Tag Archives: Honig

Essen/Trinken

Neue Markenkampagne: Ricola wünscht „Alles Gute“

Neue Markenkampagne: Ricola wünscht "Alles Gute"

Ricola startet mit einer neuen Markenkampagne ins Jahr 2019: Das Schweizer Familienunternehmen wünscht seinen Konsumenten in jeder Lebenslage „Alles Gute“. Für viele ist dies ein einfacher Wunsch, der von Herzen kommt. Für Ricola ist es gelebte Unternehmensphilosophie, immer wieder einen kleinen positiven Beitrag zu leisten für eine Welt, in der man gerne lebt. In Deutschland startet die Kampagne ab Januar mit einem breit angelegten Marketingpaket inklusive eines neuen TV-Spots.
Mit der neuen Kampagne „Alles Gute“ rückt die Schweizer Bonbonherstellerin Ricola den Konsumenten und dessen Bedürfnisse in das Zentrum der Markenbotschaft. Mit ehrlich gemeinten Wünschen und ihren wohltuenden Kräuterbonbons leistet Ricola einen aktiven Beitrag zum Wohlbefinden der Konsumenten. Ob für den Hals, für die Stimme oder auch nur für einen kleinen genussvollen Moment der Ruhe. Ricola ist der Begleiter im hektischen Alltag. Die Grundpfeiler der Marke bleiben dabei bestehen: nachhaltig kultivierte Schweizer Bergkräuter, das Zusammenspiel von Funktionalität und Geschmack sowie die Schweizer Herkunft. Der neue Slogan „Alles Gute“ bringt aber zum Ausdruck, dass Ricola mehr als ein Kräuterbonbon aus der Schweiz ist. Jedes Bonbon ist ein einfacher Wunsch, der von Herzen kommt und für einen wohltuenden Moment beim Konsumenten sorgt.
Dabei bleibt Ricola in der kommunikativen Umsetzung gewohnt authentisch: Den Anfang bilden Alltagssituationen, in denen Ricola den Konsumenten genau die richtige Stimme wünscht. Sei es vor einer wichtigen Rede oder beim abendlichen Vorlesen der Gute-Nacht-Geschichte in den eigenen vier Wänden – Ricola ist der ideale Begleiter. Denn Ricola steckt viel Herzblut und Sorgfalt in die Kultivierung der wohltuenden Schweizer Bergkräuter und die Herstellung der geschmackvollen Kräuterbonbons. Dabei wurden erstmals sämtliche Szenen des Kräuteranbaus bei einem der über 100 Ricola Kräuterbauern gedreht: bei Reto Raselli im Dorf Le Prese in Graubünden. Ein Bonbonwickler wickelt die Kräuteranbauszene ein und verdeutlicht so, dass das Herz eines jeden Ricola Bonbons die 13 wohltuenden Bergkräuter sind. Abgerundet wird der Spot mit der Darstellung des Sortiments und dem Verweis auf das Neuprodukt Ricola Honig Zitrone Echinacea, das seit August 2018 im deutschen Markt vertreten ist. Das neue Kräuterbonbon kombiniert die wohltuenden 13 Schweizer Bergkräuter mit echtem zart-aromatischen Fairtrade-Honig, dem natürlich mild-frischen Geschmack der Zitrone und einem Hauch wertvoller Echinacea. Jedes Bonbon enthält zudem 2,0 mg Menthol, was zur Beruhigung des Halses beiträgt. So bietet Ricola Honig Zitrone Echinacea nicht nur ein einzigartiges Geschmackserlebnis, sondern ist auch wohltuend für Hals und Stimme.
Neben einer TV-Kampagne wird aufmerksamkeitsstarke Digitalwerbung und erstmals auch OOH-Kommunikation platziert. Printwerbung in Kombination mit umfangreichen Samplingaktivitäten für das Neuprodukt Ricola Honig Zitrone Echinacea sowie eine entsprechende PR-Unterstützung runden das Marketingpaket mit über 500 Millionen Kontakten ab.

Und hier geht’s zum TV-Spot:
https://vimeo.com/305923824/ad210ff16f

Brand: Ricola
Kampagnenname: Care for the Core
Fokusprodukt: Ricola Honig Zitrone Echinacea
Marketing Ricola: Ronny Lindstädt
Kreation: Publicis Zürich
Regisseur: Sam Washington
Produktion: UItschIScratch / Hogarth Worldwide
Drehort: Kopenhagen (Dänemark) und Le Prese (Val di Poschiavo / Schweiz)
Musik: Ricola Care for the Core
Composer: Finger Music (London)
Mediaagentur: pilot Hamburg
Format: 25″
TV-Sender: Pro7, Sat1, RTL, RTL2, VOX, Kabel1, Sonstige
On Air: ab Januar 2019

Ricola ist eine der modernsten und innovativsten Bonbonherstellerinnen der Welt. Das Unternehmen exportiert Kräuterspezialitäten in mehr als 50 Länder und ist bekannt für Schweizer Qualität. 1930 gegründet, mit Firmenhauptsitz in Laufen bei Basel sowie Tochterfirmen in Europa, Asien und den USA, produziert Ricola mittlerweile rund 60 Sorten Kräuterbonbons und Teespezialitäten. Ende 2017 betrug der Umsatz der Gruppe 324.9 Millionen Schweizer Franken.

Das Familienunternehmen gilt in der Schweiz als Pionierin in Sachen Kräuteranbau und legt größten Wert auf ausgewählte Standorte und kontrolliert umweltschonenden Anbau ohne Einsatz von Pestiziden und Herbiziden. Ricola hat mit über 100 Bauern aus dem Schweizer Berggebiet fixe Abnehmerverträge geschlossen.

Ricola bekennt sich zu einer wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigen Unternehmensführung und ist für rund 400 Mitarbeitende eine verantwortungsbewusste Arbeitgeberin. Die Verbindung der traditionellen Werte eines Familienunternehmens mit Qualitätsbewusstsein und Innovationsfreude macht den Erfolg des Schweizer Top-Brands aus.

Nachhaltiges Denken und Handeln gehören zu den Grundwerten von Ricola und bilden bereits seit Jahrzehnten eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Unternehmensführung. Seit neuestem unterstützt Ricola vor diesem Hintergrund die gemeinnützige „Stiftung für Mensch und Umwelt“, insbesondere die Initiative „Deutschland summt“, um sich für den Schutz von Wild- und Honigbienen einzusetzen.

