Tag Archives: Insight

Pressemitteilungen

Ein frohes Neues! NETGEAR® präsentiert die drei wichtigsten Netzwerk-Trends für das Jahr 2019

NETGEAR® präsentierte 2018 zahlreiche Innovationen im Bereich der IT-Infrastruktur und arbeitete eng mit seinen Kunden zusammen, um maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.

Ein frohes Neues! NETGEAR® präsentiert die drei wichtigsten Netzwerk-Trends für das Jahr 2019

Bei den Netzwerk-Trends für 2019 war man sich deswegen schnell einig: Power-over-Ethernet (PoE), 10-Gigabit-Konnektivität und Network-as-a-Service werden im kommenden Jahr die Unternehmen beschäftigen.

München, 12. Dezember 2018 – NETGEAR® (NASDAQ: NTGR), weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerk- und Speicherlösungen für kleinere und mittelständische Unternehmen (SMBs), hat zum Jahresende die Netzwerkthemen 2018 aus der Zusammenarbeit mit seinen Kunden und der Entwicklung neuer, innovativer Produkte analysiert und so die drei bestimmenden IT-Infrastruktur-Themen für das Jahr 2019 abgeleitet. Neben Power-over-Ethernet (PoE) und 10-Gigabit-Konnektivität zählt ebenfalls das Netzwerk-Management per Remote zu den Trendthemen des kommenden Jahres.

Trend Nummer 1: Power-over-Ethernet
Eigentlich ist PoE „nur“ eine Netzwerkfunktion, doch sie hat entscheidende Vorteile, denn mit ihr versorgen Netzwerkkabel angeschlossene Geräte nicht nur mit Konnektivität, sondern auch mit Strom. VoIP-Telefone, Wireless Access Points, IP-Kameras etc. profitieren davon. Das Einsparpotenzial ist riesig: Weil für die Strom- UND Datenübertragung nur ein Kabel benötigt wird, spart man sich die Kosten für das Verlegen von Steckdosen und Stromkabeln. In Gebäuden, in denen es zu teuer oder aufwendig wäre, Stromleitungen zu legen, ist PoE die kostengünstige Alternative. Außerdem kann man Geräte an Orten montieren, die für Stromkabel nicht geeignet oder erreichbar sind, z. B. in Zwischendecken. Dazu Jörg Lösche, Managing Director Central & Eastern Europe: „Das Segment der Switches mit PoE- bzw. PoE+-Ports wird auch im laufenden Jahr stetig weiterwachsen – ganz gleich, welche Managementkategorie man hier betrachtet. Ob ein Unmanaged Plug-and-play-Switch, Smart Plus oder Pro bis hin zur Fully-Managed-Kategorie. Die Leistungsbudgets werden größer und flexibel wählbar, sodass je nach Anwendungsfall unterschiedliche PoE-fähige Geräte in niedriger oder hoher Dichte über PoE-Konnektivität ins Netzwerk eingebunden werden können.“ NETGEAR hat derzeit knapp 50 PoE-fähige Switches im Portfolio. Etwas Besonderes sind die vier Plug-and-play Unmanaged Switches der NETGEAR GS-Familie (GS108LP, GS108PP, GS116LP, GS116PP), die über einen integrierten, intuitiven Power Selector verfügen und so optional austauschbare externe Netzteile unterstützen, mit denen man das PoE-Budget jederzeit problemlos erhöhen kann, um alle angeschlossenen Geräte mit der benötigten Energie zu versorgen. Alle Modelle in der Übersicht gibt“s hier: www.netgear.de/images/Documents/Kataloge-Brochueren/POEposter.pdf

Trend Nummer 2: 10-Gigabit-Konnektivität
Was lange Zeit dem Enterprise-Segment vorbehalten war, wird inzwischen auch von kleineren und mittelständischen Unternehmen (SMBs) verlangt: 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerke. Während viele Jahre 1 Gig das Maß aller Dinge war, liegt durch die immer größer werdenden Datenmengen und Cloud-Computing die Nachfrage nach höheren Durchsätzen voll im Trend. Mit 10-Gigabit-Kupfer-Switches lassen sich Netzwerke einfach und kosteneffizient auf 10G aufrüsten – selbst in anspruchsvollen Set-ups. NETGEAR ist der erste Anbieter von Netzwerkprodukten, der Kupferkabel-basierende 10-Gbit-Switching-Lösungen (10GBASE-T) in den Bereichen Unmanaged Plug-and-play, Smart Managed Plus, Smart Managed Pro und Fully Managed anbietet. Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile für die Unternehmen:
-Reduzierte Einsatzkosten durch integrierte 10-Gigabit-Technologie
-Niedrigere Verkabelungskosten und flexible Kabellängen, da die Kupferverkabelung weiterhin genutzt werden kann
-Einfache Umrüstung auf 10G durch Abwärtskompatibilität zu Netzwerken mit vorhandener RJ-45 100-Mbit/s- bzw. RJ-45 1-Gbit/s-Verkabelung
Unternehmen mit bestehender CAT-6A- oder CAT-7-Verkabelung unterstützen bereits die höheren Anforderungen an die verfügbare Bandbreite und erlauben 10-Gbit-Verbindungen über eine Strecke von bis zu 100 Metern mithilfe herkömmlicher RJ45-Adapter. Bei CAT-5e- oder CAT-6-Verkabelungen verkürzt sich lediglich die maximal mögliche Verbindungslänge auf ca. 35 bis 45 bzw. 55 Meter. Jörg Lösche: „Etwas Optimaleres als 10GBASE-T gibt es aktuell nicht – wir merken das an der Nachfrage aus dem Markt: Wer heute sein Netzwerk zeitgemäß aufsetzt oder aufrüstet, kommt an 10G nicht mehr vorbei.“
NETGEAR bietet gewerblichen Kunden die Möglichkeit an, sich zum 10-Gbit-Netzwerk kostenlos beraten zu lassen: https://www.netgear-10gigabit-switch.de/beratung-10gbe

Trend Nummer 3: Network-as-a-Service
Die Möglichkeit, ein Netzwerk von überall und zu jeder Zeit einrichten, überwachen und verwalten zu können, klingt für viele Unternehmen und Managed Service Provider (MSP) noch heute nach einem Wunschtraum, ist aber bereits längst Realität. NETGEAR nennt seine cloudbasierte Netzwerk-Management-Lösung Insight™ bzw. Insight™ Pro (letztere für Fachhändler und MSP) und ermöglicht die Remote-Funktionalität sowohl über das Insight Cloud Webportal als auch über die Insight App für iOS® und Android™. NETGEAR Insight ist die branchenweit erste Lösung dieser Art und ermöglicht Unternehmen Remote-Set-up, -Monitoring und -Management eines Netzwerks. Insight funktioniert mit allen unterstützten Wireless Access Points, Switches und Business ReadyNAS von NETGEAR. Die Weiterentwicklung für Fachhändler und MSP heißt Insight™ Pro. Das Besondere daran ist die Mehrmandantenfähigkeit, mit der unterschiedliche Kunden aus einer Hand betreut werden können. Die Vorteile sind offensichtlich: Der Fachhändler kann ganz unterschiedliche Netzwerke zentral von jedem Ort und zu jeder Zeit aus einem einheitlichen Account heraus verwalten und überwachen. Kleine Unternehmensnetzwerke können an mehreren Standorten remote bereitgestellt und konfiguriert werden. Es entfällt das Pendeln zwischen den Standorten. Die Netzwerkprobleme der Kunden können bereits in Angriff genommen werden, noch bevor diese ein Support-Ticket eröffnen. Für Fachhändler und MSP-Partner bedeutet das den Aufbau eines profitablen, regelmäßigen Dienstleistungsgeschäfts mit geringer TCO, das noch dazu über die Insight Pro Plattform bequem skalierbar ist. Noch einmal Jörg Lösche, Managing Director Central & Eastern Europe: „Insight bestätigt einmal mehr den Innovationsansatz von NETGEAR. Das Besondere an unserer Netzwerk-Management-Lösung ist, dass sie sowohl von SMBs selbst als auch in der erweiterten Pro-Variante von Fachhändlern und MSP als neues Geschäftsmodell genutzt werden kann.“ Mehr zu Insight und Insight Pro unter: www.netgear.de/insight

Rechtzeitig erkannt, arbeitet NETGEAR bereits heute mit Hochdruck daran, in diesen drei Trendbereichen auch im Jahr 2019 weitere Innovationen zu liefern, die den Kunden dabei helfen werden, die Anforderungen des Unternehmensalltags zu meistern – effektiv und kosteneffizient.

