Tag Archives: Inkontinenz

Pressemitteilungen

Zum Internationalen Inkontinenz-Tag am 30. Juni 2016: Harn-Inkontinenz betrifft viele

Diskrete Beratung in der Apotheke erleichtert den Umgang mit dem Tabuthema

Zum Internationalen Inkontinenz-Tag am 30. Juni 2016:  Harn-Inkontinenz betrifft viele

Inkontinenz: Diskrete Beratung in der Apotheke erleichtert den Umgang mit dem Tabuthema (Bildquelle: pixabay)

Mainz – Inkontinenz ist für Betroffene ein Thema, das leider noch zu oft mit einem Tabu belegt ist und über das deswegen nicht gerne gesprochen wird. Dabei sollte man die Scheu überwinden, denn unter Inkontinenz leiden mehr Menschen, als man denkt. Zwar sind vor allem ältere Menschen ab 80 Jahren am stärksten betroffen (30 Prozent), doch auch jüngere Frauen nach Geburten oder später in den Wechseljahren können unter Inkontinenz leiden. Schätzungen gehen davon aus, dass allein in Deutschland rund sechs bis acht Millionen Menschen an einer Form der Harninkontinenz leiden.

Inkontinenz wird grundsätzlich unterschieden in Harn- oder die seltenere Stuhlinkontinenz. Die Harninkontinenz kann sich als Belastungs- oder als Dranginkontinenz äußern. Die Belastungsinkontinenz geht meistens mit einem schwachen Beckenboden einher, erklärt Andreas Hott, Vorstand des Apothekerverbandes Rheinland-Pfalz – LAV: „Betroffene verlieren dann beim Niesen, Lachen, Hüpfen oder schweren Heben ungewollt Urin. Bei der Dranginkontinenz liegt eine Blasenspeicherungsstörung vor. Bereits geringe Mengen an Urin in der Blase lösen einen Harndrang aus, was dazu führt, dass sich der Blasenmuskel unwillkürlich zusammenzieht und es zu ungewolltem Wasserlassen kommt.“ Daneben können Erkrankungen wie beispielsweise Prostataerkrankungen bei Männern auch Inkontinenzen nach sich ziehen. Hott weiter: „Es ist immer wichtig, dass jemand mit einer Inkontinenz sich sachkundig beraten lässt.

Mit den entsprechenden Hilfsmitteln wie Einlagen oder speziellen Höschen können Betroffene ein fast normales Leben führen. Bei schwereren Formen kann auch ein Arzt diese Produkte verordnen. Wir sind auch dankbar, dass gerade politische Anstrengungen unternommen werden, die Qualitätsanforderungen für die Hilfsmittel, die von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden, anzupassen, so dass von Inkontinenz Betroffene gute und effiziente Produkte erhalten.“

Inkontinenzprodukte müssen eine gute Auslaufsicherheit haben. Die aufgefangene Flüssigkeit muss vom Produkt geruchsneutral gehalten werden und die Oberfläche muss dabei trocken bleiben. Sonst kann es bei Betroffenen schnell zu unangenehmen wunden Stellen oder Pilzinfektionen kommen. Gerade Inkontinenzslips müssen eine gute Passform haben. Die Bündchen dürfen nicht einschneiden, aber auch nicht zu locker sitzen. „Um hier das passende Produkt zu finden, gibt es diskrete Beratung in den Apotheken“, zeigt Hott auf. „Anhand der Trinkmenge, den Trinkgewohnheiten und der Ausprägung der Inkontinenz können wir zusammen mit dem Kunden nach dem optimalen Produkt suchen. Die meisten Apotheken haben auch Beratungsräume oder -ecken, wo in einem geschützten Rahmen auch Produkte gezeigt und erläutert werden können.“

Der Apothekerverband Rheinland-Pfalz e. V. – LAV vertritt die Interessen der selbstständigen Apothekerinnen und Apotheker in Rheinland-Pfalz. Er ist Vertragspartner der Krankenkassen und schließt mit diesen Verträge ab. Von den gut 1.000 Apothekenleitern sind rund 95 Prozent freiwillige Mitglieder im Verband.

Kontakt
Apothekerverband Rheinland-Pfalz e. V. – LAV
Frank Eickmann
Weißliliengasse 3
55116 Mainz
06131/2049116
presse@lav-rp.de
www.lav-rp.de

Gesundheit/Medizin

Das Lexikon der Inkontinenz bei InControl Medical

Das Unternehmen InControl Medical vertreibt sehr ausgereifte medizinische Geräte für Frauen, die ihren Beckenboden trainieren möchten. Es mag viele Ursachen für eine Inkontinenz geben aber die Stärkung vom Beckenboden hilft in den meisten Fällen wenigstens etwas, häufig lässt sich das Problem komplett beheben. Unter http://incontrolmedical.de/lexikon/ finden sich Fachinformationen zur Inkontinenz, die häufig auch Blasenschwäche genannt wird. Dabei ist eher der Schließmuskel der Blase schwach. Der kräftige Beckenboden wird diese Schwachstelle stützen und schon sinken die Kosten für Slip Einlagen. Diese reichen in vielen Situationen bereits, da die Inkontinenz vielfach nur ein Tröpfeln bedeutet. Diese leichteren Formen der Inkontinenz treten bereits in jungen Jahren auf, die Dranginkontinenz nimmt hingegen mit dem Alter zu. Hier entleert sich bei schlimmeren Fällen wirklich die Blase unkontrolliert an den unpassendsten Orten.
Wenn Frauen oder Männer etwas Wasser lassen aber ansonsten hygienisch leben, ist dieses kein großes gesundheitliches Risiko. Wenn man sich außer Haus nicht mehr sicher sondern beobachtet und ertappt fühlt, dann können sich jedoch psychische Probleme bilden. Es handelt sich immerhin um ein sehr delikates und intimes Problem, bei dem viele sich wirklich vor einem ekeln würden. Deswegen ist es sehr wichtig, beim Arztbesuch einen genauen Befund zu erhalten. Es gibt immerhin viele mögliche Ursachen und einige davon sollten durch einen Arzt behandelt werden. Mit dem Befund können schnell geeignete Gegenmaßnahmen ausgearbeitet werden. In vielen Fällen wird das Beckenbodentraining nach einigen Monaten bereits einen sehr großen Unterschied machen.
InControl Medical hat mit dem Apex, ApexM und Intensity drei Modelle eines sehr ausgereiften medizinischen Gerätes entwickelt. Dieses wird mit normalen Batterien betrieben. Es soll immer nur das originale Elektrodengel aufgetragen werden. Dann wird das Gerät vaginal eingeführt und passend aufgepumpt. Aufgrund der Form liegen die Kontakte immer optimal und durch das Elektrodengel werden die Impulse die Beckenbodenmuskeln erreichen. Bei passender Einstellung werden diese optimal stimuliert und zu stärkerem Wachstum animiert. Alle paar Wochen muss deswegen die Stärke vom Gerät angepasst werden, damit weiterhin eine optimale Stimulierung stattfindet. In kürzerer Zeit und mit weniger Aufwand wird die Beckenbodenmuskulatur gestärkt und die Inkontinenz bildet sich zurück. Das Gerät soll ca. 15 Minuten täglich eingesetzt werden. Nach der Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur werden ein bis zwei Anwendungen wöchentlich genügen, um diese Muskulatur zu erhalten. Diese einfachen aber raffinierten Geräte lassen sich von den meisten Frauen bedenkenlos verwenden. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, in denen die Behandlung nicht oder zeitweise nicht erfolgen soll. Diese Ausnahmen werden auf der Webpräsenz genannt. Für alle anderen Frauen geht von dem Apex, ApexM und Intensity keine Gefahr aus sowie diese Geräte fast automatisch richtig verwendet werden, da sie dann angenehmer wirken. Der Intensity stimuliert sogar noch die Klitoris und ist lustvoll in der Anwendung.

