Tag Archives: heinz-playner

Pressemitteilungen

Ausgewählte Namen der Kunstszene auf der Cannes Biennale

14 Mai 2019
Cannes/ Zum 72. Mal findet das Cannes Film Festival statt und zum 2. Mal organisiert das MAMAG Modern Art Museum die International Contemporary Art Cannes Biennale.
Kurator des MAMAG Modern Art Museum zeigt ausgewählte Kunst aus vielen Ländern im Cannes Palace.
Es sind viele etablierte und aufstrebende Künstlernamen auf der Biennale in Cannes wie Howard Harris, Ljiljana Burcul Lilly, Maurizio Iazeolla, Katerina Panagiotopoulou, Hasna Sal, Pari Ravan, Pirjo Sievanen, Anne Margrethe Bjerkebro, Jacqueline Hocquard, Lilyana Petrova Lulu, Christin Ohlin sign Kin präsentiert.

Howard Harris aus den USA verwirklicht eine Mischung aus Fotografie und Design. Die philosophische Grundlage für Harris Arbeit ist zum Teil das Studium der Quantenphysik und der Chaostheorie, insbesondere der Satz, dass der Beobachter immer das beeinflusst, was beobachtet wird. Mit ein wenig östlicher Philosophie von Pratt gerät der Künstler auch unter den Einfluss einer östlichen Perspektive, in der Vernunft und Logik zu einem spontaneren Erscheinungsbild der Form zurücktreten. Gleichzeitig drückt sich ein inhärentes Bedürfnis nach struktureller Organisation in dem schwachen Gittermuster aus, das jeder Arbeit zugrunde liegt.

Für ihre besondere Technik wie zarte Malerei auf Seide wurde die Künstlerin Lilly (Ljiljana Burcul Lilly) aus Serbien für die Kunst Biennale in Cannes ausgewählt. Sie hat eine besondere und originelle Fähigkeit entwickelt, die Seidenbasis mit anderen Materialien zu bemalen, vorzugsweise mit Swarovski-Kristallen und Glasperlen. Kontinuierlich von den Geheimnissen der menschlichen Existenz inspiriert, orientiert sich ihre figurale und abstrakte Malerei der intensiven Farbgebung an der Vitalität und repräsentiert so den künstlerischen Ausdruck von treibender Energie auf der Grundlage der Realität.

Auch die Schwarz-weiss Fotografie ist auf der Biennale in Cannes mit den Arbeiten des Künstlers Maurizio Iazeolla aus Italien und Katerina Panagiotopoulou aus Grossbritannien zu sehen. Die Themen, die Maurizio Iazeolla bevorzugt, sind Landschaften, besonders in der Morgen- und Abenddämmerung, und Wasser ist das Element, das in fast allen Bildern dieses Genres vorhanden ist. Die Schwarz-Weiß Schnappschüsse von Gesichtern und während seiner Reisen gefangen Situationen stellen ein Merkmal seiner ikonografischen Produktion.

Die in Griechenland geborene und in Großbritannien lebende Künstlerin Katerina Panagiotopoulou beschäftigt sich mit den Fakten und Fiktionen in der Fotografie. Sie erkundigt die menschlichen Emotionen und die Schattenseiten des menschlichen Geistes und kombiniert Fakten und Fiktionen, um Bilder von kurzen Fotostorys zu erstellen, versteckte Wahrheiten aufzudecken, Stereotype abzubauen und Mythologien zu konstruieren. Die Arbeiten von Katerina Panagiotopoulou sind in erster Linie projektbezogen und konzentrieren sich auf die philosophischen und physischen Belastungen menschliche Natur.
Auch Skulpturen werden auf der Biennale präsent. Künstlerin Hasna Sal aus den USA zeigt ihre Glasskulptur „Utopia“. „Meine Skulpturen sind ein Füllhorn aus Ebenen, Texturen, Tonalitäten, Resonanzen, Stimmungen, Emotionen, Moral, Chaos und vielem mehr. Und schließlich sind meine Skulpturen die Stimme der Farbe. Farbe ist für den menschlichen Geist von grundlegender Bedeutung. Es lindert, belebt, humanisiert uns … und ich lasse es gelassen werden“ sagt Künstlerin zu ihrer Kunst. Die Skulptur „Utopia“ zeigt ein Glasnest das aus Pflanzen und Tieren besteht. Mehrere Wochen hat es gedauert „um einen kleinen Kosmos zu schaffen, in dem Harmonie und Frieden existieren. Wo Maßstab und Hierarchie keine Bedeutung haben, wo sich die Natur in kräftigen und geschmackvollen Farben entfaltet und wo das Geheimnis des Glücks in den kleinen Dingen liegt“ – sagt Hasna Sal zu dieser Arbeit.

Die in Iran geborene und in Frankreich lebende Künstlerin Pari Ravan zeigt auf der Kunst Biennale in Cannes ihr Konzept aus den Menschen mit den Tierköpfe. Sie macht Frauen mit Katzenköpfe und Männer mit Hundeköpfe. Das grazile, mysteriöse und verführerische verbindet sie mit Katzen und Stärke und Schutz verkörpert sie in den Figuren mit Hundeköpfe.
Pirjo Sievanen aus Finnland arbeitet an abstrakten Gemälden und einer Kombination aus abstrakten und figurativen Gemälden. Sie folgt in ihrer Kunst von Gedanken, zur Idee und zum Ziel. Dann gibt es ein Gefühl und überraschende Elemente.

Zu dem abstraktem Kunstwerk „Rock dog“, das auf der Biennale in Cannes gezeigt wird, gehört auch eine aus Holz und Leder gestalteter Rahmen, der das Kunstwerk umrahmt und die Perfektion der Gesamtkonzept ausmacht.
Kunst, Film, Politik gehen auch oft nicht nur neben einander sondern werden miteinander vereint. Die Künstlerin Anne Margrethe Bjerkebro aus Norwegen wurde für die Biennale in Cannes ausgewählt. Auf der Biennale zeigt sie mehrere Kunstwerke unter anderem das Kunstwerk „What`s your brand?“. Das Kunstwerk entstand zwei Monate bevor Donald Trump der Präsident der Vereinigten Staaten wurde. In Dem Kunstwerk zeigt sie in einer skurrilen Form den Wahlkampf zwischen Donald Trump und Hillary Clinton die sie als Maus Jerry mit der Bombe interpretiert.

Auch die klassischen Motive werden auf der Biennale präsentiert, die auf die Nähe zur Natur und der Präzises der Momente basieren. Zu solchen Künstler zählt Jacqueline Hocquard aus Neuseeland. Jacqueline beschreibt ihre Arbeit als Versuch, Erinnerungen und die Realität der natürlichen Welt einzufangen. Obwohl sie für ihre künstlerischen Studien eine Kamera verwendet, werden ihre fertigen Gemälde als Komposition aufgebaut. Das Jahr 2018 war ein aufregendes Jahr, in dem man sich mit Acrylfarben und jetzt mit Aquarellfarben auseinandergesetzt hat.

