Tag Archives: Hochkultur

Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen Reisen/Tourismus

Mit Gebeco die sagenumwobene Terrakottaarmee erleben

Gebeco und Partner präsentieren „Die Terrakottaarmee und das Vermächtnis des Ewigen Kaisers“ in Bremen

Kiel, 18.05.2018. 7.278 lebensgroße Fußsoldaten, Streitwagen, Pferde und Waffen: Seit über 2.000 Jahren bewacht die Terrakottaarmee die Grabanlage des ersten chinesischen Kaisers Qin Shihuangdi. Mit Gebeco reisen Gäste in das Reich der Mitte und lassen sich vom Anblick der tönernen Armee beeindrucken. Passend für die Reisevorbereitung oder als Inspiration kommt in diesem Sommer die größte archäologische Entdeckung des 20. Jahrhunderts nach Bremen: „Die Terrakottaarmee und das Vermächtnis des Ewigen Kaisers“ gastiert vom 18.05.-19.08.2018 in Bremen in der Energieleitzentrale BLG und vermittelt den Besuchern faszinierende Eindrücke aus China, dem geheimnisvollen Land des Drachen.

Gebeco schlägt Brücken zwischen Deutschland und der Welt

Neben einer finanziellen Unterstützung, bewirbt der Kieler Reiseveranstalter die Ausstellung in den unternehmenseigenen Medien sowie auf der Website und in sozialen Netzwerken. Exklusiv für Dr. Tigges Studienreise Club-Mitglieder besteht die Möglichkeit, während einer Kuratoren-Führung zusammen mit einem Gebeco Reiseleiter einen detaillierten Einblick in das Vermächtnis des Ewigen Kaisers zu gewinnen. Thomas Bohlander, Geschäftsführer bei Gebeco, sieht im Konzept der Terrakottaarmee-Ausstellung reizvolle Anknüpfungspunkte zu den Studien- und Erlebnisreisen von Gebeco. „Das Museum und Gebeco erreichen in dieser Zusammenarbeit eine gemeinsame Zielgruppe: Reisende, die an fremden Kulturen, fernen Ländern und Bildung interessiert sind.“ so Bohlander,Als Reiseveranstalter führen wir unsere Gäste an die Originalschauplätze der Ausstellung. So bietet sich für Gebeco erneut eine schöne Gelegenheit, kulturelle Brücken zwischen Deutschland und der Welt zu schlagen.“ Alle Reisen sind im Internet und im Reisebüro buchbar.

Faszinierendes China mit Yangtze

Die 14-Tage Erlebnisreise führt von Beijing über Luoyang, Xian und Chongqing bis nach Shanghai. In Xian wartet die weltberühmten Terrakotta-Armee des mächtigen Kaisers Qin Shihuangdi auf die Gruppe. Der erste Kaiser Chinas ließ sich im 3. Jahrhundert v. Chr. eine gigantische Grabanlage bauen, deren eigentliche Grabkammer bis heute ungeöffnet ist. Seine imposante Grabwache aus knapp 8.000 lebensgroßen tönernen Kriegern wurde 1974 zufällig bei Ausschachtungsarbeiten für einen Brunnen entdeckt. Die beeindruckende Figurenansammlung zieht die Reisenden in ihren Bann und gibt Forschern noch heute Rätsel auf. Die Gruppe lässt sich von ihrer Deutsch sprechenden Reiseleitung in die Geheimnisse der alten Kaiserzeit einweihen und entdeckt die Ursprünge des Reichs des Mitte. Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist die Flusskreuzfahrt auf dem Yangtze. 660 Kilometer legen die Reisenden auf dem längsten Fluss Chinas zurück. Zunächst gleitet das Schiff durch eine liebreizende südchinesische Hügellandschaft. Der erster Landausflug führt die Gruppe zur neunstöckigen roten Pagode am Shibaozhai-Hügel. Am zweiten Tag passieren die Reisenden die ersten von zwei beeindruckenden Schluchten. Plötzlich wird es dunkel: Steile Berge ragen zu beiden Seiten des Flusses in den Himmel. Mit kleinen Booten erkundet die Gruppe die unberührte Berglandschaft der Nebenflüsse. Die Reise endet in Shanghai. Die Altstadt Shanghais besticht durch liebevoll restaurierte Häuser, zahllose Garküchen, schmale Gassen und viele Läden. Mitten in dieser Geschäftigkeit schlendern die Reisenden durch die märchenhaft gestaltete Anlage des 500 Jahre alten Yuyuan-Gartens. Die moderne Seite der Stadt präsentiert sich anschließend im neuen Stadtteil Pudong. Von der 88. Etage im Jin Mao Tower eröffnet sich ein sagenhafter Ausblick auf die Stadt.