Pressekontakt:
InControl Medical, LLC
3225 Gateway Road, Suite 250
Brookfield, WI 53045
USA
Phone: +1 (262) 373-0422

Pressemitteilungen

Das Thema Inkontinenz aus der Tabuzone führen

www.blasengesundheit.at

Das Thema Inkontinenz aus der Tabuzone führen

Über Blasenschwäche oder Inkontinenz spricht niemand gerne. Eine aktuelle Umfrage des deutschen Magazins Apotheken Umschau zeigt, dass Betroffene das Leiden lieber für sich behalten (62,6%). Ein Arzt wird erst dann konsultiert, wenn es gar nicht mehr anders geht (57,1%). Informationen hätten die Betroffenen schon gerne, jedoch nur anonym über das Internet. Das Problem ist, dass das Thema Inkontinenz im Netz nicht gut vertreten ist.
Die Webseite www.Blasengesundheit.at möchte hier Abhilfe schaffen. Das Ziel ist es, das Thema Inkontinenz aus der Tabuzone zu führen. Blasengesundheit.at soll ein interaktiver Treffpunkt für Interessierte, Betroffene, Angehörige und Experten sein – für alle Altersgruppen, Frauen und Männer.
Die Webseite bietet laufend neueste Informationen zum Thema Inkontinenz (getrennt für Frauen und Männern), anonyme Fragemöglichkeiten an heimische Experten und sogar Live-Chats und Expertenfragestunden. Abgerundet wird die Seite durch einen aktuellen Blog und Informationsmaterial zum Downloaden. Angeboten werden dort eine Patientenbroschüre, ein Blasenprotokoll aber auch der 1. Wiener Toiletten-Stadtplan.

Internationale Pharmafirma mit Schwerpunkt auf Urologie

Kontakt
Astellas Pharma
Berid Lackner
Linzer Straße 221/E
1140 Wien
+43 1 877 26 68
berid.lackner@astellas.com
http://www.blasengesundheit.at

Pressemitteilungen

Nach einem Unfall nie wieder Sex?

Endlich wird das Tabuthema Sexualität und Behinderung aufgegriffen! Tipps und Lösungen erhalten Betroffene und deren Angehörige von der Expertin Wiebke Hendess.

Nach einem Unfall nie wieder Sex?

Auf gehts – der Reha-Podcast!

Es ist ein Tabuthema, dass der aktuelle „Auf geht’s- der Reha-Podcast!“ am kommenden Dienstag aufgreift: Sexualität und Behinderung. „Wir wollen, dass diese Dinge auch einmal beim Namen genannt werden und gerade die Menschen, die nach einem Unfall vor neuen Fragen stehen, einen Ansatz finden wie sie die neue Situation optimal lösen können“, sagt Reha-Coach Jörg Dommershausen, dessen Podcast mit Sprachheiltherapeutin Kathrin Billo schon nach nur wenigen Monaten über 12.000 Hörer erreicht.

Zu Gast ist in dieser Folge ist Wiebke Hendess, die in Oldenburg und Umgebung die Spezialistin zu diesem Thema ist und von Vorträgen für Betroffene, Angehörige und Pflegedienste bekannt ist. „Es gibt natürlich die verschiedensten Behinderungsbilder, die beim Ausleben der Sexualität zu berücksichtigen sind“, erzählt Jörg Dommershausen. Ein wichtiges Thema sei zum Beispiel Inkontinenz, die beim Geschlechtsverkehr stören kann und dazu führt, dass Menschen mit Behinderung lieber darauf verzichten, weil sie sich schämen. „Hier kennt Wiebke Hendess ganz tolle Tipps und Tricks, von denen sie uns im Podcast auch einen verrät.“

Ein weiteres Tabuthema, das in dieser Podcastfolge zur Sprache kommt: Was ist, wenn Menschen mit Behinderung keinen Partner finden? Was oft verschwiegen wird, ist die Existenz von speziellen Begleitdiensten für diese Menschen, die es ihnen ermöglicht, ihr Sexualleben weiterzuführen. Das werde derzeit sozialpolitisch nicht gefördert, bedauert der Reha-Coach: „Aus meiner Sicht ist es eine wichtige Aufgabe der Sozialversicherung, allen die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen“, so Jörg Dommershausen. „Dazu gehört auch das Ausleben seiner Sexualität.“

Auch im Pflegebereich spielt das Thema Sexualität und Behinderung eine große Rolle. Wie gehen Pflegekräfte damit um? Und wie erleben es Menschen mit Behinderung, wenn sie gewaschen und auch in Intimbereichen gepflegt werden? All diesen Fragen begegnen die Experten in der aktuellen Podcastfolge. „Wir sprechen all diese Tabus an, damit die Betroffenen ihre Scham verlieren können“, sagt Jörg Dommershausen. „Sex ist nun einmal eines der natürlichsten Dinge in unserem Leben. Ob mit oder ohne Behinderung.“

Kurzinfo
Der „Auf geht’s- der Reha-Podcast!“ ist kostenlos und erscheint seit Anfang 2014 jeden Dienstag. Mittlerweile zählt er schon mit über 12.000 Hörern zu den meistgehörten Podcasts dieser Thematik. Alle Folgen lassen sich über www.rehapodcast.de , iTunes, Podster und Podcast.de einfach abonnieren und herunterladen. Autoren sind einer der ersten Reha-Coaches Deutschlands, Jörg Dommershausen und die Sprachheiltherapeutin Kathrin Billo, die diese Plattform für Unfallopfer, deren Angehörige, Rechtsanwälte und Versicherer geschaffen haben, um allen Beteiligten nützliche Informationen zu geben.

