Tag Archives: Informationen

Pressemitteilungen

Kostenloser Messenger-Dienst RügenZeit direkt aufs Handy

Dank des kostenlosen Newsletters RügenZeit bleiben Einheimische und Urlauber auf Deutschlands größter Insel per Smartphone auf dem Laufenden!

Kostenloser Messenger-Dienst RügenZeit direkt aufs Handy

Seit dem 1. August 2016 erhalten alle registrierten Abonnenten jeden Morgen tagesaktuelle Top-News von der Insel Rügen direkt auf ihr Mobiltelefon. Die inselrelevanten Informationen über WhatsApp, Facebook, Insta und Telegram gibt es zum Nulltarif.

Erster Messenger-Dienst per Facebook, WhatsApp, Insta und Telegram für Rügen

Die Werbeagentur ars publica Marketing GmbH (kurz: ap Marketing) hat mit dem Messenger-Dienst RügenZeit ein innovatives redaktionelles Produkt für Rügen-Gäste und Einheimische herausgebracht. Mit dem digitalen RügenZeit- Newsletter entdeckt der Nutzer die beliebte Ostseeinsel täglich aufs Neue, erhält Veranstaltungshinweise und Tipps für Tagesauflüge auf und um Rügen.

Wirklicher Mehrwert für die Nutzer

Der digitale Newsletter für das Smartphone ist einzigartig auf der Insel Rügen und besitzt einen wirklichen Nutzen für alle Abonnenten. Die Redakteure der RügenZeit leben auf der Insel und schreiben informative, lesenswerte Texte mit Fokus auf kurzweilige Unterhaltung.

Marketingexpertin Christina Wuitschik sieht den Einsatz der multimedialen Informationsquelle als ideale Möglichkeit den Feriengast direkt zu erreichen. Gleichzeitig grenzt sich der digitale Rügen-Informationsdienst konzeptionell eindeutig von anderen Nachrichtenservices in der Region ab: „RügenZeit hat hierzulande ein Alleinstellungsmerkmal, da der Messenger-Dienst serviceorientiert und an die Bedürfnisse des Rügen-Urlaubers angepasst ist. Der Dienst ist schnell verfügbar, mit lokalem Fokus, thematisch aktuell und selbstverständlich kostenlos für Gäste und Einheimische erhältlich.“.

Große Beliebtheit bei den Nutzern

Seit dem Produktstart von RügenZeit im August 2016 wächst die Userzahl täglich an. Die Abonnenten sind dankbar über die abwechslungsreichen Tageshinweise und bewerten den Informationsdienst durchweg positiv.

Wie funktioniert die Anmeldung?

Die Anmeldung ist ganz einfach!

Einfach mit dem Smartphone die Internetseite www.inselzeitung.de aufrufen, um den kostenlosen Messenger-Dienst für die Insel Rügen zu abonnieren. Danach wählt man zwischen dem Facebook-Messenger, WhatsApp, Insta oder Telegram aus und folgt den Instruktionen der Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Eine Bestätigung der Anmeldung erscheint und schon erhält man informative Nachrichten zu täglichen Veranstaltungen auf der Insel, zu Kulinarik, Insel-Regionen, Sehenswürdigkeiten sowie Insider- oder auch Last-Minute-Tipps für den erlebnisreichen Rügen-Besuch.

Die Abmeldung vom kostenfreien Messenger-Dienst funktioniert genauso einfach.

Full-Service von der Insel Rügen

Der beliebte und kostenlose Messenger-Dienst RügenZeit wurde von der kreativen Full-Service-Werbeagentur ars publica Marketing GmbH mit Sitz in Bergen auf Rügen entwickelt. Das aus 13 kreativen Köpfen bestehende Team deckt das gesamte Leistungsspektrum im Bereich der klassischen Print- und der neuen Online-Medien ab.

Die Marketingagentur ist außerdem Herausgeber des beliebten Urlaubermagazins Urlaub à la Rügen, der überregional bekannten Rügen-App und des Hochzeitsportals Insel Rügen.

Weitere Informationen zu den Angeboten, Dienstleistungen und Produkten der Werbeagentur erhalten Sie unter: www.apmarketing.de

Werbeagentur ars publica Marketing GmbH (kurz: ap Marketing)

Als kreative Full-Service-Agentur erfüllt ap Marketing seit über 15 Jahren erfolgreich die Wünsche ihrer Kunden im Print- und Online-Bereich: Von der Beratung, Konzeption, Gestaltung und Programmierung bis hin zur nachhaltigen Betreuung und Umsetzung aller Werbe- und Marketingmaßnahmen – bei ap Marketing erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand – kostengünstig, verständlich, zielgruppengenau.

Auszeichnungen erhielt die Werbeagentur bereits mehrfach als langjähriger Ausbildungsbetrieb und als familienfreundlichstes Dienstleistungsunternehmen der Insel Rügen.

Unternehmensbereiche:
App-Entwicklung und -Programmierung, WebDesign, SEO und SEA, Social Media, Online Marketing, Redaktion, Grafik und Design, Fotografie, Beratung, Drucksachen inkl. Datenbankgestützte Kataloge, Werbemittel, Anzeigenwerbung

Firmenkontakt
ars publica Marketing GmbH
Christina Wuitschik
Markt 25
18528 Bergen auf Rügen
03838 809970
03838 809977
info@apmarketing.de
http://www.apmarketing.de

Pressekontakt
ars publica Marketing GmbH
Felix Müller
Markt 25
18528 Bergen auf Rügen
03838 809970
03838 809977
presse@apmarketing.de
http://www.apmarketing.de

Pressemitteilungen

Die Digitalisierung des stationären Handels ist überlebenswichtig – auch ohne Online-Shop!

Etwa 20 Felder der Unternehmensführung stehen zur Digitalisierung an

Mit kostenlosem Download

Nicht jeder Mittelständler wird als zusätzliche „Nadel im Heuhaufen“ einen Online-Shop eröffnen wollen und/oder können, das geht allenfalls in Kooperation, etwa mit seiner Verbundgruppe. Aber: er wird trotzdem sein Unternehmen, seinen Auftritt, seine Kommunikation digitalisieren müssen.

Mit dem Begriff Digitalisierung werden allgemein die Veränderungen von Prozessen, Informationen, Daten, Objekten und Ereignissen bezeichnet, die bei einer zunehmenden Nutzung digitaler Geräte auftreten.

Im ursprünglichen und engeren Sinne ist dies laut Wikipedia „die Erstellung digitaler Repräsentationen von physischen Objekten, Ereignissen oder analogen Medien. Im weiteren (und heute meist üblichen) Sinn steht der Begriff insgesamt für den Wandel hin zu digitalen Prozessen mittels Informations- und Kommunikationstechnik“.

Den Weg zur Digitalisierung von Unternehmen, Prozessen, ja auch Gesellschaften nennt man Digitale Transformation.

