Tag Archives: Internet der Dinge

Pressemitteilungen

aconno & mdk treiben digitale Innovation gemeinsam voran

Industrielles IoT zum Anfassen am 7.2.19 auf dem Demo Day des digital.hub in Düsseldorf

Düsseldorf / St. Augustin, 29. Januar 2019 – Die IoT-Spezialisten für industrielle Hardware und Sensorik der aconno GmbH aus Düsseldorf und die Experten für Vernetzung von industriellen Anlagen, Produkten und Maschinen der mdk GmbH aus St. Augustin starten mit einer noch engeren Zusammenarbeit ins neue Jahr.

Die beiden Unternehmen arbeiten seit 2018 zusammen und haben erste Projekte gemeinsam erfolgreich umgesetzt. Diese Zusammenarbeit setzen beide Unternehmen nun im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaft fort.

So wollen die IoT-Experten den Erfolg von Vernetzung und dem industriellen IoT („Internet of Things“) insbesondere für den industriellen Mittelstand noch schneller möglich machen: „Die ausgewiesene Hardware- und Sensorik-Expertise von aconno ermöglicht eine noch schnellere Verbindung der physischen und digitalen Welt. Mit Methoden der agilen Entwicklung und den Möglichkeiten von ThingWorx erreichen wir für unsere Kunden so oft schon nach wenigen Wochen echten Mehrwert aus dem industriellen IoT“, betont Thorsten Laabs, Geschäftsführer der mdk. Thomas Hollwedel, Mitgründer von aconno, ergänzt: „Hardware und Sensorik für industrielle Anwendungen ohne nahtlose Anbindung an eine skalierbare IoT-Plattform auf industriellem Niveau wäre nur die halbe Miete – deshalb ist diese Kooperation mit der mdk ein logischer Schritt für uns. Unser Motto „IoT made easy“ bekommt damit noch mehr Dynamik.“

aconno liefert die Sensorik, Hardware und Gateways aus einer Hand. aconno konzipiert die Hardware individuell und entwickelt dazu die Firmware. mdk integriert die aus Sensorik und Steuerung der Maschinen gewonnenen Daten in die weltweit marktführende IoT-Plattform „ThingWorx“ von PTC.

Sensorik und Hardware von aconno wird „ThingWorx ready“

Im Rahmen der strategischen Kooperation stimmen aconno und mdk ihre jeweiligen Technologien so aufeinander ab, dass der Einstieg ins industrielle IoT für Anwenderunternehmen des industriellen Mittelstands noch schneller und einfacher gelingt. Dank dieser tiefen Integration werden Kunden im industriellen Bereich optimal dabei unterstützt, maximale Produktivität bei geringem Risiko zu erreichen.

Daten sind das Öl des neuen Jahrtausends

Die nachgerüstete Hardware und Sensorik liefert Daten, aus denen mit ThingWorx echte Erkenntnisse gewonnen werden. Diese Daten lassen sich mit ThingWorx fundiert auswerten („Data Analytics“) und übersichtlich darstellen (Visualisierung). Die durch das industrielle IoT gewonnen Erkenntnisse helfen beispielsweise Maschinen- und Anlagenbauern, ihre Prozesse effizienter & sicherer zu machen, die Kosten und Ausfallzeiten zu senken und neue Umsatzpotentiale zu heben.

Dazu konzipieren und entwickeln aconno und mdk gemeinsam maßgeschneiderte IoT-Lösungen für den industriellen Einsatz. Wir unterstützen bei allen Schritten auf dem Weg zur industriellen IoT-Lösung. Mit agilen Methoden liefern wir schnelle Ergebnisse und echten Nutzen. So hilft die Bündelung der fachlichen und technischen Expertise von aconno und mdk insbesondere industriellen Unternehmen dabei, die digitale Transformation erfolgreich zu starten und umzusetzen.

Sie wollen „Industrielles IoT zum Anfassen“ live erleben?

Der diesjährige „Digital Demo Day“ am 7. Februar im Areal Böhler, Düsseldorf steht ganz unter dem Motto „Die digitale Zukunft erleben & anfassen“. Der Digital Demo Day bietet die Chance, die Digitalisierung hautnah zu erleben und eine digitale Zukunft zum Anfassen.

aconno und mdk sind gemeinsam dabei! Besuchen Sie uns also am 7.2.19 auf dem Demo Day des digital.hub in Düsseldorf ( https://digitaldemoday.de/) und erleben Sie „Industrielles IoT zum Anfassen“. Sie finden uns auf Stand 41 und 42.

Über aconno GmbH

aconno ist eine Gruppe leidenschaftlicher und kreativer Menschen, die es lieben, neue Ideen auszuprobieren und mit Technologie zu spielen, um großartige Produkte zu schaffen.

aconno ist da, um die Barrieren zwischen Software, Hardware und vernetzten Dingen abzubauen. Ihre Mission ist es, die Kreativität ihrer Kunden freizusetzen und die Entwickler der Welt dazu zu befähigen, großartige vernetzte Objekte und intelligente Geräte mithilfe ihrer „Low Power“ -Elektronik zu erstellen.

Sie wissen, dass das Internet of Things für alle zu einer neuen Realität wird!
Weitere Informationen finden Sie im Web unter: www.aconno.de

Kontakt
Thomas Hollwedel
aconno GmbH
Volmerswerther Straße 80-86
40221 Düsseldorf
thomas@aconno.de
+49 211 / 9307 7809

Über mdk GmbH

Die mdk ist zertifizierter Partner und Systemintegrator für ThingWorx und Vuforia von PTC als weltweit führenden Plattformen für industrielles „Internet of Things“ und „Augmented Reality“.

