Tag Archives: hub

Pressemitteilungen

BITMi fördert digitale Bildung als Mitglied „MINT Zukunft schaffen“

BITMi fördert digitale Bildung als Mitglied "MINT Zukunft schaffen"

MdB Thomas Sattelberger und Dr. Oliver Grün (v.l.) in der DIGITAL CHURCH

– Bundesverband IT-Mittelstand e.V. Mitglied der Initiative „MINT Zukunft schaffen“
– Dr. Oliver Grün und Thomas Sattelberger besuchen DIGITAL CHURCH
– BITMi stärkt Einsatz zur Förderung digitaler Bildung

Aachen 25. Juli 2018 – Gestern fiel in Aachen der Startschuss zur Zusammenarbeit des Bundesverbands IT-Mittelstand e.V. (BITMi) mit der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün und der Vorstandsvorsitzende des MINT Zukunft e.V., MdB Thomas Sattelberger, trafen sich in der Aachener Bundesgeschäftsstelle des BITMi, um zukünftig gemeinsam digitale Bildung in Schule, Hochschule und Ausbildung zu fördern.

„Digitale Bildung ist ein entscheidender Faktor für Deutschland als Standort der Zukunft. Deshalb müssen wir konsequent daran arbeiten, digitale Bildung auf allen Ebenen zu fördern und den Unterricht sowie die Lehre in den MINT-Fächern zu verbessern. Die Initiative ‚MINT Zukunft schaffen‘ ist eine hervorragende Möglichkeit, an Schulen und Universitäten und in der breiten Öffentlichkeit ein positiveres Bild der MINT-Fächer zu schaffen und dadurch den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken“, so Oliver Grün.

Anschließend besuchten die beiden Vorstandsvorsitzenden die DIGITAL CHURCH des digitalHUB Aachen e.V., welcher aus einer BITMi-Initiative entstanden ist und Deutschlands ersten CoWorking-Space in einem Kirchenschiff realisiert hat. Als Leuchtturmprojekt der Digitalisierung strahlt der HUB über die Aachener Region hinaus und stärkt die Wirtschaft auf vielfältige Weise. Zur Kernaufgabe gehört die Vernetzung von Startups und IT-Mittelstand mit dem traditionellem Mittelstand und Industrie, um Innovation und Digitalisierung zu fördern. „Als logische Konsequenz ist auch die MINT Förderung hier ein zentraler Aspekt, um Fachkräfte von morgen zu schaffen und die Chancen der Digitalisierung schon früh in den Köpfen zu verankern“, betont der BITMi-Präsident.

„Wir freuen uns, dass der BITMi unser Multiplikatorennetzwerk als starkes Mitglied bereichert“, kommentiert Sattelberger das Bündnis. „Mit dem Bundesverband machen wir einen weiteren Schritt, durch gemeinsames Auftreten eine kritische Masse zu erreichen und unserer Forderung nach mehr MINT-Bildung, MINT-freundlichen Schulen und digitalen Schulen Nachdruck zu verleihen.“

Über den Bundesverband IT-Mittelstand:

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. ( www.bitmi.de) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Weitere Informationen:

Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi), Pascalstraße 6, 52076 Aachen, kontakt@bitmi.de, Tel.: 0241/1 89 05 58, Fax: 0241/1 89 05 55

Hauptstadtbüro:

Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin, Tel.: 030/226 05 005, Fax: 030/226 05 007

Über „MINT Zukunft schaffen“

Die Initiativen der deutschen Wirtschaft „MINT Zukunft schaffen“ ( www.mintzukunftschaffen.de) ist eine Multiplikationsplattform mit dem Ziel, die Kräfte aller MINT-Initiativen und MINT-Aktivitäten zu bündeln, Überblick und Orientierung zu geben, Synergien zu schaffen und ein lebendiges Netzwerk zu bilden: „MINT Zukunft schaffen“ heißt, die Zukunft des Technologiestandortes Deutschland sichern.

Über digitalHUB Aachen e.V.

Der Verein digitalHUB Aachen ( www.aachen.digital) strebt als Vereinszweck die nachhaltige Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Region Aachen durch Förderung der Digitalisierung der öffentlichen Hand wie der Wirtschaft an. Eine wesentliche Kernaufgabe des Vereins besteht darin, die Vernetzung und das Matching von Innovationsunternehmen (Startups und IT-Mittelstand) mit traditionellem Mittelstand und Industrie mit dem Ziel der Digitalisierung zu fördern. Hierzu ist der digitalHUB Aachen vom Land NRW als eines von sechs Digitalisierungszentren des Landes ausgewählt worden. Der BITMi ist Initiator des digitalHUB Aachen.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressemitteilungen

Papp Italia heißt jetzt DACHSER Italy Food Logistics

Papp Italia heißt jetzt DACHSER Italy Food Logistics

(Mynewsdesk) Integration des Lebensmittellogistikers in das DACHSER Netzwerk abgeschlossen.

Kempten/Pradelle di Nogarole Rocca, 28. Februar 2018. Nachdem DACHSER bereits im letzten Jahr den italienischen Lebensmittellogistiker Papp Italia zu 100 Prozent übernommen hatte, spiegelt sich die Akquisition nun auch im Namen wider: Ab sofort firmiert die Niederlassung im norditalienischen Verona als DACHSER Italy Food Logistics S.R.L.