Hinweis: Um die Lesbarkeit unserer Texte zu verbessern, haben wir uns für die männliche Form personenbezogener Bezeichnungen entschieden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sämtliche Berufsbezeichnungen selbstverständlich für beide Geschlechter gelten.
Bildquelle:kein externes Copyright

rehamanagement-Oldenburg begleitet in Niedersachsen und den angrenzenden Bundesländern Verkehrsunfallopfer und von Schlaganfall Betroffene bei der Rückkehr in das Alltagsleben. Mittels Rehamanagement erfahren die Betroffenen den Aufbau einer neuen Umfeld- und Lebensstruktur (Steuerung des Heilverfahren, Wohnungshilfe, Kraftfahrzeughilfe, Organisation von Pflege usw.). Mehrwert erfahren die Betroffenen durch Rehacoaching. Sie lernen, wie Sie trotz Handikap neue Lebensziele und somit Lebensmut erreichen und erfahren können.

rehamanagement-Oldenburg
Jörg Dommershausen
Gebkenweg 60 b
26127 Oldenburg
01721723240
info@rehamanagement-oldenburg.de
http://www.rehamanagement-oldenburg.de

Pressemitteilungen

Frühere Diagnose, gezieltere Behandlung: Die fokale Therapie des Prostatakarzinoms

In unserem Zentrum für fokale Therapie am Franziskus-Krankenhaus Berlin bieten wir unseren Patientinnen und Patienten innovative Diagnostik, eingehende Beratung mit Indikationsüberprüfung und kompetente und erfahrene organerhaltende und funktionserhaltende Therapie im Bereich des Nierenzellkarzinoms und des Prostatakarzinoms an.

Die Diagnose einer bösartigen Tumorerkrankung, stellt ein einschneidendes und dramatisches Erlebnis dar. In der Folge sind Patienten, Angehörige und behandelnde Ärzte mit einer Vielzahl von Therapiemöglichkeiten konfrontiert.
War bis vor kurzem noch die größtmögliche Radikalität die oberste Prämisse in der Behandlung von bösartigen Tumorerkrankungen, so findet heutzutage zunehmend ein Umdenken statt: der Organ- und Funktionserhalt finden nun mehr und mehr Eingang in die Tumortherapie, ohne die Heilungschancen zu verringern.
In unserem Zentrum für fokale Therapie am Franziskus- Krankenhaus Berlin bieten wir Patienten, die die Diagnose Prostatakarzinom gestellt bekommen haben, eine Prostata-erhaltende Therapie an. Das Therapiekonzept ist der Erhalt entscheidender Strukturen, die um die Prostata angeordnet sind. Hierzu zählen der Blasenschliessmuskelapparat, das für die Erektionsfähigkeit unersetzliche Gefäß-Nervenbündel, der Blasenauslass und der Enddarm. Diese anatomischen und funktionellen Strukturen können bei den bekannten Therapieoptionen (Radikaloperation, Strahlentherapie) geschädigt werden mit der Folge einer Urininkontinenz, einer erektilen Dysfunktion, einer Verletzung bzw. chronischen Entzündung des Enddarms und der Harnblase. Unter der Prostata-erhaltenden Therapie streben wir bei unseren Patienten einen Erhalt der Erektionsfähigkeit und der Kontinenz an. Durch minimalinvasives Vorgehen reduzieren sich sowohl postoperative Schmerzen als auch der Krankenhausaufenthalt auf ein Minimum, bei gleichzeitig optimalen kosmetischen Ergebnissen und postoperative Schmerzen.
Die organerhaltene Nierentumorchirurgie hat bereits Einzug in die urologischen Therapieleitlinien gehalten. In unserem Zentrum für fokale Therapie am Franziskus-Krankenhaus Berlin führen wir mit großer Expertise minimalinvasive Eingriffe bei Patienten mit Nierenzellkarzinomen durch. Internationale Studien auf diesem Gebiet haben gezeigt, dass durch den Organerhalt die Häufigkeit von Folgeerkrankungen (koronare Herzerkrankung, Bluthochdruck und Nierenfunktionseinschränkungen) im Vergleich zu Radikaloperationen deutlich gesenkt wird. Auch hierbei wird durch minimalinvasives Vorgehen der postoperative Schmerz und der Aufenthalt in der Klinik reduziert und das kosmetische Ergebnis deutlich gesteigert

Kontakt zu Klinik für Urologie

Klinik für Urologie
Franziskus-Krankenhaus Berlin
Budapester Str. 15 – 19
10787 Berlin
Tel. 030 2638 3801
Fax. 030 2638 3803
E – Mail: urologie@franziskus-berlin.de
www.franziskus-berlin.de

Rund um den Zoologischen Garten, den Kurfürstendamm und das Brandenburger Tor pulsiert das Leben – und das Engagement um die Gesundheitsversorgung dieser Stadt. Dem Franziskus-Krankenhaus Berlin in der Budapester Straße kommt dabei eine besondere Rolle zu. Mit seinem professionellen Team aus erfahrenen Ärzten und qualifiziertem Pflegepersonal erfüllt es den Versorgungsauftrag moderner Medizin und menschlicher Wärme. Dazu gehört auch die Notaufnahme, die 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche für Sie geöffnet ist.

Franziskus-Krankenhaus Berlin
Martin Gehrke
Budapester Straße 15-19
10787 Berlin
+493026383514
martin.gehrke@franziskus-berlin.de
http://www.franziskus-berlin.de

mcs marketing communication solution GmbH
Jens Schemmel
Friedrichstraße 125
10117 Berlin
03078089980
schemmel@agentur-mcs.de
http://www.agentur-mcs.de

Pressemitteilungen

„Alt werden ist eine Zumutung“

„Alt werden ist eine Zumutung“

"Alt werden ist eine Zumutung"

Der Arsch ist ab – so ist das mit dem Alter

Dieses Zitat stammt von Victor von Bülow, alias Loriot. Wohl über kaum ein anderes Thema wird so kontrovers diskutiert, wie über das Alter.

Für manche Menschen bedeutet der Eintritt ins Rentenalter den Beginn der „Goldenen Jahre“. Endlich Zeit haben für all die schönen Dinge des Lebens, tun und lassen zu können, was man möchte, frei und unabhängig zu sein. Reisen, gutes Essen und vieles mehr. Herzlichen Glückwunsch all denen, die ihren Ruhestand auf diese Art und Weise erleben dürfen.

