Tag Archives: Human Resource

Pressemitteilungen

Zukunft Personal Europe vom 17. – 19. September in Köln

Führendes ExpoEvent rund um die Welt der Arbeit feiert sein 20. Jubiläum

Die europäische Leitmesse „Zukunft Personal Europe“ vernetzt als Impulsgeber Menschen und Märkte in den Bereichen Recruiting & Attraction, Corporate Health, Digital Learning, Future of Work und Startup. In Köln bietet sich vom 17. – 19. September 2019 die Möglichkeit, Trends von morgen kennenzulernen und sich einen entscheidenden Marktüberblick zu verschaffen. Im Mittelpunkt stehen dabei innovative Lösungen und Networking in der Personal-Community. Das Event besticht durch internationale Keynote-Speaker, Best-Practice-Vorträge, wissenschaftlichen Beiträge und interaktive Formate.

Motto 2019: Leading in permanent beta

Von analog zu digital, von Personalverwaltung zum HR-Management, von starren Strukturen zu durchlässigen Hierarchien – der kontinuierliche „beta-Status“ ist allgegenwärtig und verändert die Arbeitswelt nachhaltig. Eins jedoch bleibt unverändert: Der Mensch steht im Mittelpunkt des Wandels und er ist und bleibt die wichtigste Ressource für Unternehmenserfolg. So ist es unabdingbar, mutige Wege bei der Gestaltung der Unternehmenskultur und der Zusammenarbeit zu gehen. Ob Disruption oder werteorientierte Beständigkeit der richtige Ansatz ist, ist nicht zuletzt abhängig von der Unternehmensform und -größe: Was für Konzerne und große Mittelständler gilt, muss für kleinere Betriebe und das produzierende Gewerbe nicht ebenfalls zielführend sein.

Permanent beta geht mit Unsicherheiten einher: Verlieren wir wirklich über ein Drittel der Jobs an den Kollegen Roboter und ist in zehn Jahren jede zweite Führungskraft KI-getrieben? Sind wir bei der digitalen Transformation tatsächlich schon so weit? Fragen wie diese zeigen, wie stark der Wandel der Arbeitswelt ein Vorbote und Spiegel der künftigen Gesellschaft ist. Die enge Verwobenheit von Leben und Arbeitsleben zeigt sich nicht zuletzt in der Suche nach der optimalen „work-life-balance“.

In diesem Sinne vernetzt die Leitmesse Zukunft Personal Europe seit 20 Jahren die HR-Community. Als Impulsgeber, Diskussionsplattform und Marktplatz ist sie der Ankerpunkt im beta-Status für alle, die an der Gestaltung der Arbeitsgesellschaft mitwirken und eine führende Rolle dabei einnehmen wollen – gestern, heute und morgen.

Themen sind u. a:

Recruiting & Attraction – Das Recruiting der Zukunft
Corporate Health – Gesunde Mitarbeiter als Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen
Digital Learning – Smartes Lernen, E-Learning Plattformen und virtuelle Meetings
Future of Work – Neue Berufe, Organisationsmodelle und Bürolandschaften
Startup – Feel the Silicon Valley Spirit in Europas größtem HR Startup Hub

Alle Infos und Tickets unter: https://www.europe.zukunft-personal.com/de/tickets/

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) ist mit einem Stand vertreten:

Die DHfPG und ihr Schwesterunternehmen, die BSA-Akademie, bieten bundesweite Bildungslösungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement: Von nebenberuflichen, staatlich anerkannten Qualifikationen wie Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK), Betrieblicher Gesundheitsmanager, Gesundheitsexperte im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit, Gesundheitsexperte im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit, Gesundheitsexperte für KMU und Manager BGM über duale Bachelor-Studiengänge bis zum Master-Studium mit Schwerpunkt BGM.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 200.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Zeit für die Zukunft?

Digitalisierungsindex zeigt, wie gut HR-Abteilungen auf den digitalen Wandel vorbereitet sind

Zeit für die Zukunft?

Die Zukunftsinitiative Personal, ZIP, gibt mit ihrem Digitalisierungsindex Unternehmen eine Möglichkeit an die Hand, den Digitalisierungsgrad ihrer HR-Abteilung sowohl kurz- als auch langfristig zu prüfen. In dem Online-Check-Up erfahren Unternehmen, wo sie im Branchenvergleich stehen und welche Chancen bisher noch ungenutzt bleiben.

Digitale Nomaden, flexible Arbeitszeiten und erstklassige Fachkräfte, die ihre Bewerbung nicht mehr per Post oder E-Mail schicken, sondern mit Geschick in sozialen Netzwerken aufgespürt werden müssen. Die digitale Revolution macht auch vor den Personalabteilungen nicht halt. Viele Unternehmen müssen sich deshalb schwierigen Fragen stellen. Wie gut ist die eigene Personalabteilung auf die Digitalisierung vorbereitet? Ist man Vorreiter oder Nachzügler in der digitalen HR-Arbeit? Welche Potentiale schlummern aktuell noch unentdeckt? Und wohin geht die Reise in den nächsten Jahren?

