Tag Archives: Gewerbe

Pressemitteilungen

Darf es etwas luxuriöser sein?

Top Lage zum Kauf oder Mieten in Aarburg /Schweiz

Ein ehrwürdiges, ehemaliges Bankhaus als Geschäftssitz gehört heute zu den exklusiveren Prestige-Objekten in der Schweiz. An zentraler Lage in Aarburg steht das repräsentative Geschäftshaus zum Verkauf oder zur Miete.

Äusserlich vermittelt das Gebäude Tradition, Stabilität und Vertrautheit, beim Betreten des Eingangs- und Empfangsbereichs kommen Attribute wie Grosszügigkeit, Diskretion und Sicherheit hinzu. Auf den zweiten Blick fällt auf: Für den Ausbau wurden hochwertige Materialien verwendet. Im Erdgeschoss erreicht man direkt den Lift und lichtdurchflutete Treppenhaus, den rollstuhlgängigen Hinterausgang sowie den Zugang zum Untergeschoss. Sämtliche Türen sind zweckdienlich mit einem Schliesssystem ausgestattet, videoüberwacht und durch ein spezielles System gesichert.

Im ersten Obergeschoss befinden sich vier Einzelbüros, eine Kaffeeküche mit Bartheke und zahlreiche, raumhohe Einbauschränke. Der erste Stock ist zudem mit dem Erdgeschoss durch ein internes Rohrpostsystem verbunden.

Im zweiten Stock liegen ein helles Grossraumbüro von 95 Quadratmetern sowie zwei Einzelbüros. Im Dachgeschoss befindet sich der rustikal gehaltene Aufenthaltsraum fürs Personal. Hier wird die Dachkonstruktion sichtbar. Es gibt eine Küchenzeile sowie eine Toiletten-Anlage.

Das ganze Gebäude ist klimatisiert, so auch die Schliessfachanlage im Untergeschoss. Hier gibt es auch einen voll funktionsfähigen Safe, der höchsten Sicherheitsanforderungen entspricht. Neben einem kleinen Empfangsraum – für Schliessfach-Kunden – sind hier auch die Räume für die Technik, die Garderoben mit Duschen und abschliessbaren Fächern für Mitarbeiter untergebracht.

Hinter dem Gebäude mit insgesamt 801 Quadratmetern Bürofläche stehen fünf Kundenparkplätze zur Verfügung. Das Haus ist bereit für neue Geschäftsideen. Es eignet sich speziell für eine Praxisgemeinschaft im medizinischen oder juristischen Bereich, als Bankfiliale oder als Haus für mehrere kleine Unternehmen.

Hier geht es zur Webseite

Peter Straub Immobilienmanagement ist unter anderem der Spezialist für die Vermarktung von aussergewöhnlichen Liegenschaften in ganz Europa. Geschäftsinhaber Peter Straub kennt den internationalen Immobilienmarkt sehr genau. Das Immobilienmanagement ist für Peter Straub Leidenschaft auch in komplexen Fällen.

Kontakt
Peter Straub Immobilienmanagement
Peter Straub
Reservoirstrasse 1
4416 Bubendorf
+41 61 534 03 54
info@straubundpartner.com
http://www.straubundpartner.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Sommerfest im Business Service Center Grünwald

Unterhaltung und Genuss für die ganze Familie

Business Service Center Grünwald Geschäftsführerin Anja Kuchernig und Inhaber Carsten Kuchernig luden am vergangenen Samstag zum beliebten Sommerfest in das attraktive Bürohaus in der Nördlichen Münchner Str. 14A und ca. 150 geladene Gäste erschienen voller Vorfreude. Denn das traditionelle Sommerfest, dass bereits zum 10. Mal stattfand ist bei Kunden, Mietern und Geschäftspartnern samt Familie besonders beliebt.

Liebevoll dekorierte Degustationsstände mit freundlichem Personal luden die Gäste zu feinen Spezialitäten, über das ganze Haus verteilt, ein. Angefangen mit einem Kaffee-Spezialitäten-Stand der Münchner Kaffee Rösterei im Erdgeschoss, wo man sich im Bistro-Bereich auf einen feinen Espresso oder Cappuccino und ein lockeres Gespräch entspannt setzen konnte.

Im großen, herrlich eingewachsenen Garten des Hauses schützte die Gäste ein großes Zelt vor Regen. Dort verwöhnte die Grünwalder Metzgerei Bauch mit sommerlichen Speisen, wie z.B. gegrillter Focaccia mit Fleisch, Gemüse und Pinienkernen gefüllt. Außerdem durften natürlich die beliebten Grill-Klassiker und verschiedene Beilagen nicht fehlen.

Die sympathische Crew von Call-a-Cocktail zauberte in einem kuscheligen Eck, feine frisch-fruchtige Cocktails, mit und ohne Alkohol. Außerdem gab der Wein- und Champagner-Experte Andreas Uiker von der Weinmacht Straßlach im ersten Stock des attraktiven Coworking-Hauses wieder spannende Einblicke in sein Sommelier-Wissen und verwöhnte die Gäste mit sommerlichen Weinen & Champagnern.
Passend zum Wein konnte man sich bei der charmanten Heike Kloekhorst durch feinste Pralinen von der Pralinenmanufaktur Clement schlemmen, die optisch und geschmacklich ein absolutes Highlight waren. Natürlich gab auch Frau Kloekhorst Wissenswertes der Praline-Kunst weiter. So erfuhren die interessierten Gäste viel über Zutaten und Herstellung der kleinen Kunstwerke.

