Tag Archives: Identität

Bücher/Zeitschriften Gesellschaft/Politik Medien/Entertainment Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Manipulation erkennen! – „Durchschaue dein Gegenüber – Sammelband“ von Dantse Dantse (Buchvorstellung) – indayi edition

Von Sexualität über Freundschaft bis Psychologie – Alles ist dabei!

Wie erkennst du, ob dein Partner dich wirklich liebt? Wie erkennst du, ob deine Freunde dich nur ausnutzen? Wie erkennst du, ob du heimlich beobachtet wirst? Dieses Buch liefert dir einige hilfreiche Tipps, wie du die wahren Gefühle und Absichten deiner Mitmenschen erkennen kannst. Sogar psychische Störungen lassen sich an Mimik und Gestik ablesen. So stärkst du deine Menschenkenntnis!

Wir manipulieren uns gegenseitig von Anfang an…

Es gibt für alles Signale!

Durchschaue nicht nur die Absichten deines Gegenübers, sondern erfahre auch, ob sie zu deinen passen. So verschwendest du nie wieder deine Zeit mit einem Partner, der nicht zu dir passt! Es ist sogar möglich, zu erkennen, wie gut dein Gesprächspartner im Bett ist oder ob er eine Persönlichkeitsstörung hat. Von Narzissmus, über Borderline, bis hin zu Depression – für alles gibt es Anzeichen. Der Körper schweigt nicht.

Schon der Umgang mit dem Smartphone verrät einiges…

Erkenne Energievampire!

Es gibt Menschen, sogenannte Energievampire, die dir nicht guttun. Manchmal passt ihr einfach nicht zusammen, manchmal aber wollen sie dich auch gezielt manipulieren. Sie sind Neider, Lügner oder Heuchler, vor allem aber auch Menschen, denen du im Alltag ständig begegnest. Deine Kollegen, deine Freunde, sogar deine Eltern könnten toxisch für dich sein.

Dein Sexualverhalten verrät eine Menge über dich…

Aber auch vor dem Sex zeigen sich schon Signale, die sehr aufschlussreich sein können. Vorlieben und Fetische, wie Sadomaso, aber auch Neigungen zur z.B. Polygamie kannst du an deinem Partner ablesen. Ebenso gibt es Anzeichen, die auf Homosexualität und vieles mehr hindeuten.

Du wirst stets wissen, wie deine Mitmenschen zu dir stehen, – ob sie dich belügen, dich ausnutzen, sich für dich schämen oder eifersüchtig sind – wenn du die Ratschläge in diesem Buch befolgst.

Selbstdiagnose leicht gemacht!

Das Buch hilft dir nicht nur dabei, deine Menschenkenntnis zu stärken, sondern es kann dir auch viel über dich selbst verraten. Du wirst erkennen, ob du dich zu viel Stress aussetzt, ob du Minderwertigkeitskomplexe oder Zwangsstörungen hast, an Kleptomanie, Alkoholismus oder Traumata leidest und vieles mehr.

Es hilft nicht nur dir, sondern auch deinen Mitmenschen!

Anhand der Körpersprache verraten wir unsere Schwächen, sowie unsere Stärken. Wir teilen Dinge mit, die wir vielleicht niemals aussprechen würden. Oft ist das deine einzige Möglichkeit zu erkennen, ob dein Kind gemobbt wird oder ob es psychische Störungen hat. Somit kannst du frühzeitig eingreifen.

Manipulation erkennen und nie wieder der Dumme sein.

 

 

Über den Autor:

Dantse Dantse ist gebürtiger Kameruner und Vater von fünf Kindern. Er hat in Deutschland studiert und lebt seit über 25 Jahren in Darmstadt. Stress, Burnout, Spiritualität, Gesundheit, beruflicher Erfolg, Kindererziehung, Partnerschaft, Sexualität, Liebe und Glück – das sind nur einige der Gebiete, auf denen sich Erfolgscoach und Autor Dantse Dantse in den letzten Jahren erfolgreich profilieren konnte.
Coaching, das wie Magie wirkt – das ist das Motto von Dantse Dantse! Seit vielen Jahren verhilft er mit seinen unkonventionellen und neuartigen Methoden Menschen zu Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. Sein großer, afrikanisch inspirierter Wissensschatz ist der Schlüssel seines Erfolgs.

Über indayi edition:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Start-up-Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Hier wird alles veröffentlicht, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Indayi edition veröffentlicht Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Bücher, die bei indayi erscheinen, haben das Ziel, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Das Angebot ist vielfältig: von Liebesromanen, Ratgebern zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung, Gesundheit, Krebs und Ernährung, spannenden Thrillern und Krimis, psychologischen Selbsthilfebüchern, Büchern über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbüchern bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern.

Pressekontakt:
indayi edition
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
www.indayi.de
info(at)indayi.de

 

Bibliographische Angaben:
Erschien am 05.03.2019 bei indayi edition.
ISBN-10: 3947003218
ISBN-13: 978-3947003211
Taschenbuch, 552 Seiten, 29,99€.
Auch erhältlich als E-Book

Das Buch kann man über jede Buchhandlung beziehen, sowie auf der Verlagshomepage www.indayi.de oder bei amazon.de und anderen online-Buchshops.

Bücher/Zeitschriften Medien/Entertainment Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Erkenne psychische Störungen! – „Durchschaue dein Gegenüber – Band 2“ von Dantse Dantse (Buchvorstellung) – indayi edition

Alles über Psychologie, Lebenshilfe und Persönlichkeitsstörungen!

Wie erkennst du, ob deine Kollegen über dich lästern? Wie erkennst du, ob du heimlich beobachtet wirst? Dieses Buch liefert dir einige hilfreiche Tipps, wie du die wahren Gefühle und Absichten deiner Mitmenschen erkennen kannst. So stärkst du deine Menschenkenntnis!

Wir manipulieren uns gegenseitig von Anfang an…

 

Der Körper schweigt nicht!

Wie eine Person drauf ist, lässt sich schon an ihrer Körpersprache erkennen. Es gibt klar Signale für alles. Von Persönlichkeitsstörungen, wie Borderline, Paranoia oder Narzissmus, über Depression, bis hin zu Zwangsstörungen – der Körper verrät sie alle!

Schon der Umgang mit dem Smartphone verrät einiges…

 

Erkenne Energievampire!

