Tag Archives: Hütte“

Pressemitteilungen

Weltweit die erste Hütten-App beim Hüttenpartner

Auf dem neuen Hüttenpartner Katalog mit 120 Seiten, in welchem rund 250 Hütten zu finden sind, gibt es ab sofort den QR-Code

Weltweit die erste Hütten-App beim Hüttenpartner

Hüttenpartner Hütte IMG_0954,150 Qm Platz für bis zu 8 Personen

Über lange Zeit hinweg galten Berghütten, Selbstversorgerhütten als Urlaubsunterkünfte für „arme Leut“. Hüttenpartner war es der erkannte, dass es an der Zeit war, den Ansprüchen der neuen Zeit in den Hütten und im Katalog gerecht zu werden. So wurden nicht nur einige technische und optische Verbesserungen gemacht, sondern eigene Hütten mit allem Komfort ausgestattet, was man sonst nur von großen Hotels her kennt. Sonnenterrasse mit Grill, SAT-TV, eigene Sauna, perfekt ausgestattete Küche mit der eigenen Bierzapfanlage um nur einiges zu erwähnen, was moderne Hüttengestaltung anbelangt.
Der Hüttenpartner zeigt sich vollkommen im Zukunftstrend. Als erster Urlaubshütten Vermieter brachte man einen neuen Katalog heraus in dem auf 120 Seiten die schönsten Hütten der Alpen per Applikation erreicht werden können. Frau Baumgartner vom Hüttenpartner erzählte uns, dass auf den ersten Blick der QR-Code auf dem Katalog als Besonderheit auffällt. „Damit haben wir die weltweit erste Hütten-App erstellen lassen“ erzählte Frau Baumgartner weiter. Sobald man mit dem Smartphone über diesen Code scannt, gelangt man direkt zu allen aktuellen Angeboten.
Was die aktuellen Neuigkeiten betrifft, so gibt es im Lachtal in der Steiermark 2 neue Hütten. Eine urige Hütte mit dem Code „URT-STM“, mitten im Skigebiet. Ausgestattet ist diese Hütte mit 2 Vierbettzimmern und einem Schwedenofen für die gemütlichen Hütten Abende. Direkt vor der Hütte gibt es auch einen Fischteich. Die Hütte erhält man zum Wochenpreis ab Euro 590.- für 8 Personen. Oder, wer es lieber luxuriöser mag für den wird gerade in der Steiermark direkt an der Piste eine Hütte erbaut, die im Dezember bezugsfertig ist. In dieser Hütte hat man auf 150 Qm Platz für bis zu 8 Personen. Die Hütte bietet 4 Schlafzimmer, Wellnessraum mit Sauna, luxuriöse Einrichtung mit Echtledercouch und vollautomatischem Kaminofen zum Preis von ab Euro 860.- für die Woche. Diese Hütte ist im Katalog wie auch auf der Hüttenpartner Homepage unter dem Code „GEI-STM“ zu besichtigen. Im Hüttendorf in Schladming in der Steiermark wurde soeben neben dem 300 Qm großen Schwimmteich der Spielplatz fertiggestellt. Der Code dafür: SKI-STM. Im Winter liegt das Hüttendorf ideal für Wintersportler. Nur 300 Meter bis zu den Liftanlagen der Wintersportregion Schladming-Dachstein, die mit dem größten Pisten- und Liftangebot Österreichs, Wintersport pur für Anfänger wie für „alte Hasen“ bietet.

