Tag Archives: Internationalität

Pressemitteilungen

Workbook zur Wertevermittlung für Flüchtlinge

Am Workbook zum Thema hat sich compass international in Kooperation mit dem Landkreis Böblingen beteiligt

Workbook zur Wertevermittlung für Flüchtlinge

Das Wertevermittlungs-Workbook des Landkreises Böblingen

Dass Werte einen großen Einfluss darauf haben, wie wir fühlen, denken und handeln, ist überall bekannt. Andere Kulturen haben andere Werte. Diese Tatsache ist mit ein Grund, weswegen es zu Differenzen unterschiedlicher Kulturen kommen kann. „Menschen mit Fluchterfahrung haben es besonders schwer, sich in beispielsweise unsere deutsche Kultur einzuleben und stoßen immer wieder auf Unverständnis auf beiden Seiten“, weiß Elke Müller, Geschäftsführerin von compass international, die Experten für Relocation, Integration, Diversity und interkulturelle Kompetenz. Sie ist besonders stolz, einen Teil zum Workbook des Landkreises Böblingen beigetragen zu haben.

Von Mitte März 2016 bis März 2017 hat compass international rund 80 Workshops mit etwa 900 teilnehmenden Flüchtlingen durchgeführt. Schwerpunkte dieser Workshops waren: Rollenbilder, Umgang mit Diskriminierung, Deeskalation und Erkennen von Radikalisierung.

„Workshops für und mit Menschen mit Fluchterfahrung durchzuführen, bedeutet Herausforderung und Bereicherung zugleich – für die Trainerinnen und Trainer wie auch für die Menschen mit Fluchterfahrung“, hebt Elke Müller hervor. Für alle Workshop-Leiter war es oberstes Interesse, dass die Workshops gut gelingen. Auf diese Weise wurde viel dokumentiert und immer wieder optimiert. Ergebnis ist das Workbook „Wertevermittlung für Flüchtlinge“ des Landkreises Böblingen, an dem noch weitere Workshop-Gruppen mit ihrer Dokumentation zu individuellen Themen teilgenommen haben.

„Hier wurde wirklich aufs Detail geschaut“, stellt die Werteexpertin und Trainerin Müller heraus und verweist damit auf die außerordentliche Qualifikation der Workshop-Akteure.
Dieses Workbook sei ein wertvoller Leitfaden für alle, die sich mit der Wertevermittlung an Flüchtlinge beschäftigen und denen eine gelingende Umsetzung ihrer Workshops am Herzen liegt.

Nähere Informationen zum Workbook und Kontakt zu compass international finden Sie unter www.compass-international.de.

Der Kompass ist nicht nur ihr Logo, er ist die Versinnbildlichung von dem, was compass international für ihre Kunden sind: Sie lotsen Unternehmen und Auftraggeber durch den nicht immer einfachen Prozess der Internationalität hin zur Diversity. Sie zeigen Wege auf und bringen ans Ziel. Mit zwanzig Jahren Erfahrung, Wissen und Praxis sind sie die kompetenten und verlässlichen Ansprechpartner in Sachen Relocation, Integration, Diversity und interkulturelle Kompetenz. Ergänzt wird das Team im Bereich Relocation durch einen Pool freier Mitarbeiter und im Bereich Training durch einen Trainerpool mit 60 Trainern.

Kontakt
Compass International
Elke Müller
Epplestraße 5 A
70597 Stuttgart
+49 (0)711 28 47 09 – 0
info@compass-international.de
https://www.compass-international.de

Pressemitteilungen

Sind Werte überall gleich?

Compass international hat gemeinsam mit „Profit mit Moral“ einen Workshop zu interkultureller Wertereflexion durchgeführt

Sind Werte überall gleich?

Im Workshop erarbeiten die Teilnehmer einen Werte-Baum.

Eigentlich alle Menschen leben nach gewissen Werten. Doch jeder lebt nach jeweils anderen, interpretiert und gewichtet sie zum Teil sehr unterschiedlich. „Werte sind im Prinzip wie Wasser. Sie sind lebensnotwendig, wandelbar und einfach nicht richtig fassbar“, sagt Martin Priebe, Theologe, Volkswirt und Inhaber von Profit mit Moral. Gemeinsam mit ihm hat Elke Müller, Geschäftsführerin von compass international und interkulturelle Trainerin, ehrenamtlich einen Werte-Workshop für und mit dem Jugendseminar Stuttgart durchgeführt. Zentral waren dabei die Fragen: „Sind Werte überall gleich? Fühlen wir alle in derselben Sprache?“

„Es besteht durchaus das Potenzial, dass wir unsere moralischen Vorstellungen nicht updaten und wir sie irgendwann nicht mehr hinterfragen. Genau das haben wir im Workshop mit den Jugendlichen getan“, erzählt Elke Müller. In der Gruppe haben sie gemeinsam mit den Experten die Begriffe Werte, Moral und Ethik geklärt sowie Fragen, ob die Mafia ein Wertesystem hat und ob es „gute“ und „schlechte“ Werte gibt, lebhaft diskutiert.

