Tag Archives: Innovationspreis

Pressemitteilungen

Europäische Investitionsbank zeichnet M-Files mit dem Innovationspreis 2019 aus

M-Files wird beim zweiten EIB Venture Summit für seine visionäre Plattform für intelligentes Informationsmanagement als führendes Technologieunternehmen in Europa ausgezeichnet.

Ratingen, 9.5.2019 – M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, gibt bekannt, dass das Unternehmen von der Europäischen Investitionsbank (EIB) als eines der innovativsten Technologieunternehmen in Europa mit dem EIB-Innovationspreis 2019 gewürdigt wurde. M-Files erhielt die Auszeichnung während des zweiten jährlichen EIB-Venture-Gipfels in Luxemburg, bei dem führende Vertreter der modernsten Technologieunternehmen Europas versammelt waren.

M-Files wurde für seinen kontinuierlichen Fokus auf Innovationen im Informationsmanagement und für die Revolutionierung des Dokumentenmanagements mit seiner Metadaten-gesteuerten, Repository-neutralen und KI-gestützten Plattform ausgezeichnet. Der Intelligent Metadata Layer (IML) von M-Files bietet Nutzern – unterstützt durch künstliche Intelligenz – einen einfachen, einheitlichen Zugang zum Finden, Nutzen und Verwalten von Informationen in beliebigen Systemen in der Cloud oder lokal.

„Der EIB-Innovationspreis ist der jüngste Meilenstein in unserer Mission, das Informationsmanagement grundlegend zu verbessern“, sagt Miika Mäkitalo, CEO der M-Files Corporation. „Unser einzigartiger, intelligenter Ansatz hat zu einer grundlegenden Veränderung in der Art und Weise geführt, wie Organisationen Informationen verwalten und verwenden und ebnet damit den Weg für mehr Produktivität und Effizienz. Wir sind stolz darauf, von der Europäischen Investitionsbank mit diesem besonderen Preis ausgezeichnet zu werden.“

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Institution der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen und gehört ihren Mitgliedsstaaten. Die EIB ist mit rund 600 Mio. EUR pro Jahr Europas größter Anbieter von Venture Debt für die langfristige Finanzierung. Dieses Finanzprodukt zielt darauf ab, europäische Start-Ups und Unternehmen in den frühen Phasen der Innovationsentwicklung und -vermarktung zu unterstützen. Aufbauend auf dem Erfolg der Venture-Debt-Aktivitäten der EIB organisierte die Bank in diesem Jahr ihren zweiten EIB-Venture-Gipfel in ihrer Zentrale in Luxemburg für Unternehmen, die von der Venture-Debt-Finanzierung der EIB profitieren. Rund 200 CEOs und CFOs der Portfoliounternehmen, deren private Geldgeber, Finanzberater sowie Vertreter der Europäischen Kommission, der Mitarbeiter der EIB und der Medien kamen zu diesem Anlass zusammen.

Im vergangenen Jahr unterzeichnete die EIB mit M-Files ein Finanzierungsabkommen in Höhe von 27 Mio. EUR zur Unterstützung des internationalen Wachstums, der Forschung und Entwicklung sowie der Technologieführerschaft. Das Darlehen wurde durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ermöglicht, die zentrale Säule des Investitionsplans für Europa, der von der EIB-Gruppe und der Europäischen Kommission ins Leben gerufen wurde, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft zu stärken.

Mehr Informationen zum Intelligent Metadata Layer für den systemübergreifenden Zugriff:
https://www.m-files.com/de/intelligent-metadata-layer

Mehr Informationen zu den intelligenten Lösungen zum Informationsmanagement von M-Files:
https://www.m-files.com/de

M-Files bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern. Unter Einsatz von Technologien der Künstlichen Intelligenz (KI) bricht M-Files mit dem Intelligent Metadata Layer bestehende Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen, Repositories oder anderen Datenquellen befinden, einschließlich Netzwerkordnern, SharePoint, File-Sharing-Diensten, ECM-Systemen, CRM-Systemen, ERP-Systemen und anderen Geschäftsanwendungen und Ablagen. Tausende von Organisationen in über 100 Ländern – wie beispielsweise NBC Universal, OMV, Rovio, SAS Institute und thyssenkrupp – nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Informationen und Prozesse. Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com M-Files ist ein eingetragenes Markenzeichen der M-Files Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team M-Files
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
mfiles@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wenn BlueLab grünes Licht gibt, darf weitergeduscht werden

Tübinger Start-up entwickelt automatisiertes Messsystem für Legionellenkontamination

(Stuttgart) – Die BlueLab Wasseranalysesysteme GmbH hat ein automatisiertes und schnelles Messsystem zum Nachweis von Legionellen entwickelt. Das kleine Gerät wird im Leitungssystem installiert und erstellt digitale Auswertungsergebnisse. Das Start-up aus Tübingen in der BioRegion STERN liefert damit eine Lösung zur Früherkennung von Gefahrensituationen, die weltweit in den Trinkwasserleitungen nahezu aller Gebäude latent vorhanden sind. Gründer und Entwickler Dr.-Ing. Michael Jauss wurde dafür jüngst mit dem Innovationspreis des Arbeitskreises der BioRegionen in Deutschland ausgezeichnet.

„Hallenbad wegen Legionellen geschlossen“ oder „Duschverbot in Mehrfamilienhaus“: Meldungen wie diese sind regelmäßig in den Zeitungen zu finden. Legionellen sind Bakterien, die beim Menschen verschiedene Krankheiten verursachen können, unter anderem eine „Legionärskrankheit“ genannte spezielle Form der Lungenentzündung. Die Bakterien, die natürlicher Bestandteil von Gewässern sind, finden in Rohrleitungssystemen in Gebäuden ideale Bedingungen und können sich in erwärmtem Wasser rasend schnell vermehren. Übertragen werden die Krankheitserreger durch zerstäubtes Wasser, vor allem indem sie beim Duschen eingeatmet werden. Im Jahr 2017 erklärte die Weltgesundheitsorganisation WHO, Legionellen stellten von allen im Wasser vorkommenden Krankheitserregern die größte Gesundheitsgefahr für den Menschen dar. Inzwischen hat die EU angekündigt, eine Pflicht zur Legionellen-Untersuchung einzuführen.

