Tag Archives: gute vorsätze

Pressemitteilungen

Zehn richtig gute Vorsätze für exzellenten Service

Zehn richtig gute Vorsätze für exzellenten Service

Sabine Hübner und Carsten K. Rath, RichtigRichtig.com (Bildquelle: RichtigRichtig.com)

Gute Vorsätze sind nicht nur im Privatleben sinnvoll. Auch Unternehmen tun gut daran, sich Ziele für das neue Jahr zu setzen. Die Service- und Leadership-Experten Sabine Hübner und Carsten K. Rath, Gründerduo der Managementberatung RichtigRichtig.com, haben ihre Top Ten der guten Vorsätze für einen besseren Service im Unternehmen zusammengestellt:

1. Machen Sie Service zu ihrer Unternehmensphilosophie!
Exzellenter Service ist kein Projekt, sondern eine Haltung. Er findet sich deshalb nur in Unternehmen, die es zu ihrer Philosophie gemacht haben, das Leben der Menschen zu bereichern und ihre Kunden zu begeistern. Das funktioniert, wenn diese Einstellung nicht einfach von oben verordnet, sondern auf allen Ebenen gelebt wird – von der Chefetage bis zum Praktikanten.

2. Seien Sie Leader statt Manager
Beim Führen der Mitarbeiter geht es nicht darum, sie an der kurzen Leine zu halten und Prozesse gnadenlos zu optimieren. Im Gegenteil: Gute Führungskräfte krempeln die Ärmel hoch und packen an. Sie geben ihren Mitarbeitern Freiheiten und stehen ihnen als Berater und Förderer zur Seite. Sie gehen vorweg, statt hinten an zu stehen und zu kontrollieren. So bringen sie Service-Haltung zum Erblühen.

3. Perlen finden statt Klone casten
Die besten Mitarbeiter zeichnen sich durch ihre Einstellung und ihre Empathiefähigkeit aus – und nicht nur durch theoretische Vorkenntnisse. Wer den Fokus in der Mitarbeiterauswahl entsprechend verändert, findet echte Perlen. Denn praktische Fähigkeiten lassen sich leicht nachschulen, eine innere Haltung und Hingabe zum Service deutlich schwerer.

4. Weiterbildung: In der Wiederholung liegt der Erfolg
Spitzensportler wissen: Regelmäßiges Training ist die Voraussetzung für Erfolg. Und auch für Service-Excellence gilt: Wer sich nicht regelmäßig weiterbildet und die berufliche Praxis reflektiert, verpasst irgendwann den Anschluss. Dabei macht es wenig Sinn, nur einmal alle zwei Jahre ein Seminar anzubieten, sondern regelmäßig in geringer Dosierung weiterzubilden. Denn mit der Wiederholung stellt sich die Vertiefung ein. RichtigRichtig.com löst dieses Bedürfnis mit seiner Video-Seminar-Edition: Sie schult Service-Excellence auf allen Unternehmensebenen mit kurzweiligen Lernvideos, Übungen im Team sowie begleitenden Lernkarten und Booklets als „Wissen to go“.

5. Schreiben ist Silber, Reden ist Gold
In der hoch technisierten Welt vergessen die Menschen oft, wie wichtig das mündliche Kommunizieren ist. Kurznachrichten oder E-Mails können Prozesse zwar beschleunigen, aber sie führen auch schnell zu Missverständnissen. Ebenso fehlt der kreative Austausch untereinander, der viele Prozesse erst gewinnbringend vorantreibt. Und: ein exzellenter Umgang miteinander ist die Basis für einen exzellenten Service am Kunden. Deshalb: Reden Sie miteinander!

6. Loben und Danken
Jeder Mensch braucht Anerkennung. Gute Führungskräfte honorieren deshalb Einsatz, Kreativität und besondere Leistungen ihrer Mitarbeiter. Das kann in Form eines Lobes passieren. Aber auch Auszeichnungen, Preise oder ein einfaches „Danke“ gehören dazu. Mitarbeiter, die sich wertgeschätzt fühlen, sind besser motiviert und strahlen das auch im Umgang mit den Kunden aus.

7. Geben Sie Ihren Mitarbeitern Freiräume!
Service-Excellence braucht Spontaneität. Wenn die Mitarbeiter frei entscheiden und über ein eigenes Budget verfügen können, sind sie in der Lage, besser auf den einzelnen Kunden zu reagieren. Service wird deutlich schneller und persönlicher.

8. Binden Sie ihre Mitarbeiter ein!
Sie können nicht alles wissen, was in Ihrem Unternehmen passiert. Sie können nicht jeden Kundenkontakt analysieren. Aber ihre Mitarbeiter haben diese Erkenntnisse. Sie wissen, was „an der Basis“ passiert, was im Alltag gut funktioniert und wo der Schuh drückt. Wenn Sie sie also in ihre Entscheidungen einbeziehen, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstens fühlen sich die Mitarbeiter wertgeschätzt. Und zweitens erhalten Sie ein gutes Gefühl dafür, wo Ihr Unternehmen seinen Service noch optimieren kann.

9. Vergessen Sie Ihre Bestandskunden nicht!
Einen neuen Kunden zu gewinnen, ist viel schwieriger, als einen Bestandskunden zu halten. Viele Unternehmen vergessen das und stecken unverhältnismäßig viel Geld in die Akquise, anstatt in die Bestandskunden zu investieren. Kleine Geschenke, aufmerksame Gesten oder exklusive Angebote können viel bewirken.

10. Jeden Tag ein bisschen besser
Die besten Service-Unternehmen wissen, dass sie gut sind. Aber sie ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus. Stattdessen suchen sie immer nach Möglichkeiten, noch besser zu werden – zum Beispiel, indem sie sich an diese zehn guten Vorsätze halten. Denn irgendwo gibt es immer noch „Luft nach oben“.

Wer noch mehr über die Geheimnisse echter Service-Excellence erfahren möchte, der kann sie in dem Buch „Das beste Anderssein ist Bessersein“ von Sabine Hübner und Carsten K. Rath nachlesen: Information und Bestellung unter www.richtigrichtig.com/wir-fuer-sie/buecher/das-beste-anderssein-ist-bessersein/
Fakten zum Buch:
– Gebundene Ausgabe
– 240 Seiten
– Redline Verlag
– ISBN 978-3868815313
– EUR 24,99

Sabine Hübner und Carsten K. Rath sind das Gründerduo von RichtigRichtig.com – einer Management- und Unternehmensberatung mit Fokus auf Leadership- und Service-Excellence. Als Spezialist steht RichtigRichtig.com Unternehmen von der Analyse und Beratung über die Strategieentwicklung bis hin zur Umsetzung und Qualitäts- und Ergebnismessung zur Seite. Das RichtigRichtig.com-Beratungssystem bietet moderne Kommunikations-Tools, maßgeschneiderte Excellence-Konzepte, eine Video-Seminar-Edition mit einzigartigem Lernkonzept und Praxistransfer, Live-Seminare und Vorträge. Im Mittelpunkt des Denkens und Handelns steht Relevanzdenken® – die Konzentration auf den Kunden und deren Begeisterung für das Unternehmen. Das Ergebnis: Engagierte Mitarbeiter. Loyale Kunden. Wirtschaftlicher Erfolg.

Kontakt
Richtig Richtig GmbH
Sabine Hübner
Hoffeldstraße 14
40235 Düsseldorf
0211-39029530
relevant@richtigrichtig.com
http://www.richtigrichtig.com/

Pressemitteilungen

Gute Vorsätze für´s neue Jahr 2015? Gerne! Aber anders!

Über die Häfte der Deutschen nehmen sich zum Jahreswechsel etwas vor. Und zwar Dinge mit Tiefgang.

