Tag Archives: Internetzugang

Pressemitteilungen

NetModule Kunde SWEG erhält ÖPNV Innovationspreis 2017

NetModule Router ermöglichen PWLAN in Zügen und Bussen

NetModule Kunde SWEG erhält ÖPNV Innovationspreis 2017

Der zertifizierte NB3700 CompactRail Router ermöglicht Remote Access Datenerfassung und Fahrgastinfo

Das Land Baden-Württemberg hat der SWEG (Südwestdeutschen Verkehrs-Aktiengesellschaft) den ÖPNV-Innovationspreis in der Kategorie „Kundennutzen durch Digitalisierung“ verliehen. Anerkannt wurde der Preis für das kostenlose WLAN-Angebot in Bussen und Bahnen der SWEG, das als erstes Verkehrsunternehmen in Baden-Württemberg den Gratis-Internetzugang im großen Stil bereitstellt. Dieses wurde zunächst im kompletten Streckennetz der Ortenau-S-Bahn eingerichtet, mit Startschuss September 2015. Heute kommen die Fahrgäste in rund einem Viertel der gesamten Flotte im SWEG-Gebiet in den Genuss von kostenfreiem PWLAN. Realisiert wurde dieses Projekt mit Wireless Routern von NetModule. Sie sind zertifiziert, schock- und vibrationsfest und eignen sich für den Einbau in platzreduzierten Umgebungen, die hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. In den Fahrzeugen fungieren sie als WLAN Access Points für den mobilen High Speed Internetzugang der Passagiere. Diese profitieren vom denkbar einfachen Zugang und dem Ausbleiben von störender Werbung, dazu kommt die technische Sicherheit des Systems. Es ermöglicht zudem die unterbrechungsfreie Übertragung von Fahr- und Betriebsinformationen von der Zentrale aus auf die Endgeräte, wobei der Austausch aller relevanten Informationen dank bidirektionaler Kommunikation im Sekundentakt erfolgt.

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Ein Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

NetModule: PWLAN-Kits für Internetzugang in Zügen und Bussen

Fertige Lösungen erfüllen weltweite Nachfrage

NetModule: PWLAN-Kits für Internetzugang in Zügen und Bussen

Betriebsfertige PWLAN-Kits von NetModule ermöglicht den schnellen Internetzugang in Bus/Tram/Zug.

Die Unterhaltung der Passagiere in Bus und Zug spielt eine immer größere Rolle. Auf die verstärkte Nachfrage nach (P)WLAN-Anbindung in den Verkehrsmitteln reagiert der Kommunikationsspezialist NetModule mit betriebsfertigen PWLAN-Kits, die den schnellen Internetzugang in Bussen/Trams/Zügen ermöglichen.
Ein solches Kit besteht aus einem zertifizierten Wireless Router, einer Innen- und Außenantenne sowie zertifizierten Kabeln und optionalen zusätzlichen WLAN Access Points. Die zuverlässigen Wireless Router von NetModule bewähren sich bereits in vielen Verkehrsnetzen; zudem bringt das Unternehmen breite Expertise bei der Großinstallation solcher Anlagen mit. Als Kooperationspartner setzt NetModule bei den Antennen und Kabeln, je nach Anwendungsfall auf namhafte, weltweit tätige Unternehmen. Alle Produkte der ausgewählten Zulieferer zeichnen sich durch höchste Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit aus. Mit dem PWLAN-Kit adressiert NetModule Unternehmen auf der ganzen Welt. Der Bedarf an solchen Lösungen ist stark steigend, wie eine Studie zum Thema Kommunikation in Zügen/Bussen in Europa (*) zeigt.

(*) Marktprognose
Berg Insight prognostiziert den Intelligenten Transportsystemen (ITS) für Bus und Zug/Straßenbahn ein jährliches Wachstum um 7,2% von 1,03 Mrd. € auf 1,46 Mrd. € in 2019. Die Marktdurchdringung von On-Board Computern mit GPS und Wireless Kommunikation soll von 45,6% in 2014 auf 58,2% in 2019 ansteigen.

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Ein Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

Spieglein an der Wand, wer kann perfekt Internet im Land?

Warum Sie bei der Auswahl eines Internetzugangs nicht nur auf Bandbreite, sondern auch auf die richtige Technologie setzen sollten. Ein Vergleich:

Spieglein an der Wand, wer kann perfekt Internet im Land?

