Tag Archives: Handel

Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Schwarze Zahlen: neue Studie von Ceresana zum Weltmarkt für Carbon Black

Ohne Ruß kein Verkehr auf den Straßen: Für die Herstellung von Reifen werden große Mengen Carbon Black gebraucht. Bei zahlreichen weiteren Produkten aus Gummi dient Carbon Black ebenfalls als Füllstoff. Als Farbpigment wird Carbon Black dagegen in Kunststoffen, Farben und Lacken sowie Druckfarben eingesetzt. Das Marktforschungsinstitut Ceresana erwartet in der neusten, bereits zweiten Auflage des Marktreports Carbon Black eine dynamische Entwicklung der weltweiten Nachfrage: Bis zum Jahr 2022 soll der Carbon-Black-Verbrauch auf über 15 Millionen Tonnen steigen.

Pigment-Bedarf wächst am stärksten

Das wichtigste Anwendungsgebiet für Carbon Black sind Reifen aus SBR (Styrol-Butadien-Kautschuk), BR (Butadien-Kautschuk) sowie Naturkautschuk: Rund 70% des weltweiten Gesamtverbrauchs entfiel im Jahr 2014 darauf. An zweiter Stelle kam die Herstellung von Gummi-Produkten für den Absatzmarkt Industrie & Bau. Von der chemischen Industrie, dem Maschinenbau, der Bauindustrie bis hin zur Elektro- und Elektronikindustrie wird Carbon Black zum Beispiel für Förderbänder, Walzenbezüge, Schläuche, Profile, Dichtungen, Kabel, Formteile, Dachfolien und viele weitere Produkte gebraucht. Dabei entfällt ein Großteil der Carbon-Black-Nachfrage auf die Elastomer-Typen SBR, BR, NBR und EPDM. Dagegen machte der Anteil von Carbon Black als Schwarz-Pigment in Druckfarben, Kunststoffen sowie Farben und Lacken im Jahr 2014 weniger als 10% des Gesamtmarktes aus. Mit Wachstumsraten zwischen 2,9% und 4,5% pro Jahr erreichen diese Einsatzgebiete allerdings die höchsten Zuwachsraten.

Dominierender Markt: Asien-Pazifik

Mehr als 60% der im Jahr 2014 verbrauchten Carbon-Black-Menge wurde in Asien-Pazifik hergestellt. Mit beträchtlichem Abstand dahinter lag an zweiter Stelle Nordamerika, gefolgt von Osteuropa. Aufgrund eines weiteren Kapazitätsausbaus von fast 2 Millionen Tonnen wird die Region Asien ihren Exportüberschuss trotz steigendem Eigenbedarf weiter ausbauen. Vor allem in China und Indien wird die Produktion ausgebaut.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 bietet eine Darstellung und Analyse des globalen Markts für Carbon Black (Ruß) – einschließlich Prognosen bis 2022: Für jede Region wird die Entwicklung von Umsatz, Verbrauch, Produktion und Kapazitäten erläutert.
In Kapitel 2 wird der Carbon-Black-Markt der wichtigsten 22 Länder einzeln betrachtet: Dargestellt werden Verbrauch, Umsatz, Produktion, Carbon-Black-Hersteller sowie Import und Export. Die Nachfrage wird analysiert, und zwar detailliert für Reifen, Gummi-Produkte für die Bereiche Fahrzeuge, Industrie & Bau sowie sonstige Gummi-Anwendungen, Kunststoffe, Druckfarben und Farben & Lacke.
Kapitel 3 untersucht fundiert die Absatzmärkte für Carbon Black sowie Einflüsse durch verschiedene Anwendungsgebiete. Die Daten zur Verbrauchsentwicklung werden betrachtet für die Regionen West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, Asien-Pazifik, Mittlerer Osten/Afrika.
Kapitel 4 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Hersteller von Carbon Black, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kapazitäten und Kurzprofil. Ausführliche Profile werden von 59 Herstellern geliefert, wie z.B. Aditya Birla Group, Bridgestone Group, Cabot Corporation, China Synthetic Rubber Corporation, Hebei Daguangming Industry Group Company Limited, Jiangxi Black Cat Carbon Black Co., Ltd., OCI Company Ltd., Omsk Carbon Group OOO, Orion Engineered Carbons GmbH, Phillips Carbon Black Limited, Sid Richardson Carbon Co., Tatneft JSC und Tokai Carbon Co., Ltd.

Weitere Informationen:
www.ceresana.com/de/marktstudien/chemikalien/carbon-black/

Marktstudie Carbon Black

Über Ceresana
Ceresana ist ein international führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen für die Industrie mit Niederlassungen in Konstanz, Wien und Hongkong. Seit über 10 Jahren beliefert das Unternehmen mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 55 Ländern mit aktuellem Marktwissen. Umfangreiches Marktverständnis schafft neue Perspektiven für strategische und operative Entscheidungen. Ceresanas Klienten profitieren von umsetzungsorientierter Beratung, maßgeschneiderten Auftragsstudien und über 90 auftragsunabhängigen Marktstudien.
Die Analysten von Ceresana sind auf folgende Märkte spezialisiert: Chemikalien, Kunststoffe, Additive, Rohstoffe, Industriegüter, Konsumgüter, Verpackungen, Agrar und Baustoffe.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com


Ceresana

Technologiezentrum
Blarerstr. 56
78462 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 10
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Phosphat und Alternativen: Ceresana untersucht den Weltmarkt für Komplexbildner

Komplexbildner sind nützliche, zuweilen allerdings auch umstrittene Chemikalien, die in großen Mengen verbraucht werden. Beispielsweise können sie Schwermetalle in Lebensmitteln binden oder verhindern, dass sich Kalk aus Waschwasser absetzt. Komplexbildner werden vor allem in Wasch- und Reinigungsmitteln zur Senkung der Wasserhärte eingesetzt, aber auch für industrielle Anwendungen, in der Lebensmittelverarbeitung und in der Medizin. Das Marktforschungsinstitut Ceresana erwartet, dass der weltweite Absatz von Komplexbildnern bis zum Jahr 2022 auf mehr als 4,34 Millionen Tonnen wachsen wird.