Künstlerin Lilyana Petrova Lulu aus Bulgarien konzentriert sich auf Malerei und Design. Lilyana Petrova Lulu strebt nach Selbstdarstellung durch eine Vielzahl von Techniken und Materialien. In den letzten Jahren arbeitete sie als Kostümbildnerin in verschiedenen Reality-Formaten des Fernsehens sowie in verschiedenen Bereichen der bulgarischen Filmindustrie. Die sensible Emotionen und gefühlsvollen Moment so wie eine großartige Darstellung ihrer Kunstwerke werden die Besucher der Biennale in Cannes live sehen können.

Für die Künstlerin Christin Ohlin sign Kin aus Schweden ist die Kunst nicht nur ein Selbstheilungsmittel, sondern auch das Kommunikationswerkzeug zwischen ihrer seelischen Sprache und dem Betrachter. „Den Sinn des Lebens einzufangen, zu fühlen, dass wir leben und dass es Möglichkeiten gibt, gibt mir ein Gefühl von Dankbarkeit und Magie, das sich in meiner Schöpfung ausdrückt“ – sagt Künstlerin Christin Ohlin.

Die Biennale findet vom 17 bis 19 Mai in Cannes Palace statt.

Das MAMAG Modern Art Museum ist ein privates Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Niederösterreich zwischen Wien, Salzburg, Linz, Wels und München.Neben den Ausstellungen am Museumsstandort im Schloss Hubertendorf durch zahlreiche Kooperationen ermöglicht das Museum internationalen Künstlern, ihre Kunst in mehreren globalen Ausstellungen auszustellen. Zusätzlich zu den Ausstellungen veröffentlicht das Museum Kunstbücher über internationale Künstler mit dem Einblick auf dem Kunstmarkt.

Kontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schönauerstrasse 7
4400 Steyr
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Kunst und Film während des Cannes Film Festival

14 Mai 2019
Cannes/ Das zweite Jahr präsentiert man im Cannes Film Festival keine Filme von Netflix. Dafür wurde Quentin`s Tarantino Film für die Palme nominiert, obwohl es ist noch nicht sicher, ob der Film zum Cannes Film Festival fertig wird. Wie The guardian berichtete. Thierry Frémaux beschreibt Quentin Tarantino als „ein echtes, loyales und pünktliches Kind von Cannes“. Fremaux hat vertrauen in Tarantino, der seit vier Monaten nicht mehr den Redaktionsraum verlassen hat und ist sicher, dass „wie bei Inglourious Basterds er definitiv da sein wird… mit einem fertigen Film, der in 35 mm gezeigt wird.“ Im neuen „Once Upon a Time in Hollywood“ von Quentin Tarantino spielen Brad Pitt, Leonardo DiCaprio, Margot Robbie. Aber auch andere grossartige Filme wie „Atlantiques“ (Mati Diop), „Bull“ (Annie Silverstein“, „The Climb“ (Michael Covino), „Deerskin“ (Quentin Dupieux), „Diego Maradona“ (Asif Pakadia), „Family Romanc, LLC“ (Werner Herzog), „A Hidden Life“ (Terrence Malick), „The Lighthouse“ (Robert Eggers) sind nur wenige Autoren deren Filme auf dem Cannes Film Festival vom 14 bis 25 Mai präsentiert werden.

Neben dem Film ist auch die Bildende Kunst ein grosser unverzichtbarer Teil der zeitgenössischen Kulturszene in Cannes geworden. Die bildenden Kunst ist nicht weg zu denken und begleitet die Filmindustrie, inspiriert oft mit den Geschichten der Künstler und Kooperiert mit den Künstlern in verschiedenen Formen. Vom 17 bis 19 Mai ist auch die Kunst in Cannes zu sehen. Das MAMAG Modern Art Museum aus Österreich präsentiert in Cannes Palace die zweite „International Contemporary Art Cannes Biennale“. Kurator Heinz Playner hat aus mehreren tausend Künstler seine Auswahl für die 2nd Contemporary Art Cannes Biennale getroffen.

„Die Kunst ist genau so vielseitig wie die Filmbranche. Das künstlerische Denken dreht sich in den Köpfen der Künstler wie ein Film, angefangen von den Ideen, bis Skizzen wie ein Drehbuch langsam oder auch blitzschnell entsteht ein Kunstwerk. Mit dieser Biennale möchte ich großartige Köpfe der Kunstwelt in einem Raum vereinen und die Kunstwerke aus ständig fliesenden Ideen in den Köpfen dieser Künstler zeigen. Ich bin mir sicher, dass mehrere Künstler unserer Biennale in Cannes noch weitere faszinierende Kunstwerke erschaffen werden und diese Welt mit ihrer Kunst zu begeistern und in den Köpfen der Menschen mit ihren Kunstwerken und ihren Namen hängen bleiben“. Einige Künstler haben den Kurator bei der Auswahl mit ihrer Philosophie dazu bewegt diese Künstler als Kunstpreisträger dieses Jahres aus zu wählen. Die Preisverleihung findet auf der Vernissage am 17 Mai statt.

Wer die Preisträger sind wird auf der Vernissage bekannt gegeben. Und welche Namen und Werke kommen dieses Jahr auf die Biennale in Cannes?

Das in Cannes jahrelang lebende Genie der Kunstszene Pablo Picasso beschäftigte sich mit Frieden und dem Menschen.
Die in Russland geborene und in Österreich lebende bekannte Persönlichkeit Pop Art Künstlerin Tanja Playner beschäftigt sich auch mit Formen des Friedens wie Liebe, innere Freiheit und Kommunikation der Menschen. In einigen ihrer Projekte setzt sich Tanja Playner für eine saubere und schöne Welt mit viel Verständnis und Liebe zwischen den Menschen ein. In Cannes präsentiert die Künstlerin ihr neues Projekt, das in ihrem unverwechselbaren Pop Art Stil auf die Beziehungen zwischen Menschen und dem Umgang mit der Natur aufmerksam macht. „Ich möchte die Menschen durch meine Kunst nicht nur mehr Freude geben, sondern sich aufmuntern in sich selbst zu schauen und für sich selbst antworten – was bist du, gibt es noch etwas in dir zu verbessern? Denn das Streben nach Verbesserungen schaft eine positive Verbesserung in der Kommunikation zwischen einander. Glückliche Menschen ist unsere Zukunft, wir müssen nicht nur in dem Kampf miteinander Zeit verbrennen, sondern mit mehr Liebe und Verständnis zu einander nach vorne schauen. Und das ist meine Aufgabe als Künstlerin – durch meine Pop Art Kunst und Lebensphilosophie die Menschen aufzumuntern“ – sagt Pop Art Künstlerin Tanja Playner.