Zukunftsinitiative Personal: Die Diskussionsplattform für HR-Vorreiter

Eine Anlaufstelle für alle, die den Fortschritt im HR-Bereich konstant verfolgen, diskutieren und aktiv gestalten wollen, ist der Digitalisierungsindex der Zukunftsinitiative Personal. Er bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihren Status Quo in einer Umfrage kontinuierlich im Auge zu behalten. Nach dem Ausfüllen des Fragebogens erhält jeder Teilnehmer mit einem Klick ein individuelles Blitzergebnis und kann prüfen, wie sein Unternehmen im Branchenvergleich abschneidet und was sich branchenübergreifend tut. Die Momentaufnahme zeigt außerdem, welche Entwicklungspotentiale es aktuell noch in der eigenen HR-Abteilung gibt.

Mehr als eine Studie: HR-Trends im Blick

Damit kein Trend an den Teilnehmern vorbeizieht, ist der Digitalisierungsindex nicht als einmalige Studie konzipiert, sondern wird durch regelmäßige Aktualisierungen die HR-Branche in den nächsten Jahren begleiten, schlaglichtartige Momentaufnahmen liefern und langfristige Entwicklungen widerspiegeln. Über einen Link können die Teilnehmer ab der zweiten Runde 2018 ihre eigenen Antworten im Index immer wieder auf den neuesten Stand bringen und einen neuen Check-Up machen.

Initiator des Digitalisierungsindex ist die Zukunftsinitiative Personal, kurz ZIP, in der Vertreter verschiedener namhafter Anbieter von HR-Lösungen zusammenarbeiten. Seit rund sieben Jahren widmet sich die Initiative den Entwicklungen und Trends im HR-Umfeld – und zeigt, wie klug eingesetzte Software im Personalwesen, Unternehmen nicht nur zu einem „great place to work“ macht, sondern auch Workforce Management effizienter und kostengünstiger gestaltet. „Unser Ziel ist es, eine Plattform für engagierte HRler und Treiber zu bieten, die an der Zukunft des HR-Bereichs interessiert sind – und gemeinsam Wege aufzeigen, wie wir den Wandel der Arbeitswelt durch innovatives HR-Management meistern können“, erklärt der Pressesprecher der ZIP, Dr. Winfried Felser.

Erste Ergebnisse: Guter Wille ist da!

Die bisherigen Umfrageergebnisse zeigen, dass viele Unternehmen bereits in die digitale HR-Arbeit investieren. Dabei wird vor allem auf Effizienz gesetzt. Besonders in den Bereichen Lohn und Gehalt sowie in der Personaladministration sind bereits mehrheitlich Software-Lösungen im Einsatz. Handlungsbedarf besteht unter anderem im Kompetenzmanagement, das aktuell nur in wenigen Unternehmen digitalisiert ist. Als größtes Handicap bei der Umsetzung smarter Lösungen erweist sich laut des Index die dafür aufzuwendende Zeit. Damit der Prozess flotter über die Bühne geht, springt die ZIP interessierten HR-Abteilungen mit einem HR Hilfe Kit zur Seite. Das liefert wichtige Tipps und Leitfäden, etwa in Sachen Zielsetzung, der Schaffung eines geeigneten Setups, Ressourcenplanung, der Software-Auswahl und dem HR-Live-Betrieb.

An der Finanzierung wird die Digitalisierung der HR-Branche laut erster Umfrageergebnisse auf jeden Fall nicht scheitern. Zum Glück! Denn die meisten Teilnehmer haben weitere Lösungen, beispielsweise im Bereich Learning, längst auf ihre digitale To-do-Liste für die nächsten fünf Jahre gesetzt.

Weitere Informationen finden sie unter: www.zukunftsinitiative-personal.de.

Hintergrundinformationen Zukunftsinitiative Personal
Die Mitglieder der ZIP, alle langjährige Key-Player im HR-Markt, möchten Unternehmen und Organisationen aufzeigen, wie sie die heutigen und zukünftigen Herausforderungen des Wandels durch ein umfassendes HR-Management meistern können. Geprägt von fairem Wettbewerb, Offenheit und mit einer gemeinsamen Botschaft freut sich die Zukunftsinitiative Personal darauf, wirklich etwas zu bewegen.

Zu den Mitgliedern der ZIP zählen die ATOSS Software AG, d.vinci HR-Systems GmbH, Kienbaum Consultants International GmbH, NetSkill Solutions GmbH, perbit Software GmbH, SAP Deutschland SE & Co. KG, Dr. Scherf Schütt & Zander GmbH, sovanta AG, VEDA GmbH, BOLDLY GO INDUSTRIES GmbH, børding messe, Candi Gate Unternehmensberatung, ELIGO GmbH, HS – Hamburger Software GmbH & Co. KG, Infoniqa HR Gruppe, IPA – Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation, Jobware GmbH, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG, SP_Data GmbH & Co. KG, Talentry GmbH, time4you GmbH und VANTAiO GmbH & Co. KG.
Der offizielle Sprecher der Initiative ist Dr. Winfried Felser von der Netskill Solutions GmbH.

Die Mitglieder der ZIP, alle langjährige Key-Player im HR-Markt, möchten Unternehmen und Organisationen aufzeigen, wie sie die heutigen und zukünftigen Herausforderungen des Wandels durch ein umfassendes HR-Management meistern können. Geprägt von fairem Wettbewerb, Offenheit und mit einer gemeinsamen Botschaft freut sich die Zukunftsinitiative Personal darauf, wirklich etwas zu bewegen.

