Tag Archives: Immobilienfonds

Pressemitteilungen

Verifort Capital: Rauno Gierig ist neuer Chief Sales Officer

Rauno Gierig ist seit dem 01.08.2019 neuer Chief Sales Officer (CSO) und damit Mitglied der Geschäftsführung des Immobilienfonds-Managers Verifort Capital. In seiner Tätigkeit als CSO wird er den Vertrieb der Gruppe sowie die Betreuung von Vertriebspartnern und Anlegern verantworten. Zudem wird er die Produktkonzeption sowie die Weiterentwicklung attraktiver Produktangebote vorantreiben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Rauno Gierig für die Verifort Capital Gruppe gewinnen konnten. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Vertrieb, im Marketing und in der Entwicklung von alternativen Investmentfonds (AIFs) wird er eine entscheidende Rolle innerhalb unseres Management-Teams einnehmen. Er kennt die Branche sehr gut und wird uns strategische Impulse für die Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells geben“, so Frank Huber, CEO von Verifort Capital.

„Ich möchte mit meiner Erfahrung im Vertrieb die neue Strategie von Verifort Capital voranbringen und bin davon überzeugt, einen wichtigen Beitrag zum Erfolg leisten zu können“, sagt Rauno Gierig, CSO von Verifort Capital.

Zur Person Rauno Gierig
Rauno Gierig ist seit mehr als 20 Jahren in der Finanzbranche und im Asset Management tätig. Er war innerhalb der UniCredit Group in zahlreichen, internationalen Funktionen, u. a. als Chief Marketing Officer, europaweit für das Private Banking verantwortlich und hat als Head of Sales die strategische Neuausrichtung der Wealth Management Capital Holding GmbH zu einem qualitativ führenden Sachwerte-Anbieter für private und institutionelle Investoren mitverantwortet. Nach seiner Banklehre bei der HypoVereinsbank studierte Rauno Gierig an der Frankfurt School of Finance and Management und absolvierte seinen MBA an der Bocconi School of Management in Mailand.

Die Verifort Capital Gruppe ist ein Immobilien- und Beteiligungsunternehmen mit Hauptsitz in Tübingen. Der Fonds- und Asset-Manager ist auf den Handel mit Gewerbeimmobilien spezialisiert. Verifort Capital steht mit seinem Investmentansatz für Verlässlichkeit, Transparenz und Werthaltigkeit. Mit rund 18.000 privaten Kapitalanlegern gehört das Unternehmen in Deutschland zu einem der führenden Anbieter im Segment Alternativer Investmentfonds (AIF).

Verifort Capital investiert über seine Fonds hauptsächlich in Gewerbeimmobilien, die aufgrund von Sondersituationen über Wertsteigerungspotenziale verfügen. Verifort Capital erwirbt solche Immobilien, restrukturiert sie und bringt die Objekte anschließend erfolgreich zurück an den Markt. Langfristige Kooperationen mit renommierten Partnern sowie ein erfahrenes Asset-Management zählen dabei zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren des Unternehmens.

Kontakt
Verifort Capital Group GmbH
Anne Dück
Konrad-Adenauer-Str. 15
72072 Tübingen
07071 3665-100
presse@verifort-capital.de
https://www.verifort-capital.de

Pressemitteilungen

Verifort Capital kauft Douglas-Areal in Hagen

Die Verifort Capital Gruppe, Deutschlands großer Immobilienfonds-Manager, hat mit zwei von ihr verwalteten Fonds das Douglas-Areal in Hagen erworben. Die Transaktion wurde in Zusammenarbeit mit dem Münchner Makler-Team der Realkon Immobilien GmbH realisiert. Über den Verkaufspreis haben alle Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.

Die Liegenschaft besteht aus verschiedenen Gebäuden, die zwischen 1961 und 2006 auf einem 55.500 m² großen Grundstück entlang der Kabeler Straße erbaut wurden. Es punktet mit einer sehr guten Verkehrsanbindung durch die direkte Nähe zur Autobahnauffahrt A1 (Hagen-Nord) und mit der geographischen Nähe zu den Industrieregionen des Ruhrgebiets. Die Mietflächen von circa 31.400 m² werden vor allem als Büro-, Verwaltungsflächen sowie Lager- und Logistikflächen genutzt. Hauptmieter sind namhafte deutsche Unternehmen wie die Parfümerie-Kette Douglas, der Juwelier und Uhrmacher CHRIST sowie die Confiserie-Kette Hussel.

Die Verifort Capital Gruppe ist ein Immobilien- und Beteiligungsunternehmen mit Hauptsitz in Tübingen. Der Fonds- und Asset-Manager ist auf den Handel mit Gewerbeimmobilien spezialisiert. Verifort Capital steht mit seinem Investmentansatz für Verlässlichkeit, Transparenz und Werthaltigkeit. Mit rund 18.000 privaten Kapitalanlegern gehört das Unternehmen in Deutschland zu einem der führenden Anbieter im Segment Alternativer Investmentfonds (AIF).

Verifort Capital investiert über seine Fonds hauptsächlich in Gewerbeimmobilien, die aufgrund von Sondersituationen über Wertsteigerungspotenziale verfügen. Verifort Capital erwirbt solche Immobilien, restrukturiert sie und bringt die Objekte anschließend erfolgreich zurück an den Markt. Langfristige Kooperationen mit renommierten Partnern sowie ein erfahrenes Asset-Management zählen dabei zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren des Unternehmens.

