Tag Archives: hartz4

Regional/Lokal

Obdachlosenhilfe Aachen: Größte Rettungsaktion für Obdachlose endete heute vor einem Jahr

Heute vor einem Jahr beendete der eingetragene und gemeinnützige Verein Euregio-Aachen-hilft e.V. seine fulminante Winterhilfe.

https://www.focus.de/regional/aachen/polizei-aachen-bei-minus-8-grad-celsius-polizei-sammelt-obdachlose-ein_id_8530187.html?fbclid=IwAR2PxiAUYlXUgOyyrLEmf5ArS9LO0oKu_SDyXJuhBAAan75uDDVaNO2xJsc

Über 40 Obdachlose wurden während der großen Kältewelle im Winter 2017/2018 vor dem Erfrieren gerettet.

Gemeinsam mit der Bundeswehr, Wohnwelt Pallen, Porta und Matratzenconcord sowie der Aachener Polizei betrieb der Verein in einer Halle des Ehepaars Thüllen eine Notunterkunft.

Obdachlose mit Tieren wurden ebenso aufgenommen, wie wohnungslose Familien mit Kindern.

Durch die großartige Unterstützung der Aachener Firmenwelt und eines privaten Sanitätsdienst erhielten die Obdachlosen in den 14 Tagen, in denen die Notschlafstelle bestand, eine optimale Betreuung.

Es gab täglich frisch gepressten O-Saft, Brot, Brötchen, Belag, Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Abendbrot.

Die Obdachlosen hatten 24 Stunden am Tag freien Zugang zur Notunterkunft und konnten gehen und kommen wann sie wollten. Seit dieser Zeit ist der Verein in der Obdachlosenhilfe tätig und betreut Menschen in Not.

Neben der Versorung mit Heißgetränken, hochwertigem Mineralwasser, Isotonischen Getränken, Nahrungsmittel, Snachks und Süßigkeiten, verteilt der Verein kostenlos Hygieneartikel sowie Unterwäsche, Oberbekleidung und Schuhe an bedürftige Männer und Frauen.

Der Verein begleitet ehrenamtlich Hilfesuchende zu Behörden und ermutigt diese sich auch den Profis im Bereich der Suchthilfe, psychologische Beratung und Berufsbetreuern anzuvertrauen.

Bereits mehrfach hat der Verein seit seiner Gründung in 2017 Menschen von der Straße in betreutes Wohnen und eigene Wohnungen begleitet.

#aachen #stadtaachen #städteregion #euregioaachen #euregioaachenhilft#obdachlosenhilfe #ehrenamt #gemeinnützig #obdachloseninitiative

Vereine/Verbände

St. Martin und Nikolaus

Der eingetragene und gemeinnützige Verein, Euregio-Aachen-hilft, wird zu St. Martin und Nikolaus den Obdach- und Wohnungslosen wieder eine kleine Freude bereiten.

Zu St. Martin wird es Weckmännchen aus der Traditionsbäckerei Schauer aus Eilendorf geben.

Dazu wird das Team für die Bedürftigen heißen Kakao verteilen. Wahlweise dazu natürlich wieder leckeren Zimt-Tee.

Am Nikolaustag wird es für die Obdach- und Wohnungslosen traditionsgemäß ein „Stiefelchen“ mit Nashwerk, Nüssen und Äpfel geben. Dazu wird der Verein ebenfalls wieder heißen Kakao oder wahlweise dazu leckeren Zimt-Tee verteilen.

Wer Freude daran hat von Armut betroffene Menschen zu unterstützen und aktiv an der Versorgung der Bedürftigen mitwirken möchte oder die Aktionen des Verein generell unterstützen möchte, ist herzlichst eingeladen. Rückfragen einfach an euregio-aachen-hilft@t-online.de

Wer nicht selbst aktiv werden kann, hat die Möglichkeit über Betterplace den Verein direkt zu unterstützen und so die Hilfe für Obdachlose und von Armut betroffene Kinder langfristig zu sichern. https://www.betterplace.org/de/projects/59071-obdach-und-wohnungslosenhilfe-in-aachen-stadt-und-stadteregion Das System erstellt automatisch eine Eingangsbestätigung und am Ende des Jahres eine Spendenbescheinigung.

