Tag Archives: Gnadenhof

Pressemitteilungen

SPD-Kreistagsfraktion besucht Gut Aiderbichl in Niedersachsen

Annette und Andre Engelhardt empfangen die SPD-Fraktion des Diepholzer Kreistags in Blockwinkel auf der ‚Ballermann Ranch‘

Es gehört u.a. zu dem breiten Aufgabenfeld eines engagierten Regionalpolitikers, sich über alle Gegebenheiten und Aktivitäten in seinem regionalen Umfeld persönlich zu informieren.
Diesmal hatte Scholens Bürgermeister Karl-Heinz Schwenn seine Fraktionskollegen/innen aus dem Diepholzer Kreistag nach Blockwinkel auf die ‚Ballermann Ranch‘ eingeladen. Hier wollten sich die Politiker einmal ein eigenes Bild von der aus den Medien und dem Fernsehen bekannten niedersächsischen Pferderanch machen, die seit Januar Teil des größten europäischen Gnadenhofverbundes ‚Gut Aiderbichl‘ ist.
Gut Aiderbichl – das sind 30 Höfe in 6 Ländern mit über 6.000 geretteten Tieren. Sehr ausführlich informierten sich die Politiker bei Annette und Andre Engelhardt über die Aufgaben und Philosophie der Tierretter sowie über den Hintergrund der Schenkung der großen Pferderanch. Die Engelhardts machten dabei deutlich, dass Gut Aiderbichl als Heimat der geretteten Tiere zunächst einmal für Tiere in Not einsteht und für diese die lebenslange Verantwortung übernimmt. Es gehe bei Gut Aiderbichl um Respekt und Verantwortung gegenüber dem Tier als Mitgeschöpf. Gut Aiderbichl lebt Verantwortung und Mitgefühl jeden Tag auf seinen Gütern und Höfen vor und übernimmt damit eine Art Vorbildfunktion für den Umgang mit dem Leben.
Auf die Frage, in wie weit „Ballermann“ – als Deutschlands bekannteste Partymarke – denn nun Teil des Tierschutzes wird, bestätigten Annette und Andre Engelhardt, dass aus den „Ballermann“-Lizenzerlösen künftig ein großer Teil in den Ausbau und die Entwicklung der Gut Aiderbichl Ballermann Ranch in Blockwinkel fließen wird. Auch künftig sollen, so die Engelhardts, noch viele weitere Tiere ein glückliches und angstfreies Leben auf Gut Aiderbichl in Niedersachsen führen können. Wenn also künftig Ballermann-Partys veranstaltet werden, wenn Ballermann-Tonträger gekauft und wenn Ballermann-Schnäpse getrunken werden, dann ist all dies ab sofort auch Unterstützung und Hilfe für Tiere in Not und Teil der Tierretter von Gut Aiderbichl. Das alles aber, und da sind die Engelhardts ehrlich, können auch sie nicht allein bewältigen. Ohne die Unterstützung vieler anderer Aiderbichler und künftiger Tierpaten, ohne all die Ballermänner und -frauen in Deutschland und ohne die Bereitschaft der politischen Entscheidungsträger, ihr Herz für Tiere in Not zu öffnen, wird dies nur ungenügend gelingen. In der Hoffnung, einzelne Mitglieder der SPD-Fraktion mit der Gut Aiderbichl-Philosophie angesteckt zu haben (zumal mit den Farben Rot und Weiß in den jeweiligen Logos bereits Nähe besteht), verabschiedeten sich die Engelhardts gemeinsam mit den Ballermann-Eseln Joshi und Maxi und den Bandenmitgliedern von Shettyhengst Fridolin mit dem obligatorischen Ballermann-Abschiedsschluck und einer Erinnerungs-CD mit den neuesten Karnevalskrachern von ihren Gästen.

