Tag Archives: Hardware

Arbeit/Beruf Computer/Internet/IT Energie/Natur/Umwelt Pressemitteilungen Rat und Hilfe Shopping/Handel Telekommunikation Wissenschaft/Forschung

Curvature mit preisgünstigen SATA-SSDs der Enterprise-Klasse

AMSTERDAM, 13. November 2017 – Curvature, der weltweit größte Anbieter von Third-Party Maintenance-, Multivendor-Netzwerk- und Rechenzentums-IT-Lifecycle-Lösungen, kündigt eine neue Serie von Solid-State-Laufwerken (SSDs) mit SATA-Schnittstelle der Enterprise-Klasse an.

Curvatures SSDs mit 2 Mio. Betriebsstunden, lebenslanger Garantie und bis zu 60% Einsparpotenzial (Q: Curvature)

Die Speichermedien sind mit ihrer Firm-ware vollständig kompatibel mit den Servern aller wichtigen Hersteller (HPE, Dell EMC, Cisco, IBM usw.). Die SSD-Laufwerke von Curvature stellen eine Herausforderung für gängige Hersteller dar, da diese bis zu 60% unter deren Listenpreisen erhältlich sind.

 

Mit einer Leistung von 2.000.000 Stunden und 98.000 IOPS mit konstantem Lesedurchsatz bieten die SSDs von Curvature große Vorteile für alle Kunden, die hohe Arbeitslasten mit bestmöglicher Zuverlässigkeit, geringer Latenz und Energieeffizienz bewältigen müssen. Ihre SATA-Schnittstelle ermöglicht eine einfache Integration in herkömmliche Server-Infrastrukturen.

Solid State Disks (SSDs) mit 2 Millionen Betriebsstunden, lebenslanger Garantie und bis zu 60% Einsparpotenzial

Glenn Fassett, General Manager für EMEA bei Curvature, sagt dazu: „Diese Ankündigung ist eine gute Nachricht für alle Einkäufer in der IT, die den Leistungsumfang von SSD schon länger benötigten, aber durch den teuren Preis bisher abgeschreckt wurden. Aus diesem Grund erwarten wir eine entsprechend große Nachfrage. Die SSDs sind ideal geeignet für alle Rechenzentren und Serverräume, in denen leseintensive Workloads anstehen, wie z. B. lese-zentrierte Datenbanken, kundenorientierte Webserver-Apps, Datenanalysen und Reporting. Dazu kommt als Vorteil für den Kunden, dass Curvature eine 24-Stunden-Lieferung bietet, anstelle der meist üblichen mehrwöchigen Wartezeiten.“

Ausgestattet mit einer lebenslangen Garantie und eigener Testsoftware, sind die SSDs von Curvature garantiert kompatibel mit nahezu allen etablierten Serverherstellern. Die SSD-Laufwerke stehen ab Lager zur Verfügung und sind zu einem Bruchteil der gängigen Hardware-Listenpreise erhältlich – oft lassen sich bis zu 60% gegenüber den Herstellerpreisen einsparen. Darüber hinaus bietet das Curvature Support- und Wartungsprogramm NetSure®  Wartungs- und Support-Leistungen.

Leistungsmerkmale:

  • 6,0 Gbit/s SATA-Schnittstelle

  • Kapazitäten: 1920 GB, 960 GB, 480 GB, 240 GB

  • 5 – 0.67 DWPD (Device/Drive Writes Per Day)

  • 98.000 IOPS

  • MTBF (Mean time before failure) von 2.000.000 Stunden

  • Verbrauch unter 4.8 W

  • 2,5-Zoll Industriestandard (Small Form Factor-Design)

Die neuen Curvature SSD-Laufwerke sind ab sofort erhältlich unter europesales@curvature.com oder unter +31 (0) 20 449 6910.

Über Curvature

Als weltweit führender Anbieter von unabhängigem IT-Support, -Produkten und Services verändert Curvature die Art und Weise, wie Unternehmen IT-Equipment und Support für heterogene, multinationale Netzwerke und Rechenzentren managen, warten und erneuern. In einer Zeit konkurrierender IT-Prioritäten und digitaler Transformationen müssen Unternehmen bei der Investition in IT und die Innovation von Geschäftsprozessen schnell, effizient und intelligent handeln. Als strategischer Partner von weltweit über 15.000 Organisationen spezialisiert sich Curvature auf die Bereitstellung von globalem technischem Support rund um die Uhr (24×7), fortschrittlichem Hardware-Austausch und auf ein umfassendes Lifecycle-Management für Netzwerk- und Rechenzentrumsausrüstung unter einem weltweiten Vertrag von Standorten in Amerika, Europa und Asien. Weitere Informationen unter https://www.curvature.com/de

Unternehmenskontakt:

Curvature LLC, Singaporestraat 66, 1175 RA Lijnden

Andrea Arnold, EMEA Marketing Manager,

T: +31 (0) 20 449 6910, AArnold@curvature.com

Pressekontakt:

KONZEPT PR GmbH, Michael Baumann

Tel: +49-(0)821-34300-16,

E-Mail: m.baumann(at)konzept-pr.de

Arbeit/Beruf Computer/Internet/IT Finanzen/Wirtschaft Medien/Entertainment Pressemitteilungen Rat und Hilfe Telekommunikation

Mit PSP7 runderneuert DataCore seine Software-definierten Infrastruktur-Produkte

Dank PSP7 höhere Ausfallsicherheit, Business Continuity, selbstoptimierende Infrastrukturen, Container-Technologie, hybride Cloud-Architektur und mehrdirektionale Hochverfügbarkeit sorgen für eine stabile IT-Struktur mit minimalen Antwortzeiten:

Unterföhring, 24. Oktober 2017 DataCore Software veröffentlicht mit dem Product Service Pack 7 (PSP7) Weiterentwicklungen seiner für seine Software-defined-Marken SANsymphony und DataCore™ Hyperconverged Virtual SAN bekannten Produktfamilie. Das Upgrade unterstützt Unternehmen bei der flexiblen Umsetzung von Geschäftszielen auf dem Weg in die digitale Zukunft und bietet schnellen, zuverlässigen, unterbrechungsfreien und automatischen Zugriff auf Daten und Anwendungen.

Die PSP7-Version bietet neue Funktionen für die Mehrfach-Spiegelung zwischen Standorten in Metro-Distanz, die kontinuierliche Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit verbessern und selbstoptimierende Automatismen für kontinuierlichen Geschäftsbetrieb und Datenzugriff zur Verfügung zu stellen. Kunden sind in der Lage, auch bei Ausfall eines Systems höchste Performance und Hochverfügbarkeit ihres IT-Systems durch Redundanz zu erhalten und selbst beim Verlust zweier Systeme den Betrieb dennoch fortzusetzen. Dies führt zu erheblichen Kosteneinsparungen, da die Betriebszeit der Anwendungen verbessert und die Zeit für die Wiederherstellung deutlich gesenkt wird.