Gute Vorsätze für´s neue Jahr 2015? Gerne! Aber anders!

Cordula Nussbaum, GlüXX-Factory.de-Bloggerin und Coach für persönlichen Erfolg

Gute Vorsätze zum Jahreswechsel haben bald wieder Hochkonjunktur. Doch meist sind sie schneller vergessen, als der Neujahrs-Sekt verperlt ist. Mit diesen Tipps schaffen Sie garantiert, was Sie schaffen wollen.

München – Ja, es macht Spaß zu Träumen und sich neue Dinge vorzunehmen. Und so wollen auch heuer zum Jahreswechsel 54 Prozent der Deutschen gute Vorsätze fassen. Den größten Bedarf für Veränderungen sehen sie dabei im Bereich „Arbeit und Job“ (74%), im Bereich „Sport“ (54%) sowie auf Platz drei in den Bereichen „Familie und Beziehung“ sowie in „Zeit- und Selbstmanagement“ (je 52%). Das ergab eine Umfrage des BLOGs www.GlüXX-Factory.de im November und Dezember 2014 (Mehrfachantworten möglich).

Und was wollen die Deutschen konkret? Spitzenreiter sind die Themen „mehr Selbstvertrauen gewinnen“, „weniger arbeiten, mehr private Kontakte pflegen“, „den Mut fassen, meinen Traumjob auszuüben“, „öfters das machen, was mir wirklich Spaß macht“ oder „persönliches Wachstum“.

Die „üblichen Verdächtigen“ unter den Neujahrs-Vorsätzen wie „rauchen aufhören“ tauchen in dieser teil-offenen Umfrage gar nicht auf. Der Grund? „Viele Menschen denken heute mehr über sich nach, was ihnen wirklich wichtig ist und besinnen sich bei den Vorhaben im neuen Jahr dann auch auf die Aktivitäten, die ihnen wirklich sinnvoll erscheinen,“ sagt Erfolgs-Coach Cordula Nussbaum. „Deshalb kamen in der Umfrage auch mehr ´echte Wünsche´ zutage als die üblicherweise genannten Alibi-Ziele. Statt aus einer Laune heraus unwichtige Man-sollte-wirklich-mal-Vorsätze zu formulieren, lohnt es sich genauer hinzu sehen, was mir wirklich am Herzen liegt. Und das dann mit Leidenschaft anzupacken.“

GlüXX-Factory.de-Bloggerin Nussbaum empfiehlt deshalb einen 5-Schritte-Weg:

1.Fragen Sie sich: „WAS wäre genial, wenn ich erleben, machen könnte?“ Sammeln Sie Ihre Träume und Möglichkeiten. Lösen Sie sich davon, was „man“ so machen könnte – schauen Sie darauf, was IHNEN ein gutes Gefühl gibt. Der Grund: „Ziele“ von Kreativen Chaoten und Systematikern unterscheiden sich enorm. Beiden Persönlichkeitstypen sind völlig andere Dinge wichtig. Den Kreativen Chaoten, also den Querdenkern, den Neue-Wege-Gehern ist Abwechslung, die Lust auf Neues, Ausprobieren, Ideen spinnen und andere Menschen deutlich wichtiger als Ordnung, Zahlen, Daten, Fakten, Ergebnisse. Finden Sie deshalb heraus wie Sie „ticken“ – machen Sie dazu beispielsweise einen Gratis-Check unter www.Kreative-Chaoten.com .

2.Fragen Sie sich „WARUM“ Sie das tun wollen. Ihnen fällt kein starkes „WARUM“ ein? Dann verabschieden sich von dieser Idee. Wenn wir kein „WARUM“ spüren, dann fehlt es uns von vornherein an Motivation. Und dann werden wir auch schnell die Flinte ins Korn werfen.

3.Fragen Sie sich „WIE“ könnte ich das tun, was ich tun will? Auf welche Arten kann ich das in meinem Alltag umsetzen? Welche Möglichkeiten fallen mir ein, um das zu tun, was ich tun will?

4.Fragen Sie sich „WER“ kann Sie dabei unterstützen? Suchen Sie sich Menschen, die Ihnen helfen, mit Tipps, Zeit oder Kontakten. Lernen Sie von Leitbildern. Umgeben Sie sich mit Gleichgesinnten, die ähnliche Veränderungen wie Sie machen (z.B. in einer Mastermind-Gruppe)

5.Legen Sie los! Visualisieren Sie Ihre Ideen (beispielsweise auf einer Ziele-Collage) und machen Sie einen ersten Schritt in die gewünschte Richtung.

„Dieses 5-Schritte-Vorgehen“ hat sich bei vielen meiner Leser und Coaching-Klienten seit Jahren erfolgreich bewährt,“ erklärt Coach Cordula Nussbaum. „Ob sie ihr Zeitmanagement verändern, sich beruflich neuorientieren oder unternehmerisch durchstarten wollen, mit dieser Technik haben Sie bereits eine gute Grundlage gelegt.“ Wer intensiver an seinen Vorhaben arbeiten möchte, hat zum Jahresauftakt zwei Möglichkeiten.

Mit dem Dream-Day oder einem eCoaching schneller zum Erfolg

Zum einen bietet Erfolgs-Coach Cordula Nussbaum wieder den legendären „Dream-Day“ an – ein Coaching-Seminar-Tag, an dem die Teilnehmer abseits des Alltagstrubels ihre echten Wünsche und Ideen finden, konkrete Wege zum Ziel erarbeiten und ins Tun kommen (nächster Termin: Samstag, 17. Januar 2015, Raum München, Infos unter www.Kreative-Chaoten.com ). Zum Anderen erhalten Sie Unterstützung mit dem aktuellen eCoaching „Geht ja doch!“ , einem Zwölf-Wochen-Online-Coaching, in dem die Teilnehmer bequem zuhause ihre Wünsche definieren, Blockaden lösen, konkrete Unterstützung suchen und so den Geht-ja-doch-Turbo zünden können (Kursstart: ab 30. Dezember 2014 jederzeit möglich, Anmeldung unter www.gehtjadoch.com) .

Cordula Nussbaum gilt als „Deutschlands bekannteste Organisations-Expertin“ (WDR) und „Expertin Nummer Eins für kreativ-chaotisches Selbstmanagement“ (Bayern 3). Die mehrfache Besteller-Autorin und Speakerin vermittelt auf humorvolle Art, wie wir Ziele besser erreichen, uns und andere zu Spitzenleistungen motivieren, Saboteure dabei ausschalten und persönlichen und/oder unternehmerischen Erfolg ernten. Stiftung Warentest kürte Cordula Nussbaums Topseller „Organisieren Sie noch oder leben Sie schon? Zeitmanagement für Kreative Chaoten“ zum Testsieger unter den aktuellen Zeitmanagement-Ratgebern. Cordula Nussbaum – ausgezeichnete CSP-Rednerin – hält weltweit Motivations-Vorträge zu diesen Themen. Zu ihren Kunden zählen Unternehmen wie Daimler, Siemens, GE, ProSiebenSAT1 Media AG u.v.m.
Cordula Nussbaum ist Bloggerin auf GlüXX-Factory.de und betreibt den BLOG unter gehtjadoch.com.

