Tag Archives: Glauben

Pressemitteilungen

Falk Rodig – AfD Berlin: Deutsche Kirche in kritischer Lage

Falk Rodig - AfD Berlin: Deutsche Kirche in kritischer Lage

Falk Rodig – AfD Berlin: Deutsche Kirche in kritischer Lage

AfD und Kirchenführung streiten sich – darüber freuen sich die Linken und testen aus, ob der Grund für einen Vorstoß gegen die Kirche schon bereitet ist.
Vorgetragen wurde der Angriff von Sebastian Schlüsselburg, einem 34-jährigen Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses – kein Schwergewicht, sondern ein ehrgeiziger junger Politiker mit Verbindungen im wichtigen Lichtenberger Bezirksverband, auf Berliner Landesebene und auf Bundesebene der Linken.

Obwohl er kein Ostdeutscher ist, gab ihm die Linkspartei einen sicheren Wahlkreis: den „Fennpfuhl“ in Lichtenberg – die älteste Plattenbau-Großwohnsiedlung der DDR. Sebastian Schlüsselburg ist zudem Mitglied im „VVN-BdA“ – eine Vereinigung, welcher die AfD-Fraktion Lichtenberg tätige Unterstützung des Linksextremismus vorwirft. Als Abgeordneter stellte er eine schriftliche Anfrage (Drucksache 18/ 12479) über die Entfernung eines Transparentes mit einer Solidaritätsadresse zum linksextremistischen Internetportal „indymedia“ an der Rigaer Straße 94, einem überregional bekannten Zentrum linksextremistischer Straftaten unweit der Grenze seines Wahlkreises.
Der linke Politiker sagte in einem Zeitungsinterview listig, er wolle: „endlich eine institutionelle Trennung von Kirche und Staat“. Es müssen „bestimmte staatliche Privilegien der Kirchen endlich infrage gestellt werden: Die Kirchensteuer gehört abgeschafft. Grundrechte und Arbeitnehmerrechte müssen auch in den Kirchen und Religionsgemeinschaften und in deren Einrichtungen Geltung haben.“ Diese Äußerungen wurden in den Nachrichtensendungen Berliner Radiostationen verbreitet.

Auch wenn der Angriff von Linksaußen kommt: Vorgetragen werden liberale Argumente. Dieselben Argumente könnten mit derselben Wortwahl von FDP, Grünen, SPD oder CDU übernommen werden. Es ist nicht sicher, ob die Institution der Staatskirche – und damit der Zufluss von Kirchensteuern – noch eine Mehrheit im Bundestag hat.
Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesischen Oberlausitz (EKBO) erklärte umgehend gegenüber einer Tageszeitung, sie weise die Forderungen des linken Politikers zurück: „Die Staatspraxis der fördernden Neutralität werde nicht nur den christlichen Kirchen zuteil, sondern auch anderen, insbesondere islamischen und jüdischen Religionsgemeinschaften und von 2018 an auch dem Humanistischen Verband.“

Die Kirche verfolgt ersichtlich die Strategie, liberale Angriffe auf den Status als Staatskirche abzuwehren, indem sie fremden Religionen einen Status verschafft, der einer Staatskirche gleichkommt. Damit will die Kirchenführung Verbündete im Kampf gegen liberale Kirchenkritik gewinnen. Teil dieser Strategie ist das Projekt „House of One“. Das „House of One“ soll auf den Grundmauern einer alten Kirche auf dem Petriplatz im historischen Herzen Berlins errichtet werden und unter einem Dach eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee beherbergen. Das Projekt wird auf Beschluss des Bundestages vom Innenministerium gefördert, doch es kommt nicht voran. Es zwar gingen bislang 5,5 Millionen Euro an Spenden ein, benötigt werden jedoch 43,5 Millionen Euro, heißt es auf der Webseite des Projekts.
Jetzt gibt es eine provisorische Zwischenlösung: Eine „House of One“-Sprecherin sagte gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd), dass am künftigen Standort ein Glaspavillon eröffnet wird. Anfang Dezember sei das Fundament gegossen worden, Anfang Januar beginne dann der Aufbau.

Der Berliner AfD-Politiker Falk Rodig sagte dazu in einem Interview mit der BERLINER TAGESZEITUNG. „Der Glaspavillon bedeutet das Scheitern des „House of One“. Dies ist ein Sinnbild des Scheiterns der Mimikry-Strategie der Kirchenführung. Es nützt der Kirche nichts, sich hinter anderen Religionen zu verstecken. Den Status als Staatskirche wird die Kirche in einer liberalen Gesellschaft eher früher als später verlieren.“
„Islamistische Terroranschläge und die islamische Christenverfolgung machen eine Annäherung der Kirche an den Islam unmöglich, auch wenn die Kirche dies noch nicht wahrhaben will“, sagte Falk Rodig weiter.

