Tag Archives: Intergeo

Pressemitteilungen

Fraunhofer-Software: Visualisierungen für eine effiziente Stadtplanung

Stadtplanung in Zeiten der Smart City ist dann erfolgversprechend, wenn sie alle Beteiligten digital und unkompliziert einbezieht. Das Fraunhofer IGD hat zwei Systeme zur digitalen Stadtplanung entwickelt, die nach Pilotphasen und Praxistests nun für den Einsatz in Kommunen zur Verfügung stehen.

Gerade in ländlicheren Gebieten sind alte Ortskerne durch sinkende Einwohnerzahlen, den demographischen Wandel und die Erschließung neuer Wohn- und Industrieflächen am Stadtrand vom Zerfall bedroht. Für eine wirksame Reaktivierung müssen Bewohner, Immobilieneigentümer und Politik nachhaltige und ressourcenschonende Ideen entwickeln, wie Altstädte erhalten und strukturell aufgewertet werden können.

Neues Leben für historische Innenstädte
Im Rahmen des Projekts AktVis hat das Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD eine interaktive 3D-Webanwendung entwickelt, anhand derer Ideen zur Zukunftsgestaltung ausgetauscht und diskutiert werden können. Die Anwendung bereitet die vielfältigen Geodaten einer Kommune einheitlich auf und integriert sie in eine interaktive Visualisierungsumgebung. Das erhöht die Transparenz im gesamten Planungsprozess enorm und erleichtert die Kommunikation zwischen Stadtplaner, Architekten und Infrastrukturunternehmen sowie den Bürgern. Die realitätsgetreue Ansicht von Gebäuden und Straßenzügen über einen Multi-Touch-Tisch war auch Basis für Bürgerbeteiligungsgespräche in drei hessischen Kommunen, mit denen gemeinsam das interaktive Tool aufgebaut wurde. Nach Abschluss des BMBF-geförderten Projektes steht nun eine funktionstüchtige Endversion einer WebGIS-Anwendung für Planungsworkshops und Beteiligungsverfahren zur Verfügung, damit Baulücken, Leerstand und Modernisierungsstau in Ortskernen bald der Vergangenheit angehören. Sogar eine Wirtschaftlichkeits- und Baurechtsprüfung ist enthalten. So können Ideen live auf ihre Machbarkeit geprüft werden. Auch im Standortmarketing und der Wirtschaftsförderung kann das Tool zum Einsatz kommen.

Bürgerbeteiligung sichert Akzeptanz neuer Projekte
Im Rahmen des EU-Projektes smarticipate hat das Fraunhofer IGD eine Plattform entwickelt, mit der Bürger online Ideen für die Gestaltung der eigenen Nachbarschaft einreichen können. Durch die Anbindung an die Datenquellen der Stadtplanung bekommt der User direktes Feedback zur Umsetzbarkeit. Vorteil: die Stadtverwaltung beschäftigt sich nur mit den Fällen, die grundsätzlich durchführbar sind und später von den Anwohnern auch akzeptiert werden. Das Risiko von Fehlinvestitionen wird durch Einbeziehung der Anwohner bereits in der Entscheidungsfindungsphase verringert. Ergebnis ist ein intelligentes System, dessen anschauliche 3D-Visualisierungen und Feedback-Funktionen leicht zu bedienen sind. In Rom, London und Hamburg wurde die Anwendung an konkreten Fallbeispielen getestet. „Smarticipate kann man überall da einsetzen, wo man Bürgern die Chance geben möchte, dass ihre Vorschläge sofort mit einem Feedback beantwortet werden und da, wo die Verwaltung selber Prozesse automatisieren möchte“, resümiert Dr. Nicole Schubbe vom Hamburger Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung den Einsatz des Softwaretools. Die Hansestadt prüft derzeit, wie die Feedback-Funktion in das stadteigene Beteiligungsprogramm integriert werden kann. Smarticipate steht nach Abschluss der Projektlaufzeit nun als Plattform zur Verfügung. Kunden können die fertig programmierten Fallbeispiele lizensieren oder an der Entwicklung eigener Szenarien mitwirken. Für die finale Produktentwicklung und Vermarktung ist die Gründung eines Spin-Offs geplant – weitere Städte, unter anderem Wien, haben bereits Interesse an der Nutzung von smarticipate signalisiert.

Smart City – innovativ, digital und nachhaltig
Seine Anwendungen und Services rund um das Thema Intelligente Stadt präsentiert das Fraunhofer IGD im September auf der Messe INTERGEO in Stuttgart. Seine Kernkompetenz Visual Computing hilft bei der Optimierung von Infrastrukturen und sorgt für eine nachhaltige Entwicklung im städtischen Raum. Es entstehen intelligente Dienste für die digitale Stadtverwaltung, Sicherheit und Einsatzplanung, Umweltmonitoring, Steuerung und Analyse von Gebäuden, optimierte Verkehrsplanung und individualisierte Mobilität. Das Fraunhofer IGD entwickelt Technologien für die Datenintegration und -exploration, verarbeitet große Datenmengen in der Cloud und betreibet Big Data Analytics. Die Analyse von Sensordaten sowie die Ausführung und Optimierung von dreidimensionaler Visualisierung und Simulation gehören zum Portfolio.

Weitere Informationen:

https://www.igd.fraunhofer.de/projekte/smarticipate-smart-open-data-services-and-impact-assessment-open-governance
– www.smarticipate.eu
https://www.igd.fraunhofer.de/projekte/aktvis-aktivierung-von-flaechenpotenzialen-fuer-eine-siedlungsentwicklung-nach-innen
– www.aktvis.de

Fraunhofer IGD – Anwendungen und Services für die Intelligente Stadt
– INTERGEO 2019, Stuttgart, 17.-19.09.2019
– Halle 1, Stand C1.076

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
presse@igd.fraunhofer.de
https://www.igd.fraunhofer.de

Bildquelle: (© Fraunhofer IGD)

Pressemitteilungen

INTERGEO 2017: robuste mobile IT-Lösungen von Panasonic für BIM- und GIS-Anwendungen

INTERGEO 2017: robuste mobile IT-Lösungen von Panasonic für BIM- und GIS-Anwendungen

(Bildquelle: Panasonic)

Wiesbaden, 31.08.2017 – Digitalisierung, Geoinformation 4.0, BIM und Smart Cities sind die zentralen Themen in der GeoIT-Branche. Innovative Formen der digitalen Datenerfassung werden für vielfältigste Anwendungen immer wichtiger. Bei der täglichen Arbeit im Vermessungswesen wird sowohl Mensch als auch Technik einiges abgefordert: denn Vermessungsingenieure sind zu jeder Jahreszeit und Wetterlage im Einsatz – selbst unter Extrembedingungen. Um dabei dennoch effizient arbeiten zu können, müssen sie sich stets auf ihre Hardware verlassen können.