Kontakt
Cordula Nussbaum
Cordula Nussbaum
Bahnhofplatz 1
82054 Sauerlach
+4981048896450
info@kreative-chaoten.com
www.gehtjadoch.com

Pressemitteilungen

Bestsellerautor Prof. Lothar Seiwert exklusiv in HÖRZU

Der Zeitexperte spricht in der aktuellen Ausgabe der HÖRZU über die Kraft der Motivation

Bestsellerautor Prof. Lothar Seiwert exklusiv in HÖRZU

HÖRZU Nr. 2/2014 vom 03.01.2014

Gute Vorsätze für das neue Jahr geraten schnell in Vergessenheit. „Kein Wunder“, sagt Prof. Lothar Seiwert in der Titelstory der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift HÖRZU. „Vorsätze sind keine Ziele, sondern Absichtserklärungen. Meistens sind sie ernst gemeint, und es steckt eine feste Überzeugung dahinter. Trotzdem funktioniert die Sache oft nicht. Oder nur sehr kurzfristig, so lange, bis Anfangseuphorie und -energie verpufft sind.“ Der Experte rät deshalb: „Wer wirklich etwas erreichen oder verändern möchte, setzt sich klare, konkrete Ziele.“

In 20 kurzen und praxisnahen Tipps beschreibt der Zeitexperte und Bestsellerautor, wie man die Motivation für das neue Jahr langfristig steigern kann. Beispielsweise solle man Niederlagen akzeptieren, Wegmarken setzen, Schritt für Schritt planen und klare Absprachen treffen sowie daran denken, sich immer wieder selbst zu verwöhnen. Dinge, die im hektischen Alltagsleben immer wieder unter die Räder kommen.

Für eine direkte Umsetzung in den eigenen Alltag findet der Leser zum Schluss des HÖRZU-Artikels einen großen Selbsttest, der die eigene Motivation hinterfragt und zeigt, wie gut man tatsächlich zu motivieren ist.

Den ganzen Artikel der aktuellen HÖRZU Nr. 2/2014 vom 03.01.2014, S. 6-9, finden Interessierte unter http://issuu.com/seiwert/docs/hoerzu_titelstory_lothar_seiwert

Mehr Informationen zu Prof. Dr. Lothar Seiwert unter www.Lothar-Seiwert.de
Mehr Informationen zu HÖRZU unter http://www.hoerzu.de/

Wer sich mit den Themen Zeitmanagement und Work-Life-Balance beschäftigt, kennt Prof. Dr. Lothar Seiwert. Seit über 30 Jahren begeistert der von der Zeitschrift Focus als „Deutschlands führender Zeitmanagement-Experte“ betitelte Redeprofi auf internationalen Veranstaltungen. Das, was er macht, macht er mit System und sensibilisiert in seinen nachhaltigen Vorträgen für das Kostbarste, das wir besitzen: unsere Zeit. Millionen Menschen weltweit haben von ihm durch Vorträge, Fernsehauftritte, Pressekolumnen und Bücher gelernt, mit ihrer Zeit besser umzugehen. Mehr als 400.000 Zuhörer haben ihn bei Veranstaltungen in Europa, Asien und den USA als Speaker erlebt.

Als Bestsellerautor und Business-Speaker wurde Lothar Seiwert vielfach ausgezeichnet. U.a. erhielt er den Benjamin-Franklin-Preis („Bestes Business-Buch des Jahres“), den Internationalen Deutschen Trainingspreis, den Life Achievement Award und den Conga-Award als bester Business-Speaker der Deutschen Veranstaltungsbranche. Die German Speakers Association (GSA) ehrte ihn mit der Aufnahme in die „Hall of Fame“ der besten Vortragsredner. In den USA wurde Prof. Dr. Seiwert mit dem höchsten und härtesten Qualitätssiegel für Vortragsredner, dem CSP (Certified Speaking Professional), ausgezeichnet. www.Lothar-Seiwert.de

Kontakt
Seiwert Keynote-Speaker GmbH
Prof. Dr. Lothar Seiwert
Adolf-Rausch-Straße 7
69124 Heidelberg
0 62 21/78 77-0
presse@seiwert.de
http://www.Lothar-Seiwert.de

Pressekontakt:
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Lindersrain 2
35708 Haiger
02773 74 37 0
jaeger@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressemitteilungen

Puetter GmbH unterstützt Bethanien Kinderdorf in Schwalmtal

Musikpatenschaft bringt Waisenkind Kimberly wieder zum Lächeln

Puetter GmbH unterstützt Bethanien Kinderdorf in Schwalmtal

Das neue Jahr beginnt oft mit vielen guten Vorsätzen: Mehr Sport zu treiben oder weniger zu rauchen steht meist ganz oben auf der Liste. Doch sollten wir bei diesen Vorsätzen nicht nur an uns selber denken, sondern auch diejenigen berücksichtigen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. So hat sich das Team der Puetter GmbH für 2014 zur Aufgabe gemacht, dem kleinen Waisenkind Kimberly (8 Jahre) aus dem Bethanien Kinderdorf in Schwalmtal mit einer ganzjährigen Musikpatenschaft wieder ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

Als Kimmy, wie sie im Kinderdorf alle nennen, als Notfall in die gemeinnützige Einrichtung kam, war sie gerade einmal sechs Monate alt und hatte trotzdem schon viele Narben auf ihrer kleinen Kinderseele. Für Musik hatte sie allerdings schon immer ein Faible. Musik gab ihr die Kraft, das Erlebte zu vergessen und neuen Lebensmut zu schöpfen. Es fand sich bisher jedoch niemand, der ihr den sehnlichst erträumten Flöten-Unterricht finanziert. Städtische Mittel sind hierfür nicht vorgesehen. Durch die Spende der Puetter GmbH kann Kimmy ihrer Leidenschaft nun endlich nachgehen. „Für uns ist es wichtig und selbstverständlich, sich auch über die Unternehmensgrenzen hinweg zu engagieren und etwas zurückzugeben. Deshalb möchten wir Kimmy in ihrer Begeisterung für das Flötenspielen fördern und hoffen, so viele glückliche Momente und Highlights für ein kleines Kind zu schaffen“, erzählt Michael Pütter, Geschäftsführer der Puetter GmbH. „Durch die Musik findet das Mädchen ganz neue Wege, sich auszudrücken und zu entspannen. Der Musikunterricht freut nicht nur Kimmy, sondern entlastet auch die ganze Familie im Kastanienhaus“, weiß Susanne Gonswa, Kommunikatorin der gemeinnützigen Bethanien Kinderdörfer, zu berichten. Und wer weiß, ob hier nicht der Grundstein für eine erfolgreiche Musikkarriere gelegt wird und wir Kimmy bald auf einer großen Bühne wiedersehen.

Die Puetter GmbH mit Sitz in Duisburg und Köln steht für qualifizierte Beratung und Services im Bereich der digitalen Kommunikation. Die Puetter GmbH unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen bei digitalen Kommunikationsaufgaben von der Zielsetzung, über die Durchführung bis hin zur Erfolgsmessung und Optimierung. Eine analytische Vorgehensweise unter Einbeziehung moderner und leistungsfähiger Systeme kennzeichnen die Arbeitsweise des inhabergeführten und serviceorientierten Unternehmens. Das Team besteht mittlerweile aus vier Mitarbeitern, zumeist Hotelexperten, die sich auf unterschiedliche Disziplinen in den Bereichen PR, SEO, SEA und Google Analytics spezialisiert haben.

Kontakt:
Puetter GmbH
Muhawi Judy
Schanzenstrasse 23
51063 Köln
0221-998742 35
judy.muhawi@puetter-online.de
http://www.puetter-online.de

Pressemitteilungen

Gedanken zum Jahreswechsel

Prof. Dr. Lothar Seiwert über Alibi-Vorsätze und handfeste Ziele für 2014

Gedanken zum Jahreswechsel

Prof. Dr. Lothar Seiwert

Fast jeder fasst für das neue Jahr gute Vorsätze, die das Leben in 2014 verbessern, verschönern oder gesünder machen sollen. „Mehr Zeit mit der Familie verbringen“, „Endlich Sport treiben“, „Sich mehr Zeit für sich selbst nehmen“, „Einen lang gehegten Traum verwirklichen“ sind nur einige von vielen Gedanken, die uns in der Zeit am Jahresende umtreiben. Doch nach einigen Wochen oder sogar Tagen sind diese Vorsätze längst vergessen, der Alltag kehrt wieder ein und wir tun uns schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden.