Faszinierendes China mit Yangtze“, Gebeco Länder erleben

14-Tage-Erlebnisreise ab 1.995 € inkl. Flüge

Link zur Reise: www.gebeco.de/reisen/2803062

Termine 2018: 15.08.-28.08., 05.09.-18.09., 12.09.-25.09., 10.10.-23.10., 16.10.-29.10., 23.10.-05.11., 30.10.-12.11.2018

Termine 2019: 20.03.-02.04., 29.03.-11.04., 03.04.-16.04., 10.04.-23.04., 17.04.-30.04., 08.05.-21.05., 22.05.-04.06., 05.06.-18.06., 19.06.-02.07., 19.07.-01.08., 26.07.-08.08., 02.08.-15.08., 09.08.-22.08., 16.08.-29.08., 30.08.-12.09., 06.09.-19.09., 13.09.-26.09., 04.10.-17.10., 11.10.-24.10., 18.10.31.10., 25.10.07.11., 01.11.14.11.2019

Zu den Ursprüngen chinesischer Hochkultur

Tiefer und tiefer begibt sich die Kleingruppe auf die Spuren der Kultur Chinas: Von Beijing über Xian bis Shanghai sehen die Reisende Orte, die China noch heute prägen. Einzigartige Momente erwarten die Gruppe bei den andächtigen Ritualen im Ahnentempel von Jinci und den jahrhundertealten Unterweisungen der Shaolin-Mönche. Mindestens ein Moment der 18-Tage Dr. Tigges Studienreise bleibt unvergessen: Die Reisenden treten einer Armee von etwa 8.000 tönernen Soldaten mit ihren Pferden, Streitwagen und Waffen gegenüber. Nach über 2.000 Jahren manifestiert sich hier die Macht des ersten chinesischen Kaisers wie am ersten Tag. Die qualifizierte Studienreiseleitung erzählt den Reisenden welche Geschichten und Geheimnisse sich hinter der stummen Armee verbergen. Beeindruckende Geschichten birgt auch Shaolin: Das Ursprungskloster des Kung Fu am Fuße der Song-Berge, ist längst ein Mythos geworden. Das ständig wachsende Areal ist ein Magnet für Kampfsportanhänger aus aller Welt. Die kleine Gruppe nutzt die Gelegenheit, den Mönchen bei der Unterweisung zuzuschauen, die auf das 6. Jahrhundert zurück geht. Dass sich uralte Traditionen und Supermoderne in China nicht ausschließen, erleben die Reisenden in Shanghai, der „Stadt über dem Meer“. Die Reisenden besichtigen den Yu-Garten im Herzen der lebendigen Altstadt und lassen sich im Trubel der Nanjing-Straße treiben. Der Blick vom Bund ist atemberaubend: perfekt restaurierte Gebäude der Kolonialzeit und Zeugnisse jüngster, gewagter Architektur stehen sich am Huang Pu-Fluss gegenüber und buhlen um die Aufmerksamkeit der Kleingruppe.

