Tag Archives: Hubbard

Gesellschaft/Politik

Erfolgreiche Drogenrehabilitation durch L. Ron Hubbard

L. Ron Hubbards Methoden zur Drogenprävention und Drogenrehabilitierung sind gegenwärtig in etwa 50 Ländern im Einsatz. Zehntausende von Personen kamen dank dieser Methoden von Drogen weg und ein Vielfaches an Menschen hat sich, aufgrund der erfolgreichen Aufklärungskampagnen, von Drogen fernhalten können.

Menschen auf dieser Welt geben für Drogen mehr Geld aus, als für Nahrungsmittel, Kleidung, Ausbildung oder irgendwelchen Sozialleistungen. Was den Konsum von Opiaten, Amphetaminen und psychotropen Substanzen betrifft, so konsumieren mehr als 210 Millionen Menschen im Alter von 15 – 64 Jahren regelmäßig illegale Drogen.

Allein in Afghanistan wurden im Jahr 2011 insgesamt 3.600 Tonnen an Opium für den Weltmarkt produziert. Im Jahre 2009 lag der Konsum an Kokain in den USA bei 157 Tonnen. Platz zwei nimmt West-Europa ein mit einem Verbrauch von ca. 123 Tonnen. (Quelle: Welt-Drogenbericht 2011 der UNO). Unter den Drogenabhängigen zählen auch Alkoholabhängige, die zwischenzeitlich auf 75 Millionen angewachsen sind. Allein In Deutschland sterben an der Alkoholsucht jährlich 74.000 Menschen. (Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA).

Studien über Gewalt aufgrund der Einnahme psychopharmakologischer Erzeugnisse haben sogar ergeben, dass diese Drogen ganz offenbar die Einstellung einer Person so verändert, dass sie sich von ihrer ursprünglichen Persönlichkeit zu einer wandelt, die feindselig ist und Hassgefühle hegt, die man oft gar nicht erkennen kann. Es zeigt sich, dass die durch den Konsum von pharmazeutischen Produkten hervorgerufenen Mordfälle alle einen gemeinsamen Nenner haben. Es ist hier von Menschen die Rede, die durch pharmazeutische Substanzen in Raserei versetzte Killer werden, die völlig fremde Menschen ohne irgendeinen ersichtlichen Grund töten.

Als Antwort auf das weltweite Drogenproblem hat L. Ron Hubbard für die Drogenrehabilitation effektive Methoden gefunden, die von den Drogenrehabilitationszentren NARCONON erfolgreich seit Jahren eingesetzt werden. Die Entdeckungen über die biochemische Wirkung von Drogen und Toxinen werden allgemein als Meilensteine gepriesen. Die einmalige Erfolgsrate bei vorher nicht rehabilitierbarer Amphetamin-, Kokain- und Opiat-Konsumenten mit der Hubbard-Drogenrehabilitation ist wirklich beispielhaft.

Zum einen gibt es ein sehr effizientes „Reinigungsprogramm“, das über eine sorgfältig zusammengestellte Menge von Nahrungsergänzungsmitteln, Übungen und Saunaaufenthalten besteht. Es werden damit die Rückstände von Drogenpartikeln und Toxinen aus dem Fettgewebe ausgeschwemmt, da Fettgewebe leider dazu tendiert, einen Speicher für Drogen und toxische Substanzen zu bilden.

Zum anderen bedient sich NARCONON den Rehabilitierungsmethoden von L. Ron Hubbard. Die Hubbard-Methoden basieren auf der Tatsache, dass Drogen letztlich ausnahmslos ein Problem des Verstandes und Geistes sind. Entsprechend gibt es hier erfolgreiche Methoden, um das mentale und
spirituelle Leid zu lindern, das mit dem Drogenkonsum einhergeht: das getrübte Denken, das verringerte Bewusstsein und am wichtigsten überhaupt, die eigentliche Ursache dafür, weshalb man überhaupt mit Drogen begonnen hat.

L. Ron Hubbards Drogenrehabilitierungsmethoden sind sehr erfolgreich, um Abhängige von dem Verlangen nach Drogen zu befreien. Es ist ein Langzeitkonzept, das sich seit Jahren weltweit bewährt hat. Es gibt Abhängigen die Chance, ein völlig neues Kapitel in ihrem Leben zu beginnen. Vor allem kann NARCONON mit diesem Selbsthilfe-Programm weltweit die wohl höchste Erfolgsquote auf diesem Gebiet verzeichnen. Weitere Informationen über NARCONON findet man unter www.narconon.org.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Beichstraße 12, 80802 München
Tel. 089-38607-145, Fax. 089-38607-109
Web : www.skb-pressedienst.de
eMail : eilzer@skb-pressedienst.de

Gesellschaft/Politik

L. Ron Hubbard – Erfolgreicher Schriftsteller, Philanthrop und Pädagoge

In erster Linie war L. Ron Hubbard ein Schriftsteller, wobei über 60 seiner Werke der Unterhaltungsliteratur auf internationalen Bestsellerlisten auftauchten. Diese Werke sind nun über 70 Jahre alt und werden immer noch von der neuen jungen Generation gelesen.

Die Werke L. Ron Hubbards wurden im 21. Jahrhundert – nach einer Überarbeitung – erneut veröffentlicht. Nach der neuen Herausgabe gab es bei der heutigen breiten Leserschaft mehr Beifall, als bei ihrem erstmaligen Erscheinen. Unter Hubbards schriftstellerischen Romanen, die neu herausgegeben wurden, befanden sich auch bekannte Science-Fiction Romane, die Kritiker loben, da diese „voller lebendiger Handlungselemente“ seien.

Seine Werke im faszinierenden Genre des Krimis werden als den „Puls in die Höhe treibend“ gepriesen. In den schwindelerregenden Höhen des Abenteuers gilt er als „ein meisterhafter Schriftsteller in allen möglichen Action-Abenteuer-Genres“. Sogar in der Literaturgattung Wildwestromane werden seine Geschichten als „pure Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite, mit diesem einzigartigen Touch“ gelobt. Die klassische Wildwestgeschichte „Devil´s Manhunt“ (deutscher Titel: „Menschenjagd des Teufels“), die 1950 das erste Mal veröffentlicht wurde, war 2011 nicht nur die beste Wildwestgeschichte des Jahres bei einem internationalen Buchwettbewerb, sondern sie wurde auch als das beste Hörbuch ausgezeichnet. Insgesamt wurden 273 von Hubbards schriftlichen Werken zu Bestsellern.

