Tag Archives: Healthcare

Pressemitteilungen

Neonatal Ventilator Market Shifting Towards Integration of Technology and Automaton, Finds a New Study

Efficacy of neonatal ventilators in reducing infant mortality continues to drive their adoption in healthcare settings, finds a new Fact.MR study. Global sales are likely to surpass 19,000 units in 2018, equating a market value of over US$ 440 Mn. End-users continue to show a marked affinity for hybrid neonatal ventilators that offer the advantages of both invasive and non-invasive variants.

Request For Sample Report- https://www.factmr.com/connectus/sample?flag=S&rep_id=758

The neonatal ventilator landscape continues to be massively influenced by advances in automation and integration of technology. To create product differentiation, manufacturers are focusing on equipping their offerings with enhanced safety features, and compatibility with electronic record systems.

The report finds that infant-to-adult ventilators remain an appealing prospect for end-users, but these devices are beset with challenges. The one-size-fits-all approach of infant-to-adult ventilators manufacturers continues to impede widespread adoption. Infant-to-adult ventilator manufacturers are focusing on enhancing patient safety to leverage the opportunities in this landscape. Features such as prioritized alarm messages, customized data displays, and automated weaning software being incorporated by end-users.

Improving efficiency and reducing the overall cost of care is a key focus area for hospitals, clinics, and ambulatory surgical centers. Sensing the needs of end-users, infant ventilator manufacturers are focusing on developing innovative products that deliver invasive, non-invasive, and oxygen therapy. However, the report finds that ventilator manufacturers need to address the specific challenges associated with neonatal ventilation, such as smaller inspiratory volumes, quick gas flow changes, and protection against high airway pressures.

The report finds that end-users have a marked preference for standalone neonatal ventilator devices, vis-à-vis portable and transportable devices. Sales of standalone neonatal ventilator devices are likely to reach US$ 229 Mn in 2018, whereas transportable neonatal ventilator devices are likely to account for the lowest market share.

To know more about Neonatal Ventilator Market Trends, Check the link – https://www.factmr.com/report/758/neonatal-ventilator-market

Demand for neonatal ventilators will continue to remain robust in hospitals, followed by nursing homes and neonatal clinics. Hospitals account for nearly 45% revenue share of the market, and it is likely that status quo will remain unchanged during the assessment period. However, demand for neonatal ventilators is likely to witness the fastest growth in neonatal clinics. The report finds that in spite of growing at a higher rate, neonatal clinics will not surpass hospitals as the largest end-user globally by 2028.

The US continues to be the largest market for neonatal ventilators globally. The report finds that in addition to being a lucrative market in terms of sales, the country is also the hub of research, innovation, and regulation. The US neonatal ventilator marketplace remains highly regulated with FDA recalling faulty products from the market. The dominance of the US in North America’s neonatal ventilator market can be gauged from the fact that it accounts for nearly 83% revenue share of the North American neonatal ventilator market. On the back of strong demand in the US, the North America neonatal ventilator market is likely to reach a valuation of over US$ 163 Mn in 2018.

Manufacturers can expect a steady stream of opportunities to emerge from developing countries in Asia Pacific, as years of economic growth has led to a strong emphasis on revamping the healthcare system. In terms of revenues, Asia Pacific excluding Japan (APEJ) is likely to maintain its position as the third largest market for neonatal ventilators globally.

To Buy Neonatal Ventilator Market Report, Check the link- https://www.factmr.com/checkout/758/S

About Fact.MR

Fact.MR is a fast-growing market research firm that offers the most comprehensive suite of syndicated and customized market research reports. We believe transformative intelligence can educate and inspire businesses to make smarter decisions. We know the limitations of the one-size-fits-all approach; that’s why we publish multi-industry global, regional, and country-specific research reports.

Contact Us

Fact.MR

11140 Rockville Pike

Suite 400

Rockville, MD 20852

United States

Email: sales@factmr.com

Web: https://www.factmr.com/

Pressemitteilungen

conhIT 2018: Paessler präsentiert Orchestra-Einbindung in PRTG Network Monitor

ZENTRALES MONITORING DER KRANKENHAUSINFRASTRUKTUR

conhIT 2018: Paessler präsentiert Orchestra-Einbindung in PRTG Network Monitor

Nürnberg/Berlin, 17. April 2018 – Der Netzwerk-Monitoring-Spezialist Paessler AG kooperiert mit dem Softwareentwickler soffico und integriert dessen Kommunikationsserver Orchestra in PRTG Network Monitor. Vom 17. bis 19. April 2018 präsentiert Paessler auf der conhIT in Berlin (Halle 4.2, Stand C-115) die Orchestra-Einbindung in seine Monitoring-Software. Diese Integration ermöglicht Krankenhäusern einen Überblick über ihre gesamte Infrastruktur und stellt die Verfügbarkeit relevanter Patientendaten sicher.

Mit PRTG Network Monitor der Paessler AG überwachen Krankenhäuser ihre komplette Infrastruktur. Dabei sind nicht nur die IT-Systeme wie Hardware, virtuelle Systeme und Applikationen relevant, sondern auch die Performance und Verfügbarkeit der Medizintechnik erfordert ein umfassendes Monitoring. Dazu verfügt PRTG über spezielle Sensoren, die DICOM- und HL7-Protokolle unterstützen, und bindet außerdem den Kommunikationsserver Orchestra über ein REST API ein.
Die Middleware Orchestra Healthcare Service Bus, entwickelt von der soffico GmbH, wird in Krankenhäusern verwendet, um relevante medizinische Informationen und Inhalte in Echtzeit bereitzustellen. Zusätzlich sammelt das System Daten zu Verfügbarkeit und Performance der medizinischen Infrastruktur. Diese Daten fließen in das Echtzeit-Monitoring von PRTG ein.

„Die Integration mit PRTG ermöglicht dem Systemadministrator neben dem Monitoring der klassischen IT-Infrastruktur die umfassende Überwachung der Medizintechnik“, erklärt Christian Twardawa, CEO der Paessler AG. „Er erhält somit Überblick über die gesamte Krankenhausinfrastruktur, mit integrierter Reporting-Engine und benutzerdefinierten Alarmierungen. Die Kooperation von PRTG und soffico trägt so dazu bei, eine reibungslose Behandlung der Patienten zu ermöglichen.“

Die soffico GmbH ist gemeinsam mit der x-tension mit einem eigenen Stand (Halle 4.2, Stand D-117) auf der conhIT.

