Tag Archives: Gesundheit/Medizin

Pressemitteilungen

LINDA APOTHEKEN FÜR DIE „BERATUNG VOR ORT“ AUSGEZEICHNET

LINDA APOTHEKEN FÜR DIE "BERATUNG VOR ORT" AUSGEZEICHNET

„Die LINDA Apotheken werden auch 2017 mit dem renommierten ‚DtGV-Service-Award 2017‘ ausgezeichnet.“

Köln, 27.03.2017 – Die größte Kooperation inhabergeführter Apotheken „LINDA“ ist erneut von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH (DtGV) ausgezeichnet worden: Im Segment Gesundheit gehören die LINDA Apotheken zu den Spitzenreitern in der Kategorie „Beratung vor Ort“ und erhalten damit den renommierten „DtGV-Service-Award 2017“.

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien hat im vergangenen Jahr mehr als 500 Unternehmen getestet und die Besten der Besten mit dem „DtGV-Service-Award 2017“ ausgezeichnet – zu ihnen gehören auch die LINDA Apotheken. Rund 50 umfangreichen Service-und Beratungsstudien, 644 sogenannte Mystery Checks vor Ort, 516 Website-Bewertungen, 357 Lieferservice-Tests und 5.726 Kundendienst-Checks hat die DtGV in Kooperation mit dem Nachrichtensender N24 branchenübergreifend durchgeführt. Die Apotheken der Kooperation LINDA gehören ganz klar zu den Spitzenreitern und erhalten im Segment Gesundheit die renommierte Service-Auszeichnung in der Kategorie „Beratung vor Ort“.

„Wir kennen unsere Kunden“
Dass die LINDA Apotheken das Markenversprechen „Wir kennen unsere Kunden“ jeden Tag mit Leben füllen, wird durch die Auszeichnung der DtGV zum wiederholten Male bestätigt. Bereits in der Vergangenheit war die Serviceleistung der LINDA Gemeinschaft durch die DtGV geehrt worden. „Fachkompetente pharmazeutische Beratung spielt in allen rund 1.100 bundesweit aktiven LINDA Apotheken eine zentrale Rolle, denn die ist die Kernkompetenz der Apotheke“, erklärt Dr. Sven Simons, Mitglied des MVDA-Präsidiums und Vorsitzender Kommission „pharmazeutische Kompetenz“, Apotheke am Stadttor Neuenrade.

Vanessa Bandke, Leitung Marketing & Kommunikation der LINDA AG fügt hinzu: „Dass wir gerade in der Kategorie ‚Beratung vor Ort‘ den ‚DtGV-Service-Award 2017‘ erhalten, bestätigt, dass die LINDA Kunden mit der Leistung unserer Apotheken mehr als zufrieden sind – wahrnehmbar und wiedererkennbar. Ein besseres Lob kann man nicht bekommen.“

Zu LINDA Apotheken / LINDA AG
Die LINDA Apotheken sind ein qualitätsorientierter Zusammenschluss eigenständiger Apotheker, die den kommunikativen Vorteil der Dachmarke „LINDA“ im Dialog mit der Öffentlichkeit und den Kunden nutzen. Die LINDA Apotheken stehen für Qualität, verbraucherorientiertes Marketing und besondere Kundennähe. Mit rund 1.100 angeschlossenen Apotheken ist LINDA die deutschlandweit größte und bekannteste Premium-Apothekendachmarke selbstständiger Apotheker und Marktführer in ihrem Segment(1). Dies bestätigen die Ergebnisse verschiedener unabhängiger, repräsentativer Studien renommierter Institutionen: Mehr als 60 Prozent der Bevölkerung kennt die LINDA Apotheken(2). LINDA Apotheken verfügen über die beste Beratung(3), einen ausgezeichneten Service(3,4) und den besten Markenauftritt(5,6,7), das höchste Vertrauen(8) und das beste Kundenmarketing(9).

Darüber hinaus zeichnete die Zeitschrift FOCUS-MONEY die LINDA Apotheken als „Fairsten Apothekenverbund“ mit der Note „sehr gut“ aus(10). In der Favoritenstudie der Sempora Consulting GmbH belegt LINDA zudem den ersten Platz in der Kategorie ‚Freiwahlkonzepte'(11). Die LINDA AG ist Eigentümerin der Apothekendachmarke LINDA Apotheken. Sie setzt sich für eine zukunftsorientierte Positionierung der selbstständigen inhabergeführten Apotheken, unter besonderer Wahrung derer Eigenständigkeit und Unabhängigkeit, ein. Sitz der LINDA AG ist Köln.