Es gibt Menschen, sogenannte Energievampire, die dir nicht guttun. Manchmal passt ihr einfach nicht zusammen, manchmal aber wollen sie dich auch gezielt manipulieren.

Sie sind Neider, Lügner oder Heuchler, vor allem aber auch Menschen, denen du im Alltag ständig begegnest. Deine Kollegen, deine Freunde, sogar deine Eltern könnten toxisch für dich sein.

Selbstdiagnose leicht gemacht!

Das Buch hilft dir nicht nur dabei, deine Menschenkenntnis zu stärken, sondern es kann dir auch viel über dich selbst verraten.

Du wirst erkennen, ob du dich zu viel Stress aussetzt, ob du Minderwertigkeitskomplexe oder Zwangsstörungen hast, an Kleptomanie, Alkoholismus oder Traumata leidest und vieles mehr.

Es hilft nicht nur dir, sondern auch deinen Mitmenschen!

Anhand der Körpersprache verraten wir unsere Schwächen, sowie unsere Stärken. Wir teilen Dinge mit, die wir vielleicht niemals aussprechen würden. Oft ist das deine einzige Möglichkeit zu erkennen, ob dein Kind gemobbt wird oder ob es psychische Störungen hat. Somit kannst du frühzeitig eingreifen.

Manipulation erkennen und nie wieder der Dumme sein.

 

Über den Autor:

Dantse Dantse ist gebürtiger Kameruner und Vater von fünf Kindern. Er hat in Deutschland studiert und lebt seit über 25 Jahren in Darmstadt. Stress, Burnout, Spiritualität, Gesundheit, beruflicher Erfolg, Kindererziehung, Partnerschaft, Sexualität, Liebe und Glück – das sind nur einige der Gebiete, auf denen sich Erfolgscoach und Autor Dantse Dantse in den letzten Jahren erfolgreich profilieren konnte.
Coaching, das wie Magie wirkt – das ist das Motto von Dantse Dantse! Seit vielen Jahren verhilft er mit seinen unkonventionellen und neuartigen Methoden Menschen zu Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. Sein großer, afrikanisch inspirierter Wissensschatz ist der Schlüssel seines Erfolgs.

 

Über indayi edition:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Start-up-Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Hier wird alles veröffentlicht, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Indayi edition veröffentlicht Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Bücher, die bei indayi erscheinen, haben das Ziel, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Das Angebot ist vielfältig: von Liebesromanen, Ratgebern zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung, Gesundheit, Krebs und Ernährung, spannenden Thrillern und Krimis, psychologischen Selbsthilfebüchern, Büchern über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbüchern bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern.

 

Pressekontakt:

indayi edition
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
www.indayi.de
info(at)indayi.de

 

Bibliographische Angaben:

Erschien am 01.03.2019 bei indayi edition.
ISBN-10: 3947003188
ISBN-13: 978-3947003181
Taschenbuch, 368 Seiten, 18,99€.
Auch erhältlich als E-Book

Das Buch kann man über jede Buchhandlung beziehen, sowie auf der Verlagshomepage www.indayi.de oder bei amazon.de und anderen online-Buchshops.

Bücher/Zeitschriften Freizeit/Hobby Medien/Entertainment Pressemitteilungen

Hörprobe: Deutsch-Afrikaner über Heimat und Zugehörigkeit – „Tschinku im Gastland“ von Constant Kpao Sarè (indayi edition)

In dieser Hörprobe aus Constant Kpao Sarès Roman „Tschinku im Gastland“ philosophiert der Deutsch-Afrikaner Jakubu Tschinku über die Unterschiede des afrikanischen und deutschen Lebens.

Tschinku und Barka sind beide in Afrika geboren und dort zusammen aufgewachsen. Als sie alt genug waren, sind sie gemeinsam nach Deutschland gezogen, um zu studieren. Barka flog anschließend wieder zurück. Tschinku blieb da. Beide fühlen sich wie zuhause, obwohl trotz gemeinsamer Vergangenheit ihr derzeitiger Alltag viele Unterschiede aufweist. Der Roman beschäftigt sich immer wieder mit der Frage: Was bedeutet eigentlich „Heimat“?

 

„Bei euch fehlt immer genau das, was ihr wirklich braucht. Und wir besitzen diese Dinge, obwohl wir sie manchmal nicht wirklich brauchen.“

 

Jahre später begegnen sich die beiden Schulfreunde zufällig wieder und bleiben per Briefwechsel in Kontakt. Jakubu schreibt den ersten Brief und äußert darin seine Gedanken dazu, wie sehr sich das Leben in Deutschland von dem in Afrika unterscheidet. Er philosophiert über Konsum, Technologie und Fortschritt, aber auch darüber wie abhängig die westliche Welt von diesen Dingen ist und wie umständlich man es sich dort mache Probleme anzugehen, für die die Afrikaner schon seit Jahrzehnten die Lösungen parat haben.

 

Weltpolitik durch die Augen verschiedener Kulturen:

Dieser erste Brief löst anschließend noch sehr intensive und spannende Diskussionen aus, in denen Tschinku und Barka ihre jeweiligen Erfahrungen mit Ausländerfeindlichkeit, Terrorismus, Gewalt, Armut und Perspektivlosigkeit austauschen…

 

„Das Buch plädiert dafür, das Wort „Heimat“ neu zu kodifizieren. Zuhause ist da, wo man sich wohl fühlt.“

 

Hier geht es zur Hörprobe: https://www.youtube.com/watch?v=F6jYPsLyeuU

 

Über den Autor:

Constant Kpao Sarè – Geboren 1974 in Djougou (Bénin), Maître de Conférences am Département d’Etudes Germaniques (DEG) an der Université d’Abomey-Calavi in Benin (UAC). Studium der deutschen Literatur und Sprache an der Université Nationale du Bénin, Universität des Saarlandes (Deutschland) und Université Paul-Verlaine de Metz (Frankreich), sowie der Verwaltungswissenschaften an der deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer. Promotion in Germanistik (2006). Seine Forschungen widmen sich u.a. der Postkolonialen Erinnerungskultur in der zeitgenössischen deutschsprachigen Afrika-Literatur, wozu er auch zahlreich publiziert.

 

Über indayi edition:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Start-up-Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Hier wird alles veröffentlicht, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Indayi edition veröffentlicht Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Bücher, die bei indayi erscheinen, haben das Ziel, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Das Angebot ist vielfältig: von Liebesromanen, Ratgebern zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung, Gesundheit, Krebs und Ernährung, spannenden Thrillern und Krimis, psychologischen Selbsthilfebüchern, Büchern über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbüchern bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern.

