Tag Archives: Groupware

Pressemitteilungen

Die Uhr tickt: Über 50 % der kleinen Unternehmen müssen 2019 ihre Windows-Version aktualisieren

KMU-Studie von Intra2net zeigt hohe Nutzungsraten auslaufender Windows- und Office-Versionen auf

Tübingen, 18.02.2019 – Deutsche Unternehmen stehen 2019 vor erheblichen Herausforderungen hinsichtlich ihrer IT-Infrastruktur. Denn auf 56 % der Desktop-Arbeitsplätze in kleinen Firmen muss in diesem Jahr die Windows-Version aktualisiert werden. Für 47 % der PCs gilt dies zudem für das Office-Paket. Das hat eine Untersuchung des Groupware- und Security-Anbieters Intra2net ( www.intra2net.com) ergeben, der dafür die Zahlen von über 1.200 PC-Arbeitsplätzen in kleinen Unternehmen ausgewertet hat.

Dabei hat sich gezeigt, dass Windows 7 im KMU-Umfeld nach wie vor das meistgenutzte Betriebssystem ist: 52 % der untersuchten Unternehmen setzen aktuell noch diese Windows-Version ein, für die Microsoft am 14. Januar 2020 den erweiterten Support einstellt. Damit hinken deutsche Unternehmen dem weltweiten Trend bei der Umstellung auf Windows 10 deutlich hinterher: International erreicht Windows 7 nur noch einen Marktanteil von 43 % (Quelle: NetMarketShare, 01/2019*). Selbst Windows XP findet sich in deutschen Unternehmen nach wie vor auf 4 % der Produktivsysteme im Einsatz.

Auch im Office-Bereich sind viele kleine Firmen mit Software-Aktualisierungen offensichtlich zurückhaltend. Von den untersuchten Unternehmen nutzen 47 % derzeit noch Microsoft Office 2007 oder 2010 – und somit Softwarepakete, für die der Herstellersupport entweder bereits ausgelaufen ist oder im kommenden Jahr endet.

„Die Ergebnisse sind alarmierend und zeigen dringenden Handlungsbedarf“, sagt Steffen Jarosch, Vorstand der Intra2net AG. „Angesichts von rund 390.000 kleinen Unternehmen mit 10 bis 49 Mitarbeitern in Deutschland* dürfte bei der Mehrzahl dieser Firmen in den kommenden Monaten eine grundlegende Aktualisierung der IT-Infrastruktur anstehen. Die Herausforderung: Während Microsoft für Windows 7 und Office 2010 Nachfolgeprodukte bietet, ist dies beim Small Business Server 2011 nicht direkt der Fall. Der Umstieg auf Exchange Server 2019 ist für zahlreiche kleine Unternehmen aus wirtschaftlicher Sicht keine Option. Hier kommen kostengünstige Exchange-Alternativen wie der Intra2net Business Server ins Spiel. Diese eignen sich für Firmen, die ihr Groupware-System auch weiterhin inhouse mit Microsoft Outlook betreiben möchten.“

Die KMU-Studie von Intra2net basiert auf einer Umfrage unter 103 deutschen Unternehmen mit 10 bis 49 Mitarbeitern und insgesamt 1.274 PC-Arbeitsplätzen. Berücksichtigt wurden dabei ausschließlich Unternehmen ohne Hosted Exchange oder Microsoft Office 365.

* https://netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx?id=platformsDesktopVersions

* https://www-genesis.destatis.de/genesis/online/link/tabelleErgebnis/48121-0001

Über Intra2net

Seit 2001 ist die Intra2net AG spezialisiert auf Security- und Groupware-Lösungen. Diese bieten Unternehmen einen wirkungsvollen Schutz für ihr Netzwerk und unterstützen Menschen bei der Zusammenarbeit im Team. Zu den Kunden zählen über 4.000 kleine und mittlere Unternehmen.

Weitere Informationen unter: www.intra2net.com

Firmenkontakt
Intra2net AG
Steffen Jarosch
Mömpelgarder Weg 8
72027 Tübingen
+49 (0)70 71/56510-30
presse@intra2net.com
http://www.intra2net.com

Pressekontakt
FX Kommunikation / Felix Hansel PR-Beratung
Felix Hansel
Stuhlbergerstr. 3
80999 München
089-6230-3490
hansel@fx-kommunikation.de
http://www.fx-kommunikation.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Enghouse Interactive: Passende Lösung für jeden Bedarf

Auf der CCW in Berlin zeigt der Anbieter sein erweitertes Produktportfolio für den On-Premise- und Cloud-Einsatz.

Leipzig, 05. Februar 2019 – Auf der CCW (Berlin, 19. – 21, Februar) präsentiert Enghouse Interactive in Halle 2, Stand B23/B25 ein erweitertes Produktportfolio mit Lösungen für klein- und mittelständische Unternehmen sowie die Cloud. Damit unterstreicht Enghouse seinen Anspruch als Anbieter, der für jeden Bedarf und jede Unternehmensgröße die richtige Lösung – aus der Cloud oder On-Premise – bereitstellen kann.

Von Skype for Business zu Teams

Am Stand B23/B25 in Halle 2 informieren Experten von Enghouse u.a. darüber, wie Unternehmen problemlos zu der cloudbasierten Collaboration-Software von Microsoft Teams wechseln können. Beispielsweise, weil sie ihre lokale Telefonanlage oder Skype for Business ersetzen wollen oder weil sich die Anforderungen im Unternehmen geändert haben. Ihre bisherige On-Premise-Contact-Center-Lösung von Enghouse mit allen integrierten Applikationen können Anwender uneingeschränkt beibehalten. Investitionen in eine neue Infrastruktur sind nicht nötig.
Derzeit können Anwender Voice-Funktionalitäten von Microsoft Teams im Contact Center nutzen. Weitere Kommunikationsmedien können angebunden werden, sobald Microsoft die entsprechenden Schnittstellen zur Verfügung stellt.

Auf Kundenanforderungen mit hoher Flexibilität reagieren

„Wir unterstützen Unternehmen insbesondere auch dann, wenn sich deren Bedürfnisse ändern“, sagt Rüdiger Bohn, Vorstand und Geschäftsführer der Enghouse AG für Zentraleuropa. „Das bedeutet, dass wir Dienstleister mit zukunftssicheren und skalierbaren Lösungen ausstatten, die aktuellen Trends und selbst anspruchsvollsten Erwartungen an einen exzellenten Kundenservice gerecht werden.“
Je nach individuellen Anforderungen hat Enghouse für seine Kunden eine einfach zu installierende Lösung für klein- und mittelständische Unternehmen im Portfolio oder ein komplexes System, das in bestehende Enterprise-Umgebungen integriert werden kann.

Für jeden Bedarf: On-Premise und Cloud

Mit der Erweiterung seines Produktportfolio trägt Enghouse ebenfalls dem verstärkten Wunsch vieler Unternehmen nach Cloud-Services Rechnung. So können Kunden jetzt vollumfänglich von der Flexibilität und Kosteneffizienz einer Cloud-Lösung profitieren. Unternehmen, die hingegen keinen Wechsel in die Cloud planen, können weiterhin auf die Vorzüge einer Vor-Ort-Lösung von Enghouse bauen, die selbst komplexesten Anforderungen gerecht wird und den Entwicklungen anderer Integratoren in die Cloud Rechnung trägt.

