Tag Archives: grünen

Pressemitteilungen

Dr. Kerstin Brinker – AfD Berlin: Nähe der Grünen zu Straftätern kostet die Berliner Millionen

Dr. Kerstin Brinker - AfD Berlin: Nähe der Grünen zu Straftätern kostet die Berliner Millionen

Brinker (AfD): Nähe der Grünen zu Straftätern kostet die Berliner Millionen

Auf Anforderung des Hauptausschusses hat das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg dem Abgeordnetenhaus eine genaue Aufschlüsselung der durch die Besetzung der Gerhart-Hauptmann-Schule entstandenen Kosten übermittelt. Daraus geht hervor, dass die Besetzung bislang fast fünf Millionen Euro gekostet hat.

Die Haushaltspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Berlin, Dr. Kristin Brinker, ist fassungslos und sagte dazu in einem Interview: „Die grüntypische Unfähigkeit der Bürgermeisterin Herrmann, sich eindeutig von Straftätern zu distanzieren, kostet die Berliner nicht nur ein erhebliches Maß an innerer Sicherheit, sondern auch viel Geld: Bis einschließlich September dieses Jahres mussten sie das grüne Gesellschaftsexperiment in der Hauptmannschule mit 4,94 Millionen Euro finanzieren.
Vier Jahre lang hat das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg die rechtswidrige Besetzung der Gerhart-Hauptmann-Schule nicht nur geduldet, sondern mit den Plänen, gemäß den Forderungen der Besetzer dort ein Flüchtlingszentrum einzurichten, auch noch unterstützt. Selbst als dort ein Mord verübt wurde, sah Herrmann keinen Grund, die Besetzung zu beenden. Auch wenn Frau Herrmann für diese Steuerverschwendung verantwortlich ist, muss sie leider keine Verantwortung übernehmen. Die Steuerzahler bleiben auf den von ihr verursachten Kosten sitzen. Dies ist ein weiterer Beleg für die Notwendigkeit, die Verschwendung von Steuergeldern endlich zum Straftatbestand zu machen.“

Kostenaufstellung des Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg zur Ansicht: https://www.parlament-berlin.de/ados/18/UABez/vorgang/ubz18-0037-v.pdf

Die BERLINER TAGESZEITUNG (BTZ) ist eine täglich erscheinend liberalkonservative deutsche Zeitung.

Firmenkontakt
BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: BTZ OOO – Obschtschestwo s ogranitschennoi otwetstwennostju)
Konstantyn Suvorov
Ulitsa Karla Libknekhta (Quartier 22) 407
33006 Tiraspol (Transnistria / PMR)
+14022590658
+14022590658
Info@BerlinerTageszeitung.de
http://www.BerlinerTageszeitung.de

Pressekontakt
BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: BTZ OOO – Obschtschestwo s ogranitschennoi otwetstwennostju)
Malik Akhmadov
Ulitsa Karla Libknekhta (Quartier 22) 407
33006 Tiraspol (Transnistria / PMR)
+14022590658
+14022590658
Presse@BerlinerTageszeitung.de
http://www.BerlinerTageszeitung.de

Pressemitteilungen

Feiern im Grünen: Die schönsten Outdoor-Locations Deutschlands

Bei Sonnenschein und guter Laune einen unvergesslichen Tag mit Freunden und Familie erleben

Feiern im Grünen: Die schönsten Outdoor-Locations Deutschlands

Logo PLACCES

Berlin, 08. April 2014. So kuschelig die vergangenen Wintermonate im trauten Heim auch gewesen sein mögen: Der aufkeimende Frühling zieht uns jetzt unweigerlich ins Freie und unter Menschen. Wir wollen endlich wieder den blauen Himmel, grüne Wiesen und warme Sonnenstrahlen auf der Haut genießen – am liebsten natürlich mit Freunden und Familie. Kein Wunder, dass der Trend bei Feiern wie Jubiläen, Hochzeiten und Geburtstagen immer mehr zu Outdoor-Locations geht. Da leider nicht jeder über einen großen Garten verfügt, zeigen die Experten von PLACCES – dem Wegweiser zur passenden Eventlocation – die spannendsten, traumhaftesten und außergewöhnlichsten Open Air-Locations in Deutschland.

