Tag Archives: intelligenter Stromzähler

Pressemitteilungen

Kosten sparen und Klima schonen mit Köpfchen: SAUBER ENERGIE startet Smart-Meter-Angebot

(Mynewsdesk) Die SAUBER ENERGIE hat jetzt als einer der ersten Ökostrom-Anbieter in Deutschland ein neues Smart-Meter-Angebot für Privatkunden gestartet. Ein intelligenter Stromzähler in Kombination mit einem attraktiven Ökostrom-Vertrag soll beim Energiesparen helfen, und damit Klima und Geldbeutel schonen.

Die Idee des neuen SAUBER STROM-Tarifs Natur&Wald digital: Mit dem Stromverbrauch immer in Echtzeit über eine komfortable App im Blick, werden Stromfresser ausfindig und das eigene Verbrauchsverhalten erkennbar gemacht. Das erleichtert den sparsamen Umgang mit Energie dauerhaft.

Außerdem entfällt das lästige Zählerablesen und Abschlagszahlungen sind für immer passé, denn der Stromverbrauch wird monatlich abgerechnet, der Kunde zahlt in jedem Monat immer nur das, was er tatsächlich verbraucht – digital übertragen und in Echtzeit ausgewertet. Kombiniert ist das Ganze mit den üblichen SAUBER STROM-Klima-Vorteilen. Der Smart-Meter-Kunde erhält 100 % Ökostrom aus einem Wasser-Wind-Sonne-Mix, verbunden mit einer Förderung regionaler Waldaufforstung über den gemeinnützigen Bergwaldprojekt e.V.

Voraussetzung ist der Einbau eines intelligenten Stromzählers, des sogenannten Smart Meters. Dies ist ein digitaler Stromzähler, der mit einer Kommunikationseinheit zum Internet (Gateway) ausgestattet ist. Der Austausch des Zählers beim Kunden erfolgt über den SAUBER ENERGIE-Kooperationspartner Discovergy, ist ganz einfach und im Smart-Meter-Tarif SAUBER STROM Natur&Wald digital inklusive. Der Kunde muss sich um nichts weiter kümmern. Alle Funktionen können anschließend komfortabel über eine Smart-Meter-App abgerufen und gesteuert werden.

„Nachhaltigkeit wird nur durch den konsequenten Einsatz moderner Technologien, die zugleich kundenfreundlich sind, gelingen“, betont SAUBER ENERGIE-Geschäftsführer Stefan Dott. „Deshalb werden wir die Digitalisierung weiter zum Vorteil unserer Kunden vorantreiben. Smart Meter ist dafür eine hervorragende Basis mit Zukunftspotenzial. Wir freuen uns, mit Fresh Energy einen starken Partner gefunden zu haben, der unser Konzept unterstützt und so wie wir, den Klimaschutz mit innovativen Ansätzen voranbringen will. Eine gute Ergänzung zu unserem Mitmach-Aktionen für den Klimaschutz, die wir im vergangenen Jahr unter dem Motto www.mit-energie-anpacken.de gestartet haben“.

SAUBER STROM Natur&Wald digital, das neue Smart-Meter-Angebot der SAUBER ENERGIE, ist ganz einfach online zu bestellen unter www.sauberenergie.de/produkte/smart-meter.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SE SAUBER ENERGIE GmbH & Co. KG

Die SAUBER ENERGIE wurde 2010 von sechs traditionsreichen Energieversorgern gegründet, um umweltbewussten Menschen eine Ökoenergie-Alternative zu bieten. Damit sind über 150 Jahre Energie-Know-how Ihre solide Basis für eine zuverlässige Versorgung mit unseren klimafreundlichen Energieprodukten SAUBER STROM und SAUBER GAS. Mit über 30.000 Kunden bundesweit hat sich die SAUBER ENERGIE als zuverlässiger Ökoenergiespezialist am Markt etabliert. Das Ziel: mit Energie anpacken beim Klimaschutz, gemeinsam, sicher und bezahlbar.