Die Kunden auch im stationären Handel erwarten immer mehr ganz spezielle, individuell auf ihn zugeschnittene Empfehlungen und das kann der Handel nur dann bieten, wenn er über entsprechende Informationen zum Kunden verfügt. Das Thema Ambiente und Einkaufsatmosphäre wird gerne mitgenommen und auch erwartet, aber eine bevorzugte individuelle Behandlung von einem persönlichen Einkaufsberater ist natürlich noch etwas ganz anderes. Dafür muss auch der stationäre Handel durch Digitalisierung die entsprechende Informations-Basis schaffen. Der Kunde erwartet z.B. immer mehr digitale Services, die der Handel ihm bieten muss. Vorrätige Ware will er vorab auf seinem Bildschirm oder Smartphone erkennen können, damit er, wenn er schon den Laden besucht und nicht online bestellt, auch die Ware vorfindet. Zudem ist es interessant, wenn er im Laden bei seinem Besuch spezielle personalisierte Angebote in Echtzeit auf seinem Smartphone geboten bekommt. Digitale Technologien wie Virtual Reality, eine entsprechende technische Ausstattung der Mitarbeiter mit Tablets und mobile Bezahllösungen, um Warteschlangen an den Kassen zu vermeiden, sind weitere Dinge, die der Kunde zukünftig erwartet und je nach Alter auch schon heute nicht mehr missen möchte.

Nahezu alle Lebensbereiche des Menschen sind mittlerweile einer fortschreitenden Digitalisierung unter¬worfen. Der Mensch ist längst daran gewohnt und so erwartet er auch als Kunde im stationären Handel einen deutlichen Technologieschub durch Digitalisierung. Das heißt, es gibt viel zu tun für den stationären Handel im Rahmen der Digitalisierung, auch ohne Online-Shop!

Die UEC| Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, sieht insgesamt knapp 20 Felder für die Digitalisierung, in denen der stationäre Handel unbedingt aktiv werden sollte. Dabei handelt es sich um folgende Segmente:
0. Lieferkette
Damit ist gemeint: Vom Einkauf bis zum Verkauf, von der Lieferantenbeziehung bis zur Kunden-Be-ziehung, die Verwaltung, aber auch alles muss im Unternehmen auf Digitalisierungspotenzial geprüft und anschließend digitalisiert werden.
1. Geschäftsmodell / Format
Das Geschäftsmodell / das Format steht auch in Zukunft im Mittelpunkt des händlerischen Gesche-hens. Dabei ist die Digitalisierung unausweichlich – bis hin zur „Ver¬längerung der Regale“ durch Digital Signage etc.
2. Verwaltung / IT
3. Infomation & Informationsbeschaffung
4. Einkauf: E-Procurement
5. Produktdefinitionen / -kennzeichnung
6. Lieferantenbeziehung
7. Verkauf / Vertrieb
Es gilt auch, das gesamte Angebot an den Kunden zu digitalisieren – egal, ob online oder nur offline. Dabei geht es dann um Dinge wie Instore-Navigation, Digital Signage – also die elektronische Präsentation der Waren -, smarte Regale durch digitale Präsentationen von weiteren Produkten, digitale Kassen bis hin zu mobilen Kassen, Ausrüstung der Mitarbeiter mit Tablets, um weitere Ware offerieren zu können, Augmented und Virtual Reality, POS-Berater, Infotainment usw.
8. Internetpräsenz
Die Internetpräsenz des stationären Handels ist von äußerster Wichtigkeit! Die Präsentation des eigenen Unternehmens, des Angebotes, der Lage, der Services, der Erreichbarkeit und was auch immer muss geboten werden.
In einem zweiten Schritt erst geht es dann eventuell (?) um den E-Com¬merce.
9. Online-/Omni-Channel
10. Digitale Preispolitik
Smarte Preisschilder, die digital den gewünschten Preis anzeigen, werden sich immer mehr durch-setzen. Damit ist das Handelsunternehmen in der Lage, einzelne oder auch alle Preise so oft wie ge¬wünscht pro Tag zu variieren und zu ändern, zum Beispiel um durch Preissenkungen gegen Ladenschluss für zusätzlichen Abverkauf verderblicher Ware zu sorgen.
11. Werbung / Marketing
12. Digitale Services
Der Verbraucher erwartet heute wesentlich mehr als nur Ware, er erwartet Services und Dienstleistungen. Viele Dinge davon lassen sich digital offerieren, etwa in Form von digitalem Content auf der Homepage, per E-Mail oder wie auch immer.
13. Personalisierung, vor allen Dingen auch des Angebotes
Es geht in Zukunft auch darum, die Angebote zu personalisieren, persönliche Dinge in die Produkte zu integrieren. Der 3D-Druck ist hierbei eine der wichtigen künftigen Methoden, um das zu erreichen.
14. Kundenbeziehungen
Die Beziehungen zum Kunden müssen digital ausgebaut werden. Dazu gehört der Aufbau von Com¬munities wie aber auch die Automatisierung der Kontakte. Natürlich sind Bonusprogramme nicht zu vergessen, die ebenfalls digital geführt werden müssen.
15. Aus- und Fortbildung des Personals
16. Sicherheit / Datenschutz
17. Mobiler Faktor
Alles, was digitalisiert wird, muss im Reverse-Ansatz aufgebaut werden. Das bedeutet, alles ist sicht¬bar, lesbar und erkennbar, nicht nur am PC, sondern ebenso auf dem Tablet wie auch auf dem Smartphone.

Die UEC| Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, bietet auf www.ulricheggert.de/kostenlosestudien einen kostenlosen Download zum Thema BEREICHE, FELDER UND AUFGABEN DER DIGITALISIERUNG IM STATIONÄREN HANDEL, einem Auszug aus der umfassenden Studie ZUKUNFT STATIONÄRER HANDEL 2030.

Die Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:

— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die

— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel, E-Commerce und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.

Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 40 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008- heute erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÖEBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ HANDEL & INTERNET
+ VERBUNDGRUPPEN & INTERNET
+ INDUSTRIE, LIEFERANTEN & INTERNET
+ GESCHÄFTSMODELLE & FORMATE IM B2C ONLINE-HANDEL
+ (QUALITATIVE) HANDELS- UND VERTRIEBSTRENDS – ALL ABOUT
DIGITALISIERUNG, INTERNET, E-COMMERCE & CO.
+ ZUKUNFT E-COMMERCE B2C – QUANTITATIVE ENTWICKLUNGEN 2020/25/30
+ 3-D-DRUCK – CHANCEN & ENTWICKLUNGEN
+ LANGFRISTIGER WANDEL IM HANDEL
+ MÖBEL & WOHNEN 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND I)
+ DIY 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND II)
+ ZUKUNFT STATIONÄRER HANDEL 2030
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das „KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG“, ISBN 978-3-8029-3422-3; „ZUKUNFT HANDEL“, ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie „KOSTEN SENKEN!“, ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem auf www.ulricheggert.de Hier finden Interessenten direkt unter www.ulricheggert.de/kostenlosestudien auch über 50 aktuelle Kurz-Studien zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consult + Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consult Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Pressemitteilungen

Privatverkauf oder Makler?

Wer verkauft Ihre Immobilie besser

Privatverkauf oder Makler?