 

Pressekontakt:

indayi edition
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
www.indayi.de
info(at)indayi.de

 

Bibliographische Angaben:

Erschien am 31.01.2019 bei indayi edition
ISBN-10: 3947003277
ISBN-13: 978-3947008315
Taschenbuch, 200 Seiten, 14,99€.
Auch erhältlich als E-Book.

Das Buch kann man über jede Buchhandlung beziehen, sowie auf der Verlagshomepage www.indayi.de oder bei amazon.de und anderen online-Buchshops.

 

————————————————-
Find us on social media!

http://indayi.de/
https://www.facebook.com/indayiedition/
https://twitter.com/indayi_edition

Sign up for our Newsletter:
http://indayi.de/newsletter

————————————————-
Folge uns hier:

http://indayi.de/
https://www.facebook.com/indayiedition/
https://twitter.com/indayi_edition

Melde dich für unseren Newsletter an:
http://indayi.de/newsletter

Wissenschaft/Forschung

Wir und die anderen

Die Soziologin Ana Mijić erforscht mit Unterstützung des Wissenschaftsfonds FWF, wie Bosnierinnen und Bosnier in Österreich im Spannungsfeld von Krieg, Nachkrieg und Migration ihr Selbstbild konstruieren und ist dabei einem kosmopolitischen Nationalismus auf der Spur.

Was macht Migration mit der Identität eines Menschen und wie wirken sich Kriegserfahrungen auf das Selbstbild aus? Als die Soziologin Ana Mijić ihren Forschungsfokus 2014 erstmals auf diese Fragen richtete, hatte sie die Kriege im ehemaligen Jugoslawien im Blick. Dass das Thema kurze Zeit später eine neue Brisanz erhalten sollte, war für die Wissenschafterin nicht abzusehen.

Konkret beschäftigt sich Mijić, die derzeit eine durch den FWF geförderte Hertha-Firnberg-Stelle an der Universität Wien innehat, mit den Folgen des Bosnienkrieges. Beendet vor 22 Jahren, ist dieser inzwischen Geschichte. Doch der Konflikt zwischen den drei Volksgruppen – den Serben, Kroaten und Bosniaken – schwelt bis heute. Viele sind in den 1990er-Jahren geflüchtet. Rund 90.000 Kriegsflüchtlinge aus Bosnien kamen nach Österreich. Insgesamt leben Schätzungen zufolge rund 200.000 Menschen mit bosnischem Migrationshintergrund in Österreich.

Ethnische Zugehörigkeit und Opferrolle

In ihrem Dissertationsprojekt versuchte Mijić zu entschlüsseln, wie die Menschen vor Ort, also in Bosnien-Herzegowina, nach dem Krieg ihre Identitäten neu definierten. Nachdem die Bevölkerung während des Krieges auf ihre ethnische Zugehörigkeit zurückgeworfen wurde, ist diese zu einem ganz zentralen Bestandteil des Selbst geworden, wie Mijić in den Gesprächen mit Menschen aus allen sozialen Schichten und aus verschiedensten Region herausfand. „Indem sie ihre eigene ethnische Gruppe zum Opfer machen, gelingt es ihnen auch nach dem Krieg an einem positiven Wir-Bild festzuhalten“, erklärt sie.

Ausgehend davon richtet die Wissenschafterin nun ihr Interesse auf das Thema „Diaspora“. Hier kommt jedoch noch eine andere wesentliche Komponente ins Spiel: die Migrationserfahrung. „Der Zusammenhang von Krieg – Nachkrieg – Migration stellt einen spezifischen Erfahrungsraum dar, innerhalb dessen die Menschen in der Diaspora ihre Identität neu konstruieren (müssen)“, so die Soziologin. Sowohl die Herkunft als auch die neue Heimat werden damit zum Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität. In ihrem Firnberg-Projekt stellt Mijić nun die Frage, wie Bosnierinnen und Bosnier in Österreich in dem Spannungsfeld von Krieg, Nachkrieg und Migration und damit auch dem Leben in einer Minderheitenkonstellation ihre Selbstbilder entwerfen.

Long-Distance Nationalismus?

Die bosnischen Diasporas in Österreich will die Soziologin in den kommenden drei Jahren in ihrer ganzen Bandbreite erfassen. – Von der Gastarbeitergeneration über die Kriegsgeflüchteten bis zu den in Österreich geborenen Personen, ist sie den Lebenswelten der Eingewanderten und ihrer Nachfahren auf der Spur. Nicht zuletzt, weil davon auszugehen ist, dass die Menschen mit ihren spezifischen Identitäten eine Gesellschaft mitgestalten, in der sie gar nicht leben (müssen). – Sei es auch auf Kosten der Bevölkerung in der Herkunftsgesellschaft. Die Forschung zeigt, dass Ausgewanderte in der Regel ein stärkeres Bedürfnis nach der Bestimmung der eigenen Herkunft haben: „Dann wird, wenn es etwa um Wahlen geht, eher auf die nationalistische Karte gesetzt“, erklärt Ana Mijić. Die Wissenschaft spricht hier vom „Long-distance nationalism“.

Kosmopolitischer Nationalismus

Mijićs These lautet jedoch, dass die im Ausland lebenden Bosnierinnen und Bosnier einen kosmopolitischen Nationalismus pflegen: „Ich gehe davon aus, dass beide Komponenten in den Selbstbildern eine Rolle spielen, denn – so die These – nationalistische und kosmopolitische Deutungen können durchaus nebeneinander bestehen.“ Es stellt sich dann allerdings die Frage, wie sich dieses Nebeneinander gestaltet. Hier vermutet Mijić durchaus milieu- und generationsspezifische Unterschiede: Die Generation der sogenannten „Gastarbeiter/innen“ wird andere identitätsrelevante Deutungen herausgebildet haben als Menschen, die während des Krieges nach Österreich gekommen sind; ältere Menschen, die noch in Bosnien sozialisiert wurden, verarbeiten die Spannung zwischen Herkunft und Ankunft sehr wahrscheinlich anders als junge Menschen, die als Kinder nach Österreich auswanderten, oder sogar hier geboren wurden.