Hauptanwendung Waschpulver

Der bedeutendste Absatzmarkt für Komplexbildner sind Pulver-Waschmittel: Im Jahr 2014 entfielen rund 60% des Gesamtverbrauchs auf diesen Bereich. Neben Wasch-, Reinigungs- und Pflegemitteln gibt es für Komplexbildner zahlreiche industrielle Verwendungen. Gebraucht werden sie unter anderem von der Papier- und Zellstoffindustrie, Textil- und Lederindustrie, Lebensmittel-Industrie, Medizin und Kosmetik. Die Zellstoffindustrie war im Jahr 2014 mit einem Volumen von rund 150.000 Tonnen der größte Abnehmer. Sie benötigt Komplexbildner für die Herstellung von gebleichtem Zellstoff und für die Entfernung von Druckfarben beim Recycling von Altpapier.

Alternativen zu Phosphat gesucht

Während der Verbrauch von Komplexbildnern in den Schwellenländern stark steigt, werden die gesättigten Märkte in Westeuropa und Nordamerika in den kommenden Jahren nur noch schwach wachsen. Sie sind von Produktsubstitutionen geprägt. In der Europäischen Union, aber auch in Kanada und den USA wirken sich Umwelt-Bedenken auf den Einsatz des umstrittenen Natriumtripolyphosphats (STPP) aus. Viele Hersteller verzichten mittlerweile freiwillig auf STPP, zunehmend greifen aber auch staatliche Verbote und Einschränkungen. In Europa ging der Verbrauch von STPP in Pulver-Waschmitteln für Haushalte bereits deutlich zurück; in den nächsten Jahren wird dieser Trend voraussichtlich auch bei Geschirrspülmitteln zu einer deutlichen Reduzierung der STPP-Mengen führen.

Wachstumsmarkt umweltschonende Komplexbildner

Für traditionelle Komplexbildner, wie zum Beispiel STPP, Phosphonate, EDTA, NTA oder DTPA, wird zunehmend umweltschonender Ersatz gesucht. Gefragt ist in erster Linie biologische Abbaubarkeit. Langfristige Auswirkungen auf Mensch und Umwelt sollen so verhindert werden. Zitronensäure, GLDA, MGDA, EDDS, IDS, Gluconsäure und Glucoheptonate sollen ökologisch besser verträglich sein. Für den Absatz dieser Produkte erwartet Ceresana einen Zuwachs von weltweit 2,4% pro Jahr.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 bietet eine Darstellung und Analyse des globalen Marktes für Komplexbildner – einschließlich Prognosen bis 2022: Für die Regionen West- und Osteuropa, Nord- und Südamerika, Asien-Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika wird die Entwicklung der Nachfrage erläutert.
In Kapitel 2 werden die für den Komplexbildner-Markt wichtigsten 16 Länder einzeln betrachtet. Die Nachfragemengen werden detailliert für die einzelne Anwendungen beschrieben.
Kapitel 3 untersucht die Einsatzgebiete von Komplexbildnern. Die Daten zur Verbrauchsentwicklung werden betrachtet für Pulver-Waschmittel, Spülmittel, Reinigungs- und Pflegemittel, sonstige Wasch- und Reinigungsmittel für Haushalte, industrielle und institutionelle Wasch- und Reinigungsmittel, industrielle Produkte.
In Kapitel 4 wird der Verbrauch der einzelnen Komplexbildner-Typen genau analysiert. Behandelt werden Natriumtripolyphosphat (STPP), Phosphonate (ATMP, EDTMP, DTPMP, HEDP, PBTC, HDTMP), Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA), Nitrilotriessigsäure (NTA), Diethylentriaminpentaessigsäure (DTPA) und sonstige Produkte (Zitronensäure, GLDA, MGDA, EDDS, IDS, GA, PDTA, HEDTA, Glucoheptonate).
Kapitel 5 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Komplexbildner-Produzenten, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten sowie einem Kurzprofil. Ausführliche Profile werden von 99 Herstellern geliefert, wie z.B. Akcros Chemicals, Akzo Nobel, BASF, Chelest, Dow, DuPont, Hebei Smart Chemicals, Innophos, Jungbunzlauer, Kemira, Lanxess, Prayon, Protex, Tata Chemicals und Zschimmer & Schwarz.

Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/chemikalien/komplexbildner/

Marktstudie Komplexbildner


Über Ceresana

Ceresana ist ein international führendes Marktforschungs- und Beratungsunter-nehmen für die Industrie mit Niederlassungen in Konstanz, Wien und Hongkong. Seit über 10 Jahren beliefert das Unternehmen mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 55 Ländern mit aktuellem Marktwissen. Umfangreiches Marktverständnis schafft neue Perspektiven für strategische und operative Entscheidungen. Ceresanas Klienten profitieren von umsetzungsorientierter Beratung, maß-geschneiderten Auftragsstudien und über 90 auftragsunabhängigen Marktstudien. Die Analysten von Ceresana sind auf folgende Märkte spezialisiert: Chemikalien, Kunststoffe, Additive, Rohstoffe, Industriegüter, Konsumgüter, Verpackungen, Agrar und Baustoffe.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Ceresana
Technologiezentrum
Blarerstr. 56
78462 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 10
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

Pressemitteilungen

AGRAVIS Raiffeisen AG bietet Genussrechte an

AGRAVIS Raiffeisen AG bietet Genussrechte an

Die AGRAVIS Raiffeisen AG stellt ihre Finanzstruktur auf ein breiteres Fundament und bietet interessierten Anlegern ab sofort Genussrechte an. Auf diese Weise will das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen in einem ersten Schritt 40 Mio. Euro an zusätzlichem Kapital generieren. Jedes Genussrecht hat einen Nennwert von 1.000 Euro. Zeichner müssen mindestens fünf Genussrechte erwerben.

Die Gesamtmenge an Genussrechten verteilt sich auf zwei Tranchen. Für 20 Mio. Euro können Aktionäre und Mitarbeiter der AGRAVIS Genussrechte zeichnen, die mit 3,25 Prozent pro Jahr verzinst werden. Alle anderen natürlichen und juristischen Personen können sich um die zweite Tranche mit gleichem Volumen bewerben, hier beläuft sich die jährliche Rendite auf 2,25 Prozent. Die Laufzeit beträgt einheitlich fünf Jahre bis zum 31. Oktober 2020.