CCW-Besucher können sich am Enghouse-Stand auch über die neuesten Funktionalitäten der Omnichannel-Lösung VCC in ihrer aktuellen Version informieren. Dazu gehören u.a.:
– Barrierefreiheit für das Webcenter. Damit können neben blinden und sehbehinderten Agenten nun auch Teamleiter ohne oder mit schlechtem Sehvermögen im Contact Center arbeiten – inklusive Skype for Business.
– Optimierte Integration von Skype for Business. Eingehende Anrufe oder Chats via Skype for Business können auf andere Kanäle wechseln.
– Das neue Datenbankmodell erlaubt die physische Datentrennung von Mandanten, stärkere Skalierbarkeit und vereinfacht die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung.

Enghouse investiert weiter in seine Omnichannel-Lösungen, um den Ansprüchen an flexible, hochverfügbare und skalierbare Enterprise-Contact-Center-Lösungen, u.a. mit dem Management von 10.000 Agenten über alle Kanäle, gerecht zu werden.

Text und Bild erhalten Sie hier in unserem Presseforum

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 1.000 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ENGH“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT, IT Sonix/Elsbeth, Presence Technology, Reitek, Safeharbor, Survox, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron, Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Neumarkt 29-33
04109 Leipzig
+49 341 339 755 30
astrid.pocklington@enghouse.com
https://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
https://www.fuchs-pressedienst.de

Bildquelle: Enghouse Interactive

Pressemitteilungen

Integration von Outlook und mobilen Endgeräten gestärkt

Intra2net Business Server 6.5 bringt Unterstützung für Microsoft Outlook 2019 und Let’s Encrypt

Integration von Outlook und mobilen Endgeräten gestärkt

Intra2net Business Server 6.5 / Outlook 2019

Tübingen, 12.11.2018 – Der deutsche Groupware- und Security-Spezialist Intra2net ( www.intra2net.com) hat den Intra2net Business Server 6.5 veröffentlicht. Die neue Version der kosteneffizienten Exchange-Alternative unterstützt jetzt Microsoft Outlook 2019 und sämtliche 64-Bit Versionen von Microsoft Office. Gleichzeitig lassen sich mobile Endgeräte noch leichter und sicherer mit SSL-Zertifikaten von Let’s Encrypt anbinden.

Startklar für Office 2019 und 64-Bit

Um Anwendern die größtmögliche Flexibilität bei der Zusammenarbeit mit Microsoft Office zur Verfügung zu stellen, unterstützt der neue Intra2net Business Server jetzt Microsoft Outlook 2019 und sämtliche 64-Bit Versionen von Microsoft Office für Windows. Wesentlich vereinfacht wurde die Ersteinrichtung von Outlook-Profilen. Mit dem neuen Installations-Assistenten lassen sich Groupware-Konten vom Typ „Intra2net Business Server“ für die Zusammenarbeit in wenigen Schritten erstellen und hinzufügen. Die Synchronisation von Daten wurde weiter beschleunigt und das Abholen von neuen E-Mails priorisiert.

Unterstützung für SSL-Zertifikate von Let“s Encrypt

Deutlich einfacher und sicherer gestaltet sich mit dem Intra2net Business Server 6.5 auch die Anbindung von mobilen Endgeräten. Dazu unterstützt der Business Server jetzt kostenlose SSL-Zertifikate der Zertifizierungsstelle Let’s Encrypt. Dies erleichtert die Anbindung von Smartphones und Tablets durch die Verwendung von offiziellen Zertifikaten für die Datensynchronisation. Die SSL-Zertifikate lassen sich mit Let’s Encrypt auf einfache Weise erstellen und werden alle 60 Tage automatisch erneuert. Die Einrichtung des verschlüsselten Zugriffs wird durch eine neue Diagnoseseite vereinfacht, die sämtliche Konfigurationsparameter überprüft.

„Wir verzeichnen im Umfeld der jüngsten Preisanpassungen für Exchange 2019 ein wachsendes Interesse an kosteneffizienten Alternativen“, sagt Steffen Jarosch, Vorstand der Intra2net AG. „Mit dem neuen Intra2net Business Server erhalten kleine und mittlere Unternehmen ein Groupwarepaket, das einfach und schnell On-Premises installiert werden kann.“

Der Intra2net Business Server deckt die typischen Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen mit 5 bis 250 Mitarbeitern bei der Zusammenarbeit im Team ab und ist wahlweise als Hardware, Software oder virtuelle Appliance einsetzbar. Neben der gemeinsamen Nutzung von E-Mails, Kalendern, Kontakten, Aufgaben und Notizen inklusive der Synchronisation von mobilen Geräten bietet die Groupware einen Komplettschutz für das Firmennetzwerk.

Preise und Verfügbarkeit

Der Intra2net Business Server 6.5 ist ab sofort verfügbar.

Lizenzen sind ab 390,- Euro erhältlich (Lizenz für fünf Benutzer inklusive zwölf Monaten Software-Wartung, unverbindlich empfohlener Endkundenpreis zuzüglich MwSt.).

Weitere Informationen sowie die aktuelle Preisliste sind zu finden unter: https://www.intra2net.com/de/products/business-server.php

Ein Vergleich mit Exchange 2019 steht zur Verfügung unter: https://www.intra2net.com/de/products/exchange-alternative.php

Über Intra2net

Seit 2001 ist die Intra2net AG spezialisiert auf Security- und Groupware-Lösungen. Diese bieten Unternehmen einen wirkungsvollen Schutz für ihr Netzwerk und unterstützen Menschen bei der Zusammenarbeit im Team. Zu den Kunden zählen über 4.000 kleine und mittlere Unternehmen.

Weitere Informationen unter: www.intra2net.com

Firmenkontakt
Intra2net AG
Steffen Jarosch
Mömpelgarder Weg 8
72027 Tübingen
+49 (0)70 71/56510-30
presse@intra2net.com
http://www.intra2net.com

Pressekontakt
FX Kommunikation / Felix Hansel PR-Beratung
Felix Hansel
Stuhlbergerstr. 3
80999 München
089-6230-3490
hansel@fx-kommunikation.de
http://www.fx-kommunikation.de

Pressemitteilungen

Mittelständler investieren in Lösungen und Services zur Steigerung von Produktivität und Transparenz

SoftSelect Trend Report „Einsatz von Kollaborations- und Kommunikations-Software 2017“

Mittelständler investieren in Lösungen und Services zur Steigerung von Produktivität und Transparenz

Einsatzbereiche der Kollaborations- und Kommunikations-Lösungen

Die Produktivität eines Unternehmens hängt ganz entscheidend von seiner Fähigkeit ab, das Wissen seiner Mitarbeiter zu teilen, zu fördern und im Sinne der Unternehmensziele nutzbar zu machen. Mit dem Einsatz von „Social Collaboration-“ und „Groupware-Tools“ bereiten immer mehr mittelständische und große Unternehmen den Weg für die standortübergreifende Informationsdurchdringung und unterstützen ihre Mitarbeiter bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben. Gemeinsam mit dem IT-Systemhaus All for One Steeb AG ( www.all-for-one.com) hat das Hamburger Beratungs- und Marktforschungshaus SoftSelect eine Anwenderbefragung unter 200 deutschen Unternehmen initiiert, um den „Collaboration-Reifegrad“ und die wesentlichen Anforderungen beim Einsatz von Kommunikations- und Kollaborationslösungen zu ermitteln. Gut die Hälfte der befragten Unternehmen plant bereits Investitionen in diesem Bereich, um einen produktiveren Umgang mit Wissen entlang der Wertschöpfungskette zu gewährleisten und Potenziale zur Steigerung der individuellen Mitarbeiterproduktivität auszuschöpfen.