Die Teilnehmenden haben außerdem einen eigenen persönlichen Wertekompass erstellt und ihre eigenen Werte reflektiert. „Dabei haben sie festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, seine eigenen Werte zu benennen oder gar in eine Reihenfolge zu setzen“, berichtet Müller. Wie wichtig Klarheit über und Reflektion von Werten für sich selbst und ein Zusammenleben in der Gesellschaft ist, bestätigt eine Teilnehmerin nach dem Workshop: „Erst durch die Anregungen von Elke Müller und Martin Priebe ist mir das Diskussionspotenzial dieses Themas bewusst geworden!“

Teil des Workshops war außerdem das Erstellen eines sogenannten Werte-Baums, dessen Wurzeln die Werte des Jugendseminars darstellen, die Blätter und Früchte für das Verhalten, zu dem die Werte einladen und in dem sich die Werte zum Ausdruck bringen.

„Es war ein intensiver Workshoptag, der alle gefordert und ein sehr individuelles Ergebnis gebracht hatte. Wir danken für das wertschätzende Feedback, die Offenheit der Begegnungen, intensive Gespräche, die Gastfreundschaft und den Mut, sich auf uns eingelassen zu haben! Wir kommen sehr gerne wieder, um mit einer neuen Gruppe Seminaristen am Thema Werte zu arbeiten“, resümiert Elke Müller abschließend.

Weitere Informationen und Kontakt zu compass international finden Sie unter www.compass-international.de.

Der Kompass ist nicht nur ihr Logo, er ist die Versinnbildlichung von dem, was compass international für ihre Kunden sind: Sie lotsen Unternehmen und Auftraggeber durch den nicht immer einfachen Prozess der Internationalität hin zur Diversity. Sie zeigen Wege auf und bringen ans Ziel. Mit zwanzig Jahren Erfahrung, Wissen und Praxis sind sie die kompetenten und verlässlichen Ansprechpartner in Sachen Relocation, Integration, Diversity und interkulturelle Kompetenz. Ergänzt wird das Team im Bereich Relocation durch einen Pool freier Mitarbeiter und im Bereich Training durch einen Trainerpool mit 60 Trainern.

Kontakt
Compass International
Elke Müller
Epplestraße 5 A
70597 Stuttgart
+49 (0)711 28 47 09 – 0
info@compass-international.de
https://www.compass-international.de

Pressemitteilungen

Neue Seminarreihe von Compass international

„Pretzels & Cultures“ – Compass international stellt neue interkulturelle Seminarreihe in Stuttgart vor

Neue Seminarreihe von Compass international

Das Team von Compass international

In einer Welt, die immer stärker zusammenwächst, gewinnt interkulturelle Kompetenz immer mehr an Bedeutung. „Interkulturelle Kompetenz wirf oft als „nice to have“ wahrgenommen und ebenso oft als Etikette-Thema verstanden. Wir von Compass international sehen das aber etwas anders“, sagt Elke Müller, interkulturelle Trainerin, Coach und Organisationsentwicklerin sowie Geschäftsführerin von Compass international. „Wir wollen wirklich in die jeweilige Kultur eintauchen und uns auch konkret auf Business-Themen wie etwa Führen, Verhandeln und Kommunikation fokussieren – und das natürlich auch unseren Seminarteilnehmern ermöglichen“, führt Müller weiter aus.

Sein Repertoire an Workshops und Seminaren hat Compass international daher um die Reihe „Pretzels & Cultures“ erweitert. Diese soll Interessierten als eine Plattform zum Reinschnuppern dienen. Bei den regelmäßigen dreistündigen Terminen können die Teilnehmer bei einem echt „schwäbisch-globalen“ Frühstück in eine andere Kultur eintauchen. „Ziel dieser Seminarreihe ist es zu erkennen, bei welchen Themen in der interkulturellen Zusammenarbeit Synergien entstehen können und wo es vielleicht wichtig ist, noch einmal genauer hinzusehen“, erklärt Müller.

Die Seminarreihe „Pretzels & Cultures“ richtet sich an alle, die mit Kunden, Kollegen oder Mitarbeitern der jeweiligen Kultur, die sie vorstellen, zu tun haben. „Wir freuen uns auf gemischte Teilnehmergruppen, weil so weitere Perspektiven in unsere Workshops und Seminare einfließen und sich der Mehrwert für die Teilnehmer erhöht“, erklärt die interkulturelle Trainerin.

Die Reihe findet einmal im Monat statt. Jeder Termin widmet sich einer anderen Kultur, einem anderen Land oder einer bestimmten Region. Der erste Termin von „Pretzels & Cultures“ am 24. April widmet sich dem Faszinosum Russland. Trainer Karsten Thies stellt den Seminarteilnehmern die „farbenfrohen und attraktiven Seiten Russlands“ vor.

Nähere Informationen zu der Seminarreihe „Pretzels & Cultures“ sowie zu Compass international gibt es unter www.compass-international.de.