Wenn Sie sich intensiv mit dem Verkauf Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung auseinandersetzen, stellen Sie sich doch folgende Frage: Was spricht für die Beauftragung eines Maklers?

Beim Verkauf einer Immobilie gibt es viele Dinge zu beachten. Ein Makler weiß durch seine fundierte Fachkompetenz genau, wie er Ihre Immobilie zum bestmöglichen Preis verkaufen kann.

Jedoch muss festgehalten werden, dass Makler nicht gleich Makler ist. Wie in anderen Berufsgruppen gibt es Unterschiede, denn Makler ist kein geschützter Brief. So kann ein Makler den Gewerbeschein gerade erst bekommen haben, jedoch bringt dieser keinerlei Fachkompetenz und Erfahrung in der Vermittlung mit.

Dann gibt es Makler, die seit Jahren am Markt sind und diesen auch genau kennen. Regelmäßige Fortbildungen sind hierbei ein wichtiger Bestandteil, um die Vorgehensweisen zu perfektionieren. Die Erfahrungen und lokalen Kenntnisse, die sich der Makler über Jahre aneignet zahlen sich für den Verkäufer aus.

In der Rolle des Dienstleisters zahlt sich die Rolle des Maklers ebenfalls für Sie aus. Er ist für Sie auf sein eigenes Risiko tätig, denn er investiert nicht nur Zeit, sondern auch Geld in die Vermarktung Ihrer Immobilie. Der Makler wird erst im Erfolgsfalle entlohnt. So sparen Sie Ihre Zeit, Vermarktungskosten und können Ihre Freizeit für andere Dinge nutzen.

Die richtige Einschätzung einer Immobilie ist der wichtigste Baustein bei der Vermarktung. Der Makler kennt den Markt und vergleichbare Immobilien sowie deren Verkaufspreise. Ein falscher Verkaufspreis zu Anfang der Vermarktung führt zu langen Vermarktungszeiten und geringeren Erlösen.

Ebenso wichtig sind werbewirksame Unterlagen. Der Makler erstellt ansprechende Grundrisse, macht professionelle Fotoaufnahmen und fertigt ein aussagekräftiges Exposé an. Er führt die Interessentengespräche und Besichtigungen durch und begleitet Sie zum Notar.

Solch einen Partner für die Vermittlung Ihrer Immobilie finden Sie mit Immobilien-Fuxx an Ihrer Seite.

Immobilienbüro

Kontakt
Immobilien-Fuxx GmbH
André Jörns
Landkirchener Weg 1
23769 Fehmarn / OT Burg
04371 / 502 39-0
service@immobilien-fuxx.de
http://www.immobilien-fuxx.de

Pressemitteilungen

Der Energieausweis

Wichtige Informationen zum Energieausweis

Der Energieausweis

Der Energieausweis ist ein wichtiger Bestandteil beim Verkauf und Vermietung einer Immobilie.

Was der Energieausweis aussagt hier auf einen Blick:

Die Grafik des Energieausweises erklärt die energetische Beschaffenheit von Gebäuden.

Der Energieausweis
-bewertet den Energiestandard eines Wohngebäudes
-ist Pflicht für Immobilien, die vermietet oder verkauft werden
-ist bei einer Besichtigung unverlangt vorzulegen, spätestens bei Vertragsabschluss
-muss bei größeren energetischen Veränderungen muss er neu erstellt werden

Varianten:
Verbrauchsausweis – erfasster Energieverbrauch des Gebäudes
Bedarfsausweis – berechneter Energiebedarf des Gebäudes

*Ausnahmen – Ein Energieausweis braucht nicht vorgelegt werden:

-bei nichtkommerziellen Inseraten (am schwarzen Brett etc.)
-wenn er zum Zeitpunkt der Anzeigenaufgabe beantragt ist, aber noch nicht vorliegt
-wenn das Gebäude weniger als 50 m² hat oder ein Baudenkmal ist

Zu beachten: Der Energieausweis ist 10 Jahre lang gültig. Bußgelder bis zu 15.000 EUR drohen bei Verkauf oder Neuvermietung ohne vollständigen und zulässigen Energieausweis.

Immobilienbüro

Kontakt
Immobilien-Fuxx GmbH
André Jörns
Landkirchener Weg 1
23769 Fehmarn / OT Burg
04371 / 502 39-0
service@immobilien-fuxx.de
http://www.immobilien-fuxx.de

Pressemitteilungen

aktueller-bau-infodienst: Der neue Service für den Baubereich ist im Netz.

Damit Planer, Betriebe, Bauherren und Investoren immer auf dem aktuellen Stand sind.

aktueller-bau-infodienst: Der neue Service für den Baubereich ist im Netz.

Erkennungsmerkmal aktueller-bau-infodienst

Interessante Bauinformationen über neue Produkte, Weiterentwicklungen und Innovationen für Planer, Betriebe, Bauherren und Investoren kommen oft erst sehr spät, manchmal sogar nur durch Zufall bei denen an, für die sie eigentlich bestimmt sind.
Nicht selten haben Informationen, die ihr Ziel zu spät erreichen, damit einen Großteil an Wert verloren. Dabei sind gerade Architekten, Planer und ausführende Betriebe ständig auf aktuelle Informationen angewiesen. Ihre Klientel erwartet von ihnen zu Recht, dass sie sich in Bezug auf Produkte, deren Eigenschaften, Funktionen und Nutzwert immer auf dem neuesten Informationsstand befinden – und das natürlich gewerkübergreifend.
Bei der Produktvielfalt und der Flut an ständigen Neu- und Weiterentwicklungen in den jeweiligen Sparten und Branchen ist aber an einen aktuellen Informationsstand meistens kaum zu denken. Das Nachsehen haben dann leider nicht nur Bauherren und Investoren, sondern auch die jeweiligen Anbieter.
Das alles hat „Leben ohne Barrieren“ (L.o.B.) dazu veranlasst, den betreffenden Interessentengruppen eine aktuelle Informationsquelle anzubieten, die jederzeit via Internet erreichbar ist: www.aktueller-bau-infodienst.de L.o.B. greift damit auf die Erfahrungen aus fast 14 Jahren zurück. Denn besonders im Bereich generationengerechtes Bauen und Wohnen hat sich gezeigt, wie schwierig die Informationsbeschaffung über bestimmte, geschweige denn optimale Problemlösungen manchmal ist.
Der aktuelle-bau-infodienst bezieht sich aber nicht nur auf generationengerechtes Bauen und Wohnen, sondern auf alle Baubereiche. Übersicht und kinderleichtes Finden von Informationen ist dabei oberstes Gebot. Informationen über bauorientierte Produkte sind in der Reihenfolge ihrer Aktualität in übersichtlichen Rubriken leicht zu finden. Je nach Aktualitätsgrad werden sie nach etwa einem Monat für weitere 12 Monate themengerecht in einem Archiv hinterlegt, so dass auch weiterhin ein Zugriff möglich ist. Im „a-b-i-Liveticker“ kann jeweils für kurze Zeit sogar auf besonders wichtige oder eilige Themen hingewiesen werden.
Erste Reaktionen auf den Start im Internet deuten schon jetzt darauf hin, dass der aktuelle-bau-infodienst für viele Hersteller auf der einen und für Planer, ausführende Betriebe, Bauherren und Investoren auf der anderen Seite eigentlich längt überfällig war.