(1)Platz 1 „Beste Apothekenkooperation“, u.a. Kategorie überregionale, GH-orientierte Kooperationen, Kooperations-Award PharmaRundschau 2012, 2013, 2014, 2015; (2)Marktforschungsergebnis unter Verbrauchern 2015; targeted! Marketing Research & Consulting, Frankfurt a.M.; (3)Testsieger „Apothekenkooperationen Beratung & Service“ 9/2012 & 09/2014 und 10/2016, DtGV (Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH) und N24; (4)Nr. 1 der Apotheken-Kooperationen, Studie „Service-Champions“ 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016, Service Value GmbH und DIE WELT; (5)Sempora-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016; Sempora Consulting GmbH; (6)Goldmedaille in der Kategorie „Marketing“, coop-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, Apotheken Management- Institut; Platz 1 „Beste Marketingunterstützung“ & „Zukunftsfähigkeit“, Apotheken Management Institut, Coop Study 2017; (7) Auszeichnung zur „Marke des Jahrhunderts“ in der Produktgattung Apotheke, Markenpreis des Verlags Deutsche Standards Editionen GmbH, 2012, 2015 & 2016; (8)Nr. 1 der Apothekenkooperationen, Auszeichnung „Höchstes Kundenvertrauen“ 2014, 2015 & 2016, Service Value GmbH, WirtschaftsWoche Ausgabe 40/2014, 47/2015 & 48/2016; (9)Auszeichnung für das „Beste Kundenmarketing“, Inspirato Pharma Marketing Award 2015; (10)Gesamtwertung „sehr gut“/Auszeichnung „Fairster Apothekenverbund“, 2014, 2015, 2016, FOCUS-MONEY in Zusammenarbeit mit der Service Value GmbH, Ausgabe 36/2014, im Test 11 Apothekenverbünde, Ausgabe 36/2015, im Test 11 Apothekenverbünde, Ausgabe 36/2016, im Test 10 Apothekenverbünde; (11)Platz eins für das beste Freiwahlkonzept, Favoritenstudie der Sempora Consulting GmbH, 2016; Platz 2 „Beste Servicequalität“ 2016/2017 in der Kategorie Lebensmittel & Gesundheit, stat. Einzelhandel: Apotheke, TEST Bild.

Kontakt
LINDA AG
Vanessa Bandke
Emil-Hoffmann-Str. 1a
50996 Köln
02236848780
bandke@linda-ag.de
http://www.linda.de

Pressemitteilungen

Smartphones rauben Schlaf und schmälern die Produktivität

Vierfünfteln der Mitarbeiter ist es nachts wichtiger, den Akkustatus ihrer Handys zu kontrollieren als den eigenen Akku aufzuladen. So bringen digitale Arbeitswelten Probleme mit sich, vor denen viele Chefs immer noch die Augen verschließen. In der a

Das Smartphone ist für die meisten Menschen ein Segen. Doch der tiefere Blick in die Digitalisierung unserer beruflichen Arbeitswelt zeigt: Die digitalen Arbeitswelten bringen Probleme mit sich, vor denen viele Chefs und Personalentscheider immer noch die Augen verschließen. Was in deutschen Unternehmen kaum thematisiert wird, ist in der amerikanischen Wirtschaft längst Erkenntnis: Jeder vierte Arbeitnehmer verbringt während seines Arbeitstages mindestens eine Stunde mit persönlichen Anrufen, E-Mails und Textnachrichten. Die Ursachen sinkender Produktivität liegen nicht an der Existenz der Smartphones, sondern an deren unablässiger Nutzung.

Es sind die ständigen Unterbrechungen vor allem durch Textnachrichten der bekannten Messengerdienste, die den Mitarbeitern das Leben so schwer machen. So ist die Smartphone-Nutzung nicht nur Produktivitätskiller, sondern auch Gesundheitsrisiko, wie die jüngste DAK-Studie belegt („Deutschland schläft schlecht“). Dort zeigt die DAK eine dramatische Entwicklung auf: Vier von fünf Berufstätigen schlafen schlecht. Als Ursache dafür gelten laut DAK unter anderem: Termin- und Leistungsdruck im Beruf und das Gefühl, ständig erreichbar sein zu müssen.

Vierfünfteln der Mitarbeiter ist es nachts wichtiger, den Akkustatus ihrer Handys zu kontrollieren als den eigenen Akku aufzuladen. „Der dramatische Anstieg von Schlaflosigkeit in den letzten sechs Jahren gibt Anlass zur Sorge“, so der Berliner Schlafforscher Ingo Fietze. Die Digitalisierung sei ein entscheidender Grund fu¨r den schlechten Schlaf, meint zudem DAK-Chef Storm. Dies betrifft vor allem die beruflich Engagierten, die durch „Always-On“ Leistungsbereitschaft und Allzeitverfügbarkeit demonstrieren – auf Kosten ihrer Gesundheit.