#aachen #stadtaachen #städteregion #obdachlos #wohnungslos #armut#krank #hartziv #euregioaachen #euregioaachenhilft

Pressemitteilungen

Hilfe für Obdachlose und arme Kinder in der StädteRegion Aachen

Ein Verein hilft dort, wo der Staat versagt

Hilfe für Obdachlose und arme Kinder in der StädteRegion Aachen

Bannerwerbung an der Stadt Oase Stolberg. Gelände des gem. Verein Euregio-Aachen-hilft e.V. (Bildquelle: @copyright Euregio Aachen hilft)

Euregio-Aachen-hilft e.V. ist das größte Non-Profit-Netzwerk der StädteRegion Aachen. Täglich ist der eingetragene und gemeinnützige Verein auf den Straßen der Stadt Aachen und der StädteRegion unterwegs. Er lindert die schlimmste Not der von Armut betroffenen Obdachlosen.

Aachen und die StädteRegion gehören laut Armutsbericht 2017 zu den ärmsten Regionen Deutschlands. Noch hinter Mecklenburg-Vorpommern, gleich auf mit Gelsenkirchen.

Es fehlen rund 5.000 Wohnungen und 100 Notschlafstellen, um dien nötigsten Bedarf an bezahlbarem Wohnraum und Schutz für obdachlose Menschen zu entschärfen.

Auf Grund der Grenznähe stranden Menschen aus allen Regionen Europas in der StädteRegion, aber auch Flüchtlinge. Darunter auch unbegleitete Minderjährige.

Der Verein Euregio-Aachen-hilft e.V. versorgt jeden Bedürftigen, ohne Frage nach Herkunft, Religion und ohne Bewertung von psychischen Störungen oder Suchtkrankheit.

Täglich ist der Verein unterwegs und verteilt Mineralwasser, isotonische Getränke, kalten oder warmen Tee (wetterabhängig), Bröchten, Snacks und Süßigkeiten. Je nach Bedarf auch Hygieneartikel, Unterwäsche und Socken. Aber auch Jeans, Sneakers und natürlich Isomatten, Schlafsäcke und Wurfzelte. Das Team von Euregio-Aachen-hilft e.V. verteilt wöchentlich rund 80 Kästen Getränke. Hinzu kommen täglich 30-50 Brötchen. Wetterabhängig Eis oder Plätzchen bzw. Schokolade.

Im Februar 2018 hatte der Verein 40 Menschen in einer Notschlafstelle in Aachen vor dem Erfrieren gerettet. Dies wurde möglich durch die Unterstützung das Unternehmerehepaar Thüllen, die kostenlos eine Halle mit sanitären Einrichtungen zur Verfügung stellten, sowie den Firmen Porta, Wohnweltpallen und Matratzen Concord, die Matratzen für die Obdachlosen lieferten. Die Bundeswehr der Lützow-Kaserne in Aachen brachte noch 40 Feldbetten vorbei. Aachener Firmen sponserten Backwaren, Getränke, warme Mahlzeiten und Privatpersonen spendeten Kleidung, Hundefutter und Hygieneartikel, so dass eine optimale Versorgung der Leute garantiert war.

In Stolberg betreibt der Verein auf seinem Grundstück die sogenannte „Stadt Oase Stolberg“. Hier wird Kindern aus Armutsfamilien ein geschützer Bereich geboten, auf dem sie spielen können. Wo aber auch Werte vermittelt werden, wie das Anspflanzen von Gemüse und Obst, die Pflege davon, sowie das Ernten und Zubereiten. Gleichzeitig findet eine Begegnung zwischen Generationen und Kulturen statt, das Kinder jeglicher Herkunft und religion sowie politischer Orientierung der Eltern willkommen sind.

Das Kreativ-Haus ist Co-Working in seiner modernsten Form.

Kontakt
Das Escheiler Kreativ Haus
Brigitte Averdung
Neustraße 4
52249 Eschweiler
02403
35911
das-eschweiler-kreativ-haus@t-online.de
http://www.das-kreativ-haus.de

Pressemitteilungen

Hartz-IV-Strafbilanz: Jobcenter sanktionieren über eine Million Mal

Eine Information des Deutschen Schutzverbandes gegen Diskriminierung e.V.

Hartz-IV-Strafbilanz: Jobcenter sanktionieren über eine Million Mal

Gegen Diskriminierung

15. April 2015. Wer bei seinem Jobcenter einen Termin nicht wahrnimmt, oder eine vermittelte Stelle nicht antritt, wird bestraft. Im Amtsdeutsch heißt dieses Vorgehen „Sanktion“. Jeder Hartz-IV-Empfänger kennt sie, viele fürchten sie. Im Jahr 2014, so die Bundesagentur für Arbeit (BA), wurden insgesamt 1.001.103 Hartz-Sanktionen verhängt. Dabei seien Sanktionen prinzipiell verfassungsrechtlich bedenklich, meint Uwe Hoffmann, der ehrenamtliche Geschäftsführer des Deutschen Schutzverbandes gegen Diskriminierung e. V. (DSD).