Der Kompass ist nicht nur ihr Logo, er ist die Versinnbildlichung von dem, was Compass international für ihre Kunden sind: Sie lotsen Unternehmen und Auftraggeber durch den nicht immer einfachen Prozess der Internationalität hin zur Diversity. Sie zeigen Wege auf und bringen ans Ziel. Mit zwanzig Jahren Erfahrung, Wissen und Praxis sind sie die kompetenten und verlässlichen Ansprechpartner in Sachen Relocation, Integration, Diversity und interkulturelle Kompetenz. Ergänzt wird das Team im Bereich Relocation durch einen Pool freier Mitarbeiter und im Bereich Training durch einen Trainerpool mit 60 Trainern.

Kontakt
Compass International
Elke Müller
Epplestraße 5 A
70597 Stuttgart
+49 (0)711 28 47 09 – 0
info@compass-international.de
https://www.compass-international.de

Pressemitteilungen

Compass international launcht neuen Webauftritt

Elke Müller und ihr Team bringen Internationalität und Diversität in Unternehmen

Compass international launcht neuen Webauftritt

Compass international launcht neuen Webauftritt

Internationalität und Diversität werden im Unternehmensalltag immer wichtiger – aber deshalb noch lange nicht einfacher. Wer schon mal eine Entsendung oder einen internationalen Umzug vorbereitet und begleitet hat, weiß: dass macht sich erstens nicht mal nebenbei und zweitens beide Prozesse anfällig für Fehler sind, die weitreichende Folgen haben können. „Wurde beispielsweise die Arbeitserlaubnis eines Mitarbeiters abgelehnt, gibt es dafür selten eine zweite Chance“, weiß Elke Müller, Geschäftsführerin von Compass international.

Sie und ihr Team wissen, wie wichtig es für Unternehmen ist, unterschiedliche Kulturen und Menschen gewinnbringend zu vereinen sowie über die Grenzen Deutschlands hinaus zu denken. Deshalb sind sie verlässliche Ansprechpartner in Sachen Internationalität und Vielfalt. Als interkulturelle Trainerin, Coach und Organisationsentwicklerin weiß Elke Müller, wovon sie spricht. Von Beginn ihrer Tätigkeit an brennt sie für die Themen Internationalität, Integration und Diversity.

Neben Dienstleistungen wie Relocation und Diversity bietet Compass international auch Angebote zum Thema interkulturelle Kompetenz. Denn nicht immer läuft das Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Menschen und Kulturen reibungslos, häufig fehlen Wissen und Erfahrung mit jeweiligen Ländern und kulturellen Unterschieden, die dann zu Reibereien und Unklarheiten führen. „Die Internationalisierung des Personalbereiches wächst in verstärktem Maße: Die Zahl der Mitarbeiter, die international zu betreuen sind, steigt kontinuierlich an, immer mehr ausländische Fachkräfte werden für den Standort Deutschland rekrutiert, Personalentwicklungskonzepte „müssen“ international übertragbar und durchführbar sein“, so Müller. Hierfür arbeitet Compass international mit 60 Trainern zusammen.

Nähere Informationen zu Elke Müller und ihrem Unternehmen Compass international gibt es unter http://www.compass-international.de

Der Kompass ist nicht nur ihr Logo, er ist die Versinnbildlichung von dem, was Compass international für ihre Kunden sind: Sie lotsen Unternehmen und Auftraggeber durch den nicht immer einfachen Prozess der Internationalität hin zur Diversity. Sie zeigen Wege auf und bringen ans Ziel. Mit zwanzig Jahren Erfahrung, Wissen und Praxis sind sie die kompetenten und verlässlichen Ansprechpartner in Sachen Relocation, Integration, Diversity und interkulturelle Kompetenz. Ergänzt wird das Team im Bereich Relocation durch einen Pool freier Mitarbeiter und im Bereich Training durch einen Trainerpool mit 60 Trainern.

Kontakt
Compass International
Elke Müller
Epplestraße 5 A
70597 Stuttgart
+49 (0)711 28 47 09 – 0
info@compass-international.de
https://www.compass-international.de

Internationales Kunst/Kultur Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events Wissenschaft/Forschung

Symposium: “Zukunft gestalten im Dialog, Deutschland – Russland”

Ort: Hubertussaal Schloss Nymphenburg, München.

Zeit: 2. und 3. Juli 2015, 9.30 – 17.00 Uhr.

Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Dieter Reiter der Stadt München

Veranstalter: Disegno – Gesellschaft für interkulturelle Studien e.V. München – Zürich und

Open Unversity for Dialogue of Civilisations, Moskau (in Kooperation mit der UNESCO).

 

Namhafte Wissenschaftler aus Russland, Deutschland und der USA diskutieren die Voraussetzungen für einen interkulturellen Dialog zur Gestaltung neuer globaler Zukunftsperspektiven

Gerade vor dem Hintergrund politischer Spannungen und brisanter Fragen soll die verbindende Kraft von Wissenschaft und Kultur die Basis für das Gelingen eines interkulturellen Dialoges bilden. Vorträge aus unterschiedlichen Disziplinen werden deshalb die historischen und geistesgeschichtlichen Voraussetzungen für ein Verständnis des jeweiligen Landes ergründen. Die Sichtweisen anderer Kultur-Traditionen öffnen im Dialog den Blick für neue Denkansätze.