Kontakt
Verifort Capital Group GmbH
Anne Dück
Konrad-Adenauer-Str. 15
72072 Tübingen
07071 3665-100
presse@verifort-capital.de
https://www.verifort-capital.de

Pressemitteilungen

Verifort Capital: Thomas Heidelberger wird neuer Chief Operating Officer

Thomas Heidelberger ist seit dem 01.03.2019 neuer Chief Operating Officer (COO) und damit fester Bestandteil der Unternehmensführung des Tübinger Immobilienfonds-Managers Verifort Capital. In seiner Tätigkeit als COO wird er das operative Asset-Management, das Property-Management und die Bauabteilung leiten. Heidelberger war zunächst seit April 2018 interimsweise für Verifort Capital tätig.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Thomas Heidelberger dauerhaft für die Verifort Capital Unternehmensgruppe gewinnen konnten. Mit seiner langjährigen Erfahrung und Expertise ist er eine exzellente Ergänzung unseres Management-Teams“, so Frank Huber, CEO von Verifort Capital.

„Ich bin davon überzeugt, dass die neue Strategie von Verifort Capital sehr attraktive Wachstumspotenziale eröffnet, die ich gerne mitgestalten möchte“, sagt Thomas Heidelberger, COO von Verifort Capital.

Zur Person Thomas Heidelberger
Thomas Heidelberger bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche mit. Er ist Gründer und Geschäftsführer der REICON Consulting GmbH. Zuletzt war er als Commercial Director und Prokurist bei der Sirius Facilities GmbH in Berlin tätig. Zuvor besetzte der studierte Diplom-Ingenieur verschiedene Führungspositionen bei der Valad Property Group, der BRANDI IGH GmbH und anderen Immobilienunternehmen.

Die Verifort Capital Gruppe ist ein internationales Immobilien- und Beteiligungsunternehmen mit Hauptsitz in Tübingen. Der Fonds- und Asset-Manager ist auf den Handel mit Gewerbeimmobilien spezialisiert. Verifort Capital steht mit seinem Investmentansatz für Verlässlichkeit, Transparenz und Werthaltigkeit. Mit rund 18.000 privaten Kapitalanlegern gehört das Unternehmen in Deutschland zu einem der führenden Anbieter im Segment Alternativer Investmentfonds (AIF).

Verifort Capital investiert über seine Fonds hauptsächlich in Gewerbeimmobilien, die aufgrund von Sondersituationen über Wertsteigerungspotenziale verfügen. Verifort Capital erwirbt solche Immobilien, restrukturiert sie und bringt die Objekte anschließend erfolgreich zurück an den Markt. Langfristige Kooperationen mit renommierten Partnern sowie ein erfahrenes Asset-Management zählen dabei zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren des Unternehmens.

Kontakt
Verifort Capital Group GmbH
Anne Dück
Konrad-Adenauer-Str. 15
72072 Tübingen
07071 3665-100
presse@verifort-capital.de
https://www.verifort-capital.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Verifort Capital: Zwei Objekte in Bielefeld und Perleberg verkauft

Die Verifort Capital, Deutschlands großer Immobilienfonds-Manager, startet erfolgreich ins Jahr 2019. Schon zum Jahresbeginn konnte das Unternehmen den erfolgreichen Verkauf von zwei Objekten in Bielefeld und im brandenburgischen Perleberg melden. Über den jeweiligen Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Bielefeld
Die zwei 1975 in massiver Bauweise errichteten Gebäude befinden sich in der Heeper Straße auf einem 3.235 m² großen Grundstück. Sie haben eine Gesamtmietfläche von rund 2.990 m², wovon ein Viertel wohnwirtschaftlich und der restliche Teil gewerblich genutzt wird. Eines der beiden Gebäude ist ein Mehrfamilienhaus, welches über elf Wohneinheiten verfügt. Direkt östlich davon grenzt das zweite Gebäude, ein dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus mit Terrassengeschoss an. Zudem gehören 50 PKW-Stellplätze zum Objekt.

Perleberg
Bei dem Objekt in der Ritterstraße handelt es sich um einen freistehenden Discountmarkt mit Bäckerei und Metzger sowie ein zweigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus, welches im Erdgeschoss über sieben Büroeinheiten und im Obergeschoss über insgesamt 13 Wohnungen verfügt. Darüber hinaus gibt es 66 PKW-Stellplätze. Beide Gebäude wurden 1995 erbaut und befinden sich auf einem 9.800 m² großen Grundstück, wobei die Gesamtmietfläche bei rund 3.321 m² liegt.

Die Verifort Capital Gruppe ist ein internationales Immobilien- und Beteiligungsunternehmen mit Hauptsitz in Tübingen. Der Fonds- und Asset-Manager ist auf den Handel mit Gewerbeimmobilien spezialisiert. Verifort Capital steht mit seinem Investmentansatz für Verlässlichkeit, Transparenz und Werthaltigkeit. Mit mehr als 18.000 privaten Kapitalanlegern gehört das Unternehmen in Deutschland zu einem der führenden Anbieter im Segment Alternativer Investmentfonds (AIF).