„Die Genussrechte stellen eine weitere Form der Eigenkapitalbildung dar“, erläutert Finanzvorstand Johannes Schulte-Althoff. „Insbesondere wollen wir damit unsere bisherigen Aktionäre und Mitarbeiter ansprechen“, deswegen gewähre AGRAVIS ihnen bei der jährlichen Ausschüttung einen kleinen Vorteil. „Wir erwarten aber auch bei allen anderen Interessierten eine lebhafte Nachfrage“, so Schulte-Althoff. „Denn eine Anlage bei der AGRAVIS ist gerade auch im Hinblick auf das anhaltende Niedrigzinsniveau am Kapitalmarkt ein gutes und attraktives Investment.“ Schon die Emission des Schuldscheindarlehns vor zwei Jahren habe ein beachtliches Interesse von Anlegern an der AGRAVIS dokumentiert. „AGRAVIS wird nicht nur in der Agrarbranche, sondern auch bei Investoren als erfolgreiches, langfristig orientiertes und verlässliches Unternehmen wahrgenommen.“

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat den Verkaufsprospekt für das Angebot von 40.000 Namensgenussrechten am 3. Juli genehmigt. Bis zum 15. September können Interessierte die Genussrechte zeichnen. Die Mindestzeichnungssumme beträgt 5.000 Euro, danach ist eine Zeichnung in 1.000-Euro-Schritten möglich. Die Zuteilung erfolgt grundsätzlich nach dem „Windhund-Verfahren“, entscheidend ist also der Zeitpunkt der Zeichnung. Die AGRAVIS behält sich jedoch vor, Anteile zu kürzen oder abzulehnen. Der von der Hauptversammlung gebilligte Rahmen von 100 Mio. Euro für die Ausgabe von Genussrechten ist mit dem aktuellen Angebot noch nicht ausgeschöpft.

Die Einnahmen aus den Genussrechten dienen der Finanzierung des Geschäftszwecks der AGRAVIS insgesamt. Das heißt, sie sollen sowohl zur Finanzierung von Investitionen in Sach- und Finanzanlagen als auch von Teilen des Umlaufvermögens beitragen. „Die Finanzierung der AGRAVIS-Gruppe ist solide aufgestellt und auf Wachstum ausgerichtet“, betont Johannes Schulte-Althoff. Auf die Stärkung des Eigenkapitals lege die AGRAVIS besonderen Wert. Im Geschäftsjahr 2014 konnte es deutlich auf 461 Mio. Euro ausgedehnt werden.

Der Verkaufsprospekt für die Genussrechte ist im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht und auf der Homepage der AGRAVIS unter agrav.is/genussrecht abrufbar.
Für Rückfragen steht der AGRAVIS-Bereich Genossenschaften und Aktionäre zur Verfügung, Telefon 0251/682-2010, E-Mail: genussrecht@agravis.de.

AGRAVIS Raiffeisen AG

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Kernsegmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.100 Mitarbeitern 7,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit rund 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.
www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/6822050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Aktuelle Nachrichten Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Online-Läden brauchen handfestes Papier: Ceresana untersucht den europäischen Markt für Verpackungen aus Pappe und Karton

Sehr guter Produktschutz, gleichzeitig geringes Gewicht und hervorragende Stapelbarkeit: Wellpappe ist bestens für Versandverpackungen geeignet. Entsprechende Hersteller profitieren vom rasant wachsenden Online-Handel. Das Marktforschungsinstitut Ceresana hat jetzt den gesamten europäischen Markt für Verpackungen aus Wellpappe, Vollpappe und Karton untersucht. Dazu zählen außer den weit verbreiteten rechteckigen Kartonverpackungen auch Dosen, Fässer und ähnliche Produkte aus starrem Papier. Die Analysten von Ceresana erwarten, dass der europaweite Verbrauch dieser Verpackungen bis zum Jahr 2021 auf insgesamt fast 39 Millionen Tonnen wachsen wird.

Bereit fürs Verkaufsregal

Die zunehmende Konkurrenz durch den Internethandel bekommt der stationäre Einzelhandel bereits deutlich zu spüren. Umso wichtiger ist es, die Arbeitsabläufe möglichst effizient zu gestalten und die Waren optimal zu präsentieren. In diesem Zusammenhang gewinnen regalfertige Verpackungen aus Wellpappe weiter an Bedeutung. Neben den traditionellen Aufgaben von Sekundär- oder Versandverpackungen, d.h. den Produktschutz und den Zusammenhalt der Einzelwaren, treten nun weitere Aspekte in den Vordergrund: Regalfertige Verpackungen sollen sich durch Handhabe und Optik perfekt in den Ablauf von Zulieferung, Waren-Erfassung sowie Präsentation und Verkauf integrieren. Transportverpackungen werden immer wichtiger als Werbeträger und Marketingflächen.

Optimal für Online-Shops

Von der wachsenden Bedeutung neuer Vertriebskanäle profitieren auch Faltschachteln aus Vollpappe und Karton. Für die Präsentation in Online-Shops müssen Produkte realitätsgetreu, kontrastscharf, übersichtlich und optisch ansprechend abgebildet werden können. Auch eine Rundumansicht des Artikels sollte möglich sein. Dafür bieten Faltschachteln die richtigen Eigenschaften: Sie haben durch ihre Quaderform eindeutig definierte Konturen, können vielseitig und in hoher Qualität bedruckt werden und verursachen beim Abfotografieren keine Spiegeleffekte, da sie nicht glänzen. Dass Faltschachtel-Verpackungen für ein Produkt in verschiedenen Größen möglich sind, kommt den Anforderungen des Einzelhandels entgegen. In Online-Shops werden beispielsweise häufiger große Vorratspackungen gekauft.

Kombinationen aus Karton und Kunststoff

In vielen Bereichen verdrängen Verpackungen aus Kunststoff andere Materialien. Bei Fruchtsäften zum Beispiel ersetzen PET-Flaschen zunehmend den klassischen Getränkekarton; bei Milch-Verpackungen gewinnen Flaschen aus HDPE weitere Marktanteile. Jedoch muss man sich nicht immer für Karton oder Kunststoff entscheiden. Immer öfter werden Kombinationen aus beiden Materialien verwendet, zum Beispiel für gekühlte Lebensmittel oder auch für Fertiggerichte. Eine Kunststoffschale als Primärverpackung kann zum Beispiel mit einer Umverpackung aus Karton verbunden werden, die für hochwertige Bedruckung und Markenpräsentation besser geeignet ist.

