Tag Archives: Image

Pressemitteilungen

Farb-Typ-Stil-Beratung – Ein besonderes Geschenk für Ihre Liebste

Farb-Typ- und Stil-Beratung- ein echtes Highlight von dem die Kundin nachhaltig profitiert.

Farb-Typ-Stil-Beratung - Ein besonderes Geschenk für Ihre Liebste

Vorher-Nachherbild unserer Kundin „Petra“

Nur noch etwa fünf Wochen, dann ist es wieder soweit: das Fest der Liebe und des Beschenkens beginnt. Doch die Suche nach dem richtigen Geschenk ist oft gar nicht so einfach. Es soll ja nicht irgendetwas sein, sondern besonders, individuell, am besten etwas, von dem die zu Beschenkende Person noch lange profitiert und Freude hat. -Wir von beautystyle Andrea Reindl hätten da was für Sie:

Beschenken Sie Ihre Liebste doch mit einer professionellen Farb-Typ- und Stil-Beratung. Durch unser erfolgreiches Gesamtkonzept aus: Modeboutique, Make-up, Kosmetik, Nägel, Visagistik, Friseur und exklusiven Wellnessangeboten bieten wir unseren Kundinnen einen Vorher-Nachher-Effekt vom Scheitel bis zur Sohle direkt vor Ort.

Farb-Typ- und Stil-Beratung- ein echtes Highlight von dem die Kundin ein Leben lang profitiert:
Bei einer Farb-Typ- und Stilberatung analysieren wir mit Hilfe eines Farbtests, welche Farbgrundtöne mit der jeweiligen Augenfarbe, Haarfarbe und Hautfarbe harmonieren. Diese Farbtypberatung ist das Fundament eines jeden Stylings durch das wir das äußere Erscheinungsbild mit typgerechten farblichen Akzenten perfekt in Szene setzen. Dabei gehen wir individuell auf die Persönlichkeit unserer Kundinnen ein und stellen gemeinsam typgerechte Outfits mit einem dazu passenden Make-up, eines darauf perfekt abgestimmten Haarschnitts mit einer entsprechenden Haarfarbe sowie (bei Bedarf) einer gesichtsumschmeichelnden Brille zusammen.

Inhalt:
-Farbanalyse
-Pflegeberatung
-Make-up Beratung (Männer: Brauen-/Bartstyling)
-Brillenberatung (Sonnen- & optische Brille)
-Frisurenberatung mit Haarstyling (kein Haarschnitt oder Farbe, kann aber gegen Aufpreis dazu gebucht werden)
-Modeberatung
-Stilberatung
-Unterlagen zur Umsetzung
-kostenlose Nachbetreuung und Übungskurse
-Farbkarte als Einkaufshilfe

Verschenken Sie dieses Weihnachten ein Erlebnis, von dem Ihre Liebste ein Leben lang profitiert!
Besuchen Sie uns auf unserer Homepage: www.beautystyle.de

Firmenbeschreibung:
Das 1996 gegründete Unternehmen beautystyle Andrea Reindl ist das weltweit einzige Beautyunternehmen, das seinen Kundinnen ein erfolgreiche Gesamtkonzept aus: Modeboutique, Make-up, Kosmetik, Nägel, Visagistik, Friseur und exklusiven Wellnessangeboten bietet. Dadurch können Kundinnen ein Styling mit sofortiger Umsetzung erleben. Über 4000 zufriedene Kundinnen und Kunden sowie zahlreiche TV- und Presseauftritte zeichnen beautystyle Andrea Reindl aus.

Firmenkontakt
beautystyle
Andrea Reindl-Krüger
Wirtstraße 34a RGB
81539 München
Tel.: 089531264
Fax: 089536830
E-Mail: info@beauty-style-muenchen.de
Web: http://beauty-style-muenchen.de

Pressekontakt
beautystyle
Andrea Reindl-Krüger
Wirtstraße 34a
81539 München
Tel.: 089531264
Fax: 089536830
E-Mail: info@beauty-style-muenchen.de
Web: www.beauty-style-muenchen.de

Die Beautyexpertin Andrea Reindl-Krüger gründete 1996 die Firma beautystyle Andrea Reindl. Hier findet man alles zum Thema Beauty unter einem Dach vereint: Farb-Typ-Imageberatung, Kosmetik, Nägel, Visagistik, Friseur und Mode.
Welches Beautythema auch immer, beautystyle Andrea Reindl hat für alle Themen eine Antwort.

Kontakt
beautystyle
Andrea Reindl-Krüger
Wirtstraße 34a
81539 München
089531264
089536830
info@beauty-style-muenchen.de
http://www.beauty-style-muenchen.de

Pressemitteilungen

Chöre sollten um die Nachwuchsförderung bemüht sein

143-seitige Studie zum Chorsingen in Rheinland-Pfalz, herausgegeben durch den Chorverband Rheinland-Pfalz.

Chöre sollten um die Nachwuchsförderung bemüht sein

Das Chorsingen hat in Rheinland-Pfalz ein gutes Image. (Bildquelle: Burkard Vogt/pixelio.de. Quelle: Chorverband RLP)

Die insgesamt 143-seitige Studie zum Chorsingen in Rheinland-Pfalz, herausgegeben durch den Chorverband Rheinland-Pfalz, legt den Chören nahe, die Nachwuchsförderung selbst zu gestalten. „Chöre und Chorvereine aus dem ländlichen Raum können hier punkten“, ist dort zu lesen.