Hier hat die Nachwuchswissenschafterin soeben mit ihren Recherchen begonnen und unter anderem mit jungen Bosnierinnen und Bosniern der zweiten und dritten Generation gesprochen. „Es zeigt sich, dass sich auch die Jungen Fragen zu ihrer Identität stellen“, konstatiert Mijić. Doch vor allem, so legen zumindest die bisherigen Analyseergebnisse nahe, weil sie von anderen zu einer Identifikation gedrängt werden: Wer nach seiner „Herkunft“ und „Identität“ gefragt wird, kommt nicht umhin, sich damit auseinanderzusetzen und Antworten zu finden. Oder anders formuliert: „Das Verlangen nach Eindeutigkeit produziert Eindeutigkeit“, so Mijić.


Zur Person
Ana Mijić (https://www.soz.univie.ac.at/personen/mitarbeiterinnen-am-institut-fuer-soziologie/mijic-mag-ana/ana-mijic-publikationen-uni-wien/) studierte Politikwissenschaft und Soziologie in Tübingen. 2007 wechselte sie als Assistentin an das Institut für Soziologie der Universität Wien und publizierte das Dissertationsprojekt „Verletze Identitäten“ im Campus Verlag. Seit 2016 erforscht Ana Mijić im Rahmen einer Hertha-Firnberg-Stelle des FWF die Nachkriegsdiaspora(s) der Bosnierinnen und Bosnier in Österreich.

Publikationen
Mijić, Ana: Verletzte Identitäten. Der Kampf um den Opferstatus im bosnisch-herzegowinischen Nachkrieg (http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/wissenschaft/soziologie/verletzte_identitaeten-8573.html). Frankfurt/New York: Campus Verlag, 2014

Frühwirth, Angelika/Mijić, Ana: F[r]iktionen. Eine Sozialphysik der Reibungslosigkeit. In: Psychologie & Gesellschaftskritik Jg. 41, Nr. 161, Heft 1, 2017

Mijić, Ana: „Hurt Identities?“ The Postwar Bosnian Narrative of Self-Victimization, in: Ruthner, Clemens et al. (Hg.): Narrative/s in Conflict (Culture & Conflict Series). Berlin/New York: de Gruyter (in Druck)

Bild und Text ab Montag, 7. August 2017 ab 9.00 Uhr MEZ verfügbar unter: http://scilog.fwf.ac.at


Wissenschaftlicher Kontakt
Dr. Ana Mijić, M.A.
Institut für Soziologie
Universität Wien
Rooseveltplatz 2
1090 Wien
T +43 / 1 / 4277-49238
ana.mijic@univie.ac.at
https://www.univie.ac.at/

Der Wissenschaftsfonds FWF
Ingrid Ladner
Haus der Forschung
Sensengasse 1
1090 Wien
T +43 / 1 / 505 67 40 – 8117
E ingrid.ladner@fwf.ac.at
http://scilog.fwf.ac.at
http://www.fwf.ac.at

Versand
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung
Mariannengasse 8
1090 Wien
T +43 / 1 / 505 70 44
contact@prd.at
http://www.prd.at

Pressemitteilungen Wissenschaft/Forschung

Jenseits der Norm

Susanne Hochreiter und Angelika Baier untersuchen mit Unterstützung des Wissenschaftsfonds FWF, wie Intergeschlechtlichkeit in der zeitgenössischen deutschen Literatur behandelt wird. Und es zeigt sich: So unsicher die Gesellschaft gegenüber dem dritten Geschlecht ist, so sind es auch Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

„Ich schreibe, um hörbar zu machen, in Sprache zu übersetzen, was gemeinhin nicht gesprochen wird, nicht sprechbar scheint.“ Das sagt, das schreibt die deutsche Autorin Ulrike Draesner über sich und ihre Arbeit. In einem ihrer Werke, in „Mitgift“, setzt sie sich mit einem Thema auseinander, welches „nicht sprechbar scheint“. – Mit Intergeschlechtlichkeit.

„Eine Familiengeschichte“, erläutert Susanne Hochreiter. „Eine Familiengeschichte, die sich entlang von Abscheu und Faszination entwickelt.“ Abscheu vor dem uneindeutigen Monster, nicht Mann, nicht Frau, welches die Eltern da in die Welt gesetzt haben. Faszination ob der puren Schönheit dieses Wesens. Und am Ende steht der Tod.

Das sei ein häufiger Topos, erklärt Hochreiter: „Die Beschreibung des Hermaphroditen als engelsgleiches Wesen, das dann doch nicht leben darf.“ Dem dritten Geschlecht ist in der Literatur, zumal in der deutschsprachigen, kein Glück und kein gutes Leben beschieden. Insofern spiegelt die Literatur die Realität. Denn, Personen, die mit anatomischen Geschlechtsmerkmalen beider Geschlechter geboren werden, werden zumeist noch im Kleinkindalter chirurgisch „vereindeutigt“, führt Hochreiter aus, in eine „korrekte“ Männlichkeit oder Weiblichkeit. Sie werden passend gemacht.

Engel, Monster, Opfer-Täter

Mit Unterstützung durch den Wissenschaftsfonds FWF untersuchte die Germanistin auf Initiative von und in Zusammenarbeit mit Institutskollegin Angelika Baier Darstellung, Umgang und Rezeption von Intergeschlechtlichkeit in der deutschsprachigen Literatur zwischen 1990 und 2010. Das Projekt „Diskursverhandlungen in Literatur über Hermaphroditismus“ wurde aufgrund der Tatsache, dass seit 2010 mehr Werke zum Thema publiziert werden, bis 2015 verlängert.

Verortet wird Intergeschlechtlichkeit im Rahmen fünf verschiedener Motiv- und Bildkomplexe: In (fiktionalen) autobiografisch orientierten Texten; in Texten im Familienrahmen; in Kriminalromanen; in Romanen, die Hermaphroditen als übermenschliche Engel und in Texten, die Intergeschlechtlichkeit über groteske Körperdarstellungen thematisieren.

Selbstverständlich, meint die Germanistin, eignet sich diese Uneindeutigkeit optimal für die Kriminalliteratur. „Es ist ein exotisches Motiv, es ist die Unentschiedenheit, die fasziniert“, stellt Hochreiter fest. Womit die betroffenen Personen dann doch auch wieder in ein Eck gestellt werden. „Wir haben keine soziale Funktion für Menschen, die dazwischen stehen“, konstatiert die Projektleiterin.