Die Studie in Kürze:

In Kapitel 1 werden für ganz Europa sowie für 24 einzelne Länder die Volumina von Produktion, Import, Export sowie Verbrauch von Verpackungen aus Wellpappe, Vollpappe & Karton für den Zeitraum von 2005 bis 2021 angegeben, jeweils in der Einheit Tonnen. Die detaillierten Informationen zum Verbrauch dieser Verpackungen unterscheiden die beiden Materialtypen „Wellpappe“ und „Vollpappe & Karton“ sowie deren jeweils wichtigste Anwendungsgebiete.
Kapitel 2 untersucht den Verbrauch von Verpackungen aus Wellpappe, Vollpappe & Karton detailliert nach Materialtypen sowie deren Anwendungsgebieten. Die Aufteilung der jeweiligen Segmente auf die einzelnen nationalen Märkte steht hier im Vordergrund. Dabei wird der Verbrauch von Wellpappe-Verpackungen für 10 Anwendungsgebiete einzeln betrachtet, z.B. für Nahrungs- und Genussmittel, Getränke oder chemische Erzeugnisse. Die Nachfrage nach Verpackungen aus Vollpappe & Karton wird zusätzlich noch in 14 Untersegmenten analysiert, wie z.B. für alkoholfreie Getränke, alkoholhaltige Getränke, gekühlte Lebensmittel oder pharmazeutische Produkte.
Kapitel 3 bietet Unternehmensprofile der bedeutendsten Produzenten von Verpackungen aus Wellpappe, Vollpappe & Karton, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kurzprofil sowie Produkttypen und Anwendungsgebieten. Ausführliche Profile werden von 68 Herstellern geliefert, wie z.B. Tetra Pak International S.A., International Paper Co., Smurfit Kappa Group Plc, Amcor Ltd., Sonoco Products Co., Ltd., DS Smith Plc, Huhtamäki Oyj, Coveris Holding S.A., Mayr-Melnhof Karton AG, SIG Combibloc Group Ltd., Essentra Plc.
Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/verpackung/wellpappe-vollpappe-karton/

Über Ceresana

Ceresana ist ein international führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen für die Industrie mit Niederlassungen in Konstanz, Wien und Hongkong. Seit über 10 Jahren beliefert das Unternehmen mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 55 Ländern mit aktuellem Marktwissen. Umfangreiches Marktverständnis schafft neue Perspektiven für strategische und operative Entscheidungen.
Ceresanas Klienten profitieren von umsetzungsorientierter Beratung, maßgeschneiderten Auftragsstudien und über 90 auftragsunabhängigen Marktstudien.
Die Analysten von Ceresana sind auf folgende Märkte spezialisiert: Chemikalien, Kunststoffe, Additive, Rohstoffe, Industriegüter, Konsumgüter, Verpackungen, Agrar und Baustoffe.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Ceresana

Technologiezentrum
Blarerstr. 56
78462 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 10
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

Aktuelle Nachrichten Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Starke Fasern: Ceresana präsentiert Marktstudie zu Polyamiden

Reißfeste Fasern, unzerbrechliche Bauteile: Polyamide zählen zu den vielseitigsten Kunststoffen. Von Bedeutung sind vor allem die Sorten Polyamid 6 und Polyamid 66, die sich in ihrem chemischen Aufbau unterscheiden. „Im Jahr 2014 wurde mit diesen beiden Polyamid-Typen ein weltweiter Umsatz von insgesamt 24,4 Milliarden US-Dollar erzielt“, erläutert Oliver Kutsch, der Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Ceresana. Eine neue Studie von Ceresana  erwartet für Polyamide bis zum Jahr 2022 ein weiteres durchschnittliches Umsatzwachstum von 3,1% pro Jahr auf dann rund 31,2 Milliarden US-Dollar.

Endlose Fasern, abriebfeste Kunststoffe

Synthetische Kunstfasern aus Polyamid, umgangssprachlich vor allem unter dem Markennamen „Nylon“ bekannt, gelten als besonders reiß- und scheuerfest; sie besitzen eine sehr hohe Elastizität und Formbeständigkeit. Polyamid 6 und Polyamid 66 werden vor allem für die Herstellung von textilen und industriellen Filamenten, d.h. Endlosfasern, sowie für Teppich- und Stapelfasern verwendet. Ein kleinerer Teil von rund 43% der Polyamid-Produktion wird dagegen zu technischen Kunststoffen verarbeitet. Polyamid 6 und Polyamid 66 werden dabei für viele unterschiedliche Anwendungen gebraucht – besonders, wenn Teile unzerbrechlich und sehr abriebfest sein müssen. Weil Polyamide auch bei hohen Temperaturen gegen Schmier- und Kraftstoffe beständig sind, werden sie gerne im Fahrzeug-Bereich eingesetzt, z.B. für Bremsschläuche, Steckverbinder, Batteriegehäuse, Ölwannen, Schalter und Griffe. Elektro und Elektronik ist der zweitgrößte Einsatzbereich. Für diesen erwartet Ceresana bis 2022 das stärkste prozentuale Wachstum: durchschnittliche Raten von 4,3% pro Jahr.

Textilien in Asien, Zahnräder in Europa

Der Großteil der gesamten Polyamid-Nachfrage entfällt auf den Typ Polyamid 6, der vor allem für textile und industrielle Filamente gebraucht wird. Dominiert wird dieser Markt von der Region Asien-Pazifik, die im Jahr 2014 einen Anteil von rund 68% am weltweiten Polyamid-Verbrauch erreichte. Der Hauptgrund dafür: Asien verarbeitete fast 1,5 Millionen Tonnen des leichten, gut färbbaren Polyamids 6 zu Textilfasern. Bei der Sorte Polyamid 66 machen dagegen technische Anwendungen fast 56% der weltweiten Nachfrage aus – in Westeuropa sogar 71%.

Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 bietet eine Darstellung und Analyse des globalen Markts für Polyamid (PA6 und PA66) – einschließlich Prognosen bis 2022: Für jede Region wird die Entwicklung von Umsatz, Verbrauch und Produktion erläutert.
In Kapitel 2 wird der Polyamid-Markt der wichtigsten 19 Länder jeweils einzeln betrachtet. Dargestellt werden Verbrauch, Umsatz, Produktion, Hersteller und ihre Kapazitäten sowie Import und Export. Die Länder werden hinsichtlich der Anwendungsgebiete analysiert. Bei der Polyamid-Nachfrage werden die Typen PA6 und PA66 unterschieden sowie technische Kunststoffe und Fasern.
Kapitel 3 untersucht detailliert die Anwendungsgebiete von Polyamid. Betrachtet werden dabei die Segmente Fahrzeuge, Elektro und Elektronik, Konsumprodukte, Verpackungen und Folien, sonstige technische Anwendungen, textile Filamente, industrielle Filamente sowie sonstige Faser-Anwendungen.
In Kapitel 4 werden die Produkttypen Polyamid 6 und Polyamid 66 einzeln betrachtet. Untersucht werden die Verbrauchsentwicklung sowie die Anwendungsgebiete, und zwar jeweils für die ganze Welt und die einzelnen Regionen Westeuropa, Osteuropa, Nordamerika, Südamerika und Asien-Pazifik.
Kapitel 5 bietet nützliche Unternehmensprofile der bedeutendsten Hersteller von Polyamiden, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Produktionsstätten, Kapazitäten und Kurzprofil. Ausführliche Profile werden von 68 Herstellern geliefert, z.B. Arkema S.A., Ascend Performance Materials LLC, Radici Group, E. I. du Pont de Nemours and Company (DuPont), Honeywell International Inc., Formosa Chemicals & Fibre (FCFC), Lanxess AG, Lealea Group, Invista Inc., BASF SE, Royal DSM und Solvay SA.