Das Produkt SAUBER STROM ist mit dem hochwertigen First Climate Ökostrom-Standard zertifiziert. Das heißt: 100 % Wasserkraft verbunden mit der Investition in neue Ökokraftwerke. Mit jeder verbrauchten Kilowattstunde wird also in den Ausbau erneuerbarer Energien investiert. Außerdem werden Emissionen, die beim Bau und Betrieb der Kraftwerke entstehen durch Klimaschutzprojekte vollständig kompensiert. Geprüft und bestätigt vom TÜV Nord. Das Prinzip von SAUBER GAS: CO2-Emissionen die hier entstehen, werden andernorts zu 100 % ausgeglichen über internationale Klimaschutzrpojekte. Ein besonderes Plus bieten die Gasprodukte SAUBER GAS Bio. Mit 10, 30 oder 100 Prozent Biogasanteil aus biogenen Reststoffen wird die Umwelt entlastet und ein Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung geleistet. SAUBER GAS Bio ist ebenfalls TÜV-zertifiziert.

Seit 2016 fördert SAUBER ENERGIE regionale Waldaufforstungsprojekte in Deutschland über den gemeinnützigen Verein Bergwaldprojekt e.V. Ziel ist der langfristige Erhalt unserer heimischen Wälder, die als artenreiche Ökosysteme Basis für einen effektiven Klimaschutz sind. Unter der Leitidee Mit Energie anpacken initiiert die SAUBER ENERGIE seit Oktober 2018 vielfältige Klimaschutz-Aktionen. Das Prinzip hier: Auch kleine Schritte sollen in der Gemeinschaft nachhaltige Veränderungen bewirken. www.sauberenergie.de; www.mit-energie-anpacken.de

Firmenkontakt
SE SAUBER ENERGIE GmbH & Co. KG
Achim Heinze
Bayenthalgürtel 9
50968 Köln
0221-93731-363
achim.heinze@sauberenergie.de
http://www.themenportal.de/energie/kosten-sparen-und-klima-schonen-mit-koepfchen-sauber-energie-startet-smart-meter-angebot-43432

Pressekontakt
SE SAUBER ENERGIE GmbH & Co. KG
Achim Heinze
Bayenthalgürtel 9
50968 Köln
0221-93731-363
achim.heinze@sauberenergie.de
http://shortpr.com/wfxhgv

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Stadt Auerbach wird zum Technologie-Pionier das erste intelligente Messsystem des Bayernwerks geht in Auerbach in Betrieb

(Mynewsdesk) Sie gelten als Schlüssel zur Energiezukunft. Lange wurde das Ausrollen intelligenter Stromzähler politisch, technologisch und behördenseitig geplant. Nun ist es soweit. Mit der Zertifizierung des ersten intelligenten Messsystems durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zündet die nächste Stufe der Energiezukunft. Vorne mit dabei ist die Stadt Auerbach in der Oberpfalz. Im dortigen Feuerwehrhaus wird das erste intelligente Messsystem des Bayernwerks installiert.

Es ist das erste intelligente Messsystem im Netzgebiet des Bayernwerks. Eingebaut wird das auch als Smart Meter oder intelligenter Stromzähler bezeichnete Gerät im Feuerwehrhaus der oberpfälzischen Stadt Auerbach. Ein besonderes Ereignis, das auch der Auerbacher Bürgermeister Joachim Neuss und der Technische Vorstand des Bayernwerks, Dr. Egon Westphal, vor Ort begutachten wollten. Durch das neu installierte Gerät im Feuerwehrhaus kann Auerbach nun Erfahrung sammeln, welche Transparenz und welchen Aufschluss die neue Technologie im Alltag bietet und welche Effizienz in der Energienutzung sich für die Kommune daraus ableiten lässt.