Zu den Ursprüngen chinesischer Hochkultur“, Gebeco Länder erleben

18-Tage-Erlebnisreise ab 2.595 € inkl. Flüge

Link zur Reise: www.gebeco.de/reisen/280T027

Termine 2018: 01.08.-18.08., 17.10.-03.11.2018

Termine 2019: 21.03.-07.04., 05.04.-22.04., 12.04.-29.04., 25.05.-11.06., 28.07.-14.08., 05.09.-22.09., 10.10.-27.10.2019

Gebeco (Gesellschaft für internationale Begegnung und Cooperation) ist mit jährlich rund 60.000 Gästen und 116 Mio. Euro Umsatz einer der führenden Veranstalter von Studien- und Erlebnisreisen im deutschsprachigen Raum. Im Portfolio: weltweite Erlebnisreisen, Dr. Tigges Studienreisen, Privatreisen, Aktivreisen, Erlebnis-Kreuzfahrten, Abenteuerreisen mit goXplore u.v.m. Authentische Begegnungen mit fremden Menschen und Kulturen stehen im Mittelpunkt. Gebeco engagiert sich für einen nachhaltigen Tourismus und trägt seit 2011 das Nachhaltigkeits-Siegel „CSR-Tourism-certified“.

Kontakt für Presse- und Bildanfragen

Pressestelle Gebeco

Tel.: +49 (0) 431 5446-230

E-Mail: presse@gebeco.de

Kontakt für Reisebüros und Kunden

Gebeco Service Center

Tel. +49 (0) 431 5446-0

E-Mail: kontakt@gebeco.de

Pressemitteilungen

Zurück nach Atlantis

Die Botschaft eines atlantischen Meisters

Zurück nach Atlantis

Cover

Weckruf für die Seele

„Erkennt ihr, wie wundervoll euer Leben ist? Erkennt ihr, wie wundervoll all die kleinen Zahnräder ineinander greifen, um euch zu eurem Ziel zu bringen, dem Wunsch eurer Seele nach der Rückkehr in das Miteinander?“

Nach einem Schicksalsschlag erlebte Autor Martin Glaser eine Art „Erwachen“ und möchte nun aktiv zum Wandel auf dieser Erde beitragen. Seine Bücher sollen die Leserinnen und Leser daran erinnern, dass sie mehr sind, als ihre Augen für ge-wöhnlich sehen oder ihre Ohren hören können.

Zurück nach Atlantis enthält konkrete Vorschläge sowohl für die notwendigen persönlichen Entwicklungen in der heutigen Zeit als auch zum zu entfaltenden globalen Verhalten, die ein jeder leicht in seinen Alltag integrieren kann. Wer das Potential der Schöpferkraft in Liebe in sich erkennt, kann daran mitwirken, diese Erde zu einem wahrhaft paradiesi-schen Ort machen.

Wer sich für Medialität und Channelings (geistige Botschaften) interessiert, wird das Buch zu schätzen wissen. Es stellt den damaligen Untergang von Atlantis dem heutigen Aufstieg der Erde (Umkehrung des Unterganges) parallel. Sein Schwerpunkt liegt auf den Veränderungen, die jetzt erforderlich sind, um den Wandel in eine neue Zeit einzuleiten.

Über den Autor

Der Fachinformatiker und Trainer Martin Glaser ist im Jahr 1982 geboren und war 5 Jahre lang bei der Bundeswehr (Laufbahn der Offiziere, Luftwaffe, letzter Dienstgrad Leutnant). Nach einem schmerzhaften Ereignis im Jahr 2009 begab er sich auf den Weg der bewussten Entfaltung seines Seins. Er beschäftigte sich fortan mit Fragen wie: Was hat es mit diesem Leben auf sich? Wer oder was sind wir wirklich? Was ist der Ursprung unserer Existenz? Nach seiner persönlichen Weiterentwicklung in vielen spirituellen Bereichen entschloss er sich, dem Ruf seiner Seele zu folgen und aktiv daran mitzuwirken, diese Erde zu einem lichtvolleren Ort zu machen.

Hardcover
978-3-96051-785-6
16,99 Euro

Paperback
978-3-96051-784-9
9,99 Euro

e-Book
978-3-96051-786-3
6,99 Euro

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der J.Kamphausen Mediengruppe.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressemitteilungen

Indianer-Hochkultur am Mississippi: Die heiligen Hügel von Cahokia Mounds

Ausgrabungsstätte informiert über eine der fortschrittlichsten Indianerkulturen Amerikas – Stadt mit 25.000 Menschen – Über die Great River Road Illinois zum UNESCO-Weltkulturerbe