Neuerungen im Product Service Pack 7 (PSP7)

Darüber hinaus hat DataCore seine REST (Representational State Transfer) API-Programmierschnittstelle erweitert und bietet Installationsroutinen (Wizards) zur einfachen, automatisierten Installation von hyperkonvergenten Infrastrukturen über die Managementkonsole in VMware vSphere. Des Weiteren wird die zentrale Steuerung verschiedener Container (einschließlich Kubernetes) unterstützt, um diese übereinen Server-Cluster zu verwenden. Diese Funktionen vereinfachen und automatisieren das Zusammenspiel verschiedener Web- und Cloud-Dienste, übertragen Virtualisierungsadministratoren die vollständige Kontrolle über die Speicherressourcen von einer einzigen Verwaltungskonsole aus und bieten zusätzliche Unterstützung für DevOps (Development & IT Operations)-Technologien, um die digitale Transformation zu beschleunigen.

Darüber hinaus bietet PSP7 umfassenden Support für Microsoft Azure, Windows 2016 Server und Hybrid-Cloud-Lösungen. DataCore Cloud Replication, verfügbar über den Azure Marketplace, macht es Unternehmen einfacher, die Skalierbarkeit, Schnelligkeit und Kosteneffizienz der Azure Cloud zu nutzen. So kann schnell eine sichere Remote-Nachbildung bereitgestellt und gleichzeitig ein einheitliches Speichermanagement zwischen Private Clouds, On-premise-Infrastrukturen und Public Clouds aufrechterhalten werden.

In Zeiten des digitalen Wandels ist die Modernisierung der Infrastruktur ein langer Weg. Statt den Hardwareaustausch zu propagieren, dröseln wir Silo-Lösungen auf und bieten unseren Kunden verschiedene Ansätze, um Investitionen in Storage zu schützen und übergreifende Management-Dienste für Server-SANs, Software-defined Storage, Hyperkonvergenz und hybride Cloud-Infrastrukturen bereitzustellen“, erläutert George Teixeira, Gründer und CEO von DataCore. „Für uns ist Software der Motor der Modernisierung und die Brücke zur digitalen Transformation, die neue und alte Techniken vereint und gewährleistet, dass die Aktualisierungen transparent im Hintergrund laufen, ohne geschäftskritische Applikationen zu stören.“

Software-definierte Agilität für optimierte Geschäftsprozesse

DataCore gilt als Pionier bei Software-defined Storage für automatisierte Datendienste, Speicherverwaltung und Herstellerunabhängigkeit mit maximaler Performance und bestmöglichem Datenschutz zu einem Bruchteil der Kosten vergleichbarer Alternativen. Die Technologie bewährt sich in tausenden Kundeninstallationen weltweit und ermöglicht Unternehmen, auf sich verändernde Anforderungen zu reagieren, indem sie neue und zukünftige Technologien wie Flash, NVMe, Cloud und vieles mehr gewinnbringend nutzen, ohne laufende Geschäftsprozesse unterbrechen zu müssen.

PSP7 ist dabei ein weiterer Schritt, der Unternehmen hilft, auf Basis der Parallel I/O-Technologie von DataCore ihre IT-Performance und -Produktivität zu steigern, und legt den Grundstein für weitere Entwicklungen seiner frei skalierbaren „Data Anywhere“-Technologie.

So skaliert das neue vielseitige Spiegelungs-Design Nodes, fügt eine ausfallsichere Widerstandskraft der physischen Systeme hinzu und nutzt selbstständig arbeitende Funktionen, die den Bedarf an Datenlokalisierung abstrahieren.

Diese Softwaretechnologien in Kombination mit einer größeren Automatisierung von Datendiensten sind der Schlüssel für mehr Agilität und zukunftssichere Infrastrukturen. Dies wiederum hilft Unternehmen dabei, einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen, indem sie die heutigen anspruchsvollen Anforderungen hinsichtlich Leistung, Verfügbarkeit und Datenortzuweisung kostengünstig erfüllen.

PSP7 ist voraussichtlich ab November 2017 allgemein verfügbar.

Die Vorteile von PSP7 für SANsymphony™ und DataCore™ Hyperconverged Virtual SAN in Kürze:

  • Unterstützt Windows Server 2016
  • Unterstützt Kubernetes für Applikationscontainer
  • Automatische Installation von hyperkonvergenten Systemen unter vSphere
  • Optimierte, dynamische Mehrwege-Spiegelung mit Balancing zwischen Spiegelpfaden
  • Optimierte REST- und Enterprise API-Integration

Weitere Details zu neuen Funktionen finden Sie unter

https://www.datacore.com/5-ways-sds-got-better.

Über DataCore Software

DataCore Software unterstützt Organisationen dabei, von IT-Fortschritten zu profitieren, ohne getätigte Investitionen in bestehende Infrastrukturen zu opfern. DataCore hat vor nahezu zwei Jahrzehnten die Software-basierte Speichervirtualisierung als Pionier vorangetrieben und sorgt für Flexibilität und Agilität bei der Verwaltung heterogener Speicherkapazitäten, die zudem mit Rekord-Performance aufgewertet werden. Das Flaggschiffprodukt SANsymphony™ vereint unterschiedlichste Speicherressourcen in einem Pool mit zentralem Management. Das DataCore Hyper-converged Virtual SAN bietet ähnliche Storage-Services aus internen oder DAS-Ressourcen in einem Cluster. Die DataCore Parallel-I/O-Technologie nutzt die Leistungsfähigkeit von Multi-Core-Servern, um das drängendste Problem in der IT, den I/O-Engpass, zu überwinden. Die MaxParallel™-Produktfamilie löst applikationsspezifische Probleme durch den Einsatz der innovativen Parallel-I/O-Technologie. Das erste Produkt dieser Linie ist MaxParallel for SQL Server. Das Unternehmen befindet sich seit 1998 in Privatbesitz. Über 10.000 Kunden weltweit vertrauen auf DataCore-Produkte, die auch mit schlüsselfertigen Appliances, beispielsweise von Lenovo, vertrieben werden. 

Unternehmenskontakte:

DataCore Software GmbH, Bahnhofstr. 18, 85774 Unterföhring, Tel: 089- 4613570-0, E-Mail: infoGermany@datacore.com, www.datacore.de

Pressekontakt:

KONZEPT PR GmbH, Michael Baumann, Tel: +49-(0)821-3430016, E-Mail: m.baumann@konzept-pr.de

DataCore, das DataCore-Logo und SANsymphony sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Andere hier aufgeführte DataCore-Produkt- oder Servicenamen oder Markenzeichen sind Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Weitere Produkte, Leistungen und Firmennamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.
Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Computer/Internet/IT Finanzen/Wirtschaft Internationales Pressemitteilungen Telekommunikation

Curvature ernennt IT-Experte Peter Weber zum CEO

SANTA BARBARA (Kalif.)/CHARLOTTE, N.C. – 28. September 2017 – Curvature,  weltweit größter Anbieter von Third-Party Maintenance-, Multivendor-Netzwerk- und Rechenzentrums-IT-Lifecycle-Services, hat die Ernennung der langerfahrenen IT-Führungspersönlichkeit Peter Weber zum neuen CEO bekannt gegeben. Weber übernimmt damit die globale Leitung des Unternehmens, nachdem er Anfang dieses Jahres als Executive Chairman in das Curvature Board of Directors berufen worden war.