Als Philanthrop hat L. Ron Hubbard ein Werk verfasst, das in allen Kulturen und Religionen Anwendung findet: der bekannte, interreligiöse Moralkodex „Der Weg zum Glücklichsein“. Auch hier wurde ein Meilenstein erreicht, da dieses Heft bis heute über 100 Millionen Mal verteilt wurde. Dieser Moralkodex half vielen Menschen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen sowie die Gewalt und den Drogenkonsum in manchen Städten zu minimieren. Mit Narconon wurde in 36 Nationen ein Drogen-Rehabilitationszentrum geschaffen, das mit den erfolgreichen Methoden von L. Ron Hubbard, bezüglich eines drogenfreien Lebens, agiert. Narconon kann wesentlich bessere Ergebnisse vorweisen, als ähnliche Einrichtungen und Organisationen.

Hinzu kommen die hilfreichen Methoden der so genannten Studiertechnologie auf dem Gebiet des Lernens und der Lese- und Schreibfähigkeit. L. Ron Hubbard hat hier bahnbrechende Entdeckungen gemacht und erfolgreiche Methoden herausgearbeitet, die es Menschen aller Altersklassen ermöglicht, jedes Thema einfach zu begreifen. Im wahrsten Sinne des Wortes reichen die Erfolge der Hubbard-Studiertechnologie über den ganzen Erdball. Viele Regierungen genehmigten dieses Programm für ihre Schulen und sehen, dass sich die schulischen Leistungen und Zensuren der Schüler sehr verbessert haben wie z.B. in Paraguay, Kongo, Weissrussland, Katar, Kuweit, wie auch in vielen europäischen und amerikanischen Schulen wie der Centerville Junior Highschool, St. Antoine´s Elementary School und vielen mehr.

Für seine erfolgreichen Methoden und Dienste an vielen Menschen wird L. Ron Hubbard heute noch ausgezeichnet. Viele Regierungen sehen nachweislich, welche Erfolge die verschiedenen Methoden in ihrem Land bringen und sind für diese Errungenschaften sehr dankbar. Anerkennung erhielt L. Ron Hubbard postum von seiner Exzellenz, dem Präsidenten von Nepal, in dankbarer Anerkennung dafür, was Hubbards Methoden für ein drogenfreies Leben bedeuten. Vom Rathaus in Antigua bekam Hubbard postum eine Anerkennung für die Bedeutung des „Wegs zum Glücklichsein“ im Hinblick auf das Wiederaufleben moralischer Werte. L. Ron Hubbard bekam sogar eine Auszeichnung als Friedensbotschafter von der Regierung Guatemalas, die einen Rückgang der Verbrechensrate um 37 Prozent verzeichnen konnte. Zur Anerkennung dessen, was Hubbards Methoden in Zeiten größter Not bedeutet, gibt es nun in Thailand ein L. Ron Hubbard Assist-Zentrum, das sich in einem buddhistischen Kloster befindet.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Beichstraße 12, 80802 München
Tel. 089-38607-145, Fax. 089-38607-109
Web : www.skb-pressedienst.de
eMail : eilzer@skb-pressedienst.de

Internationales

Scientology Geistliche bringen Bildung mit Hubbard-Lernmethode auf Salomon-Inseln

Die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen besuchten die Salomon-Inseln, um dem dortigen Bildungsnotstand abzuhelfen. Sie stellten die Hubbard-Lernmethodik vor und hielten eine Reihe von Seminaren für Schüler und Lehrer ab.

Die Salomon-Inseln sind eine südöstlich von Neuguinea gelegene Inselgruppe im Südpazifik und zählen zu einer der ärmsten Staaten Ozeaniens. Laut Human Development Index (HDI, Index der menschlichen Entwicklung), liegen die Salomon-Inseln bei dem Bildungs- und Lebensstandard auf Platz 142 von 187 Ländern.

Der HDI versucht seit 1990 mit einer Maßzahl den Stand der menschlichen Entwicklung in den Ländern der Welt zu verdeutlichen. Dieser Index wird jährlich im Weltentwicklungsbericht (HDR) veröffentlicht, den die UN herausgibt.
Im jüngsten UNESCO-Bildungsbericht liegen die Salomon-Inseln auf Platz 126 von 160 Ländern. Der Schlüssel zur Verbesserung dieser Rankings und des Lebensstandards auf den Inseln ist die Bildung, denn der Hauptansatzpunkt zur Verbesserung der sozialen Zustände in ärmeren Ländern ist Bildung.

Die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen entschieden sich, den Salomonen zu helfen, indem sie zur Erhöhung des Bildungsstandards ihrer Kultur beitragen. In Form einer „Südpazifik Goodwill-Tour“ veranstalteten die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen in den letzten Wochen eine Reihe von Seminaren und stellten die erfolgreiche Hubbard-Lernmethodik des Religionsgründers der Scientology, L. Ron Hubbard, vor. Die Seminare und Workshops wurden für Lehrer wie auch für Schüler an 31 Schulen in Guadalcanal abgehalten.

Die Lehrer sprachen sehr positiv über die vorgestellte Hubbard-Lernmethodik. Ein Lehrer aus der Lunga School fand die Hubbard-Lernmethodik sehr interessant und ermutigend, da es genau die Bedürfnisse der Lehrer und Schüler anspricht. Ein Lehrer aus der Tamboko School fand den Workshop über die Hubbard-Lernmethodik sehr gut, weil er nun die Lernschwierigkeiten seiner Schüler und die Gründe dafür jetzt gut verstehen kann. Vor allem hat es auch seine Verwirrung darüber beseitigt, wie man richtig lernt, und das ohne Hindernisse.

Der pädagogische Leiter der Verahue-Grundschule wurde neu motiviert. Der Workshop über die Hubbard-Lernmethode half ihm, die Lernhindernisse im Unterricht beseitigen zu können und seinen Unterricht entsprechend darauf aufbauend zu entwickeln. Er äußerte, dass er sehr dankbar sei, an diesem Workshop teilgenommen zu haben. Er kenne nun die Schwächen seiner Schüler beim Lernen und kann ihnen zeigen und sagen, was zu tun ist, um bessere schulische Leistungen zu bringen.

Mathew Andrews, Leiter der Südpazifik Goodwill-Tour der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen sagte dazu, dass die Antworten und Lösungen von Scientology für Menschen aller sozialen Schichten und unabhängig von Rasse, Hautfarbe, Kultur oder Weltanschauung zur freien Verfügung stehen. Jeder kann aus dem Scientology-Handbuch für Ehrenamtliche Geistliche mehr über wichtige Aspekte des Lebens lernen. Es behandelt neben einem Kapitel mit dem Titel „Die Technologie des Lernens“ achtzehn weitere Themen, die für das Leben jedes Menschen eine große Hilfe sein können und noch dazu einfach anzuwenden sind.