Italien spielt als Hersteller- und Verbraucherland von Lebensmitteln eine wichtige Rolle im europäischen Warenverkehr. Für DACHSER war dies 2012 der Grund, nach zwei Jahren der Kooperation 50 Prozent der Anteile des italienischen Lebensmittellogistiker Papp Italia zu erwerben. Nach der vollständigen Übernahme 2017 markieren die Umstellung auf die DACHSER Systeme und die Umfirmierung nun die letzten Schritte des Integrationsprozesses.

Kernstück der Integration bildete die Umstellung sämtlicher logistischer Abläufe und der IT-Systeme auf DACHSER-Standards, die Mitte Februar abgeschlossen wurde. Damit ist DACHSER Italy Food Logistics nahtlos in alle Netzwerkprozesse des Logistikdienstleisters eingebunden. Kunden profitieren von der einheitlichen Produktwelt vivengo sowie dem Zugang zur eLogistics-Plattform für lückenlose Sendungsverfolgung, proaktiver Information bei Abweichungen sowie einfachem Auftrags- und Lagermanagement. Über das European Food Network ist der Standort darüber hinaus an weitere 33 Länder angebunden. Von Verona aus verkehren täglich Linien zum europäischen Food Logistics Hub in Frankfurt am Main und zu weiteren Terminals im Netzwerk.

Alfred Miller, Managing Director DACHSER Food Logistics, erläutert: „Für uns ist DACHSER Italy Food Logistics mit seiner geostrategisch günstigen Position in Norditalien ein idealer Ausgangspunkt, das Food-Kontraktlogistikgeschäft in Italien auszubauen und weiter zu internationalisieren. Mit der Einführung unserer Standardprozesse ist unser Service für europäische Lebensmittelproduzenten und Händler noch attraktiver geworden. Dies wird den Im- und Export auf ein neues Level heben und damit das European Food Network weiter stärken.“

Vom Firmensitz und zentralen Umschlagpunkt Verona aus beliefert DACHSER Italy Food Logistics regelmäßig mehr als 1.200 Empfänger (Handel und Industrie) in ganz Italien jährlich mit 230.000 Tonnen frischen, temperaturgeführten und ambienten Lebensmitteln. Die Anlage bei Verona verfügt über ein Lager mit 17.000 Quadratmeter in verschiedenen Temperaturzonen und 41 Rampen. Um Distribution, Warehousing und Verwaltung kümmern sich rund 170 Mitarbeiter. In Taranto (Apulien) unterhält DACHSER Italy Food Logistics eine Dependance, die vorwiegend Komplettladungen für Italien und den Export organisiert.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im DACHSER

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/dolt83

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/papp-italia-heisst-jetzt-dachser-italy-food-logistics-21678

Über DACHSER:

Das Familienunternehmen DACHSER mit Hauptsitz in Kempten, Deutschland, zählt zu den führenden Logistikdienstleistern.

DACHSER bietet eine umfassende Transportlogistik, Warehousing und kundenindividuelle Services innerhalb von zwei Business Fields: DACHSER Air & Sea Logistics und DACHSER Road Logistics. Letzteres teilt sich in die beiden Business Lines DACHSER European Logistics und DACHSER Food Logistics auf. Übergreifende Kontraktlogistik-Services sowie branchenspezifische Lösungen ergänzen das Angebot. Ein flächendeckendes europäisches sowie interkontinentales Transportnetzwerk und komplett integrierte Informationssysteme sorgen weltweit für intelligente Logistiklösungen.

Mit rund 27.450 Mitarbeitern an weltweit 409 Standorten erwirtschaftete DACHSER im Jahr 2016 einen Umsatz von 5,71 Milliarden Euro. Der Logistikdienstleister bewegte insgesamt 80 Millionen Sendungen mit einem Gewicht von 38,2 Millionen Tonnen. DACHSER ist mit eigenen Landesgesellschaften in 43 Ländern vertreten.

Weitere Pressemitteilungen und News von DACHSER finden Sie unter:

www.dachser.de: http://www.dachser.de/

Firmenkontakt
DACHSER
Christian Auchter
Thomas-Dachser-Str. 2
87439 Kempten
+49 831 5916-1426
christian.auchter@dachser.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/papp-italia-heisst-jetzt-dachser-italy-food-logistics-21678

Pressekontakt
DACHSER
Christian Auchter
Thomas-Dachser-Str. 2
87439 Kempten
+49 831 5916-1426
christian.auchter@dachser.com
http://shortpr.com/dolt83

Pressemitteilungen

John Underkoffler spricht auf der hub.berlin

John Underkoffler spricht auf der hub.berlin

(Mynewsdesk) Der Gründer und CEO von Oblong Industries wird am Dienstag, 28. November 2017 auf der hub.berlin unter der Überschrift „The Future is Plural“ über die Zukunft der Arbeit sprechen. John Underkoffler war wissenschaftlicher Berater für Filme wie „Minority Report“, „The Hulk“ und „Iron Man“. Mit Oblong hat er seine dort gezeigten Visionen für die Geschäftswelt kommerziell nutzbar gemacht.

