Tag Archives: Hülse

Pressemitteilungen

Soja – Erntetipp EURALIS

Erntetipp EURALIS – Soja – Mähdrescher richtig einstellen

Soja - Erntetipp EURALIS

Soja – Erntetipp EURALIS

NEWS Aktuell: EURALIS Saaten GmbH
Soja – Erntetipp EURALIS: Mähdrescher richtig einstellen

Wann?
Der Erntezeitraum für Soja reicht von Mitte September bis Oktober. Die Reife beginnt mit der Gelbfärbung und dem weitestgehenden Abfallen der Blätter. Die Bohnen liegen frei in der Hülse und „klappern“. Sie reifen von unten nach oben ab. Die Haupttriebe reifen vor den Seitentrieben. Die optimale Feuchte liegt im Bereich von 12 bis 16 %. Eine Lagerung ist ab 13 % Feuchtigkeit möglich.

Wie?
Der Drusch erfolgt mit einem normalen Mähdrescher. Bei der Beerntung von Soja stellt das Schneidwerk die größte Verlustquelle dar. Flexschneidwerke können durch ihre bodennahe Führung die Verluste an tief wachsenden Hülsen vermindern. Die Trommel-, Dreschkorb- und Siebeinstellung sind für einen schonenden Drusch der empfindlichen Bohne von entscheidender Bedeutung.

Schneidwerk:
-Nicht zu breit
-Ährenheber abbauen
-Sehr tief einstellen (tiefer Hülsenansatz)
-Prüfung der Schneidwerkseinstellungen vor dem Drusch auf ebenem Boden (Hallenboden)

Trommel:
-In Abhängigkeit von der Feuchte sollte die Trommelgeschwindigkeit bei etwa 600 U/min liegen.
Abstand Trommel zu Dreschkorb:
-Vorne: 20 bis 25 mm
-Hinten: 15 bis 18 mm

Obersieb:
-Lochdurchmesser: 15 bis 18 mm

Untersieb:
-Lochdurchmesser: 10 bis 12 mm

Weitere Informationen und den Soja Anbauberater: https://www.euralis.de/produkte/soja/

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa. Es werden jährlich 13 % des Umsatzes in die Züchtung investiert. In Europa hat EURALIS zehn Zuchtstationen, davon drei in Deutschland, mit insgesamt 500.000 Versuchsparzellen.
Weitere Informationen unter www.euralis.de

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Zentraleuropa
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel.: +49 40 60 88 77-54, Fax: +49 40 60 88 77-34
Mobil: +49 151 27 65 17 84
E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de
Bitte beachten: Sämtliches zur Verfügung gestellte Bildmaterial darf nur mit der ausdrücklichen Quellenangabe „EURALIS Saaten GmbH“ abgedruckt werden.

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 608877 54
040 608877 11
gesa.christiansen@euralis.de
https://www.euralis.de/unternehmen/presse/

Pressemitteilungen

„Das Expander®System sollte in der Baunorm für Brücken vorgeschrieben sein“ (Sören Tegehed, AB Motala Verkstad)

„Es reicht nicht aus, die Brücken einfach nur zu bauen“, erläutert der Projektleiter Sören Tegehed. „Sie müssen auch regelmäßig gewartet werden! Eine oft zeitraubende und komplizierte Arbeit, die sich jedoch deutlich vereinfacht hat, seit wir das Expander®System nutzen.“

"Das Expander®System sollte in der Baunorm für Brücken vorgeschrieben sein" (Sören Tegehed, AB Motala Verkstad)

Das Expander®System in der Rollbrücke bei Malfors (‚Ljungsbro‘)

Die AB Motala Verkstad hat seit der Unternehmensgründung im Jahr 1822 in Schweden etwa 800 bewegliche Brücken hergestellt. Zum Beispiel die Rollbrücke bei Malfors, die „Ljungsbro“. „Aber es reicht nicht aus, die Brücken einfach nur zu bauen“, erläutert der Projektleiter Sören Tegehed. „Sie müssen auch regelmäßig gewartet werden! Eine oft zeitraubende und komplizierte Arbeit, die sich jedoch deutlich vereinfacht hat, seit wir das Expander®System nutzen.“

Eisenbahnbrücke über den Göta Kanal in Norsholm, erbaut 1989.

