Tag Archives: Human Resources

Computer/Internet/IT

Personio erweitert Zeiterfassungsfunktion

Personio hat den Funktionsumfang seiner angebotenen Software für Personalverwaltung und Bewerbermanagement um eine wichtige Funktion erweitert. Eine neue Programmschnittstelle, eine sogenannte API (application programming interface) ermöglicht es Nutzern, Anwesenheitszeiten von physischen Zeiterfassungsterminals oder anderen Endgeräten einzubinden. Dies erhöht signifikant den Mehrwert der HR Software insbesondere für mittelständische Unternehmen.

Roman Schumacher, CPO bei der Personio GmbH, über die Weiterentwicklung: “Wir freuen uns, dass wir den Wunsch vieler unserer Kunden erfüllen konnten und nun die Möglichkeit bieten, Abwesenheiten automatisch zu übertragen. Ein Unternehmen mit Projektzeiterfassung kann nun z.B. alle Anwesenheitszeiten automatisiert an Personio übergeben und minimiert damit das Fehlerrisiko für Abrechnung und Angestellte. Dank Personio haben alle involvierten Personen transparenten Zugriff auf die erfassten Zeiten.”

 

Unterstützung der Kunden hat stets oberste Priorität

Das Personio Team stellt die technische Schnittstelle der IT-Abteilung eines jeden Kunden zur Verfügung und unterstützt gegebenenfalls auch bei der Einbindung. Durch ein ausführliches Entwicklerportal mit Hilfestellungen und technischen Dokumentationen bietet Personio seinen Kunden auch it-seitig ideale Projektunterstützung.

Personio arbeitet mit dieser Produktneuheit weiter an seinem Ziel, die führende HR Management- und Recruiting-Plattform für kleine und mittelständische Unternehmen in Europa aufzubauen. Erst im August vergangenen Jahres schloss das Startup eine erfolgreiche Series A Finanzierungsrunde mit 10,5 Millionen Euro ab.

Quelle: Personio

 

Über Personio

Das Personio-Team aus München entwickelt eine ganzheitliche Software für Personalverwaltung und Bewerbermanagement für Unternehmen von 10 bis 1000 Mitarbeitern. Personio wird zukünftig auch weitere Leistungen rund um sein HR-Betriebssystem, das die Bereiche Rekrutierung, Verwaltung und Entwicklung von Mitarbeitern umfasst, anbieten. Während derzeit die meisten der über 700 Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen, ist die Expansion in das weitere europäische Ausland für die kommenden Jahre geplant. Personio versteht sich auch abseits des Kernprodukts als Wissensvermittler im Bereich Human Resources, veranstaltet regelmäßig Networking-Events zu Themen, die die Personalwelt bewegen, und versorgt über den Unternehmens-Blog alle HR-Professionals mit Fachwissen und News.

 

Download Pressemitteilung:

Deutsch

 

Kontakt

Sabrina Koch
Personio GmbH
press@personio.de
+49 (0) 176 42017259

Arbeit/Beruf Pressemitteilungen Shopping/Handel

Innovativer Recruiting-Weg: Der Shopmacher JobShop

Das gab es so noch nie: Karrierewebsite als Online-JobShop

  • Volle Transparenz über Gehälter
  • Eigenes Gehalt vorschlagen
  • Mehr Netto vom Brutto: Nettolohnoptimierer
  • Clevere Verzahnung mit Google Product Engine

Gescher, 26. September 2018 – Für ihre Kunden optimieren die Shopmacher tagtäglich  verkaufsorientierte Enterprise eCommerce-Plattformen. Und darin sind sie gut. Als Digitalunternehmen stehen natürlich auch die Shopmacher aus dem westfälischen Gescher mitten im Kampf um die besten Talente und Fachkräfte. Aus der Kombination dieser beiden Fakten wurde jetzt mit kreativer Unterstützung der Spezialisten für digitales Recruiting von YeaHR! eine innovative und bislang einzigartige Recruiting-Idee geboren: Der Shopmacher JobShop (https://shopmacher.de/jobshop). Jobs im Shop – das gab es so noch nie.

So funktioniert der Shopmacher JobShop

 Im JobShop werden Jobs wie T-Shirts von Models präsentiert. Die Produkt- wird zur Jobbeschreibung, der Job kann in den Warenkorb gelegt werden. ‘Jetzt kaufen’ heißt ‘Jetzt bewerben’. Auch andere aus Webshops bekannte Funktionen finden sich im JobShop wieder: Produkt-Bewertungen sind kununu-Bewertungen, als Zahlarten gibt es diverse Möglichkeiten, Lebensläufe zu übermitteln – der Link aufs Xing-Profil ist die Sofortüberweisung – wer sich per Empfehlung bewirbt, kann einen Rabatt-Code eingeben. Der Bewerber-Chat entspricht dem Chat-Berater und auch die Kategorie „Ausverkauft!“ gibt es – hier finden sich altbackene Arbeitsweisen und starre Hierarchien.

Kandidatenfreundlich: Gehaltsvorschlagstool und Nettolohn-Optimierer

 Das gibt es so auch nur im Shopmacher-JobShop: Kandidaten werden Gehaltsvorschläge unterbreitet – also die Preise der Angebote im JobShop. Wie in etwa bei eBay können Käufer selbst Preise, also Gehaltsvorstellungen, vorschlagen.

Ambitioniert und kandidatenfreundlich ist auch der Nettolohn-Optimierer. Vom KiTa-Zuschuss über Tankgutscheine bis hin zum Rabattsystem schöpfen die Shopmacher alle Möglichkeiten gezielt aus, um Nettogehälter im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten optimal zu gestalten.