Die hub.berlin, Europas interaktives Business Festival des Digitalverbands Bitkom für „digital movers and makers“, führt am 28. November mehr als 2.500 führende Meinungsmacher, Entrepreneure, Wissenschaftler und Politiker zusammen, die den Weg in die digitale Zukunft ebnen. Das Business Festival in der STATION in Berlin bietet ein ganzheitliches Erlebnis aus Konferenz, Workshops, Technologie zum Ausprobieren, digitaler Kunst und Live-Musik.

John Underkoffler wird um 11.15 Uhr in der Tech Arena sprechen. Sein nachdenklicher Vortrag hat den Titel „The Future is Plural“. Damit stellt er die These auf, dass alle digitalen Werkzeuge im Arbeitsumfeld auf Zusammenarbeit ausgelegt sein werden. Underkoffler ist davon überzeugt, dass es keine Arbeitsplätze mehr mit „Personal“ Computern geben und die Arbeitsfläche nicht der Bildschirm sein wird, sondern beispielsweise die Wand oder der Raum an sich. Er spricht von „WE by default“ und meint damit, dass das WIR zum Standard wird. Auf der Veranstaltung wird er neue und leistungsfähige UI-Technologien (Bedienoberflächen) beschreiben, die skalierbar sind, über Distanzen hinweg synchronisiert werden können und eine gleichzeitige Steuerung ermöglichen, so dass der Fokus auf der Zusammenarbeit der Menschen liegt.

Underkoffler erklärt: „Räume, die mit dieser innovativen Art von UI-Technologie ausgestattet sind, sehen aus wie Science Fiction. Aber die verstärkte Zusammenarbeit, die in ihnen stattfindet, ist ganz natürlich und intuitiv. Ich freue mich darauf, über meine Vision zur Zukunft der Arbeit auf der Bühne der hub.berlin zu sprechen. „

Über John Underkoffler

Der Visionär John Underkoffler ist Gründer und CEO von Oblong Industries und war am MIT Media Lab für Innovationen in Echtzeit-Computergrafiksystemen, großformatige Visualisierungstechniken und I/O Bulb- und Luminous Room-Systeme verantwortlich. Er ist Entwickler des g-speak Spatial Operating Environment und des Mezzanine Systems für immersive, visuelle Zusammenarbeit.

Er war wissenschaftlicher Berater für Filme wie „Minority Report“, „The Hulk“ (A. Lee) und „Iron Man“ und ist Gewinner des National Design Award 2015 für Interaction Design. Beispiele seiner Arbeit befinden sich jetzt im Smithsonian-Archiv. John Underkoffler ist Mitglied des National Advisory Council der Cranbrook Academy in Bloomfield Hill, MI und in den Verwaltungsräten des E14 Fund in Cambridge, Massachusetts und der Sequoyah School in Pasadena, CA.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im public touch GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/fm7iod

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/john-underkoffler-spricht-auf-der-hub-berlin-10204

Über Oblong Industries

Die innovativen Technologien von Oblong Industries verändern die Arbeitswelt und die Art zu kommunizieren. Mit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung in der Forschung am MIT Media Lab ist Oblongs Flaggschiff MezzanineTM, die visuelle Collaboration Lösung, die ein neues Computerzeitalter einleitet: Multi-User, Multi-Screen, Multi-Device, ortsunabhängig und gestengesteuert. Mezzanines bahnbrechende InfopresenceTM-Fähigkeiten vervielfachen die Effektivität verteilter Organisationen und schaffen neue, effiziente und gemeinschaftliche Arbeitsprozesse. Oblong Industries hat den Hauptsitz in Los Angeles.

Firmenkontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://www.themenportal.de/wissenschaft/john-underkoffler-spricht-auf-der-hub-berlin-10204

Pressekontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://shortpr.com/fm7iod

Pressemitteilungen

Xystec USB-3.0-Hub mit 4 Ports & 3 Schnell-Lade-Buchsen

SuperSpeed-Datentransfer mit 3 zusätzlichen Schnell-Lade-Anschlüssen

Xystec USB-3.0-Hub mit 4 Ports & 3 Schnell-Lade-Buchsen

Xystec Aktiver USB-3.0-Hub mit 4 Ports & 3 Schnell-Lade-Buchsen (BC 1.2), 4 A

BC-1.2-Schnell-Ladeprotokoll: USB-Mobilgeräte werden mit diesem Hub von Xystec dem maximal
möglichen Ladestrom bis 2,4 A aufgeladen, ideal für stromhungrige Tablet-PCs wie z.B. ein
Samsung Galaxy Tab oder iPad Pro. Selbst tiefentladene Akkus lassen sich wieder zum Leben
erwecken!

Zusätzliche USB-3.0-Schnittstellen an Notebook und PC: Externe Festplatte, Drucker, USB-Stick
und weitere USB-Geräte finden jetzt immer rasch Anschluss an den Rechner.

Datenübertragung mit SuperSpeed: Über USB 3.0 lassen sich Dateien bis zu 10-mal schneller als
mit USB 2.0 übertragen! So sind selbst große Datenmengen schnell ausgetauscht.