L. Ron Hubbard rief 1976 das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen ins Leben. Inzwischen haben die Geistlichen weltweit mehr als 1.100 Organisationen in grundlegenden Themen des genannten Handbuchs ausgebildet oder Partnerschaften mit ihnen geschlossen, darunter das Rote Kreuz, FEMA, die Heilsarmee, Mexikos International Rescue Brigade, Pfadfinder und Hunderte von lokalen, regionalen und nationalen Vereinigungen und Gruppierungen. Die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen brachten ihre selbstlose Hilfe und seelischen Beistand in über 200 Katastrophengebiete. Mittlerweile sind Hunderttausende von Menschen in 185 Nationen in den Fertigkeiten eines Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen ausgebildet worden.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Beichstraße 12, 80802 München
Tel. 089-38607-145, Fax. 089-38607-109
Web : www.skb-pressedienst.de
eMail : eilzer@skb-pressedienst.de

Gesellschaft/Politik

Mordrate mit L. Ron Hubbards ‚Weg zum Glücklichsein’ in Juárez drastisch gesunken

Die Stadt Juárez in Mexiko machte noch im Jahre 2010 mit der höchsten Mordrate weltweit in den Medien auf sich aufmerksam. Seit der „Weg zum Glücklichsein“-Kampagne, mit Unterstützung der Internationalen Scientologen-Vereinigung, schaffte die Stadt eine drastische Senkung der Mordrate.

Juárez, das sich südlich der US-Stadt El Paso an der Grenze zu den USA befindet, ist als das „Tor von Mexiko“ bekannt. Die Stadt hat 1,3 Millionen Einwohner und ist ein bedeutender Transitpunkt zu und von den USA. Über 18 Prozent des Handels zwischen den USA und Mexiko führt über diesen Grenzpunkt. Dies macht Juárez auch für Drogenkartelle zu einem sehr strategischen Punkt als illegale Handelszone und führt oft zu Banden-Rivalitäten auf den Straßen.

Die Anzahl der Morde verfünffachte sich im Jahr 2008. Die Stadt Juárez machte Schlagzeilen als gewalttätigste Stadt Mexikos. Im Jahr 2009 schoss die Mordrate weiter in die Höhe auf 2643 und in 2010 mit 3111 Morden im Jahr wurde Juárez zur Mordhauptstadt der Welt gekrönt. Um weiteres Blutvergießen entgegenzuwirken, wurden Bundespolizisten und mexikanische Soldaten zu dieser Stadt abkommandiert.

Der 20-jährige Juan Carlos Martinez, seit 1998 Scientologe, wuchs in dieser Stadt auf und zog in jungen Jahren in das kalifornische San Jose. Aus familiären Gründen und aufgrund geschäftlicher Verpflichtungen kehrte Juan Carlos im April 2008 zurück in seine Heimatstadt. Aufgrund der stetig steigenden Mordrate marschierte im Jahr 2009 die Bundespolizei und Soldaten in die Stadt ein, was für Juan Carlos und viele Bürger ein sehr schockierendes Erlebnis war.

Zu allem Übel setzte Ende 2008 eine globale Finanzkrise ein. Zehntausende Angestellte wurden entlassen und 30 Prozent der Unternehmen schlossen ihre Türen. Eine Viertelmillion Menschen verließ die Stadt, unter ihnen auch Verwandte von Juan Carlos. Er und seine Familie beschlossen jedoch zu bleiben und bezüglich des Sachverhalts etwas zu unternehmen, um Frieden in die Stadt einkehren zu lassen.

Nachdem in Kolumbien mit dem „Weg zum Glücklichsein“ bereits große Erfolge für eine friedliche Umgebung erzielt wurden, fingen Juan Carlos und seine Familie an, hier aktiv zu werden. Der überkonfessionelle Moralkodex von L. Ron Hubbard enthält 21 Regeln und ist als kleines Büchlein erhältlich. Ebenso gibt es Pädagogen-Kits für Lehrer, die ein wirksames Hilfsmittel für sie darstellen, um Schülern den Weg zu einem weniger gefährlichen und zu einem glücklicheren Leben zu weisen. Für Fernsehsender gibt es sehr ansprechende TV-Spots über jede einzelne Regel.

Juan Carlos begann im ersten Schritt einigen Schulen den „Weg zum Glücklichsein“ vorzustellen und durfte hierzu viele Vorträge in Klassen halten. Da die Lehrer sehr gute Resultate sahen, empfahlen sie dieses Programm auch weiteren Schulen.
Zwischenzeitlich bat Juan Carlos die „Way To Happiness Foundation International“ um Unterstützung, wie auch die Internationale Scientologen-Vereinigung (IAS) um eine Verteilung von 250.000 „Weg zum Glücklichsein“ Büchlein – speziell zur Verteilung in seiner Stadt -, die er auch bekam.

Am 21. September 2010 wurde mit dieser umfassenden Kampagne gestartet und die Büchlein an Bürger und Unternehmen der Stadt verteilt. Der Vizepräsident des ansässigen Fernsehsenders Channel 44 startete ab diesem Zeitpunkt die tägliche Ausstrahlung der 21 TV-Spots des „Wegs zum Glücklichsein“. Aufgrund dessen wurden viele Leute auf das Büchlein aufmerksam und forderten dieses an und wollten mehr Informationen. Der Direktor des CERESO-Staatsgefängnisses von Juárez stimmte dem zu, mit den Materialien ein Rehabilitationsprogramm zu kreieren und zu starten, das große Erfolge erzielte.

Bis zum Ende des Jahres 2010 hatten Juan Carlos und seine Familie 320 Workshops und Seminare in vielen Schulen, Unternehmen, für Einheimische und Gruppen abgehalten, um eine Verbesserung in der Gesellschaft in Juárez zu bewirken. Die Kampagne wurde auch 2011 weiter forciert und weitere 320.000 Büchlein – mit Unterstützung der Behörden – wurden zwischenzeitlich an viele Haushalte verteilt. Die TV-Spots werden auch weiterhin im Fernsehen ausgestrahlt.

