Tag Archives: HSG Wetzlar

Pressemitteilungen

Handball: HC Erlangen mit großer Moral zum Punktgewinn

Es sah lange nicht danach aus, doch dann erkämpften sich die Erlanger Handballer in der letzten Spielminute ein Unentschieden gegen den TSV Hannover-Burgdorf

Der HC Erlangen erkämpfte sich am Donnerstagabend ein 25:25-Unentschieden gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Gegen Nationalspieler Kai Häfner und Fabian Böhm lieferten sich die Franken ein hart umkämpftes Spiel, in welchem sich das Team von HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson trotz zwischenzeitlichem Rückstand nie aufgab. Die Erlanger drehen in den letzen Minuten das Spiel und Nikolai Theilinger sorgte wenige Sekunden vor dem Pfiff für den Ausgleich. Mit dem Punktgewinn klettert der HC Erlangen vorerst auf Platz neun in der Tabelle der „stärksten Liga der Welt“.

Erlangen bekam lange die Partie nich in den Griff
Die Gäste aus Hannover gingen dank dem Treffer von Nationalspieler Fabian Böhm in Führung. De Erlanger Christoph Steinert glich jedoch einen Angriff später vom Siebenmeterpunkt zum 1:1 aus. Für die erste Führung der Franken sorgte Christopher Bissel, der per Tempogenstoß zum 2:1 traf. Die Erlanger Abwehr knüpfte dort an, wo sie am Sonntag gegen die HSG Wetzlar aufhörte. Mit Teamgeist und Leidenschaft kämpften Petter Overby & Co. gegen das Team von Weltmeister Morten Olsen an. Nico Büdel nutzte die Siebenmeter-Parade von Katsigiannis postwendend, um sein Team mit 5:4 in Führung zu werfen. Nach 15 gespielten Minuten wechselte die Führung und die Recken gingen nach dem Treffer von Ilija Brozovic mit 7:9 in Front. Den Franken unterliefen im Aufbauspiel nun Fehler, was dazu führte, dass sich die Gäste auf drei Tore absetzen konnten. Für Aufschwung sorgte die Überzahlsituation in der 20. Minute, welche der HC Erlangen für den Treffer zum 8:10 nutzte. Nikolas Katsigiannis parierte weiterhin stark und Bissel erzielte in Unterzahl den Anschlusstreffer zum 9:10. Beide Mannschaften lieferten sich einen harten Kampf, welchen die Gäste aus Hannover im ersten Durchgang zu häufig unfair führten. So kam es, dass Steinert in der 26. Minute per Strafwurf zum 12:13 kam. Petter Overby sah kurz darauf ebenfalls die Zeitstrafe und der HC Erlangen musste die letzten Minuten in Halbzeit eins in Unterzahl agieren. Diese überstand der HC Erlangen gut, ging aber dennoch mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause.

Skof kam für Katsigiannis
Nach Wiederanpfiff parierte der eingewechselte Gorazd Skof den Wurf von Timo Kastening und seine Vordermänner zogen einen Angriff später gleich doppelt die Zeitstrafe. Andreas Schröder und Nico Büdel wurden beide unfair gefoult, sodass der HC Erlangen im 6 gegen 4 den 13:15 Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Franken erarbeiteten sich immer wieder gute Wurfchancen, scheiterten aber zu häufig am gegnerischen Keeper. In der 36. Minute zog der TSV durch den Siebenmeter-Treffer von Mövers erstmals auf vier Tore davon. Beim Spielstand von 14:19 sah sich Adalsteinn Eyjolfsson gezwungen die grüne Karte zu legen, um seine Mannschaft noch einmal auf die letzten zwanzig Minuten einzustellen. Über die Spielstände 15:19 und 16:20 kämpfte sich der HC in der 45. Minute wieder auf zwei Tore heran, doch die Recken fanden trotz der aufopferungsvollen Abwehrarbeit der Gastgeber immer wieder ein Durchkommen. Timo Kastening schnappte sich den Abpraller und erhöhte von der Außenposition auf 18:21. In der Crunch-Time warf der HC Erlangen noch einmal alles in die Waagschale und kam durch die Treffer von Nico Büdel und Florian von Gruchalla wieder auf ein Tor heran. Die 3555 Zuschauer in der Arena Nürnberger Versicherung sahen eine spannende Schlussphase, in der es insgesamt vier Erlanger Pfostentreffer verhinderten das Ruder vorzeitig umzureißen. Häfner, Böhm und Olsen spielten jeden ihrer Angriffe bis zum Zeitspiel aus, doch auch beim Spielstand von 20:23, sechs Minuten vor Ende, gaben sich die Hausherren nicht auf.