<IT-Veteran Peter Weber ist zum CEO von Curvature ernannt worden>
IT-Veteran Peter Weber ist zum CEO von Curvature ernannt worden

Als erfahrene Führungskraft in der IT-Industrie und gleichzeitig IT- und Cloud-Service-Visionär kann Weber auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken: Seine Fähigkeit, aufstrebende Technologiedienstleister zu breit aufgestellten und hoch differenzierten Marktführern zu entwickeln, konnte er schon mehrfach unter Beweis stellen. Vor seinem Wechsel zu Curvature war Weber in leitender Position bei Carpathia, einem führenden Anbieter von Rechenzentren, für den Bereich Cloud-Services für kommerzielle und öffentliche Unternehmen zuständig. Im Jahr 2015 wurde das Unternehmen von QTS Realty Trust erworben. Zuvor war Weber Mitbegründer und CEO von SevenSpace, einem Innovator für Application Managed Services, der von Sun Microsystems übernommen wurde. Sun Microsystems übertrug ihm die Führung ihrer 5 Milliarden Dollar schweren Global Services Business Unit.

Weltweit größter Anbieter von Third-Party Maintenance verstärkt sein Führungsteam für künftiges Wachstum

„Ich freue mich sehr, Curvature auf ihrem steilen Erfolgsweg führen zu dürfen, besonders da im Markt der Bedarf an Drittanbieter-Instandhaltung, Hardware aus Vorbesitz und alternativen Service-Strategien sprunghaft ansteigt“, sagte Weber. „Mehr als je zuvor benötigen globale Unternehmen Unterstützung, um den Lebenszyklus ihrer IT-Infrastruktur zu verlängern und gleichzeitig bestehende Netzwerke und Rechenzentren zu optimieren und dabei möglichst viele Kosten und Risiken zu senken. Die unabhängigen Support- und Hardware-Lösungen von Curvature bieten den Kunden eine unvergleichliche IT-Freiheit und Flexibilität.“

Um die Firmenziele und die Mitarbeiterentwicklung der 2.200 Angestellten weiter zu stärken, hat Curvature darüber hinaus Scott A. Thomas zum Chief Human Resources Officer ernannt. Thomas ist ein HR-Manager mit fast 20 Jahren Erfahrung, der alle praktischen Fähigkeiten zum Aufbau breit aufgestellter globaler Teams mitbringt. Um dem wachsenden Bedarf an IT-Know-how in Sachen kostengünstiger und flexibler Wartung und Optimierung der gesamten IT-Infrastruktur zu begegnen, sollen vorhandene Firmenressourcen maximal genutzt und teamorientierte Arbeitsumgebungen geschaffen werden. Eine effiziente Kommunikation mit IT-Administratoren sowie ein Verständnis sowohl der technischen wie auch der ökonomischen Anforderungen von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu Global Playern soll durch entsprechende Teambildungen und -schulungen erzielt werden. Zuletzt betreute Thomas die erfolgreiche Integration komplexer HR-Systeme, Richtlinien und Praktiken für mehr als 90.000 Mitarbeiter im Zusammenschluss von Charter Communications und Time Warner. Davor war er in leitenden Positionen bei Wachovia Bank, Wells Fargo und Saks tätig.

„Weber als CEO und Thomas als Human Resources Executive werden Curvature weiter als Weltmarktführer im aufstrebenden Markt voranbringen“, sagte Joel Schwartz, Partner und Leiter Eigenkapital bei Partners Group, globaler Private-Market-Investment-Manager und Mehrheitseigentümer von Curvature. „Geleitet von Webers Erfahrung und Fachwissen, ist Curvature für ein beschleunigtes Wachstum und einen raschen Support von Netzwerk-, Server- und Speicher-Lösungen gerüstet.“

Über Curvature

Als weltweit führender Anbieter von unabhängigem IT-Support, -Produkten und Services verändert Curvature die Art, wie Unternehmen IT-Equipment und Support für heterogene, multinationale Netzwerke und Rechenzentren managen, warten und erneuern. In einer Zeit konkurrierender IT-Prioritäten und digitaler Transformationen müssen Unternehmen bei der Investition in IT und die Innovation von Geschäftsprozessen schnell, effizient und intelligent handeln. Als strategischer Partner von weltweit über 15.000 Organisationen spezialisiert sich Curvature auf die Bereitstellung von globalem technischem Support rund um die Uhr (24×7), fortschrittlichem Hardware-Austausch und auf ein umfassendes Lifecycle-Management für Netzwerk- und Rechenzentrumsausrüstung unter einem weltweiten Vertrag von Standorten in Amerika, Europa und Asien aus. Weitere Informationen unter https://www.curvature.com/de.

Unternehmenskontakt:
Curvature LLC, Singaporestraat 66, 1175 RA Lijnden
Andrea Arnold, EMEA Marketing Manager,
T: +31 (0) 20 449 6910, AArnold@curvature.com

Pressekontakt:
KONZEPT PR GmbH, Michael Baumann
Tel: +49-(0)821-34300-16, E-Mail: m.baumann(at)konzept-pr.de

 

Pressemitteilungen

Alles wird Digital in OWL – Business 4.0 – Live erleben

2. IT&MEDIA FUTUREcongress am 21.09.2017 in Bielefeld öffnet wieder seine Tore

Alles wird Digital in OWL - Business 4.0 - Live erleben

Spannende Vorträge zum Thema Digitalisierung warten auf die Besucher am 21. September in Bielefeld

Unter dem Motto „Alles wird Digital – Business 4.0“ öffnet der 2. IT&MEDIA FUTUREcongress am 21.09.2017 in Bielefeld wieder seine Tore, um branchenübergreifend Top-Entscheider, Geschäftsführer und die zweite Führungsebene über die wichtigsten Digitalisierungsthemen zu informieren. Mehr als 100 Aussteller und über 35 zum Teil namhafte Speaker auf 4 Bühnen und Lösungen für das Business von heute und morgen. Besucher erfahren in den Vorträgen alles zu den Themengebieten, Online-Marketing & Vertriebsoptimierung, Prozessoptimierung & IT-Infrastruktur, Arbeit 4.0 & FUTURE Thinking und Cyber Security & Datensicherheit. Dabei stehen organisatorische und technische Innovationen und zukunftsorientierten Lösungen im Vordergrund.

Moderiert werden die 4 Bühnen durch die Themenpaten, die mit Ihrem Know-How zu den einzelnen Themenbereichen die Aktualität und den Mehrwert für die Besucher und Teilnehmer sicher steigern werden.

Der Mittelstand hat Nachholbedarf

Die Digitalisierung optimiert Prozesse und ermöglicht das Erschließen neuer Kundengruppen, genauso wie die Optimierung von Kooperationen und die Vernetzung von Mensch zu und Maschine. Dabei kommen auch immer mehr neue Geschäftsmodelle in den Blickwinkel. Leider hinkt der deutsche Mittelstand im Bereich Digitalisierung noch hinterher. „Der Mittelstand weiß um die Problematik, findet aber oft keine Zeit oder kein Ansatzpunkt sich intensiver mit dieser Thematik auseinander zusetzen. Hier genau setzt der IT&MEDIA FUTUREcongress an und bietet eine Plattform, auf der sich Entscheider innerhalb von einem Tag über alle Themen der digitalen Agenda umfassend informieren können.“ Das sagt Michael Mattis, Veranstalter des IT&MEDIA FUTUREcongress in Bielefeld und Frankfurt.