 Recruiting ist nichts Anderes als Sales

„Die Kompetenzen der Shopmacher liegen im eCommerce und wir bei YeaHR! glauben fest an das Recruiting über digitale Kanäle“, sagt Andreas Herde, Geschäftsführer von YeaHR!. Die Spezialagentur für die Digitalisierung von HR, Employer Branding und Recruiting hat die Shopmacher bei der Entwicklung des JobShops kreativ und beratend begleitet.

„Wir sind davon überzeugt, dass Recruiting im Grunde nichts Anderes als Sales ist. Und im Verkaufen sind die Shopmacher für ihre Kunden richtig gut“ so Andreas Herde. „Deshalb haben wir den Shopmachern empfohlen, doch auch einmal die eigenen Jobs zu verkaufen – im JobShop.“

Clevere SEA-Effekte

Ein cleverer und traffic-steigernder Nebeneffekt des JobShop-Ansatzes ist, dass sich bei den Shopmachern vakante Jobs zum Beispiel über SEA oder Google-Shopping problemlos in zielgruppenrelevante Produktfeeds einspeisen lassen. Die Vakanzen tauchen dann an überraschenden Orten sehr nah an den Kandidaten-Zielgruppen auf. Das wirkt.

Der Job als Produkt ist bei den Shopmachern schon jetzt erfolgreich

„Die Metapher des Jobs als Produkt setzen wir auch ohne den jetzt gelaunchten JobShop schon mit beachtlichem Erfolg seit Januar 2018 ein“, berichtet Shopmacher-CEO André Roitzsch. „Die Jobs werden als Produkte auf Facebook, Instagram, Xing und LinkedIn angeboten und sorgen seither für deutlich mehr Traffic auf unserer Karriereseite. Die Page Views wurden von 2017 zu 2018 mehr als verdoppelt. Die Zahl der Walk-In Bewerbungen ohne aktive Stellenanzeige hat sich vervierfacht. Sichtbarkeit und Reichweite unserer Stellenangebote steigen stark, Recruiting-Kosten wurden reduziert und die Effizienz erhöht. Vom Going-Live unseres JobShops erwarten wir noch eine deutliche Verstärkung dieser erfreulichen Entwicklung.“

www.shopmacher.de

www.yeahr.de

 

SHOPMACHER ist Spezialist für Enterprise eCommerce-Plattformen. In den vergangenen zehn Jahren ist das Unternehmen mit Sitz in Gescher aus der münsterländischen Provinz heraus zu einem der Top-15-eCommerce-Unternehmen in Deutschland gewachsen. Aktuell realisieren rund 70 Mitarbeiter in Gescher und Ho-Chi-Minh-Stadt intelligente Enterprise eCommerce-Lösungen für mittelständische und größere Online-Händler. SHOPMACHER vertritt die Philosophie, Online-Händler mit kontinuierlichen, schrittweisen und messbaren Verbesserungen an der laufenden Plattform stets am Puls der ständig und schnell wechselnden Anforderungen im eCommerce zu halten.

Pressemitteilungen

ManaJump – neue Karriereplattform für passgenaues Recruiting in Spedition und Logistik

ManaJump - neue Karriereplattform für passgenaues Recruiting in Spedition und Logistik

Susan Sieg – Geschäftsführerin ManaJump GmbH

ManaJump ist als neue Recruiting-Plattform speziell auf die Anforderungen der Logistikbranche ausgerichtet. Im Gegensatz zu branchenübergreifenden Diensten erfolgt die Auswahl der Bewerber persönlich und nicht Algorithmus gesteuert. Das Management-Team besteht aus acht hochkarätigen Experten aus namhaften Logistikkonzernen, deren Expertise für Unternehmen kostspielige Verzögerungen und Streuverluste bei der Stellenbesetzung vermeiden. Neukunden bietet ManaJump zum Start ein lukratives Kickoff-Angebot – detaillierte Informationen finden Arbeitgeber aus Spedition und Logistik auf www.manajump.com

Mit einer Fluktuationsrate von bis zu 20% bei gleichzeitigem Fachkräfte- und Nachwuchsmangel steht die beschäftigungsintensive Logistikbranche vor hohen Herausforderungen. Das aufwändige Recruiting von Fachpersonal und Nachwuchskräften bindet überdurchschnittlich personelle, zeitliche und finanzielle Ressourcen. Das Outsourcing an branchenübergreifend agierende Service-Dienstleister reduziert den Aufwand allenfalls unwesentlich, da diese kaum Know-how für den Logistiksektor vorweisen können.

ManaJump ist als spezialisiertes Branchen-Job-Portal für Logistiker seit Anfang August 2018 online. Der Fokus liegt insbesondere auf dem Auswahlprozess passender Bewerber. Ganz bewusst setzt das Startup dabei nicht auf die übliche, Algorithmus basierten Identifizierung möglicher Kandidaten. Geschäftsführerin und Mitgründerin von ManaJump Susan Sieg: „Eine persönliche Auswahl und Empfehlung von Experten ist jedem Jobbörsen-Algorithmus überlegen.“ Stellenausschreibungen werden von ManaJump deshalb auch anonymisiert veröffentlicht. Bewerber sollen so im Vorfeld nicht von der Größe und Marktbedeutung des jeweiligen Unternehmens in ihrer Entscheidung beeinflusst werden. Die am besten passenden Kandidaten werden von ManaJump herausgefiltert, direkt angesprochen und diesen dann das suchende Unternehmen konkret vorgestellt. Ist alles geprüft und die Zustimmung erfolgt, erhält der potentielle neue Arbeitgeber die Bewerbungsunterlagen. Fach- und Personalabteilungen werden so im Auswahlprozess sinnvoll entlastet und erhalten nur Kandidaten mit der richtigen Qualifizierung und vorausgesetzten Motivation.