Verifort Capital investiert über seine Fonds in Immobilien, die aufgrund von Sondersituationen unterbewertet sind und deshalb über Potenzial verfügen. Verifort Capital erwirbt diese Gewerbeimmobilien, restrukturiert deren Werttreiber und bringt die Immobilien wieder erfolgreich zurück an den Markt. Gleichzeitig verfügt die Verifort Capital über ein umfangreiches institutionelles Know-how sowie ein strategisches Asset Management und somit über große Erfahrung im Umgang mit komplexen Objekten und anspruchsvollen Mietern.

Kontakt
Verifort Capital Group GmbH
Anne Dück
Konrad-Adenauer-Str. 15
72072 Tübingen
07071 3665-100
presse@verifort-capital.de
https://www.verifort-capital.de

Pressemitteilungen

Ankaufsmandat Immobilienfonds: REBA IMMOBILIEN AG von südafrikanischem Investmentfonds mit Ankauf über 30 Mio. mandatiert

Die REBA IMMOBILIEN AG, Spezialist für Off Market Immobilien, erhält Ankaufsmandat für Immobilienfonds für 30 Mio. Euro und übernimmt das Transaktionsmanagement von Off Market Immobilien für einen südafrikanischen Investmentfonds.

Ankaufsmandat Immobilienfonds: REBA IMMOBILIEN AG von südafrikanischem Investmentfonds mit Ankauf über 30 Mio. mandatiert

REBA IMMOBILIEN AG: Ankaufsmandat Immobilienfonds

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist Spezialist für Off Market Immobilien in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die REBA IMMOBILIEN AG unterstützt exklusiv einen südafrikanischen Investmentfonds beim Kauf und Transaktionsmanagement von Off Market Immobilien für den Aufbau von Wohnanlagen- und Mehrfamilienhaus-Portfolios im Raum Düsseldorf. Der südafrikanische Investmentfonds hat die REBA IMMOBILIEN AG dafür mandatiert, ein Immobilienportfolio von rund 30 Mio. Euro, aufgeteilt in Einzeltranchen von jeweils bis zu 3 Mio. Euro, für verschiedene Immobilieninvestments für den Immobilienfonds aufzubauen. Gesucht werden Wohnanlagen und Mehrfamilienhaus-Portfolios sowie Baugrundstücke für MFH, EFH, DHH mit und ohne Planung in Düsseldorf, im Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen und im Bergischen Land.

Weitere Informationen: www.reba-immobilien.ch

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
172 Wörter, 1.349 Zeichen mit Leerzeichen

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel ist als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler primär in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

+++ Off Market Immobilien Spezialist +++

Off Market Immobilien sind das Spezialgebiet der REBA IMMOBILIEN AG.

Aktuelle Off Market Immobilien, Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien, Wohnanlagen, Grundstücke sowie Neubauprojekte – entweder im Direktmandat oder via Partnermaklern als Gemeinschaftsvertrieb – sind in der Datenbank abrufbar:

https://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

+++ Portfolio der REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Off Market Immobilien & Portfolios
– Bürogebäude
– Hotels & Hotelbaugrundstücke
– Wohnanlagen & Mehrfamilienhäuser
– Mikroapartmentanlagen & Studentenwohnheime
– Handelsimmobilien, EKZ-Immobilien & Shopping Center: Fachmarktzentren, SB-Warenhäuser, Einkaufszentren, Supermärkte, Nahversorgungszentren, Lebensmittel-Discounter, Baumärkte, Gartenmärkte
– Seniorenheime, Pflegeheime & Seniorenresidenzen
– Krankenhäuser, Kliniken & Ärztehäuser
– Logistikimmobilien & Parkhäuser
– Campingplätze, Freizeitanlagen, Marinas & Yachthäfen
– Grundstücke (z.B. für Hotelneubau, Studentisches Wohnen, Geschosswohnungsbau)
– Neubauprojekte

+++ Neubau und Bausanierung der REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG ist auch als Bauträger und Projektentwickler tätig und bietet einen umfassenden Service für Bausanierungen (Sanierungen & Renovierungen) an.

Spezialgebiet: Hotelmodernisierungen & Hotelsanierungen

Weitere Informationen: https://www.reba-immobilien.ch

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
presse@reba-immobilien.ch
https://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
https://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Metropolen 16 mit Rendite und Sicherheit

Begehrte Lage in den Metropolregionen, reiner Eigenkapitalfonds!

Metropolen 16 mit Rendite und Sicherheit

www.metropolen-deutschland.de

Die PROJECT Investment Gruppe wurde 1995 gegründet und ist Spezialist für die Entwicklung von Wohn- und Gewerbeimmobilien in den Metropolregionen Berlin, Hamburg, Frankfurt, Nürnberg, München, Düsseldorf, Köln und Wien. Für private, semi-professionelle und institutionelle Investoren bietet das Investmenthaus indirekte Immobilieninvestments, die die üblichen Stressfaktoren vermeiden und gleichzeitig eine attraktive Rendite bieten. Die Unternehmensgruppe ist Marktführer bei Publikumsfonds in diesem Segment.