Spiegel der Wahrheit

Die Glasfaser ist der Mercedes unter den Übertragungsmedien

Ein Glasfaserzugang ins Web wird unter dem Begriff FTTH (faser to the home) oder FTTB (faser to the building) vermarktet – eine Glasfaser bis zu Ihrer Wohnung oder Ihrem Gebäude. Dieser Internetzugang bietet die schnellsten Übertragungsraten, egal ob im Down- oder Upstream und dies über nahezu beliebige Leitungslängen hinweg. Auch Datenraten jenseits der 1 GBit/s lassen sich problemlos realisieren. Wer bereits heute sehr bandbreitenhungrige Anwendungen, wie beispielsweise Ultra HD-Videos, nutzt, oder eine sehr hohe Upload-Geschwindigkeit benötigt, um zum Beispiel Videos ins Netz zu laden, der liegt mit der Glasfasertechnik goldrichtig.
Und in Zukunft? Neue technische Möglichkeiten wie die Virtual Reality und das Internet der Dinge setzen nicht nur breitbandige, sondern vor allem auch extrem zuverlässige, fehlerunanfällige und abhörsichere Netze voraus. Perfekt für die Glasfaser!
Fazit: Uneingeschränkt empfehlenswert für alle, die einen sehr zuverlässigen Zugang mit hohen Bandbreiten benötigen. Kostenmäßig bei Erstinstallation oberhalb anderer Zugangsvarianten, mittel- und langfristig aufgrund hervorragender Zukunftstauglichkeit mit exzellenter Preis-/Leistungsprognose.

VDSL/VDSL-Vectoring als klassische Brückentechnologie

Auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft gilt VDSL-Vectoring, eine Weiterentwicklung von VDSL, als sogenannte Brückentechnologie. Dabei gehen die Glasfaserleitungen der Provider bis zu den grauen Kästen, die in Wohngebieten entlang der Bürgersteige stehen. Von da an werden weiterhin die alten Kupferleitungen zu den Gebäuden benutzt. In diesen grauen Kästen, im Fachjargon Multifunktionsgehäuse genannt, befindet sich aktive Technik, die nicht nur für die Umsetzung der Signale von Glas in Kupfer und umgekehrt sorgt, sondern auch für die hochbitartige Übertragung über das Kupferkabel bis zu den Gebäuden der Endkunden. Typische Werte liegen bei 100 Mbit/s im Downstream und 40 Mbit/s im Upstream.
In der Praxis variieren die erzielbaren Leistungswerte pro Kunde erheblich – je länger das Kupferkabel zum Kunden, desto geringer die Datenraten. Ländliche Gebiete mit langen Zuleitungswegen profitieren nicht von dieser Technologie, denn bereits nach einigen hundert Metern Leitung verringern sich die Werte dramatisch. Gleiches gilt im Übrigen auch für weitere Evolutionsstufen des „Kupfertunings“, wie beispielsweise dem G.fast Standard.
Zudem wird die Zuverlässigkeit dieses Internetzugangs durch die verbaute aktive Technik beeinträchtigt, die besonders gegen Wärme anfällig ist. So kommt es an heißen Tagen trotz Kühlung in den grauen „Brutkästen“ immer wieder zu Netzausfällen durch Überhitzung – stehen diese doch oftmals ungeschützt in der prallen Sonne. Ein hoher, klimaschädlicher Energieverbrauch für Technik und Kühlung ist ein weiterer unangenehmer Nebeneffekt.
Fazit: Wer auf hohe Bandbreiten nicht verzichten möchte, und ein Glasfaseranschluss noch nicht möglich ist, der sollte zu dieser Variante greifen. Der Anschluss ist zunächst recht kostengünstig, da er auf bestehendes Kupferkabel setzt. Aber: Kosten für einen späteren Technologiewechsel auf Glasfaser einplanen.

Der Kabelanschluss: Kein Zufall, dass er bei Privatkunden so beliebt ist

Der Internetzugang mittels Koaxialkabel, der ebenfalls auf Kupfer beruht, erfreut sich im Privatkundenumfeld großer Beliebtheit. Kein Wunder, ist er doch speziell für hohe Downloadraten konzipiert worden, nämlich der Übertragung von TV-Inhalten. Seine Stärke ist jedoch gleichzeitig auch die größte Schwäche, denn die Upload-Raten von wenigen Mbit/s eignen sich nur für diejenigen Internetuser, die im Wesentlichen Medieninhalte konsumieren.
Auch kommt es regional aufgrund der Topologie immer wieder zu Einschränkungen der Zugangsgeschwindigkeiten, wenn sehr viele User gleichzeitig in einem Netzsegment aktiv sind.

Fazit: Günstige Möglichkeit ins Internet zu gehen, nur beim Upload ist zurzeit bei etwa 10 Mbit/s Schluss. Kabelnetze haben eine gute Zukunftsperspektive. Doch aufgepasst: Das sogenannte „Triple Play“ – TV, Internet und Telefon – ist Fluch und Segen gleichzeitig. Fällt das Kabel aus, sind alle Dienste weg – bis auf den Mobilfunk …

Ist Funktechnologie eine Alternative?

