Tag Archives: Gottesdienst

Pressemitteilungen

Einladung: Gottesdienste zu Erntedank

Einladung: Gottesdienste zu Erntedank

(Mynewsdesk) Die Feier des Erntedanktags hat Tradition in den christlichen Kirchen. Es gibt vieles, für das der Mensch Gott dankbar sein kann. Der Erntedanktag ist ein guter Anlass, dies zu erkennen und damit Zufriedenheit zu erfahren.

Am Erntedanktag laden die Gemeinden der Neuapostolischen Kirche seit vielen Jahren traditionell zu besonderen Gottesdiensten ein. 2.600 Großflächenplakate und unzählige Plakataufsteller rund um die Kirchengemeinden mit den fröhlich-lächelnden und vielerorts bekannten Kürbisköpfen weisen in diesen Tagen auf die Veranstaltungen hin.

Besondere Aktionen in den Gemeinden

Auch diesmal haben viele Gemeinden besondere Aktionen vorbereitet: Es werden Lebensmittel oder Spenden für Bedürftige gesammelt, Konzerte veranstaltet oder Angebote für Kinder geplant. Auf den Einladungen heißt es dazu: „Im Gottesdienst erleben wir herzliche Gemeinschaft, hören Gottes Wort und empfinden seine Liebe, Nähe und Gnade.“

Und weiter: „Sie sind herzlich eingeladen, den Erntedank-Gottesdienst in einer unserer Gemeinden zu erleben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.“

Erntedank

Äpfel und Kartoffeln, Getreide und Kürbisse, Trauben und Zucchini – einmal im Jahr finden die reichen Gaben der Natur ihren Weg in die christlichen Kirchen. Die Altäre sind mit prächtigen, farbenfrohen Arrangements geschmückt, die Menschen bringen Obst und Gemüse in die Gotteshäuser.

Mit der industriellen Massenherstellung von Lebensmitteln und dem weltweiten Handel wurde das Bewusstsein für die Abhängigkeit von heimischen Ernten geringer. Der Erntedanktag soll das Wunder der göttlichen Schöpfung wieder ins Bewusstsein rufen und daran erinnern, dass wir letztlich alles aus der Hand Gottes empfangen haben.

Die Schöpfung bewahren

Immer stärker rückt am Erntedanktag auch der Aspekt der Bewahrung der Schöpfung in den Mittelpunkt. Viele Gemeinden starten besondere Aktionen zur Hilfe für Mitmenschen oder stellen den Umweltschutz in den Vordergrund. Erntedank soll damit nicht nur ein Tag des Dankens, sondern auch des Nachdenkens über unser Handeln als Christen in dieser Welt sein.

Als Christen, die ihren Glauben mit wirklicher Überzeugung leben wollen, sind die Mitglieder der Neuapostolischen Kirche nicht nur dankbar für die göttliche Schöpfung, sondern wollen auch verantwortungsvoll mit ihr umgehen.

Sonderseite zum Erntedanktag

Die Sonderseite zum Erntedanktag unter  www.erntedanktag.de bietet eine Suche der nächstgelegenen neuapostolischen Gemeinde, in der am 1. Oktober 2017 ein Erntedankgottesdienst stattfindet.

Zudem gibt es Informationen über das Erntedankfest, seine Geschichte und ähnliche Feste auf den anderen Kontinenten. Für Feinschmecker bietet die Sonderseite auch Rezepte rund um den Kürbis.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Neuapostolische Kirche

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/z1et2b

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/einladung-gottesdienste-zu-erntedank-17752

Die Neuapostolische Kirche (NAK) ist eine weltweit verbreitete christliche Kirche. Grundlage ihrer Lehre ist die Heilige Schrift. 1863 ist sie aus der Katholisch-apostolischen Gemeinde hervorgegangen und wird wie die ersten Christengemeinden auch von Aposteln geleitet. In den Gottesdiensten wird das Evangelium Jesu Christi mit dem Ziel verkündigt, gläubige Menschen auf die nahe Wiederkunft des Gottessohns vorzubereiten. Mit Mitgliedern anderer Kirchen sind neuapostolische Christen über das Sakrament der Wassertaufe und über die altchristlichen Glaubensbekenntnisse verbunden. Die Neuapostolische Kirche verhält sich parteipolitisch neutral. Sie finanziert sich durch Spenden.

Zum neuapostolischen Glauben bekennen sich derzeit weltweit nahezu neun Millionen Menschen. In Deutschland ist sie mit 1.700 Gemeinden und 335.000 Mitgliedern neben der Katholischen Kirche, der Evangelischen Kirche und den Orthodoxen Kirchen die viertgrößte christliche Kirche.

Firmenkontakt
Neuapostolische Kirche
Frank Schuldt
Überlandstrasse 243
8051 Zürich
0231 57700-55
f.schuldt@nak-west.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/einladung-gottesdienste-zu-erntedank-17752

Pressekontakt
Neuapostolische Kirche
Frank Schuldt
Überlandstrasse 243
8051 Zürich
0231 57700-55
f.schuldt@nak-west.de
http://shortpr.com/z1et2b

Pressemitteilungen

NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ holen Kate Ryan und Jonas Monar auf die Hanse Sail

NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ holen Kate Ryan und Jonas Monar auf die Hanse Sail

Kate Ryan – Foto Nextar

An vier Tagen – von Donnerstag, 10. August, bis Sonntag, 13. August – präsentieren NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ während der Hanse Sail im Rostocker Stadthafen ein erstklassiges Bühnenprogramm. Zu den Höhepunkten gehören die Auftritte der belgischen Sängerin Kate Ryan und des Newcomers Jonas Monar.

NDR 1 Radio MV Moderator Marko Vogt eröffnet das Bühnenprogramm am Donnerstag, 10. August, um 16.00 Uhr. Ab 17.00 Uhr führt er durch die offizielle Eröffnung der 27. Hanse Sail.

Einen Tag später beginnen NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ mit ihrer Bühnenshow um 16.00 Uhr. Schon in den Nachmittagsstunden des 11. August wird die Rostocker Band Les Bumms Boys das Publikum begeistern. Ab 20.00 Uhr kommt Jonas Monar auf die Bühne. Ende des vergangenen Jahres machte der in Berlin lebende Mittzwanziger erstmalig mit der Single „Die Andern“ auf sich aufmerksam. Binnen kürzester Zeit erreichte sein Video auf YouTube mehr als 300.000 Aufrufe. „Es ist egal, was da draußen so abgeht, weil sich heute die Welt nur für uns dreht“, singt er in seinem Hit „Alle Guten Dinge“. Das gleichnamige Debüt-Album des Newcomers erscheint Mitte August – für NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ stellt er seine Songs bereits vorab auf der Hanse Sail vor. Mit dem Konzert von Kate Ryan erwartet die Besucher des NDR Areals um 21.30 Uhr im Stadthafen dann der musikalische Höhepunkt. Die Belgierin feierte vor 15 Jahren ihren internationalen Durchbruch. Mit der Single „Désenchantée“ landete sie in zahlreichen Ländern einen echten Chartbreaker. In Deutschland kletterte er bis auf Platz zwei – und ihr Debüt-Album „Different“ hielt sich 52 Wochen in den Charts. Weitere Erfolgssongs wie „Ella Ell L’a“ und „Voyage Voyage/We All Belong“ folgten. Im vergangenen Jahr meldete sich Kate Ryan mit dem Song „Wonderful Life“ zurück. Nils Söhrens von NDR 1 Radio MV moderiert den Tag.