Kontakt
Zukunftsinitiative Personal (ZiP)
Winfried Felser
Salierring 43
50677 Köln
0221 – 716 144 18
kontakt@zukunftsinitiative-personal.de
http://zukunftsinitiative-personal.de/

Pressemitteilungen

abresa blickt auf sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Für den anspruchsvollen SAP HCM Dienstleister abresa hat 2018 so begonnen, wie 2017 zu Ende gegangen ist, sehr erfolgreich.

abresa blickt auf sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Geschäftsführer Günter Nikles (Bildquelle: abresa GmbH)

Mit Stolz blickt Günter Nikles, Geschäftsführer der abresa GmbH, Schwalbach, auf die Entwicklung des anspruchsvollen SAP HCM Dienstleister der letzten Jahre zurück. Nikles und seiner erfahrenen Mannschaft ist es 2017 erneut gelungen, sowohl den Umsatz als auch den Ertrag gegenüber dem Vorjahr deutlich zu steigern. „Wir können jeweils eine Steigerung von 15 % gegenüber 2016 vermelden“, so Nikles. Diese deutliche Steigerung, die nunmehr bereits seit drei Jahren in Folge zweistellig ist, führt man im Unternehmen auf die gute und zuverlässige Arbeit der letzten Jahre zurück. SAP HCM selber wird immer komplexer, da sind kompetente Berater gefragt, die bei der Implementierung neuer Releases tatkräftig unterstützen, weiß man in Schwalbach.
Zudem stehen die Unternehmen einem immer stärker werdenden Kostendruck gegenüber, sie sind gezwungen, in vielen Bereichen einzusparen und lagern in Folge dessen immer mehr Geschäftsprozesse aus. „Und hiervon profitieren wir mit unseren BPO Leistungen. Für viele Unternehmen ist es schlichtweg bis zu 30 Prozent günstiger, Geschäftsprozesse im Bereich HR auszulagern. Sie brauchen keine eigenen Ressourcen vorzuhalten und können sicher sein, stets auf dem aktuellen Stand zu sein, was Tarifverträge und gesetzliche Regelungen angeht“, erläutert der Geschäftsführer.
Nikles weiß, wovon er spricht, viele seiner Kunden betreut das Unternehmen schon lange Jahre. Die Zusammenarbeit ist kontinuierlich gewachsen. Der erste Schritt ist vielfach, die Auslagerung der Lohn- und Gehaltsabrechnung, zu einem späteren Zeitpunkt kommen weiteren Leistungen hinzu. Das auf das Personalwirtschaftssystem SAP HCM spezialisierte Unternehmen übernimmt die individuelle Anpassung an die unternehmensspezifischen Bedürfnisse. Und so wächst der anspruchsvolle Dienstleister mit seinen Kunden.
Eigentlich kann man in Schwalbach für 2018 keine weiteren Aufträge annehmen, doch damit gibt sich Nikles nicht zufrieden und setzt hinzu: „Wir wollen weiter wachsen und so haben wir uns für 2018 noch viel vorgenommen. Im Sommer eröffnen wir unsere Niederlassung in Leipzig. Parallel dazu ist unsere hauseigene Personalberatung intensiv auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, die unsere 48 Mann starke Mannschaft ergänzen“.
Kundennähe und absolute Dienstleistungsorientierung ist für abresa das Maß aller Dinge. Dies lässt sich nur durch gut ausgebildete Mitarbeiter und einen rundum Service erreichen, ist man sich im Unternehmen sicher.

Die abresa GmbH, Schwalbach, ist ein mittelständisches Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen für die Personalwirtschaft, das sich auf SAP HCM-Services, HCM-Beratung und HCM-Outsourcing spezialisiert hat. Die Leistungen reichen von der Beratung und Konzeption der SAP-Lösung bis hin zur Realisierung und Integration. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und beschäftigt heute 48 Mitarbeiter. Viele der abresa-Berater blicken auf eine langjährige Tätigkeit als Personalleiter, Leiter Personalverwaltung oder Leiter Abrechnung zurück. Das Unternehmen ist branchenübergreifend tätig. Zu den Kunden zählen mittelständische und große Unternehmen u.a. aus den Bereichen Lebensmittelwirtschaft, Produktion, Finanzwirtschaft, Automobil oder Chemie. Die abresa GmbH ist Mitglied der DSAG (Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e.V.).

Firmenkontakt
abresa GmbH
Günter Nikles
Katharina-Paulus-Str. 8
65824 Schwalbach
06196 96958-12
guenter.nikles@abresa.de
http://www.abresa.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
loetters@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Pressemitteilungen

canacoon auf Karrieremesse Made in Berlin 2016

canacoon auf Karrieremesse Made in Berlin 2016

canacoon GmbH

Die canacoon GmbH, Beratungshaus im Bereich Datenschutz und IT-Sicherheit, präsentiert sich am 1. Dezember erstmalig auf der Made in Berlin im Postbahnhof Berlin, Straße der Pariser Kommune 8. Zielgruppe der Karrieremesse sind Studierende und Absolventen aller Hochschulen in und um Berlin mit den Schwerpunkten Wirtschaftswissenschaft und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Mit der Teilnahme an der Recruiting-Veranstaltung möchte canacoon die Nähe zu den Nachwuchskräften verstärken und entsprechendes Interesse an beruflichen Perspektiven im Fachgebiet IT-Sicherheit wecken. In der Zeit von 10 bis 17 Uhr können Studentinnen und Studenten vor Ort das Unternehmen der mayato Familie mit Sitz in Berlin und Bad Homburg kennenlernen und sich über aktuelle Jobangebote informieren.

canacoon ist spezialisiert auf die Erbringung von Beratungsdienstleistungen im Bereich von geschäfts- und lösungsorientierter Informations- und IT-Sicherheit. Zum Portfolio gehört die gesamte Kette der Business Security von der Ermittlung und Definition von Anforderungen, über die Entwicklung von Strategien, Analyse und Konzeption von Prozessen und effektivem Change Management bis hin zur technisch fundierten Beratung für die geschäfts- und risikogerechte Absicherung von Architekturen und Systemen.