Präzise Mobile IT Lösungen auf Basis von robusten, wetterunempfindlichen Panasonic TOUGHBOOK Detachables und Notebooks sowie TOUGHPAD Tablets sind für die professionelle Nutzung bei IT-widrigen Outdoor-Einsätzen konzipiert – etwa für die Bereiche Kataster, Landwirtschaft (u.a. Precision Farming) und Vermessung.

Den besonders robusten Geräten aus Panasonic“s „Full Ruggedized“ Schutzklasse (zertifiziert nach IP65 bzw. IP68, MIL-STD 810G) können weder Feuchtigkeit, Regen oder Schmutz noch Stöße oder Vibrationen etwas anhaben. Selbst unter Extrem-Temperaturen bleiben sie zuverlässig im Einsatz. Sie überzeugen nicht nur mit strapazierfähiger Konstruktion, sondern darüber hinaus mit geringem Gewicht, ihrer Rechenleistung, langen Akkulaufzeiten (teils mit Hot-Swap-Akku-Tauschfunktion) und sonnenlicht-tauglichen, hochauflösenden Outdoor-Displays. Dank dieser Eigenschaften sind sie bestens geeignet für die Geolokation und Vermessung im Gelände bei Wind und Wetter.

Spezialisten im Vermessungswesen bauen auf Panasonic Lösungen
Zahlreiche Vermessungsspezialisten vertrauen daher auf die zuverlässigen Panasonic TOUGHBOOK und TOUGHPAD Geräte. Leica Geosystems AG vertreibt verschiedene Bundles mit den TOUGHPAD Tablets FZ-M1 (7″ Display, Windows) und FZ-G1 (10,1″ Display, Windows). Die Hilti Deutschland AG bietet eine Ein-Mann-Lösung für die digitale Vermessung mit dem TOUGHPAD FZ-B2 (7″ Android Tablet) als Controller für Totalstationen. Als Spezialist im Bereich Vermessung und mobile GIS-Datenerfassung bietet die frox IT Fabrik Komplettlösungen mit dem TOUGHPAD FZ-B2 (7″ Android Tablet) oder dem TOUGHPAD FZ-G1 (10,1″ Windows Tablet) und Leica GNNS Antennen an.

Präzise und zuverlässige Vermessungslösungen von PWA Electronic GmbH
Der zertifizierte Panasonic Service- und Vertriebspartner PWA Electronic GmbH bietet Spezialanfertigungen und Eigenentwicklungen im GIS-Bereich auf Basis von TOUGHBOOK und TOUGHPAD Hardware. Diese ermöglichen Vermessungen im GPS-Submeter und -Zentimeter-Bereich. Zudem gehören Fahrzeugeinbauten sowie Ein-Mann-Vermessungslösungen für Distanzen von bis zu 1.000 Meter in das PWA Lösungsspektrum.

Panasonic mit neuem, leichten 12″ Detachable gebaut auf 30 Jahren Expertise
Panasonic Computer Product Solutions (CPS) zeigt auf der INTERGEO mit dem TOUGHBOOK CF-33 das neue Flaggschiff der TOUGHBOOK Produktfamilie. Das weltweit erste Detachable mit 12″ Touchscreen und „Full Ruggedized“ Schutz repräsentiert die siebte Generation robuster Notebooks unter der Panasonic Marke TOUGHBOOK und ist das Ergebnis von knapp 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Produktion innovativer Mobilrechner. Dabei ist Panasonic Technologieführer im Hinblick auf Widerstandsfähigkeit und Gewichtsoptimierung bzw. Mobilität: Trotz seines 12″ großen Displays mit einer Leuchtstärke von bis zu 1.200 cd/m², zahlreicher Anschlüsse und der „Full Ruggedized“ Schutzeigenschaften wiegt das komplette Detachable samt Tastatur lediglich 2,76 kg und das Tablet allein bloß handliche 1,53 kg.

Daneben zeigt Panasonic CPS seine umfangreiche TOUGHPAD Familie mit Windows und Android Tablets. Die breite Palette reicht von 4,7″ Handhelds mit integrierter Telefonfunktion und Barcode-Leser (FZ-F1 und FZ-N1) über 5″, 7″ bis hin zu 10,1″ Tablets, die allesamt mit „Full Ruggedized“ Schutzeigenschaften für den Outdoor-Einsatz konzipiert wurden.

7″ Tablet mit zweiter Generation der Intel RealSense Kamera
Dazu zählt auch das lüfterlose 7″ Windows Tablet FZ-M1, das mit zahlreichen Konfigurationsoptionen wie etwa einer 3D-Kamera samt Intel® RealSenseTM Technologie exakt auf den Einsatzzweck angepasst werden kann. Intel“s RealSense Technologie nutzt eine normale Kamera, eine Infrarotkamera und einen Infrarotlaser, um präzise 3D-Bilder aufzunehmen. Die zweite, kommende Version der RealSense Technologie ermöglicht noch präzisere Messungen und wird von Panasonic in das TOUGHPAD FZ-M1 mk2 integriert. Panasonic wird einer der ersten Hersteller sein, die Intel mit der neuesten Version seiner RealSense Technologie beliefern wird.

Vormerken für den Messebesuch: Halle 4.1, Stand C4.039
Auf der INTERGEO 2017 präsentiert Panasonic Computer Product Solutions (CPS) vom 26. – 28. September am Stand C4.039 in Halle 4.1 gemeinsam mit dem auf das Vermessungswesen spezialisierten Service- und Vertriebspartner PWA Electronic GmbH zuverlässige mobile IT-Lösungen für Building-Information-Modeling (BIM)- sowie Geo-Informations-System (GIS)-Anwendungen.
Außerdem werden diverse Vermessungs-Experten unterschiedliche GIS-Lösungen mit robuster Panasonic Hardware auf ihren Ständen zeigen.

Zur Vereinbarung eines Gesprächstermins steht das Panasonic CPS Team telefonisch unter +49(0)611/235-1255 zur Verfügung.