Leben ohne Barrieren ist Deutschlands großer Zusammenschluss von Industrie, Handwerk und Dienstleistung im Bereich generationengerechtes Bauen und Wohnen. Mit über 600 angegliederten Betrieben und Planern werden bundesweit entsprechende Bau- und Anpassungsmaßnahmen realisiert. Zahlreiche Geschäftsbereiche ergänzen das Geschäftsmodell von L.o.B.

Kontakt
Leben ohne Barrieren
Dieter Soth
Carl-Sonnenschein-Str. 102
47809 Krefeld
02821-45231
02821-502350
info@lebenohnebarrieren.de
http://lebenohnebarrieren.de

Pressemitteilungen

Vorteil für Menschen als Investor: Kenne den Heimatmarkt

14. Acatis-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 12. 5. 2017

Vorteil für Menschen als Investor: Kenne den Heimatmarkt

Dr. Hendrik Leber, ACATIS

Was noch bleibt, wenn die Maschinen übernommen haben

Performancevorsprung durch lokale Expertise

Big Data hat noch Grenzen – Kreativität durch Dissonanz

Frankfurt am Main, 15. Mai 2017 (mpr) – Maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz drängen im Finanzsektor an die Spitze. Im März diesen Jahres stellte der Frankfurter Value-Manager Dr. Hendrik Leber, Acatis, den weltweit ersten komplett von Computern gesteuerten Aktien-Investmentfonds vor, den Bayerninvest Acatis KI Aktien Global-Fonds.
Was den Menschen als Fondsmanager noch zu tun bleibt, wenn die Maschinen übernommen haben, dies war im Umkehrschluss das Thema der diesjährigen, der 14. Acatis-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 12. Mai 2017 mit über hundert institutionellen Investoren. Veranstalter Leber glaubt, "dass der Mensch in den nächsten Jahren mit Kreativität und der Verarbeitung weicher Faktoren noch genügend zu tun haben wird", und das, obwohl Acatis seit 15 Jahren eine fundamentale Unternehmensdatenbank aufbaut und sich seit vier Jahren intensiv mit der Nutzung dieser Daten durch Künstliche Intelligenz (KI) befasst.

"Maschinen können schon heute besser als die meisten Menschen Schach, Go und Poker spielen, Sprache übersetzen, Bilder klassifizieren, medizinische Diagnosen erstellen, Musik komponieren, Kochrezepte erfinden und Bilder malen. Sie beginnen, sich als Autofahrer oder Pilot in der realen Welt zu bewegen, und sie können an der Börse handeln." Eine Maschine habe heute im Massenmarkt bei ausreichender Datenlage bessere Voraussetzungen als die Investmentprofis, weil die schiere Merkfähigkeit des Menschen begrenzt sei – vielleicht 10.000 Geschäftsberichte in einem Leben. "Die Maschine kennt alle Geschäftsberichte, 2 bis 3 Millionen Datensätze gleichzeitig, und sieht im Idealfall die Muster, die auch der Mensch erkennt. Maschinelles Deep Learning findet auch komplexe, nichtlineare, mehrdimensionale Zusammenhänge."

Big Data hat noch Grenzen

Die Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit der Rechner hat Big-Data-Modelle erst denkbar und machbar gemacht. "Big Data erfasst alle Handelschiffe auf den Weltmeeren, Big Data erkennt beliebige Objekte aus dem All, Big Data zählt die Autos auf den Walmart-Parkplätzen, Big Data weiß, wo der Verkehr sich staut. Big Data kann alle diese Informationen verknüpfen – doch wo bleiben die weichen Informationen, wo der kreative, dissonante Ansatz?" Regionale und ethnische Besonderheiten, Kunden- und Know-how bezogene Informationen, der physische Augenschein von Fertigungsanlagen, all dies seien Daten, die noch nicht in Big Data abgebildet seien und mit deren Erfassung und Interpretation menschliche Analysten vorerst noch punkten könnten. "Menschen können an wenigen Beispielen lernen, lassen sich nicht so leicht täuschen wie Maschinen, haben eine sehr vielseitige Erfahrung. Kluge Analysten nutzen die Maschinen in den nächsten Jahren zur Vorauswahl interessanter Firmen, aber vielleicht stört der Mensch am Ende nur noch, weil er zu langsam und zu beschränkt ist."

Was nicht im Geschäftsbericht steht

Daniel Kröger, hauptverantwortlich für den Acatis Aktien Europa Fonds UI und darüber hinaus Co-Manager für alle Acatis-Investmentfonds, arbeitet seit zehn Jahren als Portfoliomanager und recherchiert selbst vor Ort in ganz Europa, um Unternehmen mit langfristigen Wachstumsaussichten zu finden. Ihm sagen persönliche Gespräche mit dem Management und ein Besuch vor Ort mehr als jeder Geschäftsbericht. Dabei folgt er einer einfachen Regel: "Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) werden von weniger Investoren und Analysten beobachtet, haben aber nach einschlägigen Untersuchungen eine höhere Outperformance gegenüber Large Caps." Und in Europa gibt es über 9.000 solcher KMU. Deutschland hat mit weitem Vorsprung vor den USA die meisten mittelständischen Weltmarktführer, nämlich über 1.300. Das sei eine hervorragende Voraussetzung für einen value-orientierten Stockpicker. "Was verrät ein Geschäftsbericht häufig nicht?" – und gibt gleich selbst die Antwort: Die wahren Treiber und Katalysatoren des Geschäftsmodells, der Burggraben für Konkurrenten ist nicht immer erkennbar, dem Geschäftsbericht kann der Leser nur passiv folgen, Segmente sind mitunter "strategisch", damit Kunden und die Konkurrenz gewisse Margen nicht erkennen. "Der Geschäftsbericht mag über Jahre hinweg eine herausragende Gewinndynamik zeigen, doch es gibt Fälle, in denen eine Investition in ein solches Unternehmen dennoch gut überlegt sein sollte."
Kröger versucht immer, den CEO kennenzulernen und richtig einzuschätzen, denn "CEOs sind grundsätzlich prozyklisch, stellen die Wahrheit geschönt dar. Aus Verhaltensweisen des CEOs lässt sich auf die Unternehmensführung schließen. Solche Gespräche bieten darüber zusätzlich Hintergrundinformationen zu Wettbewerbern und der Value Chain." Sein Fazit: „Die Ergebnisse von Investorenbesuchen lassen sich nicht quantifizieren. Die größte Überwindung kostet das eigene Ego. Sei nicht voreingenommen und packe Unternehmen nicht in eine Schublade, unterliege nicht dem Irrglauben, ein besserer CEO zu sein. Versuche, die Stellschrauben des Unternehmens zu verstehen. Viel Training bringt die nötige Erfahrung, um Personen und Verhalten besser einzuschätzen, sei empathisch, stelle offene Fragen, bleibe neugierig, scheue dich nicht, dumme Fragen zu stellen. Viele Informationen fließen in den Hinterkopf – verknüpfe diese."