Sich die Seeluft um die Nase wehen lassen
Was gibt es Schöneres, als bei strahlendem Sonnenschein frische Seeluft einzuatmen und beim sanften Wogen auf dem Wasser zu entspannen? Ein Familienfest auf einem echten Schiff – zum Beispiel auf dem Restaurantschiff van Loon in Berlin – ist eine einmalige Gelegenheit, seine Gäste unter freiem Himmel zu begeistern. Der Blick auf das Wasser wird nur übertroffen von einem gewagten Sprung ins kühle Nass. Also nicht vergessen: Matrosen, packt die Badesachen ein!

Oasen im Großstadtdschungel: Rooftops
In den Metropolen Deutschlands sind kleine Oasen, die einen neuen Blick auf die Stadt gewähren, heiß begehrt. Darum sind Rooftop-Bars – wie das 40seconds in Berlin – gerade besonders angesagt. Über den Dächern der City vergisst man gemeinsam mit seinen Gästen den stressigen Alltag und lernt seine Stadt von oben kennen. Das Highlight bei einer solchen Feier ist der Anblick, wenn die Sonne untergeht und die Skyline im Lichterglanz erstrahlt.

Auf dem grünen Teppich
Was kann man sich Schöneres vorstellen, als ein riesiges Familienpicknick auf einer saftigen, grünen Wiese? Nur wenige dürften über eine Grünfläche verfügen, auf der sich alle Freunde und die ganze Familie frei bewegen können. Dabei gibt es auch Wiesen zum Mieten. So läuft man nicht Gefahr, dass die Gäste mit Absätzen den eigenen Rasen ruinieren oder beim Frisbee-Spielen aus Versehen Fenster einwerfen. Und im Gegensatz zu einem öffentlichen Park ist man hier unter sich. Wichtig ist, an Pavillons zu denken, falls einem das Wetter doch einen Strich durch die Rechnung machen sollte.

Flieger, flieg mich zur Sonne…
Wer seinen Gästen Abwechslung pur unter freiem Himmel bieten möchte, liegt mit einem Eventhangar genau richtig – denn hier gibt es nichts, was nicht möglich wäre. Die Betreiber machen jeden Wunsch wahr: Von einer Seilbahnfahrt in den Bäumen und Crossgolfen über Armbrustschießen und Kettenfahrzeugtouren bis hin zu Rundflügen über das Flughafengelände. Für aktive Outdoorfans genau das Richtige.

Heißes Gummi und heulende Motoren
Ein Traum für viele Männer: Ein Event am Hockenheimring. Direkt an der berühmten Motorsport-Strecke in Baden-Württemberg können PS-Fans auf der überdachten VIP-Terrasse die Boliden aufheulen hören und das heiße Gummi riechen – und das 15 Meter über der Rennstrecke. Der optimale Ort für ein kerniges Barbecue im Sonnenschein. Was wünscht sich Mann mehr?

„Nach den kalten, dunklen Monaten freuen wir uns auf entspannte Familienfeste unter freiem Himmel, die am besten niemals enden. Eine perfekte Location, die für Aufsehen sorgt, ist dabei einer der Schlüssel für das optimale Sommer-Event – neben dem guten Wetter und einem schönen Glas Wein oder kühlem Bier selbstverständlich“, erklärt Janina Atmadi, Marketingleiterin von PLACCES.
Bildquelle:kein externes Copyright

Über PLACCES:
PLACCES ist das Suchportal für Veranstaltungsräumlichkeiten und Eventlocations im deutschsprachigen Raum. Mit einer intuitiv zu bedienenden Suchmaske und Eingabefeldern wie Ort, Postleitzahl oder Umkreis und Personenanzahl, gelangen Nutzer schnell zu einer individuell passenden Ergebnisliste. So finden Suchende auch Veranstaltungsräume, die keine eigene Webseite haben. Für Location-Anbieter stellt PLACCES ein Online-Marketinginstrument dar. Das Team hinter der Plattform bietet dabei einen persönlichen Kundenservice an, der ihnen dabei hilft, ihr Angebot ins beste Licht zu rücken.

Auf der Suche nach einer Eventlocation für eine Silvesterparty kam dem Berliner Karsten Himmer 2009 die Idee zu PLACCES.