Wechselspiel der Identitäten

Nicht immer war der Umgang so unsicher. Nicht in der Literatur und, teilweise wenigstens, wohl auch nicht im Leben. Noch im Barock werden Identitäten geradezu spielerisch getauscht. „In Grimmelshausens ‚Simplicius Simplicissimus‘ wechselt der Protagonist schlicht die Kleidung und damit scheinbar das Geschlecht und amüsiert sich“, erinnert Hochreiter.

Wie überhaupt das Wechselspiel der Identitäten in der Zeit vor dem Siegeszug des Rationalismus ein durchaus übliches Spiel war. Nicht nur auf der Bühne. Auch im Leben. „Es gab, das ist verbrieft, Frauen, die sich als Soldaten kleideten, die Soldaten wurden. So wie im Fall Rosenstengel“, erzählt Hochreiter. Aus dem Grund, als Identitäten zu jener Zeit, vor der Aufklärung, vor der französischen Revolution, vor der industriellen Revolution in gewisser Hinsicht lockerer verstanden werden. Zumindest ist das Changieren zwischen den sexuellen Identitäten ein leichteres. Mit der normativen Festlegung auf nur zwei Geschlechter wird der Wechsel zwischen ihnen zur Travestie, zur Komödie, gar zur Clownerie. Was bleibt, ist die Unsicherheit mit den Zwischentönen. Zumal mit dem dritten Geschlecht. In der Literatur und im Leben.

Zu den Personen

Susanne Hochreiter (https://germanistik.univie.ac.at/personen/hochreiter-susanne/) ist Literaturwissenschafterin an der Universität Wien mit den Schwerpunkten Gender und Queer Studies, österreichische Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts, Hochschuldidaktik und Theaterpädagogik. Hochreiter hat Germanistik, Philosophie, Psychologie und Pädagogik (Lehramt) in Wien und Berlin studiert und ist u.a. Mitglied des Gender-Forschungsverbundes der Universität Wien.

Angelika Baier (https://germanistik.univie.ac.at/personen/baier-angelika/) ist Literaturwissenschafterin und Geschlechterforscherin. Sie hat Germanistik, Publizistik und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten Salzburg, Wien und Santiago de Compostela studiert und war wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen des FWF-Projektes „Diskursverhandlungen in Literatur über Hermaphroditismus“ von 2011 bis 2016. Seit 2017 ist Baier Beraterin an der Volkshochschule Wien.

Publikationen und Beiträge

Angelika Baier: Layers of Deviance: Intersexuality in Contemporary German Crime Fiction. In: Lynn M. Kutch, and Todd Herzog (eds): Tatort Germany: The Strange Case of German Crime Fiction. (http://www.jstor.org/stable/10.7722/j.ctt6wp9jw) Camden House: Rochester 2014, pp. 177-199

Angelika Baier: Affective Encounters and Ethical Responses in Robert Schneider’s Die Luftgängerin and Sybille Berg’s Vielen Dank für das Leben. (http://www.academia.edu/7061833/Affective_Encounters_and_Ethical_Responses_in_Robert_Schneiders_Die_Luftgängerin_and_Sybille_Bergs_Vielen_Dank_für_das_Leben_) In: Edinburgh German Yearbook, vol. 7 (Ethical Approaches in Contemporary German-language Literature and Culture), edited by Emily Jeremiah, and Frauke Matthes. Camden House: Rochester 2013, pp. 85-100

Angelika Baier: Intersections – Hermaphroditism as a Travelling Concept in Ulrike Draesner’s Novel Mitgift (2002). (http://www.academia.edu/7061807/Intersections_Hermaphroditism_as_a_Travelling_Concept_in_Ulrike_Draesners_Novel_Mitgift_2002_) In: Margaret-Anne Hutton, Claire Whitehead, and Michael Gratzke (eds): Readings in Twenty-First-Century Literatures. Peter Lang: New York et al. 2013, pp. 259-278

Angelika Baier: Empörende Ordnung: Kritik am binären Geschlechtersystem in Intersex-Texten. In: Alexandra Millner, Bernhard Oberreither, and Wolfgang Straub (eds): Empörung! Besichtigung einer Kulturtechnik. (http://www.facultas.at/list?back=dca39cf54e67662485c29242ac4d90e9&xid=4345341) Facultas: Vienna 2015, pp. 223-240

Angelika Baier/Susanne Hochreiter: Inter*geschlechtliche Körperlichkeiten – Diskurs/Begegnungen im Erzähltext. (http://zaglossus.eu/publikationen/alle/intergeschlechtliche-koerperlichkeiten) Zaglossus: Wien 2014

Angelika Baier: Inter_Körper_Text. Erzählweisen von Intergeschlechtlichkeit in deutschsprachiger Literatur. Zaglossus: Wien 2017

Bild und Text ab Montag, 26. Juni 2017 ab 9.00 Uhr MEZ verfügbar unter: http://scilog.fwf.ac.at


Wissenschaftlicher Kontakt
Dr. Susanne Hochreiter
Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien
T +43 / 1 / 4277-42131
E susanne.hochreiter@univie.ac.at
W https://www.univie.ac.at/

Der Wissenschaftsfonds FWF
Ingrid Ladner
Haus der Forschung
Sensengasse 1
1090 Wien
T +43 / 1 / 505 67 40 – 8117
E ingrid.ladner@fwf.ac.at
W http://scilog.fwf.ac.at
W http://www.fwf.ac.at

Versand
PR&D – Public Relations für
Forschung & Bildung
Mariannengasse 8
1090 Wien
T +43 / 1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

Bücher/Zeitschriften Kunst/Kultur

Kant am Bauzaun – Gespräche für Nichtkonformisten

Unsere vorgefassten Meinungen halten selten einer gründlichen Überprüfung stand. Es gibt immer eine andere Sicht auf die Dinge. In den ›Gesprächen für Nichtkonformisten‹ greift Joachim Zischke diese Quintessenz aus Platons fiktiven Dialogen auf, um sie für eine erweiterte Form des Nachdenkens zu nutzen.

Im Dialog

In fiktionalen und realen Dialogen behandelt Zischke Aspekte unseres privaten, beruflichen und wirtschaftlichen Lebens: Der Mensch als Maschine, die persönliche Identität im Zugriff von Staat und Wirtschaft, Querdenken, ethisches Wirtschaften, Fluch oder Segen des Crowdsourcing, das Visualisieren von Gedanken und Emotionen, Wettbewerb und Planspiel in Unternehmen, um die wichtigsten Themen zu nennen.