Die deutsche Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) sieht bereits eine regelmäßige Untersuchung von Trinkwasseranlagen vor. Dazu werden vor Ort Proben entnommen und an akkreditierte Labore verschickt. Dort erfolgt die Kultivierung auf Agarplatten und Auszählung der Keimzahlen, deren Ergebnis der Vermieter oder Betreiber der Anlage nach etwa 14 Tagen erhält. „Viel zu umständlich und zu langsam“, fand Dr. Michael Jauss, Geschäftsführer eines Unternehmens, das Kunststoffteile für die Automobilindustrie herstellt, und entwickelte kurzerhand eine ganz neue Analysetechnologie. Der Ingenieur und Prototyp des schwäbischen Tüftlers formulierte als Anforderung, dass das wartungsfreie System eine automatische Analyse vor Ort liefern und die Daten jederzeit an die Anlagenbetreiber melden können muss. Was sich im ersten Moment gar nicht mal so kompliziert anhörte, stellte sich jedoch als große technische Herausforderung heraus.

„Unter anderem musste der Temperatur- und Durchflusssensor für die Entnahmestelle neu angepasst werden“, erklärt Dr. Jauss. „Wir haben die Antigen-Antikörper-Reaktion mit Fluoreszenz-Auswertung für das Analyseverfahren gewählt. Dieses ist bereits etabliert. Zur Identifikation und Zählung der fluoreszenz-markierten Legionellen mussten wir jedoch ein ganz neues optisches Verfahren entwickeln, bei dem das Filtrat am Ende sozusagen fotografiert wird.“ Außerdem galt es, eine neue Rezeptur zu finden, um die Reagenzien im Testsystem haltbar zu machen. Insgesamt wurde eine einzigartige Technologie entwickelt, die eine automatisierte Vor-Ort-Untersuchung von Trinkwasseranlagen auf Legionellenbefall ermöglicht und die Anlage gleichzeitig auf Risikofaktoren für eine Kontamination überwacht. Drei Patente hat der Ingenieur dafür inzwischen angemeldet.

Das Produkt-Konzept sieht vor, das Analysegerät als festen Bestandteil des Wassersystems an den Überwachungspunkten zu installieren. Das Gerät kommuniziert über Funktechnologie mit einem Server und schafft für den Betreiber Transparenz in Echtzeit. Da es nicht nur um Wohngebäude, sondern auch um Krankenhäuser, Hotels, Sporteinrichtungen, öffentliche und gewerbliche Gebäude geht, schätzt Dr. Jauss, dass allein in Deutschland etwa zwölf Millionen Prüfstellen in Intervallen zwischen drei Monaten (Krankenhäuser) und drei Jahren (Mietobjekte) untersucht werden müssen. So ist das Projekt für den Unternehmer längst keine Freizeitbeschäftigung mehr. Nach dem „Proof of Concept“, mit dem bestätigt wurde, dass seine Idee technisch und wirtschaftlich funktioniert, gründete er 2018 in Tübingen die BlueLab Wasseranalysesysteme GmbH. Im April 2019 wurde er vom Arbeitskreis der BioRegionen in Deutschland mit dem Innovationspreis der BioRegionen ausgezeichnet. Die Jury betonte das enorme Marktpotenzial des Verfahrens, das in der Lage sei, die bisherige Legionellen-Testung auf Agarplatten durch eine schnelle und spezifische Methode zu ersetzen und hob insbesondere die digitale Verknüpfung biotechnologischer Diagnostik positiv hervor.

„Dr. Jauss und BlueLab liefern einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitssicherung. Wir hoffen, dass dieses vielversprechende Unternehmen jetzt die richtigen Investoren findet, damit das Produkt so schnell wie möglich auf den Markt kommt“, erklärt BioRegio STERN-Geschäftsführer Dr. Klaus Eichenberg.

Über die BioRegio STERN Management GmbH:
Die BioRegio STERN Management GmbH ist Wirtschaftsentwickler für die Life-Sciences-Branche. Sie fördert im öffentlichen Auftrag Innovationen und Start-ups und trägt so zur Stärkung des Standorts bei. In den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb mit den Städten Tübingen und Reutlingen ist sie die zentrale Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer.
Die BioRegion STERN zählt zu den großen und erfolgreichen BioRegionen in Deutschland. Alleinstellungsmerkmale sind die bundesweit einzigartige Mischung aus Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen sowie die regionalen Cluster der Automatisierungstechnik, des Maschinen- und Anlagenbaus.

Firmenkontakt
BioRegio STERN Management GmbH
Dr. Klaus Eichenberg
Friedrichstraße 10
70174 Stuttgart
0711-870 354 0
info@bioregio-stern.de
http://www.bioregio-stern.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Alexanderstraße 81
70182 Stuttgart
0711 – 60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Bildquelle: BlueLab

Pressemitteilungen

Innovationspreis für Easy-Tutor – VNN zeichnet Online-Nachhilfeschule aus

München/Fulda, April 2019 – Der VNN Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen zeichnet das Münchner Start-up Easy-Tutor für ihre Nachhilfe-Plattform mit dem Innovationspreis 2019 aus. Die Gründer überzeugten mit dem Konzept einer digitalen Einzelnachhilfe mit qualifizierten Lehrkräften, die es ermöglicht, auch ortsunabhängig und flexibel eine individuelle Förderung in Anspruch zu nehmen. Die Preisverleihung findet am 10.5.2019 in Fulda statt.

