Tag Archives: in-tech

Computer/Internet/IT

Smarte Lösungen für Testing und Testinfrastruktur

in-tech präsentiert auf der Automotive Testing Expo 2019 Innovationen für Test und Absicherung

·       Lösungen für die virtuelle Absicherung von ADAS-Funktionen
·       Modulares HiL-System orangeHiL ermöglicht individuelle Prüstandslösungen
·       orangeSwitch automatisiert Testabläufe und macht Prüfabläufe effizienter

Garching (25.04.2019) – Auf dem Weg zum autonomen und vernetzten Fahrzeug ergeben sich für die Automobilhersteller neue Herausforderungen: Wie können zunehmend komplexe Systeme auch in Zukunft umfassend und effizient getestet werden? Auf der Automotive Testing Expo 2019 in Stuttgart präsentiert der Absicherungsspezialist in-tech Lösungen für die Absicherung der Zukunft.

Virtuelles Testen von autonomen Fahrfunktionen

Vor allem für die Absicherung von ADAS-Funktionen wird das Testen in virtuellen Umgebungen immer wichtiger. in-tech setzt daher auf umfassende Beratung und Service rund um das Thema virtuelle Absicherung: Die Spezialisten unterstützen bei der Simulation von Sensoren, Aktoren oder Umgebungen für ADAS-Anwendungen. Das Angebot reicht von Konzeptions- und Machbarkeitsstudien über Rapid Prototyping, Implementierung und Integration von Simulationskomponenten bis hin zum Betrieb der Test- und Absicherungsabläufe.

Modulares HiL-System orangeHiL
Daneben zeigt in-tech auf der Testing Expo auch Hardwarelösungen für die Absicherung: Das innovative HiL-System orangeHiL bietet eine Lösung für maßgeschneiderte Testinfrastruktur: Mit dem modularen System lassen sich vom Mini-HiL bis zum Full-Size-Prüfstand individuelle Lösungen für unterschiedlichste Absicherungsfälle abbilden.

Hardwarevarianten automatisiert testen mit orangeSwitch
Ebenfalls auf der Testing Expo präsentiert in-tech die patentierte Automatisierungslösung orangeSwitch: Die Hardwarelösung bindet verschiedene Hardwarevarianten eines Steuergerätes an einen Prüfstand an und lässt sich mittels Testautomatisierung steuern: Verschiedene Hardware-Komponenten können damit automatisiert nacheinander abgetestet werden, ohne dass ein Benutzereingriff notwendig ist. Das erhöht den Automatisierungsgrad und steigert Auslastung und Effizienz der Prüfstände.

in-tech ist vom 21. bis 23. Mai auf der Testing Expo 2019 in Stuttgart: Halle 8, Stand 8230.

Über in-tech
in-tech gestaltet die Digitalisierung in Automobilindustrie, Kommunen und Industrie. Das Unternehmen entwickelt Lösungen für die Bereiche Smart Mobility, Automotive, eMobility und Smart Factory. Die Entwickler und Ingenieure von in-tech arbeiten zum Beispiel an Themen wie autonomes Fahren, Elektromobilität, multimodale Mobilität oder smarte Industrieproduktion.
Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und ist seither konsequent auf Wachstumskurs. in-tech beschäftigt derzeit rund 1500 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, USA, China, UK, Tschechien und Rumänien.
Der inhabergeführte Mittelständler glänzt dabei als exzellenter Arbeitgeber mit einer herausragenden Firmenkultur: Für die gute Arbeitsatmosphäre, den internen Teamgeist und die sehr gute Work-Life-Balance wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet.
Weitere Informationen finden Sie unter www.in-tech.com oder gerne auf Anfrage unter den nachfolgenden Kontaktdaten. Unter http://downloads.in-tech.com finden Sie zudem weitere Pressemitteilungen sowie Bildmaterial.

Pressekontakt:
PROFIL MARKETING OHG
Martin Farjah / Vivien Gollnick
Humboldtstr. 21
D-38106 Braunschweig
Tel.: +49-531-387 33 – 22
Fax: +49-531-387 33 – 44
m.farjah@profil-marketing.com

Aktuelle Nachrichten Auto/Verkehr

Bessere Luft in den Städten: in-tech stellt Umrüstlösung e-troFit für Stadtbusse vor

·       Professionelle Umrüstlösung für Diesel-Stadtbusse: Vom Verbrenner zum Elektro-Fahrzeug
·       Innovative Lösung zur Emissionsreduktion in den Innenstädten
·       ZF Friedrichshafen AG liefert Antriebskomponenten und fungiert als Umrüst- und Servicepartner

Berlin (14.03.2019) –  Mit e-troFit stellt Entwicklungsspezialist in-tech eine innovative Umrüstlösung für Stadtbusse vor: Konventionelle Dieselbusse werden dank e-troFit zum umweltfreundlichen Elektrofahrzeug – und leisten somit einen aktiven Beitrag zur Emissionsreduktion in den Städten.

