Tag Archives: hausapotheke

Pressemitteilungen

Die kleine Kräuterreihe

Kräuter bei Stress & Kräuter bei Kopfschmerzen

Viele Sehnsüchte bündeln sich in der Natur: Manch einer schätzt die Wanderung, um inmitten von Wiesen und Wäldern Erholung zu tanken. Anderen ist sie Symbol einer nachhaltigen Welt, die ihre Lebensgrundlage demütig schützt. Und wieder andere finden im Wissensschatz um die allen zur Verfügung stehende, kostenlose „grüne Apotheke“ eine erfüllende Antwort, wie eine Rückkehr zum guten, einfachen Leben uns in Zeiten um sich greifender Profitgier von der Logik des Konsums befreien kann. Diesen Trend greift „Die kleine Kräuterreihe“ des Aurum-Verlags mit zwei liebevoll illustrierten Frühjahrsnovitäten auf. Auf jeweils 128 Seiten nehmen die von Anja Schemionek und Katharina Hinze geschriebenen Bändchen ihre Leserschaft mit auf zwei Erkundungstouren, die im Hinblick auf die beiden weit verbreiteten Zivilisationsleiden Kopfschmerzen und Stress alles Wesentliche zusammentragen. Von hilfreichen Tipps, wie wir mit unserer Einstellung der Gelassenheit einen guten Boden bereiten können, über eine bunte Vorstellung der wichtigsten für das Beschwerdebild indizierten Kräuter bis hin zu bewährten Rezepten für Salben, Tinkturen, Tees und Vollbäder bieten die Autorinnen einen unterhaltsamen Einstieg in die faszinierende Kräuterwelt. Ausgefallene Leckereien wie Pfefferminz-Gelee oder ein „Anti-Kater-Morgentrunk“ aus Minze, Mädesüß und Honig zeigen auf, mit wie vielen Geschmackserlebnissen die Natur denjenigen beschenkt, der sich auf die wilde Vielfalt der Gewächse einlässt. Ausflüge in die Welt der Mythen und überlieferten Brauchtümer machen anschaulich, wie eingewoben in unsere Kultur das Wissen um Pflanzenkraft seit jeher ist. Bei aller Begeisterung für die Vorzüge der Pflanzenheilkunde verlieren die Autorinnen die Grenzen der sanften Methode jedoch nicht aus dem Blick. So weisen sie ausdrücklich auf wichtige Kontraindikationen hin wie etwa beim Mutterkraut, das frühzeitige Wehen auslösen kann. Nicht zuletzt bieten die Büchlein ein Füllhorn an Ideen für selbstgemachte originelle Geschenke, wie beispielsweise selbstgenähte Lavendelkissen.

Über die Autorinnen:
Katharina Hinze ist Heilpraktikerin, Phytotherapeutin und Ernährungsberaterin. Ihr Wissen über Wild- und Heilpflanzen gibt sie als selbständige Dozentin in Gesundheitsschulen und als Kursleiterin bei Kräuterwanderungen weiter.

Dr. Anja Schemionek ist Diplom-Biologin und Wissenschaftsredakteurin. Sie arbeitet als freie Autorin, Dozentin und Lektorin vor allem im Themenkreis Gesundheit.

Über die Bücher:

Dr. Anja Schemionek & Katharina Hinze
Jeweils 128 Seiten | 10€
Erscheinungstermin: April 2019

Kräuter bei Stress
ISBN: 978-3-958-83363-0

Kräuter bei Kopfschmerzen
ISBN: 978-3-958-83365-4

Der Umschlag besteht aus natürlicher Melierfaser – für den perfekten Kräuterlook: 30% Recycling, 10 % Baumwollen und 60% Primärfasern.

Wie das Gold (lat. Aurum) der Alchemisten, das dem Verlag seinen Namen gab, steht das Aurum-Programm für bleibende Werte und Veränderung. Unser Anliegen ist, verschiedene Weisheitstraditionen, wie christliche Mystik, Buddhismus und alte fernöstliche sowie westlichen Lehren, zu interpretieren und in frischer, undogmatischer Art zugänglich zu machen, um Ihnen Inspiration für Ihre ganz persönliche Suche und Ihren individuellen Weg zu sein. Neben spirituellen Büchern finden Sie eine Reihe zum Thema Hormontherapie (Anne Hild) sowie Titel zum Thema ganzheitlichen Gesundheit – Schwerpunkte sind chinesische Medizin, indisches Ayurveda, Yoga und alternative, europäische Entwicklungen. Bücher über Kreativität zeigen außerdem, wie wir unsere Schöpferkraft freisetzen, in den Alltag integrieren und als ganz natürlichen Teil unserer Spiritualität erleben.

* Die Kamphausen Media GmbH mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Fischer & Gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
Aurum
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Pressekontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Arzneimittel gehören nicht in Küche oder Bad!

Die richtige Aufbewahrung von Pillen, Salben & Co.

Nürnberg – In vielen Haushalten hat die Hausapotheke ihren festen Platz im Badezimmer. Und damit an einem völlig ungeeigneten Ort. Die hohe Luftfeuchtigkeit sowie warme und schwankende Temperaturen können die Qualität und Wirksamkeit von Medikamenten beeinflussen. Gleiches gilt in der Küche, wo sich Dämpfe negativ auswirken können. Im schlimmsten Fall werden Arzneimittel so zur Gefahr für die Gesundheit. Vorsicht ist auch bei verfallenen Medikamenten geboten, warnt Marlene Haufe von apomio.de. Die Gesundheitsexpertin vom unabhängigen Preisvergleichsportal für Apothekenprodukte weiß, wie man Medikamente zu Hause am besten lagert.

Nicht nur die richtige Anwendung – auch die Lagerung von Arzneimitteln hat einen großen Einfluss auf den Therapieerfolg. „Die entscheidenden Hinweise für die heimische Aufbewahrung liefern die Verpackung beziehungsweise der Beipackzettel von Medikamenten oder die Empfehlung des Apothekers“, erklärt Marlene Haufe. Für die Mehrzahl der Medikamente lautet diese: trocken, vor Licht geschützt und bei Raumtemperatur. Das heißt im Bereich von 15 bis maximal 25 Grad Celsius. Das macht sowohl den Flur als auch das Schlafzimmer in vielen Wohnungen geeignet – in einem Medizinschrank, selbstverständlich in einer für Kinder unerreichbaren Höhe. In Küche oder Bad ist es in der Regel zu feucht und zu warm. Bei speziell vorgeschriebener kalter Lagerung (2-8°C) gehören Medikamente in den Kühlschrank – oder wenn es im Sommer in der Wohnung sehr heiß wird. „Setzen Sie Arzneimittel niemals großer Hitze aus“, so Marlene Haufe. Besondere Vorsicht ist daher im Sommer im Auto geboten, wo sehr hohe Temperaturen auftreten können. In diesem Fall ist eine Kühltasche der richtige Transportbegleiter.