PLACCES GmbH
Janina Atmadi
Rheinstraße 5
12159 Berlin
+49 30 30 36 25 80
presse@placces.de
http://www.placces.de

m3 PR
Benjamin Blum
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
0 30/ 46 79 89 90
bb@m3-pr.de
http://www.m3-pr.de

Pressemitteilungen

In die Zukunft ohne Gott mit SPD und Grüne

Kreuzberg verweigert Bürgern die Ehrung, wenn sie in einer Kirche engagiert sind

In die Zukunft ohne Gott mit SPD und Grüne

Rot/Grün: Keine Bezirksmedaille für Menschen, die sich in der Religion engagieren.

Traurig aber wahr, und man kann es kaum glauben. Mit den Stimmen von SPD, Grünen und Piraten beschloss das Bezirksparlament in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg, dass die Bezirksmedaille nicht mehr an Bürger vergeben werden darf, wenn sie sich im Rahmen einer religiösen Gemeinschaft engagieren. Für Julia Klöckner, stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU und Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZDK), ein kultureller Bruch. „Dass SPD und Grüne ausgerechnet im toleranten, weltoffenen und multikulturellen Berlin Kreuzberg den Kampf gegen die Religionen eröffnen, verweist auf den richtungslosen Zustand von Rot und Grün.“

„Von diesem Beschluss geht ein verheerendes Signal aus. Denn Berlin Friedrichshain-Kreuzberg ist vor allem ein multikultureller Stadtteil. Hier leben Menschen unterschiedlichster Religionen und Kulturen friedlich zusammen. Berlin Friedrichshain-Kreuzberg ist der Stadtteil, der das weltberühmte Jüdische Museum beheimatet. Hier prägen beeindruckende Sakralbauten wie die Heilig-Kreuz-Kirche oder St. Bonifatius das Stadtbild. In Friedrichshain-Kreuzberg findet Jahr für Jahr an Pfingsten das legendäre multikulturelle Fest „Karneval der Kulturen“ Stadt, das friedlich für Toleranz und kulturelle Vielfalt wirbt. „Seit wann bitteschön passt Religion und Kreuzberg nicht mehr zusammen?“, so Julia Klöckner, die auch Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU in Rheinland-Pfalz ist.

Die Bezirksmedaille wird einmal im Jahr an einzelne Bürger oder Gruppen vergeben, die sich durch ein herausragendes Engagement über einen längeren Zeitraum verdient gemacht haben. In diesem Jahr bekam tatsächlich kein religiös profilierter Bürger eine Medaille. Auch dürfen Festveranstaltungen künftig keine religionsnahen Titel mehr tragen. Weihnachtsfeste müssen als „Winterfeste“ und der Ramadan als „Sommerfest“ gemeldet werden. „Ich fordere die Parteioberen von SPD und Grüne dazu auf, dass sie den rot-grünen Genossen in Berlin Kreuzberg auf die Finger hauen. Ich fordere eine klare Distanzierung der Parteivorstände von SPD und Grünen. In den Kirchen, der jüdischen Gemeinde und unter den Muslimen des Bezirks gibt es zahlreiche Menschen, die sich um die Gemeinschaft sehr verdient machen und gemacht haben. Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der es nicht möglich ist, diese Menschen angemessen zu ehren“, so Julia Klöckner abschließend.

CDU Fraktion Rheinland-Pfalz

Kontakt:
CDU Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Olaf Quandt
Kaiser-Friedrich-Straße 3
55116 Mainz
06131 – 208 3315
info@primseo.de
http://www.cdu-fraktion-rlp.de

Pressemitteilungen

Minijobs nur bis 100 Euro? – BDWi lehnt Vorschlag der Grünen ab

Der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) lehnt den Vorschlag von Bündnis 90/Die Grünen ab, die geringfügige Beschäftigung auf 100 Euro monatlich zu beschränken. Von der Neuregelung sind sieben Millionen Minijobber in Deutschland betroffen.

Minijobs nur bis 100 Euro? - BDWi lehnt Vorschlag der Grünen ab

BDWi-Präsident Michael H. Heinz

„Die Beschränkung von Minijobs auf 100 Euro monatlich würde viele Jobs vernichten. Für den Wachstumsmotor Dienstleistungssektor sind die Minijobs ein wichtiger Baustein zum Erfolg“, erklärt BDWi-Präsident Michael H. Heinz.