Foto: Hüttenpartner
Weitere Informationen:
Hüttenpartner Alm-, Ski- und Wanderhütten Vermietung GmbH
Urberweg 59
A-3400 Klosterneuburg
Telefon: 43 2243 316 89
Fax: 43 2243 316 89 44
E-Mail: info@huettenpartner.at
www.huettenpartner.at
Pressekontakt:
Aktivpihenes

Bildrechte: Foto: Hüttenpartner

Vermietung von Almhütten, Skihütten und Chalets in Österreich

Kontakt
Hüttenpartner Alm-, Ski- und Wanderhütten Vermietung GmbH
Claudia Baumgartner
Urberweg 59
A-3400 Klosterneuburg
43 2243 316 89
info@huettenpartner.at
http://www.huettenpartner.at

Pressekontakt:
Aktivpihenes
Zoltan Okolicsanyi
Hviezdna
94501 Komarno
0036203933504
info@aktivpihenes.hu
http://www.aktiveurlaubszeit.de

Pressemitteilungen

Schnell erreichbarer Rückzugsort für Naturfreunde

Deutschlands nördlichstes Bergdorf steht im Sauerland

Schnell erreichbarer Rückzugsort für Naturfreunde

(epr) Aus den Alpen sind sie vielen bekannt und bei Paaren, Gruppen und Familien gleichermaßen als Feriendomizile beliebt: gemütliche Bergdörfer. Sie begeistern vor allem durch die legere und trotzdem exklusive Atmosphäre in der Natur, die man hier vorfindet. Doch lebt man nicht gerade im Süden Deutschlands, ist es bis in die Alpen kein Katzensprung – ein spontaner Wochenendtrip musste daher bisher für die meisten ein schöner Traum bleiben.

Seit Dezember 2011 steht unweit der Stadt Schmallenberg im Sauerland das sicherlich nördlichste Premium-Bergdorf im deutschsprachigen Raum: das Bergdorf Liebesgrün. Am Fuße des Rothaarkammes gelegen, bietet es für Naturfreunde einen schnell erreichbaren Rückzugsort, der den Feriendomizilen in den Alpen in nichts nachsteht. Das Dorf besteht aus zehn typisch sauerländischen Hütten, die so angeordnet sind, dass dörfliche Gemütlichkeit entsteht, aber die Privatsphäre jedes einzelnen gewahrt bleibt.

Die Architektur der Hütten spielt mit dem Kontrast zwischen modernen und alten Formen und Materialien. Bodendielen, Holzwände und Sprossenfenster finden sich hier Seite an Seite mit Putzwänden und einfachen Estrichböden. Die Raumwirkung ist ungewöhnlich großzügig. Das Material und die Farben lassen die Hütten dennoch angenehm heimelig wirken. Jede von ihnen ist 90 Quadratmeter groß und bietet Platz für bis zu sechs Personen. Fahrräder, Skier und Kinderwagen können in einem außen liegenden Schuppen untergebracht werden. Die Vollholzmöblierung ist schlicht, aber gemütlich. Zwei Wohlfühlbadezimmer, eines davon verfügt über eine Badewanne mit Ausblick und eine Infrarot-Kabine, laden zum Entspannen ein. Auf Wunsch kommt ein Physiotherapeut in die Hütte. Vor der Berghütte befindet sich ein geschützter Sitzbereich, der zu jeder Jahreszeit Platz für gemütliche Runden bietet. Das Liebesgrün ist kein Selbstversorger-Dorf. Die tägliche Hüttenreinigung sorgt für Ordnung und das Team der Handweiser Hütte liefert für Frühstück und Abendessen kulinarische Genüsse. Die direkte Anbindung an Lift, Skihang, Wanderwege und Mountainbikerouten ist für aktive Naturfreunde ein besonderes Highlight. Bis zum 30. Juni 2013 kann man das Dorf unter der Woche zum günstigen Eröffnungspreis kennenlernen. Weitere Informationen im Internet unter http://www.liebesgruen.de/.

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt:
Faupel Communication GmbH
Anne Schiefer
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-16
a.schiefer@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de

Pressemitteilungen

Bitte einmal den Kopf durchpusten lassen: Tagen in außergewöhnlichem Ambiente…

Tief einatmen, das sattgrüne und duftende Gras unter den nackten Füßen spüren, den Blick über das beeindruckende Alpenpanorama schweifen lassen und einfach nur genießen. Wer seine Mitarbeiter zum Tagen auf die Wannenkopfhütte lädt, erlebt genau das und hat motivierte Mitarbeiter und kreative Teamplayer so gut wie sicher.