Value Investing in Schwellenländern – ineffiziente Märkte, chancenreiche Firmen

Axel Krohne arbeitete bis 1997 als Bauingenieur, bevor er in die USA emigrierte, sich beim Morgan Stanley Training Program in San Diego, Kalifornien, einschrieb und dort bis 2004 als Finanzberater Erfahrungen sammelte. Heute sucht er mit seiner EM Value AG nach Value-Aktien in Emerging Markets und Schwellenländern – zwei Begriffe, die nicht einmal der Hälfte der Anleger in Deutschland etwas sagen. Diese Aktienmärkte sind häufig ineffizient und volatil. Das macht sie für Krohne jedoch interessant, denn gleichzeitig sind sie kaum beachtet, und Krohne ist dort nahezu konkurrenzlos. Durch das geringe Aufsehen, das diese Märkte erregen, haben die Unternehmen dort eine extrem niedrige Bewertung, sind entsprechend billig zu haben. Egal ob Vietnam, Ghana oder Sri Lanka, es gibt eine breite Auswahl an Firmen mit enormen Chancen. "85 Prozent der Weltbevölkerung lebt in den Schwellenländern, dennoch stehen die Emerging Markets und Frontier Markets nur für 25 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung." Krohne macht sich die Philosophie Alexander von Humboldts zu eigen: "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben." "Wir identifizieren vor Ort exzellente Unternehmen zu günstigen Preisen, beteiligen uns nicht an Rohstoffspekulationen, investieren nur direkt in den Märkten in Unternehmen mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 5 und niedriger, verzichten auf teure Währungsabsicherungen. Denn: Die Entwicklungsländer bieten attraktive Opportunitäten und werden immer wohlhabender. Ineffiziente Aktienmärkte und niedrige Liquidität eröffnen dort attraktive Investmentmöglichkeiten." Banken, Lebens- und Genussmittel sowie Freizeitunternehmen gehören zu seinen bevorzugten Zielbranchen.

Lokale Expertise auf der iberischen Halbinsel

Den Nutzen der lokalen Expertise illustrierte auch Otto Kdolsky, Investment Analyst bei Magallanes Value Investors Madrid, am Beispiel spanischer und portugiesischer Aktien. Kdolsky vertrat seinen verhinderten Chef, Iván Martín, Gründungspartner und Chief Investment Officer von Magallanes. "Schlüsselfaktoren zur Hebung von Value-Potenzial sind ineffiziente Aktienmärkte, ungleichgewichtige und konzentrierte Firmenstrukturen, übersehene, unbekannte und unsichtbare Unternehmen, Familienfirmen und unabhängiges Denken – das alles finden Sie in Spanien und Portugal." Gleichzeitig sei es bisher gut möglich gewesen, Value mit den richtigen spanischen Aktienfonds aufzubauen – 18 % der Fonds sind hier besser als der Marktdurchschnitt, gegenüber nur 11,8 % auf europäischer Ebene, 2,1 % in den USA und global gar nur 1,6 %.

Die Unternehmensstruktur sei auch erheblich konzentrierter als in Resteuropa. "Die größten 10 börsennotierten Unternehmen repräsentieren 60 % der kompletten Marktkapitalisierung." Zum Vergleich: Deutschland 40 %, Frankreich 35 %. Das bedeute, dass viele Unternehmen unter einer von außen nicht einsehbaren Sichtbarkeitsschwelle lägen. "24 % der iberischen Aktien werden von keinem Analysten beobachtet." Auf diesem Markt sucht und findet Magallanes kleine Value-Perlen für die eigenen Aktienfonds, meist familienkontrolliert, Marktführer auf dem jeweiligen Gebiet, schuldenfrei oder gar mit hohem Cash-Bestand, mit gesundem Wachstum und hohen Gewinnen zu niedrigem Aktienpreis. Entscheidungsgrundlagen sind neben Buchzahlen direkte Beobachtung, eigenes Research, Konferenzen, Gespräche.

Indien – unüberschaubar selbst für Insider

"Indien ist so groß und tiefgründig, dass nicht einmal ein Inder es in seiner Gänze wirklich versteht. Seine Sprachen, seine Geschmäcker, seine Kultur, seine Geschichte, seine Religion und seine Wirtschaft sind verschieden und doch miteinander verflochten. Das trügerisch attraktive Indien hat so manchen Anleger reich gemacht und viele Unternehmen enttäuscht." Krishnaraj Venkataraman, Beaconsfield Investment Management, investiert seit über 20 Jahren in die meisten börsennotierten Unternehmen Indiens und ist Sub-Advisor des Indienfonds von Acatis (Acatis INDIA VALUE EQUITIES – EUR ACC, ISIN DE000A141SG1). Seine Grundsätze bei der Kapitalanlage sind von Benjamin Graham und Warren Buffett geprägt. Venkataraman studierte Ingenieurwesen und absolvierte einen MBA, war danach bei Tata Steel und Procter & Gamble tätig, gründete ein Online-Marketingunternehmen, das zum größten Unternehmen seiner Art in Indien avancierte, bevor es dem Internet-Crash zum Opfer fiel. Er war Miteigentümer eines Analytik-Unternehmens, das im Juli 2008 verkauft wurde. Seitdem ist er Vollzeit-Investor. Er berichtete in seinem Vortrag über das andere und einzigartige Indien anhand von drei Beispielen – dem Autohersteller Maruti, ein Gemeinschaftsunternehmen der indischen Regierung mit dem japanischen Hersteller Suzuki, dem Goldpfandleiher Manappuram General Finance and Leasing und der Augenklinikkette Aravind – die es ihren Kunden überlässt, den Preis der Behandlung gegen Blindheit festzulegen, seit 1976 einen Weltmarktanteil von 10 % bei der Produktion von intraokularen Linsen erreicht hat und heute in 146 Länder exportiert. 50 % der indischen Patienten werden kostenlos behandelt, was das Unternehmen zu extremer Produktivität zwingt.

Die genaue Kenntnis und der physische Besuch der Unternehmen sind für Venkataraman Voraussetzungen für das Erkennen und Bewerten von Value-Investment-Chancen. Hinzu kommen die Hintergrundinformationen über politische und sozioökonomische Entwicklungen, die die Basis für den jeweiligen Markterfolg eines Unternehmens abgeben. Ohne physische Präsenz auf den lokalen Märkten sei eine Analyse auch heute nicht möglich. "Indien ist eine Nation im Aufbruch, und wir eröffnen Möglichkeiten, sich hier rational als Value-Investoren zu engagieren."