Firmenkontakt
canacoon GmbH
Stefan Tewes
Am Borsigturm 9
13507 Berlin
+4930430956870
info@canacoon.com
https://www.canacoon.com

Pressekontakt
Stemmermann – Text & PR
Tanja Stemmermann
Hinter dem Rathaus 1
23966 Wismar
+493841224314
info@stemmermann-pr.de
https://www.canacoon.com/presse/

Pressemitteilungen

Der Alpha-Mensch – Führung mit (fatalen) Folgen

Der Alpha-Mensch - Führung mit (fatalen) Folgen

Alpha-Typen führen mit gefährlichen Skills (Bildquelle: @Fotolia)

Das Crew-Resource-Management (CRM) blickt, nach seiner verbindlichen Einführung Ende der 1980er-Jahre, auf fast drei Jahrzehnte praktische Erfahrung zurück.War es in der ersten Stufe nur für Cockpitcrews gedacht, erweiterten es die Verantwortlichen in der zweiten Stufe Anfang der 1990er-Jahre auf die gesamte Flugzeugcrew.Auslöser waren schwere Flugzeugunfälle, die auf eine mangelhafte Kommunikation sowie ein falsches hierarchisches Verständnis zwischen Kabine und Cockpit zurückzuführen waren.

Es dauerte nur wenige Jahre, da erkannte man auch die Techniker am Boden als wichtigen Bestandteil eines fehlerfreien Fluges. Sie wurden in das CRM-Ausbildungs-System integriert. Die Stufe 3 des CRM war geboren.
Seit dem Unglück in Überlingen am Bodensee wurde klar, dass auch dringend die Fluglotsen eines solchen Systems bedurften. Es war die vierte Stufe in der CRM-Entwicklung, Anfang des Jahrtausends.

Seit knapp 8 Jahren erkennen nicht nur die Luftverkehrsgesellschaften, dass auch die gesamte Unternehmung eines solchen Systems bedarf um die recht hohe Zahl schwerwiegender Fehlentscheidungen zu reduzieren.

Das Crew-Resource-Management verfolgt von Anfang an vor allem ein Ziel:
Die Anzahl der Fehler in Prozessen und bei Entscheidungen deutlich zu reduzieren und damit die Verkehrsfliegerei als sichersten und fehlerärmsten Arbeitsplatz zu gestalten.

Als primärer Auslöser von Unfällen und Fehlern wurde von den Forschern schon bei der Einführung des CRM der „Human Factor“ ausgemacht.Über 80 % aller Flugzeugunfälle waren auf menschliches Versagen zurückzuführen – nicht einer Person, sondern des gesamten Führungs-, Kommunikations- und Entscheidungsmechanismus.

Diese Erkenntnis lässt sich nach aktueller CRM-Forschung 1:1 auf jedes Unternehmen übertragen. Es hat nichts mit der speziellen Aufgabe von Flugzeugcrews zu tun! Es sind Probleme, die sich aus den Eigenschaften und Verhaltensweisen von Menschen ergeben.Besonders überraschend war die Feststellung, dass diese Symptome nichts mit dem Bildungsgrad und der Intelligenz des Menschen zu tun haben.
Ein Typus hat sich dabei von Anfang an als besonders anfällig für das Verursachen fataler Fehler gezeigt: der sogenannte Alpha-Mensch.

Er verfügt über Eigenschaften, die ihn schnell an die Spitze von Hierarchien bringen.
Hohes Durchsetzungsvermögen, schnelle Entscheidungsbereitschaft und eine ausgeprägte „ich kann das“ Mentalität gehen oft mit dem Gefühl der Unverletzlichkeit daher.Dazu, so beschreiben die NASA-Psychologen Dr. Tony Kern und Jack Barker den Alpha-Menschen, kommt ein ausgeprägtes Omnipotenzgefühl gepaart mit einer guten Portion Impulsivität. Sie wollen stets sofort die Führung übernehmen und ihre ad-hoc getroffenen Entscheidungen unbedingt durchsetzen.
Der Gegenpol zu dieser übersteigerten Selbstsicherheit, so Kern und Barker, ist der gefährliche Zustand der Resignation. In Krisensituationen führt das oft ins Verderben oder, in der Luftfahrt, in den Tod. Die vermeintliche Unerreichbarkeit eines Ziels aufgrund der getroffenen Entscheidung verärgert den Alpha-Menschen derartig, dass er, wie Kern und Barker es bezeichnen, in einen „emotionalen Jetlag“ gerät und zu keiner zielführenden Handlung mehr fähig ist.In der Luftfahrt trifft man diesen Typus vor allem unter den erfahrenen Kapitänen an.

Alpha-Menschen gibt es in vielen Hierarchien, je weiter oben, desto häufiger.

Die Stufen 1-4 der CRM-Entwicklung haben sich im Wesentlichen mit der „Bändigung“ des Alpha-Wesens „Kapitän“ und seinen Folgen beschäftigt. Es wurde ein lehrbares Regelwerk für gute Führung entwickelt. Die positiven Eigenschaften von Führungspersönlichkeiten werden darin gestärkt, die Aufgaben des Teams klar definiert, die Hierarchien konstruktiv gestaltet und die beschriebenen Verhaltensdefizite für gutes Leadership eliminiert.