Vorteile der Integration von Orchestra und PRTG:

-Vernetzung dezentraler IT-Systeme im modernen Gesundheitswesen
-Bereitstellung aller relevanten Daten für den behandelnden Arzt
-Zentrale Datenbevorratung und -verwaltung
-Schnelle Fehleridentifikation und -behebung
-Überblick über die gesamte Krankenhausinfrastruktur – IT sowie Medizintechnik

Weitere Informationen zu Paessler und PRTG finden Sie unter:
https://www.de.paessler.com/prtg/features.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter paessler@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Paessler AG
PRTG Network Monitor von Paessler ist eine preisgekrönte Lösung für leistungsfähiges, bezahlbares und benutzerfreundliches Unified Monitoring. Die flexible Software eignet sich ideal, um komplette IT-Infrastrukturen im Blick zu behalten. PRTG sorgt in Unternehmen und Organisationen aller Größen und Branchen für Ruhe und Sicherheit. Aktuell vertrauen über 150.000 IT-Administratoren in mehr als 170 Ländern auf die Software der Paessler AG. Das 1997 in Nürnberg gegründete Unternehmen wird bis heute privat geführt und ist sowohl Mitglied des Cisco Solution Partner Program als auch ein VMware Technology Alliance Partner. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.de.paessler.com

Firmenkontakt
Paessler AG
Sarolta Hershey
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
http://www.de.paessler.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

Paessler auf der conhIT: DICOM- und HL7-Sensoren überwachen die Medical IT

PRTG liefert umfassendes IT-Monitoring für Krankenhäuser

Paessler auf der conhIT: DICOM- und HL7-Sensoren überwachen die Medical IT

Simon Pangerl, Senior Account Manager der Paessler AG

Nürnberg/Berlin, 09. April 2018 – Der Netzwerk-Monitoring-Spezialist Paessler AG stellt vom 17. bis 19. April 2018 auf der conhIT in Berlin (Halle 4.2, Stand C-115) seine Monitoring-Software PRTG vor. Als Kritische Infrastrukturen (KRITIS) unterliegen Krankenhäuser besonderen Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit. Ein umfassendes Monitoring des IT-Netzwerks sowie der Medizintechnik sorgt für die Ausfallsicherheit der Krankenhausinfrastruktur. Die aktuelle PRTG-Version 18.1.38 verfügt über vier neue Sensortypen, die die medizintechnischen Datenprotokolle DICOM und HL7 unterstützen. Auf diese Weise liefert das Monitoring-Tool die wichtigsten Informationen zu DICOM- und HL7-fähigen Systemen und Geräten.

Auf der conhIT – Connecting Healthcare IT, Europas führender Veranstaltung für die Medical IT, tauschen sich die Entscheider aus den unterschiedlichsten Bereichen der Gesundheits-IT zu aktuellen Entwicklungen in ihrer Branche aus.

Monitoring kontrolliert digitalisierte Medizintechnik
Auf der diesjährigen Veranstaltung teilt sich die Paessler AG einen Stand mit ihren Partnern neam IT-Services GmbH und unique projects GmbH & Co. KG. Paessler informiert über den Einsatz und den Nutzen von PRTG Network Monitor in Krankenhäusern. „Durch die Erweiterung um einen REST Custom Sensor und die Unterstützung der medizintechnischen Datenprotokolle DICOM und HL7 kann PRTG nicht nur die IT, sondern die gesamte medizinische Infrastruktur in das zentrale Monitoring einbeziehen“, informiert Simon Pangerl, Senior Account Manager der Paessler AG. „Auf diese Weise wird unter anderem die Übermittlung von Bilddaten kontrolliert und die Verfügbarkeit von MRTs, Röntgen- und Ultraschallgeräten oder Videoendoskopen sichergestellt.“

Die PRTG-Version 18.1.38 enthält vier neue Sensortypen, die wichtige Informationen zu DICOM- und HL7-fähigen Systemen und Geräten liefern:

-Der DICOM-Bandbreiten-Sensor kontrolliert die Bandbreitennutzung einer C-STORE-Request. Er überwacht die Übertragung eines oder mehrerer DICOM-Bilder und überprüft, ob das DICOM-kompatible Gerät die C-STORE-Request verarbeiten kann. So können beispielsweise Picture Archiving and Communication Systems (PACS) getestet werden.

-Der DICOM C-ECHO-Sensor sendet C-ECHO-Requests und überwacht so die Verfügbarkeit von DICOM-fähigen Systemen und Geräten. Mit dem Sensor kann überprüft werden, ob der DICOM-Handshake ausgeführt wird und ob das Zielsystem DICOM-Nachrichten unterstützt.

-Der DICOM Query/Retrieve-Sensor kontrolliert, ob ein DICOM-fähiges System oder Gerät C-FIND-Anforderungen erfüllt. Er sendet eine C-FIND- oder MWL-Anfrage an das Zielgerät und überprüft die Anzahl der gefundenen Einträge auf unterschiedlichen Ebenen.

-Der HL7-Sensor überwacht die Verfügbarkeit von entsprechenden Systemen. Er sendet eine Nachricht an das Zielgerät und überprüft gültige Antworten.

Weitere Informationen zu Paessler auf der conhIT finden Sie unter:
https://www.virtualmarket.conhit.de/de/PAESSLER-AG-PRTG-Network-Monitor,c363017.