Ralf Markert lädt am Sonnabend, 12. August, ab 12.00 Uhr in den Stadthafen ein. Unter anderem holt er dann The Rockhouse Brothers auf die Bühne. Bereits in den vergangenen Jahren begeisterten die Rock’n’Roller auf der Hanse Sail. Als weiterer Live-Act tritt die Rostocker Kultband Bad Penny mit ihren keltisch geprägten Folk-Rock-Songs auf.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst beginnt das Programm um 11.00 Uhr am Sonntag, 13. August. Mit dabei sind der Gospelchor Amazing Gospel und die Bläsergruppe Rostock Brass. Zum Abschluss holen NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ die Bands ONAIR und die Holiday Blues Band auf die Bühne im Stadthafen.

Das NDR 1 Radio MV und „Nordmagazin“ Bühnenprogramm in der Übersicht:

Donnerstag, 10. August
16.00 Uhr | Start Bühnenprogramm
17.00 Uhr | offizielle Eröffnung der 27. Hanse Sail
Moderation: Marko Vogt

Freitag, 11. August
16.00 Uhr | Start Bühnenprogramm mit Les Bumms Boys
20.00 Uhr | Jonas Monar
21.30 Uhr | Kate Ryan
Moderation: Nils Söhrens

Sonnabend, 12. August
12.00 Uhr | Start Bühnenprogramm mit The Rockhouse Brothers und Bad Penny
Moderation: Ralf Markert

Sonntag, 13. August
11.00 Uhr | Ökumenischer Gottesdienst mit Amazing Gospel und Rostock Brass
12.30 Uhr | Start Bühnenprogramm mit ONAIR und Holiday Blues Band

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Str. 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Str. 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressemitteilungen

„Weltweites Singen für Mission“ am 25. Juni 2017: Eine Mission, ein Lied

Über 1000 Kirchen in 42 Ländern bereits angemeldet, Tendenz steigend

"Weltweites Singen für Mission" am 25. Juni 2017: Eine Mission, ein Lied

Internationaler Aktionstag, in Deutschland: „Weltweites Singen für Mission“ (Bildquelle: OMF International)

Am 25. Juni 2017 laden die Musiker Keith & Kristyn Getty („In Christ alone“) und OMF International Gemeinden zu einem besonderen Sonntag ein. In Deutschland und weltweit soll in vielen Gottesdiensten das neue Lied „For the Cause“ („Für den Herrn“) gesungen werden.
Bis Ende Mai hatten sich bereits über 1000 Gemeinden in 42 Ländern mit schätzungsweise 250.000 Gottesdienstbesuchern registriert. Aus Deutschland sind bisher 14 Gemeinden angemeldet, Tendenz steigend.
Das Lied ist in die Sprachen Deutsch, Japanisch und Hindi übersetzt. Die chinesische Übersetzung ist fast abgeschlossen. Weitere Sprachen folgen.
Der Auftrag Jesu, allen Völkern seine Gute Nachricht mit Wort und Tat zu verkündigen, ist noch nicht abgeschlossen. Weltmission muss deshalb in Gemeinden ein treibendes Thema bleiben. Das Lied ermutigt Christen, Jesus und seine Botschaft im Mittelpunkt zu behalten, „bis alle Welt ihm Lob und Ehre bringt“.
Letztes Jahr beteiligten sich 1,1 Million Gottesdienstbesucher aus 5429 Gemeinden in 100 Ländern an der Aktion. Das Ziel der Veranstalter für dieses Jahr sind 9000 Gemeinden weltweit.
Aktuelle Infos und die Möglichkeit, sich für die Aktion zu registrieren, gibt es unter www.globalhymnsing.com oder www.omf.de. Weitere Infos und Anmeldung zum Event

OMF International wurde 1865 von Hudson Taylor als China Inland Mission gegründet. Insgesamt arbeiten 1400 Mitarbeiter aus 40 Nationen unter 100 Volksgruppen Ostasiens, darunter ca. 60 Deutsche. OMF Deutschland gehört zur Arbeitsgemeinschaft evangelikaler Missionen (AEM).

Kontakt
OMF International Deutschland
Joachim König
Am Flensunger Hof 12
35325 Mücke
06400 957 436
de.communications@omfmail.com
http://www.omf.de

Pressemitteilungen

Veranstaltungshinweis: Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER predigt im CinemaxX Mannheim

Der „Prince of POMPÖÖS“ spricht am kommenden Sonntag beim GoSpecial Gottesdienst-Event im CinemaxX Mannheim über Gott und alles, was ihm heilig ist.

Veranstaltungshinweis: Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER predigt im CinemaxX Mannheim

HARALD GLÖÖCKLER International GmbH

Was: GoSpecial-Gottesdienstevent mit Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER

Wann: Sonntag, 14. Mai 2017, Beginn um 11:00 Uhr, Einlass ab 10:45 Uhr

Wo: CinemaxX, N7 17, 68161 Mannheim

Das Mannheimer CinemaxX wird zum Kirchenschiff mit einem ganz besonderen Prediger. Am Sonntag, den 14. Mai, um 11 Uhr predigt Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER im großen Saal des CinemaxX Mannheim über den Glauben, seinen Glauben und wie er durch Glauben zu der Marke wurde, die HARALD GLÖÖCKLER heute ist. Eine Marke, die in über 80 Ländern der Welt erfolgreich edel designte und glamouröse Produkte verkauft. Der auch als Speaker und Motivationscoach tätige Kultstar predigt im Rahmen der Aktion „GoSpecial“, die mit außergewöhnlichen Events das Thema „Glaube“ moderner und zeitgemäßer für kirchendistanzierte und suchende Menschen des 21. Jahrhunderts thematisiert. Die Besucher erwartet ein pompööser Vormittag, der umrahmt wird mit kreativen Elementen, moderner Live-Musik von Popkünstler Mave O“Rick und dem Sänger Jay Alexander, der mit seinen Interpretationen von Kirchenliedern schon die Spitze der Klassik Charts erobert hat.

Der Wahl-Pfälzer HARALD GLÖÖCKLER sieht sich in gleichem Maße sowohl als Unternehmer wie auch als Künstler. Er sagt von sich: „Die Kunst war immer ein Teil meines Lebens, mit dem ich meiner Persönlichkeit und meinen Emotionen Ausdruck verleihen wollte.“ Als Speaker und Prediger spricht er im Mannheimer CinemaxX über seinen Glauben, aber auch über seine Kindheit und seine Empfindungen und sein Verhältnis zur Kirche. Dabei hat der Star-Designer eine zentrale Botschaft: „Vor allem sollte man an sich selbst glauben.“

Auch zum Thema Kirche hat Barockliebhaber GLÖÖCKLER klare Vorstellungen: „Ich brauche keine Kirche, die uns richtet, keine Kirche, die mit dem erhobenen Zeigefinger da steht und Verbote erteilt. Was wir brauchen ist eine Kirche, die uns stützt, wenn wir straucheln, eine Kirche, die uns aufhebt, wenn wir gefallen sind, die uns zu Essen gibt, wenn wir hungern und die uns tröstet, wenn wir traurig sind. Das ist meine Sicht der Dinge und so sehen viele andere das auch.“

Der Glaube an einen guten Gott ist für den Künstler und Designer eine „großartige Sache“. Im Glauben sieht er vor allem das „wunderbare Geschenk“, dass sich jeder behütet und geschützt fühlen kann. Dafür ist er jeden Tag dankbar. Von sich selber sagt er: „Ich danke immer und unentwegt. Dankbar sein bringt Geld ins Haus. Man kann für so vieles danken: für die Blumen am Wegrand, für die guten Straßen, dass es Supermärkte gibt, danke, danke, danke…“.