Digitaleuphorie schadet der Gesundheit
„Der Zusammenhang zwischen der Digitalnutzung und der eigenen Gesundheit ist in der herrschenden Digitaleuphorie in Deutschland immer noch ein Tabuthema. Das muss sich ändern“, sagt Professor Lembke anlässlich der Veröffentlichung der DAK-Studie. „Wir müssen lernen, dass Abschalten entspannter und zufriedener macht als noch mehr Geräte anzuschalten.“ Der Kollaps drohe, wenn das „Internet of Things“, also die digitale Vernetzung aller Gegenstände tatsächlich Realität würde. Dann wäre ein Abschalten tatsächlich immer weniger möglich. Schließlich müssen die vielen digitalen Transaktionen beim Internet der Dinge ja ständig überwacht werden …

Lembke hält es für grob fahrlässig, diese Themen im Unternehmensalltag zu verschweigen. „Eine Leistungsgesellschaft sollte als Vorbild voranschreiten und müsste die Vorteile eines beschränkten Digitalkonsums längst erkannt haben – und danach handeln!“ fordert Lembke. Doch ein Digitalverzicht scheint im Verständnis vieler Menschen im Widerspruch zu den Erwartungen ihrer Chefs zu stehen. Denn sie sind es, die immer online sind und dies erwarten sie auch von ihren Mitarbeitern.

„Chefs unterliegen einer tragischen Logik“, so Lembke. Mitarbeiter werden nicht produktiver, indem sie abends für ihren Chef erreichbar sind und die Einsamkeit ihrer Chefs kompensieren, sondern indem sie in ihrer Freizeit ein digitalfreies Leben führen können und den Schlaf nicht als Übel der Nichterreichbarkeit verstehen.

Eine Strategie im Umgang mit der Smartphone-Übernutzung muss die Verhinderung der ständigen Unterbrechungen sein, damit sich Mitarbeiter und Chefs ihren originären Tätigkeiten widmen können und Konzentrations-, Arbeits- und Denkflüsse wieder ins Fließen kommen. Resultat einer solchen Abstinenz sind nicht nur eine deutlich höhere Produktivität, sondern auch ein größeres Glücksempfinden und damit ein höheres subjektives Selbstwirksamkeitsempfinden der Mitarbeiter.

Umgang mit Ablenkungsphänomenen in Unternehmen:

Thematisieren Sie die private Smartphone-Nutzung im Unternehmen
Verbote sind schlechte Ratgeber – fördern Sie lieber das Durchbrechen der schlechten Routinen durch Dialoge und gemeinschaftlich vereinbarte Regelungen
Vermeiden Sie langwierige und -weilige Meetings -, denn dort ist das Smartphone das neue Schiffeversenken

Gerald Lembke ist Professor für Digitale Medien an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Sein Forschungsgebiet ist das digitale Mediennutzungsverhalten. Er ist Buchautor und Berater für den Einsatz und den Umgang mit Digitalen Medien in Wirtschaft und Gesellschaft. Zu seinen jüngeren Publikationen zählen „Im digitalen Hamsterrad – Ein Plädoyer für den gesunden Umgang mit Smartphone & Co“ und „Die Lüge der Digitalen Bildung“ mit dem Ko-Autor Ingo Leipner.

Firmenkontakt
Redaktionsbüro Ecken
Christoph Ecken
Im Sand 7
69115 Heidelberg
06221 / 18 74 16 30
cecken@t-online.de
http://gerald-lembke.de/

Pressekontakt
Redaktionsbüro Ecken
Christoph Ecken
Ecken
69115 Heidelberg
06221 / 18 74 16 30
christoph.ecken@redaktionsbuero-ecken.de
http://gerald-lembke.de/

Gesundheit/Medizin

Phytomisan – Leidenschaft für Naturmedizin – Schönheit, Wohlbefinden & Nahrungsergänzungen aus natürlichen Pflanzenextrakten in höchster Qualität

Phytomisan Deutschland

Schönheit, Wohlbefinden & Nahrungsergänzungen aus natürlichen Pflanzenextrakten in höchster Qualität für Ihre Gesundheit read more »

Pressemitteilungen

Das naisConcept: Endlich dauerhaft schlank

Das naisConcept: Endlich dauerhaft schlank

naisKur aus den drei Komponenten naisPro, naisMin und naisTea

Mit dem naisConcept gelingt es auf gesunde und leckere Art, an Gewicht zu verlieren. Ein Plus an Vitalität und Fitness hilft dabei, die gesunde Ernährung langfristig erfolgreich umzusetzen.

„Stoffwechsel-Kuren gab und gibt es viele. Die einen bieten nur Shakes, die anderen nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln an. Andere wiederum eine Kombination aus allem. Wir vom naisConcept wollten jedoch eine Stoffwechselkurs entwickeln, die den Langzeiteffekt im Fokus hat“, erzählt Johannes Tien, Geschäftsführer der Vertriebs Kompetenzzentrum Tien GmbH.