Über Netgear Inc.
NETGEAR (NASDAQ: NTGR) ist weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, Privatanwender und Service Provider. Das Portfolio umfasst verschiedenste Technologien in den Bereichen Wireless (WiFi und LTE), Ethernet und Powerline und zeichnet sich durch seine Zuverlässigkeit und Einfachheit aus. Die Produktfamilien beinhalten sowohl drahtgebundene als auch drahtlose Geräte für Networking, Breitbandzugang und Netzwerkkonnektivität. Die Produkte sind in vielfachen Konfigurationen verfügbar und erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwender. NETGEAR Produkte sind weltweit in ungefähr 31.000 Einzelhandelsstandorten und bei über 28.000 Value-Added Resellern (VARs) sowie Kabel-, Mobil- und Wireline-Service-Providern verfügbar. VARs können sich über das Partner Solution Programm qualifizieren. Hauptsitz des Unternehmens ist San Jose (Kalifornien) mit zusätzlichen Standorten in nahezu 25 Ländern. Die Niederlassungen in der DACH-Region befinden sich in München, Wien und Baar. Weitere Informationen zu NETGEAR sind unter www.netgear.de oder telefonisch (+49 89 45242-9000) erhältlich.

Informationen zu NETGEAR in Deutschland: www.netgear.de
Newsroom für NETGEAR Business-Lösungen: www.netgear-newsroom.de
NETGEAR auf LinkedIn: www.linkedin.com/company/netgear-business-deutschland
NETGEAR auf Twitter: https://twitter.com/NetgearBusiness
NETGEAR Press-Kit: https://tinyurl.com/presskitNETGEAR

Firmenkontakt
IsarGold für NETGEAR
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.netgear.de

Pressekontakt
IsarGold GmbH
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.isar.gold

Pressemitteilungen

Automotive Insight Spezialist Sophus3 stärkt globales Geschäft durch Aufträge der Porsche AG und Volkswagen AG

Dem Brexit trotzen: Britischer Analytics Experte expandiert mit neuem Frankfurter Büro nach Europa. Automotive-Expertise und einzigartiges Verständnis des Online-Verhaltens als Schlüssel zum Erfolg.

Automotive Insight Spezialist Sophus3 stärkt globales Geschäft durch Aufträge der Porsche AG und Volkswagen AG

London, Donnerstag 14. Juni 2018: Sophus3, das in London sitzende und in Großbritannien führende Analyse- und Technologieunternehmen der Automobilbranche, hat mit den Konzernzentralen von Volkswagen und Porsche in Wolfsburg und Stuttgart bedeutende, globale Kunden gewonnen. Diese Geschäftsgewinne bauen auf die erfolgreiche Zusammenarbeit von Sophus3 mit seinen bestehenden und in Deutschland sitzenden Automobilkunden auf – darunter Ford, Hyundai, Mazda und Toyota.

Die jüngsten Erfolge von Sophus3 in Deutschland unterstreichen das anhaltende Wachstum des Unternehmens und haben zum Aufbau eines neuen europäischen Büros in Frankfurt geführt. In einer Zeit der Unruhe und des Unbehagens in der europäischen Wirtschaft und speziell der Automobilindustrie, baut Sophus3 seine globale Bedeutung im Automotive-Bereich damit weiter aus.

Marcus Hodgkinson, Vorstand von Sophus3, sagt: „Trotz der anhaltenden wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen erweist sich 2018 als ein wegweisendes Jahr für Sophus3, in dem wir dem rückläufigen Trend der Automobilindustrie und der britischen Wirtschaft trotzen. Als globales Technologieunternehmen, das sowohl auf europäische Kunden als auch auf europäische Mitarbeiter setzt, ist der Brexit eine unerwünschte Ablenkung, die den Fokus verschiebt, zu Diskussionen mit unseren europäischen Kunden führt und Energie kostet. Ein Faktor, den wir nicht gebrauchen können. Wir haben uns in der Branche erfolgreich einen Ruf als Innovations- und Technologieführer erarbeitet, der nach wie vor die besten Automotive-Berater, Datenspezialisten und -analysten aus ganz Europa anzieht, die für uns in London und ab jetzt auch in Frankfurt arbeiten. Diese Expertise und unsere Position als europäische, global ausgerichtete Organisation waren fundamentale Faktoren für die Entscheidungen von Volkswagen und Porsche.

„Der größte Teil unseres Teams kommt vom europäischen Festland. Wertvolle Managementzeit zu investieren, um zu versuchen vorherzusagen, welche Konsequenzen die Brexit-Verhandlungen für uns und die gesamte Automobilindustrie haben werden, bleibt nach wie vor frustrierend. In der Zwischenzeit bauen wir unsere globale Präsenz aus, tragen zum wirtschaftlichen Wachstum unserer europäischen Automobilkunden bei und verbessern die Online-Erlebnisse der Autokäufer durch innovative und einzigartige Einblicke in das Verhalten der Verbraucher und digitale Kommunikations-Tools.“

Sophus3 hat eine Reihe von großen internationalen Analytik- und Technologieberatungen hinter sich gelassen und sich den Vertrag als globaler „Analytics-und Insight-Partner“ der Volkswagen AG gesichert. Mit der Verantwortung für die Analyse des gesamten anonymen Onlineverhaltens auf, von und zu allen globalen Websites von VW wird Sophus3 eine entscheidende Rolle dabei einnehmen, zu definieren, wie Volkswagen seine digitale Präsenz an die anhaltenden, deutlichen Veränderungen im Autokaufverhalten anpasst.

Die Porsche AG hat Sophus3 ausgewählt, um neue digitale Tools zu aktivieren, die die Online-Erlebnisse ihrer Website-Besucher verbessern. Porsche hat früh erkannt, dass Veränderungen im Online-Verbraucherverhalten den Luxussektor nicht auslassen und hat Sophus3 damit beauftragt, bewährte digitale Engagement-Systeme wie LiveChat in einer Reihe von Märkten einzusetzen – darunter auch China, dem größten Markt der Welt.

Marcus Hodgkinson hat Sophus3 im Jahr 2002 gegründet. Heute verfügt das Unternehmen über einen außerordentlichen Wissenspool über das Verhalten von Neuwagenkäufern und Online-Trends. Sophus3 hat eine bedeutende Position im Bereich der Automotive Analytics sowie der Digital Activation inne und hat auf einzigartige Weise alle Volumen- und Premium-Automobilhersteller in Europa als Kunden für ein kollaboratives System gewinnen können.

Damit müssen sich die Kunden nicht mehr nur auf die isolierte Analyse ihrer Websites oder ihre Verkaufsdaten verlassen, um die Verbrauchernachfrage und Verbrauchertrends zu verstehen: Das Knowhow und die Services von Sophus3 sind einzigartig in der Automobilindustrie und bieten dem Kunden den entsprechenden Kontext zu den erhobenen Daten sowie Echtzeitanalysen, die zeigen, auf welchem Weg Verbraucher ihre digitalen Kanäle betreten, wie sie sich online verhalten, woher sie kommen und wohin sie gehen. Die Analysen zeigen außerdem, durch welche Faktoren das Interesse tatsächlich zum Kauf führt oder aufgrund nicht zufriedenstellender digitaler Customer-Journeys nachlässt und potentielle Kunden verloren gehen.

Hodgkinson sagt: „Automarken verlassen sich traditionell auf ihre Marketingagenturen, um über das Verbraucherverhalten, das durch Marketingausgaben und -leistungen angekurbelt werden soll, informiert zu werden. Damit wird der Bock zum Gärtner gemacht: Den Marketingagenturen bleibt nichts anderes übrig als zu behaupten, dass alles in Ordnung sei. Wir sind eine neue Generation von Analytics-Unternehmen, die unabhängig von Marketing- oder PR-Agenturen in der Lage dazu sind, in Echtzeit und ohne Interessenkonflikte zu berichten. Dies ermöglicht unseren Kunden – der gesamten europäischen Automobilindustrie – einen unvoreingenommenen und objektiven globalen Einblick, umfangreiches Wissen und Erfahrungswerte über die Automotive Customer-Journey.

Notizen der Redaktion

Sophus3 H1 2018 Medienforum

Am 10. Juli wird Sophus3 das erste der halbjährlich geplanten Medienforen in London veranstalten, das wichtige Insights zu den digitalen Gewinnern und Verlierern unter den Automobilmarken der vergangenen sechs Monate liefert und, basierend auf den kontinuierlichen Echtzeitanalysen von über einer Milliarde Klicks auf Websites der Automarken pro Jahr, eine Prognose der Neuwagenverkäufe für das Jahr 2018 treffen wird.