Die Stufe 5 des CRM setzt sich seit gut 10 Jahren mit der doch so klaren Erkenntnis auseinander, dass Menschen trotz aller positiven Führungs- und Verhaltensmuster Fehler machen. Fehler, die letztlich durch technischen Einsatz nicht verhindert oder behoben werden können. Vor allem nicht in komplexeren Prozessen wie der Luftfahrt, der Chemie, in der Hochtechnologie oder Medizin.So befasst sich unter anderem der Brite James Reason, Erfinder des bekannten Schweizer-Käse-Modells , in der CRM-Stufe 5 mit dem Fehlermanagement. Voraussetzung für ein gutes Fehlermanagement sind das grundsätzliche Funktionieren des CRM in der Crew.

Dazu in einem der nächsten Artikel mehr.

Führen – Kommunizieren – Entscheiden.
Seminare und Coaching im Cockpit eines original Airbus-A320-Simulators in Hamburg

Die Entscheidungs-Findungs-Modelle und
Crew-Resource-Management-Systeme
im Flugzeug-Cockpit sind die erfolgreichsten Führungsmodelle

Aktuelles lesen Sie auch in unserem Blog
http://besserkommunizieren.blogspot.de/

Kontakt
Im Cockpit. Fengler KG
Thomas Fengler
Querlberg 28
21409 Embsen
04134/9076532
thomas@fengler.net
http://imcockpit.de

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Bildung/Schule Finanzen/Wirtschaft Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen Rat und Hilfe

MASTERhora-Weiterbildung: Wissen und Wissenswertes durch Online-Vorträge

 

Übersicht der Online-Vorträge November/Dezember 2015

Online-Rundgang: Lernen Sie unsere neuen Kategorien kennen!

Am Mittwoch, den 11. November 2015 um 11 Uhr können Sie MASTERhora im Online Live-Rundgang näher kennenlernen. Die neue Rubrik der „Demografie Aktivisten 50+“ stellen wir Ihnen hierbei gerne genauer vor, damit auch Sie sich bestens auf Ihren Ruhestand vorbereiten können.
Hier finden Sie die kostenlose Anmeldung   ·

Online-Vortrag: So starten Sie mit 50+ noch einmal durch!

Unsere Demografie Aktivistin Yani Neugebauer zeigt in ihrem Online-Vortrag am Dienstag, den17. November 2015 um 17 Uhr, wie Sie sich mit Ihren beruflichen Fähigkeiten und Erfahrungen am besten selbst verwirklichen können. Dabei gibt Sie Ihnen insbesondere Tipps und Wissen an die Hand, wie Sie „Ihre Marktnische“ finden und sich hier am besten positionieren.
Hier finden Sie die kostenlose Anmeldung   ·

MASTERhora Unternehmensrundgang

Am Mittwoch, den 25. November 2015 um 16 Uhr können interessierte Unternehmen bei einem Online-Rundgang die Möglichkeiten und Funktionen des Wissensnetzwerkes MASTERhora kennenlernen. Dabei möchten wir Ihnen ganz speziell unser neues Programm der „Demografie Aktivisten 50+“ vorstellen, in dessen Rahmen auch Sie Ihr Unternehmen fit für den demografischen Wandel machen können.
Hier finden Sie die kostenlose Anmeldung

Online-Vortrag: So kommen Sie ins Fernsehen

Erfahren Sie wie Sie mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Persönlichkeit ins Fernsehen kommen und sich somit medial am wirksamsten platzieren. Am Dienstag, den 01. Dezember 2015, um 16:30 Uhr zeigt ihnen Dr. Claudia Becker wie es Ihnen am besten gelingt.
Hier finden Sie die kostenlose Anmeldung     ·

Online-Rundgang: Lernen Sie unsere neuen Kategorien kennen!

Am Mittwoch, den 09. Dezember 2015 um 11 Uhr können Sie MASTERhora im Online Live-Rundgang näher kennenlernen. Die neue Rubrik der „Demografie Aktivisten 50+“ stellen wir Ihnen hierbei gerne genauer vor, damit auch Sie sich bestens auf Ihren Ruhestand vorbereiten können.
Hier finden Sie die kostenlose Anmeldung   ·

Online-Vortrag: So starten Sie mit 50+ noch einmal durch!

Unsere Demografie Aktivistin Yani Neugebauer zeigt in ihrem Online-Vortrag am Mittwoch, den16. Dezember 2015 um 16 Uhr, wie Sie sich mit Ihren beruflichen Fähigkeiten und Erfahrungen am besten selbst verwirklichen können. Dabei gibt Sie Ihnen insbesondere Tipps und Wissen an die Hand, wie Sie „Ihre Marktnische“ finden und sich hier am besten positionieren.
Hier finden Sie die kostenlose Anmeldung

Hintergrund MASTERhora:


MASTERhora
ist die führende Business- und Wissensplattform für 50 Plus-Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Das Webportal bietet Unternehmen und Senior-Experten die Möglichkeit, sich auszutauschen, enger zu vernetzen und schließlich individuell gestaltet konkrete Arbeitsverhältnisse einzugehen. Damit schafft die Plattform eine ideale Schnittstelle zur Lösung des akuten Fachkräftemangels im Angesicht des demografischen Wandels in Deutschland. Daneben bietet MASTERhora diverse Online- und Offline-Weiterbildungsangebote. Aktuell bewegt sich die Zahl der registrierten Fachleute im hohen vierstelligen Bereich. Das Businessportal wird von großen Unternehmen wie RWE Power oder IDS ebenso genutzt wie von vielen Mittelständlern. MASTERhora wurde im letzten Jahr im Rahmen des Deutschen Alterspreis ausgezeichnet.