Wir helfen Unternehmen des industriellen Mittelstands, die Möglichkeiten der Vernetzung von Produkten, Anlagen und Maschinen für sich zu nutzen: Prozesse werden effizienter und sicherer, Kosten und Ausfallzeiten sinken, neue Umsatzpotentiale entstehen. Dazu konzipieren und entwickeln wir maßgeschneiderte IoT- und AR-Lösungen. Wir unterstützen bei allen Schritten auf dem Weg zur industriellen IoT-Lösung. Mit agiler Entwicklung liefern wir schnelle Ergebnisse und echten Nutzen.

Finden wir heraus, welchen Nutzen das industrielle IoT und AR Ihrem Unternehmen bringen!
Weitere Informationen finden Sie im Web unter: www.mdk.digital

Kontakt
Thorsten Laabs
mdk GmbH
Grantham-Allee 2-8
53757 St. Augustin
tl@mdk.digital
+49 2241 / 955 8470

Die mdk ist zertifizierter Partner und Systemintegrator für ThingWorx und Vuforia von PTC als weltweit führenden Plattformen für industrielles „Internet of Things“ und „Augmented Reality“.
Wir helfen Unternehmen des industriellen Mittelstands, die Möglichkeiten der Vernetzung von Produkten, Anlagen und Maschinen für sich zu nutzen: Prozesse werden effizienter und sicherer, Kosten und Ausfallzeiten sinken, neue Umsatzpotentiale entstehen. Dazu konzipieren und entwickeln wir maßgeschneiderte IoT- und AR-Lösungen. Wir unterstützen bei allen Schritten auf dem Weg zur industriellen IoT-Lösung. Mit agiler Entwicklung liefern wir schnelle Ergebnisse und echten Nutzen.
Finden wir heraus, welchen Nutzen das industrielle IoT und AR Ihrem Unternehmen bringen!

Kontakt
mdk GmbH
Elif Bulut
Grantham-Allee 2-8
53757 St. Augustin
015736958572
elif.bulut@mdk.digital
https://mdk.digital

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Minol ZENNER Connect: Partner für das Internet der Dinge

Die neu gegründete Minol ZENNER Connect GmbH unterstützt Unternehmen unterschiedlicher Branchen bei der Digitalisierung – mit Beratung, Planung und Betrieb von IoT-Netzen.

Das Internet der Dinge (IoT) ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen – für das Jahr 2020 werden weltweit rund 20,4 Milliarden vernetzte Geräte prognostiziert. Ob in der Industrie, Energie-, Kommunal- oder Immobilienwirtschaft: Viele Unternehmen bauen derzeit mit Hochdruck eigene IoT-Netze auf, um ihre Leistungen und Geschäftsmodelle zu digitalisieren. Dabei nutzen sie bevorzugt Long Range Wide Area Networks (LoRaWAN) mit geringem Energieverbrauch und großer Reichweite – die optimale Basis für Smart Factory, Smart Utility und Smart City. Ein neu gegründetes Unternehmen der Minol-ZENNER-Gruppe unterstützt sie dabei: Die Minol ZENNER Connect GmbH berät Unternehmen bei der Einrichtung von LoRaWAN-Netzen, steht ihnen bei der Planung und Inbetriebnahme zur Seite und übernimmt sämtliche Leistungen des Netzbetriebs, einschließlich aller Verpflichtungen gegenüber der Bundesnetzagentur.

Ziel: ein flächendeckendes LoRaWAN-Netz
„Im Gegensatz zu unseren europäischen Nachbarländern gibt es in Deutschland bis jetzt keinen LoRaWAN-Provider, der landesweit aktiv ist und ein flächendeckendes Netz vorweisen kann. Je weiter die digitale Transformation voranschreitet, desto stärker wächst auch die Nachfrage nach einem solchen Netzbetreiber – wir schließen also zum genau richtigen Zeitpunkt eine Lücke“, sagt Marcus Kirchdörfer, der die Minol ZENNER Connect GmbH gemeinsam mit Dr. Hartmut Ritter leitet. Das neue Unternehmen plant Kooperationen mit Kunden und anderen Netzbetreibern, um die einzelnen LoRaWAN-Infrastrukturen zu verknüpfen. Roaming-Partnerschaften sollen den Beteiligten ermöglichen, das Netz der jeweils anderen für die eigenen Kunden mit zu nutzen. So wächst die Netzabdeckung organisch und nach Bedarf.

IoT-Lösungen für verschiedene Branchen
Das Angebot der Minol ZENNER Connect GmbH richtet sich an jene Kundengruppen, die besonders von IoT- und speziell LoRaWAN-Netzen profitieren. Die Industrie zum Beispiel nutzt die Netze, um Maschinen proaktiv zu warten, ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 einzurichten oder um Waren und bewegliche Betriebsmittel jederzeit orten zu können (Asset Tracking). Auch die Logistikbranche ist für das IoT prädestiniert, weil sie damit ihre Lieferketten überwachen und steuern kann. Landwirtschaftliche Betriebe integrieren beispielsweise Boden- und Bewässerungssensoren in ein IoT-Netz, um Nutzflächen präziser bewirtschaften zu können (Precision Farming). Energieversorger, Stadtwerke und Kommunen nutzen IoT unter anderem zur Fernüberwachung und Steuerung der städtischen Infrastruktur – die Minol-ZENNER-Gruppe arbeitet schon mit einigen Städten und Energieversorgern zusammen und setzt gemeinsam Projekte in Bereichen wie Zählerfernablesung, Smart Parking und Smart School um. „Viele Stadtwerke und Energieversorger wollen die Montage und den technischen Außendienst, also die laufende Wartung des Netzes, selbst übernehmen und auch im Besitz der Gateways bleiben. Sie beziehen uns bereits in der Konzeptionsphase als Partner mit ein, um sie bei der Planung und Umsetzung eines maßgeschneiderten Netzes zu beraten und dieses Netz dann langfristig zu betreiben“, erklärt Dr. Hartmut Ritter, Geschäftsführer der Minol ZENNER Connect GmbH. Nicht zuletzt nutzt auch die Immobilienwirtschaft, die Hauptzielgruppe von Minol, IoT-Lösungen zur Digitalisierung der Abrechnung und weitere Prozesse: Minol hat schon mehr als 1.000 LoRaWAN-Gateways installiert, um Messgeräte, Rauchwarnmelder und optional auch viele weitere Geräte in und an Gebäuden aus der Ferne auszulesen. In Zukunft werden fernablesbare Zähler und monatliche Verbrauchsinformationen für die Hausbewohner Standard sein; die Europäische Union hat soeben eine entsprechende Energieeffizienz-Richtlinie (EED) verabschiedet.