Damit die Mission, den Teilnehmern der naisKur zu ihrer dauerhaften Wohlfühl-Figur zu verhelfen, gelingt, setzte Tien auf hochrangige Experten. Diese entwickelten eine Stoffwechselkur, die bereits innerhalb der ersten zwei Wochen gute Erfolge zeigt. Doch das Einzigartige am naisConcept ist die auf langfristige Veränderungen abzielende persönliche Betreuung der Teilnehmer.

„Viele Menschen hangeln sich jahrelang von einer Diät zur anderen. Dauerhafte Erfolge erzielen die wenigsten. Wir möchten, dass eine wirkliche Veränderung, eine Bewusstseinsänderung im Leben der naisKur-Teilnehmer stattfindet. Eine Veränderung, die ein langes, gesundes und schlankes Leben ermöglicht und trotzdem im Einklang mit den Herausforderungen des Alltags steht“, so Tien.

Einer der wichtigsten Bausteine der Kur ist daher auch das ausreichende Essen. Eine Kur, bei der man hungern muss, ist dem Erfolg abträglich. Beim naisConcept lernen die Teilnehmer, wie gut gesundes Essen schmecken kann. Eine neue Erfahrung für viele Diät-Erfahrene dürfte auch sein, dass sie sich während der naisKur sehr viel fitter und vitaler fühlen als üblich.

„Wir Menschen funktionieren über positive Reize nun einmal am besten. Da versteht es sich von selbst, dass derart positive Erfahrungen, wie sie bei unserer naisKur gemacht werden, den langfristigen Erfolg viel eher bewirken als Kuren, bei denen die Teilnehmer mit Hunger, Unwohlsein, Müdigkeit und Schwäche zu kämpfen haben.“

Die naisKur besteht aus den drei Komponenten naisPro, naisMin und naisTea. Während der hochwertige Proteinkomplex in naisPro den Abbau von Muskeleiweiß verhindert und dem Organismus Protein, Vitamine und Vitalstoffe zur Verfügung stellt, setzt der Mineralienkomplex in naisMin direkt an den Problemzonen an und unterstützt das Ausschleusen von Depotfetten. Der basische Kräutertee naisTea sorgt auch für den Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts und erhöht den Flüssigkeitstransfer des Organismus.

„Diese drei Säulen unserer Kur verhelfen den Teilnehmern also nicht nur zu einer gezielten Gewichtsabnahme in bisher nicht gekannter Form, sondern sie sorgen gleichzeitig dafür, dass sich die Teilnehmer fit und vital fühlen. In Kombination mit unseren gesunden, aber äußerst leckeren Rezepten sowie der persönlichen Betreuung mit zahlreichen Tipps zur Alltagsintegration ist das naisConcept wirklich einmalig“, bestätigt Herr Tien.

Damit die Abnehm-Erfolge auch nach der 2-Wochen-Kur bestehen bleiben, haben die Experten das naisConcept um naisDay erweitert. Dabei handelt es sich um einen speziell entwickelten hochwertigen Mahlzeitenersatz, der sehr nahrhaft ist und sich für eine gewichtskontrollierende Ernährung besonders gut eignet. Er versorgt den Organismus mit Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren, beschleunigt den Stoffwechsel und gibt dem Körper alles, was er für seine Gesundheit benötigt.

„Wir bieten das naisConcept pünktlich zur Fastenzeit mit einem attraktiven Preisrabatt an. Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm die Badesaison. Wir sind uns sicher, dass es in diesem Jahr einige glückliche Menschen mehr gibt, die ihre Zeit am Strand und im Wasser endlich wieder unbeschwert genießen werden“, schließt Johannes Tien.

Ausführliche Informationen zum naisConcept gibt es in der Anleitung unter www.nais-fit.de/wp-content/uploads/2017/03/nais_AnleitungV3.pdf. Zahlreiche Tipps und Tricks, die regelmäßig erweitert werden, finden sich auf der Fanpage unter www.facebook.com/naisFITconcept

Die Vertriebs Kompetenzzentrum Tien GmbH wurde am 26.08.2011 als Groß- und Einzelhandel gegründet. Seither vertreibt das Team um Johannes Tien Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel und weitere Produkte. 2016 startete das Unternehmen mit dem von Experten entwickelten naisConcept, um Menschen mit Gewichtsproblemen auf einfache Weise dabei zu helfen, in ein gesundes und schlankes Leben zu starten.