Dabei geht es in Zischkes Dialogen nicht um Wahrheitsfindung, eine ausgeklügelte Beweisführung oder um Übereinstimmung in einer bestimmten Sache. Es geht darum, seine, des Lesers, Freiheit zu vervielfältigen und zu vertiefen (Jeanne Hersch). Mit scherzhaft ironischen, auch übertriebenen Gedanken fordert der Autor den Leser auf, Konsequenzen, Neigungen und Verwicklungen nachzuspüren. Vielleicht schlüpft er in die Rolle eines explorativen Lesers, der im Anschein des Allgemeingültigen, das Widersprüchliche, auch das Harmonische aufdeckt, so dass er im Ergebnis sein eigenes Anders- und Weiterdenken bewerkstelligt.
Das Buch ist im eBook-Format PDF (ohne DRM) erschienen und kostet € 9,99 (D). Weitere Informationen und eine Leseprobe finden Sie auf der Internetseite http://dialogus.de/book/9783925187094.html

Buchdetails
Zischke, Joachim: Kant am Bauzaun. Gespräche für Nichtkonformisten. Bad Dürkheim, 2016.
Stichwörter: Philosophie, Identität, Arbeitsmethoden, Soziologie, Wissen
200 Seiten | 13 x 20,5 cm | eBook PDF [ohne DRM]
€ 9,99 [D] | ISBN 978-3-925187-09-4

Verlagsportrait
Im Dialogus ≡ Autorverlag publiziert Joachim Zischke eigene Bücher. Entstanden ist der Verlag aus dem Wunsch heraus, reizvoll, lustvoll, gedankenfüllend, unabhängig von vorge­gebenen Seitenzahlen und frei in der Themenwahl zu publizieren. Er schreibt über Themen, die bewegen: Gehen, Genuss, Kreativität, Kultur, Natur, Peripatetik, Wein, Wissen. Sein Autorverlag ist damit eine Reaktion auf den Markt und die Chance für ein entdeckungsfreudiges Publikum.

Pressemitteilungen

werdewelt sponsert Stipendium für Start-ups

Marketing-Agentur werdewelt verlost Stipendium für einen Start-up Coach, Trainer oder Berater exklusiv auf der Zukunft Personal 2013

werdewelt sponsert Stipendium für Start-ups

Der Start in die Selbstständigkeit ist für viele die Chance, auf eigenen Füßen zu stehen. Gerade der Weiterbildnermarkt ist gefragter denn je und lockt immer mehr angehende Coaches, Trainer und Berater zum Einstieg in diese Branche. Allerdings können bereits in der Planungsphase viele Fehler gemacht werden, die später nur schwer wieder zu beheben sind. Unterstützung und Begleitung in ihrem Vorhaben finden angehende Existenzgründer bei der Marketing-Agentur werdewelt unter der Geschäftsführung von Benjamin Schulz, die in diesem Jahr auf der Zukunft Personal vom 17. bis 19.09.2013 in Köln ein Stipendium für Start-ups verlost.

Wer sich einen Namen als Coach, Trainer oder Berater auf dem Markt machen möchte, kommt um eine fachliche Unterstützung nicht herum. Neben einer guten Idee, einem Finanzierungsplan und Kenntnissen über den Markt muss man außerdem noch wissen, wie man sich damit am besten in Szene setzt, um auch von den „richtigen“ Kunden gefunden zu werden. Wie das geht, weiß Marketing-Experte und Branchenkenner Benjamin Schulz, der mit seiner Agentur werdewelt auf der Zukunft Personal in diesem Jahr ein besonderes Angebot für Existenzgründer hat: die Chance auf ein werdewelt-Stipendium, für das sich Interessierte am Stand von werdewelt registrieren können.

Mit dem Stipendium erhält der Gewinner ein komplettes Start-up Paket von werdewelt, der alles beinhaltet, was man als Beginner braucht und um sein Ziel auch langfristig zu verfolgen. Es ist somit Bestandteil des von werdewelt angebotenen Start-up Programms, das angehenden Weiterbildnern einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit ermöglicht. „Wir wollen angehenden Coaches, Beratern und Trainern die für sie wichtigen Themen vermitteln und ihnen damit einen fundamentalen Einstieg auf dem Markt sicherstellen“, ergänzt Schulz die Initiative.

Das Paket reicht vom Strategietag mit dem Experten für Identität und Marketing Benjamin Schulz über die Positionierung bis hin zu allen weiterführenden Maßnahmen zum erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit wie Logoentwicklung, Erstellung der Website und der kompletten Geschäftsausstattung sowie individuell durchzuführende Social Media Aktivitäten.

Interessenten können sich auf der Zukunft Personal, Halle 3.2, Stand O.32, bei werdewelt informieren und registrieren.

Mehr Informationen zu werdewelt unter http://www.werdewelt.info/home/

WERDEWELT betreut seit vielen Jahren einen kontinuierlich wachsenden Kreis begeisterter Kunden aus unterschiedlichen Branchen. Kleine wie größere Unternehmen, von der GmbH bis zur Aktiengesellschaft, Dienstleister und Non-Profit-Organisationen, Selbstständige und Mittelständler gehören dazu. Für unsere Kunden bedeutet dies: Aus einem Briefinggespräch resultieren automatisch die entsprechenden Aktivitäten für Print, Internet oder Presse – crossmedial. Dabei begeistern wir unsere Kunden mit einer effektiven Arbeitsweise und jeder Menge kreativer Ideen.

Beratung: Strategie-Meetings, Analysen, Konzeptentwicklung, Coaching, Corporate Identity …
Design: Corporate Design, Anzeigen, Außendarstellung, Fotokonzepte …
Presse: PR-Infos, Fachartikel, Reportagen, Interviews, Pressegespräche, Mediaplanung, Mediaanalyse …
Print: Geschäftsdrucksachen, Imagebroschüren, Technikprospekte, Produktkataloge, Kundenzeitungen, Geschäftsberichte, Plakate …
Multimedia: Präsentationen, CD-Produktionen, Webauftritte, Onlineshop …
Messeauftritte, Werbegeschenke, Vertriebsunterstützung, Training …

Kontakt:
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Lindersrain 2
35708 Haiger
02773 74 37 0
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressemitteilungen

Marketing-Agentur werdewelt auf der GSA Convention in München

Wie Speaker mit einem stimmigen Gesamtauftritt ihren Worten noch mehr Wirkung verleihen können

Marketing-Agentur werdewelt auf der GSA Convention in München

Die GSA Convention findet vom 5. bis 7. September in München statt.

