Tag Archives: IMS

Pressemitteilungen

Oberfränkische Innovation ermöglicht Roboterkalibrierung 4.0

preccon veranstaltet Workshop für die Mitglieder des Automobilnetzwerks ofraCar

Oberfränkische Innovation ermöglicht Roboterkalibrierung 4.0

Martin Loch von preccon, (links) und Christian Meister von ofraCar neben einem Roboter mit iMS. (Bildquelle: @ ofraCar)

Oberfränkische Innovation ermöglicht Roboterkalibrierung 4.0

preccon veranstaltet Workshop für die Mitglieder des Automobilnetzwerks ofraCar

Was ist Roboterkalibrierung 4.0 und was bringt das den Unternehmen aus der Automobilindustrie? Diesem Thema widmete sich ein Workshop des Bayreuther Unternehmens preccon speziell für die Mitglieder des Automobilnetzwerks ofraCar. Neben theoretischem Wissen zeigte der Roboterspezialist auch, wie eine innovative Robotermesstechnik in der Praxis funktioniert.

Ungeplanter Anlagenstillstand – in der roboterbasierten Fertigung geht damit nicht nur ein hoher Ertragsausfall einher. Hinzu kommen oft noch Zusatzkosten durch den Einsatz von Fachpersonal für die Fehlersuche und -behebung. Ebenso können Materialausschuss oder zumindest Qualitätsschwankungen sowie Lieferverzögerungen und enttäuschte Kunden die Folge sein. Auch die Teilnehmer des Workshops „Roboterkalibrierung 4.0“, den die preccon Robotics GmbH kürzlich gemeinsam mit dem Automobilnetzwerk ofraCar anbot, kennen diesen Sachverhalt und schilderten teilweise konkrete Praxis-Beispiele samt der oft mühsamen Suche nach den Ursachen. „Um die Ausfallzeiten so gering wie möglich zu halten, oder besser noch, sie ganz zu verhindern, gelte es jedoch, die Ausfallursachen, wie zum Beispiel Verschleiß von Roboter und / oder Greifer, eine Veränderung der Umgebung, Softwarefehler oder fehlerhaftes Produktionsmaterial schnell zu erkennen oder besser noch, von vornherein zu vermeiden“, sagt Martin Loch von preccon, der den Workshop leitete.

Korrektur per Knopfdruck

Wie kann man für diesen komplizierten Sachverhalt eine einfache Lösung finden? Damit beschäftigt sich preccon seit Langem intensiv und hat im Zuge dessen gemeinsam mit dem Partnerunternehmen teconsult GmbH precision robotics ein intelligentes und vollautomatisches Messsystem für Roboter entwickelt. Es trägt den schlichten Namen iMS® (intelligent Measurement System), besteht aus einem kleinen weisen Kästchen, diversen Vermessungskomponenten und geballter Hightech. Verbunden mit der Robotersteuerung kann es den Roboter samt Greifer sowie seine Umgebung vermessen und die Zustände permanent analysieren. Registriert das System Abweichungen vom Idealzustand, können diese vollautomatisch und auf Knopfdruck korrigiert werden und das, noch bevor es zu einem Stillstand der Anlage kommt. „Mit diesem System ermöglichen wir letztendlich die Roboterkalibrierung 4.0, die der Industrie 4.0, also einer digitalisierten und vernetzten industriellen Produktion, gerecht wird“, erklärt Loch.

Im Workshop in den Räumen von preccon in der Bayreuther Dieselstraße erfuhren die Teilnehmer natürlich nicht nur, wie die Entwicklung in der Theorie funktioniert und welche Vorteile für die Fertigung daraus resultieren, sondern konnten sich auch an einem Vorführmodell einen Eindruck machen, wie diese in der Praxis aussehen kann.

„Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie innovativ unser Mittelstand hier vor Ort ist“, sagt Christian Meister, der Geschäftsführer von ofraCar. „Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, auch über Veranstaltungen wie diese die Unternehmen in Oberfranken zusammenzubringen und damit das Potenzial unserer Wirtschaft noch besser auszuschöpfen.“

Über preccon Robotics

Die preccon Robotics GmbH wurde 2006 von Hartmut Lindner und Dieter Ladegast, beide Spezialisten auf dem Gebiet der Robotertechnik, gegründet. Seither hat sich das Unternehmen vom Dienstleister im Bereich der Robotik hin zu einem Anlagenbauer entwickelt, der flexible roboterbasierte Fertigungslösungen für Unternehmen verschiedenster Branchen anbietet. Seit Kurzem ist auch die Roboterkalibrierung mit iMS® zu einem wichtigen Standbein des Unternehmens geworden. Mehr Informationen über preccon und iMS® finden sich unter www.preccon.com und www.ims4robot.com

Firmenkontakt
preccon Robotics GmbH
Hartmut Lindner
Dieselstraße 15
95448 Bayreuth
0921 7863030
info@preccon.com
https://www.preccon.com/

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 7593559
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Pressemitteilungen

Robotik-Innovation iMS® mit „handling award 2018“ ausgezeichnet

preccon Robotics und teconsult belegen den 2. Platz in der Kategorie „Manipulatoren, Robotik und Systemlösungen“

Robotik-Innovation iMS® mit "handling award 2018" ausgezeichnet

preccon Robotics und teconsult wurden auf der „Motek“ mit dem „handling Award 2018″ ausgezeichnet. (Bildquelle: @ preccon Robotics GmbH)

Robotik-Innovation iMS® mit „handling award 2018“ ausgezeichnet

preccon Robotics und teconsult belegen den 2. Platz in der Kategorie „Manipulatoren, Robotik und Systemlösungen“

Mit iMS® haben die preccon Robotics GmbH und die teconsult GmbH precision robotics ein intelligentes Messsystem fur Roboter entwickelt, dass eine vollautomatische Kalibrierung der gesamten Roboterzelle ermöglicht. Auf der „Motek“ in Stuttgart wurde die Neuentwicklung mit den „handling award 2018“ ausgezeichnet. Es ist bereits die zweite Auszeichnung in diesem Jahr.

Das preisgekrönte Produkt iMS® (intelligent Measurement System) besteht aus einem kleinen weißen Kästchen und sieht damit auf den ersten Blick eher unscheinbar aus. Im Inneren verbirgt sich jedoch geballte Hightech, die verbunden mit der Roboterzelle, den Roboter samt Greifer sowie seine Umgebung genauestens vermessen und dessen Zustände permanent analysieren kann. „Im Prinzip ist unser intelligentes Messsystem so etwas wie eine automatische Roboterkalibrierung. Wenn das System Abweichungen vom Idealzustand registriert, können diese korrigiert werden, noch bevor es zu einem Stillstand der Anlage kommt. Damit ist auch ohne spezielle Robotik-Fachkenntnisse eine vorausschauende Instandhaltungsplanung möglich“, sagt Hartmut Lindner, der gemeinsam mit Dieter Ladegast preccon Robotics leitet. iMS® lässt sich zudem ebenso in neue wie in bereits in Betrieb genommene Fertigungseinheiten verschiedenster Art installieren. Für Unternehmen, die iMS® bei ihren Fertigungseinheiten nutzen, bringt das große Vorteile mit sich: Die Anlagen arbeiten auf einem gleichbleibend hohen Qualitätsniveau, Verschleiß wird verlangsamt und Produktionsausfälle, die in der Regel mit hohen Kosten einhergehen, werden vermindert.