Unternehmensgruppe als IoT-Gesamtdienstleister
Aus Sicht der Minol-ZENNER-Gruppe ist das neu gegründete Unternehmen das bisher fehlende Puzzleteil im IoT-Portfolio: Sie ermöglicht ihr, Netze nicht nur wie bisher zu konzipieren, aufzubauen und mit allen nötigen Komponenten auszustatten, sondern auch mit und für ihre Kunden zu betreiben. Schon seit mehr als drei Jahren wandelt sich die Unternehmensgruppe vom Anbieter von Messtechnik und Abrechnungen zum IoT-Gesamtdienstleister. Mit ihren Tochterunternehmen und Beteiligungen im IoT-Umfeld bietet die Minol-ZENNER-Gruppe ihren Kunden komplette LoRaWAN-Lösungen an: Zähler und Sensoren, die technische Infrastruktur zur Übermittlung der Daten in Form von Netzen und Gateways, eine in Deutschland betriebene IoT-Daten-Cloud, Beratung beim Aufbau individueller IoT-Netze, Software-Plattformen und Applikationen zur konkreten Nutzung der Daten – und jetzt auch den Netzbetrieb.

Mehr Informationen unter: www.mz-connect.com

Minol ZENNER Connect auf der E-world energy & water: Vom 5. bis 7. Februar 2019 in Essen, am ZENNER-Stand 5-208 in Halle 5

Minol ist ein weltweit führender Dienstleister für die Immobilienwirtschaft. Hauptsitz ist Leinfelden-Echterdingen, 20 Niederlassungen sichern die Präsenz in ganz Deutschland. Rund um die Abrechnung der Energiekosten bietet Minol eine Reihe von Services, um die Betriebskosten zu minimieren und Immobilien rechtssicher zu verwalten – darunter die Legionellenprüfung des Trinkwassers und ein Service rund um Rauchwarnmelder. Das Unternehmen unterstützt die Immobilienwirtschaft bei der Digitalisierung ihrer Prozesse und bei der Umsetzung von Zukunftsszenarien wie Smart Home, Smart Care und Smart City. Es gehört zur Minol-ZENNER-Gruppe, die weltweit mehr als 3.500 Mitarbeiter beschäftigt und in mehr als 60 Ländern mit Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern vor Ort ist. Mehr Informationen unter www.minol.de und www.minol.de/minol-zenner-gruppe

Firmenkontakt
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
Vianney de La Houplière
Nikolaus-Otto-Straße 25
70771 Leinfelden-Echterdingen
+49 (711) 94 91-1198
vianney.delahoupliere@minol.com
http://www.minol.de

Pressekontakt
Communication Consultants GmbH
Heidrun Rau
Breitwiesenstraße 17
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893-28
+49 (711) 9 78 93-44
minol@cc-stuttgart.de
https://www.cc-stuttgart.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Minol: Energieeffizienz-Richtlinie verabschiedet: Europa stellt auf Fernablesung und monatliche Verbrauchsinformationen um

Ab Oktober 2020 neu installierte Zähler und Heizkostenverteiler sollen fernablesbar sein. Hausbewohner in den EU-Staaten haben ab 2022 ein Recht auf monatliche Verbrauchsinformationen.

In Europa gelten künftig neue Regeln für Energieeffizienz: Die novellierte Energieeffizienz-Richtlinie (European Energy Directive, kurz EED) wurde am 21. Dezember 2018 im offiziellen Amtsblatt der EU veröffentlicht und ist am 25. Dezember 2018 in Kraft getreten. Die Mitgliedstaaten haben nun bis zum 25. Oktober 2020 Zeit, die Vorgaben der EED in nationales Recht umzusetzen. Das übergeordnete Ziel der Richtlinie ist es, den Energieverbrauch in der EU bis zum Jahr 2030 um 32,5 Prozent gegenüber dem 2007 prognostizierten Verbrauch zu senken. Zusätzlich haben sich die Mitgliedstaaten an jährliche Einsparungen um 0,8 Prozent gebunden. „Ein wichtiger Faktor für die Energieeffizienz in Gebäuden ist das Verbrauchsverhalten der Bewohner: Sie sollen künftig viel besser nachvollziehen können, wie sich ihr Verhalten auf die Energiekosten auswirkt. Das ermöglicht ihnen, zeitnah zu reagieren und den Verbrauch sowie die Kosten zu senken“, sagt Jens Wierichs, Leiter Produktmanagement bei Minol.

Fernablesung löst manuelle Ablesung ab
Die EED schafft die Grundlage für mehr Verbrauchstransparenz, indem sie die Fernablesung zum Standard macht. Laut Art. 9a, § 4 sollen ab 25. Oktober 2020 neu installierte Zähler und Heizkostenverteiler fernablesbar sein, wenn dies technisch machbar, kosteneffizient durchführbar und im Hinblick auf die möglichen Energieeinsparungen verhältnismäßig ist. Bereits installierte, nicht fernablesbare Zähler und Kostenverteiler sollen bis 2027 mit dieser Funktion nachgerüstet oder durch fernablesbare Geräte ersetzt werden, es sei denn, es wird nachgewiesen, dass dies nicht wirtschaftlich ist. „Wie sie die Fernablesung technisch umsetzen, bleibt den Mitgliedstaaten überlassen. Infrage kommen beispielsweise Walk-by-Systeme, bei denen der Ableser die Verbrauchswerte außerhalb der Wohnungen quasi im Vorbeigehen erfasst, und natürlich die automatische Zählerablesung ganz ohne manuelle Schritte – das sogenannte Automatic Meter Reading (AMR)“, erklärt Wierichs.