Um das Interesse potenzieller Bewerber auf die vakanten Stellenausschreibungen zu lenken, nutzt ManaJump ebenfalls die Social Media-Kanäle und Business-Netzwerke. Neue Wege geht das Logistik-Job-Portal auch mit der Platzierung von buchbaren Employer Branding Videos. Des Weiteren werden aktuelle Vakanzen auf dem eigenen Video-Blog präsentiert. Für Bewerber stellt ManaJump professionell gestaltete Mustervorlagen für das Bewerbungsanschreiben und den Lebenslauf zum kostenlosen Download bereit. Experten geben darüber hinaus vielfältige Praxistipps für eine überzeugende Gestaltung des Lebenslaufes, Anschreibens und der Anlagen.

Unternehmen zahlen bei ManaJump im Business-Tarif eine Grundgebühr von 1.500 EUR. Darin enthalten ist die qualifizierte Bewerber-Vorauswahl von bis zu fünf Kandidaten pro Stellenausschreibung. Erfolgt die Einstellung wird eine Provision von 1.500 EUR pro erfolgreicher Vermittlung berechnet. Für Neukunden steht darüber hinaus mit dem „Starter-Paket“ ein Einführungsangebot bereit, bei dem Unternehmen in den ersten sechs Wochen die Grundgebühr einsparen.

Video – ManaJump Service für Unternehmen: www.youtube.com/watch?v=01BOyDIAmtU

Die ManaJump GmbH mit Sitz in Hamburg ist eine Karriereplattform mit speziellem Fokus auf Spedition und Logistik. Hinter dem Startup stehen neben dem Ideengeber Hans-Jürgen Willam, H.-G. Brinkmann und Klaus-Dieter Pietsch u.a. drei ehemalige Manager von Kühne + Nagel sowie der ehemalige Chef von DB Schenker Dr. Thomas Lieb und Frieder Steinwarder, ebenfalls vormals bei DB Schenker tätig. Weitere Unterstützer aus der Branche sind Günter Kuhberg, ehemals Hapag-Lloyd und UASC, Martin Sieg, ehemals Hapag-Lloyd und Rhenus, sowie Mathias Schwenck von Kühne + Nagel und Medion. Die operative Geschäftsführerin und Mitgründerin Susan Sieg ist ehemalige Marketing Managerin von Hapag Lloyd und führte sechs Jahre lang erfolgreich Deutschlands erstes Internet-Portal für Logistik-Jobs. Mit diesem vereinten Know-how und der damit verbundenen Routine will sich ManaJump als kompetenter Personal- und Karriere-Partner in der Logistik-Branche etablieren.

Kontakt
ManaJump GmbH
Susan Sieg
Papenreye 63
22453 Hamburg
+49-(0)40-69609294
info@manajump.com
http://www.manajump.com

Pressemitteilungen

Neuer ServiceNow Virtual Agent macht Chatbot zum Problemlöser

Gestaltet die tägliche Arbeit einfach, zugänglich und natürlich: Mitarbeiter erhalten sofort Antworten und können Fälle direkt aus dem Chat öffnen

Neuer ServiceNow Virtual Agent macht Chatbot zum Problemlöser

ServiceNow Virtual Agent

Frankfurt am Main, 17. Mai 2018 – ServiceNow (NYSE: NOW) kündigte auf der Knowledge 18 die neue Chatbot-Technologie „Virtual Agent“ an, die die Arbeit für Kunden und Mitarbeiter durch natürlichere Interaktionen und automatisierte Echtzeit-Auflösung verbessert. Im Gegensatz zu anderen Bots kann der Virtual Agent von ServiceNow Mitarbeiter- oder Kundenanfragen mithilfe der branchenführenden Now Platform™ von ServiceNow von Anfang bis Ende verwalten. Dadurch löst der Virtual Agent Gesprächsanfragen, z. B. das Zurücksetzen eines Passworts, automatisch.

„Unser Virtual Agent ermöglicht ein leistungsstarkes Konversationsmodell, das nativ in die Now Platform integriert ist“, sagt CJ Desai, Chief Product Officer, ServiceNow. „Dies ermöglicht unseren Kunden, ein breites Spektrum an intelligenten Servicegesprächen zu entwickeln, von einer schnellen Frage bis hin zu einer kompletten Geschäftsaktion über die Messaging-Plattform ihrer Wahl.“

Ein intelligenter Virtual Agent in Aktion

Der Virtual Agent von ServiceNow bietet personalisierte Antworten im Kontext. Wenn ein Mitarbeiter zum Beispiel nach einem neuen Telefon fragt, weiß der Chat, welchen Mobilfunkvertrag der Mitarbeiter bereits hat. Basierend darauf beschleunigt er den Prozess und schafft eine personalisierte Service-Erfahrung.

Mit dem Virtual Agent können Unternehmen auch in Spitzenzeiten schneller mit skalierbaren, sofortigen und interaktiven Gesprächen reagieren und ermöglichen es dem Personal so, sich auf höherwertige Arbeit zu konzentrieren. ServiceNow schätzt, dass 15 bis 20 Prozent der routinemäßigen Interaktionen über den Virtual Agent abgewickelt werden können.