Die innovative Lösung wird auf der Messe Bus2Bus erstmals vorgestellt und kann ab sofort bestellt werden. Die ersten Busse werden im 4. Quartal 2019 ausgeliefert. Für die Markteinführung von e-troFit hat in-tech sich mit ZF Aftermarket  einen starken Partner gesichert, der nicht nur  als Systemlieferant die Antriebskomponenten liefert, sondern auch das eigene weltweite Werkstattnetz für Umrüstungen zur Verfügung stellt.

Umweltfreundlicher Nahverkehr in den Ballungsräumen
in-tech und ZF haben es sich zum Ziel gemacht, die Treibhaus-Emissionen im Stadtverkehr zu verringern und konventionell angetriebenen Bussen ein umweltfreundliches „second life“ als Elektrobus zu ermöglichen: „Unsere Vision ist, den Verkehr vor allem in den Städten umweltfreundlicher zu gestalten“, so Andreas Hager, Leiter der Business Unit New Mobility Solutions bei in-tech.

Drohende Dieselfahrverbote und Richtlinien wie die Clean Vehicles Directive der EU sorgen derzeit für eine hohe Nachfrage nach Elektrobussen. Die Lieferzeiten bei Neufahrzeugen sind jedoch lang und der komplette Austausch bestehender Flotten ist oft unwirtschaftlich. Die Umrüstung mit e-troFit ist daher eine smarte und kostengünstige Alternative zum Neukauf.

Smarte und individuelle Lösung für umweltfreundlichen Nahverkehr in den Städten
Auf der Messe Bus2Bus präsentieren die Partner nicht nur die Umrüstlösung, sondern zeigen auch, wie sich mit e-troFit individuelle Lösungen für Nahverkehrsbetriebe umsetzen lassen: Die Batteriekapazität und Reichweite der Busse werden anhand einer Streckenanalyse individuell auf die Anforderungen des jeweiligen Betreibers ausgelegt – das spart Kosten und Gewicht. Die Umrüstung mit e-troFIt ist im Schnitt 50% günstiger als ein elektrisch angetriebenes Neufahrzeug.

Strategische Partnerschaft mit ZF – Umrüstung mit Serienqualität
Marco Neubold, Leiter Service bei ZF Aftermarket erläutert: „Zusammen mit in-tech bieten wir für die Umrüstung eine One-Stop-Shop-Lösung an“. ZF liefert mit den elektrischen Antriebssystemen CeTrax und AxTrax AVE zukunftsorientierte Produkte. Darüber hinaus stellt ZF das benötigte Fachwissen samt den Werkstattkapazitäten zur Verfügung und fungiert somit weltweit als Servicepartner für die e-troFit-Kunden.“

Über in-tech
in-tech gestaltet die Digitalisierung in Automobilindustrie, Kommunen und Industrie. Das Unternehmen entwickelt Lösungen für die Bereiche Smart Mobility, Automotive, eMobility und Smart Factory. Die Entwickler und Ingenieure von in-tech arbeiten zum Beispiel an Themen wie autonomes Fahren, Elektromobilität, multimodale Mobilität oder smarte Industrieproduktion.
Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und ist seither konsequent auf Wachstumskurs. in-tech beschäftigt derzeit rund 1500 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, USA, China, UK, Tschechien und Rumänien.
Der inhabergeführte Mittelständler glänzt dabei als exzellenter Arbeitgeber mit einer herausragenden Firmenkultur: Für die gute Arbeitsatmosphäre, den internen Teamgeist und die sehr gute Work-Life-Balance wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet.
Weitere Informationen finden Sie unter www.in-tech.com oder gerne auf Anfrage unter den nachfolgenden Kontaktdaten. Unter http://downloads.in-tech.com finden Sie zudem weitere Pressemitteilungen sowie Bildmaterial.