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesischen Oberlausitz (EKBO) hatte in einer Stellungnahme die Christenverfolgung wie folgt relativiert: „Zwar sind solche Bedrohungssituationen oftmals durch explizite Anfeindungen gegenüber Christen begründet. Aber nicht jeder Konflikt, in dem Christen zu Schaden kommen, hat religiöse Gründe und nicht jeder Fall von brutaler Gewalt gegen Christen hat seine unmittelbare Ursache im Glauben an Jesus Christus. Deshalb ist ein differenzierter Umgang mit dem Terminus der „Christenverfolgung“ nötig. Denn der Begriff der Verfolgung beschreibt eine völkerrechtlich eng begrenzte Bedrohungslage, die nicht auf alle gewaltsamen Übergriffe auf Christen zutrifft. Oft liegen den berichteten Konflikten verschiedene ethnische, politische, soziale, kulturelle, ökonomische, kriminelle oder geostrategische Ursachen zugrunde.“

Bischof Markus Dröge erwähnte in seiner Predigt für die Angehörigen der Opfer des Anschlages vom Breitscheidplatz den islamistischen Hintergrund nicht einmal.
Gegenüber der AfD treten die Kirchen aggressiver auf. Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki schreibt in seinem Buch „AfD, Pegida und Co – Angriff auf die Religion?“ wie folgt: „Die Kirche lehnt die politische Programmatik des Rechtspopulismus ab, bestimmten rechtspopulistischen Positionen und Kampagnen widerspricht sie entschieden und ächtet sie“. Die Kirche trete ein für die ethnische, kulturelle und religiöse Vielfalt. „Denn Christen unterscheiden nicht nach Herkunft, Kultur oder Religion, sondern erkennen in jedem Menschen das Abbild Gottes.“

Der Berliner AfD-Politiker Falk Rodig äußerte sich in einem Interview zur Rolle der Kirche gegenüber der BERLINER TAGESZEITUNG: „Wer von den Menschen verlangt, nicht mehr nach Herkunft oder Kultur zu unterscheiden, ist narzisstisch und größenwahnsinnig. Die Menschen brauchen Orientierung und Halt. Die Menschen brauchen Orte und Kulturen, wo sie hingehören und sich auskennen.“ „Die multiethnische Gesellschaft wird wie ein Naturgesetz indoktriniert, doch sie ist für Menschen existenziell bedrohlich“, sagte der Berliner AfD-Politiker Falk Rodig unter Bezugnahme auf die Theorien des Psychoanalytikers Hans-Joachim Maaz.

Der Berliner AfD-Politiker Falk Rodig wies darauf hin, dass die derzeitige gesellschaftliche Krise in Ostdeutschland von den Kirchen als Chance zur Rechristianisierung hätte genutzt werden können. Stattdessen hätten sich die Kirchenvertreter narzisstisch am eigenen Gutmenschentum berauscht, die eigenen Möglichkeiten überschätzt und kritische Positionen abgewertet, warf AfD-Politiker Falk Rodig den Kirchenvertretern in einem Interview BERLINER TAGESZEITUNG vor.
„Indem sie Vertreter kritischer Positionen innerhalb der Kirche ausgegrenzten, haben die Kirchenführer die Kirche in eine Sackgasse geführt, aus der sie nicht herauskommen“, sagte der Falk Rodig weiter.

Die AfD-Fraktionschefin Alice Weidel hatte wenige Tage zuvor in einem Zeitungsinterview erklärt, die AfD sei „die einzige christliche Partei, die es noch gibt“. „Das C bei der CDU ist ad absurdum geführt worden. Christliche Werte spielen dort keine Rolle mehr“, sagte Weidel, hingegen bestünde „mit den Christen in der AfD eine sehr große und starke Vereinigung von Gläubigen in einer Partei“.

Die BERLINER TAGESZEITUNG (BTZ) ist eine täglich erscheinend liberalkonservative deutsche Zeitung.