Firmenkontakt
Ricola GmbH
– –
Baselstr. 31
4242 Laufen
+41 61 765 41 21
info@ricola.com
http://www.ricola.de/

Pressekontakt
Megacult GmbH
Julia Südhölter
Kurfürstendamm 216
10719 Berlin
030 208 98 64 35
suedhoelter@megacult.de
http://www.megacult.de

Essen/Trinken

Wohltuend für Hals und Stimme

Ricola bringt erstes Echinacea Honig Zitrone – Bonbon auf den Markt

Wohltuend für Hals und Stimme

Ricola Echinacea Honig Zitrone

Ricola erweitert das Sortiment um die neue Variante Echinacea Honig Zitrone. Mit der berühmten Kräutermischung aus 13 Schweizer Bergkräutern, echtem Fairtrade-Honig, erfrischender Zitrone und wertvoller Echinacea ist die neue Sorte wohltuend für Hals und Stimme*.

Ricola – Synonym für Kräuterbonbons aus der Schweiz – bringt im August die neue Sorte Ricola Echinacea Honig Zitrone in die Regale. Das Bonbon kombiniert die wohltuenden 13 Schweizer Bergkräuter mit echtem zart-aromatischen Fairtrade-Honig, dem natürlich mild-frischen Geschmack der Zitrone und einem Hauch wertvoller Echinacea. Die Zutaten der neuesten Ricola Variante sind vielen bereits als Hausmittel gegen Erkältungen wohl bekannt. Jedes Bonbon enthält zudem 2,0 mg Menthol, was zur Beruhigung des Halses beiträgt. So bietet Ricola Echinacea Honig Zitrone nicht nur ein einzigartiges Geschmackserlebnis, sondern ist auch wohltuend für Hals und Stimme. Dank des Extra-Plus an Vitamin C unterstützt es die normale Funktion des Immunsystems und ist damit ein unverzichtbarer Begleiter in der Erkältungszeit.

Wie bei allen Kräuterspezialitäten legt Ricola auch bei Echinacea Honig Zitrone großen Wert auf einen naturgemäßen und nachhaltigen Anbau der Kräuter und beste Qualität der Rohstoffe. Die 13 Schweizer Bergkräuter, das Herzstück eines jeden Ricola Bonbons, werden exklusiv von über 100 Kräuterbauern im Schweizer Berggebiet angebaut. Des Weiteren enthält Echinacea Honig Zitrone echten Fairtrade – Honig und kommt vollständig ohne künstliche Aromen und Farbstoffe aus.

Als Pionier des naturgemäßen Kräuteranbaus weiß Ricola, welch unschätzbaren Beitrag die heimischen Wild- und Honigbienen zum Ernteertrag, zur Vielfalt in der Natur und zur Gesundheit der Ökosysteme leisten. Deshalb unterstützt das Schweizer Familienunternehmen als Goldsponsor die Initiative „Deutschland summt!“ und setzt sich damit für den Bienenschutz und die Schaffung neuer Lebensräume für Bienen und weitere bestäubende Insekten ein.

Das neue Ricola Echinacea Honig Zitrone ist ab sofort im Handel zu einem UVP von 1,99EUR je 75g Beutel erhältlich.

Weitere Informationen zu Ricola Echinacea Honig Zitrone finden Sie auf www.ricola.de Werden auch Fan auf Facebook ( www.facebook.de/ricola) und erhalte regelmäßig interessante und unterhaltsame Updates.

* Hustenbonbon: Jedes Echinacea Honig Zitrone Bonbon enthält 2,0 mg Menthol. Menthol trägt zur Beruhigung des Halses bei.

Ricola ist eine der modernsten und innovativsten Bonbonherstellerinnen der Welt. Das Unternehmen exportiert Kräuterspezialitäten in mehr als 50 Länder und ist bekannt für Schweizer Qualität. 1930 gegründet, mit Firmenhauptsitz in Laufen bei Basel sowie Tochterfirmen in Europa, Asien und den USA, produziert Ricola mittlerweile rund 60 Sorten Kräuterbonbons und Teespezialitäten. Ende 2017 betrug der Umsatz der Gruppe 324.9 Millionen Schweizer Franken.

Das Familienunternehmen gilt in der Schweiz als Pionierin in Sachen Kräuteranbau und legt größten Wert auf ausgewählte Standorte und kontrolliert umweltschonenden Anbau ohne Einsatz von Pestiziden und Herbiziden. Ricola hat mit über 100 Bauern aus dem Schweizer Berggebiet fixe Abnehmerverträge geschlossen.

Ricola bekennt sich zu einer wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigen Unternehmensführung und ist für rund 400 Mitarbeitende eine verantwortungsbewusste Arbeitgeberin. Die Verbindung der traditionellen Werte eines Familienunternehmens mit Qualitätsbewusstsein und Innovationsfreude macht den Erfolg des Schweizer Top-Brands aus.

Nachhaltiges Denken und Handeln gehören zu den Grundwerten von Ricola und bilden bereits seit Jahrzehnten eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Unternehmensführung. Seit neuestem unterstützt Ricola vor diesem Hintergrund die gemeinnützige „Stiftung für Mensch und Umwelt“, insbesondere die Initiative „Deutschland summt“, um sich für den Schutz von Wild- und Honigbienen einzusetzen.

Firmenkontakt
Ricola GmbH
– –
Baselstr. 31
4242 Laufen
+41 61 765 41 21
info@ricola.com
http://www.ricola.de/

Pressekontakt
Megacult GmbH
Julia Südhölter
Kurfürstendamm 216
10719 Berlin
030 208 98 64 35
suedhoelter@megacult.de
http://www.megacult.de

Pressemitteilungen

Bienenaktivtag am Di, 24. Juli 2018

an den Saalfelder Feengrotten

Sie sind die fleißigen Helfer des Menschen. Sie liefern uns Honig und sorgen dafür, dass wir Früchte ernten können, weil sie die Blüten der Pflanzen bestäuben: die Bienen. Am 24. Juli dreht sich von 10 bis 14 Uhr beim ersten „Bienenaktivtag“ in der Grottenschenke der Saalfelder Feengrotten alles um die kleinen, wichtigen Insekten.

Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Imkerverein Saalfeld 1903 e.V. Das Anliegen ist es, Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Bienen, Insekten und Natur zu sensibilisieren und Imkernachwuchs zu gewinnen. „Mit der Errichtung eines Lehrbienenstandes an den Feengrotten soll Kindergärten und Schulklassen perspektivisch ein ergänzendes außerschulisches Lehrobjekt geboten werden“, so Frank Kunz vom Imkerverein.