In seiner ersten großen Umfrage befragte der Chorverband Rheinland-Pfalz im Februar und März 2018, 634 Bürger in Rheinland-Pfalz zu ihrem Verhältnis zum Chorsingen. Hintergrund dieser Umfrage ist der gehäuft in den Medien dargestellte „Abgesang“ auf das Chorsingen. Die grundsätzliche Frage, die der Chorverband beantwortet haben wollte, lautet daher: „Wie wird das Chorsingen im Allgemeinen von den Rheinland-Pfälzern gesehen und wahrgenommen, wie ist das Image?“ Und auch folgende Fragen sollten mit der Studie beantwortet werden: „Woran liegt es, dass die Chöre Zuwachs-/Nachwuchsprobleme haben? Gibt es denn eine generelle Bereitschaft zum Singen im Chor, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind? Welche Hebel müssen/können umgelegt werden, um das Chorsingen wieder attraktiver zu machen?“

„Machen Sie den Menschen in Ihrer Region ein Angebot“, empfiehlt der Chorverband in seiner aktuellen Studie. Denn grundsätzlich ist das Image des Chorsingens in Rheinland-Pfalz positiv, die Rheinland-Pfälzer singen gerne.
Prof. Dr. Ulrich Reinhardt, der wissenschaftliche Leiter der Stiftung für Zukunftsfragen, Hamburg, betont in seinem Vorwort zur Studie: „Chöre sind angehalten umzudenken, sich dabei aber gleichzeitig auch treu zu bleiben. Auf der einen Seite heißt dies die zahlreichen positiven Merkmale und Situationen innerhalb der Chorgemeinschaft zu betonen und zu erhalten. Auf der anderen Seite aber auch über neue Angebote, eine stärkere Berücksichtigung der Bedürfnisse von älteren Mitgliedern oder ganz neuen Ansätzen bei der Gewinnung von Nachwuchs, nachzudenken.“

Laut Chorverband zähle vor allem die persönliche Ansprache. Denn fast die Hälfte aller befragten Choraktiven und ehemals Choraktiven sind über Freunde und Bekannte zum Chorsingen gekommen. Eine Hilfestellung durch erfahrene Choraktive erleichtert insbesondere Neumitgliedern den Einstieg in den Chor erheblich – dies führt schnell zu Erfolgen und fördert auf diese Weise den Spaß am Chorsingen.

Vor allem anderen ist jedoch ein guter, begeisternder Chorleiter wichtig für die Fortentwicklung eines Chores, darin ist sich fast die Gesamtheit (95,5%) der Umfrageteilnehmer einig. Dass aber qualifizierte Berufs-Chorleiter nicht für „kleines Geld“ zu haben sein können, leuchtet ein. Und so stellt der Chorverband auch die Frage: „Was sind Chöre/Chorvereine bereit für einen exzellenten Chorleiter aufzubringen – und – was ist der Sängerin, dem Sänger das eigene Hobby im Monat wert?“

Die umfassende Studie zum Chorsingen in Rheinland-Pfalz besteht aus einem 56-seitigen Booklet und dem dazugehörigen 87-seitigen Appendix als E-Book. Beides ist online über den CANDORO-Shop des Chorverbandes Rheinland-Pfalz unter http://rlp-singt.de/candoro-shop gegen eine Schutzgebühr von 10,99 Euro bestellbar.

In Rheinland-Pfalz gibt es rund 2.500 weltliche und etwa ebenso viele kirchliche Chöre. Der Chorverband Rheinland-Pfalz hat rund 100.000 Mitglieder. Zum 70-jährigen Verbandsjubiläum treffen sich mehr als 5.500 Sängerinnen und Sänger aus ganz Rheinland-Pfalz zum Landes-Chorfest, am 31. August 2019 in Mainz.

Die insgesamt 143-seitige Studie enthält die Umfrageergebnisse mit umfassenden Erläuterungen und Kommentaren, sowie ein Summary, eine Zusammenfassung mit Handlungshinweisen und Empfehlungen für Chöre/Chorvereine: u.a. zu den Themen
– Problemfall ländlicher Raum,
– selbst um die Förderung des Nachwuchses bemüht sein,
– grundsätzlich positives Image des Chorsingens,
– es zählt das persönliche Gespräch,
– noch Überzeugungsarbeit zu leisten,
– Choraktive müssen sich in ihrem Chor Gehör verschaffen,
– differenzierte Betrachtung der Antworten,
– Sängertypisierung,
– ein guter Chorleiter dient der gesamten Chorentwicklung,
– Hilfestellung durch erfahrene Choraktive ist wichtig.

Pressekontakt
Dieter Meyer
Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien
im Chorverband Rheinland-Pfalz
Bendorfer Str. 72 – 74
56566 Neuwied-Engers
Tel.: +49 2631 8312696
E-Mail: dieter.meyer@cv-rlp.de

Über den Chorverband Rheinland-Pfalz
Der Chorverband Rheinland-Pfalz wurde 1949 in Koblenz gegründet. Mit über 1.500 Chören sowie rund 100.000 Mitgliedern, davon mehr als 36.000 aktiven Sängerinnen und Sängern, ist er der größte Laienmusikverband in Rheinland-Pfalz.
Zu den Kernaufgaben des Verbandes gehören u.a.
– das Chorsingen für eine breite Bevölkerungsschicht attraktiv zu machen;
– des Singen in Schulen und Kindergärten zu fördern;
– das Bereitstellen von Angeboten zur Aus- und Fortbildung sowie der Qualifizierung für Chorleiter/-innen und Lehrer an allgemeinbildenden Schulen;
– das Anbieten vielfältiger Weiterbildungsmöglichkeiten für Sängerinnen und Sänger;
– das Durchführen von Leistungs- und Bewertungssingen für Chöre;
– die Beratung von Sänger/-innen, Chorleitern und Chören in rechtlichen und musikfachlichen Fragen;
– Öffentlichkeitsarbeit zu und die Förderung von chorischen Veranstaltungen sowie Fundraisingkampagnen zur Förderung und weiteren Unterstützung des Chorgesanges
– Umfassende Unterstützung bei der Medien-Produktion wie CD oder Video sowie bei Promotion und Vertrieb als Teil der Öffentlichkeitsarbeit.
– das Verankern des Chorsingens als wichtiges Kulturgut in der Bevölkerung.
Der Chorverband Rheinland-Pfalz strebt stets die enge Zusammenarbeit und intensive Kommunikation mit öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Institutionen sowie Chorverbänden und Chören an. Derzeitiger Präsident des Chorverbandes Rheinland-Pfalz ist Karl Wolff.