„Normalerweise müssen die acht Tonnen schweren Hauptzylinder alle 15 Jahre instand gesetzt werden. Der Grund für die aktuellen Arbeiten war aus den Hauptzylindern auslaufendes Öl. Wir bekamen den Auftrag, den Fehler zu untersuchen und zu beheben“, erläutert Sören Tegehed. „Nachdem wir die Achsen demontierten, stellten wir fest, dass die beiden Zylinderbefestigungen zu viel Spiel hatten. Der Zwischenraum war so groß, dass er nicht mit einer neuen konventionellen Achse auf einer der Seiten geschlossen werden konnte.“

Das Expander®System beseitigt das Spiel

„Wir hätten natürlich auch die gesamte Zylinderbefestigung austauschen können“, sagt Sören Tegehed, „aber im Hinblick auf die erforderliche Zeit und vor allem auf die Kosten für die Arbeiten war das keine realistische Alternative. Außerdem haben wir in den vergangenen 10-15 Jahren bei ähnlichen Problemen sehr gute Erfahrungen mit dem Expander®System gemacht. Das System der Expanderhülse zum Eliminieren des Spiels ist im Prinzip unabhängig vom Verschleißgrad.“

Spaltkorrosion ist mit dem Expander®System kein Problem:

„Bei fast jeder Reparatur, die der Situation in Norsholm ähnelt, stehen wir vor dem Problem der Spaltkorrosion, die ein sowohl zeitraubendes als auch kostspieliges Entfernen der konventionellen Achse erfordert. Mit dem Expander®System müssen wir nur die Befestigung lösen, die Achse zur Inspektion herausschieben, eventuell erforderlich Maßnahmen durchführen und sie dann auf die gleiche einfache Weise wieder montieren.“

Zeitgewinn – ein sehr wichtiger Faktor

„Eine Kanalbrücke, wie die über dem Göta Kanal, zu renovieren, führt in der Regel zu größeren Probleme bei der Verkehrsregelung. Der Eisenbahn- oder Autoverkehr wird nicht beeinträchtigt, solange die Brücke steht“, erklärt Sören Tegehed. „Und da wir die Wartungsarbeiten in den Winter verlegen, müssen wir keine Rücksicht auf Touristenschiffe nehmen. Aber auf anderen Strecken, die das ganze Jahr genutzt werden, wie zum Beispiel bei „Lilla Edet“ über den Fluss „Göta Älv“, haben wir viel weniger Zeit für unsere Arbeit. Das Expander®System mit seiner einfachen und schnellen Handhabung ist die für uns die perfekte Alternative bei solchen Einsätzen. Und das nun schon sein mehr als zehn Jahren.“

„Das bedeutet natürlich insbesondere bei der Demontage einen unglaublichen Zeitgewinn“, erklärt Sören Tegehed.

Das Expander®System passt bei allen Dimensionen

„Die Achsen in Norsholm hatten einen Durchmesser von 300 mm und eine Länge von 460 mm. Diese großen Dimensionen waren kein Problem, da die Expander Bolzen nach wenigen Wochen vollständig und montagebereit angeliefert wurden – und soweit ich weiß, liefert Expander in allen Maßen.“

„Das Expander®System sollte in der Baunorm für Brücken vorgeschrieben sein!“

„Meiner Meinung nach sollte das Expander®System Standard beim Brückenbau sein, das System müsste in der Baunorm für Brücken vorgeschrieben sein. Die heutigen Regelungen befassen sich nur mit den Materialeigenschaften. Das Expander®System beinhaltet ein komplett neues Denken, eine Systemlösung, die den Betrieb sicherer und die Wartungsarbeiten einfacher macht. Nicht zuletzt spart der Auftraggeber sehr viel Geld! Wir werden sehen, was mit der Baunorm für Brücken geschieht. Bis dahin werden wir weiter mit dem Expander®System als geschätztem „Ersatzteil“ arbeiten“, erklärt Sören Tegehed abschließend.