Indianer-Hochkultur am Mississippi: Die heiligen Hügel von Cahokia Mounds

Eine Zeichnung illustriert das Alltagsleben in Cahokia Mounds

Im Südosten des US-Bundesstaates Illinois, nahe des Mississippi, befindet sich eine der spektakulärsten Ausgrabungsstätten indianischer Kulturen der USA. Hier, in Cahokia Mounds, finden Besucher die Überreste einer Hochkultur, die in der Zeit um 1200 ihre Blüte erlebte. Die Besiedlung der Region begann um 700 nach Christus. Damals ließen sich die ersten Indianer – vornehmlich Jäger, Fischer und Bauern – in der fruchtbaren Region nieder. Ihnen folgten 150 bis 200 Jahre später die deutlich weiter entwickelten Mississippi-Indianer. Sie schufen an diesem Ort eine religiös, politisch und sozial hochentwickelte Kultur.

Neben einer Reihe technischer Errungenschaften verfügten sie über einen exakten Sonnenkalender, mit dem sie die einzelnen Phasen eines Jahres genau bestimmen konnten. Sie fanden in der Region auch gute klimatische Bedingungen für den Maisanbau – Mais war das wichtigste Grundnahrungsmittel der Indianer. Bis zu 25.000 Menschen lebten nach neuesten Erkenntnissen hier auf dem etwa neun Quadratkilometer großen Territorium und in vorgelagerten Siedlungen im Umland. Im 15. Jahrhundert etwa – lange bevor die ersten europäischen Siedler nach Illinois kamen – verließen die Indianer aus bis heute nicht geklärten Gründen ihre Heimat. Neben dem Sonnenkalender hinterließen sie 120 religiöse Stätten in Form großer aufgeschütteter Erdhügel. Aussehen und Größe dieser Formationen, erinnern an die großen Bauwerke der indianischen Kulturen Lateinamerikas. Seit 1982 steht Cahokia Mounds auf der UNESCO-Liste der Weltkulturgüter. Besucher können täglich, bei freiem Eintritt, die Ausgrabungsstätten besichtigen. Ein Informationscenter vermittelt interessantes Hintergrundwissen.

Cahokia Mounds gehört zu den Höhepunkten der Great River Road in Illinois und liegt nahe dem Ort Collinsville. Eine Fahrt durch wunderbare Landschaften entlang des Mississippi, dem „Ol“ Man River“, bringt die Besucher zum interessanten Weltkulturerbe im amerikanischen Mittleren Westen. Cahokia Informationen gibt es unter www.cahokiamounds.org , www.GreatRiverRoad-Illinois.org sowie bei Wiechmann Tourism Service, Frankfurt am Main, Telefon 069 – 25 53 80. Dort ist auch eine kostenlose deutschsprachige Informationsbroschüre erhältlich.

Quelle: Claasen Communication, www.claasen.de

Die Great River Road in Illinois präsentiert auf rund 800 Kilometern entlang des Mississippi von East Dubuque bis Cairo faszinierende alte Städte mit viel Charme und eine großartige Natur. Die Strecke gehört zu den großartigen „Scenic Byways“ Amerikas.

Firmenkontakt
Great Rivers Country Regional Tourism Development Office
John Haas
South Deere Road 581
61455 Macomb, IL
+1 877-477-7007
info@claasen.de
www.greatriverroad-illinois.org

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257-68781
ralph.steffen@claasen.de
www.claasen.de

Pressemitteilungen

Renaissance in der Baukunst – Wiederentdeckung des Haushaltes

Wiedergeburt der Antike – Zusammenleben in häuslicher Gemeinschaft: Neue Definition durch technologische Entwicklungen – Rückblick von Eric Mozanowski, Immobilienfachmann

Renaissance in der Baukunst - Wiederentdeckung des Haushaltes

Renaissance in der Baukunst – Wiederentdeckung des Haushaltes, von Eric Mozanowski