Der Arbeitsplatz der Zukunft nimmt heute bereits konkrete Formen an: mobil wird er sein, eine hohe Vernetzung mit dem Informationsnetzwerk und Mitarbeitern untereinander bieten und eine enge Ausrichtung an dem jeweiligen Mitarbeiterprofil und dem spezifischen Aufgabenfeld erlauben. Ergonomische Eigenschaften rücken dabei ebenso in den Blickpunkt wie Prozesseffizienz und Agilität. Eine vernetzte Zusammenarbeit über Abteilungs-, Standort- und Projektteam-Grenzen hinaus erfordert in dem Zusammenhang einerseits Plattformen, die Wissen strukturiert und ohne Medienbrüche zur Verfügung stellen und andererseits den horizontalen und vertikalen Wissensaustausch zwischen den Mitarbeitern unterstützen. Klassische Kommunikationskanäle wie E-Mail und Telefon stoßen insbesondere bei dezentral organisierten Unternehmen und wachsenden Unternehmensnetzwerken schnell an die Grenzen ihrer Möglichkeiten und der Prozesseffizienz. „Der Wissenstransfer im Unternehmen sowie die Erfassung, Speicherung und Zugänglichkeit von Wissen in Abteilungen und Projektteams ist heute noch eine vielfach unterschätze Managementdisziplin, die im Zuge der digitalen Transformation aktiv durch Maßnahmen und Technologien gefördert werden muss“, betont SoftSelect Geschäftsführer Michael Gottwald.

Im Rahmen des jetzt veröffentlichten, kostenlos unter www.softselect.de erhältlichen Trend Reports auf Basis einer Anwenderbefragung von 200 Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung, wurden IT-Verantwortliche zum Status Quo, aktuellen Entwicklungen, Investitionsplanungen und den eigenen Anforderungen beim Einsatz von Kommunikations- und Kollaborationslösungen befragt.

MS Exchange und Sharepoint am häufigsten genutzt
Kollaborations- und Kommunikationslösungen werden heute vorwiegend für die E-Mail Korrespondenz und die Bereitstellung eines Intranets verwendet. Daneben gehören Ticketsysteme, Tools zur Bereitstellung von betriebswirtschaftlichen Analysen sowie zur Durchführung von Web-Konferenzen zu den klassischen Einsatzbereichen. Instant Messaging- für die Echtzeit-Kommunikation und Dateispeicherdienste zum bequemen Teilen von Dokumenten über Web-Plattformen gehören hingegen noch nicht zum gängigen Repertoire bei den befragten Unternehmen.

Am häufigstem kommen dabei die Mail- und Groupware-Anwendung MS Exchange (81%) sowie Microsoft Sharepoint (61%) als zentrale Kollaborationsplattform zum Einsatz, um etwa Content zu pflegen, Dokumente und Wissen zu teilen, soziale Netzwerke zu verwalten oder Projekte und Aufgaben zu koordinieren. Für das Web-Conferencing, das Instant Messaging und die gemeinsame Nutzung von Dateien greifen rund ein Drittel der Unternehmen auch auf spezialisierte Anwendungen wie Skype for Business (38%), Citrix GotoMeeting (36%) oder Cisco WebEx (35%) zurück. Office 365 als erweiterte Web-Variante des Office-Angebotes wird bereits von gut jedem vierten Betrieb genutzt.

Hoher Integrationsgrad und Durchgängigkeit zu überschaubaren Kosten erwünscht
Die Steigerung der Mitarbeiter-Produktivität ist das primäre Ziel, das mit dem Einsatz einer Kollaborations- und Kommunikations-Lösung verbunden wird. Ähnlich wichtig für den versprochenen Return on Invest sind aber auch die einhergehende Zeit- und Kostenersparnis im Tagesgeschäft sowie der Gewinn an Transparenz auf Informations- und Prozessebene. Weitere bedeutende Faktoren sind der effektive Wissenstransfer, um Erfahrungen, Fach- und Methodenwissen im Unternehmen zu teilen, sowie die Informationssicherheit zu gewährleisten. Als wesentliche Anforderungen der „Groupware-Anwendungen“ werden dabei insbesondere die E-Mail-Integration, Zugriff auf den Gruppenkalender und ein integriertes Dokumentenmanagement angeführt. Nicht weniger wichtig ist den Unternehmen aber auch der einhergehende Kostenpunkt, die Durchgängigkeit der Anwendung, um Prozesse ohne Medien- oder Systembrüche abzubilden und die Anbindung an die hiesige Systemlandschaft (z.B. ERP, CRM, BI).

Funktionsumfang gut, mangelnde Integration trübt Zufriedenheit
Während die Unternehmen ihren eingesetzten Groupware-Lösungen noch im Hinblick auf den Funktionsumfang ein positives Zeugnis ausstellen, mangelt es hingegen häufig an der Interkonnektivität mit Drittsystemen, der ERP-Anbindung sowie der Anpassbarkeit an individuelle Prozessstrukturen. Die Zusammenarbeit mit externen IT-Dienstleistern für Pflege, Hosting oder Management der IT-Infrastrukturen fällt in dem Zusammenhang in großen Teilen positiv aus.

Bereitschaft für Cloud und Managed Services
Die Bereitschaft, Dienstleistungen bzw. „Managed Services“ im Bereich Sharepoint- oder Exchange-Verwaltung, extern zu beziehen, ist vielerorts vorhanden und deutlich größer als in anderen Anwendungsbereichen. „Von der Nutzung externer Managed Services versprechen sich die Unternehmen vor allem einen zuverlässigen Rund-um-die-Uhr-Betrieb zu kalkulierbaren Kosten und mit flexibel skalierbaren Leistungen“, erläutert Kai Göttmann, Mitglied der Geschäftsleitung von All for One Steeb. „Mindestens ebenso wichtig wie der reine Betrieb ist unseren Kunden aber eine systemübergreifende Integration, etwa von SAP und SharePoint. Denn dadurch entsteht der eigentliche Mehrwert im Sinne von Produktivitätssteigerung oder besserer Zusammenarbeit. Das heißt letztendlich, dass wir nicht nur einzelne Tools betreiben, sondern end-to-end-Prozesse designen, die eben auch Kommunikations- und Kollaborationslösungen enthalten.“

Umfangreiche Investitionen geplant
Rund die Hälfte der befragten Unternehmen plant Investitionen in neue Kollaborations- und Kommunikations-Software, rund 20% gar innerhalb der kommenden 12 Monate. Insbesondere bei Unternehmen bis 1.000 Mitarbeitern aus dem Industrie- und Dienstleistungs-Umfeld, bei denen noch kein externer IT-Dienstleister in Anspruch genommen wird, ist überdurchschnittliches Investitionspotenzial zu verzeichnen. Darüber hinaus stehen auch andere Bereiche wie ERP und DMS auf der Agenda der IT-Abteilungen.

Die Ergebnisse der Studie stimmen SoftSelect Geschäftsführer Michael Gottwald hoffnungsfroh: „Die deutschen Unternehmen sind offenbar auf einem guten Wege, die Produktivität bereichs- und standortübergreifend auf eine neue Stufe zu heben. Der Ausbau der Cloud-Angebote und individuell skalierbare Managed Services unterstützen die Unternehmen heute dabei maßgeblich auf ihrem Weg zur „Connected Enterprise“ und senken zudem Initialisierungszeiten und -kosten.“

Kostenloser Download der Trend Report Studie
Der Trend Report „Einsatz von Kollaborations- und Kommunikations-Software 2017“ ist im November 2016 erschienen und kann kostenfrei unter www.softselect.de/it-studien/collaboration-communication-software-2017 angefordert werden.