Vorsicht bei abgelaufenen Arzneimitteln
Während viele Lebensmittel auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums weiter verwendet werden können, gelten bei Medikamenten strengere Regeln. Diese können nach Ablauf nicht nur ihre Wirksamkeit verlieren, sondern sogar zur Gefahr für die Gesundheit werden. „Der Wirkstoff kann sich in seine Einzelteile zersetzen, abgebaut werden oder sich im schlimmsten Fall in einen toxischen Stoff verwandeln“, weiß Haufe. Neben dem Verfallsdatum gilt für viele flüssige Medikamente, Cremes und Salben nach Anbruch eine andere Haltbarkeit. „Das können nur wenige Wochen oder auch ein paar Monate sein“, weiß die Gesundheitsexpertin: „So sind zum Beispiel Augentropfen sehr anfällig für Keime und können Infektionen hervorrufen.“ Ihr Rat: Immer das Anbruchdatum notieren.

Weitere Tipps der apomio-Expertin lauten:
-Medikamente immer in Originalverpackung mit Beipackzettel aufbewahren. Diese schützt vor Licht und enthält alle wichtigen Informationen zur Ein-nahme, Haltbarkeit und Lagerung.
-Haltbarkeit und Zustand eines Medikamentes regelmäßig überprüfen und nach Ablauf entsorgen.
-Anzeichen für eine Beeinträchtigung können folgendermaßen aussehen: Verfärbungen und Risse bei Tabletten, Ausflockung oder Trübung bei Säften sowie Verfärbungen bei Zäpfchen, Salben, Gelen und Cremes.
-Alte Medikamente möglichst fachgerecht entsorgen: in Apotheken oder in geringeren Mengen über den Hausmüll. Auf keinen Fall über das Wasch-becken oder die Toilette, da sie das Grundwasser gefährden können.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.309

Weitere Informationen unter www.apomio.de

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Bitte geben Sie bei Veröffentlichung des bereitgestellten Bildmaterials „apomio.de“ als Quelle an – vielen Dank!

Das digitale Vergleichsportal apomio.de stellt transparent und unabhängig die tagesaktuellen Preise der Produkte von über 90 Versandapotheken gegenüber. Das Portal ist keine Apotheke, sondern vermittelt Kaufinteressenten. Sie erhalten eine Übersicht, welche Apotheke für ihren gesamten Warenkorb am günstigsten ist und werden direkt per Mausklick an die jeweiligen Versandapotheken weitergeleitet. Auf dem Portal werden ausschließlich Apotheken aufgeführt, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen und eine Lizenz für den Internet-Verkauf haben. apomio.de finanziert sich über die Abrechnungen mit den Versandapotheken auf cost-per-click-Basis sowie auf cost-per-order-Basis. Für Verbraucher ist die Nutzung des Portals kostenfrei. Kaufinteressenten in Österreich erreichen das Portal unter apomio.at. Das Unternehmen mit Sitz in Nürnberg wurde 2014 von der Müller Medien-Unternehmensfamilie übernommen.

Firmenkontakt
apomio.de
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Die Hausapotheke des 21. Jahrhunderts

In manchen Fällen muss es schnell gehen – da ist eine gut bestückte Hausapotheke genau der richtige Joker.

Die Hausapotheke des 21. Jahrhunderts

Die Hausapotheke des 21. Jahrhunderts

In vielen Haushalten ist sie da, die Hausapotheke und manchem Menschen hat sie auch schon geholfen, bei Verbrennungen, bei Kopfschmerzen, bei Schlaflosigkeit, bei Wetterfühligkeit und bei ganz vielen anderen „Wehwehchen“.

Bei Kinder kann es auch das Zahnen sein, bei Teenagern die Schmerzen bei der Periode, und später die Hitzewallungen der Wechseljahre.

Und in der heutigen Zeit kommen noch ganz andere Problemchen dazu: Stress zum Beispiel und bei ganz vielen Menschen eine Energielosigkeit und vieles mehr.

Viele Menschen wählen als Hausapotheke die Tabletten, die es für viele Symptome gibt. Andere wiederum sehen es ganzheitlicher – für sie sind es dann die Schüßlersalze, homöopathische oder spagyrische Mittel. Auch Kräuter oder die Umstimmungsmittel des Ayurveda stehen hoch im Kurs.
Ich möchte hier eine ganz andere Form der Hausapotheke vorstellen – es ist die Hausapotheke des 21. Jahrhunderts.

In dieser gibt es 7 verschiedene Bio-Photonen Pads, die gezielt eingesetzt, oft ganz verblüffende Wirkung zeigen können.
Die Wurzeln dieser Bio-Photonen Pads sind in der traditionellen chinesischen Medizin zu finden, deren Prinzipien auch sehr viel Ähnlichkeit mit der Ayurvedamedizin und der tibetischen Medizin haben.
Eine weitere Wurzel ist in der aktuellen Quantenphysik zu finden. Erfinder von dieser Pflaster-Technologie ist der Wissenschaftler David Schmidt. Wer mehr über ihn lesen möchte, kann am Ende dieses Artikels ein Interview mit Ihm als PDF runterladen. Es ist spannend, welche revolutionären Entdeckungen von ihm erforscht wurden.

Diese Technologie steht jeden gesundheitsbewussten Menschen als Hausapotheke zur Verfügung. Und das Besondere ist die leichte Handhabung – das macht diese Hausapotheke so einzigartig.
Für Menschen. die mehr über die Hausapotheke des 21. Jahrhunderts erfahren möchte, wurde von Christian Irrgang (TCM) und Wolfgang Neutzler (Ayurveda), beide sind Heilpraktiker, ein 8-teiliger kostenloser Videokurs geschaffen.

In diesem erfahren die Menschen vieles über die Grundlagen und über die Handhabung der Lifewave-Biophotonen-Pads.
Hier geht es zu dem Interview des Erfinders von Lifewave, dem Wissenschaftler David Schmidt. Er wurde von Susan Somers interviewt. Susen Somers hat David Schmidt und der Lifewave-Technologie in ihrem Buch „Breakthrough – 8 Schritte zu Gesundheit und Wohlbefinden“ ein ganzes Kapitel gewidmet.

Hier geht es zu dem Interview von Susan Somers mit dem Erfinder der Lifewave-Technologie, dem Wissenschaftler David Schmidt – LifeWave

Hier kann man sich zu dem kostenlosen 8-teiligen Videokurs „die Hausapotheke des 21. Jahrhunderts“ anmelden…

Die Ayurvedaschule im Rosenschloss ist eine unabhängige Privatschule. Der Schulleiter der Schule für Ayurveda Wolfgang Neutzler praktiziert seit 1985 als Heilpraktiker mit Schwerpunkt Ayurveda. Als Coach betreut er Menschen in Krisen-Situation und berät Paare und Familien, die anstehende Probleme lösungs-orientiert angehen wollen.
Weitere Schwerpunkte seiner sind Ernährungsberatung und das Entwickeln von Gesundheits-Seminaren, wie Kochkurse, Abnehmkurse, Fastenwochen, Stressbewältigungs-Strategien – Live-Veranstaltungen und digitale Produkte.
Er ist als Autor, Co-Autor, Schulungsleiter sowie Privatdozent für Ayurveda tätig und führt Ayurveda-Inhouse-Schulungen in Hotels. Beautyfarmen und Gesundheits-Zentren durch.
Seit 2013 betreut er den Ayurveda-Lifestyle-Verlag.