Längst nicht alle Haushalte und Unternehmen in Deutschland können auf VDSL, Kabel oder gar Glasfaseranschlüsse zugreifen. Besonders in ländlichen Regionen existieren wahre Breitbandwüsten. Speziell hier sind Sie auf den Funkstandard der 4. Generation (LTE) angewiesen, der hohe Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s verspricht – mit unangenehmen Schönheitsfehlern.
Denn: Funk ist ein sogenanntes „Shared Medium“, d.h. alle Nutzer einer Funkzelle teilen sich die zur Verfügung gestellte Bandbreite – je mehr Nutzer, desto weniger bleibt für den Einzelnen übrig. Die danach noch tatsächlich erzielbare Bandbreite schwankt zusätzlich in Abhängigkeit der Empfangsfeldstärke.
Ein absolutes K.o.-Kriterium für alle bandbreitenhungrigen Anwendungen ist die berühmte Drosselung, die ab einem erreichten Datenvolumen einsetzt.
Fazit: Internetzugänge mittels LTE, als vollwertiger Ersatz für das Festnetz, sind nur dann empfehlenswert, wenn keinerlei andere Alternativen bestehen. Sinnvoll ist der Einsatz dagegen als Hybridlösung, also als zweiter Ersatz-Weg ins Internet, falls der Festnetzzugang ausfällt. Ein riesiges Zukunftspotential und den Vorteil der Mobilität hat Funktechnologie dennoch – auch weil die 5. Mobilfunkgeneration den Qualitätsabstand zum Festnetz weiter verringern wird.

Resümee:
„Spieglein, Spieglein an der Wand,
wer kann das beste Internet im Land?“,
so antwortet er:
„VDSL, Kabel und Funk,
ihr seid die Besten hier,
aber die Glasfaser ist tausendmal besser als ihr!“

Glasfaser

Jens Thaele ist Consultant und Autor
Als Diplom-Ing. der Nachrichtentechnik und -Wirtschaftsingenieur verfügt er über langjährige Erfahrung im Telekommunikationsmarkt. Er kennt die Herausforderungen sowie die wichtigsten Fragestellungen, mit denen Sie konfrontiert werden und kann Ihnen konkrete Lösungsansätze aufzeigen.
Weitere von Print- und Onlinemedien veröffentlichte Beiträge finden Sie auf seiner Webseite.

Kontakt
Jens Thaele Consulting
Jens Thaele
Barbarastrasse 45
51147 Köln
01736585009
info@thaele.biz
http://www.jensthaele.com

Pressemitteilungen

Sichere Hotspot-Lösung für Vereine und Non-Profit-Organisationen

– Einfache Installation durch vorkonfigurierte WLAN-Geräte
– Geregelter und sicherer Zugang ins Internet

Mit einem eigenen WLAN-Hotspot können Vereine und Non-Profit-Organisationen ihren Mitgliedern ab sofort einen einfachen und kostengünstigen Mehrwert bieten. Möglich wird das durch „WLAN im Verein“, dem neuen Produkt der Shyann Networks GmbH in Hamburg. Personalisierte Nutzungsbedingungen und individuelle Zugangscodes gewährleisten einen geregelten und sicheren Zugang ins Internet.

Ein freier Internetzugang außerhalb der eigenen vier Wände steht derzeit hoch im Kurs. Immer mehr Hotels, Restaurants, Bars und Cafes bieten kostenlose Hotspots an und investieren in die Zufriedenheit ihrer Gäste. Durch „WLAN im Verein“ haben jetzt Sportvereine, Verbände, Stiftungen, Bildungseinrichtungen oder Gemeinden diese Möglichkeit und können ihren Mitgliedern ab sofort mit einem eigenen WLAN-Hotspot einen sicheren Zugang ins Internet anbieten. Die Einrichtung des WLAN-Netzwerkes ist einfach. Die Vereine erhalten bereits vorkonfigurierte Geräte, sogenannte Access-Points, die sie durch das mitgelieferte Kabel mit ihrem normalen DSL-Anschluss verbinden. Die Access-Points koppeln sich automatisch mit der zentralen Verwaltungs-Konsole im Internet. Vereinsmitglieder haben anschließend die Möglichkeit, sich mit dem WLAN-Netzwerk zu verbinden. Hierzu geben die Nutzer einen Voucher-Code auf der für den Verein personalisierten Login-Seite ein und bestätigen die rechtssicheren Nutzungsbedingungen, um zeitlich begrenzt ins Internet zu gelangen. Die Ausgabe der Voucher-Codes erfolgt persönlich über den Verein. Somit besteht eine Kontrolle über die verbundenen Nutzer und die Nutzungsdauer, die im Vorfeld festgelegt wird.

Weitere Informationen erhalten Vereine auf

https://wlanimverein.de/

Hier steht ein Tarifrechner zur Verfügung, mit dem sich einfach und schnell ein individuelles Angebot kalkulieren lässt.

Die Shyann Networks GmbH plant, entwickelt und integriert professionelle WLAN- und Hotspot-Lösungen für Hotels und Gastronomie.