Büdel drehte auf – Theilinger schoß den HC ins Glück
Florian von Gruchalla und Petter Overby trafen nach zwei starken Paraden von Nikolas Katsigiannis ins Tor der Gegner und auch, wenn Hannover diese Treffer noch einmal mit zwei Toren beantworten konnte, kämpfte der HC Erlangen mutig weiter. Spielmacher Nico Büdel gelang der Doppelschlag zum 23:23-Ausgleich und spätestens dann hielt es keinen Zuschauer mehr auf den Sitzen. In der 58. Spielminute überwand Nejc Cehte Nikolas Katsigiannis im Tor und brachte sein Team mit 25:24 in Führung. Etwas mehr als 20 Sekunden verblieben dem fränkischen Erstligisten nun noch, um den Punktgewinn zu erzielen. Die Erlanger spielten ihren letzten Angriff clever und auf den Punkt genau herunter, sodass der Rückkehrer Nicolai Theiligner 12 Sekunden vor dem Schlußpfiff zum Wurf kam und den letztendlich entscheidenden Treffer zum 25:25-Unentschieden markierte.

„Wir haben heute niemals aufgehört an uns zu glauben. Auch wenn wir zwischenzeitlich mit vier Toren zurück lagen, haben wir mit der tollen Unterstützung unserer Fans in der ARENA immer weiter gekämpft. Diese Moral, die die Mannschaft heute gezeigt hat, macht mich sehr stolz“, sagte HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson nach dem Spiel.

Weiter geht“s in Lemgo
Das nächste Spiel in der DKB Handball-Bundesliga bestreiten Michael Haaß & Co. am Sonntag, den 31. März beim TBV Lemgo Lippe (Platz 10). Vor heimischer Kulisse tritt der HC Erlangen dann am Ostersonntag, den 21. April wieder an. Am Family-Day trifft der fränkische Erstligist zur Topspiel Zeit um 13.30 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung auf das Spitzenteam des SC Magdeburg. Tickets für den Family-Day am Ostersonntag gibt es im Online-Shop des HC Erlangen und an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen.

Informationen und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Handball: HC Erlangen reist nach Mittelhessen zur HSG Wetzlar

Der HC Erlangen – einziger bayerischer Handball-Bundesligist – ist am Sonntag beim Tabellennachbarn in Wetzlar gefordert

Nach dem sensationellen Punktgewinn gegen die Rhein-Neckar Löwen und der anschließenden Länderspielpause reist der HC Erlangen am kommenden Sonntag mit vollen Akkus nach Mittelhessen. Beim Tabellennachbar HSG Wetzlar will der fränkische Erstligist den Schwung aus den letzten beiden Spielen gegen den Bergischen HC und die Rhein-Neckar Löwen mitnehmen und selbstbewusst in der ausverkauften Rittal Arena auftreten.

Wettkampfpause hat nicht geschadet
„Nach der Länderspielpause möchten wir an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen. Wir wissen, welche Aufgabe uns in Wetzlar erwartet und fahren gut vorbereitet nach Mittelhessen“, sagte Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson vor der Abfahrt. „Und was uns auch sehr freut ist, dass viele HC-Fans in der Arena mit vor Ort sind. Das werden unten auf der Platte mit Sicherheit wieder spüren“, so Eyjolfsson.

„Wir dürfen uns nicht von der letzten Niederlage der Hessen gegen die Rhein-Neckar Löwen täuschen lassen, die HSG Wetzlar präsentiert sich am Sonntag in der vollen Arena mit Sicherheit sehr stark. Wir müssen sofort die Schwachstellen finden, den starken Abwehrverband auflösen und die bekannt schnellen Konter unterbinden“, so Kevin Schmidt, der Sportliche Leiter der Erlanger Bundesliga-Handballer.

Das Hinspiel im Dezember konnte der HC Erlangen mit 27:20 klar für sich entscheiden. Dass die HSG Wetzlar vor heimischer Kulisse bisher aber starke Leistungen abrufen konnte, spiegeln deren Siege gegen Minden, Göppingen und Hannover wider. Um etwas Zählbares aus der Rittal-Arena mitnehmen zu können, will der HC Erlangen an seine starken Abwehrleistungen der letzten Spiele anknüpfen, bei denen die Defensive um Abwehrchef Petter Overby Schwerstarbeit verrichtete. Besonders aufpassen müssen die Franken auf den montenegrinischen Nationalspieler und torgefährlichen Linkshänder Stefan Cavor, der bereits 103 Treffer aus dem Feld erzielte.

„Rote Wand“ in der Rittal Arena
Große Unterstützung erhält der HC Erlangen von seinen treuen Fans. Über 100 fränkische HC-Fans Anhänger werden Michael Haaß und Co. ins 270 km entfernte Wetzlar begleiten. Die beiden Unparteiischen Fabian Baumgart und Sascha Wild werden die Partie des 24. Spieltags um 16.00 Uhr anpfeifen. SKY SPORT 2 überträgt das Spiel live und auch der Fackelmann-Liveblog der Erlanger Nachrichten berichtet im Liveticker vom Spielfeldrand.

Nächstes Heimspiel: die Recken kommen
Das nächste Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn, die TSV Hannover-Burgdorf, findet am 21. März um 19.00 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung statt. Parallel dazu gibt es direkt am Haupteingang der ARENA einen HC Erlangen-Autoaufkleber für die HC-Fans für ein sehr attraktives Gewinnspiel powered by Charivari 98.6! Weitere Informationen: https://www.hc-erlangen.de/aktuelles.html#!news

https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Spielmacher und Rückraumspieler Nico Büdel.

Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

HC Erlangen gelingt gegen die Löwen eine kleine Sensation

Das war ein echter Handball-Krimi und bis in die letzte Sekunde: Die Franken erkämpfen sich ein hochverdientes 23:23-Unentschieden gegen das Star-Ensemble der Rhein-Neckar Löwen

Angepeitscht von 5261 Fans startete der HC Erlangen in der Arena Nürnberger Versicherung gut in die Partie. Nach Treffer von Andy Schmid ging der HC Erlangen durch die Tore von Nico Büdel und Christopher Bissel in der 6. Minute mit 2:1 in Führung. Die HC-Abwehr agierte wie im Spiel gegen den Bergischen HC hellwach und schaffte es dem Mannheimer Star-Ensemble immer wieder Bälle zu stehlen.

Erlangen ließ sich nicht entmutigen
Lediglich die schwache Chancenverwertung zu Beginn des Spiels ermöglichte es den Gästen in der 12. Minute mit 4:5 in Führung zu gehen. Der Erlanger Handballclub blieb dem Pokalsieger während des gesamten Spiels auf den Fersen. Christoph Steinert traf zum 9:11 und Spielmacher Nico Büdel tankte sich drei Minuten vor Ende des ersten Durchgangs ebenfalls zum 11:13 durch. Pünktlich zur Schlusssirene spielte der HC Erlangen seinen letzten Angriff clever aus und Kreisläufer Jonas Thümmler setzte den 12:13 Anschlusstreffer.

Mann des Spiel: Nico Büdel
Nach Wiederanpfiff parierte Nikolas Katsigiannis den Wurf von Andy Schmid und der neunfache Torschütze Nico Büdel brachte sein Team zum 13:13 Ausgleich. Das Spiel verlor auch im zweiten Durchgang nicht an Tempo, Leidenschaft und Spielfreude. Beide Teams lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Favoriten aus Mannheim taten sich sichtlich schwer gegen die stark aufspielenden Franken. In der 49. Minute sah sich Weltmeistertrainer Nikolaj Jacobsen gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Beim Spielstand von 19:19 stellte er sein Team noch einmal auf die bevorstehende Crunch-Time im Nürnberger Hexenkessel ein. Die Auszeit zeigte Wirkung, denn nach zwei torlosen Angriffen der Erlanger erhöhten die Löwen auf 19:21.

Taktisch richtige Auszeit
Auch Adalsteinn Eyjolfsson rief seine Mannschaft noch einmal zu sich. Auch diese Auszeit trug Früchte, denn jetzt war es der HC Erlangen, der zwei Mal in Folge traf und wieder auf 21:21 gleichstellte. Bis zum Schlusspfiff entwickelte sich ein echter Handball-Krimi. Bereits in der 55. Minute hielt es keinen HC-Fan mehr auf den Sitzen. Beim Spielstand von 22:23 sah Spielmacher Nico Büdel die Lücke und kam nach einer beherzten eins-gegen-eins Aktion zum erlösendem 23. Treffer. Den darauffolgenden Angriff verteidigten Michael Haaß & Co. sensationell. Zu viert stoppten sie Nationalspieler Jannik Kohlbacher fair, sodass den Löwen nur noch der Wurf über den sechs-Mann-Block nach Ablauf der Spielzeit übrig blieb. Löwen-Spielmacher Andy Schmid legte noch einmal alle Kraft und Erfahrung in den letzten Wurf, doch der Ball sprang am Pfosten vorbei ins Aus. Und dann entlud sich schlagartig große Freude und die begeisterten Zuschauer feierten noch minutenlang die Erlanger und ein wirklich hcohverdientes 23:23-Unentschieden in der Arena Nürnberger Versicherung.

„Wir haben heute wieder eine sehr gute Abwehrleistung gezeigt. Noch glücklicher macht mich jedoch, dass wir Moral gezeigt haben und nie aufgehört haben an uns zu glauben. Einen großen Dank möchte ich auch unseren Fans aussprechen, die uns immer dann hervorragend unterstützt haben, wenn es darauf ankam“, analysierte HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson nach dem Spiel.

Nach Länderspielpause auswärts gegen Wetzlar
Nach der Länderspielpause trifft der HC Erlangen am 17. März in der Ferne auf die HSG Wetzlar. Das nächste Heimspiel erwartet die HC-Fans am 21. März, wenn die Schüztlinge von Adalsteinn Eyjolfsson auf die Recken aus Hannover treffen. Tickets für das nächste Heimspiel (HC Erlangen : TSV Hannover-Burgdorf um 19:00 Uhr) sind im Online-Shop des HC Erlangen erhältlich. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Spielamacher und Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos und Tickets: http://www.hc-erlangen.de
Löwen

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

HC Erlangen: starke Leistung gegen Wetzlar und vierter Sieg in Serie

Der HC Erlangen krönt seinen Handball-Feiertag mit einer starken Mannschafts-Leistung und dem vierten Sie innerhalb von 2 Wochen

HC Erlangen: starke Leistung gegen Wetzlar und vierter Sieg in Serie

(Foto: HJKrieg, Erlangen): HC-Keeper Nikolas Katisgiannis mit einer seiner sensationellen Paraden

Mit einem 27:20-Heimsieg gegen die HSG Wetzlar überzeugt die Mannschaft von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson erneut und gewinnt das vierte Spiel in Serie. Grundstein für den deutlichen Erfolg war eine phänomenale Abwehrleistung und ein ebenso gutes Umschaltspiel. Mit dem Sieg im „Vier-Punkte-Spiel“ gegen den Tabellennachbarn aus Wetzlar erarbeitete sich der fränkische Erstligist den zehnten Tabellenplatz in der DKB Handball-Bundesliga.