Auf der Biennale wird Kunst des Schweizer Künstlers FANT Wenger zu sehen sein. In seinen Kunstwerken vereint FANT Wenger Technik und Natur. Er setzt Akzente auf informative Welt, in der man die richtige Frequenz sucht. Aber finden wir auch eine richtige Frequenz zur Natur, auf der man die richtige Kommunikation mit der Natur führen kann? Oder auch miteinander? Er zeigt den Anfang durch Natur, die Veränderung der Welt durch Technik und die Suche, die unsere Welt weiter verändern wird.

Verstärkt wird in der Biennale das Thema der Kommunikation zwischen dem Menschen und der Natur mit den Kunstwerken von Lisa Levasseur aus Kanada. Lisa Levasseur zeigt ihren Umgang mit Recycling durch die Kunst. Das Thema Natur liegt ihr sehr nahe, da sie auch in Kanada in einem Naturschutzgebiet wohn und dort ein Erholungszentrum leitet. Diese Nähe zur Natur inspiriert sie den Menschen über den Verbrauch der Plastik zum Nachdenken zu bringen. Die Künstlerin benutzt Plastikflaschen für ihre Kunstwerke. Was daraus kommt, werden Besucher der Biennale erfahren.

Auch die Künstlerin Erica Fromme aus Deutschland beschäftigt sich nicht nur mit bunten Farben, sie baut in ihre Kunstwerke Elemente aus ihrer Vergangenheit, wie alte Murano Ringe, Teile aus Geschirr, sogar einen Brautstrauß ihrer Freundin, kleine Puppen aus verschiedene Länder, aber auch selbstgemachten Holzpuppen. Ihre Kunstwerke sind wie Explosion der positiven Emotionen und Erinnerungen. Erica Fromme möchte die Menschen aufmerksam machen, dass wir uns nicht in eine Wegwerfgesellschaft verwandeln. „Perfektionismus ist out und zerstört jegliche kreative Aktion. Kunst ist immer ein Stück Gegenwartsreflektion. Mir sagen Farben mehr als Worte. Es lebe die Kreativität frei von Zwängen, nur so kann ein Künstler sich richtig entfalten und seine ganze Lebensfreude an den Betrachter übertragen um ihm Energie und Glücksgefühle zu vermitteln“ – sagt Erica Fromme.

Die Biennale findet vom 17 bis 19 Mai in Cannes Palace statt.

Das MAMAG Modern Art Museum ist ein privates Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Niederösterreich zwischen Wien, Salzburg, Linz, Wels und München.Neben den Ausstellungen am Museumsstandort im Schloss Hubertendorf durch zahlreiche Kooperationen ermöglicht das Museum internationalen Künstlern, ihre Kunst in mehreren globalen Ausstellungen auszustellen. Zusätzlich zu den Ausstellungen veröffentlicht das Museum Kunstbücher über internationale Künstler mit dem Einblick auf dem Kunstmarkt.

Kontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schönauerstrasse 7
4400 Steyr
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Ausstellung von MAMAG Museum sorgt für Aufsehen

Das in Österreich ansässige MAMAG Modern Art Museum verbindet mit der Ausstellung „International Contemporary Art Austria Biennale“ das Wohnen mit Stil und Kunst. Kurator Heinz Playner hat für die Ausstellung aus mehreren Tausend Künstler weltweit eine Auswahl getroffen und präsentiert die Kunstwerke auf der grössten Messe für Wohnen, Design, Interieur und Kunst „Wohnen & Interieur“. Am 9 März fand die Vernissage mit dem Künstlertreffen am Stand des MAMAG Modern Art Museums statt. Viele Künstler sind persönlich nach Wien gereist und öffneten den Besuchern die Tore zu Geheimnisvollen Visionen ihrer Kunstwerke.

Die Künstlerin Erica Fromme hat einiges über die Objekte in ihren Kunstwerken verraten, die Sie aus ihrem Leben in den Kunstwerken eingebaut hat. Murano Ringe, selbstgemachte Puppen und Schmuck, und Objekte die sie beim Reisen rund um die Welt mitgebracht hat, sind in ihren Kunstwerken mit einer bunten Mischung wie Collagen mit einem Mix aus Abstrakter Malerei und Pop Art zu sehen. Gute Stimmung garantiert.

Wer zur Eleganz neigt ist von den Bronze Skulpturen von Yolanda Antal aus Israel fasziniert. Die Künstlerin übermalt jede Skulptur selbst. Charmante Ideen kombiniert sie mit grazilen Linien der Frauen, und vereint oft die Natur mit dem Frauenkörper.

Inspirationen aus den Farben fusioniert mit Keramikplatten vom Künstler Yeounsuck Son aus Südkorea. Seine Keramikplatten-Werke verschiedener Formenspuren, die auf verschiedenen abstrakten dekorativen Strukturen und Farben zusammengesetzt sind, die sorgfältig natürlich und zufällig, in einigen Fällen absichtlich erzeugt werden, in dem verschiedener Keramiklehm, Keramik-Tonschlicke, verschiedene Keramikmatten, Transparent verwendet werden.

Auch die bekannte Pop Art Künstlerin Tanja Playner war am Eröffnungstag anwesend und sorgte für bunten Optimismus. Eine schlechte Stimmung verschwindet sofort beim Betrachten der Kunstwerke der Pop Art Künstlerin Tanja Playner. Auf der Messe sind nicht nur Originale, sondern auch Kunstdrucke in limitierter Auflage zu sehen. Die Künstlerin und Influencerin zählt nicht nur zu den österreichischen Internet Stars, sondern ist weltweit bekannt. Ihre Werke wurden in USA, Japan, Dubai, Paris bis Cannes gezeigt. Auch der Enkelsohn von Ferdinand Porsche – Ernst Piech besitzt ein Kunstwerk der Künstlerin und hat eine Soloausstellung in seinem Museum der Kunst von Tanja Playner gewidmet.

Sehenswert sind auch die Kunstwerke von Laurence Lher aus Frankreich. Laurence Lher beschäftigt sich mit Geometrie und Farben. Die Kunstwerke sind oft dezent, oft bunt. Der Minimalismus und klare Linien sind in den Kunstwerken geschickt umgesetzt.

Einen Mix aus Stilen von Hundertwasser mit impressionistischen Strichen und eigenen Visionen ist in der Kunst von Anita Tiwary aus Indien zu sehen.

Ein grosses Interesse des Publikum am ersten Tag zeigten auch die Werke von Wendy Yeo aus Hong Kong und Katayoon Firouzi aus den USA.

Bis zum 17 März haben Besucher die Möglichkeit die Ausstellung auf dem Stand des MAMAG Modern Art Museum und der PAKS Gallery B0833 in der Halle B auf der Messe Wohnen & Interieur in Wien vom 9 bis 17 März 2019 zu besuchen und vielleicht auch ein besonderes Kunstwerk für ihr Ambiente zu erwerben.