„Dienstleister können nur am Markt bestehen, wenn sie sich an den Bedürfnissen ihrer Kunden orientieren. Dafür sind zur Bewältigung der Grundlast feste Mitarbeiter und für die Spitzenzeiten zusätzlich Minijobber notwendig. Ohne die Minijobs würden sich für ein Teil der Unternehmen auch die festen Arbeitsplätze nicht mehr rechnen. Immer wieder wird behauptet, Minijobs verdrängen reguläre Jobs. Das ist Unsinn. Seit 2004 hat die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um neun Prozent zugelegt. Bei den Minijobs sind im gleichen Zeitraum nur 0,4 Prozent dazu gekommen“, macht Heinz deutlich.

„Dass Minijobs ein Erfolg sind, zeigt auch die große Nachfrage der Arbeitnehmer. Die Alternative zum Minijob ist nicht der Vollzeitjob, sondern die Schwarzarbeit“, sagt Heinz.

Der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) vertritt 20 Branchenverbände des tertiären Sektors, denen rund 100.000 Unternehmen mit mehr als 1,5 Millionen Mitarbeitern angehören. Das Spektrum erstreckt sich von der Altenpflege bis zur Zeitarbeit.

Kontakt:
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)
Ralf-Michael Löttgen
Universitätsstraße 2 – 3a
10117 Berlin
030.2888070
info@bdwi-online.de
http://www.bdwi-online.de

Pressemitteilungen

Aktion von 1-2-3-Plakat und den Grünen: „Spende ein Großflächenplakat“ für den Wahlkampf in Niedersachsen

Bünde, 19.07.11: Standort aussuchen, Werbezeitraum bestimmen, Plakat buchen – und spenden. Eine außergewöhnliche Kooperation, die sich bereits bei der letzten Bundestagswahl und vergangenen Landtagswahlen als sehr erfolgreich erwies, sorgt auch bei den bevorstehenden Kommunalwahlen in Niedersachsen für Schlagzeilen: Das Internetportal 1-2-3-Plakat.de, ein Tochterunternehmen des Außenwerbungsspezialisten CAW Media, realisiert die Aktion „Spende ein Großflächenplakat – Entscheide selbst, wo es stehen soll“ der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Damit setzt nun auch der Landesverband Niedersachsen auf die Kompetenz des Unternehmens.

Der Bürger hat die Möglichkeit, sich im Wahlkampf direkt und persönlich zu engagieren, indem er ein Großflächenplakat, das die Partei kostenlos zur Verfügung stellt, bucht und dabei den Standort selber bestimmt. Dazu sind nur wenige Klicks auf den Internetseiten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Niedersachsen nötig. Zwei von der Partei vorgegebene Plakatmotive stehen zur Auswahl, der Spender muss nur noch den Werbezeitraum bestimmen und seinen Wunsch-Standort angeben – viele Stellflächen in Niedersachsen sind noch verfügbar. In der heißen Phase des Kommunalwahlkampfes kann der Spender dann „sein Plakat“ im Original sehen.

Die Schaltungskosten werden bei der jeweiligen Standort-Auswahl mit angegeben; sie liegen je nach Attraktivität des gewählten Standortes für eine Dekade zwischen 50 und 200EUR. Der Spender bekommt vom Landesverband automatisch eine Spendenquittung zugesandt.

Stefan Leue, Business Development Manager des Unternehmens: „Bei der letzten Bundestagswahl und den zurückliegenden Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Hessen und Baden-Württemberg wurden mehrere tausend Plakate gespendet. Auch die derzeit laufende Aktion stößt auf große Resonanz. Wir freuen uns, dass diese neue Form der Wahlwerbung und Wahlkampfunterstützung so gut ankommt“.

Seit 1-2-3-Plakat vor einigen Jahren mit seinem Online-Tool die Plakatwerbung revolutionierte, überrascht das Bünder Unternehmen immer wieder mit innovativen und zugleich erfolgreichen Ideen. Die Plakat-Spendenaktion jedenfalls wird vielen Wählern in positiver Erinnerung bleiben.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden sich unter: www.123plakat.de
1-2-3-Plakat.de ist eine Mediaagentur mit Sitz in Bünde. Die Agentur bietet eine Internetplattform über die Kunden in wenigen Schritten Plakate gestalten und entsprechende Flächen buchen können. Insgesamt können die Kunden in Deutschland aus über 180.000, in Österreich aus über 16.000 Standorten wählen. Diese werden auf einer Karte angezeigt und sind mit Fotos hinterlegt. Das Angebot von 1-2-3-Plakat.de richtet sich an Privatpersonen, lokal agierende Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und Parteien. 123Plakat.de wurde 2007 als Online-Vermarkter für Plakatwerbung gegründet. Das Unternehmen ist eine Schwester-Gesellschaft der seit 18 Jahren am Markt erfolgreichen CAW Media GmbH. CAW bietet Crossmedia-Lösungen für alle Mediengattungen wie Plakat, Funk, Internet, Print und Kino aus einer Hand.
1-2-3-Plakat.de
Markus John
Alter Postweg 60-62
32257 Bünde
05223 -177877
www.123plakat.de
presse@123plakat.de