Das nützliche Kalibrierungssystem hat die preccon Robotics GmbH gemeinsam mit dem ebenfalls im oberfränkischen Bayreuth ansässigen Unternehmen teconsult entwickelt. Während teconsult vorwiegend auf die Robotermesstechnik spezialisiert ist, liegt die Stärke von preccon Robotics insbesondere in der Planung und Integration von komplexen Automationsapplikationen.

Erneute Auszeichnung

Der hohe Nutzen, den das kleine und relativ preiswerte Produkt für die roboterbasierte Fertigung hat, hat auch die Jury des „handling Award“ überzeugt. Sie prämierten iMS® mit den 2. Preis in der Kategorie „Manipulatoren, Robotik und Systemlösungen“. Der Award wird vom Fachmagazin „handling“ gestiftet und seit 2014 jedes Jahr im Herbst auf der Stuttgarter Fachmesse „Motek“ (8. bis 11. Oktober 2018) vergeben. Ausgezeichnet werden herausragende Produkte und Systemlösungen im Bereich der Fertigungs- und Montageautomatisierung ebenso wie Neuerungen in den Fachgebieten Handhabungstechnik, Robotik, Materialfluss- und Fördertechnik.
„Es ist für uns eine große Ehre, dass die Jury unser Produkt ausgewählt hat. Das zeigt, wie innovativ auch kleine Unternehmen sein können“, sagt Dieter Ladegast. Für das intelligente Messsystem ist der Award in diesem Jahr bereits die zweite „Ehrung“. Im Juni wurde iMS® auf der „Automatica“ in München vom Fachmagazin „MM MaschinenMarkt“ mit dem „MM Award“ als bestes Produkt in der Kategorie Industrieroboter ausgezeichnet.

Über preccon Robotics

Hartmut Lindner und Dieter Ladegast sind beide Spezialisten auf dem Gebiet der Robotertechnik und wagten 2006 mit der Gründung von preccon Robotics den Schritt in die Selbstständigkeit. Ihre Motivation: Lösungen für besonders anspruchsvolle Robotik-Technik zu entwickeln und bereitzustellen – und diese sind so gefragt, dass aus dem Zwei-Mann-Startup mittlerweile ein solides mittelständisches Unternehmen mit rund 50 Mitarbeitern geworden ist. Anfang 2018 folgte deshalb der Umzug in ein neues Firmengebäude. Hier steht für den Roboterspezialisten wieder genügend Platz zur Verfügung, der auch weiteres Wachstum erlaubt. Und mit iMS® hat preccon Robotics einen wichtigen Pfeiler für die künftige Expansion gesetzt.

Firmenkontakt
preccon Robotics GmbH
Hartmut Lindner
Dieselstraße 15
95448 Bayreuth
0921 7863030
info@preccon.com
https://www.preccon.com/

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 7593559
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Pressemitteilungen

Sonnige Aussichten bei Hu-Friedy

Sonnige Aussichten bei Hu-Friedy

Sommerpreise für Topseller (Bildquelle: Hu-Friedy)

Frankfurt, 18. Juli 2016 – Aus einer Palette von mehreren tausend Produkten hat der Dentalhersteller Hu-Friedy Highlights für die Sommerpromotion ausgewählt. Bis Ende August sind Topseller aus allen Bereichen der Zahnmedizin zum reduzierten Preis erhältlich.

Im Angebot ist beispielsweise das effektive IMS System, das einen geschlossenen Hygienekreislauf von der Instrumentenreinigung bis zum Behandlungsplatz ermöglicht. Sonderkonditionen gibt es unter anderem für Sterilisationskassetten und -container, Handschuhe und Desinfektionsmittel.

Die Aktion gilt auch für Scaler und Küretten mit Everedge Technologie. Diese hochwertige Legierung garantiert eine besonders lange Lebensdauer der Instrumente. Für Komfort sorgen diamantgerändelte Handgriffe mit großem Durchmesser, Farbmarkierungen erleichtern die schnelle Identifizierung des richtigen Tools.

Spezialpreise gelten darüber hinaus für diverse Sonden, Parodontometer, Edelstahl-Pinzetten, Kofferdamklammern, Endodontieinstrumente, Atraumair Zahnzangen, Luxating Hybrids, Black Line Scheren sowie die Dietschi Composculp Serie.

Behandlungskits können individuell nach Bedarf arrangiert werden. Ebenfalls zum Service gehören das Personalisieren von Instrumenten per Lasermarkierung und die Teilnahme am Hu-Friedy Recycling Programm. Alle Produkte können über den Dentalfachhandel bestellt werden sowie über die Hu-Friedy Kundenhotline, die Außendienstmitarbeiter oder online unter webshop.hu-friedy.de

Über Hu-Friedy

Der führende Dentalhersteller Hu-Friedy entwickelt und produziert Handinstrumente, Scaler und Hygieneartikel. Das Sortiment umfasst mehr als 10.000 Produkte, die weltweit in über 80 Länder verkauft werden. Die hochwertigen Qualitätserzeugnisse sind bekannt für ihre Leistung, Präzision und Haltbarkeit. Das global aufgestellte Unternehmen mit Sitz in Chicago wurde vor 108 Jahren gegründet. Weitere Standorte befinden sich in Frankfurt, Mailand, Shanghai, Tokio sowie Tuttlingen, Deutschland.

Firmenkontakt
Hu-Friedy Mfg. Co., LLC.
European Headquarters
Astro Park, Lyoner Straße 9
D-60528 Frankfurt am Main
00800 48 37 43 39 gratis
00800 48 37 43 40
info@hufriedy.eu
http://www.hu-friedy.eu

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221-894 086 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de/

Pressemitteilungen

Hu-Friedy: Neuer Vertriebschef für die DACH-Region

Hu-Friedy: Neuer Vertriebschef für die DACH-Region

Executive Director of Sales Timo Hand (Bildquelle: Hu-Friedy)

Frankfurt, 17. Februar 2016 – Timo Hand ist seit Jahresanfang Executive Director of Sales für Deutschland, Österreich und die Schweiz beim Dentalhersteller Hu-Friedy. In dieser Position wird er die strategische Ausrichtung in den betreffenden Ländern definieren und das Wachstum forcieren. Zudem übernimmt er die Strukturierung der Geschäftsaktivitäten im europäischen Headquarter in Frankfurt am Main.

Timo Hand ist seit 23 Jahren in der Dentalindustrie tätig, zuletzt war er bei ACTEON als Prokurist Mitglied der Geschäftsleitung. Darüber hinaus leitete er den Vertrieb für Deutschland, Nordosteuropa und Zentralasien und zeichnete außerdem verantwortlich für das deutsche Marketing, den Internetauftritt sowie das digitale Kundenmanagement.

Der ausgewiesene Experte wird bei Hu-Friedy unter anderem den Standort Frankfurt weiterentwickeln: „Frankfurt befindet sich im Zentrum des europäischen Dentalmarktes. Die hervorragende Infrastruktur und die große Nähe zu Kunden und Lieferanten bieten ideale Voraussetzungen für die Intensivierung der Fachhandelskontakte und die optimale Betreuung von Praxen und Kliniken“ erklärt Timo Hand.

Der neue Vertriebsleiter will außerdem den Status von Hu-Friedy als Qualitätshersteller betonen und die Marktführung im Bereich Scaler und Küretten ausbauen. Im Sortiment liegt der Fokus künftig verstärkt auf Chirurgie- und Implantologieinstrumenten sowie der Produktlinie IMS. Das Instrumenten Management System IMS realisiert einen geschlossenen Hygienekreislauf von der Reinigung über die Sterilisation bis zur Lagerung des Equipments und ermöglicht die Infektionskontrolle gemäß den RKI Richtlinien.