Verschiedene Informations- und Mitmach-Angebote versprechen eine aufschlussreiche und lehrreiche Veranstaltung für jedes Alter. So erfahren die Teilnehmer alles über die interessante Imkertätigkeit, Maßnahmen zum Schutz von Bienen und Wildbienen, ihre Eigenheiten und warum sie unverzichtbar für den Menschen sind.

Zusätzlich werden Aktionen wie Kerzen drehen, Taler gießen, Bilder zu den Themen Bienen und Natur malen, den leckeren Honig kosten und vieles mehr angeboten.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung unter 0 36 71 – 55 04 0 wird empfohlen.

Die Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH ist eines der größten Tourismusunternehmen in Thüringen und vermarktet das Ausflugsziel Feengrotten, den Erlebnispark Feenweltchen sowie zahlreiche Zusatzangebote, wie zum Beispiel untertägige Hochzeiten, Inhalationskuren, Gruppenreisen u.v.m.

Kontakt
Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH
Franziska Schreyer
Feengrottenweg 2
07318 Saalfeld
03671550410
presse@feengrotten.de
http://www.feengrotten.de

Pressemitteilungen

Gesundheit schützen – mit natürlichen Mitteln

Eine Apfelessigkur stellt das natürliche Gleichgewicht wieder her.

Gesundheit schützen - mit natürlichen Mitteln

Apfelessigkur – Ansolo (Bildquelle: Ansolo – Apfelessigkur)

Heidelberg, März 2018. Im immer hektischer werdenden Alltag ist es wichtig, auf die innere Balance und auf seinen Körper zu achten. Fastfood und unregelmäßiges Essen tragen dazu bei, dass die Gesundheit aus dem Gleichgewicht gerät.

Vorteile der Apfelessigkur

Immer mehr Menschen besinnen sich auf natürliche Heilmittel wie z.B. Manuka Honig oder Apfelessig. Apfelessig erlebt ein Revival, denn ihm werden viele gute Eigenschaften nachgesagt. Schon die heilige Hildegard von Bingen und Hippokrates haben durch ihre Erfahrungen die Apfelessigkur empfohlen, da sie sich besonders positiv auf die Gesundheit auswirkt. Der amerikanische Arzt Dr. Clinton Jarvis war ebenfalls ein Verfechter des Apfelessigs und bescherte ihm ein Comeback. Dem Apfelessig wird nachgesagt, dass er

– die Abwehr und das Immunsystem stärkt
– den Stoffwechsel anregt
– wichtige Vitamine und Elektrolyte liefern soll
– in stark verdünnter Form Sodbrennen vorbeugen soll
– bei Verdauungsproblemen wie Verstopfung hilft und die Darmflora reguliert
– schlechtem Atem vorbeugt
– gut für die Haut ist
– Blutzuckerspiegel und Bluthochdruck regulieren kann
– den Kaliumspiegel erhöhen kann, so dass schwere Beine der Vergangenheit angehören
– entgiftet, so dass man sich fitter und gesünder fühlt
– beim Abnehmen unterstützt

Die Anwendung ist denkbar einfach: Die Apfelessigkur gibt es bereits trinkfertig oder als Trunk-Basis zum einfachen Anmischen mit Wasser. Die Empfehlung bei der trinkfertigen Variante liegt bei 1-2 Gläsern am Tag. Am besten kann man ihn morgens vor dem Frühstück genießen. Wichtig für die wohltuende Wirkung ist es, einen guten, am besten naturtrüben Apfelessig aus ganzen Bioäpfeln für die Apfelessigkur zu verwenden, denn billige Apfelessig-Sorten werden nur aus Apfelschalen und Kerngehäusen gepresst. Die Verwendung eines guten Honigs ist von Vorteil, denn dieser hat ebenso heilende Eigenschaften.

Apfelessigkur von Ansolo wird aus bestem Apfelessig aus ganzen deutschen Bioäpfeln mit der sogenannten Essigmutter schonend vergoren und mit gutem, deutschem Honig von Wabenschatz aus Heidelberg in liebevoller Handarbeit und mit größter Sorgfalt hergestellt.

Gesund leben – bewusst und ohne viel Aufwand

Die Apfelessigkur kann leicht umgesetzt und unkompliziert in den Alltag integriert werden. Es reicht ein Glas am Morgen zum Frühstück, um die positiven Eigenschaften für seine eigene Gesundheit und das Wohlbefinden zu nutzen.

Weitere Informationen unter www.apfelessigkur.de.

Es fing mit Apfelessig an… Als Jugendlicher lernte Adam Preuß den Apfelessigtrunk bei seinen späteren Schwiegereltern kennen und lieben.
Nach über 20 Jahren fiel ihm diese Begebenheit wieder ein, und das war die Geburtsstunde für „Apfelessigkur“ und „Ansolo“. „Ansolo“ bedeutet „Engel“ in der venezianischen Sprache. Sein Team liebt ursprüngliche, natürliche und gesunde Lebensmittel. Für diese möchten sie das Bewusstsein wecken und bieten deshalb reine und gesunde Produkte an, welche mit Liebe und in Handarbeit mit großer Sorgfalt hergestellt werden.

Firmenkontakt
Ansolo – ein Geschäftsbereich der THXback GmbH
Adam Preuß
Gaisbergstraße 6
69115 Heidelberg
+49 (0) 621 – 5615498
+49 (0) 621 – 5615100
kontakt@ansolo.de
http://www.apfelessigkur.de

Pressekontakt
Christiane Haase
Christiane Haase
Uzesring 45
69198 Schriesheim
06203 954609
christiane.haase@cjhaase.de
http://www.cjhaase.de

Pressemitteilungen

Äthiopien: Honig schafft neue Arbeitsplätze

Mit Hilfe eines Grünen Innovationszentrums in der Agrar- und Ernährungswirtschaft werden neue Arbeitsplätze für junge Menschen in Äthiopien geschaffen

Äthiopien: Honig schafft neue Arbeitsplätze

Mit professioneller Honigproduktion werden neue Arbeitsplätze in Äthiopien geschaffen

München/Addis Abeba. 12. Juni 2017. Mehr als 60 Prozent der Äthiopier sind jünger als 25 Jahre. Doch vielen Schulabgängern fehlen berufliche Perspektiven. Im Rahmen eines Grünen Innovationszentrums, das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) als Teil der Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“ aufgebaut wird, unterstützt die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe kommerzielle Bauerngruppen und schafft Jobs für junge Menschen auf dem Land.