Monatliche Verbrauchsinformationen via Internet
Sinn und Zweck der Fernablesung ist es, die Verbrauchswerte künftig mindestens einmal pro Monat zu erfassen und den Bewohnern bereitzustellen. Spätestens zum 1. Januar 2027 soll es in ganz Europa soweit sein – eine manuelle Ablesung mit Zugang zur Wohnung soll es ab diesem Zeitpunkt nicht mehr geben (Art. 10a mit Anhang VIIa). Doch schon vorher sollen die Verbrauchswerte bei manueller Ablesung zweimal unterjährig zur Verfügung gestellt werden – außerhalb der Heizperiode kann die Information entfallen. Die Bewohner von Gebäuden mit Fernablesung sollen schon ab 1. Januar 2022 mindestens einmal monatlich aktuelle Verbrauchsinformationen erhalten. „Die bisherige, jährliche Heizkostenabrechnung wird also durch unterjährige Verbrauchsinformationen ergänzt, auf die Bewohner ganz einfach zum Beispiel per App auf dem Smartphone zugreifen können. Das wird viele Verbraucher stärker für den bewussten Umgang mit Energie sensibilisieren“, erklärt der Minol-Experte.

Fernablesung ist Basis für Digitalisierung
Verbindlich für die deutsche Wohnungswirtschaft sind die Vorgaben aus Brüssel erst dann, wenn die EED in deutsches Recht umgesetzt wird. „Doch auch unabhängig von der Gesetzgebung gibt es viele Gründe, schon jetzt auf ein Fernablese-System umzurüsten. Es ist die Basis für die Digitalisierung der Prozesse und Geschäftsmodelle in der Wohnungswirtschaft“, erklärt Wierichs. Alle Verbrauchsinformationen liegen zum Stichtag vor und fließen vollständig in die Abrechnung ein, Schätzungen sind nicht mehr nötig – das verbessert und beschleunigt die Abrechnung. In moderne Fernablese-Systeme wie Minol Connect lassen sich zudem außer der Messtechnik für Wärme und Wasser auch viele weitere mit Sensoren ausgestattete Geräte im Gebäude einbinden, etwa Rauchwarnmelder, Temperatur- und Feuchtesensoren, Gas- und Stromzähler usw. Je nachdem, welche Komponenten in dieses „Internet der Dinge“ integriert sind, können Wohnungsunternehmen und Verwalter webbasierte Services für sich und ihre Kunden realisieren – ganz im Sinne großer Zukunftstrends wie Smart Energy, Smart Living und Smart City.

Minol ist ein weltweit führender Dienstleister für die Immobilienwirtschaft. Hauptsitz ist Leinfelden-Echterdingen, 20 Niederlassungen sichern die Präsenz in ganz Deutschland. Rund um die Abrechnung der Energiekosten bietet Minol eine Reihe von Services, um die Betriebskosten zu minimieren und Immobilien rechtssicher zu verwalten – darunter die Legionellenprüfung des Trinkwassers und ein Service rund um Rauchwarnmelder. Das Unternehmen unterstützt die Immobilienwirtschaft bei der Digitalisierung ihrer Prozesse und bei der Umsetzung von Zukunftsszenarien wie Smart Home, Smart Care und Smart City. Es gehört zur Minol-ZENNER-Gruppe, die weltweit mehr als 3.500 Mitarbeiter beschäftigt und in mehr als 60 Ländern mit Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern vor Ort ist. Mehr Informationen unter www.minol.de und www.minol.de/minol-zenner-gruppe

Firmenkontakt
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
Vianney de La Houplière
Nikolaus-Otto-Straße 25
70771 Leinfelden-Echterdingen
+49 (711) 94 91-1198
vianney.delahoupliere@minol.com
http://www.minol.de

Pressekontakt
Communication Consultants GmbH
Heidrun Rau
Breitwiesenstraße 17
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893-28
+49 (711) 9 78 93-44
minol@cc-stuttgart.de
https://www.cc-stuttgart.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Distec expands POS-Line with UHD monitor Brilan 4k 75″

What’s new at SPS IPC Drives: passively cooled PC, ultra-high-definition, Xtra-Line in iPhone design and monitor for 3D printers from EOS

Distec expands POS-Line with UHD monitor Brilan 4k 75"

Custom 21,5″ monitor by Distec for EOS 3D printing system

Distec GmbH – leading German specialist for TFT flat screens and system solutions for industrial and multimedia applications – presents its latest monitor in ultra-high definition at booth 228 in hall 8 at SPS IPC Drives in Nuremberg from the 27th to 29th November 2018: the Brilan 4k 75″. The robust 75″ UHD monitor features a resolution of 3,840 x 2,160 pixels and a brightness of 700 cd/m².“ All this makes the new UHD Brilan monitor an excellent choice for industrial use in information displays, as a control monitor in prepress and for digital signage“, explained Axel Schäfer, Head of Division Monitor Solutions at Distec GmbH.

PC box passively cooled

The new passively cooled PC box for POS-line monitors available in sizes 32 to 65 inches is based on the seventh generation of Intel i5 (Kaby Lake, 14nm, i5-7300U) with a TDP of 15W. The integrated, passive cooling and the use of an SSD enable you to operate the monitor system under full load even at high ambient temperatures. The system is designed for 24/7 continuous operation. The flat PC box has no rotating parts and is extremely service-friendly, as it can be removed from the monitor. It can also be configured independently of the monitor and impresses with its low power consumption. For the PC Distec guarantees an availability of at least five years.