Pressekontakt:

Norma Rae Zettl, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit MASTERhora by Silberrücken GmbH Tel.: +49 (0)69 / 770 6267 14, Email: n.zettl@masterhora.de

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Finanzen/Wirtschaft Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen Rat und Hilfe Veranstaltungen/Events

Wissenstransfer durch „Experience meets Innovation“

MASTERhora GründerLounge mit den Kölner Wirtschaftsjunioren

MASTERhora und Wirtschaftsjunioren Köln: GründerLounge am 16. September in der IHK Köln

Die Business- und Wissensplattform MASTERhora veranstaltet in Kooperation mit den Wirtschaftsjunioren Köln am 16. September 2015 von 19:00 bis 22:30 Uhr in der IHK Köln, Unter Sachsenhausen 10-26 in Köln eine GründerLounge unter dem Motto „Experience meets Innovation“ zur Vernetzung des Wissens und der Erfahrung von Senior-Experten mit innovativen Ideen und dem Tatendrang junger Gründer. Dieses bereits in Frankfurt und Berlin erprobte und erfolgreiche Format feiert nun seine Premiere in Köln.
Die Veranstaltung startet mit einem Redner aus der Finanzierungsszene mit viel Erfahrung in der StartUp-Finanzierung. Anschließend lernen sich die Teilnehmer an strukturierten Thementischen wie Marketing, IT, Finanzen, Recht kennen, stellen Geschäftsideen vor und tauschen Erfahrungen aus. Danach gibt es Networking und Ausklang in offener Runde.
Im Gegensatz zu anderen Gründertreffen geht es bei der GründerLounge von MASTERhora primär um den Wissenstransfer zwischen Generationen. Denn so entsteht wertvolle Zusammenarbeit: Senior-Experten teilen umfangreiches Fachwissen und kostbare Erfahrungen mit jungen Unternehmern. Die Teilnahme ist kostenlos. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte folgenden Link:https://de.surveymonkey.com/r/ZDBHKLR
Bei Interesse organisieren wir Ihnen gerne Gesprächspartner wie Referenten, Senior-Experten, Jung-Unternehmer oder Veranstalter. Bitte teilen Sie uns Ihre Wünsche mit: n.zettl@masterhora.de

Hintergrund:
MASTERhora ist die führende Business- und Wissensplattform für 50 Plus-Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Das Webportal bietet Unternehmen und Senior-Experten die Möglichkeit, sich auszutauschen, enger zu vernetzen und schließlich individuell gestaltet konkrete Arbeitsverhältnisse einzugehen. Damit schafft die Plattform eine ideale Schnittstelle zur Lösung des akuten Fachkräftemangels im Angesicht des demografischen Wandels in Deutschland. Daneben bietet MASTERhora diverse Online- und Offline-Weiterbildungsangebote.

Ein anspruchsvolles Format braucht starke Partner: Wir freuen uns daher über die Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren Köln, ein ehrenamtliches Netzwerk für Nachwuchs-/Führungskräfte und UnternehmerInnen, die Verantwortung im Beruf übernehmen, die gesellschaftliche Zukunft gestalten und sich persönlich weiterentwickeln möchten. Mit mehr als 10.000 Mitgliedern unter 40 Jahren weltweit sind die Wirtschaftsjunioren somit das größte Netzwerk der jungen Wirtschaft, welches Einfluss in wirtschaftspolitischen  und gesellschaftlichen Fragen ausübt und dort Energien freisetzt, wo Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sich reiben.

Pressekontakt:
Norma Rae Zettl
Tel. 069 – 770 6267 14
n.zettl@masterhora.de
Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Bildung/Schule Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen Rat und Hilfe Veranstaltungen/Events

Online-Vortrag am 11. August 2015 „Elevator Pitch – mit der eigenen Geschichte punkten: mit Check-Liste, Tipps und Übungen“

Foto: MASTERhora / Netzwerken bei der MASTERhora GründerLounge im Frankfurter Social Impact

Frankfurt, 05. August 2015 – Wie funktioniert es, bei Netzwerktreffen und kurzen Gesprächen gut anzukommen? Welche markanten Informationen bleiben dabei in Erinnerung? In unserem MASTERhora Online-Vortrag „Elevator Pitch – mit der eigenen Geschichte punkten“ erklärt die PR-Beraterin Dr. Claudia Becker dies anhand von Beispielen und Übungen. Der Impuls-Workshop ist am 11. August 2015 um 16 Uhr online für alle Interessenten kostenfrei zugänglich.

„Authentizität ist der Zauber von Kommunikation. Wer einen bleibenden Eindruck hinterlassen möchte, kann mit seinen einzigartigen Fähigkeiten und seiner außergewöhnlichen Lebenserfahrung punkten“, sagt Claudia Becker. Diese entdecken und aufdecken, können die Teilnehmer des Online-Vortrags mit einer Check-Liste und natürlich dem Feedback ihres Umfeldes. Denn es kommt darauf an, dies in einer Minute prägnant zu präsentieren. Daraus kann, in einem nächsten Schritt, ein Porträt für eine Website oder ein Netzwerkprofil entstehen.