Informationen zu Paessler und PRTG finden Sie unter:
https://www.de.paessler.com/prtg/features.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter paessler@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Paessler AG
PRTG Network Monitor von Paessler ist eine preisgekrönte Lösung für leistungsfähiges, bezahlbares und benutzerfreundliches Unified Monitoring. Die flexible Software eignet sich ideal, um komplette IT-Infrastrukturen im Blick zu behalten. PRTG sorgt in Unternehmen und Organisationen aller Größen und Branchen für Ruhe und Sicherheit. Aktuell vertrauen über 150.000 IT-Administratoren in mehr als 170 Ländern auf die Software der Paessler AG. Das 1997 in Nürnberg gegründete Unternehmen wird bis heute privat geführt und ist sowohl Mitglied des Cisco Solution Partner Program als auch ein VMware Technology Alliance Partner. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.de.paessler.com

Firmenkontakt
Paessler AG
Sarolta Hershey
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
http://www.de.paessler.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

conhIT 2018: Extreme Networks stellt Healthcare Portfolio vor

Intelligente Lösungen für Netzwerk-Management, -Sicherheit sowie IoT und Medical Device Safety

conhIT 2018: Extreme Networks stellt Healthcare Portfolio vor

Extreme Networks Information Governance Engine (Bildquelle: © Extreme Networks)

Berlin/Frankfurt, 22. März 2018 – Netzwerkspezialist Extreme Networks (NASDAQ: EXTR) zeigt vom 17. bis 19. April 2018 auf der conhIT, wie moderne Netzwerklösungen Kliniken und Healthcare-Organisationen dabei helfen können, Herausforderungen in Bezug auf Netzwerk-Sicherheit und -Management, die Einbindung von IoT- medizinischen Geräten sowie die Einhaltung von Branchenrichtlinien und Gesetzesvorgaben zu erfüllen. Verbesserungen der Effizienz und Sicherheit im Netzwerk und bei Arbeitsabläufen tragen außerdem entscheidend dazu bei, die Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit der Einrichtungen zu steigern. Extreme Networks und Partner demonstrieren in Halle 2.2 – Stand B105 mithilfe von typischen Netzwerkszenarien und medizinischen Endgeräten die Vorteile ihrer Lösungen im Live-Betrieb. Neben dem Hardware-Portfolio liegt der Fokus des diesjährigen Messeauftritts auf Software-Lösungen für Netzzugangskontrolle und -sicherheit sowie Netzwerkanalyse und -management. Die neu vorgestellte Lösung Information Governance Engine hilft Unternehmen im Gesundheitswesen dabei, sowohl Branchenvorgaben einzuhalten als auch Compliance mit der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vorzubereiten, die ab dem 25. Mai 2018 alle Branchen betrifft.

Wachsende Herausforderungen für Netzwerk-Sicherheit, -Compliance und -Management

Netzwerke und Endgeräte im Gesundheitswesen werden immer komplexer und stellen die verantwortlichen IT-Mitarbeiter vor ständig wachsende Herausforderungen. Früher wurden oft sämtliche medizintechnischen Geräte in einem einzigen, durch eine Firewall geschützten VLAN zusammengefasst. Aufgrund einer Reihe von Faktoren ist diese Vorgehensweise aber nicht mehr zeitgemäß:
– Fehlende Kontrolle darüber, von wem und wie auf das Netz zugegriffen wird
– Wachsende Gefahr, dass ein Konfigurationsfehler bei einem medizintechnischen Gerät auch andere Geräte beeinträchtigt
– Ältere drahtlose medizinische Geräte sind häufig weder FDA-konform, noch unterstützen sie die neuesten Authentifizierungs- und Verschlüsselungssysteme oder die geforderten Netzwerkqualitätsparameter
– Mit der Anzahl neuer medizintechnischer Geräte sinkt die Möglichkeit, alle Lösungen einfach und ohne Vorbereitung in ein einziges dediziertes Netzwerk einzubinden

Statt sich ausschließlich auf die Anzahl der Geräte und die benötigte Bandbreite zu konzentrieren, sollten Healthcare-Unternehmen ihren kompletten Ansatz zur Unterstützung medizintechnischer Geräte neu überdenken und eine Strategie entwickeln, wie sie ihr Netzwerk am besten mit Business Intelligence versehen können. Die Lösungen von Extreme Networks ermöglichen mit modernen Fabric Technologien eine sichere Integration – vom mobilen Endgerät bis zum komplexen Rechenzentrum mit flexiblen und automatisierten Netzwerkdesigns.

Die Lösung ExtremeControl automatisiert das Onboarding von Geräten und wendet regelbasierte Richtlinien auf die gesamte LAN- und WLAN-Infrastruktur einer Gesundheitseinrichtung an, um so das Netzwerk intelligenter und eigenständiger zu machen.

Abläufe optimieren dank Analysefunktionen und zentralem Management

Für eine Optimierung der Abläufe fehlen den Verantwortlichen meist Informationen über die Nutzung von Applikationen. Um den automatisierten Support für medizintechnische Geräte sowie die klinische Infrastruktur optimieren zu können, sind Informationen über die Kommunikation zwischen medizintechnischen Geräten sowie deren Standorte und Leistung extrem wichtig.

ExtremeAnalytics ermöglicht die agentenlose Performance- und Sicherheitsüberwachung der Kommunikation medizintechnischer Geräte. Dies erlaubt die verständliche Erfassung und Überwachung der Leistung und Verwendung kritischer Anwendungen unabhängig von Standort oder Gerätetyp. Zudem bietet ExtremeManagement die Möglichkeit zur Steuerung der gesamten Netzwerkinfrastruktur über ein einziges Verwaltungsfenster – mit zentralisierter Darstellung und herstellerunabhängiger Feinsteuerung aller Netzwerk-Elemente.

EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erschwert Compliance-Anforderungen

Neben den brancheneigenen Compliance-Anforderungen, trifft Unternehmen aus dem Gesundheitswesen ab 25. Mai 2018 auch die neue EU-Gesetzgebung zur Verarbeitung personenbezogener Daten. Daher gilt es für IT-Verantwortliche nun zeitnah zu ermitteln, ob ihre Infrastruktur DSGVO-konform ist, oder sie andernfalls rasch nachzurüsten. Um diese Aufgabe zu erleichtern, stellt Extreme Networks auf der conhIT 2018 die Lösung Information Governance Engine vor.

Die Lösung Information Governance Engine ermöglicht Anwendern:
– Die Analyse der Netzwerkkonfigurationen
– Hilfestellung bei der Herstellung und Überwachung der DSGVO-Konformität
– Benutzerdefinierte Compliance-Vorlagen und -Berichte zur Vorbereitung auf Audits

Support rund um die Uhr

Zur Abrundung des umfassenden Lösungsportfolios für den Bereich Healtcare, bietet Extreme Networks einen Rundum-Support, um den reibungslosen Betrieb des Netzwerks sicherzustellen. Krankenhäuser schließen nie – daher kennt auch das Global Technical Access Center (GTAC) von Extreme Networks keine Ruhezeiten. Das Support-Team aus 100 Prozent Inhouse-Spezialisten kann so alle Fragen rasch beantworten, damit das Netzwerk jederzeit voll funktionsfähig bleibt.