Den Veranstaltern ist es gelungen, insgesamt 15 hochrenommierte, internationale Wissenschaftler der großen Universitäten in Moskau, Kazan, Ossetien, sowie Beirut, Harvard, Cambridge (USA), Virginia (USA), Eichstätt-Ingolstadt, München und Regensburg für diesen Gedankenaustausch zu gewinnen.

Pitirim Sorokin, einer der bedeutendsten Soziologen und Philosophen Russlands und später der USA, wohin er emigrierte, verbindet in seinem Leben und in seinem Werk beide Welten.

Er entwirft in seinen Schriften, die gerade vor dem Hintergrund der Probleme einer globalisierten Welt höchst brisant sind, zukunftsweisende Modelle und Einsichten.

Für ein interkulturelles Symposium mit dem Thema „Zukunft gestalten im Dialog“ ist es ein Glücksfall, dass sowohl in Moskau wie auch in Harvard, USA bedeutende Sorokin Institute arbeiten und auf dem Symposium deren Leiter aus ihrer jeweiligen Sicht referieren. Für beide Tage sind Podiumsdiskussionen vorgesehen.

PRESSEVERTRETER sind herzlich zum Symposium eingeladen und ebenso zum Empfang am 03.07.2015, 18.00 Uhr im Foyer des Hubertussaales, Möglichkeiten für Interviews mit den Referenten sind gegeben. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Anmeldung erbeten.

Kontakt:

Dr. Caroline Ebertshäuser, Tel.089 / 36 95 39, Mob: 0151 / 12 429 211, mail@disegno-ev.de; Info: www.disegno-ev.de

Pressemitteilungen

fusionPOINT als CA Technologies Service Partner ernannt

Service-Level-Management-Beratungskompetenz nun auch für Kunden in Nordamerika verfügbar

fusionPOINT als CA Technologies Service Partner ernannt

Dr. Josef Schneider, Geschäftsführer der fusionPOINT GmbH (Bildquelle: (c) fusionPOINT GmbH)

Langenargen, 23. Dezember 2014. Die fusionPOINT GmbH, ein auf Service-Level-Management-Beratung spezialisiertes Unternehmen, wurde jetzt als CA Technologies Service Partner in USA ernannt. Damit weiten die beiden Partner ihre Zusamenarbeit nun auch auf Nordamerika aus. Die Beratungsleistungen von fusionPOINT im Service Level Management werden damit erstmals für die USA und Kanada verfügbar.

Als CA Technologies Service Partner wird fusionPOINT die Implementierung sowie Consulting-Dienstleistungen für Kunden von CA Business Service Insight (BSI) bereitstellen, eine Lösung für das Service Level Management und -Reporting. Mit CA BSI können Unternehmen die Service Level Agreements mit Service-Commitments erfassen.

Gemeinsam werden CA und fusionPOINT eng zusammenarbeiten, um kundenindividuelle Service Level Agreements (SLAs) zu gestalten sowie auch die vertraglich fixierten Vereinbarungen in einen automatisierten Prozess zu übertragen. Ziel ist es, den Kunden mehr Kontrolle über ihre SLAs zu geben und auf der Basis optimierter Services die Kundenzufriedenheit nachhaltig zu erhöhen. „Immer mehr Anbieter machen sich dafür stark, ihre vertraglich zugesicherten Leistungen für ihre Kunden messbar zu machen und ihre SLAs über automatisierte IT-Prozesse abzusichern. Der Fokus auf einer höheren Service-Orientierung hat sich auch bei den Partnern während der diesjährigen CA World gezeigt. Dies ist eine sehr positive Entwicklung, und wir freuen uns darauf, unseren Service nun auch für die CA-Kunden in Nordamerika zur Verfügung stellen zu können“, sagt Dr. Josef Schneider, Geschäftsführer von fusionPOINT.

Seit 2010 sind die Consultants von fusionPOINT bereits für CA-Kunden – vorrangig in Europa – im Umfeld von SLAs für CA Business Services Insight tätig.

Im US-amerikanischen und kanadischen Markt sieht fusionPOINT aktuell vor allem zwei Trends. Zum einen werden hier standardisierte IT-Leistungen aus der Cloud stark nachgefragt, zum anderen wächst in diesem Zuge der Servicebedarf beim Kunden. Speziell businesskritische Prozesse, die in die Cloud ausgelagert werden, sollten durch SLAs bezogen auf den individuellen Bedarf des Kunden abgesichert sein. Gleichzeitig muss der Anbieter auch für Verfügbarkeit und Nutzbarkeit der Dienste sorgen und seinen Service durch transparente, nachvollziehbare Reports dokumentieren. Um diese beiden Themen zu adressieren, haben CA und fusionPOINT den Service Partner Vertrag für die USA und Kanada geschlossen. Dadurch haben die CA-Kunden die Möglichkeit, auch im nordamerikanischen Markt von fusionPOINTS spezifischer Erfahrung zu profitieren.

fusionPOINT GmbH ist ein stark wachsendes mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Langenargen am Bodensee und Außenstellen im Großraum Düsseldorf sowie in Hannover. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden seit der Firmengründung im Jahr 2004 in allen Belangen rund um das Thema Transparenz, Kundenzufriedenheit und Kosteneffizienz im Service Geschäft. Dreh- und Angelpunkt sind konkrete, marktkonforme und messbare Leistungsvereinbarungen in SLAs. fusionPOINT stellt durch die integrierte Sicht der SLA Welt sicher, dass die Leistungserbringung nach betriebswirtschaftlichen Regeln geplant, überwacht und gesteuert sowie transparent an den Kunden reportet wird. fusionPOINT bietet neben der Service Level Management Beratung auch die Konzeption, Definition & Realisierung für eine optimale Business Service Management Lösung zum Kauf oder auch als Managed Service an. fusionPOINT schafft so eine Basis für die Steuerung und Kontrolle vertraglich vereinbarter Serviceanforderungen.