Über Sophus3

Sophus3 ist ein in London ansässiges, multinationales Team, das mit allen Volumen- und Premium-Automobilmarken in Europa sowie einer Reihe von Luxusautomobilmarken zusammenarbeitet.

Das Unternehmen wurde 2002 von dem Automotive-Digital-Entrepreneur Marcus Hodgkinson mit dem Ziel gegründet, eine kollaborative Online-Analyseplattform für Automobilhersteller zu entwickeln, die es ermöglicht, den Markt und das Verhalten der Verbraucher, die sich zunehmend Online über das Angebot informieren, besser zu verstehen.

Als europaweit einziges Automotive-Technologie-Unternehmen, das Online-Aktivitäten für alle Websites der in Europa sitzenden globalen Automobilhersteller analysiert, veröffentlicht Sophus3 vierteljährlich Marktreports (AMI), die ein umfassendes Bild über das Onlineverhalten der Verbraucher auf und zwischen den digitalen Plattformen von Automobilmarken zeigen. Außerdem bietet Sophus3 Whitepaper wie beispielsweise das aktuellste – „The end of the ICE age? – Digital insights into the electric vehicle buyer“ – an, veranstaltet das jährlich stattfindende Automotive Insights Forum und veröffentlich daran angelehnte Berichte – „The digital car buyer in numbers“.

https://www.sophus3.com/2018/01/11/the-end-of-the-ice-age/

https://www.sophus3.com/2018/02/22/the-digital-car-buyer-in-numbers-2018/

Marcus Hodgkinson: Vorstand, Sophus3

Marcus ist seit 1986 in der Automobilindustrie tätig. Zwischen 1987 und 1997 gründete und leitete er Urban Science International, ein Beratungsunternehmen für Automobilmarktanalysen mit rund 400 Mitarbeitern weltweit, für das er das europäische Geschäft übernahm und bei dem er 1997 in den USA in den Vorstand wechselte. Von Urban Science kam Marcus zu Edmunds.com, wo er als Managing Director für das internationale Geschäft agierte, um 2001 schließlich Sophus3 zu gründen.

Nach 14 Jahren als Managing Director des in London sitzenden Unternehmens Sophus3 wurde er 2016 zum Vorstand ernannt. Marcus ist darüber hinaus Vorstandsmitglied bei MS3Insight Ltd, Europas erstem Echtzeit-Marketing-Performance-Monitoring und Benchmarking Dienstleister für Vermögensverwalter – ein wegweisender Service bei der Bereitstellung von Markt-, Kunden- und Produkt-Insights.

Marcus ist außerdem ein Gründungsmitglied von Automotive Fellowship. Er hat einen Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften und Informatik von der Technischen Universität Darmstadt.

Ende

Sophus3 ist führend in der Entwicklung und Anwendung von Technologien und Prozessen zur Überwachung des Verbraucherverhaltens im Online-Bereich. Sophus3 aggregiert Daten aus verschiedenen Quellen, um Kunden einen 360 ° -Blick auf ihren Markt und ihre Kunden zu bieten. Dies kann eine einzigartige Perspektive auf ein Problem geben, das gelöst werden muss.
Die Stärke liegt in der Fähigkeit, die richtigen Daten und Informationen zu identifizieren und zusammen mit einer fortschrittlichen und objektiven Analyse zu sammeln. Sophus3 bietet kompetente Dienstleistungen und Unterstützung für Unternehmen in Bereichen, in denen sie nicht immer über interne Expertise verfügen.

Kontakt
Sophus3
Katharina Tengler
Hanauer Landstraße 204
60314 Frankfurt am Main
+49 1726738752
katharina.tengler@sophus3.com
http://www.sophus3.com

Pressemitteilungen

Insight Deutschland: Veränderung in der Geschäftsführung

Wolfgang Ebermann, President Insight EMEA, übernimmt ab sofort kommissarisch die Geschäftsführung in Deutschland; Marcello Kraus, Mitglied der Geschäftsführung, startet zum 1. Mai 2015 als neuer Vertriebsleiter für das Großkunden und Hosting-Geschäft

Insight Deutschland: Veränderung in der Geschäftsführung

Pressemitteilung

Insight Deutschland: Veränderung in der Geschäftsführung

Wolfgang Ebermann, President Insight EMEA, übernimmt ab sofort kommissarisch die Geschäftsführung in Deutschland; Marcello Kraus, Mitglied der Geschäftsführung, startet zum 1. Mai 2015 als neuer Vertriebsleiter für das Großkunden und Hosting-Geschäft

Garching bei München, 13.04.2015. Jörg Speikamp, aktueller Geschäftsführer der Insight Deutschland, hat sich nach 2 Jahren entschieden, die Firma auf eigenen Wunsch zu verlassen. Wolfgang Ebermann, President Insight in EMEA, wird für die nächsten Monate kommissarisch die Geschäftsführung der Insight Deutschland übernehmen: „Wir bedauern sehr, dass Herr Speikamp uns verlässt, respektieren jedoch seine Entscheidung. Unter seiner Geschäftsführung wurde die Neuausrichtung der deutschen Niederlassung initiiert. Hervorzuheben sind hierbei die Neupositionierung des Dienstleistungsangebots sowie die erfolgreiche Integration des Hardware-Geschäfts der ehemaligen Inmac Deutschland GmbH“, erklärt Wolfgang Ebermann. „Darüber hinaus hat Jörg Speikamp die Grundlagen für unseren neuen Geschäftsbereich Cloud & Services geschaffen.“ Dank der Erschließung der neuen Geschäftsfelder bietet Insight Deutschland sowohl internationalen Großkunden als auch dem deutschen Mittelstand die einzigartige Möglichkeit, die Beschaffung von Software, Hardware und Dienstleistungen effizient und kompetent aus einer Hand zu erhalten.

Verstärkung des Vertriebsteams
Marcello Kraus (37) startet zum 1. Mai 2015 als neuer Vertriebsleiter für das Großkunden- und Hosting-Geschäft in Deutschland. „Mit mehr als 15 Jahren Vertriebserfahrung in der IT-Branche in Unternehmen wie Deutsche Telekom, Vodafone Global Enterprise und Atos bringt Marcello Kraus die idealen Vorrausetzungen und Erfahrungen mit, das Produkt- und Service Angebot für Großkunden und Service Provider weiter auszubauen“, so Wolfgang Ebermann.

Insight bietet durch sein lokales Vertriebsteam und seine globale Präsenz sowohl Großkunden als auch mittelständischen Unternehmen ein umfassendes Dienstleistungsangebot. „Das Vertriebsteam unter der Leitung von Marcello Kraus wird sich darauf fokussieren, durch gezielte IT-Lösungen die Entscheider im Unternehmen in die Lage zu versetzen, einen größeren Beitrag zum Unternehmenserfolg zu ermöglichen und damit die Wettbewerbsfähigkeit auch für die Zukunft zu stärken“, erläutert Wolfgang Ebermann die Strategie von Insight Deutschland.

Über Insight
Insight Europe ist eine Division der Insight Enterprises, Inc. mit Hauptsitz in Tempe (Arizona, USA) und führender Technologie-Anbieter von Hardware, Software und Service Solutions für Industrie und öffentlichen Sektor in Nordamerika, Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und der Asien-Pazifik Region. Insight ist darauf spezialisiert, Organisationen dabei zu unterstützen, ihre Technologieziele im Bereich Cloud, Virtualisierung, Data Centre, Unified Communication/Collaboration, Netzwerk/IT-Sicherheit, Data Protection, Mobility/POS und Office Productivity voranzutreiben. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 5.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte im Fiskaljahr 2014 einen Jahresumsatz von 5.3 Milliarden US-Dollar.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Kirsten Baufeldt, Marketing Manager,
Tel. +49 89 94580 400, E-Mail kirsten.baufeldt@insight.com

Michael Eckstein, PR (Havana Orange GmbH)
Tel. +49 89 9213 151-59, E-Mail men@havanaorange.de

Insight Europe ist eine Division der Insight Enterprises, Inc. mit Hauptsitz in Tempe (Arizona, USA) und führender Technologie-Anbieter von Hardware, Software und Service Solutions für Industrie und öffentlichen Sektor in Nordamerika, Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und der Asien-Pazifik Region. Insight ist darauf spezialisiert, Organisationen dabei zu unterstützen, ihre Technologieziele im Bereich Cloud, Virtualisierung, Data Centre, Unified Communication/Collaboration, Netzwerk/IT-Sicherheit, Data Protection, Mobility/POS und Office Productivity voranzutreiben. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 5.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte im Fiskaljahr 2014 einen Jahresumsatz von 5.3 Milliarden US-Dollar.