Weiteres Informationsmaterial: Mehr über die Extreme Networks Lösungen für Kliniken und das Gesundheitswesen erfahren Sie unter: www.extremenetworks.com/healthcare/

Firmenkontakt
Extreme Networks Healthcare
Jörg Bonarius
Solmsstraße 83
60486 Frankfurt am Main
+49 69 47860 171
joerg.bonarius@extremenetworks.com
http://www.extremenetworks.com

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann Wibke Sonderkamp
Münchener Straße 14
85748 Garching
+49 89 360363-41/ -40
ExtremeNetworks@gcpr.de
http://www.gcpr.net

Pressemitteilungen

conhIT 2018: Zentrales Service Management als Rückgrat der Digitalisierung

conhIT 2018: Zentrales Service Management als Rückgrat der Digitalisierung

IT Asset Management für alle Krankenhausbereiche ermöglicht DeskCenter mit SAM 4.0. (Bildquelle: © DeskCenter)

Wie das Unfallkrankenhaus Berlin, die Agaplesion AG und andere Gesundheitsdienstleister garantierte Compliance im Softwaremanagement, zusätzliche IT-Sicherheit und Effizienz erzielen, zeigt DeskCenter auf Europas führender Veranstaltung für IT im Gesundheitswesen.

Leipzig, 27. Februar 2018 – IT-Architekturen im Gesundheitswesen sind heute komplexe Gebilde, vom Campus mit verteilten Häusern bis zum Klinikverbund mit bundesweiten Standorten. Dennoch müssen sie zentral gemanagt werden, um kosteneffizient zu wirtschaften und die nötige Compliance und Sicherheit zu gewährleisten. Auf der conhIT – Connecting Healthcare IT – präsentiert die DeskCenter Solutions AG vom 17. bis 19. April 2018 in Halle 1.2 am Stand C-118, wie unterschiedliche Betriebe im medizinischen Versorgungswesen diese Herausforderung für sich gelöst haben.

In der Krankenhaus-IT bindet das aufwändige Client-Management von zahlreichen, verteilten Tochterhäusern bereits zahlreiche IT-Ressourcen. Hinzu kommt die laufende Verwaltung von Tausenden Hardware- und Softwarekomponenten, zusätzlich erschwert durch branchenspezifische Regularien. Nur ein Beispiel: Je nach Trägerschaft und Rechtsform unterliegen Abteilungen für Pflege und Forschung unterschiedlichen Lizenzvorschriften. Wechselt ein Rechner aus dem einen in den anderen Bereich, gelten unter Umständen andere Regeln. Jeder Krankenhausbetrieb ist aber verpflichtet, dem Softwarehersteller auf Anforderung einen aktuellen Status seiner Lizenzen und deren vertragskonforme Nutzung nachzuweisen.

Damit aber nicht genug. Hinzu kommt die Sicherung eines stabilen Betriebs und der laufende Schutz vor Cyberangriffen – insbesondere für kritische Anwendungen und medizintechnische Geräte an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr. Diese Geräte sind immer häufiger mit „embedded“ Software ausgestattet und müssen daher in ein umfassendes Lizenz- und Patchmanagement einbezogen werden. Allein mit Manpower ist dieser Berg an Aufgaben nicht mehr zu bewältigen.

Auf der conhIT in Berlin präsentiert DeskCenter Beispiele, wie IT-Manager aus dem Gesundheitswesen diese Herkulesaufgabe mit Hilfe eines umfassenden Asset Managements meistern:

* mit vollständiger Inventarisierung der gesamten IT-Umgebung (Discovery), um den Mix aus virtualisierten und On-premise-Umgebungen mit cloudbasierten Architekturen kontinuierlich zu optimieren,
* über die Automation von Abläufen, so dass IT-Ressourcen für zukunftsorientierte Aufgaben zur Verfügung stehen,
* mittels laufendem Patchmanagement, um die Cybersecurity zu erhöhen, und
* durch ein lückenloses Monitoring sämtlicher Hardware und Software für nachhaltige Compliance.

Diese vier essenziellen Bausteine – Discovery, Automation, Cybersecurity und Compliance – unterstützen den nötigen Wandel von der Tool- zur Prozess-orientierten IT. DeskCenter bündelt diese Bausteine in einer modularen Suite und steht daher für Software Asset Management der nächsten Generation, kurz SAM 4.0.

Messebesucher, die mehr über die praktische Umsetzung von SAM 4.0 bei Betrieben wie der Agaplesion AG oder dem Berliner Unfallkrankenhaus erfahren möchten, können ab sofort individuelle Beratungs- und Präsentationstermine für die conhIT per E-Mail an sales(at)deskcenter.com oder telefonisch unter +49 341 392960-40 vereinbaren. Weitere Informationen finden sich außerdem unter http://www.deskcenter.com/de/news-events/events/ http://www.deskcenter.com/de/news-events/events/

Die DeskCenter® Solutions AG ist ein international agierender, deutscher Softwarehersteller mit Sitz in Leipzig. Ihre technologisch führenden Lösungen für Unternehmen, öffentliche Organisationen und Cloud Service Provider bilden den gesamten IT-Management-Prozess ab. Dadurch unterstützt DeskCenter gezielt die digitale Transformation. Zum Lösungsportfolio gehören IT-Assetmanagement, Deployment- und Release Management, Lizenzmanagement, Cybersecurity Management und IT Service Management. DeskCenter bietet zudem Beratung und Services für SAM 4.0, individuelles, technisches Consulting sowie Anwender-Schulungen an.