– Aktiver USB-3.0-Hub mit Schnell-Ladefunktion
– 4 USB-3.0-Buchsen Typ A zum schnellen Datenaustausch: bis 5 Gbit/s
– 3 USB-Buchsen Typ A mit BC-1.2-Schnell-Lade-Protokoll: laden mit maximal möglichem
Strom bis 2,4 A, ideal auch für stromhungrige Tablet-PCs wie z.B. iPad, iPad Pro, Samsung
Galaxy Tab A u.v.m.
– Betriebs-Anzeige: blaue LED an jedem Port
– Schlankes Aluminium-Gehäuse
– Stromversorgung: USB-Kabel oder 5-V-Netzteil mit 4 A
– Maße: 120 x 43 x 23 mm, Gewicht: 110 g
– USB-3.0-Hub inklusive USB-Kabel, Netzteil und deutscher Anleitung

Preis: 29,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 49,90 EUR
Bestell-Nr. PX-1913
Produktlink: http://www.pearl.de/a-PX1913-1170.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Pressemitteilungen

digitalHUB Aachen e.V. gegründet

digitalHUB Aachen e.V. gegründet

23 Gründungsmitglieder des Vereins digitalHUB Aachen, darunter die Initiatoren GRÜN und BITMi Vorsta

Aachen, 26. Juli 2016 – Gestern Abend wurde der digitalHUB Aachen formell gegründet und die Eintragung als e.V. ins Vereinsregister eingeleitet. Mit den Initiatoren, Mitstreitern und ersten Mitgliedern des Vereins kamen in der Aachener Pascalstraße insgesamt 23 Gründungsmitglieder zusammen, um diesen ersten Meilenstein zur Umsetzung des Konzepts eines Digitalisierungszentrums für Aachen gemeinsam zu bewältigen. Unter den Gründungsmitgliedern waren hochrangige Vertreter der Initiatoren des digitalHUB Aachen, wie Oberbürgermeister Marcel Philipp, Städteregionsrat Helmut Etschenberg, IHK Hauptgeschäftsführer Michael F. Bayer und GRÜN Software sowie BITMi Vorstand Dr. Oliver Grün, welche allesamt auch persönlich designierte Mitglieder des Präsidiums des neuen Vereins sind.

Startups, Mittelstand und Industrie mit Investment in die Digitalisierung sind ebenfalls prominent vertreten gewesen durch Vorstände und Geschäftsführer von Tamyca, NetAachen, Landmarken, STAWAG, HAUGG Kühlerfabrik, EWV Energie- und Wasser-Versorgung, DSA Daten- und Systemtechnik, regioIT, Synaix, Bauer & Kirch, Dialego, Frings Steuerberatung, Steffens oder ComConsult.

Weiterhin sind als Vertreter von wichtigen Sponsoren die Vorstände der Sparkasse Aachen und der Aachener Bank ebenso als Gründungsmitglieder vertreten gewesen wie die RWTH Aachen und die FH Aachen.

In den Vorstand des Vereins gewählt wurden GRÜN Software Vorstand Dr. Oliver Grün als Vorsitzender sowie RWTH Prorektor Prof. Dr. Malte Brettel und IHK-Hauptgeschäftsführer Michael F. Bayer als stellvertretende Vorsitzende. „Ich freue mich auf die Aufgabe, mit dem digitalHUB Aachen die nächsten Schritte einleiten zu dürfen. Wir werden nun alle weiteren Mitglieder aufnehmen und streben eine weitere Mitgliederversammlung mit den erwarteten knapp 100 Mitgliedern mitsamt einer Eröffnungsfeier im vierten Quartal an. All das setzt voraus, dass wir uns nunmehr auf die zeitnahe Erfüllung der Auflagen des Landes NRW konzentrieren“.

Das Präsidium des Vereines mit Richtlinienkompetenz auch gegenüber dem Vorstand wird sich neben dem Vorstand und oben genannten Personen aus weiteren Vertretern zusammensetzen und soll alle Stakeholder des Digitalisierungszentrums Aachen angemessen vertreten. Die Bildung des Präsidiums erfolgt in den nächsten Monaten.

Weiterhin wurde gestern Iris Wilhelmi als Geschäftsführerin des digitalHUB Aachen berufen, welche ab sofort das operative Geschäft des Vereines leitet: „Ich freue mich über meine Berufung zur Geschäftsführerin und wir werden nunmehr voller Energie an der Erfüllung der formalen Auflagen des Projektträgers, der Sicherstellung des geeigneten Ortes in der Innenstadt Aachens und der Aufnahme aller Mitglieder arbeiten“, ferner betonte die Geschäftsführerin, dass die nunmehr kurzfristig anberaumte Gründung des Vereins auch notwendig war, um die Chance eines Starts des digitalHUB Aachen noch in 2016 zu erhalten.

Anfang Juli hatten die Initiatoren des digitalHUB Aachen die Förderzusage vom Land NRW für einen der sechs „Digitale Wirtschaft NRW – Hubs“ bekommen. Nach dem Urteil der Jury habe die Region Aachen „ein in jeder Hinsicht überzeugendes Konzept für den Aufbau und den Betrieb des Hubs vorgelegt“. Die Vorbereitung des Antrages habe „eine beeindruckende bottom up-Digitalisierungsbewegung in der Region ausgelöst“. In einer Crowdfunding-Kampagne stellten mehr als 100 Unternehmen und Organisationen 1,5 Millionen Euro an Eigenmitteln zur Verfügung. „Ein wirkliches Best-Practice-Beispiel dafür, wie moderne Wirtschaftsförderung heute funktioniert“, lobte die Jury in ihrer Empfehlung.