Firmenkontakt
Insight Technology Solutions GmbH
Kirsten Baufeld
Parkring 35
85748 Garching bei München
089/94580-0
kirsten.baufeldt@insight.com
www.insight.de

Pressekontakt
Havana Orange
Simone Kohler
Birkelnleiten 41
81543 München
089 921315160
skr@havanaorange.de
www.havanaorange.de

Pressemitteilungen

BRAND HEALTH sichert sich neuen Epilepsie-Etat und bringt Kevesy an den Start

Bislang stand das Medikament Levetiracetam für die intravenöse Gabe bei langanhaltenden epileptischen Anfällen nur als Infusionslösung, die weiter aufbereitet werden muss, zur Verfügung. Diese Applikationsform hat eine Reihe von Nachteilen, darunter einen erhöhten Zeit- und Materialaufwand sowie das Risiko von Medikationsfehlern, Verletzungen durch Nadelstiche oder Kontamination durch Mikroben.
Seit September diesen Jahres gibt es Levetiracetam nun unter dem Namen Kevesy in neuer Darreichungsform – in innovativen, convenienten Ready-to-use Bags und in drei verschiedenen Wirkstärken. Patienten können mit der gebrauchsfertigen Lösung schnell, flexibel und sicher behandelt werden.
Der Hersteller Stragen Pharma, Köln, hat die Frankfurter Kommunikationsagentur BRAND HEALTH mit der Entwicklung des Kommunikationskonzeptes zum Launch im deutschen Markt beauftragt.
Im ersten Schritt lieferte die Marktforschung der BRAND HEALTH Tochter Marian Kommunikationsforschung relevante Insights der Zielgruppe Epileptologen, Neurologen und Neurochirurgen. Auf Basis der strategisch relevanten Erkenntnisse entwickelte BRAND HEALTH dann die Positionierung und erstellte den Claim und das Kommunikationskonzept.
Beim Kevesy Key Visual wird eine gezielte Aktivierung durch physisch intensive Reize ausgelöst: Die drei differenzierenden Vorteile sind als plakative Typo-Version auf dem innovativen Ready-to-use Bag aufmerksamkeitsstark in den Kevesy Farben platziert.
Für Epileptologen, Neurologen und Neurochirurgen sowie für Krankenhausapotheker ist ein umfangreiches Maßnahmenpaket geplant: von Anzeigen, Mailings und Folder bis hin zum Kongressauftritt.
Karl-Dieter Reusch, General Manager bei Stragen Pharma GmbH, freut sich über die neue Zusammenarbeit mit BRAND HEALTH: „Wir sind sehr zufrieden mit der professionellen und strategisch durchdachten Arbeit von BRAND HEALTH. Sie haben die starken Vorteile von Kevesy auf den Punkt gebracht und werden den Launch mit schlagkräftigen Maßnahmen begleiten.“
Alfred Ernst, Inhaber BRAND HEALTH, betont: „ZNS ist eines unserer Spezialgebiete. Für die strategische und kreative Arbeit konnten wir unsere Kompetenz voll ausschöpfen und werden die anspruchsvollen Zielgruppen dort abholen, wo es für sie wirklich zählt.“
Im Bereich ZNS kennt sich BRAND HEALTH aus. Seit der Agenturgründung vor 10 Jahren ist BRAND HEALTH für Lundbeck-Unternehmen ZNS erfolgreich tätig. Mit ihren überragenden kreativen Leistungen für den Kunden haben die Spezialisten für Healthcare-Kommunikation immer wieder aufs Neue überzeugt und bereits drei COMPRIX-Awards gewonnen.

Die Kommunikationsagentur BRAND HEALTH GmbH mit den Geschäftsführern Alfred Ernst und
Dr. Giuseppe Gianni bietet die einmalige Kombination von langjähriger Kompetenz in erfolgreicher
Pharmakommunikation und dem Verständnis des Pharmamarktes verbunden mit innovativen Lösungen.

Zu den größten Kunden zählen GlaxoSmithKline, Lundbeck, Merck Serono und Pfizer.

BRAND HEALTH ist Mitglied des Eurocom Healthcare Communications Network, einem internationalen Netzwerk führender und unabhängiger Healthcare-Agenturen in Europa und den USA, und verfügt über eigene, effiziente Tools zur Marken-, Zielgruppen- und Kanalanalyse subsumiert im Brand HealthCircuit®.

Zum erweiterten Leistungsangebot von BRAND HEALTH gehören Mobile Applications und Social Media (Jambo9 GmbH), Medical Education (meducat) und Kommunikations- und Marktforschung (marian Kommunikationsforschung GmbH).

Sitz der Agentur ist Frankfurt am Main.

Kontakt
BRAND HEALTH GmbH
Rike Funke
Sandweg 94
60316 Frankfurt a.M.
+ 49 175 / 56 63 690
Rike.Funke@brand-health.de
http://www.brand-health.de

Pressemitteilungen

Designbelag Produkt 2014 Angebot: Gerflor Insight Clic Ranch

Das beliebtest Dekor eines Vinyl-Designbelages kommt von Gerflor

Designbelag Produkt 2014 Angebot: Gerflor Insight Clic Ranch

Aktion Angebot Gerflor Insight Clic Ranch Super Sale

Das beste Vinylboden-Dekor von Gerflor heißt Gerflor Insight Clic Ranch

Alle bedeutenden Markenhersteller ragen mit einigen ihrer Vinyl-Designbelag Produkte mit der einen oder anderen Eigenschaft heraus. So bietet Wineo mit „Laguna Stars und „Bacana Stars“ als einziger Hersteller Fliesen- bzw. Natursteindekore mit authentischer, weil gefräster Fuge. Andere bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis wie die Serie „Senso Lock“ von Gerflor mit der geringsten Aufbauhöhe.

Gerflor Insight Clic Ranch jetzt im Angebot zum Aktionspreis von nur EUR 32,99 statt 38,90 :

Der der Kunde schaut jedoch nicht nur auf Preis und technische Daten. Die Kaufentscheidung fällt in den meisten Fällen über ein passendes Dekor. Ist es der richtige Farbton, ist es authentisch, ist es zeitgemäß und zeitlos zugleich…? Und hier sticht ein Dekor ganz besonderes hervor. Ein Dekor, das eine rustikale etwas verwitterte Diele sehr authentisch nachbildet mit einem Farbton, der wie bei in Würde gealtertem Holz ins Graue geht. Das Dekor ist so erfolgreich, dass es von Gerflor in allen bedeutenden Vinyl-Designbelag Linien unter verschiedenen Namen angeboten wird:

Gerflor Senso Rustic Antique Pekan (selbstklebend)
Gerflor Insght XPress Ranch (selbstliegend/selbstklebend)
Gerflor Artline Lock Bogie (Klick/Lock System)
Gerflor Insight Clic Ranch (Klicksystem gewerbliche Beanspruchung)
Gerflor Creation Click Portobello (Klicksystem höche Beanspruchung)

Und warum fährt nun Gerflor Insight Clic Ranch als Produkt die Goldmedaille ein? Das vertikale Klicksystem sammelt neben den realistischen sehr beliebten Dekor die Punkte ein. Einfach zu handhaben (siehe auch Verlegeanleitung auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=hW1ReMK-FcA können bei diesem System hinterher sogar Planken einzeln ausgetauscht werden. Mit seiner 0,55 mm Nutzschicht und einer Nutzungsklasse 32/42 hat es reichlich Reserven für ein lange Lebensdauer.

Pekan, Ranch, Bogie oder Portobello heißt das Dekor

allfloors.de, der Bodenbelag Fachhandel mit versandkostenfreier Lieferung bietet alle Bodenbeläge, außer Mineralische. Zum umfangreichen Sortiment zählt Bodenbelag-Paketware: Laminatboden, Vinyl-Laminat, Vinyl-Parkett, Vinyl-Designbelag, Linoleumboden, Lederboden, Kautschukboden (Gummi), Holz-Parkett, Fertigparkett und Korkboden. Der Bereich Bodenbelag Rollenware beinhaltet die Warengruppen: alle textilen Fußböden für den privaten und gewerblichen Bereich (Teppichboden, Auslegware, Kugelgarn, Nadelvlies, Kunstrasen, Messebelag), PVC-Boden (homogen und heterogen), Linoleum und Korkboden auch als Korkparkett. Besondere Kompetenz zeigt allfloors mit Vinylböden bzw. Vinyl-Designbelag. Vinylboden bietet wie auch der bewährte Linoleumboden neue Möglichkeiten, Fußböden kreativ zu gestalten. Die Bodenbelag Kollektionen alle bedeutenden Hersteller und Marktführer wir Gerflor, Tarkett oder Forbo werden gelistet.

allfloors.de lieferert versandkostenfrei an Endkunden und B2B-Kunden. Der weitere Service umfasst die fachlich fundierte auch telefonische Beratung, Angebotserstellung, Musterservice sowie die Unterstützung bei der Erstellung von Ausschreibungen insbesondere für die eigene Marke Profilor. Für Gewerbetreibende der Bereiche Ladenbau, Wohnungsbau, Wohnungsvermietung bzw. Hausverwaltungen, Raumausstatter und Maler bietet allfloors attraktive Händlerkonditionen.