Das Ziel ist es, noch vielen Schülerinnen und Schülern sowie Interessierten das ganzheitliche Konzept der indischen Lehre Ayurveda näher zu bringen.
Ayurveda – das Wissen von einem gesunden, langen und glücklichen Leben

Firmenkontakt
Ayurvedaschule im Rosenschloss
Wolfgang Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
0157 51271025
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://www.schule-fuer-ayurveda.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur im Rosenschloss
Norbert Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 44 80 761
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://www.ayurveda-rosenschloss.de/

Pressemitteilungen

Die Wiederkehr der Kräutermedizin

Die Wiederkehr der Kräutermedizin

(Mynewsdesk) Das Heilkräuter-Buch von Elfie Courtenay birgt eine große Fülle an überliefertem Wissen für Hausapotheke und KücheIn einer Zeit ohne medizinische Versorgung und Krankenversicherung war die Kräuterheilkunde selbstverständlich bei der Behandlung verschiedenster Leiden und Krankheiten. Altes Brauchtum und traditionelles Heilwissen können auch heute dazu beitragen, die Heilkraft der Natur wertzuschätzen und zu nutzen.
Artenvielfalt schützen
Weite Teile der Landschaft weisen heute nur noch eine sehr geringe Artenvielfalt auf. Viele Wiesen werden permanent gemäht und gedüngt, und die intensive wirtschaftliche Nutzung führt zu nitratreichen, verhärteten Böden. Ein großer Teil der Insekten, wie Schmetterlinge, Bienen, Hummeln oder Käfer, finden nur noch wenig Nahrung und Lebensraum und haben es heutzutage schwer zu überleben.
Auf der anderen Seite gibt es gerade wegen dieser bedrohlichen Veränderung bereits sehr viele Menschen, die sich ernsthaft Gedanken darüber machen, wie man der derzeitigen Entwicklung entgegenwirken könnte. In ihren Wildkräuter-Führungen und -Seminaren legt die Kräuter-Pädagogin Elfie Courtenay Wert darauf, „die Achtsamkeit der Teilnehmer zu schulen, um ihnen die Bedeutung der Zusammenhänge in der Natur vor Augen zu führen, um in ihnen Verständnis und Wertschätzung für das Reich der Pflanzen und für alles, was dazugehört, zu erwecken oder zu vertiefen“.
Ihr Praxisbuch „Heilkräuter – Überliefertes Wissen für Hausapotheke und Küche“ will zeigen, welch herrliche Fülle die Natur hervorbringt, wenn man sie lässt: „Dann beschenkt sie uns unaufhörlich mit kostbarsten Gaben, und es liegt allein an uns, all das zu entdecken, was sie für uns bereithält, diese Gaben zu schätzen, ihren wahren Wert zu achten und ihre Heilkraft klug zu nutzen!“

Heilkräuter in der Volksmedizin
Das, was heute als Volksmedizin bezeichnet wird, galt vor gut 200 Jahren und auch noch früher als altbewährt und beständig; es war eine Erfahrungs-Heilkunde, die für die Menschen zum Alltag gehörte und glaubhaft war, weil sie sich über viele Jahrhunderte immer weiter entwickelt, vertieft und bewährt hatte. Zu dieser Volksmedizin gehörten unter anderem auch religiöse und magische Praktiken, aber ein ganz wichtiger Bereich war vor allem die Kräuterheilkunde.
Für unsere Vorfahren war es etwas ganz Natürliches und Selbstverständliches, die Natur zu beobachten und dadurch zu lernen, welche Pflanzen wie genutzt werden konnten. Das Wissen um die Heilkraft der Kräuter wurde von Generation zu Generation weitervererbt, meistens von den Müttern an die Töchter. Neben dem wichtigsten Kräuterwissen gab es in jeder Familie eine Hausapotheke, und ansonsten wusste man immer, wo und bei wem man sich Hilfe holen konnte. Es gab „Kräuterweiberl“ und „Bauerndoktoren“, die man aufsuchen oder rufen lassen konnte, und wenn eine Geburt anstand, kam eine Hebamme ins Haus. Die Heilkundigen versorgten einen Großteil der Landbevölkerung mit selbst hergestellten Medikamenten. Sie benutzten vor allem Kräuter und Wurzeln, und die Zutaten, die sie nicht selbst in der Natur finden und sammeln konnten, erwarben sie von den zahlreichen Kräutersammlerinnen oder beim Apotheker.

Renaissance des Überlieferten
Auch heute noch sind die Grenzen zwischen Volks- und Schulmedizin oft fließend, denn die Einbeziehung von Pilzen und Heilpflanzen wird inzwischen auch von der Schulmedizin akzeptiert. Nachdem pflanzliche Mittel für Jahrzehnte von chemischen Mitteln verdrängt worden waren, werden sie jetzt wiederentdeckt, da die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe inzwischen durch chemische Analysen nachgewiesen werden kann.
Zu den selbstverständlichen Praktiken der allseits genutzten und geachteten Volksmedizin gehörten etwa das Auswaschen von Wunden mit Kräuter- oder Rindensud, beispielsweise von Gundermann oder Eichenrinde, Pflanzenkompressen, z.B. mit Schafgarbe oder Spitzwegerich, das Auftragen von Wundsalben oder Wundölen, etwa von Johanniskraut, und bandagiert wurde meist mit Leintuch. Wichtig waren auch das Gurgeln oder Inhalieren mit Kräuteraufgüssen, wie von Kamille oder Thymian, das Trinken von Kräutertees oder Heilweinen sowie das Ansetzen von Tropfen, etwa mit Branntwein und Arnika. Auch das Desinfizieren mit Räucherungen war allgemein üblich, beispielsweise mit Wacholder und Beifuß.
Mit ausführlichen Heilkräuter-Porträts lädt das reich bebilderte Nachschlagewerk dazu ein, ein Gespür für Pflanzen zu entwickeln, für ihre Anwendung als Heil- und Küchenkraut: „Betrachten Sie die Natur und natürlich auch Ihren eigenen Garten mit ganz neuen Augen! Vieles, das Sie bisher für ‚giftig‘ oder für ‚überflüssiges Unkraut‘ gehalten haben, wird plötzlich eine völlig neue Bedeutung bekommen“, weiß Elfie Courtenay. Sie schöpft aus dem reichhaltigen Wissensschatz der Vorfahren, aber gleichzeitig auch aus ihren eigenen, jahrzehntelangen Erfahrungen.

Buch-Tipp:
Elfie Courtenay: Heilkräuter. Überliefertes Wissen für Hausapotheke und Küche. Über 70 herausragende Heilpflanzen, mehr als 250 Anwendungen und Rezepte, extra: Geschützte und giftige Pflanzen. Mankau Verlag, 1. Aufl. Mai 2017, Flexobroschur. 16,8 x 24 cm, 254 S. 20,- Euro (D) / 20,60 Euro (A), ISBN 978-3-86374-346-8.

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zum Ratgeber „Heilkräuter“
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr zu Elfie Courtenay

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/r74y74

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/food-trends/die-wiederkehr-der-kraeutermedizin-86593

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.

Firmenkontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://www.themenportal.de/food-trends/die-wiederkehr-der-kraeutermedizin-86593

Pressekontakt
Mankau Verlag GmbH
Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/r74y74

Pressemitteilungen

Gesunde Geschenkideen für Ihre Liebsten

Tolle Aktionsangebote zur Weihnachtszeit bei den LINDA Apotheken

Gesunde Geschenkideen für Ihre Liebsten

Gesunde Geschenkideen von LINDA Apotheken zu Weihnachten

Köln, 22.11.2016 – Passend zum Beginn der besinnlichen Weihnachtszeit bieten die LINDA Apotheken ihren Kunden im Rahmen der großen LINDA Weihnachtsaktion vom 14.11. bis zum 24.12.2016 attraktive Aktionsangebote rund um das Thema Gesundheit und Wohlbefinden an. Die kompetenten Mitarbeiter der LINDA Apotheken unterstützen ihre Kunden bei der Auswahl des richtigen Geschenkes, geben Tipps für eine sinnvolle Ausstattung der Hausapotheke und haben kreative Dekorationsvorschläge parat. Zudem ist mit einem großen Gewinnspiel sowie dem Online-Kinder-Adventskalender für Spaß bei Groß und Klein gesorgt.

Wenn im November die festlichen Weihnachtsmärkte öffnen, der erste Schnee die Straßen friedlich bedeckt und die Menschen enger zusammenrücken, um Zeit mit ihren Liebsten zu verbringen, dann ist die beschauliche Weihnachtszeit angebrochen. Es ist die Zeit der Nächstenliebe und der Dankbarkeit. Und diese Dankbarkeit für unsere Familie, für unsere Freunde drücken wir mit liebevoll ausgewählten Geschenken aus. Die Suche nach dem richtigen Präsent kann allerdings leicht in Stress umschlagen, denn die Kaufhäuser sind in diesen Wochen gut gefüllt und schließlich wollen wir nicht irgendein Geschenk, sondern das Geschenk. Damit Sie nicht hektisch den unübersichtlichen Dschungel an Ladenzeilen und Online-Versandhändlern durchkämmen müssen wie ein Forscher im Urwald, greifen Ihnen die LINDA Apotheken bei der Suche nach dem richtigen Präsent unter die Arme.

Verschenken Sie Wohlbefinden

Passend zur aktuell starken Nachfrage der Bevölkerung nach Bio-Produkten, Nachhaltigkeit, Fitness und körperlichem Wohlbefinden, die von der Zukunftsinstitut GmbH aus Frankfurt am Main als „Megatrend“(1) beschrieben wird, bieten die LINDA Apotheken kreative Geschenkideen rund um das Thema Gesundheit an. Ganz egal ob jung oder alt, groß oder klein – die LINDA Apotheken halten für jeden Geschmack einfallsreiche Produktvorschläge im Zuge der LINDA Weihnachtsaktion bereit. Unentschlossene können einen LINDA Geschenkgutschein mit individuellem Wertbetrag erwerben, der das ganze Jahr über einlösbar ist. Mit der exklusiven Gratis-Weihnachtspostkarte mit lustigen Motiven können Sie zudem Ihren Liebsten eine persönliche Botschaft, beispielsweise als Beigabe zu den Präsenten, übermitteln.

O Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter

Bei dem großen Weihnachtsgewinnspiel: „LINDA sucht Deutschlands schönste Weihnachtsbäume!“ können Kunden der LINDA Apotheken mit etwas Glück einen von 24 attraktiven Preisen gewinnen. Die Teilnehmer müssen dafür einfach ein Foto ihres festlich geschmückten Christbaumes bis zum 31.12.2016 in ihrer LINDA Apotheke abgeben oder postalisch an die LINDA AG schicken. Zu gewinnen gibt es einmalig 500 Euro Weihnachtsgeld, hochwertige Pflegesets der Marke frei öl, um den eigenen Körper zu verwöhnen und Einkaufsgutscheine der Wohnaccessoire-Filialkette DEPOT.

Hausapotheke und Online-Kinder-Adventskalender

In der kalten Jahreszeit fängt man sich schnell eine Erkältung oder Grippe ein. Damit Sie gesund durch die Wintermonate kommen, erhalten Sie bei den LINDA Apotheken hilfreiche Tipps und Produktvorschläge für eine gut ausgestattete Hausapotheke.
Ab dem ersten Dezember startet zudem der beliebte Online-Kinder-Adventskalender auf www.linda.de mit täglichen Gewinnspielen und tollen Überraschungen. Bei dem Familienspaß können Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern jeden Tag ein digitales Türchen öffnen, um sich die Zeit bis Heiligabend mit Spannung zu füllen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auf www.linda.de
(1) https://www.zukunftsinstitut.de/dossier/megatrend-gesundheit/.

Zu LINDA Apotheken
Die LINDA Apotheken sind ein qualitätsorientierter Zusammenschluss eigenständiger Apotheker, die den kommunikativen Vorteil der Dachmarke „LINDA“ im Dialog mit der Öffentlichkeit und den Kunden nutzen. Die LINDA Apotheken stehen für Qualität, verbraucherorientiertes Marketing und besondere Kundennähe. Mit rund 1.100 angeschlossenen Apotheken ist LINDA die deutschlandweit größte und bekannteste Premium-Apothekendachmarke selbstständiger Apotheker und Marktführer in ihrem Segment(1). Dies bestätigen die Ergebnisse verschiedener unabhängiger, repräsentativer Studien renommierter Institutionen: Über 60 Prozent der Bevölkerung kennt die LINDA Apotheken (2). LINDA Apotheken verfügen über die beste Beratung (3), einen ausgezeichneten Service (3,4) und den besten Markenauftritt (5,6,7) und das höchste Vertrauen (8). Darüber hinaus zeichnete die Zeitschrift FOCUS-MONEY die „LINDA Apotheken“ als „Fairsten Apothekenverbund“ mit der Note „sehr gut“ aus (9).

(1) Platz 1 „Beste Apothekenkooperation“, u.a. Kategorie überregionale, GH-orientierte Kooperationen, Kooperations-Award PharmaRundschau 2012, 2013, 2014, 2015; (2) Marktforschungsergebnis unter Verbrauchern 2015; targeted! Marketing Research & Consulting, Frankfurt a.M.; (3) Testsieger „Apothekenkooperationen Beratung & Service“ 9/2012 & 09/2014 und 09/2016, DtGV (Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH) und N24; (4) Nr. 1 der Apotheken-Kooperationen, Studie „Service-Champions“ 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016, Service Value GmbH und DIE WELT; (5) Sempora-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016; Sempora Consulting GmbH; (6) Goldmedaille in der Kategorie „Marketing“, coop-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, Apotheken Management-Institut; (7) Auszeichnung zur „Marke des Jahrhunderts“ in der Produktgattung Apotheke, Markenpreis des Verlags Deutsche Standards Editionen GmbH, 2012, 2015 & 2016; (8) Nr. 1 der Apothekenkooperationen, Auszeichnung „Höchstes Kundenvertrauen“ 2014, 2015 & 2016, Service Value GmbH, WirtschaftsWoche Ausgabe 40/2014 & 47/2015; (9) Auszeichnung für das „Beste Kundenmarketing“, Inspirato Pharma Marketing Award 2015; (10) Gesamtwertung „sehr gut“/Auszeichnung „Fairster Apothekenverbund“, 2014, 2015, 2016, FOCUS-MONEY in Zusammenarbeit mit der Service Value GmbH, Ausgabe 36/2014, im Test 11 Apothekenverbünde, Ausgabe 36/2015, im Test 11 Apothekenverbünde, Ausgabe 36/2016, im Test 10 Apothekenverbünde.