Firmenkontakt
Vertriebs Kompetenzzentrum Tien GmbH
Johannes Tien
Im Farchet 11
83646 Bad Tölz
08041 7938979
jt@nais-fit.de
http://www.nais-fit.de

Pressekontakt
Purtext Patricia Grüger
Patricia Grüger
Gaugasse 10
65203 Wiesbaden

patricia.grueger@purtext.de
http://www.purtext.de

Auto/Verkehr Pressemitteilungen Recht/Gesetz/Anwalt Regional/Lokal Sport/Fitness Veranstaltungen/Events Vereine/Verbände

3-Stufen-Konzept: Sicherer im Verkehr

3-Stufen-Programm startet am Do., 30. 3. um 18 Uhr:
Mehr Kompetenz reduziert Unfälle im Straßenverkehr

Langenhagen. – Jeder Verkehrsteilnehmer ist mal Kfz-Lenker, Radfahrer und dann wieder Fußgänger. Und darauf baut das 3-Stufen-Programm der ADFC-Ortsgruppe Langenhagen: In der ersten Stufe werden am Donnerstag Abend , 30. März 2017, in einer Vortrag mit Diskussion gegenseitiges Verständnis und Kenntnis der aktualisierten Verkehrsregeln gefördert, mit dem Ziel, Radfahr-Unfälle durch Eigensicherheit, Kenntnis und Anwendung der Regeln und durch Förderung des  gegenseitigen Verständnisses zu reduzieren. Der Eintritt zu der dieser Veranstaltung ist frei, Spenden für die Arbeit sind willkommen.

In der zweiten und in der dritten Stufe geht es dann mehr um die Radfahrer: Auf einen praktischen Kompetenz-Selbsttest auf dem Fahrrad folgen Fahrrad-Kurse für Einsteiger und Aufsteiger. Ziel dieser Kurse ist es, diese Verkehrsteilnehmern mit mehr Sicherheit, auch durch Verständnis des Verhaltens der anderen Verkehrsteilnehmer, auszustatten.

Und das Radfahren in Gemeinschaft kann nach diesem Training natürlich zusammen mit dem ADFC Langenhagen fortgesetzt werden: Dazu bietet diese Ortsgruppe Vormittags-, Abend- und  Ganztages-Radtouren mit vielen interessanten Zielen an.

Hintergrund:
Laut polizeilicher Statistik haben sich die Unfallzahlen im Straßenverkehr verringert, nur für Radfahrer nicht: Die Anzahl der getöteten Radfahrer stieg in der Region Hannover innerhalb des letzten Jahres um 75 % an, und die der schwerverletzten um 15 %: Die Radfahr-Unfälle werden dabei in der Region Hannover zu fast 60 % von anderen Verkehrsteilnehmern verursacht, und NICHT von den Radfahrern selber. Mit dem aktuellen 3-Stufen-Programm wird nun eine sinnvolle Prävention angeboten.

Details:
Zur  ersten Stufe des 3-Stufen-Programmes, der Vortrag, lädt die ADFC-Ortgruppe Gäste undADFC-Mitglieder ein:
Ort:
Clubhaus der Radsport-Clubs Blau-Gelb Langenhagen von 1927 e.V.,
Emil-Berliner-Straße 32, 30851 Langenhagen
Zeit:
Donnerstag, 30. März 2017, 18 bis 20 Uhr
Kosten:
Eintritt frei, Spenden willkommen.

Kontakt:
ADFC-Ortsgruppe Langenhagen im
Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ADFC Region Hannover e.V.
Internet http://www.ADFC-Langenhagen.de
Email Langenhagen@ADFC-Hannover.de
Mobil 0151 240 799 75

Pressemitteilungen

20 Meter die gesund machen.

20 Meter die gesund machen.

(Mynewsdesk) Größtes Darmmodell Europas vor größter Sehenswürdigkeit Bayerns.München, 16.03.2017 – Die Felix Burda Stiftung platziert ihr Darmmodell zum MünchnerStiftungsFrühling am Eingang Nord der BMW Welt. Seit 2008 tourt das Eventtool zur Aufklärung über die Darmkrebsvorsorge durch Deutschland und sieben weitere Länder. Über 400.000 Besucher wagten bereits den Spaziergang durch den menschlichen Darm.Das innovative Aufklärungs-Objekt wurde 2008 durch Schauspieler Axel Milberg im Münchner Arabellapark eröffnet und ist seitdem in dritter Generation auf Reisen. „Von Israel bis Island hat unser Darmmodell bereits hunderte Mieter und hunderttausende Besucher begeistert“, so Carsten Frederik Buchert, Marketingleiter der Felix Burda Stiftung. „Nun lassen sich auch die Besucher des MünchnerStiftungsFrühlings am 24. und 25. März im mit 20 Metern Länge größten Darmmodell Europas faszinieren.“
In vier Abschnitten spaziert man durch den gesunden Darm, sieht die Entwicklung von Vorstufen bis hin zu Darmkrebs und erfährt interessantes über chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Der Darm zum Anfassen wendet sich an nahezu jedes Alter und alle Bevölkerungsgruppen. Informationstafeln, Grafiken und Symbole leiten selbsterklärend durch die Ausstellung und LED-Leuchten im barrierefreien Boden illuminieren das Modell auch in der Nacht.