Kontakt
allfloors Service Center Berlin – mbb Ihr Bodenausstatter GmbH
Maik Möller
OdF-Platz 2
16775 Löwenberger Land
033094-719870
webmaster@allfloors.de
http://www.allfloors.de

Pressemitteilungen

MID ist Gründungsmitglied des Fördervereins „Wirtschaft für die Europäische Metropolregion Nürnberg e.V.“

Nürnberg, 02. Dezember 2013 – MID GmbH: Dass es ein großartiges Arbeitsumfeld auch außerhalb der klassischen Kreativmetropolen gibt, beweisen die Mitglieder des Nürnberger Fördervereins jeden Tag aufs Neue.

Um die Europäische Metropolregion Nürnberg durch die regionale Wirtschaft insbesondere durch Unternehmen, Kammern und Verbände zu unterstützen und zu fördern, wurde der Förderverein „Wirtschaft für die Europäische Metropolregion Nürnberg e.V.“ gegründet. Zu den über 100 Mitgliedern des Fördervereins zählen neben den neun Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern in der Metropolregion Nürnberg auch zahlreiche namhafte Unternehmen aus der Metropolregion sowie Privatpersonen.

Als eines der Gründungsmitglieder des Fördervereins trägt MID den eigenen Anspruch bereits im Leitsatz „Unser Unternehmen leuchtet mit der Metropolregion Nürnberg, um Sichtbarkeit und Attraktivität der Region zu erhöhen“.

Der Einsatz für verschiedene regionale Einrichtungen, aber vor allem die Ausrichtung des größten deutschsprachigen BPM-Kongresses „MID Insight“ trägt zu einer europaweiten Sichtbarkeit der Metropolregion bei. Die Veranstaltung führte Mitte November mehr als 530 Teilnehmer und 45 hochkarätige Referenten wie Prof. Dr. Dr. August-Wilhelm Scheer oder Sascha Lobo in das Messezentrum Nürnberg.

„Durch die kontinuierliche Vernetzung und direkte Unterstützung bietet die Metropolregion Nürnberg ein ausgezeichnetes Ökosystem, in dem sich Stadt und Wirtschaft gegenseitig stärken und hierdurch die Attraktivität erhöhen“, erläutert der Vorsitzende Geschäftsführer der MID Bertram Geck.

Weitere Informationen zum Förderverein „Wirtschaft für die Europäische Metropolregion Nürnberg e. V.“ erhalten Sie unter
www.metropolregionnuernberg.de .

Über MID – The Modeling Company

MID entwickelt das leistungsfähige Softwarepaket Innovator für die Modellierung von Geschäftsprozessen, Software und Datenbanken und unterstützt gleichzeitig mit Beratung und Schulungen. Damit hilft die MID den Unternehmen IT-Projekte schneller, besser und effizienter zu machen. Deutsche Top-Unternehmen und Behörden setzen auf die Produkte, das Knowhow und die Unterstützung von MID – The Modeling Company. Mehr als 120 Spezialisten setzen die Vision in die Tat um, mit konkreten Anforderungen an Prozesse und Produkte effiziente und effektive IT-Systeme zu realisieren. Seit über 30 Jahren.

www.mid.de

Weitere Informationen zum IT-Fachkongress Insight 2013 finden Sie unter www.insight2013.de.

Über Innovator

Die Modellierungssoftware Innovator von MID ist eine ausgereifte Lösung für die unternehmensweite Modellierung von Prozessen und IT-Systemen und gibt allen Beteiligten eine gemeinsame Sprache. Sie visualisiert Geschäftsprozesse auf Basis eines zentralen Modells. Ein Modell sagt mehr als tausend Worte. Das vreinfacht die Kommunikation und die Zusammenarbeit aller Projektteilnehmer und Unternehmensbereiche. Durch das abgestimmte Vorgehen von Management, Fachbereichen und IT-Organisation werden erhebliche Wettbewerbsvorteile erzielt: Innovationen und IT-Projekte unterstützend vorantreiben und damit Kosten senken, Time-to-market reduzieren und Produktqualität optimieren.

Auf Basis internationaler Standards und mit wirkungsvollen Erweiterungen für deren Anwendung ermöglicht Innovator die effektive und effiziente Verzahnung von Business und IT. Mit umfangreichen Funktionen unterstützt das leistungsfähige Produkt spezifisch die unterschiedlichen Rollen in Unternehmen und Projekten:

· Innovator for Enterprise Architects
· Innovator for Business Analysts
· Innovator for Software Architects
· Innovator for Database Architects
· Innovator SAP Integration
· Innovator Office Integration

www.innovator.de

Kontakt:
MID GmbH
Thomas Schmitt
Kressengartenstr. 10
90402 Nürnberg
0911-96836-0
presse@mid.de
http://www.mid.de

Pressemitteilungen

Mehr als 530 Teilnehmer beim BPM-Kongress MID Insight 2013 in Nürnberg

MID revolutioniert die Welt der Prozessmodellierung mit Suchmaschine für Modelle und Tablet-App zur mobilen Prozesserfassung

Mehr als 530 Teilnehmer beim BPM-Kongress MID Insight 2013 in Nürnberg

Eröffnung der MID Insight durch Bertram Geck (li) und Jürgen Leuschel (re., beide Geschäftsführer der MID)

Nürnberg, 15. November 2013 – MID GmbH: „Wow, was für ein Event!“, das ist die einstimmige Meinung der Besucher der MID Insight 2013. Mehr als 530 Besucher und über 45 Referenten beteiligten sich im Messezentrum Nürnberg am größten BPM-Kongress der DACH-Region, der neben informativen Vorträgen und Keynotes auch mit der Vorstellung von zwei einzigartigen Softwaretools der MID begeisterte.

Die MID Insight 2013, die von den Nürnberger Modellierungsexperten der MID GmbH veranstaltet wird, hat sich inzwischen zum größten BPM-Kongress der DACH-Region etabliert. Die enorme Teilnehmerzahl von mehr als 530 Interessenten zeigt, dass das Thema Prozessmodellierung so wichtig ist wie nie zuvor und enormer Informationsbedarf besteht. Unter dem Motto „Model Your World“ wurden im Nürnberger Messezentrum Innovationen und Trends in der Modellierung von BPM und BI über EAM bis SAP und SOA beleuchtet.

Nach dem Grußwort der Stadt Nürnberg durch den Wirtschaftsreferenten Herrn Dr. Michael Fraas, der die Wichtigkeit der IT-Branche für die Metropolregion Nürnberg unterstrich, sorgten Vortragsreihen für alle Ebenen, vom BPM-Einsteiger bis zum Modellierungsexperten für ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm. Abgerundet wurde es durch die Keynotes von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer von der Scheer Group, dem Forrester Analysten Dr. Stefan Ried und Bloggerikone Sascha Lobo. Parallel zu den Vorträgen fanden laufend Hands-on-Workshops zu den neuesten Innovator-Entwicklungen und Technologien statt.

Einzigartig neues Tool vorgestellt: Die Suchmaschine für Modelle
Im Rahmen der MID Insight 2013 überraschte MID die Teilnehmer mit einer revolutionären Weltneuheit: Das „MID Model Warehouse“ schafft es als einziges Tool, bestehende Modelle unterschiedlichster Formate recherchierbar, analysierbar und miteinander verknüpfbar zu machen.