ZF Friedrichshafen AG
ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Er ist mit 146.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in nahezu 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2017 hat ZF einen Umsatz von 36,4 Milliarden Euro erzielt. ZF zählt zu den weltweit größten Automobilzulieferern.
ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln. Das Unternehmen wendet jährlich mehr als sechs Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf, vor allem für effiziente und elektrische Antriebe und eine Welt ohne Unfälle. Mit seinem umfangreichen Portfolio verbessert ZF Mobilität und Dienstleistungen nicht nur für Pkw, sondern auch für Nutzfahrzeuge und Industrietechnik-Anwendungen.
Die Division Aftermarket der ZF Friedrichshafen AG sichert mit integrierten Lösungen sowie dem kompletten ZF-Produktportfolio die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit von Fahrzeugen über deren gesamten Lebenszyklus. Die Kombination aus etablierten Produktmarken, digitalen Innovationen, bedarfsgerechten Angeboten und einem weltweiten Servicenetzwerk macht ZF zu einem gefragten Partner und der Nummer zwei im weltweiten Automotive Aftermarket.
Weitere Presseinformationen sowie Bildmaterial finden Sie unter: www.zf.com/presse

Pressekontakt

Pressekontakt in-tech
Sabrina Gugel
presse@in-tech.com
089 – 321 98 15-0

in-tech GmbH
Parkring 2
85748 Garching b. München
www.in-tech.com

Pressekontakt ZF Aftermarket:
Fabiola Wagner,
Leitung Aftermarket Kommunikation
Tel. +49 9721 4756-110, Fax: 4755-658,
fabiola.wagner@zf.com

Katharina Heck,
Kommunikation D-A-CH
Tel. +49 9721 4756-189, Fax: 4755-658,
katharina.heck@zf.com

Aktuelle Nachrichten Auto/Verkehr Pressemitteilungen

e-troFit: Umrüsten statt neu kaufen – so fahren Dieselbusse künftig elektrisch

  • Innovatives Konzept sorgt für Einsparungen und Emissionsreduktion in den Innenstädten
  • Systemlieferant ZF Aftermarket liefert Antriebskomponenten und Werkstattnetz
  • Pilotprojekt mit Stadtwerken Landshut wird auf der eMove360° in München präsentiert

Garching (25.09.2018) – Vom Verbrenner zum E-Fahrzeug: Dieselbusse können künftig ein umweltfreundliches „zweites Leben“ als Elektrobus führen. Unter dem Namen e-troFit präsentiert der Münchner Entwicklungsspezialist in-tech eine Lösung für die professionelle Umrüstung auf Elektroantrieb. ZF Aftermarket steuert hierfür als Systemlieferant die erforderlichen Antriebskomponenten bei und bietet gleichzeitig den Zugriff auf das weltweite Werkstattnetz. Auf der Messe eMove360° präsentiert in-tech das e-troFit-Konzept der Öffentlichkeit.

Emissionen in den Innenstädten – Dieselbusse müssen raus aus der Stadt
Die Debatte über Dieselfahrverbote stellt viele Kommunen vor neue Herausforderungen: Was passiert mit den Dieselbussen im öffentlichen Nahverkehr? „Hohe Emissionswerte in den Innenstädten setzen die Kommunen unter Zugzwang“, so Andreas Hager, Leiter der Business Unit New Mobility Solutions bei in-tech: „Viele Betreiber suchen daher den Einstieg in die Elektromobilität“. Bestehende Busflotten komplett gegen neue Elektrofahrzeuge auszutauschen ist jedoch weder wirtschaftlich noch nachhaltig – ein neuer Elektrobus ist erheblich teurer als ein konventioneller Dieselbus.

Smart, günstig, nachhaltig: Bis zu 50% Kosteneinsparung im Vergleich zum Neukauf
Nachrüstung ist die smarte und nachhaltige Alternative zum Neukauf. Die Umrüstlösung ist bis zu 50% günstiger als ein Neufahrzeug. „Neben den niedrigeren Anschaffungskosten hat e-troFit noch weitere positive Aspekte, denn die Lebensdauer bestehender Fahrzeuge verlängert sich. Verschleißanfällige Antriebskomponenten werden im Rahmen der Umrüstung ersetzt, und dank der Aufbereitung und Modernisierung des Fahrgastraumes wird ein nachhaltiger „Second-Use“ des Fahrzeugs als Elektrobus möglich“, erklärt Andreas Hager.