An dem Abend besonders beliebt: Die große Dachterrasse des Hauses mit dem herrlichen Blick auf die Isarauen, auf der man sich fast wie im Dschungel fühlt – grün soweit das Auge reicht. Hier und in den anderen Räumlichkeiten stand spannenden Gesprächen und geselligem Austausch nichts mehr im Wege.
Auch die Gäste hatten Ihren Spaß. Die Kinder der Gäste wurden liebevoll von Barbara Kachler vom Kunstraum Grünwald betreut. In einer extra eingerichteten Kinderwerkstatt wurden Schmuckstücke aus Steinen gebastelt. Besonders toll für die Kleinsten, mit Feile und Säge arbeiten zu dürfen. Und wer fertig war mit basteln konnte sich im großen Konferenz-Raum, in dem normalerweise Meetings und Vorträge stattfinden, einen spannenden Kinofilm ansehen.

Die Gäste des Sommerfestes kamen wie gewohnt aus den verschiedensten Bereichen, wie Immobilien, Anwaltskanzleien, Bauunternehmen, IT und Grafik. Außerdem feierten auch einige Neugründer und sogar ein ehemaliger Olympiasieger mit und ließen sich von dem immer wieder einsetzenden Regen nicht stören, sondern genossen den angenehmen Abend noch bis Mitternacht.

bscg.info

Business Service Center Grünwald
Unsere Business Service Center befinden sich in repräsentativer, verkehrsgünstiger Lage in Grünwald südlich von München. Zwei Top-Standorte für Ihre geschäftlichen Aktivitäten mit attraktiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – Ihr ideales Umfeld!

Die Bürohäuser bieten Ihnen moderne Büros (vom Einzelbüro bis zum Großraumbüro), Virtual Offices / Firmensitz, Co-Working, Konferenzräume, Tagungs- und Seminarräume, Sekretariatsservice, perfekten Rundum-Service sowie neueste IT- und Kommunikationstechnik, die keine Wünsche offen lässt. Auch flexibel zu buchende Konferenzräume und Back-Office-Leistungen stehen zur Verfügung.

Und dies bei einem Gewerbesteuersatz von 240.

Kontakt
Business Service Center Grünwald
Christine Klimscha
Nördliche Münchner Straße 14 A + 47
82031 Grünwald
(089) 90 90 150
(089) 90 90 15 109
christine@klimscha.de
https://www.bscg.info

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Bodensanierung bei „laufender“ Produktion

Wenn die „Heinzelmännchen“ den Boden schön machen

Bodenheinzelmännchen – unter diesem Motto könnte eine Bodensanierung aus dem Hause Fürstenhöfer stehen. Das Unternehmen, das sich auf das Bearbeiten von Gewerbe- und Industrieböden spezialisiert hat, bietet universelle – bei Bedarf nicht minder individuelle – Bodenlösungen an.

Verlegung bei „laufender“ Produktion
Der große Vorteil dabei für den Kunden: Die Produktion kann während des Verlegens weiterlaufen, Regale und schwere Maschinen bleiben, wo sie sind. Das heißt unterm Strich: Kosten- und Zeitersparnis, denn das fließende Gießharzmaterial sucht sich seinen Weg um Hindernisse herum. Geschäftsführer Oliver Fürstenhöfer bestätigt: „Bei uns bekommt der Kunde individuell und ohne Umwege seinen Wunschboden. Wir liefern dabei alle Zutaten aus einer Hand – von Estrich über textilen und nichttextilen Bodenbelag bis hin zur hochbelastbaren Beschichtung“. Zudem bietet das Unternehmen aus dem mittelfränkischen Wendelstein auf Wunsch ein Bonbon für den Praxistest in Form einer kleinen Bodenprobefläche an.

Langlebig und pflegeleicht aus eigener Entwicklung
Für die Bodensanierung kommen die hauseigenen Gießharzböden zum Einsatz. Die verraten ihren großen Vorteil schon im Namen: Sie sind quasi aus einem Guss. Die meist nur drei bis fünf Millimeter dicke Bodenbeschichtung aus Epoxid- oder Polyurethanharz weist keinerlei Fugen und Nähte auf, wird direkt aufgebracht wird und härtet schnell aus. Die UV-beständigen und lösungsmittelfreien Böden geben sich dabei äußerst langlebig und pflegeleicht. Außerdem setzt Oliver Fürstenhöfer – Umwelt und Gesundheit danken es – grundsätzlich auf emissionsarme oder gar emissionsfreie Bodenvarianten. Die Böden bieten dennoch eine überraschend große Farbenvielfalt und ein breitgefächertes Spektrum an Eigenschaften. Das schafft umfassende Einsatzbereiche in Gewerbe und Industrie.

Spezielle Methoden verhindern Ausfallzeiten
Für denjenigen Unternehmer, der sich tagtäglich über seinen unansehnlich gewordenen Boden und „Tretfallen“ im Betrieb ärgert, sich aber bisher nicht zu einer Bodensanierung durchringen konnte, bietet Fürstenhöfer einen besonderen Service. Um teure Produktionsausfälle durch Betriebsunterbrechungen zu verhindern, wird die Bodenfläche Zug um Zug modernisiert. Im Fall der Fälle erfolgt die Sanierung sogar über Nacht. Alternativ kann bei größeren Flächen auch ein Wochenendeinsatz verabredet werden. Und so kommt der Boden nicht nur sprichwörtlich über Nacht – den Bodenheinzelmännchen sei Dank.