HARALD GLÖÖCKLER feiert 2017 mit zahlreichen Events das 30-jährige Jubiläum seines Labels POMPÖÖS.

Weitere Informationen:

http://www.haraldgloeoeckler.com
http://www.haraldgloeoecklerstore.com
http://www.gospecial.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
444 Wörter, 3.007 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/harald-gloeoeckler/

Über HARALD GLÖÖCKLER und die Harald Glööckler International GmbH

Der in Baden-Württemberg aufgewachsene Designer ist ein Phänomen. So kreierte er bereits im Alter von sieben Jahren sein erstes Kleidungsstück. Mit diesem in die Wiege gelegtem Talent und einer großen Portion Mut, Fleiß und Ehrgeiz, erarbeitete sich Glööckler seinen heutigen Ruhm. Was 1987 mit einem Modegeschäft in Stuttgart angefangen hat, erweiterte sich im Laufe seiner Karriere ungemein. Heute umfasst das Repertoire neben Haute Couture- und Pret-à-Porter-Mode auch Schmuck, Wäsche, Homewear, Schuhe und Düfte. Doch sein Weg geht wesentlich weiter: Neben zahlreichen TV-Auftritten findet er sogar noch Zeit für Charity, Modenschauen, Malerei und Buchveröffentlichungen.

Die Harald Glööckler International GmbH ist ein weltweit operierendes Unternehmen zur Vermarktung der Person HARALD GLÖÖCKLER und besitzt darüber hinaus die ausschließlichen Vermarktungsrechte an einem großen Portfolio der von HARALD GLÖÖCKLER entwickelten Marken. Das Unternehmen vergibt insbesondere Lizenzen und Verwertungsrechte und ist in den folgenden Bereichen tätig:

– Fashion
– Uhren und Schmuck
– Interior Design und Häuser
– Heimtextilen
– Parfüm und Kosmetik
– Lederwaren und Taschen
– Reitsportkollektion
– Tierbedarf
– Tapeten
– Pralinen
– TV-Realities und Show
– Musik- und Tonträgerproduktion
– Accessoires für mobile Endgeräte
– Bücher & Kataloge
– Online Business
– Teleshopping
– Porzellan
– Sonnenbrillen
– Teppiche
– Tischdekoration
– Dekopapier
– Spielwaren
– Print- und Onlinepublikationen

HARALD GLÖÖCKLER wird international als außergewöhnliche, schillernde und exzentrische Persönlichkeit wahrgenommen. Die Harald Glööckler International GmbH nutzt dies mit einer genialen Vermarktungsstrategie im Lizenzgeschäft. Ob New York, London oder Tokyo, die Partner stehen Schlange. Das Unternehmen verbucht seit seiner Gründung eine sehr starke Wachstumsdynamik mit steigender Tendenz. Produkte von HARALD GLÖÖCKLER sind in über 80 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen: http://www.haraldgloeoeckler.com

Firmenkontakt
Harald Glööckler International GmbH c/o PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
presse@pr4you.de
http://www.haraldgloeoeckler.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

„Trägt Jesus rote Schuhe von Prada?“- Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER spricht beim GoSpecial Gottesdienst in Sulzbach

Daraus, dass er ein sehr spiritueller Mensch ist, machte Kultstar HARALD GLÖÖCKLER noch nie ein Geheimnis. Jetzt wird er auf Einladung von Pfarrer Karsten Böhm am kommenden Sonntag beim GoSpecial Gottesdienst-Event im Kinopolis in Sulzbach sprechen.

"Trägt Jesus rote Schuhe von Prada?"- Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER spricht beim GoSpecial Gottesdienst in Sulzbach

Logo Harald Glööckler International GmbH

Was: GoSpecial-Gottesdienstevent mit Star-Designer HARALD GLÖÖCKLER
Wann: Sonntag, 12. März 2017, Beginn um 11:00 Uhr
Wo: Kinopolis im Main-Taunus-Zentrum 1, 65843 Sulzbach (Taunus)

Er ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten in Deutschland und steht wie kein Zweiter für Glanz und Glamour. Aber das ist nur die eine Seite des vielschichtigen Menschen HARALD GLÖÖCKLER. Die andere ist eine nachdenkliche und sehr spirituelle. Darauf wurde auch Pfarrer Karsten Böhm von der Andreasgemeinde aufmerksam und lud das vielbeschäftigte Multitalent dazu ein, bei einem GoSpecial Gottesdienst-Event seine spirituellen Gedanken mit anderen zu teilen. GoSpecial ist ein moderner und zeitgemäßer Gottesdienst für kirchendistanzierte und suchende Menschen des 21. Jahrhunderts, die dem Sinn ihres Lebens und Gott näherkommen wollen.

HARALD GLÖÖCKLER war von der Idee begeistert und wird am kommenden Sonntag, dem 12. März, beim Gottesdienst-Event GoSpecial unter anderem der Frage nachgehen: „Trägt Jesus rote Schuhe von Prada?“. Die Besucher des Gottesdienst-Events erwartet ein ,pompööser“ Vormittag, der umrahmt wird mit kreativen Elementen, moderner Live-Musik von Popkünstler Mave O“Rick und der Band Shep Hurts.

„Dass Gott da ist, ist für mich definitiv klar. Er ist vorhanden in Form einer großen Liebe, an die wir alle angedockt sind“, sagt HARALD GLÖÖCKLER.

Weitere Informationen:
http://www.haraldgloeoeckler.com
http://www.haraldgloeoecklerstore.com
http://www.gospecial.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
256 Wörter, 1.898 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:
http://www.pr4you.de/pressefaecher/harald-gloeoeckler/

Über HARALD GLÖÖCKLER und die Harald Glööckler International GmbH

Der in Baden-Württemberg aufgewachsene Designer ist ein Phänomen. So kreierte er bereits im Alter von sieben Jahren sein erstes Kleidungsstück. Mit diesem in die Wiege gelegtem Talent und einer großen Portion Mut, Fleiß und Ehrgeiz, erarbeitete sich Glööckler seinen heutigen Ruhm. Was 1987 mit einem Modegeschäft in Stuttgart angefangen hat, erweiterte sich im Laufe seiner Karriere ungemein. Heute umfasst das Repertoire neben Haute Couture- und Pret-à-Porter-Mode auch Schmuck, Wäsche, Homewear, Schuhe und Düfte. Doch sein Weg geht wesentlich weiter: Neben zahlreichen TV-Auftritten findet er sogar noch Zeit für Charity, Modenschauen, Malerei und Buchveröffentlichungen.