Weitere Informationen zu Panasonic Computer Product Solutions: http://business.panasonic.de/computerloesungen

Weitere Informationen zu PWA Electronic GmbH:
http://www-pwa-electronic.de

Zusätzliche Informationen zu den Panasonic Produkten:
http://business.panasonic.de/computerloesungen/cf-33
http://business.panasonic.de/computerloesungen/toughpad/fz-m1

Zusätzliches Bildmaterial von Panasonic finden Sie hier:
http://business.panasonic.de/computerloesungen/kundendienst-und-downloads-von-panasonic-computer-product-solutions/bilderarchiv

Mehr Informationen zu Panasonic Geräten bei Leica Geosystems:
http://www.leica-geosystems.ch/de/Leica-iCON-CC80_106786.htm
http://www.leica-geosystems.ch/de/Leica-CS20-CS35_106717.htm

Mehr Informationen zu Panasonic Geräten bei Hilti:
https://www.hilti.de/messsysteme/optische-messger%C3%A4te/r4728599
https://www.youtube.com/watch?v=f6_QpZFTst0

Mehr Informationen zu Panasonic Geräten bei frox IT Fabrik:
https://frox-it.de/vermessung/toughpad-und-antennen/

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Mit rund 350 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus sechs Unternehmenseinheiten:

– Broadcast & ProAV bietet qualitativ hochwertige Produkte für reibungslose Abläufe
im Segment der professionellen Broadcast- und Videolösungen. Endanwender aus den Bereichen Remote-Kamerasysteme, Mischer- und Kontroll-Lösungen, Studiokameras und P2, können vom exzellenten Preis-Leistungsverhältnis profitieren. Des Weiteren umfasst die VariCam Linie professionelle digitale Videokameras, die echtes 4K und High Dynamic Range (HDR) bieten. Sie eignet sich ideal für Film- und Fernsehproduktion, Dokumentationen und Live Events.

– Communication Solutions bietet weltweit führende Kommunikationslösungen inklusive professioneller Scanner-Systeme, Telekommunikationslösungen und SIP-Endgeräte.

– Computer Product Solutions verbessern die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit robusten TOUGHBOOK Notebooks und 2-in-1 Geräten, TOUGHPAD Tablets und Handhelds sowie Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2016 mit der Marke TOUGHBOOK einen Umsatz-Marktanteil von 67% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2017).

– Industrial Medical Vision bietet Applikationen für verschiedene Segmente wie Medizin, Life Science, ProAV oder Industrie. Das Portfolio umfasst komplette und OEM-Kameralösungen. Endanwender, Systemintegratoren und Distributoren können aus einer Vielzahl an kompletten Produkt- und Komponentenlösungen wählen.

– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom) und Systeme für Einbruchfrüherkennung.

– Visual System Solutions umfassen professionelle Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 37,20% (Futuresource, > 5.000 lm (April 2015-März 2016) exklusive 4K & Digital Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Wohnwesen, Automotive und B2B.
Im Jahr 2018 feiert das Unternehmen seinen hundertsten Geburtstag. Seit seiner Gründung expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende am 31. März 2017) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 61,711 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic Computer Product Solutions Europe
Marco Rach
Hagenauer Straße 43
65203 Wiesbaden
+49 (0)611 235 276 165
marco.rach@eu.panasonic.com
http://www.toughbook.eu

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
65203 München
089 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

INTERGEO 2016: Ein Werkzeug für die Demokratie in der intelligenten Stadt

INTERGEO 2016: Ein Werkzeug für die Demokratie in der intelligenten Stadt

smarticipate: Software-Plattform zur Bürgerbeteiligung auf Basis interaktiver 3D-Stadtmodelle. (Bildquelle: Fraunhofer IGD)

Demokratie lebt von der Beteiligung der Bürger. Gerade bei Entscheidungen in der Stadt gilt es die Menschen mitzunehmen. Im vom Fraunhofer IGD koordinierten Projekt smarticipate entsteht eine Software-Plattform, die hilft, Bürger bei der Gestaltung ihres Lebensumfeldes einzubeziehen.

Es ist ausgesprochen schwer, Bürger davon zu überzeugen, dass eine Maßnahme in ihrer Stadt notwendig war, wenn man sie erst mit dem Ergebnis konfrontiert. Zudem können Behörden noch so gründlich arbeiten, auch ihnen bleibt bisweilen ein wichtiges Detail bei der Entscheidungsfindung verborgen. Die Offenlegung von kommunalen Planungsvorhaben hat daher eine gute Tradition. „In die umfangreichen Planungsunterlagen, zum Beispiel bei der Gestaltung eines neuen Stadtteils, können sich jedoch häufig nur Experten sinnvoll einarbeiten“, erklärt Dr. Joachim Rix vom Fraunhofer IGD. „Das ist natürlich sehr unbefriedigend für die vielen Bürger, welche von der Maßnahme betroffen sind.“ Rix und seine Forscherkollegen wollen diesen Umstand im Rahmen des EU-Forschungsprojekts smarticipate ändern.

In smarticipate entwickeln die 10 Partner aus 6 europäischen Ländern unter Federführung des Fraunhofer IGD eine ganzheitliche Software-Plattform zur Bürgerbeteiligung. Die Basis dieser Lösung bilden interaktive 3D-Stadtmodelle. Dort werden die Planungsvorhaben bildhaft und damit leicht verständlich angeboten. Das Ganze funktioniert auch online, so dass alle Interessierten bequem von zu Hause aus Vorschläge in den Planungsprozess einbringen können. „Dabei liefern die Lösungen gleich Informationen, warum einige Planungsvarianten nicht möglich sind“, erklärt Rix. „Wenn zum Beispiel der Untergrund einen Brückenbau an der vorgeschlagenen Stelle ausschließt, kann dies dem Anwender angezeigt werden.“

smarticipate – Hamburg, Rom, London

Hamburg plant in einer Testphase von smarticipate, die Bürger dabei einzubinden, Standorte für neue Bäume im Stadtgebiet zu finden. Dabei können Erlen, Ulmen oder Eichen in einer 3D-Landschaft positioniert werden. Rom will gemeinsam mit seinen Bürgern passende Orte für Urban-Gardening-Projekte finden sowie über die Neunutzung leerstehender Gebäude entscheiden. Die Londoner Bezirke Kensington und Chelsea geben die Plattform in die Hand von Bürgerinitiativen, welche darüber ihre Wünsche und Ideen entwickeln können. Die Stadt liefert dabei die Daten, die Bürgerinitiativen stellen wiederum mit der Plattform ihre benötigten Anwendungen zusammen.

smarticipate nutzt Teile der Visual-Computing-Plattformstrategie des Fraunhofer IGD und wird vom 11. bis 13. Oktober auf der diesjährigen INTERGEO in Hamburg in Halle A4 Stand E4.031 vorgestellt.

Im Rahmen des INTERGEO-Kongresses gibt es am Mittwoch, den 12.10.2016 um 16 Uhr eine Vortragssession zu smarticipate.

