Tag Archives: Holunder

Pressemitteilungen

Tausendsassa Holunder – sagenumwoben und vielfältig

Hotel-Gastronomin Elisabeth Zintl über ihre Liebe zum wiederentdeckten „Holler“

Tausendsassa Holunder - sagenumwoben und vielfältig

(Bildquelle: @Elisabeth Zintl, Hollerhöfe)

„Ringel, Ringel, Reihe,
wir sind der Kinder dreie,
wir sitzen unter’m Holderbusch
und machen alle husch, husch, husch.“

Schon seit Jahrzehnten singen und bespielen Kinder das wohl bekannteste Ringelreigen-Lied. Der Holderbusch, also der Holunder, ist vielen Mädchen und Jungen dabei wohl eher kein Begriff. Seit einigen Jahren jedoch erlebt er eine Renaissance, wird wiederentdeckt. Eine Wiederentdeckung in seiner ganzen Vielfalt: namentlich etwa als Holler, Ellhorn, Holder, Kiseke, Alhorn, Pisseke, Zibke, Eller oder Flieder sowie auch in seiner Verwendungsart.

Vielseitige Gabe der Natur
Üppige Holunderbüsche prägen seit jeher die Landschaft in der Oberpfalz. Doch war auch hier vielerorts die Verwendung des unter anderem als Heilpflanze bekannten Holunders ein wenig in Vergessenheit geraten. Dabei ist der schwarze Holunder eine ganz und gar kostbare Gabe der Natur: Seit Generationen schätzt man ihn als Hausbaum, Heilpflanze, Back- und Kochzutat sowie als schmackhafte Beigabe in vielerlei Getränken.

Wo gute Kräfte innewohnen
Im Holunderbusch, so glaubte man zu früherer Zeit, wohnte die holde Frau, ein den Menschen wohl gesonnenes höheres Wesen. Auch heute noch nahezu jedem Kind bekannt sein dürfte sie als Frau Holle, die Fleiß mit Gold belohnt und Faulheit durch das anhaftende schwarze Pech verbildlicht. Der Schutz vor Blitzschlag wurde und wird dem Holunderstrauch ebenso zugeschrieben wie vor Feuer und Krankheit, vor Schlangenbissen und Mückenstichen. Der Holler versinnbildlicht ein wahres Füllhorn guter Gaben und gilt in der Mythologie als ein Symbol für die vielen Pflanzen, denen besondere Kräfte nachgesagt werden. „Vor dem Holunder sollst du dich verbeugen“ – eine Volksweisheit, welche die Magie und die Ehrfurcht unserer Vorfahrergenerationen treffend umschreibt.

Heilwirkung und Symbol des Lebens
Die Bewunderung und Ehrerbietung der Bevölkerung kam und kommt dabei natürlich nicht von ungefähr. Vielmehr verhalf dem schwarzen Holunder seine vielseitige Heilwirkung zur geschätzten Aufmerksamkeit und Bewunderung. Schon die antiken Griechen und Römer ehrten ihn. Auch in keltischen, germanischen und slawischen Kulturen spielte der Holunder stets eine besondere Rolle. Der Holunder verkörperte bei den Kelten beispielsweise die Unendlichkeit des Lebens: Im Winter war der Baum „tot“, im Frühjahr erwachte er zu neuem Leben. Germanen pflanzten den Holunderbusch bei ihren Wohnstätten und nutzten die heilbringenden Kräfte seiner Wirkstoffe von Blüten und Früchten, ja sogar von Rinde und Wurzeln. Und so galt es lange Zeit auch als unglücksbringender Frevel, einen Holunderbusch zu schädigen.

Wiederentdecken und neu interpretieren
Wenn heute der Holunder wiederentdeckt wird, geht es nicht um die Belebung von mittelalterlichem Aberglauben und Ritualen. Die Bewahrung von Brauchtum und eine Neuinterpretation unter Berücksichtigung alten Wissens sind die Zutaten, die Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbinden. Gerade in ländlichen Regionen wie der nördlichen Oberpfalz, wo der Holler fast ein Stück Kulturgut ist, steht der Holunderbusch auch heute noch als Synonym für Wohlstand, Frieden und Glück. Und: In ihm drückt sich die Verbundenheit mit der Region aus. So gehört auch heute (wieder) der Holunderbusch zum dörflichen Erscheinungsbild, mit weißen Schneeflocken-Blüten im Frühjahr sowie blauschwarzen Beeren zur Erntezeit. Und jeder, der sich auf ihn, den Holler, einlässt, wird sich schwertun, nicht seiner ganz speziellen Magie zu erliegen.