In acht Jahren konnten in dem Eventtool mehr als 400.000 Besucher über die Chancen der Darmkrebsvorsorge informiert werden. Auf seiner Reise durch zahlreiche Städte in Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Island und Israel, legt das Modell jährlich rund 65.000 Kilometer zurück. 

Das rund eine Tonne schwere Darmmodell der Felix Burda Stiftung kann von jedermann ganz einfach gebührenfrei gemietet werden.
Informationen und Buchungsanfrage auf  www.faszination-darm.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/srlkb0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/20-meter-die-gesund-machen-95996

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Außerdem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas kontinuierlich durch Deutschland und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Caroline Berg
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2457
Caroline.Berg@burda.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/20-meter-die-gesund-machen-95996

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Caroline Berg
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 2457
Caroline.Berg@burda.com
http://shortpr.com/srlkb0

Pressemitteilungen

Abnehmen ohne Angst

Abnehmen ohne Angst

(Mynewsdesk) Völlig überarbeitete Neufassung von Andreas Winters Ratgeber-BestsellerMit neuen Fallbeispielen, aktuellen Zahlen, Daten und Forschungsergebnissen, die den fortschreitenden Bewusstseinswandel über Ernährung, Endokrinologie und Psychosomatik berücksichtigen, beweist der Autor und Berater einmal mehr, dass Abnehmen leichter als Zunehmen ist.
Der entscheidende „Klick im Kopf“
Vor fast zehn Jahren veröffentlichte der Diplom-Pädagoge und Gesundheitscoach Andreas Winter sein Buch „Abnehmen ist leichter als Zunehmen“, das bis heute für Diskussionen sorgt. Demnach könne man sein Gewicht sehr leicht reduzieren, wenn man verstanden hat, was das Übergewicht tatsächlich erzeugte und diese individuellen Hintergründe aufgelöst habe. Um diesen vielfach im Beratungsgespräch erprobten Ansatz näher zu verdeutlichen, entwickelte Andreas Winter außerdem ein 10-tägiges Praxisprogramm, produzierte eine Coaching-DVD und beantwortete Hunderte von Fragen in seinem Online-Forum.
Doch noch immer gab es Menschen, die an dem innovativen Ansatz scheiterten: „Warum soll man abnehmen, wenn man doch schon jahrelang mit seinen Pfun¬den durchs Leben gekommen ist?“ Aus diesem Grund wagt Winter mit der Taschenbuchausgabe einen erneuten Versuch, Übergewichtigen zu helfen, die überflüssigen Pfunde automatisch und dauerhaft loszuwerden. Mit Interviews und Erfolgsgeschichten seiner Kunden zeigt er, wie die anderen ihren „Klick im Kopf“ gefunden haben.

Was ist so schlimm am Übergewicht?
Laut einer Statistik von 2015 sterben an den Folgen des Übergewichts jährlich fast drei Millionen Menschen weltweit, davon 400.000 in Amerika und 80.000 in Deutschland. Die deutschen Krankenkassen kostet die Adipositas-Behandlung jährlich rund 20 Milliarden Euro, das Zehnfache in den USA, Tendenz steigend. Weltweit werden 2,1 Milliarden Erwachsene und 13 Prozent der Kinder als übergewichtig und fettleibig eingestuft. Davon gelten 641 Millionen Menschen als krankhaft fettsüchtig, diese Zahl hat sich in zehn Jahren verdoppelt!
Abgesehen von den körperlichen Beschwerden wird der Alltag der Betroffenen vom Gedanken ans Abnehmen dominiert, die Furcht vor Gewichtszunahme schränkt die Lebensqualität ein: „Das Schlimme am Übergewicht ist, dass die anderen Ihnen sagen, es wäre schlimm!“, behauptet Winter provokant. Dazu zählen nicht nur Modemagazine, Partner, Freunde, Verwandte und Bekannte, sondern sogar die sogenannten Ernährungsberater. „So gut wie alle Übergewichtigen denken: Wenn ich erst einmal schlank bin, dann geht es mir besser, dann bin ich glücklicher. Aber es ist genau umgekehrt: Wenn Sie sich glücklich fühlen, nehmen Sie ab – automatisch und ohne Rückfall“, fasst der erfolgreiche Berater seinen neuartigen Therapieansatz zusammen, nach dem unterbewusste Gefühle den körperlichen Stoffwechsel beeinflussen.