Pressekontakt:
WAN Werbeagentur Anker & Naber
Kerstin Küppers
Büssingstr. 52-54
32257 Bünde
kerstin.kueppers@wan-online.de
05223 – 68686-32
http://www.wan-online.de

Pressemitteilungen

Auf den „grünen Straßen“ Deutschlands: Landal-Ferienparks als Ausgangspunkte für Radtouren

In Spanien heißen sie Vias Verde und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die „grünen Straßen“ sind stillgelegte Bahntrassen, die jetzt zum von Autos ungestörtem Radeln und Wandern einladen. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Auch in Deutschland haben in den letzten Jahren viele Gemeinden stillgelegte Bahnstrecken zu bequemen Radwegen ausgebaut. Knapp 500 Routen durchziehen das Land. Für einige von ihnen sind die fünf deutschen Landal-Ferienparks im Westen der Republik (Landal Mont Royal, Sonnenberg, Hochwald, Warsberg, Wirfttal) ein idealer Ausgangspunkt.

Der Maare-Mosel-Radweg erstreckt sich rund 55 Kilometer von Daun in der Eifel bis nach Bernkastel-Kues. Auf dieser ehemaligen Bahntrasse sind maximal drei Prozent Steigung zu bewältigen – Untrainierte und Familien wissen dies zu schätzen. An der Mosel angekommen, kann man gemütlich den Mosel-Radweg (insgesamt ca. 240 km) in Richtung Trier oder Koblenz weiter radeln. Letzterer schaffte es auch 2011 wieder unter die TOP 10 der beliebtesten Radfernwege Deutschlands.
Vom Moseltal auf die Höhen des Hunsrücks führt der Ruwer-Hochwald-Radweg, der 2009 fertiggestellt wurde. Die knapp 50 Kilometer lange Strecke geht vorbei an Rebhängen und Weindörfern, bevor sie den Hochwald aus verschiedenen Blickwinkeln erschließt. Dieser Radweg führt u.a. durch Kell am See, wo sich auch der Ferienpark Landal Hochwald befindet. Die zwischen fünf und zwölf Kilometer langen Etappen lassen sich gut kombinieren.
Die wichtigste Nord-Süd-Verbindung durch die Eifel ist der 130 Kilometer lange Kylltalradweg. Dieser eignet sich für die ganze Familie und jeden Fahrradtyp. Dem Eifel-Fluss von seiner Quelle nahe der belgischen Grenze bis nach Trier folgend, trifft er wiederum auf den Mosel-Radweg. Auf ihm kann die Radtour entlang der Mosel-Weinberge fortgesetzt werden. Die Anschlussmöglichkeiten an weitere Radwege wie Stadtkyll (Prümtalradweg), Gerolstein (Eifel-Ardennen-Radweg) und Bitburg-Erdorf (Nimstalradweg) machen die Route besonders attraktiv. Highlights am Kylltal-Radweg sind unter anderem Hillesheim – die Stadt der Eifel-Krimis, die Eis- und Mühlsteinhöhlen in Birresborn und der Eifelpark bei Gondorf. Entlang der Strecke zwischen Dahlem und Trier befinden sich insgesamt 18 Bahnhöfe, die eine Eifel-Radtour ganz nach dem Motto „Bahn & Bike“ planbar machen.

Informationen zu den Strecken und Sehenswürdigkeiten sowie weiterführende Internet-Links liefert die Website www.landal.de/rad.