Die Fürstenhöfer GmbH im fränkischen Wendelstein wurde im Jahr 1998 gegründet. Das Unternehmen hat sich auf Bodenlösungen aus einer Hand für Industrie, Gewerbe und Freizeitanlagen spezialisiert. Das Credo: Professionelle Lösungen sowohl im Neubaubereich als auch bei der Sanierung! Bedient werden dabei große Industrieunternehmen ebenso wie der kleine Gewerbebetrieb an der Ecke. Das Unternehmen arbeitet bundesweit und verfügt derzeit über rund 40 gewerbliche und kaufmännische Mitarbeiter.

Firmenkontakt
Fürstenhöfer Estrichtechnik GmbH
Oliver Fürstenhöfer
Sperbersloher Straße 568
90530 Wendelstein
09129 – 40505
sekretariat@fuerstenhoefer.de
http://www.fuerstenhoefer.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
r.spandel@mm-pr.de
https://www.mm-pr.de

Bildquelle: @ Fürstenhöfer Estrichtechnik GmbH

Pressemitteilungen

Business Service Center Grünwald – Normales Büro war gestern!

Attraktive Coworking-Spaces mit top Service und wirtschaftlichen Vorteilen im Business Service Center Grünwald

Coworking-Spaces sind die Arbeitsform unserer Zeit. Das kollektive Arbeiten macht Unternehmern, Gründern und Freelancern gleichermaßen Spaß und fordert die Produktivität. Synergien werden beim kurzen Talk in der Kaffeeküche geschaffen.

Mitglieder der „BCSG Community“ agieren unabhängig voneinander oder verwirklichen gemeinsame Projekte, Sie bekommen Unterstützung oder finden sogar neue Mitstreiter. Möglich ist vieles, Grenzen gibt es wenige!

Im BSCG werden Arbeitsplätze mit Infrastruktur (Empfangsservice, kalte und heiße Getränke, neueste IT-Technik etc.) angeboten und Karrieren entstehen. Die Community profitiert von gemeinsamen Veranstaltungen, Workshops und weiterer Aktivitäten. Hier wird ein attraktives Business stark.

Als Marktführer in Grünwald bietet das „Business Service Center Grünwald“ zwei komplette 5-Sterne Häuser mit insgesamt 115 Coworking Plätzen mit Premium-Service!

Es kann selbstverständlich auch ein virtuelles Office gebucht werden, um den günstigen Gewerbesteuersatz von 240 zu nutzen!

Der Erfolg gibt uns Recht:
In Planung: Drittes Business Service Center am Standort Grünwald.

Das neue, moderne mit allen technischen Features ausgestattete dritte Haus des „Business Service Center Grünwald“ wird im November 2019 eröffnet. Dieses Haus wird mehr denn je ein Ort der Begegnung mit viel Raum für anregende Meetings und Geschäftstreffen. Eine große Lounge mit einer Wein- und Kaffee-Bar bietet das perfekte Umfeld für ein angenehmes Get together und interessanten Austausch.

Let´s work together: Die neuen Räumlichkeiten bieten Platz für 45 Coworking-Spaces, mehrere Besprechungsräume auf höchstem technischem und optischem Niveau, sowie außergewöhnlich ansprechende Räume mit Platz für zwei bis fünf Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter www.bscg.info

Zuständig für die Pressearbeit:
MEGA-PR
Christine Klimscha
Bozzarisstr. 40b
81545 München
0049 176 200 30 891
Christine@klimscha.de
www.mega-pr.de

Business Service Center Grünwald
Unsere Business Service Center befinden sich in repräsentativer, verkehrsgünstiger Lage in Grünwald südlich von München. Zwei Top-Standorte für Ihre geschäftlichen Aktivitäten mit attraktiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – Ihr ideales Umfeld!

Die Bürohäuser bieten Ihnen moderne Büros (vom Einzelbüro bis zum Großraumbüro), Virtual Offices / Firmensitz, Co-Working, Konferenzräume, Tagungs- und Seminarräume, Sekretariatsservice, perfekten Rundum-Service sowie neueste IT- und Kommunikationstechnik, die keine Wünsche offen lässt. Auch flexibel zu buchende Konferenzräume und Back-Office-Leistungen stehen zur Verfügung.

Und dies bei einem Gewerbesteuersatz von 240.

Kontakt
Business Service Center Grünwald
Christine Klimscha
Nördliche Münchner Straße 14 A + 47
82031 Grünwald
(089) 90 90 150
(089) 90 90 15 109
info@bscg.info
https://www.bscg.info

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Mehrwert für Ihr Geld

Würden Sie gerne das Auto stehen lassen wenn Sie einkaufen…

….dann sind Sie hier richtig!

Denn: So entspannt wohnt man in Rothrist und auf einem Einkaufszentrum.

Zentraler kann man in der Schweiz kaum mehr wohnen und arbeiten. Rothrist liegt am grössten Verkehrsknotenpunkt und bietet trotzdem perfekte Möglichkeiten für einen entspannten Alltag.

Perfekte Lofts, die den heutigen Ansprüchen betreffend Energieeffizienz und Wohlbefinden entsprechen, sind kaum mehr zu finden. In Rothrist stehen grosszügige, moderne Wohn- und Arbeitsräume im Loft-Style zur Miete bereit. Die Lofts sind so konzipiert, dass der Benutzer sie nach eigenen Wünschen Einrichten und konzipieren kann. Im Zentrum der Wohnfläche liegen die Service-Räume wie Küche, Bad und Reduit mit Waschmaschine und Tumbler. Rundherum sind die Räume offen.

Grosse Fensterfronten bringen das Tageslicht in die zweigeschossigen Wohnungen. Die Ausstattung entspricht höchsten Ansprüchen. Die gesamten Wohnflächen sind mit Eichenparkett ausgelegt, die Nassbereiche mit Keramikplatten.