Firmenkontakt
BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: BTZ OOO – Obschtschestwo s ogranitschennoi otwetstwennostju)
Konstantyn Suvorov
Ulitsa Karla Libknekhta (Quartier 22) 407
33006 Tiraspol (Transnistria / PMR)
+14022590658
+14022590658
Info@BerlinerTageszeitung.de
http://www.BerlinerTageszeitung.de

Pressekontakt
BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: BTZ OOO – Obschtschestwo s ogranitschennoi otwetstwennostju)
Malik Akhmadov
Ulitsa Karla Libknekhta (Quartier 22) 407
33006 Tiraspol (Transnistria / PMR)
+14022590658
+14022590658
Presse@BerlinerTageszeitung.de
http://www.BerlinerTageszeitung.de

Pressemitteilungen

Unter meinem weiten Himmel

Von einer, die auszog, das Fürchten zu verlernen

Unter meinem weiten Himmel

Cover

Raus aus der Existenzangst, rein in die Lebenslust!

In sieben Kapiteln nimmt die Autorin ihre Leserinnen und Leser mit auf ihren Entwicklungsweg. Und doch ist das Buch mehr als eine Entwicklungsgeschichte. Es lädt zur Reflektion der eigenen Lebenserfahrungen ein.

Mit ihrer sehr intimen und kritischen
Auseinandersetzung mit Glauben und Kirche möchte die Autorin einen Beitrag leisten zum aktuellen Diskurs über das Thema Kirche in unserer Zeit. Dank ihres kritischen Verstandes und ihrer Sinnlichkeit fand sie zu Religions-Freiheit und Existenzangst überwindender Lebenslust.

Nina Senegal zeigt sich in ihrem Buch als eine lebenskluge Frau, die nicht berufstätig und doch sinnvoll beschäftigt ist; die grübelt und lacht und in ihren eigenen Mann verliebt ist; die mit großem Herzen und kritischem Blick Gott und die Welt betrachtet und mit dem Leben und dem Sterben versöhnt ist.

Ein Buch für nachdenkliche, liebende, verunsicherte, humorvolle, freigeistige, sinnliche und neugierige Menschen.

Über die Autorin

„Wer bin ich, wo ist meine Grenze? Was kann, was muss ich sein, weil ich hier und jetzt bin und ganz da sein will?“ (Nina Senegal/ Aus dem Vorwort)

Nina Senegal
Unter meinem weiten Himmel
Von einer, die auszog, das Fürchten zu verlernen
Paperback
978-3-96051-636-1
12,99 Euro

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der J.Kamphausen Mediengruppe.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressemitteilungen

Buchvorstellung: TOKOGLIFOS

Die gesellschaftlichen Schieflagen und ihre Verursacher

Buchvorstellung: TOKOGLIFOS

H. T. Thielen

Glauben Sie alles, was uns die Politik erzählt?

Wir, die Nachkommen der Dichter und Denker, verkümmern zu Opportunisten und Erfüllungsgehilfen einer herrschenden Machtelite. Unmündig, politisch desinteressiert, egozentrisch und gefühlskalt stehen wir dem Elend der Welt gegenüber.
Zeitgleich agiert die herrschende Elite, die Tokoglifos, im Verborgenen. Sie entstammen dem Adel, der Hochfinanz, Politik und Wirtschaft. Wenige Superreiche lenken die globalen politischen Geschehnisse – zu ihrem eigenen Vorteil.
Das vorliegende Buch hat ein Ziel: Es will dem Leser die wahren gesellschaftlichen Zusammenhänge offenbaren.
Der Autor klagt den menschenverachtenden Kapitalismus als Ursache der Verwerfungen unserer Zeit an. Er diskutiert die wissende Beteiligung der Politik an den herrschenden Zuständen. Er spricht uns alle an, wir, die lethargisch das Weltgeschehen tatenlos zur Kenntnis nehmen.
Doch er zeigt auch Lösungen auf, die uns helfen können, den Weg zurück zu einem denkenden, mündigen Menschen zu finden.

Der Text wendet sich an Leser, die an aktuellen politischen Fragestellungen und tieferliegenden Zusammenhängen interessiert sind. Er behauptet nicht, er bedient sich Tatsachen und weist Zusammenhänge mithilfe von Zitaten und Quellen nach. Dabei handelt es sich nicht um eine wissenschaftliche Publikation, vielmehr stellt der Text eine gedankliche Auseinandersetzung mit romanhaften Zügen dar, die dazu dienen sollen, das Erzählte fundiert, aber kurzweilig wiederzugeben. Darin liegt zugleich die Stärke des Textes. Er beleuchtet die jeweiligen Zusammenhänge in komprimierter Form, ohne sich in unüberschaubaren Details zu verlieren. Er gibt den Lesern einen erschütternden, aber notwendigen Einblick in Zusammenhänge, die nicht offen kommuniziert werden.
Eine brisante Aufklärungsschrift, ja eine Streitschrift, die den Leser auffordert, sich nicht länger manipulieren zu lassen.