Die Harald Glööckler International GmbH ist ein weltweit operierendes Unternehmen zur Vermarktung der Person HARALD GLÖÖCKLER und besitzt darüber hinaus die ausschließlichen Vermarktungsrechte an einem großen Portfolio der von HARALD GLÖÖCKLER entwickelten Marken. Das Unternehmen vergibt insbesondere Lizenzen und Verwertungsrechte und ist in den folgenden Bereichen tätig:

– Fashion
– Uhren und Schmuck
– Interior Design und Häuser
– Heimtextilen
– Parfüm und Kosmetik
– Lederwaren und Taschen
– Reitsportkollektion
– Tierbedarf
– Tapeten
– Pralinen
– TV-Realities und Show
– Musik- und Tonträgerproduktion
– Accessoires für mobile Endgeräte
– Bücher & Kataloge
– Online Business
– Teleshopping
– Porzellan
– Sonnenbrillen
– Teppiche
– Tischdekoration
– Dekopapier
– Spielwaren
– Print- und Onlinepublikationen

HARALD GLÖÖCKLER wird international als außergewöhnliche, schillernde und exzentrische Persönlichkeit wahrgenommen. Die Harald Glööckler International GmbH nutzt dies mit einer genialen Vermarktungsstrategie im Lizenzgeschäft. Ob New York, London oder Tokyo, die Partner stehen Schlange. Das Unternehmen verbucht seit seiner Gründung eine sehr starke Wachstumsdynamik mit steigender Tendenz. Produkte von HARALD GLÖÖCKLER sind in über 80 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen: http://www.haraldgloeoeckler.com

Firmenkontakt
Harald Glööckler International GmbH c/o PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
presse@pr4you.de
http://www.haraldgloeoeckler.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Leipzig feiert 850 Jahre Nikolaikirche

Leipzig feiert 850 Jahre Nikolaikirche

(Mynewsdesk) Im Jahr 2015 feiert die Nikolaikirche ihr 850. Jubiläum. Grund genug, diesen geschichtsträchtigen Ort einmal mehr ins Rampenlicht zu rücken.

Die älteste Kirche der Stadt Leipzig ist um 1165 im ehemaligen Kaufmannsviertel entstanden und erhielt daher den Namen des Schutzpatrones der Kaufleute – St. Nikolai. Das Gotteshaus wurde im Laufe seines Lebens mehrfach umgebaut. Es enthält Stilelemente aus Romanik, Gotik, Renaissance, Barock und Klassizismus. Die viermanualige Konzertorgel gehört zu den größten in Deutschland. Die gotische Kanzel stammt aus der Zeit Luthers und wird auch „Luther-Kanzel“ genannt, obwohl der Reformator niemals darauf gestanden hat. Im Jahre 1539 fand in der Nikolaikirche der erste evangelische Gottesdienst statt. Somit wurde die Kirche Teil der Einführung der Reformation.

Fast 200 Jahre später ging Johann Sebastian Bach hier ein und aus, denn viele seiner Werke wurden in der Nikolaikirche uraufgeführt. Als er sich 1723 um die Stelle als städtischer Musikdirektor bewarb, absolvierte er im Gotteshaus sein Orgelvorspiel. In dieser Zeit erhielt der Kirchturm seine barocke Haube. Im Jahre 1989 wurde die Kirche dann sogar Ausgangspunkt für eine Wendung in der deutschen und europäischen Geschichte. Die montäglichen Friedensgebete im Rahmen der Friedlichen Revolution fanden hier statt und bewegten Hunderttausende.

Im Rahmen des Jubiläumsjahres finden viele Veranstaltungen, wie Konzerte und Gottesdienste, sowie besondere Ausstellungen statt. Die Sonderausstellung „Dokumente des lutherischen Glaubens. Die Kirchenbibliothek von St. Nikolai in Leipzig“ in der Albertina der Leipziger Universität wurde bereits im März eröffnet und kann bis 31. Mai 2015 besichtigt werden. Jeweils eine Festwoche im Mai und im Oktober bilden die Höhepunkte des Festjahres.

Weitere Höhepunkte des Festjahres sind: 

Kirchenführung Spezial
Dienstag, 19. Mai 2015; 17-21 Uhr
Verschiedene thematische Führungen durch die Kirche mit Orgelmusik, durch Kirchturm und über die Botschaft des Chorraumes der Nikolaikirche

Festkonzert mit amacord
Mittwoch, 20. Mai 2015; 20 Uhr

Festvortrag: „Die Bedeutung der Aufklärung für das 21. Jahrhundert“
Freitag, 22. Mai 2015; 20 Uhr

Gemeindefest „…eine Zeitreise“
Samstag, 23. Mai 2015; 15 Uhr
Gemeindefest mit einem Gang durch die Jahrhunderte der Nikolaikirche

Festgottesdienst „…der Geburtstag“
Sonntag, 24. Mai 2015; 10 Uhr
Festgottesdienst mit Abendmahlsfeier und Kindergottesdienst

Nacht der offenen Gotteshäuser
Mittwoch, 3. Juni 2015; 18 Uhr
Im Rahmen des Stadtjubiläums mit anschließendem Gebet für unsere Stadt

Ein passendes Reiseangebot, um den Besuch einer dieser Veranstaltungen mit einer Leipzig-Reise zu verbinden und auf den Spuren von Geschichtsschreibern zu wandeln, kann bei der Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH gebucht werden: www.leipzig.travel/reiseangebote

Weitere Informationen zu den Feierlichkeiten gibt es auf der Website der Nikolaikirche: www.nikolaikirche-leipzig.de

Neben dem Jubiläum der Nikolaikirche feiert die Stadt Leipzig „1000 Jahre Ersterwähnung“ sowie weitere Jubiläen. In einer fünfteiligen Serie stellt die LTM GmbH diese vor. Teil 1 wirft einen Blick auf „850 Jahre Nikolaikirche“. Im Gespräch mit Pfarrer Bernhard Stief und Nikolaikantor Jürgen Wolf ist zu erfahren, wie das Jubiläumsmotto „Suchet der Stadt Bestes“ während eines ganzen Festjahres mit Leben gefüllt wird. Der Beitrag kann in der Mediathek der LTM GmbH angesehen werden.
Link: https://www.youtube.com/watch?v=oK5817RKjek

Redaktion: Isabel Schmidt

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Leipzig Tourismus und Marketing GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ajj9nu

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/leipzig-feiert-850-jahre-nikolaikirche-76680

Exklusive Nachrichten – aktuelle Pressetexte – attraktive Fotos –
soziale Netzwerke: NEWSROOM

Folgen Sie uns hier: http://www.leipzig.travel/NEWSROOM

Kontakt

Andreas Schmidt
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de
http://shortpr.com/ajj9nu

Pressemitteilungen

Dem Himmel ein Stück näher

Dem Himmel ein Stück näher

Dem Himmel ganz nah

Wo wirkt Landschaft majestätischer als in den Bergen? Wo ist man dem Himmel näher als am Gipfel eines Berges? Vielleicht ziehen deshalb Gottesdienste in der freien Natur so viele Menschen an, die sonst den Weg in die Kirche scheuen. Gerade in so „geselligen“ Ferienorten wie Oberstaufen suchen Urlauber auch nach stillen Momenten.

Wohl deshalb feiern jeden zweiten Dienstag zwischen Juni und September zahlreiche Gäste und Einheimische einen Ökumenischen Berggottesdienst an der Bergastation der Hochgratbahn. Er beginnt immer um 20 Uhr (im September um 19 Uhr). Die untergehende Sonne wirft ihre Strahlen auf die umliegenden Gipfel, lässt die Wasserfläche des fernen Bodensees glitzern und sinkt zum Klang von Alphörnern und Chören hinter die Alpengipfel.
Einmal im Monat bringt die Hochgratbahn sonntags die Gäste schon um 4.30 Uhr zum Sonnenaufgang und zum Berggottesdienst in 1800 Meter Höhe. Wenn die Sonne es nicht durch die Wolken schaffen sollte, wird der Gottesdienst in der Bergstation gehalten.