Kontakt
Chorverband Rheinland-Pfalz
Dieter Meyer
Bendorfer Str. 72-74
56566 Neuwied-Engers
02631 8312696
dieter.meyer@cv-rlp.de
http://www.cv-rlp.de

Pressemitteilungen

Neues Anzeigenmotiv für LQ Group

Vertrauen in eine starke Verbindung repräsentiert das Image des Unternehmens

Neues Anzeigenmotiv für LQ Group

Das neue Anzeigenmotiv der LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein aussagekräftiges Symbol.

Für ein aussagekräftiges Symbol hat sich das LQ-Marketing-Team bei der Auswahl des neuen Anzeigenmotivs entschieden. Ein Freundschaftsband aus Kabeln in den Standard-Farben der Elektronik-Branche steht künftig für Vertrauen in eine stabile Geschäftsbeziehung und in hochwertige Produkte von LQ Mechatronik-Systeme.

„Es war nicht leicht, bei einem so breiten Produkt- und Dienstleistungsspektrum ein aussagekräftiges Motiv zu finden, das alles umfasst“, fasst Sybille Schwarz, Leiterin Vertrieb und Marketing, die Findungsphase zusammen. Das Freundschaftsband sei jedoch ein sehr bekanntes, alltägliches Sinnbild, um das auszudrücken, was die Verbindung des Unternehmens zu seinen Kunden im Idealfall ausmacht: Eine stabile Partnerschaft, Vertrauen in die Leistungen sowie Zusammengehörigkeit, auch in turbulenten wirtschaftlichen Zeiten.

„Außerdem stellen die angedeuteten Kabel einen Bezug zur Installationstechnik her, die ja ein Kernaspekt unserer unternehmerischen Tätigkeit ist“, ergänzt sie. Selbst der LQ-Slogan „Wir machen es einfach“ findet sich im Freundschaftsband wieder. Aus vielen einzelnen Kabeln wird ein stabiles Band – eine tragfähige Verbindung.

Die Schaltung der neuen Anzeige erfolgt zunächst in den technischen Fachmedien, kann aber auch zu anderen werblichen Zwecken eingesetzt werden. Die auffällige Farbgebung und der Mut zu einem nicht-technischen Motiv werden zwischen den zumeist produktlastigen Anzeigen der Magazine für Aufmerksamkeit sorgen. „Wir werden mit diesem Motiv auf jeden Fall über eine längere Zeit arbeiten und den Platz rechts neben dem Imagebild für variable Aussagen, etwa zu Messen oder speziellen Themen, verwenden.“

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energieführungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutsch-land gehören Niederlassungen in der Schweiz, den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme GmbH
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
+49-7143-9683-0
+49-7143-9683-99
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

Pressemitteilungen

Die Kraft der Marke Markenbildung im Franchise

Die Kraft der Marke  Markenbildung im Franchise

(Mynewsdesk) Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ist er unentschlossen, greift er auf Bekanntes und Bewährtes zurück. Und fehlen die eigenen Erfahrungen, ist es das soziale Umfeld, von dem man bei einer Entscheidungsfindung gerne Empfehlungen entgegennimmt. Umso wichtiger für eine Marke, sich ein positives Image und einen hohen Bekanntheitsgrad aufzubauen. Denn damit kann sie ihre Wirkung besonders kraftvoll entfalten.

Es ist der Traum von den eigenen vier Wänden, den viele Deutsche haben. Um sich diesen zu erfüllen, entscheidet sich die überwiegende Mehrheit aller Bauherren für Massivhäuser. Die Vorteile eines solchen Hauses für den Kunden sind klar erkennbar: Hohe Lebensdauer und Wertbeständigkeit, energieeffiziente Bauweise, individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, schnelle Bauzeiten, typisierte Planung, sowie hohe Qualitätsstandards. Doch Anbieter ist nicht gleich Anbieter. Bei der Auswahl spielt für Kunden nicht nur die fachliche Kompetenz, sondern auch die Fairness, für die eine Massivhausmarke steht, eine wichtige Rolle.

Town & Country Haus ist überdurchschnittlich fair Schon zum 6. Mal in Folge hat  Focus Money in diesem Jahr führende Massivhausbauanbieter auf den Prüfstand gestellt. Mit positivem Ergebnis: Insgesamt 8 der 12 bewerteten Unternehmen werden von ihren Kunden als überdurchschnittlich fair wahrgenommen. Betrachtet wurde die Fairness eines Unternehmens dabei in 7 Kategorien. Die Marke Town & Country Haus konnte sich dabei in allen Kategorien mit überdurchschnittlichen Bewertungen positionieren.

An der Online-Befragung nahmen 1.000 Kunden teil, die in den letzten Jahren ein Massivhaus gebaut haben. Sie bewerteten Service- und Leistungsmerkmale der verschiedenen Anbieter. Die Wahrnehmung durch die Kunden und der Eindruck, den sie bei ihnen hinterlassen hat, ist für das Image einer Marke relevant. Und eine wertvolle Marke ist ein Wettbewerbsvorteil für herkömmliche Unternehmen genauso wie für Franchise-Systeme.