Ziele des Grünen Innovationszentrums sind die Steigerung der Produktivität von kleinbäuerlichen Betrieben, die Förderung von Beschäftigung – insbesondere in der Verarbeitung – und eine Verbesserung der regionalen Versorgung mit Nahrungsmitteln durch Innovationen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft. „Mit unseren Grünen Innovationszentren wollen wir den ländlichen Raum insgesamt stärken, sodass er die Menschen ernähren und der jungen Bevölkerung eine berufliche Perspektive bieten kann“, erläutert der Leiter der Abteilung für ländliche Entwicklung des BMZ, Gunther Beger, den Ansatz der Grünen Innovationszentren. Bis 2021 sollen in Äthiopien 2000 neue Arbeitsplätze geschaffen und rund 70.000 Kleinbauern aus- und fortgebildet werden.

Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe setzt die Maßnahmen des Grünen Innovationszentrums in der Projektregion Dano, rund 230 Kilometer westlich von Addis Abeba, der Hauptstadt von Äthiopien, um.
„In Dano, wie in anderen Projektregionen von Menschen für Menschen, produzieren die Bauern inzwischen oftmals mehr, als sie unmittelbar selbst verbrauchen“, sagt Stiftungsvorstand Peter Renner, der u. a. für die Projektarbeit der Organisation in Äthiopien zuständig ist. „Ziel ist es, die Bauern und Jugendlichen bei der Produktion, Verarbeitung und der Vermarktung ihrer Produkte zu unterstützen, also Wertschöpfungsketten aufzubauen.“ Im Rahmen des Grünen Innovationszentrums haben schon jetzt 930 Bauern und vormals arbeitslose Jugendliche Beschäftigung und Einkommen in den Bereichen Honig und Wachs, Gemüse und Obst, Saatgut, Ölsaat und Tiermast erhalten. Zudem zögen rund 1.500 weitere Menschen in der Region indirekten Nutzen aus dem Projekt, so Renner.

Berufliche Perspektiven durch Imker-Kooperative

Als einer von wenigen jungen Männern in der zentraläthiopischen Ortschaft Seyo hat der 21-jährige Adane Mekonnen vor ein paar Jahren die 12. Klasse abgeschlossen. Doch an eine Ausbildung oder gar den Besuch einer Universität war nicht zu denken. „Das konnten wir uns nicht leisten.“ Arbeit in der Landwirtschaft hätte ihm gefallen, sagt er, aber abgesehen von ein paar Gelegenheitsjobs bot ihm niemand eine Chance. Sein Tag sah so aus: Freunde treffen, rumhängen, den Tag vorbeiziehen lassen. Wer ein wenig Geld übrig hatte, spendierte erst ein paar Runden Tischtennis und später vielleicht ein paar Bier. „Das waren schwierige Zeiten“, sagt der 21-Jährige heute. „So geht es hier vielen jungen Leuten. Es gibt einfach keine beruflichen Perspektiven.“

Seit Kurzem hat sich in Adane Mekonnens Leben so ziemlich alles geändert. Seit April 2016 bildet er gemeinsam mit 16 weiteren jungen Männern und Frauen eine Imker-Kooperative, die von Menschen für Menschen ins Leben gerufen wurde. Das Ziel dieser und weiterer kommerzieller Bauerngruppen, die auf Initiative der Stiftung gegründet wurden, ist es, das Einkommen der Bauern durch marktorientierte Produktion zu erhöhen und auf diese Weise Verdienstmöglichkeiten für Jugendliche und Frauen auf dem Land zu schaffen. Durch Trainings, Beratung und Ausrüstung will Menschen für Menschen Agrar-Erträge erhöhen und Teile der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette in die Hände kleiner Kooperativen legen. Besonders benachteiligte Gruppen wie Frauen und Jugendliche profitieren von den Schulungen.

Im Bienenhaus von Adane Mekonnen und den anderen sind zwar erst in 25 der 50 gelben Kästen Bienenvölker zu Hause, doch die jungen Leute arbeiten fieberhaft daran, auch die übrigen Boxen mit Leben – und tierischer Arbeitskraft – zu füllen.

Pro Bienenkasten rund 60 Kilo Honig

„Pro Bienenkasten können wir mit rund 60 Kilo Honig im Jahr rechnen“, sagt Adane Mekonnen. Macht bei 50 Kästen rund 3.000 Kilo. Ein Kilo dieses hochwertigen Honigs erzielt in Äthiopien Preise von bis zu 100 Birr, umgerechnet rund 4 Euro. Die junge Imker-Kooperative verkauft ihren Honig jedoch nicht an große Firmen. Ihr Abnehmer ist eine weitere von Menschen für Menschen gegründete Gruppe, die den Honig reinigt. Im Anschluss wird der gereinigte Honig an eine weitere Kooperative weitergereicht, die ihn in Gläser abfüllt, diese etikettiert und verpackt. Anschließend übernimmt eine vierte Gruppe junger Leute den Transport zu Märkten und Großhändlern in der Region, aber auch in der Hauptstadt Addis Abeba. Die somit errichtete Wertschöpfungskette gibt rund 60 Jugendlichen Arbeit. „Das Geld das wir auf diese Weise verdienen können, gibt uns Sicherheit“, sagt Adane Mekonnen. Aber nicht nur das: „Die Arbeit hat uns unseren Stolz und unsere Hoffnung zurückgegeben.“

Informationen über Menschen für Menschen finden Sie hier:
www.menschenfuermenschen.de

Besuchen Sie uns auch in unseren sozialen Netzwerken:
Facebook, Twitter, YouTube und Instagram

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64701500000018180018
SWIFT (BIC): SSKMDEMM

Über Menschen für Menschen:
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 35 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass…?“. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 740 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
lisa.kerscher@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressemitteilungen

Rapshonig der Imkerei Ahrens Kulinarischer Botschafter

Tante Hanna’s Lieblingshonig der Sorte Raps ausgezeichnet als Kulinarischer Botschafter Niedersachsens 2017

Rapshonig der Imkerei Ahrens  Kulinarischer Botschafter

Tante Hanna’s Lieblingshonig – Rapshonig

Kulinarische Trends aus der Region:
Stephan Weil zeichnet 53 Kulinarische Botschafter Niedersachsen aus