Künstler der International Contemporary Art Austria Biennale 2019:
Tanja Playner, Erica Fromme, Wendy Yeo, Satoko Shinke, Aurelia Chloe, Alain Rousseau, Claudia Pombo, Johannes Jacobus Blom, Soraya Heuer, Revaz Tchantouria, Victoria Ascanio, Laurence Lher, Gunilla Klemendz, Anita Tiwary, Yeounsuck Son, Katayoon Firouzi, Lise Lykke, Yolanda Antal, Sebastian Frederic

Das MAMAG Museum ist ein privates Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Niederösterreich zwischen Wien, Salzburg, Linz, Wels und München.
Die Kernsammlung des Mamag Museum besteht aus Original Kunstwerken der Pop Art Künstlerin Tanja Playner

Besucher des MAMAG Museum haben die Möglichkeit in wechselnden Sonderausstellungen die Kunst aufstrebender so wie etablierter Künstler aus der ganzen Welt zu betrachten. In den Ausstellungen sind Fotokunst, moderne malerische Ansichte, Druckgrafiken, Lithografien, Skulpturen, Mischtechniken zeitgenössischer Kunst bis zum Pop Art zu sehen.

Firmenkontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schönauerstrasse 7
4400 Steyr
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

MAMAG Museum verbindet Kunst und Lebensstil

7 März 2019
Wien ist in der Kunstwelt sehr beliebt und zieht zahlreiche Kunstinteressenten an. Für viele ist ein Besuch des Belvedere mit dem Betrachten eines der teuersten Gemälde der Welt – das Original von Gustav Klimt „Der Kuss“ ist ein Muss. Die charmante Stadt hat auch in der modernen Welt seinen Stil nicht verloren, mit stillvollem Wohnen und dem schätzen der Kunst und Interesse an neuen aufstrebenden Künstler der Welt.

Das in Österreich ansässige MAMAG Modern Art Museum verbindet mit der Ausstellung „International Contemporary Art Austria Biennale“ das Wohnen mit Stil und die Kunst. Kurator Heinz Playner hat für die Ausstellung aus mehreren Tausend Künstler weltweit eine Auswahl getroffen und präsentiert die Kunstwerke auf der grössten Messe für Wohnen, Design, Interieur und Kunst „Wohnen & Interieur“. Eine Woche lang haben Besucher die Möglichkeit die Ausstellung zu Besuchen und vielleicht auch einen besonderen Kunstwerk für ihr Ambiente zu erwerben.

Zu einigen Highlights der Ausstellung zählen Kunstwerke von Lisa Levasseur aus Kanada. Die Künstlerin benutzt in ihren Kunstwerken nicht nur Farben und Leinwand, sondern auch Plastik, das sie verändert, übermalt, auf der Leinwand fixiert und zu einem absoluten Hingucker macht.

Eine schlechte Stimmung verschwindet sofort beim Betrachten der Kunstwerke der Pop Art Künstlerin Tanja Playner. Auf der Messe werden nicht nur Originale, sondern auch Kunstdrucke in limitierter Auflage zu sehen sein. Die Künstlerin und Influencerin zählt nicht nur zu den österreichischen Internet Stars, sondern ist weltweit bekannt. Ihre Werke wurden in USA, Japan, Dubai, Paris bis Cannes gezeigt. Auch der Enkelsohn von Ferdinand Porsche – Ernst Piech besitzt ein Kunstwerk der Künstlerin und hat eine Soloausstellung in seinem Museum der Kunst von Tanja Playner gewidmet.

Ein weiteres Schmuckstuck der Ausstellung sind die Kunstwerke der Künstlerin Erica Fromme aus Deutschland. Spielerisch und bunt lässt Erica Fromme ihre Gedanken auf der Leinwand, als auch auf Holzflächen frei. Eine bunte Mischung aus Abstrakter Malerei und der Pop Art in der sie auch oft Objekte aus ihrem Leben einbaut. Da bleiben die Augen einfach hängen. Das Besondere daran, man stösst immer auf etwas Neues in ihrem Kunstwerk.

Sehenswert sind auch Kunstwerke von Laurence Lher aus Frankreich. Laurence Lher beschäftigt sich mit der Geometrie und den Farben. Die Kunstwerke sind oft dezent, oft bunt. Der Minimalismus und klare Linien sind in den Kunstwerken geschickt umgesetzt.

Die Ausstellung ist auf dem Stand des MAMAG Modern Art Museum und der PAKS Gallery B0833 in der Halle B auf der Messe Wohnen & Interieur vom 9 bis 17 März 2019 zu besichtigen.

Künstler der International Contemporary Art Austria Biennale 2019:
Tanja Playner, Erica Fromme, Wendy Yeo, Satoko Shinke, Aurelia Chloe, Alain Rousseau, Claudia Pombo, Johannes Jacobus Blom, Soraya Heuer, Revaz Tchantouria, Victoria Ascanio, Laurence Lher, Gunilla Klemendz, Anita Tiwary, Son Yeounsuck, Katayoon Firouzi, Lise Lykke, Yolanda Antal, Sebastian Frederic

Die PAKS Gallery spezialisiert sich auf dem Verkauf von Unikaten, Mischtechniken, Druckgrafiken, Fotokunst als auch Kunstdrucke in limitierten Editionen mit einer guten Provenienz. Die Galerie repräsentiert erfolgreiche internationale etablierte und aufstrebende zeitgenössische Künstler der Gegenwart mit auffallendem Stil und besonderen Platz in der zeitgenössischen Kunstszene.

Firmenkontakt
PAKS Gallery
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Highlights und Stars auf dem 60. Ball der Wiener Wirtschaft

18. Februar 2019
Wien zählt zu den bedeutendsten Städten der Ballsaisons. Seit 60 Jahren findet in der Hofburg der Ball der Wiener Wirtschaft statt. Nach der Begrüßung des Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig, Bundesminister Gernot Blümel, Organisator des Balles Walter Ruck flanierten Debütanten und Debütantinnen auf dem Parkett bei der Eröffnung des Balles. Sängerin Ina Regen sorgte für das Eröffnungsprogramm. Nach dem Walzer, und ausreichenden Musikangebote in den Sälen der Wiener Hofburg begeisterte eine der erfolgreichsten deutschen Sängerinnen NENA bei der Mitternachtseinlage.

Neben der Quadrille, Disco und ausreichendem Programm genossen Damen die Möglichkeit sich mit dem Styling von Karin van Vliet zu verwöhnen. Viele der Ballgäste verfolgten die Goldschmiede bei der Ausarbeitung von Schmuckstücken und verkosteten Speisen von österreichischen Herstellern.

„Dieser Abend ist unserer Wirtschaft und denjenigen Menschen gewidmet, die tagtäglich dafür arbeiten. Eine bessere Werbung für die Wiener Betriebe kann man sich nicht wünschen“, sagt ein sichtlich zufriedener Walter Ruck, Gastgeber des Abends, Landesobmann des Wiener Wirtschaftsbundes und Präsident der Wiener Wirtschaftskammer.