Ähnlich einer Suchmaschine, können die Modelle verschiedenster Modellierungswerkzeuge und -hersteller zentral erfasst, auffindbar gemacht und untereinander integriert werden – ohne vorhandene Software ablösen zu müssen.
Durch die zentrale Ablage sind alle Modelldaten jederzeit schnell abrufbar – entweder über eine Cloud-Lösung oder On-Premise innerhalb der eigenen IT-Struktur des Nutzers.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand:
-Rückwirkende Sicherung von Investitionen, da existierende Modelle weiterhin genutzt werden können
-Einsparung von Umschulungskosten für Mitarbeiter
-Erhöhte Kollaboration und Kommunikation der Fach- und IT-Abteilungen durch gemeinsam nutzbare Informationen.
-Massive Verbesserung der Prozessqualität und spürbarer Innovationsschub

„Das MID Model Warehouse gibt den Anwendern die Möglichkeit, die heterogene Toollandschaft beherrschbar zu machen. Verschiedenste vorhandene Modelle können unternehmensweit weiterverwendet werden – ohne hohe Software-Substitutionskosten. Die tool- und modellübergreifende Kollaboration durch das MID Model Warehouse bietet erheblichen Wettbewerbsvorteile für unsere Kunden.“, erklärt Bertram Geck, Vorsitzender Geschäftsführer der MID.

Weitere Informationen zum MID Model Warehouse finden Sie unter www.mid.de/de/model_warehouse/

Mobile Modellierung für jeden – ortsungebunden und unabhängig von Vorkenntnissen
Eine weitere vorgestellte Innovation ist die mobile Anwendung „MID Process Note“. Fachbereichsanwender, die bisher vor der Komplexität von Modellierungs-Software zurückschreckten, können ab sofort ohne Notationskenntnisse standardkonforme Modelle erstellen. Die App ist sowohl für Apple iPad als auch Microsoft Surface verfügbar und ermöglicht es so, Prozessmodelle direkt vor Ort zu erstellen. Über die nahtlose Integration in die bestehende Innovator-Umgebung können unterschiedlichste Anwendergruppen problemlos zusammenarbeiten.

„Mit MID Process Note geben wir dem Fachbereichsmitarbeiter eine App an die Hand, mit der er spielerisch und im Handumdrehen Prozesse modellieren kann“, so Jochen Seemann, Geschäftsführer der MID.

Weitere Informationen zur MID Process Note finden Sie unter www.mid.de/process_note/.

Sowohl MID Model Warehouse als auch MID Process Note werden ab dem ersten Quartal 2014 verfügbar sein.

Bildmaterial
Eine Auswahl weiterer Bilder der MID Insight 2013 finden Sie unter www.mid.de/fileadmin/Bilder/Presse/Fotos-MID-Insight2013.zip – weitere Bilder auf Anfrage unter presse@mid.de.

Bildrechte: Jürgen Schmidtlein (MID GmbH)

Über MID – The Modeling Company

MID entwickelt das leistungsfähige Softwarepaket Innovator für die Modellierung von Geschäftsprozessen, Software und Datenbanken und unterstützt gleichzeitig mit Beratung und Schulungen. Damit hilft die MID den Unternehmen IT-Projekte schneller, besser und effizienter zu machen. Deutsche Top-Unternehmen und Behörden setzen auf die Produkte, das Knowhow und die Unterstützung von MID – The Modeling Company. Mehr als 120 Spezialisten setzen die Vision in die Tat um, mit konkreten Anforderungen an Prozesse und Produkte effiziente und effektive IT-Systeme zu realisieren. Seit über 30 Jahren.

www.mid.de

Weitere Informationen zum IT-Fachkongress Insight 2013 finden Sie unter www.insight2013.de.

Über Innovator

Die Modellierungssoftware Innovator von MID ist eine ausgereifte Lösung für die unternehmensweite Modellierung von Prozessen und IT-Systemen und gibt allen Beteiligten eine gemeinsame Sprache. Sie visualisiert Geschäftsprozesse auf Basis eines zentralen Modells. Ein Modell sagt mehr als tausend Worte. Das vreinfacht die Kommunikation und die Zusammenarbeit aller Projektteilnehmer und Unternehmensbereiche. Durch das abgestimmte Vorgehen von Management, Fachbereichen und IT-Organisation werden erhebliche Wettbewerbsvorteile erzielt: Innovationen und IT-Projekte unterstützend vorantreiben und damit Kosten senken, Time-to-market reduzieren und Produktqualität optimieren.

Auf Basis internationaler Standards und mit wirkungsvollen Erweiterungen für deren Anwendung ermöglicht Innovator die effektive und effiziente Verzahnung von Business und IT. Mit umfangreichen Funktionen unterstützt das leistungsfähige Produkt spezifisch die unterschiedlichen Rollen in Unternehmen und Projekten:

· Innovator for Enterprise Architects
· Innovator for Business Analysts
· Innovator for Software Architects
· Innovator for Database Architects
· Innovator SAP Integration
· Innovator Office Integration

www.innovator.de

Kontakt:
MID GmbH
Thomas Schmitt
Kressengartenstr. 10
90402 Nürnberg
0911-96836-0
presse@mid.de
http://www.mid.de

Pressemitteilungen

MID tritt dem Bündnis „White IT – Alliance for Children“ bei

MID tritt dem Bündnis "White IT - Alliance for Children" bei

Jürgen Leuschel (links) erhält von Boris Pistorius das symbolische Sporttrikot (Quelle: www.tmc-gmbh.de)

Nürnberg, 24. Oktober 2013 – MID GmbH: „White IT“ ist ein Bündnis aus Unternehmen und Politik mit dem Ziel, vor Kindesmissbrauch und dessen Darstellung vor allem in der digitalen Welt zu schützen. Unter den rund 60 Unterstützern sind neben dem Branchenverband BITKOM auch zahlreiche und namhafte Unternehmen aus der IT-Branche vertreten – neuester Bündnispartner ist MID aus Nürnberg.

Anläßlich des „White IT“-Symposiums in Hannover wurde MID als neuer Partner in das Bündnis aufgenommen. Der Niedersächsische Innenminister Boris Pistorius überreichte Geschäftsführer Jürgen Leuschel die Beitrittsurkunde – und symbolisch ein Sporttrikot mit der Rückenaufschrift „MID GmbH“.

„Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünsche ich dem Bündnis bestes Gelingen bei der Umsetzung der Initiativen. Die MID bringt innovative Lösungen ein, um die Komplexität der digitalen Welt zu beherrschen. Das heißt, Wissen zusammenbringen, Zusammenhänge sichtbar machen und Transparenz geben. Mit diesen Kompetenzen können wir uns in die ‚White IT‘-Vorhaben bei Prävention, Strafverfolgung und dem Opferschutz sehr gut einbringen“, so Jürgen Leuschel.

Während des BPM-Kongresses „MID Insight“ am 12. November in Nürnberg wird sich das White IT-Bündnis mit einem Informationsstand vorstellen und auf seine Arbeit hinweisen. Weitere Informationen zu White IT erhalten Sie vorab unter
www.whiteit.de .

Bildrechte: © florian.potthoff@tmc-gmbh.de / www.tmc-gmbh.de

Über MID – The Modeling Company

MID entwickelt das leistungsfähige Softwarepaket Innovator für die Modellierung von Geschäftsprozessen, Software und Datenbanken und unterstützt gleichzeitig mit Beratung und Schulungen. Damit hilft die MID den Unternehmen IT-Projekte schneller, besser und effizienter zu machen. Deutsche Top-Unternehmen und Behörden setzen auf die Produkte, das Knowhow und die Unterstützung von MID – The Modeling Company. Mehr als 120 Spezialisten setzen die Vision in die Tat um, mit konkreten Anforderungen an Prozesse und Produkte effiziente und effektive IT-Systeme zu realisieren. Seit über 30 Jahren.

www.mid.de

Weitere Informationen zum IT-Fachkongress Insight 2013 finden Sie unter www.insight2013.de.

Über Innovator

Die Modellierungssoftware Innovator von MID ist eine ausgereifte Lösung für die unternehmensweite Modellierung von Prozessen und IT-Systemen und gibt allen Beteiligten eine gemeinsame Sprache. Sie visualisiert Geschäftsprozesse auf Basis eines zentralen Modells. Ein Modell sagt mehr als tausend Worte. Das vreinfacht die Kommunikation und die Zusammenarbeit aller Projektteilnehmer und Unternehmensbereiche. Durch das abgestimmte Vorgehen von Management, Fachbereichen und IT-Organisation werden erhebliche Wettbewerbsvorteile erzielt: Innovationen und IT-Projekte unterstützend vorantreiben und damit Kosten senken, Time-to-market reduzieren und Produktqualität optimieren.