In den Medien konnte man Anfang 2012 lesen, dass die Mordrate in Juárez 2011 drastisch gefallen ist. Allerdings ist die Nachbarstadt El Paso im Griff der Drogenkartelle und Gangs, die sich seit Jahren Straßenkriege liefern. Der Anfang in Juárez ist getan. Weitere Aktionen bezüglich des „Wegs zum Glücklichsein“ sind geplant und werden verwirklicht werden, so dass auch in angrenzenden Städten die Möglichkeit besteht, wieder Frieden einkehren zu lassen.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Beichstraße 12, 80802 München
Tel. 089-38607-145, Fax. 089-38607-109
Web : www.skb-pressedienst.de
eMail : eilzer@skb-pressedienst.de

Gesellschaft/Politik

Millionen Lernende erfolgreich mit der Hubbard-Lernmethodik

Die Grundlagen der „Studiertechnologie“ (Lernmethodik) von L. Ron Hubbard wurden erstmals in einer Vortragsreihe von 1964 an der Scientology-Ausbildungseinrichtung am Saint Hill Manor, Sussex, England, beschrieben. L. Ron Hubbard sprach in einem Vortrag davon, wie ein Nebenstudium über Fotografie als Forschungsmodell für diese Lernmethodik diente.

Während seines Studiums über Fotografie untersuchte L. Ron Hubbard seinen eigenen Lernfortschritt und mit welchen Hindernissen er dabei konfrontiert war. Als er z.B. feststellte, dass er sich etwas „benebelt“ fühlte, wenn er sich mit Lektionen über Entwicklerlösungen befasste, führte er das Problem schließlich auf einen Druckfehler an einer früheren Textstelle zurück. Dort stand der Begriff „kontemporär“ statt „komplementär“, der nicht in den Kontext passte. Doch es gibt eine viel umfassendere Sichtweise, wie er zur Entwicklung seiner effektiven Lernmethodik kam.

Wenn L. Ron Hubbard Scientology im weitesten Sinne des Wortes als „wissen, wie man weiß“ definierte, dann muss sie notgedrungen die Lösung enthalten, wie man sich Wissen aneignet. In einem weiteren Vortrag erklärte er, dass eine wirkliche Lernmethodik noch nie existiert hatte. Es gab eine „Ausbildungsmethode“, wie Hubbard es nannte, zu der solche Kleinigkeiten wie das Gestalten von Lehrplänen und das Planen der Unterrichtsstunden gehörten. Außerdem gab es eine Menge Theorie darüber, wie man unterrichtet, was Erziehungspsychologen ganz offen als Mittel beschrieben hatten, wie man Kindern Ideen aufdrängt.

Doch Lernen bzw. Studieren als ein Weg, Ideen zu begreifen und Fertigkeiten zu beherrschen, wird in unseren und auch anderen Kulturen leider sehr vernachlässigt. Folglich sprach L. Ron Hubbard nicht nur von einem Verfall der Bildung, sondern auch als Folge davon vom Verfall ganzer Kulturen.

Er fand heraus, dass nur einfaches Lesen, ohne irgendeinen physikalischen Gegenstand oder eine Zeichnung z.B. über das Objekt eines Aufsatzes vor sich zu haben, bereits ein Hindernis beim Lernen darstellt. Auch ein zu schneller Fortschritt zu höheren Stufen der Komplexität lässt eine Person völlig verzweifeln, weil er schlichtweg überfordert ist. Ein nicht verstandenes oder falsch verstandenes Wort wird alles nachfolgend Gelesene zu einer Leere machen. Der Schüler weiß gar nicht mehr, was er da eben noch gelesen hat. Wie genau ein missverstandenes Wort das Verstehen und somit die Aufnahmefähigkeit blockiert, ist ein sehr faszinierendes Thema und betrifft sowohl das Wesen der Sprachwissenschaft als auch die Gesamtheit des menschlichen Lernprozesses.

Die Hubbard-Lernmethodik beinhaltet erfolgreich eingesetzte und vor allem funktionierende Lösungswege, die es Schülern oder Aus- und Fortzubildenden jeden Alters und jeder Kultur ermöglichen, jedes beliebige Thema zu erlernen. Hat ein Schüler die Grundbegriffe eines Fachgebiets verstanden, so kann er das neu Erlernte leicht mit diesen in Verbindung bringen. Die Lernmethodik hilft ihm auch, die Unterschiede zwischen einer interessanten Tatsache und einem grundlegenden Prinzip zu erkennen. Sobald ein Schüler diese Dinge tun kann, kann er jedes beliebige Thema erlernen. An diesem Punkt geht es dann nicht mehr darum, Lernhindernisse zu überwinden sondern darum, sich selbständig mit Hilfe der Hubbard-Lernmethodik neue Themen zu erarbeiten, um in jedem beliebigen Tätigkeitsbereich erfolgreich zu werden.

Die Hubbard-Lernmethodik wenden heute 65.000 Pädagogen in der ganzen Welt erfolgreich an und Millionen Schüler und Erwachsene weltweit ebenso. In einer Klasse an der Centerville Junior High-School (Clifton, Virginia – USA) führte ihre Einführung dazu, dass 61 Prozent der Schüler ihre schulischen Leistungen um durchschnittlich 44 Prozent verbesserten. Nach Einführung derselben Lernmethodik an der Chesapeake Ability School im Bundesstaat Virginia, USA, liegt der Durchschnitt des Begabungstests nun bei 1290 Punkten. Das sind 300 Punkte über dem nationalen Durchschnitt.

Die Education Alive School in Johannesburg (Südafrika) setzt die Hubbard-Lernmethodik ebenfalls erfolgreich ein. Sie wird vom südafrikanischen Bildungsministerium finanziell gefördert. Dort werden Schüler von der ersten Klasse bis zum Abitur unterrichtet. Aufgrund ihrer Bildungserfolge, dank des Einsatzes der Hubbard-Lernmethodik, werden sogar Schüler von Hilfsschulen an sie verwiesen, die bereits aufgegeben wurden.

Die Heritage School in Vancouver (Kanada) konzentriert sich auf die Unterrichtung grundlegender Themen. Der Einsatz der Hubbard-Lernmethodik hilft hier den Schülern, in allen Fächern hervorragende Leistungen zu bringen. Diese Schule führt jährlich Tagungen über Lesen-und-Schreiben-Können durch und unterhält eine auch Alphabetisierungsschule für Ureinwohner Nordamerikas.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Beichstraße 12, 80802 München
Tel. 089-38607-145, Fax. 089-38607-109
Web : www.skb-pressedienst.de
eMail : eilzer@skb-pressedienst.de

Bildung/Schule

L. Ron Hubbards effektive Lernmethodik gegen Lernprobleme für Lernende aller Altersgruppen

Psychologen sprechen heutzutage oft sehr zungenfertig von „Aufmerksamkeitsstörungen“ oder „Lernschwächen“ in der Schule. Dabei können Schüler häufig gar nicht lernen, weil ihnen niemand je beigebracht hat, wie man lernt sowie Hindernisse beim Lernen erkennt und wie man diese Hindernisse überwindet, so wie das bei der erfolgreichen Lernmethodik von L. Ron Hubbard der Fall ist.