Der HC Erlangen bleibt weiterhin in der Erfolgsspur
Es war für die 4.418 Zuschauer in der Arena Nürnberger Versicherung angerichtet. Aufgrund der erfreulichen Ereignisse in der vergangenen Woche hatte der einzige bayerische Erstligist den 17. Spieltag zum Feiertag deklariert. Mit gratis Sekt vor dem Spiel stießen die Zuschauer in der ARENA auf die Vertragsverlängerung von Johannes Sellin, die WM-Kader Nominierung von Christoph Steinert und auf den 70. Geburtstag des Hauptsponsors Richard Heindl an.

Von Anfang an gleich Vollgas
Es machte den Anschein, dass die gute Stimmung vor dem Spiel auch auf die HC-Akteure auf dem Spielfeld überschwappte. Diese legten nämlich einen guten Start hin und gingen durch den Treffer von Christopher Bissel mit 1:0 in Führung. In der Deckung arbeiteten die Franken akribisch und kompakt, ließen aber im Angriff einige Möglichkeiten aus, sodass es nach zehn Minuten 3:3 stand. In Unterzahl war es Bissel der sich beim Wechsel geschickt den Ball der Gegner klaute und sein Team mit 5:4 in Führung brachte. Was auf der linken Seite des HC Erlangen glückte, funktionierte zu Gunsten der Erlanger ebenfalls auf der rechten. Nach 15 gespielten Minuten war es Johannes Sellin, der nach Ballgewinn per Tempogegenstoß zum 7:4 traf. Ohne Kompromisse suchte der HC Erlangen im Angriff die 1:1 Situationen und schaffte es immer wieder ihre Nebenmänner frei zu spielen. Nach zwanzig gespielten Minuten verlies die Erlanger das Wurfglück, sodass sich die HSG wieder auf 9:8 heran kämpfen konnte. Fünf Minuten vor Ende des ersten Durchgangs erkämpften sich die Erlanger wieder das Spielgerät und Christopher Bissel traf mit seinem bis dato vierten Treffer zum 11:8. Der HC ließ nicht locker und trennte sich bis zur Pause mit 13:9 von den Gästen aus Mittelhessen.

In der zweiten Halbzeit wurde es noch deutlicher
Nach dem Seitenwechsel machte der HC Erlangen dort weiter, wo er zuletzt aufgehört hatte: konsequente Abwehrarbeit und blitzschnelle Kontertore. Sellin erhöhte auf 14:9 und Dominik Mappes traf kurz danach zum 15:10. In Unterzahl parierte Nikolas Katsigiannis, der einmal mehr ein sicherer Rückhalt für sein Team war, den Wurf von Olle Forsell Schefvert. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff traf der gut aufgelegte Johannes Sellin aus dem Rückraum zum 17:11 und Mappes legte unmittelbar nach. Bei einem Sieben-Tore-Rückstand sah sich HSG Trainer Kai Wandscheider gezwungen die grüne Karte zu legen und eine Auszeit zu nehmen.
Die Hessen fanden aber nur sehr selten ein Mittel gegen die Erlanger Defensive, die im Mittelblock um Petter Overby mittlerweile Beton angerührt hatte. Fand der Gegner doch noch einmal den Weg zum Tor war Keeper Nikolas Katisgiannis zur Stelle. Mit einer Quote von 47% gehaltener Bäller und 16 Paraden hielt er seine Mannschaft zu jedem Zeitpunkt im Spiel, sodass dem HC bis zur Crunch-Time kaum mehr Fehler unterliefen. Grundstein für die erfolgreiche Spielgestaltung war das sensationelle Umschaltspiel der Franken.

Wetzlar kämpfte – neun Tore Rückstand
Auch die letzte Ansprache von Kai Wandschneider in der 44. Minute trug keine Früchte. Petter Overby und eine starke Abwehr zwangen die HSG Wetzlar immer wieder zum Zeitspiel und damit zu überhasteten Würfen aufs Tor. 14 Minuten vor Spielende hielt es keinen der Zuschauer mehr auf ihren Plätzen. Unter stehenden Ovationen peitschten die Fans ihre Mannschaft zum nächsten Torerfolg. Andreas Schröder traf mit einem beherzten Wurf aus dem Rückraum zum 24:15. Die letzten zehn Minuten der Partie nutzte HC Trainer Adalsteinn Eyjolfsson, um vielen Akteuren seines Teams Spielzeiten zu geben. Die Rotation tat dem HC Erlangen jedoch keinen Abbruch. Nahtlos knüpften seine eingewechselten Schützlinge an die überragende Leistung ihrer Vorgänger an. Völlig ungefährdet trennte sich der HC Erlangen am Ende mit 27:20 vom Tabellennachbarn HSG Wetzlar.