Firmenkontakt
fusionPOINT GmbH
Dr. Josef
Mühlstraße 10
88085 Langenargen
07543 / 926100
kontakt@fusionpoint.de
http://www.fusionpoint.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Markus Walter
Rheinstraße 99
65185 Wiesbaden
0611 / 238780
info@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Pressemitteilungen

Website-Relaunch bei Angermann

Seit Anfang Oktober 2014 präsentiert sich die Website von Angermann in einem neuen Design. Die umfangreiche Überarbeitung des Internetauftritts verschafft Kunden, Geschäftspartner und Interessenten einen noch schnelleren und übersichtlicheren Zugang zu den einzelnen Unternehmensbereichen und den dazugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche nützliche Informationen über die Unternehmensgruppe, hausinterne Synergien und mögliche Karrierewege. Durch das neue responsive Webdesign kommen die Inhalte dabei wesentlich benutzerfreundlicher als bisher auf dem jeweiligen PC, Laptop, Tablet oder Smartphone an. Verbessert wurde auch der Zugriff auf aktuelle Marktberichte, Studien, Publikationen und Pressemitteilungen, die schnell und unkompliziert heruntergeladen werden können. Neben den Inhalten und Anwendungsoptionen hat sich auch die Farbgebung des Immobilien-Investmentbereichs auf der neuen Internetseite verändert. Statt im bisherigen Grün erscheint die Angermann Investment Advisory AG im Blau von M&A International Inc. (MAI). Neben der Angermann M&A International GmbH ist die Investmentsparte seit einigen Jahren ebenfalls Mitglied bei der weltweit größten Allianz unabhängiger M&A-Beratungsunternehmen. Durch das neue Corporate Design soll die Einbindung in die Real Estate Group von MAI und die daraus resultierende Internationalität noch deutlicher hervorgehoben und sichtbarer gemacht werden. Insgesamt besteht die Immobiliengruppe aus 34 MAI-Partnerunternehmen in 30 Ländern.

Seit 1953 steht der Name Angermann für richtungsweisende Beratung und umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Real Estate Advisors, Mergers & Acquisitions, Business Consultants sowie Machinery & Finance. Die Unternehmenszentrale ist in Hamburg. Des Weiteren unterhält Angermann Büros in Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Hannover und Stockholm . Am Standort Köln gibt es zudem eine Kooperation mit der Greif & Contzen Immobilien GmbH.

Kontakt
Horst F. G. Angermann GmbH
Christian Schön
ABC Straße 35
20354 Hamburg
040 3 49 14 122
christian.schoen@angermann.de
http://www.angermann-presse.de/