Ein Buch, das dem Leser zuruft: Wach auf Mensch, denke nach und wach endlich auf!

„Tokoglifos“
von H. T. Thielen ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN:
978-3-7345-9608-7 (Paperback)
978-3-7345-9609-4 (Hardcover)
978-3-7345-9610-0 (e-Book)

zu bestellen.

Alle weiteren Informationen zum Buch finden Sie unter www. tredition.de sowie unter

Firmenkontakt
H. T. Thielen
H. T. Thielen
Dianastrasse 7
54669 Bollendorf

tokoglifos@t-online.de
http://www.tokoglifos.net

Pressekontakt
H. T. Thielen
Helmut T. Thielen
Dianastrasse 7
54669 Bollendorf
015140020925
tokoglifos@t-online.de
http://www.tokoglifos.net

Pressemitteilungen

„Trägt Jesus rote Schuhe von Prada?“- Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER spricht beim GoSpecial Gottesdienst in Sulzbach

Daraus, dass er ein sehr spiritueller Mensch ist, machte Kultstar HARALD GLÖÖCKLER noch nie ein Geheimnis. Jetzt wird er auf Einladung von Pfarrer Karsten Böhm am kommenden Sonntag beim GoSpecial Gottesdienst-Event im Kinopolis in Sulzbach sprechen.

"Trägt Jesus rote Schuhe von Prada?"- Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER spricht beim GoSpecial Gottesdienst in Sulzbach

Logo Harald Glööckler International GmbH

Was: GoSpecial-Gottesdienstevent mit Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER
Wann: Sonntag, 12. März 2017, Beginn um 11:00 Uhr
Wo: Kinopolis im Main-Taunus-Zentrum 1, 65843 Sulzbach (Taunus)

Er ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten in Deutschland und steht wie kein Zweiter für Glanz und Glamour. Aber das ist nur die eine Seite des vielschichtigen Menschen HARALD GLÖÖCKLER. Die andere ist eine nachdenkliche und sehr spirituelle. Darauf wurde auch Pfarrer Karsten Böhm von der Andreasgemeinde aufmerksam und lud das vielbeschäftigte Multitalent dazu ein, bei einem GoSpecial Gottesdienst-Event seine spirituellen Gedanken mit anderen zu teilen. GoSpecial ist ein moderner und zeitgemäßer Gottesdienst für kirchendistanzierte und suchende Menschen des 21. Jahrhunderts, die dem Sinn ihres Lebens und Gott näherkommen wollen.

HARALD GLÖÖCKLER war von der Idee begeistert und wird am kommenden Sonntag, dem 12. März, beim Gottesdienst-Event GoSpecial unter anderem der Frage nachgehen: „Trägt Jesus rote Schuhe von Prada?“. Die Besucher des Gottesdienst-Events erwartet ein ,pompööser“ Vormittag, der umrahmt wird mit kreativen Elementen, moderner Live-Musik von Popkünstler Mave O“Rick und der Band Shep Hurts.

„Dass Gott da ist, ist für mich definitiv klar. Er ist vorhanden in Form einer großen Liebe, an die wir alle angedockt sind“, sagt HARALD GLÖÖCKLER.

Weitere Informationen:
http://www.haraldgloeoeckler.com
http://www.haraldgloeoecklerstore.com
http://www.gospecial.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
256 Wörter, 1.898 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:
http://www.pr4you.de/pressefaecher/harald-gloeoeckler/

Über HARALD GLÖÖCKLER und die Harald Glööckler International GmbH

Der in Baden-Württemberg aufgewachsene Designer ist ein Phänomen. So kreierte er bereits im Alter von sieben Jahren sein erstes Kleidungsstück. Mit diesem in die Wiege gelegtem Talent und einer großen Portion Mut, Fleiß und Ehrgeiz, erarbeitete sich Glööckler seinen heutigen Ruhm. Was 1987 mit einem Modegeschäft in Stuttgart angefangen hat, erweiterte sich im Laufe seiner Karriere ungemein. Heute umfasst das Repertoire neben Haute Couture- und Pret-à-Porter-Mode auch Schmuck, Wäsche, Homewear, Schuhe und Düfte. Doch sein Weg geht wesentlich weiter: Neben zahlreichen TV-Auftritten findet er sogar noch Zeit für Charity, Modenschauen, Malerei und Buchveröffentlichungen.