„Ich mache meiner Mannschaft heute ein großes Kompliment. Wir haben von Anfang bis zum Ende konsequent gespielt und vor allem nie die Disziplin verloren. Unser Grundstein für den Erfolg heute war unsere hervorragende Abwehrleistung, in der Petter Overby ein hervorragendes Spiel ablieferte“, freute sich Trainer Adalsteinn Eyjolsfsson nach Spielende.

Es geht Schlag auf Schlag weiter
Zeit zum Durchatmen bleibt dem HC Erlangen jedoch kaum. Bereits am Montagmorgen reist die Mannschaft von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nach Hannover, wo sie am Dienstag erstmalig in der Vereinsgeschichte ein Viertelfinale im DHB-Pokal bestreitet. Und weil das noch nicht genug ist, folgt das nächste Highlight unmittelbar danach. Am Donnerstag, den 20. Dezember steht die legendäre BLACK NIGHT auf dem Programm der Franken. Im letzten Heimspiel des Jahres trifft der HC Erlangen auf Die Eulen Ludwigshafen. Tickets für das Handball-Highlight der Saison gibt es im Online-Shop des HC Erlangen sowie an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen.

Weitere Infos und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Pressemitteilungen

Handball: HC Erlangen verlängert mit Johannes Sellin – Christoph Steinert im 28er-Kader zur WM

Johannes Sellin wird auch in der kommenden Saison für den HC Erlangen auflaufen und der Linkshänder Christoph Steinert ist für den 28er-Kader der Nationalmannschaft nominiert

Handball: HC Erlangen verlängert mit Johannes Sellin - Christoph Steinert im 28er-Kader zur WM

(Foto: HJKrieg, Erlangen): HC Erlangen und Johannes Sellin verlängern die Zusammenarbeit

Der fränkische Bundesligist und der 52-fache deutsche A-NationalspielerJohannes Sellin haben den im Sommer auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Sellin der zur Saison 2017/2018 von der MT Melsungen nach Erlangen wechselte hat sich nach seinem verletzungsbedingten Ausfällen in der vergangenen Saison zu einem wichtigen Leistungsträger im Team von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson entwickelt. In der aktuellen Spielzeit blüht der 27-jährige Linkshänder und Europameister von 2016 so richtig auf: Mit 55 Toren bei einer Wurfquote von 75 % übernimmt er im Angriffsspiel der Erlanger Verantwortung und bildet gemeinsam mit Linksaußen Christopher Bissel eine schnelle, treffsichere Flügelzange beim HC Erlangen.

Verein und Spieler freuen sich auf ein weiteres Jahr
„Wir freuen uns, dass Johannes mindestens ein weiteres Jahr für den HC Erlangen spielt. Er ist ein enorm wichtiger Teil des Teams – auf und neben dem Platz. Er ist eine der Konstanten in der Mannschaft, weshalb wir uns freuen, dass er weiterhin im HC Trikot auf Torejagd geht“, so Rene Selke, Geschäftsführer des HC Erlangen.

Auch Johannes Sellin ist glücklich über seine Verlängerung beim HC Erlangen: „Aufgrund meiner Verletzungen in meiner ersten Saison beim HC wurde mir ein Jahr genommen und deswegen freue ich mich umso mehr, dieses wieder zu bekommen. Ich bin stolz darauf Teil dieses Teams sein zu dürfen und möchte gemeinsam mit dem HC Erlangen noch viel erreichen.“

Steinert ist für den 28er-Kader der Deutschen Nationalmannschaft nominiert
Bundestrainer Christian Prokop hat an diesem Montag den erweiterten 28er-Kader der deutschen Handball-Nationalmannschaft für die WM 2019 bekanntgegeben. Aufgrund seiner konstant guten Leistungen hat sich Linkshänder Christoph Steinert in den Fokus des Bundestrainers gespielt und kann sich Hoffnungen auf einen Einsatz bei der Heim-WM machen.

„Christoph hat mit einer konstant starken Form in der letzten Saison und auch in dieser Saison dem HC Erlangen sehr geholfen und ist in der Abwehr und im Angriff eine wichtige Alternative. Ich freue mich deshalb auch sehr über diese Absicherung“, sagte der Bundestrainer auf der gestrigen Pressekonferenz.