Regional und kulinarisch – Holunder als Identifikation
Die Gastronomin Elisabeth Zintl erlag dem Zauber des Holunders. Denn so wie andernorts Weinberge, Hopfenfelder oder Streuobstwiesen die Landschaft dominieren, sind es in ihrer Heimat, dem Landkreis Tirschenreuth, die Holundergärten. Für Elisabeth Zintl war es also nur naheliegend, den Holunder in den Mittelpunkt zu stellen. „Mir persönlich hat es neben der herrlichen Natur und Landschaft sowie der bodenständigen, ehrlichen Menschen ebenso der heimische Holunder angetan“, erzählt sie mit einem begeisterten Strahlen in den Augen von der Liebe zu ihrer Heimat. Dem Holunder, oder eben Holler, verdankt das Landhotel, welches bereits in fünfter Generation geführt wird, auch seinen Namen – Hollerhöfe ( http://www.hollerhoefe.de/).

Tochter sorgt für den Holler-(Aha-)Moment
Besonders aufmerksam auf den Holunder machte Elisabeth Zintl übrigens ihre Tochter. Als kleines Mädchen war sie stets begeistert vom betörenden Duft der Holunderblüten. Das bewegte die Gastronomin dazu, den Holunder, ein vor Jahren noch fast vergessenes Relikt der regionalen Nordoberpfälzer Küche, wieder verstärkt in den Fokus zu rücken. Eine weitläufige Hollerbuschwiese hinterm Schlossberg ergänzt deshalb seit ein paar Jahren die wild wachsenden Büsche rund ums Dorf und liefert so die Zutaten für allerhand Leckereien – rund um den bezaubernden Holunder. Weitere Infos: www.hollerhoefe.de

Die Hollerhöfe – ein neues und einzigartiges Konzept in der Oberpfalz – sind so vielfältig wie die Farbpalette des Holunders. „Zu Gast im Dorf“ lautet das Motto des Familienbetriebes, der bereits seit Generationen für gelebte Gastlichkeit steht. Neben Landhauszimmern und Apartments, stehen auch zwei historische und liebevoll sanierte Dorfhäuser zur Wahl. Hier wird Geschichte lebendig. In den Hollerhöfen erlebt der Gast eine ländliche Dorfidylle, eine Mischung aus Gemütlichkeit und Komfort. Umgeben von drei Naturparks: dem Fichtelgebirge, dem Steinwald und dem Hessenreuther Wald. Zum Ausspannen, Entdecken, Aktiv sein, für Einblicke in eine längst vergangene Zeit und Ausblicke in eine schon immer da gewesene herrliche Natur.

Firmenkontakt
Hollerhöfe
Elisabeth Zintl
Unterer Markt 35a
95478 Waldeck
+49 (0) 9642/704310
info@hollerhoefe.de
http://www.hollerhoefe.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

Holunder-Blüten – Stoffwechsel anregend und Süßungsmittel

Holunder ist ein Strauch bzw. Baum, der bereits im Altertum bekannt war und wurde als Schutzbaum wie wegen seiner medizinischen Eigenschaften sehr geschätzt.

Holunder-Blüten - Stoffwechsel anregend und Süßungsmittel

Holunderblüte, Gesundheit Pur

Der Holunder wurde in Bauerngärten gepflanzt, da man davon überzeugt war, dass er als heilige Pflanze sehr wichtig für den Schutz war. Der Holunder wurde als Baum des Lebens und gleichzeitig auch als Baum des Todes bezeichnet. Der Name „Holunder“ leitet sich ab vom altdeutschen Wort Holunta, welches heilig, gnädig, günstig bedeutet.

Ein Holunderbaum im Garten bot also die Möglichkeit, die Geister für dieses Haus gnädig zu stimmen, so dass Haus und Hof geschützt wurde. Frau Holle wohnte in einem Holunderstrauch.

Auch heute wird er in der Naturheilkunde gerne genutzt. Jetzt im Frühjahr lohnt es sich, den Duft der Holunderblüten zu genießen – aber auch die heilenden Eigenschaften für die eigene Gesundheit zu nutzen.

Seine Wirkung ist Stoffwechsel anregend, Lymphfluss anregend, entgiftend, Harnfluss anregend, Vata- Pitta- und Kapha regulierend. So wird er vorbeugend wie bei einer schon manifesten Erkältungskrankheit eingesetzt. Ein Tee aus Holunderblüten ist schleimlösend und entzündungshemmend. Dies gilt für die Blüten, die Früchte, die im Herbst geerntet werden und für die Blätter.

Die Blätter des Holunderstrauches können getrocknet als Tee genutzt werden. Hier wirkt er sehr entschlackend und reinigend auf die Gewebe. Kein Wunder, dass er von alters her in der Naturheilkunde auch zur Linderung von Rheuma und Gicht galt.