„Gute Vorsätze für das neue Jahr sind eigentlich nichts anderes als ein Alibi. Wir beruhigen unser Gewissen und sagen uns selbst, dass im nächsten Jahr alles besser werden wird – aber wir glauben nicht wirklich an die Umsetzung. Würden wir das tun, dann wären diese Vorsätze uns so wichtig, dass wir daraus handfeste Ziele formulieren würden. Die Vorsätze, die am Jahresende formuliert werden, sind oft zu schwammig, um sie wirklich zu erreichen. Ein Beispiel für ein handfestes Ziel jedoch müsste folgendermaßen lauten: „Ich möchte bis zum 31. Januar 2014 mindestens fünf Kilo abnehmen“, oder „Ich möchte mindestens dreimal in der Woche abends eine Stunde lang mit meinen Kindern spielen“. Wenn wir unsere Ziele genau definieren und vor allem terminieren, fällt es uns leichter, uns selbst bei der Erreichung zu überprüfen. Außerdem kann man das neue Jahr unter ein besonderes Motto stellen, beispielsweise das „Jahr der Gesundheit“, um seinen Zielen mehr Ausdruck zu verleihen.“, so Europas führender Zeitexperte Prof. Dr. Lothar Seiwert.

Für eine klare Zieldefinition sei die SMART-Formel außerdem eine gute Hilfe: Ein Ziel muss „Spezifisch“, „Messbar“, „Aktionsorientiert“, „Realistisch“ und „Terminierbar“ sein. Mit dieser Eselsbrücke kann man die eigenen Vorsätze auf Umsetzbarkeit überprüfen und sich nur das vornehmen, was auch wirklich erreichbar ist. Denn „nur mit klaren Zielen kann das neue Jahr wirklich besser, schöner und gesünder werden“, fasst Lothar Seiwert zusammen.

Weitere Tipps mit dem Umgang von Zielen gibt es zudem in seinem neuen Buch „Lass los und du bist Meister deiner Zeit“ und unter www.Lothar-Seiwert.de

Wer sich mit den Themen Zeitmanagement und Work-Life-Balance beschäftigt, kennt Prof. Dr. Lothar Seiwert. Seit über 30 Jahren begeistert der von der Zeitschrift Focus als „Deutschlands führender Zeitmanagement-Experte“ betitelte Redeprofi auf internationalen Veranstaltungen. Das, was er macht, macht er mit System und sensibilisiert in seinen nachhaltigen Vorträgen für das Kostbarste, das wir besitzen: unsere Zeit. Millionen Menschen weltweit haben von ihm durch Vorträge, Fernsehauftritte, Pressekolumnen und Bücher gelernt, mit ihrer Zeit besser umzugehen. Mehr als 400.000 Zuhörer haben ihn bei Veranstaltungen in Europa, Asien und den USA als Speaker erlebt.

Als Bestsellerautor und Business-Speaker wurde Lothar Seiwert vielfach ausgezeichnet. U.a. erhielt er den Benjamin-Franklin-Preis („Bestes Business-Buch des Jahres“), den Internationalen Deutschen Trainingspreis, den Life Achievement Award und den Conga-Award als bester Business-Speaker der Deutschen Veranstaltungsbranche. Die German Speakers Association (GSA) ehrte ihn mit der Aufnahme in die „Hall of Fame“ der besten Vortragsredner. In den USA wurde Prof. Dr. Seiwert mit dem höchsten und härtesten Qualitätssiegel für Vortragsredner, dem CSP (Certified Speaking Professional), ausgezeichnet. www.Lothar-Seiwert.de

Kontakt
Seiwert Keynote-Speaker GmbH
Prof. Dr. Lothar Seiwert
Adolf-Rausch-Straße 7
69124 Heidelberg
0 62 21/78 77-0
info@seiwert.de
http://www.Lothar-Seiwert.de

Pressekontakt:
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Lindersrain 2
35708 Haiger
02773 74 37 0
jaeger@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressemitteilungen

Sportliche Vorsätze 2014: Dranbleiben und Durchhalten

Sportliche Vorsätze 2014: Dranbleiben und Durchhalten

LOOX Magazin 01/2014

Neujahr steht vor der Tür und die Liste mit den guten Vorsätzen wird immer länger. Ganz vorn dabei: mehr Sport zu treiben. Die einen wollen es, um einige Kilos abzunehmen, die anderen, um den Körper zu straffen oder Muskeln aufzubauen. Doch sichtbarer Erfolg braucht seine Zeit. Und hier liegt der Casus knacksus. Gerade Trainingsanfänger fällt es schwer am Ball zu bleiben. Das Fitnessmagazin LOOX (EVT 10.12.2013) hat mit ausgewiesenen Trainings- und Ernährungsexperten einen praktikablen Einstiegsplan entwickelt und zeigt, dass Schlankheitspillen wie Appetitbremsen, Quellmittel, Kohlenhydrat- oder Fettblocker keine Alternative sein sollten.

Berlin, 12. Dezember 2013. Aktuelle Studien belegen, die Aussteigerquote unter Trainingsanfängern liegt in den ersten sechs Monaten bei 80 Prozent. Dabei ist Motivation nicht der Hauptgrund. Sie scheitern an der praktischen Umsetzung. Nicht selten greifen Abnehmwillige dann zu Diätpillen, die laut Werbebotschaft schnellen Gewichtsverlust versprechen. Doch Vorsicht: In diesen sogenannten Wunderpillen lauern viele gesundheitliche Gefahren. Sie können Bluthochdruck, Herzrasen, starken Durchfall, Blähungen oder gesundheitsgefährdenden Wasserverlust im Körper verursachen. Wer nur ein paar Kilos verlieren will, sollte solche Schlankheitsmittel besser meiden. „Wirklich hilfreich ist es bewusst richtig zu essen, ausreichend zu trinken, sich regelmäßig zu bewegen und genügend zu schlafen“, erklärt Diplom-Ökotrophologin Angela Clausen gegenüber LOOX.

Zudem sorgt ein zielgerichteter Trainings- und Ernährungsplan für langfristigen Erfolg. Doch wie sieht so ein perfekter Plan aus? Und was sollten Trainingsanfänger beachten? Clifford Opoku-Afari, LOOX-Experte für Muskelaufbau und Körperstraffen, rät zu drei Trainingstagen pro Woche, zwei Mal Krafttraining und einmal Ausdauertraining. Den Trainingstagen sollte jeweils mindestens ein trainingsfreier Tag folgen. Außerdem empfiehlt er Trainingsanfängern Krafttraining an den Geräten im Fitnessstudio: „Lieber eine sauber ausgeführte Übung an der Maschine als sich womöglich mit einem krummen Rücken an den Freihanteln versuchen.“

Auch die Ernährung sollte an das Training angepasst werden. Diplom-Ökotrophologe und LOOX-Experte Hajo Jäger weiß: „Für Trainingsanfänger sind Kohlenhydrate als wichtige Energielieferanten bei den Mahlzeiten vor dem Training, dem Mittagessen und dem Nachmittagssnack wichtig. Man spricht von Nutrient-Timing.“ An Tagen mit Ausdauertraining sollten dagegen Kohlenhydrate nach dem Training vermieden werden, „um den Fettstoffwechsel auf einem hohen Niveau zu halten“, so der LOOX-Experte Jäger.