Nicht nur das gesprochene Wort hat eine maßgebende Bedeutung in unserem Leben, sondern auch die Art der Inszenierung. Wer im Speaker-Business zu Hause ist, weiß um die Wirkung seiner Worte, die erst dann glaubwürdig rüberkommen, wenn der Redner auch das lebt, was er sagt. Dass die Realität oft anders aussieht, weiß Branchenkenner und Marketing-Experte Benjamin Schulz, der eine Mitgliedschaft als Partner in der German Speaker Association innehat und auch in diesem Jahr vom 05. bis 07.09.2013 mit seiner Agentur werdewelt auf der GSA Convention in München vertreten sein wird.

„Es gibt Speaker, die nur reden und die, die was zu sagen haben“, äußert Schulz bewusst provokant und spricht damit ein großes Manko der Branche an. „Die Leute auf der Bühne sind sich oft nicht im Klaren darüber, welche Verantwortung sie ihrem Publikum gegenüber haben!“, erklärt der Agenturinhaber, den werdewelt-Kunden gerade wegen seiner offen und ehrlichen Art besonders schätzen.

Die Herausforderung für jeden Speaker ist neben fachlichem Know-how, hohem Praxisnutzen und lebendiger Präsentation seiner Worte, vor allem ein stimmiges Gesamtpaket seiner Person. „Nur wer weiß, wer er ist und was er mit seinen Auftritten bewirken will, kann auf Dauer erfolgreich sein“, ergänzt Benjamin Schulz, der in seiner Arbeit mit Kunden generell das Thema Identität angeht, auf dessen Grundlage alle weiteren Schritte basieren. Mit seiner Agentur werdewelt hat Schulz ein Team von Fachspezialisten, die für die professionelle Umsetzung sorgen. Für Kunden bedeutet das: Verantwortung abgeben und sich auf sein Spezialgebiet konzentrieren zu können.

Auch wenn man sich als Speaker bereits im Markt einen Namen gemacht hat, lohnt es sich, seine Situation auf den Prüfstand zu stellen. Fragen dazu beantwortet Benjamin Schulz gerne auf der GSA Convention in München.

Mehr Informationen zu werdewelt finden Sie unter http://www.werdewelt.info/home/
Mehr zu Benjamin Schulz finden Sie unter http://www.benjamin-schulz.info/

WERDEWELT betreut seit vielen Jahren einen kontinuierlich wachsenden Kreis begeisterter Kunden aus unterschiedlichen Branchen. Kleine wie größere Unternehmen, von der GmbH bis zur Aktiengesellschaft, Dienstleister und Non-Profit-Organisationen, Selbstständige und Mittelständler gehören dazu. Für unsere Kunden bedeutet dies: Aus einem Briefinggespräch resultieren automatisch die entsprechenden Aktivitäten für Print, Internet oder Presse – crossmedial. Dabei begeistern wir unsere Kunden mit einer effektiven Arbeitsweise und jeder Menge kreativer Ideen.

Beratung: Strategie-Meetings, Analysen, Konzeptentwicklung, Coaching, Corporate Identity …
Design: Corporate Design, Anzeigen, Außendarstellung, Fotokonzepte …
Presse: PR-Infos, Fachartikel, Reportagen, Interviews, Pressegespräche, Mediaplanung, Mediaanalyse …
Print: Geschäftsdrucksachen, Imagebroschüren, Technikprospekte, Produktkataloge, Kundenzeitungen, Geschäftsberichte, Plakate …
Multimedia: Präsentationen, CD-Produktionen, Webauftritte, Onlineshop …
Messeauftritte, Werbegeschenke, Vertriebsunterstützung, Training …

Kontakt:
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Lindersrain 2
35708 Haiger
02773 74 37 0
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressemitteilungen

Keynote-Speaker Prof. Dr. Lothar Seiwert vertraut Experten von werdewelt

Wenn sich prominente Redeprofis mal sorglos zurücklehnen wollen

Keynote-Speaker Prof. Dr. Lothar Seiwert vertraut Experten von werdewelt

Prof. Dr. Lothar Seiwert und Benjamin Schulz

Kann man als Top-Speaker, der in seiner beruflichen Laufbahn alles erreicht hat, überhaupt noch etwas für die eigene Person, sein Marketing und Image tun? Man kann! – Das stellte auch der international bekannte Speaker und Bestsellerautor Prof. Dr. Lothar Seiwert fest, der sich jetzt als Exklusivkunde der Marketing-Agentur werdewelt unter der Geschäftsführung von Benjamin Schulz sorglos zurücklehnen kann.

„Es gibt immer wieder Situationen im Leben, die man hinterfragen und durchdenken muss“, weiß Lothar Seiwert, der als Europas führender Experte für Zeit- und Lebensmanagement gilt und als Autor zahlreicher Bestseller – unter anderem auch von „Sinplify Your Life“ (zus. mit Werner Tiki Küstenmacher) und „Simplify Your TIME“ – sich auf die Themen Time-Management, Life-Leadership® und Work-Life-Balance und neuerdings auf Sachbücher („Ausgetickt: Lieber selbstbestimmt als fremdgesteuert“) spezialisiert hat. „Da ist es besonders wertvoll, jemanden an seiner Seite zu haben, der einen versteht und dem man blind vertrauen kann. Für mich sind das Ben Schulz und sein Team.“

Von Kunden hört der Agentur-Inhaber immer wieder, wie sehr es ihnen geholfen hat, dass er die Sache auf den Punkt bringt. Dabei ist Schulz offen und direkt und nennt die Herausforderungen beim Namen. Und genau das schätzen die Menschen, denn nichts wird geschönt oder zurückgehalten.