Aber was ist mit all denjenigen, die im Alter nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um es sich so richtig gut gehen zu lassen, die noch täglich arbeiten müssen, weil die Rente nicht ausreicht, die sich ihre Lebensmittel bei der Tafel abholen müssen? Wer spricht über die, die im Alter krank, gebrechlich und einsam in Pflegeheimen vor sich hin leben? Denkt auch jemand über die nach, die mit diesem Lebensabschnitt nicht zurecht kommen, weil sie in die Bedeutungslosigkeit gefallen sind, keine Interessen haben, mit ihrem Leben nichts anzufangen wissen, weil die tägliche Arbeit ihr Leben bestimmt hat, die aus lauter Verzweiflung im Alkohol Trost suchen?

Ja klar, über die Schattenseiten spricht wie immer keiner.

Verlagsinhaberin und Buchautorin des A.S. Rosengarten-Verlags, Angelika C. Schweizer, hat es jetzt getan. In ihrem jüngst erschienenen Buch mit dem provokativen Titel „Der Arsch ist ab – so ist das mit dem Alter“ spricht sie über all diese Tabus, die so ungern in unserer Gesellschaft zur Kenntnis genommen werden, die keiner hören will. Man ist peinlich berührt.

Schweizer macht Schluss mit der ewigen Schönmalerei des Alters, spricht über Bauchspeck, Inkontinenz, Rollatoren und vom geistigen und körperlichen Abbau.

Und schon schlägt ihr mancher Orts eine feindselige Stimmung in`s Gesicht. Schweizer kann diesen Unmut so ganz und gar nicht verstehen, lässt sie doch in ihrem Buch auch hochaltrige Menschen zu Wort kommen, die sich alle in einem einig sind: „Das Leben im Alter ist nicht einfach, 100 Jahre wollen wir ganz bestimmt nicht werden“.

Dieses, schon jetzt als Skandalbuch“ zu bezeichnende Werk sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Zusammengefasst kann man sagen: „Ein Buch voll Sarkasmus, Ironie aber auch mit vielen Funken an Wahrheit“.

Kontakt:
A.S. Rosengarten-Verlag
Angelika Schweizer
Ziegelberg 13
74538 Rosengarten
0791/95664029
angelika-schweizer@rosengarten-verlag.de
http://www.rosengarten-verlag.de

Pressemitteilungen

Neue und günstige Alternative zu Viagra – ärztlich empfohlen

Billige Viagra-Generika überschwemmen den Markt. Unbeachtet bleibt indessen, dass es eine mindestens so wirksame und sogar preisgünstigere Therapie gegen Impotenz gibt: Beckenbodenübungen, die den Penismuskel stärken. Die einzige Beckenboden-DVD für Männer im deutschsprachigen Raum ist bei Orgawell® zu haben.

Neue und günstige Alternative zu Viagra - ärztlich empfohlen

Neue Therapie gegen Impotenz und Inkontinenz von Orgawell.

Die von Orgawell und erfahrenen Beckenboden-Therapeuten produzierte DVD zeigt anschaulich, wie Männer ihre Beckenbodenmuskulatur kräftigen können. Was der Mann nämlich meistens nicht weiss: Der Beckenboden besteht aus Muskeln, die von Urologen auch als „Potenzmuskeln“ bezeichnet werden. Der Schwellkörper des Penis steckt buchstäblich in dieser Muskulatur drinnen, dank dieser hat der Penis Halt und knickt nicht ein.

Studien zur Wirksamkeit

Mehrere Untersuchungen im In- und Ausland haben gezeigt: Wer den Penismuskel stärkt, erreicht sogar bessere Resultate als mit Viagra. Urologische Ärzte der Kölner Universitätsklinik haben in einer Studie die Wirkung von Beckenbodenübungen untersucht und eindrücklich nachgewiesen. Resultat: Das Placebo zeigte bei 18 Prozent der Männer eine Wirkung. Viagra bei 74 Prozent. Die Beckenboden-Übungen verbesserten die Erektion bei 80 Prozent der Männer – ohne Chemie und Nebenwirkungen. Die Lebensqualität der betroffenen impotenten Männer verbesserte sich innerhalb weniger Wochen beträchtlich, wie die Ratschläge von Orgawell zeigen.

Praktisch gleiche Resultate haben Ärzte der West-England Universität in Bristol geliefert. Die im „British Journal of General Practice“ veröffentlichte Studie mit 55 impotenten Männern zeigt, dass bei 75 Prozent der Männer die Erektion nachweislich verbessert wird. Die Wissenschaftler kommen deshalb zum Schluss, dass Beckenboden-Übungen „eine effektive Alternative“ sind zu Medikamenten wie Viagra.

Vernachlässigte Muskulatur

Er sei überzeugt von Beckenbodenübungen, sagt der Urologe Karl-Heinz von Kellenbach, Chefarzt des Zentrums für Urologie und Andrologie der Asklepios Paulinen Klinik in Wiesbaden: “Die Potenzmuskeln rund um den Penis sind bei den meisten Männern vernachlässigt und müssen gekräftigt werden.” Die neue Therapie gegen Erektionsprobleme und Inkontinenz von Orgawell sorge dafür, dass der Penis besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt wird, “die Erektion verbessert sich dadurch deutlich.” Folgende Informationen zu Erektiler Dysfunktion verdeutlichen dies.

Erstmals Beckenboden-DVD für Männer

Mit dem Übungs-Video können Männer ihre Beschwerden aktiv angehen. Jeder betroffene Mann kann die 20-Minuten-Therapie, die als DVD und Download erhältlich ist, zu Hause anwenden. Urologen sind sich einig, dass dies ein Vorteil bei der Behandlung ist. Denn der oft weite Weg in eine spezialisierte Therapie entfällt. Und Betroffene sind eher bereit, etwas gegen ihre Impotenz zu unternehmen. Die weltweit renommierte Englische Impotenz-Gesellschaft (Impotence Association) sagt, dass die Methode zudem das sexuelle Empfinden und die Lust steigert.

Auch inkontinente Männer profitieren

Die Therapiemethode hilft nicht nur bei Erektionsproblemen, sondern auch bei Inkontinenz, etwa nach einer Prostata-Operation. Teile der Beckenboden-Muskeln und Nervenstrukturen sind nach einem Eingriff nicht selten verletzt oder gar nicht mehr da. ORGAWELL® aktiviert diese Muskeln, baut sie wieder auf und kräftigt sie. Bei Patienten nach radikaler Prostatektomie wegen eines Prostatakarzinoms hat die Stabilisierung des Beckenbodens oberste Priorität, sowohl im Hinblick auf die Wiedergewinnung der Kontinenz als auch der Potenz.

Informationen: www.orgawell.ch
Gratis-Hotline: 0800 500 99 50

Orgawell – neue Produkte für die sexuelle Gesundheit

Kontakt:
Orgawell
Luca Müller
Museenstrasse 24
7260 Davos
41814201103
info@orgawell.com
http://www.orgawell.ch

Pressemitteilungen

Abstrakt Höhepunkte Precede Juni Neuromodulation Weltkongress

Die Internationale Neuromodulation Gesellschaft akzeptiert eine Rekordzahl von Scientific Abstracts auf seiner 11. Weltkongress

Abstrakt Höhepunkte Precede Juni Neuromodulation Weltkongress

Spezialist fügt ein Rückenmark-Anreger entlang der Wirbelsäule.