Wettbewerbsvorteile durch starke Marke sichern Gute Marken setzen sich besser als andere am Markt durch. Aus diesem Grund gilt es auch im Franchise, eine starke Marke zu entwickeln und aufzubauen. Eine solche starke Marke ist ein elementarer Faktor für den Erfolg eines Franchise-Systems. Denn mit ihrer Hilfe kann gemeinsam mit den Partnern der Markt erfolgreich erschlossen werden. Ohne klare Markenstrategie hingegen wird die Expansion zu einer schwer zu bewältigenden Herausforderung.

Wichtige Anforderungen an eine Marke sollten schon in ihrer Entwicklung berücksichtigt werden. Zunächst muss eine Marke einprägsam sein. Das betrifft nicht nur den Namen, sondern auch das Logo und möglicherweise den Claim. Deshalb werden häufig Experten bei der Markenentwicklung hinzugezogen. Ist die Marke geschaffen und angemeldet, muss im nächsten Schritt ihre Bekanntheit aufgebaut werden.

Markenausbau durch Image Der Markenausbau geschieht dadurch, dass ein bestimmtes Image etabliert und verbreitet wird. Dabei spielt die Intensität der Kommunikation eine wichtige Rolle. Außerdem ist es wichtig, dass die Marke mit Vertrauen, Relevanz und Klarheit aufgeladen wird. Gleichzeitig muss eine kraftvolle Marke auch flexibel sein und sich neuen Gegebenheiten anpassen oder gar selbst neue Trends setzen können.

Für den Aufbau einer Marke ist der Marketing-Mix, aber auch die Übertragung der Marke auf alle Unternehmensbereiche relevant. Die Entwicklung und Umsetzung einer Corporate Identity dient im Franchise zum einen dem einheitlichen Erscheinungsbild nach außen hin. Aber auch nach innen ist die Marke am Erfolg eines Systems beteiligt. Denn hier verbindet sie Franchise-Geber und Franchise-Partner, fördert den Teamgeist zwischen den Partnern und stärkt das Wir-Gefühl.

Im Franchise sorgen sowohl Franchise-Geber als auch Franchise-Partner für die Präsenz der Marke: Die nationale Ebene ist dabei der Aufgabenbereich des Franchise-Gebers, für regionale Märkte sind seine Partner zuständig. Eine rasche Durchdringung führt zu mehr Kunden, zu höheren Gewinnen und besseren Zukunftschancen.

Mit einer bewährten Marke den Markt erobern Neben den Leistungen eines Franchise-Systems spielt für den Partner die Marke eine wichtige Rolle und das schon bei der Suche nach dem passenden System. Kennt ein Interessent die Marke bereits selbst und ist das Unternehmen dadurch positiv für ihn behaftet, wird er sich eher für ein System entscheiden. Auch wenn das Umfeld eines Interessenten die Marke kennt und von ihr überzeugt ist, kann sich das auf die Entscheidungsfindung auswirken.

Aber auch in der Partnerschaft ist eine starke Marke von großer Bedeutung. Ist eine Marke bereits etabliert, hat der Existenzgründer, der sich für eine Franchise-Partnerschaft entschieden hat, einen klaren Vorteil gegenüber herkömmlichen Gründern. Webauftritt, Werbeschilder, Visitenkarten, Arbeitsmaterial und Werbung – alles ist bereits vorhanden und bekannt. Durch einen gemeinsamen Markenauftritt kann der Franchise-Partner die Kraft der Marke von Beginn seiner Selbstständigkeit an nutzen.

Wenn ein Gründer sich für ein Franchise-System entschieden hat, wird er mit Vertragsunterschrift zum Repräsentanten einer Marke. Jeder neue Partner steigert also die Bekanntheit seines Systems. Es ist daher von enormer Wichtigkeit, dass ein Franchise-Partner hinter der Marke, die er vertritt, steht. Wenn er dann auch noch idealerweise bereits im Privaten ein Fan von ihr ist, wird er in den meisten Fällen ein erfolgreicher Unternehmer werden.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/fgo8vu

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/die-kraft-der-marke-markenbildung-im-franchise-16865

Das 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist die führende Massivhausmarke Deutschlands.

Im Jahr 2017 verkaufte Town & Country Haus mit über 300 Franchise-Partnern 4.466 Häuser und erreichte einen Systemumsatz-Auftragseingang von 844,29 Millionen Euro. Mit 2.790 gebauten Häusern 2017 und einem Systemumsatz-gebaute Häuser von 512,92 Millionen Euro ist Town & Country Haus erneut Deutschlands meistgebautes Markenhaus.

Rund 40 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus bereits 2004 mit der Einführung des im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau-Schutzbriefes, der das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau reduziert.

Für seine Leistungen wurde Town & Country Haus mehrfach ausgezeichnet: So erhielt das Unternehmen zuletzt 2013 den Deutschen Franchise-Preis. Für seine Nachhaltigkeitsbemühungen wurde Town & Country Haus zudem mit dem Green Franchise-Award ausgezeichnet. 2014 wurde Town & Country Haus mit dem Preis TOP 100 der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. Zudem wurde Town & Country Haus bei zahlreichen Wettbewerben nominiert und erhielt im Jahr 2017 den Hausbau-Design-Award für das Doppelhaus Aura 136 in der Kategorie Moderne Häuser. 

Firmenkontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/die-kraft-der-marke-markenbildung-im-franchise-16865

Pressekontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://shortpr.com/fgo8vu

Pressemitteilungen

SMACK Communications wins gold with image film for the RKW Group

SMACK Communications wins gold with image film for the RKW Group

f.l.t.r.: Martin Bruss (Director/Editor), Sara Chinbuah (WorldMediaFestival), Christof Wahl (DPO)

May 24, 2018 „When excellence matters“ – the claim of the world’s leading manufacturer of innovative plastic film solutions was the glue and substance of the corporate film that earned the Berlin-based communications agency a gold award in the Corporate Identity category at the World Media Festival in Hamburg.

The film communicates RKW“s market lead and high quality standards proven in a wide range of applications, at the same time it enhances employee identification with the company. „Our products are in many areas of daily life. For example, RKW films are used in most baby diapers to provide a secure moisture barrier and prevent leakages, or to make sure that products are reliably protected during transport and storage. Excellence, therefore, is hugely important to us,“ says Alexandra Jaranilla, RKW“s Director Corporate Marketing & Communications, explaining the motivation behind the film.

The script was devised by the two creative masterminds behind SMACK, Managing Director Regula Bathelt and Chief Creative Officer Martin Bruss. „One plastic film is not like another, but we wanted to show that RKW, down to every single employee, is consistently focused on its responsibility to manufacture its products to the highest standard,“ says Martin Bruss, director of the film and also responsible for the compositing. The result is a series of impressive shots taken at RKW“s German production facilities. Cinematographer Christof Wahl was in charge as DOP.

Press contact:
SMACK Communications GmbH, Dagmar Thiam
Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin
T +49 (0)30 700 159 531, welcome@smack-communications.com

About SMACK Communications
Founded in 1997 by Regula Bathelt and Martin Bruss, the Berlin-based strategy and communications agency is a pioneer in integrated communication concepts. The agency specializes in B2B solutions and-usually in the role as lead agency-supports German companies in their international marketing activities. Clients include the RKW Group, SMA Solar Technologies, Promerit and the NORMA Group.
www.smack-communications.com

About RKW Group
The RKW Group is an independent, family-owned company and one of the world“s foremost manufacturers of excellent film solutions. RKW is the market leader in the areas of hygiene and agricultural films, films for the beverage industry and packaging for powdery goods. In addition, the company makes films and nonwovens for medical applications, for the chemical and converting industries as well as for the construction sector. In the fiscal year 2017, RKW generated total sales of EUR 905 million.
www.rkw-group.com

Smack Communications ist eine Strategie- und Kommunikationsagentur der neuen Generation. Wir unterstützen innovative und dynamische Unternehmen dabei, Produkte und Leistungen im digitalen Zeitalter erfolgreich zu vermarkten.

Company-Contact
SMACK Communications GmbH
Regula Bathelt
Kurfürstendamm 194
10707 Berlin
Phone: T +49 (0)30 – 700 159 531
E-Mail: welcome@smack-communications.com
Url: http://www.smack-communications.com

Press
SMACK Communications GmbH
Dagmar Thiam
Kurfürstendamm 194
10707 Berlin
Phone: 00491726129385
E-Mail: dagmar.thiam@smack-communications.com
Url: http://www.smack-communications.com

Pressemitteilungen

SMACK Communications gewinnt Gold mit Imagefilm für die RKW-Gruppe

SMACK Communications gewinnt Gold mit Imagefilm für die RKW-Gruppe

(v.l.n.r.) CCO Martin Bruss (Regie/Schnitt), Sara Chinbuah (WorldMediaFestival), Christof Wahl (DOP)

23. Mai 2018 „When excellence matters“ – der Unternehmensslogan des weltweit führenden Herstellers von Folienlösungen ist die inhaltliche Klammer für den Unternehmensfilm, mit dem die Berliner Kommunikationsagentur auf dem World Media Festival in Hamburg in der Kategorie Corporate Identity mit einem Gold Award ausgezeichnet wurde.

Zielsetzung des Films ist es, die Markt- und Qualitätsführerschaft des Unternehmens RKW in vielen sehr unterschiedlichen Anwendungsbereichen aufzuzeigen und dadurch gleichzeitig auch die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen zu steigern. „Unsere Folien, Netze und Vliesstoffe sind in vielen Produkten des täglichen Lebens enthalten. RKW-Folien sorgen z.B. in den meisten Babywindeln dafür, dass die Babyhaut trocken bleibt, oder stellen sicher, dass Produkte bei Transport und Lagerung besser geschützt werden. Das Thema Exzellenz ist daher sehr wichtig bei uns“, erläutert Alexandra Jaranilla, Director Corporate Marketing & Communications der RKW Group, die Motivation hinter dem Film.

Das Buch stammt von den beiden kreativen Köpfen hinter SMACK, Geschäftsführerin Regula Bathelt und Chief Creative Officer Martin Bruss. „Folie ist nicht gleich Folie, sondern wir wollten zeigen, dass RKW mit besonderer Verantwortung seine Produkte herstellt und zwar jeder einzelne Mitarbeiter“, so Martin Bruss, der in Personalunion auch für die Regie und das Compositing des Werks verantwortlich war. Das Ergebnis sind eindrucksvoller Bilder aus den deutschen Produktionsstätten von RKW. Für die Kameraarbeit war Christof Wahl als DOP verantwortlich.