Mit Self-Service-Interaktionen arbeiten Kunden und Mitarbeiter über vertraute Tools miteinander – wie Microsoft Teams, Slack oder ServiceNow Chat Clients. Der Virtual Agent sammelt Anfragen, Anträge und Gespräche in einem Messaging-Format.

Mit der Übernahme von Parlo will ServiceNow im nächsten Jahr mehr natürliches Sprachverständnis (Natural Language Understanding, NLU) in seine Virtual Agents einbringen. NLU adressiert einen herausfordernden Bereich für Künstliche Intelligenz: das Verstehen der Nuancen der menschlichen Sprache. Mit Parlo trainieren Kunden, die Virtual Agents einsetzen, ihre Bots, technische und Jargon-geladene Inhalte zu verstehen. Das ist entscheidend, um die täglichen Arbeitsabläufe für jeden einfach, zugänglich und natürlich zu gestalten.

Optimierte IT-, HR- und Kundendienstanfragen mit Out-of-the-Box-Gesprächen

In seinen vorgefertigten Angeboten bietet der Virtual Agent von ServiceNow gängige Servicegespräche:

– IT: Verbessert die Erfahrung von Mitarbeitern bei häufigen Helpdesk-Anfragen, wie das Automatisieren von Kennwortzurücksetzungen, das Erstellen eines Vorfalls, das Bearbeiten von Genehmigungen und das Überprüfen von Ausfällen.
– HR: Erleichtert den Mitarbeitern, Antworten zu erhalten oder Anträge zu stellen, wie Urlaub, Lohnabweichungen, Statusabfragen und Profilaktualisierungen.
– Kundendienst: Steigert die Kundenzufriedenheit und verbessert die Effizienz, indem Kunden über die Virtual Agents Fälle für Produkte oder Bestellungen erstellen und den Produktstatus überprüfen können.

Benutzerdefinierte Virtual Agents einfach erstellen

Grundlegende Servicegespräche, die Probleme in großen Mengen lösen, können sofort und mühelos erstellt werden. So konzentrieren sich die Agents direkt auf ihre wichtigsten Aufgaben. Kunden können ihre eigenen Virtual Agent-Gespräche per Drag-and-Drop einfach und schnell gestalten. Unternehmen können ihren bevorzugten Messaging-Service einfach einbinden. Dazu gehören Web, Mobile und Adapter für gängige Messaging-Anwendungen wie Microsoft Teams und Slack, die mit der Now Platform ausgeliefert werden.

Virtual Agent wird in der nächsten Produktversion von ServiceNow in diesem Jahr verfügbar sein.

Tweet: #ServiceNow startet Virtual Agent #chatbot https://svc.work/2HKBfXr

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen über die Erwartungen, Überzeugungen, Pläne und Absichten im Zusammenhang mit der Übernahme von Parlo durch ServiceNow und den zukünftigen Produktveröffentlichungen von ServiceNow. Diese Aussagen spiegeln die aktuellen Einschätzungen von ServiceNow wider und basieren auf aktuellen Informationen, die dem Unternehmen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zur Verfügung standen. ServiceNow übernimmt keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände, die nach dem Veröffentlichungsdatum eintreten, widerzuspiegeln. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse wesentlich und nachteilig von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem die Fähigkeit, die Parlo-Technologie in unsere Plattform zu adaptieren oder zu integrieren, die Unfähigkeit, wichtige Mitarbeiter zu halten und die Fähigkeit, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und die Akzeptanz der Kunden für die neuen Produkte und Dienstleistungen zu gewinnen. Die Informationen in dieser Pressemitteilung über neue Angebote, Features oder Funktionen sollen unsere allgemeine Produktausrichtung beschreiben und sollten nicht als Grundlage für eine Kaufentscheidung dienen.

ServiceNow (NYSE: NOW) ermöglicht den Menschen, besser zu arbeiten. Unsere Cloud-basierte Plattform und Lösungen bieten eine digitale Erfahrung, die Menschen bei ihrer Arbeit unterstützt. Für weitere Informationen besuchen Sie: www.servicenow.de

© 2018 ServiceNow, Inc. Alle Rechte vorbehalten. ServiceNow, das ServiceNow-Logo, Now und andere ServiceNow-Marken sind Marken und/oder eingetragene Marken von ServiceNow, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Firmennamen, Produktnamen und Logos können Marken der jeweiligen Unternehmen sein, mit denen sie verbunden sind.

Firmenkontakt
ServiceNow
Samuel Hall
Cheapside 150
EC2V 6ET London
+44 (0) 1784 222 705
samuel.hall@servicenow.com
http://www.servicenow.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 25
ebru_oezalan@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Datenschutz-Grundverordnung – was ist jetzt notwendig?

Kanzlei HSK informierte aus Arbeitgeber-Perspektive

Datenschutz-Grundverordnung - was ist jetzt notwendig?

Strategie-Runde in der Augsburger Kanzlei HSK Holz Sandmann Kühn (Bildquelle: Friends Media Group/I. Erne)

Das Thema ist heiß: Die 6. Strategie-Runde der Augsburger Kanzlei HSK zur EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) war so schnell ausgebucht, dass die auf Arbeitsrecht spezialisierte Kanzlei kurzerhand einen zweiten Termin anberaumte. An zwei Abenden informierten sich über 100 Unternehmer und Personalverantwortliche zu den neuen Bestimmungen und den jetzt notwendigen Schritten in rechtlicher und technischer Hinsicht.