Das macht mich stolz
Der Rückraum-Rechte des HC Erlangen ist glücklich über die Entscheidung des Bundestrainers: „Ich freue mich unfassbar über die Nominierung und die damit verbundene einmalige Chance an einer Heim-WM teilnehmen zu können. Solche Nominierungen sind immer auch Anerkennung für gute Leistungen, dass macht mich natürlich auch unheimlich stolz.“
Der nächste formale Schritt folgt nun am 10. Januar, dem Morgen des Eröffnungsspieltages. Bei der technischen Besprechung in Berlin muss Prokop maximal 16 Spieler für das WM-Team der deutschen Nationalmannschaft nominieren. Während der WM sind maximal drei Wechsel mit Spielern aus dem erweiterten Kader möglich.
Alle DHB-Nominierungen: https://bit.ly/2QFQqos

Am 15. Dezember kommt die HSG Wetzlar
Der HC Erlangen empfängt am kommenden Samstag die HSG Wetzlar in der DKB Handball-Bundesliga. Wetzlar, aktuell Punktgleich mit Erlangen in der Tabelle, läuft um 20.30 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung auf. Die Tickets für das Spiel des 17. Spieltages sind an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen, sowie im Online-Shop des HC Erlangen erhältlich. Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Pressemitteilungen

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gewinnt souverän gegen den TVB Stuttgart

Der HC Erlangen hat am Sonntagnachmittag das Nachholspiel des 13. Spieltages mit 31:25 (15:10) gegen den TVB 1898 Stuttgart klar für sich entschieden

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gewinnt souverän gegen den TVB Stuttgart

(Foto: HJKrieg, Erlangen): Keeper Gorazd Skof setzte mit spektakulären Paraden ein Ausrufezeichen

Dank einer stabilen Abwehrarbeit und einem spielfreudigen Angriff geriet der 31:25-Sieg in der Arena Nürnberger Versicherung nie in Gefahr.
Die Anfangsphase des Spiels gegen den TVB Stuttgart gehörte dem HC Erlangen. Nach zwei torlosen Angriffen auf beiden Seiten war es Christopher Bissel, der durch eine kraftvolle 1:1-Aktion den Siebenmeter herausholte, den Christoph Steinert zur 1:0 Führung verwandelte. Sicherer Rückhalt im Tor war Nikolas Katsigiannis, der erst in der siebten Minute das erste Gegentor zuließ. David Schmidt traf in Überzahl zum 1:1 Ausgleich. Nach Zuspiel von Nico Büdel brachte Jan Schäffer seine Mannschaft aber unmittelbar wieder in Front. Trotz einigen Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel der Erlanger hielt Katsigianis seine Mannschaft im Spiel und sorgte mit seinen immens wichtigen Paraden dafür, dass der HC Erlangen in der 12. Minute mit 4:1 in Führung ging. Nach Steal von Büdel markierte Christopher Bissel mit seinem ersten Treffer der Partie das 5:1.

Selbst in Unterzahl war Erlangen stark
Der HC Erlangen agierte in der Anfangsphase immer wieder in Unterzahl schaffte es aber auch mit einem Spieler weniger auf der Platte Bälle zu gewinnen und die Führung weiter auszubauen. Zehn Minuten vor Ende des ersten Durchgangs markierte der stark aufspielende Bissel den Treffer zum 9:5. Die Abwehrreihen um Petter Overby im Mittelblock arbeiteten hoch konzentriert und schafften es immer wieder durch geschickte Stopp-Fouls den Spielfluss der Gäste zu unterbrechen. 30 Sekunden vor Ende des ersten Durchgangs führte die gute Abwehrarbeit der Erlanger auch zum 15:10 Führungstreffer, als der fünffache Torschütze Johannes Sellin nach Ballgewinn clever einnetzte.

Lange torlose Minuten für Erlangen
Nach Wiederanpfiff setzten die Gäste den ersten Treffer und verkürzten nach zwei Angriffen auf 15:12. Die Erlanger scheiterteten in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit zu häufig am Pfosten der Gegner, sodass sich der TVB Stuttgart mit dem Treffer zum 15:13 wieder auf Schlagdistanz brachte. Nach drei torlosen Minuten fand der HC aber wieder ins Spiel und stellte durch die Treffer von Nicolai Link und Petter Overby wieder auf 17:13. Die Partie nahm spätetens ab der 40. Minute richtig Fahrt auf, die Schwaben wehrten sich wehement gegen die drohende Niederlage und trafen in der 43. Minute zum 20:17.

Gorazd Skof mit spektakulären Paraden
Die konzentriert kämpfenden Erlanger ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und erhöhten nach einem spielfreudigen Angriff, in dem Christopher Bissel frei vom Kreis zum Wurf kam, auf 22:17. Nach Fehler vom TVB erhöhte Nico Büdel auf 23:17 und erzielte damit die erste Sechs-Tore-Führung der Partie. In der Crunch-Time war es Keeper Gorazd Skof, der sich mit spektakulären Paraden von den 3651 Zuschauern feiern ließ und seiner Mannschaft ein sicherer Rückhalt war. Dominik Mappes traf im Anschluss doppelt und spätestens nach dem Treffer zum 28:20 vom stark aufspielenden Johannes Sellin hatte keiner der Fans mehr Zweifel am Erfolg. Am Ende belohnte sich der HC Erlangen in der ARENA für eine starke Leistung mit einem 31:25-Heimsieg gegen den TVB 1898 Stuttgart.