Kontakt
Shyann Networks GmbH
Markus Sander
Lederstraße 15
22525 Hamburg
+49 40 524700030
info@shyann.net
www.shyann.net

Pressemitteilungen

UserGate Web Filter mit dem Blockieren sozialer Anwendungen

Die Entensys-Experten für Internetsicherheit und Inhaltsfilterung freuen sich darüber, die Veröffentlichung des UserGate Web Filter 4.0 bekanntzugeben, der eine Reihe neuer Funktionen aufweist, unter anderem einige zur Regulierung der Anwendungen sozialer Netzwerke. UserGates Funktionsvielfalt wurde für den Gebrauch bei Projekten mit über 100.000 Benutzern optimiert. Der UserGate Web Filter ist eine umfangreiche Webfilterlösung mit Unterstützung der Morphologien und sprachlichen Besonderheiten europäischer und asiatischer Sprachen. UserGate erhielt dieses Jahr bereits mehrere Auszeichnungen, einschließlich eines Preises vom SC Magazine.
UserGate Web Filter bietet eine Reihe von Webfiltermethoden und gewährleistet damit maximale maximale Funktionspräzision sowie ein minimales Level an falsch-positiv-Ergebnissen. Die aktuellste Version verfügt über neue Filterkategorien, einschließlich Content Delivery Networks, Webseiten für Kinder, Militär, Rechtliches, privater Speicher, lokale Informationen, Obszönität sowie professionelle soziale Netzwerke. UserGate nutzt nun einige zusätzliche Listen mit gefährlichen Webseiten.
Die Fähigkeit, unproduktive Quellen zu regulieren, gehörte schon immer zu den Funktionen des von Entensys angebotenen Inhaltsfilterungssystems. Ältere Versionen verfügten bereits über ein Inhaltsfilterungssystem für die Seiten sozialer Netzwerke, die aktuellste Version bietet nun die Möglichkeit, Spiele und andere Anwendungen sozialer Netzwerke zu blockieren. Die Software kann auch den Turbomodus gängiger Browser blockieren und die Softwareumgehung aktivieren, d. h. alle Filter deaktivieren. Die Funktionstüchtigkeit der aktuellsten Version wurde für die Verwendung in betrieblichen Netzwerken optimiert. Die Leistung wurde verbessert und neue Funktionen bezüglich der Selbstwiederherstellung des Systems wurden hinzugefügt. UserGate Web Filter läuft nun auf seinem eigenen Proxyserver, was Geschwindigkeits- und Leistungsverbesserungen ermöglichte. Auch wurde eine neue Cachefunktion hinzugefügt. UserGate unterstützt nun das Client-Server-Protokoll RADIUS für gewerbliche Nutzer. Eine weitere neue Funktion beinhaltet die Ergänzung der Entsperrungsfilterregeln, die es UserGate ermöglichen, Benachrichtigungen und Protokolle der Benutzeraktivitäten anzubieten. Die Funktionsweise dieser Statistikmodule wurde erweitert und beinhaltet nun auch Funktionen in Bezug auf die neuen Filterregeln.
UserGate Web Filter wird immer beliebter, nicht nur bei Bildungseinrichtungen und Telekommunikationsunternehmen, sondern auch bei Einrichtungen für die Verwaltung öffentlicher WLANs wie beispielsweise in Cafés und Flughafenterminals. UserGate bietet effektive Sicherheitslösungen und ermöglicht effiziente Interaktion unter den Mitarbeitern. UserGate Web Filter bietet hochwertige Lösungen für drängende Angelegenheiten bezüglich der Internetsicherheit. Dank der Möglichkeiten und dem breiten Spektrum an Lösungen kann UserGate in Projekten jeder Größe verwendet werden.

Entensys ist der Entwickler für Lösungen aus den Bereichen Netzwerk-, Internet- und E-Mail-Sicherheit. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet Produkte, welche höchsten Anforderungen durch neueste Technologien gerecht werden; größtmögliche Sicherheit und gleichwohl bestmögliche Nutzerfreundlichkeit bieten. So steigert es die Effizienz von Netzwerken und ihren Nutzern. Das Portfolio von Entensys beinhaltet passende Softwarelösungen für zukunftsorientierte und sicherheitsbewusste Unternehmen, Regierungen und Verwaltungen, sowie für den Bildungsbereich.

Kontakt
Entensys Europe
Irene Miller
Halskestr. 21
40880 Ratingen
+1-281-895-3437
imiller@entensys.de
www.entensys.de

Pressemitteilungen

NetModule auf der Innotrans: Halle 4.1 / Stand 502 – Wireless Router für PWLAN in Bus, Bahn und ÖPNV

NetModule auf der Innotrans: Halle 4.1 / Stand 502  - Wireless Router für PWLAN in Bus, Bahn und ÖPNV