Pressemitteilungen

Die Business Performance Academy Unterstützer einer modernen Leadership-Kultur

Die Business Performance Academy Unterstützer einer modernen Leadership-Kultur

(Mynewsdesk) Um sich einen modernen Führungsstil nachhaltig anzueignen, ist es vor allem wichtig, sein Verhalten zu ändern. Dieses Prinzip von Hans M. Verheijke, Gründer und Chairman der Business Performance Academy, bildet die Basis der Führungskräftetrainings des Management- und Coaching-Instituts aus Heidelberg. In Zusammenarbeit mit dem psychologischen Institut der Universität Heidelberg bietet die Business Performance Academy spezielle Trainingsprogramme, die sich auf Verhaltensänderung fokussieren. „Der Erfolg des Trainings lag für mich darin, dass wir in den Trainings die Führungskompetenzen mit Fallbeispielen so intensiv geübt haben“ so Christoph Stumpp, Vice President Technical Customer Operations Unitymedia Kabel BW, der über die Dauer von drei Jahren vier auf einander aufbauende Kurse der Business Performance Academy besucht hat. Er gibt zu: „Teilweise habe ich nachts davon geträumt, so intensiv habe ich das erlebt.“ Hubert Baier von Günther + Schramm GmbH, der ebenfalls an mehreren Coachings der Business Performance Academy teilgenommen hat, spricht es ganz offen aus: „Ohne diese Ausbildungen wäre ich nie da, wo ich jetzt bin.“ Verhaltensänderung als Aha-Erlebnis „Als Führungskraft hat man Lösungen im Kopf“ so Manuela Mai, Fachbereichsleiterin Zentrale Dienste von der Stadtverwaltung Crailsheim. „Die impliziert man in den Mitarbeiter und der sagt dann Ja oder Nein.“ Bei den Trainings der Business Performance Academy hat sie andere Vorgehensweisen kennengelernt: „Umzudenken, ganz offen fragen und immer wieder feiner nachzufragen, dass dem Mitarbeiter die Lösung selbst einfällt“ – diese Taktik hat sie vor allem so beeindruckt, weil sie in der Praxis funktioniert.  Matthias Köstner, Anzeigenleiter der Fränkischen Nachrichten Verlags-GmbH hat durch die Trainings der Business Performance Academy ebenfalls positive Erfahrungen mit Mitarbeitergesprächen gemacht: „Man kann sich leichter in seine Mitarbeiter hineinversetzen. Mir ist es auch bewusster geworden, welche Konsequenzen es haben kann, wenn ich jetzt eine Entscheidung treffe.“ Selbst außerhalb des beruflichen Alltags können die  Erfahrungen, die in den Trainings der Business Performance Academy erlebt werden, nützlich sein. „Für mich ist das, was wir in den Trainings gelernt haben, ebenfalls im sozialen Umfeld, auch in der Familie, anwendbar“ erklärt Kai de Fries, Geschäftsführer Sectra Medical Systems GmbH. Moderne Führungskompetenzen auf internationaler Ebene Auch auf internationaler Ebene sind die Trainings der Business Performance Academy gefragt. „Die Business Performance Academy hat uns entscheidend bei der Verbesserung unserer Leadership-Kultur geholfen“, so Andrea Gageik, HR Director EMEA von A. Schulman Europe GmbH & Co. KG. Seit zwei Jahren arbeitet das Unternehmen mit Hauptsitz in Ohio für ihr internationales Leadership Excellence Programm mit der Business Performance Academy zusammen. „Die Art, wie bei der Business Performance Academy Trainings durchgeführt werden, macht die Schulung zu einem einzigartigen Erlebnis“.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Business Performance Academy .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/b2dauf

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/die-business-performance-academy-unterstuetzer-einer-modernen-leadership-kultur-64912

Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/b2dauf

Pressemitteilungen

Rechtsprechung im Zeitalter des Internets

Entwicklung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien macht die Einführung eines internationalen Cyber-Strafrechts notwendig | Springer Vieweg-Autorin analysiert strafrechtliche Konsequenzen für Internetkriminalität in verschiedenen Ländern

Rechtsprechung im Zeitalter des Internets

Bild: Coverabbildung des Fachbuchs Internationales Strafrecht im Cyberspace von Springer Vieweg | © Springer

Wiesbaden | Berlin, 03. Juni 2014. Das Internet bietet seinen Nutzern nicht nur schnelle und geographisch unabhängige Kommunikationsmöglichkeiten, sondern ist auch anfällig für Missbrauch. Internetkriminalität entwickelt sich besonders durch ihre anonyme und grenzüberschreitende Natur zunehmend zu einem weltweiten Problem. Svetlana Paramonova fordert in diesem Zusammenhang die Klärung der internationalen Zuständigkeiten sowie die Einrichtung von Institutionen im Bereich des Cyber-Strafrechts. Im jetzt bei Springer Vieweg erschienenen Fachbuch Internationales Strafrecht im Cyberspace hat die promovierte Juristin die strafrechtlichen Konsequenzen von Straftaten im Internet am Beispiel von Deutschland, Russland und den USA untersucht. Das Buch wird am 11. Juni 2014 um 11:00 Uhr im Berliner Verlagsgebäude der Springer-Gruppe der Öffentlichkeit vorgestellt. Anschließend diskutieren Ministerpräsidenten a.D. Lothar de Maiziere, der Berliner Senator für Justiz und Verbraucherschutz Thomas Heilmann sowie der Autor und Technologieforscher Sandro Gaycken mit Paramonova zum Leitgedanken „Internationales Cyber-Strafrecht als zentrale Verpflichtung für Politik, Gesellschaft und Wissenschaft“. Die Moderation übernimmt Dieter Flämig, Geschäftsführender stellvertretender Vorsitzender des Hauptverbandes für den Ausbau der Infrastrukturen und Nachhaltigkeit (INFRANEU).

Bei den kriminellen Handlungen, die über das Internet begangen werden, handelt es sich nach Meinung von Paramonova nicht um gänzlich neue Missbrauchsmöglichkeiten: „Vielmehr werden bekannte Straftaten aufgrund des technischen Fortschritts auf neuartige Weise begangen.“ Hinzu komme die Problematik der Globalisierung: Da die Internetkriminalität, wie beispielsweise das Hacken privater eMail-Konten oder die Verbreitung kinderpornographischen Materials, keine geographischen Grenzen kenne, führe dies zwangsläufig zur Frage, welches nationale Recht bei der jeweiligen Straftat zur Anwendung kommen soll. Schon die Frage des Tatorts sei im Zusammenhang mit Cyberkriminalität häufig nicht einfach zu beantworten: Handelt es sich um den Standort des Computers, des Servers, den Ort des Internetzugangs oder der erfolgten Straftat, und welches nationale Gesetz soll bei solchen grenzüberschreitenden Straftaten angewendet werden? Darüber hinaus hinke die Gesetzgebung und die Einführung einer verbindlichen Rechtsprechung den vielfältigen und rasanten Entwicklungen des Cybercrime deutlich hinterher.