Auf Basis internationaler Standards und mit wirkungsvollen Erweiterungen für deren Anwendung ermöglicht Innovator die effektive und effiziente Verzahnung von Business und IT. Mit umfangreichen Funktionen unterstützt das leistungsfähige Produkt spezifisch die unterschiedlichen Rollen in Unternehmen und Projekten:

· Innovator for Enterprise Architects
· Innovator for Business Analysts
· Innovator for Software Architects
· Innovator for Database Architects
· Innovator SAP Integration
· Innovator Office Integration

www.innovator.de

Kontakt:
MID GmbH
Thomas Schmitt
Kressengartenstr. 10
90402 Nürnberg
0911-96836-0
presse@mid.de
http://www.mid.de

Pressemitteilungen

Erwartungen für 2013 sehr optimistisch – MID weiter auf Wachstumskurs

Bertram Geck, Vorsitzender Geschäftsführer der MID: „Durch Vernetzung und direkte Unterstützung der Stadt bietet sich in der Metropolregion ein ausgezeichnetes Umfeld für innovative Unternehmen“

Erwartungen für 2013 sehr optimistisch - MID weiter auf  Wachstumskurs

v.l.n.r.: Dr. Michael Fraas, Bertram Geck, Jürgen Leuschel, Dirk von Vopelius

Bertram Geck, Vorsitzender Geschäftsführer der MID: „Durch Vernetzung und direkte Unterstützung der Stadt bietet sich in der Metropolregion ein ausgezeichnetes Umfeld für innovative Unternehmen“

Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg : „Die Bedeutung der IT für die Metropolregion Nürnberg kann man nicht hoch genug schätzen“

Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg: „Die Metropolregion ist für das Zeitalter „Industrie 4.0″ bestens aufgestellt.“

Nürnberg, 11. September 2013 – MID GmbH: Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierte die MID aus Nürnberg die aktuellen Unternehmenszahlen und bot einen Ausblick auf den größten deutschsprachigen IT-Fach-Kongress Insight 2013, der am 12. November in Nürnberg stattfindet. Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas und IHK-Präsident Dirk von Vopelius hoben beim anschließenden Pressegespräch die Rolle der MID für die IT-Landschaft der Metropolregion Nürnberg hervor.
– Jahresumsatz: seit 2006 um 140% auf erwartete 26 Mio. EUR gewachsen – trotz turbulenter wirtschaftlicher Zeiten
– Erwarteter Umsatz 2020: 100 Mio. EUR und damit Steigerung um 280% durch Internationalisierung und Investition in neue Technologien
– Veranstalter des erfolgreichen IT-Fachkongresses Insight 2013 in Nürnberg

Die MID verzeichnete in den vergangenen Jahren ein starkes Umsatzwachstum – der Umsatz aus dem Jahr 2006 konnte bis heute um 140% gesteigert werden, so dass die Jahreserwartung für 2013 bei 26 Mio. EUR liegt.

Gerade während der tiefen Rezession, die unter anderem im Jahr 2009 weltweit für Umsatzeinbußen sorgte, konnte MID eines der besten Jahre in der Firmengeschichte verbuchen. Bis zum Jahr 2020 sehen die langfristigen Planungen einen jährlichen Umsatz von 100 Mio. EUR vor. Alle Umsätze sind rein softwarebezogen und beziehen sich auf das Produkt „Innovator“ und
Beratungsleistungen.

Ausblick der MID bis zum Jahr 2020: Internationalisierung und neue Technologien
Das geplante Wachstum der MID basiert auf den zwei großen Säulen Internationalisierung und neue Technologien:
Da die Anforderungen der Zukunft wie Industrie 4.0, Smart Cities, Big Data und Internet der Dinge keine lokalen Themen sind, müssen sie international angegangen werden. Das Ziel der MID ist es, an den globalen Märkten teilzuhaben und fränkische Technologien international zu Umsätzen zu bringen. Internationalisierung soll künftig mit 15% Wachstum pro Jahr zum Unternehmenserfolg beitragen. Investitionen in neue Technologien wie Mobile Anwendungen und sichere
Cloud-Lösungen (Private Cloud und Public Cloud) ergänzen die jährlichen Umsatzerwartungen um weitere 10%.

Gemeinsam tragen diese beiden Säulen dazu bei, die Umsätze bis 2020 um 280% auf 100 Mio. EUR zu steigern.

Innovative Software aus dem Herzen Frankens für die Technologien der Welt
Um die anstehenden Themen zu meistern, setzt MID voll und ganz auf Innovationen, die sowohl das Arbeitsumfeld der Mitarbeiter, als auch die eigenen Produkte und die Innovationsfähigkeit der Kunden bereichern. MID wurde für diesen Einsatz unter anderem als eines der innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet. Dieses Ziel spiegelt sich auch im attraktiven Neubau des Firmensitzes direkt am Wöhrder See in Nürnberg und der dort verwendeten innovativen Architektur
und Technik am Arbeitsplatz wieder und setzt sich fort in den innovativen Arbeitsbedingungen für die knapp 120 Mitarbeiter.

„Work-Life-Balance bedeutet für uns nicht nur, dass man Kaffee trinken kann. Wir schaffen Freiräume und kümmern uns um verschiedenste Themen, damit sich unsere Mitarbeiter voll und ganz auf ihre Arbeit konzentrieren können“,
erklärt Jürgen Leuschel, Geschäftsführer der MID GmbH.

Die selbst auferlegten Leitlinien im Umgang mit dem Markt und der Umwelt zeugen vom Verständnis des Nürnberger Software- und Beratungshauses für nachhaltiges Handeln. Teil dieses Handelns ist auch der ehrenamtliche Einsatz für verschiedene regionale Organisationen und Vereine. „Wir unterstützen keine Spendenaktionen aus dem Fernsehen. Wir möchten direkt sehen, was
durch unsere Engagement vor Ort bewirkt werden kann“, so Jürgen Leuschel.

Auch die Vernetzung in der Region ist ein großes Anliegen der MID GmbH. Es werden verschiedene Aktivitäten wie z.B. die Nürnberg WebWeek oder die „Lange Nacht der Wissenschaften“ unterstützt. Um diese Vernetzung weiter voranzutreiben, veranstaltet MID am 12. November die größte ITFachkonferenzInsight 2013.

Unter dem Motto „Model Your World“ werden bekannte Referenten wie Prof. Dr. August Scheer, Ayelt Komus und Blogger-Ikone Sascha Lobo erwartet. Mehr als 500 Gäste aus dem Bereich BPMN, SOA, Big Data, Business Intelligence und
Enterprise Architecture Management werden die Insight2013 zum Erfahrungsaustausch nutzen.

Die Rolle der IT in der Metropolregion Nürnberg – im Gespräch mit Dr. Michael Fraas und Dirk von Vopelius
Mit über 100.000 Beschäftigten in 7.000 Unternehmen sind rund 10% der Nürnberger Beschäftigten in der ITK-Branche tätig. Damit liegt Nürnberg zusammen mit München über dem Bundesdurchschnitt von 5%. Nürnberg hat es inzwischen geschafft, sich von einem klassischen Produktionsstandort mit einigen großen Playern zu einem High-Tech-, Industrie- und modernen Dienstleistungsstandort mit vielen innovativen Unternehmen jeder Größenordnung, insbesondere einem starken Mittelstand zu wandeln.

„Die digitale Branche ist Treiber der heute mit dem Schlagwort „Industrie 4.0“ bezeichneten „Vierten Industriellen Revolution“, bei der es um die Vernetzung von ITK und Produktion geht. Der Einsatz von ITK-Technologien und des Internets bei Produktionsabläufen und -prozessen schafft neue Möglichkeiten der Vernetzung zwischen Mensch, Maschine, Produktion und Logistik, wie auch zwischen Unternehmen und Kunden. Nürnberg als High Tech-, Industrie- und moderner Dienstleistungsstandort hat für das Zeitalter „Industrie 4.0″ beste Chancen. Denn wir haben hier sowohl einen starken produzierenden Sektor als auch starke ITK-Unternehmen,“ so der Nürnberger Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas.

„Da es heutzutage kein Geschäftsmodell mehr gibt, das nicht IT-affin ist, kann man die Bedeutung dieser Branche für die Region nicht hoch genug schätzen“, erklärt Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg.

Teil dieser Infrastruktur ist neben den Unternehmen die Nürnberger Messe, die inzwischen als Heimatstandort international anerkannter Weltmessen bekannt ist. Das deutsche Messewesen gilt inzwischen als eine der Hauptsäulen des nationalen Exporterfolgs, so dass ca. 75% der Weltleitmessen „Made in Germany“ sind.

Die Nürnberger Messe rangiert im deutschland- und europaweiten Vergleich inzwischen unter den Top 10 und ist als internationale Visitenkarte ein weiterer Bestandteil der Stadt als attraktiver Wirtschaftsstandort.