Wollen Sie mehr über den Verein digitalHUB Aachen e.V. erfahren oder Mitglied werden? Sprechen Sie uns an kontakt@aachendigitalisiert.de

Über „Aachen digitalisiert!“
Die Initiative „Aachen digitalisiert!“ schmiedet eine Koalition aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, um eine „Aachen Area“ als digitales Innovationsland zu schaffen. Dazu soll der Verein digitalHUB Aachen e.V. gegründet werden, dessen Ziel die nachhaltige Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Region sowie der Förderung und Befähigung der Digitalisierung der Wirtschaft ist.

Über den Bundesverband IT-Mittelstand:
Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressemitteilungen

Aachen reicht Bewerbung zum DigitalHUB NRW ein

Aachen reicht Bewerbung zum DigitalHUB NRW ein

Die Initiatoren von „Aachen digitalisiert!“ überreichen symbolisch den DWNRW Antrag

* Erfolgreich 1,5 Millionen Euro Eigenmittel durch Crowdfunding erreicht
* Aachener Wirtschaft investiert in die eigene Digitalisierung
* digitalHUB fördert Startups und digitale Geschäftsmodelle

Aachen, 01. Juni 2016 – Die Initiative Aachen digitalisiert hat es geschafft, 1.5 Millionen Euro Eigenmittel einzusammeln und reicht heute ihre Bewerbung für das digitalHUB für die Region Aachen beim Land NRW ein. Der Digitalisierungsbeauftragte des Landes NRW, Prof. Dr. Tobias Kollmann, nahm heute an einer Pressekonferenz der Initiative in Aachen teil und informierte sich über das Aachener Konzept. In den letzten sechs Wochen hatten Initiatoren und Unterstützer in einem wahren Wirtschaftskrimi mit Leidenschaft und einem überzeugenden Konzept in der Aachener Wirtschaft für das digitalHUB Aachen geworben und reichlich Zuspruch erhalten. „Die konkreten Zusagen zu unserem digitalHUB Aachen von rund 100 Unternehmen und Organisationen sind überwältigend“, freut sich Dr. Oliver Grün, Initiator von Aachen digitalisiert und Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi): „Das zeigt, dass die Region aus sich heraus digitalisieren will und in die eigene Digitalisierung investiert.“

Unternehmen aus der Region Aachen bis Heinsberg, Düren und Euskirchen sowie dem Dreiländereck helfen mit ihren Zusagen, der Region Aachen einen Platz auf der digitalen Landkarte zu sichern. „Auf die Digitalisierung wollen wir nicht reagieren, sondern das Thema aktiv angehen. Mit dem digitalHUB Aachen fördern wir zudem Startups und digitale Geschäftsmodelle in der Region“, erklärt Marcel Philipp, Oberbürgermeister der Stadt Aachen.

Mit dem digitalHUB, einem regionalen Digitalisierungszentrum, bewirbt sich die Initiative jetzt auf die öffentliche Ausschreibung des Landes NRW zu den „Digitale Wirtschaft NRW – Hubs“. Hier sollen bis zu fünf Regionen in NRW als Leuchttürme für Digitalisierung ausgelobt werden, die Kooperationen bei der Zusammenarbeit von digitalen Startups, Mittelstand und Industrie fördern. Dabei ist entscheidend, dass die Regionen selbst ein Eigenkapital von 1,5 Millionen Euro aufbringen. Den Betrieb des Hubs unterstützt das Land NRW dann durch Aufstockung der Mittel auf insgesamt 3 Millionen Euro durch Fördermittel.

Neben der Region Aachen bewerben sich nach Verlautbarungen auch die Städte Düsseldorf, Köln, Bonn, Essen/Ruhrgebiet, Münster und Paderborn als Mitbewerber auf die Ausschreibung. Das Alleinstellungsmerkmal der Aachener Initiative ist dabei aber die breite Unterstützung aus allen Bereichen der Wirtschaft mit vielen Startups und Mittelständlern, sodass eine Digitalisierung von unten heraus – „bottom-up“ – getrieben wird. „Mit der Integration der RWTH und FH Aachen in unser Konzept des digitalHUBs wird die kreative Energie der Hochschulen mit ihren innovativen Startups aufgefangen und in der Region verankert“ erklärt Prof. Dr. Malte Brettel, Initiator von Aachen digitalisiert und Prorektor für Wirtschaft und Industrie der RWTH Aachen. „So können wir die technischen und digitalen Kompetenzen junger Köpfe in unserer Region noch besser fördern.“

„Das gemeinsame Engagement von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ist in dieser Form für die Region einmalig“, sagte Michael F. Bayer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen. „Das erfolgreiche Crowdfunding zeigt, dass Aachen nicht nur in der Technologie für Innovationen steht. Die Akteure machen sich geschlossen auf den Weg, um die Digitalisierung in die Breite zu tragen.“ Durch die enge Verknüpfung mit dem Transfer- und Gründerzentrum von RWTH, IHK und der GründerRegion Aachen würden Start-ups frühzeitig mobilisiert, sensibilisiert und optimal vorbereitet. Die IHK Aachen, Stadt Aachen, StädteRegion Aachen, Handwerkskammer Aachen, das Bistum und die FH Aachen sind ebenfalls Mitinitiatoren der Digitalisierungsinitiative.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressemitteilungen

Aachen digitalisiert: digitalHUB startet Funding-Phase

Aachen digitalisiert: digitalHUB startet Funding-Phase

Aachen 26. April 2016 – Die Initiative „Aachen digitalisiert!“ ( www.aachendigitalisiert.de ) hat mit einem starken Auftakt begonnen. Am ersten März startete die Digitalisierungsinitiative im Aachener Rathaus mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Ins Leben gerufen wurde sie von Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi) und Prof. Dr. Malte Brettel der RWTH Aachen University. Gut sechs Wochen danach ist es ihnen gelungen, eine starke digitale Koalition zu schmieden: Inzwischen sind die Stadt Aachen, IHK Aachen, StädteRegion Aachen, Handwerkskammer Aachen und die FH Aachen formell Partner. Der Initiatorenkreis umfasst damit viele entscheidende Protagonisten der Region Aachen und darüber hinaus.

Die Initiative strebt mit ihrem Konzept eine Bewerbung auf die öffentliche Ausschreibung des Landes NRW zu den „Digitale Wirtschaft NRW – Hubs“ an, bei der bis zu fünf Regionen in NRW als Leuchttürme für Digitalisierung ausgelobt werden sollen. Diese Hubs sollen zur Drehscheibe für sich gegenseitig befruchtende Kooperationen bei der Zusammenarbeit von Startups, Mittelstand und Industrie werden. Das Aachener Konzept sieht dabei die Gründung eines Vereins vor, dem „digitalHUB Aachen e.V.“, welcher sich aus dem breiten Mittelstand heraus entwickeln soll, um so eine Bewegung zur Digitalisierung der Aachen Area zu schaffen. Denn diese Region von Aachen bis Heinsberg, Düren und Euskirchen ist geprägt von einem breit aufgestellten Mittelstand mit vielen Weltmarktführern und einem starken IT-Mittelstand mit 75% mehr IT-Arbeitsplätzen als im NRW-Durchschnitt.

Die Initiative „Aachen digitalisiert!“ geht nun mit dem ehrgeizigen Ziel, 1,5 Millionen Euro in knapp 6 Wochen zu sammeln, in die nächste Phase: Das Funding Barometer gibt dabei immer den aktuellen Stand der gesammelten Beiträge an. In der ersten Woche nach dem Start sind so bisher feste Zusagen in Höhe von 188.000 Euro zusammen gekommen. Bis zur Antragstellung am 1. Juni müssen die Eigenmittel für den Betrieb des Hubs in den nächsten 3 Jahren gesammelt sein. „Jetzt muss sich zeigen, ob wir es gemeinsam schaffen, die Region Aachen über ein Lippenbekenntnis zur Digitalisierung hinaus zu bewegen. Wir brauchen jetzt ein reales, auch finanzielles Commitment“ ruft Oliver Grün zur Beteiligung auf.

Wollen Sie Teil der Initiative werden und helfen, die Aachen Area auf die digitale Landkarte bringen? Sprechen Sie uns an! kontakt@aachendigitalisiert.de

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressemitteilungen

Acht Ports, zehnmal so schnell

MCD Elektronik stellt neue Version des schaltbaren USB-Hubs vor

Acht Ports, zehnmal so schnell

Der Hub mit den Außenmaßen 115 x 350 x 44 mm ist in einem robusten Metallgehäuse untergebracht.

Birkenfeld, 21. Mai 2015: Der Testingspezialist MCD Elektronik hat seinen schaltbaren achtfachen USB-Hub, der 2014 erstmals auf den Markt kam, um eine neue Variante erweitert. MCD Geschäftsführer Bruno Hörter: „Tägliche Anfragen und hunderte verkaufte Geräte sind der beste Beleg dafür, welch“ großer Bedarf für einen schaltbaren USB-Hub besteht. Damit unsere Kunden die aktuellen technischen Möglichkeiten voll ausnutzen können, haben wir den Hub für den USB 3.0 Standard neu entwickelt. Der Vorteil gegenüber der Vorgängerversion ist eine bis zu zehnmal höhere Datenübertragungsrate und ein erweiterter Strombereich.

Alle acht Ports, inklusive ihrer Versorgungsspannungsleitungen, lassen sich einzeln und unabhängig voneinander per Steuer-Befehl ein- und ausschalten. Beim Ausschalten werden alle Leitungen über Halbleiterschalter getrennt. Die Ports können auch manuell über Taster geschaltet werden. In einem nicht-flüchtigen Speicher lässt sich hinterlegen, welche Ports direkt beim Einschalten des Hubs aktiv sind. Eine nützliche Ergänzung sind zusätzliche Anschlüsse an jedem Port, über die die angeschlossenen Geräte mit einer extern zugeführten Spannung von maximal 30 VDC versorgt werden können. Die Relaiskanäle können auch für andere, unabhängige Schaltvorgänge benutzt werden.

Die Steuerung der einzelnen Anschlüsse und Funktionen erfolgt über USB-Befehle, unterstützt von der Software „USB-Hub Monitor“. Die Befehle können wahlweise über den USB 3.0 Hostanschluss als auch über einen zusätzlich vorhandenen USB 2.0 Anschluss gesendet werden. Die Einbindung einer Vielzahl von Applikationen wie z. B. dem MCD TestManager CE, LabView, Microsoft Office, Microsoft Visual Studio (C#, C++, Visual Basic) und Open Office ist möglich. Als Interface wird hier eine COM/DCOM oder eine Net-Assembly verwendet. Die Kompatibilität zu Linux Betriebssystemen ist ebenfalls gegeben.