41 Unternehmerinnen und Unternehmer erhielten am Dienstag, 6. Juni, von Ministerpräsident Stephan Weil Urkunden für insgesamt 53 ausgezeichnete Lebensmittel, die erfolgreich am Wettbewerb „Kulinarisches Niedersachsen“ 2017 teilgenommen hatten. Mit der Urkunde dürfen die Produkte jetzt offiziell als „Kulinarische Botschafter Niedersachsen 2017“ bezeichnet werden. Zu den Gewinnern gehört jetzt auchTante Hanna’s Lieblingshonig von der Imkerei Ahrens Ministerpräsident Stephan Weil überreichte die Urkunde in der feierlichen Prämierungsveranstaltung an Imkermeister Klaus Ahrens. An dem Branchenevent nahmen rund 200 Branchenvertreter aus der Lebensmittelwirtschaft, dem Handel und der Gastronomie, sowie Politiker und Verbandsvertreter aus ganz Niedersachsen teil.
Die Erwerbsimkerei Ahrens in Müden/Örtze gibt es seit 106 Jahren. Mit „Tante Hanna“s Lieblingshonig“ hat Imkermeister Klaus Ahrens jetzt eine besondere Vermarktungsidee umgesetzt. Mit der Namensgebung möchte er an Hanna Kohlmeyer erinnern, die jahrzehntelang ihren Kaufladen in Müden Betrieb. Mit Tante-Hanna-Produkten und einem gleichnamigen Lebensmittelhandel wollen Ahrens und engagierte Geschäftsleute der Nahversorgung mit regional erzeugten Lebensmitten zu neuer Blüte verhelfen. Am Honig wird das nicht scheitern. Er schmeckt wunderbar sortentypisch nach Raps und zeichnet sich durch eine elegante Honigsüße aus.

Imkerei Ahrens
Hausselbergweg 54
29328 Fassberg
Tel. 05053 704
www.imkerei-ahrens.de

Ausgewählt wurden die Siegerprodukte zuvor von einer unabhängigen Fachjury. Beworben hatten sich in diesem Jahr insgesamt 92 niedersächsische Unternehmen mit 166 verschiedenen Produkten. Das Label „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen“ steht für Exzellenz und regionale Herkunft aus Niedersachsen. Die erfolgreichen Hersteller dürfen das Label jetzt in der Werbung, z. B. auf Produktverpackungen, und in der Unternehmenskommunikation einsetzen.

Alle Kulinarischen Botschafter Niedersachsen sind Lebensmittel, die sensorisch, d. h. in Geschmack, Aussehen, Geruch und Haptik, deutlich überdurchschnittlich in der jeweiligen Produktkategorie bewertet wurden und deshalb beispielgebend sind. Sie müssen meisterlich in kompromissloser Qualität hergestellt werden und dürfen keine schönenden oder verbilligenden Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker oder andere Hilfs-. oder Füllstoffe enthalten. Weitere Auswahlkriterien sind eine authentische, transparente Produkt- und Unternehmensgeschichte, außerdem müssen die wesentlichen namens- und geschmacksgebenden Inhaltsstoffe so weit möglich aus Niedersachsen stammen und die Produkte müssen auch in Niedersachsen hergestellt worden sein.

Der Wettbewerb „Kulinarisches Niedersachsen“ wird seit 2010 jährlich von der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V. ausgeschrieben. 243 Produkte von 171 Herstellern dürfen aktuell als „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen“ bezeichnet werden und das dazu gehörende Label mit Jahreszahl der Auszeichnung tragen. Seit 2010 begutachtete und verkostete die Jury rund 1.100 Lebensmittel. Die Prämierungsveranstaltung mit dem Ministerpräsidenten als Schirmherrn hat sich zu einer branchenweit bedeutenden und effektiven Netzwerkveranstaltung entwickelt. Auf einem „Marktplatz der Kulinarischen Botschafter“ während der Veranstaltung konnten die erfolgreichen Unternehmen ihr Produktsortiment vorstellen und Kontakte zu Absatzmittlern aus dem Lebensmitteleinzelhandel, der Gastronomie und zu anderen Herstellern knüpfen.

Imkerei Ahrens Honig aus der Südheide
Die Berufsimkerei Ahrens aus Müden/ ö gibt es schon über 100 Jahre
Als Erste Honige kommen Rapshonig, Frühtrachthonig und Akazienhonig zur Schleuderung. Bei Fernwanderungen im gesamten Bundesgebiet ernten wir Tannenhonig, Buchweizenhonig und Edelkastanienhonig.

Im regionalen Bereich wird Waldhonig, Blütenhonig und Lindenhonig produziert. Als besondere Honig Spezialitäten gelten Kornblumenhonig, Heidehonig und Scheibenhonig.

Bei Interesse an einem der beschriebenen Produkte, wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Imkerei! Der Versand ist für alle Produkte möglich. Besuchen Sie gerne auch unsere Imkerei vor Ort, und überzeugen Sie Sich von unseren Arbeitstechniken und Produkten.

Bei Gruppen ab 20 Personen organisieren wir nach Absprache gerne führungen in unserer Imkerei , die Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt des Honigs und der Bienen liefern werden.

Kontakt
Imkerei Ahrens
Imkermeister Klaus Ahrens
Hausselbergweg, 54 54
29328 Müden/ö
+495053704
imkerei_ahrens@t-online.de
http://www.imkerei-ahrens.de/

Pressemitteilungen

RAPSBLÜTE 2017

Deutschlands bedeutendste Öl- und Eiweißpflanze sorgt wieder für blühende Landschaften

RAPSBLÜTE 2017

Rapsblüte 2017 (Bildquelle: UFOP e. V. / Johannes Haas)

In Deutschland haben die alljährlichen Raps-Festspiele begonnen. Die Natur hat wieder die Farbeimer ausgepackt und auf rund 1,3 Millionen Hektar ordentlich gelbe Farbe eingesetzt. Auch wenn es so aussieht, als würde immer mehr Raps angebaut, trügt dieser Eindruck. Schon seit Jahren bewegt sich die Rapsanbaufläche in Deutschland konstant zwischen 1,3 und 1,5 Millionen Hektar. Jeder einzelne Hektar davon liefert elf Monate nach der Aussaat von lediglich 2,5 kg Saatgut bei der Ernte im Juli zwischen 4.000 und 5.000 kg Rapssaat.