Die Wannenkopfhütte auf 1.350 m Höhe bietet als Tagungslocation ein erfrischendes Pendant zum Büro und der Hektik des Alltags. Stress und Unstimmigkeiten bleiben im Tal. Ins Gepäck kommen dafür gute Laune, Teamgeist, Kreativität und Sinn für Neues. Und das geschieht fast wie von selbst, denn oben auf dem Berg ticken die Uhren irgendwie anders.

In absoluter Alleinlage erwartet Gäste pure Naturidylle. Das ist Allgäuer Hüttenatmosphäre wie man sie aus dem Bilderbuch kennt. Aber im Gegensatz dazu ist hier alles echt – ohne Schnickschnack. Die Hüttenzimmer sind einfach aber urig und versprühen Allgäuer Hüttencharme. Die Küche ist gesund und rustikal, genau das richtige für einen Tag voller körperlicher und geistiger Arbeit. Und die Sonnenterasse lädt mit einem faszinierenden Alpenpanorama zum Tagen, Teamen oder Durchatmen ein.

Hier oben macht arbeiten Spaß: ob auf der Terrasse vor der Hütte oder in einem der 3 gemütlichen Stuben mit Panoramablick. Auf der Wannenkopfhütte wird der gewöhnliche Seminarraum gegen das Büro in der Natur eingetauscht.

Schon bei der Ankunft auf der Hütte, stellt sich automatisch ein Freiheitsgefühl ein. Wenn das nicht die ideale Voraussetzung für kreatives, innovatives und konzentriertes Arbeiten ist. Die Wannenkopfhütte bietet alles was es zu einer professionellen und reibungslosen Tagung braucht.

Moderne Tagungstechnik, zuverlässiges Internet, kreative Ideen für außergewöhnliche Rahmenprogramme und ein sympathisches Hüttenteam, welches nahezu alle Wünsche erfüllt. Mit 68 Schlafplätzen bietet die Hütte auch genügend Kapazitäten für größere Teams. Gruppenarbeiten in verschiedenen Räumen sind möglich. Ob man die ganze Wannenkopfhütte nun exklusiv für eine ungestörte Arbeitsatmosphäre mietet oder aber das Hüttenleben mit anderen Gästen teilt und in einem abgegrenzten Raum tagt – beides ist möglich.

Die verschiedenen angeleiteten Outdoor-Programme rund um die Hütte, wie etwa die Fun-Olympics oder Iglubau im Schnee oder aber ein Besuch im Hochseilgarten oder ein Skisprung-Workshop bieten die besten Möglichkeiten für Teambuilding und Inspiration.

Oben auf´m Berg hat sich schon jeder „Haufen“ zu einem Team zusammengerauft. Da bleibt selbst der eingefleischteste Einzelgänger chancenlos.
Nach einem ereignis- und arbeitsreichen Tag können sich die Teilnehmer dann am Abend auf ein deftiges 3-Gänge-Menü in den Stuben oder aber auf ein BBQ am Lagerfeuer unter einem traumhaften Sternenhimmel in entspannter und persönlicher Atmosphäre freuen. In dieser Situation wünscht man sich nur eins: Könnte das nicht immer so sein?

Oberstdorf Resort ist eine Hotelgruppe in Oberstdorf mit sieben unterschiedlichen Häusern im Allgäu. Von der urigen Wannenkopfhütte auf 1.350 m über Ferienwohnungen mitten in der Allgäuer Natur bis hin zum 4-Sterne Wellness und dem renommierten 4-Sterne Hotel Mohren bietet das Unternehmen Urlaubserlebnisse mit Qualitätsgarantie.
Oberstdorf Event GmbH
Katja Leveringhaus
An der Breitach 3
87538 Fischen
pr@oberstdorf-event.de
+49 (0)8322-97850
http://www.oberstdorf-resort.de

Reisen/Tourismus

Eine starke 11! Hütten-Trekking durch die Dolomiten – 11 Powerfrauen ein Ziel.