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im letzten Jahr erwartet der Veranstalter dieses Jahr mehr als 2.000 Teilnehmer. Eröffnet wird die Kongressmesse durch den Präsident der IHK, Herrn Wolf D. Meier-Scheuven. Anschließend können sich die Besucher auf die Keynote von Herrn Dr. Oliver Grün, Vorstand der GRÜN Software AG sowie Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. und Präsident des IT-Mittelstand-Europaverbandes European DIGITAL SME Alliance freuen.

Die einzelnen Bühnen werden von erfahrenen Themenpaten moderiert. Zu jedem oben aufgeführten Themengebiet sind 9 spannende Vorträge geplant.

Top-Aussteller sind gebucht

Auch die Liste der Aussteller ist beeindruckend, denn jetzt bei der 2. Veranstaltung sind bereits auch größere Unternehmen aus dem Bundesgebiet auf der größten IT Management Veranstaltung in OWL vertreten. Bekannt dürften den Unternehmen in der Region insbesondere auch die Firmen sein, die hier in der Region die Digitalisierung vorantreiben.

agentbase AG, aXon, BREKOM GmbH, AGFEO, bpi solutions, Ceyoniq Technology, Creos Lernideen, Diamant Software, HDNET, proALPHA, Wortmann AG, TEUTODATA, SCI Systems, windream, Raynet, uvw. zeigen einen bunten Blumenstrauß an Möglichkeiten, Stück für Stück Digitalisierung im Unternehmen zu implementieren.

Als besonderes Highlight der Veranstaltung ist diesmal in der Messe Bielefeld ein Future Office in Kooperation mit Büromöbel Assmann, dem Verband VOI und dem Verlag Chefbüro aufgebaut. Hier zeigen die Firmen bpi solutions GmbH aus Bielefeld und InoTec GmbH aus Wölfersheim, wie Digitalisierung in Kombination mit einem modern gestaltenden Office realisiert werden kann.

Ab 16:00 Uhr beginnt die After-Work-Booth-Party, um auch Unternehmern die Möglichkeit zu geben am späteren Nachmittag die Veranstaltung zu besuchen. Die Wortmann AG ist hier noch mit einer Keynote zum Thema „Flexibilität, Individualität und Skalierbarkeit für die digitale Transformation“ vertreten. Mit einem leckeren Waffelstand, zusammen mit einer guten Tasse Kaffee, können die Besucher dann noch einmal die attraktiven Angebote der Aussteller besuchen und intensiver in mögliche neue Projekte einsteigen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der IHK Bielefeld und dem BVMW -Bundesverband mittelständische Wirtschaft statt. Zusammen mit mehr als 50 Kooperationspartnern wird Bielefeld am 21. September erneut zur digitalen Metropole der Region.

Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 29 EUR. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Besucher und Journalisten unter: www.bielefeld.itandmedia.de

Presse-Kontakt und Akkreditierung:
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Robert-Bosch-Str. 7
64293 Darmstadt
Tel: 06151- 95 75 77-0
E-Mail: office@amc-media-network.de

Über AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG, Veranstalter IT&MEDIA FUTUREcongress
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 600 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen, der 6. IT&MEDIA FUTUREcongress am 01.03.2017 in Frankfurt am Main auf dem Messegelände. Außerdem werden die Plattformen IT-Buch Deutschland und dicoo betrieben. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur und Unternehmensberatung unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin „Entscheider kompakt“.

Kontakt
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Robert-Bosch-Str. 7
64293 Darmstadt
061519575770
061519575779
office@amc-media-network.de
http://www.bielefeld.itandmedia.de

Pressemitteilungen

Laptops sammeln für eine bessere Welt – Digitalisierung und Bildung für alle

Größte IT Management Veranstaltung in OWL – 2. IT&MEDIA FUTUREcongress unterstützt gemeinnütziges Hilfsprojekt Labdoo.org e.V

Laptops sammeln für eine bessere Welt - Digitalisierung und Bildung für alle

Alten Laptop abgeben und Freien Eintritt bekommen (Bildquelle: @labdoo.org)

Zusammen mit dem gemeinnützigen Hilfsprojekt Labdoo.org e.V. ( www.Labdoo.de), sammelt der Veranstalter des 2. IT&MEDIA FUTUREcongress am 21.09.2017 in der Stadthalle Bielefeld Laptops für Schulen, Waisenhäuser, Kinder-/Jugend- und Flüchtlingsprojekte im In- und Ausland. Die größte IT Management Veranstaltung in OWL mit über 100 Ausstellern und mehr als 50 Kooperationspartnern bittet nun um Ihre mediale Aufmerksamkeit für dieses Hilfsprojekt.

Das Hilfsprojekt Labdoo.org e.V. ist aktuell in Deutschland und weiteren 119 Ländern der Welt aktiv. Labdoo.org unterstützt mehrere 100.000 Schüler und Flüchtlinge in fast 1.000 Schulen, Waisenhäuser, Kinder-/Jugend- und Flüchtlingsprojekte im In- und Ausland kostenlos mit IT.
IT-Spenden (Laptops, eBook Reader, Tablet-PCs u.a.) sollen so im In- und Ausland Zugang zu IT, Bildung, Sprachkursen und Teilhabe an der digitalen Gesellschaft ermöglichen. Deutsche Haushalte „horten“ ca. 22 Mio. ausrangierte Computer. Hinzu kommen die ausgemusterten Computer in Unternehmen.

Auf der größten IT Management Veranstaltung in Bielefeld am 21.09.2017 gibt es die Möglichkeit für Aussteller und Besucher alte und nicht gebrauchte Laptops am Stand der Labdoo.org e.V. abzugeben und dabei einen guten Beitrag für die Bildung, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Flüchtlingsländern zu leisten. Einer der ersten Spender nach der Information der Aussteller auf dem IT&MEDIA FUTUREcongress ist die Ceyoniq Technology GmbH mit Sitz in Bielefeld. Oliver Kreth, Geschäftsführer der Ceyoniq Technology GmbH sagt dazu: „Um unsere Software zu entwickeln, benötigt es natürlich einiger Hardware. Wir spenden gerne ein paar unserer Laptops für zukünftige Entwickler“.

Das Tolle daran, wer seine E-Mail-Adresse auf dem Gerät hinterlässt, erfährt auch nach einer gewissen Zeit, wo sein Gerät im Einsatz ist und wo es hilft. „Alle reden von der Bekämpfung der Flüchtlingsursachen. Wir wollen behandeln und mit unserer Aktion auf dieser Veranstaltung ein Zeichen setzen und Kindern, Jugendlichen und vor allen Dingen auch Flüchtlingsprojekten im In- und Ausland Digitalisierung und Bildung zugänglich machen. Daher erhalten alle Personen, die ein gebrauchtes Gerät mitbringen freien Eintritt.“ sagt Michael Mattis, Veranstalter des IT&MEDIA FUTUREcongress.