Bild: Der Hub mit den Außenmaßen (t x b x h) 115 x 350 x 44 mm ist in einem robusten Metallgehäuse untergebracht. Für den Einbau in 19″ Racks ist eine entsprechende Frontplatte lieferbar.

(© MCD Elektronik, Birkenfeld – honorarfreier Abdruck im Rahmen der Veröffentlichung dieses Beitrages)

Die MCD Elektronik GmbH sorgte bereits 1983 mit der Entwicklung einer Eichleitung zur Steuerung des Hochfrequenz-Pegels von Sende- und Prüfanlagen für Aufsehen in der Elektronikbranche. Seit 2003 leiten der geschäftsführende Gesellschafter Bruno Hörter und die Mitgesellschafterin Gerda Treiber das Unternehmen. 50 Mitarbeiter entwickeln und fertigen am Standort Birkenfeld bei Pforzheim Mess- und Prüfsysteme für Kunden aus weltweit über 35 Ländern. Neben dem Hauptsitz in Birkenfeld gehören Niederlassungen in Ettlingen bei Karlsruhe, in den USA und Ungarn zur MCD-Gruppe. 2012 erwirtschaftete die MCD Elektronik GmbH einen Jahresumsatz von 10 Millionen Euro.

Firmenkontakt
MCD Elektronik GmbH
Verena Hörter
Hoheneichstr. 52
75217 Birkenfeld
+49 7231 78405-0
marketing@mcd-elektronik.de
http://www.mcd-elektronik.de

Pressekontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Pressemitteilungen

Xystec 5in1: Notebook-Sound- & Workstation, Netzteil, Drehteller, Hub

5-fach-Komfort: Universal-Netzteil 13-19V, USB-Lautsprecher, 360° drehbar

Die komfortabelste Notebook-Workstation, die es derzeit gibt, erfüllt gleich 5 Wünsche auf einmal:
Die Luxus-Lösung von Xystec verwöhnt mit einer entspannten Arbeitshaltung, liefert Strom für das
Notebook und holt mit USB-Audio klangmäßig das Beste heraus. Auch den USB2.0-Hub und den
drehbaren Unterbau möchte man nicht mehr missen!
Dank 5 Aufstell-Winkeln hat man mmer einen perfekten Blick aufs Display und kann viel
entspannter sitzen. Die natürlichere Arbeitshaltung entlastet Rücken, Schultern und Nacken
gleichermaßen. Und wenn man jemandem etwas zeigen möchte, dreht man das Notebook samt
Ständer ganz leicht einfach in die richtige Richtung.
Auch die technische Premium-Ausstattung des Notebooks-Ständers ist jeden Blick wert: Die USBLautsprecher
verwöhnen mit einer digitalen Klangperformance, auch bei Netbooks mit eher
schwachem Soundchip. Per Knopfdruck hat man dabei die Lautstärke bequem im Griff.
Das integrierte Universal-Netzteil samt 8 Steckadaptern passt zu vielen Hundert Notebook-
Modellen. Einfach entsprechende Spannung wählen und der mobile Rechner ist energiemäßig
immer bestens versorgt.
Ideal gegen Kabelchaos: Der 3-fach USB-Hub eignet sich prima für das schelle Anschließen
stationärer Geräte. Wie bei einer Dockingstation bleiben Drucker, externe Laufwerke, Maus und
Tastatur am Schreibtisch, wenn man mit dem Notebook auf Reisen geht. Und alle sind mit nur
einem Griff sofort wieder angeschlossen, wenn man wieder zurück ist.

– Luxus-Notebook-Ständer mit 4 Premium-Extras & Soft-Touch-Oberfläche
– Extra 1 – 70 Watt Notebook-Netzteil: 13- 19 Volt Ausgangspannung, max. 5 Ampere
– Extra 2 – USB-Stereo-Lautsprecher: 4 Watt RMS, Lautstärkeregler und Mute-Taste
für Mikrofon-Durchschleifung
– Extra 3 – Drehteller: 360° drehbar, ideal für Präsentationen und im Kundengespräch
– Extra 4 – USB2.0-Hub mit 3 schnellen Ports z.B. für Maus, Drucker etc.
– Entspannte Arbeitshaltung durch 5 mögliche Aufstellwinkel
– Kühleffekt durch offene Notebook-Standfläche
– Mit 8 Ladeadaptern, passend für viele Hundert Notebooks und Netbooks Sony,
Fujitsu, Samsung, Toshiba, NEC, Acer, Liteon, Dell, IBM, HP, Delta, Compaq, Asus,
MSI, Benq, Sharp (hier die ausführliche Liste)
– Maße (maximal): 408 x 258 x 253 mm
– Inklusive 8 Adaptern, Netzteil 110-240 Volt, deutscher Anleitung
Preis: 59,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 99,90 EUR
Bestell-Nr. PX-3665