Nahezu 1.200 namhafte Kunden vertrauen auf die Lösungen des 2007 gegründeten Unternehmens darunter engelbert strauss, HEITEC, Kraft Foods, Lufthansa AirPlus, Sonax und Volkswagen. Für eine optimale Betreuung der Kunden ist das Unternehmen weltweit durch ein leistungsfähiges Partnernetzwerk vertreten. Systemhäuser und Systemintegratoren, die innovative Managed Services anbieten, profitieren von einem attraktiven Partnerprogramm.

www.deskcenter.com

Firmenkontakt
DeskCenter Solutions AG
Isabel Klan
Arthur-Hoffmann-Straße 175
04277 Leipzig
+49 (0) 341 39296048
marketing@deskcenter.com
http://www.deskcenter.com

Pressekontakt
campaignery – Petra Spitzfaden
Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 (0) 89 61469093
deskcenter@campaignery.com
http://www.campaignery.com

Pressemitteilungen

Asahi Kasei Europe eröffnet Ausstellungsraum in der Düsseldorfer Europazentrale

Asahi Kasei Europe eröffnet Ausstellungsraum in der Düsseldorfer Europazentrale

Asahi Kasei Exhibition Center Neueröffnung in Düsseldorf (Bildquelle: @Asahi Kasei Europe GmbH)

Düsseldorf, 9. Januar 2018 – Nach Gründung der Asahi Kasei Europe GmbH (April 2016) und der Eröffnung des Forschungs- und Entwicklungszentrums im CHEMPARK Dormagen (Oktober 2017) hat das Unternehmen seine Marketing- und Salesaktivitäten weiter ausgebaut. Anfang Dezember 2017 wurde das neu konzipierte Asahi Kasei Europe Exhibition Center in Düsseldorf fertiggestellt. Die Ausstellungsfläche im europäischen Headquarter präsentiert dem Besucher Produkte und Technologien für die Märkte Automobil, Medizin und Gesundheit, erneuerbare Energien sowie Lifestyle.

Ausstellungsstücke, Wände mit Infografiken, interaktive Touch-Panels und Videos veranschaulichen die Lösungen des japanischen Technologiekonzerns für die Welt von Morgen. „Automotive Solutions“, „Life Solutions“, „Health Care Solutions“, „Corporate“ und „Corporate Citizenship and Community Fellowship“ heißen die Überbegriffe, unter denen Asahi Kasei Europe sich der Öffentlichkeit vorstellt.

Geschäftsführer Hideki Tsutsumi sagte zur Eröffnung: „Asahi Kasei Europe ist für seine Kunden Innovationspartner mit führenden Technologien. Wir präsentieren unser Unternehmen und unsere überzeugenden Produkte im Asahi Kasei Europe Exhibition Center. Gemeinsam mit der europäischen Industrie werden wir wachsen, indem wir durch Zusammenarbeit und Synergien Mehrwert schaffen.“

„Automotive Solutions“
Sicherheit, Komfort und Umweltfreundlichkeit stehen im Fokus der Innovationen für die Automobilindustrie: in den Bereichen „Sensing System“, „Interior“, „Exterior“ sowie „Battery/Engine“ entfaltet Asahi Kasei das breite Portfolio für nachhaltige Mobilität. Hochleistungskunststoffe mit den Markennamen XyronTM, ThermyleneTM, LeonaTM und TenacTM ermöglichen sparsame Motoren und Leichtbaukomponenten. 27 Bauteile zeigen im von Asahi Kasei und GLM Co. Ltd. gemeinsam entwickelten Konzeptfahrzeug mit dem Namen AKXY™ (Asahi Kasei X multipliziert mit You, der Kunde) Werkstoffe und Technologien verschiedener Asahi Kasei Geschäftsbereiche.

Videos nehmen den Besucher mit in die Welt dieses voll fahrtüchtigen Fahrzeugs und erklären zum Beispiel technische Kunststoffe, die durch den Ersatz von Metallkomponenten Gewichtseinsparungen möglich machen. Auf umweltfreundlichen Mikrofasern basierendes Veloursleder unter dem Markennamen LamousTM/Dinamica® steht für Oberflächenqualitäten, die der Besucher in die Hand nehmen kann: Ausgestellte Kissen vermitteln ein angenehmes „touch and feel“ und werden etwa für elegante Autositzbezüge verwendet.

Die Wirkungsweise eines CO2-Sensors, der das Fahrzeuginnere überwacht, erklärt ein „Kohlendioxid-Baum“, an dem die Sensoren nach dem Anhauchen die Farbe verändern und auf diese Weise den CO2-Gehalt der Raumluft messen und anzeigen. Beim Trendthema Elektromobilität verdeutlicht Asahi Kasei mit den ausgestellten Batterieseparatorfolien seine technische Expertise und führende Position in diesem Zukunftsmarkt. HiporeTM und CelgardTM für Lithium-Ionen Batterien sowie Darak® und Daramic® für Bleiakkumulatoren sind die Markennamen dieser wesentlichen Bestandteile von leistungsfähigen Batterien.

„Life Solutions“
„Life Solutions“ heißen Anwendungen, die das tägliche Leben erleichtern und bereichern. Dazu gehören die effiziente Nutzung von Ressourcen mit innovativen Verpackungslösungen, welche die Verschwendung von Lebensmitteln verringern sowie Kunststoff-Verschlussfolien für pharmazeutische Verpackungen. Asahi Photoproducts, ein anerkannter Pionier für innovative Drucktechnologien und nachhaltige Verpackungslösungen im Einklang mit der Umwelt, stellt zudem 40 Jahre Entwicklungsarbeit im Bereich der flexiblen Druckplatten vor.

Baumwollbasierte Fasern oder kunststoffbasierte technische Fasern für elegante Bekleidung oder Sportswear stehen im Raum: Mannequins tragen einen Anzug und ein Kleid aus Fasern von Asahi Kasei, Eleganz trifft hier führendes Knowhow im Bereich Fasertechnologie. Der Markenname CuproTM steht für eine biologisch abbaubare Baumwollfaser, die in einem umweltschonenden Produktionsprozess hergestellt wird, bei dem alle Produktionsabfälle wiederverwertet werden. ROICATM, eine nachhaltige elastische technische Faser, findet vorwiegend Anwendung in Funktions-und Sportbekleidung.

Als führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Ionenaustauschermembranen und der Chlor-Alkali-Elektrolysetechnologie hat Asahi Kasei hier erprobte Technologien zur Verfügung, die ebenso zur Herstellung von Wasserstoff eingesetzt werden können. Eine stetige Weiterentwicklung dieser Technik macht das Unternehmen zu einem führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Energiespeichertechnologie und für die Realisierung einer Wasserstoffgesellschaft. Der Ausstellungsraum erklärt die Details dieses zukunftsweisenden Projektes.