Hüttenwanderung auf dem Höhenweg 1 durch die Dolomiten. Ein Reisebericht.

Eine starke 11! Hütten-Trekking durch die Dolomiten – 11 Powerfrauen ein Ziel.
auf dem Höhenweg 1 durch die Dolomiten

Hütten-Trekking? Hm, bislang habe ich einige Tageswanderungen unternommen, aber so von Hütte zu Hütte wandern? Das wäre doch mal etwas!
Aber bloß keinen Berglauf und kein Kilometerfressen! Eine Freundin erzählt mir von Alpinkreaktiv – einer Reiseveranstalterin mit Wander- und Kletterreisen für Frauen. Die Dolomiten-Durchquerung klingt verlockend – 10 Tage lang auf einem abwechslungsreichen Höhenweg vom Pustertal nach Belluno wandern, die wenigen Habseligkeiten auf dem Rücken, gute Laune im Gepäck und Natur pur erleben.
Einige Wochen später sitze ich im Zug Richtung Südtirol. Neben mir mein neuer Rucksack, nach ‚Checkliste’ gepackt, gewogen und für gut befunden. Die Fakten: Sonntagmittag am Pragser Wildsee, elf Frauen, strahlender Sonnenschein und erwartungsvolle Gesichter. Auf dem Programm steht der Dolomiten-Höhenweg Alta Via 1. Unser Ziel: Belluno gemeinsam und mit viel Spaß zu erreichen.

Auf unserer Hütten-Tour erwarten uns: kristallklare Seen und Bäche, saftige Almwiesen, steile Felswände, eine Blumenfülle, die dir das Gefühl gibt in einem riesigen Alpengarten zu wandern, leckere Südtiroler Spezialitäten sowie kräftige italienische Küche, Murmeltiere, Steinböcke und Schneehühner, urige Hütten und immer wieder die glücklichen Gesichter der Wanderfrauen, die all das und diverse Fruchtschnitten auf diesem betörenden Weg miteinander teilen. Keine Etappe gleicht der anderen und jede von uns kommt an vielen Lieblingsplätzen vorbei.

Unser Weg schlängelt sich vom Pragser Wildsee gleich mal steil hinauf zur Seekofel Hütte. Wir werden empfangen von einem atemberaubenden Ausblick und einer freundlichen Hüttenwirtin. Das weite Panorama von der Hohen Gaisl, über den Monte Pelmo bis in die Lavarella katapultierte uns in den siebten Himmel. Und diesen sollen wir für die darauffolgenden Wandertage nicht mehr verlassen.
Nach einer erholsamen Nacht wandern wir über die Senes Alpe und durch das Vigil-Tal zur weiten Fanes Alpe. Unser Etappenziel ist die heimelige Lavarella-Hütte. Weiter geht es den mächtigen Wänden der Tofane zu.
Am Rifugio Lagazuoi schnuppern wir auf über 2750 m kräftig Höhenluft und sind von dem Blick in den nahen Marmolada-Gletscher beeindruckt. Auf der gigantischen Panorama-Terrasse sitzt lässig eine Gruppe Italienern. Als eine Wanderfrau nach der Anderen ankommt, ihren Rucksack absattelt und zufrieden in die Abendsonne blinzelt wird das Staunen immer größer. Und schließlich begrüßen die Italiener uns Wanderfrauen mit einem kräftigen ‚brava‘ und schallendem Applaus. Elf Powerfrauen in den Bergen – das fällt dann doch auf.
An wildromantischen Bergseen und den zackigen Felstürmen Cinque Torri vorbei nähern wir uns der markanten Civetta, um schließlich auf guten Wegen unter ihren steilen Nordwänden zur Tissi-Hütte aufzusteigen.
Am Passo Duran führt Beniamino sein Rifugio mit viel Witz und Elan. Zum Frühstück serviert er frische Melone, Schinken und Käse aus der Region, duftendes Brot und dampfenden Kaffee – wir schwelgen in diesen Genüssen und stärken uns für einen neuen Wandertag.
Die Schuhspitze Richtung Süden geht es in die unberührte und äußerst ursprüngliche Tamer- und Pramperet-Gruppe. Die winzige Pramperet-Hütte wird liebevoll von Paolo geführt. Ein Nachmittag auf der Sonnenterrasse lässt Arbeit, Routine und Zeit vergessen. Am nächsten Tag steigen wir Richtung Talvena auf, es geht an der Schiara vorbei und schließlich ins Tal hinab in das mittelalterliche Städtchen Belluno – das Ziel unserer Wanderreise. Ein gemeinsamer Nachmittag mit leckerem Eis, Cappuccino und einer Stadtbesichtigung rundet unsere Wanderreise perfekt ab. Abends bei einem Glas Rotwein sind wir uns einig: wir elf Frauen waren ein klasse Team und die Reise ist ein Volltreffer.