Der Metropolen 16 bietet als Wohnimmobilienfonds die chancenreiche Beteiligungsmöglichkeit an Immobilienentwicklungen in den acht Metropolregionen Berlin, Frankfurt, Hamburg, Nürnberg, München, Düsseldorf, Köln und Wien. Das Angebot verzichtet aus Stabilitätsgründen auf jegliche Fremdfinanzierung. PROJECT hat auch im vergangenen Geschäftsjahr ein durchweg stabiles Wachstum vorzuweisen. Das Eigenkapitalvolumen und die Investorenzahlen sind weiter gestiegen. Die sieben in 2015 abgeschlossenen Immobilienentwicklungen erzielten eine Durchschnittsrendite von über 12 Prozent pro Jahr auf das eingesetzte Kapital.

Die Vorteile Metropolen 16:

Nur Top-Lage (München, Nürnberg, Frankfurt, Hamburg, Berlin, Köln, Düsseldorf, Wien)
Beteiligung ab 10.000 EUR
Erfahrenes Management
Steuerung der gesamtem Wertschöpfungskette bei der Entwicklung, dem Bau und dem Verkauf der Wohnungen
Monatliche Auszahlung 6 % p.a. von gezeichnetem Kommanditkapital
Laufzeitende: 31.12.2025 (ca. 9 Jahre)
Prognostizierte Gesamtausschüttung 156,2 %
Bereits in 21 Objekte investiert (breite Risikostreuung)
Hohe Investitionsquote
Reiner Eigenkapitalfonds
Keine Nachschusspflicht
Vorzeitige Kapitalrückzahlung möglich
Renditeerwartung 6 % und höher
Einkünfte aus Kapitalvermögen
Top-Leistungsbilanz
Bestnoten von den Analysten
Scope Award Dezember 2016

Flexibilität:

Keine Entnahme von gezeichnetem Kommanditkapital
4% monatliche Entnahme des gezeichneten Kommanditkapitals p.a. (Beginn frei wählbar)
6% monatliche Entnahme des gezeichneten Kommanditkapitals p.a. (Beginn frei wählbar)

Weitere Informationen: https://www.cvm-chevalier.de/Project-Metropolen-16 und Tel. 06021 – 22600

Die CVM Unternehmensgruppe bietet innovative Investments. Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens und einem attraktiven Angebot.

Firmenkontakt
CVM GmbH
Stefanie Lorenzen
Maximilianstraße 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@metropolen-deutschland.de
http://www.metropolen-deutschland.de

Pressekontakt
CVM GmbH
Brunhilde Büttner
Maximilianstraße 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@cvm-chevalier.de
https://www.cvm-chevalier.de

Pressemitteilungen

DFV Hotel Weinheim Investmentkommanditgesellschaft

Die monatliche Auszahlung beträgt sofort 5,20 % p.a. der Beteiligungssumme. Die Mindestbeteiligung beträgt 20.000 €.

DFV Hotel Weinheim Investmentkommanditgesellschaft

www.pflegeimmobilie.net

Der Fonds investiert in das bestens eingeführte NH Hotel Weinheim mit insgesamt 187 Gästezimmern in Weinheim im wirtschaftsstarken Rhein-Neckar-Raum. Betrieben wird das Hotel von NH, einer der 20 größten Hoteleriegruppen der Welt und inzwischen die drittgrößte Business-Hotelgruppe in Europa, die auch in diesem Jahr erneut hervorragende Wirtschaftsdaten veröffentlicht hat.

Die herausragenden Merkmale:

Konservative Kalkulation
Inflationsausgleich Ihres investierten Kapitals durch indexierten Pachtvertrag
Kein Nachvermietungsrisiko während der gesamten Laufzeit
Bei nur 13 Jahren und acht Monaten Fondslaufzeit ist das Hotel über den gesamten Zeitraum fest verpachtet
Rendite und wertstabile Vermögensanlage
Erfahrener und bonitätsstarker Betreiber NH Group
Gutes Rating von den Analysten
Monatliche Auszahlung von 5,20% p.a. steigend; zuzüglich Wertentwicklung des Anlagekapitals
Ø Wertzuwachs vor Steuern 5,52% p.a. lt. Prognose
Investition bereits ab € 20.000,-

Die NH Group betreibt weltweit mehr als 400 Hotels. NH ist ein spanischer Konzern und wurde 1978 in Navarra gegründet. Das Kürzel NH steht für Navarra Hoteles. Nach erfolgreichen Eröffnungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg und Dresden hat die NH Hotel Group ihre neue Premiummarke NH Collection nun offiziell in Deutschland eingeführt.

Das NH Weinheim liegt an der berühmten Bergstraße inmitten der Rhein-Neckar-Region und im schönen Odenwald. Es bietet eine schnelle Anbindung zur Autobahn. Das Hotel ist ungefähr 5 Fahrminuten mit dem Auto und 25 bis 30 Gehminuten vom Zentrum der Stadt Weinheim entfernt.

Informationen: https://www.pflegeimmobilie.net/pflegefonds/nh-fonds-weinheim/

Tel. 0800 22 100 22 gebührenfrei

Die CVM Unternehmensgruppe besteht seit 1987 und bietet innovative Investments. Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens, von dem attraktiven Angeboten mit Alleinstellungsmerkmal und von der attraktiven Rendite.

Die Angebote werden durch unabhängige Analysten geprüft und erhielten sehr gute Beurteilungen mit Bestnoten.