Clifford Opoku-Afari kennt noch weitere Tricks den inneren Schweinehund zu überlisten: „Feste Absprachen treffen“, denn wer Verbindlichkeiten schafft und sich Ziele setzt, bleibt leichter dabei. Außerdem helfen Fitness-Apps wie der kostenlose LOOX Fitness Planer beim Festlegen von Zielen und bei der Dokumentation der Trainingsentwicklung. Das motiviert und macht zudem Spaß. Der LOOX Fitness Planer ist im App Store und im Google Play Store erhältlich.

Der komplette Artikel „Kickstart 2014 – ab ins Studio“ (inklusive Trainings- und Ernährungsplan) sowie der Artikel „Diätpillen im Visier“ gibt es im LOOX Magazin 01/2014. Das Heft ist ab dem 10. Dezember für zwei Euro im Zeitschriftenhandel und im Abonnement unter LOOXAbo.com erhältlich.

LOOX ist eine Marke der LOOX Sports GmbH in Berlin und mit einer Fitness-App und einem bundesweit erscheinenden Printmagazin die Fitness-Plattform für aktive Frauen und Männer. Im Mittelpunkt steht bei LOOX der perfekte Plan, der durch Methodenvielfalt und Experten-Know-how Fitnessinteressierte zwischen 19 und 49 Jahren zum gewünschten Trainingsziel führt.

Kontakt:
LOOX Sports GmbH
Franka Schulz
Saarbrücker Straße 38
10405 Berlin
030 210 035 191
schulz@loox.com
http://www.loox.com

Pressemitteilungen

Gute Vorsätze fürs Neue Jahr!

Gute Vorsätze fürs Neue Jahr!

Nicht nur aktuelle Forsa Umfragen belegen, dass die guten und wichtigsten Vorsätze meistens schon scheitern bevor sie überhaupt den Hauch einer Chance hatten sich zu realisieren.

Wo aber ist das Problem, dass die guten Vorsätze von den wenigsten Menschen eingehalten werden? Woran scheitert es denn? Gehören Sie zu der Gruppe die sich Fragen stellen wie: Habe ich keine Geduld? Kann ich mich nicht durchsetzen? Bin ich einfach nur zu faul? Oder stellen Sie sich gleich ganz in Frage: Ich bin zu inkonsequent! Ich habe noch nie was durchgestanden! Alles fang ich an, aber nicht mache ich zu Ende! Einige von uns haben aber auch sofort Ausreden parat, warum es bei der Umsetzung ihrer ach so guten Vorsätze nicht geklappt hat: Na wenigstens habe ich mir Gedanken drüber gemacht, dass ist doch schon mal was, oder nicht? Man kann ja nicht alles umsetzen, also ich nicht!

Wenn Ihnen nur ein paar dieser Fragen und Aussagen bekannt vorkommt, dann willkommen im Club! Und Sie sind nicht alleine, denn mindestens 80% der Mitteleuropäer kennen diese guten Vorsätze auch – und belassen es dabei. Nur wenig bis gar nichts wird davon umgesetzt. Aber am Ende des nächsten Jahres beginnt man wieder von vorne mit den guten Vorsätzen und betrügt sich wieder selbst. ja, betrügen – ein hartes Wort, aber das ist leider so. Außer sie glauben, das Leben sei ein Ponyhof.

Unsere eigenen Gedanken, Hemmungen, Zweifel, Ängste und Denkweisen stehen uns immer wieder im Wege. Wir denken so oft Negatives, Abwertendes, Zweifelndes und sind uns meist gar nicht darüber bewusst. Darum ist es wichtig zu lernen, wie die eigenen Gedanken, innere Haltung und Ihre Einstellung kontrolliert werden können. Wenigstens ein bisschen. Wenn Sie hier schon mit dem Wort Kontrolle Probleme bekommen sollten, dann bedenken Sie, dass Sie die Kontrolle über sich selbst haben sollten. Und das ist doch nichts Negatives oder Manipulatives.

Das Denken und die Grundeinstellung ( Selbstachtung, Selbstvertrauen, Selbstwertschätzung etc.) zu sich selbst , sowie der Umgang mit den eigenen Emotionen sind die Schlüsselfaktoren, warum Menschen sich so schwer tun, die guten Vorsätze dann auch um zusetzen.

Wissen Sie wer Sie sind? Wissen Sie was Sie wirklich wollen?
Für wen machen Sie das alles eigentlich? Wer sorgt dafür, dass Sie morgens motiviert aufstehen und zur Arbeit gehen?

Diese oder ähnliche Fragen stellen Sie sich immer wieder? Dann sollte Ihnen langsam klar werden, warum Ihre guten Neujahrsvorsätze nicht realisiert werden. Mit diesen „Sich-in-Frage-stellen-Fragen“ wird es schwierig, die guten Vorsätze auch nur zu beginnnen bzw. annähernd umzusetzen.

Was wäre aber nötig, damit Sie doch einige wenige gute Vorsätze umsetzen könnten?

Vielleicht werden Sie sich jetzt sagen: „aber ich will doch und wieso macht der das hier so madig?“ Gut so – ein kleiner innerer Widerstand erhöht die Bereitschaft etwas zu bewegen, etwas zu verändern. Und genau das brauchen Sie, damit etwas passiert. Neben dem inneren Widerstand brauchen Sie kleine Erfolgserlebnisse und zwar jetzt – nicht wenn der 1. Januar vorbei ist.

Kleine Erfolgserlebnisse erlangt man, in dem man sich an schöne, erfolgreiche Erlebnisse wieder erinnert. Nehmen Sie sich Zeit und beantworten Sie für sich folgende Fragen. Oder noch besser, schreiben Sie sie auf.
– Was für Erfolgserlebnisse fallen Ihnen ein?
– Was hat Ihnen daran so toll gefallen?
– Wieso waren das überhaupt Erfolgserlebnisse für Sie?
– Welche Art von Erfolg steht Ihnen am Besten?

Sie werden über das Ergebnis erstaunt sein. Unsere Gehirnzellen erinnern sich hervorragend daran, wenn es eine emotionale Verknüpfung gibt und genau die gilt es zu aktivieren. Man kann das auch als Aktivierung des emotionalen Zentrum, des Spaßfaktors oder des Motivationszentrum bezeichnen. Wir verändern so unsere Einstellung, unsere Gefühle zum Positiven hin und haben folglich ein anderes Selbstbild, ein anderes Bewusstsein für uns selbst. Selbstvertrauen und der Selbstwert wachsen ebenfalls. Ist das Erfolgsergebnis auch mit Spaß und Emotionen verknüpft, dann setzt das Unterbewusstsein einen sogenannten Anker. Das können Sie auch bewusst machen: Sie suchen sich etwas aus, was ihnen Spaß macht und erleben es ganz bewusst – und setzen damit wiederum einen Anker. Diese Erfahrung mit dem Anker, die Sie ja selbst erarbeitet haben, können Sie jetzt auf die guten Vorsätze anwenden.

Was will ich denn auf keinen Fall mehr haben 2013? Diese Frage schaffen die meisten Menschen leichter und schneller. Wenn es Ihnen genauso so geht, dann schreiben Sie sich ruhig alles auf, was Sie nicht wollen. Dann gehen Sie mit jedem einzelnen Punkt wie folgt um: Sie nehmen einen Satz, in dem Sie etwas nicht wollen und formulieren ihn positiv um.

Beispiel: Ich will nicht mehr der Depp vom Dienst sein.
Sie wollen also von etwas weg – jetzt formulieren Sie es so um, dass es für Sie und Ihr Unterbewusstsein anziehend wird. Es muss Sie reizen, dass zu erreichen, es muss sehr attraktiv sein, sexy – wenn Sie es denn so nennen wollen. Daher könnte der umgedrehte motivierende Satz lauten: „Ich werde eine anerkannte Person sein“ – oder- „Ich werde in 2013 die beliebteste Person an meinem Arbeitsplatz sein“.