Die Hamburger Unternehmensberatung SoftSelect GmbH hat sich mit ihren Dienstleistungen auf das Umfeld der Informationstechnologie spezialisiert. Zum Tätigkeitsgebiet gehört neben der Veröffentlichung von Studien und Marktübersichten zu ausgewählten Softwarethemen sowie dem Management-Consulting vor allem die neutrale Beratung bei der Auswahl von Geschäftsapplikationen. Hierzu bietet das Unternehmen neben der persönlichen Durchführung von Beratungsprojekten eine herstellerneutrale Software- und Serviceauswahl mittels des Softwareauswahl-Portals www.softselect.de an.
Innerhalb des Unternehmensbereichs SoftTrend werden darüber hinaus regelmäßig Untersuchungen wie Marktanalysen oder Produktstudien sowie Beiträge und Artikel in Fachpublikationen veröffentlicht. Die SoftSelect GmbH informiert auf diese Weise die Marktteilnehmer im deutschsprachigen IT-Umfeld mit hoch qualifizierten und unabhängigen Berichterstattungen.

Über All for One Steeb AG
Die All for One Steeb AG ist führendes IT-Haus und größter SAP-Partner für den deutschsprachigen Mittelstand. Als Komplettdienstleister liefert die All for One Steeb ganzheitliche Lösungen und Services entlang der gesamten IT-Wertschöpfungskette – von SAP-Branchenlösungen über Microsoft Kommunikations- und Kollaborationslösungen bis hin zu skalierbaren Hosting und Cloud Services aus zwei deutschen Rechenzentren, wo das Unternehmen den hochverfügbaren Betrieb aller geschäftsrelevanten IT-Systeme orchestriert – für SAP genauso wie etwa für Microsoft Exchange, Skype for Business oder SharePoint.

All for One Steeb ist SAP Gold Partner und Microsoft Gold Partner und betreut mit 1300 Mitarbeitern mehr als 2000 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz – vorwiegend aus der mittelständischen Fertigungs- und Konsumgüterindustrie. Weitere Informationen: www.all-for-one.com/de

Firmenkontakt
SoftSelect GmbH
Michael Gottwald
Oeverseestraße 10-12
22769 Hamburg
+49 (0) 40 – 870 875 – 0
+49 (0) 40 – 870 875 – 55
info@softselect.de
http://www.softselect.de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10-12
22769 Hamburg
+49 (0) 40 – 800 80 990 –0
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Pressemitteilungen

CLOUDPILOTS bietet attraktives Angebot für mittelständische Unternehmen zum Umstieg auf Google Apps for Work

CLOUDPILOTS bietet attraktives Angebot für mittelständische Unternehmen zum Umstieg auf Google Apps for Work

Die CLOUDPILOTS Software & Consulting GmbH aus Köln, einer der führenden deutschen Premier Google for Work Partner mit dem Fokus auf Google Apps for Work und Google Chrome for Work, bietet auf Grundlage der aktuellen „Go Google“-Kampagne mittelständischen Unternehmen ein attraktives Angebot zum Umstieg von ihrer bestehenden Collaboration-Lösung auf Google Apps for Work. Die Migration erfolgt im Rahmen der Kampagne für das Anwenderunternehmen kostenneutral.

Im Rahmen der derzeit laufenden „Go Google“-Kampagne zahlen Unternehmen, die sich für eine Migration nach Google Apps for Work entscheiden, so lange keine Lizenzgebühren für die Google Lösung, bis der bestehende Vertrag mit ihrem derzeitigen Groupware-Anbieter endet. Das Angebot gilt für Unternehmen mit 250 bis maximal 3.000 Mitarbeitern, die sich auf der Webseite http://go.cloudpilots.com/google registrieren.

Zusätzlich zum Google-Angebot bietet CLOUDPILOTS im Rahmen der Kampagne eine kostenlose Migration nach Google Apps for Work für die folgenden Lösungen:

– Microsoft Exchange 2000 – 2013
– IBM/Lotus Domino 6.0.2 und höher
– Novell Groupwise 6.5.6 und höher
– Tobit David fx.10 – fx.12
– Scalix 11 und höher
– Zarafa

„Die „Go Google“-Kampagne bietet für Unternehmen eine attraktive Möglichkeit, sich ernsthaft Gedanken über einen Umstieg auf Google Apps for Work zu machen. Durch die Kampagne müssen sie sich keine Sorgen über doppelte Lizenzkosten – sowohl für Google Apps for Work als auch für das Bestandssystem – machen, die bei längerfristigen Verträgen mit ihrem bestehenden Software-Anbieter sonst anfallen würden“, erklärt Michael Herkens, Geschäftsführer CLOUDPILOTS Software & Consulting GmbH. „Durch unser ergänzendes Angebot, auch die Kosten für die Migration zu übernehmen, ist für wechselwillige Unternehmen erstmals ein völlig kostenneutraler Umstieg möglich.“

Migration nach Google Apps for Work mit CLOUDPILOTS

Für Unternehmen, die von bestehenden Collaboration-Lösungen auf die Google Apps for Work umsteigen möchten, bietet CLOUDPILOTS drei unterschiedliche Migrationsstrategien. Für die Planung und Durchführung solcher Projekte hat das Unternehmen eine Reihe standardisierter Verfahren entwickelt, die eine effiziente und nahtlose Umstellung im Unternehmen sicherstellen. Die Experten von CLOUDPILOTS verfügen nicht nur über alle erforderlichen Zertifizierungen zum Google Apps-Lösungsportfolio, sondern auch über detaillierte Kenntnisse und Praxiserfahrungen zu allen derzeit am Markt gängigen Collaboration-Lösungen.

Weitere Informationen zum Migrationsangebot von CLOUDPILOTS sind unter http://go.cloudpilots.com/gapps-migration verfügbar.

CLOUDPILOTS unterstützt bei der Wahl des optimalen Cloud Anbieters, je nachdem welcher den größten Mehrwert für den Anwender bietet und welcher sich am besten mit den vorhandenen Systemen integrieren lässt. Es werden Lösungskonzepte aufgezeigt, um Infrastrukturkosten zu senken und flexibler auf die aktuellen Marktveränderungen zu reagieren. Die Nutzung von geeigneten Kommunikationswerkzeugen hilft Unternehmen bei der schnelleren Realisierung von Geschäftsideen, steigert die Effizienz von Mitarbeiter in räumlich verteilten Standorten und gewährleistet einen optimalen Informationsfluss auch bei mobilen Mitarbeitern.

Kontakt
CLOUDPILOTS Software & Consulting GmbH
Michael Herkens
Im Mediapark 2
50670 Köln
+49 221 669506 10
michael.herkens@cloudpilots.com
http://www.cloudpilots.com

Pressemitteilungen

Mehr Durchsatz, reduzierter Stromverbrauch

Neue Generation der Intra2net Appliance Eco verfügbar

Mehr Durchsatz, reduzierter Stromverbrauch

Intra2net Appliance Eco (www.intra2net.com)

Tübingen, 15.10.2015 – Intra2net ( www.intra2net.com ) stellt die neue Generation der Intra2net Appliance Eco vor. Die in Deutschland entwickelte Security-Appliance für kleine Unternehmen bietet jetzt 100 Prozent mehr Durchsatz für E-Mail, VPN und Web-Security. So lassen sich nun 16.000 E-Mails pro Stunde verarbeiten – mehr als doppelt so viele wie mit der Vorgängerversion. Damit stehen Anwendern ausreichende Leistungsreserven zur Verfügung. Gleichzeitig wurde der Stromverbrauch um rund 40 Prozent auf 16 Watt gesenkt. Die Hardware ist zudem im Betrieb noch leiser geworden. Das ermöglicht einen besseren Einsatz als Stand-Alone-Gerät in kleinen Büros. Die neue Generation der Intra2net Appliance Eco ist ab sofort verfügbar.