Ein großer Schritt ist das neue Messwesen für das Energieunternehmen Bayernwerk. Der Netzbetreiber versorgt rund sieben Millionen Menschen in Bayern mit seiner Infrastruktur, zu der auch das Zähler- und Messwesen gehört. „Innovation und die ständige Weiterentwicklung immer intelligenterer Netze treiben wir seit Jahren voran. Der intelligente Zähler ist nun die technologische Brücke zum Kunden. Die neue Technologie wird der Baustein für neue Kundenlösungen rund um Effizienz, Vernetzung und Komfort. Die Energiezukunft kommt damit in die Gebäude. Das ist eine Zeitenwende, eine weitere Zäsur in der Stromgeschichte, die die Energiezukunft mit sich bringt“, betonte Dr. Egon Westphal. Was sich bislang hinter dem Zähler, in den Leitungen oder an der Steckdose unsichtbar ereignet hat, komme nun für unsere Kunden anschaulich und transparent auf ein Tablet. Das Bayernwerk werde in Zukunft rund um intelligente Zähler auf den Kunden zugeschnittene Produkte entwickeln. Intelligente Messsysteme bieten eine Plattform zur Einbindung von Verbrauchern und Erzeugern in das Stromnetz und ermöglichen so die dezentrale und digitale Vernetzung einzelner Teilsysteme wie Photovoltaik, Speicher, E-Mobilität, Wärmepumpen oder anderer Bausteine. „Energie lokal und regenerativ erzeugen und so nah und effizient wie möglich nutzen. Unsere Kunden werden zu aktiven Flexumern, die eine zentrale Rolle für den Energiemarkt übernehmen. Das ist unser Bild der klimafreundlichen Energiewelt von morgen, an dem das Bayernwerk arbeitet“, betonte Dr. Egon Westphal.

Selbstverständlich bleibe das Bayernwerk nun mit der Stadt Auerbach in engem Austausch rund um die Erfahrungen mit dem neuen Technologieträger. „Im direkten Austausch mit unseren Kunden wollen wir unsere Angebote stetig verbessern. Deshalb freut es uns sehr, dass Auerbach diese neue Technologie zum Einsatz bringt. Damit sind sie auf jeden Fall die ersten im Netzgebiet des Bayernwerks, vielleicht kommt hier sogar das überhaupt erste intelligente Messsystem in Bayern zum Einsatz. Keine Frage: der Premierenvorhang für eine Zukunftstechnologie fällt in Auerbach. Das ist ein Stück Technologiegeschichte“, so der Bayernwerk-Technikvorstand.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bayernwerk AG

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG unterstützt Privathaushalte, Gewerbebetriebe und Kommunen mit einem umfangreichen Angebot an Energielösungen. Gemeinsam mit seinen Tochterunternehmen bietet das Bayernwerk seinen Kunden Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Strom- und Gasnetze, Straßenbeleuchtung, E-Mobilität, dezentrale Energieerzeugung, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Rund 2.900 Mitarbeiter der Bayernwerk-Gruppe geben Tag für Tag ihr Bestes um den Kunden des Bayernwerks die Energielösungen zu bieten, die sie brauchen.

Als langjähriger Partner steht das Unternehmen rund 1.200 Kommunen bei der Energiewende vor Ort zur Seite. Das gesellschaftliche Engagement für die bayerischen Regionen ist eines der Markenzeichen des Bayernwerks. Das Unternehmen engagiert sich nachhaltig für Schule und Jugend, Tradition und Kultur, Soziales, Ökologie sowie den Breitensport. 

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk AG ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Firmenkontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://www.themenportal.de/energie/stadt-auerbach-wird-zum-technologie-pionier-das-erste-intelligente-messsystem-des-bayernwerks-geht-in-auerbach-in-b

Pressekontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://shortpr.com/4i2mdg

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neue Stromzähler auf dem Vormarsch: Bayernwerk hat 50.000ste moderne Messeinrichtungen bei Kunden installiert

(Mynewsdesk) Die Energiezukunft nimmt immer weiter Form an. Intelligente Stromzähler bringen moderne Stromnetze und die Energiezukunft im Haus zueinander. Das Bayernwerk arbeitet mit Nachdruck an der Entwicklung eines innovativen Energiesystems. Ein wichtiger Baustein ist der Tausch alter Stromzähler gegen moderne Messeinrichtungen. Die 50.000ste moderne Messeinrichtung hat das Bayernwerk nun bei seinen Kunden installiert.