NetModule Wireless Router NB2700

Bern/Niederwangen, Juli 2014 – Die mobilen Router von NetModule zielen auf Fahrzeugnetze (Zug, Bus, Schiff) und zur Anbindung von Automaten und Anzeigesystemen ab, dazu sind sie EN50155 und e1 zertifiziert. Neben GSM/GRPS/EDGE, high-speed UMTS/HSPA und LTE/4G bieten sie WLAN Client und Access Point Funktionalität an. Der mobile Internetzugang erfolgt über das integrierte 3G/4G Modem. Bereits in der vierten Generation kommen in verschiedenen Projekten zum Einsatz, z.B. Verkehrsbetriebe Luzern (VBL), Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH). Der Wireless „Railway Router“ NB3700 erfüllt Router die höchsten Sicherheitsanforderungen der Bahnnorm EN50155 T3 (-25°C bis +70°C) und EN50155, CEN/TS 45545 sowie Schock- und Vibrationsfestigkeit gemäß MIL STD 810F. Typische Einsatzbereiche sind die Übermittlung von Fahrgastinformationen und Daten für den elektronischen Zahlungsverkehr beim On-Board Ticketing, Condition Monitoring, Datalogging von Betriebsdaten sowie als WLAN Access Point für die Passagiere. Für mobile Anwendungen in Bus und Tram ist der Router NB2700 nach branchenüblichen Normen wie 72/235/EWG (e1) für Busse und andere Straßenverkehrsmittel zertifiziert. Seine Hauptanwendungen sind die Übermittlung von Fahrgastinformationen und Werbung, Übertragung von Daten zur bargeldlosen Zahlung an Ticketautomaten, die Übertragung von Videodaten von Überwachungskameras und sonstigen Betriebsdaten.
Echten Vorsprung im Markt bietet NetModule den ÖPNV-Betreibern mit dem GSM-VoIP Gateway bei beiden Routern, das die bidirektionale Sprachübertragung in zwei Optionen ermöglicht: Bei Verfügbarkeit eines schnellen und latenzarmen LTE-Netzes können Sprachanrufe, z.B. Notruf, Anfrage vom Fahrer zur Leitstelle und umgekehrt, über VoIP erfolgen, alternativ dazu – wenn also kein VoIP nutzbar ist, als normaler GSM (Circuit-Switched) Anruf.
Für die NB2700 und NB3700 Wireless Router steht im kürzlich ausgelieferten Software Release 3.7 das nach RFCs implementierte Mobile IP-Protokoll zur Verfügung. Es stellt sicher, dass VPN-Tunnels und andere Anwendungen nichts von automatischen Technologiewechseln (z.B. von Mobilfunk auf PWLAN) zwecks Optimierung von Übertragungskosten, Bandbreite und Verfügbarkeit mitbekommen. Für die Hosts in den fahrenden Netzwerken entstehen keine zusätzlichen Anforderungen, sie bedürfen keiner Anpassung. Der Mobile IP Agent der NetModule Router-Software ist interoperabel mit dem Home Agent von Cisco IOS. Auch IPsec Verbindungen zwischen Routern von NetModule und Drittherstellern sind problemlos möglich.

Auf stationäre Anwendungen ist der Industrie-Router NB1600-LTE ausgelegt, dazu bietet er Funktionen zur Datenerfassung, Steuerung, Protokollumsetzung, lokale Datenverarbeitung und -speicherung. Der NB1600-LTE verbindet im Verkehrswesen zuverlässig Ticketautomaten und Verkehrsleitsysteme, in der Industrie ermöglicht er sichere kostengünstige Fernwartungslösungen, im Handel eingesetzt überträgt er verschlüsselt die Daten von Geldausgabeautomaten und Digital Signage Systemen.

Über NetModule AG (www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist auf die Integration von Kommunikations- und Internet-Technologien in Embedded Systeme spezialisiert. Das Angebot umfasst umfangreiche Dienstleistungen für Software und Hardware-Entwicklung sowie Hardware-Plattformen, Software-Frameworks und Produkte aus der eigenen Schmiede. Das 1998 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern/Schweiz, weitere Büros existieren derzeit in Basel, Winterthur sowie in Frankfurt. Von hier aus bedient NetModule den zentraleuropäischen Markt (D, A, I und Osteuropa). Eine Tochtergesellschaft in Hongkong unterstützt die Sourcing Aktivitäten in Fernost und dient als Sprungbrett für die Vermarktung der Produkte und Services in China. Zu den Kunden zählen u.a. Siemens, Avaya, Philips, ABB, Vodafone, Swisscom, DB, SBB und MAN.

NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

Deutsche Netzwerksicherheits-, E-Mail-Archivierungs- und WLAN-Management-Systeme präsentiert auf IT & Business Messe in Stuttgart

Deutsche Netzwerksicherheits-, E-Mail-Archivierungs- und WLAN-Management-Systeme präsentiert auf IT & Business Messe in Stuttgart

Securepoint

Stuttgart, 13.09.2013 – IT-Security – Made in Germany ist nach den NSA-Affären ein wichtiges Schlagwort. Aus diesem Grund präsentieren die Hersteller Securepoint und Wortmann sowie die Systemhäuser Heinlein Kommunikationssysteme, hm netzwerke und KnowWare Engineering gemeinsam neue Produkte und umfangreiche Service-Leistungen auf der IT & Business Messe in Stuttgart. Die vorgestellten Themen betreffen die aktuellen UTM-/VPN-Gateways, E-Mail-Archivierungs- und WLAN-Management-Lösungen für Unternehmen von Securepoint sowie die TERRA-Produkt-Palette von Wortmann. Gerade hinsichtlich von hochbrisanten Themen wie NSA, Snowden, Abhören von Internet-Traffic, Datenschutz und Industriespionage lohnt es sich, die neuesten, deutschen Schutz-Systeme vor Ort in Stuttgart kennen zu lernen.