Von der konventionellen Achse zum Expander®System

Die vorhandene, alte, konventionelle Achse wird zur Wartung vom Hydraulikzylinder demontiert. Auf beiden Seiten der Befestigung wird Spiel festgestellt entdeckt. Alternative Maßnahmen sind der Austausch der beiden Zylinderbefestigungen oder der Ersatz der Achsen durch das Expander®System:

1.Das Expander®System wird angeliefert und die 260 kg schwere Achse zur Montage angehoben.
2.Mit Hydraulikunterstützung wird die Achse an ihren Platz geschoben.
3.Das Expander®System ist montiert. Beim abschließenden Festziehen dehnen sich die Expander-Hülsen aus und füllen so die Toleranzen an beiden Seiten der Lager aus.
Bildquelle:kein externes Copyright

Es begann in den 1950er Jahren, als die Zwillingsbrüder Everth und Gerhard Svensson Straßen quer durch Schweden bauten.
Sie waren frustriert durch die andauernd verschlissenen Gelenklagerungen. Eines Tages, als wieder einmal ein Bolzen locker wurde, versuchte Everth den Bolzen zu stabilisieren, indem er einen rostigen Nagel in die verschlissene Bohrung verkeilte. Diese Lösung funktionierte! Zunächst natürlich nur vorübergehend, aber die Idee war geboren und Svenska Expander AB gegründet.

Diese Idee wurde patentiert und erhielt später die Alfred Nobel Forschungs- bzw. Innovations- Auszeichnung. Die Expander System Schweden AB wurde 1986 von Everth“s Sohn Roger gegründet.

Die Zentrale der Expander Gruppe ist in Åtvidaberg, Schweden und hat Niederlassungen in den USA, Deutschland und England. Das Expander ® System wird in den USA, Schweden und Deutschland produziert und ist dort auch im jeweiligen Zentrallager verfügbar. Unsere Expander ® System Produkte werden durch ein weltweites Netzwerk vermarktet und vertrieben.

Alfred Nobel Forschungs- Preis:
1987 wurde Expander mit dem Innovations- bzw. Forschungs- Preis in Gedenken an Alfred Nobel vom schwedischen Wirtschaftsminister ausgezeichnet. Das Expander ® System wurde dabei in seiner Bedeutung mit der Erfindung des Kugellagers verglichen.

Expander Deutschland GmbH
Oliver Büntig
Niederwaldstrasse 6
65187 Wiesbaden
496112042666
oliver.buntig@expandersystem.com
http://www.expandersystem.com/de/

Pressemitteilungen

Expander ® System für verschlissene und ausgeschlagene Gelenkbolzen & Lenkzylinderbolzen

Weltmarktführer mit über 1 Mio. verkauften und verbauten Expander ® Systemen

Expander ® System für verschlissene und ausgeschlagene Gelenkbolzen & Lenkzylinderbolzen

Expander Deutschland GmbH

Alfred Nobel Forschungs- Preis: 1987 wurde Expander mit dem Innovations- bzw. Forschungs- Preis in Gedenken an Alfred Nobel vom schwedischen Wirtschaftsminister ausgezeichnet. Das Expander ® System wurde dabei in seiner Bedeutung mit der Erfindung des Kugellagers verglichen.