50.000 moderne Messeinrichtungen hat das Energieunternehmen Bayernwerk mittlerweile bei seinen Kunden installiert. Nur wenige Handgriffe waren nötig, um im neuen Haus von Anna Henkel und Jens Hasselmeyer in Untersteinach (Landkreis Kulmbach) die 50.000ste moderne Messeinrichtung einzubauen. Zu diesem Jubiläum trafen sich Jens Hasselmeyer, Ansgar Wetzel, Leiter des Bayernwerk-Messstellenbetriebs, Oliver Siebenlist-Schmidt, Bayernwerk-Kundencenter Kulmbach und Zählermonteur der Partnerfirma Enseco, Stefan Blinzler, der den neuen Zähler vor Ort verbaute. Praktisch „im Handumdrehen“ haben so Digitalisierung, Energiezukunft und Klimaschutz im Neubau von Familie Hasselmeyer/Henkel Einzug gehalten. Die moderne Messeinrichtung kann unterschiedliche Verbrauchzeiträume erfassen und damit wertvolle Transparenz für häusliche Einsparpotentiale geben. „Das hilft, Stromfresser im Haushalt zu finden“, betont Ansgar Wetzel. Das erhofft sich auch der Kulmbacher Berufsschullehrer Jens Hasselmeyer, der der neuen Technologie aufgeschlossen gegenübersteht. „Energieeffizienz war uns bei unserem Neubauvorhaben sehr wichtig. Der neue Zähler hilft uns, unseren Verbrauch besser im Blick zu haben“, betonte Hasselmeyer.

Bis 2032 erhalten Stromkunden mit einem Jahresverbrauch von kleiner 6.000 Kilowattstunden oder Anlagenbetreiber mit einer Erzeugungsleistung von kleiner als sieben Kilowatt eine moderne Messeinrichtung. Durch den neuen elektronischen Zähler mit digitaler Anzeige können nach Eingabe einer PIN detaillierte und aktuelle Verbrauchswerte am Gerät eingesehen werden. Der Zeitpunkt für den Wechsel hängt vom Alter des jeweiligen Zählers, der Eichfrist und regionalen Gegebenheiten ab. „Natürlich setzen wir damit politische und gesetzliche Vorgaben um. Das sogenannte Messstellenbetriebsgesetz verpflichtet uns dazu, Stromkunden mit modernen Geräten mehr Transparenz über ihren Energieverbrauch zu geben“, erläuterte Ansgar Wetzel. Das Bayernwerk sehe aber nicht nur die gesetzliche Verpflichtung, sondern verbinde damit mehr. Ansgar Wetzel: “ In puncto Transparenz, Effizienz und auch Komfort eröffnet das moderne Mess- und Zählerwesen neue Potentiale, die am Ende Kunden, Klima und Umwelt gleichermaßen dienen.“

Die Kosten für eine moderne Messeinrichtung und den Messstellenbetrieb betragen 20 Euro (brutto) pro Jahr. Dieser Betrag ist gesetzlich geregelt. Für den Zählerwechsel selbst fallen keine separaten Kosten an.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bayernwerk AG

Über Bayernwerk Netz GmbH:

Die Bayernwerk Netz GmbH bietet rund sieben Millionen Menschen in Bayern eine sichere Energieversorgung. Das Netzgebiet erstreckt sich über Unter- und Oberfranken, die Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. Mit seinem Stromnetz von über 154.000 Kilometern Länge und seinem rund 5.900 Kilometer langen Erdgasnetz ist das Unternehmen der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern. Zudem betreibt die Bayernwerk Netz GmbH ein Straßenbeleuchtungsnetz mit einer Länge von 34.600 Kilometern.