Weitere Informationen: www.ceresana.com/de/marktstudien/kunststoffe/polyamide-pa6-pa66/

Über Ceresana
Ceresana ist ein international führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen für die Industrie mit Niederlassungen in Konstanz, Wien und Hongkong. Seit über 10 Jahren beliefert das Unternehmen mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 55 Ländern mit aktuellem Marktwissen. Umfangreiches Marktverständnis schafft neue Perspektiven für strategische und operative Entscheidungen.
Ceresanas Klienten profitieren von umsetzungsorientierter Beratung, maßgeschneiderten Auftragsstudien und über 90 auftragsunabhängigen Marktstudien.
Die Analysten von Ceresana sind auf folgende Märkte spezialisiert: Chemikalien, Kunststoffe, Additive, Rohstoffe, Industriegüter, Konsumgüter, Verpackungen, Agrar und Baustoffe.
Mehr über Ceresana unter www.ceresana.com

Ceresana
Technologiezentrum
Blarerstr. 56
78462 Konstanz
Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 10
Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, m.ebner@ceresana.com

Pressemitteilungen

Lenovo setzt mit GT Nexus noch stärker auf Lieferkettentransparenz

Netzwerkweite Transparenz und Kontrolle gewährleisten die Liefersicherheit von PCs und Enterprise-Servern durch Erkennung potentieller Störungsfaktoren und Ineffizienzen und ermöglichen gleichzeitig eine agile Abwicklung

Hollywood, 11.06.2015 – GT Nexus gibt bekannt, dass Lenovo (HKSE: 992) (ADR: LNVGY) zur Förderung seines Unternehmenswachstums die Zusammenarbeit mit der Cloud-basierten Plattform von GT Nexus weiter ausbaut. Die enge Anbindung seiner Handelspartner über GT Nexus und die damit verbundene Lieferkettentransparenz ermöglichen es Lenovo, eine kundenorientierte Lieferkette zu betreiben, Daten und Analysen über die gesamte Lieferkette hinweg zu fahren und gleichzeitig kontinuierlich Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Kosteneinsparungen aufzuzeigen. Die Ankündigung erfolgte im Rahmen von Bridges 2015, der wichtigsten Veranstaltung im Bereich Cloud Supply Chain, die vom 8. bis 11. Juni in Hollywood, Florida, USA stattfindet.

Als $39 Milliarden schweres Fortune Global 500 Unternehmen ist Lenovo weltweit die Nummer 1 unter den PC-Herstellern und ein führender Anbieter von innovativer Unterhaltungselektronik und Informationstechnologie für Endverbraucher und Unternehmen. Sein Produktportfolio hochwertiger und zuverlässiger Produkte und Dienstleistungen umfasst PCs (darunter die legendäre Marke Think und die multimodale Marke YOGA), Workstations, Server, Datenspeicher, Smart-TVs und eine Reihe von Mobilgeräten wie Smartphones (einschließlich der Marke Motorola) und Tablet-PCs, sowie Apps.

„GT Nexus bietet uns erhöhte Transparenz und gewährt Einblicke in die kritischen Erfolgsfaktoren entlang der Lieferkette. Dies ermöglicht es uns, Abweichungen in den Transportdispositionsvorlaufzeiten zu verringern, den Transitbestand zu reduzieren und unsere Ziele im Hinblick auf eine kundenorientierte und perfekte Auftragserfüllung zu erreichen“, kommentiert Gareth Davies, Direktor Global Provider Management bei Lenovo. „Dank Cloud-basierter Konnektivität erreichen wir intelligentere und effizientere Betriebsabläufe, die uns helfen unsere Kunden besser bedienen zu können.“

Mit GT Nexus trackt Lenovo seine Produkte von den Produktionsstandorten bis hin zu Einzelhändlern und Endverbrauchern. Die Transparenz umfasst Transportmittel, Regionen und Geschäftsbereiche und hilft Lenovo, die Leistungsfähigkeit und Segmentierung seiner Supply Chain präziser zu managen. Bestellungen, die oft aus dutzenden Positionen bestehen, werden entsprechend organisiert und verfolgt, damit der jeweilige Endkunde den voraussichtlichen Ankunftszeitpunkt direkt einsehen kann.

Die mit GT Nexus erzielte Lieferkettenintelligenz ermöglicht Lenovo, die Leistung von Transportpartnern zu analysieren, Verbesserungsvorschläge aufzuzeigen und potentielle Störungen zu vermeiden.

„Transparenz und Intelligenz der Lieferketten sind durchaus wichtige Attribute für Lenovo. Wichtigster Wettbewerbsvorteil des Unternehmens ist jedoch die Fähigkeit, diese Intelligenz gezielt und zeitnah einzusetzen“, sagt Sean Feeney, CEO bei GT Nexus. „Wenn Lenovo als Netzwerk funktioniert, kann es mit Agilität, Reaktionsschnelligkeit und Anpassungsfähigkeit auf Veränderungen reagieren – sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite. In der High-Tech-Branche, wo Herausforderungen wie Produktobsoleszenz, komplexe, ausgegliederte Lieferketten und anspruchsvolle Kunden weit verbreitet sind, ist dies eine unabdingbare Voraussetzung.“

Lenovo betreibt seine Lieferkette seit 2010 über GT Nexus.