Ansprechpartner für die Presse:
SMACK Communications GmbH, Dagmar Thiam
Kurfürstendamm 194, 10707 Berlin
T +49 (0)30 700 159 531, welcome@smack-communications.com

Über SMACK Communications
Der Berliner Strategie- und Kommunikationsagentur wurde 1997 von Regula Bathelt und Martin Bruss gegründet und gehört zu den Pionieren für integrierte Kommunikation. Die Agentur ist spezialisiert auf den B2B Markt und unterstützt deutsche Unternehmen – meistens als Lead-Agentur – bei ihren internationalen Marketingaktivitäten. Zu den Kunden zählen u. a. die RKW Group, SMA Solar Technologies, Promerit und die NORMA Group.
www.smack-communications.com

Über die RKW-Gruppe
Die RKW-Gruppe ist ein unabhängiges Familienunternehmen und gehört zu den weltweit führenden Herstellern von exzellenten Folienlösungen. RKW ist Marktführer in den Bereichen Hygiene- und Agrarfolien, Folien für die Getränkeindustrie und Verpackungen für pulvrige Güter. Weiterhin liefert das Unternehmen Folien und Vliesstoffe für Medizinanwendungen, für die chemische und weiterverarbeitende Industrie sowie für den Bausektor.
Im Geschäftsjahr 2017 erzielte RKW einen Gesamtumsatz von 905 Millionen Euro.
www.rkw-group.com

Smack Communications ist eine Strategie- und Kommunikationsagentur der neuen Generation. Wir unterstützen innovative und dynamische Unternehmen dabei, Produkte und Leistungen im digitalen Zeitalter erfolgreich zu vermarkten.

Firmenkontakt
SMACK Communications GmbH
Regula Bathelt
Kurfürstendamm 194
10707 Berlin
T +49 (0)30 – 700 159 531
welcome@smack-communications.com
http://www.smack-communications.com

Pressekontakt
SMACK Communications GmbH
Dagmar Thiam
Kurfürstendamm 194
10707 Berlin
00491726129385
dagmar.thiam@smack-communications.com
http://www.smack-communications.com

Pressemitteilungen

Die „starke Marke“ schafft Vertrauen

… und sorgt für eine stabile Beziehung zu Mitgliedern und Spendern

Die "starke Marke" schafft Vertrauen

Eine starke Marke: der Malteser Hilfsdienst (Bildquelle: Malteser Hilfsdienst)

Jede Organisation ist eine Marke – mehr oder weniger gut aufgebaut, mehr oder weniger klar strukturiert, mehr oder weniger gut kommuniziert. Dabei sind Aufbau und Pflege eines unmissverständlichen Images Kernaufgabe jeder Organisation, jedes Vereins, wenn man eine stabile und langfristige Beziehung zu seinen Spendern und Mitgliedern herstellen und erhalten möchte.
Was ist hierbei zu beachten? Carsten Fuchs, geschäftsführender Gesellschafter von Gute Botschafter, nannte in einem Interview mit dem Fundraising-Echo signifikante Elemente zur Entwicklung eines guten Markenimages.
Der erste und wesentliche Aspekt ist eine klare Positionierung. Hierbei geht es nicht nur darum, welche Ziele verfolgt werden, sondern auch um strikte Abgrenzung zu jenen Themen, die keine Relevanz haben. Das erfordert Mut zur Entscheidung; erzeugt aber Klarheit und Transparenz. Ein Verein, der in Not geratene Kinder aus der Region unterstützt, um vielleicht neue Mitglieder zu generieren, verliert an Glaubwürdigkeit, wenn er Hilfsprojekte aus Dritte-Welt-Ländern hinzunimmt. Er wird unkonkret, die vertrauensvolle Beziehung zum langfristigen Spender steht auf dem Spiel.
Aus der Positionierung werden die markenbildenden Eigenschaften entwickelt: Markenzeichen (Logo), das Corporate Design, die ausgestrahlten Botschaften. Als Beispiel soll der Malteser Hilfsdienst hinhalten. Das Wappen des Malteserordens, das weiße Malteserkreuz auf rotem Hintergrund, findet sich auf jedem Fahrzeug, jeder Bekleidung, jeder Einrichtung prominent in Szene gesetzt. Hinzu die Botschaft “ … weil Nähe zählt“ – sie erzeugt Emotionalität, ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit. Ein Gefühl, das sich beim Anblick des Malteserkreuzes einstellt.
Die Kommunikation schließlich macht die Marke wahrnehmbar und erlebbar. Neben aufwändigen Kommunikationswegen wie großen Kampagnen bestehen die klassischen Methoden wie Newsletter und Vereinszeitschrift weiterhin. Als Informationsmedium dient die gut gepflegte Homepage an erster Stelle. Eine entscheidende Rolle aber spielen in unserer Zeit die digitalen Medien. Via facebook, twitter, Instagram, können Bilder und Informationen höchstaktuell veröffentlicht werden.
Aus diesen Puzzleteilen kann ein starkes Markenbild entstehen, das der Grundstein für eine erfolgreiche Organisation darstellt.
Die KomServ GmbH unterstützt Vereine, Verbände und Organisationen bei der Markenplatzierung schwerpunktmäßig in der Kommunikation und stellt darüber hinaus ein etabliertes Netzwerk mit den richtigen Ansprechpartnern für alle Bereiche der Markenbildung zur Verfügung.

Die KomServ GmbH in Burgwedel bei Hannover ist auf die Mitgliederverwaltung von Vereinen und Verbänden spezialisiert. Das Expertenteam übernimmt die Kommunikation und Verwaltungsprozesse von Organisationen jeder Größe.