Xtra-Line 27″ in an elegant design with glass front

Another highlight is the Xtra-Line 27″ monitor with touch display and elegant glass front. The Xtra-Line brand includes monitors with special features and designs. Thus, all Xtra-Line monitors have a rugged metal housing, VGA, HDMI and DP Interfaces, a very small overall depth and are particularly suitable for installation in confined spaces. The applications include machine monitors and digital signage.

Custom monitor for EOS 3D printing system

For its industrial 3D printing systems, EOS, the global technology and quality leader in additive metal and plastic component manufacturing, had developed a custom 21.5-inch monitor with plastic housing, PCAP-Touch and FHD resolution by Distec. The high-end HMI impresses with a great user experience design. „The design freedom enables seamless integration into EOS machines,“ added Axel Schäfer. „We have tailored the assembly and data interfaces to the EOS systems.“ Other special features include the integrated control buttons, the durable housing and the easy-to-clean glass front.

About Distec
Distec is a company of the Fortec Group, the worldwide operating specialist for TFT flat screen and system solutions for industrial, multimedia and digital signage applications. Located in Germering near Munich in Germany, the company designs, produces and sells innovative solutions and a full range components, displays and services. Data Display Group supplies innovative Green IT solutions based on their hardware platforms and their own software to control the TFTs of partners AUO, Innolux, Kyocera, Mitsubishi, Ortustech, SGD, and Tianma as well as selected panels from other manufacturers. These system solutions – from assemblies and kits up to finished OEM products – are developed in their own R&D centers in Germering (Germany) and Ronkonkoma (NY/USA). The range of services includes customized developments and adaptations, product finishing and assembly of monitoring systems as well as the production of finished products and a complete after-sales service with RMA, repair and technical support. As a member of the Fortec Group, Distec has access to products, services, and expertise of a large high-tech company network, which makes a perfect complement to the product portfolio. More information can be found on the homepage: http://www.distec.de/en

Products from Distec are available at:
Europe: Distec GmbH, Germering
UK and Benelux: Display Technology, Rochester
Turkey and Middle East: DATA DISPLAY BLM TEKNOLOJLER LTD Ti., Istanbul
North America: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Company-Contact
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
Phone: +49 89 89 43 63 0
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.distec.de/en

Press
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
Phone: +49 89 41109402
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.ahlendorf-communication.com

Pressemitteilungen

Distec erweitert POS-Line um UHD-Monitor Brilan 4k 75″

Neuheiten auf der SPS IPC Drives: passiv gekühlter PC, Ultra-High-Definition, Xtra-Line im iPhone-Design und Monitor für 3D-Drucker von EOS

Distec erweitert POS-Line um UHD-Monitor Brilan 4k 75"

Distec präsentiert UHD-POS-Line-Monitor Brilan 4k 75″ für den Industrie-Einsatz

Die Distec GmbH – einer der führenden deutschen Spezialisten für TFT-Flachbildschirme und Systemlösungen für industrielle und multimediale Applikationen – präsentiert mit dem Brilan 4k 75″ ihren neuesten Monitor in Ultra-High-Definition am Stand 228 in Halle 8 auf der SPS IPC Drives vom 27. bis 29. November 2018 in Nürnberg. Der robuste UHD-Monitor bietet bei 75 Zoll eine Auflösung von 3.840 auf 2.160 Pixel sowie eine Leuchtdichte von 700cd/m2. „Damit eignet sich der neue UHD Brilan Monitor ausgezeichnet für den industriellen Einsatz in Informationsdisplays, als Kontrollmonitor in der Druckvorstufe und für Digital Signage“, erläutert Axel Schäfer, Head of Division Monitor Solutions der Distec GmbH.

PC-Box passiv gekühlt

Die neue passiv gekühlte PC-Box für POS-Line-Monitore von 32 bis 65 Zoll basiert auf dem Intel i5 der siebten Generation (Kaby Lake, 14nm, i5-7300U) mit einer TDP von 15W. Die integrierte, passive Kühlung und der Einsatz einer SSD erlauben es, das Monitorsystem auch bei hohen Umgebungstemperaturen unter Volllast zu betreiben. Das System ist für einen Dauerbetrieb 24/7 ausgelegt. Die flache PC-Box besitzt keine drehenden Teile und ist ausgesprochen servicefreundlich, da sie vom Monitor abgenommen werden kann. Sie lässt sich dadurch auch unabhängig vom Monitor konfigurieren und besticht durch die geringe Leistungsaufnahme. Für den PC garantiert Distec eine Verfügbarkeit von mindestens fünf Jahren.

Xtra-Line 27″ im eleganten Design mit Glasfront

Weiteres Highlight ist der Xtra-Line 27″-Monitor mit Touchdisplay und eleganter Glasfront. Die Marke Xtra-Line umfasst Monitore mit speziellen Eigenschaften und Designs. So haben alle Xtra-Line-Monitore ein robustes Metallgehäuse, VGA-, HDMI- und DP-Schnittstellen, eine sehr geringe Bautiefe und sind besonders für den Einbau unter beengten Platzverhältnissen geeignet. Zu den Einsatzbereichen gehören Wegeleitsysteme, Maschinen-Monitore und Digital Signage.

Kundenspezifischer Monitor in EOS 3D-Drucksystem

Für seine industriellen 3D-Drucksysteme hat EOS, weltweiter Technologie- und Qualitätsführer für Lösungen zur additiven Fertigung von Bauteilen aus Metallen und Kunststoffen, einen kundenspezifischen 21,5 Zoll-Monitor im Kunststoffgehäuse und mit PCAP-Touch und FHD-Auflösung von Distec entwickeln lassen. Das High-End-HMI beeindruckt durch ein großartiges Benutzererlebnis-Design. „Die Gestaltungsfreiheit ermöglicht eine nahtlose Integration in EOS-Maschinen“, ergänzt Axel Schäfer. „Die Montage- und Datenschnittstellen haben wir auf die Systeme von EOS zugeschnitten.“ Weitere Besonderheiten sind die integrierten Steuerknöpfe, das haltbare Gehäuse sowie die leicht zu reinigende Glasfront.