Eckdaten der neuen Hardware:

– E-Mail-Durchsatz: 16.000 Mails/h
– VPN-Durchsatz:180 Mbit/s
– UTM-Durchsatz: 70 Mbit/s
– 4x LAN 10/100/1000 Mbit
– 1x 1TB HDD 24×7
– 4 GB RAM
– Leistungsaufnahme: 16 Watt
– Abmessungen: 320 mm x 65 mm x 200 mm
– Formfaktor: Desktop, 1,5 HE, Rackmount optional

Netzwerk Monitoring und VLAN-Unterstützung

Neben dem Schutz vor Bedrohungen aus dem Internet bietet die Linux-basierte Security-Appliance seit Software Release 6.2 umfassende Monitoring-Funktionen zur Überwachung des Netzwerkverkehrs in Echtzeit. Außerdem wurde die System-Überwachung per SNMP-Protokoll erweitert. Zusätzlich steht jetzt VLAN-Unterstützung für die Trennung physischer Netze in Teilnetze zur Verfügung.

Software-Pakete nach Wahl

Dank vorinstallierter Software-Pakete lässt sich die Intra2net Appliance Eco je nach Bedarf vom Schutz für das Firmennetzwerk bis hin zur umfassenden Exchange-Alternative nutzen. Für die Aktivierung ist nur ein Lizenz-Key erforderlich. Das Einstiegspaket Intra2net Network Security bietet einen Basisschutz für das Netzwerk. Mit Intra2net Security Gateway steht eine Unified Threat Management-Lösung zur Verfügung. Die Software-Variante Intra2net Business Server umfasst zusätzlich E-Mail-Server- und Groupware-Funktionen und ermöglicht die Zusammenarbeit im Team.

Preise und Verfügbarkeit
Die neue Intra2net Appliance Eco ist ab sofort erhältlich. Der Grundpreis der Hardware liegt unverändert bei 490,- Euro. Lizenzen für die Unified Threat Management-Lösung Intra2net Security Gateway sind ab 350,- Euro erhältlich. Das Groupware-Paket Intra2net Business Server kostet ab 390,- Euro für fünf Benutzer.

Alle Angaben verstehen sich als empfohlene Verkaufspreise zzgl. MwSt.

Weitere Informationen zu Produkten und Preisen sind unter http://www.intra2net.com/de/produkte/ zu finden.

Über Intra2net
Seit 2001 ist die Intra2net AG spezialisiert auf Security- und Groupware-Lösungen. Diese bieten Unternehmen einen wirkungsvollen Schutz für ihr Netzwerk und unterstützen Menschen bei der Zusammenarbeit im Team. Zu den Kunden zählen über 3.000 kleine und mittlere Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen.
Weitere Informationen unter: www.intra2net.com

Firmenkontakt
Intra2net AG
Steffen Jarosch
Mömpelgarder Weg 8
72027 Tübingen
+49 (0)70 71/56510-30
presse@intra2net.com
http://www.intra2net.com

Pressekontakt
FX Kommunikation / Felix Hansel PR-Beratung
Felix Hansel
Stuhlbergerstr. 3
80999 München
089-6230-3490
hansel@fx-kommunikation.de
http://www.fx-kommunikation.de

Pressemitteilungen

We4IT – Speaker und Aussteller auf der 40. DNUG

Die 40. DNUG Konferenz steht unter dem Motto:
„Zusammenarbeit 2.0. Fit für die Zukunft.“ Sie findet am 20. und 21. Mai 2014 im Messe Konferenz Center Karlsruhe statt.

We4IT - Speaker und Aussteller auf der 40. DNUG

WE4IT GmbH Bremen

Schwerpunkte legt die Anwenderorganisation „DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e. V.“ auf New Marketing und Anwenderberichte..Über effiziente Wege der Zusammenarbeit im Unternehmen sowie mit Kunden und Partnern berichten Referenten aus der Industrie, der Verwaltung und dem Dienstleistungssektor. Dabei spielen moderne Lösungen auf Basis von IBM Technologie, Aspekte der Integration, aber auch des gemeinsamen Einsatzes von Produkten unterschiedlicher Hersteller eine wichtige Rolle. Das Bremer Unternehmen We4IT GMBH ist auch in diesem Jahr Teilnehmer der Konferenz.

Zum 40. Mal lädt DNUG, die Vereinigung der Anwender von Collaboration Produkten, zu Informations- und Erfahrungsaustausch im Rahmen der etablierten Fachtagungen ein. Das Themenspektrum adressiert Entscheider und Führungskräfte. Mit Details zur technischen Umsetzung wendet es sich an die Spezialisten in der IT.

Das Bremer Unternehmen We4IT GMBH ist auch in diesem Jahr Teilnehmer der Konferenz „DNUG“, die Vereinigung der Anwender von Collaboration Produkten, zu Informations- und Erfahrungsaustausch im Rahmen der etablierten Fachtagungen einlädt. Der Geschäftsführer der We4IT, Stefan Sucker, wird wie auch im letzten Jahr über aktuelle Themen der IT-Landschaft sprechen und nach seinem Vortrag am we4IT-Stand an beiden Tagen Interessierten zur Verfügung stehen. Wie interessant und gleichzeitig schwierig der Umbau von IT-Landschaften in moderne Strukturen ist, wird Stefan Sucker in seiner Session am 20.05. ab 16:15 Uhr darstellen.

Er wird in seinem Beitrag auf Problemstellungen, die notwendige Umstrukturierungen mit sich bringen, eingehen, wird aufzeigen, was zu beachten ist, wo Irrwege lauern und wo Einsparungspotentiale zu finden sind. In diesem Zusammenhang wird er Lösungen vorstellen, mit denen die IT von morgen beherrschbar und überschaubar wird.

We4IT Aveedo ist eine dieser Lösungen, die bereits mit großem Erfolg im Markt platziert wurde. We4IT Aveedo ist eine browser-basierte Webanwendungen. Das einfach zu bedienende Application Framework We4IT Aveedo unterstützt Unternehmen bei der Überführung ihrer Notes Client-Anwendungen zu modernen Social Business-Anwendungen und bietet dabei vielfältige Möglichkeiten. Das Motto lautet „Konfigurieren statt Programmieren“.

We4IT Aveedo ist kinderleicht anwendbar und ermöglicht es Nutzern innerhalb kürzester Zeit beliebige XPages-Applikationen zu erstellen – und dies ist ohne Domino-Designer oder ein anderes Entwicklungswerkzeug möglich. Neben den Funktionen Upgrade, Mobility und Social Integration wird We4IT den ProcessModeler integrieren, um Anwendungen und Formulare zu automatisieren. Bereits vorgefertigte Out-of-the-Box-Applikationen, die sich individuell und praxisnah modifizieren lassen, gehören zum Funktionsumfang von Aveedo.