Weiterführende Informationen:

INTERGEO Report: http://neu.studio-b60.de/INTERGEOreport_2016/index.html#/46

INTERGEO TV „Opinion Leader Talk“ mit Dr. Joachim Rix: http://www.intergeo-tv.com/2016/09/08/dr-joachim-rix-competence-center-spatial-information-management-fraunhofer-igd

Das Fraunhofer IGD ist die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktionen, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Konrad Baier
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
+49 6151 155-199
presse@igd.fraunhofer.de
http://www.igd.fraunhofer.de

Pressemitteilungen

Vielschichtiges Jobangebot: Jobware und Geocareer kooperieren

Mehr Reichweite unter Informatikern, Mathematikern und Vermessungstechnikern

Vielschichtiges Jobangebot: Jobware und Geocareer kooperieren

(Mynewsdesk) Paderborn, 26. September 2016 − Jobware.de und Geocareer.com setzen neue Maßstäbe in der Welt der Geo-Jobs: Ab sofort vertraut die Plattform für Jobs in den Geobranchen auf die umfassenden Stellenmarkt-Dienstleistungen der Jobbörse Jobware.

Personalverantwortliche, die gezielt nach Geodäten, Geoinformatikern, GIS- und IT-Spezialisten, Geografen, Vermessungstechnikern oder -ingenieuren suchen, kommen nun noch schneller ans Ziel. Im Rahmen der Kooperation garantiert Jobware allen Anzeigenkunden einen transparenten Schaltungsprozess sowie eine sorgfältige Aufbereitung der inserierten Anzeigen.

Stellensuchende profitieren von einer intuitiven Nutzung des von Jobware für Geocareer betriebenen Stellenmarktes. Als White-Label-Lösung erscheint der Geocareer.com-Stellenmarkt im gewünschten „Look & Feel” der INTERGEO. Das Zielgruppenportal der international führenden Plattform der Geo-Community reiht sich damit unter mehr als 400 Partner-Stellenmärkten im Jobware-Zielgruppenkonzept ein.

Jobware baut damit zugleich die Reichweite auf Fach- und Führungskräfte in der Geodäsie aus: Als Ingenieurwissenschaft hat die Geodäsie und Geoinformation einen hohen Bedarf an interdisziplinär arbeitenden Technikern, Mathematikern und Informatikern.

Wer jetzt das Produkt „Jobware Plus” auf Geocareer.com wählt, entscheidet sich für ein schlagkräftiges Anzeigenpaket, das das Beste aus beiden Welten vereint. Weiterführende Informationen unter: www.jobware.de/presse

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/f99h1g

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft-mittelstand/vielschichtiges-jobangebot-jobware-und-geocareer-kooperieren-87143

=== Jobware.de und Geocareer.com kooperieren im Stellenmarkt (Bild) ===

Personaler erreichen mit Geocareer und Jobware jetzt auch Geografen, Geoinformatiker, GIS-Spezialisten und Experten verwandter Fachbereiche.

Shortlink:
http://shortpr.com/jl7ozq

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/jobware-de-und-geocareer-de-kooperieren-im-stellenmarkt

Jobware ist der Online-Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte, die mit anspruchsvollen Unternehmen in Kontakt treten möchten. Personaler schalten ihre Stellenanzeigen beim Qualitätsprimus. Mit Bestnoten in aktuellen Tests und mehr als 2,5 Millionen Seitenbesuchen im Monat ist Jobware einer der führenden Stellenmärkte in Deutschland. www.jobware.de/Ueber-Jobware

Maximales Zielgruppenmanagement: Als Tochterunternehmen der Medien Union ist Jobware der Partner der Verlage. Jobware-Kunden profitieren von der zusätzlichen, kostenlosen Ausspielung ihrer Stellenanzeigen auf den Plattformen, die für ihre Zielgruppe relevant sind. Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, VDI nachrichten, Heise, Vogel Medien, Bundesingenieurkammer und mehr als 400 weitere Partner garantieren eine hohe Reichweite unter den passenden Kandidaten. www.jobware.de/zgk

Stellenmärkte im gewünschten Look & Feel: Jobware 1996 als Internet-Start-up in Paderborn gegründet gilt heute mit 180 Mitarbeitern als gefragter Stellenmarkt-Dienstleister. Mehr als 30 Verlage nutzen Jobware-Technologien. Überdies betreibt Jobware mehr als 400 Partner-Stellenmärkte, für die monatlich eine fünfstellige Zahl an Stellenanzeigen aufbereitet wird. www.jobware.de/verlagsdienstleistungen

Recruiting-Erfolg in schwierigen Märkten: Die Jobware-Personalberatung unterstützt die Personalsuche dort, wo gängige Recruiting-Instrumente versagen. Auf Grundlage des exklusiven Zugangs zum Jobware-Kandidatennetzwerk wird jenes erstklassige Personal erreicht, das nicht aktiv in Stellenbörsen suchen muss. www.jobware.de/personalberatung

Weitere Informationen unter: www.jobware.de/presse

Firmenkontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft-mittelstand/vielschichtiges-jobangebot-jobware-und-geocareer-kooperieren-87143

Pressekontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
www.jobware.de

Pressemitteilungen

INTERGEO 2014: Geodaten dreidimensional nutzbar machen

INTERGEO 2014: Geodaten dreidimensional nutzbar machen

(Mynewsdesk) Digitale geographische Daten sind eine der Grundlagen unserer Informationsgesellschaft. Wie sich diese Daten für Bauvorhaben interaktiv nutzen lassen, zeigt das Fraunhofer IGD auf der diesjährigen INTERGEO in Berlin.

(Darmstadt/Rostock/Graz) Geodaten liefern eine Vielzahl an Informationen über Infrastrukturen, Stadtpläne und bebaute sowie frei verfügbare Flächen. Auf Flächennutzungsplänen sind diese Daten einsehbar. Die abstrakten Pläne sind aber meist schwer verständlich. Übersichtliche Datensätze sowie Darstellungsmöglichkeiten fehlen bisher. Die Lösung bieten Forscher des Fraunhofer IGD. Sie entwickeln Software, mit der sich Geodaten einfach in 3D-Stadt- und Landschaftsmodelle verwandeln lassen.

3D-Stadtmodelle leicht gemacht

Das Herzstück der Fraunhofer-Forschung bildet der CityServer3D. Dieser verwaltet und verknüpft zwei- und dreidimensionale geographische Daten, erstellt automatisch 3D-Stadtmodelle und ermöglicht Simulationen. Die 3D-Modelle können mit multimedialen Inhalten wie Texten, Bildern oder Videos verknüpft werden. Gerade Tourismus oder Regional- und Stadtmarketing profitieren von diesen gut aufbereiteten Daten.