Dabei gilt werdewelt-Geschäftsführer, Coach und Berater Benjamin Schulz als Marketing-Experte und Branchenkenner, der bei seiner Arbeit ganz anders vorgeht, als klassische Werbeagenturen. „An oberster Priorität steht bei mir, meinen Kunden dazu zu verhelfen, ihre Identität zu erkennen und zu leben“, so Benjamin Schulz und ergänzt: „Und eins kann ich garantieren: Es wirkt sich nicht nur positiv aufs Business unserer Kunden aus, sondern auch auf ihr privates Umfeld.“

Mehr Informationen zu werdewelt erhalten Sie unter http://www.werdewelt.info/home/ und zur Exklusivbetreuung durch Benjamin Schulz unter http://www.werdewelt.info/leistungen/exklusiv-betreuung/

WERDEWELT betreut seit vielen Jahren einen kontinuierlich wachsenden Kreis begeisterter Kunden aus unterschiedlichen Branchen. Kleine wie größere Unternehmen, von der GmbH bis zur Aktiengesellschaft, Dienstleister und Non-Profit-Organisationen, Selbstständige und Mittelständler gehören dazu. Für unsere Kunden bedeutet dies: Aus einem Briefinggespräch resultieren automatisch die entsprechenden Aktivitäten für Print, Internet oder Presse – crossmedial. Dabei begeistern wir unsere Kunden mit einer effektiven Arbeitsweise und jeder Menge kreativer Ideen.

Beratung: Strategie-Meetings, Analysen, Konzeptentwicklung, Coaching, Corporate Identity …
Design: Corporate Design, Anzeigen, Außendarstellung, Fotokonzepte …
Presse: PR-Infos, Fachartikel, Reportagen, Interviews, Pressegespräche, Mediaplanung, Mediaanalyse …
Print: Geschäftsdrucksachen, Imagebroschüren, Technikprospekte, Produktkataloge, Kundenzeitungen, Geschäftsberichte, Plakate …
Multimedia: Präsentationen, CD-Produktionen, Webauftritte, Onlineshop …
Messeauftritte, Werbegeschenke, Vertriebsunterstützung, Training …

Kontakt:
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Lindersrain 2
35708 Haiger
02773 74 37 0
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressemitteilungen

werdewelt betreut B2B-Verkaufstrainerin Franziska Brandt-Biesler

Aus der Reserve gelockt: Agentur werdewelt pusht Image von Verkaufsexpertin & Speakerin Franziska Brandt-Biesler

werdewelt betreut B2B-Verkaufstrainerin Franziska Brandt-Biesler

Egal in welcher Branche man sich befindet: die richtige Positionierung entscheidet über Erfolg und Misserfolg eines Unternehmens. Besonders für Weiterbildner wie Trainer, Coaches, Berater und Speaker stellt das eine Herausforderung dar, denn sie als Person stehen im Mittelpunkt des Marketings. „Wer sich hier im Markt einen Namen machen möchte, kommt nicht umher, sich intensiv mit sich selbst auseinanderzusetzen“, weiß Marketing-Fachmann, Geschäftsführer der Marketing-Agentur werdewelt in Haiger und selbst Coach
Benjamin Schulz, der auch B2B-Verkaufstrainerin Franziska Brandt-Biesler betreut.

Der Ansatz bei werdewelt geht viel tiefer, als bei klassischen Werbeagenturen, weil hier nicht nur auf den Markt und die Kundenanforderungen geschaut wird, sondern vor allem auf die Identität des Kunden. Die ist nach Schulz maßgebend für alles, was im gesamten Marketing-Prozess folgt: „Viele sind sich noch gar nicht richtig bewusst darüber, welche Kompetenzen und Fähigkeiten tief in ihnen stecken“, so der Marketing-Fachmann, der auf dem Markt als Spezialist für Identität und Positionierung gilt. „Bei unserer Arbeit fokussiere ich sehr stark die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich selbst. Die sind im Prozess dankbar darüber, dass ich sie so aus der Reserve gelockt habe.“

Werdewelt-Kunden wissen das zu schätzen. So auch Trainerin und Speakerin Franziska Brandt-Biesler, die auf Basis ihrer Identität eine zielscharfe Positionierung, ein neues Logo, die Gestaltung ihrer Website, die Geschäftsausstattung, ein Fotoshooting und den Entwurf des Buch-Covers für ihr Buch „Smart Selling B2B – Verkaufen mit Köpfchen statt Hardcore“ erhalten hat.

„Nach all den Jahren, in denen ich als Trainerin unterwegs war, hat werdewelt auf den Punkt gebracht, wo ich mich hinentwickelt habe. Ich habe mich nicht neu erfunden, sondern gefunden“, sagt Brandt-Biesler, die vor allem die Zusammenarbeit mit Benjamin Schulz schätzt und ergänzt: „Ben Schulz hat mich mit viel Energie dazu gebracht, größer zu denken. Er hat mich aus meiner Komfortzone herausgeprügelt, was absolut wertschätzend war und 100 Prozent nützlich. Das war der Tritt in den Hintern, den ich brauchte!“

Bei werdewelt erwartet Kunden, eine ganzheitliche Beratung und Betreuung, die sich ausschließlich auf das fokussiert, was der Kunde individuell braucht. Für produzierende Unternehmen, Dienstleistungsgewerbe und die Weiterbildnerbranche gleichermaßen.

Weitere Informationen unter http://www.werdewelt.info/home/

WERDEWELT betreut seit vielen Jahren einen kontinuierlich wachsenden Kreis begeisterter Kunden aus unterschiedlichen Branchen. Kleine wie größere Unternehmen, von der GmbH bis zur Aktiengesellschaft, Dienstleister und Non-Profit-Organisationen, Selbstständige und Mittelständler gehören dazu. Für unsere Kunden bedeutet dies: Aus einem Briefinggespräch resultieren automatisch die entsprechenden Aktivitäten für Print, Internet oder Presse – crossmedial. Dabei begeistern wir unsere Kunden mit einer effektiven Arbeitsweise und jeder Menge kreativer Ideen.

Beratung: Strategie-Meetings, Analysen, Konzeptentwicklung, Coaching, Corporate Identity …
Design: Corporate Design, Anzeigen, Außendarstellung, Fotokonzepte …
Presse: PR-Infos, Fachartikel, Reportagen, Interviews, Pressegespräche, Mediaplanung, Mediaanalyse …
Print: Geschäftsdrucksachen, Imagebroschüren, Technikprospekte, Produktkataloge, Kundenzeitungen, Geschäftsberichte, Plakate …
Multimedia: Präsentationen, CD-Produktionen, Webauftritte, Onlineshop …
Messeauftritte, Werbegeschenke, Vertriebsunterstützung, Training …

Kontakt:
Werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Lindersrain 2
35708 Haiger
02773 74 37 0
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info