A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH: Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von eingetragenen Markenrechten und von sonstigen Kennzeichenrechten (z. B. Marken: Ballermann, Longhitter Golf u. a.). Entwicklung von Markenkonzepten und Markenideen; Realisierung von Markenprojekten.

Firmenkontakt
A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH
Annette Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245-3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.ballermann.de

Pressekontakt
André Engelhardt
André Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245 3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.markenkonzepte.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Tag der offenen Tür auf dem BDT-Gnadenhof in Weeze

Tag der offenen Tür auf dem BDT-Gnadenhof in Weeze

Der Gnadenhof vom Bund Deutscher Tierfreunde e.V. in Weeze feiert am kommenden Samstag (1. September) mit einem Tag der offenen Tür und einem Hoffest sein 15 jähriges Bestehen. Zwischen 12.00 Uhr und 18.00 Uhr erwartet die Besucher ein buntes Programm mit einem Tierzubehörtrödel-Markt und viel Spaß und Spiel für die Kinder. Natürlich gibt es auch viele Informationen rund um den Hof und seine Bewohner sowie den Bund Deutscher Tierfreunde e.V. als Träger und die Arbeit des BDT-Teams auf dem Gnadenhof. Auch für das leibliche Wohl ist am Samstag gesorgt: Kaffee, Waffeln, Kuchen, Kaltgetränke und vegetarische Erbsensuppe stehen den Gästen zur Verfügung.
Der Hof liegt abseits in Weeze am Niederrhein, Ortsteil Baal Nr. 8 und bietet bedürftigen Tieren eine gesicherte Unterkunft auf etwa 1.500 Quadratmeter bebauter Fläche mit Ställen und insgesamt 45.000 Quadratmetern Land.
Aus dem runtergekommenen Bauernhof ist im Laufe der Jahre ein riesiges Paradies für geschundene Tiere geworden, die hier ihren Lebensabend verbringen dürfen. Die Idee dahinter: Gequälten, misshandelten oder verstoßenen Kreaturen sollte eine gesicherte Zukunft in Liebe und Geborgenheit geboten werden. Am Niederrhein wurde 2003 der geeignete Hof gefunden und übernommen, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Geeignet um dort nicht nur Hunde, Katzen und andere Kleintiere unterzubringen, sondern auch Großtiere wie Esel, Pferde oder Hängebauchschweine
Die Renovierungsarbeiten nahmen mehr Zeit in Anspruch als geplant. Aber Kosten sollten gespart werden und deshalb wurden viele Arbeiten in Eigenleistung vollbracht, betont der Bund Deutscher Tierfreunde. Auch die Einzäunungsarbeiten des 45.000 Quadratmeter großen Grundstückes waren sehr aufwändig.
Im Laufe der Jahre wurde der Hof massiv ausgebaut. Es wurden Paddocks für die Pferde geschaffen, ein „Spielplatz“ für sie angelegt. Die etwa 20 Pferde und Ponys brauchen besonders viel Aufmerksamkeit und Pflege. Auch für die anderen Hofbewohner wurden spezielle Anlagen errichtet, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Inzwischen tummeln sich zahlreiche gerettete Tiere auf dem Gelände, umsorgt und gepflegt von den liebevollen Tierpflegern.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 30 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz. Das Tierheim in Kamp-Lintfort feierte 2014 bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Firmenkontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Martina Klein
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressekontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressemitteilungen

BDT-Gnadenhof in Weeze feiert 15jähriges Bestehen

Gnadenhof bietet Heimat für zahlreiche geschundene Tiere

BDT-Gnadenhof in Weeze feiert 15jähriges Bestehen

Bund Deutscher Tierfreunde nahm zahlreiche Pferde auf

Jubiläum auf dem Gnadenhof in Weeze: Das 15jährige Bestehen wird gefeiert. Wenn „Hermine“ im Heu badet, Pferde auf der Koppel galant spielen und Ziegen lautstark meckern – dann ist Sommer auf dem Gnadenhof vom Bund Deutscher Tierfreunde e.V. in Weeze. Aus einem runtergekommenen Bauernhof ist im Laufe der Jahre ein riesiges Paradies für geschundene Tiere geworden, die hier ihren Lebensabend verbringen dürfen. Offiziell wird am 1. September mit einem Tag der offenen Tür und einem Hoffest gefeiert, teilte der Bund Deutscher Tierfreunde mit.
Am Anfang stand ein Traum: Gequälten, misshandelten oder verstoßenen Kreaturen sollte eine gesicherte Zukunft in Liebe und Geborgenheit geboten werden. Am Niederrhein wurde vom Bund Deutscher Tierfreunde ein geeigneter Hof gefunden. Geeignet um dort nicht nur Hunde, Katzen und andere Kleintiere unterzubringen, sondern auch Großtiere wie Esel, Pferde oder Hängebauchschweine. Der Hof ging im Sommer 2003 in den Besitz vom Bund Deutscher Tierfreunde über. Der Hof liegt abseits in Weeze am Niederrhein, Ortsteil Baal Nr. 8 und bietet bedürftigen Tieren eine gesicherte Unterkunft auf etwa 1.500 Quadratmeter bebauter Fläche mit Ställen.
Zunächst wurde gründlich renoviert. Diese Arbeiten nahmen mehr Zeit in Anspruch als geplant. Aber Kosten sollten gespart werden und deshalb wurden viele Arbeiten in Eigenleistung von Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfer vom Bund Deutscher Tierfreunde vollbracht. Auch die Einzäunungsarbeiten des 45.000 Quadratmeter großen Grundstückes kamen gut voran. Mehrere Wiesen wurden neu umzäunt. Ferner galt es drei kleine Schlafhäuser für die ersten Bewohner – Mini-Hängebauchschweine – zu schaffen.
Im Laufe der Jahre wurde der Hof massiv ausgebaut. Es wurden Paddocks für die Pferde geschaffen, ein „Spielplatz“ für sie angelegt. Die etwa 20 Pferde und Ponys brauchen besonders viel Aufmerksamkeit und Pflege. Auch für die anderen Hofbewohner wurden spezielle Anlagen errichtet. Inzwischen tummeln sich zahlreiche gerettete Tiere auf dem Gelände, umsorgt und gepflegt von den liebevollen Tierpflegern vom Bund Deutscher Tierfreunde. Star ist immer noch Hermine, die Sau, die für jeden Spaß zu haben ist. Heubaden oder Wasser-Planschen… für sie ist das neue Leben ohne Sorgen.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 30 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz. Das Tierheim in Kamp-Lintfort feierte 2014 bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Firmenkontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Martina Klein
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressekontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressemitteilungen

Gnadenhof Rhein-Hunsrück zum zweiten Mal von Unwettern heimgesucht

Schwere Schäden durch Wassermassen – Nahezu komplette Außenanlagen zerstört – Hilfe dringend erforderlich