Kontakt
KomServ GmbH
Martin Gietzold
Raiffeisenstr. 2
30938 Burgwedel
05139402506
gietzold@komserv-gmbh.de
http://komserv-gmbh.de

Pressemitteilungen

DLG-Imagebarometer: Landwirte bewerten AGRAVIS Raiffeisen AG top

DLG-Imagebarometer: Landwirte bewerten AGRAVIS Raiffeisen AG top

Als Handels- und Dienstleistungsunternehmen genießt die AGRAVIS Raiffeisen AG unter den deutschen Landwirten das höchste Vertrauen. Beim aktuellen DLG-Imagebarometer für das Jahr 2017 hat die AGRAVIS in der Kategorie „Handel und Dienstleister“ Rang 1 aus dem Vorjahr verteidigt. Mit einem Markenindex von 53 Punkten konnte sich das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen abermals gegen namhafte Wettbewerber behaupten. Auch als Hersteller von Futtermitteln hat die AGRAVIS Vertrauen in der wichtigsten Zielgruppe, der deutschen Landwirtschaft, hinzugewonnen. Hier belegt sie bundesweit den zweiten Platz mit einem gegenüber 2016 verbesserten Markenindex.

„Eine tolle Wertschätzung für unser Haus und eine eindrucksvolle Bestätigung, dass die deutschen Landwirte unsere kundenorientierte Ausrichtung, unsere Produkte und Dienstleistungen und das Know-how unserer Mitarbeiter honorieren“, kommentiert Andreas Rickmers, Vorstandsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG, das aktuelle Ranking. „Wir nehmen dieses Votum dankbar, aber auch demütig zur Kenntnis. Denn wir wollen und müssen dieses hohe Maß an Vertrauen, das die deutschen Landwirte uns entgegenbringen, uns jeden Tag aufs Neue verdienen. Die deutschen Landwirte können sich darauf verlassen, dass wir ihr zuverlässiger und leistungsstarker Partner bleiben und sie weiterhin dabei unterstützen, wirtschaftlich erfolgreich zu sein.“

Die DLG bricht die Ergebnisse ihres Imagebarometers auch regional herunter. Dabei fällt auf, dass die AGRAVIS als Handels- und Dienstleistungsunternehmen im Norden und Osten Deutschlands die Spitzenposition mit weitem Vorsprung einnimmt und sich auch in Süddeutschland ein immer größeres Vertrauen aufbaut, was in diesem Jahr mit einem Aufrücken in die Top-Fünf belohnt wurde. „Das freut uns besonders und zeigt, dass wir inzwischen auch bei den süddeutschen Landwirten als nationaler Agrarhändler wahrgenommen werden“, unterstreicht Rickmers.

In der Sparte Futtermittel vertrauen ebenfalls auffällig viele Landwirte in Deutschland der AGRAVIS. In dieser Kategorie gehört das Unternehmen weiterhin zu den Imageführern der Branche. Im Westen Deutschlands kletterte die AGRAVIS auf Rang 1. „Die Futtermittelproduktion gehört zu unserem Kerngeschäft, hier haben wir in 2017 durch die Integration der ehemaligen RWZ-Werke in Wiesbaden und Neuss nochmals an Schlagkraft zugelegt und arbeiten konsequent an weiteren Kooperationen, um uns in dem umkämpften Markt zukunftssicher zu positionieren“, erläutert der AGRAVIS-Vorstandschef.

Einmal im Jahr befragt die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) mehr als 700 Landwirte, um daraus ein Imagebarometer zu erstellen, das in der Branche hoch angesehen ist. Für die Berechnung des Markenindexes werden die Teilaspekte Bekanntheitswert, Markenloyalität und -performance sowie Image einer Marke berücksichtigt.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.000 Mitarbeitern mehr als 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.
www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Pressemitteilungen

Bauchemiehersteller Ardex mit Marketing Award 2017 ausgezeichnet

Preisverleihung des Marketing Clubs Bochum

Bauchemiehersteller Ardex mit Marketing Award 2017 ausgezeichnet

Witten, 5. Dezember 2017. Ardex entwickelt Produkte, die Zeitaufwand, Kosten und Risiken auf Baustellen senken – und vermarktet diese Produkte mit hohem Anspruch an die Qualität. Aus diesem Grund hat der Marketing Club Bochum dem Wittener Unternehmen den Marketing Award 2017 verliehen. Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe, nahm den Preis entgegen.

Mit der Ardex GmbH würdigt der Marketing Club Bochum die Entwicklung hin zu einem weltweit führenden Unternehmen. Zudem fällt Ardex durch innovatives Marketing auf. Eine moderne Bildsprache und kluge Texte transportieren ein modernes Image.

Dabei kommt auch der Dialog mit den Kunden nicht zu kurz. So bietet Ardex Fortbildungsveranstaltungen rund um die wirtschaftliche und technische Vielfalt der chemischen Baustoffe an. „Es ist ein Privileg von Ardex geschult zu werden. So werden Kunden zu Fans gemacht“, schmunzelt Carsten Köchel, Präsident des Marketing Clubs. Außerdem lobt Köchel die Innovationsführerschaft von Ardex „Die kontinuierliche Erfindung innovativer Produkte und deren Vermarktung haben in der Baubranche Maßstäbe gesetzt“, begründet Carsten Köchel die Entscheidung für das Unternehmen.

Mark Eslamlooy freut sich über diese Auszeichnung: „Wir wissen, dass wir gute Produkte haben und schon oft durch Innovationen beeindruckt haben. Aber dass auch unser Marketing so positive Resonanz erhält, ist etwas ganz Besonderes.“

Die Ardex GmbH ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen. Als Gesellschaft in Familienbesitz verfolgt das Unternehmen seit mehr als 65 Jahren einen nachhaltigen Wachstumskurs. Die Ardex-Gruppe beschäftigt heute über 2.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern auf allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 720 Millionen Euro.