„Mich erinnert diese ganze Sanktionspolitik an die Ablasszahlungen im Mittelalter“, sagt Uwe Hoffmann, ehrenamtlicher DSD-Geschäftsführer ( www.mehr-hartz4.net ). „Wer die Regeln der Obrigkeit bricht, also sündigt, muss bezahlen; im Fall Hartz-IV heißt das, wer gesündigt hat, bekommt noch weniger als das Existenzminimum“, so Hoffmann weiter. Die Sanktions-Bilanz für 2014 sagt aus, dass 75 Prozent der Strafen wegen vergessener Jobcenter-Termine oder bei ärztlichen Diensten verhängt wurden; Über 100.000 Sanktionen gab es wegen Verstößen gegen die sogenannte Eingliederungsvereinbarung. Im Schnitt wurden den Leistungsberechtigten 107 Euro im Monat gekürzt. Bei den unter 25-jährigen lag die „Taschengeldkürzung“ bei durchschnittlich 124 Euro im Monat.

Für den Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, zeige die hohe Zahl der Verstöße, dass sich zu viele Empfänger von Sozialleistungen eingerichtet haben. Ähnlich äußerte sich auch Carsten Linnemann (CDU), Vorsitzender der Mittelstandsereinigung der Union: Bei gut 700.000 Sanktionen allein wegen Meldeverstößen sehen wir dass fordern und fördern untrennbar zusammengehören. „Solche Äußerungen sind für mich eine direkt Beleidigung der Betroffenen“, sagt Uwe Hoffmann. „Schwarze Schafe gibt es überall. Aber die allermeisten Leistungsempfänger würden lieber heute als morgen einer Arbeit nachgehen, die ihnen die Existenz sichern kann. Es ist unerhört, wenn Politiker alle Hartz-IV-Empfänger über diesen medienwirksamen Kamm scheren.“ Für Uwe Hoffmann ist die Verhängung von Sanktionen verfassungsrechtlich nicht korrekt: „Wenn jemand Hartz-IV-Leistungen erhält, so soll dieses Geld das Existenzminimum sicherstellen. Eine Sanktion kürzt aber das Minimum und ist aus meiner Sicht deshalb nicht verfassungskonform.“

Mehr Infos zum Thema Hartz-IV gibt es auf der DSD-Unterseite: www.mehr-hartz4.net

Der Deutsche Schutzverband gegen Diskriminierung setzt sich für Menschen ein, die sich durch Behörden oder Unternehmen ungerecht behandelt fühlen, die bei ihrer Berufswahl aus böswilligen Gründen oder Vorurteilen benachteiligt wurden oder die durch den Staat oder seine Entscheidungen ins soziale Abseits gedrängt werden.

Besonders betreut werden Hartz IV-Empfänger, die eine kostenlose Erstberatung ihrer Fälle durch spezialisierte Anwälte erhalten.

Folgen Sie uns auch auf Facebook

Firmenkontakt
Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.
Uwe Hoffmann
Oberlauengasse 3a
07743 Jena
03641 876 11 59
info@gegendiskriminierung.de
http://www.gegendiskriminierung.de

Pressekontakt
All4Press
Erich Jeske
Martinskloster 3
99084 Erfurt
0361 55 06 710
info@all4press.de
http://www.all4press.de

Pressemitteilungen

Endlich raus aus der Arbeitslosigkeit – Umzug in ein neues Leben

Es ist eines der befreiensten und schönsten Gefühle überhaupt: Der Moment, in dem man nach einer Zeit der Arbeitslosigkeit einen Arbeitsvertrag bei einem neuen Job unterschreibt.

Es ist wie das Erreichen des Ziels nach einem langen Marathon, das Ende einer Durststrecke, ein Neuanfang. Endlich liegt man Vater Staat nicht mehr auf der Tasche und kann zuversichtlich voller Vorfreude und mit neuem Mut in die Zukunft blicken.