Über Hu-Friedy

Der führende Dentalhersteller Hu-Friedy entwickelt und produziert Handinstrumente, Scaler und Hygieneartikel. Das Sortiment umfasst mehr als 10.000 Produkte, die weltweit in über 80 Länder verkauft werden. Die hochwertigen Qualitätserzeugnisse sind bekannt für ihre Leistung, Präzision und Haltbarkeit. Das global aufgestellte Unternehmen mit Sitz in Chicago wurde vor 108 Jahren gegründet. Weitere Standorte befinden sich in Frankfurt, Mailand, Shanghai, Tokio sowie Tuttlingen, Deutschland.

Firmenkontakt
Hu-Friedy Mfg. Co., LLC.
European Headquarters
Astro Park, Lyoner Straße 9
D-60528 Frankfurt am Main
00800 48 37 43 39 gratis
00800 48 37 43 40
info@hufriedy.eu
http://www.hu-friedy.eu

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221-894 086 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de/

Pressemitteilungen

Effektive Infektionskontrolle mit IMS von Hu-Friedy

Effektive Infektionskontrolle mit IMS von Hu-Friedy

IMS Kollektion Kits von Hu-Friedy (Bildquelle: Hu-Friedy)

Rotterdam, 20. Mai 2015 – Das Instrumenten Management System IMS von Hu-Friedy realisiert einen geschlossenen, kontrollierbaren Hygienekreislauf von der Reinigung über die Sterilisation bis zur Lagerung des Equipments. Die professionelle Organisation spart Zeit, verbessert die Sicherheit von Personal und Patienten und ist auch unter ökonomischen Gesichtspunkten ein Gewinn für jede Praxis, denn der Desinfektionsvorgang verkürzt sich um bis zu zehn Minuten. Mit den Sterilisationskassetten der neuen Infinity Serie wird die Instrumentenaufbereitung jetzt weiter perfektioniert.

IMS Infinity Kassetten werden aus elektropoliertem, rostfreiem Stahl hergestellt, das strapazierfähige Material macht sie extrem haltbar. Durch die gelungene Verbindung von Form und Funktion und das innovative Lochdesign haben sie dreißig Prozent mehr Öffnungen als Standardmodelle. Die hohe Durchlässigkeit fördert die Wasserzirkulation und damit den Reinigungsprozess.

Integrierte Silikonschienen verstärken durch die Reduktion von Kontaktpunkten diesen Effekt. Sie fixieren die Instrumente und sind in elf Farben erhältlich, was die Identifikation des Equipments vereinfacht. Die sichere Lagerung schützt die Instrumente vor Bruchschäden und verlängert ihre Lebensdauer. Ein weiteres Plus ist der ergonomische Kassetten-Verschluss: Er kann mit nur einer Hand bedient werden und es ist genau erkennbar, ob das Gehäuse geöffnet oder verriegelt ist.

Für die häufigsten Behandlungen in der Prophylaxe, Parodontologie, Chirurgie und Implantologie hat Hu-Friedy die IMS Kollektion Kits im Sortiment. Die Kombination aus Sterilisationskassette und komplettem Instrumentensatz vereinfacht die Bestellung und das Set ist deutlich günstiger erhältlich als die Einzelteile.

Über Hu-Friedy

Der führende Dentalhersteller Hu-Friedy entwickelt und produziert Handinstrumente, Scaler und Hygieneartikel. Das Sortiment umfasst mehr als 10.000 Produkte, die weltweit in über 80 Länder verkauft werden. Die hochwertigen Qualitätserzeugnisse sind bekannt für ihre Leistung, Präzision und Haltbarkeit. Das global aufgestellte Unternehmen mit Sitz in Chicago wurde vor 107 Jahren gegründet. Weitere Standorte befinden sich in Rotterdam, Mailand, Shanghai, Tokio sowie Tuttlingen, Deutschland.

Firmenkontakt
Hu-Friedy Mfg. B.V.
Customer Care Department
P.O. Box 29025
3001 GA Rotterdam
00800 48 37 43 39 gratis
00800 48 37 43 40
info@hufriedy.eu
http://www.hu-friedy.eu

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box
69126 Heidelberg
+49 (0)6221-894 086 0
reber.konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de/

Pressemitteilungen

Mehr als die Summe seiner Teile: Asseco Solutions präsentiert mit neun Partnern auf der CeBIT die ganze Welt der smarten Fabrik

Die „smarte Fabrik zum Anfassen“ in Halle 5, Stand F16

Karlsruhe, 02.03.2015 – Das Ganze ist oft mehr als die Summe seiner Teile – gerade beim Megatrend Industrie 4.0 gilt dies in besonderer Weise. Denn erst die Vernetzung der einzelnen Produktionskomponenten ermöglicht einen höheren Grad an Automatisierung und Wirtschaftlichkeit. Doch für effiziente Produktionsabläufe müssen nicht nur Maschinen und Fertigungssysteme in der Lage sein, erfolgreich miteinander zu kommunizieren. Auch die einzelnen Komponenten der darunterliegenden Softwarelösung müssen nahtlos integriert und aufeinander abgestimmt sein, um den reibungslosen Ablauf smarter Verfahren überhaupt erst zu ermöglichen. Vor diesem Hintergrund präsentiert die Asseco Solutions auf der diesjährigen CeBIT gemeinsam mit neun Partnern am Stand F16 in Halle 5 die „smarte Fabrik zum Anfassen“: Die neue APplus-Lösung bietet mit den Integrationen zahlreicher Lösungspartner alle Komponenten aus einer Hand, die Unternehmen für moderne Produktionsprozesse im Industrie-4.0-Stil benötigen: Vom zentralen Manufacturing Execution System über spezifische Feinplanung bis hin zu leistungsstarken Funktionalitäten für Qualitätssicherung, Mobility und Business Intelligence.

Bereits seit über zwei Jahren engagiert sich die Asseco Solutions durch zahlreiche Forschungsprojekte unter anderem am FIR der RWTH in Aachen sowie dem Anwendungszentrum Industrie 4.0 der Universität Potsdam an der Erforschung und Weiterentwicklung der neuen Technologien, mit denen smarte Produktionsverfahren im Realbetrieb umgesetzt werden können. Auf Basis dieser empirischen Ergebnisse präsentiert die Asseco Solutions exklusiv auf der CeBIT ihre neue Lösung für die smarte Fabrik, die mit zahlreichen Funktionalitäten wie einem integrierten MES-System sowie umfangreichen Parametrisierungsmöglichkeiten die vernetzte Produktion in mittelständischen Produktionsstätten Realität werden lässt. Die spezialisierten Komponenten hierzu liefern zahlreiche Lösungspartner des ERP-Spezialisten, die gemeinsam mit APplus alle Bereiche einer smarten Fabrik integriert und aus einer Hand abdecken:

-N+P – Leistungsstarkes MES für die smarte Fabrik
Das Beratungs- und Systemhaus N+P Informationssysteme präsentiert gemeinsam mit Asseco Solutions auf der CeBIT sein Know-how als Kompetenzzentrum für die Spezialthemen Automotive, MES und PLM. Zu den Highlights zählen unter anderem die in der neuen APplus-Lösung integrierte prozessübergreifende Parameterverwaltung sowie die mittelstandsgerechten Module APplus MES und PLM. Mit APplus MES können Kunden ihre Produktivität und Qualität maßgeblich steigern – den dahinterstehenden Datenverbund demonstriert N+P live am Messestand. Zudem beleuchtet N+P das Thema Product Lifecycle Management softwareseitig mit Fokus auf die Verwaltung von Produkt- und Entwicklungsdaten, integriert in (Multi)-CAD und ERP. Zahlreiche praxisorientierte Vorträge, auch zum Thema Industrie 4.0, bieten interessierten Besuchern fundierte Informationen und beleuchten konkrete Anwendungsbeispiele.