„Health Care Solutions“
Fasertechnologie von Asahi Kasei macht das Leben von erkrankten Menschen leichter und trägt zu mehr Lebensqualität bei, daher stehen Hochleistungshohlfasermebrane für die Dialyse-Therapie oder Virusfilter für die Biomedizin im Zentrum der Sektion Medizin und Gesundheit. Ein Hohlfasermembran-Exponat lässt den Besucher unter der Lupe erkennen, welches technologische Niveau Asahi Kasei der Biomedizin bietet.

Um Leib und Leben geht es auch bei den ausgestellten Defibrillatoren, die schon tausenden Menschen das Leben gerettet haben und es täglich tun. Personen mit Herzerkrankungen können dieses lebensrettende Gerät auch als sogenannte „LifeVest®“ am Körper tragen. Die von Asahi Kasei übernommene traditionsreiche Firma „Zoll Medical“ produziert und verkauft diese unverzichtbaren Produkte für die Akut- und Notfallmedizin.

„Corporate, Corporate Citizenship and Community Fellowship“
Asahi Kasei wurde vor fast 100 Jahren gegründet und hat seitdem eine stetige Erfolgsgeschichte vorzuzeigen. Meilensteine dieses Weges sowie eine Übersicht über die europäischen Standorte sind im Corporate-Bereich anzuschauen. Die guten und vertrauensvollen Beziehungen zur Stadt Düsseldorf werden ebenfalls geschildert, hierzu zählt die Unterstützung der „Sportstadt Düsseldorf“, Fußball und Judo fördert Asahi Kasei aktiv.

Das Exhibition Center ist ab sofort für Kunden, Journalisten und weiteres interessiertes Publikum zugänglich. Öffnungszeiten und Terminvereinbarungen können bei Sebastian Schmidt unter der Telefonnummer +49 (0)211 280 68 139 oder der E-Mail: Sebastian.Schmidt@asahi-kasei.eu erfragt werden.

Zur Asahi Kasei Corporation
Die Asahi Kasei Corporation ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit den drei Geschäftsbereichen Material, Homes und Health Care. Der Geschäftsbereich Material umfasst Fasern & Textilien, Petrochemikalien, Hochleistungspolymere, Hochleistungswerkstoffe, Verbrauchsgüter, Batterieseparatoren und Elektronikgeräte. Der Geschäftsbereich Homes bietet auf dem japanischen Markt Baustoffe bis hin zu fertigen Häusern an. Zum Bereich Health Care gehören Pharmazeutika, Medizintechnik sowie Geräte und Systeme für die Akut- und Intensivmedizin. Mit etwa 34.000 Beschäftigten in aller Welt betreut die Asahi Kasei Gruppe Kunden in mehr als 100 Ländern.

„Creating for Tomorrow“. Mit diesem Slogan verweist die Asahi Kasei Gruppe auf die gemeinsame Mission all ihrer Unternehmen, mit nachhaltigen Produkten und Technologien Menschen in aller Welt zu einem besseren Leben und Wohnen zu verhelfen. Weitere Informationen finden Sie unter

www.asahi-kasei.co.jp/asahi/en/.
https://www.asahi-kasei.eu/

Bildunterschrift:
AKEU Exhibition Center corporate
Meilensteine des fast 100jährigen Unternehmens Asahi Kasei und die verschiedenen europäischen Standorte sind im Exhibition Center anzuschauen.

Die Asahi Kasei Gruppe ist ein diversifizierter Konzern mit den Geschäftsbereichen Material, Homes und Healthcare, die unter dem Dach der operativen Holdinggesellschaft Asahi Kasei Corp. agieren. Asahi Kasei vermarktet seine innovativen Technologien und einzigartigen Werkstoffe weltweit. Mit mehr als 30 000 Mitarbeitern auf der ganzen Welt beliefert die Asahi Kasei Gruppe Kunden in mehr als 100 Ländern. „Creating for Tomorrow“, diesem Unternehmensleitbild von Asahi Kasei folgen alle Geschäftsbereiche und arbeiten gemeinsam an einer lebenswerten Umwelt für Menschen weltweit.

Firmenkontakt
Asahi Kasei Europe GmbH
Sebastian Schmidt
Am Seestern 4
40547 Düsseldorf
+49 (0)211 280 68 139
Sebastian.Schmidt@asahi-kasei.eu
https://www.asahi-kasei.eu/

Pressekontakt
financial relations GmbH
Henning Küll
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 27159 12
h.kuell@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Pressemitteilungen

ROBUSTE TABLET PCS VON ONYX HEALTHCARE

FÜR MEDIZINISCHE EINSATZGEBIETE

ROBUSTE TABLET PCS VON ONYX HEALTHCARE

Mit den neuen Medical Tablet PCs von ONYX Healthcare präsentiert die ICO GmbH aus Diez gleich zwei Topmodelle mit unterschiedlichen Eigenschaften und vielen optionalen Features.

ONYX Healthcare ist bereits seit vielen Jahren namhafter Experte für die Entwicklung zertifizierter medizinischer Geräte. Diese reichen von medizinischen Computing Stationen über Panel-PCs, Tablets, Patienten-Infotainment Systemen und Pflegedienstwagen bis hin zu MTA-Systemen. Auf Basis dieser Erfahrung wurden nun zwei extrem robuste und vielseitig einsetzbare Medical Tablet PCs entwickelt. Die ICO Innovative Computer GmbH fungiert als DACH Vertriebspartner und bietet umfangreiche Beratung, kostenlosen Support und eine faire Preisgestaltung.

Das etwas kleinere Tablet mit der Bezeichnung MD101 ist mit einem kapazitivem 10,1″ Display ausgestattet und findet seinen Einsatz direkt auf den Stationen oder in der Notaufnahme zur mobilen Überwachung und Aufzeichnung von Vitalitätsdaten. Das robuste und gleichzeitig ergonomisch leichte Design erlaubt ein ermüdungsfreies Arbeiten über viele Stunden. Ausgestattet mit einem Intel® Cherry Trail QC Prozessor Z8350 1.44GHz, bis zu 8GB RAM, 128GB internem Speicher, WLAN, Bluetooth, Kartenleser, USB, Micro HDMI und 2 Kameras ist bereits in der Basisversion für ausreichend Leistung und Konnektivität gesorgt.