Definition Renaissance nach den Worten von Palladios aus seinem „Quattro libri dell“ achitettura“ von 1570: „Schönheit wird sich ergeben aus der Form und der Bezeichnung des Ganzen zu den verschiedenen Teilen, der Teile untereinander und dieser wiederum zum Ganzen. Die Gestalt möge als ein ganzer und vollkommener Körper erscheinen, an dem jedes Glied mit dem anderen übereinstimmt und alle notwendig sind, um das zu komponieren, was du zu formen beabsichtigst.“ Immobilienfachmann, Buchautor (Investieren in Denkmale) Eric Mozanowski führte in Berlin, Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen einen weiteren Diskussionsbeitrag zu Themen Immobilien, Investition, Zukunftsnutzung unter Betrachtung der Vergangenheit durch. „Die Geschichte der Architektur ist im Zusammenhang der gesellschaftlichen Entwicklung, kulturellen Veränderungen und der Nutzung neuer Technologien zu betrachten. Ausschlaggebend für die griechische Antike, werden von den frühen Hochkulturen der vorchristlichen Jahrtausende in der Architektur oftmals nur die ägyptische und die minoische Baukunst einbezogen. Diese spielen für die spätere Entwicklung der westlichen Welt eine maßgebliche Rolle. Die Rechtfertigung ist darin begründet, dass die im Abendland entwickelte Baukunst seit dem 16. Jahrhundert mehr und mehr für alle Kontinente maßgebend wurde. Das Verständnis der heutigen Situation der Weltarchitektur baut auf der Kenntnis ihrer Grundlagen in Europa auf“, so einführend Eric Mozanowski.

Unzählige Beispiele aus Europa wurden genannt, erläutert und diskutiert.

Baukunst – neue Technologie – gesellschaftliches Zusammenleben

Eric Mozanowski gilt als Kenner für Denkmalschutz in Deutschland. Die Zusammenhänge Baukunst und gesellschaftliche Entwicklung sind eng miteinander verknüpft und spiegeln sich in der Lebensart der Gesellschaft wieder. Eric Mozanowski hierzu: „Der technologische Fortschritt verändert das Zusammenleben von Grund auf. Vor einigen Zeiten überlegte man noch, wie man intelligente nutzungsabhängige Wärmeregulierungssysteme, Waschmaschinen, die selbst das optimale Waschprogramm erkennen, oder intelligente Kochgeräte, die lebensmittelschonend verarbeiten, entwickeln wollte. Ein Beispiel: Betrug die Temperatur eines Kühlschranks früher mehr als die gewünschte Voreinstellung, wurde bislang automatisch heruntergekühlt. Jetzt gibt es sogar Geräte, die aktuelle Temperaturschwankungen im Internet abfragen und automatisch in ihr Kühlprogramm einfügen. Alles war Zukunftsmusik, und heute gehört es zum Alltag fast eines jeden Haushaltes. Darauf verzichten kann niemand mehr. Der Baustil hat sich dem neuen Wohnen im Haushalt angepasst.“

Überwachung des Lebensrhythmus

Das Zusammenleben im Haushalt wird durch die neuen technischen Entwicklungen vereinfacht aber gleichzeitig findet eine unglaubliche Sammlung von Daten in den Haushalten statt. Angefangen mit „Trimm-dich-Geräten“, die schon lange mit Belastungssensoren versehen sind. Die weitere Entwicklung, Uhren am Armgelenk. Alle menschlichen Funktionen können gespeichert und überwacht werden. Neue Geräte, die wie Langzeit-EKGs wirken – man wird gewarnt, wenn der Puls zu schnell geht. Blutdruckmesser und andere einfache medizinische Geräte können absolut autark selbst genutzt werden. „Weiterhin gibt es attraktive multimediale Lernsysteme, Analysegeräte zum Aufspüren von Energiequellen, intelligente pragmatische Haushaltshilfen u.v.m. Diese ganzen Produkte mittlerweile erschwinglich. Preisgünstige Heimwerkerprodukte lösten hochkomplexe Werkzeuge ab, die früher nur einem Handwerker mit seinem Können zur Verfügung standen. Ganz im Gegenteil: Der Haushalt von morgen mit der Weiterentwicklung der Technik läuft bei den privaten Haushalten dazu hin, dass immer mehr an Hilfsmitteln zur Verfügung stehen wird. Gleichzeitig wird dies nicht nur den privaten Haushalten, sondern der gesamten Wirtschaft, dem Staat und der weltweiten Gesellschaft zur Verfügung stehen“, so Immobilienexperte Eric Mozanowski.