-DUALIS – Feinplanung und Fertigungsleitstand auf einer Plattform
Gerade in Zeiten, in denen Kostenoptimierung, unbedingte Termintreue und ein reibungsloser Auftragsdurchlauf wichtiger sind als je zuvor, kommt Feinplanungssystemen eine Schlüsselrolle zu. Auf der diesjährigen CeBIT präsentiert der Optimierungs-Spezialist DUALIS IT Solution sein Feinplanungstool APplus APS. Die Lösung ist hoch flexibel und von der manuellen Auftragsplanung per Drag-and-Drop bis zur automatisierten Planung komplexer Anforderungen skalierbar. Das Tool plant Aufträge in Abhängigkeit der tatsächlich vorhandenen Maschinen-, Mitarbeiter- und Werkzeugressourcen und ihrer begrenzten Kapazitäten unter Termin- und Kostenaspekten optimal ein. Hierzu gehört neben der Auftragsfeinterminierung auch die Ergebnisvisualisierung im grafischen Leitstand. Anwender profitieren so von höherer Termintreue, gesteigerter Maschinenauslastung, optimierten Durchlaufzeiten sowie geringeren Gesamtbetriebskosten.

-Babtec – Beste Produktionsqualität sicherstellen
Der Q-Spezialist Babtec liefert mit APplus QS eine ganzheitliche Lösung für die Qualitätsplanung, die Qualitätssicherung und das Qualitätsmanagement. Am Messestand der Asseco Solutions demonstriert das Unternehmen unter anderem seine modulare CAQ-Software für computergestützte Qualitätssicherung. Diese bedient sowohl die Anforderungen von Einzel- als auch Serienfertigern. Darüber kann der gesamte Wareneingangsprozess einschließlich Seriennummern bidirektional ausgetauscht und transparent gemacht werden. Auch andere Szenarien, wie etwa der Fertigungsprozess, lassen sich komfortabel abbilden.

-3mobility solutions – Auch unterwegs verbunden
Unter dem Motto „Wir machen Unternehmens-Prozesse mobil!“ zeigt 3mobility solutions, Spezialist für dynamische App-Erstellung, einen ersten Ausblick auf die neue Version 8 seiner Plattform APplus Mobility. Diese ermöglicht die einfache Erstellung und grafische Gestaltung von Applikationen für Tablets und Smartphones mit Hilfe einer neuen, erweiterten Konfigurations- und Designoberfläche. Alle erstellten Anwendungen folgen einer Konfiguration („OneConfig“) und stehen dem Nutzer als native und hybride Apps mit allen gerätespezifischen Features plattformübergreifend auf Windows, IOS und Android zur Verfügung. Somit können Anwender schnell und komfortabel ohne sonstige Middleware Applikationen zur Nutzung mit APplus erstellen. Konkrete Praxisanwendungen in Form von CRM-, Service- und Sales-Apps demonstrieren die 3mobility-Experten vor Ort live am Asseco-Stand.

-PrimeFact – Die eigene Produktvielfalt jederzeit im Blick
PrimeFact, Spezialist für Produktkonfiguration und Varianten-Management, präsentiert am Asseco-Stand seinen innovativen APplus Produktkonfigurator, der Fertigungsunternehmen beim Vertrieb und der Produktion von komplexen, variantenreichen Produkten unterstützt und dadurch deutliche Performancesteigerungen ermöglicht. Über benutzerfreundliche Methoden und Oberflächen kann sämtliches Produkt-Beziehungswissen, ob technischer oder kaufmännischer Natur, gepflegt werden. So werden jegliche Angebote, Aufträge oder Servicevorfälle schnell und fehlerfrei durchgeführt. Dank der Unterstützung unterschiedlicher Plattformen wie serverzentrierte, Web- oder auch mobile Applikationen, können unterschiedlichste Geschäftsszenarien von der Lösung unterstützt werden.

-IMS – Prozessabläufe optimieren, Effizienz steigern
Qualitätsmanagementsysteme sind die Grundlage moderner Unternehmensführung und ermöglichen Anwendern umfassende Effizienz- und Qualitätssteigerungen. Wie ein entsprechendes prozessorientiertes System wirkungsvoll implementiert werden kann, demonstriert der Spezialist für integrierte Managementsysteme IMS am Asseco-Solutions-Stand. Seine Lösung APplus IMS unterstützt die Umsetzung gängiger Normen und Standards und deckt damit alle unternehmenskritischen Abläufe wie Prozesse, Dokumentenlenkung, Kontinuierliche Verbesserung, Risikomanagement und Audits effektiv ab. Dank der engen Verknüpfung zu APplus können Anwender mit nur einem Klick aus der Eingabemaske in die zugehörige Prozessdokumentation gelangen. Auf diese Weise erhalten Mitarbeiter ein verbessertes Verständnis für Abläufe, Einarbeitungszeiten werden verkürzt und die Qualität der Unternehmensprozesse optimiert.

-CSS – Transparente Prozesse für Buchhaltung, Controlling sowie Personal
Der Softwarespezialist CSS wird auf der CeBIT seine betriebswirtschaftliche Komplettlösung APplus Finanz live präsentieren. Mit APplus Finanz erhält der Anwender eine hundertprozentige Integration von Controlling, Rechnungswesen, Personalwesen und CRM. Die kaufmännische Software sorgt dabei für eine effiziente Vernetzung sämtlicher Abläufe eines Unternehmens: Bestellwesen und Auftragsabwicklung, Fibu, Faktura, Vertragsverwaltung, Projektmanagement sowie Personalwesen mit Personal- und Reisemanagement u.v.m. Zudem sorgt die Konzernkonsolidierung für eine effiziente Unternehmensführung auch auf internationaler Ebene. Alle Belege, Auswertungen und Reports stehen dem Nutzer auf Knopfdruck mittels Drill-down-Technologie zur Verfügung. Damit ermöglicht die Lösung optimal vernetzte und transparent abgebildete Unternehmensprozesse ohne Medienbrüche.

-aruba – Analysen und Reports für den entscheidenden Wissensvorsprung
Der Business-Intelligence-Spezialist aruba informatik präsentiert auf der CeBIT seine integrierte Lösung APplus BI, welche auf Basis des neuen APplus Data Warehouses umfassende und tiefgreifende Auswertungen und Reports ohne Performanceeinbußen im Livebetrieb ermöglicht. Innerhalb von nur zwei Tagen ist der Anwender in der Lage, individuelle Reports mit der BI-Lösung zu erstellen – ein effizienter Schritt zur Self-Service-BI. Die ebenfalls integrierte „Enterprise Scorecard“ ermöglicht APplus-Anwendern zudem die Abbildung von Kennzahlen, Strategien und Maßnahmen – ein weiterer zentraler Aspekt einer umfassenden Enterprise-Performance-Lösung.