Das größere MD116 Tablet mit kapazitivem 11,6″ Display wurde hauptsächlich entwickelt, um mobile Einsatzkräfte in Krankenwagen direkt vor Ort zu unterstützen und gleichzeitig lebenswichtige Daten schnell und unkompliziert an Krankenhaus und Notaufnahme zu übermitteln. So kann nicht nur während der Erstversorgung schon ein Austausch zwischen Einsatzkräften und Ärzten stattfinden, es können auch während der Anfahrt alle notwendigen Vorbereitungen getroffen werden für eine schnelle und reibungslose Übergabe des Patienten. Mit dem oben liegenden Tragegriff kann das robuste Tablet mühelos transportiert werden. Ausgestattet mit zwei Akkus kann auch im laufenden Betrieb der Batterietausch stattfinden, ohne wichtige Sekunden zu verlieren. Der Intel® Pentium® Prozessor N4200 1.1 GHz bietet die perfekte Balance aus Leistung und Energieeffizienz. Mit bis zu 16GB RAM, 64GB internem Speicher, WLAN, Bluetooth, Kartenleser, 2x USB und 2 Kameras bietet der MD116 in der Basisvariante ein ausgewogenes Paket an Ausstattung.

Das vorinstallierte Windows 10 IoT Entry überzeugt bei beiden Modellen durch intuitive Bedienung und bietet alle Vorteile eines modernen Betriebssystems. Beide Geräte können individuell an Ihre Anforderungen angepasst werden. Zu den optionalen Features zählen beispielsweise speziell gehärtetes Gorilla Glass, LTE, GPS, RFID, 1000nits Display und vieles mehr. Kontaktieren Sie einfach die persönlichen Vertriebsberater der ICO GmbH für eine unverbindliche Beratung.

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial finden Sie unter www.ico.de/presse

Die ICO Innovative Computer GmbH ging Anfang 1991 aus der 1982 gegründeten Klaus Jeschke Hard- und Software GmbH hervor und verfügt somit als Distributor und Importeur von Computer- und Kommunikations-Komponenten über mehr als 35 Jahre Erfahrung innerhalb der IT-Branche. Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 und dem daraus resultierenden Qualitätsmanagement-System wird die ICO auch zukünftig den höchsten Ansprüchen gerecht.
Insbesondere im Bereich der Industrie- und Hochleistungsserver überzeugt die ICO GmbH durch die Realisierung auch komplexer individueller Anfragen, ganz nach dem bewährten Build-to-Order-Prinzip. Die qualifizierte Beratung als Intel Technology Provider Platinum unterstützt Kunden bei der Realisierung Ihrer Projekte und vereinbart vorausschauende Planung mit Leistungs- und Kostenoptimierung – ganz nach Ihren Wünschen.
Auch das Produktportfolio im Kassenbereich lässt keine Wünsche offen. ICO hat sowohl einzelne Kassen-Komponenten als auch direkt einsetzbare Komplettlösungen im Programm. Die ICO Innovative Computer GmbH bietet zusätzlich zu Ihrer breiten Produktpalette in den Bereichen Server, Industrie und POS/Kassen auch professionelle Services und Dienstleistung im IT Bereich. Hierzu gehören sowohl Online-Services, Consulting wie auch verschiedenste IT-Services.Über 120 Mitarbeiter (davon 8 Auszubildende) sorgen für die Zufriedenheit von über 16.000 Kunden, die zu 60% aus Fachhändlern, Systemhäusern und IT-Dienstleistern und zu 40% aus Industrie- und gewerblichen Kunden bestehen. Im Geschäftsjahr 2015/16 betrug der Umsatz knapp 20 Mio. Euro.

Firmenkontakt
ICO Innovative Computer GmbH
Sabrina Wagner
Zuckmayerstr. 15
65582 Diez
4964329139710
4964329139711
vertrieb@ico.de
http://www.ico.de

Pressekontakt
ICO Innovative Computer GmbH
Sabrina Wagner
Zuckmayerstr. 15
65582 Diez
4964329139471
49643291392471
s.wagner@ico.de
http://www.ico.de

Pressemitteilungen

Orchestra: Open Digital Business Platform besteht Interoperabilitätsprüfung beim IHE-Connecthaton

Orchestra erfüllt Voraussetzung zur Unterstützung des reibungslosen Ablaufs im medizinischen Alltag.

Orchestra: Open Digital Business Platform besteht Interoperabilitätsprüfung beim IHE-Connecthaton

IHE Connecthaton 2017 in Venedig (Bildquelle: @x-tention)

Venedig. Von 3. bis 7. April 2017 konnte Orchestra zusammen mit 115 Systemen aus 90 Unternehmen und mehr als 360 Teilnehmern seine Plattform-Funktionalitäten im Gesundheitsbereich erfolgreich beweisen. Beim jährlichen IHE Europe Connectathon werden Systeme und Lösungen hinsichtlich ihrer Interoperabilitätsfunktionalität miteinander geprüft inwieweit sie zu den IHE (Integrating the Healthcare Enterprise) -Integrationsprofilen konform sind, reibungslos mit den Lösungen anderer Anbieter zusammenarbeiten.

Orchestra stellte sich zahlreichen Prüfungen im Kontext des Patienten- sowie Dokumentenmanagements und konnte den Einsatz von Zugriffskontrollen, Handling im Kontext Bilddatenbereich und benötigte Funktionen für organisationsübergreifenden Datenaustausch erfolgreich präsentieren.

Die erfolgreiche Teilnahme zeigt, dass bei Orchestra Branchenstandards eingehalten und Modularität gegeben ist. Bei Vernetzung heterogener Krankenhaussystemarchitekturen, Pflegeeinrichtungen und dem niedergelassenen Bereich stellt dies die Basis für die Optimierung der Patientenversorgung und die Voraussetzung für reibungslose Unterstützung im medizinischen Alltag dar.

Neben der Teilnahme am Connectathon konnte sich die Plattform im parallel laufenden Projektathon auch in den nationalen Deutschland-Spezifika qualifizieren und somit die Erfüllung sämtliche Anforderungen zur Teilnahme an der EFA 2.0 (Elektronische Fallakte Deutschland) erfolgreich unter Beweis stellen.

soffico entwickelt individuelle, zukunftssichere und innovative Softwarelösungen. Mit der Middleware Orchestra ist soffico Spitzenreiter in den Bereichen Healthcare und Manufacturing. Orchestra bietet Ihnen die perfekte Lösung im Einsatz von: IHE Platform, Internet of Things, Cloud Integration und Industrie 4.0. Damit ermöglicht soffico eine effiziente und sichere Interoperabilität zwischen verschiedenen IT-Systemen.