Wäre da nicht diese eine Sache, die sowohl von Vorteil, als auch von Nachteil sein könnte: Der neue Arbeitsplatz ist 300 Kilometer entfernt von Ihrem momentanen Wohnort. Pendeln? Das ist sowohl mit dem Auto, als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu umständlich, zu unberechenbar und zu teuer. So bleibt Ihnen wohl keine andere Möglichkeit, als dem neuen Job hinterher zu ziehen.
Immer mehr Menschen geht es so. Die Zeiten, in denen wir uns aussuchen konnten, wo wir leben und arbeiten sind vorbei. Längst müssen wir uns nach dem Arbeitsplatz richten und unser Leben danach zurechtschneidern. Dies kann Fluch und Segen zugleich sein. Machen Sie für sich das Bestmögliche daraus, wenn Sie arbeitsbedingt umziehen müssen.
Sehen Sie diesen Umstand als Umzug in ein neues Leben (http://kreditespezial.de/)! Damit das auch reibungslos von Statten geht, sollten Sie einige Dinge beachten.

1) Finanzierung
Mit einem Umzug sind vor allem Kosten verbunden. Umzugswagen, Mietkaution (in der Regel 3 Monatsmieten), eventuelle neue Wohnausstattung (v.a. Bad & Küche), Handwerker usw.
Obgleich Sie nun einen neuen Job haben- vor und während des Umzugs haben Sie noch kein geregeltes Einkommen, außer das Arbeitslosengeld I, oder schlechterdings Hartz IV.

Wenn Sie ein paar Monate vorher erfahren, dass Sie umziehen müssen, können Sie darauf sparen. Doch man erfährt nun einmal meistens kurzfristig davon und wenn dies der Fall ist, kann man einen Umzug in der Regel nicht finanzieren. Das drängt Sie in eine fast unausweichliche Lage: Können sie weder Umzug, noch das Pendeln realisieren, verlieren Sie den gerade gewonnenen Job.
Um das zu vermeiden muss man Ausweichmöglichkeiten finden, um den Umzug zu finanzieren. Doch woher das Geld nehmen? Ein Darlehen bei Freunden und Familie? Diese Möglichkeit sollten Sie versuchen zu vermeiden, denn wie jeder weiß: Bei Geld hört die Freundschaft auf. Falls irgendetwas schief gehen sollte, was schließlich immer der Fall sein kann, haben Sie es nicht etwa mit einem Inkasso-Büro zu tun, sondern mit Ihnen nahe stehenden Personen.
Somit tragen Sie bei dieser Finanzierungsmöglichkeit nicht nur ein wirtschaftliches, sondern auch ein persönliches Risiko.

Auch auf einen Kredit durch eine Bank dürfen Sie nicht hoffen: Arbeitslose gelten als bonitätsschwach und bekommen daher von Banken generell keinen Kredit. Einzige Möglichkeit einen Kredit zu bekommen bieten da Onlineplattformen für Kredite von Privat an Privat (http://kreditespezial.de/).
Hierbei werden Kredite von Privatpersonen, die als Anleger fungieren, vergeben. Aus diesem Grund müssen Kreditnehmer keine Schufa-Auskunft einholen und somit hat ein jeder Chancen auf Kredite. Eine dieser Plattformen ist beispielsweise das deutsche Unternehmen auxmoney.com. Doch hüten Sie sich vor den sogenannten „Kredithaien“, die mit scheinbar lukrativen Kreditangeboten ohne Schufa locken.
Solche Angebote sind selten seriös!

2) Bürokratie
Ein Umzug ist auch immer ein bürokratisches Verfahren. Das heißt sie sollten sich immer rechtzeitig darum kümmern, sich an allen wichtigen Stellen ab- bzw. umzumelden. Dazu gehören u.a. das Einwohnermeldeamt, Finanzamt, Arbeitsamt, Telefongesellschaft, oder für Familien mit Kindern Schule und Kindergarten. Wenn Sie sich rechtzeitig um diesen Papierkram kümmern, können Sie ohne weiteren Stress umziehen.

3) Freunde und Familie
Sollten Sie Familie und Kinder haben, so werden diese vermutlich mit Ihnen umziehen. Auch Freunde und andere Verwandte lassen Sie in der alten Heimat zurück. Doch ein Umzug ist keineswegs ein Abschied für immer! Sie und Ihre Freunde und Familie können sich weiterhin sehen, nur nicht mehr so häufig wie früher.

Auch wenn Ihre Kinder zu Anfang traurig über die Entwurzelung sind, so werden sie doch schnell in der neuen Stadt in Schule und Kindergarten Anschluss finden. Manchen sie Ihren Liebsten klar, welche Chance Ihre neue Arbeitsstelle für Sie ist und dass Ihnen nur das wohl der gesamten Familie am Herzen liegt. Und machen Sie sich selbst keine Vorwürfe, dass Ihre Familie mit Ihnen umziehen muss für Ihre Arbeit. Schließlich ist (fast) alle besser als arbeitslos zu sein.