BERLIN – Die Internationale Neuromodulation Gesellschaft hat mehr als 300 wissenschaftliche Abstracts für seine 11. Weltkongress akzeptiert, „Technology Transforming Chronic Illness-Management.“ Vom 08-13 Juni 2013, werden die Wissenschaftler und Ärzte die umfassendste Rahmen der aktuellen Forschung in Neuromodulation präsentieren, eine schnell wachsende Familie von Therapien, medizinische Geräte verwendet, um Symptome zu lindern oder Restore-Funktion durch Veränderung oder Modulation des Nervensystems Funktion.
Research berichtet auf dem Kongress wird ein breites Spektrum von Bedingungen von Bewegungsstörungen wie Parkinson-Krankheit zu chronischen neuropathischen Schmerzen wie von Wirbelsäulenerkrankungen anzugehen, Trauma, Diabetes oder eine Operation, Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen Syndrome; Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie chronischer Angina; Epilepsie; Beckenbodensenkung Motilitätsstörungen wie chronische Verstopfung oder Stuhlinkontinenz; Magen-Darm-Erkrankungen wie Magen-und Speiseröhrenkrebs Reflux-Krankheit, Rehabilitation von Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall oder Verletzungen des Rückenmarks, Tumorschmerzen und psychiatrischen Erkrankungen wie posttraumatische Belastungsstörung. Schwellenländer Gehirn Therapien wird auch ein Schwerpunkt sein, einschließlich Diskussion über Neuromodulation und Optogenetik; Wachkoma und minimal bewussten Zustand; Bluthochdruck und Fettleibigkeit.
Pre-conference Seminare am Juni 8 und 9 Fokus auf sich abzeichnende wissenschaftliche und die Ausbreitung der Zugang zu Therapien, mit Präsentationen von international renommierten Dozenten, Unternehmen und führende Gerätehersteller innovative Startups.
Höhepunkte über Patientenversorgung und innovative Technologien sind:
Micro-Magnetic Stimulation (Donnerstag, June 10) – John T. Gale, Ph.D., hat zum ersten Mal demonstriert dass die tiefe Hirnstimulation mit Mikro-Magnete Gehirnzellen in einem lebenden Organismus aktiviert. Dr. Gale Research-Team hat gezeigt, dass die Platzierung eines Mikro-Magnet auf der Hörbahn von Hamstern löst Signalübertragung im Nervensystem. Stimulation von einzigartig gestaltete Magnetfelder könnten, zu vermeiden unbeabsichtigte Aktivierung benachbarter Hirnregionen und die damit verbundenen Nebenwirkungen. Micro-Magneten eines Tages bieten Anregung für Herz-Schrittmacher, Cochlea-Implantate, Parkinson-Krankheit, oder neuronalen Prothetik.
Fibromyalgie (Montag 10. Juni und Mittwoch, 12. Juni) – Dr. Mark Plazier wird über eine Mehrheit berichten – 20 von 25 – von Fibromyalgie-Patienten zu finden erhebliche Linderung von Schmerzen des Bewegungsapparates nach sechs Monaten der Entwicklung für die Behandlung mit occipital Nervenstimulation (ONS). PET-Scans von Patienten mit Fibromyalgie ONS deutet auf eine Rolle für das limbische System – ein Gebiet, das für die Wahrnehmung von Schmerz einen Sinn gibt. Das gleiche limbische System kann Schmerzen bei Migräne und Cluster-Kopfschmerzen, die auch gezeigt haben, um zu reagieren ONS einbezogen werden.
Migräne (Mittwoch, 12. Juni) Anna Andreou, Ph.D. werden die Ergebnisse zu erklären, wie eine magnetische Stimulation stoppt Ausbreitung Welle der Übererregung in den Gehirnzellen, die mit Migräne Aura assoziiert vorliegt. Außerdem zentriert Ergebnisse auf, wie die transkranielle Magnetstimulation (TMS) interagiert mit Thalamusschmerz relevant sowohl Migräne mit und ohne Aura wird angezeigt. Ihre präklinischen Studien zu erklären, wie mit einem Handheld-Gerät transkranielle Magnetstimulation an der Rückseite des Kopfes liefern resultierte in einer höheren Rate als schmerzfrei Placebo (Schein-) Stimulation in einer randomisierten, kontrollierten klinischen Studie. Darüber hinaus können die neuen Daten helfen, zu erklären, warum nach post-Marktanalyse, ist Single TMS ebenso wirksam in beiden Migränepatienten mit und ohne Aura.
Brain-Machine Interface (Mittwoch, 12. Juni) – Martin Schüttler, Ph.D. wird über einen Prototyp Gehirn-Maschine-Schnittstelle für Neurorehabilitation sprechen. Der Prototyp wurde auf der Oberfläche des Gehirns von drei Schafen neun Monate implantiert. Angetrieben von einem externen Gerät induktive Kopplung, verfolgt es ändern Stimulus, wie Touch oder Hirnstimulation und weitergeleitet Elektrokortikogramm Aufnahmen drahtlos über eine Infrarot-Verbindung. Klinische Studien am Menschen sind für 2014 geplant, und in der Zukunft, eine miniaturisierte Paket könnte hinter dem Ohr implantiert werden, um neurologische Erkrankungen zu behandeln, oder erstellen Sie eine Schnittstelle zu neuroprothetische Geräte durch Dekodieren verschiedenen Absichten, wie Greifen lenken.
Hoher Blutdruck (Montag 10. Juni) – Thomas Thomas Nielsen, Ph.D. wird die Arbeiten zur Einbeziehung einer kontinuierlichen Blutdruck Monitor in einem Gerät Neuromodulation von Hypertonie präsentieren. Über eine Milliarde Menschen leiden unter Bluthochdruck und etwa 10 Prozent dieser Patienten kann es nicht kontrollieren mit Medikamenten. Neuromodulation ist ein aufstrebendes-Therapie zur Behandlung resistenter Hypertonie. Seit Vagusnerv Übertragungen helfen den Blutdruck zu regulieren, dass ein Neurostimulator Sinne jene Nerven-Übertragungen kann einen Weg, um indirekt den Blutdruck zu beobachten geben, dann mit dem entsprechenden Maß an Stimulation reagieren. Präklinische Arbeit bestätigt, dass Elektrode Lesungen aus den Vagusnerv, auf Signalverarbeitung, korrekt zu identifizieren Spikes des Blutdrucks.
Critical Care (Mittwoch, 12. Juni) – Roberto Cordella Ph.D. oder plötzliche Verschlechterung von Vorerkrankungen – – in Notfällen wird ein neuartiger Ansatz der Verwendung von tiefen Hirnstimulation bei akuten neurologischen Erkrankung zu beschreiben. Acht Patienten in Italien erhielt eine tiefe Hirnstimulation (DBS) Implantat in einem Eilverfahren bis schwere, akute, lebensbedrohliche Zustände der kontinuierlichen unwillkürliche Bewegungen (Status dystonicus oder nach Schlaganfall hemiballismus) oder kontinuierliche epileptischen Anfällen (Status epilepticus) zu behandeln. Die Patienten wurden auf tiefe Sedierung mit Intubation zur Beatmung vor dem DBS Chirurgie und konservative Medikamente und Sedierung hatten ihre schweren, lebensbedrohlichen Zustand umgekehrt. Nach dem Notfall DBS Implantat waren die Patienten vom Beatmungsgerät entwöhnt und aus der Intensivstation ein paar Wochen nach der Operation.
Störungen des Bewusstseins (Mittwoch, 12. Juni) – Dr. Stefanos Korfias präsentiert Ergebnisse die zeigen das zwei Patienten stetig entstanden aus minimal bewussten Zustand nach Erhalt intrathekale Baclofen (ITB) nach Schädel-Hirn-Verletzungen. Das Medikament entspannt Spastik, die aus dem Gehirn Verletzungen führen kann, und könnt zur Behandlung erleichtert werden, wird aber in der Regel nicht verwendet, um ihre Funktion wiederherzustellen. Die Patienten, ein 24-jähriger und ein 29-jähriger waren in minimal bewussten Zuständen für drei Jahre und 18 Monate, bzw. Ihre Ergebnisse auf einer überarbeiteten Koma Erholung Skala (mit einem Maximum von 23) erhöhten sich 10-19 und 11 – 22, beziehungsweise.
Hirnaktivität Karte (Mittwoch 12. Juni) – Dr. Wu Chengyuan diskutiert ein neues Werkzeug für die Echtzeit-Verarbeitung und Kartierung der Hirnaktivität, die zur Optimierung Elektrode Größe und Platzierung bei Patienten mit Epilepsie einer chirurgischen Auswertung kann helfen. Lesungen in der Überwachung eines epileptischen Patienten gesammelt wurden verwendet, um ein Gehirn-Aktivität Dichte Karte auf einem MRI-Bild von dem Gehirn des Patienten zu überlagern. Er glaubt, die Fähigkeit könnte auch helfen Führung Elektrode Lage während der Implantation der tiefen Hirnstimulation oder Rückenmarksstimulation Systeme. Wirksamkeit der Behandlung (Mittwoch 12. Juni) – Dr. Krishna Kumar werden Daten, die zeigen, dass die Einleitung präsentieren Rückenmark-Stimulation (SCS) eher früher als später trägt zu mehr Effizienz in der Mehrzahl der Patienten. Bereits heute ist die SCS die häufigste Methode Neuromodulation. Trotz zunehmender technischer Raffinesse, im Jahr 2020, seine Analyse findet, Stimulation des Rückenmarks wird weiterhin kostengünstig im Vergleich zu optimalen medizinischen Behandlung.
An Mitglieder der Medie: Um an der Konferenz teilnehmen oder Telefon-Interviewe mit diesen und anderen Referenten zu anordnen, wenden Sie sich bitte an Nancy Garcia, INS Öffentliche Bildung und Website Manager, ngarcia@neuromodulation.com. Priority Medien Anmeldung zum Kongress endet 15. Mai 2013.
Bilder für den Einsatz von Medien und Hintergrund-Informationen sind online verfügbar unter http://www.neuromodulation.com/newsroom # NR .
Um eine vorläufige Kongressprogramm zu sehen, besuchen Sie bitte http://www.neuromodulation.com/ins-congress .