Kontakt
Soffico GmbH
Sonja Greye
Bürgermeister-Wegele-Str. 12
86167 Augsburg
: +49 821 56747 411
sonja.greye@soffico.de
http://www.soffico.de

Pressemitteilungen

Studie Pharmaunternehmen im Internet 2016: Roche bleibt führend

Boom bei Social Media, Stillstand bei Websites. Schwabe im OTC Bereich die No.1. 7000 medizinische Angebote im Internet auf den Prüfstand.

Studie Pharmaunternehmen im Internet 2016: Roche bleibt führend

Preisträger @AWARD 2016: Gesamt-Ranking Rx/OTC

Über 200 Arzneimittelhersteller bieten ein breites Spektrum an Gesundheitsinformationen im Netz an. Dazu gehören mehr als 2000 Firmen- und Themen-Websites, 550 Angebote zu Sozialen Netzwerken und über 200 Apps für Patienten und Fachkreise. Das riesige Angebot im Internet für Patienten, Ärzte und Apotheker wurde zum 18mal infolge durch die Benchmark-Studie „Pharmaunternehmen im Internet 2016“ vom Beratungsunternehmen Consert Online Service eingehend analysiert.

Ein Trend beim Internetauftritt der Pharmaunternehmen ist die Konsolidierung beim Angebot an Websites. Wie im Vorjahr war fast kein Zuwachs an neuen Web-Angeboten zu verzeichnen, bei den Rx-Unternehmen überwogen sogar die Abgänge vom Netz. Der Boom im Bereich Soziale Netzwerken hält aber an, auch 2016 wurden über 150 neue Kanäle bei Facebook, Youtube und Co. ins Netz gestellt.

Aufgrund der Konsolidierung und der Berücksichtigung von Social Media-Aktivitäten hat sich das Spitzenfeld im Benchmark wieder erheblich geändert. Zwar sind die Top-Anbieter im rezeptpflichtigen Rx-Bereich Roche Pharma und der zweitplatzierte B. Braun Melsungen
gleich geblieben, es folgen 2016 aber mit Boehringer Ingelheim, Bayer Vital und STADA drei neuen Spitzenreiter. Im OTC-Bereich belegen Schwabe, Klosterfrau und PASCOE die ersten Plätze. Die führenden Netzanbieter im Internet zeichnen sich durch ein umfangreiches Indikationsangebot für Patienten und Ärzte, eine durchgehend hohe Qualität der Websites sowie einen starke Präsenz bei den Sozialen Netzen aus.

Die Benchmark-Studie beurteilte über 6000 Indikationsangebote im Netz von je 75 Rx- und OTC-Anbietern hinsichtlich des Inhalts, der Qualität und der Webpräsenz und erstellte in vier Kategorien ein Ranking. Eine Kategorie ist die Präsenz im Internet bei Firmen- und Themensites durch die Hersteller. Die marktführenden Unternehmen sind seit Jahren die Platzhirsche bei der Angebotsbreite und mit Websites zu fast allen Gesundheitsthemen vertreten. Roche Pharma, Sanofi-Aventis, B. Braun sowie Bayer Vital und GlaxoSmithKline dominierten wie im Vorjahr das Angebot. Auch bei den OTC-Herstellern sind wie im Vorjahr Schwabe, Johnson & Johnson und Klosterfrau führend im Angebot an Gesundheitsinformationen, es folgen HEEL und PASCOE.

Ein Schwerpunkt der Studie ist die Angebotsbewertung für 18 wichtige Therapiegebiete wie Herz-Kreislauf oder Neurologie, sowie – neu – der Apps. Beim Ranking für einzelne Therapiegebiete sind deutlich die Marktführer im Vordergrund, denn die Plätze 1 bis 5 belegen Roche, Sanofi-Aventis, Novartis, Pfizer und B.Braun. Bei den OTC-Herstellern sind Schwabe, PASCOE und STADA bei den meisten Therapiegebiete bestimmend, vor HEEL und Klosterfrau.

Bei der Angebotsqualität der Websites ist Merz Pharma führend, es folgen Dr. Falk, Boehringer, Bayer Vital und B. Braun. Bei den Anbietern im Bereich Selbstmedikation sind 2016 Hartmann, Merz Consumer Care, Alcon Pharma, Schwabe und NanoRepro die Spitzenreiter.

Ein Schwerpunkt der Untersuchungen war die Präsenz bei den sozialen Netzwerken. Derzeit sind fast die Hälfte der je 75 einbezogenen Hersteller im Bereich Social Media aktiv. Bei den Rx-Anbietern sind Bayer Vital mit 10 Angeboten, B. Braun und Boehringer besonders engagiert, bei den OTC-Anbietern zeichnen sich Johnson & Johnson mit 17 Angeboten, Procter & Gamble und Beiersdorf mit vielen Kanälen und hoher Reichweite aus.

Die Ergebnisse der Studie dienen als Grundlage für die Auswahl der Preisträger für den @AWARD Benchmark Pharma 2016. Wichtige Ergebnisse zum Benchmark werden im Gesundheitsportal gesundheitsregister.de im Bereich @AWARD ausführlich veröffentlicht.

Das Benchmarking @AWARD „Pharmaunternehmen im Internet“ beschreibt und vergleicht den aktuellen Internetauftritt wichtiger pharmazeutischer Anbieter im Rahmen einer Wettbewerbsanalyse. Von den im Internet vertretenen Pharmaunternehmen werden repräsentative Unternehmen einbezogen. Schwerpunkt der Analyse ist eine vergleichende Bewertung, um die Stärken und Schwächen der einzelnen Unternehmen, aber auch den aktuellen Stand der Angebotsstruktur deutlich zu machen. Die Angebote werden auch hinsichtlich der medizinischen Zielgruppen (Ärzte, Apotheker) betrachtet.

Firmenkontakt
Consert
Ewald Matheja
Parsdorfer Weg 13
85591 Vaterstetten
070060050055
info@consert.de
http://www.consert.de

Pressekontakt
@Award Benchmark Pharma
Ewald Matheja
Parsdorfer Weg 13
85591 Vaterstetten
070060050055
0700 600 500 555
info@consert.de
http://www.consert.de