Wenn die DSGVO am 25. Mai 2018 in Kraft tritt, ist das Thema zwar nicht komplett neu, aber doch eine Zäsur. „Mit Einführung der DSGVO wird Datenschutz eine Daueraufgabe, die dokumentiert werden muss“, so Rechtsanwalt Daniel Iven. Auch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), das es schon seit 1977 gibt, wird zu diesem Zeitpunkt umfassend reformiert. Im Prinzip ist nach dem neuen Gesetz stets zu prüfen: Gibt es für jede Datenverarbeitung im Unternehmen eine Rechtsgrundlage?

Beschäftigtendatenschutz – jetzt neu in § 26 BDSG
Daniel Iven erläuterte, was Arbeitgeber künftig in rechtlicher Hinsicht beachten müssen. Die Besonderheiten des Beschäftigtendatenschutzes sind künftig neu in § 26 BDSG geregelt. Vieles davon galt schon im alten BDSG, war dort aber an anderer Stelle zu finden.

Daten, die für die Durchführung des Arbeitsverhältnisses erforderlich sind, dürfen weiterhin ohne Einwilligung des Arbeitnehmers gesammelt und verarbeitet werden, so auch besonders sensible Daten wie Religionszugehörigkeit, Schwangerschaft oder Schwerbehinderung. Aber z.B. für die Aufnahme in eine Geburtstagsliste, für Bildaufnahmen zu Werbezwecken oder für Einsicht in auch privat genutzte Diensthandys oder Computer ist die schriftliche Einwilligung des Beschäftigten notwendig; und sie muss freiwillig sein – in einem abhängigen Arbeitsverhältnis nicht immer leicht feststellbar. Rechtliche oder wirtschaftliche Vorteile einer Einwilligung, die für die Freiwilligkeit sprechen, oder eine entsprechende Regelung in der Betriebsvereinbarung sind deshalb zu empfehlen. Letzteres, bisher nur in der Rechtsprechung anerkannt, ist nun ausdrücklich im Gesetz geregelt.

Betriebsrat ist mit verantwortlich
Strenge Datenschutz-Auflagen gelten auch bei der Auftragsverarbeitung. Wenn z.B. Agenturen oder IT-Dienstleister personenbezogene Daten im Auftrag verarbeiten, muss der Verantwortliche die Einhaltung der Vorschriften zuvor beim Auftragnehmer prüfen und es muss ein Auftragsverarbeitungsvertrag unterzeichnet werden. Ausgenommen sind Berufsgeheimnisträger wie Rechtsanwälte, Ärzte oder Steuerberater. Bei Datenschutzverstößen des Auftragsverarbeiters haftet auch der Verantwortliche. Eine Sonderstellung nimmt der Betriebsrat ein: Nach herrschender Meinung führt dieser keine Auftragsverarbeitung durch, sondern ist gemeinsam mit dem Arbeitgeber verantwortlich. „Schulen Sie Ihren Betriebsrat“, rät Daniel Iven, „denn wenn etwas schief geht, fällt dies meist auf den Arbeitgeber zurück.“

Umsetzung in acht Schritten
Verstöße gegen DSGVO und BDSG werden künftig geahndet und können sehr teuer werden. „Arbeitgeber sollten spätestens jetzt damit anfangen, um nachweisen zu können, dass sie den Datenschutz ernst nehmen“, so Daniel Iven. Acht Schritte seien jetzt zu unternehmen: 1. Ermittlung der Verarbeitungen im Betrieb mit Anlegen von Verfahrensverzeichnissen; 2. Prüfung der Rechtmäßigkeit der einzelnen Verarbeitungen; 3. Risikoermittlung; 4. Aktualisierung von Texten wie Datenschutzerklärung etc.; 5. Implementierung von Prozessen; 6. ggfs. Bestellung eines Datenschutzbeauftragten; 7. Schulung der Mitarbeiter; 8. Dokumentation.

WhatsApp- und Skype-Nutzung verstößt gegen Datenschutz
Auf die technischen Erfordernisse ging IT-Experte Alexander Durstin von Avamboo ein: von mehrschichtigen Backup-Konzepten über Verschlüsselung und Zugriffsschutz bis zu Software-Erfordernissen gilt es auch hier einiges zu beachten bzw. umzustellen. Auch die Kommunikation ist zu überdenken. Die dienstliche Nutzung von WhatsApp etwa stellt künftig grundsätzlich einen Datenschutz-Verstoß dar, da das gesamte Telefonbuch an die Herstellerfirma in den USA übermittelt wird. Und in der E-Mail-Kommunikation schützt nur Verschlüsselung vor dem Ausspähen. Unterschiedliche Systeme machen es nicht einfacher. „Am besten funktioniert hier der Versand als verschlüsseltes PDF.“

Zu ihrer „Strategie-Runde für Arbeitgeber“ lädt die auf Arbeitsrecht spezialisierte Kanzlei HSK gemeinsam mit dem Bund der Steuerzahler Bayern ein. Die Fachanwälte für Arbeitsrecht geben praxisnahe Tipps und beantworten Fragen. Im September geht es weiter mit der monatlichen Veranstaltungsreihe. Über Themen und Termine können sich Interessierte auf der Website unter www.hsk-arbeitsrecht.de informieren und anmelden.