Da Holunder in Kaltaufgüssen und bei rohem Verzehr der Früchte aber auch zu Unverträglichkeiten führen können wie Übelkeit, Erbrechen, sollten Tee, Sirup etc. immer über 80 Grad erhitzt werden, dann werden die reizenden Stoffe eliminiert.
Aber auch in der Ayurvedaküche verwenden wir den Holunder gerne, z.B. Holunderblütensirup. Wir verwenden ihn für Süßspeisen aber auch zum Süßen des Obstes zum Frühstück und zu Salatsoßen
Weiter trocknen wir die Holunderblüten und -blätter. Diese getrockneten Blüten und Blätter kommen dann u.a. in unseren Stoffwechseltee.

Im Laufe des Jahres kommen immer mehr frisch gesammelte Zutaten hinzu. Dieser Tee, der allgemein Stoffwechsel anregend ist, wird dann bei den Panchakarma Kuren zusätzlich mit spezifischen Kräutern versetzt, um so die Entgiftung anzuregen.

Holunder-Sirup
10-12 Dolden Holunderblüten
2,5 l Wasser
3 Zitronen (Bio, da wir die ganzen Zitronen verwenden)
2 kg Rohrohrzucker
Vit C (ca. 20 g / Liter Wasser)

Die Blüten in einen Topf geben, den Zucker und die Zitronenscheiben damit vermischen.
Nun 2,5 l kochendes Wasser übergießen und 2-3 Tage ziehen lassen.
Täglich mehrmals umrühren, damit sich kein Schimmel bilden kann.
Nun ab seien und aufkochen (ca. 3 Minuten kochen lassen.)

Leicht abkühlen lassen und das Vitamin C unterrühren und sofort in Flaschen abfüllen.
Wir verwenden dafür Sprudelflaschen, entleeren diese und füllen den Saft sofort ab.
Dieser Saft hält das ganze Jahr über.

Der Sirup kann aber auch mit Xilit-Zucker (Birkenzucker) gekocht werden, wobei wir hier keine Aussagen machen können über die Haltbarkeit. Vorteile vom Xilit-Zucker sind, dass er weniger Kalorien hat und zusätzlich noch Karies vorbeugt. Weiter hat er, wie Stevia, keinen Einfluss auch die Insulin-Produktion.

Sich mit den heilenden Eigenschaften der Pflanzen zu beschäftigen und diese für sich zu nutzen ist eine großartige Möglichkeit der Gesundheitsvorsorge. Dass dabei auch ganz köstliche, schnelle Gerichte in der Ayurveda-Küche entstehen, ist ein zusätzliches Plus mit dem man dann Gesundheit auch richtig genießen kann.

Wie Wildkräuter und andere Gaben der Natur in der Ayurvedaküche eingesetzt werden kann, kann man im Rosenschloss in Kochkursen erlernen

Ayurveda-Kochkurs – lecker, leicht, schnell

Wer die Ayurveda-Behandlungen und die Ayurvedaküche einfach nur genießen möchte, hat dazu im Ayurveda Pur im Rosenschloss ausgiebig Gelegenheit dazu.
Ayurveda zum Kennenlernen

Die Ayurvedaschule im Rosenschloss ist eine unabhängige Privatschule. Der Schulleiter der Schule für Ayurveda Wolfgang Neutzler praktiziert seit 1985 als Heilpraktiker mit Schwerpunkt Ayurveda. Als Coach betreut er Menschen in Krisen-Situation und berät Paare und Familien, die anstehende Probleme lösungs-orientiert angehen wollen.
Weitere Schwerpunkte seiner sind Ernährungsberatung und das Entwickeln von Gesundheits-Seminaren, wie Kochkurse, Abnehmkurse, Fastenwochen, Stressbewältigungs-Strategien – Live-Veranstaltungen und digitale Produkte.
Er ist als Autor, Co-Autor, Schulungsleiter sowie Privatdozent für Ayurveda tätig und führt Ayurveda-Inhouse-Schulungen in Hotels. Beautyfarmen und Gesundheits-Zentren durch.
Seit 2013 betreut er den Ayurveda-Lifestyle-Verlag.