Mecklenburg-Vorpommern ist mit einer Anbaufläche von 235.200 Hektar für den deutschen Rapsanbau weiterhin das bedeutendste Bundesland. Weitere wichtige Anbauregionen sind mit 171.000 Hektar Sachsen-Anhalt, mit 135.500 Hektar Brandenburg und mit 131.900 Hektar Sachsen. Insgesamt repräsentieren die östlichen Bundesländer rund 58 Prozent der in Deutschland ausgesäten Rapsfläche. Mit 129.000 Hektar folgt Niedersachsen im Ranking der Bundesländer. Die Länder Thüringen (122.800 Hektar), Bayern (119.200 Hektar) und Schleswig-Holstein (101.000 Hektar) weisen ebenfalls eine Anbaufläche über 100.000 Hektar auf.

Die Ernte im Juli 2017 wird etwa 5 Mio. Tonnen Rapssaat liefern, die anschließend in Ölmühlen gepresst wird. Dabei entstehen ca. 2,2 Millionen Tonnen Rapsöl. Das Speiseöl aus Rapssaat ist bereits seit 2009 das beliebteste in Deutschland und liegt mit einem Marktanteil von über 40 Prozent deutlich vor Sonnenblumen- und Olivenöl. Der größte Teil des Öls findet sich jedoch nicht in der Küche, sondern als Rapskraftstoff in Fahrzeugtanks wieder. Hier ersetzt es mit einem Anteil von bis zu 7 Prozent konventionellen Dieselkraftstoff. Das schont nicht nur die Erdölreserven, sondern reduziert die Treibhausgasemissionen um durchschnittlich 60 Prozent. Diese unterschiedlichen Verwendungen von Rapsöl werden von den Verbrauchern überwiegend begrüßt. Gut zwei Drittel der Deutschen beurteilen die Beimischung von Biodiesel zu fossilem Diesel positiv, so eine Umfrage von TNS Infratest aus dem letzten Jahr.

Neben Rapsöl entsteht bei der Pressung als zweite Komponente auch proteinhaltiges Rapsschrot, das in der Rinder-, Schweine- und Geflügelmast überaus gefragt ist. Hier ersetzt es als gentechnikfreies Eiweißfuttermittel im großen Umfang Sojaschrot. Diese Gentechnikfreiheit ist Voraussetzung dafür, dass immer mehr Milchprodukte, Eier oder Rindfleisch mit dem Hinweis „ohne Gentechnik“ gekennzeichnet werden dürfen. Raps ist hierfür die mit Abstand wichtigste heimische Proteinquelle. Die dadurch eingesparten Sojaimporte entsprechen einem Anbauumfang von rund einer Million Hektar in Südamerika. So trägt der Rapsanbau in Deutschland indirekt auch zum Schutz der Regenwälder bei.

Die leuchtend gelben Felder besitzen übrigens nicht nur für Menschen eine große Attraktivität. Auch Bienen fliegen im wahrsten Sinne des Wortes auf die gelbe Pracht, denn Raps ist hierzulande als wichtigste Trachtpflanze für die Insekten eine unverzichtbare Nektar- und Pollenquelle. Belohnt wird das mit 40 kg Rapshonig pro Hektar. Gefragt ist dabei der sprichwörtliche Bienenfleiß, denn für ein Glas Honig fliegen die Bienen rund 40.000 Mal aus dem Bienenstock und besuchen dabei zwei bis sieben Millionen Rapsblüten.

Eine Besonderheit der Rapspflanzen ist beim Blick auf die blühenden Felder nicht sichtbar, da sie unter der Oberfläche liegt. Wolfgang Vogel, Vorsitzender der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) und selbst praktizierender Landwirt erklärt, um was es sich dabei handelt: „Rapspflanzen haben eine ausgesprochen lange Pfahlwurzel, die den tiefen Erdschichten mit einer enormen Anzahl von Wurzelhaaren Nährstoffe entnimmt. So bereitet Raps den Boden ideal für die nachfolgenden Pflanzen vor. Das macht die Pflanze so gut, dass beispielsweise der im darauffolgenden Jahr angebaute Weizen bis zu 10 Prozent mehr Ertrag liefert. Das ist für uns Landwirte ein wichtiges Argument für den Rapsanbau.“

Weniger erfreulich ist für die deutschen Bauern und ihre europäischen Kollegen hingegen das seit 2013 bestehende Verbot des Einsatzes bestimmter Pflanzenschutzmittel, das durch die EU-Kommission erlassen wurde. „Durch das geltende Anwendungsverbot für drei Wirkstoffe aus der Gruppe der Neonikotinoide entstehen uns jährlich Verluste in Höhe von fast 900 Mio. Euro. Sollte der Rapsanbau durch diese Einschränkungen ökonomisch weiter an Wettbewerbsfähigkeit verlieren, würde dadurch die wichtigste Futterquelle der Bienen und auch ein zentrales und wertvolles Fruchtfolgeglied im Ackerbau verlorengehen“, so Wolfgang Vogel.

Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) vertritt die politischen Interessen der an der Produktion, Verarbeitung und Vermarktung heimischer Öl- und Eiweißpflanzen beteiligten Unternehmen, Verbände und Institutionen in nationalen und internationalen Gremien. Die UFOP fördert Untersuchungen zur Optimierung der landwirtschaftlichen Produktion und zur Entwicklung neuer Verwertungsmöglichkeiten in den Bereichen Food, Non-Food und Feed. Die Öffentlichkeitsarbeit der UFOP dient der Förderung des Absatzes der Endprodukte heimischer Öl- und Eiweißpflanzen.

Firmenkontakt
Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V.
Stephan Arens
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin
030 31904-225
S.Arens@ufop.de
http://www.ufop.de

Pressekontakt
WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Norbert Breuer
Invalidenstraße 34
10115 Berlin
030/440388-0
berlin@wpr-communication.de
http://www.wpr-communication.de

Pressemitteilungen

Naturheilmittel Honig – jetzt auch in Deutschland für viele Volkskrankheiten erhältlich!

Ab sofort sind die Heilhonige des serbischen Markführers PRIMED/Cortex Labs auch in Deutschland bequem über den online-Shop www.primed-honig.de erhältlich

Naturheilmittel Honig - jetzt auch in Deutschland für viele Volkskrankheiten erhältlich!

Heil-Honig: Hilfe bei vielen Volkskrankheiten!

Ab sofort sind die Heilhonige des serbischen Markführers PRIMED/Cortex Labs auch in Deutschland bequem über den online-Shop www.primed-honig.de erhältlich: Lindern Sie die Symptome von Bronchitis, Raucherhusten, Gastritis, Eisenmangel, Jodmangel mit nur einem Löffel Heilhonig jeden Morgen!