Angst macht dick!
Übergewicht entsteht nach Ansicht von Andreas Winter durch Angst. Doch bleibe dieser Faktor bei allen Abspeckprogrammen, bei allen Ernährungsberatungen, bei Fitnessübungen und bei allen guten Ratschlägen zum Abnehmen immer unberücksichtigt: „Den alles erklärenden Faktor Angst haben die Mediziner deshalb jahrelang übersehen, weil sie ständig auf die Materie, das Essen, achten und weniger darauf, wie wir uns beim Essen fühlen – und warum.“ In der Hauptsache sei es beim Menschen die Angst vor Mangel, die zur Ausschüttung bestimmter Botenstoffe und somit zum Aufbau und hartnäckigen Festhalten von Fett führt.
Es gibt mittlerweile zahlreiche Menschen, die nach einem einzigen analytischen Gespräch über die psychologischen Ursachen der Fettpolster abgenommen haben, ohne sich bewusst einzuschränken, zu disziplinieren oder gar mehr Sport zu treiben. Anhand von Fallbeispielen aus seinem Coaching-Institut berichtet Andreas Winter, wie es gelingt, seine Ängste und damit auch die überflüssigen Pfunde loszuwerden: „Wir reden über Ängste in der frühen Kindheit, über Traumatisierungen, Schockerlebnisse und gravierende Enttäuschungen. Doch wenn all diese in ihrem Zusammenhang mit dem Übergewicht erkannt und reflektiert sind, dann haben sie nicht nur keinen Einfluss mehr auf den Körper – nein, die Ängste sind dann sogar vollständig aufgelöst.“

Buch-Tipp:
Andreas Winter: Abnehmen ist leichter als Zunehmen. Mankau Verlag, 1. Aufl. März 2017, Taschenbuch, 12 x 19 cm, ca. 142 S. 9,95 Euro (D) / 10,30 Euro (A) ISBN 978-3-86374-370-3.

Hörbuch-Tipp:
Andreas Winter: Abnehmen ist leichter als Zunehmen. Mit Starthilfe- und Begleitcoaching. Mankau Verlag, 1. Aufl. März 2017. 2 Audio-CDs, Gesamtlaufzeit ca. 134 Min. 15,– UVP. ISBN 978-3-86374-373-4.

Link-Empfehlungen: Mehr Informationen zum Ratgeber „Abnehmen ist leichter als Zunehmen“
Mehr Informationen zum Hörbuch „Abnehmen ist leichter als Zunehmen“
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr zu Andreas Winter
Zum Internetforum mit Andreas Winter

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/84vvbj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/abnehmen-ohne-angst-58841

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.

Firmenkontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://www.themenportal.de/essen-trinken/abnehmen-ohne-angst-58841

Pressekontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/84vvbj

Pressemitteilungen

German Medical Award 2017: Auszeichnung herausragender Leistungen in Medizin und Management

German Medical Award 2017: Auszeichnung herausragender Leistungen in Medizin und Management

German Medical Award 2017

Für den renommierten deutschen Medizin- und Managementpreis 2017, den GERMAN MEDICAL AWARD, ist jetzt offiziell die Ausschreibungs- und Bewerbungsphase eingeläutet worden. Vergeben werden Auszeichnungen – in den folgenden sechs Kategorien: Medical Excellence Award, Medical Management Award, Medical Innovation Award, Medical Communication Award, Medical Academic Award und Medical Charity Award.

In feierlichem Rahmen prämiert der GERMAN MEDICAL AWARD 2017 am 25.11.2017 in Berlin herausragende Leistungen in der Patientenversorgung, innovative Konzepte und Forschungsprojekte mit mehr als 200 geladene Gäste aus der Ärzteschaft, Wirtschaftsexperten und Unternehmer aus der Gesundheitswirtschaft, der Politik, der Kultur und den Medien.

GMAward© – Unsere Initiative, ist der Wert eines jeden Patienten

Mit dem GERMAN MEDICAL AWARD wird nicht nur die Anerkennung etablierter Mediziner, Krankenschwestern und medizinischer Teams gewürdigt, sondern auch der Grundstein für eine neue Generation von Medizinern und ihren Mitwirkenden gelegt.

Der GERMAN MEDICAL AWARD verschafft Patienten einen Überblick über die Qualität der medizinischen Versorgung, der Praxen, Kliniken, Medizinischen Versorgungszentren und Rehabilitationskliniken und bietet Patienten bessere Orientierung über die Behandlungen und das Management. Somit ermöglicht der GERMAN MEDICAL AWARD Transparenz in einem unübersichtlichen Versorgungssystem.

Mittlerweile sind durch den GERMAN MEDICAL AWARD eine wichtige Branchenplattform sowie ein Netzwerk für Mediziner verschiedener Fachrichtungen entstanden, welches weiterhin regen Zulauf erfährt.