Dr. Claudia Becker ist Inhaberin der PR-Agentur Wortpräsenz und hat langjährige Erfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Wann? Dienstag, 11. August 2015 um 16 Uhr 
Wo? Bei Ihnen am Computer

Wir laden Sie ein, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen. Stellen Sie Ihre Fragen live!  Anmelde-URL: https://attendee.gotowebinar.com/register/4414216297138601986

Weitere spannende Online-Vorträge finden Sie in unserem Pressebereich.

Hintergrund MASTERhora:
 
MASTERhora ist die führende Business- und Wissensplattform für 55plus-Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Das Webportal bietet Unternehmen und Senior-Experten die Möglichkeit, sich auszutauschen, enger zu vernetzen und individuell gestaltete Arbeitsverhältnisse einzugehen. Damit schafft die Plattform eine ideale Schnittstelle zur Lösung des akuten Fachkräftemangels angesichts des demografischen Wandels in Deutschland. Daneben bietet MASTERhora diverse Online- und Offline-Weiterbildungsangebote. Aktuell bewegt sich die Zahl der registrierten Fachleute im vierstelligen Bereich. Das Businessportal wird von großen Unternehmen wie EnBW oder IDS ebenso genutzt wie von vielen Mittelständlern. MASTERhora wurde im letzten Jahr im Rahmen des Deutschen Alterspreises ausgezeichnet.

MASTERhora

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Bildung/Schule Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen

Aktuelle Online-Vorträge: Vom Neustart mit 50+, Mentoren-Engagement bei JOBLINGE und Online-Rundgängen

Keine Sommerpause bei MASTERhora: Hier wird weiter informiert!

Auch im Juli und August finden Wissenshungrige bei MASTERhora.de wieder eine Vielzahl an interessanten und hilfreichen Vorträgen am eigenen Computer.

So spricht am 28. Juli um 17 Uhr Yani Neugebauer über „Neustart mit 50plus – Wie Sie wieder ins Geschäft kommen!“ Die Beraterin hat schon viele Neustarter auf dem Weg zum erfolgreichen Einzelunternehmer begleitet. In diesem kostenlosen Online-Vortrag zeigt Yani Neugebauer, wie Berufskenntnisse ins eigene Business eingebracht, wertvolles Fachwissen vermarktet und Kunden gewonnen werden. Dabei macht sie auf die größten Stolpersteine auf dem Weg in die Selbstständigkeit aufmerksam und gibt Tipps, wie diese zu umgehen sind.

Nach den sehr erfolgreichen Online-Vorträgen der Initiative JOBLINGE gegen Jugendarbeitslosigkeit am 10. Juni und 8. Juli geht MASTERhora nun neue Wege im sozialen Engagement. Die Kooperationspartner MASTERhora und JOBLINGE stellen am 20. August um 17 Uhr in einer Online-Diskussion mit Christiane Schubert, stellvertretende Regionalleiterin, und Dorothee Leutz, Koordinatorin Jugendliche und Mentoren, von JOBLINGE, sowie Marion Kopmann, Geschäftsführerin von MASTERhora, das gemeinsame Projekt vor. Zum Hintergrund: Bei JOBLINGE engagieren sich Wirtschaft, Staat und Zivilgesellschaft gemeinsam, um benachteiligte junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Damit die Ausbildung auch erfolgreich abgeschlossen werden kann, wollen MASTERhora und JOBLINGE zukünftig die Jugendlichen mit Ausbildungs-Tutoren beim Einstieg in den Beruf aktiv unterstützen.

Auch Experten-Rundgänge sind wieder im Angebot: Am 4. August um 11 Uhr und 26. August um 16 Uhr können sich Interessierte, Neumitglieder und MASTERhora-Mitglieder auf einem Online-Rundgang durch das vielfältige Angebot, die Möglichkeiten und Funktionen von MASTERhora führen lassen. Hier ist zu erfahren, wie man in dem großen Netzwerk erfahrener Fach- und Führungskräfte 55plus für sich passende vakante Stellen oder soziale Projekte findet und welche Formen der Weiterbildung und Information die Plattform bietet. Fragen sind hier ausdrücklich erwünscht!

Eine Übersicht der kommenden Online-Vorträge finden Sie am Ende der Pressemitteilung. Die Teilnahme an einem MASTERhora Online-Vortrag ist denkbar einfach: Mail anf.hollerbach@masterhora.de senden und Sie werden frei geschaltet.

Ihre
Übersicht:

Dienstag, 28. Juli 17 Uhr
Neustart mit 50+
mit Yani Neugebauer von Ihre Marktlücke
Anmeldelink

Dienstag, 4. August um 11 Uhr
Experten Rundgang durch MASTERhora
mit Frauke Hollerbach von MASTERhora
Anmeldelink

Dienstag, 11. August um 16 Uhr
Elevator Pitch – mit der eigenen Geschichte punkten in Gesprächen, Netzwerken und Co.
mit Dr. Claudia Becker von Wortpräsenz
Anmeldelink

Donnerstag, 20. August um 17 Uhr
Aktiv gegen Jugendarbeitslosigkeit
mit Christiane Schubert (Stellvertretende Regionalleiterin) und Dorothee (Koordinatorin Jugendlichen und Mentoren) von JOBLINGE
Anmeldelink