Vom Leben lernen mit Bio-Imaging und Datenanalyse

Zurück zu den Möglichkeiten von Big Data: Ein tief gehendes Verständnis der grundlegenden molekularen Prozesse bei der Entwicklung von Leben erfordert neuartige bildgebende Verfahren, die vollständige Aufnahmen biologischer Gewebe und Organismen zusammen mit leistungsfähigen Datenverarbeitungsalgorithmen ermöglichen. Während es diese neuen bildgebenden Verfahren ermöglichen, Leben in einer noch nie da gewesenen räumlichen und zeitlichen Auflösung zu dokumentieren, generieren sie Tag für Tag mehrere Terabyte Daten, was mit immensen Herausforderungen im Hinblick auf die Verarbeitung, die Visualisierung, das Verbreiten, die Analyse und die Quantifizierung der Daten einhergeht. Dr. Lars Hufnagel vom EMBL Heidelberg (European Molecular Biology Laboratory) stellte die neuesten Fortschritte auf dem Gebiet des Bio-Imaging vor, das gleichzeitig Treiber und Voraussetzung für reifere neuronale Netze werden könnte. Zum einen kann man mit diesen Techniken dem Hirn beim Denken zusehen, und sei es nur das eines kleinen Fisches, um so Hinweise auf die Konstruktion besserer neuronaler Netze zu finden. Zum anderen wird die wachsende Datenflut des Bio-Imaging nur noch durch künstliche Intelligenz auswertbar.

Mit 5 Sekunden von der Dissonanz zur Hochleistung

Wie nahe Dissonanz, Kreativität und Hochleistung beieinanderliegen können, demonstrierten Albert Schmitt und Stephan Schrader von der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen mit ihrem 5-Sekunden-Modell. Es geht dabei nicht um Zeitsekunden, sondern um Gegensatzpaare, die je nach ihrer Nähe und Intensität wie musikalische Sekunden dissonant wirken können, aber dadurch erst Höchstleistungen möglich machen; durch das Bemühen, die Dissonanz verschwinden zu lassen. Notwendigkeit und Sinn, Hierarchie und Demokratie, Perfektion und Abenteuer, Energie und Konzentration sowie Erfolg und Spaß sind die fünf Sekunden, die Schmitt, Musiker und seit 1999 Managing Director des Orchesters, gemeinsam mit dem Personalmanager Prof. Christian Scholz entwickelte und zur Selbstrettung des insolventen Orchesters in den 90er Jahren einsetzte. Unter Schmitts Leitung erfolgte die strategische Neuausrichtung und der Aufstieg des Orchesters in die Weltspitze. Dazu gehörten neben künstlerischen Höchstleistungen auch strukturelle Innovationen: Das Orchester wird als klassisches Unternehmen geführt, die Musiker sind die Gesellschafter. Das 5-Sekunden-Modell inspiriert auch Wirtschaftsunternehmen und amtierende Fußballweltmeister. Ein Beispiel: Perfektion und Abenteuer – Perfektion ist Grundvoraussetzung für ein gelungenes Konzert, wirkt für sich alleine aber steril. Perfektion alleine ist der falsche Weg, aber ein Abenteuer ohne Perfektion ist auch keine Höchstleistung. Sein Kollege Schrader orchestrierte dies eindrücklich mit seinem Cello-Loop – ein einziges Cello, live vervielfältigt mit einem Loop-Synthesizer, kann wie ein ganzes Orchester klingen. Dissonanz und emotionalisierende Neuschöpfung liegen direkt nebeneinander.

Weitere Auskünfte über die Value-Konferenz erteilt die Acatis Investment GmbH, E-Mail anfragen@acatis.de,
Tel. 069 / 97 58 37 77.
1877 Wörter / 14.715 Zeichen

www.acatis.de
www.mpr-frankfurt.de

Presseanfragen: presse@mpr-frankfurt.de

Firmenkontakt
mpr marketing public relations
Michael Kip
Wiesenau 8
60323 Frankfurt am Main

m.kip@mpr-frankfurt.de
http://www.mpr-frankfurt.de

Pressekontakt
mpr marketing public relations
Michael Kip
Wiesenau 8
60323 Frankfurt am Main
069 71034345
presse@mpr-frankfurt.de
http://www.mpr-frankfurt.de

Pressemitteilungen

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz – Abhörgeräte, Minispione, Videowanzen und Wanzen aufspüren, orten, suchen und finden lassen vom Profi!

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz - Abhörgeräte, Minispione, Videowanzen und Wanzen aufspüren, orten, suchen und finden lassen vom Profi!

Verdacht, abgehört zu werden? 24/7 Gebührenfrei unter 0800 – 70 30 123

Abhörgeräte, Minispione, Videowanzen und Wanzen aufspüren, orten, suchen und finden lassen vom Profi!

Abhörgeräte aufspüren und orten lassen vom Profi…..

Auch in den privaten vier Wänden ebenso wie im Gewerbe, ist die Spionage immer weiter verbreitet und schon längst mehr als nur ein reines Ärgernis. Von dem Motiv der Eifersucht, bis hin zu knallharten finanziellen Interessen setzen immer mehr Menschen auf moderne Abhörtechnik um an essentielle Informationen zu gelangen. Hier tut Hilfe not, wenn man sich umfassend gegen ein Abhören schützen will. Abhörgeräte auffinden, Minispione aufspüren und Wanzen aufspüren ist deswegen eine Sache, die man dem Profi überlassen sollte. Als Experten sind wir in der Lage, alle Arten der Abhörtechnik zu suchen und finden zu können und sind so unseren Kunden eine wichtige Hilfe.

Abhörgeräte aufspüren mit der neuesten Technik…..

Beim Minispione aufspüren und Wanzen aufspüren kommt modernste Technik vom Profi zum Einsatz! Abhörgeräte, Minispione, Videowanzen und Wanzen zu orten, suchen und zu finden ist eine Sache der Erfahrung und muss mit modernster Ortungstechnik durchgeführt werden. Als Experten auf diesem Gebiet verfügen wir über die entsprechende Technik und können nicht nur suchen und finden, sondern auch effektiv die Spionage unterbinden. Um die kleinen und oftmals gut versteckten Minispione zu suchen und zu finden und orten zu können, setzen wir modernste Technik ein. Anschließend kümmern wir uns um die fachgerechte "Entsorgung" der gefundenen Geräte. Diese Leistung umfasst eine Entfernung, sowie die Auswertung des entstandenen Schadens. Als Profi können wir unseren Kunden in allen Bereichen nicht nur eine wertvolle Hilfe sein, sondern auch eine schnelle Lösung anbieten.

Zuverlässiger Service mit langjähriger Erfahrung…..

Minispione aufspüren und Wanzen aufspüren ist unsere Spezialität und wird von uns seit Jahren angeboten. Wir orten, suchen und finden in allen Branchen und natürlich auch in den eigenen vier Wänden. Wenn die Sicherheit eines Unternehmens oder einer privaten Person in Gefahr ist, dann sind wir der beste Ansprechpartner und präsentieren eine professionelle Lösung direkt vor Ort. Wir erkunden und prüfen die Räumlichkeiten und können so Minispione aufspüren. Dieses Vorgehen erhöht die Sicherheit und wenn die Leistung vom Profi wie uns ausgeführt wird, ist dieses Risiko mit hoher Wahrscheinlichkeit auch langfristig ausgeschaltet. Unser Leistungsportfolio umfasst:

– Abhörgeräte aufspüren
– Minispione aufspüren
– Wanzen aufspüren

Gerade wenn es darum geht Wanzen oder Abhörgeräte aufspüren zu können, sind die neuen Technologien nicht nur ein neues Sicherheitsrisiko, sondern die Lösung für eine effektive Leistung vom Profi. Aus diesem Grund verfügen wir über eine neue und maßgeschneiderte Ausrüstung und bieten unsere Kunden eine Lösung an, die mit Sicherheit mehr als zufriedenstellend sein wird!