Gnadenhof Rhein-Hunsrück zum zweiten Mal von Unwettern heimgesucht

Die schweren Unwetter der vergangenen Tage haben den Gnadenhof Rhein-Hunsrück in Budenbach an den Rand einer Katastrophe geführt. Zum zweiten Mal in kürzester Zeit wurde der Gnadenhof, Kooperationspartner vom Bund Deutscher Tierfreunde, mit seinen rund 100 Tieren von Unwettern und Wassermassen getroffen. Diesmal wurde nahezu die gesamte Außenanlage zerstört. Die Tiere konnten alle in Sicherheit gebracht werden. Der kleine Verein braucht dringend Hilfe.
Die Wassermassen haben ihre zerstörerische Kraft innerhalb kürzester Zeit gezeigt. Die Fluten schwemmten Baumaterial, Baumstämme und 500 Kilo Siloballen wie Spielzeug weg. Die Weidenumzäunung wurde fast völlig zerstört – Pfosten Elektrolitze und Holzumzäunung wurden einfach weggespült. Und auch die zum Heumachen notwendigen Wiesen sind zum größten Teil von Schlamm bedeckt. Die gesamte Heuernte ist damit zerstört.
Was jetzt gebraucht wird ist materielle und zupackende Hilfe. Besonders dringend werden Zwei-Meter Pfosten, Holzschwarten und breitere Elektrolitze benötigt. Auch tatkräftige Unterstützung wird gebraucht (bitte telefonisch vorher absprechen, da das wenige Personal laufend im Einsatz ist. Tel: 06766/969657, mehrmals probieren). Der Bund deutscher Tierfreunde hat seinem Partnerverein eine Soforthilfe zur Verfügung gestellt und ein Spendenkonto eingerichtet: Commerzbank , IBAN DE04 3108 0015 0885 0835 01, BIC : DRESDEFF310 .
Besonders hart hat den kleinen Verein der Verlust von 60 Ballen Heu, die die Fluten mitrissen, getroffen. Täglich werden ein bis zwei Ballen Stroh und Heu sowie Hafer zur Versorgung der 30 auf dem Hof lebenden Pferde gebraucht. Durch die Unwetter wurde auch in der Umgebung das Heu und das Stroh zerstört – die Folge: Die Preise steigen rasant auf bis zu 100 Euro pro Ballen. Die damit verbundenen Mehrkosten bedrohen nach den Worten der Vereinsvorsitzenden Linda Blagojevic die Existenz des Vereins, der in mehrjähriger Arbeit die Ruine einer alten Mühle und die umstehenden Stallungen zu dem Gnadenhof ausgebaut hat. Neben dem Pferden leben 25 Hunde und etwa 40 Katzen auf dem Hof. Zwei Schweine, zwei Esel und eine 27 Jahre alte Kuh-Oma machen die tierische Welt komplett. Dankbar ist der Verein dafür, dass er aufgrund der Unwetterwarnungen zumindest alle Tiere in Sicherheit bringen konnte.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 40 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz. Das Tierheim in Kamp-Lintfort feierte 2014 bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Firmenkontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Martina Klein
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressekontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressemitteilungen

Fachakademie für Hundetrainer spendet vier Tonnen Hundefutter

Tierschutzeinrichtungen in NRW können sich um Futterspende bewerben

Fachakademie für Hundetrainer spendet vier Tonnen Hundefutter

FFH spendet 4 Tonnen Hundefutter für Tierschutzeinrichtungen in NRW

Köln, 17.3.2014. Konkrete Hilfe für Tierschutzeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen leistet die Fachakademie für Hundetrainer (FFH) mit ihrer Futterspende im Wert von 7.000 EUR. Vereine, Auffangstationen oder Gnadenhöfe, die Hunde betreuen und in Nordrhein-Westfalen ihren Sitz haben, können sich um die Spende bewerben. Eine Jury wird die Vorauswahl treffen. Die Facebook-Gemeinde wird über die Futtermenge entscheiden, die die ausgewählten Organisationen erhalten. Bewerbungsschluss ist der 31.3.2014.

Mit der Futterspende möchte die FFH bedürftige Einrichtungen unterstützen, die sich um Hunde kümmern oder ihnen eine (vorübergehende) Bleibe bieten. Bewerben können sich Tierschutzvereine, Auffangstationen oder Gnadenhöfe, die Hunde beherbergen. Um an der Spendenaktion teilzunehmen, brauchen die Bewerber lediglich mitzuteilen, wie viele Hunde sie im Schnitt betreuen und warum sie die Futterspende erhalten sollten.

Eine Jury aus Hundefreunden, darunter Tierärzte und Hundetrainer, wird fünf Bewerber auswählen. Diese fünf Bewerber werden auf Facebook vorgestellt. Die Facebook-Fans der FFH können durch ihr Voting bestimmen, wie hoch die Futterspende pro Bewerber ausfallen soll. Insgesamt werden vier Tonnen Trockenfutter der Marke Happy Dog Proline Züchterfutter im Gesamtwert von umgerechnet 7.000 EUR gespendet.