Die Harald Glööckler International GmbH ist ein weltweit operierendes Unternehmen zur Vermarktung der Person HARALD GLÖÖCKLER und besitzt darüber hinaus die ausschließlichen Vermarktungsrechte an einem großen Portfolio der von HARALD GLÖÖCKLER entwickelten Marken. Das Unternehmen vergibt insbesondere Lizenzen und Verwertungsrechte und ist in den folgenden Bereichen tätig:

– Fashion
– Uhren und Schmuck
– Interior Design und Häuser
– Heimtextilen
– Parfüm und Kosmetik
– Lederwaren und Taschen
– Reitsportkollektion
– Tierbedarf
– Tapeten
– Pralinen
– TV-Realities und Show
– Musik- und Tonträgerproduktion
– Accessoires für mobile Endgeräte
– Bücher & Kataloge
– Online Business
– Teleshopping
– Porzellan
– Sonnenbrillen
– Teppiche
– Tischdekoration
– Dekopapier
– Spielwaren
– Print- und Onlinepublikationen

HARALD GLÖÖCKLER wird international als außergewöhnliche, schillernde und exzentrische Persönlichkeit wahrgenommen. Die Harald Glööckler International GmbH nutzt dies mit einer genialen Vermarktungsstrategie im Lizenzgeschäft. Ob New York, London oder Tokyo, die Partner stehen Schlange. Das Unternehmen verbucht seit seiner Gründung eine sehr starke Wachstumsdynamik mit steigender Tendenz. Produkte von HARALD GLÖÖCKLER sind in über 80 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen: http://www.haraldgloeoeckler.com

Firmenkontakt
Harald Glööckler International GmbH c/o PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
presse@pr4you.de
http://www.haraldgloeoeckler.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Universell spirituelle Weisheiten aus dem Herzen einer Muslimin – Pinar Akdag

Universell spirituelle Weisheiten aus dem Herzen einer Muslimin – Pinar Akdag

Viele Muslime sagen, nur sie allein kämen in das Paradies. Alle anderen wären ewiglich verloren … kann das denn wirklich sein? Und weshalb sagen auch die Christen und die Juden, nur sie allein kämen in das Paradies? Ganz gleich, welchem Glauben du auch folgst, solange das Gute allem voransteht, wirst du nicht verloren sein. Beten wir für die Welt für mehr Frieden, Gerechtigkeit, Menschenwürde, Gleichheit und Brüderlichkeit. Glaube an was du willst – doch entscheide dich für das Gute.

Das neue Buch von Pinar Akdag soll dazu beitragen, das Verhältnis zwischen den Weltreligionen zu verbessern und Verständigung zwischen Menschen verschiedener Glaubensrichtungen zu fördern. Verständigung beginnt mit Verstehen, Dialog mit den richtigen Fragen und überzeugenden Antworten. Lassen Sie sich entführen, erleben und empfinden Sie mit den Sinnen der Protagonistin.

Erhältlich als Softcover (ISBN: 978-1-627845-79-3),
gebundene Ausgabe (ISBN: 978-1-627845-80-9)
oder als EBook (ISBN: 978-1-627845-81-6)

Buchwebsite mit Leseprobe und Bestellmöglichkeit:
universell-spirituelle-weisheiten.com

Die Autorin:
http://windsor-verlag.com/autorenvorstellung-pinar-akdag/

Firmenkontakt
Windsor Group
Eric J. Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne
+4940809081180
windsor.group.usa@gmail.com
http://

Pressekontakt
Windsor Group
Eric J Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne
4940809081180
windsor.group.usa@gmail.com
http://windsor-verlag.com

Pressemitteilungen

Antitranspirant – Das Mittel gegen starkes Schwitzen

Antitranspirant ist nicht gleich Antitranspirant

Antitranspirant - Das Mittel gegen starkes Schwitzen

www.dryem.com

Antitranspirant – Das Mittel gegen starkes Schwitzen

Antitranspirant ist kein Deodorant und Deodorant ist kein Antitranpirant. Antitranspirante sind auf Grund ihrer Dosierung mit Aluminiumchloriden ungleich effektiver als Deodorants – Deodorants beseitigt nicht die Geruchsursache, sondern überduftet den Geruch-man schwitzt aber weiterhin. Antitranspirante hemmen den Schweiß und lassen so keine Gerüche zu.
Doch Augen auf beim Antitranspirant-Kauf. Antitranspirant ist nicht gleich Antitranspirant…

Wenn man der Werbung Glauben schenken will, ist nahezu jedes billiges und teures Deospray und Roll-On bereits ein echtes Antitranspirant oder besitzt schweißhemmende Wirkung. Die mehrfache Verwendung des Begriffs „Antitranspirant“ birgt deshalb einiges an Irritationen!