-Mjthos-Solutions – APplus-Implementierung vom Experten
Das Beratungshaus Mjthos-Solutions implementiert die Asseco-Lösung als Vertriebs- und Beratungspartner über alle relevanten Geschäftsprozesse wie Vertrieb, Materialwirtschaft, Produktion und Qualität hinweg. Im Rahmen einer Geschäftsprozessmodellierung werden hierzu die Prozesse der Kunden analysiert, individualisiert und in die ERP-Welt von APplus integriert – mit besonderem Augenmerk auf die Einhaltung der Qualitätsmanagementnormen ISO 9001 und TS16949. Des Weiteren bietet der Beratungsspezialist eine revisionssichere Dokumentenverwaltung: Dazu kann das DMS-System der Firma d.velop AG in die Geschäftsprozesse und die Businessobjekte von APplus integriert werden. Detaillierte Prozessabläufe sowie Chancen und Vorteile für Unternehmen stehen dabei im Zentrum der Mjthos-Präsentation am Asseco-Stand.

Die ganze Welt der smarten Fabrik – am Asseco-Stand in Halle 5

Alle neun Asseco-Partner präsentieren ihre Lösungen live am Asseco-Stand F16 in Halle 5 auf der diesjährigen CeBIT vom 16. bis zum 20. März in Hannover. Dort können sich alle interessierten Besucher zudem vor Ort von der neuen APplus-Lösung für die smarte Fabrik überzeugen, deren Funktionalitäten die Experten der Asseco Solutions in praxisorientierten Einsatzszenarien demonstrieren und detailliert erläutern werden.

Diese Pressemitteilung ist unter www.applus-erp.de und www.phronesis.de abrufbar.

Asseco Solutions
Bei der Asseco Solutions handelt es sich um den Zusammenschluss technologisch führender ERP-Anbieter aus fünf Nationen innerhalb der Asseco-Gruppe. Die einzelnen Unternehmen profilierten sich bereits in der Vergangenheit mit technologisch und funktional führenden Lösungen als kompetente Partner für internetbasierende Unternehmenssoftware in ihren jeweiligen Ländern. Das umfangreiche Portfolio an ERP-Technologien der Asseco Solutions geht dabei weit über das Leistungsspektrum herkömmlicher ERP-Lösungen hinaus und integriert durchgängig eine nahezu unbegrenzte Anzahl an zusätzlichen Funktionalitäten. Die Asseco Solutions garantiert mit über 700 Beschäftigten und durch den Einsatz modernster Web-Technologien (Web Services, XML, SOAP) eine langfristige Investitionssicherheit, einfache und kostengünstige Administration und hohe Benutzerakzeptanz bei einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis. Maßgeschneiderte Lösungen für die unterschiedlichsten Unternehmensgrößen und Branchen – neben Industrie und öffentlicher Verwaltung auch Gastronomie – stehen für eine konsequente Kunden- und Marktorientierung. Die Asseco Solutions gehört zur Asseco-Gruppe mit über 16.600 Mitarbeitern.

Firmenkontakt
Asseco Solutions
Stephanie Hellwig
Amalienbadstr. 41 / Bau 54
76227 Karlsruhe
0721/91432-0
stephanie.hellwig@asseco.de
http://www.applus-erp.de

Pressekontakt
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Straße 160
86156 Augsburg
0821 444 800
info@phronesis.de
http://www.phronesis.de

Pressemitteilungen

co.met lädt auf der E-world zum co.metogether

(NL/4557824827) Unter dem Motto co.metogether präsentiert sich die co.met GmbH zur E-world 2015 mit neuem Stand- und Partnerkonzept in Halle 4, Stand 114. Neben dem All-in-one-Lösungspaket Smart Energy Network für das smarte Messwesen von morgen zeigt der co.metogether-Stand ein breites Portfolio an intelligenten Lösungen, Systemdienstleistungen und Mehrwertanwendungen für den effizienten Messstellenbetrieb von heute und morgen. Unser Messestand wird ein kommunikativer Marktplatz und Mittelpunkt des Messwesens sein, verspricht co.met-Marketing-Leiter Sascha Schlosser. Hier kommt in einem großen Netzwerk alles zusammen: klassisches und smartes Metering, Produkte und Lösungen, Hersteller und Dienstleister, Kunden, Interessenten und Partner.

Während der seit Jahren erwartete Ausbruch der smarten Revolution im deutschen Messwesen weiter auf sich warten lässt, steht mit der E-world im Februar für die Metering-Branche wieder der vermeintlich wichtigste Pflichttermin des Jahres ins Haus. Die gilt zumindest für all diejenigen, die in der smarten Zählerwelt etwas auf sich halten. Und das zurecht will man doch seit Beginn der Smart-Meter-Bewegung im Jahr 2011 nun endlich den neuen Markt im Sturm erobern. »Vom Show-Case zum Go-Case« lautet bei vielen Unternehmen die entschlossene Kernbotschaft. Nachdem allerdings viele Marktteilnehmer Ende 2014 bereits das vierte Jahr in Folge ihren Wirtschaftsplan konsolidiert fortschreiben mussten, ist von einer smarten Euphorie zur bevorstehenden Leitmesse in der Branche wenig geblieben.

Der Smart-Energy-Markt wartet nicht auf Berlin

Die Messe-Veranstalter sehen hingegen für die kommende E-world offenbar großes Potential im smarten Energiemarkt. Der dafür erst 2012 als kleine Themen-Insel und Startup-Gemeinschaftsstand ins Leben gerufene Smart Energy-Bereich wird sich gegenüber letztem Jahr beträchtlich vergrößern und umfasst 2015 erstmals drei vollständige Messehallen. Wie passt dieser offensichtliche Boom am Gesamtmarkt mit der vermeintlichen Zurückhaltung im Messwesen zusammen? Zumindest lässt sich anhand dieser beeindruckenden Entwicklung eines schlussfolgern: Der neue Smart-Energy-Markt ist da und er wartet nicht auf Berlin, wartet nicht auf Verordnungspakete oder regulatorische Finanzierungsmechanismen. Vielmehr wächst er rasant heran. Und mit ihm entstehen neue Chancen für ein smartes Messwesen, die auch vor Finalisierung der regulatorischen Rahmenbedingungen den Weg nach vorne ermöglichen.

co.met ist bestens vorbereitet und bleibt gelassen

Der Saarbrücker Mess- und Systemdienstleister co.met hat diesen Trend erkannt und für sich neu interpretiert. So präsentiert sich die co.met GmbH zur e-world 2015 souverän mit einem neuen, innovativen Stand- und Partnerkonzept unter dem Motto co.metogether als einer der Top-Aussteller in der SmartEnergy-Halle 4 (Stand: 4-114). Der bundesweit führende, unabhängige Metering-Dienstleister tritt erstmals gemeinsam mit ausgewählten System-Partnern aufs Messeparkett und bleibt in Richtung Messsystem-Rollout bewusst gelassen. Grund dafür ist ein seit über 13 Jahren bei co.met kollektiv gelebter wie pragmatischer Ansatz: Wir machen Messdienstleistung effizient und bodenständig, aber stets mit dem Blick für Innovation und Fortschritt. Somit ist co.met heute schon smart, indem wir auf Augenhöhe unseren Stadtwerke-Partnern jeden Tag dazu verhelfen, das Leben im immer komplexer werdenden Messwesen merklich zu erleichtern, erklärt Dipl.-Ing. Peter Backes, Gründungsgeschäftsführer der co.met GmbH. Das haben wir gestern getan, das tun wir heute, und das werden wir auch morgen noch tun unabhängig davon, wann der verpflichtende Rollout in Deutschland beginnt. Darauf haben wir uns eingestellt und sind gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern bestens vorbereitet.