Von Belluno aus werfe ich sehnsüchtig letzte Blicke in die Dolomiten bevor ich in den Zug steige.
Wieder Zuhause brauche ich noch nicht mal die Augen zu schließen, um Sonne und Wind auf meiner Haut zu spüren, die wilden Nelken zu riechen und das Lachen der Anderen zu hören.

Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.prseiten.de/pressefach/alpinkreaktiv/news/306 sowie http://www.alpinkreaktiv.de.

Über Alpinkreaktiv:
Unsere Leidenschaft ist es Berge kreativ zu erleben. Füße in einen sprudelnden Bergbach halten, wilde Nelken riechen, knorrigen Zirben beim Wachsen zusehen, Alpen-Sagen lauschen, Steine tasten, barfuß über eine Almwiese laufen, Stille hören und der Weite des blauen Himmels folgen.

Seit 10 Jahren führen wir Hüttenwanderungen und Hotelreisen in den unterschiedlichsten Alpenregionen durch. Unsere Reiseziele liegen zwischen Seealpen und Slowenischen Alpen, dem sonnigen Tessin und den eisigen Gletscherhöhen Tirols, den zackigen Felstürmen der Dolomiten und den weitläufigen Bergen der Haute-Provence.
Und immer wieder zieht es uns in die atemberaubenden Höhen des Himalayas.
Naturerlebnis, Freude am Draußen Sein und an der Bewegung werden auf schönste Weise miteinander verbunden.

Pressekontakt:
Alpinkreaktiv
Gudrun Queitsch
Lengenwies 2
82547 Eurasburg
Deutschland
08179/929284
info@alpinkreaktiv.de
http://www.alpinkreaktiv.de

Bücher/Zeitschriften

Tiefstes Mittelalter im 21. Jahrhundert

Michael Dunkel schrieb seine erschütternden Erfahrungen in Tunesien in dem Buch „Der Teufel kochte tunesisch“ nieder.

Dies ist ein Buch über eine selbst erlebte, wahre Geschichte – unglaublich, verwirrend und verstörend.

Wer glaubt, sich im Süden Tunesiens, losgelöst vom üblichen Tourismus, alleine oder mit Hilfe von Einheimischen eine Existenz aufbauen zu können, der hat vielleicht Glück mit seinem Vorhaben oder erlebt das, was Michael Dunkel erleben musste.

Hinter der vordergründigen Fassade von Modernität, Handy und Laptop, Markenkleidung und gespielter Weltoffenheit verbirgt sich Aberglaube, Neid und Misstrauen und ein gewisses Maß an Fundamentalismus.

Im Süden Tunesiens wird, keine 100 Meter von den modernsten Hotels entfernt, mittelalterliches Mic-Mac, also Zauberei betrieben. Alte Berberinnen, der schwarzen Magie fähig, verdienen damit sehr viel Geld, um Nachbarn, unliebsame Familienangehörige oder Touristen, wie der Autor einer war, mit Flüchen oder Krankheiten zu belegen. Sie arbeiten mit giftigen Pflanzen und Kräutern, besprechen Menschen und tränken deren Kleidung in Gift.