Firmenkontakt
LINDA AG
Vanessa Bandke
Emil-Hoffmann-Str. 1a
50996 Köln
02236848780
022368487840
bandke@linda-ag.de
http://www.linda.de

Pressekontakt
LINDA AG
Vanessa Bandke
Emil-Hoffmann-Str. 1a
50996 Köln
02236848780
022368487840
presse@linda-ag.de
http://www.linda.de

Pressemitteilungen

Weihnachtliche Geschenkideen aus den LINDA Apotheken

Verschenken Sie Wohlbefinden!

Weihnachtliche Geschenkideen aus den LINDA Apotheken

Frau hält Geschenk in Händen

Köln, 05.11.2015 – Die LINDA Apotheken bieten ihren Kunden vom 16.11. bis 24.12.2015 im Rahmen der großen LINDA Weihnachtsaktion zahlreiche Aktionsangebote und außergewöhnliche Geschenkideen rund um Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der teilnehmenden LINDA Apotheken stehen Geschenke-Suchenden bei der Auswahl des richtigen Präsents mit Rat und Tat zur Seite. Zudem kann die Hausapotheke für die Feiertage mit hilfreichen Hausmitteln ausgestattet werden.

Die Weihnachtszeit gehört für viele Menschen zur schönsten Zeit des Jahres. Mit einem Bummel über den Weihnachtsmarkt, gemeinsamen Abenden im Kreise von Freunden und Familie lassen sie das Jahr in Ruhe ausklingen. Weihnachten ist auch die Zeit der Rituale. Die Tradition des Schenkens ist weit verbreitet, denn liebevoll ausgewählte Aufmerksamkeiten zeigen den Liebsten, dass sie etwas Besonderes sind.

Die Wahl des richtigen Präsents stellt dabei jedes Jahr die größte Herausforderung dar. Die LINDA Apotheken bieten ihren Kunden ab dem 16. November im Rahmen der großen LINDA Weihnachtsaktion ein vielfältiges Sortiment an gesundheitsbezogenen Weihnachtspräsenten an – und das in stimmungsvoller Atmosphäre fernab von Stress und Hektik. Ob Jung oder Alt, für „Sie“ und „Ihn“, für Gesundheitsbewusste, Entspannungsliebhaber und sportlich Aktive – für jeden Geschmack und jedes Budget ist hier etwas dabei. Unentschlossene können einen LINDA Geschenkgutschein mit individuellem Wertbetrag erwerben, der das ganze Jahr über einlösbar ist.

Gut sortierte Hausapotheke für die Feiertage
Die Hausapotheke sollte vor den Feiertagen noch einmal auf ihre Vollständigkeit geprüft und aufgefüllt werden. Hier haben sich beispielsweise kleine Helfer für die Verdauung oder ein Mittel gegen die sich ankündigende Erkältung bewährt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LINDA Apotheken beraten gerne zur richtigen Ausstattung der Hausapotheke.

Raten und gewinnen
Im festlich dekorierten Schaufenster der LINDA Apotheken sind LINDA Weihnachtskugeln versteckt. Mit Angabe der richtigen Anzahl an Kugeln können sich Kunden bei dem LINDA Apotheken Gewinnspiel die Gewinnchance auf tolle Einkaufsgutscheine sichern.

Der interaktive Online-Kinderadventskalender auf www.linda.de verkürzt auch in diesem Jahr ab dem 01.12.2015 den Kleinen die Wartezeit zu den Festtagen mit aktuellen Tagespreisen. Hier können Kinder – gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern – jeden Tag ein digitales Türchen öffnen und mit Spannung entdecken, was sich dahinter verbirgt.

Zu LINDA Apotheken / LINDA AG
Die LINDA Apotheken sind ein qualitätsorientierter Zusammenschluss eigenständiger Apotheker, die den kommunikativen Vorteil der Dachmarke „LINDA“ im Dialog mit der Öffentlichkeit und den Kunden nutzen. Die LINDA Apotheken stehen für Qualität, verbraucherorientiertes Marketing und besondere Kundennähe. Mit rund 1.100 angeschlossenen Apotheken ist LINDA die deutschlandweit größte und bekannteste Premium-Apothekendachmarke selbstständiger Apotheker und Marktführer in ihrem Segment1. Dies bestätigen die Ergebnisse verschiedener unabhängiger, repräsentativer Studien renommierter Institutionen: Über 40 Prozent der Bevölkerung kennt die LINDA Apotheken, beim Anteil der Frauen ist es sogar jede Zweite2. LINDA Apotheken verfügen über die beste Beratung3, einen ausgezeichneten Service3,4 und den besten Markenauftritt5,6,7 und das höchste Vertrauen8. Darüber hinaus zeichnete die Zeitschrift FOCUS-MONEY die „LINDA Apotheken“ als „Fairsten Apothekenverbund“ mit der Note „sehr gut“ aus9. Die LINDA AG ist Eigentümerin der Apothekendachmarke „LINDA Apotheken“. Sie setzt sich für eine zukunftsorientierte Positionierung der selbstständigen inhabergeführten Apotheken, unter besonderer Wahrung derer Eigenständigkeit und Unabhängigkeit, ein. Sitz der LINDA AG ist Köln.
1Platz 1 „Beste Apothekenkooperation“, u.a. Kategorie überregionale, GH-orientierte Kooperationen, Kooperations-Award PharmaRundschau 2012, 2013, 2014; 2Markenerfolgskontrolle bei Verbrauchern 2012; iCONSULT Forschung & Consulting GmbH; 3Testsieger „Apothekenkooperationen Beratung & Service“ 9-2012 & 09-2014, DtGV (Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH) und N24; 4Nr. 1 der Apotheken-Kooperationen, Studie „Service-Champions“ 2011, 2012, 2013, 2014 Service Value GmbH und DIE WELT; 5Sempora-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015; Sempora Consulting GmbH; 6Goldmedaille in der Kategorie „Marketing“, coop-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 Apotheken Management- Institut; 7Auszeichnung zur „Marke des Jahrhunderts“ in der Produktgattung Apotheke, Markenpreis des Verlags Deutsche Standards Editionen GmbH, 2012; 8Nr. 1 der Apothekenkooperationen, Auszeichnung „höchstes Kundenvertrauen“ 2014, Service Value GmbH, WirtschaftsWoche Ausgabe 40/2014; 9Gesamtwertung „sehr gut“ Auszeichnung „Fairster Apothekenverbund“ im Test 11 Apothekenverbünde, FOCUS-MONEY Ausgabe 36/2014 in Zusammenarbeit mit der Service Value GmbH, 2014.