Über Distec
Die Distec GmbH ist ein Unternehmen der Fortec Group, weltweit agierender und anerkannter Spezialist im Bereich TFT-Flachbildschirme und -Systemlösungen für industrielle und multimediale Applikationen. Das Unternehmen mit Sitz in Germering bei München entwickelt, produziert und vermarktet innovative Lösungen von der Baugruppe bis zum Fertigprodukt. Die innovativen Green-IT Systemlösungen basieren auf eigenen Hardware-Plattformen und steuern damit über eigene Software die Produkte der TFT-Partner AUO, Innolux, Kyocera, Mitsubishi, Ortustech, SGD, Tianma und ausgewählte Produkte anderer TFT-Hersteller an. Die Lösungen von Baugruppen und Kits bis hin zum OEM-Endprodukt entwickelt Distec in eigenen Designzentren in Germering und Ronkonkoma (NY/USA). Das Dienstleistungsangebot umfasst neben kundenspezifischen Entwicklungen und Anpassungen, Produktveredelungen und Assemblierung von Monitorsystemen auch die Produktion von Fertigprodukten sowie einen kompletten After-Sales-Service. Außerdem kann die Distec GmbH auf die Produkte, Dienstleistungen und das Knowhow des umfangreichen Fortec Hightech-Firmennetzwerks zurückgreifen. Eine perfekte Ergänzung zum bestehenden Produktportfolio. Weitere Informationen unter http://www.distec.de .

Die Produkte der Distec GmbH sind erhältlich bei:
Europa: Distec GmbH, Germering
UK und Benelux: Display Technology, Rochester
Türkei und naher Osten: Display Görüntüleme Teknolojileri A.S.
Nordamerika: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Firmenkontakt
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
+49 89 89 43 63 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.distec.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Pressemitteilungen

Christoph Krause: Digitale Transformation im Handwerk

Der digitale Vordenker präsentiert seinen Vortrag beim 4. Internet-Marketing-Tag im Handwerk

Christoph Krause: Digitale Transformation im Handwerk

Christoph Krause vom Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Christoph Krause vom Kompetenzzentrum Digitales Handwerk hält einen Vortrag beim 4. Internet-Marketing-Tag im Handwerk, der im November 2018 als einwöchiger Live-Online-Kongress stattfindet. Faszinierende Praxisbeispiele zeigen wie Digitalisierung zur echten Chance wird.

Das sind seine Themen:
– Wie Sie Ihre Unternehmensprozesse digitalisieren
– Wie Sie einen Mehrwert in der Kommunikation für Ihre Kunden schaffen
– Wie eine vernetzte Produktion für alle, die mit Maschinen Umgang haben, funktioniert
– Das Internet der Dinge – wie kann man sich vorbereiten, was kann man tun und was sind die neuen Wertschöpfungsketten
– Die Möglichkeiten digitaler Geschäftsmodelle im Handwerk

Der Innovation-Coach und Digital-Stratege Christoph Krause denkt, arbeitet und spricht zu Themen der digitalen Transformation. Die Schwerpunkte liegen in der Entwicklung zukunftsweisender Geschäftsmodelle und der durchgängigen Digitalisierung der Geschäftsprozesse. Als Digitalisierungsexperte und Designdenker begleitet Christoph Krause Unternehmen auf dem Weg in die digitale Zukunft.

Mehr unter:
https://www.internet-marketing-tag-handwerk.de/christoph-krause-wie-digitalisierung-zur-chance-wird

Das Internet bietet unendliche Möglichkeiten – auch für das Handwerk, um mehr und bessere Aufträge anzuziehen und gute Fachkräfte zu gewinnen. Wie man diese Chancen konkret anpackt, erfahren Handwerkbetriebe von netzaktiven Handwerkskollegen und Branchenkennern beim Internet-Marketing-Tag im Handwerk.

Firmenkontakt
Internet-Marketing-Tag im Handwerk
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.internet-marketing-tag-handwerk.de

Pressekontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
thomas-issler@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Pressemitteilungen

Industrial Security in der Automatisierungspraxis

Praxis-Tagung in Augsburg

Industrial Security in der Automatisierungspraxis

Die Risiken durch unautorisierte Zugriffe auf Produktionsnetzwerke sollten allgemein bekannt sein. Datendiebstahl, Sabotage und Spionage können hohe Kosten verursachen und im schlimmsten Fall die Existenz des Unternehmens gefährden. Maschinenbau und Produktionsunternehmen hatten das Thema Industrial Security lange nicht auf dem Radar. Aktuell zeichnet sich jedoch eine Trendwende ab – Industrial Security kommt zunehmend ins Bewusstsein der Beteiligten.

Die Tagungsveranstaltung „Industrial Security in der Automatisierungspraxis“ des Cluster Mechatronik & Automation am 4. Oktober 2018 beleuchtet die verschiedenen Facetten von IT-Sicherheit und Industrial Security. Die Vorträge umfassen Grundlagen und konkrete Lösungsmöglichkeiten, wie die IT-Sicherheit in die elektrische Automatisierung integriert werden kann. Siegfried Müller, Geschäftsführer von MB connect line, spricht über seine Erfahrungen zum Thema „Sicherheit aus der Perspektive des Automatisierers“. Individuelle Fragen können in der Paneldiskussion oder direkt mit den Referenten geklärt werden. Ein Unternehmensbesichtigung bei Hosokawa Alpine AG rundet die Tagung ab. Weitere Informationen und Anmeldung

Als unabhängiges mittelständisches Unternehmen sind wir Schrittmacher bei Lösungen zur professionellen Kommunikation über Internet. Konkret geht es um die sichere Vernetzung von Maschinen und Anlagen zur Fernwartung, Datenerfassung und M2M-Kommunikation. Das Internet als Rückgrat der weltweiten Kommunikation ist die Basis für den Fernwartungsbaukasten von MB Connect Line. Heute stehen wir vor der durchgehenden Digitalisierung der gesamten Kette von der Planung und Entwicklung über die Produktion bis zum Transport zum Endverbraucher. Hier liefern wir Lösungen, die nicht nur durch ihre Funktionalität überzeugen, sondern auch beim Schutz der Daten gegen unbefugten Zugriff, Manipulation und Ausspähung. Dass uns das Thema Internetsicherheit besonders am Herzen liegt, zeigt auch unsere Verbandsarbeit – beispielsweise beim Cluster Mechatronik & Automation Bayern e.V., beim TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. und in der European Cyber Security Organisation (ECSO).