Fachmesse für IT-Solutions
Die IT & Business, Fachmesse für IT-Solutions, richtet sich an IT-Verantwortliche und kaufmännische Entscheider aus Unternehmen. Die Messe informiert am 24. bis 26. September 2013 über das komplette Spektrum der Unternehmens-IT. Die Messe-Besucher erwarten spannende Informationen rund um die Anforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten von IT-Service, der IT-Sicherheit, gesetzeskonformer Mail-Archivierung/-Serverentlastung und des WLAN-Managements für Gäste Netzwerke. Es stehen den Besuchern kompetente Ansprechpartner aus dem Systemhausumfeld, wie die Heinlein Kommunikationssysteme, hm netzwerke und KnowWare Engineering sowie bekannte Hersteller aus Deutschland zur Verfügung.

News zu UTM-Gateways und E-Mail-Archivierung UMA
Im Netzwerksicherheitsbereich stehen die aktuellen UTM-, VPN- und KV-SafeNet-Produktserien von Securepoint im Vordergrund, die den vollen Schutz für Unternehmensnetzwerke bieten. Alle benötigten UTM-Komponenten (Firewall, VPN- Gateway, zweifach Virenscanner, Spam-Filter, Web-Filter, IDS, Authentisierung, etc.) sind von Anfang an in der Securepoint Unified Threat Management-Lösung (UTM) integriert und müssen nicht zusätzlich lizensiert werden. Die neue Securepoint UTM Version 11 wird den Besuchern auf einer Messe vorgestellt. Neben integriertem WLAN, UMTS, Clientless VPN, IDS und vielem mehr, ist die neue UTM Version vollständig IPv6 ready. Ebenfalls wird die E-Mail-Archivierungslösung UMA in der neuen Version 2.1 und die aktuelle Version des Securepoint Network Access Controller (NAC) für WLAN-Management und mobile Gäste-Zugänge vorgeführt.

Über Securepoint:
Securepoint bietet ein breites Portfolio an Netzwerksicherheits-, WLAN-Management- und E-Mail-Archivierungsprodukten, die vorkonfiguriert als Hardware-Appliance, virtuelle und Cloud-Lösungen geliefert werden. Mit einem jährlich zweistelligen Wachstum sowie einer sehr hohen Kundenzufriedenheit und -bindung ist Securepoint seit vielen Jahren eine starke und bekannte Marke in den Märkten von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Rahmen des Securepoint-Partnerprogramms werden für Systemhäuser Support und Schulungen geleistet. Zu den über 20.000 Kunden zählen Konzerne und der Mittelstand aus Industrie/Handel, Behörden/Ministerien, Universitäten, Kliniken und Bildungseinrichtungen, genauso wie Filialisten oder kleine Unternehmen vom Handwerksbetrieb, Kanzleien, Büros, Arzt-Praxen und Vertriebsbüros.

Kontakt:
Securepoint GmbH
Lutz Hausmann
Salzstraße 1
21335 Lüneburg
0413124010
info@securepoint.de
http://www.securepoint.de

Pressemitteilungen

StarDSL bietet günstigere und schnellere Tarife für den Internetzugang über Satellit mit und ohne Mindestvertragslaufzeit!

– Unbeschränktes Datenvolumen rund um die Uhr
– 12% mehr Leistung!
– 20 Mbit/s Download und 6 Mbit/s Upload

StarDSL bietet günstigere und schnellere Tarife für den Internetzugang über Satellit mit und ohne Mindestvertragslaufzeit!

Die Tarife im Überblick

Bei den neuen Endkunden-Tarifen von StarDSL erhöht sich die Downloadgeschwindigkeit auf bis zu 20 Mbit/s sowie bis zu 6 Mbit/s im Upload, somit wird die Nachfrage an die immer größer werdenden digitalen Inhalte durch eine schnelle Internetverbindung abgedeckt.
Der Einsteiger-Tarif kostet dauerhaft nur 19,90 Euro im Monat. Ab 39,90 Euro im Monat erhalten Sie eine 20 Mbit/s Download-Leitung mit 6 Mbit/s Upload.
Für einen Aufpreis in der Hardwarebereitstellung können Sie eine monatlich kündbare Vertragsvariante buchen, der monatliche Grundpreis bleibt bestehen.
Bei 24 Monaten Laufzeit wird zusätzlich ein „Treuebonus“ von bis zu 150,00 Euro auf dem Kundenkonto einmalig gut geschrieben.

Die StarDSL AG ist einer der größten netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter via Satellit in Deutschland und Marktführer in Polen. Der Konzern bietet seinen Kunden europaweit ein umfassendes Portefeuille an Dienstleistungen und Produkten, insbesondere aus dem Bereich Sprach- und Datendienste via Satellit.