Fazit von Eric Mozanowski: Private Haushalte als starke Säule der Gesellschaft

Das bedeutet, dass die zukünftige Gesellschaft wieder stärker auf drei Säulen stehen wird: dem Staat mit seinen Hoheits- und Dienstleistungseinrichtungen, den Unternehmen mit ihren Märkten und den wiedererstarkten privaten Haushalten mit ihren Eigenarbeiten, Kooperationen und Beiträgen zum Gemeinwesen.

V.i.S.d.P.:

Eric Mozanowski
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich. Bildquelle:kein externes Copyright

Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Wichtige Wissensmodule werden auf Wunsch auch im Internet veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: www.immobilien-news-24.org

Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Strasse 32
70174 Stuttgart
+49 (0)711 220 631 73
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilie-news-24.org

Pressemitteilungen

Entwicklung und Geschichte des Bauens

Bauen gilt als Grundbedürfnis und sozialer Akt – ein Abriss im schriftlichen Seminarbeitrag

Referent Erik Mozanowski (Autor des Fachwerkes „Investieren in Denkmale“ ) führt im Rahmen einer Seminarveranstaltung in der Brunzel Bau in Velten (bei Berlin) am 25.09.2013 die interessierten Teilnehmer in die Geschichte und Entwicklung des Bauens ein. Unter dem Thema: „Bauen gilt als Grundbedürfnis und sozialer Akt – Vergangenheit und Heute“ wurden Erfahrungen und Meinungen diskutiert und ausgetauscht. Eric Mozanowski gilt als Fachmann im Bereich Denkmalpflege, Denkmalschutz, Erhalten und Erneuern und veröffentlicht regelmäßig Seminarbeiträge zu diesen aktuellen Themenbereichen.

Gebäude bieten Schutz vor der Witterung und den wilden Tieren

Das Bauen erfüllt anders als alle anderen Kunstgattungen zuallererst das menschliche Grundbedürfnis nach Sicherheit. Wo Menschen leben, gibt es Häuser, Hütten, Zelte. Aber natürlich spielen beim Bauen auch seelische und geistige Bedürfnisse eine wichtige Rolle: „Die eigenen vier Wände“ und „Das Dach über dem Kopf“ trennen die Menschen seit jeher von der sie umgebenden Umwelt und schaffen eigene, menschliche Dimensionen. Bauen verändert natürlich auch den Außenraum, wie den Hof, das Dorf und die Stadt. Sie gelten als künstliche Umwelten, die der Natur abgerungen wurden.

Heute wie in der Vergangenheit werden Fragen zu den Zusammenhängen und das Verhältnis der Gestaltung Innen- und Außenraum, das Denken der Verantwortlichen gestellt und bleiben unweigerlich aktuell: Wer lässt bauen? Woraus besteht die die Außenhaut; aus dicken Mauern oder Glaswänden? Wer führt den Bau aus? Für wen und für welchen Zweck wird gebaut? In welcher Form und mit welchen Materialien? Nicht jeder Bau soll ein Repräsentationsbau darstellen, aber jeder Bau präsentiert den Geist seiner Zeit. Dabei präsentiert der Bau, das Bauobjekt mehr als jede andere menschliche Schöpfung, die gesellschaftlichen Verhältnisse.

Bauen ist ein sozialer Akt, der fast immer in der Öffentlichkeit stattfindet.

Erik Mozanowski hierzu: „Aufwendige Bauten spiegeln wieder, welche Personen oder Zwecke den herrschenden Gruppen einer Gesellschaft gerade wichtig sind: Macht und Vermögensverhältnisse. Deshalb ist es kein Zufall, dass die Geschichte der Architektur, des verfeinerten, durchdachten Bauens, wesentlich von Sakralbauten geprägt ist. Denn wie die Geschichte und Historie deutlich macht, bedient Religion die vielleicht wichtigsten seelischen Grundbedürfnisse der Menschen, dem Dasein einen Sinn zu verleihen, das Unbegreifliche zu erklären. Parallel zu den Gebäuden für Menschen entstanden Wohnstätten für Gottheiten.“