co.mobile das Schweizer Messer des Messwesens

Auf 90 m² Ausstellungsfläche zeigt co.met intelligente Lösungen und Systemdienstleistungen für das Messwesen von heute und morgen. Alltägliche Aufgaben des klassischen Mess- und Zählerwesens können so mittels modernster System- und Prozessunterstützung wesentlich kosteneffizienter und ressourcenschonender umgesetzt werden. Neben der ZFA-Dienstleistung co.line zur Übernahme der kundenseitigen RLM-Zählerfernauslesung stellt co.met auf der e-world 2015 erstmals die Weiterentwicklung des neuen Workforce Management Systems co.mobile vor. Die seit 2008 etablierte Systemlösung zur Unterstützung von Außendienstprozessen im Messwesen wurde mit vielen neuen Funktionen ausgestattet. Von der zentralen SaaS-Dispositionsanwendung zur Auftrags-, Logistik- und Dienstleistersteuerung bis zum Release der Smartphone-App zur mobilen Unterstützung von Montage-, Eichwechsel-, Ablese-, und Wartungsaufträgen. co.mobile wurde von Grund auf einmal komplett überarbeitet, verbessert und an die neuen Herausforderungen der Branche angepasst.

Wir haben in enger Zusammenarbeit mit ausgewählten Bestandskunden und Serviceprofis wie der SAG sowie unter Berücksichtigung der technologischen Weiterentwicklung im Zählerwesen co.mobile zum Schweizer Messer des Messwesens umgebaut, so co.met-Entwicklungsleiter Christian Wellner. Mit der neuen Version ist co.mobile u.a. das modernste WFM-System zur optimalen Unterstützung des anstehenden Rollouts von elektronischen Basiszählern (iZ) in Deutschland.

Und damit nicht genug: Ein weiteres Smart-Meter-Gateway-Release für den Einbau und die Inbetriebnahme von intelligenten Messsystemen (iMS) ist längst in Arbeit und wird bereits mit einigen Gateway-Herstellern getestet. Neben den vom BSI in der Technischen Richtlinie festgelegten Prozessen für den Erstkonfigurator und den Servicetechniker wird diese co.mobile-Versionserweiterung auch eine direkte Verbindung zum Gateway-Administrator (GWA) sowie zum co.met-eigenen Trustcenter mit integrierten PKI-Services ermöglichen.

In der alten und neuen Messwelt fest im Markt verankert

Ein Alleinstellungsmerkmal der co.met GmbH ist, dass sie sowohl in der alten als auch in der neuen Messwelt eine fest im Markt verankerte Größe ist: Einerseits stellt sie seit 13 Jahren ihre Kompetenz im klassischen Messwesen für aktuell rund 350 Kunden in ganz Deutschland unter Beweis. Die Standardprodukte co.read (Selbstablesung), co.mobile (Workforce-Management) und co.line (RLM-Zählerfernauslesung) zählen zu den führenden Lösungen ihrer Art. Andererseits verfügen die saarländischen Metering-Experten dank der ganzheitlichen SaaS-Anwendungs- und Kooperationsplattform Smart Energy Network (SEN) schon heute über ein funktionierendes und ausgereiftes Gesamtkonzept für den Rollout und Betrieb intelligenter Messsysteme. Dabei bietet SEN die bundesweit erste und bislang einzigartige Software- und Systemlandschaft als Cloud-Lösung, bei der alle smarten Funktionselemente voll integriert dem EVU-Anwender als Software as a Service (SaaS) zur Verfügung stehen (GWA- und EMT-Modul, PKI-Service, Gerätemanagement, Marktkommunikation, Workforce Management, Portale etc.). Die Basis-Software zur GWA- und EMT-Funktionalität stammt vom Kölner Softwarehaus Next Level Integration und wurde im BSI-zertifizierten Rechenzentrum bei co.met in Saarbrücken erstmals vollständig gehostet und getestet. In etlichen Pilotprojekten bei Kunden wurden Systeme von Technologiepartnern installiert, integriert, Prozesse getestet und dabei viele wertvolle praktische Erfahrungen gesammelt.

Somit bringt co.met hervorragende Voraussetzungen mit, Stadtwerken und regionalen Energieversorgern einen sanften Ein- und Umstieg in das Smart Metering zu ermöglichen. Niemand muss sich vor dem smarten Messwesen fürchten, so ungewiss die Zukunft heute auch noch erscheinen mag, betont Peter Backes.

Als Partner und Unteraussteller von co.met sind in Essen mit dabei:

* Next Level Integration GmbH (NLI): Über 220 Kunden in Deutschland und Europa vertrauen den Softwarelösungen der NLI. Schwerpunkt des Produktportfolios sind Anwendungen im regulatorischen Umfeld, Integrationslösungen, Portale sowie Komplettlösungen für die Marktrollen Lieferant und Messstellenbetreiber / Gateway-Administrator. co.met und NLI verbindet eine langjährige, erfolgreiche Partnerschaft. www.next-level-integration.com

* SAG / Bohlen & Doyen GmbH: Die SAG GmbH und Bohlen & Doyen GmbH (SAG Group) bringen unter dem Namen Roll-out Management zahlreiche operative Dienstleistungen in das SMART ENERGY NETWORK ein. Als Komplettdienstleister vor Ort deckt die SAG-Gruppe sämtliche Leistungen in den Bereichen Verbraucherhandling, Logistik (Lagermanagement, Feinverteilung), Wechsel-/Konfigurationsprozess sowie die übergeordnete Steuerung und das Management des physischen Roll-outs ab. www.bohlen-doyen.com

* eBZ GmbH: Das noch junge Unternehmen besteht aus einem erfahrenem Team von Spezialisten und bedient mit elektronischen Stromzählern für Haushalts- und Gewerbeanwendungen die neuen Marktanforderungen. eBZ entwickelt aktuell einen optimierten elektronischer Basiszähler mit offener Schnittstelle, der ein einfaches Einbinden in intelligente Systeme ermöglicht. www.ebzgmbh.de

* MST System Solutions GmbH: Die Schweizer Firmengruppe entwickelt intelligente Portal-Lösungen mit integrierten Leittechnologien. Die Infrastrukturlösung wird eingesetzt, um bestehende Techniken von den Zählerdaten bis hin zu kaufmännischen Systemen in kürzester Zeit zu vernetzen. Standardmodule wie das Energie-Monitoring, Alarming oder Ticketing ergänzen das System passgenau. www.mst.com