Mit nunmehr 30jähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Lauschabwehr haben wir uns als anerkannte Abwehrexperten auf die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Lauschabwehreinsätzen spezialisiert.

So haben wir verschiedene Konzepte zur Aufrechterhaltung des Abhörschutzes erarbeitet.
Wir beraten, schützen und sichern Ihr Unternehmen und Ihr privates Lebensumfeld präventiv, nachhaltig und erfolgreich.

Wir finden zuverlässig alle verdeckten Audio.- und Videoabhöranlagen auch während der Nachtstunden oder am Wochenende und sind absolut diskret.

Kontaktieren Sie uns!

Ihre Anfragen werden streng vertraulich behandelt!

24/7 Gebührenfrei unter 0800 – 70 30 123 oder unter info@eleka.expert

Firmenkontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr.9
35394 Gießen
0800 – 7030123
peter.hornig@eleka.expert
http://www.eleka.expert

Pressekontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr.9
35394 Gießen
0800 – 7030123
peter.hornig@eleka.expert
http://www.eleka.expert

Pressemitteilungen

Qualifizierte Wirtschaftsauskünfte als Informationsquelle

Entscheidungssicherheit bei der Beurteilung von Geschäftspartnern

Qualifizierte Wirtschaftsauskünfte als Informationsquelle

Bodo Kibgies Vorstand Marketing & Vertrieb atevis AG

Im geschäftlichen Miteinander ist es unerlässlich, sich im Vorfeld einer Geschäftsbeziehung über den Geschäftspartner zu informieren. Es gilt, unliebsame Überraschungen wie zum Beispiel Zahlungsausfälle zu vermeiden. Egal ob es sich um einen neuen Lieferanten, potentiellen Neukunden oder wichtigen Kooperationspartner handelt, jeder Unternehmer sollte im Vorfeld einer Geschäftsbeziehung seinen neuen Geschäftspartner verlässlich einschätzen.
Eine zuverlässige Informationsquelle für die Bonität von Firmen ist die SCHUFA-Kompaktauskunft. Diese bietet einen übersichtlichen Einblick in die Geschäftszahlen und die Bonität eines Geschäftspartners.

Die atevis Aktiengesellschaft bietet unter der Webadresse www.einzelauskunft.de einen neuen Dienst an. Hier können Unternehmer mit einem berechtigten Auskunftsinteresse die SCHUFA-Kompaktauskunft mit Informationen über die Bonität von handelsregisterlich geführten Unternehmen, Kleingewerbetreibenden und Freiberuflern direkt in Echtzeit online abrufen.

Die SCHUFA-Kompaktauskunft stellt übersichtlich aufbereitet die wichtigsten Informationen zu einem Unternehmen zur Verfügung, darunter zum Beispiel Informationen zu Bankverbindungen, der Unternehmensführung, Insolvenz- und Inkassoinformationen und eine Kreditlimitempfehlung. Ein Bonitätsindex gibt übersichtlich Auskunft über die Bonität des Unternehmens. Außerdem werden die Entwicklung der Belegschaft und eine Umsatzhistorie für handelsregisterlich geführte Unternehmen aufgeführt.

Die atevis AG ermöglicht mit diesem komfortablen Service Gewerbetreibenden und Freiberuflern den Zugang zu Bonitätsinformationen zu 5,3 Mio. Unternehmen. Ein Rahmenvertrag oder eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich. Auch Unternehmen, die sporadisch eine Wirtschaftsauskunft benötigen, gelangen schnell und kostengünstig an die notwendigen Informationen über Geschäftspartner.

Die atevis AG arbeitet mit der SCHUFA Holding AG als renommierte Auskunftei zusammen. Die SCHUFA ist seit 90 Jahren am Markt tätig, steht für höchste Datenqualität, aussagekräftige Auskünfte und garantiert ein datenschutzkonformes Vorgehen bei der Datenverarbeitung.

SCHUFA-Kompaktauskunft als Informationsangebot für Unternehmen unter einzelauskunft.de

Einzelauskunft.de ist ein Internetangebot der atevis Aktiengesellschaft, Alzenau.

Als konzernunabhängiges Unternehmen wurde die atevis Aktiengesellschaft von Kreditversicherungs- und Finanzierungsspezialisten im Jahre 2000 gegründet und hilft Unternehmen im deutschsprachigen Raum bei der Sicherung von Liquidität und Rentabilität.
Bei weitergehendem Interesse kontaktieren diese Unternehmen die Spezialisten der atevis AG direkt und lassen sich individuell beraten. In den Sparten Kreditversicherung und Bürgschaften besteht die Möglichkeit, online Produkte abzuschließen.

Die SCHUFA Holding AG hat ihren Sitz in Wiesbaden.
SCHUFA ist die Abkürzung für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ und der Name steht seit der Gründung im Jahr 1927 für Seriosität und Zuverlässigkeit. Sie ist Deutschlands führender Informations- und Servicepartner für die kreditgebende Wirtschaft und für Privatkunden. Insgesamt sind 9.000 Firmenkunden als Vertragspartner an die Dienstleistungen der SCHUFA angeschlossen. Privat- und Geschäftskunden wie Banken, Sparkassen und Händlern bietet das Unternehmen kreditrelevante Informationen rund um Bonität und Identität. Auf Grundlage dieser wichtigen Entscheidungshilfen werden für Privat- und Geschäftskunden schnelle, kostengünstige und unbürokratische Vertragsabschlüsse möglich. Der einzigartige Datenbestand der SCHUFA umfasst 813 Millionen Informationen zu 67,2 Millionen Privatpersonen und 5,3 Millionen Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.schufa.de und www.meineSCHUFA.de

Weitere atevis-Dienste:

Verkauf einzelner Forderungen im Ausschreibungsverfahren
www.factoringbörse.de

Onlinekalkulation eines Factoringangebotes in Kooperation mit einem renommierten Factoringinstitut
www.factoring-direkt.de

Kreditversicherung online für KMU in Kooperation mit einem führenden Kreditversicherer
www.easyliner.online

Firmenportrait atevis Aktiengesellschaft

Die atevis Aktiengesellschaft bietet verschiedenen Onlineplattformen für mittelständische Unternehmen, mit der Spezialisierung auf das Forderungsmanagement & alternative bankenunabhängige Finanzierung.

Atevis verschafft Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz erweiterte finanzielle Spielräume und Schutz vor Forderungsausfällen. Wenn es online nicht darstellbar ist, dann offline als Fachmakler mit entsprechendem Wissen und jahrelanger Erfahrung.