Gesucht werden nicht mehr genutzte Laptops, eBook Reader, Tablet-PCs u.a. – kompakte Geräte, die für eine Entsorgung eigentlich zu schade sind, auch mit kleinen Fehlern. Spender erhalten einen Link und können verfolgen, wo ihr Computer eingesetzt wird (bitte E-Mailadresse aufkleben). Unsere Anlaufstellen (Hubs) finden Sie auf www.Labdoo.org/de/hubs
Die gespendeten Geräte werden aufgearbeitet, alle Daten sicher gelöscht (3-faches Überschreiben der Festplatte) und mit Linux wieder fit gemacht inklusiv kindgerechter Lernsoftware und -inhalten mit Offline-Lexika, Englischkurs und eBooks (falls vor Ort kein Onlinezugang möglich ist) – und alles in Landessprache(n).
Freiwillige Flug- oder Transportpaten nehmen die Laptops u.a. sicher verpackt und CO2-neutral mit auf Reisen und übergeben sie am Zielort den Schulen. Defekte Computer werden kostenlos ersetzt und für ein sicheres Recycling zurückgeholt.

Über den IT&MEDIA FUTUREcongress:
Auf 4 Bühnen zeigen 35 Speakers, 50 Kooperationspartner und mehr als 100 Aussteller am 21.09.2017 in der Stadthalle Bielefeld, wie sich die Digitalisierung für alle Unternehmensbereiche durchsetzt. Dazu gibt es Vorträge, Workshops und viele Live-Vorführungen z.B. auch im Future-Office Büro 4.0, in dem neue und moderne Prozessabläufe präsentiert werden. Die Zielgruppe Geschäftsführer, Vorstände und IT-Entscheider erhalten an nur einem Tag alle wesentlichen Informationen für die Optimierung der digitalen Prozessabläufe im Unternehmen.
Erwartet werden dieses Jahr mehr als 2.000 Teilnehmer.

Anmeldung und Infos unter http://www.bielefeld.itandmedia.de/
Über Labdoo.org e.V.:
Das gemeinnützige Hilfsprojekt Labdoo.org e.V. ( www.Labdoo.de) ist aktuell in Deutschland und weiteren 119 Ländern der Welt aktiv. Labdoo.org unterstützt mehrere 100.000 Schüler und Flüchtlinge in fast 1.000 Schulen, Waisenhäuser, Kinder-/Jugend- und Flüchtlingsprojekte im In- und Ausland kostenlos mit IT.
IT-Spenden (Laptops, eBook Reader, Tablet-PCs u.a.) sollen so im In- und Ausland Zugang zu IT, Bildung, Sprachkursen und Teilhabe an der digitalen Gesellschaft ermöglichen.
Eine schnelle Übersicht ermöglichen unser Erklärvideo (1 Min), unsere Projektpräsentation (pdf) oder unser Flyer (pdf). Weiteres finden Sie im FAQ-Forum bzw. im Wiki.
Jeder kann beitragen, als IT-Spender, als Flugpate oder indem er einfach nur von Labdoo.org erzählt. Weisen Sie gerne auch Kollegen oder Kunden auf unsere nachhaltige Aktion hin. Vielen Dank.

Presse-Kontakt:
Ralf Hamm, 1. Vorsitzender Labdoo.org e.V.
Ahornstr. 22 | 45478 Mülheim an der Ruhr
Tel. (0208) 593515 | Fax. (0208) 593570
Labdoo-DACH@Labdoo.org | www.labdoo.de

Über AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG, Veranstalter IT&MEDIA FUTUREcongress
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 600 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen, der 6. IT&MEDIA FUTUREcongress am 01.03.2017 in Frankfurt am Main auf dem Messegelände. Außerdem werden die Plattformen IT-Buch Deutschland und dicoo betrieben. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur und Unternehmensberatung unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin „Entscheider kompakt“.

Kontakt
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Robert-Bosch-Str. 7
64293 Darmstadt
061519575770
061519575779
office@amc-media-network.de
http://www.itandmedia.de

Pressemitteilungen

VMworld Europe 2017: Quanta Cloud Technology (QCT) vereinfacht den Weg in die Cloud mit erweiterten und verbesserten Lösungen

VMworld Europe 2017: Quanta Cloud Technology (QCT) vereinfacht den Weg in die Cloud mit erweiterten und verbesserten Lösungen

QCT auf der VMworld Europe (Bildquelle: © QCT)

Die von VMware zertifizierten QCT Lösungen QxStack-, QxStor- und QxVDI lösen komplexe Cloud-Implementierungs- und Managementprobleme

Barcelona/Düsseldorf, 31. August 2017 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein weltweiter Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Rechenzentren, stellt auf der VMworld Europe 2017 in Barcelona Neuheiten seiner bestehenden Produktlinien vor, die das wachsende Produktportfolio mit neuen Hyper Converged Geräten bereichern. An Stand # S611 können Besucher vom 11. bis 14. September erfahren, wie diese Lösungen den unterschiedlichsten Arbeitsanforderungen gerecht werden und Cloud Service Anbietern, Unternehmen sowie Telekommunikationsdienstleistern ein zuverlässiges und leistungsstarkes Cloud-Erlebnis ermöglichen.

QCT untermauert seine führende Rolle in diesem Bereich mit innovativen Produkten sowie durch die Erweiterung seiner QxStack- und QxVDI-Lösungen mithilfe der neuesten Intel® Xeon® Scalable Prozessoren. Im Vergleich zu Servern früherer Generationen, unterstützen die Lösungen mehr virtuelle Maschinen und bieten mehr Rechenleistung. Darüber hinaus hält QCT auf der Veranstaltung im Solution Exchange Theatre der Expo einen Vortrag zum Thema „Cutting Edge Solutions that Transform Today“s Cloud Infrastructures“. Hier können Anwender lernen, ihren Weg zu einem Software-definierten Unternehmen zu beschleunigen – vom Einsatz mobiler Endgeräte, über die Einrichtung von Rechenzentren, bis hin zur Cloud.

Zusätzlich zu diesen Verbesserungen stellt QCT mit der QxStor VMware Edition vSan ReadyNodeTM (VRN) die neueste Lösung in seinem Portfolio an Hyper Converged Infrastrukturlösungen (HCI) vor. Zudem baut QCT seine führende Rolle in diesem Markt weiter aus und beginnt mit dem Versand der vorvalidierten Lösung, die die schlüsselfertige Lösung von VMware integriert, um die Implementierung von vSAN zu beschleunigen.

QCT zeigt auf der VMworld Europe 2017 eine Vielzahl von Virtual Desktop Infrastructure- (VDI) und Infrastructure as a Service (IaaS) -Lösungen der nächsten Generation, die alle auf der VMware-Technologie basieren:

– QxStack powered by VMware Cloud Foundation: die einfachste Möglichkeit, eine private Softwaredefinierte Data Center (SDDC) Cloud aufzubauen und zu betreiben.

– QxStor VMware Edition-vSAN ReadyNodeTM: eine flexible vSAN-Virtualisierungsarchitektur zur optimalen Unterstützung hoher Workloads.
-> IOPS Optimierte SKU – ein revolutionärer 1U Rackmount Server mit 10 All NVMe Hot-Plug-fähigen Laufwerksschächten mit Frontzugang, der die IOPs Werte im Data Storage Bereich drastisch erhöht.
-> Kosten- / Kapazitätsoptimierte SKU – unterstützt bis zu 96TB Bruttokapazität in einem 1U Server und bietet damit sowohl extreme Speicherdichte als auch Rechenleistung.
-> Compute-Storage Optimierte SKU – ermöglicht eine außergewöhnliche IaaS Nutzererfahrung mit einfacher Verwaltung und Hochverfügbarkeit in einer 2U 4-Node Hyper Converged Infrastruktur.