Die Wohnungen von 180 bis 218 Quadratmetern Fläche sind direkt vom Haupteingang über Treppenhaus oder Lift erreichbar. Das Gebäude liegt unweit des Ortszentrums, im Erdgeschoss befindet sich ein Einkaufszentrum sowie ein Gastronomiebetrieb.

Rothrist ist eine attraktive, im Kanton Aargau liegende Gemeinde. Sie hat sich in den letzten Jahren sehr entwickelt. Dies zeugt von einer guten Dorfqualität: Schöne Wohnlagen, zentral gelegen, Arbeitsplätze, eine gute Infrastruktur, schöne Naherholungsgebiete und das alles gepaart mit einem vernünftigen Steuerfuss, machen Rothrist als Wohn- und Arbeitsort attraktiv.

Das breite Kultur-, Sport- und Freizeitangebot, die Bibliothek oder das Museum, bieten viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Rund 60 Dorfvereine sorgen für ein anregendes kulturelles Leben und eine gesunde sportliche oder gesellige Betätigung in der Gemeinde.

Rothrist, das einstige Bauerndorf, hat sich im Laufe der Zeit zu einem Bauern-, Gewerbe- und Industriedorf entwickelt. Ums Jahr 1500 zählte das Dorf 500 Einwohner, 1803 (Kantonsgründung) 1’447, 1900 schon 2’846, 1950 4’219 und heute rund 9″100, davon etwa 2″000 Ausländer.

Durch die Ende der 1960er-Jahre gebaute Nationalstrasse wurde Rothrist den wichtigsten Zentren des Landes näher gebracht.

Rothrist ist ein Dorf mit gesunder Finanzlage, in guter wirtschaftlicher Entwicklung, mit einer aufgeschlossenen Dorfgemeinschaft, in der sich Behörden und Vereine bemühen, der Bevölkerung eine hohe Lebensqualität zu bieten.

Mehr gibt es unter: www.rothrist.casa

Peter Straub Immobilienmanagement ist unter anderem der Spezialist für die Vermarktung von aussergewöhnlichen Liegenschaften in ganz Europa. Geschäftsinhaber Peter Straub kennt den internationalen Immobilienmarkt sehr genau. Das Immobilienmanagement ist für Peter Straub Leidenschaft auch in komplexen Fällen.

Kontakt
Peter Straub Immobilienmanagement
Peter Straub
Reservoirstrasse 1
4416 Bubendorf
+41 61 534 03 54
info@straubundpartner.com
http://www.straubundpartner.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Sanierung „im Vorbeigehen“

Industrieböden sind Investitionen in die Zukunft

Nicht selten werden überfällige Sanierungen von Industrieböden immer von Neuem aufgeschoben, schließen die Verantwortlichen beide Augen vor den Gefahren, die mit den stark angegriffenen, verschmutzten, rutschigen oder holprigen Böden verbunden sind. Der Grund: Durch eine solche Sanierungsmaßnahme wird in aller Regel der betriebliche Ablauf stark beeinträchtigt. Die Sanierung kostet meist viel Zeit, verursacht Produktionsausfälle, zwingt zur Demontage von Großmaschinen und ähnlichem mehr. Doch Industrieböden sind Investitionen in die Zukunft. Und auf lange Sicht kann auch missachtete Sicherheit viel Geld kosten…

An individuelle Gegebenheit angepasst
Damit ein Boden möglichst selten saniert werden muss, sollte man schon während der Bauphase und erst recht bei größeren Sanierungsmaßnahmen darauf achten, dass ein qualitativ hochwertiger Belag gewählt wird, der zu den spezifischen Anforderungen des Betriebes passt. Bei der Wahl des richtigen Industriebodensystems stellt deshalb ein „Boden von der Stange“ meist die schlechteste Wahl dar. Spezialisierte Unternehmen wie die Firma Fürstenhöfer bieten Planern und Bauherren durch spezielle Bodenprogramme die nötige Flexibilität und dadurch die Gewissheit, einen „maßgeschneiderten“ Boden zu bekommen.

Kunstharz für Gewerbe und Industrie
Für Gewerbe und Industrie eignen sich in erster Linie Bodenlösungen aus Kunstharz. Die Böden können durch ein qualifiziertes Bodenunternehmen auf Wunsch fugenlos verlegt werden. Weitere Eigenschaften, die im Fokus stehen, sind Schlagzähigkeit, Druck-, Abrieb- und Biegezugfestigkeit. Vorsicht ist auch bei Chemikalien und Säuren geboten: Aber auch hierfür hat ein echter Bodenprofi die passenden Varianten im Angebot.

Erst mal richtig saubermachen
Trotz sorgfältiger Auswahl und Verarbeitung beim Neueinbau eines Industriebodens kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem er erneuert werden muss. Oft gilt es dann, erstmal richtig „sauber“ zu machen, um überhaupt beurteilen zu können, was sich unter der alten Schmutzkruste an Verschleiß und Schädigungen verbirgt. Wasserschlauch und herkömmliche Schleifmaschine sind hier natürlich fehl am Platz: Professionelles Handling sichert Qualität und schafft beste Voraussetzungen für neue Böden.

