auch ein Infoabend für private Bauherren bei Leipfinger-Bader in Vatersdorf statt. Beim Bau eines neuen Hauses gibt es viele Punkte, die nicht nur der zuständige Architekt oder Bauprofi sondern auch der Bauherr beachten muss. Aus diesem Grund sollten sich Bauwillige im Vorfeld einer Baumaßnahme richtig informieren. So kann vielen Problemen beim Eigenheimbau vorgebeugt werden. Der Bauherren-Infoabend findet am 29. März in Vatersdorf statt. Ab 18 Uhr sind Interessierte dazu eingeladen, in gemütlicher Atmosphäre alles Wissenswerte rund um den massiven Bau der eigenen vier Wände zu erfahren. Für individuelle Fragen stehen den Teilnehmern an diesem Abend die Ingenieure der Bauberatung sowie die Verkaufsberater von Leipfinger-Bader zur Verfügung. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist ebenfalls kostenlos – um Voranmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.leipfinger-bader.de (Rubrik Termine & Events) abrufbar. Dort besteht auch die Möglichkeit zur Anmeldung für den Bauherren-Infoabend.

Über Leipfinger-Bader

Die Ziegelwerke Leipfinger-Bader aus Vatersdorf sind das führende Familienunternehmen unter den Mauerziegel-Herstellern in Süddeutschland. In der Region steht das inzwischen in fünfter Generation von Thomas Bader geführte Unternehmen für sichere Arbeitsplätze, technische Kompetenz und hohe Qualität. Leipfinger-Bader baut auf diese Tradition ? gleichermaßen aber auch auf die konsequente Weiterentwicklung ihrer hochwärme- und schalldämmenden Wandbaustoffe.

Pro Jahr produzieren die beiden Werke in Vatersdorf und Puttenhausen mit insgesamt etwa 100 Mitarbeitern rund 150 Millionen Ziegel-Normalformat-Einheiten: Das entspricht etwa 220.000 Tonnen Ziegeln für 4.000 Wohneinheiten. Die Mauerziegel aus dem Hause Leipfinger-Bader werden aus natürlichen Rohstoffen ? Ton, Lehm, Naturgestein und Wasser ? hergestellt und sind daher ökologisch unbedenklich. Auch bei der Produktion legen die Ziegelwerke großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Stillgelegte Lehmgruben werden renaturiert und bieten so vielen Tierarten neuen Lebensraum.

Leipfinger-Bader ist ein Mitgliedsunternehmen der ?Unipor-Ziegel-Gruppe?, die im Jahr 1976 gegründet wurde. Unipor ist heute ein bundesweit bekannter Markenname und steht für sichere und innovative Produktentwicklungen des Qualitätsbaustoffes Mauerziegel.

Ziegelwerke Leipfinger-Bader KG
Thomas Bader
Ziegeleistraße 15
84172 Buch am Erlbach
0 87 62 ? 73 30
www.leipfinger-bader.de
info@leipfinger-bader.de

Pressekontakt:
dako pr corporate communications
Johannes Eisenberg
Am Alten Schafstall 3-5
51373 Leverkusen
j.eisenberg@dako-pr.de
02 14 ? 20 69 1-0
http://www.dako-pr.de