Diese Lösung basiert auf dem Experten-Know-how des international operierenden Unternehmens. We4IT GmbH ist ein internationaler Software-Anbieter für Softwarelösungen und Informationstechnologien. Seit 2001 steht we4IT seinen Kunden mit einem umfassenden Leistungsangebot zur Verbesserung der Informationsstrukturen zur Seite. Das Unternehmen setzt sich international als Spezialist in den Geschäftsfeldern Groupware und E-Business zum Ziel, diese Informationen praxisnah und effizienzsteigernd zu gestalten. Als IBM Premier Business Partner nutzen sie das breite IBM Collaboration Solutions Produktportfolio, um Kunden effizienzsteigernde Lösungen in den Bereichen Business, Mobile und Infrastruktur anzubieten. Abgerundet wird das Angebot durch die zugehörigen Managed Services, die den Kunden von der Beratung und Konzeption bis hin zur Einführung, Schulung und nachhaltigen Pflege unterstützen.

We4IT arbeitet kundenorientiert und möchte Besucher der diesjährigen DNUG einladen, nicht nur den Stand, sondern auch den Vortrag des, Geschäftsführer der We4IT GmbH, Stefan Sucker, zu besuchen. Besucher und Interessenten der WE4IT GmbH erwarten interessante Preise. So nehmen beispielsweise alle Teilnehmer der Session am 20.5. an der Verlosung eines Ipads teil.
Besucher, die diesen Termin nicht wahrnehmen können, haben die Chance, sich am in einem Gespräch mit Stefan Sucker direkt am Stand zu informieren und können zudem noch einen Bluetooth-Speaker zu gewinnen.

Last but noch least: Unternehmen, die we4IT Aveedo testen möchten, erhalten 10 Lizenzen kostenfrei für einen Testzeitraum zur Verfügung gestellt. So kann der Besuch der 40.DNUG nicht nur interessant, sondern in vielerlei Hinsicht auch gewinnbringend sein.
Verpassen Sie auch nicht das Speed Sponsoring, das am 20.05 von 18:45 – 19:15 Uhr stattfindet und von Stefan Sucker moderiert wird.

We4IT – DIE Lösung für Ihre IT-Landschaft!
Welche Themen Sie sonst noch erwarten, zeigt Ihnen die Agenda der Konferenz.
Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.we4it.com Bildquelle:kein externes Copyright

We4IT – We for IT: „Wir für Ihre Informationstechnologie!“
Die Qualität und die Schnelligkeit von Informationen bestimmen das Überleben und den Erfolg am Markt. Durch schnellen, einfachen und sicheren Austausch von Informationen mit hoher Qualität erwirbt man einen Wettbewerbsvorteil, der entscheidend ist. Die We4IT Group hat sich als Spezialist in den Geschäftsfeldern Groupware und e-Business zum Ziel gesetzt, diese Informationen für Sie praxisnah und effizienz-steigernd zu gestalten.

Als IBM Premier Business Partner nutzen wir das breite IBM Lotus Software Produktportfolio, um unseren Kunden effizienzsteigernde Lösungen in den Bereichen Business und Infrastruktur anzubieten. Natürlich können Sie auch die IBM Lotus Software bei uns erwerben.

Abgerundet wird das Angebot durch die zugehörigen Managed Services, die Sie von der Beratung und Konzeption bis hin zur Einführung, Schulung und nachhaltigen Pflege unterstützen.

We4IT GmbH
Stefan Sucker
Buschhöhe 10
28357 Bremen
+49-(0) 421 / 989 73-00
info@we4it.com
http://www.we4it.com

BR CONCEPTS Becker & Rahn GbR
Joe Rahn
Tjüchkamp Str. 12
26605 Aurich
04941-6970700
info@br-concepts.com
http://www.br-concepts.com

Pressemitteilungen

TecArt-CRM jetzt noch leichter zu bedienen

TecArt-CRM heißt eine in Erfurt entwickelte und konsequent anwenderfreundliche E-Mail-, Kontakt- und Projektmanagement-Software für den praktischen Einsatz in kleinen und mittleren Betrieben. Der Hersteller TecArt hat das System jetzt in der neuen Version 3.7 umfassend weiterentwickelt und an die neuesten Bedürfnisse des Büroalltags angepasst.

TecArt-CRM jetzt noch leichter zu bedienen

Tecart CRM – Das Modul Mails

Bessere Suchfunktionen, optimierte Teamarbeit und eine Integration mobil geführter Telefonate in die Dokumentation der Aktivitäten – so lassen sich die Änderungen in der neuesten Version 3.7 der TecArt-CRM zusammenfassen.

Denn eine gute Software zur Organisation des Alltags muss intuitiv bedienbar sein, so lautet das Credo der Thüringer Entwickler einer beliebten CRM-Software. Die Benutzer sollen nicht nachdenken müssen, wie ein Programm funktioniert – sondern ein Programm soll so funktionieren, wie es die Nutzer erwarten.

Gleichzeitig ist die Sicherheit in der Cloud oberstes Gut und mit einer Verschlüsselung der Mails nach S/MIME-Standard Class I und Class II möglich. Die jüngsten Nachrichten zu ungewollter Email-Überwachung zeigen, wie wichtig derartige Verschlüsselungen sein können.

TecArt ist seit dem Markteintritt 2004 dieser Prämisse gefolgt und hat trotz rapide steigenden Kundenzahlen im Kontakt mit den Nutzern die Anwenderfreundlichkeit immer weiter verbessert. Mittlerweile hat die Deutsche Telekom und Fujitsu TecArt als Cloud-Anbieter im Sortiment für Unternehmenslösungen.

Das Nutzerverhalten hat sich in den letzten Jahren stark geändert. Den Freiraum zum Arbeiten an wechselnden Arbeitsplätzen hat TecArt als Cloud-Lösung ohnehin, mit TecArt-Push kam 2010 die mobile Nutzung hinzu, die den ständigen Zugriff auf die wichtigen Kontakte und Dokumente von überall erlaubt.

Intuitiv und innovativ

Das TecArt-CRM wurde in der Version 3.7 um viele Annehmlichkeiten und Sicherheiten erweitert. „Es ist uns sehr wichtig, unsere Software nach aktuellen Anforderungen und Wünschen unserer Kunden weiterzuentwickeln. Nur so können wir sicherstellen, nützliche Erweiterungen und kundenrelevante Funktionen zu bieten.“ betont Christian Fischer als Geschäftsführer der TecArt. „In diesem Zusammenhang veröffentlichen wir regelmäßig neue Versions-Updates unserer Software, um unseren Kunden eine kontinuierliche Leistungssteigerung zu garantieren.“ ergänzt Fischer.

Auf einer Prioritätenliste werden alle eingegangenen Wünsche von Kunden, Mitarbeitern und Vertriebspartner zusammengetragen. Bei den regelmäßigen Versionsüberarbeitungen wird somit eine Weiterentwicklung des Programms nach Relevanz geschaffen und Kundennähe erzeugt.

Im aktuellen Versionswechsel wurden hauptsächlich Verbesserungen im Bereich der Teamarbeit vorgenommen. Die beiden weiteren wesentlichen verfolgten Wünsche sind eine Verbesserung der Übersicht und mehr Suchfunktionen.

Mobile Gespräche im TecArt-CRM dokumentiert

Gleichzeitig wurde eine Telefon-App für Android entwickelt. Sie integriert alle geführten Anrufe in das TecArt-CRM. Alle auf dem Handy, besser Smartphone, eingehenden und ausgehenden Anrufe werden erfasst und dann mit einer möglichen Anrufnotiz den Kontakten zugeordnet.