Bei der Bergstation der Imbergbahn feiern Familien am 7. und 28. August um 17 Uhr eine Bergmesse mit anschließendem Stockbrotbacken und Kinderprogramm. Jeden Freitag zwischen dem 6. Juni und dem 26. September besuchen zahlreiche Urlauber und Einheimische um 11.30 Uhr die Ökumenischen Gottesdienste am Hündle-Gipfelkreuz.

Alle Gottesdienste auf den Berggipfeln rund um Oberstaufen sind mit Bergbahnen zu erreichen. Die Termine sind zu finden unter www.oberstaufen.de/atempausen

Spirituelle Alpenwanderungen: Von Kapelle zu Kapelle

Kapellen und Kirchen in der Landschaft geben mehr Auskunft über die Kultur einer Region als die meisten Reiseführer. Rund um Oberstaufen haben sich viele Hof- und Flurkapellen als Zeugnis des Gottvertrauens über Jahrhunderte erhalten. Heute sind sie für viele eine Stätte der Besinnung und Ruhe.

Der 88 Seiten starke Kapellenführer „Du führst mich hinaus ins Weite“ (3,50 Euro) beschreibt die acht Rundwege in Wort und Karte, erzählt zu jeder Kirche oder Kapelle die jeweilige Entstehungsgeschichte und stellt ihre Besonderheit vor. Zusätzlich wollen „spirituelle Impulse“ zum Nachdenken und zum Innehalten anregen.

Bis Ende Oktober laden Kurseelsorger und Pfarrer des Allgäuer Schroth-Heilbades auch zweimal im Monat mittwochs zu spirituellen Wanderungen auf einem der Kapellenwege ein. Termine und weitere Infos unter www.oberstaufen.de/atempausen.

Atempausen zum Abschalten

„Die ökumenischen Berggottesdienste und die von Theologen begleiteten Wanderungen werden von unseren Gästen häufig genutzt, um eine Pause vom Alltag einzulegen. Sie wollen „runterkommen“, abschalten, vielleicht auch über sich und ihr Leben nachdenken“, weiß die Tourismuschefin des Allgäuer Schroth- und Lifestyle-Kurortes. In Oberstaufen finden sie ein besonderes Angebot: Die „Atempausen“, ein gemeinsames Programm der evangelischen Kirchengemeinde und der katholischen Pfarrgemeinde Oberstaufen.

Viele Urlauber werden vom Ruf des Lifestyle-Ortes angezogen, nutzen dann aber auch die spirituell orientierten Angebote der beiden Kirchen. Auf rund 30 Seiten stellt die Broschüre „Atempausen“ die Termine und Themen von Berggottesdiensten, Vorträgen, Filmabenden, Konzerten und Kirchenmusik, Wanderungen oder Gipfeltreffen mit Prominenten vor. Die Programme richten sich sowohl an Gäste als auch an Einheimische. Infos zu den Angeboten gibt es bei Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. 08386 93000, www.oberstaufen.de/atempausen

Baumriesen regen zur Meditation an

Im Alpgebiet um Steibis üben Jahrhunderte alte Baumriesen eine fast schon magische Anziehung aus. Die uralten Bergahorne, Bergulmen, Weißtannen, Fichten, Ebereschen und Eiben sind ein Mal im Monat Ziel von „Meditativen Halbtageswanderungen“. Einen Flyer „Auf den Spuren alter Bäume“ und die Wandertermine gibt es bei Oberstaufen Tourismus, Tel. 08386 93000, www.oberstaufen.de/atempausen

Blumenteppiche zu Fronleichnam

In katholischen Gegenden wie dem Allgäu ist das Fronleichnamsfest am zweiten Donnerstag nach Pfingsten ein Hochfest im Kirchenjahr. Für Gäste sind die traditionellen Feste auch eine gute Gelegenheit, authentisches Brauchtum zu erleben. In diesem Jahr wird das Fest am 19. Juni gefeiert.

Im Schrothheilbad Oberstaufen werden zu Fronleichnam die Straßen traditionell mit Blumenteppichen geschmückt. Im Ort gestalten Frauenbund und Volkstanzgruppe drei Außenaltäre. Das Legen der Blumenteppiche beginnt oft schon bei Sonnenaufgang. Um 8.45 Uhr treffen sich die Gläubigen am Pfarrhaus und ziehen dann gemeinsam zur Pfarrkirche. Nach dem feierlichen Hochamt beginnt die Prozession durch den Ort: Beschirmt von einem Stoffbaldachin, begleitet von Ministranten, Musikkapelle und Gläubigen rägt der Priester die Monstranz mit dem „Allerheiligsten“ durch die Straßen.

Oberstaufener Gastgeber haben um das verlängerte Feiertagswochenende attraktive Kurzurlaubspakete geschnürt. Infos dazu unter www.oberstaufen.de/gastgeber

Bildquelle:kein externes Copyright

Wie kein anderer Ort steht Oberstaufen im Allgäu für die Kombination aus Natur-Erleben, Gesundheitsangeboten, Genuss und Lifestyle. Das Wohlfühl- und Wanderparadies zwischen Bodensee und Märchenschloss Neuschwanstein im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz, zeichnet sich durch seine herausragende landschaftliche Lage und seine modernen Einkaufs- und Hotelangebote aus.

Oberstaufen ist das touristische Zentrum des Naturparks Nagelfluhkette. Er verbindet seit 2008 das Allgäu mit dem österreichischen Bregenzerwald.

In erster Linie ist Oberstaufen aber Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 60 Jahren bestimmt das Naturheilverfahren, das Johann Schroth schon vor 180 Jahren in Schlesien entwickelt hatte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren 7220 Einwohnern am Alpenrand. Die Schrothkur hat neben allen medizinischen Indikationen einen besonders guten Ruf als natürliches Anti-Aging-Verfahren.

Zum berühmten „Jungbrunnen-Effekt“ eines Oberstaufen-Urlaubs tragen auch die vielen Wellness-Angebote der Gastgeber bei. Mit 10 WellVital-Hotels ist der heilklimatische Kurort am Alpenrand eines der führenden Wellnesszentren Bayerns. Die nach hohen Qualitätskriterien ausgewählten Häuser bieten ihren Gästen (fast) unbegrenzte Wellness-Erlebnisse: Massagen und Bäder für die Entspannung, eine leichte Küche für die schlanke Linie, Gesprächsrunden für die geistige Frische sowie das Heilklima zu Regeneration und Vorbeugung. Hier kommen Körper, Geist und Seele fast schon allein in Einklang.

Wie sehr man sich in Oberstaufen Gedanken um das Wohlergehen der Gäste macht, belegt auch die 2008 ins Leben gerufene Service-Initiative „Oberstaufen Plus“. Mehr als 300 Gastgeber beteiligen sich daran. Wer bei Ihnen Urlaub macht, hat mit seiner Gästekarte freie Fahrt mit allen Bergbahnen, dem Ortsbus, auf der Sommerrodelbahn und freien Eintritt nicht nur ins Heimatmuseum, sondern auch in die Sauna- und Badelandschaft des Aquaria und in den Klettergarten. Im Winter wird die Gästekarte zum Skipass in allen vier Skigebieten, im Sommer können Gäste von 14 „Oberstaufen Plus Golf“-Hotels auf fünfi Panoramaplätzen mit insgesamt 94 Loch ohne Greenfee spielen.

Außerdem ist der Wohlfühlort im Allgäu erster und bisher einziger Ferienort in Deutschland, der mit Googles Panoramadienst „Street View“ schon vor dem Urlaub einen Ortsbummel erlaubt. Oberstaufen gilt deshalb auch als „Digitalster Kurort Deutschlands“.

Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Andrea Presser
Hugo-von-Königsegg-Str. 8
87534 Oberstaufen
+49 8386 9300-28
presse@oberstaufen.de
http://www.oberstaufen.de/presse

Pressemitteilungen

Der neue Stammapostel heißt Jean-Luc Schneider

Pfingsten 2013: Wechsel an der Spitze der Neuapostolischen Kirche

Der neue Stammapostel heißt Jean-Luc Schneider

(ddp direct) Hamburg/Zürich. Seit Pfingstsonntag, den 19. Mai 2013 hat die Neuapostolische Kirche ein neues geistliches Oberhaupt: Jean-Luc Schneider ist neuer Stammapostel und Nachfolger von Wilhelm Leber, der feierlich in den Ruhestand trat. Es war ein besonderer Höhepunkt, als der neue Stammapostel den bisherigen Stammapostel aus dem Amt verabschiedete. „Im Herzen bleibst du unser Stammapostel!“

2013 ist das Jubiläumsjahr der Kirche, die ihr 150-jähriges Bestehen feiert. Damit wurde das Pfingstfest in diesem Jahr gleich in zweifacher Hinsicht ein Höhepunkt im Kirchenjahr. Die Kirche feierte ihren runden Geburtstag und zudem fand der lang angekündigte Wechsel an der Spitze statt: Wilhelm Leber trat mit 65 Jahren nach achtjähriger Amtszeit als Stammapostel in den Ruhestand. Der neue Stammapostel heißt Jean-Luc Schneider (53) und stammt aus Frankreich.

Sein Programm, so der neue Stammapostel, stehe auf der ersten Seite im Katechismus der Neuapostolischen Kirche: Die Neuapostolische Kirche soll eine Kirche sein, in der sich Menschen wohlfühlen und — vom Heiligen Geist und der Liebe zu Gott erfüllt — ihr Leben nach dem Evangelium Jesu Christi ausrichten und sich so auf sein Wiederkommen und das ewige Leben vorbereiten.

Stammapostelamt – das Felsenamt

In seiner Ordinationsansprache adressierte der scheidende Stammapostel seinen Nachfolger und beschrieb kurz einige Aspekte des Stammapostelamtes: „Du sollst ein Felsen sein, also aktiv die Voraussetzungen dafür schaffen, dass der Herr seine Gemeinde bauen kann.“ Als Stammapostel übernehme er Verantwortung dafür, dass die Basis, das Fundament stabil bleibe, dass die Lehre klar und rein sei und dass sich alles zum Himmel hin orientiere.

Schließlich stellte Leber ihm die Frage, ob er das Stammapostelamt übernehmen und seinen Glaubensgeschwistern der Fels sein wolle? „Willst du sie alle lieben und in deinem Herzen tragen? Willst du in diesem Sinn dem Herrn dienen?“ Sichtlich gerührt beantwortete der so Angesprochene die Frage mit Ja.

Lehre vertieft und konsolidiert

Der neue Stammapostel Jean-Luc Schneider wandte sich mit Dankesworten an seinen Amtsvorgänger. Er habe in den acht Jahren seiner Kirchenleitung viele Impulse gesetzt sowie die Lehre vertieft und konsolidiert. Auch habe er ein spezielles Herz für die Jugendlichen gehabt. Beispiele seien der Europa-Jugendtag 2009 in Düsseldorf und die vielen regionalen Jugendtage gewesen, an denen der Stammapostel teilgenommen habe.

Stammapostel Schneider erwähnte die Unterstützung Lebers in der AIDS-Bekämpfung in afrikanischen Ländern. Dann entließ er Stammapostel Wilhelm Leber aus seiner Aufgabe und Verantwortung als Stammapostel und versetzte ihn in den Ruhestand.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/02uc9d

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/der-neue-stammapostel-heisst-jean-luc-schneider-81857

=== Neuer Stammapostel für die Neuapostolische Kirche (Bild) ===

Der bisherige Stammapostel Wilhelm Leber (65), links, und der neue Stammapostel Jean-Luc Schneider (53)

Shortlink:
http://shortpr.com/pudvwe

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/neuer-stammapostel-fuer-die-neuapostolische-kirche

Die Neuapostolische Kirche ist eine international verbreitete christliche Glaubensgemeinschaft. Sie bietet eine ansprechende, zeitgerechte Seelsorge für ihre Mitglieder auf der Grundlage des Evangeliums Jesu Christi.

Weltweit bekennen sich mehr als zehn Millionen Menschen zum neuapostolischen Glauben. In Deutschland gehören der neuapostolischen Kirche mehr als 350.000 Mitglieder an, die sich auf 2.000 Gemeinden verteilen. Die Kirche ist in Deutschland in sechs Bezirksapostelbereiche organisiert.

Kontakt:
Neuapostolische Kirche International
Peter Johanning
Überlandstrasse 243
8044 Zürich
+41 (43) 2994100
info@nak.org
http://www.nak.org

Pressemitteilungen

Neuer Stammapostel für die Neuapostolische Kirche an Pfingsten 2013

Zürich. Noch gut vier Wochen, dann wird an Pfingsten ein neuer Stammapostel für die Neuapostolische Kirche ordiniert: Der jetzige internationale Kirchenleiter und Stammapostel Wilhelm Leber wird mit 65 Jahren in den Ruhestand treten sein Nachfolger ist der Franzose Jean-Luc Schneider (53). Der Wechsel ist gut vorbereitet und den Kirchenmitgliedern in aller Welt bekannt.

Neuer Stammapostel für die Neuapostolische Kirche an Pfingsten 2013

(ddp direct) Am Pfingstsonntag 2005 hatte Stammapostel Wilhelm Leber die internationale Leitung der Neuapostolischen Kirche übernommen. Mehr als 1,5 Millionen Gläubige in aller Welt erlebten damals live per Übertragung aus Fellbach (Deutschland) den letzten Gottesdienst mit Stammapostel Richard Fehr, der mit Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand trat und mit Wilhelm Leber seinen Nachfolger beauftragte. Nun wird erneut ein Wechsel an der Spitze der Kirche stattfinden: Stammapostel Wilhelm Leber wird die Verantwortung in jüngere Hände legen. Auch diesmal ist ein internationaler Gottesdienst geplant, der via Satellit in viele Tausend neuapostolische Gemeinden weltweit übertragen wird.

Frühzeitig die Weichen für die Nachfolge gestellt

Bereits vor einem Jahr hatte Stammapostel Leber diesen Schritt angekündigt und vorbereitet. In einem Gottesdienst am 27. Mai 2012 in Köln beauftragte er mit Jean-Luc Schneider einen Stammapostelhelfer. So hatte dieser in der Übergangszeit ausreichend Gelegenheit, sich in die vielschichtigen Aufgaben eines internationalen Kirchenleiters einzufinden. „Ich will die Weichen für die Zukunft frühzeitig stellen“, sagte Stammapostel Leber vor einem Jahr in Köln. Der 65-jährige Hamburger hat zum Zeitpunkt seines Ruhestands insgesamt 43 Jahre als Amtsträger und Seelsorger in der Kirche gewirkt.

Jean-Luc Schneider wird an Pfingsten die hohe Verantwortung des Stammapostelamtes übernehmen. Seit dem letzten Jahr hat er viele internationale Reisen unternommen und bereits die Leitung der Neuapostolischen Kirchen Frankreich und Kongo-Südost an andere Bezirksapostel übertragen.