„Easy-Tutor nutzt die Möglichkeiten der Digitalisierung, um Nachhilfe einfacher zu machen, ohne auf die Vorteile des persönlichen Unterrichts zu verzichten“, begründet Dr. Cornelia Sussieck, Vorsitzende des VNN, die Entscheidung der Jury. „Denn der Erfolg der Nachhilfe hängt einerseits von der fachlichen und pädagogischen Qualifikation des Nachhilfelehrers ab, andererseits aber auch von der Sympathie zwischen Lehrer und Schüler.“

Easy-Tutor entspricht mit seinen Ansprüchen an die Qualifikation der Lehrkräfte den Qualitätsstandards des VNN. Vor der Präsentation der Lehrkräfte auf der Plattform werden diese nach strengen Standards geprüft und anschließend geschult. Die Schüler und Eltern können sich auf der Plattform die Profile der Lehrer anschauen und so den passenden Nachhilfelehrer finden.

Der Unterricht findet mithilfe einer Software für Videotelefonie statt. Mit dieser Technik ist es möglich, dass Lehrer und Schüler zusammen auf einer digitalen Tafel Aufgaben bearbeiten können. So lernt der Schüler, wie bei der Einzelnachhilfe durch einen Lehrer vor Ort, nur ohne räumliche Nähe. Neben der innovativen Technik überzeugte Easy-Tutor durch die Einfachheit und Flexibilität des Angebots: Eltern und Schüler können die möglichen Unterrichtszeiten einsehen, die die Lehrer im Online-Kalender freigeben und direkt im Kalender des Lehrers individuell Termine eintragen.

„Easy-Tutor geht neue Wege, um die Schüler optimal zu fördern, damit sie in einer zunehmend digitalisierten und globalen Arbeitswelt eine Zukunft haben“, erklärt Sussieck abschließend.

Allgemeine Informationen zu Easy-Tutor
Easy-Tutor ist die neue Art der Nachhilfe. Mit mittlerweile 120 Tutoren in ganz Deutschland bietet die Online-Plattform eine flexible Möglichkeit der Nachhilfe. Mittels einer Premiumsoftware für Videotelefonie interagieren Schüler problemlos von ihrem Computer oder Tablet in ihrem Zimmer mit den Nachhilfelehrern. Die Online-Nachhilfeplattform reagiert damit auf die sich ändernden Lernbedingungen und fortschreitende Digitalisierung der Bildung. Easy-Tutor wurde Anfang 2017 von den beiden Studienkollegen Alexander Liebisch und Massimo Cancellara gegründet und ist im Sommer 2017 gestartet. Easy-Tutor gehört zu den erfolgreichsten EdTech-Startups im deutschsprachigen Raum.

Firmenkontakt
Easy-Tutor GmbH
Massimo Cancellara
Münchenerstr. 23a
85540 München
+49 89 / 23 75 23 82
kontakt@easy-tutor.eu
https://www.easy-tutor.eu/

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Greta Mager
Westendstraße 147
80339 München
+49 (0) 89 – 7 16 72 00 15
g.mager@m-manufaktur.de
https://www.m-manufaktur.de/

Bildquelle: (c) Easy-Tutor

Pressemitteilungen

ARGAND“OR COSMETIC ERHÄLT DEN ICADA INNOVATIONSPREIS 2019

Der internationale Bio- und Naturkosmetikverband ICADA verleiht auf der Kosmetikmesse VIVANESS erstmalig den INNOVATIONSPREIS 2019 an den Arganöl-Pionier Argand“Or Cosmetic GmbH für sein neues Produkt ARGANÖL REINIGUNGSBALSAM.

DER ERSTE ARGANÖL REINUNGUNGSBALSAM – MIT NEUARTIGER TEXTUR

„Das neue „Baby“ in der Argand“Or Range „Bio- und Naturkosmetik mit original handgepresstem Arganöl“ hat in der Tat 9 Monate gebraucht. Ansporn war der Wunsch vieler Kundinnen nach einem Reinigungsprodukt, das jedes Make-up, Kajal und den Schmutz des Tages gründlich entfernt und gleichzeitig die Haut sanft und nachhaltig pflegt,“ beschreibt Ursula Bresink die Entwicklung dieses neuartigen Cleansing-Produktes.

Gründliche Gesichtsreinigung und gleichzeitig sanfte Pflege:
Eine neuartige Textur macht es möglich. Der reichhaltige Balsam mit wertvollem, original handgepresstem Arganöl und mild pflegendem Mandelöl reinigt die Haut porentief und schützt gleichzeitig vor Austrocknung und Feuchtigkeitsverlust. Den Balsam mit trockenen Händen sanft über Gesicht und Hals verteilen und kurz einmassieren. Danach mit warmem Wasser abwaschen. Der Balsam wird zu einer zarten milchigen Emulsion, die Fett, Schmutz, Make-up und sogar Kajal mit sich nimmt. Für alle Hauttypen, auch trockene und sensible Haut. Im hygienische Airless-Spender reicht die Menge für mehr als 80 Anwendungen.

Aufgefordert zur Wahl hatte ICADA Beauty-Journalisten, Fachleute aus der Naturkosmetik-Branche und die Mitglieder des Verbandes. Sie wählten den Arganöl Reinigungsbalsam von ARGAND“OR auf Platz 1. Der Preis ist zusätzlich mit EUR 1.000,- dotiert.

Faire und nachhaltige Naturkosmetik – Made in Germany.

„Wir haben uns bereits mit Gründung von Argand“Or im Jahr 2005 in fairer und nachhaltiger Verantwortung für die Produzentinnen des traditionellen Arganöls in der Arganeraie (UNESCO Biosphären Reservat in Südwest-Marokko) eingesetzt. In Kooperation mit der GIZ wurde das „Argand“Or Projekt“ entwickelt, zur Unterstützung der Frauenkooperativen und zum Erhalt der traditionellen, seit 2015 UNESCO geschützten Handpressung in der Arganeraie (UNESCO Biosphären-Reservat)“, so Rudolf Bresink, der Gründer von Argand“Or GmbH und Argand“Or Cosmetic GmbH.

Die medizinische Pilotstudie von Argand“Or belegt: Das original handgepresste Argan-Hautöl von Argand“Or wirkt.