Vorbildsfunktion bestärken – ein Hightlight des German Medical Awards ist auch die Versteigerung von Kunst für einen wohltätigen Zweck

Der MEDICAL CHARITY AWARD ehrt als zusätzliche Disziplin im Rahmen der Veranstaltung außerdem Persönlichkeiten und Organisationen, die sich durch besonderes wohltätiges Engagement für Patienten und Menschen im Gesundheitswesen sozial-gesellschaftlich hervortun. Stifter des GERMAN MEDICAL AWARDs ist der German Medical Club e.V., Förderverein für Medizin und Management.

Der MEDICAL CHARITY AWARD 2017 ehrt als zusätzliche Disziplin im Rahmen der Veranstaltung die Gemeinnützige Stiftung für Kinderdemenz, in Hamburg.

Weitere Informationen unter: www.germanmedicalaward.com

.

Kontakt
Pro Cura Medici – Management Medical GmbH
Yvonne Eßer
Bleibtreustr. 45
10623 Berlin
030- 54 71 80 38
y.esser@germanmedicalward.com
http://www.germanmedicalward.com

Gesundheit/Medizin

Schwarzkümmelöl – altes Heilmittel mit wertvollen Inhaltsstoffen von Dr. Shahid Nasim

Ein Allheilmittel – geheimnisvoll und wundersam

Haben Sie schon einmal von echtem Schwarzkümmel gehört? In der westlichen Welt ist die Pflanze bzw. das Öl noch relativ unbekannt, aber gehört in Fernosten und Mittelmeer Länder seit Jahrhunderten zu großer Popularität.

Der echte Schwarzkümmel ist eine etwa 30 bis 60 cm hohe Heilpflanze mit dem lateinischen Namen Nigella Sativa. Sie stammt aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) und wurde schon von den alten Ägyptern als Allheilmittel betrachtet.

Schwarzkümmelöl – Kur für 3 Monate

Der Prophet Mohammed (SAW) (570-632) sagte vor 1400 Jahren „Schwarzkümmel heilt jede Krankheit, außer den Tod“.

Das uralte Gewürz wurde schon vor 2000 Jahren entdeckt und wird seitdem als Medizin gegen allerlei Gebrechen eingesetzt. Darüber steht auch in der Bibel und im Koran. read more »

Pressemitteilungen

Nächtlicher Medienkonsum schadet Schulkindern

Schlafmangel macht dick und krank

Nächtlicher Medienkonsum schadet Schulkindern

Grafik: komm-in-schwung.de (No. 5770)

sup.- Übergewicht ist mittlerweile nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch schon bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet. Bereits bei der Einschulung bringt rund jeder zehnte Abc-Schütze zu viele Pfunde auf die Waage. Als wesentliche Ursachen für diese Entwicklung gelten Bewegungsarmut und Überernährung. Weniger bekannt ist, dass auch Schlafmangel dick und krank macht. Die Beweislage hierzu ist laut Prof. Sebastian M. Schmid (Medizinische Universitätsklinik I, Lübeck) eindeutig: „Jede Stunde weniger Schlaf pro Tag ist in epidemiologischen Studien mit einer Zunahme von Übergewicht, Typ-2-Diabetes, erhöhten Cholesterinwerten und Bluthochdruck verbunden.“

Während Erwachsene durchschnittlich sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht benötigen, ist der Schlafbedarf im Wachstums- und Entwicklungsalter deutlich höher. Laut dem Online-Familienhandbuch des Staatsinstituts für Frühpädagogik (IFP) gelten zur Orientierung für Eltern als Richtwerte für Fünf- und Sechsjährige ein Schlafpensum von 11,5 Stunden, für Sieben- bis Neunjährige elf Stunden, für Zehn- und Elfjährige 10,5 Stunden, für Zwölf- sowie 13-Jährige zehn Stunden und für 14- bis 16-Jährige neun Stunden.

Doch diesen Empfehlungen entsprechen Studien zufolge immer weniger Schulkinder. Insbesondere der seit Jahren zunehmende nächtliche Medienkonsum in Kinderzimmern begünstigt chronischen Schlafmangel. Dieses Defizit hat nicht nur negativen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit, sondern auch auf die psychische wie physische Gesundheit. Hinzu kommt: Untersuchungen zeigen, je weniger Kinder sich tagsüber bewegen, desto länger brauchen sie zum Einschlafen.

Experten raten deshalb Eltern, sich unbedingt für einen altersadäquat limitierten Gebrauch von digitalen Medien stark zu machen. Um einen angemessenen Umgang mit Fernseher, Spielkonsolen und Smartphones effektiv kontrollieren zu können, sollte auf eigene Geräte im Kinderzimmer verzichtet werden. Wichtig ist zudem, dass Eltern bewegungsfreudige Freizeitaktivitäten und sportliches Engagement als Ausgleich zum Reiz der IT-Welt gezielt fördern und auch einfordern. Kids, die sich tagsüber ausreichend körperlich auspowern, kommen aus eigenem Bedürfnis auf ein gesundes Schlafpensum.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de