Die „Show“ muss weitergehen
Ist der alte Boden gereinigt, kann der neue aufgebracht werden. Nicht immer liegen dabei die Verhältnisse so günstig wie bei einem Neubau oder der Totalsanierung eines Altbaus. Im Interesse der betrieblichen Sicherheit (und oft auch der eigenen Wettbewerbsfähigkeit) sollte rechtzeitig etwas für einen heilen Boden getan werden. Die Sorge vieler Unternehmer: Was ist mit dem laufenden Betrieb? Die „Show“ muss ja weitergehen…

Auf den Boden, fertig, los!
Für Bodensanierungen im Bestand bietet der Markt die passenden Lösungen. Die Fürstenhöfer Estrichtechnik GmbH zum Beispiel hat ihr Angebot nach eigenen Angaben unter ein eingängiges Motto gestellt: „Auf den Boden, fertig, los!“ Damit gemeint ist eine besonders schnelle Abwicklung des Gewerks: „Innerhalb kürzester Zeit bearbeitet das Fußboden-Team große ebenso wie kleine Bodenflächen beispielsweise mit einem Zwei-Komponenten-Harz, das speziell auf individuelle Kundenwünsche gemischt ist“, versichert Inhaber und Geschäftsführer Oliver Fürstenhöfer. Der Vorteil dabei: Die Produktion kann während des Verlegens weiterlaufen. Regale und schwere Maschinen bleiben, wo sie sind: Das fließende Kunstharz-Material wird um Hindernisse herumgegossen und der Boden oberflächenfertig übergeben.

Vorbereitung ist die halbe Miete
Den Ablauf eines derartigen Sanierungsauftrags schildert das Unternehmen so: „Zunächst legt der Kunde ein Anforderungsprofil an den neuen Belag fest. Im Baukastensystem wird danach ein Kunstharz formuliert, das genau diesen Belag bildet.“ Am Tag X rückt die Verlege-Mannschaft an und macht sich zunächst an die gründliche Vorbereitung des vorhandenen Unterbodens. Beschädigte Stellen werden ausgestemmt. Staub wird abgesaugt. Öl- und Farbflecken mechanisch oder chemisch entfernt, um eine bestmögliche Haftung des neuen Belages zu ermöglichen. „Nach diesen Vorarbeiten kann der neue Bodenbelag aufgebracht werden.“

Drei – zwei – eins – fertig
In unterschiedlichen Arbeitsgängen werden die Harze ausgegossen und im Bedarfsfall mit farbigem oder naturbelassenem Quarzsand abgestreut. Der neue Belag ist nur wenige Millimeter stark. Je nach Formulierung ist er nach vier Stunden ausgehärtet und erträgt „extreme Belastungen“. Je nach Kundenwunsch rücken die Bodenexperten bundesweit auch am Wochenende an, um einen neuen (Industrie-)Boden zu erstellen.

Testfläche live vor Ort
Für alle, die sich täglich über ihren schadhaften Betriebsboden ärgern, den Entschluss zu einer Sanierung aber noch vor sich herschieben, bietet die Fürstenhöfer Estrichtechnik GmbH übrigens eine Entscheidungshilfe an: Direkt vor Ort verlegen die Bodenprofis eine Testfläche von 20 bis 30 Quadratmetern, damit sich der Interessent von der Qualität und Belastbarkeit des Belags für seine speziellen Anforderungen überzeugen kann.

Die Fürstenhöfer GmbH im fränkischen Wendelstein wurde im Jahr 1998 gegründet. Das Unternehmen hat sich auf Bodenlösungen aus einer Hand für Industrie, Gewerbe und Freizeitanlagen spezialisiert. Das Credo: Professionelle Lösungen sowohl im Neubaubereich als auch bei der Sanierung! Bedient werden dabei große Industrieunternehmen ebenso wie der kleine Gewerbebetrieb an der Ecke. Das Unternehmen arbeitet bundesweit und verfügt derzeit über rund 40 gewerbliche und kaufmännische Mitarbeiter.

Firmenkontakt
Fürstenhöfer Estrichtechnik GmbH
Oliver Fürstenhöfer
Sperbersloher Straße 568
90530 Wendelstein
09129 – 40505
sekretariat@fuerstenhoefer.de
http://www.fuerstenhoefer.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
r.spandel@mm-pr.de
https://www.mm-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Der D.A.S. Leistungsservice informiert: Urteil in Kürze – Mietrecht

Gewerbe in der Mietwohnung: Ein Kündigungsgrund?

Üben Mieter ohne Erlaubnis ihres Vermieters in der Wohnung ein Gewerbe aus, kann das ein Kündigungsgrund sein. Dies gilt insbesondere dann, wenn durch entsprechende Werbung mit hohem Kundenverkehr zu rechnen ist. Eine behördliche Gewerbeanmeldung ändert daran nichts. Dies hat laut Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice), das Amtsgericht München entschieden.

Worum ging es bei Gericht?

Ein Ehepaar hatte eine Doppelhaushälfte im Münchner Umland gemietet, zu der auch eine Garage gehörte. In dieser Garage betrieben sie im Winter eine Skiwerkstatt. In den lokalen Anzeigenblättern und mit einem Plakat am Balkon machten sie dafür Werbung. Zum Angebotsumfang gehörten Serviceleistungen wie Wachsen oder Schleifen sowie der An- und Verkauf von gebrauchten Skiern und Skistiefeln. Das Geschäft war werktags von 16:00 Uhr bis 19:30 Uhr geöffnet. Der Vermieter forderte seine Mieter auf, die gewerbliche Tätigkeit im Wohnobjekt zu unterlassen. Sie weigerten sich jedoch und verwiesen darauf, dass die Tätigkeit mit ihm abgesprochen sei. Zudem seien keine Schwierigkeiten mit der Gemeinde zu erwarten, da das Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet sei. Der Vermieter kündigte daraufhin den Mietvertrag. Er habe diese Art der Nutzung nicht genehmigt. Auch befürchtete er Kosten wegen baurechtlicher Vorschriften.