Wenn Sie nicht so eingestellt sind, also will heissen, Sie brauchen keine Negatationssätze dann versuchen Sie es doch mal mit den Beispielen
– Was möchte ich mir 2013 alles Gute tun?
– Was möchte ich alles erleben?
– Was möchte ich verändern?
– Wo zieht es mich denn hin? Zu einem Menschen? Zu einem neuen Job, einer neuen Herausforderung?

Wie gute Vorsätze Realität werden können Sie auf der Webseite von Alexander Maria Faßbender unter dem Artikel „Gute Vorsätze fürs Neue Jahr“

Nähere Informationen zu Alexander Maria Faßbender

Alexander Maria Faßbender ist einer der Top-Coaches für Persönlichkeitsentwicklung sowie Lehr-Coach an verschiedenen europäischen Instituten. „Inspiration for Life®“ist sein Thema. Er ein kreativer Macher und Umsetzer für jeden Menschen, der erfolgreich(er) und glücklich(er) durchs Leben schreiten möchte. Als Speaker steht er für “ Motivation for life“ und bewegt mit seinen Themen:“ Inspiration for life, your life“, „Save our Sales – die S.O.S Strategie“,“Mutivation kommt von Motivation“ , „Ehrlichkeit – Ihr Schlüssel zum Erfolg“ oder „Humor + Gute Laune = mehr Erfolg im Business“, „Chancen erkennen und nutzen“ , “ Mein viel zu kurzes Leben“ . Mit “ Communication for life“ steht er für Moderation/Interviews. Er ist unter anderem Co-Autor von „Marketing Heroes never die“ und „Die Bildungslücke“. Alexander Maria Faßbender ist Unternehmer und berät in dieser seiner Eigenschaft etliche Unternehmen/Unternehmer. Als Inhaber der REAL Marketing Agentur betreut das Team unter anderem Dax Unternehmer, sowie Prominenten aus der Wirtschaft, Politik und den Medien. Ihm folgen aktiv über 88.000 Menschen via XING, Facebook, Google+, LinkedIn, Pinterest, Blog und Twitter. Sein neuste Baby ist das „Space Coaching“ Schätzungen zu folgen werden ab 2015 regelmässige 1000 Astronauten pro Jahre in den Weltraum fliegen und von im und seinem Team gecoacht werden.

Kontakt:
Alexander Maria Faßbender – Inspiration for life
Faßbender
Blombergstr. 7
836464 Bad Tölz
01724154101
mail@alexander-maria-fassbender.de
http://www.alexander-maria-fassbender.de

Pressekontakt:
Alexander Maria Faßbender
Karina Schneider
Blombergstr. 7
83646 Bad Tölz
+436603715616
presse@real-marketing.info
http://www.real-marketing.info

Pressemitteilungen

Ran an den Speck

Wie Joey Kelly mit Rudergerät und Crosstrainer von Skandika die Weihnachtspfunde abtrainiert

Ran an den Speck

Extremsportler Joey Kelly zeigt am Jupiter-Crosstrainer von Skandika, wie die Weihnachtspfunde schnell wieder wegtrainiert werden.

Monheim, 19. Dezember 2012. Alle Jahre wieder folgt die böse Überraschung auf der Waage: Zwischen 0,5 und 2,5 Kilo nehmen die Deutschen über Weihnachten zu. Spätestens nach Silvester beginnt dann der Kampf gegen den Winterspeck. Das geht Promis nicht anders. Auch wenn man es dem Extremsportler nicht ansieht: Joey Kelly hat eine heimliche Schwäche für deftige Hausmannskost: „Ich liebe Gänsebraten und andere typische Weihnachtsschlemmereien. Gemeinsam gutes Essen zu genießen, gehört auch bei uns zur Familientradition.“ Ab Januar ist Joey jedoch wieder eisern und diszipliniert. „Ich lege zusätzliche Workouts ein, um meine Trainingsform zu halten und das, was ich an Gewicht zugenommen habe, sofort wieder loszuwerden“, verrät er und empfiehlt seine Strategie: „Sport ist der beste Fettkiller. Ideal sind Trainingseinheiten von mindestens 45 Minuten bei niedrigem Pulsbereich – etwa zwischen 120 und 140.“ Ausreden lässt Joey Kelly dabei nicht gelten: „Bewegung kann man jederzeit in den Alltag integrieren. Und wenn es draußen regnet oder meine Joggingstrecke zugefroren ist, baue ich ein Training auf dem Heimtrainer ein – dabei kann ich sogar Fernsehen schauen.“

Rudern und Radeln: Der Aquarius ist das perfekte Trainingsgerät für Männer

Joey Kelly setzt auf die Rudermaschine Aquarius von Skandika: Das praktische 3-in-1-Trainingsgerät lässt sich im Handumdrehen in ein Liege-Ergometer verwandeln und eignet sich zudem für Kraft- und Muskelaufbauübungen. Der Allrounder ist besonders für Männer perfekt, die sich schon nach kurzer Zeit Ergebnisse wünschen. Denn während im Rudermodus vor allem Kondition sowie Arm-, Bein- und Rumpfmuskulatur gefordert werden, trainiert der Ergometer das gelenkschonende Herz-Kreislauf-System und fördert die Fettverbrennung. Darüber hinaus überzeugt das Trainingsgerät mit einem hochwertigen Computersystem, das sich besonders einfach bedienen lässt und die wichtigsten Trainingsergebnisse wie Geschwindigkeit, Entfernung, Zeit, Kalorienverbrauch, Puls, Umdrehungen pro Minute sowie Widerstandslevel anzeigt. Zudem ist der Aquarius platzsparend und dank seines Magnetbremssystems besonders geräuscharm.

Crosstrainer statt Couch: So werden Frauen schnell ein paar Pfunde los

Frauen empfiehlt Joey Kelly das Training am Crosstrainer. Hier werden mit einer Trainingsroutine viele Muskelpartien gefordert, was den Kalorienverbrauch steigert. Da die Belastung in fließenden Bewegungen erfolgt, ist sie besonders gelenkschonend und auch bei Übergewicht geeignet. Das Modell Jupiter von Skandika überzeugt durch seine stabile Verarbeitung, sein innovatives Antriebssystem sowie das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis. Neben zwölf Trainingsprogrammen stehen zusätzlich noch vier pulsgesteuerte Varianten und eine Herzerholungsraten-Messung zur Verfügung. Das hintergrundbeleuchtete Farb-Display ist besonders leicht zu bedienen und präsentiert alle relevanten Trainingsdaten auf einen Blick. Ab Januar 2013 ist der Crosstrainer Jupiter in den Trendfarben Moosgrün und Burgunderrot erhältlich – und sorgt für noch mehr gute Laune beim Kalorienverbrennen.