Sie glauben, dies sei Humbug, Spinnerei und überzogen?

Lesen Sie dieses Buch und erleben sie, was heute noch alles möglich ist.

Michael Dunkel hat nicht nur 40.000,- Euro verloren, sondern fast sein Leben. Nur, weil er an die Beteuerungen eines Einheimischen glaubte, in Tunesien sei das 21. Jahrhundert angekommen und man könne mit gutem Willen, Anpassung und Fleiß auch als Fremder dort leben und arbeiten.

Sollten Sie ihn dafür als naiv einstufen – vielen passiert dort ähnliches – vielleicht nicht in dieser extremen Form.

Der Teufel kochte tunesisch
Roman nach einer wahren Begebenheit
Autor: Michael Dunkel
ISBN: 978-3-939-478-027
Preis: 14,90 €
Erschienen im Verlag Kern
http://www.verlag-kern.de/

Pressemitteilungen

HUGRO® verwirklicht den Traum vom Nager-Eigenheim!

Gemütliche Grasbehausungen zum Kuscheln für den Herbst

Der ungemütliche Sommer geht fast reibungslos in den Herbst über. Was für Menschen das prasselnde Kaminfeuer ist, das die langen Abende urgemütlich macht, ist für die Nager das ganz persönliche „Eigenheim“, in dem sie sich gemütlich einkuscheln können. Pünktlich zur Garten & Zooevent 2011 in Kassel präsentiert HUGRO® attraktive Produktneuheiten für Nager aller Größen aus Gras: In dem großen Nager-Eckhaus (30x36x26 cm) fühlen sich zum Beispiel Kaninchen und Chinchillas super wohl. Den schmucken Pavillon mit zwei Eingängen gibt es in den Größen 30x20x20 cm für kleine und 37x28x24 cm für große Nager. Viel Spaß macht auch die Nagerwiege für mittelgroße Nager, in der zum Beispiel zwei Degus aneinander kuscheln können. Oder die Tiere legen sich mal in die eine, mal in die andere Ecke des gemütlichen Nests, das eine Größe von 23x17x13 cm hat.

Und natürlich darf auch kräftig an den Häusern gezerrt und geknabbert werden – nach bester Nagermanier! Dabei ist das Gras wie alle HUGRO® Artikel unbehandelt und kann sorglos verzehrt werden. Knäuelgras fungiert in der freien Natur als Weidegras und zeichnet sich durch eine hohe Stabilität in seiner Struktur aus. Live kann man die Produktneuheiten am Stand von HUGRO® auf der Garten- und Zooevent vom 15. bis 16. Oktober in Kassel in Halle 1/2, Stand 113 betrachten. Mehr Informationen unter: www.hugro.de.

Die HUGRO® GmbH ist seit 26 Jahren mit der Marke „HUGRO“ aktiv im Vertrieb von Kleintierzubehör, Schwerpunkt Hanfstreu und Cellulose-Recyclingstreu, tätig. Im Zuge der Expansion und zunehmenden Auslandsaktivitäten wurde das Unternehmen 2009 in eine GmbH umgewandelt. Zunehmend handelt HUGRO® auch mit naturbelassenem Kleintierspielzeug aus Holz, natürlichen Pflegemitteln und Nagerfutter. Die Produkte des Unternehmens sind über den Zoofachhandel erhältlich. Mehr Informationen über: www.hugro.de

HUGRO GmbH
Elke Hermes
Rheinsalm 4
48369 Saerbeck
02574/888980
www.hugro.de
info@hugro.de

Pressekontakt:
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Wredestr. 8
48268 Greven
ja@silvia-ruetter.de
02571-957784
http://www.silvia-ruetter.de