Frankfurt, den 18.3.2017 – Honigzubereitungen aus sortenreinen kaltgeschleuderten Honigen mit Zugaben von Heilkräutern werden im Balkan seit vielen Hunderten Jahren erfolgreich als „Hausmedizin“ eingesetzt. Mit großem Erfolg: Ob Eisenmangel, Jodmangel, Atembeschwerden – Heil-Honig hilft, Beschwerden zu lindern und Symptome zu bekämpfen.

Sebastian Paulke, Geschäftsführer der MELimpex UG, des ersten Importeurs serbischer Heil-Honige nach Deutschland, berichtet von seinen Erfahrungen in Serbien, Montenegro, Kroaten und Slovenien: „Im ex-jugoslawischen Raum werden Honig-Zubereitungen seit Jahrhunderten als Hausmedizin gegen verschiedenste Leiden eingesetzt: Ob Atembeschwerden, Eisen- oder Jodmangel und all die damit einhergehenden Symptome: tausende Kunden von PRIMED-Honig berichten in den Ländern des Balkans, dass sie durch die Einnahme von nur einem Löffel PRIMED-Honig jeden Morgen ihre Leiden deutlich mindern konnten, und in vielen Fällen sogar nach nur wenigen Monaten ganz beschwerdefrei waren.“

Daher, so Paulke, war es nur folgerichtig, diese Heilmittel, die auf Basis naturreiner, sortenreiner und unbelasteter Honige unter Zugabe wertvoller Pflanzenextrakte wie z.B. Brennesseln, grünen Walnüssen, oder Kortizeps-Pilzen aus Nepal zusammengestellt werden, nun auch in Deutschland anzubieten.

Unter www.primed-honig.de können an Volkskrankheiten wie Asthma, Raucherhusten, COPD, Gastrtitis, Gicht, Hitzewallungen, Jodmangel, Eisenmangel etc. leidende Menschen in Deutschland nun auch die bewährten Naturheilmittel des Balkans anwenden, um ihre Symptome zu lindern und allgegenwärtige Krankheitsbilder zu bekämpfen.

Denn dank des Wirkstoffträgers Honig, so PRIMED-Importeur Paulke, gelangen die Wirkstoffe der zugemischten Naturheilpflanzen direkt und schnell dahin, wo sie ihre wohltuende Wirkung entfalten können.

So hilft PRIMED 2 Honig für die Atemwege mit natürlichem Kalziumkarbonat bei Atembeschwerden aller Art: Über den sortenreinen, kaltgeschleuderten Lindenhonig gelangen die wertvollen Inhaltstoffe dieses Heilhonigs für Erkrankungen der Atemwege sowie das antihistaminisch wirkende natürliche Calciumkarbonat schneller und umfassender über die Blutgefäße genau dahin, wo sie ihre wohltuende Wirkung voll entfalten können: In Ihre Bronchien und Lungen. Das hilft bei Asthma, COPD oder Raucherhusten.

Das dem PRIMED 5 Honig gegen Eisenmangel zugesetzten Brennesseln enthalten Calcium, Kalium, Eisen, Phosphor, Vitamine A und C und organische Säuren sowie wertvolle Flavonoideundsind eine der ganz wenigen Pflanzen, die reich an Titan sind. Brennessel wird seit der Antikegegen rheumatische Schmerzen, für die Verdauung und zur Verbesserung des Blutbildes eingesetzt. Mit einem Löffel PRIMED 5 jeden Morgen stabilisieren Sie den Eisengehalt in Ihrem Blut und mindern so die unangenehmen Symptome nicht nur von Eisenmangel, sondern auch von Gicht und Gastritis aller Art.

PRIMED 7 hat sich dank der unmittelbarenBereitstellung des vom Organismus benötigten Jods für viele Anwender als hilfreiches Nahrungsergänzungsmittel zurLinderung der typischenSymptome erwiesen, die oft mit Jodmangel einhergehen: Dazu zählen vor allemProbleme mitGewichts- und Stimmungsschwankungen, Dauermüdigkeit, Motivations- und Energiemangel, Herzrasen, Haarausfall oder Hitze- und Kälteschüben.

„Wenn Sie unter einem oder mehreren der genannten Symptome leiden, probieren Sie doch einfach einmal PRIMED,“ empfiehlt Sebastian Paulke. „Sie riskieren nichts außer einem Löffel Honig jeden Morgen, können aber viel gewinnen,“ so Paulke, der die Symptome seiner COPD seit fast einem Jahr erfolgreich mit PRIMED 2 im Griff hält: „Unser Honig transportiert die Naturwirkstoffe direkt an den Brennpunkt in Ihrem Körper und sorgt so dafür, dass Sie sich schnell besser fühlen, spürbar weniger leiden und in wenigen Monaten ein allgemein besseres Wohlbefinden erleben!“

Weitere Informationen unter:

http://www.primed-honig.de

MELimpex importiert die PRIMED-Honige von CortexLabs nach Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die in den Ländern ex-Jugoslawiens seit Jahren in vielen Apotheken und Haushalten zu findenden Nahrungsergänzungsmittel sind eingetragen im deutschen Lebensmittelverzeichnis und können bei MELimpex direkt bezogen werden. In Kooperation mit AMAZON garantieren wir schnellste Lieferung und stets optimale Qualität.

Kontakt
MELimpex UG (haftungsbeschränkt)
Sebastian Paulke
Eckenheimer Landstr. 109
60318 Frankfurt
01577-4173185
spaulke@MELimpex.de
http://www.primed-honig.de

Essen/Trinken

Breitsamer Frühlingssummen: Die neue Blütenvielfalt im Honigglas

Engagiertes Produkt: Mit dem neuen Breitsamer Honig „Frühlingssummen“ unterstützt der Münchner Honigspezialist den bundesweiten Wettbewerb „Wir tun was für Bienen“ und bietet ursprünglichen Honiggenuss.

Breitsamer Frühlingssummen: Die neue Blütenvielfalt im Honigglas

Breitsamer Frühlingssummen

Der volle Geschmack des Frühlings trifft auf vollen Einsatz für Bienen.
Nach der ersten Blüte geimkert, bietet Breitsamer „Frühlingssummen“ das ganze Spektrum an Frühlingsblüten – von den ersten Obstblüten bis hin zum frühlingshaften Weidenkätzchen. Diese Blütenvielfalt ist nicht nur maßgeblich für den Geschmack des neuen Breitsamer Mischblütenhonigs, sie ist außerdem überlebenswichtig für die Bienen.