Derzeit wird die Zahl von Analphabeten auf der ganzen Welt auf ca. 800 Millionen Menschen geschätzt. Laut Leo-Studie von 2011 gibt es in Deutschland über 2,5 Millionen totale Analphabeten sowie 7,5 Millionen funktionale Analphabeten. Diese können zwar einzelne Buchstaben erkennen und eventuell noch einzelne Wörter, aber keinerlei Sinn im Text erkennen und auch zusammenhängende Texte nicht schreiben.

Über 800 Millionen Menschen auf dieser Welt sind praktisch unwissend. Die Zukunftsaussichten von derartig benachteiligten Menschen, z.B. um einen Beruf zu erlernen und damit seine Zukunft aufzubauen und seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, liegen praktisch bei Null. Es fehlen einem guten Teil dieser Menschen die Fähigkeit des Lesens und Schreibens, um sich in der heutigen Zeit zurecht zu finden und etwas anderes als niedrige Tätigkeiten auszuüben.

Da diese Menschen nie in ihrem Leben ein Buch gelesen haben, wird das intellektuelle Niveau im Großen und Ganzen von Computerspielen, Fernsehshows, Daily Soaps, Musiksongs und ähnlichem bestimmt. Dementsprechend fällt es diesen Menschen schwer, einen eigenständigen Gedanken zum Ausdruck zu bringen und z.B. Konflikte mit anderen durch Dialog auszutragen. Was bleibt, sind Frustration, Drogen und Gewalt und somit der Wegfall grundlegender moralischer Werte.

L. Ron Hubbard war so kühn zu behaupten, dass es für jedes Lernproblem eine funktionierende Lösung gibt. Er selbst war einige Jahre pädagogisch tätig und wunderte sich, warum manche Seminarteilnehmer den Lehrstoff nicht verstanden oder nicht anwenden konnten, oder es ihnen langweilig war oder sie keine Lust hatten, sich zu beteiligen. Schließlich fand L. Ron Hubbard heraus, dass es drei grundlegende Lernhindernisse gibt. Diese wurden allerdings zuvor nirgendwo definiert und dennoch stellen sie den alleinigen Grund für sämtliche Fehlschläge bei allen Lernvorgängen in der Schule, ebenso wie in der Aus- und Fortbildung im Beruf dar. Somit entwickelte er die in vielen Ländern bekannte „Studiertechnologie“, mit deren einfachen und praktischen Methodiken schon vielen Millionen Menschen – Schülern wie Erwachsenen – auf der ganzen Welt geholfen werden konnte.

Bei dieser Hubbard-Lernmethode handelt es sich nicht um eine neue Lernhilfe oder eine neue Technik sich etwas einzuprägen, und auch um kein phonetisches Leseprogramm. Vielmehr handelt es sich um eine vollständige Methodik für alle Aspekte des Lernens. L. Ron Hubbard gibt jedem Schüler bzw. Aus- oder Fortzubildenden einige Hilfsmittel zur Hand, mit denen jedes beliebige Thema begriffen werden kann. Jedes Thema!

Es handelt sich hier nicht um eine willkürliche Herangehensweise. Ganz im Gegenteil: Die Hubbard-Lernmethode vermittelt die Grundbestandteile jedes Lernens. Dies beginnt mit der korrekten Klärung der Bedeutung von Begriffen, zu vollständigem Verstehen von Texten, angefangen bei einfachen Wörtern des üblichen Sprachgebrauchs bis zu unbekannten Fachbegriffen oder Fremdwörtern. Sie umfasst weiterhin die stufenweise Vermittlung des Lernstoffes auf unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und die Rückkehr zu früheren Stufen, wenn eine Stufe übergangen oder zu schnell weiter gegangen wurde, damit das Verpasste ausfindig gemacht und dann aufgearbeitet werden kann. Und sie behandelt die fehlende Anschaulichkeit des Lernstoffes aufgrund von zu viel Theorie und ein fehlendes Gleichgewicht mit der anschaulichen Darstellung des Lernstoffes im praktischen Leben.

Das sind die Hauptbarrieren jedes Lernprozesses. Jede dieser drei Lernbarrieren hat ihre eigenen typischen Manifestationen. Sie selbst erkennen und eigenständig beheben zu können, ist der Kern der Lernmethode nach L. Ron Hubbard. Hierdurch werden Lernfrustrationen vermieden und die Selbständigkeit im Erlernen eines neuen Stoffes gefördert. Dies ist die ideale Art und Weise, wie man lernt.

Trotz allem, bei dem was während der letzten 100 Jahre im Namen der Bildung angepriesen worden ist – handelt es sich um eine völlig neue Methodik des Lernens, die faktisch weltweit Ergebnisse bringt und in der Lage ist, erneutes Interesse und Begeisterung für das Lernen an sich oder ein altes oder neues Fachgebiet zu erschaffen.

Einige tausend Pädagogen weltweit haben mittlerweile eigene Erfahrungen mit dieser Lernmethodik gesammelt und gesehen, wie sie dazu beiträgt, das Interesse ihrer Schüler, Studenten oder Auszubildenden zu entflammen oder die Anzahl gescheiterter Schüler oder von Fehlschlägen in Schulabschlüssen drastisch gen Null zu reduzieren.

Unter den vielen Berichten von Lehrerinnen und Lehrern aus aller Welt befinden sich sogar Aufzeichnungen, wonach ehemalige Analphabeten, die kaum zur Schule gingen und lieber Straftaten begingen, nun zu begeisterten Leseratten wurden und ihr vorheriges unsoziales Verhalten völlig abgelegt hatten. Ehemalige Problemschüler sogar aus Slums konnten zwei Jahre verpasste Schulzeit aufholen und hatten außerordentliche Fertigkeiten im Lesen erworben – und das manchmal schon nach ein paar Wochen oder Monaten genauer Anleitung mit der hilfreichen Lernmethodik von L. Ron Hubbard. Die Alphabetisierung z.B. in südafrikanischen Schulen war sogar so erstaunlich, dass ganze Schuldistrikte dort L. Ron Hubbards Lernmethodik als Standardbestandteil des Unterrichtsstoffes übernahmen.

Es gibt Hoffnung für alle Lernenden – egal ob Schüler und Studenten oder Aus- und Fortzubildende jeglicher Altersgruppen betroffen sind, denn es gibt tatsächlich eine funktionierende Methodik, um praktisch jedes Thema begreifen zu können.