Kontakt
LINDA AG
Vanessa Bandke
Emil-Hoffmann-Str. 1a
50996 Köln
02236848780
022368487840
presse@linda-ag.de
http://www.linda.de

Pressemitteilungen

Altenmarkt-Zauchensee: Vom Baum in die Flasche

Bei der „Natura.Kreativ“ von 17. bis 29. August erfahren Urlauber in der beeindruckenden Bergidylle im Salzburger Land, wie man hochwertige Edelbrände

Altenmarkt-Zauchensee: Vom Baum in die Flasche

Mit dem Edelbrand-Sommelier die Geheimnisse der Brennkunst entdecken.

Welche Schritte sind nötig, bis die Birne als Hochprozentiger in die Flasche gelangt? Und wie erzeugt man mit Vogelbeeren einen erstklassigen Brand? In seinem Schnapsbrenner-Seminar weiht Helmut Müller vom Pichlgut die Teilnehmer in die Geheimnisse seines Berufs ein. Der Edelbrand-Sommelier zeigt, welche Vorgänge für ein qualitativ hochwertiges Produkt unerlässlich sind und wie man es anschließend profimäßig verkostet. Neben dem Kurs beim Schnaps-Experten können Urlauber während der „Natura.Kreativ“ von 17. bis 29. August in Altenmarkt-Zauchensee in weiteren vielfältigen Workshops ihr handwerkliches und schöpferisches Geschick unter Beweis stellen: Die Palette erstreckt sich von Zöpfe flechten auf der Alm über Skulpturenbau aus Treibholz, von Jodeln lernen über Aktmalerei bis hin zum Erstellen der eigenen kleinen Hausapotheke. www.natura-kreativ.at

„Wir arbeiten nur mit Früchten, die auch als Tafelobst verwendet werden können“, sagt Helmut Müller. Der ausgebildete und mehrfach prämierte Edelbrand-Sommelier hat die Grundlagen des Berufs von seinem Vater gelernt und gibt sein Wissen in Theorie und Praxis mit viel Leidenschaft weiter. Auch im Workshop auf dem Pichlgut setzt der 50-Jährige ausschließlich Saisonobst ein, das aus der näheren Umgebung stammt und vor dem Brennprozess penibel gereinigt und kleingeschnitten wird. „Die vergorenen Früchte heißen Obstmaische und diese bildet die Grundlage beim Destillieren“, erklärt Helmut Müller. „Der Alkoholgehalt muss beim Brennen ständig kontrolliert werden und neben der Qualität des Ausgangsproduktes ist die absolute Sauberkeit der Apparaturen wichtig, um einen wirklich hochwertigen Brand zu erzeugen“, ergänzt der Fachmann. Gleichzeitig verrät er seinen Schülern, welcher Hochprozentige sich mit welchem Käse oder mit welcher Schokolade perfekt kombinieren lässt.

Um Genüsse der anderen Art geht es bei Alexander Mitterlechner. „Bei der Aktmalerei auf der Alm gibt es keine einschränkenden räumlichen Grenzen, und man kann zwischen saftigen Wiesen, Kühen und Gipfeln in inspirierender Kulisse an seinem Werk arbeiten“, schwärmt der preisgekrönte Salzburger Maler. „Besonders beim Akt mit Kohle- oder Pastellstift lernt man, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und der Blick wird dabei besonders geschult“, weiß der 47-jährige Künstler. Daher ist das Seminar auch für Einsteiger bestens geeignet.

Wenige Kilometer entfernt, auf der Moosalm, haben sich schon die Schüler von Friseurin Michaela Kienler eingefunden und schauen ihr ganz genau auf die Finger, wenn sie mit profimäßigen Handgriffen den traditionellen Altenmarkter Haarzopf flicht. Und wer schon immer das Jodeln lernen wollte, lässt sich von Volkslied-Expertin Ulrike Weichinger in die Grundlagen einführen. Im Workshop „Natürliche Hausapotheke“ hingegen dreht sich alles um die Heilkraft der heimischen Gewächse, die die diplomierte Kräuterpädagogin Katharina Schmidt mit den Gästen zu wertvollen Salben und Tinkturen verrührt.

„Bei der „Natura.Kreativ“ können die Urlauber aus einem sehr abwechslungsreichen Angebot schöpfen und vielseitige Anregungen für ihren Alltag mitnehmen“, hebt Klaudia Zortea, Geschäftsführerin von Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, hervor. „Unsere Kursleiter sind allesamt Spezialisten in ihrem Bereich.“ Für das innovative Programm wurde die „Natura.Kreativ“ übrigens kürzlich mit dem „Zipfer Tourismuspreis 2014“ ausgezeichnet (Kategorie Jurypreis). Eine Kurseinheit (2,5 Stunden) kostet 25 Euro, für drei Seminare an einem Tag zahlt man 60 Euro. Pauschal-Tipp: Drei Übernachtungen mit Genießer-Frühstück inklusive zwei Tage Kreativ-Angebot gibt“s bereits ab 198 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Über Altenmarkt-Zauchensee
Altenmarkt-Zauchensee ist ein doppeltes Urlaubs-Paradies inmitten des Salzburger Landes – mit genussvoller Entspannung und alpinen Herausforderungen, mit Gemütlichkeit und Herzlichkeit, mit Tradition und Moderne, die hier Hand in Hand gehen. Dabei hat das Hoteldorf Zauchensee, das sich auf 1350 Metern in die Bergwelt schmiegt und seit drei Jahrzehnten Weltcup-Ort im alpinen Skizirkus ist, nur 58 Einwohner. In Altenmarkt dagegen, das unten auf 842 Metern im Tal liegt, sind es 3755.

Weitere Informationen:
Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Sportplatzstr. 6, A-5541 Altenmarkt-Zauchensee, Salzburger Land, Tel.: +43 (0) 6452 / 5511, Fax: +43 (0) 6452 / 6066
info@altenmarkt-zauchensee.at, www.altenmarkt-zauchensee.at , www.natura-kreativ.at

Bildrechte: Altenmarkt-Zauchensee Tourismus Bildquelle:Altenmarkt-Zauchensee Tourismus

Abwechslungsreich und voller Kontraste – so präsentiert sich das doppelte Urlaubs-Paradies Altenmarkt-Zauchensee. Genießer kommen in der kreativsten Urlaubsregion des Salzburger Landes ebenso auf ihre Kosten wie sportlich anspruchsvolle Gäste. Im Sommer wie im Winter. Während Altenmarkt (842 m) mit natürlichem Charme, tief verwurzelten Traditionen und einem der schönsten erhaltenen Ortskerne Österreichs beeindruckt, bietet das Hoteldorf Zauchensee (1350 m) hohen Komfort und Natur pur im Angesicht der majestätischen Gipfelwelt.

Altenmarkt-Zauchensee Tourismus
Klaudia Zortea
Sportplatzstr. 6
A-5541 Altenmarkt-Zauchensee
+43 (0) 6452 / 5511
info@altenmarkt-zauchensee.at
http://www.altenmarkt-zauchensee.at

Kunz & Partner
Judith Kunz
Mühlfelderstr. 51
82211 Herrsching
08152/3958870
info@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Pressemitteilungen

Altenmarkt-Zauchensee: Mit Wanderstock und Zeichenblock

Die „Natura.Kreativ“ eröffnet Urlaubern von 17. bis 29. August neue Horizonte beim Malen, Kräutersammeln, Jodeln und vielem mehr in der Bilderbuch-Idylle des Salzburger Landes

Altenmarkt-Zauchensee: Mit Wanderstock und Zeichenblock

Beim Wandern und Zeichnen die Bergwelt entdecken.