Deshalb ist das „Frühlingssummen“ mehr als nur eine Sortimentserweiterung: mit jedem Glas unterstützt das Münchner Familienunternehmen den Erhalt biologischer Vielfalt. Als Partner und Sponsor des bundesweiten Wettbewerbs „Wir tun was für Bienen“ spendet Breitsamer 40 Cent jedes „Frühlingssummens“ an lokale Bienenprojekte und inspiriert Verbraucher, selbst aktiv zu werden. Auch den eigenen Betriebsstandort macht der Honigspezialisten noch bienenfreundlicher und bepflanzt zusätzliche Flächen mit entsprechenden Sträuchern und Blumen.

Ab Februar 2017 ist das „Frühlingssummen“ im Handel verfügbar. Der sorgfältig ausgewählte Honig stammt von Vertragsimkern aus dem Norden Deutschlands und aus Dänemark und liegt bei 6,99EUR pro Glas.

Breitsamer Honig
Neue Ideen gepaart mit Altbewährtem und viel Erfahrung. Dafür steht der Name Breitsamer. Seit über 80 Jahren ist das bayerische Familienunternehmen in dritter Generation Garant für hochwertige Honigspezialitäten. „Von der Familie für die Familie“, diese Ausrichtung beinhaltet vor allem die Aspekte Heimat, Herkunft, Qualität und Wertschätzung. Für jeden Honig gelten höchste Qualitätsanforderungen – strenger als die Deutsche Honigverordnung sie vorgibt – transparente Herkunftsangaben, Sortenreinheit und wertschätzende Beziehungen zu den über 300 Vertragsimkern. Das Sortiment reicht dabei von regionalen Besonderheiten wie dem Alpenhonig über Fairtrade- und Sortenhonige, Honig in Spendern und Honigsticks bis hin zu Buffetspendern und praktischen Dosierflaschen für Großverbraucher.

Das Unternehmen zeigt auch, dass Tradition und Innovationskraft sich nicht ausschließen:

Mit einer 1970 eingeführten innovativen Rührtechnik hat Breitsamer das deutsche Honigsortiment revolutioniert. Erst durch dieses Verfahren war es möglich, feincremigen Honig herzustellen. Als Vorreiter hat der Honigspezialist außerdem als erster Abfüller das Marktsegment Honig mit Fairtrade in Deutschland aufgebaut.

Firmenkontakt
Breitsamer Honig
Susanne Ruther
Berger-Kreuz-Straße 28
81735 München
089/450562-0
marketing@breitsamer.de
http://www.breitsamer.de

Pressekontakt
Breitsamer Honig c/o modem conclusa gmbh
Linda Eichbaum
Jutastraße 5
80636 München
089 746308-35
eichbaum@modemconclusa.de
http://www.modemconclusa.de

Essen/Trinken

Breitsamer Echtes Schmankerl: Original bayerischer Honig wie zu Omas Zeiten

Der Münchner Honigspezialist erweitert sein Sortiment mit einer regionalen Besonderheit. Traditionell in höchster Breitsamer Qualität.

Breitsamer Echtes Schmankerl: Original bayerischer Honig wie zu Omas Zeiten

Breitsamer Echtes Schmankerl

Echt bayerischer Honig vom Münchner Familienunternehmen: Der Honig für das „Echte Schmankerl“ von Breitsamer wird von bayerischen Vertragsimkern traditionell handwerklich geimkert. Von den Breitsamer Honigexperten sorgsam ausgewählt, bekommt er Zeit und Sorgfalt, um seine besondere grobkörnige Konsistenz zu entwickeln. Das macht ihn zu einer streichfesten Blütenhonig-Spezialität mit kräftigem Geschmack. Die ursprünglich bayerische Imkerkunst greift auch das traditionell gestaltete Glas des „Echten Schmankerls“ auf. Ein Honig, durch den man die Werte des Familienunternehmens schmecken kann: Qualität, Heimat und echter Genuss.

-Kräftig cremig-dunkler Blütenhonig

-100% geimkert und abgefüllt in Bayern

-Traditionell grobkörnig und streichfest

-Erhält extra viel Ruhe und Zeit zum Ausreifen der einzigartigen Konsistenz

-Besonders schonende Abfüllung

Durch strengere Qualitätsanforderungen als in der Deutschen Honigverordnung vorgegeben, garantiert Breitsamer höchste Produktqualität.
Der VK liegt bei 8,49 EUR pro Glas. Ab Ende Februar 2017 im Handel verfügbar.

Breitsamer Honig
Neue Ideen gepaart mit Altbewährtem und viel Erfahrung. Dafür steht der Name Breitsamer. Seit über 80 Jahren ist das bayerische Familienunternehmen in dritter Generation Garant für hochwertige Honigspezialitäten. „Von der Familie für die Familie“, diese Ausrichtung beinhaltet vor allem die Aspekte Heimat, Herkunft, Qualität und Wertschätzung. Für jeden Honig gelten höchste Qualitätsanforderungen – strenger als die Deutsche Honigverordnung sie vorgibt – transparente Herkunftsangaben, Sortenreinheit und wertschätzende Beziehungen zu den über 300 Vertragsimkern. Das Sortiment reicht dabei von regionalen Besonderheiten wie dem Alpenhonig über Fairtrade- und Sortenhonige, Honig in Spendern und Honigsticks bis hin zu Buffetspendern und praktischen Dosierflaschen für Großverbraucher.

Das Unternehmen zeigt auch, dass Tradition und Innovationskraft sich nicht ausschließen:

Mit einer 1970 eingeführten innovativen Rührtechnik hat Breitsamer das deutsche Honigsortiment revolutioniert. Erst durch dieses Verfahren war es möglich, feincremigen Honig herzustellen. Als Vorreiter hat der Honigspezialist außerdem als erster Abfüller das Marktsegment Honig mit Fairtrade in Deutschland aufgebaut.

Firmenkontakt
Breitsamer Honig
Susanne Ruther
Berger-Kreuz-Straße 28
81735 München
089/450562-0
marketing@breitsamer.de
http://www.breitsamer.de

Pressekontakt
Breitsamer Honig c/o modem conclusa gmbh
Linda Eichbaum
Jutastraße 5
80636 München
089 746308-35
eichbaum@modemconclusa.de
http://www.modemconclusa.de