Am 15. Dezember kommt die HSG Wetzlar
Für die Franken geht es bereits am kommenden Samstag in der DKB Handball-Bundesliga weiter. Der nächste Gegner in der Arena Nürnberger Versicherung ist die HSG Wetzlar, die aktuell Punktgleich mit Erlangen in der Tabelle der „stärksten Liga der Welt“ ist. Anwurf ist um 20.30 Uhr und die Tickets für das Spiel des 17. Spieltages sind an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen, sowie im Online-Shop des HC Erlangen erhältlich.
Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen

MBST unterstützt Handballer Alexander Hermann

Alexander Hermann, Rückraumspieler des Handballbundesligisten HSG Wetzlar, muss aktuell verletzungsbedingt pausieren. Im intensiven Rehaprogramm setzt die medizinische Abteilung auf modernste Technik, um die Ausfallzeit möglichst gering zu halten. Unter anderem kommt die MBST Kernspinresonanz-Therapie zum Einsatz.

 

Therapeutischer Ansatz: biophysikalische Zellstimulation

Nicht nur in der Behandlung von degenerativen Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparats wie Arthrose und Osteoporose hat sich die MBST Kernspinresonanz-Therapie bewährt. Durch den therapeutischen Ansatz der biophysikalischen Zellstimulation wird sie verstärkt auch im Profisport eingesetzt – auch präventiv und postoperativ. Hier ist das Ziel der Stoffwechselanregung die Beschleunigung von Heilungsprozessen und somit eine Verkürzung von verletzungsbedingten Ausfallzeiten. Wissenschaftliche Daten weisen darauf hin, dass die MBST Kernspinresonanz Technologie verschiedene biophysikalische Prozesse stimuliert und entzündungshemmende sowie schmerzlindernde Effekte auslöst (Steinecker-Frohnwieser et al. 2014, Journal of Orthopedics and Rheumatology 9/2014).

 

Unterstützung bei Ausheilung eines Knochenmarködems

Zurzeit kommt der regenerative Ansatz der MBST Kernspinresonanz-Therapie in der Behandlung von HSG Wetzlar-Spieler Alexander Hermann zum Einsatz. Der österreichische Nationalspieler hatte sich bei der Europameisterschaft in Kroatien im Januar 2017 ein Knochenmarködem im Knie zugezogen. Hermann wird in den Räumlichkeiten der MedTec Medizintechnik GmbH in Wetzlar neun Tage lang, täglich eine Stunde, mit der therapeutischen Kernspinresonanz behandelt, um den Heilungsprozess zu unterstützen und zu beschleunigen. „Mit Alex fehlt uns ein Leistungsträger der Hinrunde und einer unserer besten Torschützen, weshalb eine zügige Rückkehr ins Training für uns sehr wichtig wäre. Wir danken der MedTec GmbH für die schnelle und unkomplizierte Hilfe“, sagt HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

 

Modernste Therapiegeräte

Hermann wird auf dem neuesten Therapieplatz aus dem Portfolio der Wetzlarer Firma behandelt, ARTHRO·SPIN·LIFT, der erst seit Ende letzten Jahres verfügbar ist und mit dem das seit fast 20 Jahren bewährte Kernspinresonanz-Therapiekonzept weiter optimiert wurde. Für den Patienten ist die Behandlung völlig schmerzfrei. „Eigentlich merke ich überhaupt nichts“, sagt Hermann. Er hofft, in vier Wochen wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen zu können. Bis dahin zählt für den Österreicher nur: Pünktlich sein und Beschäftigung für eine Stunde mitbringen!

 

Vielfältiger Einsatz im Profisport

Sportler aus verschiedensten Sportarten, von Fußball über Leichtathletik, Volleyball und Faustball bis hin zu Turniertänzern, haben bereits die MBST Kernspinresonanz-Therapie zur Behandlung von Verletzungen an Muskeln, Sehnen, Bändern und Knochen genutzt. Zu ihnen gehören u. a. Philipp Weber, Alina Reh, Manuel Eitel, Peter Strosack, Niko Bungert und Maraike Biglmaier. Behandelt wurden z. B. Bone bruises (Knochenmarködeme), Stressfrakturen, Bänderrisse, Sehnenprobleme, Knorpelschäden und Patellaspitzensyndrom.

 

Wir wünschen auch Alexander Hermann gute und nachhaltige Genesung.

 

Über die MedTec Medizintechnik GmbH

Seit 20 Jahren steht die MedTec Medizintechnik GmbH für Innovation und Qualität in der Medizintechnik. Das bereits mehrfach als Top-Innovator des deutschen Mittelstands ausgezeichnete Unternehmen, gehört auch zu den „FOCUS Wachstumschampions“ in Deutschland. Ziel des Unternehmens aus Wetzlar ist es, die Gesundheit der Menschen nachhaltig zu verbessern. Dazu entwickelt das Unternehmen Hightech-Medizintechnik in Spitzenqualität für die Human-, Veterinär- und für die Ästhetische-Medizin. Mit dem wissenschaftlich bestätigten und patentierten MBST Kernspinresonanz-Therapiesystem ist die MedTec Weltmarktführer im Bereich der therapeutisch genutzten Kernspinresonanz-Technologie. Neben dem kausalen Ansatz bei degenerativen Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems verfolgt das MBST-Therapiesystem bei weiteren Indikationen einen regenerativen Ansatz. Studiendaten zeigen, dass die MBST-Therapie antiinflammatorisch, analgetisch und regenerationsfördernd eingesetzt werden kann und zwar auch postoperativ und rehabilitationsbegleitend. Ziel ist es unter anderem Heilungsprozesse aktiv zu beschleunigen und Ausfallzeiten sowie Rezidive zu minimieren. Ärzte, Medizinische Versorgungszentren, Kliniken und Universitäten vertrauen inzwischen auf das MBST-Therapiesystem – nicht nur in Deutschland und Europa, sondern weltweit. Alleine in Deutschland werden jährlich über 100.000 Therapiestunden mit der MBST Kernspinresonanz-Technologie durchgeführt.