Die grasende Kuh, die urige Almhütte mit Steinen auf dem Dach oder doch lieber den blau leuchtenden Enzian in voller Blüte? Welches Motiv man im Workshop „Wandern und Zeichnen“ wählt, kann jeder frei entscheiden. Kursleiter Alexander Mitterlechner berät vor allem bei der Ausführung der Skizze und hilft mit fachmännischen Tipps. Der preisgekrönte Salzburger Maler freut sich schon jetzt auf die unterschiedlichen Werke auf den Zeichenblöcken. Und besonders auf die inspirierende Kulisse der Bergwelt – fernab von räumlichen Grenzen. Das Seminar von Alexander Mitterlechner gehört zum vielseitigen „Natura.Kreativ“-Angebot, bei dem Gäste von 17. bis 29. August in Altenmarkt-Zauchensee ihre schöpferische Seite testen können. Die Palette reicht von Zöpfe flechten auf der Alm über Skulpturenbau aus Treibholz, Jodeln lernen und Schnapsbrennen mit dem Edelbrandsommelier bis hin zum Zusammenstellen der eigenen kleinen Hausapotheke. www.natura-kreativ.at

„Beim Zeichenkurs im Freien ist es wichtig, die Umgebung auf sich wirken zu lassen und sich gleichzeitig auf das Motiv zu konzentrieren“, sagt Alexander Mitterlechner und ergänzt, dass dies „wiederum perfekt beim Abschalten vom Alltag hilft“. Während des Workshops hat man Gelegenheit, mehrere unterschiedliche Objekte zu zeichnen. Dabei lernen die Teilnehmer das spontane, rasche Entwerfen – denn für jedes Motiv gibt es höchstens 20 Minuten Zeit. In den Skizzen-Pausen vermittelt der 47-Jährige, wie man mit nur wenigen, festen Strichen ein Objekt wiedergeben kann, bevor alle weiterwandern – zum nächsten kreativen Stopp. Der Künstler will im Kurs auf jeden einzelnen Gast angemessen eingehen. „Mit allen kläre ich vorm Skizzieren, was am Berggipfel oder am Tannenbaum besonders erscheint und wir besprechen dann, was man konkret hervorheben könnte.“

Während die Zeichen-Lehrlinge dabei sind, ihr Lieblingsmotiv festzulegen, sammelt Katharina Schmidt gerade Arnika, Salbei, Schafgarbe und weitere Heilkräuter am Wegesrand. Im Workshop „natürliche Hausapotheke“ zerkleinern die Teilnehmer mit der diplomierten TEH-Pädagogin (Traditionelle Europäische Heilkunde) die Gewächse mit dem Mörser. Anschließend zeigt die Fachfrau, wie man sie mit weiteren Zutaten zu wohltuenden Salben und Tinkturen verrührt. Dabei erklärt die 44-Jährige ausführlich, welches Kraut gegen welche Alltagsbeschwerden hilft und hält überraschende und nützliche Anekdoten ihrer Großmütter parat. Traditionelles Wissen vermittelt auch Volkslied-Expertin Ulrike Weichinger, mit der man das Jodeln lernen kann. Wer wissen will, wie man den Altenmarkter Haarzopf flicht, ist bei Michaela Kienler richtig. Mit Edelbrand-Sommelier Helmut Müller hingegen brennt die Gruppe einen Hochprozentigen aus frischem Obst der Region und verkostet das Produkt anschließend in geselliger Runde.

„Das „Natura.Kreativ“-Programm bietet unseren Urlaubern eine vielfältige Auswahl an inspirierenden Aktivitäten, die sie schon immer mal ausprobieren wollten oder für die sie im Alltag bisher keine Zeit gefunden haben“ schwärmt Klaudia Zortea, Geschäftsführerin von Altenmarkt-Zauchensee Tourismus. Für ihr innovatives Angebot wurde die „Natura.Kreativ“ übrigens soeben mit dem „Zipfer Tourismuspreis 2014“ (Kategorie: Jurypreis) ausgezeichnet. Der Halbtageskurs à 2,5 Stunden für Erwachsene kostet 25 Euro. Wer an einem Tag drei Workshops testen will, zahlt 60 Euro. Pauschal-Tipp: Drei Übernachtungen mit Genießer-Frühstück im Drei-Sterne-Hotel inklusive zwei Tage Kreativ-Angebot gibt“s bereits ab 198 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Über Altenmarkt-Zauchensee
Altenmarkt-Zauchensee ist ein doppeltes Urlaubs-Paradies inmitten des Salzburger Landes – mit genussvoller Entspannung und alpinen Herausforderungen, mit Gemütlichkeit und Herzlichkeit, mit Tradition und Moderne, die hier Hand in Hand gehen. Dabei hat das Hoteldorf Zauchensee, das sich auf 1350 Metern in die Bergwelt schmiegt und seit drei Jahrzehnten Weltcup-Ort im alpinen Skizirkus ist, nur 58 Einwohner. In Altenmarkt dagegen, das unten auf 842 Metern im Tal liegt, sind es 3755.

Weitere Informationen:
Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Sportplatzstr. 6, A-5541 Altenmarkt-Zauchensee, Salzburger Land, Tel.: +43 (0) 6452 / 5511, Fax: +43 (0) 6452 / 6066
info@altenmarkt-zauchensee.at, www.altenmarkt-zauchensee.at , www.natura-kreativ.at

Bildrechte: Altenmarkt-Zauchensee Tourismus Bildquelle:Altenmarkt-Zauchensee Tourismus

Abwechslungsreich und voller Kontraste – so präsentiert sich das doppelte Urlaubs-Paradies Altenmarkt-Zauchensee. Genießer kommen in der kreativsten Urlaubsregion des Salzburger Landes ebenso auf ihre Kosten wie sportlich anspruchsvolle Gäste. Im Sommer wie im Winter. Während Altenmarkt (842 m) mit natürlichem Charme, tief verwurzelten Traditionen und einem der schönsten erhaltenen Ortskerne Österreichs beeindruckt, bietet das Hoteldorf Zauchensee (1350 m) hohen Komfort und Natur pur im Angesicht der majestätischen Gipfelwelt.