Sonnenstrahlen aus Stein

Wie bei den anderen frühen Hochkulturen der Menschheit hat auch von den Wohnstätten des alten Ägyptens kaum etwas die Zeiten überdauert. Geblieben sind nur die zu Kultzwecken dienenden Grabmäler. Die Existenz Ägyptens war abhängig vom Nil. Der wiederkehrende Rhythmus der Überschwemmungen hinterließ eine Schicht aus fruchtbarem Schlamm, diese wirkten nicht verheerend, sondern lebensspendend. Dies beeinflusste das Weltbild der dort lebenden Menschen und der Tod galt als Übergang in eine andere Lebensform. Aus diesem Verständnis heraus entstanden die Pyramiden. Der Bau dauerte oft ein ganzes Lebensalter; Hunderte von Arbeitern wurden in der Nähe des Bauplatzes angesiedelt und viele verloren beim Versetzen der tonnenschweren Steine ihr Leben.

Die Königsgräber wurden zu Monumenten, die aber vor allem in dem Bestreben zu religiöser Symbolik begründet liegt: die Stufenpyramide als versinnbildlichte Treppe, auf der der tote Pharao in den Himmel steigt. Dieser Stufenbau war zugleich Abbild der Gesellschaftshierarchie und galt als unzerstörbarer Garant für die ewige Gültigkeit der ägyptischen Kultur.

Eric Mozanowski diskutiert mit den Teilnehmern im Anschluss die Frage nach der heutigen Sichtweise und der Beständigkeit. Konservatorische Maßnahmen und die Wiederherstellung von historischen Gebäuden sind oft vergleichsweise aufwendig und teuer. Warum den „alten Kasten“ nicht einfach abreißen und an seine Stelle einen funktionalen Neubau erstellen? Wahrscheinlich, weil Neubauten nun einmal keine Vergangenheit haben und im Zeitalter des seriellen Bauens den Charme des Einzigartigen entbehren.

V.i.S.d.P.:

Heiko Brunzel
Bauunternehmer

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand.

Kontakt
Brunzel Bau
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Pressekontakt:
Heiko Brunzel
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Pressemitteilungen

Neu auf der BioSüd: Die führende Ayurveda-Marke Europas

Neu auf der BioSüd: Die führende Ayurveda-Marke Europas

Das Interesse an natürlichen Produkten, die eine gesunde Lebensführung unterstützen, steigt stetig. Dies zeigt auch das Aussteller-Verzeichnis der BioSüd 2013, der größten Fachmesse für den Biofachhandel in Süddeutschland. Über 400 Unternehmen präsentieren am 15. September 2013 in Augsburg dem Fachpublikum ihr Angebot. Erstmals stellt auch die seit 1987 führende Ayurveda-Marke Europas ihr umfangreiches Sortiment vor: Maharishi Ayurveda Products(R).

Ayurveda stammt aus der vedischen Hochkultur Indiens und gilt als das älteste und umfassendste Gesundheitssystem der Welt. Maharishi Ayurveda verbindet das Wissen des Ayurveda mit dem hohen Standard moderner Wissenschaft. Dafür wurden die jahrtausendealten Überlieferungen zusammengetragen, vervollständigt und mit modernen wissenschaftlichen Methoden überprüft. Diese vollständige, ganzheitliche Form des Ayurveda ist der „Maharishi Ayurveda“.

Die Marke Maharishi Ayurveda unterstützt ein gesundes, natürliches Gleichgewicht mit hochwertigen Produkten nach traditionellen ayurvedischen Originalrezepturen. Eigene Produktionsstätten in Indien und die enge Zusammenarbeit mit ayurvedischen Gelehrten gewährleisten eine hohe Authentizität der Produkte. Die Qualität und Reinheit der Maharishi Ayurveda Produkte werden von unabhängigen Labors in Indien und Europa ständig kontrolliert und sind mit anerkannten Gütesiegeln belegt.

Kontakt:
Maharisi Ayurveda Products Europe B.V.
Gudrun Buchzik
Veldweg 33
6075 Herkenbosch
02432 2494
map@ayurveda-produkte.de
www.ayurveda-produkte.de