Weitere Informationen:

Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Beichstr. 12, 80802 München
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Tel. 089-38607-145, Fax. -109
Web: www.skb-pressedienst.de
eMail: eilzer@skb-pressedienst.de

Bücher/Zeitschriften

L. Ron Hubbard Serie: Eine vollständige biografische Enzyklopädie

Die neue veröffentliche Enzyklopädie behandelt das Leben und den Forschungsweg von L. Ron Hubbard, der zunächst zur Dianetik und, aufgrund seiner weiteren Suche in die Welt des Geistigen, zur Gründung der Scientology-Religion führte. In einer Sammlung von 16 Bänden werden das außergewöhnliche Leben, seine umfangreichen Interessen und Leistungen chronologisch präsentiert.

Das neue, fesselnde enzyklopädische Sammelwerk über L. Ron Hubbard enthält detailliert seine Forschungen, Entdeckungen und Reisen mit einer Vielzahl persönlicher Dokumente und exklusiven, bisher niemals veröffentlichten Bildern. In 16 Bänden – erhältlich in 15 Sprachen – werden das außergewöhnliche Leben und seine Forschungswege in Wort und Bild beschrieben.

Die in der neuen Sammlung enthaltenen Bilder wurden aus Rons persönlichem, fotografischem Archiv ausgesucht. 1039 Bilder mit und von L. Ron Hubbard sind nun in der neuen biografischen Enzyklopädie enthalten. 220 Bilder davon waren bisher nie zuvor veröffentlicht worden. 10.000 Arbeitsstunden akribischer Restaurierungsarbeit wurden investiert, um die ursprüngliche Pracht dieser Fotografien wieder herzustellen.

Ausführliche, umfassende und persönliche Schilderungen von ihm sind in diesen Bänden auf insgesamt 3653 Seiten zusammengestellt worden. Darunter befinden sich auch 265 persönliche Briefe, Artikel, Tagebucheinträge und Essays sowie 241 Illustrationen, Landkarten und Diagramme.

Die Tagebücher und Journale, die L. Ron Hubbard schrieb, vermitteln noch ausgeprägter seinen Charakter und die Tiefe seines außergewöhnlichen Lebens. In den 16 Bänden findet man einige seiner inspirierenden Gedanken aus einem Leben der Abenteuer ebenso wie der Forschung und Entdeckung, während er seine außerordentliche Reise zur Ergründung des menschlichen Schicksals unternahm, die zunächst zur Dianetik und, aufgrund seiner weiteren Suche, zur Gründung der Scientology-Religion führte.

Aus dem tiefgründigen Schatz der persönlichen Archive von L. Ron Hubbard stammt die umfassendste Sammlung von Artikeln und Essays, die je veröffentlicht wurde. Dies beinhaltet über 100 Artikel von L. Ron Hubbard zu den Themen Schreiben, Fotografie, Fliegerei und Seemannskunst, sowie die Antworten auf die ewigen Fragen des Menschen.

Eine ausführliche Sammlung der Briefe von L. Ron Hubbard wurde ebenso in den Bänden zusammen gestellt. Diese Briefe geben einen Einblick in die persönliche Korrespondenz zwischen ihm und seinen vielen Kollegen und engsten Freunde.
Über 400 persönliche Artefakte von L. Ron Hubbard werden in diesen Bänden gezeigt. Sie umfassen seine Schreibmaschinen, seine Fliegermütze, seine Seefahrts- und Pilotenlizenzen, seinen Tropenhelm, seltene Münzen und nie zuvor veröffentlichte Andenken an seine Pfadfinderzeit.

L. Ron Hubbard war ein sehr vielseitiger Mensch, viel belesen, weit gereist und sehr interessiert am Leben des Menschen. Er war unter anderem Autor vieler bekannter Pulp-Romane, schrieb Journale, Gedichte und Lieder. 75 Gedichte und Lieder aus seinem persönlichen Archiv wurden in der Enzyklopädie ebenfalls abgedruckt.

Zusätzlich zu dieser L. Ron Hubbard Serie in 16 Bänden gibt es den neuen Band „Bilder eines Lebens“. Diese 400 Seiten starke chronologische, fotografische Biografie enthält über 500 weitere akribisch restaurierte Fotos von und mit L. Ron Hubbard, die bisher nie veröffentlicht wurden. All dies wird in einem großformatigen, gebundenen Buch geschmackvoll präsentiert. Jeder Band enthält ausführliche und leicht zu verwendende Stichwortverzeichnisse, sowie ein vollständiges Glossar, einschließlich schwer zu findender Begriffe und Ausdrücke.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Beichstr. 12, 80802 München
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Tel. 089-38607-145, Fax. -109
Web: www.skb-pressedienst.de
eMail: eilzer@skb-pressedienst.de

Pressemitteilungen

Finale der 9. Welttour von ‚Jugend für Menschenrechte’ in der Scientology Kirche Los Angeles gefeiert

In diesem Jahr bereiste die Menschenrechtsgruppe innerhalb fünf Wochen sieben Länder und legte in diesem Zeitraum eine Strecke von über 45.000 km zurück
l. ron hubbard, worldtour, menschenrechte, scientology, hubbard, mexiko, liberia, japan, mary shuttleworth, senator, kongress, bürgermeister, stadtrat, los angeles, vereinte nationen, bildung, frieden, broschüre, amharisch, äthiopien, pädagoge
Die Abschlussveranstaltung der 9. Worldtour von „Jugend für Menschenrechte International“ wurde am 23. März von der Scientology Kirche abgehalten. Diese Veranstaltung bildete den krönenden Abschluss einer fünfwöchigen Reise durch sieben Länder.

Seit 9 Jahren findet jährlich eine Worldtour der international tätigen „Jugend für Menschenrechte International“ statt. Diese Institution setzt sich dafür ein, Jugendlichen auf der ganzen Welt die Menschenrechte nahe zu bringen. Denn nur wer seine Rechte kennt, kann für sie auch eintreten.

In diesem Jahr reisten Vertreter der Menschenrechts-Initiative innerhalb von fünf Wochen in sieben Länder und legte in dieser Zeit über 45.000 km zurück. Der krönende Abschluss dieser Worldtour fand am 23. März im L. Ron Hubbard Auditorium des Scientology-Gemeindezentrums in Los Angeles statt. Vertreter von „Jugend für Menschenrechte International“ aus Mexiko, Liberia und Japan präsentierten die Höhepunkte aus der diesjährigen Worldtour in ihren jeweiligen Ländern.