Die deutsche Argand“Or Cosmetic GmbH ist Pionier und Spezialist für Arganöl-Pflegeprodukte (ICADA-zertifizierte, vegane Naturkosmetik). Mit der ersten medizinischen Pilotstudie an Patientinnen konnte die pflegende und heilende Wirkung von handgepresstem Arganöl belegt werden.

Argand“Or Naturkosmetik ist erhältlich in ausgewählten Bio-Fachgeschäften und Kosmetikstudios, bei Manufactum, in Apotheken und im Argand“Or Cosmetic Online-Shop: http://www.argandor-cosmetic.de

Kontakt
Argand’Or Cosmetic GmbH
Rudolf Bresink
Ferdinandstraße 9
61348 Bad Homburg
061723870160

mail@argandor-cosmetic.de
https://www.argandor-cosmetic.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Audicon Kassenarchiv Online erhält Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand

Die neue Audicon Lösung zur GoBD-konformen Speicherung von Kassendaten wurde mit dem Innovationspreis-IT als „Best of 2018“ in der Kategorie Cloud-Computing ausgezeichnet.

Audicon Kassenarchiv Online erhält Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand

Düsseldorf, 26.04.2018. Das Audicon Kassenarchiv Online, die neue Lösung zur Speicherung von Kassendaten, wurde am 10.04.2018 als „Best of 2018“ in der Kategorie Cloud-Computing ausgelobt. Unter dem Motto Inspirierend. Lebendig. Digital. zeichnet die Initiative Mittelstand jedes Jahr Unternehmen und innovative IT-Lösungen aus.

Audicon ist führender Anbieter für Software-Lösungen im Audit, Risk und Compliance-Bereich und bereits seit 2002 offizieller Lieferant der Finanzverwaltung. Das Audicon Kassenarchiv Online ermöglicht die automatische Speicherung von Kassendaten gemäß der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist über den gesamten aufbewahrungspflichtigen Zeitraum von 10 Jahren. Die branchenunabhängige Cloudlösung stellt neben der revisionssicheren Ablage und Aufbewahrung von Kassendaten auch den Datenzugriff gemäß den Anforderungen der Finanzverwaltung sicher.

Audicon und eurodata – eine gelungene Kooperation

Gemeinsam mit dem Partner eurodata hat Audicon eine kostengünstige Lösung geschaffen, um jegliches Kassensystem mit einer GoBD-konformen Speicherung zu versehen. Neben den Kassendaten können auch sonstige Daten und Dokumente, die im Zusammenhang mit einer ordnungsgemäßen Kasse stehen, im Audicon Kassenarchiv Online abgelegt werden.

Über Audicon:
Seit über 20 Jahren steht Audicon für einen verantwortungsvollen Umgang mit sensiblen Finanz- und Unternehmensdaten und für eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der deutschen Finanzverwaltung in den Bereichen der digitalen Betriebsprüfung, insbesondere der Datenbereitstellung und Datenanalyse. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vertrauen Sie Ihre POS-Daten den GoBD-Experten an. www.audicon.net

Über eurodata AG:
Die eurodata-Gruppe entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. www.eurodata.de

Die Audicon GmbH ist der führende Anbieter von Software-Lösungen, methodischem und fachlichem Know-how sowie Dienstleistungen rund um Audit, Risk und Compliance. Die Lösungen richten sich an Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Compliance- und Risiko-Manager sowie Revisoren und Rechnungsprüfer/Kämmerer. Alle in den Lünendonk®-Listen 2016 genannten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sowie die Big Four vertrauen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben auf Audicon Software-Lösungen wie die Datenanalyselösung IDEA oder die Software-Lösung AuditSolutions zur Optimierung ihres Prüfungsprozesses. Ebenso vertrauen mehr als 90 der 120 umsatzstärksten deutschen Firmen auf die Lösungen des Unternehmens. Im Bereich der kommunalen Prüfung unterstützt Audicon zahlreiche Prüfer und Kämmerer bei der Umstellung auf die Prüfung doppischer Jahresabschlüsse. Zu den Anwendern der Audicon Software-Lösungen zählen darüber hinaus rund 14.000 Steuerprüfer der Finanzverwaltung. Sie nutzen IDEA und AIS TaxAudit Professional, seit 2002 offizielle Prüfsoftware der Finanzverwaltung, täglich bei der digitalen Betriebsprüfung. Im Ausland kommt die Software des Unternehmens ebenfalls zum Einsatz: Auch die vier weltgrößten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften vertrauen auf Audicon Software. Die Audicon GmbH wurde 1994 gegründet und unterhält Standorte in Düsseldorf, Stuttgart und Cluj (Rumänien).

Kontakt
Audicon GmbH
Antje Blum
Toulouser Allee 19a
40211 Düsseldorf
0211/52059438
presse@audicon.net
http://audicon.net/pressebereich

Pressemitteilungen

Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt – die Sieger 2018

Airbus Operations, edm aerotec, Premium AEROTEC und Rolls-Royce überzeugten die Jury mit innovativen Konzepten.

Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt - die Sieger 2018

Die Gewinner des IDL 2018 mit den Laudatoren und einigen Jurymitgliedern.