– QxVDI VMware Edition Serie: Steigerung der Produktivität und Mobilität in verschiedenen VDI-Lösungen.
-> QxVDI VMware Edition-OA: eine extrem dichte, hochverfügbare schlüsselfertige VDI-Lösung für Büroanwendungen.
-> QxVDI VMware Edition-HC: eine Hyper Converged VDI-Appliance für rechenintensive Anwendungen.
-> QxVDI VMware Edition-3D: eine HCI IaaS Lösung für 3D-intensive Anwendungen.

QCT präsentiert auf der Messe die 2. Generation seiner Server-Plattformen und stellt zudem seine erweiterte Zusammenarbeit mit VMware vor, dank derer die beiden Unternehmen ihren Kunden eine breite Palette von vorkonfigurierten, vorvalidierten Lösungen für die Automatisierung von Business Workloads bieten können.

„Unsere enge Beziehung zu VMware hat eine Fülle von Hyper Converged Infrastrukturlösungen hervorgebracht, die Kunden aller Unternehmensgrößen die Leistungsfähigkeit eines softwaredefinierten Rechenzentrums zugänglich machen“, so Mike Yang, Präsident von QCT. „Dank der neuen und erweiterten, für unterschiedliche Anwendungen, Workloads und Geschäftsziele optimierten Lösungen, sehen unsere Kunden sofort die Ergebnisse unserer Zusammenarbeit mit VMware.“

„Die Kunden entscheiden sich für eine von VMware vSAN unterstützte Infrastruktur, um dank moderner Infrastruktur den Anforderungen des heutigen Geschäftslebens besser begegnen zu können“, erklärt Yanbing Li, Senior Vice President und General Manager, Storage und Availability Business Unit bei VMware. „Bei unserer Arbeit mit QCT an neuen vSAN ReadyNodes freuen wir uns, dass wir unseren gemeinsamen Kunden eine größere Auswahl an Hardware und Hyper Converged Lösungen anbieten können, die für spezifische Workloads entwickelt und für unterschiedliche Rechenzentrumsumgebungen optimiert sind.“

Zusätzlich zu den gezeigten Geräten wird ein Unternehmenssprecher von QCT einen Vortrag zum Thema „Cutting Edge Solutions that Transform Today“s Cloud Infrastructures“ halten. Der Vortrag findet am 13. September von 14:20 – 14:40 Uhr im Solution Exchange Theatre der Expo statt, Besucher sind herzlich willkommen.

Bildmaterial zu dieser Meldung finden Sie unter: https://www.gcpr.de/2017/08/31/vmworld-europe-2017-quanta-cloud-technology-qct-vereinfacht-den-weg-in-die-cloud-mit-erweiterten-und-verbesserten-loesungen/

VMware is a registered trademark of VMware, Inc. in the United States and other jurisdictions. The use of the word „partner“ or „partnership“ does not imply a legal partnership relationship between VMware and any other company.

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology („QCT“) ist ein globaler Hardware Anbieter für Rechenzentren. In seinen Lösungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software von verschiedenen Marktführern, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Rechenzentren meistern zu können. QCT bedient Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette besteht aus hyperkonvergenten und softwarebasierten Lösungen für Rechenzentren sowie Computing Servern, Storage Servern, Netzwerk Switche und Rack-Systemen mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und bedient modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.
QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Diana-Maria Brose
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1164
diana-maria.brose@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Pressemitteilungen

Strategiewechsel bei Blackberry

Vorsprung durch Software

Strategiewechsel bei Blackberry

Manfred Bauer, Head of IoT DACH bei Flexera Software

München, 18. Juli 2017 – Für Blackberry sah es in den letzten Jahren düster aus. Vor allem das zögerliche und fast schon widerwillige Vorgehen in Sachen Software wurden dem kanadischen Hersteller zum Vorwurf gemacht. Nach gut einem Jahrzehnt mit Fokus auf Hardware scheint damit nun Schluss zu sein. Blackberry kündigte an, sein Geschäftsmodell komplett umzustellen und sich stärker auf Software zu fokussieren. Ein Trend, der derzeit die ganze Kommunikations- und Technologieindustrie ergreift.

Den Strategiewechsel will Blackberry vor allem mit neuen Services im digitalen Bereich realisieren und plant stärker auf Software zu setzen. Blackberry Software soll in Zukunft in Wearables, Haushaltsgeräten, medizinischen Geräten und vernetzten Fahrzeugen zu finden sein. Konzernchef John Chen gab sich für den weiteren Geschäftsverlauf zuversichtlich und sprach von einem Wachstum beim Softwareumsatz von zehn bis 15% für das Gesamtjahr.

Blackberry ist ein markantes Beispiel für den Umbruch der Branche. Je mehr das IoT und die Entwicklung intelligenter Geräte an Tempo gewinnen, desto wichtiger ist es neue software- und datengestützte Services jenseits des kapitalintensiven Hardwaregeschäfts anzubieten. Nur so können ehemalige Hardwarehersteller ihre Umsätze steigern und am Erfolg der extrem softwaregetriebenen Unternehmensriesen wie Apple anknüpfen – eine Lektion die Blackberry lange nicht befolgte.

„Gerade für Anbieter mit einem stark hardwarebasierten Portfolio ist es höchste Zeit zu handeln und neue Umsatzquellen zu erschließen“, so Manfred Bauer, Head of IoT DACH bei Flexera Software. „Richtig umgesetzt, lassen sich mit integrierter Software die Produkte differenzieren, verbessern und den wachsenden Kundenanforderungen anpassen. Geräte können so über den gesamte Produktlebenszyklus hinweg stets neue Funktionen bieten und echten Mehrwert für die Kunden generieren – egal ob beim Management von Wartungszyklen, im Puncto Sicherheit oder Bonus-Feature.“

Wie Blackberry zeigt, ist die Fokussierung auf Software angesichts hart umkämpfter Märkte entscheidend. Voraussetzung für den Erfolg sind neue Geschäftsmodelle, die auf wiederkehrenden Umsätzen beruhen. Anders als der relativ inflexible Hardwareverkauf, erlaubt ein softwarezentriertes Geschäftsmodell eine flexible Preisgestaltung und Paketierung sowie das Cross-Selling- und Up-Selling neuer Funktionen nach Kundenwunsch. Inwiefern dies bei Blackberry in Zukunft gelingen wird, bleibt abzuwarten.