Das Ziel ist es, noch vielen Schülerinnen und Schülern sowie Interessierten das ganzheitliche Konzept der indischen Lehre Ayurveda näher zu bringen.
Ayurveda – das Wissen von einem gesunden, langen und glücklichen Leben

Firmenkontakt
Ayurvedaschule im Rosenschloss
Wolfgang Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
0157 51271025
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://www.schule-fuer-ayurveda.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur im Rosenschloss
Norbert Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 44 80 761
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://www.ayurveda-rosenschloss.de/

Pressemitteilungen

Leitzachtaler Sommer

Aussuchen – Buchen – Dabei sein

Leitzachtaler Sommer

Am 6. Juni startet zum zweiten Mal das Veranstaltungsangebot des Leitzachtaler Sommers. Was letztes Jahr noch ein Pilotprojekt war, hat sich heuer zu einer dreimonatigen Veranstaltungsreihe entwickelt. In den Monaten Juni, Juli, August können Urlauber und Gäste aus dreißig verschiedenen Angeboten wählen. Das vom Arbeitskreis Kräuter-Kraft-Natur ausgearbeitete Programm spiegelt die typischen Merkmale des Leitzachtales wider. Viel Natur, Flüsse und Wasserfälle, Bäume und Holz, Wald und Wiesen und die dazugehörige traditionelle Küche und das Handwerk.
Nach dem letztjährigen zwei wöchigen Probelauf hat sich herausgestellt, dass eine große Nachfrage nach Veranstaltungen bei denen man aktiv mitmachen kann, bestand. Deshalb wird man im Veranstaltungsprogramm des Leitzachtaler Sommers für die kommenden drei Monate genau solche Angebote finden: Es wird wieder Kräuter gesammelt und geräuchert, gekocht, gebacken, gewandert, geschmiedet, Holz verarbeitet und Bogen geschossen. Aber auch gejodelt und den spannenden Geschichten und Märchen für Jung und Alt zugehört – und das bis zum 29. August.
Und wo ein Tal ist, sind auch Berge: Deshalb werden die Jodellieder auf einer Alm geschmettert, der Meditationsweg vom Birkensteinkircherl zum Wendelsteinkircherl in Form eines geführten Wanderseminars angeboten und man lernt die Urkräfte der Natur als spirituelles Werkzeug sehen und die Kraft und Schönheit der Natur für das eigene Leben und dem Wohlergehen nutzen.
Für Gäste, die es gerne handfest mögen, ist der Tag des Holzes, der Tanz mit der Sense oder ein Besuch bei einem Kunstschmied genau das Richtige. Für die Bodenständigen unter ihnen, kann der Besuch der Leitzachmühle interessant sein, noch dazu, wenn das Mehl mit dem vorher das Brot selber gebacken wurde, von dort stammt und dann auch noch die Butter, die aufs frische Brot kommt selbst hergestellt wird.
Es braucht jetzt nur noch der QR-Code eingescannt werden, der auf den Plakaten und Flyern steht oder unter www.kraeuter-kraft-natur.de der Menüpunkt „Leitzachtaler Sommer“ angeklickt werden. Dort stehen für jede einzelne Veranstaltung die nötigen Informationen. Egal, ob direkt über Internet gebucht wird oder über das Tourismusbüro in Fischbachau, die Veranstalter und der Arbeitskreis Kräuter-Kraft-Natur freuen sich auf regen Besuch.

Weitere Informationen:
Tourist-Information Fischbachau
Kirchplatz 10 – 83730 Fischbachau
+49 8028 876 – info@fischbachau.de
www.kraeuter-kraft-natur.de

Fischbachau: Leben, wo andere Urlaub machen. So könnte unser Motto lauten. Im weiten Tal der Leitzach leben wir hier in einem der schönsten Flecken Bayerns, verwurzelt in Tradition und Brauchtum.

Kontakt
Gemeinde Fischbachau
Brigitte Abels
Kirchstr. 10
83730 Fischbachau
01725477787
brigitte.abels@web.de
http://www.kraeuter-kraft-natur.de

Essen/Trinken

Von der Magie des Holunders Hollerhöfe mit neuem Holunder Secco

Von der Magie des Holunders  Hollerhöfe mit neuem Holunder Secco

Vor dem Holunder sollst du dich verbeugen oder auch den Hut ziehen, je nach Region wird die Volksweisheit zum schwarzen Holunder unterschiedlich wiedergegeben. Aufgrund seiner vielseitigen Heilwirkung wurde er allerorten von der Bevölkerung geschätzt und viele magische Kräfte wurden ihm zugeschrieben. Üppige Holunderbüsche prägen seit jeher die Landschaft in der Oberpfalz, doch war die vielfältige Verwendung des Holunders ein wenig in Vergessenheit geraten. Nun hat sich die Gastronomin Elisabeth Zintl ganz der wiederentdeckten Pflanze verschrieben. In den Hollerhöfen ist man zu Gast im Dorf. Und für den Holunder Secco werden die Blütdendolden auf der neu angelegten Holunderwiese mit Bio-Zertifikat liebevoll von Hand geerntet.