Berlin, 25. April 2018 – Heute wurde in Berlin zum dritten Mal der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) verliehen. Die Gewinner sind Airbus Operations in der Kategorie „Emissionsreduktion“, edm aerotec in Zusammenarbeit mit Dreiling Maschinenbau in der Kategorie „Customer Journey“, Premium AEROTEC in der Kategorie „Industrie 4.0“ und Rolls-Royce in Zusammenarbeit mit Schölly Fiberoptic und Frauenhofer IPK in der Kategorie „Cross Innovation“. Zu den über 100 Gästen, die der Einladung der IDL-Ausrichter und Unterstützer BDLI, BDL, Bitkom, DLR, ZAL und P3 gefolgt waren, zählten hochkarätige Vertreter aus Politik, Forschung, Luftfahrtindustrie und Luftverkehrswirtschaft. Die Sieger, die erst vor Ort von ihrer Prämierung erfuhren, wurden im ILA Future Lab feierlich gekürt.
Nach der Eröffnungsrede des Koordinators der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek (MdB), folgten die Laudationen. Es gratulierten Dieter Janecek (MdB), Mitglied Ausschuss für Wirtschaft und Energie und Ric Parker, Vorstandsvorsitzender Clean Sky den Vertretern von Airbus Operations. edm aerotec nahm seine Auszeichnung von Thomas Jarzombek (MdB), und Lars Wagner, CTO MTU Aero Engines, entgegen. Premium AEROTEC erhielt die Trophäe von Kirsten Lühmann (MdB) Sprecherin der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur der SPD-Bundestagsfraktion und Manfred Hader, Senior Partner Roland Berger. Manuel Höferlin (MdB), Mitglied Innenausschuss und Johannes Klenke, Managing Director Accenture, beglückwünschten Rolls-Royce als Sieger.

Die Experten-Jury unter Vorsitz von Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand, hatte in einem mehrstufigen Verfahren die Preisträger in den vier Kategorien „Emissionsreduktion“, „Customer Journey“, „Industrie 4.0“ und „Cross Innovation“ aus zahlreichen Einsendungen ausgewählt. Die Gewinner-Konzepte überzeugen neben ihrer Innovationskraft durch ihre Umsetzbarkeit.

Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand: „Ich freue mich, zu sehen, wie sich der IDL als Innovationsplattform der Luftfahrtbranche etabliert hat. Die diesjährigen Einreichungen sind beeindruckend und wir sind überzeugt, dass die Siegerkonzepte auch im Markt erfolgreich sein werden.“

Die Sieger
Der koaxiale Ultraleicht-Hubschrauber CoAX 2D von edm aerotec überzeugt durch besonders ruhige Schwebeflugeigenschaften, eine volle Motorleistung, die in den Auftrieb umgesetzt werden kann sowie durch 30 Prozent Mehrleistung und 80 Prozent weniger Geräuschentwicklung dank seiner zwei sich gegenläufig drehenden Rotorebenen. Die Rotorblätter bestehen aus einer aufwendigen Lagentechnik aus CFK Verbundmaterial. Die Kohlefasern liefern bei geringem Gewicht eine außerordentlich hohe Steifigkeit und Festigkeit und werden bevorzugt in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt. Er ist weltweit der einzige seiner Art.

Für das elektrische Fliegen hat Airbus Operations ein revolutionäres Antriebskonzept entwickelt, das im Wesentlichen eine Integration aus Elektromotor, Brennstoffzellen und flüssigem Wasserstoff als Treibstoff darstellt. Dieses neue Prinzip ermöglicht grünes Fliegen bei vergleichbaren Geschwindigkeiten und Reichweiten wie heutige CS23- und CS25-Flugzeuge. Alle nötigen Technologiebausteine sind realistisch darstellbar und erste Demonstratoren sind bei Airbus vorhanden.

Die von Rolls-Royce vorgestellte Lösung zur Langlebigkeit von Turbinenschaufeln beruht auf einer präzisen Reinigung der Kühlluftkanäle und Kühllöcher, mit der die Betriebsdauer der Schaufeln vor einem Ausbau um 20 bis 30 Prozent verlängert wird. Dafür werden die Fortschritte der medizinischen Endoskopie auf die technische Methode übertragen. Das Verfahren beruht u.a. auf Erfahrungen in der medizinischen Endoskopie.

Mit der neuen Türrahmen-Montagelinie (Door Surround Center) lässt Premium AEROTEC das Konzept der stationären Montage der Türrahmen hinter sich und verfolgt nun das Konzept der Taktfertigung. Mensch und Maschine arbeiten Hand in Hand mit digitalen Elementen in der Montage von Flugzeugtürrahmen.

Weiterführende Informationen
Die Jury des IDL setzt sich zusammen aus: Prof. Rolf Henke, DLR-Vorstand für Luftfahrtforschung und -technologie (Vorsitz), Niklas Veltkamp, Mitglied der Geschäftsleitung Bitkom e.V., Dr. Karlheinz Haag, Leiter Umweltkonzepte- Lufthansa AG, Volker Thum, Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie, Uta-Maria Pfeiffer, Leiterin Nachhaltigkeit, Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e.V., Roland Bähr, Leiter Geschäftsentwicklung Forschung & Technologie, Airbus Operation GmbH, Roland Gerhards, Geschäftsführer ZAL GmbH und Dr. Frank Anton, Head of eAircraft, Siemens AG.
Starke Partner des IDL 2018 sind Roland Berger, Flughafen Berlin Brandenburg, Accenture, MTU Aero Engines, Lufthansa Technik, Airbus und Fraport.

Der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) wurde 2016 erstmalig verliehen. Er bündelt die Innovationskraft von Unternehmen und Start-Ups im Kontext Luftfahrt, Industrie 4.0 und digitaler Wirtschaft. Es soll ein neues gemeinsames Verständnis entwickelt und gefördert werden, wo und wie Innovationen in der Luftfahrt in Zukunft entstehen. Hinter dem Preis stehen bedeutende Vertreter der Luftfahrt in Deutschland: der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI), der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e.V. (BDL), der Digitalverband Bitkom, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) sowie der führende Anbieter von Beratungs- und Ingenieurdienstleistungen P3 group GmbH.

Firmenkontakt
Geschäftsstelle Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt c/o P3 group GmbH
Vasco Steltenkamp
Berliner Straße 53
10713 Berlin
+49 30 8639 7367
info@luftfahrtistinnovation.de
https://www.luftfahrtistinnovation.de/

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
T +49 40 401 131 010
idl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Pressemitteilungen

PROMETHEUS eBusiness – BEST OF 2018 INNOVATIONSPREIS-IT

Die ACBIS GmbH erhält für PROMETHEUS eBusiness das Zertifikat „Best of 2018“ in der Kategorie eBusiness der Initiative IT-Mittelstand.