Rund 2.700 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten arbeiten an einer sicheren Versorgung und am Energiesystem von morgen. In seinem Netz transportiert das Unternehmen zu 60 Prozent regenerative Energie. Dafür sorgen rund 265.000 regenerative Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks einspeisen.

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk Netz GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Firmenkontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://www.themenportal.de/energie/neue-stromzaehler-auf-dem-vormarsch-bayernwerk-hat-50-000ste-moderne-messeinrichtungen-bei-kunden-installiert-70927

Pressekontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://shortpr.com/s059tz

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

devolo entwickelt intelligenten Stromzähler

devolo entwickelt intelligenten Stromzähler

Aachen, 27. Juli 2016 – Die Aachener devolo AG erweitert ihr Produktportfolio im Geschäftsbereich Smart Grid. Mit einem intelligenten Stromzähler bietet der Hardware-Hersteller nun von der Datenerfassung über die Datensicherheit bis hin zur Datenkommunikation die gesamte Hardware für das Smart Metering. Der FNN-konforme 3. HZ Basiszähler kann als moderne Messeinrichtung eingesetzt werden. Mit dem integrierten Doppeltarifzählwerk kann der Energieversorger dem Kunden einen Doppeltarif anbieten, ohne dass ein intelligentes Messsystem installiert sein muss.

Der 3-phasige devolo 3. HZ Basiszähler kann darüber hinaus als Bestandteil des intelligenten Messsystems eingesetzt werden. Die integrierte Hutschiene bietet Platz für ein Smart Meter Gateway sowie eine Steuerbox oder die Kommunikationstechnik. Die beiden Einsatzmöglichkeiten des devolo Stromzählers, als moderne Messeinrichtung oder im intelligenten Messsystem, reduzieren die Komplexität bei der Beschaffung und Installation der Geräte. Dem Messstellenbetreiber wird somit größtmögliche Flexibilität geboten.

Im attraktiven grün-grauen Gehäuse stellt devolo seinen neuen Stromzähler auf den ZVEI Metering Days vom 20. – 21. September 2016 in Fulda vor.

FNN-konformer devolo 3. HZ Basiszähler
Seit 2013 erforscht und entwickelt die devolo AG intelligente Stromzähler im Rahmen des BMWi-geförderten StromKOM-Projektes. Mit den dort gewonnenen Erkenntnissen haben die devolo-Experten im Jahr 2015 mit der Industrialisierung eines devolo Stromzählers begonnen. Parallel wirkt devolo aktiv an der Gestaltung der FNN-Lastenhefte mit. Zusammen mit dem renommierten Zählerhersteller ADD entwickelt und fertigt devolo den FNN-konformen 3. HZ Basiszähler für den deutschen Markt. ADD greift auf eine über 22-jährige Forschungs- und Produktionserfahrung von Advanced-Metering-Lösungen zurück. Mit über 6 Millionen installierten Zählern ist ADD ein etablierter Player im Zählermarkt. „devolo brachte zudem seine Expertise und Erfahrungen mit Smart Meter Gateways, Steuerboxen und Powerline-Kommunikation in die Kooperation ein. So entstand ein intelligenter Stromzähler, der perfekt mit den weiteren Smart Metering Komponenten harmoniert“ erläutert Prof. Dr. Michael Koch, Leiter des Geschäftsbereichs devolo Smart Grid. Die sehr hohe Messgenauigkeit (MID-Klasse A, B) in beide Energieflussrichtungen sowie die elektromagnetische Störfestigkeit sind die herausragenden Qualitätsmerkmale des in Europa produzierten devolo Zählers.

Ein Zähler, zwei Einbauszenarien
Der devolo Zähler ist ein wesentlicher Baustein der Digitalisierung des Strommarktes. Er wurde speziell für die Anforderungen im Haushalt und Kleingewerbe konzipiert. Die Anforderungen des Smart Meter Gateways, der Kommunikationstechnologie sowie der FNN-Steuerbox wurden daher bei der Zähler-Entwicklung direkt berücksichtigt. Dank dieser sichergestellten Interoperabilität können SMGWs und weitere Geräte im Handumdrehen auf der integrierten Hutschiene angebunden werden. Der Zähler wird dann wesentlicher Bestandteil eines intelligenten Messsystems.