Infrastrukturmaßnahmen nachvollziehen

Auf Grundlage der CityServer3D-Technologie entwickelten die Fraunhofer-Forscher mit 3D-Vis ein System, das Beteiligte, Entscheider und Begleiter von Projekten, insbesondere bei der Planung und dem Bau von Versorgungsnetzen unterstützt. „Mit 3D-Vis lassen sich Auswirkungen von Infrastrukturmaßnahmen wie geplanten Windparks oder Stromtrassen in einem 3D-Landschaftsmodell unter verschiedenen Blickwinkeln und wechselnden Lichtverhältnissen simulieren“, erklärt Dr. Rix. „Experten, Betreiber und Bürger können auf einer gemeinsamen Grundlage diskutieren und Alternativen erarbeiten.“ Informationen über bauliche Maßnahmen sind so für jeden nachvollziehbar visualisiert und Probleme werden frühzeitig sichtbar. 3D-Vis wurde von Hessen ModellProjekte gefördert.

Geodaten vereinheitlichen

Zusammen mit den Fraunhofer-Forschern ist auch ihr Kooperationspartner „wetransform“ auf der INTERGEO 2014 vertreten. Die Mitarbeiter dieser Fraunhofer-Ausgründung präsentieren mit we»INSPIRE eine Lösung, die es Behörden erleichtert, ihre Geodaten für die gesamteuropäische Geodateninfrastruktur der Initiative Infrastructure for Spatial Information in the European Community (INSPIRE) vereinheitlicht bereitzustellen. Ziel von INSPIRE ist es, bei grenzübergreifenden Aufgaben wie Umweltschutz oder Katastrophenhilfe alle Beteiligten mit derselben Informationsbasis arbeiten zu lassen. So können zum Beispiel Abweichungen verzeichneter Flussläufe gravierende Auswirkungen haben. „Mit Hilfe einer Webanwendung lassen sich Geodaten aus bestehenden Datenbanken oder bereits umgesetzten Standards in wenigen Schritten für INSPIRE-Dienste erzeugen und nutzbar machen“, erklärt Simon Templer, Entwicklungsleiter bei wetransform.

Ihre Anwendungen zum Geoinformationsmanagement präsentiert das Fraunhofer IGD vom 7. bis 9. Oktober auf der Messe INTERGEO 2014 in Berlin auf dem Stand von AED-SICAD (Halle 3.1 / Stand A3.028). wetransform ist im Innovationspark (Halle 3.1, Stand D3.040) zu finden.

Weiterführende Informationen:

www.cityserver3d.de

www.3d-vis-projekt.de

www.wetransform.to/products/inspire

www.igd.fraunhofer.de/Institut/Abteilungen/GEO

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/exd52p

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/intergeo-2014-geodaten-dreidimensional-nutzbar-machen-88108

Das Fraunhofer IGD ist die weltweit führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik und umfasst unter anderem Graphische Datenverarbeitung, Computer Vision sowie Virtuelle und Erweiterte Realität.
Vereinfacht ausgedrückt, machen die Fraunhofer-Forscher in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur aus Informationen Bilder und holen aus Bildern Informationen. In Zusammenarbeit mit seinen Partnern entstehen technische Lösungen und marktrelevante Produkte.
Prototypen und Komplettlösungen werden nach kundenspezifischen Anforderungen entwickelt. Das Fraunhofer IGD stellt dabei den Menschen als Benutzer in den Mittelpunkt und hilft ihm mit technischen Lösungen, das Arbeiten mit dem Computer zu erleichtern und effizienter zu gestalten.
Durch seine zahlreichen Innovationen hebt das Fraunhofer IGD die Interaktion zwischen Mensch und Maschine auf eine neue Ebene. Der Mensch kann so mithilfe des Computers und der Entwicklungen des Visual Computing ergebnisorientierter und effektiver arbeiten. Das Fraunhofer IGD beschäftigt über 200 Mitarbeiter. Der Etat beträgt über 17 Millionen Euro.

Kontakt

Dr. Konrad Baier
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
00 49 6151 155-146
konrad.baier@igd.fraunhofer.de
http://shortpr.com/exd52p

Pressemitteilungen

GLOBAL UND RUND-UM-DIE-UHR: GAF AG ZUM 50TEN MAL IM EINSATZ FÜR DEN EUROPÄISCHEN KRISENINFORMATIONSSERVICE „EMERGENCY MANAGEMENT SERVICE: MAPPING“

GAF AG AUF DER INTERGEO 2013 IN ESSEN, HALLE 1, STAND E1.014

GLOBAL UND RUND-UM-DIE-UHR: GAF AG ZUM 50TEN MAL IM EINSATZ FÜR DEN EUROPÄISCHEN KRISENINFORMATIONSSERVICE "EMERGENCY MANAGEMENT SERVICE: MAPPING"

(NL/4125462947) München, den 30.7.2013

Die GAF AG mit Sitz in München betreibt seit April 2012 einen globalen Kriseninformationsdienst im 24/7 Modus zur schnellen Bereitstellung von aktuellen Geoinformationen. Dieser basiert auf der effizienten und fachlich fundierten Nutzung von aktuellsten Satellitenbildern, deren Interpretation zusätzlich durch die Einbindung von Luftbildern, Karten- und Geländeinformationen unterstützt wird.

Ein Team von 30 spezialisierten Mitarbeitern steht rund um die Uhr bereit (24×7 Dienst) um auf eine große Bandbreite von Krisen und Katastrophenfällen unmittelbar reagieren zu können. Das Einsatzteam lässt sich kurzfristig um bis zu 70 weitere Fernerkundungsexperten, Bildauswerter, GIS-Spezialisten und Kartografen verstärken. Mit über 100 Interpretationsarbeitsplätzen, einer redundanten, robusten IT-Infrastruktur und 100 Terabyte Speicherplatz ist die GAF bestens auch auf sehr große Datenmengen und Großereignisse vorbereitet.

Der Informationsdienst wird zurzeit für zwei Einsatzfelder z.T. in einem engen Netzwerk mit europäischen Partnern betrieben:

– für global agierende Rohstofffirmen werden im Katastrophen- und Krisenfall Geoinformationsdienste für das Emergency Management erbracht; damit können speziell bei Umweltkatastrophen wie z.B. Gefahrstoffunfällen (z.B. Havarien) schnelle Hilfs- und Eindämmungsmaßnahmen eingeleitet werden.