* Intergraph: Neben geographischen Informationssystemen für Netzbetreiber bietet Intergraph u.a. webbasierte mobile Geoinformationssysteme. Damit können in intelligenten Karten Analysen zum Versorgungsgebiet durchgeführt und Informationen bereitgestellt werden (z.B. zu Netzlast, Verbrauch, Störungen und Versorgungsunterbrechungen, Zählerstände und Smart-Meter-Überwachung). www.intergraph.com

co.met Partner der Stadtwerke

Als Tochter der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken mbH (VVS) ist die co.met GmbH für 240.000 Messstellen im Netzgebiet der saarländischen Landeshauptstadt als grundzuständiger Messstellenbetreiber und Messdienstleister tätig. Darüber hinaus setzen rund 350 Energieversorger, Stadt- und Gemeindewerke, Rechenzentren sowie Industrieunternehmen in ganz Deutschland auf Produkte und Dienstleistungen von co.met. Ausgehend von den Bedürfnissen der Branchenpartner hat co.met in den vergangenen Jahren Konzepte zur Abbildung aller relevanten Prozesse in der neuen Welt des Messwesens entwickelt. Mit dem SMART ENERGY NETWORK entstand mit starken Kooperationspartnern der bundesweit erste ganzheitliche Lösungsansatz mit mittlerweile ausgereiften Komponenten für alle Aufgaben und Herausforderungen rund um die Planung, den Einbau und den Betrieb intelligenter Messsysteme. co.met lebt den Kooperationsansatz und ebnet damit insbesondere kleinen und mittelgroßen Stadtwerken den Weg in die Zukunft. Die wichtigsten Rollout-Aufgaben werden zentral organisiert und damit die vom Gesetzgeber geforderten Effizienzpotenziale durch die Umsetzung vieler Unternehmen im Verbund gewährleistet. In zahlreichen anforderungs- und mehrwertgetriebenen Pilotprojekten hat co.met auf diesem Gebiet umfangreiche Erfahrungen gesammelt. co.met ist zudem Betreiber von mySmartShop.de, dem ersten Onlineshop für Energieeffizienz in Deutschland.
www.mysmartshop.de

Kontakt
co.met GmbH
Verena Hoff
Hohenzollernstraße 75
66117 Saarbrücken
49 (0) 681 587 2243
verena.hoff@co-met.info
www.co-met.info

Pressemitteilungen

Effektive Hygiene: IMS von Hu-Friedy

Effektive Hygiene: IMS von Hu-Friedy

Hygieneprodukte von Hu-Friedy

Rotterdam, 18. November 2014 – Zur Optimierung der Praxisabläufe hat der führende Dentalhersteller Hu-Friedy das Instrumenten Management System IMS entwickelt, das einen geschlossenen und kontrollierbaren Hygienekreislauf von der Reinigung über die Sterilisation bis zur Lagerung ermöglicht. Zum Programm gehören mittlerweile auch blei- und latexfreie Monitorbänder sowie ein Sterilisationsvlies.

Das flexible, robuste Vlies ist für Instrumentenkassetten gedacht, die darin verpackt die strapaziöse Behandlung im Autoklaven sicher überstehen. Eine spezielle Kombination von Textilfasern macht das Tuch weich und gleichzeitig widerstandsfähig, weshalb es sich auch für die anschließende sterile Lagerung des Equipments eignet.

Die eingepackte Kassette wird bei Gebrauch auf den Schwebetisch gelegt, das Vlies wird geöffnet und dient nun als keimarme Arbeitsfläche und wirkungsvolle Abdeckung des Untergrunds. Das nicht saugfähige Material verhindert die Kontamination der Ablage, daher können damit auch verschmutzte Watterollen, Mullläppchen oder Ähnliches hygienisch entsorgt werden. Das IMS Einwegvlies ist in diversen Größen für unterschiedliche Kassetten erhältlich.

Das neue blei- und latexfreie IMS Monitorband 1460 ist ein Prozessindikator der Klasse 1 gemäß EN ISO 11607. Außen auf der Verpackung angebracht, erscheinen auf dem Band schwarze Streifen, wenn ein Behälter im Autoklaven sterilisiert wurde. Der Vorgang ist daher jederzeit nachvollziehbar, eine Verwechslung mit nicht sterilisierten Instrumenten zuverlässig ausgeschlossen. Die umweltfreundlichen Aufkleber gibt es in mehreren Farben, sie können bei Bedarf auch beschriftet werden, beispielsweise mit Informationen wie Datum und Inhalt. Durch den Verzicht auf Blei und Latex wird eine Kontamination von Anwendern und Patienten verhindert und der Komfort für Allergiker erhöht. Eine Entsorgung benutzter Tapes im Sondermüll ist nicht erforderlich. Die einfache Handhabung des Produkts unterstützen Bandabroller, die horizontal befestigt oder vertikal montiert werden können.

Über Hu-Friedy

Der führende Dentalhersteller Hu-Friedy entwickelt und produziert Handinstrumente, Scaler und Hygieneartikel. Das Sortiment umfasst mehr als 10.000 Produkte, die weltweit in über 80 Länder verkauft werden. Die hochwertigen Qualitätserzeugnisse sind bekannt für ihre Leistung, Präzision und Haltbarkeit. Das global aufgestellte Unternehmen mit Sitz in Chicago wurde vor 106 Jahren gegründet. Weitere Standorte befinden sich in Rotterdam, Mailand, Shanghai, Tokio sowie Tuttlingen, Deutschland.

Firmenkontakt
Hu-Friedy Mfg. B.V.
Customer Care Department
P.O. Box 29025
3001 GA Rotterdam
00800 48 37 43 39 gratis
00800 48 37 43 40
info@hufriedy.eu
http://www.hu-friedy.eu

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box
69126 Heidelberg
+49 (0)6221-894 086 0
reber.konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de/

Pressemitteilungen

Heraeus Pharmabereich nach Malik-Standard zertifiziert

TÜV SÜD auditiert Qualität des Management-System bei der Business Unit Pharmaceutical Ingredients mit sehr gutem Ergebnis.

Der Pharmabereich Pharmaceutical Ingredients des Edelmetall- und Technologiekonzerns Heraeus hat das TÜV SÜD-Zertifikat für Malik Management Excellence erhalten – als eines der ersten Unternehmen überhaupt. Diese Art der Zertifizierung führt der TÜV SÜD gemeinsam mit dem Unternehmen Malik Management durch und schlägt damit einen neuen Weg bei Zertifizierungen ein. Denn statt bei der technischen Sicherheit von Anlagen und Fertigungsprozessen halt zu machen, nehmen die Auditoren auch die Qualität der Management-Systeme eines Unternehmens umfassend unter die Lupe.

Dr. Marcus Hannakam, globaler Leiter der Business Unit Pharmaceutical Ingredients, meint zu der Zertifizierung: „In der Herstellung hoch aktiver pharmazeutischer Wirkstoffe für die Onkologie ist Heraeus bereits über Jahrzehnte weltweit ein führender und erfahrener Anbieter. Da lag es nahe, auch unser Management-System auditieren zu lassen. Die neue Zertifizierung ´Malik Management Excellence“ des TÜV SÜD hat uns gezeigt, dass die meisten Prozesse sehr gut laufen. Zusätzlich führte uns das Audit Optimierungsmöglichkeiten vor Augen, die wir zeitnah umsetzen wollen.“

Hintergrund: Mehr Unternehmensstabilität
Die Auditierung liefert wertvolle Erkenntnisse über eine Organisation. Vorteile aus externer Sicht sind: Ein Unternehmen weist sich als vertrauenswürdiger Lieferant aus, und zukünftige Mitarbeiter erkennen, dass die internen Prozesse funktionieren.
Auch gesamtwirtschaftlich entsteht ein Nutzen. Wenn die Management-Systeme eines Unternehmens gesund sind bzw. durch die Prüfung Verbesserungspotential aufzeigt, übersteht es wirtschaftliche Krisen deutlich besser. Die gesamtwirtschaftliche Stabilität beginnt in jedem einzelnen Unternehmen bei den internen Prozessen. Wie die Auditierung ergab, sind die wesentlichen Prozesse bei Heraeus intakt.