Wenn Sie diese kleinen Tipps beachten, kann der Start in ein neues Leben nur noch gut losgehen. Wagen Sie den Neuanfang, Sie werden Ihn keinesfalls bereuen.
Vermittlung von P2P Krediten/Darlehen, Geld leihen&Gelder anlegen, Tipps & Tricks zum Thema Finanzen und Arbeitslosigkeit
Itmarket Christian Loth
Christian Loth
Weinbergstraße 4
15890
Eisenhüttenstadt
info@christian-loth.de
015202528361
http://verdienstmoeglichkeiten.net

Tiere/Pflanzen

Tierambulanz-Nordbayern gründet Futterhilfe „DoggyBag“ für bedürftige Tierhalter

Pressemitteilung der  Tierambulanz-Nordbayern und Hundenothilfe-pro-Canis e.V.

Tierambulanz-Nordbayern gründet Futterhilfe „DoggyBag“ für bedürftige Tierhalter

Kostenloses medizinisches und therapeutisches Futter für Tiere in Not

Trautskirchen, 05.03.2010:  Mehr als die Hälfte aller bei der Tierambulanz- Nordbayern vorgestellten Hunde und Katzen leiden an ernährungsbedingten Erkrankungen.

Viele gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Diabetes, Stoffwechselerkrankungen, Arthrosen, Verdauungsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen ließen sich bei einer richtigen Futterwahl lindern
oder vermeiden. Die Tierhalter, die zur kostenlosen ambulanten Sprechstunde kommen, können sich aufgrund ihrer finanziellen Not  diätisches oder hochwertiges Futter nicht leisten.

Deshalb hat die Tierambulanz von Pro Canis ab sofort die Futterhilfe DoggyBag gegründet, damit die Tiere nicht unter der Armut ihrer Halter leiden müssen.

Therapiebegleitend erhält jeder Tierhalter für sein erkranktes Tier das benötigte Futter kostenlos.

Die Ausgabestellen der Tiertafel e.V. verweigern den Besitzern von Welpen und neu angeschafften Haustieren jede Hilfe. Doch gerade für Welpen ist die richtige Fütterung Grundlage für ein gesundes Wachstum und ein beschwerdefreies Leben.

„Wir schließen diese Lücke mit der Ausgabe von kostenlosem Welpenfutter und erstellen Futterpläne mit eingehender Beratung“, so der Vorsitzende Kurt Wittek.

Das Ziel der Tierambulanz Nordbayern und der Futterhilfe ist es, bedürftige Haustierhalter in Notlagen zu unterstützen, damit diese ihre Tiere nicht bei den ohnehin überfüllten Tierheimen abgeben müssen.

Finanziert wird die Futterhilfe durch die Beiträge der Vereinsmitglieder, Spenden und Sponsoren.
Bitte helfen Sie Menschen und Tieren in Not mit einer Spende!
Sparkasse Bad Windsheim  BLZ 76251020  Konto 225156009  Hundenothilfe/ Futterhilfe

Weitere Informationen über die ehrenamtliche Arbeit der Tierambulanz-Nordbayern und das Engagement der Hundenothilfe-Pro-Canis e.V.  finden Sie unter: www.Tierambulanz-Nordbayern und www.hundenothilfe-pro-canis.de

=Pressekontakt

Hundenothilfe Pro Canis e.V.
Tierambulanz-Nordbayern
Steinbach 4
90619 Trautskirchen
T 09107-924246
F 09107-924489
Kurt Wittek:   presse.tierambulanz@gmail.com

=Bildmaterial kann von akkreditierten Journalisten
kostenlos angefordert werden

=Unternehmensinfo

Über die Tierambulanz-Nordbayern:

Der gemeinnützige Verein Hundenothilfe Pro Canis e.V. betreibt seit 2007 die kostenlose Tierambulanz für Bedürftige, die am Existenzminimum leben und die ihre Tierarztkosten für ihre Hunde und Katzen nicht aufbringen können. Hier hilft die Tierambulanz-Nordbayern, indem sie die erkrankten Tiere im  Ambulanzfahrzeug direkt vor Ort bei den Notunterkünften, Wärmestuben und der Strassenambulanz kostenlos medizinisch versorgt.