PROMETHEUS eBusiness -  BEST OF 2018 INNOVATIONSPREIS-IT

ACBIS GmbH Prometheus eBusiness Innovationspreis Best of IT 2018 (Bildquelle: imittelstand.de)

Die ACBIS GmbH erhält für PROMETHEUS eBusiness das Zertifikat „Best of 2018“ in der Kategorie eBusiness der Initiative IT-Mittelstand. Der Preis wird jährlich von einer neutralen Fachjury an besonders innovative IT-Lösungen mit hohem Nutzen für mittelständische Unternehmen verliehen.

„Inspirierend. Lebendig. Digital. – Unter diesem Motto haben sich mehrere hundert Unternehmen mit ihren innovativen IT-Lösungen beim INNOVATIONSPREIS-IT 2018 beworben und sich dem Urteil der neutralen Fachjury gestellt. Unterstützt wird der INNOVATIONSPREIS-IT von der Huber Verlag für Neue Medien GmbH sowie weiteren namhaften Medienpartnern. Gemeinsam mit der Initiative Mittelstand haben sie nach den innovativsten IT-Lösungen für den Mittelstand gesucht – und sie gefunden!“ [Quelle: http://www.imittelstand.de]

„Wir sind sehr stolz, dass unsere Lösung PROMETHEUS eBusiness den Innovationspreis „Best Of IT 2018″ erhalten hat und unserer Innovation damit erkannt und ausgezeichnet wurde.“ (Torsten Heiob, CEO – ACBIS GmbH)

Das B2B-Webportal PROMETHEUS eBusiness mit integrierter Produktkonfiguration, Angebotserstellung und Kopplung an gängige ERP-Systems versetzt unsere Kunden in die Lage Ihren Mitarbeitern, Händlern, Kunden und Distributoren alle Funktionalitäten zur Angebotsabwicklung bei variantenreichen Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

Mehr zu PROMETHEUS eBusiness finden Sie hier: https://www.acbis.de/produkte/b2b-portal/

Die ACBIS GmbH liefert Lösungen zur Angebotserstellung (CPQ) und Auftragserfassung für Unternehmen mit kundenindividuellen Produkten und Dienstleistungen. Lösungen der ACBIS können an ERP-Systeme angedockt, Online in Webanwendungen integriert und Offline zur Unterstützung des Vertriebes eingesetzt werden.

Der Produktkonfigurator ePOS übernimmt im Vertriebsprozess sowohl die Produktauswahl, die Produktkonfiguration, Kalkulation und Preisfindung nach den Vorgaben des Kunden, als auch die fehlerfreie und schnelle Generierung attraktiver Angebotsdokumente. Nach Übergabe des Angebotes in einen validen und vollständigen Auftrag erzeugt der Produktkonfigurator ePOS die Fertigungsdaten (Stücklisten, Arbeitspläne, etc.) zur Bereitstellung in den marktgängigen ERP-
Systemen.

Kontakt
ACBIS GmbH
Torsten Heiob
Pforzheimer Strasse 134
76275 Ettlingen
07243767470
kontakt@acbis.de
http://www.acbis.de

Pressemitteilungen

Aventho wireless: Kopfhörer-Innovation räumt Preise ab

Der Aventho wireless von beyerdynamic ist Seriensieger und Innovationspreisträger: Die Klang-Personalisierung läutet einen Generationenwechsel in der Kopfhörerwelt ein.

Aventho wireless: Kopfhörer-Innovation räumt Preise ab

Aventho wireless von beyerdynamic mit Innovationspreis ausgezeichnet

Heilbronn, 20. März 2018 – Seit Jahrzehnten feilen die Heilbronner Audiospezialisten von beyerdynamic an jedem noch so kleinen Detail ihrer Produkte – weil es nichts gibt, das man nicht noch verbessern könnte. Ein vorläufiger Höhepunkt dieser konsequenten Weiterentwicklung ist der Aventho wireless: Ein Bluetooth-Kopfhörer mit der Tesla-Technologie von beyerdynamic und der dynamischen Klang-Personalisierung von Mimi Hearing Technologies. Dieser digitale Quantensprung revolutioniert die Kopfhörerwelt und hat die Fachpresse auf Anhieb begeistert. So erhielt der Aventho wireless unter anderem den diesjährigen Innovationspreis der AUDIO-Redaktion. Mit dieser begehrten Trophäe wird im Rahmen der Verleihung des „Goldenen Ohrs“ in München jedes Jahr nur ein einziges Produkt prämiert. Ausschließlich technologische Meilensteine im Audiobereich verdienen sich diese Auszeichnung – und der Aventho wireless mit Klang-Personalisierung ist nichts weniger als das.

Die Fachpresse ist sich einig
„Sehr gut“, „überragend“, „der am besten klingende Bluetooth-Kopfhörer am Markt“, „einzigartig“, „Wow“, „beeindruckend“, „ein Highlight“, „sein Geld wert“ – das sind nur einige Test-Fazits, die man derzeit in der deutschen Fachpresse über den Aventho wireless von beyerdynamic lesen kann. Auch die internationalen Medienvertreter sind begeistert. Mit einer sensationellen Durchschnittswertung von „Sehr gut (1,2)“ bei 17 redaktionellen Tests ist er der derzeit beste ohraufliegende Bluetooth-Kopfhörer auf dem Onlineportal Testberichte.de. Kein Wunder, denn mit seiner einzigartigen Klang-Personalisierung und den herausragenden Tesla-Treibern definiert der geschlossene Midsize-Bluetooth-Kopfhörer aus Heilbronn den mobilen Musikgenuss völlig neu.