Antitranspirante gibt es bereits seit vielen Jahren. Sie wirken in nahezu allen Fällen innerhalb weniger Tage, auf einfache Art und Weise, sind medizinisch erprobt und werden von den meisten Fachleuten und Dermatologen als die Erste und wirkungsvollste Möglichkeiten selbst gegen extremes Schwitzen empfohlen. Manche sind inzwischen trotz hoher Dosierung so hautfreundlich, dass man sie auch am Kopf und speziell bei Schwitzen im Gesicht anwenden kann.
Sie sind auch bei Achselschwitzen, Schwitzen im Gesicht, Schwitzen am Po, Handschweiß, Schweißfüße, etc. bestens geeignet.

Eines dieser höchst effizenten Antitranspiranten ist unser DryEM. Unsere geprüfte und zertifizierte Zusammensetzung ermöglicht es dem Anwender auch an sensiblen Körperteilen unser DryEM einzusetzen.

Anwenderzitat: Ich habe mir wieder das DryEM bestellt, weil ich so zufrieden damit bin. Ich hoffe dieses Produkt wird es noch lange geben? Es ist das einzige Antitranspirant, bei dem ich keine Hautreizungen bekomme und es nach 2 Anwendungen schon wirkt. Andere Antitranspirante wirken erst nach viel häufigeren Anwendungen, und ich bekomme dabei starke Hautreizungen.
Ich danke Ihnen für dieses tolle Produkt. www.dryem.com

Firmenkontakt
ProCon Lang GmbH
Hansheiner Lang
Höferstrasse 18
68199 Mannheim
0173 9758672
dryem@lgma.de
www.dryem.com

Pressekontakt
ProCon Lang GmbH
Hansheiner Lang
Höferstrasse 18
68199 Mannheim
0173 9758672
dryem@lgma.de
www.dryem.com

Pressemitteilungen

Marios Reise

Inneren Frieden finden

Marios Reise

Cover

Wozu sind wir hier? Welche Essenz liegt in der Bergpredigt?
Auf tiefsinnige und liebevolle Art und Weise regt Marios Reise dazu an, die persönliche Eigenwandlung voranzutreiben. In der Erkenntnis, dass GOTT weder geheim noch schlecht ist, liegt das Potenzial, sich auf die Wurzeln des christlichen Glaubens zu besinnen und ihn im eigenen Leben praktisch umzusetzen.
Mit sich und anderen in Frieden zu leben ist eine ständige Aufgabe, die der tiefen Selbstklärung bedarf. Mit seiner Erzählung möchte Günter Roland zeigen, dass jede(r) im Kern selbst für ein „gutes“ Leben verantwortlich ist. Der Weg zu einem sol-chen Leben ist zwar nicht leicht, aber gehbar.
Im Glauben und felsenfesten Vertrauen, dass GOTT und damit auch die Menschen im Innersten gut sind, gelangt Mario zu seinem geistigen Kern (Herz), der Liebe, um sie in sich selbst zu stärken und auch andere dazu zu inspirieren, sie in allen Situationen, Gedanken und Gefühlen des Lebens zu leben.
Gedanken seien frei, sagt der Volksmund, sie sind aber nicht frei von Konsequenz! Doch sobald ein Mensch das GUTE als seine wahre Stärke und Kraft entdeckt, wird ein gewaltfreieres, liebenderes Leben im Einklang mit sich selbst, seinen Lebensausgaben und den Mitmenschen allmählich möglich. In dieser Rückbesinnung oder Wandlung und Lebensweise liegt der Schlüssel zur eigenen Erlösung.
In steter Rücksprache mit GOTT.

215 Seiten

Hardcover
978-3-95802-788-6
19,99 Euro

Paperback
978-3-95802-787-9
11,99 Euro

e-book
978-3-95802-789-3
5,99 Euro

tao.de ist ein Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist der Selfpublishing-Verlag der J.Kamphausen Mediengruppe.

Firmenkontakt
J.Kamphausen Mediengruppe GmbH
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560520
0521-5605229
info@tao.de
www.tao.de

Pressekontakt
J.Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-56052257
0521-5605229
julia.meier@j-kamphausen.de
www.tao.de

Pressemitteilungen

Antworten auf die großen Fragen geben

Weltenphilosophische Gesellschaft Deutschland (WPGD) öffnet virtuelle Pforten: Jeden Menschen zum kritischen Nachdenken anregen

Antworten auf die großen Fragen geben

WPGD – Weltenphilosophische Gesellschaft Deutschland

Wer bin ich? Was ist real? Was ist der Sinn des Lebens? Was ist der Mensch? Warum passiert etwas?