– Seit Frühjahr 2012 ist die GAF als einziger deutscher Service Provider (SP) eines europäischen Konsortiums mit dem „GMES/COPERNICUS Emergency Management Service der Europäischen Kommission beauftragt. Bei Naturkatastrophen oder durch Menschen verursachten Krisenfällen können dabei den nationalen Zivil- und Bevölkerungsschutzbehörden weltweit innerhalb von drei Stunden nach Erhalt von Satellitenbildern die ersten aktuellen Schadensabgrenzungskarten zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus werden Referenzkarten (pre-Desaster) und Karten zum Schadensausmaß und zur Schadensklassifizierung erstellt (post-Desaster), um die Auswirkungen einer Katastrophe oder Krise analysieren zu können. In über 50 Aktivierungen des Services für Katastrophen- und Krisenfälle in 25 Ländern auf drei Kontinenten wurden seit April 2012 mehr als 500 Kartenprodukte und GIS-Datensätze erstellt. Die Einsätze reichen von Wald- und Flächenbränden, Stürmen, Überflutungen, Erdbeben und Tsunamis bis hin zu humanitären Krisen, industriellen Unfällen und Umweltverschmutzungen. Die meisten Ergebnisse sind öffentlich zugänglich über das Copernicus Webportal der EU ( http://emergency.copernicus.eu ).

Dieser Kriseninformationsdienst steht darüber hinaus weiteren Kunden wie z.B. Behörden des Umwelt- und Katastrophenmanagements offen. Was von der Forschungs- und Entwicklungsseite unter anderem im Rahmen des GMES-Programms z.B. vom beim DLR beheimateten ZKI in internationaler Kooperation mit anderen europäischen Instituten und Firmen mit langjährigem Einsatz und großem Engagement fortwährend weiterentwickelt wurde, setzt die GAF mit der Schlagkraft eines kommerziell agierenden Unternehmens in einen operationellen, leistungsfähigen und auch kommerziell verfügbaren Notfallinformationsdienst um. Durch ihre langjährigen und engen Partnerschaften mit den Betreibern aller relevanten Satellitensysteme höchster Auflösung ist die GAF zudem in der Lage, für solche Dienste nahezu die gesamte Bandbreite ziviler Erdbeobachtungsmöglichkeiten aus dem Weltraum schnellstmöglich und mit detailliert abgestimmten Nutzungslizenzen einzubringen.

Die GAF kann auf eine langjährige Erfahrung als Informationsdienstleister für Schadenskartierungen und Katastrophenmanagement zurückblicken. Schon 1986 war sie bei der Auswertung von Thermalsatellitendaten über dem Reaktor von Tschernobyl tätig, ferner bei weiteren Demonstrationsprojekten für hoheitliche Stellen und die Internationale Charter „Space and Major Disasters. In Kombination mit der internationalen Projekt- und Consulting-Erfahrung ergibt sich daraus die ideale Voraussetzung, um Projekte im Bereich Kriseninformationsmanagement durchzuführen. Dafür hat die GAF weitgehend automatisierte und „near-real-time“ Prozessketten entwickelt. Um Geoinformation voll in Wert zu setzen, bietet die GAF außerdem ein eigenes Portfolio von Visualisierungs- und GIS-Lösungen an, welches von 3D-Visulisierungen bis zum Einsatz von mobilen GIS-Systemen mit integrierter Satellitenkommunikationspositionierung für die Geländearbeit reicht.

Diese Pressemitteilung hat ca. 4.600 Zeichen
Bilder: GAF AG
Bildunterschrift: Post-Desaster Ansicht von Schloss Pillnitz während der Überschwemmungen im Frühjahr 2013 (weiteres Bildmaterial gerne auf Anfrage)
Über die GAF AG

Die GAF AG wurde 1985 als erste deutsche Firma für angewandte Fernerkundung mit Sitz in München gegründet. Heute ist die GAF einer der größten europäischen Geoinformationsdienstleister mit dem Schwerpunkt Erdbeobachtung. Hervorzuheben ist ihre Rolle als bedeutendster Vertreiber kommerzieller Erdbeobachtungsdaten im deutschsprachigen Raum. Weiter kann die GAF auf eine langjährige fachliche und technische Expertise in der Anwendung und Auswertung von Fernerkundungsdaten sowie die umfangreiche nationale und internationale Erfahrung bei Dienstleistungen mit Geodaten und raumbezogener Software zurückgreifen. Die Firma verfügt über eine starke Präsenz bei vielen deutschen Behörden, Ministerien und in der Privatwirtschaft, bei der EU, ESA, Weltbank sowie bei internationalen Aktivitäten in über 100 Ländern in Europa, Afrika, Asien und Südamerika.

Mit ihren rund180 Mitarbeitern bietet die GAF ein umfassendes Portfolio an Daten und Dienstleistungen: Erdbeobachtungs- und andere Geodaten, Datenanalysen, Geographische Informationssysteme und Datenbanken, Informationsprodukte, Consulting in allen Bereichen der natürlichen Ressourcen, der Umwelt sowie der kritischen Infrastrukturen und der Sicherheit. Die GAF ist Teil der Telespazio-Gruppe, einem Unternehmen von Finmeccanica und Thales, beide Unternehmensgruppen beschäftigen allein in Deutschland mehr als 6500 Mitarbeiter.

Intergeo Messe 2013:
Die GAF AG ist auf der INTERGEO in Essen vom 8.-10.Oktober 2013 in Halle 1, Stand E1.014 vertreten und steht dort gerne für Fragen und weitere Erläuterungen bereit.

Kontaktdaten:
GAF AG
Arnulfstr. 199
D-80634 München, Deutschland
Phone: 49-89-121528-0
Fax: 49-89-121528-79
E-Mail: info@gaf.de
www.gaf.de

Kontakt:
Aigner Marketing & Communications
Birgit Aigner
Erika-Mann-Str. 56
80636 München
08954344065
info@aigner-marketing.de
www.aigner-marketing.de

Pressemitteilungen

Erfolgreiche INTERGEO 2011 für NetSys.IT

Vom 27. bis zum 29. September nahm NetSys.IT erstmals an der INTERGEO, die in diesem Jahr in Nürnberg stattfand, teil und stellte dort erfolgreich die ArcGIS Extension AVIATOR vor.

Die INTERGEO, die 2011 zum 17. Mal veranstaltet wurde, ist mit mehr als 500 Ausstellern die weltweit größte Messe in den Bereichen Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Dort werden unter anderem alle wichtigen Trends und Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette auf den genannten Gebieten erfasst. Während der drei Veranstaltungstage interessierte die Messe 16000 Fachbesucher aus über 80 Ländern und verzeichnete einen neuen Rekord an internationalen Gästen.