HSK Holz Sandmann Kühn ist eine auf Arbeits- und Wirtschaftsrecht spezialisierte Kanzlei in Augsburg. Sechs erfahrene Spezialisten für Arbeitsrecht sind kompetente Ansprechpartner in allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Darüber hinaus beraten und vertreten sie Unternehmen in sämtlichen Belangen des Wirtschaftsrechts. Das Fachwissen an arbeits- und wirtschaftsrechtlicher Kompetenz speist sich sowohl aus langjähriger Berufspraxis als auch aus wissenschaftlicher Tätigkeit.

Firmenkontakt
HSK Kanzlei für Arbeits- und Wirtschaftsrecht
Barbara Kühn
Steingasse 13
86150 Augsburg
0821 7 10 10 30
info@hsk-arbeitsrecht.de
http://www.hsk-arbeitsrecht.de

Pressekontakt
Friends PR
Ingrid Erne
Zeuggasse 7
86150 Augsburg
0821 / 4209995
ingrid.erne@friends-media-group.de
http://www.friends-media-group.de

Pressemitteilungen

Agile Methoden erleben, erarbeiten und erlernen: Der „PE/OE-Hackathon“

Agile Methoden erleben, erarbeiten und erlernen: Der "PE/OE-Hackathon"

Der „PE/OE-Hackathon“ von Change International

PE-Spezialisten, die daran interessiert sind, ihre Branche durch agile Methoden, insbesondere Lean-Startup, zu entwickeln, können dieser Philosophie bei der eintägigen Sprint4Results Hackathon-Veranstaltung am 30. Mai in einem Co-working Space in Berlin nachgehen und in die Praxis umsetzen.

„Bei Hackathons geht es heute nicht nur um Kodierung, sondern auch darum, mit Herausforderungen auf innovative und effiziente Weise umzugehen. Vor diesem Hintergrund zielt Sprint4Results darauf ab, Probleme im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung in einem dreistufigen Prozess zu lösen, der von Lean-Startup Praktiken inspiriert ist“, sagt Hannes Horn, ein professioneller agiler Coach von Change International (CI-L).

Auf der Webseite der Veranstaltung können sich bis zum 25. März PE/OE-Professionals mit eigenen realen Herausforderungen aus dem Berufsalltag registrieren lassen. Nachdem das Crowdsourcing von Ideen abgeschlossen ist, können registrierte oder neue Interessenten für die Idee stimmen, die für sie und ihre Branche von größter Bedeutung ist.

Am Ende der Abstimmung wird die Idee mit den meisten Stimmen als Thema des Praxisworkshops Sprint4Results, der am 30. Mai in Berlin stattfinden wird, veröffentlicht. Die Person, die die Gewinner Idee eingereicht hat, kann kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen.

Professionelle agile Coaches von Change International (CI-L) werden den eintägigen Workshop vor Ort moderieren, um allen Teilnehmern die Theorie des Lean-Startup Ansatzes in der Praxis näher zu bringen. Am Ende des Tages werden Produkt- und Softwareentwickler und Designer von Lean Digital Solutions (LDS) und Leadership Support LS-S die Erkenntnisse aus dem Workshop in einen anklickbaren Prototyp für ein digitales Tool umgesetzt haben, so dass es abschließend eine unmittelbare Lösung gibt.

Nach der Veranstaltung können die Teilnehmer, die sich für den Prototyp interessieren, mit LDS und LS-S zusammenarbeiten, um ein ausgereiftes Produkt zu entwickeln, das an die Bedürfnisse ihres Unternehmens angepasst ist. Teilnehmer, die an Workshops zu agilen Methoden im HR-Bereich im Stil von Sprint4Results interessiert sind, haben die Möglichkeit, sich direkt an Change International zu wenden.

Interessierte HR-Pioniere können auch einen der 12 angebotenen Plätze direkt auf der Veranstaltungswebsite buchen. Wenn sie aus terminlichen oder logistischen Gründen verhindert sind, können sie sich auch zur Veranstaltung „27. Internationales Management-Forum 2018“ vom 20. und 21. Juni in Andernach anmelden. Die Ergebnisse des Workshops und der anklickbare Prototyp werden in einer gesonderten Session während des Forums präsentiert.

Links:
– Sprint4Results: www.sprint4results.com
– Buchung: https://b-p.academy/product/sprint4results
– Eigene reale Herausforderungen aus dem Berufsalltag registrieren lassen: www.sprint4results.com/?totalcontest%5BcontestId%5D=225&totalcontest%5Baction%5D=contest%3Agallery

Change International Ltd. ist ein Beratungsunternehmen, das seinen Kunden innovative Lösungen in der Personal- und Organisationsentwicklung anbietet. CI-L liefert Konzepte, die zu den Kunden passen und auf deren Bedarf zugeschnitten sind.

Lean Digital Solutions bietet qualitativ hochwertigen, vertrauenswürdigen und bezahlbaren IT-Service. Es wird nicht nur ein erstes Produkt für den Kunden entwickelt, sondern LDS bietet darüber hinaus auch Unterstützung bei der entsprechenden weiteren Entwicklung an.

Leadership Support LS-S setzt Ihre Visionen im Bereich Change Management, Personal- und Organisationsentwicklung um. Mit der Entwicklung smarter Apps und Software-gestützter Lösungen fördert LS-S den Unternehmenserfolg ihrer Kunden

Kontakt
Change International Ltd.
Hannes Horn
Tristanstraße 26
80804 München
+49 (0)89 54 07 00 01
info@ci-l.com
http://www.ci-l.com

Pressemitteilungen

Learnship Receives €10 million to Fuel Global Expansion

Learnship Receives €10 million to Fuel Global Expansion

Learnship, a global leader in the field of digital foreign language training for corporations, today announced that THI Investments, a German firm with €1.5 billion in assets, has invested €10 million in the company.