Perfekt auf den Hörer abgestimmt mit der Mimi Klang-Personalisierung
Durch die Klang-Personalisierungs-Technologie der Berliner Audio-Experten von Mimi Hearing Technologies wird der ohnehin schon exzellente Klang des Aventho wireless auf ein ganz neues Level gehoben. Mit der digitalen und dynamischen Personalisierungs-App MIY für iOS und Android wird der Kopfhörer optimal auf die persönliche Hörleistung seines Besitzers eingestellt. Nach einem sechsminütigen Hörtest wird ein individuelles Profil für den Nutzer berechnet und direkt im Kopfhörer abgespeichert. Das bedeutet: Einfach besser hören und überall seine Lieblingsmusik genießen können – unabhängig von der Audioquelle.

Besser hören, schonender hören – ein Leben lang
Das Ergebnis der Klang-Personalisierung verblüfft selbst eingefleischte Profis: Es lassen sich feinste Nuancen wahrnehmen, als hätte das Gehör eine Verjüngungskur erhalten – die Musik klingt wieder, wie sie klingen soll. Bei Bedarf wird der Aventho wireless per MIY App ganz einfach neu justiert, um Veränderungen im Hörvermögen auszugleichen. Führt man den Hörtest einmal jährlich durch, klingt der Aventho wireless immer so perfekt wie am ersten Tag. Gleichzeitig kann der Musikliebhaber per App sein tägliches Hörverhalten erfassen und bewusst sein Gehör schonen, ohne auf großartigen Sound verzichten zu müssen.

Weil das Auge „mithört“: Exzellentes Design trifft Tesla-Technologie
Das Design des Aventho wireless verbindet die zeitlose Eleganz der Vergangenheit mit der innovativen Technologie der Zukunft. Er punktet nicht zuletzt durch höchsten mobilen Tragekomfort, die Qualcomm® aptX™ HD und AAC Unterstützung sowie seine intuitive, in die rechte Ohrmuschel integrierte Touch-Bedienung. Die inzwischen geradezu legendäre Qualität der Tesla-Schallwandler aus der Heilbronner Audio-Schmiede sorgt auch beim Aventho wireless für eine unübertroffene Detailwiedergabe und breite Bühnendarstellung. Der Zuhörer wird mitten in seine Musik hinein versetzt und erlebt ein perfekt abgestimmtes Zusammenspiel aus satten Bässen, klaren Mitten und seidig-angenehmen Höhen. Diese technologische Basis im Zusammenspiel mit der einzigartigen Klang-Personalisierung macht den Aventho wireless zu einem innovativen Durchbruch, der die Welt der Kopfhörer revolutionieren wird.

Vordenker und Vorreiter: Innovationspreis für beyerdynamic
Das sahen auch die Experten der AUDIO-Redaktion so und verliehen im Rahmen der Preisverleihung „Das Goldene Ohr“ in München den Innovationspreis 2018 an beyerdynamic. „Wir freuen uns, dass der Aventho wireless und seine Klang-Personalisierung Fachpresse und Nutzer derart begeistert“, sagt beyerdynamic Geschäftsführer Edgar van Velzen. „Mit diesem innovativen Paukenschlag läutet beyerdynamic die Revolution des audiophilen Musikgenusses ein: Die Kopfhörer-Zukunft ist individualisiert auf die Bedürfnisse des Trägers und bietet den perfekten Klang, egal ob daheim oder unterwegs.“

Mehr als 90 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Audio-Elektronik
Die beyerdynamic GmbH & Co. KG, Heilbronn, steht für innovative Audio-Produkte mit höchster Klangqualität und wegweisender Technik. Zwei Unternehmensbereiche – Consumer Audio und Pro Audio & Installed Systems – liefern maßgeschneiderte Lösungen für professionelle und private Anwender. Sämtliche Produkte werden dabei in Deutschland entwickelt und überwiegend in Handarbeit gefertigt – vom HiFi Kopfhörer über Bühnenmikrofone bis zur Konferenz- und Dolmetscheranlage.

Firmenkontakt
beyerdynamic GmbH & Co. KG
Anja Olschewski
Theresienstr. 8
74072 Heilbronn
+49 (0)7131 / 617 – 0
+49 (0)7131 / 617 – 499
olschewski@beyerdynamic.de
http://www.beyerdynamic.com

Pressekontakt
rtfm GmbH | communicating for beyerdynamic
Frank Erik Walter
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (0) 911 / 310 910 -0
+49 (0) 911 / 310 910 -99
beyerdynamic@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

Endspurt: noch 4 Tage bis Bewerbungsschluss für IDL 2018

Endspurt: noch 4 Tage bis Bewerbungsschluss für IDL 2018

Der Countdown läuft für den Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) 2018.

Berlin, 21. Februar 2018 – Der Countdown läuft für den Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) 2018: Noch bis zum 25.02.18 können Unternehmen und Start-Ups ihre innovative Ideen unter idl.aero einreichen. Mit den diesjährigen Kategorien „Industrie 4.0“, „Emissionsreduktion“, „Customer Journey“ und „Cross Innovation“ richtet sich der deutsche Innovationspreis an Bewerber aus allen Bereichen der deutschen Wirtschaft – vom Start-up über KMU bis hin zu etablierten Luftfahrtkonzernen, Universitäten und Forschungseinrichtungen.

Der IDL findet dieses Jahr zum dritten Mal statt und hat sich mittlerweile als echtes Gütesiegel etabliert. Der Preis fördert aktiv die Innovationskraft und schafft eine eigene Plattform für Innovatoren und ihre Ideen.