Als Satelliten-Service-Provider verfügt die StarDSL AG über keine eigene Netz- und Satelliteninfrastruktur; vielmehr vermarktet sie unter eigenem Namen und auf eigene Rechnung Telekommunikationsdienstleistungen der Satellitenbetreiber SES ASTRA, Eutelsat und Avanti in Deutschland und Polen. Die mit den genannten Gesellschaften geschlossenen Satelliten-Kapazitätsverträge bilden dabei die Grundlage des operativen Geschäfts: Auf deren Basis kauft das Unternehmen Satellitenkapazitäten bei den Netzbetreibern als Vorleistungen ein, um diese an seine Endkunden zu vermarkten.

Neben der Hauptmarke „StarDSL“ betreibt die StarDSL AG die Marke „Yato“, welche sich ausschließlich auf die Satellitenkommunikation beschränkt.

Die Gesellschaft agiert in den Geschäftsfeldern „Internetzugang für Privat- und Businesskunden in ganz Europa“, „Internetzugang via Satellit (DSL-Anschluss, Breitband-Anschluss)“ und „Festnetztelefonie (Voice over IP)“.

Kontakt:
StarDSL AG
Björn Weide
Schulterblatt 58
20357 Hamburg
0180 – 5 99 84 13
info@stardsl.de
http://www.stardsl.de, www.stardsl.ag

Pressekontakt:
Dederichs Reinecke & Partner
Torben Knye
Schulterblatt 58
20357 Hamburg
040-209198220
torben.knye@dr-p.de
http://www.dr-p.de

Pressemitteilungen

Controlware ist Silber-Partner von iPass

Dietzenbach, 7. August 2012 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und IT-Dienstleister, ist Silber-Partner von iPass, dem weltweit größten Anbieter kommerzieller Mobility Services. Aufsetzend auf der Mobile Access-Technologie von iPass konzipiert und realisiert Controlware für Business-Kunden sichere, zentral gemanagte Remote Access-Lösungen.

Weltweit greifen immer mehr Mitarbeiter per Smartphone oder Tablet-PC auf E-Mails, zentrale Unternehmensressourcen und Internet-Inhalte zu. Fast 100 Prozent aller mobilen Mitarbeiter nutzen Smartphones bei ihrer täglichen Arbeit. Die Tablet-Durchdringung liegt in dieser Gruppe bereits bei 64 Prozent und wird nach Expertenschätzungen binnen der nächsten sechs Monate auf über 80 Prozent ansteigen. Die Folge: Der Bedarf nach sicheren Wireless-Zugängen mit hoher Übertragungsqualität nimmt rasant zu. Gleichzeitig wird es für die Unternehmens-IT aber immer schwieriger, die enormen User- und Endpoint-Zahlen effizient zu verwalten und die intransparenten mobilen Roaming-Kosten der Mitarbeiter zu kontrollieren. Controlware setzt für diesen Bereich seit 1996 die Lösungen von iPass ein. Der Systemintegrator gehört zu den führenden iPass Partnern in Deutschland und absolvierte 2012 die Zertifizierung zum Silber-Partner, dem zweithöchsten Partner-Status weltweit.

Als Mobile Service Provider stellt iPass Business-Kunden auf der ganzen Welt schnelle, WLAN-basierte Internetzugänge zur Verfügung – inklusive günstiger Daten-Flatrate ohne versteckte Roaming-Gebühren. Der Einsatz der Lösung ist denkbar einfach: Mobilen Mitarbeitern wird die Client-Software auf ihren mobilen Endgeräten zur Verfügung gestellt. Sie können damit sofort auf alle benötigten Daten und Dienste zugreifen und arbeiten weltweit mobil an allen bekannten Business-Lokationen – zum Beispiel in Hotels, Bahnhöfen oder Flughäfen – ebenso produktiv wie im Büro. Das Lösungsportfolio von Controlware beinhaltet:
– Nahtlose VPN-Integration mit der Möglichkeit zum durchgängigen Single-Sign-on für Architekturen von Cisco, Check Point und Juniper Networks
– Attraktive Ergänzung für BYOD-Umgebungen, mit der sich hohe Roaming-Kosten beim Einsatz von Smartphones oder Tablets auf Basis von Windows Mobile, iOS und Android vermeiden lassen.