Firmenkontakt
CVM GmbH
Stefanie Lorenzen
Maximilianstrasse 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@cvm-chevalier.de
https://www.cvm-chevalier.de

Pressekontakt
CVM GmbH
Bruni Büttner
Maximilianstrasse 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@cvm-chevalier.de
https://www.cvm-chevalier.de

Pressemitteilungen Rat und Hilfe Recht/Gesetz/Anwalt

SHB Vermittlerhaftung zeigt deutliche Fragezeichen auf?

Wer im Rahmen einer Internetsuche bei Google das Stichwort „SHB Fonds“ eingibt, der stößt auf eher reißerisch gehaltene Schlageworte wie „Anlegerschutzverein“, „Soforthilfe für geschädigte Anleger“, „Exitstrategie“ und auf eine Welle an kostenpflichtigen Werbeanzeigen. Die einstmals von der SHB umworbenen und inzwischen reichlich geschädigten Anleger werden nun von der Anwaltschaft umworben. Ein Teil der umworbenen „Exitstrategie“ besteht darin, den bei Vertragsunterzeichnung aufgetretenen Vermittler auf Schadensersatz zu verklagen. Sowohl Anleger, als auch Vermittler, fragen sich nun, ob die Haftung für den Schaden tatsächlich besteht? Die Antwort von ilex Rechtsanwälte, setzt deutliche Fragezeichen zur Vermittlerhaftung und fällt differenziert aus. In einer ganzen Reihe von Urteilen wurde die Haftung des Vermittlers nämlich inzwischen verneint.

                                                

Was war bei der SHB geschehen?

 

Einige der SHB Fonds gerieten im Jahre 2012 in den Strudel der mutmaßlich betrügerisch agierenden Angeklagten rund um Stephan Schäfer und Jonas Köller (S&K Skandal). Fast alle Anleger erhielten per 28. Januar 2013 ein Schreiben des inzwischen ebenfalls angeklagten Geschäftsführers der SHB Marc Christian Schraut, der schon kurz darauf in Untersuchungshaft geriet. Dieses Schreiben warf in der Tat im Hinblick auf die unternehmerische Integrität der beteiligten Herren berechtigte Fragen auf. Doch diese Vorgänge aus dem Jahre 2012 und 2013 sind derzeit Gegenstand der strafrechtlichen Beurteilung einer Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichtes Frankfurt am Main. Mit der Vermittlungsleistung von Anlageberatern viele Jahre vorher hat das aber nichts zu tun. Oder anders ausgedrückt: für einen Schaden, der im Jahre 2012 durch das Handeln der mutmaßlich betrügerisch agierenden Herren Schäfer, Köller, Schraut etc. ausgelöst wurde, kann ein Anleger nicht den Vermittler in Haftung nehmen. Aussichten auf Erfolg hat der Anleger vielmehr nur, wenn er das konkrete Beratungsverschulden beim Abschluss der Kapitalanlage nachweist und die Sache zudem nicht verjährt ist. Das aber setzt in der Regel einen Vortrag und einen Beweisantritt am konkreten Einzelfall voraus, der offensichtlich nicht immer von den klagenden Anlegern geleistet wird.

 

Die Entscheidung des Bundesgerichtshofes zur Vermittlerhaftung

 

Das Landgericht Hamburg sah schon im Jahre 2008 die auf Beratungsverschulden gestützte Klage (betraf u. a. die SHB Innovative Fondskonzepte AG & Co. Objekte Fürstenfeldbruck und München Fonds KG) gegen einen freier, nicht bankmäßig gebundener Anlageberater ab (LG Hamburg, Urt. v. 11.07.2008 – 322 O 189/07), da dem Klägerin kein Schadensersatzanspruch aus Falschberatung zustehen würde. Die Entscheidung wurde zwar später vom Oberlandesgericht Hamburg aufgehoben und dem Schadensersatzbegehren stattgegen. Die Entscheidung des Oberlandesgerichtes Hamburg wurde aber im Anschluss daran vom Bundesgerichtshof wieder aufgehoben und die Sache zurückverwiesen. Der Bundesgerichtshof legte dar, dass ein „freier, nicht bankmäßig gebundener Anlageberater nicht verpflichtet“ sei, „den Kapitalanleger ungefragt über ihm zufließende Vertriebsprovisionen aufzuklären, wenn der Anleger selbst keine Provisionen an den Berater zahlt und offen ein Agio oder Kosten für die Eigenkapitalbeschaffung ausgewiesen“ werde. Allerdings treffen den Anlageberater die generelle Pflicht, im Rahmen der objektgerechten Beratung unaufgefordert über Vertriebsprovisionen Aufklärung zu geben, wenn diese eine Größenordnung von 15% des von den Anlegern einzubringenden Kapitals überschreitet und etwaige irreführende oder unrichtige Angaben zu Vertriebsprovisionen zu unterlassen (BGH, Urt. v. 05.052011 – III ZR 84/10)

 

Die Entscheidung des Landgerichtes Magdeburg zur Vermittlerhaftung

 

Das Landgericht Magdeburg hatte im Jahre 2012 einen Fall zu beurteilen, bei dem der Anleger sowohl gegen die Emittentin der Kapitalanlage (hier die SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Altersvorsorgefonds KG), als auch gegen den freien, nicht bankmäßig gebundenen Anlageberater vorging (Az. 9 O 2210/10 (562). Nachdem das Gericht in der mündlichen Verhandlung den Hinweis erteilte, dass der Schadensersatz begehrende Kläger mit seiner Klage gegen den Vermittler „in der Hauptsache keinerlei Aussichten auf Erfolg habe“, nahm der Kläger die Klage zurück.