In ihrem Fachbuch stellt die Autorin zuerst den Untersuchungsgegentand sowie die Grundlagen des Strafanwendungsrechts im Kontext des Cyberspace dar und untersucht reale Gerichtsentscheidungen. Zudem beschreibt sie die strafrechtliche Rechtslage in Deutschland, Russland und den USA und zeigt dabei auf, dass Deutschland und die USA aufgrund der frühzeitigen gesellschaftlichen und rechtlichen Etablierung des Internets auch einen Vorsprung in der rechtlichen Regulierung haben. Russland hingegen gehöre zu jenen Staaten, die ein beträchtliches Gefahrenpotential unterschiedlichster Art aufweisen. Aufgrund des Internet-Booms seien gerade dort aber adäquate Regulierungsformen des virtuellen Raums wichtig: „Für die Etablierung einer verbindlichen Rechtsprechung bietet es sich an, die Rechtsordnungen zum Vorbild zu nehmen, in denen die Internetkriminalität weiter fortgeschritten ist und diesbezüglich bereits Erfahrungen vorliegen.“

Im letzten Teil ihrer Arbeit diskutiert Paramonova mögliche Änderungen der Rechtsordnungen auf nationaler wie internationaler Ebene und weist auf mögliche Schwierigkeiten und Probleme aufgrund der bestehenden unterschiedlichen Rechtsprechung in den verschiedenen Ländern hin. Eine Harmonisierung der nationalen Prinzipien bei der Cyberkriminalität hält die Expertin trotz aller Hürden für notwendig, um in der Rechtsprechung effizient und ergebnisorientiert arbeiten zu können: „Die beschleunigte grenzüberschreitende Bekämpfung der Cyberkriminalität auf der Grundlage internationaler Übereinkünfte sind unumgängliche Herausforderungen für unsere globale Gesellschaft.“

Dr. Svetlana Paramonova ist wissenschaftliche Referentin am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg, wo sie für den Länderbericht Russland im Rahmen des Projekts Internationales Max-Planck-Informationssystem für Strafrechtsvergleichung verantwortlich ist. Daneben promovierte sie 2013 an der Universität Passau im Bereich Cybercrime.

Weitere Informationen:

www.springer.com/about+springer/media/pressreleases?SGWID=1-11002-6-1466350-0 | Pressemitteilung + Downloads
www.springer.com/978-3-658-04398-8 | Informationen zum Buch

Kontakt:

Karen Ehrhardt | Springer | Corporate Communications | tel +49 611 78 78 394 | karen.ehrhardt@springer.com
Bildquelle:kein externes Copyright

Springer Vieweg ist Teil von Springer Science+Business Media.

Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Karen Ehrhardt
Abraham-Lincoln-Straße 46
65189 Wiesbaden
tel +49 611 7878 394
karen.ehrhardt@springer.com
http://www.springer-vieweg.de

Pressemitteilungen

Internationale Perspektiven für junge, spanische Fachkräfte

GFT fördert IT-Spezialisten aus Spanien in neuem Talentprogramm

(Mynewsdesk) Frankfurt/Barcelona, 13. November 2013 – Die internationale GFT Group mit Sitz in Stuttgart hat ein neues Talentprogramm für junge Fachkräfte aus Spanien gestartet. Im Rahmen des zweijährigen Programms werden diese gezielt für den Einsatz in IT-Projekten bei Unternehmen in Deutschland qualifiziert. Zwölf ausgewählte „Young Professionals“ sind seit einigen Wochen in Frankfurt, wo sie direkt bei GFT Kunden aus dem Finanzsektor arbeiten. Um sich die notwendigen Deutschkenntnisse anzueignen, absolvieren sie parallel dazu einen intensiven Sprachkurs. „Viele Unternehmen in Deutschland scheuen sich immer noch, junge, internationale Fachkräfte einzusetzen. Grund sind mögliche kulturelle Unterschiede, oder weil sie kein Deutsch sprechen“, erklärt Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Group. „Diese Bedenken wollen wir unseren Kunden nehmen. Wir selbst haben seit mehr als zehn Jahren außergewöhnlich gute Erfahrungen mit spanischen Fachkräften gemacht. Sie haben zu einem erheblichen Teil zum Wachstum der GFT Group beigetragen.“

Unterschiedlicher könnten die Bedingungen an den Arbeitsmärkten in Deutschland und Spanien kaum sein: Während in Spanien die Jugendarbeitslosigkeit als Folge der Krise enorm hoch ist und jungen Talenten vor Ort Perspektiven fehlen, sehen sich deutsche Unternehmen in vielen Branchen einem Fachkräftemangel gegenüber. Der demographische Wandel wird den damit verbundenen „War for Talents“ auch in der IT-Branche weiter verschärfen. Zudem steigt der Bedarf an international einsetzbaren Experten, die Projekte bei Kunden in aller Welt mit gleichbleibend hoher Qualität abwickeln können.