Konventionelle Reparaturen bedeuten hohe Personalkosten, Stillstand der Maschine und in einigen Fällen auch den (teuren) Einsatz einer Ersatzmaschine – und trotzdem wird das Problem auch nach der konventionellen Reparatur wieder auftreten.
Das Expander ® System ist mit Abstand die einfachste und wirtschaftlichste Art dieses Problem von verschlissenen und ausgeschlagenen Lagerungen zu lösen.
Das Beste ist aber, dass es schnell und nachhaltig ist.

Gelenklagerungen werden immer wieder in jeder Maschine und jeder Anwendung verschleißen. Auch bei sehr geringen Toleranzen werden die Bohrungen in den Lagerungen bzw. an den Lagerstellen mit der Zeit oval und der Verschleiß wird sich beschleunigen.

Beim Expander ® System hat der Gelenkbolzen konische Enden. Darauf wird eine geschlitzte Hülse montiert, die mit Hilfe von Befestigungselementen (Schrauben, Muttern, etc.) gedehnt wird und dadurch den Bolzen (im Gelenk) so fixiert, dass kein Spiel entstehen kann bzw. vorhandenes Spiel dauerhaft eliminiert wird.

Nachdem Sie das Expander ® System in Ihren Maschinen montiert haben, sind verschlissene Gelenklagerungen Geschichte. Somit haben Sie nie wieder Verschleiß. Beidseitige Befestigung bzw. Lagerung erhöht die Stabilität und die Sicherheit. Die Montage und die Demontage sind somit sehr einfach.

Mit der zum 1.1.2014 neu geschaffenen Position des General Managers bei der Expander Deutschland GmbH setzt die Expander System Sweden AB nun auch in der SCHWEIZ weiter auf Wachstum. Herr Büntig wird zunächst den Vertrieb in der Schweiz ausbauen, mit dem Schwerpunkt auf dem Expander Händlernetz, sowie den OEM-Kunden in der Schweiz bzw. aber auch in der gesamten DACH-Region. Hilfreich sind hierbei die langjährigen, weltweiten OEM-Referenzen der Expander System Sweden AB und der Expander Americas inc in den USA: Volvo CE seit 1987, seit 1988 John Deere Forstmaschinen und seit 2010 Komatsu.

Expander bietet aktuell 50.000 Varianten für 8.000 Maschinen mit jeweils 10 Jahren bzw. 10.000 Stunden Garantie an, sowie aktuell über eine Million verkaufte und montierte Expander ® Systeme weltweit.

Das Expander ® System ist zertifiziert gemäß DNV 2:22/ OS E-101, API 8C/ISO 13535, ISO 9001, ISO 14001 & TÜV Rheinland. Bildquelle:kein externes Copyright

Es begann in den 1950er Jahren, als die Zwillingsbrüder Everth und Gerhard Svensson Straßen quer durch Schweden bauten.
Sie waren frustriert durch die andauernd verschlissenen Gelenklagerungen. Eines Tages, als wieder einmal ein Bolzen locker wurde, versuchte Everth den Bolzen zu stabilisieren, indem er einen rostigen Nagel in die verschlissene Bohrung verkeilte. Diese Lösung funktionierte! Zunächst natürlich nur vorübergehend, aber die Idee war geboren und Svenska Expander AB gegründet.

Diese Idee wurde patentiert und erhielt später die Alfred Nobel Forschungs- bzw. Innovations- Auszeichnung. Die Expander System Schweden AB wurde 1986 von Everth“s Sohn Roger gegründet.

Die Zentrale der Expander Gruppe ist in Åtvidaberg, Schweden und hat Niederlassungen in den USA, Deutschland und England. Das Expander ® System wird in den USA, Schweden und Deutschland produziert und ist dort auch im jeweiligen Zentrallager verfügbar. Unsere Expander ® System Produkte werden durch ein weltweites Netzwerk vermarktet und vertrieben.

Expander Deutschland GmbH
Oliver Büntig
Niederwaldstrasse 6
65187 Wiesbaden
496112042666
oliver.buntig@expandersystem.com
http://www.expandersystem.com/de/