NetSys.IT präsentierte hier als Unteraussteller des ESRI Gemeinschaftsstandes das Produkt AVIATOR. Dieses ermöglicht die Darstellung virtueller Messinstrumente zur Visualisierung ansonsten nicht sichtbarer Informationen zu geocodierten Daten. Durch AVIATOR können sowohl statische, als auch zeitlich veränderbare Details in ArcGIS einfach und übersichtlich abgebildet werden. Die entsprechenden Informationen können bei Bedarf verarbeitet, verdichtet oder transformiert werden. AVIATOR ist beispielsweise dazu in der Lage, eine in Knoten gemessene Geschwindigkeit auf dem gewählten Messgerät in km/h oder m/s anzuzeigen. Das ohnehin schon umfangreiche Sortiment der grafischen Instrumente kann, selbst beim Fehlen von Programmierkenntnissen, noch problemlos erweitert werden.

Bei der Zusammenstellung eines virtuellen Cockpits kann der Nutzer zwischen verschiedenen vorgefertigten Grafiken wählen und diese beliebig kombinieren. Das bedeutet eine hohe Flexibilität bei der Anpassung an den jeweiligen konkreten Einsatzzweck.
Die technischen Anforderungen bezüglich der Benutzung von AVIATOR sind dabei niedrig. So kann die Extension auf beliebigen Displays, Touchscreens und mobilen Endgeräten wie Handys oder Tablet PCs verwendet werden.

„Wie erhofft konnte der AVIATOR durch seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und unkomplizierte Funktionsweise viele Interessenten überzeugen. Auch die Entscheidung auf der INTERGEO als Partner des ESRI aufzutreten hat sich voll und ganz ausgezahlt“, bilanzierte Vertriebsleiterin Caroline Schilling nach dem Messeauftritt zufrieden.

Unternehmensinformation
Als innovativer IT Dienstleister entwickelt NetSys.IT für Unternehmen und Verwaltungen maßgeschneiderte Informations- und Kommunikationslösungen. Die Mitarbeiter entwickeln neuartige Software, beraten die Kunden und unterstützen bei Aufbau, Pflege und Sicherung von IT-Systemen.
Die Kernkompetenzen des Teams liegen in der Entwicklung von Software und Webapplikationen. NetSys.IT wurde im Jahr 2000 durch fünf Absolventen der TU Ilmenau gegründet. Das Unternehmen arbeitet deutschlandweit mit Unternehmen verschiedener Branchen wie T-Systems und E.ON zusammen. Seit 2010 baut die NetSys.IT ihr Engagement im Bereich der Geoinformationssysteme (GIS) kontinuierlich aus.

Pressekontakt
NetSys.IT Information & Communication
Caroline Schilling
Marketing, PR und Vertrieb
Bahndamm 10 (TTI)
98693 Ilmenau
Fon : +49 (0) 36 77 / 20 35 15
Fax : +49 (0) 36 77 / 89 45 51
vertrieb@netsys-it.de
www.netsys-it.de

Computer/Internet/IT

INTERGEO 2011: Geoinformationsmanagement – Schlüsselthema für Fraunhofer in Darmstadt (mit Bild)

(ddp direct) (Darmstadt/Rostock/Graz) Geoinformationsmanagement ist die effiziente Nutzung von Geodaten aus vielen Quellen. Beispiele sind die Analyse von Verkehrsströmen, die Infrastrukturplanung und die Dokumentation von Umweltveränderungen. Hierfür müssen immer mehr Daten unterschiedlichster Herkunft verarbeitet werden. Nur so lassen sich komplexe Zusammenhänge verstehen und die richtigen Entscheidungen treffen.

Geoinformationsmanagement nahm innerhalb der vergangenen Jahre einen immer höheren Stellenwert in der Abteilung Graphische Informationssysteme des Fraunhofer IGD, der weltweit führenden Forschungseinrichtung für angewandtes Visual Computing, ein. Unseren Arbeitsfokus nun auch durch den Abteilungsnamen zu kennzeichnen, war ein logischer Schritt, sagt Thorsten Reitz, Abteilungsleiter Geoinformationsmanagement am Fraunhofer IGD. Die Konzentration auf diese noch neue Disziplin macht uns zum Ansprechpartner für Unternehmen, Behörden und Organisationen.

Wenn auch der Begriff Geoinformationsmanagement neu ist, so haben Reitz und sein Team mit dem CityServer3D und dem HUMBOLDT Alignment Editor (HALE) schon Lösungen im Portfolio. Der CityServer3D verwaltet und verknüpft zwei- und dreidimensionale geographische Daten, erstellt automatisch dreidimensionale Modelle und ermöglicht auch Simulationen mit 3D-Darstellungen. Die Software ist ideal für Stadtverwaltungen geeignet, die große Bauprojekte oder Massenveranstaltungen besser planen möchten. Es fällt wesentlich leichter die Datenbestände ämterübergreifend zentral aktuell zu halten, den Nutzen einer Maßnahme zu analysieren und Planungsideen den Entscheidungsträgern zu präsentieren.

Der Austausch von geographischen Daten, die für den Umweltschutz, das Katastrophenmanagement oder die Standortfindung benötigt werden, war in Europa grenzübergreifend bisher schwierig. Die Ergebnisse des EU-Projekts HUMBOLDT schaffen Abhilfe. Die in diesem Projekt vom Fraunhofer IGD entwickelte Software HALE ist eine Open-Source-Lösung, um die Geodaten europaweit zu harmonisieren.

Die Geoinformationsmanagement-Experten stellen ihre aktuellen Forschungsergebnisse auf der INTERGEO 2011 in Nürnberg vom 27. bis 29. September in Halle 7A Stand A29 vor.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.igd.fraunhofer.de/geo
www.intergeo.de
www.cityserver3d.de
www.community.esdi-humboldt.eu

Bildmaterial unter: www.themenportal.de/pressemappe/FraunhoferIGD/bilder

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/52cht3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/intergeo-2011-geoinformationsmanagement-schluesselthema-fuer-fraunhofer-in-darmstadt-mit-bild-10603

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Konrad Baier
Fraunhoferstraße 5

64283 Darmstadt

E-Mail: konrad.baier@igd.fraunhofer.de
Homepage: www.igd.fraunhofer.de
Telefon: +49 6151 155-146

Pressekontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Konrad Baier
Fraunhoferstraße 5

64283 Darmstadt

E-Mail: konrad.baier@igd.fraunhofer.de
Homepage:
Telefon: +49 6151 155-146

Computer/Internet/IT

Demoversion des AVIATOR kostenlos verfügbar

Der AVIATOR ist eine Erweiterung des ArcGIS, einer Produktfamilie aus sich ergänzenden Geoinformationssystemen. Für die Endanwender steht nun eine kostenlose Demoversion zum Downloaden zur Verfügung. Diese ist in der Nutzungsdauer und im Instrumentenumfang beschränkt, jedoch sind alle Features aktiv und können getestet werden.