Produktlink: http://www.pearl.de/a-PX3665-1512.shtml
Als Spezialversand gehört PEARL Agency GmbH heute zu den größten Versandhäusern für PC-Software, Computerzubehör und Druckerpatronen in Europa. Das Produktsortiment des deutschen Versandhauses umfasst derzeit über 12.000 Produkte: Der Schwerpunkt liegt mit rund 4.500 Artikeln im Bereich PC-Hardware und Drucker-Verbrauchsmaterial (Inkjet-Patronen / Lasertoner / Papiere). Auch der Bereich PC-Software (Anwenderprogramme und PC-Spiele) ist mit über 2.500 Artikeln stark vertreten. Daneben finden sich im Sortiment zahlreiche Produkte aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Wellness, Lifestyle, Werkzeuge, PKW- und Handyzubehör sowie Hobby-, Freizeit- und Spaßartikel.
PEARL Agency Allgemeine Vermittlungsgesellschaft mbH
Anja Weber
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
0180-555 82
www.pearl.de
service@pearl.de

Pressekontakt:
PEARL Agency
Allgemeine Vermittlungsgesells mbH
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
presse@pearl.de
07631-360-480
http://www.pearl.de

Pressemitteilungen

VTL macht den Nachwuchs schlau

Durch die Vermittlung von Wissen und Erfahrung qualifiziert VTL logistische Nachwuchskräfte.

Erstmalig bietet VTL als Partnerunternehmen der HS Fulda ein Duales Studium an: im August 2011 beginnt das sechs Semester andauernde Logistikmanagement-Studium für die ausgewählte Studentin. Sie wird nach der zweimonatigen Einarbeitung bei VTL Vernetzte-Transport-Logistik im Zentralhub Fulda im Wechsel theoretisches logistisches Spezialwissen, BWL-Grundlagen, Recht sowie EDV/IT an der Hochschule studieren und bei VTL arbeiten. Diese Verbindung aus Praxis und Theorie ist für beide Seiten vorteilhaft: die nahezu sichere Übernahme nach dem Studium auf der einen, die „maßgeschneiderte“ Mitarbeiterin auf der anderen Seite, die bereits während des Studiums ganz konkrete Fragestellungen im Bereich des VTL-Logistikmanagements bearbeiten wird.

VTL unterstützt einen weiteren Studenten bei seiner Bachelor-Arbeit zum Thema „Überhangmanagement – Make or Buy“und wird ihn nach seinem Studium an der Berufsakademie (BA) Nordhessen ab Oktober 2011 als Projektmanager in der VTL-Zentrale einstellen.

Firmen-Know how transportieren

„Auch bei der Berufsausbildung engagieren wir uns sehr“, erläutert Andreas Jäschke, der VTL-Geschäftsführer, „wir wollen unseren Beitrag leisten und jungen Menschen eine fundierte und praxisorientierte Ausbildung geben.“
So lernen alle Auszubildenden die Anforderungen und Abläufe in einem modernen Logistikunternehmen kennen: die operative HUB-Koordination sowie die nationale und internationale Disposition, das Rechnungswesen und die Key Performance Indicators (KPI), das Qualitätsmanagement und den Key-Account-Service.
Zusätzliches Know how wird den zukünftigen Logistikern/innen durch firmeninterne Schulungen zu speziellen Themen vermittelt. Hierbei setzt VTL auf erfahrene Mitarbeiter, die es verstehen, ihr Wissen an junge Kollegen weiterzugeben.
Und für ein europaweit aktives Stückgutsystem ganz wichtig – die Zusatzausbildung in der Fremdsprache Englisch, die ab Herbst diesen Jahres auf freiwilliger Basis angeboten wird. Verpflichtend für die Azubis ist jedoch die Teilnahme an den MS Office-Schulungen.

Auch eine von zwei Auszubildenden, die ihre Ausbildung im Juni 2011 erfolgreich abgeschlossen haben, hat diese fundierte Ausbildung durchlaufen und wurde als Sachbearbeiterin Abrechnung/Rechnungswesen ins Angestelltenverhältnis übernommen.
Und seit August 2011 werden zwei neue Auszubildende bei VTL in der Systemzentrale Fulda zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung ausgebildet. Für 2012 beginnt bereits jetzt die Suche nach neuen Auszubildenden.
Über VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

„the CargoFamily“ VTL ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 120 mittelständische Cargounternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Service.

Die CargoFamily punktet durch den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs West, Nord und Süd sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48-Stundentakt im Nachtsprung. Mit den Systempartnern „vor Ort“ bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen ein umfassendes Supply Chain-Angebot.

Als erstes Stückgutsystem verfügt VTL über einen TÜV-zertifizierten CO2-Network Carbon Footprint, den NCF, der in Kooperation mit dem Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL) ermittelt wurde. Dabei wurden auch Nicht-Transportprozesse, CO2-Äquivalente und Vorketten berücksichtigt.

Das VTL-Symbol sind die Erdmännchen: Diese agilen Säugetiere aus dem südlichen Afrika sind zu aufmerksamkeitsstarken Sympathieträgern geworden, die Tag für Tag bei über 4.300 Sendungen für die Systempartner und die VTL-Kooperation werben.

Mehr unter www.vtl.de
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Andreas Jäschke
Werner-von-Siemens-Straße 15
36041 Fulda
+49 (0) 661 9768-0
www.vtl.de
info@vtl.de

Pressekontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
hh@herzigmarketing.de
+49 (0)2234 989905-0
http://www.herzigmarketing.de