Zur Person Jean-Luc Schneider

Jean-Luc Schneider wurde am 18. September 1959 geboren. Seit Kindestagen gehört er der Neuapostolischen Kirche an. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Seit dem 26. September 2004 ist er Bezirksapostel und leitete neben der Gebietskirche Frankreich auch zahlreiche weitere Gebietskirchen wie Burundi, Französisch-Polynesien, die Demokratische Republik Kongo-Südost und Neukaledonien.

Das Stammapostelamt in der Neuapostolischen Kirche

„Neuapostolische Christen glauben, dass Jesus Christus, der Sohn Gottes, das Haupt seiner Kirche ist“, heißt es im Katechismus der Neuapostolischen Kirche. Danach hat das Stammapostelamt die Aufgabe, den Petrusdienst auszuüben, also die Reinhaltung und Weiterentwicklung der Lehre, das Erschließen neuer Erkenntnisse sowie die einheitliche Ausbreitung des Glaubenszeugnisses. Der Stammapostel legt auch die Kirchenordnung fest und ist damit oberste geistliche Autorität. Ihm kommt im Kreis der Apostel die führende Stellung zu.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/p4ueo5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/neuer-stammapostel-fuer-die-neuapostolische-kirche-an-pfingsten-2013-24485

=== Stammapostel Wilhelm Leber und Bezirksapostel Jean-Luc Schneider (Bild) ===

Stammapostel Wilhelm Leber (65) tritt an Pfingsten 2013 nach 43-jähriger Amtstätigkeit in den Ruhestand. Bezirksapostel Jean-Luc Schneider (53) wird neuer Stammapostel der Neuapostolischen Kirche.

© Neuapostolische Kirche International

Shortlink:
http://shortpr.com/ew95q5

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/stammapostel-wilhelm-leber-und-bezirksapostel-jean-luc-schneider-39482

Die Neuapostolische Kirche ist eine international verbreitete christliche Glaubensgemeinschaft. Sie bietet eine ansprechende, zeitgerechte Seelsorge für ihre Mitglieder auf der Grundlage des Evangeliums Jesu Christi.

Weltweit bekennen sich mehr als zehn Millionen Menschen zum neuapostolischen Glauben. In Deutschland gehören der neuapostolischen Kirche mehr als 355.000 Mitglieder an, die sich auf 2.200 Gemeinden verteilen. Die Kirche ist in Deutschland in sechs Bezirksapostelbereiche organisiert.

Kontakt:
Neuapostolische Kirche International
Peter Johanning
Überlandstrasse 243
8044 Zürich
+41 (43) 2994100
info@nak.org
http://www.nak.org

Pressemitteilungen

Bis zu eine Million Menschen verfolgen ProChrist Abende

Über 800 Orte in 17 Ländern verfolgen ProChrist-Gottesdienste aus der
Stuttgarter Porsche-Arena.

Christen in 16 europäischen Ländern laden vom 3. bis 10. März zu Auseinandersetzung und Austausch über zentrale Glaubens- und Lebensfragen ein: An über 800 Orten beteiligen sich etwa 3.000 Gemeinden an dem überkonfessionellen Event, das aus der Porsche-Arena in Stuttgart per Satellit, über den Fernsehsender ERF 1 und per Internet-Livestream verbreitet und in 21 Sprachen inklusive der Gebärdensprache übersetzt wird. An den acht Abenden bieten die Veranstalter jeweils ab 19.30 Uhr ein Programm, das zwischen Nantes in Frankreich, Danzig in Polen und Metkovic in Kroatien etwa eine Million Menschen verfolgen werden. Die Zuschauer erwarten abwechslungsreiche und zeitgemäße Veranstaltungen, die zumeist von ehrenamtlichen Mitarbeitern vorbereitet wurden. ProChrist 2013 ist bereits das achte Event dieser Art. Ihm ging die Internetaktion „Dein Wunsch an Gott.“ voraus: Auf der Internetseite www.zweifeln-und-staunen.de nutzten seit Anfang Dezember 2012 annähernd 30.000 Menschen das Angebot, ihre Anliegen an Gott zu formulieren. Etwa 1.800 Christen verschiedener Konfessionen beteten anschließend für die Wünsche.

Bis zu eine Million Menschen verfolgen ProChrist Abende

Bei den ProChrist-Abenden und der Internetaktion, die noch bis 10. März fortgeführt wird, erhalten Menschen Gelegenheit, den Alltag einmal hinter sich zu lassen und sich mit zentralen Fragen des Lebens zu beschäftigen. ProChrist-Leiter Pfarrer Ulrich Parzany erläuterte die Idee des Events bei der Auftakt-Pressekonferenz in Stuttgart: „Die Besucher bekommen Impulse, über ihr Leben neu nachzudenken. Und sie werden dabei nicht allein bleiben, weil genügend Menschen da sind, mit denen sie ins Gespräch kommen können. In meinen Vorträgen und in den Gesprächen können die Besucher Antworten auf lebenswichtige Fragen bekommen: Wo finde ich Glück? Wie gelingen Beziehungen? Was hilft, wenn Leid bitter macht?“

Zweifeln und Staunen: Menschen sollen nicht alles glauben

Die Veranstaltungen stehen unter dem Motto „Zweifeln und Staunen“ und orientieren sich an Fragen, auf die viele Menschen Antworten suchen. „Was sind unsere Werte wert?“ ist etwa das Thema, um das es am Freitag, 8. März, geht. Diskussionen der vergangenen Monate – zum Beispiel über Präimplantationsdiagnostik oder Sterbehilfe – zeigen, wie aktuell diese Frage ist. Die Veranstalter möchten Menschen motivieren, den Standpunkt von Christen ruhig kritisch aber ergebnisoffen zu begutachten. „Zweifel sind angebracht. Wer aber auf das schaut, was Jesus zu Werten sagt, kann über die Antworten ins Staunen geraten“, erläuterte Ulrich Parzany, ehemals Generalsekretär des CVJM Gesamtverbandes in Deutschland und Träger des Bundesverdienstkreuzes. Am Mittwoch, 6. März, geht es um die Frage, was helfen kann, wenn das eigene Leben an zu viel Leid zugrunde zu gehen droht. Gerade Menschen, die viel Kummer am eigenen Leib erfahren haben, tun sich oft schwer mit der Vorstellung von einem allmächtigen Gott. Als Gast des Abends erzählt Anja Bielenberg, wie ihr Leben trotz vieler in jungen Jahren erlebter Leiden wieder lebenswert wurde: Die heute 43jährige Beraterin hatte als Jugendliche Ess-Störungen, wurde vergewaltigt und zusammengeschlagen und hatte mit 16 Jahren einen Verkehrsunfall, bei dem sie beide Beine verlor. Bei ProChrist möchte sie die Erfahrung weitergeben, die sie so beschreibt: „Das Leid muss nicht das letzte Wort in deinem Leben haben. Es gibt Rettung und Trost.“ Wie dieser Trost aussehen kann, erläutert Ulrich Parzany in seinem Impulsvortrag. Und am Dienstag, 5. März, ist Heinrich Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrates der DEICHMANN SE, als Interviewgast im Programm. Der Chef des größten Schuheinzelhändlers in Europa erklärt, warum Geld für ihn bei Weitem nicht alles ist und warum der christliche Glaube seine unternehmerischen Entscheidungen beeinflusst.