Spartipps: Last Minute Angebote im Juni

Mosel
Landal Sonnenberg, 17.06.11, 3 Nächte, 6 Pers. EUR 280,-
Landal Mont Royal, 17.06.11, 3 Nächte 6 Pers. EUR 319,-

Hunsrück
Landal Hochwald, 03.06.11, 3 Nächte 6 Pers. EUR 310,-
Landal Warsberg, 17.06.11, 3 Nächte 6 Pers. EUR 264,-

Eifel
Landal Wirfttal, 17.06.11, 3 Nächte 6 Pers. EUR 299,-

Weitere Informationen unter www.landal.de (direkter Link: www.landal.de/rad) oder bei der Reservierungszentrale von Landal GreenParks:
Tel. 01805 – 700 730 (0,14 EUR/Min. aus dem Festnetz; mobil max. 0,42 EUR/Min.) aus Deutschland
0820 – 988 330 (0,20 EUR/Min.) aus Österreich
Fax: 06581 – 91 93 45
E-Mail: info@landal.de
Geschäftszeiten: Montag bis Freitag: 09:00 – 21:00 Uhr,
Samstag, Sonn- und Feiertage: 10:00 – 15:00 Uhr
Buchung auch im Reisebüro

Landal steht für „Urlaub im grünen Bereich“ – unbeschwerte Ferien mit zahlreichen Freizeitangeboten inmitten der Natur. Die Parks sind individuell eingebunden in die jeweilige Region mit ihren charakteristischen Eigenschaften. Weitläufigkeit für viel Ruhe und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind weitere Gemeinsamkeiten der Ferienparks, die vor allem bei Familien mit Kindern beliebt sind. Wetterunabhängigen Urlaubsspaß bieten ganzjährig geöffnete Einrichtungen wie Schwimmbäder, Indoor-Spielparadiese oder Restaurants. Gleichzeitig legt Landal viel Wert darauf, seinen Gästen die lokalen Besonderheiten in den Bereichen Sport, Kultur und Gastronomie näher zu bringen. Immer genießen die Urlauber den Freiraum, die parkeigenen Angebote zu nutzen oder sich mit viel Privatsphäre zu erholen.

Neu-Isenburg, Mai 2011

Zu den 68 Ferienparks von Landal GreenParks zählen 47 in den Niederlanden, neun in Deutschland, drei in Belgien, einer in Tschechien, sechs in Österreich und zwei in der Schweiz. Die Palette der Unterkünfte umfasst insgesamt rund 11.000 Ferienhäuser und -wohnungen. Sieben der Parks bieten zudem Campingplätze und Luxus-Mobilheime. Landal verzeichnet jährlich 2,2 Millionen Gäste mit rund elf Millionen Übernachtungen. Das Unternehmen ist Teil der amerikanischen Holding-Gesellschaft Wyndham Worldwide, die auf die Bereiche Hotellerie und Ferienhäuser spezialisiert ist.

Landal GreenParks
Marina Noble
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
www.noblekom.de
info@noblekom.de

Pressekontakt:
noble kommunikation GmbH
Marina Noble, Meltem Yildiz
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
info@noblekom.de
06102-36660
http://www.noblekom.de

Pressemitteilungen

IPM 2011 in Essen: Arpolith GmbH präsentiert sich erstmalig auf der Weltleitmesse der grünen Branche

Natürlicher Wasser- und Nährstoffspeicher setzt im Garten, in der Landwirtschaft und auf dem Sportplatz neue Maßstäbe – Optimiertes Pflanzenwachstum bei geringerem Pflegeaufwand

Essen. – Wasser sparen und gleichzeitig Wachstum und Erträge bei Zier- und Nutzpflanzen steigern – mit diesem ehrgeizigen Ziel entwickelte die Arpolith GmbH den gleichnamigen Bodenhilfsstoff Arpolith. Mit ihrem Wasser- und Nährstoffspeicher präsentiert sich das junge Unternehmen nun erstmalig auf der IPM 2011 in Essen dem internationalen Publikum.

Das erdbraune Granulat aus vulkanischem Gestein, Sanden und mineralischen Zusätzen, eingebettet in eine naturstoffmodifizierte Polymermatrix, optimiert auf natürliche Weise die Wasserspeicherung im Boden. Direkt in die Wurzelzone der Pflanzen eingebracht nimmt der „Durstlöscher für Pflanzen“ durch Aufquellen bei jeder Bewässerung das bis zu 30-fache seines Eigengewichts an Feuchtigkeit auf – Wasser, was vorher ungenutzt versickert ist. Wenn der Boden trockener wird, gibt das Granulat die Feuchtigkeit direkt an die Pflanzen ab. Und weil es dabei wieder auf seine ursprüngliche Größe schrumpft, lockert es außerdem den Boden auf.