Bildrechte: St. Jude Medical

Über die International Neuromodulation Gesellschaft (INS)
Das INS ist eine gemeinnützige Gruppe von Klinikern, Wissenschaftlern und Ingenieuren für die wissenschaftliche Entwicklung und Wissenstransfer der Neuromodulation, eine schnell wachsende Familie von Therapien entwickelt, um Schmerzen zu lindern oder Restore-Funktion durch die Bereitstellung elektromagnetischer Stimulation oder chemischen Mitteln auf bestimmte Stellen des Körpers. Das 1989 gegründete Unternehmen mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, hat das INS 15 Strom-und vier bildende Kapiteln weltweit, und erzieht und fördert das Feld durch Treffen, seine Zeitschrift Neuromodulation: Technik an der Neural Interface und Kapitel Websites.

Kontakt:
International Neuromodulation Society
Nancy Garcia
2000 Van Ness Avenue Suite 414
94109 San Francisco, CA, USA
+14156833237
ngarcia@neuromodulation.com
http://www.neuromodulation.com/newsroom

Pressemitteilungen

Abstrakt Höhepunkte Precede Juni Neuromodulation Weltkongress

Die Internationale Neuromodulation Gesellschaft akzeptiert eine Rekordzahl von Scientific Abstracts auf seiner 11. Weltkongress

Abstrakt Höhepunkte Precede Juni Neuromodulation Weltkongress

Spezialist fügt ein Rückenmark-Anreger entlang der Wirbelsäule.