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 3.060

Produktdetails SKANDIKA Crosstrainer Jupiter

Maße: 158x68x166cm

Gewicht: ca. 55kg

Benutzergewicht: bis 120 kg

UVP: 799,- EUR

Produktdetails SKANDIKA Rudergerät Aquarius

Maße: 192x63x68cm, geklappt: 83x59x114 cm

Gewicht: 42 kg

Benutzergewicht: bis 120 kg

UVP: 1.499,- EUR

Joey Kellys Speck-weg-Tipps
1. Sport, Sport, Sport! Etliche Studien beweisen: Bewegung hilft mehr beim Abnehmen, als Kalorien zu reduzieren. Anstatt bloß Salatblätter zu knabbern, sollten Sie lieber ausgewogen essen und sich bewegen.
2. Durchhalten: Wer sich schwer tut, eine halbe Stunde Training durchzuziehen, lädt seine Lieblingsmusik auf einen MP3-Player oder stellt seinen Crosstrainer vor den Fernseher. Jetzt ist durchhalten Pflicht – schließlich wollen Sie doch das Ende der Folge nicht verpassen? Wichtig: Übertreiben Sie es nicht! Zur Fettverbrennung ist eine Pulsfrequenz zwischen 120 und 140 ideal. Anfangs erreichen Sie diese oft schon bei geringer Anstrengung – lassen Sie sich davon nicht entmutigen, Sie werden schnell merken, wie sich Ihre Kondition schon nach ein paar Trainingseinheiten verbessert.
3. Motiviationskick: Überwinden Sie den inneren Schweinehund und belohnen Sie sich für schweißtreibendes Training – zum Beispiel mit einem heißen Bad oder einem Schmökerabend auf der Couch.
4. Fordern Sie Ihre Geschmacksnerven heraus: Schärfe heizt dem Körper ein, Säure verstärkt den Sättigungseffekt – greifen Sie daher öfter zu Ingwer, Chili, Meerrettich oder kurbeln Sie mit Grapefruits und sauren Gurken Ihren Stoffwechsel an.

Über Skandika Fitness
Skandika ist ein Hersteller von Fitnessgeräten und bietet Sportbegeisterten eine große Produktauswahl für ein abwechslungsreiches Sportprogramm in den eigenen vier Wänden an. Das aktuelle Portfolio besteht aus insgesamt 17 Modellen: vom klassischen Ergometer über Rudergeräte bis zu Vibrations-Trainern. Die hochwertigen Fitnessgeräte verkauft Skandika ausschließlich online (unter www.amazon.de oder www.maxtrader.de) und liefert gratis dazu umfangreiche Anleitungen und zu einigen Geräten auch Trainingsvideos. Weitere Informationen unter www.skandika.de und www.facebook.com/skandika

Kontakt:
Skandika Outdoor GmbH
Jutta Iwanow-Kreuzenbeck
Storchenweg 3
40789 Monheim am Rhein
0700-75263452
skandika@skandika.de
http://www.skandika.de

Pressekontakt:
vom stein. agentur für public relations gmbh
Sarah Hinderer
Einigkeitstraße 24
45133 Essen
+49 (0) 201 2988120
s.hinderer@vom-stein-pr.de
http://www.vom-stein-pr.de/

Pressemitteilungen

Ran an den Speck

Wie Joey Kelly mit Rudergerät und Crosstrainer von Skandika die Weihnachtspfunde abtrainiert

Ran an den Speck

Extremsportler Joey Kelly zeigt am Jupiter-Crosstrainer von Skandika, wie die Weihnachtspfunde schnell wieder wegtrainiert werden.

Monheim, 19. Dezember 2012. Alle Jahre wieder folgt die böse Überraschung auf der Waage: Zwischen 0,5 und 2,5 Kilo nehmen die Deutschen über Weihnachten zu. Spätestens nach Silvester beginnt dann der Kampf gegen den Winterspeck. Das geht Promis nicht anders. Auch wenn man es dem Extremsportler nicht ansieht: Joey Kelly hat eine heimliche Schwäche für deftige Hausmannskost: „Ich liebe Gänsebraten und andere typische Weihnachtsschlemmereien. Gemeinsam gutes Essen zu genießen, gehört auch bei uns zur Familientradition.“ Ab Januar ist Joey jedoch wieder eisern und diszipliniert. „Ich lege zusätzliche Workouts ein, um meine Trainingsform zu halten und das, was ich an Gewicht zugenommen habe, sofort wieder loszuwerden“, verrät er und empfiehlt seine Strategie: „Sport ist der beste Fettkiller. Ideal sind Trainingseinheiten von mindestens 45 Minuten bei niedrigem Pulsbereich – etwa zwischen 120 und 140.“ Ausreden lässt Joey Kelly dabei nicht gelten: „Bewegung kann man jederzeit in den Alltag integrieren. Und wenn es draußen regnet oder meine Joggingstrecke zugefroren ist, baue ich ein Training auf dem Heimtrainer ein – dabei kann ich sogar Fernsehen schauen.“

Rudern und Radeln: Der Aquarius ist das perfekte Trainingsgerät für Männer

Joey Kelly setzt auf die Rudermaschine Aquarius von Skandika: Das praktische 3-in-1-Trainingsgerät lässt sich im Handumdrehen in ein Liege-Ergometer verwandeln und eignet sich zudem für Kraft- und Muskelaufbauübungen. Der Allrounder ist besonders für Männer perfekt, die sich schon nach kurzer Zeit Ergebnisse wünschen. Denn während im Rudermodus vor allem Kondition sowie Arm-, Bein- und Rumpfmuskulatur gefordert werden, trainiert der Ergometer das gelenkschonende Herz-Kreislauf-System und fördert die Fettverbrennung. Darüber hinaus überzeugt das Trainingsgerät mit einem hochwertigen Computersystem, das sich besonders einfach bedienen lässt und die wichtigsten Trainingsergebnisse wie Geschwindigkeit, Entfernung, Zeit, Kalorienverbrauch, Puls, Umdrehungen pro Minute sowie Widerstandslevel anzeigt. Zudem ist der Aquarius platzsparend und dank seines Magnetbremssystems besonders geräuscharm.

Crosstrainer statt Couch: So werden Frauen schnell ein paar Pfunde los

Frauen empfiehlt Joey Kelly das Training am Crosstrainer. Hier werden mit einer Trainingsroutine viele Muskelpartien gefordert, was den Kalorienverbrauch steigert. Da die Belastung in fließenden Bewegungen erfolgt, ist sie besonders gelenkschonend und auch bei Übergewicht geeignet. Das Modell Jupiter von Skandika überzeugt durch seine stabile Verarbeitung, sein innovatives Antriebssystem sowie das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis. Neben zwölf Trainingsprogrammen stehen zusätzlich noch vier pulsgesteuerte Varianten und eine Herzerholungsraten-Messung zur Verfügung. Das hintergrundbeleuchtete Farb-Display ist besonders leicht zu bedienen und präsentiert alle relevanten Trainingsdaten auf einen Blick. Ab Januar 2013 ist der Crosstrainer Jupiter in den Trendfarben Moosgrün und Burgunderrot erhältlich – und sorgt für noch mehr gute Laune beim Kalorienverbrennen.

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 3.060

Produktdetails SKANDIKA Crosstrainer Jupiter

Maße: 158x68x166cm

Gewicht: ca. 55kg

Benutzergewicht: bis 120 kg

UVP: 799,- EUR

Produktdetails SKANDIKA Rudergerät Aquarius

Maße: 192x63x68cm, geklappt: 83x59x114 cm

Gewicht: 42 kg

Benutzergewicht: bis 120 kg

UVP: 1.499,- EUR

Joey Kellys Speck-weg-Tipps
1. Sport, Sport, Sport! Etliche Studien beweisen: Bewegung hilft mehr beim Abnehmen, als Kalorien zu reduzieren. Anstatt bloß Salatblätter zu knabbern, sollten Sie lieber ausgewogen essen und sich bewegen.
2. Durchhalten: Wer sich schwer tut, eine halbe Stunde Training durchzuziehen, lädt seine Lieblingsmusik auf einen MP3-Player oder stellt seinen Crosstrainer vor den Fernseher. Jetzt ist durchhalten Pflicht – schließlich wollen Sie doch das Ende der Folge nicht verpassen? Wichtig: Übertreiben Sie es nicht! Zur Fettverbrennung ist eine Pulsfrequenz zwischen 120 und 140 ideal. Anfangs erreichen Sie diese oft schon bei geringer Anstrengung – lassen Sie sich davon nicht entmutigen, Sie werden schnell merken, wie sich Ihre Kondition schon nach ein paar Trainingseinheiten verbessert.
3. Motiviationskick: Überwinden Sie den inneren Schweinehund und belohnen Sie sich für schweißtreibendes Training – zum Beispiel mit einem heißen Bad oder einem Schmökerabend auf der Couch.
4. Fordern Sie Ihre Geschmacksnerven heraus: Schärfe heizt dem Körper ein, Säure verstärkt den Sättigungseffekt – greifen Sie daher öfter zu Ingwer, Chili, Meerrettich oder kurbeln Sie mit Grapefruits und sauren Gurken Ihren Stoffwechsel an.