Mittwoch 26. August um 16 Uhr
Unternehmensrundgang durch MASTERhora
mit Frauke Hollerbach von MASTERhora
Anmeldelink

Hintergrund MASTERhora: 
MASTERhora ist die führende Business- und Wissensplattform für 55plus-Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Das Webportal bietet Unternehmen und Senior-Experten die Möglichkeit, sich auszutauschen, enger zu vernetzen und individuell gestaltete Arbeitsverhältnisse einzugehen. Damit schafft die Plattform eine ideale Schnittstelle zur Lösung des akuten Fachkräftemangels angesichts des demografischen Wandels in Deutschland. Daneben bietet MASTERhora diverse Online- und Offline-Weiterbildungsangebote.  Aktuell bewegt sich die Zahl der registrierten Fachleute im vierstelligen Bereich. Das Businessportal wird von großen Unternehmen wie EnBW oder IDS ebenso genutzt wie von vielen Mittelständlern. MASTERhora wurde im letzten Jahr im Rahmen des Deutschen Alterspreises ausgezeichnet.

Pressekontakt:
 
Dr. Sabine Theadora Ruh
069 5309 8640
mail@struh.de

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen

Mehr Community als Eigendarstellung: MASTERhora.de, Business- und Wissensplattform 55+ seit 2 Jahren online

Vorreiter im Demografie-Personalmanagement

„Wir sind bewusst kommunikativer und näher an den Menschen! Bei MASTERhora geht es um ein Zielgruppen-Netzwerk mit Mehrwert-Charakter, nicht um eine weitere anonyme Plattform!“ Marion Kopmann, Gründerin und Geschäftsführerin der Silberrücken GmbH, die die Plattform MASTERhora.de betreibt, ist stolz auf das Erreichte: „Seit Juli 2013 sind wir online und wurden in dieser Phase zur führenden Business- und Wissensplattform für Fach- und Führungskräfte 55+ in Deutschland.“

Netzwerk für Senior-Experten
MASTERhora pflegt beispielsweise allein 20 Kooperationen für kluge Köpfe: Von der Finanzberatung oder dem Karrierecheck speziell für diese Altersgruppe über diverse Mentorenangebote bis hin zu dem gemeinnützigen Zeitzeugenarchiv MEMORO. „Mit über 1.400 Experten haben wir in den vergangenen zwei Jahren die Grundlage für weiteres Wachstum gelegt, “ sagt die Demografie-Expertin, „denn eines ist klar: Nicht nur das Altersbild ändert sich rasant. Auch Ältere können Internet, wollen Internet, sind sogar Vorreiter.“ Marion Kopmann verweist auf die regelmäßig gut besuchten und wöchentlich stattfindenden Online-Vorträge. „Hierzu braucht man eine gewisse Technik-Affinität und unsere Senior-Experten sind auf der Höhe der Zeit – sie verstehen unser Mehrwert-Netzwerk und füllen es mit Kompetenz, Erfahrungswissen und Leben.“

Plattform für Unternehmen
Viele Unternehmen – große Konzerne, vor allem Mittelständler, aber auch Stiftungen und NGOs – suchen auf MASTERhora Fachkräfte für Projekte oder zur Festanstellung. Oder sie bauen für ihre ALUMNI-Betreuung vertrauliche ThinkTanks und Power-Pools über die Plattform auf. „Demografieorientiertes Personalmanagement ist dennoch selten, in diesem Bereich sind wir Vorreiter. Dabei sind die Folgen der demografischen Entwicklung längst spürbar, knapp die Hälfte der Betriebe beklagt einen deutlichen Mangel an Fachkräften. „Aber nur knapp jedes dritte Unternehmen betreibt demografieorientiertes Personalmanagement.“ Das hat auch die aktuelle Studie „Demografie Exzellenz“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater festgestellt. „Der demografische Wandel und der Fachkräftemangel haben längst Auswirkungen. Das spüren wir bei unseren Kunden!“ Marion Kopmann weiß, wovon sie spricht: „Viele gehen immer noch von stereotypen Altersbildern aus. Dabei ergänzt sich der Wunsch nach mehr work-life-balance der Jungen perfekt mit dem Wunsch der Älteren nach flexibler Teilhabe. Das ist eine Riesenchance, trotz demografischem Wandel, die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland zu erhalten.“ Zunehmend zeigt sich bei den Unternehmen ein Bewusstseinswandel. „Und auch bei Fach- und Führungskräften 50+, den Senior-Experten. Sie entwickeln neues Selbstbewusstsein, wissend, dass älter zu werden keine Schande, sondern Potential ist, denn sie können auf Erfahrung und Wissen zurückgreifen.“

Hintergrund MASTERhora:
MASTERhora ist die führende Business- und Wissensplattform für Fach- und Führungskräfte 55+ in Deutschland. Das Webportal bietet Unternehmen und Senior-Experten die Möglichkeit, sich auszutauschen, enger zu vernetzen oder individuell abgestimmte Arbeitsverhältnisse einzugehen. Unternehmen erhalten separate ALUMNI-Angebote. Damit schafft die Plattform eine ideale Schnittstelle zur Lösung des akuten Fachkräftemangels vor dem Hintergrund des demografischen Wandels. Allen Teilnehmern bietet MASTERhora zahlreiche Online- und Offline-Weiterbildungsangebote.

Pressekontakt:
Dr. Sabine Theadora Ruh
069 5309 8640
mail@struh.de

Quelle: MASTERhora Pressebereich