Außendienstmitarbeiter sparen sich so lästige Protokollführungen zur Feierabendzeit und vielreisenden Führungskräften ist eine revisionssichere und gerichtsverwertbare Protokollierung der Anrufe auch von unterwegs mit an die Hand gegeben.

Für die Zusammenarbeit zwischen Innen- und Außendienst bedeutet dieses neue App, dass alle Beteiligten immer sofort wissen, mit wem der Kunde wann gesprochen hat – ein wertvoller Vorsprung im Dienste am Kunden.

Selbstverständlich kann die Protokollierung jederzeit ausgeschaltet werden – die Privatsphäre der Mitarbeiter bleibt gewährleistet.

Wichtigste Neuerungen der Version 3.7. im Überblick

– Der Mitarbeiter sieht ab sofort auf der Startseite, welcher Kollege bereits eingeloggt ist – unabhängig vom Standort.
– Auf der gleichen Seite befindet sich eine Tagesplanung als Überblick aller anstehenden Aktivitäten und Erinnerungen.
– Von Kollegen bearbeitete oder gesperrte Dokumente sind auch auf der Startseite in einer Übersicht zu sehen.
– Anhänge in Mails können allen Modulen zugeordnet werden, zum Beispiel Kontakten, Projekten, Angeboten oder Verträgen.
– In allen Feldern ist eine Autovervollständigung der Suchbegriffe integriert und eine direkte Suche nach Objekten.
– Termindateien lassen sich als ICS-Datei im- und exportieren und Gruppen zuordnen.
– Abglegte Dokumente können innerhalb des System per Link an Kollegen geschickt werden und sparren somit Speicherplatz.
– Die Termine werden mit mobilen Endgeräten über iCal oder CalDAV synchronisiert.
– Dokumente lassen sich abonnieren. Der Benutzer erhält eine Benachrichtigung, wenn die abonnierten Dokumente bearbeitet wurden.
– E-Mail-Verschlüsselung nach S/MIME-Standard Class I und Class II.
– Über den internen Chat können Kollegen direkt angerufen werden.
– Telefon-App für Android zur Dokumentation im TecArt-CRM.

www.tecart.de

Die TecArt GmbH wurde im Jahre 1999 gegründet und ist einer der führenden Hersteller browserbasierter Qualitätssoftwareprodukte aus Deutschland. Seit dem Gründungsjahr entwickelt und vertreibt das Unternehmen – unter der Geschäftsführung von Thomas und Christian Fischer – integrierte Software-Lösungen zur Kundenbindung und Kundeninformation auf Internet- und Intranetbasis für den Mittelstand. Unsere Produkte befähigen Kunden jeglicher Branche, Größe und Struktur, ihre Daten allein oder in Teams mobil und in Echtzeit von jedem Ort der Welt aus zu verarbeiten, zu teilen, darzustellen oder auch auszuwerten. Sie sollen dem Nutzer komplexe Informationszusammenhänge strukturieren und somit den Geschäftsalltag vereinfachen.

Kontakt
TecArt GmbH
Stephanie Arnold
Fischmarkt 5
99084 Erfurt
0361 / 30 26 24 – 0
tecart@highfood.de
http://https://www.tecart.de/crm-software

Pressekontakt:
High Food Public Relations
Jan-Patrick Timmer
Neue Gröningerstrasse 10
20457 Hamburg
040-30373990
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de

Pressemitteilungen

Intra2net AG präsentiert komplettes Groupware-Paket

Intranator Business Server 6 bietet kleinen Unternehmen eine Exchange-Alternative

Intra2net AG präsentiert komplettes Groupware-Paket

Intranator Business Server 6_www.intra2net.com

Tübingen, 20.02.2013 – Die Intra2net AG ( www.intra2net.com ), Anbieter von IT-Sicherheitslösungen, stellt mit Intranator Business Server 6 ein umfassendes und leistungsstarkes Groupware-Paket speziell für kleine Unternehmen vor. Die Linux-basierte Komplettlösung ermöglicht in der neuen Version jetzt auch die einfache Organisation im Team über moderne E-Mail- und Kalenderfunktionen. Dank der Outlook-Anbindung erhalten kleine Unternehmen eine preislich attraktive Exchange-Alternative, die darüber hinaus einen umfassenden Schutz des Firmennetzwerkes beinhaltet. Der Intranator Business Server 6 eignet sich damit besonders als erster Server in Unternehmen mit fünf bis 50 Benutzern. Eine 30-Tage-Testversion kann unter www.intra2net.com/de/download kostenlos heruntergeladen werden.

Perfekte Kommunikation im Team
Die Version 6 des Intranator Business Server vereinfacht die Kommunikation und Zusammenarbeit im Team. Das neue Groupware-Paket erlaubt die gemeinsame Nutzung von gewohnten Outlook-Funktionen wie Kalender, E-Mails, Aufgaben, Notizen und Kontakten im Netzwerk. Dies erleichtert die Abstimmung und das Management von Informationen im Unternehmen erheblich. Dank der neuen Outlook-Unterstützung per MAPI-Provider lassen sich Groupware-Ressourcen einfach freigeben und mit Outlook 2003 bis 2013 im Team nutzen.

Komfortabler Web-Client für mobilen Zugriff
Intranator Business Server 6 bietet durch den neuen Web-Client einen komfortablen plattform- und standortübergreifenden Zugriff auf die Groupware-Daten. Für die Nutzung mit Smartphones und Tablets steht zusätzlich eine touch-optimierte Ansicht zur Verfügung. Auch Mitarbeiter im Außendienst, im Home Office oder an anderen Standorten sind dadurch jederzeit vollständig eingebunden und können auf alle relevanten Informationen zugreifen.

Netzwerk-, E-Mail- und Web-Sicherheit inklusive
Neben der Groupware beinhaltet Intranator Business Server 6 ein integriertes Rundum-Sorglos-Paket für die Absicherung des Unternehmensnetzwerks. Die bewährten Intranator-Funktionen Network-, Mail- und Web-Security sorgen für einen umfassenden Schutz, der von der Firewall über Antispam und Antivirus bis hin zum Internetfilter reicht.

„Rund 1,5 Millionen kleine Unternehmen in Deutschland haben noch keinen Server“, sagt Steffen Jarosch, Vorstand der Intra2net AG. „Mit dem neuen Intranator Business Server 6 bieten wir speziell dieser Zielgruppe jetzt ein sehr interessantes Komplettpaket, das einfach zu installieren und administrieren ist. Der Business Server stellt damit eine preislich attraktive Alternative zu Exchange dar. Gleichzeitig ist die Lösung optimal für Anwender geeignet, die auch in Zukunft die Kontrolle über ihre Daten behalten möchten und Cloud-Angeboten skeptisch gegenüberstehen.“

Weitere Features von Intranator Business Server 6 im Überblick

– Wahlweise als Software-, Hardware- oder virtuelle Appliance erhältlich

– Intranator Business Server 6 basiert auf einer Linux-Distribution mit dem aktuellen Langzeit-Kernel 3.4.29

– Mail-Server unterstützt die Protokolle POP3/S, IMAP/S und SMTP

– Unterstützt Microsoft Outlook 2003 bis 2013 per MAPI-Message-Store-Provider

– Der Groupware-Web-Client basiert auf dem Horde Application Framework 5.0.3 und kann mit allen gängigen Browsern genutzt werden

– Mobile Ansicht für Smartphones mit den Betriebssystemen iOS, Android und Windows Phone

– Transparente Speicherung der Groupware-Daten im XML-Format

– Mehr Übersicht durch überarbeiteten Web-Client für die Administration

Preis und Verfügbarkeit
Intranator Business Server 6 ist ab sofort verfügbar und über die rund 200 Fachhandelspartner der Intra2net AG erhältlich. Eine kostenlose 30-Tage-Testversion kann unter www.intra2net.com/de/download heruntergeladen werden.