The investment will help accelerate Learnship’s expansion plans to grow its full-service language training solutions around the globe. Learnship empowers international companies to offer continuous education through its proprietary learning platform and high-quality online and on-site training services offered at a competitive cost. As early as next year, Learnship intends to expand its product portfolio further to include intercultural training and language coaching.

The company’s growth will be led in part by newly appointed Senior Vice President, Dean Cooper, an industry leader in global distribution of learning solutions. The newest member of the Learnship management team, Cooper will be based in the United States and lead global sales activities.

Founded in Germany in 2008, Learnship has since expanded across Europe and, since 2015, has also operated in the United States. With an average growth of 40% over the last five years, Learnship teaches employees of over 2,000 clients, including leading brands such as Amazon, Bertelsmann, Nestlé, Puma, Roche and Volvo, in 75 countries.

Learnship founders Sushel Bijganath and Thomas Sonntag stated: „We are pleased to have found an entrepreneurial experienced partner in THI, who shares our fascination with digital training, and wants to work together with us to establish Learnship as the undisputed innovation and market leader – not only in Europe, but also globally.“

Mihir Kotecha, CEO at THI Investments, adds: „B2B education is a strong global growth market within the service sector. Because of the rapid development of digital technology and the growing and diversified training demands of global companies, the market has been in a state of constant transformation for years and presents many opportunities. Learnship has seriously impressed us with its development strategy, having created both a unique infrastructure and innovative products for effective, global business training.“

More information: www.learnship.com

Learnship helps organizations to boost their productivity by unleashing the full potential of their employees. Learnship’s mission is to support people and businesses all over the world in their pursuit of improving their international business communication by providing excellent products and services. Learnship’s goal is to become the global leader in digital learning by transforming the way the world acquires knowledge and skills.

Founded: 2008 in Cologne, Germany

Locations: Headquartered in Cologne (Germany) with offices in Berlin, Munich, Paris (France), Basel (Switzerland) and Chicago (USA)

Employees Approximately: 200

Language trainers: 900+, teaching in more than 75 countries

Clients: Approximately 2,000 corporations worldwide

Core products: Face-to-face online language training for corporations available in 14 languages, intercultural training, and related training administration services

Web: www.learnship.com

About THI Investments:
THI Investments is a Single Family Office founded in January 2016. THI’s vision is to be a Multi-Asset investor which aims to create wealth and diversify risk over the long term. THI’s goal is to be prepared for, but also thrive with, the changes and challenges of the future through an entrepreneurial portfolio of investments into progressive, innovative and growing companies. THI is headquartered in Stuttgart. Web: www.thi-investments.com

Kontakt
Learnship Networks GmbH
Presse / Marketing
Weinsbergstraße 190
50825 Köln
+49 221 13062820
info@learnship.com
http://www.learnship.com

Pressemitteilungen

Ritterschlag für Interim Manager – UNITEDINTERIM-Siegel:

Härtester Qualitäts-Check der DACH-Region

Ritterschlag für Interim Manager - UNITEDINTERIM-Siegel:

Siegel: Qualitätsgesicherter Interim Manager

UNITEDINTERIM stellt sein Gütesiegel „Qualitätsgesicherter Interim Manager“ vor. Der Qualitätshinweis ist an hohe Standards gebunden, welche Manager auf Zeit erfüllen müssen, bevor sie Mitglied von UNITEDINTERIM werden dürfen. Das Gütezeichen soll Unternehmen, Providern sowie Institutionen dabei helfen, qualitativ hochwertig arbeitende Interim Manager zu identifizieren.

Mit dem Qualitätssiegel offeriert der digitale Dienstleister einen wesentlichen Beitrag zu Transparenz und Vertrauen im Interim Management und bietet Unternehmen eine wertvolle Unterstützung bei der Auswahl hochqualifizierter und passender ManagerInnen.

„Unternehmen, die einen Interim Manager suchen, finden bei uns hochqualifizierte Fachspezialisten und erfahrene Manager mit mindestens 10 Jahren Führungserfahrung. Unsere Manager haben ihre akkuraten Leistungen unter Beweis gestellt und nachgewiesen, dass sie ihren Tagessatz wert sind“, so Dr. Harald Schönfeld. „Unser Markenzeichen ist die härteste Qualitätssicherung in der DACH-Region,“ ergänzt Jürgen Becker. Beide sind Geschäftsführer von UNITEDINTERIM und seit mehr als 15 Jahren in der Interim-Branche tätig.

Die Kriterien sind strikt. Jeder Manager muss drei Referenzen angeben, die bestätigt werden müssen. Das Profil muss vollständig und aktuell sein; die Positionierung (USP) und der Nutzenbeitrag nachvollziehbar und belegbar. Nach neun Monaten muss das Profil aktualisiert werden, ansonsten wird es deaktiviert.

„Das Siegel erhalten nur Interim Manager, die unseren Qualitäts-Check bestehen“, erläutert Schönfeld. „Nur wer sich kontinuierlichen Qualitäts- und Referenzchecks unterzieht und seine Unterlagen aktuell hält, darf das Gütesiegel führen.“

UNITEDINTERIM ist es gelungen, die qualitativ besten Interim Manager im deutschsprachigen Markt auf einer Plattform zu bündeln und digital zu vermarkten. Mehr als 20 Interim-Provider aus Deutschland, Österreich und der Schweiz greifen bereits auf den Pool von UNITEDINTERIM zu.