Strategische Partnerschaft mit ZF – Umrüstung mit Serienqualität
Für die Markteinführung von e-troFit hat in-tech eine Preferred Partnership mit der ZF Friedrichshafen AG unterzeichnet. Dazu Helmut Ernst, Leiter der Aftermarket-Division von ZF: „Zusammen mit in-tech bieten wir für die Umrüstung eine One-Stop-Shop-Lösung an: ZF liefert dafür mit AxTrax AVE und CeTrax nicht nur die passenden Produkte. Darüber hinaus stellen wir das benötigte Fachwissen samt der Werkstattkapazitäten zur Verfügung und fungieren als Handels- sowie Servicepartner für in-tech und unsere Kunden.“

ZF liefert Originalkomponenten – die Elektroportalachse AxTrax AVE sowie den elektrischen Zentralantrieb CeTrax – und bietet Zugriff auf das weltweite Werkstattnetz. AxTrax AVE eignet sich optimal für den vollelektronischen Antrieb von Stadtbussen aller Hersteller. CeTrax kann direkt in die bestehende Fahrzeugplattform installiert werden, ohne größere Änderungen beim Fahrwerk, den Achsen oder dem Differenzial vornehmen zu müssen. Im Vergleich zu anderen Lösungen bietet der Zentralantrieb von ZF deutliche Gewichtsvorteile, eine hohe Performance und einen exzellenten Wirkungsgrad. In Verbindung mit der umfangreichen Entwicklungskompetenz von in-tech sorgt die Partnerschaft dafür, dass am Ende ein hochqualitatives und einem Serienfahrzeug vergleichbares Produkt entsteht.

Präsentation im Rahmen der eMove360 in München
Auf der eMobility-Messe eMove360° in München präsentiert in-tech gemeinsam mit ZF Aftermarket das Konzept der Öffentlichkeit: Im Rahmen eines Pilotprojekts mit den Stadtwerken Landshut wurde ein erster Bus umgerüstet. Das Fahrzeug kann während der Messedauer vom 16. bis 18. Oktober besichtigt werden.

Die offizielle Projektpräsentation findet im Rahmen des Vortragsprogramms statt:

Datum: Mittwoch, 17. Oktober
Ort: eMove360°, Halle A6, eMove360° Forum, Messe München, Am Messeturm 4, 81829 München

Programm

10:00 Uhr ÖPNV und städtische Mobilität – inter- und multimodal, Matthias Groher, Institut Neue Mobilität
10:20 Uhr Retrofitting – Chancen und Potenziale, Matthias Kerler, in-tech
10:40 Uhr e-troFit – Präsentation des Pilotprojekts, Andreas Hager, in-tech, Dr. Michael Störk, ZF, Robert Schie, Stadtwerke Landshut, Christian Wagner, in-tech
11:15 Uhr Besichtigung & Sektempfang am in-tech Messestand (Halle A6, Stand 331)

Sie haben Fragen, benötigen weitere Informationen oder möchten einen persönlichen Gesprächstermin mit in-tech auf der eMove vereinbaren?

Bitte wenden Sie sich an den PR-Kontakt bei Profil Marketing:
Martin Farjah – E-Mail: m.farjah@profil-marketing.com – Tel.: 0531 387 33 22

###

Start Download Pressemeldung als Word-Dokument: 2018-09-25_in-tech_e-troFit

Start Download Bildmaterial im Zip-Format: in-tech_e-troFit.zip

 ——————————————————————-

Über in-tech
in-tech gestaltet die Digitalisierung in Automobilindustrie, Kommunen und Industrie. Das Unternehmen entwickelt Lösungen für die Bereiche Smart Mobility, Automotive, eMobility und Smart Factory. Die Entwickler und Ingenieure von in-tech arbeiten zum Beispiel an Themen wie autonomes Fahren, Elektromobilität, multimodale Mobilität oder smarte Industrieproduktion.
Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und ist seither konsequent auf Wachstumskurs. in-tech beschäftigt derzeit rund 1500 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, USA, China, UK, Tschechien und Rumänien.
Der inhabergeführte Mittelständler glänzt dabei als exzellenter Arbeitgeber mit einer herausragenden Firmenkultur: Für die gute Arbeitsatmosphäre, den internen Teamgeist und die sehr gute Work-Life-Balance wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet.

Pressekontakt
Weitere Informationen finden Sie unter www.in-tech.com oder gerne auf Anfrage unter den nachfolgenden Kontaktdaten. Unter http://downloads.in-tech.com finden Sie zudem weitere Pressemitteilungen sowie Bildmaterial.

Sabrina Gugel
presse@in-tech.com
089 – 321 98 15-0

in-tech GmbH
Parkring 2
85748 Garching b. München
www.in-tech.com