 

Aus diesem Verfahren nun die generelle Aussage abzuleiten, alle Klagen gegen den Vermittler seien stets unbegründet, ist so nicht richtig. Genauso falsch ist es aber auch, jedem geschädigten Anleger pauschal die Vermittlerhaftung zu empfehlen. Die Entscheidung des Landgerichtes Magdeburg ist vielmehr eine Einzelfallentscheidung, bei dem der anspruchsbegehrende Anleger schlechte Karten hatte, weil sein Sachvortrag nicht einmal im Ansatz für eine Vermittlerhaftung reichte und das Landgericht zudem davon ausging, dass der Anspruch bei einer Zeichnung im Jahre 2006 ohnehin inzwischen verjährt war.

 

Die Entscheidung des Landgerichtes Potsdam zur Vermittlerhaftung

 

Das Landgericht Potsdam entschied per Urteil vom 12 O 122/15 gegen den klagenden Anleger, dass der Anspruch auf Schadensersatz wegen eines behaupteten angeblichen Anlageberatungsverschuldens bei einer Zeichnung im Jahre 2007 verjährt war und die Verjährung auch schon abgelaufen war, als der Anleger erstmals im Jahre 2015 Klage erhob. Der verjährte Anspruch konnte insofern nicht mehr durch die verspätete erhobene Klage gehemmt werden. Auch diesmal ging es um eine Anlage bei der SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Altersvorsorgefonds KG.

 

Dr. Ulrich Schulte am Hülse
Rechtsanwalt und Fachanwalt
für Bank und Kapitalmarktrecht

Weitere Informationen zur Thematik finden Sie auf unserer Internetseite (http://www.ilex-recht.de)

Pressemitteilungen

HABONA Einzelhandelsfonds 6,25 % p.a. attraktiv für Anleger

So sicher wie der tägliche Bedarf mit 6,25 % p.a. halbjährlicher Auszahlung und 5 Jahren Laufzeit

HABONA Einzelhandelsfonds 6,25 % p.a. attraktiv für Anleger

www.einzelhandelsfonds.de

Discounter und Nahversorgungszentren bieten ein äußerst stabiles Marktsegment mit Wachstumspotenzial. Der HABONA 05 investiert in neu errichtete Einzelhandelsimmobilien für die tägliche Grundversorgung. Discounter und Nahversorgungszentren profitieren von einer weitgehend konjunkturunabhängigen Nachfrage.

Kurze Fondslaufzeit von nur 5 Jahren
Hohe halbjährliche Auszahlungen von 6,25 % p.a.
Hochprofessionelles Fondsmanagement
Investition in neue bzw. neuwertige deutsche Einzelhandelsimmobilien
Hohe Cash-Flow-Sicherheit durch langfristige Mietverträge, die weit über die Fondslaufzeit hinauslaufen
Bonitätsstarke Mieter wie EDEKA, REWE etc. mit Mietvertragslaufzeiten von bis zu 15 Jahren
Inflationsschutz durch indexierte Mietverträge

Die Habona Einzelhandelsfonds haben ein absolutes Alleinstellungsmerkmal am deutschen Immobilienmarkt. Dank eines über Jahrzehnte aufgebauten Netzwerkes zu Projektentwicklern, Mietern und anderen Marktteilnehmern haben die Immobilienprofis von Habona die Möglichkeit, im Rahmen von Einzeltransaktionen während der Platzierungsphase der Fonds die besten Immobilien für die Fondsanleger auszuwählen. Dabei bewegen sich die Akquisiteure von Habona unterhalb des Radars der Großinvestoren, für die ein Einzelankauf von Objekten unterhalb von EUR 5 Mio. nicht in Frage kommt. Die Nachfrage solcher Investoren kann in diesem Immobiliensegment nur durch Portfoliokäufe gesättigt werden. Die homogenen Immobilienportfolios von Habona sind daher ein ideales Investitionsobjekt für Versicherungen, Pensionskassen und internationale Kapitalsammelstellen. Eine WIN-WIN Situation für die Kleinanleger von Habona und die Großinvestoren.

Zentrales Merkmal der Habona Einzelhandelsfonds ist die nur 5-jährige Fondslaufzeit. Zum einen ist die Anlagefrist für typische Privatanleger sehr gut überschaubar. Zum anderen haben die ursprünglich 15-jährigen Mietverträge zum Verkaufszeitpunkt in 5 Jahren noch immer Laufzeiten von bis zu 10 Jahren und sind so besonders attraktive Investitionsobjekte für langfristig denkende Großinvestoren.

Habona freut sich über eine ganz besondere Auszeichnung. Der diesjährige Cash. Financial Advisors Award in der Kategorie „Sachwertanlagen/AIF“ geht an den aktuellen Habona Einzelhandelsfonds 05. Die Jury des Fachmagazins Cash. hat den Fonds anhand der Kriterien „Innovation“, „Transparenz“ und
„Anlegerfreundlichkeit“ als den besten Fonds prämiert.

Weitere Informationen: http://www.einzelhandelsfonds.de
oder Tel. 0800 22 100 22 gebührenfrei

Die CVM Unternehmensgruppe besteht seit 1987 und bietet innovative Investments. Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens, von dem attraktiven Angeboten mit Alleinstellungsmerkmal und von der attraktiven Rendite.