Holunder Secco in zwei Varianten
Der Frühsommer ist die Zeit der Holunderblüte. Der blühende Holunder liefert sein feines Aroma für den neuen Höllerhöfe Holunder Secco – weiß mit eher blumigem Bukett und rose mit angenehm leicht herber Note. Jung und spritzig, dabei regional und naturbelassen, vereint der Holunder Secco Tradition mit modernem Trinkgenuss. Ob in weiß mit Eis als schnelle Variante des In-Getränks Hugo oder in rose als Aperitif.

Hollerhöfe: Ein neuer Name – ein spannendes Konzept
Die regionale Verbundenheit dokumentiert auch das neue Konzept der Hollerhöfe in Waldeck in der nördlichen Oberpfalz. Hier, wo der Holunder schon immer zuhause ist. Für die Gastronomin Elisabeth Zintl war es also nahe liegend, den Holunder in den Mittelpunkt zu stellen. Die Hollerwelt mit vielen Rezeptideen lässt grüßen! Höchstpersönlich verwöhnt Elisabeth Zintl ihre Gäste mit einer gesunden und innovativen Küche. Aus Überzeugung verwendet sie Produkte aus der Region und integriert natürlich auch den Holunder in ihre Gerichte.

Bildrechte: Hollerhöfe Bildquelle:Hollerhöfe

Die Hollerhöfe – ein neues und einzigartiges Konzept in der Oberpfalz – sind so vielfältig wie die Farbpalette des Holunders. „Zu Gast im Dorf“ lautet das Motto des Familienbetriebes, der bereits seit Generationen für gelebte Gastlichkeit steht. Neben Landhauszimmern und Apartments, stehen – ab 2014 – auch zwei historische und liebevoll sanierte Dorfhäuser zur Wahl. Hier wird Geschichte lebendig. In den Hollerhöfen erlebt der Gast eine ländliche Dorfidylle, eine Mischung aus Gemütlichkeit und Komfort. Umgeben von drei Naturparks: dem Fichtelgebirge, dem Steinwald und dem Hessenreuther Wald. Zum Ausspannen, Entdecken, Aktiv sein, für Einblicke in eine längst vergangene Zeit und Ausblicke in eine schon immer da gewesene herrliche Natur.

Hollerhöfe
Elisabeth Zintl
Unterer Markt 35a
95478 Waldeck
+49 (0) 9642/704310
info@hollerhoefe.de
http://www.hollerhoefe.de

MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

Hugo erobert Norddeutschland

Das Trendgetränk des Sommers heißt Hugo. Der frische Mix aus Holunderblütensirup, Prosecco, Mineralwasser, Limetten und Minze beginnt derzeit seinen Siegeszug durch die Straßencafés und Bars Norddeutschlands. Für den perfekten Geschmack in Bio-Qualität sorgt der Holunderblütensirup „HugoSirup“.

Hamburg, Mai 2012: Wenn uns die ersten warmen Sonnenstrahlen in die Straßencafés und Bars ziehen, beginnt auch die Zeit der leichten Sommercocktails. Während in den vergangenen Jahren Aperol Sprizz und Mojito die Bestelllisten anführten, zählt diesen Sommer Hugo zu den Favoriten der Deutschen. Der Siegeszug des frischen Mixgetränks begann in Südtirol und eroberte im letzten Sommer bereits die Cocktail-Szene Süddeutschlands. Nun schwappt der Trend auch nach Norddeutschland und hat das Potenzial, die bestehenden Cocktail-Klassiker vom Thron zu stoßen. Damit der Sommerdrink perfekt gelingt, bietet die Bio-Marke Holy mit ihrem Holunderblütensirup HugoSirup die ideale Grundlage für die Zubereitung. Die dezent süßlich herbe Note des Holunders gibt dem Cocktail seinen besonderen Charakter und sorgt für die erfrischende Wirkung an warmen Tagen. HugoSirup ist weniger süß als vergleichbare Produkte und ergänzt damit besonders stimmig den Geschmack von Prosecco, Limetten und Minze. Der Holunderblütensirup ist Bio-zertifiziert; alle Rohstoffe für seine Herstellung stammen aus Norddeutschland.

Neben dem fruchtigen Holunderblütensirup stellt Holy seit 2008 auch den Bio-Holunderblütenlikör „HolySeven“ her. Der fruchtig-herbe Likör ist eine Mischung aus Holys Holunderblütensirup, verschiedenen Kräutern und Gewürzen, Rosenwasser und Vodka. Ob pur, auf Eis oder gemischt mit Prosecco – HolySeven ist mit seinem frischen Geschmack und moderaten 21 Volumenprozent ideal für laue Sommerabende.
Über Holy
Das Holunderblüten-Mixgetränk „HolySeven“ und Holys Holunderblütensirup sind seit 2008 auf dem deutschen Markt und werden durch die Strandgut Getränke GbR in Warnsdorf vertrieben. Geschäftsführer sind Hannes Klaubert und Ingo Paetow. Produkte von Holy sind Bio-zertifiziert und kommen aus der Region. Die Wahl der Rohstofferzeuger, Hersteller und Abfüller erfolgt nach bester Qualität und Regionalität. Der Anspruch, Rohstoffe aus ökologischem Anbau zu beziehen, steht als Auswahlkriterium dabei ganz oben.