Als Intermediär hat sich die atevis Aktiengesellschaft fokussiert auf die Bereiche

– Factoring (Forderungsfinanzierung),
– Kreditversicherung (Forderungsabsicherung),
– Kautionsversicherung (Bürgschaften, Avale),
– Einkaufsfinanzierung (Finetrading),
– Auftragsfinanzierung sowie
– Eigenkapitalbeschaffung.

Im Jahre 2000 als Internet-Startup von Branchenspezialisten gegründet, betreibt die atevis AG etliche Informationsseiten im Bereich des Forderungs- und Finanzierungsmanagements und bietet Lösungen für Unternehmen jeglicher Größenordnung in den Bereichen Kreditversicherung, Kautionsversicherung (Bürgschaften), Factoring, Einkaufsfinanzierung und Beteiligungskapital (z.B. unter warenkreditversicherung.biz, factoring.info, factoring-direkt.de, kautionsversicherung.biz, factoringbörse.de, einkaufsfinanzierung.biz, eigenkapital-marktplatz.de)

Bei weitergehendem Interesse können Unternehmen die Spezialisten der atevis AG direkt kontaktieren und sich individuell beraten lassen. In den Sparten Kreditversicherung und Bürgschaften können auch online Produkte abgeschlossen werden.

Kontakt
atevis Aktiengesellschaft
Bodo Kibgies
Carl-Zeiss-Straße 2
63755 Alzenau
+49 (6023) 9477662
+49 (6023) 9477669
presse@atevis.de
http://www.atevis.com

Pressemitteilungen

Buchvorstellung: TOKOGLIFOS

Die gesellschaftlichen Schieflagen und ihre Verursacher

Buchvorstellung: TOKOGLIFOS

H. T. Thielen

Glauben Sie alles, was uns die Politik erzählt?

Wir, die Nachkommen der Dichter und Denker, verkümmern zu Opportunisten und Erfüllungsgehilfen einer herrschenden Machtelite. Unmündig, politisch desinteressiert, egozentrisch und gefühlskalt stehen wir dem Elend der Welt gegenüber.
Zeitgleich agiert die herrschende Elite, die Tokoglifos, im Verborgenen. Sie entstammen dem Adel, der Hochfinanz, Politik und Wirtschaft. Wenige Superreiche lenken die globalen politischen Geschehnisse – zu ihrem eigenen Vorteil.
Das vorliegende Buch hat ein Ziel: Es will dem Leser die wahren gesellschaftlichen Zusammenhänge offenbaren.
Der Autor klagt den menschenverachtenden Kapitalismus als Ursache der Verwerfungen unserer Zeit an. Er diskutiert die wissende Beteiligung der Politik an den herrschenden Zuständen. Er spricht uns alle an, wir, die lethargisch das Weltgeschehen tatenlos zur Kenntnis nehmen.
Doch er zeigt auch Lösungen auf, die uns helfen können, den Weg zurück zu einem denkenden, mündigen Menschen zu finden.

Der Text wendet sich an Leser, die an aktuellen politischen Fragestellungen und tieferliegenden Zusammenhängen interessiert sind. Er behauptet nicht, er bedient sich Tatsachen und weist Zusammenhänge mithilfe von Zitaten und Quellen nach. Dabei handelt es sich nicht um eine wissenschaftliche Publikation, vielmehr stellt der Text eine gedankliche Auseinandersetzung mit romanhaften Zügen dar, die dazu dienen sollen, das Erzählte fundiert, aber kurzweilig wiederzugeben. Darin liegt zugleich die Stärke des Textes. Er beleuchtet die jeweiligen Zusammenhänge in komprimierter Form, ohne sich in unüberschaubaren Details zu verlieren. Er gibt den Lesern einen erschütternden, aber notwendigen Einblick in Zusammenhänge, die nicht offen kommuniziert werden.
Eine brisante Aufklärungsschrift, ja eine Streitschrift, die den Leser auffordert, sich nicht länger manipulieren zu lassen.

Ein Buch, das dem Leser zuruft: Wach auf Mensch, denke nach und wach endlich auf!

„Tokoglifos“
von H. T. Thielen ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN:
978-3-7345-9608-7 (Paperback)
978-3-7345-9609-4 (Hardcover)
978-3-7345-9610-0 (e-Book)

zu bestellen.

Alle weiteren Informationen zum Buch finden Sie unter www. tredition.de sowie unter

Firmenkontakt
H. T. Thielen
H. T. Thielen
Dianastrasse 7
54669 Bollendorf

tokoglifos@t-online.de
http://www.tokoglifos.net

Pressekontakt
H. T. Thielen
Helmut T. Thielen
Dianastrasse 7
54669 Bollendorf
015140020925
tokoglifos@t-online.de
http://www.tokoglifos.net

Pressemitteilungen

Meditation Experts

Die erste Online Konferenz zum Thema Meditation & Achtsamkeit

Meditation Experts

Dieses Jahr findet am 25. April zum ersten Mal eine Online-Konferenz zum Thema Meditation und Achtsamkeit statt. Dabei werden Top-Referenten aus den Bereichen Meditation, Wissenschaft und Wirtschaft zu Wort kommen. Die Veranstalter haben bereits im Jahr 2016 eine Online-Konferenz zum Thema Yoga ins Leben gerufen. www.yogaconference2016.com

Anfänglich ein kleines Projekt aus Leidenschaft wurde es schnell zu einem riesengroßem Event mit über 40 internationalen Experten und zigtausend Zuschauern. Das besondere an der Konferenz ist, dass man komplett kostenlos von überall auf der Welt online daran teilnehmen kann. Mit Dr. Britta Hölzel, Sukadev Bretz, Fred von Allmen, Thomas Young, Vera Kaltwasser, Dr. Anna Gamma, Mounira Latrache, Dr. Ruediger Dahlke, Dr. Ernst Fritz-Schubert, Laura Seiler u.v.m.

Folgende Fragen werden angegangen:
• Wie hängt Meditation und Achtsamkeit zusammen?
• Wie hängen Gefühle und Gedanken zusammen?
• Wie steigert man die Emotionale Intelligenz und schafft eine Herz-Kohärenz?
• Wie bekommt man Zugang zu seinem „Höheren Selbst“ und was ist dann möglich?
• Wie manifestiere ich meine gewünschte Realität?
• Wie steige ich aus der negativen Gedanken-Gefühls-Spirale aus?
• Wie bekomme ich Zugang zum Raum der Potentiale und Zugang zum Einheitsfeld?
• Wie macht man am einfachsten eine meditative Erfahrung?
• Wie werde ich wirklich glücklich?

Man kann sich mit seiner E-Mail Adresse anmelden und bekommt daraufhin alle Informationen sowie die Zugänge zu den Interviews bequem per E-Mail. Die Konferenz ist komplett kostenlos und die Anmeldung ist mit keinerlei Pflichten verbunden.

www.meditation-experts.com

Firmenkontakt
Pandoya Projects AG
Merlin Jäckel
Zürcherstrasse 161
8010 Zürich

kontakt@meditation-experts.com
http://www.meditation-experts.com

Pressekontakt
Pandoya Projects AG
Merlin Jäckel
Zürcherstrasse 161
8010 Zürich
015773633741
kontakt@meditation-experts.com
http://www.meditation-experts.com