Der devolo Basiszähler kann auch als moderne Messeinrichtung verwendet werden. Bei der Produktentwicklung hat devolo alte und neue Geschäftsmodelle bedacht und ein Doppeltarifzählwerk integriert. So kann ein Energieversorger seinen Kunden, auch ohne SMGW, eine 2-Tarif-Funktion anbieten. Sowohl die zugrundeliegenden FNN-Anforderungen als auch die zusätzlichen Anforderungen aus dem MsbG an die moderne Messeinrichtung werden durch den devolo Zähler erfüllt. Bei Bedarf kann diese Kunden-Messstelle, im späteren Verlauf des Rollouts, ohne großen Aufwand zu einem intelligenten Messsystem ausgebaut werden. Dies geschieht durch den Einbau eines Smart Meter Gateways auf der Zähler-Hutschiene. Ein aufwändiger Austausch des Stromzählers ist nicht erforderlich.

Die ersten Feldtests des devolo Basiszählers starten im September 2016. Im zweiten Quartal 2017 ist das Serienprodukt verfügbar.

Produktvorstellung auf den Metering Days
devolo präsentiert den Stromzähler erstmals auf den Metering Days des ZVEI. Diese finden vom 20. – 21. September 2016 im Esperanto-Hotel in Fulda statt. Neben dem Stromzähler zeigt devolo sein erweitertes PLC-Produktsortiment für die Nieder- und Mittelspannung. Ein zusätzlicher Fokus liegt auf dem devolo Smart Meter Gateway. Durch die Kooperation mit Kiwigrid entstehen hier einzigartige Mehrwerte für die Energieversorger. Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an das Vertriebsteam um Walter Krott: smart@devolo.de oder telefonisch unter +49 (0)241-182 79 -150.

Über devolo Smart Grid
Der devolo Geschäftsbereich Smart Grid liefert Lösungen für das intelligente Stromnetz. Als Powerline-Pionier ist devolo ausgewiesener Experte für die Datenkommunikation über die Stromleitung. Mit dieser Expertise entwickelt und vertreibt devolo Produkte für die Datenkommunikation und Datensicherheit im öffentlichen Stromnetz sowie für die intelligente Steuerung von dezentralen Stromerzeugern, -verbrauchern und -speichern. Mit praxiserprobten Produkten, mehreren Produktionsstandorten und einer leistungsstarken Logistik ist devolo Smart Grid ein starker Partner für Energieversorger und Netzbetreiber.

Über devolo
Die devolo AG ist das führende europäische Unternehmen im Markt für Powerline- Kommunikationslösungen. Das Kernprodukt des Unternehmens ist dLAN®, eine Technologie, die flexible Netzwerke über Bestandsverkabelungen wie Strom- oder Koaxialleitungen ermöglicht. Powerline-Lösungen werden sowohl in Privathaushalten als auch im gewerblichen Umfeld eingesetzt und halten Einzug im Bereich zukunftsorientierter Energiedatenverteilung. devolo investiert seine Entwicklungsressourcen in die Verbesserung der dLAN®-Technik durch eigene, patentierte Lösungen. Seit 2009 ist das weltweit operierende Unternehmen Weltmarktführer im Powerline-Segment. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen sowie über 30 Millionen ausgelieferte Adapter belegen diesen Erfolg. Durch nachhaltiges Handeln steht devolo zu seiner Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Natur.

Firmenkontakt
devolo AG
Björn Buchgeister
Charlottenburger Allee 60
52068 Aachen
+49(0)241-18279-517
+49(0)241-18279-999
presse-sg@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm Public Relations
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49(0)911-979220-80
+49(0)911-979220-90
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de