Auch für Unternehmen, die auf der Suche nach passenden Hochkarätern für Spezialaufgaben und Lösungen auf Zeit sind, lohnt sich ein Besuch bei UNITEDINTERIM. Unternehmen können hier gebührenfrei nach passenden Managern suchen. Eine Provision fällt nicht an. Weder bei der Registrierung noch wenn ein Unternehmen mit einem Interim Managern in Kontakt tritt und beschließt mit ihm zusammen zu arbeiten. „Das unterscheidet uns ebenfalls von anderen Online-Plattformen für Interim Manager und macht den Einsatz von unseren handverlesenen Kandidaten extrem wirtschaftlich“, so Jürgen Becker.

LINKS
Pressemitteilung:
https://www.unitedinterim.com/images/Pressemitteilung_UNITEDINTERIM_QUALITAETSSIEGEL.pdf
Siegel:
https://www.unitedinterim.com/images/QUALITAETSSIEGEL_UNITED_INTERIM.png
Bild:
https://www.unitedinterim.com/images/01_Schoenfeld_Becker_Internet.jpg

UNITEDINTERIM ist ein hochspezialisierter Dienstleister, der seine Services über eine digitale Plattform für Interim Manager, Unternehmen, Institutionen und Interim-Management-Provider anbietet. UNITEDINTERIM ist zentraler Anlaufpunkt für Interim Manager, um das eigene Profil effizient an einer zentralen Stelle zu pflegen und gleichzeitig für mehrere Provider zugänglich zu machen. Interim-Providern wird das Poolmanagement als Dienstleistung bereitstellt und Unternehmen ein attraktives und wirtschaftliches Tool für die Suche nach Interim- oder Projekt Managern geboten.

Kontakt
UNITEDINTERIM
Harald Schönfeld
Kohlrainstrasse 10
8700 Küsnacht
+41 71 677 016 0
presse@unitedinterim.com
http://www.unitedinterim.com

Pressemitteilungen

Kostenlose Zeugnisprüfung für alle airberlin-Mitarbeiter

Kostenlose Zeugnisprüfung für alle airberlin-Mitarbeiter

Bei der Fluggesellschaft airberlin erhalten nun viele tausend Mitarbeiter insolvenzbedingt ihre Arbeitszeugnisse.

Grade bei so einem hohen Zeusgnisoutput sind die Personalabteilungen oft überfordert. Das Ergebnis sind in der Regel sehr pauschale und lückenhafte Zeugnisse, die sich hinderlich auf die weitere berufliche Entwicklung der Mitarbeiter auswirken können.

Mit der Aktion „arbeitszeugnis.de hilft airberlin“ bieten wir allen Mitarbeitern von airberlin eine kostenlose Prüfung ihrer Arbeitszeugnisse an.

Mehr Informationen zur Aktion finden Sie unter: www.arbeitszeugnis.de/kostenlose-Zeugnisprufung-fur-alle-airberlin-Mitarbeiter.php

Die Personalmanagement Service GmbH unterstützt mit dem Portal arbeitszeugnis.de Arbeitnehmer aller Branchen mit der Analyse, Erstellung und Übersetzung von Arbeitszeugnissen.

Kontakt
Personalmanagement Service GmbH
Thomas Redekop
Marchlewskistr. 33
10243 Berlin
030-42028525
redaktion@arbeitszeugnis.de
http://www.arbeitszeugnis.de

Arbeit/Beruf Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen

Hoyck Management Consultants verstärkt sich mit Ralf Schmidt-Stoll

Ab 1. Oktober 2017 verstärkt Ralf Schmidt-Stoll als Senior Manager das Team der Frankfurter HR-Beratung Hoyck Management Consultants. Ralf Schmidt-Stoll ist nach einer mehr als 22-jährigen Laufbahn bei der Deutschen Bank als Leiter des Bereichs Employee Share Plans & Partnership Banking bei Hoyck für das Management von Führungskräfte-Incentive Plänen und Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen verantwortlich.

„Mit Ralf Schmidt-Stoll stärken wir unser Geschäft auf breiter Basis. Neben der Expertise im Bereich Executive Compensation verfügt er über umfassende Erfahrung in allen Bereichen der kapitalmarktorientierten Vergütung und Mitarbeiterbeteiligung“, erklärt Frank Hoyck, Managing Partner von Hoyck Management Consultants. „Unsere Kunden werden die langjährige Erfahrung beim branchen-übergreifenden Management von globalen Long-Term Incentive- und Mitarbeiterbeteiligungs-programmen zu schätzen wissen“, fügt Andreas Hofmann, ebenso Managing Partner bei Hoyck hinzu.

Hintergrundinformationen

Ralf Schmidt-Stoll (Jg. 69) Nach einer Bankausbildung und dem Studium der Rechtswissenschaften startete Ralf Schmidt-Stoll seine Laufbahn bei der Deutschen Bank. Nach verschiedenen Stationen im Privat- und Geschäftskundenbereich wechselte er in den Bereich Employee Share Plans & Partnership Banking und übernahm als Relationship Manager die verantwortliche Betreuung von Unternehmen in allen Aspekten der Führungskräfte- und Mitarbeiterbeteiligung. Seit 2013 verantwortete er in seiner Funktion als Director – Head of Employee Share Plans & Partnership Banking konzernweit die Planung, Implementierung und Administration von Aufsichtsrats-, Vorstands- und Führungskräfte-Incentive Plänen sowie Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen für zahlreiche namhafte Unternehmen, insbesondere aus den verschiedenen DAX-Segmenten.