Kontakt
MB connect line GmbH
Marcus Klapprodt
Winnettener Straße 6
91550 Dinkelsbühl
+49 9851 582529 0
+49 9851 582529 99
presse@mbconnectline.de
https://www.mbconnectline.com/de/

Pressemitteilungen

Neuer Internetauftritt von Distec jetzt auf distec.de

Holdingaufgaben der Data Display GmbH an Fortec übergeben

Neuer Internetauftritt von Distec jetzt auf distec.de

Neuer Internetauftritt von Distec auf distec.de präsentiert eine breite Produktpalette

Die Distec GmbH – einer der führenden deutschen Spezialisten für TFT-Flachbildschirme und Systemlösungen für industrielle und multimediale Applikationen – hat ihren Internetauftritt überarbeitet und von datadisplay-group.de auf distec.de umgezogen. „Die Data Display GmbH agierte bisher als Holding für die Firmen der Data Display Group: Distec GmbH in Deutschland, Display Technology Ltd. in Großbritannien und Apollo Display Technologies in den USA“, erläutert Bernhard Staller, Geschäftsführer der Distec GmbH und Vorstand der Fortec AG. „Nachdem die Fortec Firmengruppe 2016 die Firmen der Data Display Group und damit die Holdingaufgaben übernommen hat, haben wir die Data Display GmbH zu Beginn dieses Jahres aufgelöst.“

Distec steht seinen Kunden unverändert als kompetenter Ansprechpartner für innovative TFT-System-Lösungen mit einem breiten Spektrum an Hard- und Software, Dienstleistungen und kundenspezifischen Lösungen rund ums TFT-Display zur Seite. Die individuelle Betreuung und der Service für optimierte, kundenspezifische Displaylösungen erfüllen den stetig steigenden Bedarf an modernen Visualisierungssystemen. Als Mitglied der Fortec Group kann die Firma Distec darüber hinaus auf die Produkte, Dienstleistungen und das Knowhow eines umfangreichen Hightech-Firmennetzwerks zugreifen und ist für künftige Herausforderungen gut aufgestellt.

Kundenbedürfnisse im Fokus

„Unsere Spezialität sind kundenspezifische TFT-Display-Lösungen und Monitorsysteme, die wir exakt auf die Bedürfnisse unserer Kunden zuschneiden, seien sie auch noch so komplex“, ergänzt Bernhard Staller. Dabei umfasst die Produktpalette TFT-Displays in Größen von 2,2 bis 75 Zoll, TFT-Ansteuerlösungen, Touchscreens und ein breites Angebot an Dienstleistungen wie beispielsweise das VacuBond® Optical Bonding oder kundenspezifische Monitorsysteme ab industriellen Kleinstückzahlen.

Über Distec
Die Distec GmbH ist ein Unternehmen der Fortec Group, weltweit agierender und anerkannter Spezialist im Bereich TFT-Flachbildschirme und -Systemlösungen für industrielle und multimediale Applikationen. Das Unternehmen mit Sitz in Germering bei München entwickelt, produziert und vermarktet innovative Lösungen von der Baugruppe bis zum Fertigprodukt. Die innovativen Green-IT Systemlösungen basieren auf eigenen Hardware-Plattformen und steuern damit über eigene Software die Produkte der TFT-Partner AUO, Innolux, Kyocera, Mitsubishi, Ortustech, SGD, Tianma und ausgewählte Produkte anderer TFT-Hersteller an. Die Lösungen von Baugruppen und Kits bis hin zum OEM-Endprodukt entwickelt Distec in eigenen Designzentren in Germering und Ronkonkoma (NY/USA). Das Dienstleistungsangebot umfasst neben kundenspezifischen Entwicklungen und Anpassungen, Produktveredelungen und Assemblierung von Monitorsystemen auch die Produktion von Fertigprodukten sowie einen kompletten After-Sales-Service. Außerdem kann die Distec GmbH auf die Produkte, Dienstleistungen und das Knowhow des umfangreichen Fortec Hightech-Firmennetzwerks zurückgreifen. Eine perfekte Ergänzung zum bestehenden Produktportfolio. Weitere Informationen unter http://www.distec.de .

Die Produkte der Distec GmbH sind erhältlich bei:
Europa: Distec GmbH, Germering
UK und Benelux: Display Technology, Rochester
Türkei und naher Osten: Display Görüntüleme Teknolojileri A.S.
Nordamerika: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Firmenkontakt
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
+49 89 89 43 63 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.distec.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Pressemitteilungen

Distec’s new website now live on distec.de

Holding tasks of Data Display GmbH handed over to Fortec

Distec website now on distec.de presents a wide product range

Distec, a leading German specialist for TFT flat screens and system solutions for industrial and multimedia applications, has revised its website and moved from datadisplay-group.de to distec.de. „Data Display GmbH previously acted as a holding company for the companies of the Data Display Group: Distec GmbH in Germany, Display Technology Ltd. in the UK and Apollo Display Technologies in the US,“ explained Bernhard Staller, Managing Director of Distec GmbH and CEO of Fortec AG, „Since the Fortec Group took over the Data Display Group companies in 2016, and thus the holding tasks, we dissolved Data Display GmbH at the beginning of this year.“

However, Distec continues to serve its customers as a competent partner for innovative TFT system solutions with a broad spectrum of hardware and software, services, and customized solutions. The individual support and service for optimized, customer-specific display solutions meet the constantly increasing demand for modern visualization systems. As a member of the Fortec Group, Distec also has access to the products, services, and knowledge base of a large, high-tech corporate network and is well positioned to face future challenges.