Im Namen von „Jugend für Menschenrechte International“ nahm die Gründerin und Präsidentin Dr. Mary Shuttleworth die Anerkennungen verschiedener Vertreter der US-Regierung und der Stadt Los Angeles und Inglewood entgegen. Unter den Vertretern befanden sich US-Senator Harry Reid aus Nevada, die US-Kongressabgeordnete Karen Bass aus Kalifornien, der Bürgermeister von Inglewood James T. Butts und der Stadtrat von Los Angeles Bernard Parks. Sie alle erkannten die Leistungen der Menschenrechts-Organisation in der Menschenrechtsbildung hoch an.

Weitere Bestätigungen kamen von Irving Sarnoff, Mitbegründer der Freunde der Vereinten Nationen, der erklärte: „Jugend für Menschenrechte International, unter der hervorragenden Leitung von Dr. Mary Shuttleworth und unterstützt von der Scientology Kirche, hat für die Förderung und Verbreitung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen Fantastisches geleistet.“
Dr. Elizabeth McKinney, Chief Executive Officer der „Global Project Development Foundation“ sagte: „Wissen ist Macht und Menschenrechtsbildung befähigt Menschen, all ihre Möglichkeiten auszuschöpfen, in dem Wissen, dass kein Gesetz, keine Vorschrift und keine Person ihr Recht auf Würde und Frieden verweigern kann.“

Die diesjährige Menschenrechts-Worldtour von „Youth for Human Rights“ startete in Los Angeles. Sie führte weiter nach Mexiko, Liberia, Togo, Kamerun, Äthiopien, Taiwan und Japan. In Taiwan traf sich die Menschenrechtsgruppe mit dem Präsidenten Ma Ying-Jeou, um ihm das Menschenrechts-Programm und die Materialien vorzustellen.

Während des Aufenthaltes in Mexiko veröffentlichte die Gruppe „Künstler vereint für Menschenrechte“, eine Broschüre, in der 34 prominente mexikanische Künstlern die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vorstellen. In Äthiopien veröffentlichte „Youth for Human Rights International“ in Partnerschaft mit der äthiopischen Menschenrechtskommission eine Broschüre mit den Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in Amharisch, der Amtssprache Äthiopiens und der nach Arabisch am zweithäufigsten gesprochenen semitischen Sprache in der Welt. In jedem Land hielt die Menschenrechtsgruppe Konferenzen und Treffen mit Regierungsvertretern und prominenten Organisationen ab, um die Umsetzung der Lehrmaterialien und -pläne von „Youth for Human Rights“ zu organisieren.

Bei der Abschlussveranstaltung waren weitere Gastredner vor Ort. Darunter waren Angela Madsen, sechsfache Goldmedaillengewinnerin und Mitglied des US-Paralympics-Teams, Dr. Howard M. Holt, Gründer und Direktor von Elohim Dream Builders, Dr. Pouran Ameli vom Amerikanisch-Iranischen Freundschaftsverein und die Geistliche und Vorstandsvorsitzende der Global Project Development Foundation Elisabeth McKinney.

Die Menschenrechtsgruppe „Jugend für Menschenrechte International“ hat in neun Jahren den Erdball neun Mal umrundet, um die Menschenrechtsbildung für Regierungsvertreter, Pädagogen und nichtstaatliche Organisationen in 80 Ländern zu fördern. Der Zweck von „Jugend für Menschenrechte International“ ist es, Jugendliche über ihre Menschenrechte aufzuklären, insbesondere über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, und sie zu inspirieren, wertvolle Verfechter von Toleranz und Frieden zu werden. Weitere Informationen: www.youthforhumanrights.org.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Beichstr. 12, 80802 München
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Tel. 089-38607-145, Fax. -109
Web: www.skb-pressedienst.de
eMail: eilzer@skb-pressedienst.de

Pressemitteilungen

Überarbeitete L. Ron Hubbard Biografie in 16 neuen Bänden und online präsentiert

Die Online-Ausgabe und die neuen Bände des biographischen Werkes bieten eine bisher nie da gewesene Chronologie der wichtigsten Ereignisse in L. Ron Hubbards Leben

Überarbeitete L. Ron Hubbard Biografie in 16 neuen Bänden und online präsentiert

Die Scientology Kirche International präsentierte zum 101. Geburtstag von L. Ron Hubbard die neu überarbeitete Biographie in 16 gebunden Ausgaben. Das Portrait des Religionsgründers ist gleichzeitig online in einer umfassenden Übersicht auf der Homepage lronhubbard.org zu sehen.

Zum 101. Geburtstag von L. Ron Hubbard, am 13. März 2012, wurde die Online-Ausgabe der überarbeiteten Biographie ins Internet gestellt. Diese geben einen biographischen Überblick über das Leben und Vermächtnis des Religionsgründers, Autors und Forschers L. Ron Hubbard. Zeitgleich wurde während der Feierlichkeit des Geburtstages von L. Ron Hubbard die umfassende Biographie in 16 Bänden als gebundenes, biographisches Lexikon vorgestellt.

Die Online-Ausgabe des biographischen Werkes bietet eine bisher nie da gewesene, interaktive Chronologie der wichtigsten Ereignisse in L. Ron Hubbards Leben. Mit Hunderten von Fotografien, abgebildeten persönlichen Gegenständen und biographischen Details werden die verschiedenen Aspekte des Lebens von L. Ron Hubbard als Autor, Abenteurer, Forscher, Philosoph und Gründer der Scientology-Religion präsentiert.

Die chronologischen Details von L. Ron Hubbards lebenslanger Bestrebung, die zentralen Fragen der menschlichen Existenz zu beantworten, beginnen im rauen amerikanischen Westen. Dort freundete sich der sechsjährige L. Ron Hubbard mit einem umherwandernden Schamanen der Schwarzfußindianer an. Dieser ehrte ihn später mit dem seltenen Status der Blutsbruderschaft.

Online-Besucher erfahren auf der Homepage lronhubbard.org Einzelheiten aller grundlegenden Entdeckungen auf Hubbards Weg der Entwicklung von Dianetik und Scientology: von dem Aufsehen erregenden Moment, als er in der frühen Dianetik den entscheidenden Faktor nachwies, mit dem das Leben todkranker Patienten im Marinekrankenhaus von Nord-Kalifornien gerettet werden konnte, bis zu der Veröffentlichung von Dianetik, dem “Leitfaden für den menschlichen Verstand“ und dem schnellen Aufstieg dieses Buches auf der Bestsellerliste der New York Times. Ebenso detailliert wird die Entwicklung von Erkenntnismethoden beschrieben, die demonstrieren, dass die menschliche Seele in der Tat eine unabhängige und vom Körper trennbare, immaterielle und bewusste Einheit ist, was der Entstehung der Religion Scientology den Weg bereitete.