GT Nexus betreibt das weltweit größte Cloud-basierte Netzwerk für globalen Handel und Supply Chain Management. Über 25.000 Unternehmen aus allen Branchen, darunter adidas Group, Caterpillar, Citi, Columbia Sportswear, DHL, Electrolux, Levi Strauss & Co., Nestle, Pfizer und Sears nutzen GT Nexus als Standardplattform für unternehmensübergreifende Zusammenarbeit. Handel, Industrie, Logistikdienstleister und Banken arbeiten mit einem gemeinsamen Datenbestand und optimieren über verschiedene Handels- und Logistikfunktionen ihre globalen Waren-, Informations- und Handelsdokumentenflüsse von der Bestellaufgabe bis zur Bezahlung. Weitere Informationen unter www.gtnexus.de.com.

Firmenkontakt
GT Nexus Europe GmbH
Stefanie Wagensonner
Schopenstehl 20
20095 Hamburg
+49 40 8 22 24 23 0
stefanie.wagensonner@gtnexus.com
http://www.gtnexus.de.com/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Bernhard Krause
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 (0) 89-211 871-45
bk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

ERP-Auswahl Projekt bei der Firmengruppe Beutlhauser von der UBK GmbH erfolgreich abgeschlossen.

Die ERP-Beratung UBK GmbH hat für die Firmengruppe Beutlhauser ein ideales ERP-System ausgewählt.

ERP-Auswahl Projekt bei der Firmengruppe Beutlhauser von der UBK GmbH erfolgreich abgeschlossen.

Logo des ERP-Auswahl Beraters UBK GmbH

Lauf, 10. Juni 2015

Nach sechs Monaten Dauer wurde das ERP-Auswahl-Projekt bei der Firmengruppe Beutlhauser von der UBK GmbH erfolgreich beendet.

Die UBK GmbH ( http://www.ERP-Auswahl-Berater.de ) startete bei dem Projekt mit einer unternehmensweiten Prozessaufnahme an den Standorten und in den Abteilungen. Daraus wurde ein Lastenheft (Fragenkatalog) mit 1200 vereinheitlichten Anforderungen entwickelt und als Fragebogen online gestellt.

Etwa 50 ERP-Hersteller beteiligten sich an der Beantwortung des Online-Fragebogens, von denen durch den aufwendigen ERP-Auswahlprozess der UBK GmbH sechs in die engere Wahl gekommen sind.

Nach einem ersten Workshop mit den sechs ERP-Herstellern mit gleichen Standardaufgaben blieben nur zwei ERP-Hersteller übrig, die sich dann in einem zweiten und dritten Workshop beweisen mussten. Übrig blieb ein ERP-Hersteller den sowohl die Firmengruppe Beutlhauser als auch die UBK GmbH in diesem Fall als geeignetste Lösung ansahen, da der Abdeckungsgrad zum Lastenheft am größten war und zwar „Infor ERP LN mit DMS d.3 von d.velop“.

„Wir waren sehr unzufrieden mit unserem alten ERP-System und durch die Begleitung der UBK GmbH beim Auswahlprozess und der Prozessanalyse, hatten wir einen besseren Zugang zum Markt der ERP-Anbieter, verbunden mit einer standardisierten und einheitlichen Bewertung der ERP-Anbieter“, sagt Robert Heindl, Leitung EDV/Organisation der Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH.

Beutlhauser ist seit den Anfängen 1898 ein unabhängiges Familienunternehmen, das mittlerweile von der vierten Generation der Familie Burgstaller geführt wird. Unter dem Dach der Beutlhauser-Gruppe sind Handels- und Dienstleistungsunternehmen an 21 Standorten mit über 850 Mitarbeitern vertreten. Durch exklusive Partnerschaften mit marktführenden Herstellern werden Baumaschinen, Baugeräte, Flurförderzeuge (Stapler und Lagertechnik),
Kommunal- und Agrartechnik verkauft und vermietet. Zu den Hauptpartnern gehören Liebherr Baumaschinen, Linde Material Handling und Mercedes-Benz Unimog sowie Case IH Agrartechnik. Komplettiert wird das Angebot durch zahlreiche weitere Markenhersteller, deren Produkte den Funktionsumfang der Geräte erweitern. Neben modernster Technik setzt Beutlhauser auf eine starke Serviceorganisation.

Alle Pressemeldungen der UBK GmbH finden Sie unter:
http://www.erp-guide.de/pr/ubk.html

Über die UBK GmbH
Die UBK GmbH (http://www.erp-auswahl-berater.de) ist eine Unternehmensberatung, deren Kernkompetenz die herstellerneutrale Software-Auswahl (ERP-Auswahl, ERP-Beratung, CRM-Auswahl, etc.) sowie die Analyse und Optimierung der Geschäftsprozesse vor der Softwareeinführung ist. Hierzu hat die UBK GmbH eine spezielle Methodik für die Geschäftsprozessoptimierung namens ePAVOS (internetbasierte prozessorientierte Auswahl von Standardsoftware) entwickelt, bei der aus über 18.000 Systemen und Anbietern für die Kunden die jeweils geeignete Unternehmenssoftware angesprochen wird. Daneben führt die UBK Vertragsverhandlungen mit den Softwareanbietern und überwacht den Einführungsprozess. UBK GmbH ist herstellerneutral und steht ausschließlich im Dienste der Kunden.

Weiterhin ist das 1989 gegründete Unternehmen seit über 25 Jahren als Gutachter für Anwender beim Thema „Software“, sowie als Treuhänder des Auftraggebers bei umfangreichen und langwierigen IT Projekten als Projektleiter tätig.

Mit der Zentrale in Lauf bei Nürnberg und weiteren Standorten in Hamburg, Kassel, Langenfeld, Klosterneuburg (Österreich), Benissa (Spanien), Pilsen (Tschechien), Nitra (Slowakei) und Shanghai (China) wurden von der UBK bisher über 692 nationale und internationale IT-Projekte durchgeführt. Zu ihren Kunden gehören Konzerne wie die T-Systems International GmbH und T-Mobile Tschechien s.r.o. aber auch mittelständische Unternehmen wie die E. BRUDERER Maschinenfabrik AG in der CH, die Loxxess AG, RINGFOTO GmbH & Co.ALFO Marketing KG und die IMA Klessmann Maschinenbau GmbH aus Lübbecke.

Herr Dr.-Ing. Veit Wadewitz (Geschäftsführender Gesellschafter der UBK GmbH) ist seit 25 Jahren in der Softwareentwicklung tätig und Co-Autor eines Buches über Anwendungsentwicklung unter Windows.