Für die GFT Group ist das neue Talentprogramm ein wichtiger Schritt, um diesen Herausforderungen wirksam zu begegnen. Zwölf junge IT-Experten aus verschiedensten Regionen in Spanien arbeiten für die kommenden zwei Jahre bei GFT Kunden in Deutschland. Neben einem Arbeitsvertrag bei GFT erhalten sie ein intensives Sprachtraining und eine kostenlose Unterkunft in den ersten drei Monaten ihres Aufenthalts. Eine Weiterbeschäftigung nach Abschluss des Programms ist geplant – offen ist, ob in Deutschland oder in ihrer spanischen Heimat.

Die passenden Skills für die Anforderungen der globalen Wirtschaft

Ulrich Dietz möchte mit dem Förderprogramm auch die Internationalisierung des GFT Teams weiter vorantreiben. Dies ist für ihn einer der Schlüssel, um an den globalen Märkten in Zukunft erfolgreich zu sein. „Wir ermutigen unsere Mitarbeiter, sich mit unterschiedlichen Kulturen auseinanderzusetzen, um den beruflichen Anforderungen in der globalen Wirtschaft gerecht werden zu können“, sagt Dietz. „Sie müssen die Bedürfnisse der verschiedenen Märkte kennen, um für unsere Kunden die bestmöglichen Lösungen erarbeiten zu können. Die Fähigkeit, unabhängig von Standort und Herkunft flexibel einsetzbar zu sein, ist für mich eine der Kernkompetenzen in der heutigen Arbeitswelt.“

Wie schwierig es selbst für gut ausgebildete junge Spanier derzeit ist, an passende Jobs zu kommen, betont Carlos Eres, Managing Director bei GFT Iberia: „Die wirtschaftliche Situation in Spanien hat dazu geführt, dass viele IT-Fachkräfte nach neuen beruflichen Möglichkeiten suchen. Mit unserem Programm wollen wir den jungen Leuten genau dies anbieten. Wir trainieren unsere Talente gezielt so, dass wir sie für Projekte bei deutschen Kunden einsetzen können. Sie vertiefen nicht nur ihr Fachwissen, sondern sammeln wertvolle Erfahrungen, die sie über das Programm hinaus hervorragend nutzen können.”

Daniel Torrent Gaston ist eines der Talente, die GFT auf diesem Weg fördert. Der IT-Berater aus Lleida in Katalonien sieht das Programm als große Chance: „Ich habe mich schon immer dafür interessiert, im Ausland zu arbeiten. Daher denke ich, dass das Programm von GFT eine hervorragende Möglichkeit für mich bietet – aus beruflicher genauso wie aus persönlicher Sicht. Was ich bislang gehört habe, sind die Arbeitsbedingungen und die Lebensqualität in Deutschland sehr gut.“

Spanien ist für die GFT Group einer der wichtigsten Standorte. Mit mehr als 1.000 Beschäftigten ist es das Land mit den meisten Mitarbeitern innerhalb der GFT Group. Allein im ersten Halbjahr wurden in Spanien mehr als 100 neue Mitarbeiter an den Standorten in Barcelona, Lleida, Madrid, Valencia und Saragossa eingestellt. Von Spanien aus realisiert GFT IT-Projekte für Kunden in vielen Ländern wie Deutschland, Brasilien, Frankreich, Großbritannien, Italien und USA.

Weitere Informationen zum internationalen Talentprogramm der GFT Group finden Sie im Dossier (PDF ).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ukvp5t

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/internationale-perspektiven-fuer-junge-spanische-fachkraefte-97653

=== Dossier „Internationales Talentprogramm der GFT Group“ (Dokument) ===

Shortlink:
Permanentlink:
http://www.themenportal.de/dokumente/dossier-internationales-talentprogramm-der-gft-group

Die GFT Group ist ein globaler Technologiepartner für digitale Zukunftsthemen von der Ideenfindung und Entwicklung neuer Geschäftsmodelle bis hin zu deren Umsetzung.
GFT steht innerhalb der GFT Group für kompetente Beratung sowie die zuverlässige Entwicklung, Implementierung und Wartung maßgeschneiderter IT-Lösungen. Im Finanzsektor zählt GFT zu den weltweit führenden IT-Lösungsanbietern.
emagine bietet Unternehmen die Möglichkeit, strategische Technologieprojekte flexibel und on-demand mit geeigneten Experten zu besetzen. Dabei verfügt emagine über ein internationales Netzwerk hochqualifizierter Spezialisten.
CODE_n, die Innovationsplattform der GFT Group, bietet internationalen Start-ups, Technologiepionieren und etablierten Unternehmen ein weltweites Netzwerk. Aus Ideen entstehen Geschäfte.
Die GFT Group mit Sitz in Deutschland steht seit mehr als 25 Jahren für Technologiekompetenz, Innovationskraft und Qualität. 1987 gegründet, plant die GFT Group im Geschäftsjahr 2013 mit 2.000 Mitarbeitern in 32 Büros einen Umsatz von rund 260 Mio. Euro. Die GFT Aktie ist an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) gelistet.

Kontakt:
GFT Technologies AG
Felix Jansen
Filderhauptstr. 142
70599 Stuttgart
+49 711/62042-115
presse@gft.com
www.gft.com