Dazu Gewinner des IDL 2017, Dr. Achim Leder, Geschäftsführer Jetlite: „Neben der für uns wichtigen Bestätigung, dass jetlite von relevanten Repräsentanten der Branche als Innovation betrachtet wird, hat der IDL für uns in der ganzen Branche eine entsprechende Aufmerksamkeit gebracht. Zudem betrachten wir den IDL als Gütesiegel, welches für uns im Rahmen der Kundenakquise eine wichtige Rolle spielt.“ Andreas Dunsch, Geschäftsführer FlyNex und Finalist des IDL 2017, ergänzt: „Der IDL hat geholfen, unser Profil in der Öffentlichkeit zu schärfen und uns mit einer wichtigen Thematik in einer sich dynamisch verändernden Branche besser zu platzieren. Insgesamt wird dadurch die Wahrnehmung unserer Lösung deutlich verbessert.“

Auch in diesem Jahr wird eine hochkarätige Jury unter Vorsitz von Prof. Rolf Henke, DLR-Vorstand für Luftfahrtforschung und -technologie, die Preisträger ermitteln und in der feierlichen Preisverleihung am 25. April 2018 im Rahmen der ILA Berlin 2018 im ILA Future Lab auszeichnen, mit dabei auch BDLI-Präsident Dr. Klaus Richter. Das ILA Future Lab ist der passende Ort für den Innovationspreis, denn hier kann die Zukunft der Luftfahrt zum Anfassen erlebt werden.

Weitere Informationen zum Preis, zu den Teilnahmebedingungen sowie die Möglichkeit zur Einreichung von Wettbewerbsbeiträgen und zur aktiven Förderung und Partnerschaft sind unter https://www.luftfahrtistinnovation.de/ erhältlich.

Der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) wurde 2016 erstmalig verliehen. Er bündelt die Innovationskraft von Unternehmen und Start-Ups im Kontext Luftfahrt, Industrie 4.0 und digitaler Wirtschaft. Es soll ein neues gemeinsames Verständnis entwickelt und gefördert werden, wo und wie Innovationen in der Luftfahrt in Zukunft entstehen. Hinter dem Preis stehen bedeutende Vertreter der Luftfahrt in Deutschland: der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI), der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e.V. (BDL), der Digitalverband Bitkom, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) sowie der führende Anbieter von Beratungs- und Ingenieurdienstleistungen P3 group GmbH.

Firmenkontakt
Geschäftsstelle Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt c/o P3 group GmbH
Vasco Steltenkamp
Berliner Straße 53
10713 Berlin
+49 30 8639 7367
info@luftfahrtistinnovation.de
https://www.luftfahrtistinnovation.de/

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
T +49 40 401 131 010
idl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Pressemitteilungen

Saubere Luft am Arbeitsplatz und zu Hause

Neuartiger Luftreiniger der Dinnovative GmbH wurde am 31.01.2018 vom Wirtschaftsministerium mit dem Innovationspreis Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Saubere Luft am Arbeitsplatz und zu Hause

Innovationspreis für Luftreiniger

Das Besondere an den Geräten ist das zusammen mit der Distelkamp-Electronic entwickelte biologische Spezialfilter, das Formaldehyd und viele andere Schadstoffe biologisch abbauen kann. Es wird kombiniert mit einem Feinstaubfilter gegen Tonerstaub, Pollen usw. und mit Silber und Kupfer beschichtet als Ding-Filter + hochwirksame Aktivkohle. Das patentierte Ding-Filter eliminiert als einziges Filtermaterial dauerhaft Viren, Bakterien und Schimmel statt nur zu filtern, sogar multiresistente Keime. Weniger Ansteckung in Büro und Praxis. Wie Laborversuche zeigen ist schon nach wenigen Tagen die Rückseite von HEPA-Filtern mit Bakterien bedeckt. Nur das Ding-Filter der Dinnovative GmbH bietet einen sicheren Schutz vor Bakterien, Viren und Pilzsporen.
Die leisen, kleinen und robusten Luftreiniger sind speziell für Büros, Praxen und die Anwendung in Industrie und Gewerbe konzipiert.
Sie eignen sich aber auch hervorragend für die Verwendung im Wohnbereich.
Dank des kompakten, modernen Designs lassen sie sich unauffällig im Raum platzieren.
Es gibt auch eine Spezialausführung für die Küche um die Rest-Fettpartikel, die von der Dunstabzugshaube nicht aufgenommen wurden, zuverlässig aus der Luft zu entfernen.
Dadurch wird verhindert, dass sich das Fett als dünne Schicht auf Wänden, Fliesen, Tapeten oder Küchenmöbeln absetzt. Ist die Küche nicht durch eine Tür vom Wohnbereich getrennt, verteilen sich die Fettdünste sogar in der gesamten Wohnung.
Mit einer Geräuschentwicklung von gerademal 34 dBA arbeitet das Gerät ausgesprochen leise. Die Umwälzungs-Effizienz liegt bei einem Luftdurchsatz von 200 m³/h, der Energieverbrauch von 5 Watt entspricht der Energieeffizienz-Klasse A++. Der Wechsel der Filterpatrone wird bei intensivem Gebrauch nach zwei Monaten empfohlen. Der Küchenluft-Reiniger sorgt damit für lang anhaltenden Schutz der Einrichtung vor Rest-Fettpartikel und eine gesündere Umgebung ohne Bakterien und Schimmelsporen.

Die Luftreiniger wurden in Kaiserslautern entwickelt und werden auch dort produziert.

Videobeitrag Dinnovative GmbH, Kaiserslautern in Kooperation mit
Distelkamp-Electronic, Kaiserslautern

https://www.youtube.com/watch?v=bHa7LHej_iM

Weiterführende Informationen zum neuen Luftreiniger unter:
www.dinnovative.de
Pressekontakt:
Dinnovative GmbH
Jochen Distelkamp
Tel.: 0631-37100405
Fax: 0631-78399
E-Mail: info@dinnovative.de
URL: www.dinnovative.de

Die Dinnovative GmbH entwickelt am Hauptsitz in Kaiserslautern innovative Spezialfilter und Luftreiniger für verschiedene Anwendungen. Als Spezialist für Filtertechnologie verfügt das Unternehmen über den weltweit ersten Luftfilter, der Bakterien, Viren und Pilze nachweislich minimiert. Basis dessen ist der international zum Patent angemeldete Ding-Filter.

Kontakt
Dinnovative GmbH
Jochen Distelkamp
Zum Bornberg 1-3
67659 Kaiserslautern
0631-37100405
info@dinnovative.de
http://www.dinnovative.de