Eine Fünf-Benutzer-Lizenz kostet 390,- Euro (inklusive Updates für zwölf Monate) und kann bei Bedarf jederzeit erweitert werden. Alle Angaben verstehen sich zzgl. MwSt.

Weitere Einzelheiten, die aktuelle Preisliste sowie ein Produktvergleich sind unter http://www.intra2net.com/de/produkte/intranator.php zu finden.

Intranator ist eingetragenes Markenzeichen der Intra2net AG. Microsoft, Outlook und Windows sind eingetragene Markenzeichen der Microsoft Corporation.

Über Intra2net
Seit 2001 ist die Intra2net AG spezialisiert auf umfassende IT-Sicherheitslösungen zur Anbindung von Unternehmen an das Internet. Zu den Kunden zählen kleine und mittlere Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen. Zusammen mit rund 200 Fachhändlern werden über 3.000 Kunden betreut. Damit vertrauen mehr als 50.000 Anwender den Produkten der Intra2net AG.
Web: www.intra2net.com

Kontakt
Intra2net AG
Steffen Jarosch
Mömpelgarder Weg 8
72027 Tübingen
+49 (0)70 71/56510-30
presse@intra2net.com
http://www.intra2net.com

Pressekontakt:
FX Kommunikation / Felix Hansel PR-Beratung
Felix Hansel
Stuhlbergerstr. 3
80999 München
089-6230-3490
hansel@fx-kommunikation.de
http://www.fx-kommunikation.de

Pressemitteilungen

Agentursoftware in der Cloud: Neues Produktbundle von UBIQUE Technologies

UBIQUE Technologies steigert Produktivität und Sicherheit im Agenturgeschäft

Sailauf, 13. Juni 2012 – Speziell für Agenturen hat UBIQUE Technologies ein neues Produktbundle geschnürt und bietet modernen Agenturen ein sicheres mobiles Workdesk in der Cloud mit umfangreichen Funktionen für Synchronisation, Backup, Datenaustausch, Projektverwaltung und Kommunikation. Hiermit steht den Agenturen ab sofort eine sichere Productivity Suite zur Verfügung, die sich nahtlos in das Kerngeschäft integriert und deren Mobilität und Sicherheit steigert.

Online-Backup: Nie wieder Verlust von Projekt- und Kundendaten

Das angepasste Backuptool IntelliRestore wurde um Backupclients für Mac und Linux Clients erweitert und sichert ausgewählte Daten blockinkrementell und verschlüsselt in ein hochsicheres Rechenzentrum. Die Kontrolle über den zur Verschlüsselung verwendeten Key bleibt dabei bei der Agentur. Zur Wiederherstellung von Daten kann wahlweise die Clientsoftware oder ein javafähiger Browser verwendet werden. Datenverlusten wird damit ebenso vorgebeugt wie fehlenden Versionssätzen, da IntelliRestore jede Datei in beliebigen Versionen wiederherstellen kann.

Online-CRM: Kundenverwaltung mobil und Geräteunabhängig

Das angepasste CRM IntelliCompany, welches bereits in der Basisversion eine komplette Groupware, eine Kontaktverwaltung sowie Dokumentenmanagementfunktionen enthält wurde um einen weiteren Projektbaustein ergänzt, mit dem interne Projekte in ihren Abläufen, beteiligten Personen und Datensätzen verwaltet werden können. Der sichere und einfache Datenaustausch mit externen Personen ist dabei ebenso möglich – ein Komfortgewinn in der tagtäglichen Kommunikation mit Dritten wie beispielsweise Freelancern oder beteiligten Personen auf Kundenebene.

Während für interne Mitglieder Zugriffslizenzen benötigt werden, ist die Anzahl externer Projektmitglieder unbegrenzt und es werden keine zusätzlichen Lizenzen benötigt.

E-Mails verschlüsseln und archivieren: Kommunikation auf hohem Niveau

Die E-Mail-Verschlüsselungslösung IntelliSecure ist nahtlos in das online CRM integriert und benötigt weder auf Empfänger- noch Senderseite spezielle Software. Das patentierte Verfahren garantiert maximale Sicherheit, Kompatibilität und Bedienungskomfort.

Zusätzlich zur internen E-Mail-Ablage und Verwaltung im CRM, kann die E-Mail-Archivierung IntelliArchive an IntelliCompany angebunden werden und sichert damit fortlaufend jede interne, ein- und ausgehende E-Mail mit forensischer Beweiskraft. Im Fall der Fälle kann so jede E-Mail-Kommunikation gerichtsfest nachvollzogen werden.

Optimal auf die Bedürfnisse von Agenturen abgestimmt

Alle drei Systeme des Bundles sind speziell auf die besonderen Arbeitsweisen von Agenturen und die dort anzutreffenden Systeme und Anwendungen angepasst. IntelliCompany wurde hierzu beispielsweise um WebDAV Schnittstellen erweitert und bietet nun neben der Anbindung von beliebig vielen E-Mail-Konten, Funktionen zum sichern Dateiaustausch sowie zur Synchronisation mit beliebigen Apps aus dem Apple Store. Damit wird mobiles Arbeiten endlich Realität, ohne Abstriche in der Sicherheit machen zu müssen.

„Als Web- und Online-Marketing-Agentur arbeiten wir oft mit Werbeagenturen, Freelancern und Partnern im Team zusammen. Gleichzeitig erwarten unsere Kunden oft maximale Vertraulichkeit in der Zusammenarbeit. Gerade wenn es um geplante Produkteinführungen geht ist Sicherheit ein unbedingtes Muss. Dass uns eine Lösung dabei nicht in unserer kreativen und dynamischen Arbeitsweise einschränken darf ist nachvollziehbar. Mit den Lösungen von UBIQUE haben wir ein solches System im Einsatz und freuen uns nun auch von den neuesten Optimierungen zu profitieren“, erläutert Oliver Hauser, Inhaber der Internetagentur SIVA creative media.

Interessierte können die cloudbasierte Agentursoftware kostenfrei testen und finden in den Bezugsquellen des Anbieters ein bundesweit aufgestelltes Händlernetzwerk.

Weitere Informationen unter http://www.ubique-technologies.de
UBIQUE Technologies, mit Sitz in Sailauf bei Frankfurt am Main, ist ein deutscher Cloud-Service-Anbieter und ist spezialisiert auf cloudbasierte Sicherheits- und Archivierungslösungen, sowie die individuelle Projekt- und Lösungsentwicklung webfähiger Anwendungen.
UBIQUE Technologies GmbH
Christian Nowitzki
Theodor-Bergmann-Str. 6
63877 Sailauf
06093 993042

http://www.ubique-technologies.de
cnowitzki@ubique-technologies.de

Pressekontakt:
Ubique Technologies GmbH
Christian Nowitzki
Theodor-Bergmann-Str. 6
63877 Sailauf
presse@siva-creative.net
06093 993042
http://www.siva-creative.net/typo3/typo3-aschaffenburg/