Unter den Ballgästen wurden unter anderen gesehen: Direktor der Wiener Wirtschaftskammer Meinhard Eckl, Abgeordneter zum Nationalrat und Generalsekretär der WKO Karlheinz Kopf, Staatssekretärin Karoline Edtstadler, Abgeordneter zum Europäischen Parlament Othmar Karas, Vizebürgermeister der Stadt Wien Dominik Nepp, Direktor des Wiener Wirtschaftsbund Christoph Biegelmayer, Bezirksvorsteher von Favoriten Marcus Franz, Klubobfrau der ÖVP Wien Gemeinderatsklub Elisabeth Olischar, Bezirksvorsteher von Simmering Paul Stadler, Bezirksvorsteher von Döbling Daniel Resch. Auch der österreichische Pop Art Star Tanja Playner und Direktor und Kurator der PAKS Gallery Heinz Playner.

„Es ist jedes Jahr eine grosse Freude als Gast den Ball der Wiener Wirtschaft zu Besuchen auf dem sich zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik Kunst- und Kultur treffen, ihre Erfolge feiern, Kontakte pflegen und diese erweitern. Als der Vertreter der Österreichischen Wirtschaft bin ich stolz darauf, dass wir im Kunstbetrieb weit über Österreich hinaus erfolgreich tätig sind. “ – sagt Heinz Playner.

Die Pop Art Künslerin Tanja Playner sorgte für Aufsehen mit Ihrem Pop Art Kleid „Es war wieder ein perfekter Ball der Wiener Wirtschaft mit vielen Gesprächen. Für mich als Künstlerin war es auch eine grossartige Erfahrung die Sängerin und Powerfrau Nena so nahe zu Erleben. Nena zählt zu den Stars die mit einem offenen Herzen richtig viel Freude an ihrer Performance haben und das Leben rocken“- sagt in Russland geborene und in Österreich lebende Künstlerin Tanja Playner.

Die PAKS Gallery spezialisiert sich auf dem Verkauf von Unikaten, Mischtechniken, Druckgrafiken, Fotokunst als auch Kunstdrucke in limitierten Editionen mit einer guten Provenienz. Die Galerie repräsentiert erfolgreiche internationale etablierte und aufstrebende zeitgenössische Künstler der Gegenwart mit auffallendem Stil und besonderen Platz in der zeitgenössischen Kunstszene.

Firmenkontakt
PAKS Gallery
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

MAMAG Museum bringt Kunstdialog nach Cannes

31 Januar 2019
Cannes / Das MAMAG Modern Art Museum veranstaltet zum zweiten Mal die International Contemporary Art Cannes Biennale. Vom 17 bis 19 Mai 2019 ist die internationale zeitgenössische Kunst nähe dem Boulevard de la Croisette zu sehen. Das Cannes Film Festival ist eine der wichtigsten Kulturveranstaltungen der Welt. Während des Cannes Film Festival kommen zahlreiche Gäste aus der Kulturszene, Filmindustrie und Medienvertreter.

„Wir möchten auf die zeitgenössische Kunstszene aufmerksam machen. Es werden einige bekannte Namen der Kunstwelt gezeigt, aber auch aufstrebende Künstler die Möglichkeit gegeben die Aufmerksamkeit des Publikums zu bekommen. Die Welt ändert sich, es ändert sich nicht nur die Filmindustrie, als Teil der Kultur, sondern auch die Kunst. Mir als Kurator ist es wichtig, einen Beitrag in der Kunstgeschichte zu leisten und einige Künstler mit interessanten Ideen auf der Biennale zu präsentieren. Wir bemühen uns einen Kunstdialog zwischen den Kunstsammler, Kunstinteressierten und Künstler zu schaffen“ – sagt Heinz Playner, Kurator des MAMAG Modern Art Museum.

Die Frage des Klimaschutzes ist heute sehr aktuell. Auch der weltweit bekannte Österreicher Arnold Schwarzenegger setzt sich dafür ein, und hat als Patron den Klimagipfel in Wien ins Leben gerufen. Auch andere in Österreich lebende bekannte Persönlichkeiten wie die Pop Art Künstlerin Tanja Playner setzten sich für eine saubere und schöne Welt mit viel Verständnis und Liebe zwischen den Menschen ein. In Cannes präsentiert die Künstlerin ihr neues Projekt, das auf die Beziehungen zwischen Menschen und dem Umgang mit der Natur aufmerksam macht. Aus einem anderen Teil der Welt – aus Kanada wurde die Künstlerin Lisa Levasseur ausgewählt und zeigt ihren Umgang mit Recycling. Die Künstlerin benutzt Plastikflaschen für ihre Kunstwerke. Was daraus kommt, werden Besucher der Biennale erfahren.

Bedeutende Künstler werden auf der Biennale Kunst aus aller Welt zeigen, so dass die Besucher einen Überblick über die Veränderung des Kunstmarktes bekommen. Die Biennale ist vom 17 bis 19 Mai 2019 im Cannes Palace zu besuchen.

www.contemporaryartcannesbiennale.com

International Contemporary Art Cannes Biennale ist eine Ausstellung in Museumsqualität, die vom MAMAG Modern Art Museum in Zusammenarbeit mit der PAKS Gallery kuratiert und mit Preisen in verschiedenen Kategorien für Künstler ausgezeichnet wurde. Die International Contemporary Art Cannes Biennale findet während einer der wichtigsten Kulturwochen der Welt statt – den Filmfestspielen in Cannes. Die Ausstellung ermöglicht die Anwesenheit aller künstlerischen Richtungen. Der Fokus der Biennale liegt auf Malerei, Skulptur, Mixed Media, Papierarbeiten und digitaler Kunst, die professionell kuratiert wird, um dem Betrachter einen Überblick über die Bewegung der zeitgenössischen Kunstszene zu geben.

Das MAMAG Museum ist ein privates Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Niederösterreich zwischen Wien, Salzburg, Linz, Wels und München.
Die Kernsammlung des Mamag Museum besteht aus Original Kunstwerken der Pop Art Künstlerin Tanja Playner

Besucher des MAMAG Museum haben die Möglichkeit in wechselnden Sonderausstellungen die Kunst aufstrebender so wie etablierter Künstler aus der ganzen Welt zu betrachten. In den Ausstellungen sind Fotokunst, moderne malerische Ansichte, Druckgrafiken, Lithografien, Skulpturen, Mischtechniken zeitgenössischer Kunst bis zum Pop Art zu sehen.

Firmenkontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schönauerstrasse 7
4400 Steyr
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Ein kultureller Dialog im MAMAG Modern Art Museum

Ausstellung „Global Contemporary Art“ im MAMAG Modern Art Museum

25. Januar 2019
Blindenmarkt / Schloss Hubertendorf
Das MAMAG Modern Art Museum im Schloss Hubertendorf ladet Kunstliebhaber am 20 Februar 2019 um 18 Uhr zur Vernissage ein. In der Ausstellung „Global Contemporary Art“ wird den Besuchern ein Einblick in die globale Kunstwelt ermöglicht. Zu sehen sind Kunstwerke von Künstlern aus Kanada, Indien, Dubai, Sweden, Schweiz, USA und Österreich.

„Wir bemühen uns mit dieser Ausstellung einen kulturellen Dialog zu schaffen. Die Welt verändert sich. Wir sprechen sehr oft über die Veränderung und Einfluss der künstlichen Intelligenz auf unsere Welt und Gesellschaft. Dabei ist es auch wichtig zu wissen, wie sich die weltweite kulturelle Wahrnehmung und die Kunst verändert. Wie sehen Künstler aus verschiedenen Ländern und Kulturen der modernen Welt und dabeo stellt sich die Frage welchen Einfluss dies auf unsere Gesellschaft in Zukunft hat? Das sind auch die Fragen, die wir in unseren Ausstellungen zur Diskussion bringen möchten“ – sagt Heinz Playner, Kurator des MAMAG Modern Art Museum.

Die Künstlerin Lisa Levasseur aus Canada zeigt wie sie mit Recycling umgeht. Für die Entstehung ihrer Kunstwerke benutzt sie Plastikflaschen. Was daraus entsteht, kann man nur bewundern. Die Plastikflaschen werden verändert, auf die Leinwand fixiert und übermalt. Die Künstlerin schafft von der einen Seite ein ästhetisches Kunstwerk, und von anderen Seite erinnert sie jeden an die wichtige Rolle einer sauberen Umwelt.

Olga Smedmark aus Schweden experimentiert in ihren Kunstwerken mit Wasser und der Veränderung der Farben in verschiedenen Jahreszeiten, verschiedenen Wetter und Tageszeit. Ihre Wahrnehmung der Bewegungen, der Farben, des Himmels zeigen uns wie ein zeitgenössischer Künstler das heute fühlt und wie er diese Empfindungen auf die Leinwand überträgt.

In der Ausstellung sind auch Kunstwerke des Künstlers Michael Gleizer aus New York / USA zu sehen.
Der Künstler zeigt in seinen Kunstwerken eine poetische Stimmung. Sein Stil erinnert an Renoir, Monet und Chagall. In den Kunstwerken zeigt er oft sentimentale Szenen aus dem Leben, aber auch eine theatralisierte Darstellung. Michael Gleizer kreiert auch Kostüme fürs Theater. Die Liebe zum Theater lässt sich in seinen Werken spüren wie geschickt er Position, Bewegung und Emotionen mit Farben im Kunstwerk umsetzt. Er ist auch ein Beispiel, dass in der modernen Kunstwelt eine klassische Darstellung des Kunstwerkes nicht fehlen darf.

Einen Dialog mit dem Betrachter ermöglicht die in Österreich lebende Pop Art Künstlerin Tanja Playner. In der Ausstellung werden Kunstwerke gezeigt, in denen die Künstlerin der Einfluss von Social-Media auf den Menschenverhalten, Gefühle, als auch auf die Kunst zeigt.

Kunstinteressenten sind zur Vernissage am 20 Februar um 19 Uhr in MAMAG Modern Art Museum im Schloss Hubertendorf eingeladen. Einige Künstler der Ausstellung werden für einen persönlichen Austausch anwesend sein.
Die Ausstellung ist vom 21 Februar bis 10 September 2019 nach telefonische Terminvereinbarung zu besuchen. Tel +43 (0) 664 2142 885

Das MAMAG Museum ist ein privates Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Niederösterreich zwischen Wien, Salzburg, Linz, Wels und München.
Die Kernsammlung des Mamag Museum besteht aus Original Kunstwerken der Pop Art Künstlerin Tanja Playner

Besucher des MAMAG Museum haben die Möglichkeit in wechselnden Sonderausstellungen die Kunst aufstrebender so wie etablierter Künstler aus der ganzen Welt zu betrachten. In den Ausstellungen sind Fotokunst, moderne malerische Ansichte, Druckgrafiken, Lithografien, Skulpturen, Mischtechniken zeitgenössischer Kunst bis zum Pop Art zu sehen.

Firmenkontakt
MAMAG Modern Art Museum
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Blickfänger auf der Kunstmesse im Louvre Paris

Blickfänger auf der Kunstmesse im Louvre Paris

Alicia King, Nicki King, Pop Art Künstlerin Tanja Playner

8 November 2018
Paris / Für Aufsehen sorgte die PAKS Gallery mit ihrer Ausstellung im Louvre Paris.
Im Komplex du Louvre in dem die Pyramide das Louvre Museum und Carrousel du Louvre verbindet im Salle Delorme präsentierte Heinz Playner, Kurator und Direktor der PAKS Gallery internationale Künstler aus aller Welt. Zentausende Besucher der Kunstmesse im Carrousel du Louvre sind gekommen um internationale zeitgenössische Kunst von rund 800 Künstlern zu sehen und zu erwerben.
Zur Vernissage am 19. Oktober kamen auch das deutsche Prominenten Paar Alicia und Nicki King. Die bekannten VOX-TV Auswanderer kamen zur Einweihung des Kunstwerkes, das die Pop Art Künstlerin Tanja Playner über sie schuf. In der Selben Pose wie die Mona Lisa, außer der gekreuzten Handhaltung als Zeichen des Zusammenhalts und der Stärke der Liebe und der Coin of Love Zeichen von Tanja Playner waren nicht nur auf dem Kunstwerk zu sehen, sondern auch zum Projekt dazu hergestellten Taschen und T-Shirts. Künstlerisch ausgestattet präsentierten am 20 Oktober Alicia und Nicki Kings das Projekt Kunstprojekt „Mona Lady Eccentric“ direkt neben der Mona Lisa von Leonardo Da Vinci im Musee du Louvre.
Unter den ausgewählten Künstlern der Show im Carrousel du Louvre Paris dieses Jahres kuratiert vom Kurator Heinz Playner zeigte die PAKS Gallery auch Kunstwerke der Künstlerin Wendy Yeo. „Kunstwerke von Wendy Yeo zeigen eine elegante Komposition der Ruhe. Gleichzeitig sieht man die Bewegung des Wassers und der Fische. Es zieht die Augen des Betrachters das Kunstwerk immer wieder neu an zu sehen. Die Auswahl der Farben wirkt aufbauend und beruhigend und zeigt eine perfekte Symbiose zwischen Asiatischen und Europäischen Kulturen“ – sagt Heinz Playner über Kunst von Wendy Yeo.
Auffällig waren auch die Kunstwerke der Künstlerin Charlotta Hoglund. Sie beschäftigt sich mit Stadtpläne und ihrer Wahrnehmung der Welt durch ihre Collagen. Der Künstlerin ist auch wichtig die Zärtlichkeit der inneren Welt, die sie oft durch Kombination aus zarten Blumen und Menschen darstellt zu zeigen. „Die gesamte Kombination der Kunstwerke ist faszinierend“ – sagt Kurator Heinz Playner.
Im Skulpturen Sektor wurde die Skulptur von Gunilla Klemendz präsentiert. Die Eleganz und das bunte Spiel sind ein Zeichen ihrer Kompositionen. Die Künstlerin beschäftigt sich mit Blättern. Die Skulpturen erinnern oft an fallende Blätter. Damit schafft Sie nicht nur ein ästhetisches Aussehen der Arbeiten, sondern auch einen Blick zur Erinnerung an einzelne Lebensmomente und der Hinterfragung: was ist man gewesen und was wird man in der Zukunft sein.
Auch grafische Arbeiten waren in Complex du Louvre zu sehen. Die PAKS Gallery zeigte die Arbeit der Schweizer Künstlerin Nina – Nadine Pillet. Die Präzise, Nostalgievolle Ausarbeitung der Schattierungen begeistern mit ihrer Wirkung. Sie zeigt dass Kohle auch heute eine faszinierende Ausdrucksweise der Kunst ist. Das Besondere an den Arbeiten von Nina ist, dass sie nicht einfach mit Kohle malt, sondern dass Kohlepuder mit dem Pinsel Strich für Strich in wochenlanger Arbeit aufträgt, bis die Striche einen perfekten Ausdruck erschaffen.
Mit den Kunstwerken von Luisa Barba zeigte Galerist Heinz Playner auf der Kunstmesse in Paris surrealistische gefühlsvolle Kunstwerke. Architektonische Elemente der Künstlerin ausgedrückt durch weinenden Augen sind nicht nur ein Blickfang, sondern auch eine philosophisch betrachtende Symbolik. Und diese Symbolik in Verbindung mit Elementen aus Geschichte und der Antike sind ein interessantes Element in der Kunst von Luisa Barba.