Die Angebote werden durch unabhängige Analysten geprüft und erhielten sehr gute Beurteilungen mit Bestnoten.

Firmenkontakt
CVM GmbH
Stefanie Lorenzen
Maximilianstrasse 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@einzelhandelsfonds.de
http://www.einzelhandelsfonds.de

Pressekontakt
CVM GmbH
Bruni Büttner
Maximilianstrasse 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@einzelhandelsfonds.de
http://www.einzelhandelsfonds.de

Pressemitteilungen

Institutioneller Fonds der ILG erwirbt Einzelhandelsimmobilien der HBB für 140 Millionen Euro

Der Spezialist für Einzelhandelsimmobilien ILG investiert für seinen ersten institutionellen Fonds

München/Hamburg, 01. September 2016 – Seit über 30 Jahren ist die ILG Gruppe auf großflächige Einzelhandelsimmobilien spezialisiert. Die zur Gruppe gehörende ILG Capital GmbH legte gerade den ersten als offenen Spezial-AIF konzipierten Fonds „ILG Einkaufen Deutschland I“ auf und plant Gesamtinvestitionen von rund EUR 400 Mio. in großflächige deutsche Einzelhandelsimmobilien. Aufgrund der langjährigen Erfahrung und des exzellenten Netzwerkes der ILG konnten bereits sechs großflächige Einzelhandelsimmobilien mit einem Volumen von rund EUR 140 Mio. für den Fonds erworben werden. „Darüber hinaus haben wir eine umfangreiche Pipeline für weitere Ankäufe und sind mit einigen Verkäufern bereits in sehr konkreten Gesprächen, sodass wir mit weiteren Ankäufen noch in 2016 rechnen“ so Florian Lauerbach, geschäftsführender Gesellschafter der ILG.

Bei den sechs Einzelhandelsimmobilien handelt es sich um Objekte der HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH. Die Objekte in Ingelheim, Ahlen und Walsrode hat der Fonds bereits am 1. August dieses Jahres übernommen, am 1. Januar 2017 folgt die Übernahme des Marktcenters Uelzen und des Nidder Forums. Ende 2017 wird schließlich das Fachmarktcenter in Plettenberg in den Besitz des Fonds übergehen.

„Wir arbeiten bereits lange und sehr erfolgreich mit der ILG Gruppe zusammen. Diese Zusammenarbeit zeichnet sich durch eine gute Partnerschaft und eine absolute Verlässlichkeit aus“, berichtet Harald Ortner, Geschäftsführer der HBB, und ergänzt: „Sicher arbeiten beide Unternehmen auch so gut zusammen, weil wir eine ähnliche Philosophie vertreten: Beide Unternehmen blicken auf eine lange Tradition zurück, sind weiterhin inhabergeführt und definieren sich über den ehrwürdigen Kaufmanns-Begriff.“ Uwe Hauch, geschäftsführender Gesellschafter der ILG Holding GmbH, lobt die attraktiven Objekte der HBB: „Die HBB hat ein Talent dafür, baulich und vertraglich ausgefeilte Einzelhandelsimmobilien an lokal attraktiven Standorten zu entwickeln. Wir wissen, dass wir hier Qualität kaufen.“

Informationen zu den Objekten
Neue Mitte Ingelheim: Auf einem Areal unmittelbar in der Innenstadt realisierte die HBB das Einzelhandels- und Dienstleistungszentrum Neue Mitte. Hier wurde durch die Integration bekannter Namen als Ankerbetriebe die fehlende Strahlkraft erzeugt. Das neue Areal besteht aus vier Komplexen. Neben einem REWE-Frischemarkt auf rund 3.000 m² Verkaufsfläche sind auf jeweils zwei Ebenen auch ein C&A Family Store und ein Kaufhaus Müller ansässig sowie vielfältige weitere Ladenlokale von Mode bis Dienstleistung. Parken können die Besucher des Zentrums auf rund 430 Stellplätzen sowohl ebenerdig wie auch in einer großzügigen und einladenden Tiefgarage.

Fachmarktimmobilie Ahlen: Stadträumlich ein neuer Eingang zur Fußgängerzone und für die Bürger eine sinnvolle Ergänzung des Einkaufsangebots – das ist das Geschäftshaus in Ahlen. Auf einem rund 3.300 m² großen Grundstück entstand ein zweigeschossiges Gebäude, damit wurde eine jahrelange Brache beseitigt. Eine dort befindliche Tiefgarage mit 40 Stellplätzen blieb erhalten. Die Mietflächen von rund 3.600 m² sind vollständig an Mieter wie das Textilhaus C&A, die Drogerie Rossmann, der Schuhanbieter Reno und das Haushaltswaren- und Einrichtungsgeschäft Depot vermietet. Zusätzlich ergänzt ein Gastronomie-Angebot das Geschäftshaus.

Fachmarktcenter Walsrode: Für das Center wurde ein Bestandsgebäude zum Teil abgerissen, teilweise modernisiert und durch zwei weitere Neubauten ergänzt, die nun einen zentralen ebenerdigen Parkplatzbereich mit rund 100 Stellplätzen umfassen. Die Architektur mit einer abwechslungsreichen Fassade aus Klinker- und Putzanteilen passt sich den örtlichen Gegebenheiten an. Als Nutzer standen schon die Ankermieter C&A und Netto fest, außerdem haben sich ein dm-Drogeriemarkt, Depot und Anbieter aus dem Bekleidungs- und Sportbereich sowie Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe neu angesiedelt. Insgesamt steht eine Gesamtmietfläche von ca. 7.200 m² zur Verfügung.