„Unsere Studierenden und Dozenten lieben Hunde und freuen sich, dass die FFH sich auch auf diese Weise für das Wohl der Hunde engagiert „, erklärt Susanne Pilz, die gemeinsam mit Peter Herrmann die FFH leitet.

Bewerber werden gebeten, folgende Angaben zu machen:
– Name der Organisation,
– Name des Ansprechpartners,
– Post-Adresse,
– E-Mail-Adresse,
– Telefonnummer,
– Anzahl der Hunde, die im Schnitt betreut werden,
– Begründung, warum die Organisation die Spende erhalten sollte.

Bewerbungen können auf dem Postweg oder per E-Mail geschickt werden an:

Susanne Pilz
Fachakademie für Hundetrainer (FFH)
Höninger Weg 132
50969 Köln
Tel.: 0221-97 244 136
pilz@hundetrainer-fachakademie.de
www.hundetrainer-fachakademie.de

Bildrechte: Fachakademie für Hundetrainer Bildquelle:Fachakademie für Hundetrainer

Die Fachakademie für Hundetrainer mit Sitz in Köln bietet eine berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung von Hundetrainern. Das sechssemestrige Studium schließt mit dem „Zertifizierten Hundetrainer“ ab. Kennzeichnend ist die art- und tierschutzgerechte Arbeit mit Hunden, die auf den neusten verhaltensbiologischen und lernpsychologischen Erkenntnissen basiert. Die FFH ist die erste Aus- und Weiterbildungseinrichtung, die nach der international anerkannten Norm DIN ISO 29990 zertifiziert ist.

Fachakademie für Hundetrainer
Susanne Pilz
Höninger Weg 132
50969 Köln
0221 97244136
pilz@hundetrainer-fachakademie.de
http://www.hundetrainer-fachakademie.de

Steinbach PR
Dr. Marion Steinbach
Achtmorgenweg 60
53343 Wachtberg
02289616438
steinbach@steinbach-pr.de
http://www.steinbach-pr.de

Pressemitteilungen

Vernachlässigte Katzen-Gruppe darf auf dem Gnadenhof bleiben

Beschlagnahmte Katzen waren im katastrophalen Zustand – Die meisten Samtpfoten zu alt und zu krank für eine Vermittlung – Leben auf dem Gnadenhof vom Bund Deutscher Tierfreunde

Vernachlässigte Katzen-Gruppe darf auf dem Gnadenhof  bleiben

Sie waren in einem katastrophalem Zustand, ungepflegt und krank: Im Raum Kamp-Lintfort wurden 18 Katzen in einem Privathaushalt beschlagnahmt und dem Tierheim Kamp-Lintfort übergeben. Wie der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. als Betreiber des Tierheims und des Gnadenhofes in Weeze mitteilte, dauerte es Wochen, bis die Samtpfoten wieder weites gehend fit waren.

Ein Großteil der Tiere ist jedoch deutlich über zehn Jahre alt, was eine Vermittlung fast aussichtslos macht, weshalb nach langen Diskussionen entschieden wurde, allen auf dem Gnadenhof ein neues Zuhause zu bieten. Sie erfreuen sich jeden Tag ihres Lebens, genießen die Sonne und Streicheleinheiten und sind einfach angekommen. Bei den eingehenden Untersuchungen durch die Tierärztin kam heraus, dass die meisten unter Zahnfleischentzündungen, faulen und/ oder abgebrochenen Zähnen litten. Also mussten einige einen Teil ihrer Zähne lassen. Das wiederum bedeutet, dass auf dem Hof nun knapp 30 Katzen leben, die jeden Tag zu gefüttert werden müssen. Der Großteil kann nicht jagen oder tut dies zumindest nicht und der andere Teil hätte gar nicht mehr das nötige „Werkzeug“ eine Maus oder so zu „erlegen“.