Das Urteil

Nach Ansicht des Amtsgerichts München war die Kündigung gerechtfertigt. Es habe sich um eine gewerbliche Tätigkeit gehandelt. Eine Zustimmung des Vermieters habe der Mieter nicht beweisen können. Aber: „Selbst wenn Vermieter der Gewerbetätigkeit nicht zugestimmt haben, können sie nicht einfach kündigen. Das gilt, wenn das Mietobjekt weiterhin als Wohnung dient, keine Beeinträchtigung anderer Mieter stattfindet, es keine wahrnehmbaren Störungen nach außen gibt und die Mietsache nicht unter der Nutzung leidet“, erläutert Michaela Rassat. Ein solcher Fall lag hier aber nicht vor. Das Gericht erklärte, dass die Werbung für die Skiwerkstatt viele Kunden anziehen könne. Da laut Werbung keine Terminvereinbarung notwendig sei, sei auch Laufkundschaft zu erwarten. Skier und Snowboards würden von den Kunden zudem per Auto gebracht und abgeholt: zusätzlicher Verkehr sowie Parkplatzauslastung seien die Folge. Dies müsse der Vermieter nicht dulden. „Dass in dem Fall ein behördlicher Gewerbeschein vorlag, ist mietrechtlich nicht entscheidend“, ergänzt Rassat.

Was bedeutet das für Mieter?

Eine gewerbliche Tätigkeit in einer Mietwohnung muss der Vermieter grundsätzlich dulden, wenn sie niemanden stört, nach außen hin nicht zu bemerken ist und sich die Mieträume dadurch nicht stärker abnutzen. Wird die Tätigkeit mit Hinweis auf die Adresse beworben und ist mit Kundenverkehr zu rechnen, muss das der Vermieter jedoch nicht hinnehmen. „Mieter sind auf der sicheren Seite, wenn sie vor Aufnahme einer Tätigkeit in ihrer Mietwohnung die Erlaubnis des Vermieters einholen – und zwar schriftlich“, rät Rassat.
Amtsgericht München, Urteil vom 30. November 2017, Az. 423 C 8953/17

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 99846116
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Bildquelle: ERGO Group

Pressemitteilungen

Die Bodenmacher

Fürstenhöfer GmbH baut Böden für Gewerbe, Industrie und Freizeitanlagen

Unter dem Motto „Immer besten Boden unter den Füßen“, bietet die Fürstenhöfer GmbH die Stärken eines mittelständischen Unternehmens beim Thema Böden für Gewerbe, Industrie und Freizeitanlagen – zum Vorteil der Bodenkunden. Das Unternehmen aus Wendelstein hält dazu Entwicklung, Herstellung und Verlegung von Qualitätsböden in einer Hand.

Auf neuen Boden „bauen“
Die Fürstenhöfer GmbH garantiert ein konstant hohes Niveau all ihrer Bodenprodukte. Zum Selbstverständnis des Unternehmens zählt es dabei, dass ausschließlich hochwertige Materialien zum Einsatz gelangen, die sich in der Praxis bewährt haben. Im Labor werden dazu die Bodenstoffe auf Herz und Nieren geprüft: Kontinuierliche und strenge Fertigungskontrollen von den Grundstoffen bis zum fertigen Endprodukt machen nur einen Teil des großen Ganzen aus. Weiter wird permanent nach alternativen Einsatzmöglichkeiten für innovative Bodenvarianten geforscht. Das „vorläufige“ Ergebnis: Böden von Fürstenhöfer sind modern, technisch up-to-date, äußerst langlebig und nahezu unverwüstlich. Darauf können Kunden im wahrsten Sinne des Wortes getrost bauen.

Professionell bei Neubau und Sanierung
Die Fürstenhöfer GmbH im fränkischen Wendelstein wurde dazu im Jahr 1998 gegründet. Das Unternehmen hat sich auf Bodenlösungen aus einer Hand für Industrie, Gewerbe und Freizeitanlagen spezialisiert. Das Credo: Professionelle Lösungen sowohl im Neubaubereich als auch bei der Sanierung. Bedient werden dabei große Industrieunternehmen ebenso wie der kleine Gewerbebetrieb an der Ecke. Das Unternehmen arbeitet bundesweit und verfügt derzeit über rund 40 gewerbliche und kaufmännische Mitarbeiter.

Individueller Bodenwunsch – individuelle Lösung
Nachdem der Entschluss zum neuen Boden gefasst ist, klärt der Bodenexperte die zu erwartenden mechanischen und/oder chemischen Belastungen für das jeweilige Bauvorhaben. Au diese Weise können die Böden individuell und zweckgebunden ausgelegt werden. Dabei kommt ein weiterer Schwerpunkt des Tuns und Handelns der Bodenmacher ins Spiel. „Ein Pfund zum Wuchern stellt die intensive Kommunikation mit unseren Kunden dar. Denn je besser die Information vorab, desto besser die Bodenlösung für den Kunden danach“, weiß Geschäftsführer Oliver Fürstenhöfer. „Wir wollen neben Qualitätsböden ausschließlich zufriedene Kunden produzieren“, so Fürstenhöfer weiter. Alle Bodeneigenschaften lassen sich nahezu frei nach Kundenwunsch und -anforderung variieren sowie exakt auf die zu erwartenden Belastungen branchentypisch austarieren. Auch fließen praktische Erfahrungen und kontinuierliche Bodenentwicklungen permanent in die Produkte ein – für strapazierfähige, langlebige Böden auf dem Stand der Technik.