Mehr Informationen zu Holy auf www.holyseven.de und www.facebook.com/holunderwunder.
HolySeven
Ingo Paetow
Fuchsbergsiedlung 5
23626 Warnsdorf
+49 (0)4502 – 2749

http://www.holyseven.de
info@holyseven.de

Pressekontakt:
DEDERICHS REINECKE & PARTNER
Friederike Pusch
Schulterblatt 58 / Werkhalle
20357 Hamburg
friederike.pusch@dr-p.de
+49 (0)40 20 91 98 272
http://www.dr-p.de

Pressemitteilungen

Limo war gestern: Veltins Fassbrause schafft Probierkontakte

– Sorten Zitrone und Holunder kalorienreduziert
– Eigener Onlineauftritt für neue Produktkategorie

Die neue Produktlinie Veltins Fassbrause mit den Sorten Zitrone und Holunder positioniert sich als geschmackvolle und vor allem kalorienreduzierte Alternative zu gezuckerten Limonaden und alkoholfreien Radlern – getreu dem Motto: „Limo war gestern“. Mit Veltins Fassbrause forciert die Brauerei C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein, ihr Engagement im Segment der alkoholfreien Getränke und startet dazu eine Print- und Plakatkampagne, die zunächst von impulsstarken Großflächenmotiven mit den Claims der Fassbrause-Kampagne „Limo war gestern“ und „Tschüss Süß“ getragen wird. Im elektronischen Bereich setzt Veltins Fassbrause auf Hörfunk- und Online-Aktivitäten. Zu den zahlreichen Kommunikationsaktivitäten der neuen Produktrange gehört außerdem eine eigene Webpage. „Wir wollen mit dem Auftritt eine individuelle Welt der Veltins Fassbrause aufbauen, die sich angesichts der vielfältigen Verzehranlässe eines Erfrischungsgetränks anders darstellt als bei der klassischen Pils-Range“, erklärt Herbert Sollich, Marketingdirektor der Brauerei C. & A. Veltins.

Facettenreiche Sampling- und Promotionmaßnahmen

Während der Sommermonate aktiviert die Brauerei C. & A. Veltins die Zielgruppe in Handel und Gastronomie überdies durch ein facettenreiches Maßnahmenpaket. Zahlreiche Sampling- und Promotionmaßnahmen begleiten 2012 die Produkteinführung am Point of Sale. „Unser Ziel ist es über die verschiedensten Kanäle über eine Million Produkt- und Verzehrkontakte zu erreichen, um das Produkt erlebbar zu machen“, sagt Herbert Sollich. Die erfrischend gekühlte Veltins Fassbrause wird mit NRW-Schwerpunkt auf Wochenmärkten, in Parkhäusern, aber auch in Möbelhäusern oder an Bahnhöfen verteilt.

Individueller, fruchtig-spritziger Geschmack

Die neue Produktlinie mit den Sorten Zitrone und Holunder, die aktuell national in den Handel eingeführt wird, positioniert sich als geschmackvolle und vor allem kalorienreduzierte Alternative zu Limonaden und alkoholfreien Radlern. Dabei setzen die Brauer auf ein nach neuer Rezeptur mild eingebrautes, alkoholfreies Bier, das ein natürliches Erfrischungsgetränk mit den Ingredienzien aus Zitrone und Holunder ergänzt. Veltins Fassbrause steht für einen individuellen, fruchtig-spritzigen Geschmack, greift dabei zugleich den Trend nach deutlich kalorienreduzierten Getränken für eine bewusstere Ernährung auf. Damit rangiert Veltins Fassbrause ernährungsphysiologisch mit 22 kcal/100ml an der untersten Skala ihrer Produktgruppe. Während Apfelsaft und Cola fast doppelt so viel Kalorien enthalten, besitzen Eistee und alkoholfreies Radler immer noch einen 30% höheren Brennwert.