Diesen und noch mehr Fragen möchte sich die Weltenphilosophische Gesellschaft Deutschland (WPGD) in Zukunft widmen. Grundlage ist dabei die sogenannte Weltenphilosophie, ein neuer Erklärungsansatz, der im Netz rasch an Verbreitung gewinnt und immer mehr Menschen hilfreich zur Seite steht.

Ziele der WPGD sind es, neue Antworten auf alte Fragen zu geben und Menschen zum kritischen Nachdenken und Hinterfragen zu bewegen. Nach einer Aufbauphase, sollen auch aktuelle Themen der Gesellschaft, Technik, Politik oder Wirtschaft kritisch und kontrovers aus weltenphilosophischer Sicht angegangen werden.

Die WPGD betont dabei ausdrücklich, dass sie kein Sprachrohr des Verfassers der weltenphilosophischen Grundlagen, Andreas Herteux, ist. Sie ist ein privater Kreis, der für jeden offen stünde. Ihm gehören Praktiker an, die konkrete Hilfe und Anwendung suchen, weniger Theoretiker. Jeder ist willkommen. Freiheit ist das große Thema der Weltenphilosophie. Einen Widerspruch zu einem individuellen Glauben müsste es nicht geben.

Ein Besucher erklärte seinen persönlichen Mehrwert so: „[..] Ich stamme aus einer Familie, in der es heftige Auseinandersetzungen über die Rolle des Großvaters im Krieg gab, den ich nur als netten [..] Menschen gekannt habe. [..] Meine Mutter hat nie verstanden, warum ein Mensch so und so sein kann. Sie flüchtete sich ins Christentum. Dort bekam sie ein Gut- oder Böse-Erklärungsmuster [..] Das langte mir nie, aber erst durch die Weltenphilosophie habe ich verstanden, warum Menschen tun, was sie tun und sind wie sie sind. [..]“

Erste Anlaufstelle ist die offizielle Hompage der WPGD ( www.weltenphilosophie.de alternativ www.weltenphilosophie.webnode.com ) sowie der Auftritt bei Facebook ( www.facebook.com/Weltenphilosophie ).
Informationen über Andreas Herteux erhalten Sie auf dessen offiziellen Website ( www.andreasherteux.jimdo.com/ ). Zusätzlich steht ein Facebookauftritt ( www.facebook.com/AndreasHerteux ) zur Verfügung.

Kontakt
Sven Bugetti Service
Sven Bugetti
Triffstraße 654a
14542 Werder
03327 11265899
www.bugettisvenservice@web.de

Pressemitteilungen

Themen-Buchreihe von Günther Schulz und Roger Reber startet

Schmerz, Angst, Frust, Zweifel … mit „Der Schmerz in mir“ startet eine neue christliche Themenreihe, die Lösungswege aufzeigt. Band 1 jetzt erhältlich

Themen-Buchreihe von Günther Schulz und Roger Reber startet

Buchtipp: „Der Schmerz in mir“ von Günther Schulz & Roger Reber

Mit ihrer ersten Ausgabe der achtbändigen Themenreihe, „Der Schmerz in mir“, ist es den Autoren Günther Schulz und Roger Reber gelungen, eine Buchreihe zu starten, die Menschen mit seelischen Wunden Lösungsansätze bietet, und ihnen hilft, Heilung im Glauben zu finden.

Die Autoren rücken mit dieser Themenreihe den In-Christus-Ansatz als Lösungsstrategie für inneren Schmerz, Ängste, Sorgen, Zweifel oder Konflikte in den Vordergrund. „Diese Perspektive kann in diesen Themenbereichen zu einer Stärkung führen“, so Günther Schulz, „sie ist ein glaubensstärkender Ansatz für die Herausforderungen unseres Alltags.“

Als erste Ausgabe der Reihe ist das Buch „Der Schmerz in mir: Seelische Wunden und Wege der Heilung in Christus“ im Dezember 2014 erschienen. Die Autoren Roger Reber und Günther Schulz zeigen darin an aktuellen Lebensbeispielen, wie man das eigene Leben schmerzfrei gestalten kann. „Jeder Mensch empfindet inneren Schmerz,“ erklärt Günther Schulz den Grundgedanken zu diesem Thema und fährt fort: „Wenn man vom besten Freund links liegen gelassen wird, wenn der Streit der Eltern nie aufhört, der erste Liebeskummer kommt oder ein lieber Mensch stirbt – der innere Schmerz gehört zum Leben.“ Roger Reber ergänzt: „In unserem Buch nehmen wir den Leser mit auf einen Weg, der Lösungen bietet und sogar die Möglichkeit schafft, Schmerz aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.“

Dass der In-Christus-Ansatz Menschen hilft, wissen die Autoren aus eigener Erfahrung: „Ich bin selbst in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen und habe in Jesus Christus eine tiefgreifende Befreiung von vielen Zwängen erfahren“, so Roger Reber. Günther Schulz begleitet als Seelsorger und Coach täglich Menschen. Egal ob Pastor, Missionar oder ehrenamtlicher Gemeindemitarbeiter – er fördert sie dabei, ihr Potential für eine Arbeit „In-Christus“ zu entdecken.