Ein Porträt auf der Homepage präsentiert außerdem L. Ron Hubbards Errungenschaften als Menschenfreund: mit einer sehr erfolgreichen Lernmethode, die mittlerweile von rund 30 Millionen Schülern und Pädagogen in aller Welt angewendet wird; mit einer Antwort auf Drogenmissbrauch, die durch ein internationales Netzwerk von Rehabilitationszentren beispiellose Erfolgsquoten erreicht; mit einem Moralkodex für das 21. Jahrhundert, der bisher von über 100 Millionen Menschen weltweit angenommen wurde; und mit einer umfassenden Verwaltungstechnologie, die von Organisationen und Einzelpersonen erfolgreich umgesetzt werden können, um so ihre Zielvorstellungen oder Träume zu verwirklichen.

Die Online-Biographie bietet weiterhin eine Einführung in L. Ron Hubbards legendäre und facettenreiche künstlerische Laufbahn, wie zum Beispiel als einer der weltweit produktivsten und einflussreichsten Autoren mit über 60 Bestsellern; als Komponist, Interpret und Arrangeur; als preisgekrönter Fotograf; und als Filmemacher, dessen Arbeiten auf dem Gebiet der Filmkunst zur Produktion von mehreren Tausend preisgekrönten TV-Spots, Bildungs- und Dokumentarfilmen beigetragen haben.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Beichstr. 12, 80802 München
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Tel. 089-38607-145, Fax. -109
Web: www.skb-pressedienst.de
eMail: eilzer@skb-pressedienst.de

Gesundheit/Medizin

Narconon Drogenrehabilitationscenter ausgezeichnet

Dank der erfolgreichen Drogenrehabilitationsmaßnahmen von L. Ron Hubbard ist Narconon Arrowhead eines der weltweit größten und erfolgreichsten Drogen- und Alkohol-Rehabilitationsprogramme. Das Narconon-Center wurde vor kurzem von der Commission for Accreditation of Rehabilitation Facilities (CARF) ausgezeichnet und zertifiziert.

CARF ist in den USA eine Bewertungsstelle für Gesundheit und Serviceprogramme für Personen, die Hilfe benötigen. Dies reicht von Kinder- und Jugendhilfen, Behandlungen von Sucht- und Drogenmissbrauch bis hin zu Senioren- und Pflegeheimen. Die CARF-Organisation ist die größte in Amerika anerkannte Kommission für die Anerkennung von Einrichtungen. Sie nehmen im ganzen Land Prüfungen, Inspektionen, Zertifizierungen von Managementsystemen, Qualifikationsnachweisen von Einzelpersonen und Produkten vor.

CARF wurde im Jahr 1966 gegründet und ist eine unabhängige, gemeinnützige Kommission, die weltweit anerkannt ist. Ihre Mission ist es, „die Qualität der unterschiedlichen Einrichtungen zu fördern, Dienstleistungen durch einen anerkanntes Akkreditierungsverfahren hervorzuheben.“ Erfüllen die gewählten Institutionen die von der CARF vorgegebenen international gültigen Standards, erhalten diese eine Akkreditierung. Die Akkreditierung ist ein Zeichen für Qualität und sie ist ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Entscheidungsfindung Hilfesuchender. Vor allem verpflichtet die CARF die jeweilige Einrichtung zur ständigen Qualitätsverbesserung, damit auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Menschen genau eingegangen wird.

Diese international anerkannte Kommission (CARF) mit Sitz in Tucson (Arizona) erteilte Anfang des Jahres auch dem Rehabilitationscenter Narconon für seine Hilfe- Programme für drei Jahre eine Zertifizierung. Die Kommission erkannte nicht nur den „positiven Einfluss von fürsorglichen, aufmerksamen und engagierten Mitarbeitern“, sondern auch die administrativen Vorgehensweisen der Narconon-Organisation.

Zudem erkennt die CARF das Narconon-Center in Arrowhead als „besonders vorbildlich in Bezug auf die Erfüllung aller international anerkannten Standards“ bezüglich der Ausstattung des Informationscenters. Dort werden auch Statistiken der gesamten Organisation geführt, so dass verschiedene Bereiche von der Narconon-Leitung beobachtet und analysiert werden können. Das Gutachten der CARF stellt dazu in ihrem Bericht Folgendes fest: „Von diesem Betriebsmodell könnten viele Organisationen profitieren.“

Das Narconon-Center in Arrowhead ist eines der größten Drogenrehabilitations-Zentren weltweit. Es wurde 1990 gegründet und verwendet die effektiven und sehr erfolgreichen Rehabilitationsmaßnahmen, die vom amerikanischen Autor und Forscher L. Ron Hubbard entwickelt wurden. L. Ron Hubbards Lösung für das Drogen- und Alkoholproblem besteht aus einem effektiven Drogenrehabilitationsprogramm, das nicht nur auf die Schwächung der geistigen und spirituellen Fähigkeiten einging – etwa durch chaotisches Denken und verringertes Bewusstsein –, sondern darüber hinaus das Problem anging, das einen Menschen überhaupt dazu brachte, Drogen zu nehmen. Denn solange dieses Problem ungelöst bleibt, fand L. Ron Hubbard heraus, wird die Person ewig in dem ursprünglichen Zustand bleiben, für den Drogen „eine Lösung“ sein soll. Einzigartig in L. Ron Hubbards Rehabilitationsprogramm, und ganz besonders relevant im Fall von Alkohol, Heroin und Crack, ist seine Methode, Entzugsschmerzen zu eliminieren. Durch dieses Programm erzielt Narconon heute vielfach eine 70%-ige Erfolgsquote für eine dauerhafte Rehabilitation. Narconon hat sich spezialisiert auf alle Arten von Sucht.

„Wir sind stolz auf das erreichte hohe Niveau an Qualität unseres Programmes und freuen uns daher sehr, von einer solch angesehenen Organisation wie CARF ausgezeichnet und akkreditiert worden zu sein“, sagte Gary Smith, geschäftsführender Direktor von Narconon Arrowhead. „Wir werden auch weiterhin die Qualität unserer Dienstleistungen verbessern, um noch mehr Menschen, die von Sucht geplagt, sind zu helfen.“

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Beichstraße 12, 80802 München,
TEL. 089-38607-0, FAX. 089-38607-109
eMail: eilzer@skb-pressedienst.de
WEB: www.skb-pressedienst.de