Pressemitteilungen

Drooff Kaminöfen: Wahres Raumwunder – Kompakter Kaminofen findet „Platz in der kleinsten Hütte“

Brilon. – Man muss kein „Schlossherr“ sein, um die besondere Atmosphäre eines Kaminfeuers genießen zu können. Auch in einer Etagenwohnung ist Platz für einen wärmespendenden Kaminofen mit Blick auf die majestätisch flackernden Flammen. Ein kompaktes Gerät wie der „Teglio“ von Drooff zum Beispiel findet mit seiner ovalen Bauweise und einem nötigen Abstand von nur 10 cm zur Wand sowie zu brennbaren Gegenständen oder Materialien wirklich „Platz in der kleinsten Hütte“ – und sorgt dabei für große Gefühle, auch auf engstem Raum.

Wahre Größe zeigt das Raumwunder auf jeden Fall von innen. Obwohl der Ofen nur 50 cm breit und 36 cm tief ist, können problemlos auch 33-er Holzscheite verfeuert werden. Und mit seinem schlichten und eleganten Design – erhältlich in gussgrau, schwarz und braun-metallic – präsentiert sich der „Teglio“ als echter Blickfang, der das Feuer hinter der extra großen Panoramascheibe im Hochkant-Format voll zur Geltung bringt.

Inzwischen wurde das Erfolgsmodell aus dem Sauerland auch technisch weiter optimiert. Er wurde, wie bereits eine ganze Reihe anderer Modelle des Herstellers, für zwei Nennwärmeleistungen geprüft und zertifiziert: sowohl für 4 als auch für 7 Kilowatt (kW). Das gibt dem Besitzer die Möglichkeit, durch die entsprechende Brennstoffzufuhr eine variable Heizleistung zu erzielen und den Kaminofen jederzeit optimal und umweltgerecht zu nutzen – bis zu einem Raumheizvermögen von 148 Kubikmeter Luft.

Robuste Qualität aus dem Sauerland sorgt für wohlige Wärme

Der Kaminofen-Hersteller aus Brilon produziert besonders robuste und langlebige Heizgeräte. Langjährige Erfahrung, hoch spezialisierte Fachkräfte sowie ein umfassendes Qualitätssicherungssystem tragen dazu bei, dass die Kaminöfen nicht nur dem rauen Klima des Sauerlandes trotzen, sondern – auch und gerade in harten Wintern – landauf, landab für angenehm wohlige Wärme sorgen.

Weitere Informationen im Internet unter.

Die Drooff Kaminöfen GmbH & Co. KG ist einer der führenden deutschen Hersteller moderner Feuerstätten, deren Geräte sich durch eine besonders gut funktionierende Technik, hohe Qualität und ein zeitgemäßes Design auszeichnen. Das seit mehr als zehn Jahren am Markt etablierte Unternehmen aus Brilon vertreibt seine Kaminöfen ausschließlich über ein Netz von ausgesuchten, qualifizierten Fachhändlern, die sich dem Qualitätsgedanken in ähnlicher Weise verpflichtet fühlen. Der Fachhandel übernimmt dabei auch die fachgerechte Installation der Geräte, um einen sicheren und umweltschonenden Heizbetrieb zu gewährleisten. Adressen können direkt bei Drooff erfragt werden.

Die vom Inhaber Uwe Drooff ins Leben gerufene Baumpflanz-Aktion „Wälder brauchen Bäume“ unterstützt die Wiederaufforstungs-Maßnahmen seiner Heimatstadt, die nach den Sturmschäden, die der Jahrhundert-Orkan „Kyrill“ verursacht hat, notwendig wurden. Damit verbunden ist das Versprechen, für jeden verkauften Kaminofen von Drooff einen neuen Baum zu pflanzen.

Drooff Kaminöfen GmbH & Co. KG
Bartos Malkowski
Keffelker Straße 40
59929 Brilon
drooff@dr-schulz-bc.de
02961 966817
http://www.drooff-kaminofen.de