www.paks-gallery.com

Das MAMAG Museum ist ein privates Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Niederösterreich zwischen Wien, Salzburg, Linz, Wels und München.
Die Kernsammlung des Mamag Museum besteht aus Original Kunstwerken der Pop Art Künstlerin Tanja Playner

Besucher des MAMAG Museum haben die Möglichkeit in wechselnden Sonderausstellungen die Kunst aufstrebender so wie etablierter Künstler aus der ganzen Welt zu betrachten. In den Ausstellungen sind Fotokunst, moderne malerische Ansichte, Druckgrafiken, Lithografien, Skulpturen, Mischtechniken zeitgenössischer Kunst bis zum Pop Art zu sehen.

Firmenkontakt
MAMAG Modern Art Museum
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Pressemitteilungen

Internationale Kunstausstellung in München

Von Pop Art bis zu abstrakter Kunst und Fotografie in der PAKS Gallery in München

Internationale Kunstausstellung in München

Australischer Künstler Matthew Fitche und Galerist Heinz Playner

11. Oktober 2018
München / Die PAKS Gallery präsentiert in München Kunst aus aller Welt.
„Wir legen einen großen Wert auf die Auswahl der Künstler für unsere Galerie und vertreten Kunst von Argentinien, Brasilien bis Japan, USA, Kanada und Europa. Wir haben hervorragende Malereien von der indischen Künstlerin Sunayana Malhotra, grossartige abstrakte Technik auf Leinwand aus Kanada vom Kim Hinkson und Matthew Fitche aus Australien, klassische elegante Motive von Wendy Yeo, sehr interessante Skulpturen nicht nur in der Visionen des Künstlers, aber auch in seiner Technik von Marcelo Visentini aus Argentinien. In unserer Galerie findet man eine Mischung der Stile, Techniken der internationalen Kunstszene.“ – sagt Heinz Playner, Direktor der PAKS Gallery.
Auch für Fotobegeisterte ist in der PAKS Gallery in München etwas dabei. Leuchtende Motive von Tabbatha Wahlen so wie faszinierende und detailliert Ausgearbeitete Mischtechnik aus der Malerei und Fotokunst von Chema Gil sind in der PAKS Gallery zu sehen. Auch klassische Kunst, wie zum Beispiel berührende Motive von Joonas Vähäsöyrinki sind auch dabei.
Der Kunstmarkt ist heute ohne Pop Art nicht vorstellbar. PAKS Gallery vertritt einige Künstler der Pop Art. Zu denen zählt auch die international gross gefeierte Künstlerin Tanja Playner, die mit ihren Pop Art Bilder die Welt fasziniert. Auch der Enkelsohn von Ferdinand Porsche war von ihren Kunstwerken begeistert und widmete Tanja Playner in seinem FahrTraum Museum eine Solo Ausstellung. Die Künstlerin trifft man auf dem internationalen Parket neben den Stars wie John Travolta, Paris Hilton, Milla Jovovich, Oliver Kahn, österreichischen Kanzler Sebastian Kurz, ehm. Bundespräsident von Österreich Heinz Fischer und vielen anderen prominenten Persönlichkeiten.
Die Kunst ist sehr vielseitig, genau wie auch jeder Sammler und Kunstliebhaber. Die Vielseitigkeit der Kunst können Sie in der PAKS Gallery in München geniessen und erwerben. Ob großformatige Kunst oder kleinere Kunstwerke, Unikate oder limitierte Kunstdrucke, Galerist Heinz Playner hilft jedem kunstinteressierten bei der Auswahl des passenden Kunstwerkes.

Künstler der KunstAusstellung:
Tanja Playner, Elena Kozhevnikova, Karin Monschauer, Chema Gil, Kim Hinkson, Marcelo Visentini, Edoardo Fortunato Rusconi, Lisa Levasseur, Judy Jing Pang, Jutta Legien-Vaya, Carlos Genova, Monique Curiel, Joonas Vähäsöyrinki, John Shelton, Francesco Ruspoli, Serge Gauya, Sebnem Akyildiz, Nasreen Haroon, Sunayana Malhotra, Rika Blue, W. Max Thomason, Janet Watson, Karla Castillo, Matthew Fitche, Marna, Tim Taylor, Ovidiu Lebejoara, Juliana Wilson, Pari Ravan, Aurelia Chloe, Marta Wapiennik, Charlotte Amalie Marseillais, Tabbata Whalen, Lotte Kjöller, Susanne Bondrop, Jody Ölen, Jaremi Picz, Mariam Qureshi, Tracey Harvey, Sebastian Frederic, Laurence Lher, Gilbert Pautler, Cecilia Kaoru, Tinatin Vachnadze, Carcazan, Williams Delabona, Sergio Chvaicer, Vitoria Duarte, Kelvin Low, Carmela Oggianu, Manabu Takano, Victoria Purynova, Bino Nord, Emel Vardar, Wendy Yeo, Herre Methorst, Marta Manduka

www.paks-gallery.com

Das MAMAG Museum ist ein privates Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Niederösterreich zwischen Wien, Salzburg, Linz, Wels und München.
Die Kernsammlung des Mamag Museum besteht aus Original Kunstwerken der Pop Art Künstlerin Tanja Playner

Besucher des MAMAG Museum haben die Möglichkeit in wechselnden Sonderausstellungen die Kunst aufstrebender so wie etablierter Künstler aus der ganzen Welt zu betrachten. In den Ausstellungen sind Fotokunst, moderne malerische Ansichte, Druckgrafiken, Lithografien, Skulpturen, Mischtechniken zeitgenössischer Kunst bis zum Pop Art zu sehen.

Firmenkontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlönauerstrasse 7
4400 Steyr
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Pressekontakt
PAKS Gallery
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
management@paks-gallery.com
http://www.paks-gallery.com

Pressemitteilungen

Kurator Heinz Playner präsentiert neue Kunstausstellung im MAMAG Museum

Scharfe Kurven, Prominenz und Cryptolove der Kunst

Kurator Heinz Playner präsentiert neue Kunstausstellung im MAMAG Museum

Franz Aigner, Elena Bayer, Tanja Playner, Heinz Playner, Elena Keplinger, Martin Huber

1. Oktober 2018
Schloss Hubertendorf / Blindenmarkt. MAMAG Modern Art Museum im Schloss Hubertendorf zeigt vom 29 September bis 21 Dezember 2018 die neue Ausstellung „Contemporary Art and Artists today“. Viele Ehrengäste haben sich zur Vernissage im Schloss Hubertendorf am 27 September versammelt. Landtagsabgeordneter Martin Huber, Besitzer des Schlosses Hubertendorf und Vizekomtur des St. Georgs-Orden Franz Aigner, Elena Bayer so wie Beauty Unternehmerin Elena Keplinger waren unter den Ehrengästen und begeistert von der Auswahl der Künstler in der Ausstellung.
Kurator Heinz Playner hat für die Ausstellung internationale Künstler ausgewählt. Unter den 8 ausgewählten Künstler sind bekannte Künstler wie die Pop Art Künstlerin Tanja Playner – Russland, Marcelo Visentini – Argentinien, Revaz Tchantouria – Georgien, John Gesager Nielsen – Norwegen, Elena Kozhevnikova – Russland, Tim Taylor – USA, Seppo Kari – Finnland, Emel Vardar – Türkei.
Persönlich Anwesend bei der Vernissage war die Pop Art Künstlerin Tanja Playner. In der Ausstellung zeigte Sie einige Ihrer neuen Kunstwerke und sorgte für Gespräche mit der Interpretation der Cryptowährung in der Kunst. In den Kunstwerk „Coin of LOVE“ stellte Sie im Gegenwert zu Cryptowährungen die Liebe – als älteste Währung der Welt, die für Höhen und Tiefen der Welt steht. „Die Liebe ist wie eine Währung. Sie kann motivieren, inspirieren und bewegen Menschen positive Dinge zu machen. Liebe fördert sehr wohl die Wirtschaft und reduziert Konflikte. Also, kann man sagen, dass es eine der Wertvollsten Währungen der Welt ist. Ich spreche hier nicht um die „Gekaufte Liebe“, ich spreche durch meine Kunstwerke über der Wert der tatsächlichen Liebe und was diese alles schaffen kann“ sagt Pop Art Künstlerin Tanja Playner.
Selbst Ernst Piech (Enkelsohn von Ferdinand Porsche) hat ein Kunstwerk der Pop Art Künstlerin in seiner Sammlung. Die Pop Art Künstlerin ist auch in Social-Media präsent und wurde vom Media Markt Magazine auf dem Platz 2 unter den Twitter Kaiser neben Songcontest Gewinnerin Conchita Wurst, ORF-Moderator Armin Wolf, Olympia Ski-Gewinnerin Anna Veit (Fenninger) publiziert. Ihr Kunstwerk „Pop Art Mona Lisa“ wurde in VOGUE unter den Voques Masterpiece publiziert. Auch auf dem roten Teppich bei den internationalen Veranstaltungen trifft man Tanja Playner neben den solchen Stars wie Fußball Legende Oliver Kahn, Schauspieler John Travolta, Paris Hilton, Milla Jovovich oder Michael Madsen. Auch Unternehmer kooperieren sehr gerne mit der Pop Art Künstlerin. Gemeinsam mit den deutschen Prominenten Alicia und Nicki King realisiert Tanja Playner das Projekt „Lady Excentric“. Sie hat mit dem Logistikunternehmen „HISPANO“ ein Kunstprojekt realisiert in dem sie ein Kunstwerk mit über 13 Meter Länge auf einen Kühlwagen von HISPANO übertragen wurde. Das mobile Pop Art Kunstprojekt begeistert auf Europas Autobahnen und Strassen mit den scharfen Motiven der Pop Art Künstlerin.
Besucher der Ausstellung haben auch die Möglichkeit spritzige Striche des amerikanischen Künstlers Tim Taylor, Philosophie der 3-D Malerei von Seppo Kari aus Finnland, Beeindruckende Elementen des Kubismus in den Eisenskulpturen des Skulptors John Gesager Nielsen aus Norwegen, elegante femininen Skulpturen von Emel Vardar aus der Turkei, expressiven Mischtechniken von Elena Kozhevnikova, als auch Geometrische abstrakte Visionen von Revaz Tchantouria von Georgien zu betrachten.
Die Ausstellung „Contemporary Art and Artists today“ ist bis zum 21 Dezember 2018 im MAMAG Modern Art Museum nach Terminvereinbarung zu besichtigen.
www.mamag-museum.com

Das MAMAG Museum ist ein privates Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Niederösterreich zwischen Wien, Salzburg, Linz, Wels und München.
Die Kernsammlung des Mamag Museum besteht aus Original Kunstwerken der Pop Art Künstlerin Tanja Playner

Besucher des MAMAG Museum haben die Möglichkeit in wechselnden Sonderausstellungen die Kunst aufstrebender so wie etablierter Künstler aus der ganzen Welt zu betrachten. In den Ausstellungen sind Fotokunst, moderne malerische Ansichte, Druckgrafiken, Lithografien, Skulpturen, Mischtechniken zeitgenössischer Kunst bis zum Pop Art zu sehen.

Firmenkontakt
MAMAG Modern Art Museum
Heinz Playner
Schloss Hubertendorf 1
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com

Pressekontakt
MAMAG Modern Art Museum and Gallery GmbH
Heinz Playner
Schlossallee 32
3372 Blindenmarkt
+43 664 2142 885
office@mamag-museum.com
http://www.mamag-museum.com