Marktcenter Uelzen: Auf einem ehemaligen Parkplatzgelände am innenstadtnahen alten Marktplatz in Uelzen wurde 2014 ein zweigeschossiges Marktcenter errichtet. Auf rund 8.000 m² Verkaufsfläche bietet es neben einem großen REWE-Center einen dm-Drogeriemarkt, einen Aldi sowie weitere Shops aus dem Textil-, Einzelhandels-, Dienstleistungs- und Gastronomiebereich. Das Center verfügt über rund 670 Stellplätze Es entstanden etwa 100 neue Arbeitsplätze.

Nidder Forum: Das Center wurde in enger Zusammenarbeit mit der Stadt geplant und innerhalb kurzer Zeit realisiert. Es ist Teil der „Neuen Mitte Nidderau“. Ankermieter sind u.a. REWE, dm und AWG. Der erste Spatenstich für die Erschließungsstraße Gehrener Ring fand am 7. November 2014 statt, der Baubeginn des Centers war im April 2015. Die Gesamtinvestitionen – inklusive Stadtplatz – betrugen rund 30 Millionen Euro. Durch das Center sind in Nidderau circa 190 Arbeitsplätze entstanden. Das Management übernimmt die HBB.

P-Center Plettenberg: In Plettenberg errichtet HBB aktuell ein zeitgemäßes, intelligent geplantes Fachmarktzentrum mit einer Verkaufsfläche von rund 3.950 m². Der an die Versorgungssituation vor Ort angepasste Mietermix umfasst den Versorger Hit, eine Drogeriemarktfiliale von dm sowie den Modeanbieter Charles Vögele und K+K Schuhe. Durch diese Angebote baut das Fachmarktzentrum die Versorgungsfunktion der Innenstadt aus – Synergieeffekte in der Umgebung sind beabsichtigt und zu erwarten. Die Eröffnung des Fachmarktzentrums soll im Mai 2017 stattfinden.
Die Administration des Fonds erfolgt durch die IntReal als Service-KVG.

Über ILG:
Die eigentümergeführte ILG Gruppe ist ein führender Investor und Manager für Handelsimmobilien mit über 30-jähriger Erfahrung. Mit den Geschäftsfeldern Kapitalverwaltung, Asset Management und Center Management bietet die ILG ihren Investoren und Kunden ein voll integriertes Betreuungskonzept für Handelsimmobilien über alle Phasen ihres Lebenszyklus. Das Gesamtinvestitionsvolumen der ILG übersteigt EUR 1 Mrd. Aktuell verwaltet die ILG rund 570.000 m² an Handelsflächen. Die Vermietungsquote liegt bei 99%.

Über die HBB
Die HBB-Firmengruppe mit Sitz in Hamburg ist seit über 45 Jahren in der Immobilienbranche als Investor und Projektentwickler tätig. Bundesweit wurden Einzelhandels-, Büro-, Hotel-, Senioren- und Wohnimmobilien errichtet. Die HBB versteht sich als spezialisierter Investor mit dem Anspruch, langfristig erfolgreiche Werte zu schaffen. Statt auf kurzfristige Gewinnmaximierung wird auf Nachhaltigkeit und Verträglichkeit der Immobilien gesetzt. Die HBB ist ein inhabergeführtes Unternehmen und verfügt im Bauträgerbereich über ein gut ausgebildetes Team von rund 50 Mitarbeitern. Die HBB Centermanagement GmbH & Co. KG, welche die Verwaltung und das Management der Einzelhandelsobjekte übernimmt, betreut Shopping-Center unter anderem in Gummersbach, Hanau, Nidderau, Ingelheim, Langenhagen und Hamburg-Langenhorn.

Die HBB-Firmengruppe mit Sitz in Hamburg ist seit rund 45 Jahren in der Immobilienbranche als Investor und Projektentwickler tätig. Bundesweit wurden Einzelhandels-, Büro-, Hotel-, Senioren- und Wohnimmobilien errichtet. Die HBB versteht sich als spezialisierter Investor mit dem Anspruch, langfristig erfolgreiche Werte zu schaffen. Statt auf kurzfristige Gewinnmaximierung wird auf Nachhaltigkeit und Verträglichkeit der Immobilien gesetzt. Die HBB ist ein inhabergeführtes Unternehmen und verfügt über ein gut ausgebildetes Team von rund 50 Mitarbeitern. Die HBB Centermanagement GmbH & Co. KG betreut weitere Shopping-Center unter anderem in Gummersbach, Hanau, Nidderau, Uelzen, Hamburg, Ingelheim und Langenhagen.

Firmenkontakt
Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH
Harald Ortner
Brooktorkai 22
20457 Hamburg
+49 (40) 60 09 07 110
impressum@hbb.de
www.HBB.de

Pressekontakt
BALLCOM GmbH
Heike Fauser
Frankfurter Straße 20
61350 Heusenstamm
06104 669813
06104 668919
hf@ballcom.de
www.ballcom.de