Der AVIATOR dient der Datenvisualisierung und Unterstützung von Decision-Making-Prozessen und ermöglicht das Gestalten eines virtuellen Cockpits mit minimalem Aufwand. Dabei werden verschiedene Methoden der Informationsverarbeitung und -verdichtung angewendet, um auch zeitliche Veränderungen von Informationen darzustellen. Das Programm ist einfach erweiterbar. Der Anwender kann Instrumente frei auswählen oder eigenhändig neue grafisch erzeugen. Er entscheidet persönlich über die Anordnung der Instrumente im Cockpit.

Die Erstellung einer individuell angepassten Oberfläche erfolgt in drei Schritten. Zunächst wird das Instrument ausgewählt. Anschließend erfolgt die Auswahl von Layer und Feld, deren Daten das Instrument darstellen soll. Ebenso ist eine Transformation der Daten in eine andere Maßeinheit möglich. Danach erfolgt die Aktivierung der Instrumente. Beim Ziehen des Timesliders (Zeitschieber) zeigen die Instrumente die jeweils aktuellen Werte der zugeordneten Felder an. Durch den Einsatz von Filtern kann eine zeitliche oder räumliche Beschränkung der dargestellten Informationen erfolgen.

Zur Nutzung der Demoversion muss ArcGIS Desktop mindestens in Version 10.0 installiert sein. Die Anwendung des AVIATOR wird in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung dargestellt. Diese und eine Demoversion können unter www.netsys-it.de/produkte/aviator/demoversion heruntergeladen werden.

NetSys.IT wird den AVIATOR vom 27. – 29. September bei der INTERGEO, der Weltleitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, in Nürnberg präsentieren. Auf dem Stand A37 in der Halle 7A wird der Aviator erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Weitere Informationen auch unter: www.aviator-gis.com
Unternehmensinformation

Als innovativer IT Dienstleister entwickelt NetSys.IT für Unternehmen und Verwaltungen maßgeschneiderte Informations- und Kommunikationslösungen. Die Mitarbeiter entwickeln neuartige Software, beraten die Kunden und unterstützen bei Aufbau, Pflege und Sicherung von IT-Systemen.

Die Kernkompetenzen des Teams liegen in der Entwicklung von Software und Webapplikationen. NetSys.IT wurde im Jahr 2000 durch fünf Absolventen der TU Ilmenau gegründet. Das Unternehmen arbeitet deutschlandweit mit Unternehmen verschiedener Branchen wie T-Systems und E.ON zusammen. Seit 2010 baut die NetSys.IT ihr Engagement im Bereich der Geoinformationssysteme (GIS) kontinuierlich aus.

Pressekontakt

NetSys.IT Information & Communication
Caroline Schilling
Marketing, PR und Vertrieb
Weimarer Straße 28
98693 Ilmenau
Fon : +49 (0) 36 77 / 20 35 15
Fax : +49 (0) 36 77 / 89 45 51
vertrieb@netsys-it.de

Pressemitteilungen

NTERGEO 2011: in-GmbH mit auf dem Gemeinschaftsstand des SAT NAV Forums

Konstanz, 05.09.2011. Die in-integrierte informationssysteme GmbH (kurz in-GmbH) stellt die Neuigkeiten ihres Visualisierungsproduktes sphinx open online auf der INTERGEO vor. Im Fokus steht dabei die online Visualisierung von Anlagen und Gebäuden und darin befindlichen Objekten auf Basis von georeferenzierten Positions- und Richtungsdaten.

Die INTERGEO ist weltweit die größte Veranstaltung und Kommunikationsplattform im Bereich Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Sie ist damit der größte und bedeutendste Treffpunkt der Branche und zudem Plattform für wegweisende Entwicklungen der Märkte auch im GeoBusiness von heute und morgen.
In diesem Jahr findet die INTERGEO vom 27.-29. September 2011 in Nürnberg statt.

Treffen Sie uns auf dem Gemeinschaftsstand des SAT NAV Forums in der Halle 6 – Stand B 80 und informieren Sie sich über innovative Einsatzmöglichkeiten der Visualisierung für Ihre Lösungen.

2D und 3D Visualisierung von relevanten Informationen im Leitstand und auf mobilen Geräten werden zum entscheidenden Erfolgsfaktor für zukunftsorientierte Anwendungen. Die Visualisierungsplattform sphinx open online erschließt alle relevanten Daten aus stationären und mobilen Quellen und kombiniert diese zu intuitiven Visualisierungen in 2D und 3D. So werden dezentrale Abläufe und Positionen zeitnah erfasst und optimal unterstützt.

Wir von der in-GmbH freuen uns, Sie in Nürnberg begrüßen zu dürfen. Haben Sie Fragen? Gerne beantworten wir diese unter 07531 8145-0 oder vertrieb@in-gmbh.de.
Seit 1989 ist die in-integrierte informationssysteme GmbH (in-GmbH) als unabhängiges Beratungs- und Softwarehaus am Markt aktiv. Im Stammsitz in Konstanz und Niederlassungen in Böblingen und Ingolstadt.

Für namhafte international tätige Kunden analysieren und optimieren Berater bestehende Informations- und Prozessstrukturen. Darauf aufbauend erarbeiten Spezialisten Softwarelösungen auf Basis von Standardprodukten. Die intelligenten Lösungen sorgen für zielgerichteten Informationsaustausch, durchgängige und flexible Abläufe sowie ein hohes Maß an Transparenz.

Durch die integrativen und mobilen IT-Lösungen erreichen unsere Kunden eine permanente Verbesserung ihrer Abläufe entlang der Prozesskette; von der Produktentwicklung, über die Produktion und den Vertrieb bis zum Service.
Managementleitsysteme unterstützen Entscheidungen durch leistungsfähige flexible Online-Visualisierung von Anlagen, Kenngrößen und Prozessen; im lokalen Netzwerk, zur Fern-Überwachung, in kritischen Bereichen und mobil.

Ausgezeichnet mit den Microsoft Gold Kompetenzen „Mobility“ sowie „Portale und Kollaboration“ ist die in-GmbH Partner für die Konzeption, Realisierung und Einführung von Portallösungen und Prozessintegration.

Der Kundenstamm der in-GmbH erstreckt sich vom mittelständischen Unternehmen bis zum Großkonzern. Unter anderen vertrauen Unternehmen wie Daimler, Audi, VW, Liebherr, Siemens, EADS, Tesat, Lechler oder Nycomed über viele Jahre der Beratung und den Lösungen der in-integrierte informationssysteme GmbH.
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
marketing@in-gmbh.de
07531 8145-0
http://www.in-gmbh.de