BERLIN – Die Internationale Neuromodulation Gesellschaft hat mehr als 300 wissenschaftliche Abstracts für seine 11. Weltkongress akzeptiert, „Technology Transforming Chronic Illness-Management.“ Vom 08-13 Juni 2013, werden die Wissenschaftler und Ärzte die umfassendste Rahmen der aktuellen Forschung in Neuromodulation präsentieren, eine schnell wachsende Familie von Therapien, medizinische Geräte verwendet, um Symptome zu lindern oder Restore-Funktion durch Veränderung oder Modulation des Nervensystems Funktion.
Research berichtet auf dem Kongress wird ein breites Spektrum von Bedingungen von Bewegungsstörungen wie Parkinson-Krankheit zu chronischen neuropathischen Schmerzen wie von Wirbelsäulenerkrankungen anzugehen, Trauma, Diabetes oder eine Operation, Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen Syndrome; Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie chronischer Angina; Epilepsie; Beckenbodensenkung Motilitätsstörungen wie chronische Verstopfung oder Stuhlinkontinenz; Magen-Darm-Erkrankungen wie Magen-und Speiseröhrenkrebs Reflux-Krankheit, Rehabilitation von Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall oder Verletzungen des Rückenmarks, Tumorschmerzen und psychiatrischen Erkrankungen wie posttraumatische Belastungsstörung. Schwellenländer Gehirn Therapien wird auch ein Schwerpunkt sein, einschließlich Diskussion über Neuromodulation und Optogenetik; Wachkoma und minimal bewussten Zustand; Bluthochdruck und Fettleibigkeit.
Pre-conference Seminare am Juni 8 und 9 Fokus auf sich abzeichnende wissenschaftliche und die Ausbreitung der Zugang zu Therapien, mit Präsentationen von international renommierten Dozenten, Unternehmen und führende Gerätehersteller innovative Startups.
Höhepunkte über Patientenversorgung und innovative Technologien sind:
Micro-Magnetic Stimulation (Donnerstag, June 10) – John T. Gale, Ph.D., hat zum ersten Mal demonstriert dass die tiefe Hirnstimulation mit Mikro-Magnete Gehirnzellen in einem lebenden Organismus aktiviert. Dr. Gale Research-Team hat gezeigt, dass die Platzierung eines Mikro-Magnet auf der Hörbahn von Hamstern löst Signalübertragung im Nervensystem. Stimulation von einzigartig gestaltete Magnetfelder könnten, zu vermeiden unbeabsichtigte Aktivierung benachbarter Hirnregionen und die damit verbundenen Nebenwirkungen. Micro-Magneten eines Tages bieten Anregung für Herz-Schrittmacher, Cochlea-Implantate, Parkinson-Krankheit, oder neuronalen Prothetik.
Fibromyalgie (Montag 10. Juni und Mittwoch, 12. Juni) – Dr. Mark Plazier wird über eine Mehrheit berichten – 20 von 25 – von Fibromyalgie-Patienten zu finden erhebliche Linderung von Schmerzen des Bewegungsapparates nach sechs Monaten der Entwicklung für die Behandlung mit occipital Nervenstimulation (ONS). PET-Scans von Patienten mit Fibromyalgie ONS deutet auf eine Rolle für das limbische System – ein Gebiet, das für die Wahrnehmung von Schmerz einen Sinn gibt. Das gleiche limbische System kann Schmerzen bei Migräne und Cluster-Kopfschmerzen, die auch gezeigt haben, um zu reagieren ONS einbezogen werden.
Migräne (Mittwoch, 12. Juni) Anna Andreou, Ph.D. werden die Ergebnisse zu erklären, wie eine magnetische Stimulation stoppt Ausbreitung Welle der Übererregung in den Gehirnzellen, die mit Migräne Aura assoziiert vorliegt. Außerdem zentriert Ergebnisse auf, wie die transkranielle Magnetstimulation (TMS) interagiert mit Thalamusschmerz relevant sowohl Migräne mit und ohne Aura wird angezeigt. Ihre präklinischen Studien zu erklären, wie mit einem Handheld-Gerät transkranielle Magnetstimulation an der Rückseite des Kopfes liefern resultierte in einer höheren Rate als schmerzfrei Placebo (Schein-) Stimulation in einer randomisierten, kontrollierten klinischen Studie. Darüber hinaus können die neuen Daten helfen, zu erklären, warum nach post-Marktanalyse, ist Single TMS ebenso wirksam in beiden Migränepatienten mit und ohne Aura.
Brain-Machine Interface (Mittwoch, 12. Juni) – Martin Schüttler, Ph.D. wird über einen Prototyp Gehirn-Maschine-Schnittstelle für Neurorehabilitation sprechen. Der Prototyp wurde auf der Oberfläche des Gehirns von drei Schafen neun Monate implantiert. Angetrieben von einem externen Gerät induktive Kopplung, verfolgt es ändern Stimulus, wie Touch oder Hirnstimulation und weitergeleitet Elektrokortikogramm Aufnahmen drahtlos über eine Infrarot-Verbindung. Klinische Studien am Menschen sind für 2014 geplant, und in der Zukunft, eine miniaturisierte Paket könnte hinter dem Ohr implantiert werden, um neurologische Erkrankungen zu behandeln, oder erstellen Sie eine Schnittstelle zu neuroprothetische Geräte durch Dekodieren verschiedenen Absichten, wie Greifen lenken.
Hoher Blutdruck (Montag 10. Juni) – Thomas Thomas Nielsen, Ph.D. wird die Arbeiten zur Einbeziehung einer kontinuierlichen Blutdruck Monitor in einem Gerät Neuromodulation von Hypertonie präsentieren. Über eine Milliarde Menschen leiden unter Bluthochdruck und etwa 10 Prozent dieser Patienten kann es nicht kontrollieren mit Medikamenten. Neuromodulation ist ein aufstrebendes-Therapie zur Behandlung resistenter Hypertonie. Seit Vagusnerv Übertragungen helfen den Blutdruck zu regulieren, dass ein Neurostimulator Sinne jene Nerven-Übertragungen kann einen Weg, um indirekt den Blutdruck zu beobachten geben, dann mit dem entsprechenden Maß an Stimulation reagieren. Präklinische Arbeit bestätigt, dass Elektrode Lesungen aus den Vagusnerv, auf Signalverarbeitung, korrekt zu identifizieren Spikes des Blutdrucks.
Critical Care (Mittwoch, 12. Juni) – Roberto Cordella Ph.D. oder plötzliche Verschlechterung von Vorerkrankungen – – in Notfällen wird ein neuartiger Ansatz der Verwendung von tiefen Hirnstimulation bei akuten neurologischen Erkrankung zu beschreiben. Acht Patienten in Italien erhielt eine tiefe Hirnstimulation (DBS) Implantat in einem Eilverfahren bis schwere, akute, lebensbedrohliche Zustände der kontinuierlichen unwillkürliche Bewegungen (Status dystonicus oder nach Schlaganfall hemiballismus) oder kontinuierliche epileptischen Anfällen (Status epilepticus) zu behandeln. Die Patienten wurden auf tiefe Sedierung mit Intubation zur Beatmung vor dem DBS Chirurgie und konservative Medikamente und Sedierung hatten ihre schweren, lebensbedrohlichen Zustand umgekehrt. Nach dem Notfall DBS Implantat waren die Patienten vom Beatmungsgerät entwöhnt und aus der Intensivstation ein paar Wochen nach der Operation.
Störungen des Bewusstseins (Mittwoch, 12. Juni) – Dr. Stefanos Korfias präsentiert Ergebnisse die zeigen das zwei Patienten stetig entstanden aus minimal bewussten Zustand nach Erhalt intrathekale Baclofen (ITB) nach Schädel-Hirn-Verletzungen. Das Medikament entspannt Spastik, die aus dem Gehirn Verletzungen führen kann, und könnt zur Behandlung erleichtert werden, wird aber in der Regel nicht verwendet, um ihre Funktion wiederherzustellen. Die Patienten, ein 24-jähriger und ein 29-jähriger waren in minimal bewussten Zuständen für drei Jahre und 18 Monate, bzw. Ihre Ergebnisse auf einer überarbeiteten Koma Erholung Skala (mit einem Maximum von 23) erhöhten sich 10-19 und 11 – 22, beziehungsweise.
Hirnaktivität Karte (Mittwoch 12. Juni) – Dr. Wu Chengyuan diskutiert ein neues Werkzeug für die Echtzeit-Verarbeitung und Kartierung der Hirnaktivität, die zur Optimierung Elektrode Größe und Platzierung bei Patienten mit Epilepsie einer chirurgischen Auswertung kann helfen. Lesungen in der Überwachung eines epileptischen Patienten gesammelt wurden verwendet, um ein Gehirn-Aktivität Dichte Karte auf einem MRI-Bild von dem Gehirn des Patienten zu überlagern. Er glaubt, die Fähigkeit könnte auch helfen Führung Elektrode Lage während der Implantation der tiefen Hirnstimulation oder Rückenmarksstimulation Systeme. Wirksamkeit der Behandlung (Mittwoch 12. Juni) – Dr. Krishna Kumar werden Daten, die zeigen, dass die Einleitung präsentieren Rückenmark-Stimulation (SCS) eher früher als später trägt zu mehr Effizienz in der Mehrzahl der Patienten. Bereits heute ist die SCS die häufigste Methode Neuromodulation. Trotz zunehmender technischer Raffinesse, im Jahr 2020, seine Analyse findet, Stimulation des Rückenmarks wird weiterhin kostengünstig im Vergleich zu optimalen medizinischen Behandlung.
An Mitglieder der Medie: Um an der Konferenz teilnehmen oder Telefon-Interviewe mit diesen und anderen Referenten zu anordnen, wenden Sie sich bitte an Nancy Garcia, INS Öffentliche Bildung und Website Manager, ngarcia@neuromodulation.com. Priority Medien Anmeldung zum Kongress endet 15. Mai 2013.
Bilder für den Einsatz von Medien und Hintergrund-Informationen sind online verfügbar unter http://www.neuromodulation.com/newsroom # NR .
Um eine vorläufige Kongressprogramm zu sehen, besuchen Sie bitte http://www.neuromodulation.com/ins-congress .