Customer needs in focus

„Our specialty is customized TFT display solutions and monitor systems that we tailor to our customers‘ needs, no matter how complex,“ added Bernhard Staller. The product range includes TFT displays in sizes from 2.2 to 75 inches, TFT controller solutions, touchscreens and a wide range of services such as VacuBond® Optical Bonding or customized monitor systems, even in small industrial quantities.

About Distec
Distec is a company of the Fortec Group, the worldwide operating specialist for TFT flat screen and system solutions for industrial, multimedia and digital signage applications. Located in Germering near Munich in Germany, the company designs, produces and sells innovative solutions and a full range components, displays and services. Data Display Group supplies innovative Green IT solutions based on their hardware platforms and their own software to control the TFTs of partners AUO, Innolux, Kyocera, Mitsubishi, Ortustech, SGD, and Tianma as well as selected panels from other manufacturers. These system solutions – from assemblies and kits up to finished OEM products – are developed in their own R&D centers in Germering (Germany) and Ronkonkoma (NY/USA). The range of services includes customized developments and adaptations, product finishing and assembly of monitoring systems as well as the production of finished products and a complete after-sales service with RMA, repair and technical support. As a member of the Fortec Group, Distec has access to products, services, and expertise of a large high-tech company network, which makes a perfect complement to the product portfolio. More information can be found on the homepage: http://www.distec.de/en

Products from Distec are available at:
Europe: Distec GmbH, Germering
UK and Benelux: Display Technology, Rochester
Turkey and Middle East: DATA DISPLAY BLM TEKNOLOJLER LTD Ti., Istanbul
North America: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Company-Contact
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
Phone: +49 89 89 43 63 0
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.distec.de/en

Press
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
Phone: +4981519739098
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.ahlendorf-communication.com

Pressemitteilungen

Create intuitive user interfaces easily with ArtistaGUI-II

Distec enables smart communication with the machine control via networks or RS-232

Create intuitive user interfaces easily with ArtistaGUI-II

Distec makes it easy to create user interfaces with ArtistaGUI-II (Source: Shutterstock)

Distec – a leading German specialist for TFT flat screens and system solutions for industrial and multimedia applications – presents the intelligent TFT controller ArtistaGUI-II, enabling customers to create individual, intuitive user interfaces easily. The multifunction control unit offers an object-based display and communicates via networks or RS-232. In no time at all, users can create a large variety of screen layouts and user interfaces for a wide range of applications. „Modern TFT displays attract attention in vending machines and information terminals and add a high-quality look to all devices,“ explained Matthias Keller, Sales and Marketing Director Components of Distec GmbH. „TFT displays also simplify device operation for medical and industrial technologies. A clear and well-arranged user interface is very important for easy and intuitive device operation.“

Full functionality for intuitive operation

The ArtistaGUI-II is based on the Raspberry Pi (4 core, 1.2 GHz) and includes 4 GB of eMMC among others for storing macros, images, texts, fonts and videos. The storage volume can be expanded as required via an SD card. The controller card offers full graphics capability for TFT displays up to a resolution of 1920×1200 pixels and in sizes from 5 (12.7 cm) to 65 inches (165.1 cm). The ArtistaGUI-II controls the PCAP touchscreens directly via the I²C or USB interface and ensures simple, interactive usability via gestures. The wide operating temperature range of -20 to + 70° C also enables outdoor use of the intelligent TFT controller.

Designing user interfaces made easy

TARA Systems‘ Embedded Wizard Software is ideal for creating custom user interfaces and screen layouts with the ArtistaGUI-II. The cost-effective and easy-to-use software offers various high-quality graphic objects to choose from, which users can combine, adjust, move, rotate or zoom in the editor according to their own needs using drag-and-drop. Actions such as touch buttons can easily be created. The ArtistaGUI-II also supports QT 5.x software with extensive internationalization capabilities, database capabilities and XML support. As a service to customers, Distec also creates completely customized user interfaces.

About Distec
Distec is a company of the Fortec Group, the worldwide operating specialist for TFT flat screen and system solutions for industrial, multimedia and digital signage applications. Located in Germering near Munich in Germany, the company designs, produces and sells innovative solutions and a full range components, displays and services. Data Display Group supplies innovative Green IT solutions based on their hardware platforms and their own software to control the TFTs of partners AUO, Innolux, Kyocera, Mitsubishi, Ortustech, SGD, and Tianma as well as selected panels from other manufacturers. These system solutions – from assemblies and kits up to finished OEM products – are developed in their own R&D centers in Germering (Germany) and Ronkonkoma (NY/USA). The range of services includes customized developments and adaptations, product finishing and assembly of monitoring systems as well as the production of finished products and a complete after-sales service with RMA, repair and technical support. As a member of the Fortec Group, Distec has access to products, services, and expertise of a large high-tech company network, which makes a perfect complement to the product portfolio. More information can be found on the homepage: http://www.distec.de/en

Products from Distec are available at:
Europe: Distec GmbH, Germering
UK and Benelux: Display Technology, Rochester
Turkey and Middle East: DATA DISPLAY BLM TEKNOLOJLER LTD Ti., Istanbul
North America: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Company-Contact
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
Phone: +49 89 89 43 63 0
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.distec.de/en

Press
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
Phone: +4981519739098
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.ahlendorf-communication.com