Bodenhilfsstoff reduziert Bewässerungsaufwand und -kosten

Durch die optimale Versorgung mit Feuchtigkeit und Nährstoffen sorgt Arpolith so für schönere Blumen im Garten, gesteigerte Erträge in der Landwirtschaft sowie kräftigen und belastbaren Rasen auf dem Golfplatz und auf Sportplätzen. Und durch den zusätzlichen Feuchtigkeitsspeicher wird der Bewässerungsaufwand deutlich reduziert – jedes zweite Gießen kann entfallen. Damit gibt sich das Borkener unternehmen jedoch noch nicht zufrieden. „Wir stehen gerade erst am Anfang“, so Frank Iding, Geschäftsführer der Arpolith GmbH. „Wir werden in Zukunft noch gezielter auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden eingehen, etwa indem wir unser Granulat mit speziellen Düngern und anderen Pflanzenhilfsstoffen anreichern.“

Mit der Techniksparte ArpoTec präsentiert das ehrgeizige Unternehmen außerdem die maßgeschneiderte Lösung zur Applikation seines Bodenverbesserers auf Sport- und Golfplätzen oder Parkanlagen: Die mit einem Partner eigens entwickelte Durchsämaschine bringt Granulat, Rasensamen und Dünger in bestehende Rasenflächen in bis zu sechs Zentimeter Tiefe ein. So lassen sich pro Stunde beispielsweise 1.000 Quadratmeter Golfrasen behandeln – ohne das wertvolle Grün zu beschädigen.

Die Internationale Pflanzenmesse IPM in Essen richtet sich als Impulsgeber der grünen Branche an ein internationales Publikum aus Fachbesuchern und interessierten Pflanzenfreunden. Gut 1.500 Aussteller aus 43 Nationen erwarten hier über 60.000 Gäste aus nahezu 100 Ländern. Die Arpolith GmbH ist auf der IPM vom 25. bis 28. Januar im Obergeschoss der Halle 9, Stand 9.1-A56 während der Messeöffnungszeiten von 9:00 bis 18:00 Uhr vertreten.

Weitere Informationen im Internet unter www.arpolith.com.

Arpolith ist ein neuentwickelter Wasser- und Nährstoffspeicher.

Das vielseitige Granulat nimmt bis zum 30-fachen des Eigengewichts an Wasser auf, speichert es und stellt es bei Bedarf dem Boden und den Pflanzen wieder zur Verfügung.

Trotz ausreichender Wassermengen leiden Pflanzen schnell unter Wassermangel, weil Böden Wasser oft nur schlecht speichern können.

Durch Arpolith wird daher zusätzliches Wasser im Boden gespeichert, so dass den Pflanzen mehr Wasser zur Verfügung steht und damit das Wasserangebot effizienter genutzt wird.

Durch die Wasseraufnahme quillt Arpolith auf und lockert dadurch zusätzlich den Boden auf, während es nach Wasserabgabe wieder auf seine ursprüngliche Größe schrumpft und dadurch den Boden zusätzlich aerifiziert. Dieser Vorgang ist beliebig wiederholbar und trägt zu einer wesentlich besseren Wasserversorgung von Pflanzen bei. Zusätzlich werden der Pflanze durch Arpolith wertvolle Nähr- und Mineralstoffe zur Verfügung gestellt.

Der Boden wird nachhaltig verbessert und Pflanzen reagieren auf dieses verbesserte Angebot mir einer optimierten Pflanzenqualität und einem besseren Wachstum.

Arpolith kann überall eingesetzt werden, wo zusätzliches Wasser im Boden gespeichert werden soll: Im heimischen Garten ebenso wie auf Rasenflächen und Sportanlagen, im Gemüseanbau und bei der Blumenzucht sowie im Freiland als auch im Gewächshaus, für die Landwirtschaft und Großgärtnereien, sogar Reitplätze profitieren von Arpolith.

Arpolith GmbH
Angelika Pavel
Nordsternstraße 65
45329 Essen
+49 (0)201 / 320 34 64

www.arpolith.com

Pressekontakt:
Dr. Schulz Business Consulting GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Str. 190
50937
Köln
info@dr-schulz-bc.de
0221 – 42 58 12
http://arpolith.com