Herr Walter Kolbenschlag (Vorsitzender des Aufsichtsrates der UBK GmbH) ist Autor zahlreicher Bücher und Studien, die sich mit dem Thema „neutralen Softwareauswahl“ beschäftigen und ist seit 2007 Mitglied der ERP-Jury bei der Wahl des „ERP-System des Jahres“. Der Preis wird vergeben vom Center for Enterprise Research an der Universität Potsdam.

Kontakt
UBK GmbH
O. Fischer
Jungmühlhof 2
91207 Lauf a.d. Peg.
+49 (9123) 98 98 6-0
info@ERP-Auswahl-Berater.de
http://www.erp-auswahl-berater.de

Pressemitteilungen

Auf der „TraderKonferenz 2015“ live von Experten lernen

Sparkassen Broker lädt Trader am 19. Juni 2015 nach Wiesbaden ein – Vielseitiges Programm aus Vorträgen, Podiumsdiskussion und Live-Trading

Auf der "TraderKonferenz 2015" live von Experten lernen

Dem Tradingstil den letzten Schliff geben und sich mit erfolgreichen Tradern austauschen – das können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „TraderKonferenz 2015“ in Wiesbaden. Die vom Sparkassen Broker und HSBC Trinkaus & Burkhardt ausgerichtete Veranstaltung lockt am 19. Juni 2015 mit spannenden Vorträgen namhafter Referenten rund um Handel, Analyse und Trading-Psychologie in die hessische Landeshauptstadt. So lernen die Konferenzbesucher „10 wichtige Trading-Regeln“ und weitere Tipps und Tricks für die tägliche Praxis des Online-Wertpapierhandels. Experten erklären die „Sicht eines Händlers – was Emittenten mit Ihrem Geld machen“ und wie „profitable Handelsstrategien mit technischer Analyse“ sowie „aktives Rendite- und Risikomanagement“ funktionieren.

Highlights des Programms bilden eine Podiumsdiskussion mit allen Referenten sowie eine einstündige Live-Trading-Session. „Darüber hinaus gibt es selbstverständlich viele Gelegenheiten, sich mit den Referenten und anderen Tradern auszutauschen – ob beim gemeinsamen Mittagessen, in den Pausen oder in der abschließenden Fragerunde“, sagt Maik Thielen, Trading- und Investment-Experte beim Sparkassen Broker. „Zusammen mit unserem Partner HSBC können wir insgesamt ein hochwertiges Programm präsentieren, das sich genau nach den speziellen Interessen der Trader richtet.“

Die teilnehmenden Kunden des S Brokers erhalten zudem ein Orderguthaben in Höhe von 200 Euro, gültig vom 01.07.2015 bis zum 31.08.2015 über die Handelsplätze HSBC und HSBC limit. Weitere Informationen zur „TraderKonferenz 2015“, die Teilnahmebedingungen sowie das Programm finden Interessenten unter www.sbroker.de/traderkonferenz.

Über den Sparkassen Broker
Der Sparkassen Broker ist der zentrale Online-Broker der Sparkassen-Finanzgruppe. Rund 130.000 Kunden profitieren von seiner hohen Wertpapierkompetenz und dem breiten, unabhängigen Online-Angebot. Unter dem Motto \“Einfach handeln\“ umfasst die Produktpalette Aktien, Anleihen, Investmentfonds, ETFs, Optionsscheine, Zertifikate, ETCs, CFDs, SFDs und weitere strukturierte Produkte sowie die Zeichnung von Neuemissionen, außerdem Sparpläne für Investmentfonds, ETFs, ETCs und Zertifikate. Gehandelt werden kann an allen deutschen Parkettbörsen, Xetra und Quotrix sowie an 30 Auslandsbörsen. Zudem verfügt der Sparkassen Broker mit 23 renommierten Partnern über eine der größten deutschen Direkthandelsplattformen. Weitere Informationen zum Sparkassen Broker finden Sie unter www.sbroker.de.

Kontakt
S Broker AG & Co. KG
Tanja Selbach
Carl-Bosch-Straße 10
65203 Wiesbaden
0611/2044-1104
0611/2044-1099
tanja.selbach@sbroker.de
http://www.sbroker.de

Pressemitteilungen

Schwere Zeiten für klassische Markenprodukte

Eigenmarken des Handels auf dem Vormarsch

Schwere Zeiten für klassische Markenprodukte

Foto: Fotolia

sup.- Im Supermarktregal stehen sie nur wenige Zentimeter voneinander entfernt, aber tatsächlich trennen Markenartikel und Handelsmarken Welten. Was sich für den Käufer als Wahl z. B. zwischen verschiedenen Brotaufstrichen, Limonaden oder Waschmitteln darstellt, steht in Wirklichkeit für zwei grundsätzlich unterschiedliche Vertriebsvarianten. Die klassischen Markenartikel bekannter Hersteller konkurrieren dabei mit den Eigenmarken der großen Handelsunternehmen und Discounterketten. Diese Eigenmarken in nahezu sämtlichen Warengruppen, die nur im Filialnetz der jeweiligen Kette verkauft werden, haben bereits einen Anteil von über 40 Prozent am Einzelhandelsumsatz in Deutschland.

Nun heißt es ja, dass Konkurrenz das Geschäft belebt, aber in diesem Fall rücken die Rahmenbedingungen den Wettbewerb in extreme Schieflage. Denn große Handelsketten haben die Möglichkeit, die Präsentation und die Preisgestaltung ihrer Marken bundesweit für alle Filialen zentral zu steuern. Externe Markenhersteller müssen dagegen überhaupt erst einmal mit ihren Produkten Aufnahme in das Sortiment der Handelsketten finden. Dass die Filialketten dabei ihre Marktmacht ausspielen und meistens die Konditionen diktieren, hat das Bundeskartellamt erst jüngst im Rahmen einer umfangreichen Marktbeobachtung festgestellt. Während es also z. B. für die bundesweite Preiserhöhung eines Handelsmarken-Produktes lediglich einer zentralen Order bedarf, haben die Hersteller von Markenartikeln praktisch keinen Spielraum für flächendeckende Preisanpassungen. Dieses Ungleichgewicht bereitet gerade den Herstellern von so genannten Premium-Marken Probleme, denn deren Kunden erwarten hochwertige Qualität, beste Zutaten und erstklassigen Kundenservice. Sollten sich die dafür erforderlichen Verkaufspreise nicht mehr durchsetzen lassen, brechen für die klassischen Markenprodukte schwere Zeiten an.