 

Pressekontakt und Anforderung von Bildmaterial:

MedTec Medizintechnik GmbH

Sportparkstraße 9

D-35578 Wetzlar

 

Guido Finkes

CMO · Chief Marketing Officer

Caroline Ebinger

PR & Marketing Consultant

 

Telefon: 06441 · 679 18 – 49

Telefax: 06441 · 679 18 – 19

E-Mail: marketing@mbst.de

www.mbst.de

https://www.facebook.com/mbst.de

https://www.youtube.com/channel/UC5r8bV_p1ZPIXPUvJtOwKEw

Pressemitteilungen

Handball-Bundesliga: HC Erlangen siegt souverän gegen Balingen

Der HC Erlangen konnte vor 3.228 Zuschauern in der Arena Nürnberger Versicherung den HBW Balingen-Weilstetten mit 33:25 klar besiegen.

Handball-Bundesliga: HC Erlangen siegt souverän gegen Balingen

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen): Ole Rahmel mit acht Treffern bester HCE-Schütze

(Erlangen) – Der HC Erlangen hat am Abend das vorletzte Heimspiel der Saison 2016/17 gegen den HBW Balingen-Weilstetten deutlich mit 33:25 (15:12) gewonnen. Die Mannschaft von HC-Cheftrainer Robert Andersson festigte damit den neunten Tabellenplatz der DKB Handball-Bundesliga.

Zwei Heimspiele innerhalb von drei Tagen
Nur drei Tage nach dem Duell mit der SG Flensburg-Handewitt durfte der HC Erlangen erneut in der heimischen ARENA vor seinem fantastischen Publikum antreten. Dieses Mal hatte das Team von Kapitän Michael Haaß nicht einen Meisterschaftsanwärter vor der Brust, sondern einen Klub, der sich mitten im Abstiegskampf befindet und aufgrund des Restprogrammes in Nürnberg punkten musste. Die Mittelfranken ließen sich aber nur anfangs von der Nervosität des Gastes von der Schwäbischen Alb anstecken und übernahmen nach knapp zehn Minuten das Zepter. Immer wieder spielte der HC die aggressive schwäbische Defensive auseinander und kam so zu guten Abschlussmöglichkeiten. Diese nutze im ersten Spielabschnitt vor allem Isias Guardiola, der effektiv abschloss. Der Gast aus Balingen, der neben vielen technischen Fehlern immer wieder gute Chancen liegen ließ, bekam nie Zugriff auf das Spiel. Dies lag aber vor allem am hochkonzentriert aufspielenden HC Erlangen, der kurz vor der Pause auf drei Tore davonzog.

In der zweiten Halbzeit gab der HCE Gas
Nach dem Wechsel legte der Gastgeber noch eine weitere Schippe drauf. Balingen biss sich nun an der starken 6-0-Abwehr der Franken die Zähne aus und fing so am laufenden Band Gegenstöße. Ole Rahmel, der in den letzten Tagen grippegeschwächt fehlte, schraubte das Tore-Konto des HC innerhalb kürzester Zeit nach oben. Mitte des zweiten Spielabschnitts lagen zwischen dem HC Erlangen und den selbsternannten „Galliern von der Alb“ acht Tore. Doch der Aufsteiger hatte weiterhin nicht genug und zog bis zum Ende der Begegnung durch, was das Publikum zwei Minuten vor dem Ende mit stehenden Ovationen quittierte.

Am Samstag gegen Wetzlar
Schon am kommenden Samstag geht es um 19:00 Uhr für den HC Erlangen in Mittelhessen um die nächsten Bundesliga-Punkte. Dann ist das Andersson-Team zu Gast in der RITTAL-Arena beim Tabellen-Sechsten, der HSG Wetzlar.

Trainerstimmen nach dem Spiel
Robert Andersson (Trainer des HC Erlangen): „Ich bin heute sehr stolz auf meine Mannschaft. Sie hat die Begegnung von beginn an dominiert und Balingen schon sehr früh gezeigt, dass es für sie heute nichts zu holen gibt.“

Runar Sigtryggsson (Trainer des HBW Balingen-Weilstetten): „Ich bin heute sehr enttäuscht, da wir heute nicht das auf den Platz bekommen haben, was wir uns vorgenommen hatten. Wir müssen das jetzt ganz schnell hinter uns lassen.“

https://www.hl-studios.de ist offizieller Medienpartner des HC Erlangen: Denn Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. Die Agentur aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.

Informationen und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

Wir fördern den Bundesliga-Handballsport: https://www.hl-studios.de ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Rund 100 Mitarbeiter engagieren sich seit über 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, Apps, Touch-Applikationen, interaktive Messemodelle, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de