Service und Sorgfalt bis ins kleinste Detail
Alle Böden, von Gießharz und Beschichtungen über PVC bis hin zum textilen Belag, sind in einer breiten Farbpalette lieferbar. Bodenkunden von Fürstenhöfer dürfen Professionalität sowie die Flexibilität eines mittelständisch strukturierten Unternehmens und Sorgfalt bis ins kleinste Detail erwarten. Darüber hinaus steht perfekter Service auf der Agenda: Wenn nötig, werden Bodenwünsche vom Startschuss an begleitet und – bei Notwendigkeit – auch über Nacht oder am Wochenende erfüllt.

Die Fürstenhöfer GmbH im fränkischen Wendelstein wurde im Jahr 1998 gegründet. Das Unternehmen hat sich auf Bodenlösungen aus einer Hand für Industrie, Gewerbe und Freizeitanlagen spezialisiert. Das Credo: Professionelle Lösungen sowohl im Neubaubereich als auch bei der Sanierung! Bedient werden dabei große Industrieunternehmen ebenso wie der kleine Gewerbebetrieb an der Ecke. Das Unternehmen arbeitet bundesweit und verfügt derzeit über rund 40 gewerbliche und kaufmännische Mitarbeiter.

Firmenkontakt
Fürstenhöfer Estrichtechnik GmbH
Oliver Fürstenhöfer
Sperbersloher Straße 568
90530 Wendelstein
09129 – 40505
sekretariat@fuerstenhoefer.de
http://www.fuerstenhoefer.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
r.spandel@mm-pr.de
https://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

REBA IMMOBILIEN AG expandiert im Bereich Off Market Immobilien Investments

Alexander Ordenat neuer Repräsentant der REBA IMMOBILIEN AG in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen.

REBA IMMOBILIEN AG expandiert im Bereich Off Market Immobilien Investments

REBA IMMOBILIEN AG

Alexander Ordenat, Immobilienmakler für Wohnimmobilien & Gewerbeimmobilien, ist neuer Repräsentant der REBA IMMOBILIEN AG in Nordrhein-Westfalen (NRW) mit Sitz in Düsseldorf.

„Alexander Ordenat erweitert unser international erfahrenes Team mit Sitz in Düsseldorf in Deutschland. Ab sofort können wir unsere Kunden in Nordrhein-Westfalen so noch besser bei Off Market Immobilien Investments in den Bereichen Wohnimmobilien, Hotels, Gewerbeimmobilien und Baugrundstücke vor Ort begleiten“, so Holger Ballwanz, Vorstand (CMO, COO) der REBA IMMOBILIEN AG.

„Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist Spezialist für Off Market Immobilien. Mit Alexander Ordenat haben wir eine weitere Position im Bereich Off Market Immobilien Investments besetzt. Er wird unsere Kunden in Nordrhein-Westfalen umfassend beraten und ihnen beim Off Market Kauf und Verkauf von Wohnimmobilien, Hotels, Gewerbeimmobilien und Baugrundstücken zur Seite stehen.“

Weitere Informationen:

https://www.reba-immobilien.ch

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
164 Wörter, 1.253 Zeichen mit Leerzeichen

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel ist international als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler primär in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG zählt in Europa zu den führenden Hotelmaklern und Gewerbeimmobilienmaklern. Aktuelle Hotelangebote und Gewerbeimmobilien, wie beispielsweise Einkaufszentren, Pflegeheime, Kliniken und Wohnanlagen, sind in den Datenbanken abrufbar:

http://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Off Market Immobilien
– Gewerbeimmobilien & Bürogebäude
– Hotels & Hotelbaugrundstücke
– Campingplätze, Freizeitanlagen und Ferienimmobilien
– EKZ-Immobilien & Shopping Center
– Seniorenheime & Seniorenresidenzen
– Krankenhäuser & Kliniken
– Logistikimmobilien & Parkhäuser
– Wohnanlagen
– Häuser & Villen
– Wohnungen (Eigentumswohnung, Loft, Penthouse)
– Ferienhäuser & Ferienwohnungen
– Grundstücke
– Neubau (Bauträger)

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
presse@reba-immobilien.ch
https://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
https://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Hahn Fertigungstechnik: Tradition verpflichtet

Emsländischer Fleiß und was sich in Jahrhunderten daraus entwickelt hat – ein Zwischenruf von Norbert Hahn, Papenburg/Emsland in Niedersachsen

Hahn Fertigungstechnik: Tradition verpflichtet

Hahn Fertigungstechnik GmbH, Papenburg

Der Mensch prägt die Landschaft Niedersachsens: Im Emsland die Moore und deren Erschließung. Spuren, wohin der Blick schaut. Wer versucht, die Besonderheiten der Landschaft in Vergangenheit und Gegenwart nachzuspüren begegnet Menschen, deren Vorfahren, seit Jahrhunderten gestalterisch in der emsländischen Landschaft tätig waren. Wie die Natur den Menschen formt, der in ihr lebt und ihn zum Emsländer macht, hat der Emsländer das Bild der Heimat geformt und geprägt.

Erschließung durch Fleiß und Tatendurst

„Emsland – unberührte Natur, das ist eher ein Trugbild, auch wenn die Idylle, die Urwüchsigkeit der Landschaft gelobt werden. Das moorige, nasse Emsland musste erschlossen werden. Das war Voraussetzung für die wirtschaftliche Entwicklung“, erläutert Norbert Hahn, Geschäftsführer der Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg. Die Landwirtschaftsgeschichte des Emslandes bildet die Urbarmachung ab. Irgendwann vor Jahrhunderten trat aus der bäuerlichen Familie, die sich selbst genügte, eine industrielle Revolution hervor. Einzelne Handwerker und Kaufleute sind aus diesen Familien ausgeschieden und haben ihr Gewerbe als Dienstleistungsbetrieb verselbstständigt. Das war ein langer Prozess – mit vielen Übergängen von Lohn-, Nebenerwerbs- oder Saisonbetrieb zu den selbstständigen Zünften, Gilden und in Ämtern eingebundenen Handwerkern oder Kaufleuten bis hin zum modernen Betrieb.