Die Katzen stammten aus einem Privathaushalt im Raum Kamp-Lintfort und waren zeitweise auch in Duisburg untergebracht. Nachdem das Veterinäramt Informationen über die schlechte Haltung bekommen hatte, griff die Behörde durch. Die Tiere wurden beschlagnahmt und wegen ihres schrecklichen Zustandes sofort in die Obhut der Tierherberge übergeben. Die Tiere wurden erstversorgt und sicher gesondert untergebracht. Die Tiere waren völlig verwahrlost, ungepflegt, verstört und krank. Die Tierpfleger mussten sich intensiv um die Katzen kümmern. Tierärzte bemühten sich intensiv um die Gruppe.

Für das ohnehin durch die steigenden Energiepreise und den Spendenrückgang als Folge der Wirtschaftskrise belastete Tierheim nur schwer zu bewältigen. Wegen der hohen Kosten der Betreuung und Versorgung der Tiere hoffen die Tierschützer auf Unterstützung aus der Bevölkerung. Katzen- und Tierfreunde können über Commerzbank, 41747 Viersen, BLZ 310 800 15, Spendenkonto 885 083 501 helfen.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 40 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz.

Kontakt:
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.Bund-Deutscher-Tierfreunde.de

Pressemitteilungen

Zebrastreifen schützen Pferde vor Bremsen und Fliegen

Bund Deutscher Tierfreunde testet Zebrastreifen-Methode – Frisch gestrichene Pferde auf dem Gnadenhof – Experten sind sich uneinig

Zebrastreifen schützen Pferde vor Bremsen und Fliegen

Gemalte Zebrastreifen schützen Pferde offenbar vor Bremsen

Die Methode scheint zu wirken: Frisch mit Zebrastreifen gestrichene Pferde sind offenbar vor Mücken, Fliegen und Bremsen sicherer als unbemalte Artgenossen. Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen testete die für Tiere völlig ungefährliche Methode auf seinem Gnadenhof in Weeze am Niederrhein. Das Ergebnis – ohne wissenschaftlichen Anspruch – zeigt: Die Zebrastreifen scheinen tatsächlich die Plagegeister abzuhalten. Beate Mühlenberg, Leiterin des Tierheims: „Es sind deutlich weniger Fliegen und Bremsen am Pferd“. Wissenschaftlich gibt es zwar noch keine Beweise und die Experten sind sich uneinig, doch der Test untermauert die Zebrastreifen-Methode.
Ungarische und schwedische Biologen stellten vor etwa einem Jahr fest, dass Zebras ihre Streifen im Fell offensichtlich auch als Schutz vor Insekten dienen. In Schweden kamen sie zu dem Schluss, dass besonders schmale Streifen Bremsen abzuschrecken scheinen. Der überregionale Bund Deutscher Tierfreunde testete die Methode in diesem Sommer auf dem Gnadenhof in Weeze an dem weißen Wallach Posi. Und zur Überraschung aller Beteiligten, fühlte sich Posi tatsächlich wohler. Die Plagegeister mieden ihn im Gegensatz zu den anderen Pferden. Der Bund Deutscher Tierfreunde setzte eine aus einem (Paraffin freien) Kohle-Wasser-Gemisch hergestellte Farbe ein. Bei dunklen Pferden wird ein Mehl-Wasser-Gemisch empfohlen. Auch abwaschbare Fingerfarbe ist geeignet.
Im Internet kursieren inzwischen bereits Musterbeschreibungen und es wird über das Thema gefachsimpelt. Wer die Methode versucht hat, ist zumeist auch zufrieden. Und es stellte sich ein für das Pferd angenehmer Nebeneffekt ein: Das Bemalen wirkte wie eine Massage. Auf dem Gnadenhof von Bund Deutscher Tierfreunde genossen die Tiere jedenfalls die Prozedur. Und die Tiere werden auch relativ schnell wieder von Zebra-Pferden zu Pferden – ein kräftiger Regenschauer genügt.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 40 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz.