Anspruchsvolles und professionell gestaltetes Programm

In der Stuttgarter Porsche-Arena und an den Übertragungsorten erwartet die Zuschauer ein anspruchsvolles und zeitgemäß gestaltetes Programm. Die knapp 200 Quadratmeter große Bühne, die Auftritte professioneller Musiker und der technische Aufwand, der betrieben wird, müssen sich nicht hinter anderen hochkarätigen Fernsehshows verstecken. „Der große Unterschied zu den TV-Shows ist der, dass wir den größten Teil der Veranstaltung mit ehrenamtlichen Mitarbeitern organisieren, die in ihrem Alltag meist völlig anderen Aufgaben nachgehen – und dass wir nicht einen Abend senden, sondern an acht aufeinander folgenden“, sagt Michael Klitzke, Geschäftsführer des ProChrist e.V. aus Kassel. Der Verein unterstützt die Stuttgarter Gemeinden ebenso wie die anderen Veranstaltungsorte mit diversen Dienstleistungen bei der Ausrichtung des Events. An den Veranstaltungsorten außerhalb der baden-württembergischen Landeshauptstadt wird vor der jeweils um 19.45 Uhr beginnenden Übertragung ein eigenes Rahmenprogramm gezeigt. Dieses haben die Gemeinden am Ort vorbereitet.

Kulturübergreifendes Miteinander beim Gottesdienstfeiern

Zum ehrenamtlichen Engagement der rund 45 in Stuttgart beteiligten Gemeinden sagte Ralf Albrecht, Dekan des Kirchenbezirks Nagold und 1. Vorsitzender von ProChrist in Stuttgart: „Es beeindruckte mich, wie viele verschiedene Kirchen und Gemeinden sich hinter dieses Anliegen stellten. Besonders freute mich, dass sich auch viele Gemeinden begeistern ließen, die in ihren Gottesdiensten muttersprachlich nicht Deutsch reden. Bei ProChrist in Stuttgart findet ein kulturübergreifendes Miteinander von Gottesdienstfeier statt, das wegweisend ist.“

Persönliches Angebot für jeden einzelnen Besucher und für TV-Zuschauer

Den Event-Charakter mit zeitgleicher Austragung an vielen hundert Orten wählt ProChrist, um möglichst viele Menschen anzusprechen und auch diejenigen auf das Angebot aufmerksam zu machen, die sich normalerweise nicht in eine Kirche setzen. Deshalb findet man ProChrist-Abende auch an ausgefallenen Locations, zum Beispiel in Autohäusern oder in Stadthallen. „Kein Mensch kommt um die grundsätzliche Frage herum, ob er einen tieferen Sinn im Leben verfolgen oder nur so vor sich hinleben möchte. Zu dieser Entscheidung laden wir ein und geben Hilfestellung bei den ersten folgenden Schritten“, sagt Ulrich Parzany. Um dies Versprechen einlösen zu können, wählt ProChrist bereits zum achten Mal die bewährte Art der zentralen Veranstaltung in Kombination mit der Satelliten-Übertragung. Am Ende jeder Übertragung haben die Besucher in Stuttgart und an den anderen Veranstaltungsorten Gelegenheit, mit den Gastgebern ins Gespräch zu kommen und für ihr eigenes Leben eine Entscheidung zu treffen. Auch die Menschen, die ProChrist am Fernseher auf ERF 1 oder im Internet verfolgen, können über die Hotline einen Kontakt zu christlichen Gemeinden in ihrer näheren Umgebung knüpfen. „Dieses Vorgehen haben wir erstmals 2009 in Chemnitz eingesetzt und es hat sich bewährt. Wir rechnen jetzt mit einem noch größeren Interesse an der Fernsehübertragung“, sagt Michael Klitzke.

Eigenes Programm für Kinder am Samstag, 2. März

Beziehungen und Freundschaften sind für Kinder zwischen sechs und neun Jahren von großer Bedeutung. Es trifft sie tief, wenn da etwas aus dem Lot geraten ist, und der andere sagt: „Du bist nicht mehr mein Freund“. ProChrist für Kids bereitet dieses Thema am Samstag, 2. März, kindgerecht auf und lädt zu dem Programm neben den Kindern auch deren Eltern ein. Der aus Fernsehfilmen und Bühnenauftritten bekannte Kinderliedermacher und Familien-Entertainer Daniel Kallauch bringt zusammen mit seiner sprechenden Handpuppe, dem „Spaßvogel Willibald“, das Thema Freundschaft auf den Punkt und seine Zuschauer an dem Nachmittag sicher mehr als einmal zum Lachen. So, wie das Programm für Erwachsene per Satellit übertragene und auf die Veranstaltungsorte beschränkte Elemente hat, ist auch ProChrist für Kids gestaltet: Ab 13 Uhr wird in Stuttgart ein lokales Programm angeboten und von 15 bis 16 Uhr wird das Hauptelement an 214 Orte in Deutschland und zwei im Ausland übertragen.

Fast 30.000 Anliegen bei „Wunsch an Gott“-Gebetsaktion im Internet

Seit Dezember 2012 hat ProChrist zur Vorbereitung auf den Event eine aufmerksamkeitsstarke Internet-Gebetsaktion initiiert: Seitdem gehen täglich rund 250 Anliegen über das „Wunschformular“ Dein Wunsch an Gott. Wir erzählen ihm davon. ein. Das Formular ist auf www.zweifeln-und-staunen.de sowie auf den Seiten großer Onlinemailingdienste zu finden und wurde bereits weit über 300.000 Mal aufgerufen. Für fast 30.000 Wünsche haben gut 1.800 ehrenamtliche Beter bereits gebetet. Die geäußerten Anliegen betreffen praktisch jeden Lebensbereich, zum Beispiel die Bitte um Genesung, die Hilfe bei Auseinandersetzungen, die Unterstützung in materieller Not oder den Beistand wegen seelischen Kummers. Mit über 90 Prozent lässt der überwiegende Teil der Anliegen einen ernsthaften Hintergrund der Bittenden erkennen. Das Angebot endet mit der Abschlussveranstaltung von ProChrist am 10. März.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

ProChrist e.V. …
… ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. ProChrist fördert den christlichen Glauben in Deutschland und Europa mit lokalen, regionalen und internationalen Aktivitäten. Der Verein hat seinen Sitz in Kassel und wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Mit unterschiedlichen Aktionen und Dienstleistungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen und mit und über Gott ins Gespräch zu kommen.
Alle zwei bis drei Jahre steht ein mehrtägiger Gottesdienst im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten. Dieser wird per Satellit in viele Länder Europas übertragen. 2009 kam die zentrale ProChrist-Veranstaltung aus der Chemnitz Arena. Nach 1993 (Essen), 1995 (Leipzig), 1997 (Nürnberg), 2000 (Bremen), 2003 (Essen) und 2006 (München) war es bereits die siebte Veranstaltung dieser Art und erreichte an rund 1.350 Orten in 18 europäischen Ländern etwa 1,1 Millionen Menschen. Im Kern des Übertragungsprogramms aus Wortbeiträgen, Musik, Theater und Interviews zu zentralen Themen des Lebens und des Glaubens steht eine einladende Predigt von Pfarrer Ulrich Parzany. Der evangelische Pfarrer ist Leiter von ProChrist und war bis 2006 Generalsekretär des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland.

Kontakt
ProChrist e.V.
Michael Klitzke
Leuschnerstraße 74
34134 Kassel
0561-93779-31
mklitzke@prochrist.de
http://zweifeln-und-staunen.de

Pressekontakt:
Thomas Brand / brand-kommunikation
Thomas Brand
Leuschnerstraße 74
34134 Kassel
+49 (176) 23749210
prochrist@brand-kommunikation.de
http://prochrist.org