Altenmarkt-Zauchensee Tourismus
Klaudia Zortea
Sportplatzstr. 6
A-5541 Altenmarkt-Zauchensee
+43 (0) 6452 / 5511
info@altenmarkt-zauchensee.at
http://www.altenmarkt-zauchensee.at

Kunz & Partner
Judith Kunz
Mühlfelderstr. 51
82211 Herrsching
08152/3958870
info@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Pressemitteilungen

Die neue Hausapotheke: Wissen, Mittel und Gegenstände zur Selbstbehandlung -Urania Berlin 23.5.14 um 18.00 Uhr

Was gehört in die Hausapotheke, was sind sinnvolle Mittel und Gegenstände für die Selbstbehandlung. Eine Zusammenstellung dieses Wissens zeigt der Vortrag in der Urania am 23.5.14 um 18.00 Uhr von Dr. med. Achim Kürten dem Leitenden Arzt des Zentrums für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin am St. Hedwig Krankenhaus Berlin

Eine gut ausgestattete Hausapotheke ist nicht nur häufig der Retter in der (ersten-) Not, sondern kann Ihnen auch bei der Selbstbehandlung hilfreiche Dienste leisten sein. Im Rahmen des Abschlusses der Jahresreihe 2013 / 2014 stellt Dr. med. Achim Kürten am 23.5.14 um 18.00 Uhr ein auf den Erfahrungen des Zentrums für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin basierendes Konzept vor. Er veranschaulicht, wie Sie verschiedene Beschwerden und Erkrankungen wie z.B. Erkältungen und Abwehrschwäche, leichte Muskel- und Gelenkbeschwerden Verdauungsprobleme und Allergien selbst „an-behandeln“ oder wenn bestimmtes Wissen vorhanden ist, komplett eigenständig behandeln können. Aber auch komplexere Erkrankungen wie Gelenkbeschwerden, Arthrose, Rheuma können „mitbehandelt“ werden. Mittels dem überlieferten Wissen der „alten“ Generation und mit „neuen“ und „alten-bewährten“ Medikamenten und Gegenständen ist dies möglich. Neben dieser medikamentösen Seite des Vortrages werden verschiedene Methoden der Eigentherapie /-behandlung vorgestellt, beispielsweise Ohr- und Handmassage, die so genannte „Meridiandehnung“ und eine Variante des autogenen Trainings. Weiterhin werden vorm Referenten und den Teilnehmern Erfahrungen aus dem Seminar über Eigenbehandlung mit Selbstakupunktur berichtet. Unter der Website des Zentrums – tcm24.de finden Sie eine Fülle weiterer Informationen.

Bildquelle: 

Das Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin wurde im September 2001 als privatärztliche Einrichtung am St. Hedwig-Krankenhaus, einem Krankenhaus in der Trägerschaft der Gesellschaften der Alexianerbrüder, eröffnet. Das Zentrum hat die Rechtsform einer privatärztlichen Praxis. Seit Gründung ist es dem Team um Dr. med. A. Kürten gelungen, die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) vielen Menschen als ein wirksames und in vielen Teilen der Welt etabliertes Heilverfahren näher zu bringen. Über 15000 Menschen wurden in den letzten 12 Jahren mit den Methoden der TCM und weiterer Methoden der Integrativen Medizin wie Neuraltherapie, Osteopathie etc. von Mitarbeitern des Zentrums betreut. Dies geschah einerseits in den Räumen des Zentrums in der Großen Hamburger Straße 5-11 in Mitte, andererseits in den Räumen der Obdachlosen- und Sozialsprechstunde in den Räumen der Caritas in der Großen Hamburger Str. 18 in 10115 Berlin. Weitere Patienten werden dezentral im Projekt Gesunde Kinder für ein Gesundes Berlin betreut (siehe Sozialprojekte des Zentrums).

Auf der Internetseite des Zentrums finden Sie neben Rezepten und einem Infoflyer zum ausdrucken auch unsere aktuelle Buchliste.

Gleichzeitig ist das Zentrum ein Ort der Annäherung und des Austausches mit anderen medizinischen Disziplinen. Studenten und Ärzten wird hier die Möglichkeit gegeben, die Chinesische Medizin zu erlernen. Dazu führt das Zentrum Vorlesungen in Zusammenarbeit mit der Charite durch. Über die ambulante Behandlung von Patienten hinaus führt das Zentrum Aus- und Weiterbildungen in Chinesischer Medizin und anderen in Zentrum angewandten Methoden für Therapeuten und Studierende.

Nicht zuletzt ist das Zentrum Teil eines wissenschaftlichen Netzwerkes, in dem neben hochqualifizierten Vertretern der klassischen Schulmedizin kompetente Kollegen aus dem Bereich der Alternativmedizin zu finden sind.

Dabei wird besonderer Wert auf die Integration des Wissens, der Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin und den Methoden der westlichen Medizin gelegt. Neben einer Diagnose im Sinne der Chinesischen Medizin wird im Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin immer Wert auf das Vorliegen einer exakten schulmedizinischen Diagnose gelegt.

Bei allen Patienten, die im Zentrum behandelt werden, besteht daher jederzeit die Möglichkeit, unter Einsatz der in den Hedwigskliniken vorhandenen umfangreichen diagnostischen Möglichkeiten, eine umfassende schulmedizinische Diagnostik durchzuführen.

Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin
Achim Kürten
Große Hamburger Str. 5-11
10115 Berlin
03023112527
a.kuerten@alexius.de
http://www.tcm24.de

Pressemitteilungen

Homöopathische Reiseapotheke im Rucksack – jetzt als iphone-App

Gut gerüstet in die Osterferien – mit der Ergänzung zur homöopathischen Taschenapotheke. Die App Homöopathie Haus und Reiseapotheke bietet als Erste-Hilfe-Maßnahme insbesondere auf Reisen sehr gute Dienste.

Homöopathische Reiseapotheke im Rucksack - jetzt als iphone-App

Homöopathie Reiseapotheke App

Diese Globuli App erleichtert den schnellen und sicheren Griff zur richtigen Arznei. Schnell sind uber 50 Arzneien mit mehr als 180 Beschwerden zu Erkältung, Fieber, Schmerz, Verletzung und Bauch auf dem Smartphone recherchierbar. Aus der Liste der Beschwerden werden einfach passende Symptome ausgewählt.

Unter A-Z finden sich alle Beschwerden zu den Homöopathischen Arzneien mit Leitsymptomen, Modalitäten und Potenzwahl.
In der Dokumentation werden Behandlungen hinzugefügt. Mehrere Behandlungen können mit verwendeten Arzneien und aufgetretenen Symptomen zugeordnet werden.

Umfangreiche Grundlagen der Homöopathie ergänzen die App mit den Themen Potenzen, Arzneiwahl, Arzneigabe, Begleitmaßnahmen, Stärkung der Abwehrkraft und Grenzen der Homöopathie. Grundlage der App ist das Buch von Ingeborg Stadelmann: Homöopathische Haus- und Reiseapotheke, auch als E-Book für alle Plattformen erhältlich.
Ingeborg Stadelmann sammelt seit den 80er Jahren Erfahrungen mit der Homöopathie.

Bildquelle:kein externes Copyright

Die App-Verlag GmbH wurde 2011 in Kempten gegründet. Applikationen für iPhone und iPad werden bereits seit Anfang 2010 entwickelt. Der App-Verlag konzentriert sich in erster Linie auf „Grüne Themen“ wie Natur, Tiere, Jagd, Landleben und Landwirtschaft. Schwerpunkt sind Jagd Apps und Apps für Jäger. Viele Apps werden selbst entwickelt und verlegt, andere Apps werden in Kooperation oder als Auftragsproduktion umgesetzt. www.appverlag.com

Der App Verlag
Peter Felser
Albert-Einstein-Straße 10
87437 Kempten
49 (0)831 697 2 48 23
info@appverlag.com
http://www.appverlag.com/

wk
Peter Felser
Albert-Einstein-Straße 10
87437 Kempten
0831-6972480
info@appverlag.com
http://www.appverlag.com/