Die Privat-Brauerei C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein, braut eine der führenden Premium-Pils-Marken in Deutschland und bilanzierte 2011 einen Umsatz von 280 Mio. Euro bei einem Ausstoß von 2,69 Mio. hl. Der Marketingetat wird auf 38 Mio. Euro beziffert. Zum Sortenportfolio zählen Veltins Pilsener, Veltins Radler, Veltins Malz und Veltins Alkoholfrei. Dabei liegt der Mehrweganteil bei 96%. Zur Veltins-Gruppe gehören zahlreiche Beteiligungen im Getränkefachgroßhandel, darunter der Getränkefachmarkt-Filialist Dursty, Hagen, mit rund 220 Standorten in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz.
Brauerei C. & A. VELTINS GmbH & Co. KG
Ulrich Biene
An der Streue
59872 Meschede-Grevenstein
ulrich.biene@veltins.de
02934 – 959 325
http://www.veltins-fassbrause.com

Pressemitteilungen

»HolyNight«: samova und Holy kreieren mit ihrem Teecocktail auf Holunderbasis eine köstliche Alternative zum Glühwein

Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, steigt die Lust auf Getränke, die Leib und Seele wärmen. samova, bekannt als Marke für unkonventionelle Tee- und Kräuterspezialitäten, hat mit »HolyNight« einen heiß zubereiteten Teecocktail geschaffen, der das Potenzial hat, eine zeitgemäße Alternative zu Glühwein und Co zu werden. »HolyNight« – eine edle Verbindung der Weißtee-Sorte »White Night« mit Holunderblütensirup der Bio-Marke Holy, zubereitet mit Apfel- und Limettensaft sowie einem Schuss Grenadinesirup.

Teecocktails sind eines der großen Themen der Getränkebranche. Ein anderes ist Holunder, der nicht zuletzt seit dem Sommerdrink des Jahres »Hugo« derzeit eine Renaissance erlebt. Die dezente süßlich herbe Note des Holunders trifft derzeit offensichtlich den Geschmack der Deutschen. »Wir glauben an Freundschaft, Kreativität und Ehrlichkeit als Grundlage für erstklassige Produkte«, erklärt samova Gründerin Esin Rager. »Wir haben schon länger über das Thema Holunder nachgedacht und uns sehr gefreut, als wir mit Holy einen Partner gefunden haben, der einen ähnlichen Spirit besitzt. Hierzu zählt für uns zum Beispiel die Tatsache, dass alle Holy Produkte biozertifiziert sind und die Marke sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit legt«. Produkte von Holy sind biologisch und kommen aus der Region. Die Wahl der Rohstofferzeuger, Hersteller und Abfüller erfolgt nach bester Qualität und Regionalität. Der Anspruch, Rohstoffe aus ökologischem Anbau zu beziehen, steht als Auswahlkriterium dabei ganz oben.

»Neben der Produktion war für uns natürlich der Geschmack entscheidend«, erklärt Rager. »Der Holy Holunderblütensirup ist weniger süß als vergleichbare Produkte und ergänzt sich ideal mit unserer White Night Teemischung.« White Night ist eine edle Komposition aus weißem Tee, Eukalyptus, Melone und würzigen Kräutern, für die sich der »Tea-Jay« von samova vom Funkeln der Sterne über klirrend kalter Winterlandschaft inspirieren ließ. Mit kochendem Wasser aufgegossen, ist HolyNight der perfekte Begleiter durch die kalte Jahreszeit und lädt zu einem gemütlichen Abend mit Freunden ein.

Das HolyNight Produktpaket ist ab sofort im Online Shop von samova unter www.samova.net erhältlich.
Zwei Varianten sind erhältlich:
– Nicht alkoholisch: 1 Minidose White Night (15 gr) mit 50 ml Holy Holunderblütensirup sowie dem Rezept zur Zubereitung des Cocktails für EUR 8,95
– Alkoholisch: 1 Minidose White Night (15 gr) mit 50 ml HolySeven (Holunderblütenlikör) sowie dem Rezept zur Zubereitung des Cocktails für EUR 9,95
Über samova
Am Anfang von samova stand unser Anliegen, aus Tee und Kräutern mehr zu machen, als Heißgetränke bislang zu bieten hatten. Seit 2002 steht samova als inhabergeführtes Hamburger Unternehmen für moderne Teekultur »handmade in Germany«.
Alle Produkte der samova Kollektion werden mit höchstem Anspruch an Qualität und Nachhaltigkeit kreiert und hergestellt. »Unsere persönliche
Leidenschaft für moderne Tees und Kräutermischungen ist keine Marketing-Story, sondern echt und nachvollziehbar. In unserem Hamburger Teespeicher und bei unseren Partnern wird moderne Teekultur täglich aktiv gelebt«, berichtet Geschäftsführerin Esin Rager. Nachwachsende und recyclebare Rohstoffe bei umweltverträglichen, schonenden Anbau- und Produktionsmethoden waren bei samova schon beim Start vor neun Jahren eine Selbstverständlichkeit.
Produkte von samova ermutigen nicht nur klassische Teeliebhaber, sondern auch Menschen, die bisher noch nicht zu dieser Welt gefunden hatten, dazu, ihr persönliches Geschmacksspektrum zu erweitern. Mit den köstlichen »homemade« samova Eistees und Teecocktails kommen sogar Nachtschwärmer und Partypeople auf den Geschmack der modernen Teekultur. Das mehrfach prämierte Design und außergewöhnliche Veranstaltungen, wie zum Beispiel unkonventionelle Tanztees, Cocktail-Workhops und der Philosophischen Salon, runden das samova Erlebnis ab. Kurz: eine authentische Markenwelt mit erstklassigen Produkten!