Anders als angenommen, belegen Studien gerade in Zeiten der digitalen Kommunikation die Notwendigkeit des persönlichen Austausches. Allerdings bringt dieser Wandel auch einen Sinneswandel mit sich, denn waren Messe früher reiner Ausstellungsort, sind sie inzwischen ein wichtiger Ort für Kommunikation und Ideenaustausch, der Menschen aus der ganzen Welt nach
Nürnberg bringt.

„Die Metropolregion bietet durch Vernetzung und direkte Unterstützung ein ausgezeichnetes Ökosystem, in dem sich Stadt und Wirtschaft gegenseitig stärken und die Attraktivität erhöhen“, erläutert der Vorsitzende Geschäftsführer der MID Bertram Geck.

Über MID – The Modeling Company

MID entwickelt das leistungsfähige Softwarepaket Innovator für die
Modellierung von Geschäftsprozessen, Software und Datenbanken und
unterstützt gleichzeitig mit Beratung und Schulungen. Damit hilft die MID den
Unternehmen IT-Projekte schneller, besser und effizienter zu machen.
Deutsche Top-Unternehmen und Behörden setzen auf die Produkte, das Knowhow
und die Unterstützung von MID – The Modeling Company. Mehr als 120
Spezialisten setzen die Vision in die Tat um, mit konkreten Anforderungen an
Prozesse und Produkte effiziente und effektive IT-Systeme zu realisieren. Seit
über 30 Jahren.

www.mid.de

Über Innovator

Die Modellierungssoftware Innovator von MID ist eine ausgereifte Lösung für
die unternehmensweite Modellierung von Prozessen und IT-Systemen und gibt
allen Beteiligten eine gemeinsame Sprache. Sie visualisiert Geschäftsprozesse
auf Basis eines zentralen Modells. Ein Modell sagt mehr als tausend Worte. Das
vereinfacht die Kommunikation und die Zusammenarbeit aller
Projektteilnehmer und Unternehmensbereiche. Durch das abgestimmte
Vorgehen von Management, Fachbereichen und IT-Organisation werden
erhebliche Wettbewerbsvorteile erzielt: Innovationen und IT-Projekte
unterstützend vorantreiben und damit Kosten senken, Time-to-market
reduzieren und Produktqualität optimieren.

Auf Basis internationaler Standards und mit wirkungsvollen Erweiterungen für
deren Anwendung ermöglicht Innovator die effektive und effiziente
Verzahnung von Business und IT. Mit umfangreichen Funktionen unterstützt
das leistungsfähige Produkt spezifisch die unterschiedlichen Rollen in
Unternehmen und Projekten:

· Innovator for Enterprise Architects
· Innovator for Business Analysts
· Innovator for Software Architects
· Innovator for Database Architects
· Innovator SAP Integration
· Innovator Office Integration

www.innovator.de

Kontakt:
MID GmbH
Thomas Schmitt
Kressengartenstr. 10
90402 Nürnberg
0911-96836-0
presse@mid.de
http://www.mid.de

Pressemitteilungen

1. ASQF Modeling Day parallel zur MID Insight 2013

MID kooperiert mit ASQF für IT-Kongress in Nürnberg

Nürnberg, 1. August 2013 – MID GmbH: Im Rahmen des größten Modellierungs/BPM-Kongresses in der DACH-Region am 12. November 2013 in Nürnberg Convention Center findet der 1. ASQF Modeling Day satt. Er bietet Methoden-Vorträge und Erfahrungsberichte, die bewährte innovative Vorgehensweisen und den Nutzen der Modellierung im Application Life Cycle praxisnah und verständlich erläutern. Bis zum 16. August können noch Vorträge eingereicht werden.
Die Teilnahmegebühr beträgt 199 EUR bzw. 129 EUR für Frühbucher. Den Teilnehmern des ASQF Modeling Day steht das Programm der MID Insight offen und umgekehrt.

Nähere Informationen und Anmeldung unter www.asqf.de oder unter www.insight2013.de .

Unter dem Motto „Model Your World“ beleuchtet die MID Insight 2013 Innovationen und Trends in der Modellierung von BPM und BI über EAM bis SAP und SOA. Vortragsreihen für alle Ebenen, vom BPM-Einsteiger bis zum Modellierungsexperten, vom Manager bis zum wissenschaftlich Interessierten, garantieren ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm, das jetzt um den 1. ASQF Modeling Day bereichert wird.

Der 1. ASQF Modeling Day bietet Methodenvorträge und Erfahrungsberichte, die bewährte und innovative Vorgehensweisen und den Nutzen der Modellierung für das Application Life Cycle Management praxisnah und verständlich erläutern: Vom Requirements Engineering und Business Process Management bis zur Softwareentwicklung, von der Systemanalyse un Softwarearchitektur bis zum Softwaretest.

Die Teilnahmepauschale beträgt für beide Konferenzen, MID Insight und ASQF Modeling Day, einmalig 199 EUR. Bis zum 31. August 2013 gilt noch der Frühbucherpreis von 129 EUR. Darin inklusive sind neben Tagungsunterlagen und Verpflegung auch alle Workshops, die parallel zu den Vorträgen angeboten werden.

„Modellierung ist ein zentrales Element der Effizienzsteigerung im Application Life Cycle und komplettiert daher das Themenspektrum unserer beliebten ASQF Days. Dass der 1. ASQF Modeling Day zusammen mit der MID Insight stattfindet, bringt unseren Mitgliedern und allen Teilnehmern einen tollen Mehrwert und vielfältige Austauschmöglichkeiten“, erklärt Felix Winter, Geschäftsführer des ASQF e. V..

„Wir freuen uns, dem ASQF auf der MID Insight eine Plattform zu bieten, um das wichtige Thema „Modellierung für das Application Life Cycle Management“ von allen Seiten zu beleuchten“, ergänzt der Vorsitzende MID-Geschäftsführer Bertram Geck.

Über den Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V. (ASQF)
Der Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V. (ASQF) ist das größte Expertennetzwerk für Software-Qualität im deutschsprachigen Raum und somit wichtiger Ansprechpartner für Entwickler, Entscheider und Unternehmensgründer der gesamten IT-Branche. Zu den über 1.200 Mitgliedern gehören Großunternehmen und vor allem leistungsstarke Mittelständler, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, sowie renommierte Fachleute ebenso wie engagierte Studenten. Als Verband setzt sich der ASQF im Besonderen dafür ein, die Bildung von Standards und Normen im Software-Qualitätsbereich zu unterstützen, sowie gezielte Anstöße zur Verbesserung des Softwareentwicklungsprozesses zu geben. Der ASQF ist alleiniger Gesellschafter des 2004 gegründeten International Software Quality Institute und Herausgeber der Fachzeitschrift SQ-Magazin.
www.asqf.de

Über MID – The Modeling Company

Das zentrale Modell als Referenz für umfangreiche Prozesse im Unternehmen und große Projekte in der IT steht im Fokus des Teams von MID. Deutsche Top-Unternehmen und Behörden setzen auf die Produkte, das Know-how und die Unterstützung von MID – The Modeling Company. Mehr als 120 Spezialisten setzen die Vision in die Tat um, mit konkreten Anforderungen an Prozesse und Produkte effiziente und effektive IT-Systeme zu realisieren. Seit über 30 Jahren.
Prozesse und Anforderungen können in den Standardnotationen BPMN 2 oder UML 2 erfasst und nahtlos in Softwaremodelle der UML oder ERM überführt werden. Mit dem Ziel, ausführbaren Code zu entwickeln oder zu generieren. Ein ausgereiftes Rechte- und Rollenkonzept für alle Stakeholder, transparente Zusammenarbeit und mächtige Funktionen sichern Ihren Modellerfolg.

www.mid.de

Über Innovator

Mit der Modellierungsplattform Innovator bietet die MID eine ausgereifte Lösung für die unternehmensweite Modellierung von Prozessen und IT-Systemen. Mit umfangreichen Funktionen unterstützt das leistungsfähige Produkt spezifisch die unterschiedlichen Rollen in Unternehmen und Projekten. Auf Basis internationaler Standards und mit wirkungsvollen Erweiterungen für deren Anwendung ermöglicht Innovator die effektive und effiziente Verzahnung von Business und IT. Innovator gibt es für verschiedene Rollen und Integrationsszenarien:

– Innovator for Enterprise Architects
– Innovator for Business Analysts
– Innovator for Software Architects
– Innovator for Database Architects
– Innovator SAP Integration
– Innovator Office Integration

www.innovator.de

Kontakt:
MID GmbH
Renate Herrmann
Kressengartenstr. 10
90402 Nürnberg
0911-96836-0
presse@mid.de
http://www.mid.de