Kontakt:
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.Bund-Deutscher-Tierfreunde.de

Pressemitteilungen

Tierheimtrödelmarkt im Tierheim Weeze am Sonntag

Tiere warten auf die zweibeinigen Besucher – Tatkräftige Bastler sind gefragt

Tierheimtrödelmarkt im Tierheim Weeze am Sonntag

Trödelmarkt im Tierheim Weeze

Weeze – Am kommenden Sonntag (14. April ) stehen die Tore des Gnadenhofes in Weeze (Baal 8) wieder weit offen: Trödelmarkt. Pünktlich zum angekündigten ersten Frühlingswochenende in diesem Jahr öffnet sich wieder die Tür des Gnadenhofes für Groß und Klein. Und natürlich für alle Tier- und Trödelfreunde. Die Ponys, Pferde, Hunde und anderen Tiere freuen sich auf Besucher aus der Region. Der vom Bund Deutscher Tierfreunde e.V. betriebene Gnadenhof gegrüßt die kleinen und großen Gäste zu dem Garagentrödelmarkt.

Und für bastelfreudige Männer und natürlich tatkräftige Frauen gibt es die Bastel-AG: Alle die gerne basteln, schrauben, hämmern, Pflöcke setzen, Wände streichen, Rasen mähen und vieles andere mehr, sind herzlich willkommen uns dabei zu helfen und zu unterstützen. Es gibt ja sicher viele, die uns gerne ehrenamtlich unter die Arme greifen wollen, aber dies nicht unbedingt, indem sie mit Hunden Gassi gehen oder Pferde putzen. Also dachten wir an diese, für uns wahnsinnig hilfreiche Alternative und hoffen, dass wir möglichst viele Anhänger finden. Die nötigen Materialien und Werkzeuge werden natürlich (so kostengünstig wie möglich) von uns gestellt.

Die Kinder können nach Belieben toben und sie können natürlich die vielen Ponys und Pferde bestaunen. Alle Erlöse aus dem Hoftrödelmarkt gehen zu 100 Prozent an die Gnadenhof- und Tierheimtiere vom Bund Deutscher Tierfreunde. Natürlich können sich die Besucher auch ein Bild vom Gnadenhof machen und hinter die Kulissen schauen.

Für Trödelfans gibt es bei dem Garagentrödelmarkt jede Menge Utensilien zum Stöbern, Finden und natürlich Mitnehmen. Der Trödelmarkt öffnet um 13.30 Uhr bis etwa 16.00 Uhr seine Pforten, damit die Besucher Zeit haben, den Hof ausgiebig zu erkunden. Angeboten werden viele Sachen rund ums Tier. Immer wieder kommt es vor, dass Leute ins Tierheim Tierzubehör bringen, welches nicht immer gebraucht wird. Zum Beispiel Weidenkörbchen oder Sattelunterlagen für Pferde. Aber wir sind sicher, dass es überall immer wieder Menschen gibt, die diese Dinge sehr gut gebrauchen könnten Gerade für Familien und Anwohner aus der Region zudem eine gute Gelegenheit, sich ein persönliches Bild von der Arbeit auf dem Gnadenhof vom Bund Deutscher Tierfreunde zu machen. Das Team vom Bund Deutscher Tierfreunde freut sich auf hoffentlich viele Besucher.

Der erste Hoftrödelmarkt vom Bund Deutscher Tierfreunde im Oktober war ein voller Erfolg. Viele Besucher stöberten in den angebotenen Sachen, die gegen eine entsprechende Spende abzugeben sind. Natürlich freuen wir uns auch über Futterspenden (z.B. Nass -und Trockenfutter für Katzen, Futtermöhren für Pferde etc.) im Tausch gegen die Trödelsachen. Es soll einfach allen Menschen und den Vierbeinern Spaß machen.