Über Holy
Der Holunderblütenlikör HolySeven und der Holunderblütensirup HolySirup sind seit 2008 auf dem deutschen Markt und werden durch die Strandgut Getränke GbR in Warnsdorf vertrieben. Geschäftsführer sind Hannes Klaubert und Ingo Paetow, ebenfalls zuständig für Marketing und Markenentwicklung. Produkte von Holy sind biologisch und kommen aus der Region. Die Wahl der Rohstofferzeuger, Hersteller und Abfüller erfolgt nach bester Qualität und Regionalität. Der Anspruch, Rohstoffe aus ökologischem Anbau zu beziehen, steht als Auswahlkriterium dabei ganz oben.
Mehr Informationen zu Holy und das Geheimnis des Geschmacks auf
www.holyseven.de und www.facebook.com/holunderwunder.
HolySeven
Ingo Paetow
Fuchsbergsiedlung 5
23626 Warnsdorf
+49 (0)4502 – 2749

http://www.holyseven.de
info@holyseven.de

Pressekontakt:
DEDERICHS REINECKE & PARTNER
Friederike Pusch
Schulterblatt 58 / Werkhalle
20357 Hamburg
friederike.pusch@dr-p.de
+ 49 40 20 91 98 272
http://www.dr-p.de

Pressemitteilungen

Holunderblüte im Mai und Juni: Der Bote des Sommers ist endlich da!

Hamburg, April 2011: Wenn im Mai die Sonne endlich zur vollen Kraft aufläuft beginnt die Blütezeit des Holunders. Bis Ende Juni zeigt sich die auch als Fliederbeer- oder Hollerbusch bezeichnete uralte Kulturpflanze in ihrer ganzen weißen Pracht. Da der Holunder an nährstoffreichen und sonnigen Standorten besonders gut wächst sieht man ihn neben Waldrändern und Knicks sehr häufig auch in der Nähe menschlicher Siedlungen. Ein Verhältnis, das ganz auf Gegenseitigkeit beruht denn Holunderblüten haben nicht nur vielfältige positive Wirkungen auf den menschlichen Körper, sondern schmecken auch noch ausgesprochen gut. Ein Klassiker sind zum Beispiel in Pfannkuchenteig getauchte und goldgelb ausgebratene Blütendolden. Speziell im skandinavischen Raum ist Holunderblütensirup gemischt mit Mineralwasser oder Vodka der Klassiker unter den leichten und frischen Sommerdrinks. Zwei Lübecker Segler haben die Idee des Holunderblütenlikörs nun nach Deutschland gebracht und für ihren „HolySeven“ eine besonders fein abgestimmte Rezeptur entwickelt. Ob pur, auf Eis oder gemischt mit Prosecco – der herb-süße HolySeven ist mit seinem frischen Geschmack und moderaten 21 Volumenprozent ideal für laue Sommerabende. Alle Zutaten wie die Blüten oder der Weizen für den Vodka sind ausschließlich aus biologischer Produktion.
Das Holunderblüten Mixgetränk „HolySeven“ ist seit 2008 auf dem deutschen Markt und wird durch die Strandgut Getränke GbR in Warnsdorf vertrieben. Geschäftsführer sind Hannes Klaubert und Ingo Paetow, ebenfalls zuständig für Marketing und Markenentwicklung. Produkte von Holy sind biologisch und kommen aus der Region. Die Wahl der Rohstofferzeuger, Hersteller und Abfüller erfolgt nach bester Qualität und Regionalität. Der Anspruch, Rohstoffe aus ökologischem Anbau zu beziehen, steht als Auswahlkriterium dabei ganz oben. Mehr unter:
www.holyseven.de
www.facebook.de/holunderwunder
HolySeven
Ingo Paetow
Fuchsbergsiedlung 5
23626 Warnsdorf
+49 (0)4502 – 2749

http://www.holyseven.de
info@holyseven.de

Pressekontakt:
DEDERICHS REINECKE & PARTNER
Friederike Pusch
Schulterblatt 58 / Werkhalle
20357 Hamburg
friederike.pusch@dr-p.de
+ 49 40 20 91 98 272
http://www.dr-p.de