Dieser Konflikt wird noch dadurch verstärkt, dass ausgerechnet das Kartellamt die Machtstrukturen im Handel zementiert. Die Wettbewerbshüter möchten dem Kunden die Kaufentscheidung abnehmen, indem sie immer häufiger das höhere Preisniveau von Qualitätsmarken unter den Verdacht kartellrechtlich verbotener Absprachen stellen. Als Basis einer Unschuldsvermutung haben nach dieser Logik nur Discountprodukte im Niedrigpreis-Segment zu gelten. „Mit einer solchen Feststellung zeigt das Kartellamt seine realitätsferne Beurteilung von Wirtschaft“, meint Detlef Brendel , Autor des Fachbuchs „Wirtschaft im Würgegriff / Wie das Kartellamt Unternehmen blockiert“ (Campus Verlag, ISBN 978-3-593-50150-5). Nach seiner Ansicht droht ein behördlich geregeltes „Discountry“ statt einer vielfältigen Warenlandschaft, die die Wahl zwischen unterschiedlichen Preisstufen dem Kunden überlässt: „Wir haben heute die Situation, dass der Wettbewerb gegen das Kartellamt verteidigt werden muss.“

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Erfahrungen mit der Deutschen TV Werbung

Fernsehwerbung ist nach wie vor eine der effektivsten Werbeformen

Erfahrungen mit der Deutschen TV Werbung

Sie kommen ins TV und Ihr Umsatz steigt

Effizient im Fernsehen werben -das bietet die Deutsche TV Werbung. Wer sich jetzt anmeldet bekommt einen Fernsehspot auf namhaften deutschen Sendern gesponsert und kann die TV-Werbung testen.

Samen, 26.05.2015 Trotz Internet und Smartphones ist das Fernsehen immer noch die liebste Freizeitbeschäftigung der Deutschen. lm Schnitt schaut jeder Deutsche dreieinhalb Stunden Fernsehen am Tag. In vielen Haushalten läuft der Fernseher den ganzen Tag.

Fernsehwerbung ist nach wie vor eine der effektivsten Werbeformen. Denn über einen Fernsehspot erreicht man in kurzer Zeit mehr potenzielle Kunden als mit jedem anderen Medium.

Auf www.Deutsche TV Werbung.com bietet die Deutsche TV Werbung nun jedem Gewerbetreibenden die Möglichkeit, Fernsehwerbung zu einem unschlagbar günstigen Preis und ohne weitere Verpflichtungen zu testen. Eine Erfolgsstatistik der TV-Spots kann auf Webseite von der Deutschen TV Werbung eingesehen werden.

Darüber hinaus bietet die Deutsche TV Werbung bei Nichtzufriedenheit der Werberesonanz eine Geld-zurück-Garantie an!

Die bisherigen Erfahrungen zeigen als Folge der TV-Werbung einen deutlichen Besucherzuwachs, mehr Anfragen und mehr Auftrage bzw. höhere Shop-Umsätze.
Mit dem gesponserten Fernsehspot kann sich jeder Shop-Inhaber und jeder Dienstleister von den Vorteilen der Fernsehwerbung selber überzeugen.

Die Deutsche TV Werbung ist in Deutschland der erste und einzige Anbieter, der es auch kleinen und mittleren Unternehmen ermöglicht, zu vernünftigen Kosten im Fernsehen Werbung zu machen. Damit setzen sich diese Unternehmen positiv vom Wettbewerb ab, gewinnen erheblich an Popularität und fördern darüber hinaus ihr Image.

Das interessante ist, dass es weder Laufzeitverträge noch sonst irgendwelche Knelbelverträge gibt. Der Kunde kann nach der ersten Ausstrahlung ganz in Ruhe entscheiden, ob er weitere Spots buchen möchte.

Auch bei der Wirkungskontrolle ist die Deutsche TV Werbung Vorreiter in Deutschland: Als
einziger Anbieter zeigt er mithilfe von Google Analytics die Werbewirkung direkt
nach der Ausstrahlung eines Werbespots im Internet.

Kunden brauchen sich um nichts weiter zu kümmern. Die Deutsche TV Werbung lässt die
Fernsehspots bei namhaften Agenturen produzieren und wählt die Sendeplätze je nach Zielgruppe um dann die entsprechenden Zeiten zu buchen. TV-Werbung einfach und unschlagbar kostengünstig – mit Geld-zurück-Garantie – so lässt sich das Angebot von der Deutschen TV Werbung zusammenfassen.

Durch die breite Zielgruppenstruktur der ausgewählten Programme und der günstigen Möglichkeit über die Deutsche TV Werbung zu werben, stellt die Deutsche TV Werbung die effektivste Werbeform für jeden Mediaplan dar. Zudem bietet die Deutsche TV Werbung werbetreibenden Klein- und Mittelstandsunternehmen ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis.

Kunden profitieren von der außergewöhnlichen Organisationsstruktur des Unternehmens. Die Deutsche TV Werbung organisiert sich in abteilungsübergreifend erfolgreichen Teams und kann damit besonders flexibel auf die Anforderungen des Marktes reagieren. Diese Konstellation garantiert kurze Wege und erlaubt es, schnell kreative Kommunikationslösungen zu entwickeln, die individuell auf die Wünsche der Werbenden zugeschnitten ist.

Die Deutsche TV Werbung sorgt mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis für mehr Effizienz in den Mediaplänen der Werbungtreibenden. Die Grundlage liefert ein starkes, innovatives Programm mit einer breiten Zielgruppenstruktur.

Deutsche TV Werbung auf einen Blick

Profil:

Die Deutsche TV Werbung verfolgt das Ziel, kostengünstig und effektiv Fernsehwerbung zu betreiben.

Unsere erfahrenen Mitarbeiter entwickeln und realisieren kreative Kampagnen und Vermarktungskonzepte.

Anschrift:

Kernser Str. 17, 6060 Sarnen

Mitarbeiter:

53

Management:

Roland Herzinger

Leistungsportfolio:

Die Deutsche TV Werbung bietet mit den Bereichen Marketing, Forschung & Verkaufssteuerung den kompletten Service der Werbezeitenvermarktung. Die enge Zusammenarbeit mit namhaften Agenturen und die Bündelung von Werbebudgets schaffen Synergieeffekte, die einzigartig im deutschen Fernsehmarkt sind.

Kontakt
Deutsche TV Werbung
Bettina Reuss
Kernserstr. 17
6060 Sarnen
0800
8880303
service@deutschetvwerbung.com
www.deutschetvwerbung.com