Die Hahn Fertigungstechnik GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen und steht für die emsländische Tradition. Stetiger Tatendurst nach Weiterentwicklung und Innovation etabliert die Hahn Fertigungstechnik GmbH als Problemlöser im Maschinenbau.

Geschichte des Emslandes

Die industriell-gewerbliche Wirtschaft des Emslandes entwickelte sich seit Beginn des 19. Jahrhunderts stürmisch. Das Emsland hatte im Jahre 1800 ca. 50.000 Einwohner. Darauf entfielen auf Papenburg im Jahr 1803 circa 2.200 und im Jahre 1807 circa 2.900 Einwohner. Aus den Siedlungen wie Lingen, Meppen, Haselünne entwickelten sich gewerbliche Schwerpunkte. Die Papenburger nutzten die wesentlichen Lebensadern des Emslandes, die schiffbare Ems, die Hase, für eine gewerbliche Entwicklung. Zielstrebig hatten die Kolonisten unter dem Landesherrn Dietrich von Velen im 17. und 18. Jahrhundert den Torfabbau betrieben und gleichzeitig Kanäle ins Moor hinein- und zur Ems hinausgebaut. Auf den Kanälen wurde der Torf über die Ems hinweg transportiert und verkauft, während auf der Rückfracht vor allem Ziegel für den Hausbau und Stalldünger für die Landwirtschaft und Kaufmannsgüter zurückkamen. Auf dem Höhepunkt der Konjunktur gab es in Papenburg 17 Schiffszimmerwerften, auf denen jährlich bis zu 60 Schiffe gebaut wurden. Papenburg war eine Fehnkolonie und entwickelte sich stetig weiter. Während Teile der Bevölkerung z.B. nach den USA auswanderten, versuchten andere ihr Glück im unwirtlichen Emsland, um das Land urbar zu machen. Der Erfolg machte stolz. So schreibt das Universallexikon Oekonomische Encyklopädie von Krünitz 1856: „Jede Pflanze, jeder Strauch, jeder Baum von ihm oder seinem Vorfahr gepflanzt, ist ihm wichtig. Nie hört man einen Vehn=Bewohner anders, als mit Enthusiasmus von seinem Wohnorte reden.“

Das 19. Jahrhundert brachte im weiteren Verlauf einen gewerblichen Aufschwung für das Emsland durch die politische Entwicklung und den Anschluss an das großräumige Verkehrsnetz. Durch die politische Zusammenfassung des ganzen Emslandes einschließlich der Grafschaft Bentheim im Königreich Hannover 1850 fielen die inneren Zollgrenzen weg. Als sich Hannover 1854 endlich dem Deutschen Zollverein anschloss, wuchs der Handel im gesamten Reichsgebiet. Weitere Beschränkungen fielen weg.

Tatendurst nach der Urbarmachung ist typisch für das Emsland

Dieser Geist ist heute noch spürbar: Zukunftsoptimismus, Verwurzelung in der Heimat, Familiensinn und Bautätigkeit. „Hinter dem Erfolg unseres Unternehmens stehen qualifizierte und gut ausgebildete Mitarbeiter. Das Mitarbeiterteam macht aus Ideen erfolgreiche Produkte und aus Problemstellungen unserer Kunden spezifische Problemlösungen. Zerspanungs-, Konstruktionsmechaniker und Teammitstreiter für die Abteilung Instandsetzung und Fertigung sind willkommen, um weiterhin zu den leistungsfähigsten Fertigungsstätten des Nordwestens zu zählen. Das Ziel ist täglich und in Zukunft kontinuierlich an der Stärkung des Unternehmens und deren Konzepte zu arbeiten“, erläutert Norbert Hahn seine Motivation. Als Familienbetrieb 1979 gestartet, wurde im Jahr 2000 die Abteilung „Zerspanungstechnik“ als Hahn Fertigungstechnik ausgegliedert und beschäftigt heute rund 50 Mitarbeiter.

Papenburg ist bekannt für die Meyer Werft, für riesige weltweit bekannte Schiffe, für seine Industrie- und Gewerbefirmen und für die Möglichkeit, dass sich jeder ein Einfamilienhaus leisten kann. Die Besonderheit der Lebens- und Familienfreundlichkeit im Emsland verdanken die heutigen Generationen dem Fleiß und der Tatkraft der Kolonisten. Papenburg lässt Visionen zur Wirklichkeit werden.

Die Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg an der Ems in Niedersachsen wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Hahn Fertigungstechnik GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen und hat sich spezialisiert auf die Bearbeitung von anspruchsvollen Dreh- und Frästeilen. Von der Konstruktion bis zur Fertigung liefert Hahn Fertigungstechnik komplett bearbeitete, einbaufertige Teile oder komplexe Baugruppen aus allen zerspanbaren Materialien. Die Reparatur von Bauteilen ist Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Gegenseitige Synergien der Unternehmen Hahn Fertigungstechnik und Maschinenbau Hahn werden in der Konstruktion, der Aus- und Weiterbildung, der Logistik und weiteren Bereichen genutzt. Weitere Informationen unter www.hahn-fertigungstechnik.de

Kontakt
Hahn Fertigungstechnik GmbH
Norbert Hahn
Dieselstraße 1
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9707-0
+49 (0)4961 6224
office@hahn-fertigungstechnik.de
http://www.hahn-fertigungstechnik.de