Der TÜV SÜD verwendet dazu das Malik Integrierte Management System (IMS)®. Dr. Markus Nienhoff, Mitglied der Geschäftsleitung bei der TÜV SÜD Management Service GmbH, erklärt: „Unsere Auditoren stellen ihre Fragen nicht nur an die oberste Unternehmensleitung, sondern binden auch die Personalabteilung, das Controlling sowie die internen Prozessexperten ein und befragen die mittlere Führungsebene genauso wie die Mitarbeiter.
Auf diese Weise kann der Einfluss von Strategie und Planung über alle Stufen bis in die operativen Bereiche auf Ergebnisebene nachvollzogen werden“.
Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer 160-jährigen Tradition. Unsere Kompetenzfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 4,1 Mrd. EUR und einem Edelmetallhandelsumsatz von 17,9 Mrd. EUR sowie weltweit über 12 900 Mitarbeitern in mehr als 120 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.
Heraeus Precious Metals GmbH & Co. KG
Guido Matthes
Heraeusstrasse 12-14
63450 Hanau
Guido.Matthes@heraeus.com
+49 (0) 6181.35-4583
http://heraeus-precious-metals.de

Pressemitteilungen

Asseco Germany-Partner gründen APplus-Kompetenznetzwerk erp4b

ERP for Business: Geballte Technologie- und Branchenkompetenz aus einer Hand

Würzburg, Karlsruhe, Hamburg, Potsdam, 12.04.2011 – Anwendern des ERPII-Systems APplus steht ab sofort geballte Beratungs- und Umsetzungskompetenz zur Verfügung: Vier große Asseco Germany-Partner haben sich zur ERP for Business GmbH zusammen geschlossen. Das Angebot des Kompetenznetzwerkes umfasst ein breites Spektrum an Dienstleistungen und garantiert auf diese Weise eine effiziente und schnelle Projektumsetzung.

Das neu gegründete Unternehmen setzt sich aus dem Hamburger Beratungshaus iXperienz, dem Potsdamer Softwareanbieter onrooby, dem Würzburger Beratungshaus EMS Computersysteme und der Flowcom IT Solution aus Straubenhardt bei Karlsruhe zusammen. Damit vereinigen sich vier Spezialisten mit individueller Technologie- und Branchenkompetenz zu einem großen Full-Service-Anbieter.

Neben der ERPII-Software APplus der Asseco Germany bietet die erp4b fortan auch die APplus-Partnersysteme IMS der Integrierte Managementsysteme AG, das APS-System Ortems der ORTEMS S.A.S. sowie die eGecko Finanz-Softwareprodukte der CSS GmbH an. Umfassende Dienstleistungen, von der Analyse und Softwareauswahl über Implementierung, Schulung und Support bis zum kompletten IT-Outsourcing runden das Angebot ab. Kunden profitieren vom breiten Softwareangebot, der hohen Branchenkompetenz sowie den regionalen Ansprechpartnern und Consultingteams des vierzigköpfigen Kompetenznetzwerks.

„Wie auch die aktuelle Trovarit-Studie* bestätigt, ist APplus die führende ERPII-Technologie für den Mittelstand. Rund 1.300 Kunden vertrauen auf die umfassenden Funktionalitäten. Mit der Asseco Gruppe steht eines der führenden Softwareunternehmen Europas hinter APplus. Das garantiert Investitionssicherheit. Die Bündelung des umfangreichen Know-hows kompetenter Asseco Germany-Partner und deren Lösungen bedeuten für den Kunden einen entscheidenden Mehrwert. So stehen ihnen zukünftig bundesweit über 40 Spezialisten aus allen APplus-Bereichen zur Verfügung, die Kompetenzen für sämtliche Partnersysteme, wie das Rechnungswesen eGecko der CSS GmbH, das Risikomanagementsystem IMS oder auch die APS-Lösung von Ortems vollständig abdecken. Damit sind wir in der Lage, die gesamte IT-Strategie eines klassischen mittelständischen Unternehmens erfolgreich und schnell umzusetzen und zu betreuen“, so Gerhard Ahrens, Sprecher der ERP for Business GmbH.

Markus Haller, Vorstand der Asseco Germany AG, ergänzt: „Mit der neuesten APplus-Version sind wir technologisch, funktional und ergonomisch den meisten unserer Mitbewerber entscheidende Schritte voraus. Der Zusammenschluss erfahrener und geschätzter Partner zu einem technologisch wie fachlich so breit aufgestellten Kompetenznetzwerk bietet den Kunden zukünftig ein noch breiteres und individuelleres Serviceangebot, sowie ein Maximum an Branchen- und Fachkompetenz aus einer Hand.“

——–
* In der aktuellen Trovarit-Studie „ERP-Zufriedenheit Deutschland 2010/2011“ belegt die ERPII-Lösung APplus den ersten Platz in der Anwenderzufriedenheit bei Unternehmen aus dem gehobenen Mittelstand (250-4.999 Mitarbeiter). Auch mit dem APplus-Hersteller, der Asseco Germany AG, sind die Anwender höchst zufrieden. Dies zeigt sich vor allem anhand der Trendanalyse der Studie, der zufolge Asseco Germany in den letzten beiden Jahren sowohl hinsichtlich System- als auch Herstellerzufriedenheit einen großen Sprung nach vorne gemacht hat. Die von der Trovarit AG in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen durchgeführte Untersuchung ist die größte empirische Erhebung zum Thema Anwenderzufriedenheit bei ERP-Lösungen im deutschsprachigen Raum.

——-

Über die ERP for Business GmbH (erp4b)

Die ERP for Business GmbH ist eines der größten Consulting- und Solution-Center für das mehrfach ausgezeichnete ERPII-System APplus in Deutschland. Ausgewählte Lösungen wie das Managementsystem IMS der Integrierte Managementsysteme AG, das APSSystem Ortems der ORTEMS S.A.S. und die eGecko Finanz-Softwareprodukte der CSS GmbH runden das Angebotsspektrum ab. Die 40 APplus-Spezialisten der erp4b stehen bundesweit flexibel zur Verfügung. Der Branchenfokus des Expertennetzwerks liegt auf mittelständischen Unternehmen aus Fertigungsindustrie, Handel und Dienstleistung. Zu den Kunden zählen BPT Bayerische Profiltechnik e. K., Celon AG, Phoenix Dichtungstechnik GmbH, Plauen Stahl Technologie GmbH, Hartmann Valves GmbH, die FLAMMAEROTEC und viele mehr. Weitere Informationen unter:

Die ERP for Business GmbH ist eines der größten Consulting- und Solution-Center für das mehrfach ausgezeichnete ERPII-System APplus in Deutschland. Ausgewählte Lösungen wie das Managementsystem IMS der Integrierte Managementsysteme AG, das APSSystem Ortems der ORTEMS S.A.S. und die eGecko Finanz-Softwareprodukte der CSS GmbH runden das Angebotsspektrum ab. Die 40 APplus-Spezialisten der erp4b stehen bundesweit flexibel zur Verfügung. Der Branchenfokus des Expertennetzwerks liegt auf mittelständischen Unternehmen aus Fertigungsindustrie, Handel und Dienstleistung. Zu den Kunden zählen BPT Bayerische Profiltechnik e. K., Celon AG, Phoenix Dichtungstechnik GmbH, Plauen Stahl Technologie GmbH, Hartmann Valves GmbH, die FLAMMAEROTEC und viele mehr. Weitere Informationen unter:
ERP for Business GmbH
Gerhard Ahrens
David-Gilly-Str. 1
14469 Potsdam
+49.331 505 44-21

http://www.erp4b.de
gerhard.ahrens@erp4b.de

Pressekontakt:
BOND PR-Agenten für erp4b
Marcus Bond
Graefestr. 90
10967 Berlin
kontakt@bond-pr.de
030-35129979
http://www.bond-pr.de