Über Skandika Fitness
Skandika ist ein Hersteller von Fitnessgeräten und bietet Sportbegeisterten eine große Produktauswahl für ein abwechslungsreiches Sportprogramm in den eigenen vier Wänden an. Das aktuelle Portfolio besteht aus insgesamt 17 Modellen: vom klassischen Ergometer über Rudergeräte bis zu Vibrations-Trainern. Die hochwertigen Fitnessgeräte verkauft Skandika ausschließlich online (unter www.amazon.de oder www.maxtrader.de) und liefert gratis dazu umfangreiche Anleitungen und zu einigen Geräten auch Trainingsvideos. Weitere Informationen unter www.skandika.de und www.facebook.com/skandika

Kontakt:
Skandika Outdoor GmbH
Jutta Iwanow-Kreuzenbeck
Storchenweg 3
40789 Monheim am Rhein
0700-75263452
skandika@skandika.de
http://www.skandika.de

Pressekontakt:
vom stein. agentur für public relations gmbh
Sarah Hinderer
Einigkeitstraße 24
45133 Essen
+49 (0) 201 2988120
s.hinderer@vom-stein-pr.de
http://www.vom-stein-pr.de/

Pressemitteilungen

Suchen Sie Ihre Ziele? Dann vergessen Sie Ihre Guten Vorsätze

Sie möchten sich im neuen Jahr beruflich verändern? Ein Unternehmen gründen oder Ihre Karriere neu ausrichten? Dann machen Sie sich auf die Suche nach Ihren „Leitsternen“. Alleine mit den folgenden Tipps oder mit einem Dream-Day-Seminar zum Jahresauftakt mit Erfolgs-Coach Cordula Nussbaum.

Suchen Sie Ihre Ziele? Dann vergessen Sie Ihre Guten Vorsätze

Klarheit gewinnen, eigene Ziele bestimmen: mit Erfolgs-Coach Cordula Nussbaum

Nutzen Sie die ruhigen Tage zum Jahresbeginn um Ihren Kurs für 2013 zu bestimmen. Finden Sie heraus, was Ihnen wirklich wichtig ist. Das können Sie gut alleine machen, oder auch in einer Gruppe. Holen Sie sich die nötige Klarheit und starten Sie durch.

Hier ein paar Tipps dazu:

1. Klinken Sie sich für einige Stunden aus dem Alltag aus und fahren Sie an einen schönen, inspirierenden Ort.

2. Schreiben Sie auf ein großes Blatt Papier (DinA3) was für Sie im kommenden Jahr richtig genial wäre.

– Wie wollen Sie sein? Entspannt? Gesund? Fit? Gelassen? Aktiv?

– Was möchten Sie tun, damit Sie so sind, wie Sie sein wollen? Ein Unternehmen gründen? Ein paar Tage weg fahren? Mehr Lachen? Eine Weiterbildung? Eine Gehaltsverhandlung mit dem Vorgesetzen?

– Was wäre genial, wenn Sie hätten? Ein Haus? Weniger Arbeitszeit? Eine eigene Firma?

– Wie können Sie anderen Menschen helfen? Spenden? Ehrenamt? Patenschaft?

3. Hören Sie dabei nur auf sich! Was ist IHNEN wichtig.
Lösen Sie sich davon, was „man“ so plant.
Der Grund: Jahresziele oder Neujahrsvorsätze von Kreativen Chaoten und Systematikern unterscheiden sich enorm. Beiden Persönlichkeitstypen sind völlig andere Dinge wichtig.
Den Kreativen Chaoten, also den Querdenkern, den Neue-Wege-Gehern ist Abwechslung, die Lust auf Neues, Ausprobieren, Ideen spinnen und andere Menschen deutlich wichtiger als Ordnung, Zahlen, Daten, Fakten, Ergebnisse.
Finden Sie deshalb heraus wie Sie „ticken“ – machen Sie dazu beispielsweise einen Gratis-Check unter www.Kreative-Chaoten.com, wie den den Karrierecheck.

4. Sind Sie eher kreativ-chaotisch, also ein Querdenker, dann formulieren Sie nun Ihre Ziele für das Jahr 2013 eher als vage Leitsterne. Denn alles was zu konkret ist, engt Kreative Chaoten ein. Und nur, wenn sie vage bleiben und sich einen breiten Korridor an Möglichkeiten eröffnen, haben Sie Lust am Ball zu bleiben.

5. Legen Sie los.

Sie möchten Ihre Leitsterne lieber mit anderen Gleichgesinnten suchen und dabei Unterstützung von einem Coach haben? Dann machen Sie mit bei einem „Dream-Day“ – Ihrem Tag für Ihre persönlichen, beruflichen und unternehmerischen Ziele.

Der nächste Termin: 12. Januar 2013 im Raum München, 9.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr.

Inhalte: An diesem Tag erarbeiten die Teilnehmer unter Anleitung von Cordula Nussbaum (Business- und Life-Balance-Coach) ihre persönlichen und beruflichen Ziele. Wichtig: im Seminarraum haben Sie viel Platz um vertraulich an Ihren Zielen zu arbeiten. Es findet KEINE Präsentation o.ä. Ihrer Pläne statt.

Teilnehmer: Gründer, Unternehmer, Angestellte, Führungskräfte, Wiedereinsteiger

Mehr Infos und Anmeldung: www.Kreative-Chaoten.com

Geschenk-Option: Verschenken Sie die Teilnahme doch auch an jemanden, der sich gerade neu orientieren will.

Über Cordula Nussbaum:
Cordula Nussbaum gilt als „Deutschlands Expertin Nummer Eins für kreativ-chaotisches Selbstmanagement (Bayern 3). Die mehrfache Topseller-Autorin vermittelt in ihren Büchern, Seminaren und in Vorträgen auf humorvolle Art, wie die Querdenker und die „Generation Y“ in unserer Arbeitswelt mehr Zeit, Erfolg und Zufriedenheit gewinnen – auch in Hinblick auf systematische Kollegen. Unternehmer und Führungskräfte erhalten zudem Strategien, wie sie die Power der „bunten Vögel“ so lenken, dass diese ihr Potential wirklich entfalten und das Unternehmen nachhaltig beflügeln.
Stiftung Warentest kürte Cordula Nussbaums Topseller „Organisieren Sie noch oder leben Sie schon? Zeitmanagement für Kreative Chaoten“ 2009 zum Testsieger unter den aktuellen Zeitmanagement-Ratgebern.
Cordula Nussbaum hält weltweit Vorträge zu diesen Themen. Mehr Infos zur Speaker-Tätigkeit: http://www.kreative-chaoten.com/cordula-nussbaum/speakerin.html
Kontakt: www.Kreative-Chaoten.com

Kontakt:
Campus für kreative Chaoten
Cordula Nussbaum
Bahnhofplatz 1
82054 Sauerlach
+49(0)8104-6293430
info@kreative-chaoten.com
http://www.kreative-chaoten.com