Adresse:
Gnadenhof Weeze
Baal 8
47652 Weeze
02837 – 669113
www.gnadenhof-weeze.de

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 40 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz.

Kontakt:
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.Bund-Deutscher-Tierfreunde.de

Pressemitteilungen

Natur und Tierwelt rüsten sich für die kalte Jahreszeit!

Der aktuelle Landspiegel, jetzt am Kiosk

Wenn draußen die Blätter fallen und es merklich kühler wird, ist es an der Zeit, den Körper für den Winter zu rüsten und deswegen auf eine besonders ausgewogene Ernährung zu achten. Sterneköchin Cornelia Poletto stellt in unserem aktuellen Heft ein raffiniertes Drei-Gang-Menü mit gesundem Wirsing und leckeren Beeren vor, mit dem das leicht gelingt.

Vitaminreiches Heu für unsere Tiere ist dagegen dieses Jahr zur Luxusware geworden. Im aktuellen Landspiegel erfahren Sie, wie spürbar diese Not auf dem Gnadenhof Nadine Groneks in Mecklenburg-Vorpommern ist. Ebenfalls in seiner Existenz bedroht ist das Limpurger Rind. Wir stellen Ihnen diese alte Nutztierrasse vor und erklären, warum ihr Erhalt so wertvoll ist.

Den Blick auf die Schönheit unserer Tierwelt richtet auch unser Artikel über das Wunderwerk Spinnweben. Wer der Spinne gleich in einer schönen Umgebung wohnen möchte, findet dafür in unserer Rubrik „Natürlich leben“ ausgefallene oder auch grüne Wohnideen. Lassen Sie sich inspirieren und zelebrieren Sie den Herbst! Dazu noch Reiserberichte zur Kulturhauptstadt Tallinn und der paradiesischen Kanalinsel Guernsey.

Diese und weitere herbstliche Themen im aktuellen Landspiegel, erhältlich im Zeitschriftenhandel.

Über LANDSPIEGEL:
LANDSPIEGEL – natürlich leben und genießen – ist das Magazin für eine werteorientierte, nachvollziehbar nachhaltige Lebenskultur und steht für zukunftsfähige gesellschaftspolitische Anliegen und lebendige Wohlfühl-Themen. Trendige LOHAS-Themen und brennende gesellschaftspolitische Anliegen finden ebenso Einzug wie Interessantes über gesunde Ernährung, Naturgarten, Bauen & Wohnen, Energie, Entwicklungspolitik, Gesellschaft, Ressourcen uvm. Leben mit der Natur, ländlich wohnen und gesund genießen für ein natürliches und genussvolles Leben: LANDSPIEGEL
Als Ergänzung und Erweiterung zum Magazin finden Leser unter www.landspiegel.de nutzwertige Zusatzangebote.

Die wichtigsten Eckdaten in Kürze:
Vertrieb in Deutschland bundesweit sowie in Österreich, Schweiz, Luxemburg, Spanien, Italien
Copypreis : 3,90 EUR
Garantiert verbreitete Auflage: 120.000 Ex., davon 35.000 Abo´s, Leserreichweite > 10,8 Mio. p.a
Seitenumfang: 146 Seiten
Erscheinungsweise: Zweimonatlich
LANDSPIEGEL auf facebook: http://facebook.com/landspiegel
LANDSPIEGEL im WEB: http://landspiegel.de

LANDSPIEGEL – Magazin
Ralph M. Bloemer
Rathausplatz 6
53604 Bad Honnef
02224-939096
www.landspiegel.de
presse@landspiegel.de

Pressekontakt:
LANDSPIEGEL-Magazin
Ralph M. Bloemer
Rathausplatz 6
53604 Bad Honnef
presse@landspiegel.de
02224-939096
http://www.landspiegel.de