Über Flexera Software
Flexera Software unterstützt Softwarehersteller und Anwenderunternehmen dabei, die Nutzung von Software zu steigern und Mehrwerte daraus zu generieren. Die innovativen Lösungen für Softwarelizenzierung, Compliance, Cybersecurity und Installation ermöglichen kontinuierliche Lizenz-Compliance und optimierte Softwareinvestitionen. Sie wappnen Geschäftsmodelle gegen die Risiken und Kosten einer sich ständig ändernden Technologie und machen Unternehmen zukunftsfähig. In mehr als 25 Jahren Marktführerschaft in Lizenzierung, Compliance und Installation hat sich Flexera Software den Ruf einer bewährten und neutralen Quelle für Wissen und Expertise erarbeitet. Über 80.000 Kunden vertrauen auf das Automatisierungspotenzial und die Intelligenz der Produkte von Flexera Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.flexerasoftware.de oder www.flexerasoftware.com

Firmenkontakt
Flexera Software
Nicole Segerer
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexerasoftware.de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

Innovation für jede Umkleide

Robustes und hochwertiges elektromechanisches Schloss ID Lock 3000

Innovation für jede Umkleide

Den Mitgliedern ihren Aufenthalt so bequem wie nur möglich zu gestalten, ist die Herausforderung eines jeden Studios, Wellnesscenters oder jeder Freizeitanlage. Genau das ist mit RFID Technologie möglich. Denn damit kann jedes Studio oder jede Anlage verschiedene Anwendungen koppeln und mit nur einem Transponder steuern. Die zeitgemäßen und modernen Spindschlösser von iDTRONIC lassen sich schnell und einfach in bestehende Karten- und Zutrittssysteme integrieren und ermöglichen damit eine flexible Nachrüstung in Fitnessstudios, Bädern, Freizeiteinrichtungen, Spas, Mensen und Büchereien.

Nachrüstung

Das Spindschloss ID Lock 3000, erhältlich für MIFARE® und Hitag S2048, kann nachträglich in Türen mit unterschiedlichen Türstärken eingebaut und mit bestehenden Kartensystemen genutzt werden. Sie sind perfekt für den Indoor-Bereich geeignet und können sowohl in Holz-, als auch an Metall-Türen verbaut werden.

Ausstattung und Bedienung

Das ID Lock 3000 ist ein stabiles elektromechanische Schließsystem, dass sich durch RFID Technologie auszeichnet. Über einen manuell zu bedienenden Knauf lässt sich das Spindschloss öffnen. Mit einer Lebensdauer von über 50.000 Öffnungs-/Schließzyklen – hält das Spindschloss doppelt so lang als die meisten anderen Spindschlösser. Für das ID Lock 3000 sind diverse Programmierungen möglich. Regulär wird das ID Lock 3000 als Multiuser mit Besetztkennung Version auch bekannt als Free Locker Mode ausgeliefert, d.h. jeder kompatible Transponder kann ohne Programmierung zum Schließen und Öffnen benutzt werden. Der Nutzer hat somit eine freie Schrankwahl. Wurde ein Transponder erstmal zum Verriegeln genutzt, kann dieser keinen weiteren Spind mehr verschließen.

Ein besonderes Feature ist der optische über LED signalisierende Vorgang. Durch einen integrierten LED-Ring im Knauf wird permanent der Schließstatus des Spindschlosses angezeigt. Für Mitglieder und Besucher ist somit auf den ersten Blick ersichtlich, welche Spinde noch frei sind und welche bereits vergeben sind.

Features

In Kooperation mit einer entsprechenden PC-Software oder Verwaltungssoftware bringt das Spindschloss ID Lock 3000 noch weitere Feature mit sich. In Abstimmung mit einer PC-Software kann das Spindschloss ID Lock 3000 beispielsweise zu einer festgelegten Zeit ver- und entriegelt werden. Analog gilt das auch für die Nutzungszeit. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Spindnummer beim Verriegeln mit auf den Transponder schreiben zu lassen, was vor allem für größere Studios ein Vorteil ist. Sollte einmal die Spindnummer vergessen werden, kann man sich die Nummer durch ein Terminal anzeigen lassen.

Mit einer entsprechenden Verwaltungssoftware kann das ID Lock 3000 einen Datumsabgleich vornehmen sowie das Batterielevel auf den Transponder schreiben, der beim Check Out dann an die Verwaltungssoftware weitergegeben und in dieser angezeigt wird.

iDTRONIC ist ein High-Tech Unternehmen mit Sitz in Ludwigshafen am Rhein. Mit der Herstellung und Entwicklung hochwertiger Hardware, gilt das Unternehmen als Pionier in der berührungslosen Identifikation mittels RFID-Technologie. Die Anwendungen reichen von Mitglieder-/ Besucherverwaltung über die betriebliche Sicherheit und Organisation bis zum bargeldlosen Bezahlen mittels Cashless Payment Systemen. Im Bereich Fitnessclubs sowie Bäder und Thermen ist iDTRONIC einer der führenden Anbieter für elektronische Identifikations- und Verwaltungssysteme und zählt zahlreiche der wichtigsten und größten Fitnessketten zu Ihren Kunden.

Das Produktportfolio von iDTRONIC Well FIT umfasst Drehsperren, elektronische Schrankschlösser, Zutrittskontrollleser, Infoterminals und Terminals für die Dusch- sowie Solariensteuerung, Kartendrucker, Mitgliedskarten und Armbänder.

Firmenkontakt
iDTRONIC GmbH
Andreas Jäger
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
0621 66900940
0621 66900949
info@idtronic.de
http://idtronic-wellfit.de/

Pressekontakt
iDTRONIC GmbH
Franziska Quitt
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
0621 669009416
franziska.quitt@idtronic.de
http://idtronic-wellfit.de/

Pressemitteilungen

Kompaktes, kabelfreies Spindschloss ID Lock 2000

Perfekte Lösung für alle Schränke, Fächer und Spinde im Freizeit- und Fitnessbereich

Kompaktes, kabelfreies Spindschloss ID Lock 2000

Immer mehr Fitnesscenter und Freizeitanlagen rüsten Ihre Spindschlösser nach und greifen hier auf moderne und zeitgemäße Spindschlösser mit RFID-Technologie zurück. Die hohe Komptabilität des Schlosses und die einfache Integration in bestehende Systeme ermöglichen den Einsatz der Schranksysteme in Fitnessstudios, Bädern, Freizeiteinrichtungen, Spa“s, Mensen und Büchereien.

Nachrüstung mit modernster RFID-Technologie

Das Spindschloss ID Lock 2000 wird an der Rückseite der Schranktür angebracht. Der Türknauf mit Außenantenne und 3-farbiger LED wird an der Schrankaußenseite montiert. Die Komptabilität mit bestehenden Kartensystemen sowie der einfache Einbau machen eine Nachrüstung zu jeder Zeit möglich.

Das Spindschloss ID Lock 2000 wird durch einen Elektromotor angetrieben, der durch eine Batterie (optional eine zweite möglich) mit Strom versorgt wird. Die Überprüfung der Batterie erfolgt alle 72 Stunden, wobei ein akustisches Signal auf einen niedrigen Batteriestand hinweist.

Freie Schrankwahl

Die Bedienung des Schlosses ist denkbar einfach und bietet damit einen hohen Komfort für die ganze Studioleitung und deren Mitglieder. Als Schlüssel wird berührungslose RFID-Chiptechnik verwendet. Jeder kompatible MIFARE® Transponder kann ohne Programmierung zum Schließen und Öffnen benutzt werden. Nachdem ein beliebig ausgewähltes Schließfach belegt wurde, wird mit dem Schließvorgang eine Information auf den Transponder geschrieben, mit der das Spindschloss den Transponder jederzeit wiedererkennt und sich öffnen lässt. Es kann somit immer nur ein Spindschloss belegt werden.

Eine im Türknauf integrierte LED Anzeige zeigt permanent den Schließstatus an. Dadurch ist auf den ersten Blick zu erkennen, welche Spinde besetzt sind und welche nicht (Rot = vergeben, Grün = frei, Blau = Schließvorgang).