Firmenkontakt
ARDEX GmbH
Janin Dorloff
Friedrich-Ebert-Straße 45
D-58453 Witten
+49 2302 664-598
+49 2302 664-88-598
Janin.Dorloff@ardex.de
http://www.ardex.de

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
D-61352 Bad Homburg v.d.H.
06172/9022-131
06172/9022-119
a.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Pressemitteilungen

Kommunale Unternehmen in Krisensituationen

Warum eine gute Vorbereitung so wichtig ist

Jeder Bürger geht fest davon aus, dass immer Trinkwasser aus der Leitung fliesst, der Müll zu bestimmten Zeiten abgeholt wird und der öffentliche Personen-Nahverkehr funktioniert. Obwohl es beim ÖPNV die meisten Ärgernisse gibt, sind wir immer noch weit entfernt von einer Krise. Das Selbstverständliche wird uns erst bewusst, wenn es fehlt, aber dann ist die persönliche Betroffenheit immens. In einer Krisensituation werden die Betroffenen sofortige Erklärungen und Hilfe erwarten und gerade die kommunalen Unternehmen müssen vorbereitet sein, um das Vertrauen in ihre Leistungen zu erhalten.

Wann sprechen wir überhaupt von einer Krise? In der Hierarchie der schlimmen Vorfälle steht sie auf Platz 2: vor der Katastrophe, hinter dem Notfall. Sie bedeutet den Bruch einer bis dahin kontinuierlichen Entwicklung. Und sie kommt meist überraschend. Plötzlich. Ungeplant. Unvorbereitet. Das ist nicht gut, denn bei den kommunalen Unternehmen sind so viele Menschen involviert, dass die Krisenkommunikation zwingend vorbereitet sein muss.

Kein Mensch denkt gern an eine Krise. Leider geht das auch den Geschäftsführern und Vorständen so, die Presse- und Öffentlichkeitsabteilungen sind da meist offener, denn sie können das Ausmaß dessen erkennen, was auf sie zukäme, wenn … ja, wenn was passierte?
Stellen Sie sich das worst-case-Szenario für Ihr Unternehmen vor. Was, wenn das Trinkwasser mit Bakterien verunreinigt ist oder gar vergiftet? Was, wenn ein Orkan die Stadt trifft und der ÖPNV eingestellt werden muss? Was, wenn in großen Teilen der Stadt der Strom ausfällt? Wie wäre Ihr Unternehmen darauf vorbereitet?

Was sind überhaupt die Krisenszenarien, die möglich sind? Jedes Unternehmen sollte sich über die Risiken im Klaren sein, die am wahrscheinlichsten zu Krisen führen könnten. Jeder Mitarbeiter sollte sie kennen und mit offenen Augen durch den Arbeitsalltag gehen, um im Gefahrenfall sofort die interne Kommunikationskette zu beginnen. Dafür muss es eine solche geben, alle Kontaktdaten müssen aktuell sein, alle müssen 100%ig erreichbar sein. Sonst weiß die social-media-Gemeinde schneller von der Krise als der eigene Vorstand. Und das wäre höchst peinlich, mit nicht absehbaren Folgen für das gesamte Unternehmen.

Krisenkommunikation ist eine umfängliche Arbeit. Unter Zeitdruck und dem Druck der Medien sowie der Öffentlichkeit ist der Handlungsdruck enorm. Es muss nicht nur klar sein, wer für das Unternehmen spricht und was er (nicht) sagt. Und wem. Auch die Strategie sollte vorher geplant sein, der Krisenstab sollte feststehen und sich schon kennen, genauso die übrigen Stakeholder, die im Gefahrenfall benachrichtigt werden müssen. Wer sich schon im Vorfeld Gedanken gemacht hat, welcher Raum sich am besten für den Krisenstab eignet, wie er ausgestattet sein muss, welche Software und Hardware in welchem Krisenfall benötigt wird (Darksite, Telefone für Bürger-Hotlines, Verbraucher-Hinweise, manpower für die sozialen Medien, Materialien, Pläne, Experten für tiefergehende Erklärungen, Ansprechpartner in den Medien etc), der hat schon viel gewonnen. Vor allem Zeit. Und die ist so wertvoll wie Platin in Zeiten der akuten Krise. Ein Krisen-Kommunikationsplan mit Checklisten und vorbereiteten Handlungsanweisungen, wordings und Rollenverteilung ist extrem hilfreich.

Wer nicht vorbereitet ist, den überwältigt die Fülle an Aufgaben. Eine schlechte Krisenkommunikation wird schnell als Ignoranz ausgelegt – und ein Shitstorm in den sozialen Medien kann von der regionalen Presse aufgenommen und weitergetragen werden.
Sind Sie und Ihr Unternehmen vorbereitet? Haben Sie das ganze Szenario durchdacht,
Vorsorge betrieben? Können Sie auf ein funktionierendes Netzwerk aus Multiplikatoren zurück greifen (Geschäftskontakte, Kunden, Mitarbeiter, Journalisten, Blogger, Anwohner …)? Trauen Sie sich zu, in einer Krisensituation Interviews zu geben?

Wenn zu der eigentlichen Krise noch die Kommunikationskrise dazu kommt, wird die Öffentlichkeit das weit weniger tolerieren als eine aktuelle, nicht selbst verschuldete Krise, an deren Lösung emsig und transparent gearbeitet wird.

Professionelle Moderatorin für Präsentation, Kongress, Award, Podiumsdiskussion, Workshop, auch für politische und gesellschaftliche Themen.
25 Jahre Erfahrung beim öffentlich-rechlichen Rundfunk. Medientrainerin, Kommunikationscoach.

Kontakt
Katharina Gerlach
katharina Gerlach
Kattfußstr. 46
13593 Berlin
0173 6259754
info@katharina-gerlach.de
http://www.katharina-gerlach.de