Informationen zum Buch:
Das Buch „Der Schmerz in mir: Seelische Wunden und Wege der Heilung in Christus“ von Günther Schulz und Roger Reber ist zum Preis von 12,80 Euro (CHF 16.90) bei Amazon erhältlich. ISBN 978-3-9817069-2-5. Weitere Informationen unter www.der-schmerz-in-mir.eu .

Über die Autoren:
Günther Schulz, Jahrgang 1956, ist Pastor einer evangelischen Freikirche in Hagen/Westfalen und Missionsleiter der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Mission e.V. (IAM e.V.). Sein Lebensmotto: Menschen zu fördern, ihre Berufung und ihr Potential für die Arbeit im evangelikalen/kirchlichen Umfeld zu entdecken und entwickeln.

Roger Reber, Jahrgang 1963, ist Geschäftsführer von freedom in christ Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er hält Seminare, in welchen er Methoden für ein Leben in der Fülle Gottes vermittelt. Sein Lebensmotto: Menschen in der Freiheit in Jesus Christus zu ermutigen, damit sie ein erfolgreiches und freudiges Leben führen können.

Kontakt
freedom in christ
Roger Reber
Parallelstraße 54
3714 Frutigen
+41 33 67102 71
info@freedominchrist.ch
http://www.freedominchrist.ch

Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

PR-Experte Michael Oehme: Kirche widmet sich vermehrt der PR-Arbeit

St. Gallen, 10.04.2014. Öffentlichkeitsarbeit ist für Unternehmen mittlerweile unverzichtbar. Doch auch soziale Organisationen und sogar die katholische Kirche planen entsprechende Projekte

Große, gemeinsame Aktionen in der Öffentlichkeit stärken die Identität einer Organisation. Das hat nun auch die Katholische Kirche Steiermark erkannt und die „Aktion Glaube“ ins Leben gerufen. Im Vorjahr hatte die Kirche mit der Verhüllung von Glaubenszeichen für Aufsehen gesorgt. Georg Plank, früher Sprecher der Diözese und jetzt Innovationsberater für kirchliche Organisationen, soll bis Juni im Auftrag der österreichischen Bischöfe weitere ähnliche Projekte erstellen. Über die Bedeutung der Aktion sagt er: „Die Leitfrage ist: Wie können wir tatsächlich alle Menschen erreichen. Nachdem ja viele nicht mehr in die Kirche hineingehen und sehen, wie dort während der Fastenzeit die Kreuze verhüllt werden, war es die ganz simple Idee, das einfach bei den vielen Kreuzen und Glaubenszeichen im öffentlichen Raum zu machen.“

Der Erfolg von Öffentlichkeitsarbeit lässt sich messen: So haben bei der „Aktion Glaube“ drei Viertel der Pfarren und 7.000 Personen mitgemacht. Die Aktion ist sogar für den PR-Panther nominiert, einen Preis für die besten PR-Projekte des Landes. Auch klassische Non-Profit-Organisationen sind auf Märkten tätig und stehen in direkter Konkurrenz. „Letztendlich müssen alle auch Institutionen auch unternehmerisch denken“, weiß PR-Experte Michael Oehme. „Kirchen und Non-Profit-Organisationen müssen mit dem Zeitgeist gehen und so ist es nicht verwunderlich, dass sie vermehrt die sozialen Netzwerke bedienen, eine Kundenzeitung pflegen oder Gewinnspielaktionen anbieten.“

Für ein Unternehmen gebe es kaum etwas Wertvolleres als eine konsequente Pressearbeit, so Oehme. „Leider kümmern sich viel zu wenige Unternehmen nachhaltig darum, in den relevanten Medien kontinuierlich vertreten zu sein. Viele sind sich der Effektivität einer Meldung in den Medien nicht bewusst: Tausende von Menschen lesen einen Inhalt, der das Gütesiegel einer Redaktion trägt – das bietet allein im Unterbewusstsein einen enormen Unterschied zur bezahlten Anzeige“, so Oehme.

Weitere Informationen unter http://www.cpr-ag.ch