Schrankverwaltung

Für die Verwaltung können bis zu 3 Masterkarten pro Schloss eingelernt werden, die das Öffnen der Spinde von berechtigten Personen immer ermöglicht falls bspw. der Transponder verloren gegangen ist. Das Spindschloss ID Lock 2000 ist zudem mit einer Zeitfunktion ausgestattet, die eine automatische Entriegelung nach 8, 10 oder 12 Stunden nach der letzten Buchung ermöglicht, ebenso ist eine Umschaltung des Schließriegels von Links auf Rechts möglich.

iDTRONIC ist ein High-Tech Unternehmen mit Sitz in Ludwigshafen am Rhein. Mit der Herstellung und Entwicklung hochwertiger Hardware, gilt das Unternehmen als Pionier in der berührungslosen Identifikation mittels RFID-Technologie. Die Anwendungen reichen von Mitglieder-/ Besucherverwaltung über die betriebliche Sicherheit und Organisation bis zum bargeldlosen Bezahlen mittels Cashless Payment Systemen. Im Bereich Fitnessclubs sowie Bäder und Thermen ist iDTRONIC einer der führenden Anbieter für elektronische Identifikations- und Verwaltungssysteme und zählt zahlreiche der wichtigsten und größten Fitnessketten zu Ihren Kunden.

Das Produktportfolio von iDTRONIC Well FIT umfasst Drehsperren, elektronische Schrankschlösser, Zutrittskontrollleser, Infoterminals und Terminals für die Dusch- sowie Solariensteuerung, Kartendrucker, Mitgliedskarten und Armbänder.

Firmenkontakt
iDTRONIC GmbH
Andreas Jäger
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
0621 669009440
0621 66900949
info@idtronic.de
http://idtronic-wellfit.de/

Pressekontakt
iDTRONIC GmbH
Franziska Quitt
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
0621 669009416
franziska.quitt@idtronic.de
http://idtronic-wellfit.de/

Pressemitteilungen

meteocontrol präsentiert Monitoring-Highlights auf der Intersolar 2017

SCADA und Monitoringlösungen am Messestand B2.230 der meteocontrol

meteocontrol präsentiert Monitoring-Highlights auf der Intersolar 2017

Augsburg, 23. Mai 2017. Neue Portal-Features im Virtuellen Leitstand, eine schlüsselfertige Komplettlösung für Anlagen bis zu 750 kWp und SCADA für Solarparks mit lokalem Wartungspersonal: Das erwartet den Messebesucher live am Messestand der meteocontrol GmbH. Übergreifend steht die Informationssicherheit im Fokus des Messeauftritts am Stand 230 in Halle B2.

Sicherheitskonzept mit System
„Informationssicherheit hat für meteocontrol nicht erst seit der „WannaCry“-Cyber-Attacke höchste Priorität“, so Robert Pfatischer, Geschäftsführer der meteocontrol. „Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unseres Sicherheitskonzepts und führen zudem die Zertifizierung nach ISO 27001 durch. Auch wenn letztlich der Betreiber verantwortlich für die Anlagensicherheit ist: Wir implementieren bei Hard- und Software stets die aktuellsten Sicherheitsstandards, damit unsere Kunden auf der sicheren Seite sind.“ Auf der Intersolar stellt das Unternehmen dazu die neuesten Updates vor. Schon seit langem sind Portforwardings in Verbindung mit der blue“Log X-Serie überflüssig. Die öffentliche Erreichbarkeit der Datenlogger wird damit bereits im Vorfeld systematisch vermieden. Die verschlüsselte Verbindung zum VCOM erlaubt einen komfortablen und sicheren Fernzugriff zur Wartung und Einrichtung. Der Datenlogger selbst ist bis zum Linux-Kernel voll upgradefähig, so dass sich auch allgemeine Schwachstellen wie zum Beispiel bei der TLS-Verschlüsselung schnell beheben lassen. Besonderer Schutz vor digitalen Angriffen ist auch bei der Direktvermarktung erforderlich. „Für die verschlüsselte vpn-Verbindung zum Direktvermarkter verwenden wir Insys-Router in unseren Stationen, um auch hier für den schnellen technischen Fortschritt und die hohen Anforderungen stets auf dem aktuellsten Stand zu sein“, erklärt Robert Pfatischer.

Am Messestand zu sehen: Station für 750 kWp-Lösung und SCADA-System
Betreiber von PV-Anlagen mit einer installierten Leistung von bis zu 750 kWp können sich am Messestand von der schlüsselfertigen Komplettlösung für Monitoring, Einspeisemanagement und Direktvermarktung überzeugen. Zum Fixpreis erhalten sie eine individuell auf ihre Anforderungen angepasste Systemlösung mit Schaltschrank und den erforderlichen Komponenten. meteocontrol übernimmt die komplette Abwicklung von der Projektierung bis hin zur Inbetriebnahme des Systems. Im Paketpreis sind auch die Reisekosten innerhalb Deutschlands enthalten.

In einer Live-Demo präsentiert meteocontrol das SCADA Center für die Anlagenüberwachung vor Ort. Die Datenspeicherung erfolgt in einem lokalen Industrie-Server und macht das Monitoring unabhängig von einer stabilen Internetverbindung. Das Wartungspersonal kann die Anlage vor Ort und in Echtzeit überwachen, steuern und Störungen zeitnah beheben. In einer 20 MWp-PV-Anlage in Japan hat meteocontrol kürzlich das lokale Monitoringsystem realisiert.

meteocontrol gewährt längere Herstellergarantie
Bei Projekten mit sogenannten Komplettlösungen gewährt meteocontrol ihren Partnern ab sofort eine projektbezogene Herstellergarantie von fünf Jahren auf alle gelieferten Hardware-Produkte. Diese Garantie bezieht sich auf Komplettlösungen, die Planung, Lieferung und Inbetriebnahme des Systems durch die meteocontrol beinhalten. Selbstverständlich besteht auch ohne Inanspruchnahme der projektbezogenen Herstellergarantie weiterhin die gesetzliche Gewährleistungsfrist von 24 Monaten.

VCOM: Monatliches Release mit neuen Features
Um das Portal noch benutzerfreundlicher zu machen, um neuartige Analysetools bereitzustellen und das Monitoring gerade für große Anlagenportfolios effektiver zu gestalten, entwickelt meteocontrol den Virtuellen Leitstand kontinuierlich weiter und liefert monatlich neue Software-Features. meteocontrol konnte die Messdaten aus unterschiedlichen Monitoringsystemen und Plattformen erfolgreich in den VCOM integrieren. Verschiedene PV-Projekte lassen sich dadurch ideal bündeln und effizient überwachen und steuern. Die neue VCOM API (Application Programming Interface) ist ein weiteres Beispiel für die innovative Weiterentwicklung im Software-Bereich: Die Schnittstelle ermöglicht den Datenabruf sowohl von Mess- als auch von technischen Anlagendaten sowie die Anbindung des VCOM an Systeme von Drittanbietern. Mit dem nächsten Release im Juni plant die meteocontrol Neuerungen im Bereich Reporting zu präsentieren.
Besuchen Sie die meteocontrol auf der Intersolar 2017 am Stand 230, Halle B2.

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 43.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 12 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de