Bildrechte: St. Jude Medical

Über die International Neuromodulation Gesellschaft (INS)
Das INS ist eine gemeinnützige Gruppe von Klinikern, Wissenschaftlern und Ingenieuren für die wissenschaftliche Entwicklung und Wissenstransfer der Neuromodulation, eine schnell wachsende Familie von Therapien entwickelt, um Schmerzen zu lindern oder Restore-Funktion durch die Bereitstellung elektromagnetischer Stimulation oder chemischen Mitteln auf bestimmte Stellen des Körpers. Das 1989 gegründete Unternehmen mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, hat das INS 15 Strom-und vier bildende Kapiteln weltweit, und erzieht und fördert das Feld durch Treffen, seine Zeitschrift Neuromodulation: Technik an der Neural Interface und Kapitel Websites.

Kontakt:
International Neuromodulation Society
Nancy Garcia
2000 Van Ness Avenue Suite 414
94109 San Francisco, CA, USA
+14156833237
ngarcia@neuromodulation.com
http://www.neuromodulation.com/newsroom

Pressemitteilungen

Großer Ratgeber zum Thema Inkontinenz ist online

Mit der eigenen Inkontinenz souverän umzugehen, fällt den meisten Betroffenen nicht leicht. Hier ist anonyme Hilfe aus dem Netz oft unverzichtbar.

Großer Ratgeber zum Thema Inkontinenz ist online

Seit dem 08.04.2013 informiert ein neues Gesundheits-Portal im Internet umfassend zum Thema Inkontinenz. Die Seite inkontinenzschutz-produkte-erwachsene.de richtet sich an Menschen, die unter Inkontinenz leiden, und sich über Hilfsmittel, Hersteller, Behandlung, Vorsorge und vieles mehr informieren möchten.

Inkontinenz – Unangenehm für alle Betroffenen

Insbesondere die Harninkontinenz betrifft weit mehr Menschen, als gemeinhin angenommen. Verwunderlich ist dies nicht, denn die meisten Betroffenen gehen mit dem Thema nicht so offen um, wie beispielsweise mit einer Erkältung oder einem Rheumaleiden. Es ist und bleibt eine unangenehme Angelegenheit, die nicht nur Kleinkinder und Senioren, sondern Menschen jeden Alters treffen kann.

Je nach Intensität der Inkontinenz, kann der Alltag Betroffener stark eingeschränkt sein. So kann sich das Problem auf Ehe und Partnerschaft, ebenso wie auf den kompletten Tagesablauf auswirken. Angefangen bei ein paar Tropfen Harnflüssigkeit, die in der Unterwäsche versickern, bis hin zum täglichen Einsatz von Einlagen, Gummihosen oder Windeln.

Empfehlenswerte Maßnahmen bei Inkontinenz

Auch wenn das Thema nach wie vor eine diskrete Angelegenheit ist, gibt es doch inzwischen eine Vielzahl cleverer Hilfsmittel, die als Schutz dienen und Betroffenen dabei helfen, besser mit der Beeinträchtigung zu leben. Pflegeprodukte, speziell für beanspruchte Haut von Inkontinenz-Leidenden, können Hautreizungen lindern. Gummihosen, Windeln oder Einlagen für beiderlei Geschlecht können unauffällig unter der Kleidung getragen werden, um den Urinfluss aufzufangen. Unter der Adresse http://inkontinenzschutz-produkte-erwachsene.de/hersteller-grosshaendler/ bekommen Interessierte einen Überblick über Bezugsmöglichkeiten der verschiedenen Artikel.

Umfassendes Portal mit Tipps zum Thema Inkontinenz und vielen weiteren Gesundheitsthemen

Die neue Webseite stellt neben den verschiedenen Artikeln für Betroffene auch regelmäßig Neuigkeiten rund um das Thema Inkontinenz bereit. Ebenso findet der Leser Tipps zu Vorsorge und Behandlung, sowie Lesenswertes, ganz allgemein zum Thema Gesundheit, für Jung und Alt.

Bildrechte: © Sashkin – Fotolia.com

Inkontinenzschutz-produkte-erwachsene.de ist ein Online-Portal mit redaktionellen Inhalten rund um das Thema Inkontinenz. Es werden regelmäßig Produktinformationen und Neuigkeiten vorgestellt.

Kontakt:
inkontinenzschutz-produkte-erwachsene.de
Maria Leitner
Karl-Marx-Allee 112
10243 Berlin
030 5337769
mail@inkontinenzschutz-produkte-erwachsene.de
http://inkontinenzschutz-produkte-erwachsene.de