„Die Nachfrage nach unternehmensweiten Mobile Device Management-Technologien wächst rasant – oft geknüpft an die Anforderung, auflaufende Roaming-Kosten in einem internationalen Enterprise-Umfeld transparent zu kontrollieren. Dank iPass haben wir dafür eine hervorragende Antwort, die unser Mobility-Lösungsportfolio perfekt abrundet“, erklärt Jacqueline Trouvain, Business Development Manager IT-Management bei Controlware. „Als Systemintegrator bieten wir unseren Kunden über die iPass Lösung hinaus umfassendes Know-how aus den Bereichen IT-Management und IT-Security – und entwickeln bereichsübergreifende Rundum-sorglos-Pakete für alle Enterprise-Mobility-Szenarien.“

Dagmar Schneider, Regional Sales Director DACH & Scandinavia bei iPass, kommentiert die Silber-Partner-Zertifizierung wie folgt: „Controlware ist ein professionell aufgestellter Systemintegrator – mit eigenem Customer Service Center, 24-7-Support und einem hervorragend ausgebildeten Experten-Team. Als einer unserer engagiertesten und erfolgreichsten Partner im deutschsprachigen Raum versteht sich Controlware darauf, unser Portfolio individuell in die Infrastrukturen seiner Kunden zu integrieren. Wir sind uns sicher, dass die Zertifizierung als Silber-Partner unsere Zusammenarbeit noch weiter voranbringen wird.“

Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen unterstützt seine Kunden mit Komplettlösungen und Dienstleistungen in der Informationstechnologie. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundennetzen durch das firmeneigene Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware unterhält als Systemintegrator enge Partnerschaften mit national wie international führenden Herstellern sowie mit innovativen Newcomern der Branche. Das 580 Mitarbeiter starke Unternehmen verfügt mit elf Standorten in Deutschland über ein bundesweit flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz und ist mit eigenen Niederlassungen in Europa, Nordamerika, Asien und Australien vertreten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware zählen die Networkers AG, die ExperTeach GmbH und die Productware GmbH.

Kontakt:
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt:
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Ohne Wenn und Aber: Internet via Satellit mit 18 Mbit/s

Mit einem neuen Geschwindigkeits- und Tarifmodell bricht die SAT Internet Services in eine neue Dimension des satellitengestützten Internets auf. Ob Up- oder Download – Tooway? bringt echtes Highspeed ohne Tempolimit.

Neustadt, 6. Juli 2012 – Mit bis zu satten 18 Mbit/s pro Sekunde im Download und ultraschnellen bis zu 6 Mbit/s im Upload ist der Internetzugang via Satellit nun endgültig die schnelle Alternative zu DSL. Mit seinem neuen Geschwindigkeits- und Tarif-Modell verschafft die Sat Internet Services GmbH allen Privathaushalten und Gewerbekunden einen leistungsfähigen Anschluss an die Breitbandgesellschaft.

Der Tooway?-Internetdienst steht ab sofort in den Geschwindigkeitsstufen 8-, 12- und 18-Mbit/s bereit. Schon der Einstiegstarif Tooway? 8000 kombiniert 8 Mbit/s Geschwindigkeit mit üppigen 8 GB Datenvolumen und kostet gerade einmal 29,95 Euro im Monat. Dabei ist innerhalb der Vertragslaufzeit auch die kostenfreie Bereitstellung der erforderlichen Hardware, bestehend aus einem Sat-Modem und einer kleinen Satellitenschüssel mit Sende- / Empfangseinheit, inklusive. In den schnelleren Geschwindigkeitsklassen ab 12 Mbit/s entfällt zudem die einmalige Anschlussgebühr von 99,95 Euro.

Spitzenprodukt der neuen Angebotsstruktur ist Tooway? 18max. Hier können sich die Nutzer nicht nur an pfeilschnellen Downloads mit bis zu 18 Mbit/s erfreuen, sondern profitieren zusätzlich von bis zu 6 Mbit/s Uploadgeschwindigkeit und einem selbst für regelmäßige Multimediaanwendungen reichlich dimensionierten Datenvolumen von 50 GB im Monat. Der Start in die neue 18-Mbit/s-Dimension markiert der Tarif Tooway? 18 zum Preis von 59,95 Euro pro Monat. Mit 26 GB monatlichem Highspeed-Datenvolumen bietet Tooway? 18 mehr als das Doppelte der durchschnittlichen Datenmenge, die deutsche Breitbandnutzer verbrauchen.

Dabei verzichtet die SAT Internet Services zugleich erstmals auf eine die Benutzer einengende Fair Use Policy: Die gebuchte Zugangsgeschwindigkeit bleibt innerhalb des monatlich vereinbarten Datenvolumens konstant. Mit einem komfortablen Webtool hat der Nutzer seinen Datenverbrauch immer im Blick. Durch ein europaweit einzigartiges Verfahren können Tooway-Nutzer sich jederzeit Datenvolumen in 1-Gigabyte-Schritten nachkaufen. Erst wenn nach einer Überschreitung kein zusätzliches Datenvolumen bestellt wird, sinkt die Geschwindigkeit auf 128 Kilobit pro Sekunde.

„Unsere neuen Tooway-Angebote treten den Beweis an, dass Internet über Satellit mehr ist, als eine Notlösung für nicht DSL-versorgte Gebiete“, erklärt Dr. Victor Kühne, Geschäftsführer der SAT Internet Services GmbH. „Mit Tooway 18 erhalten alle Kunden eine zuverlässig schnelle Internetlösung ohne viel Kleingedrucktes.“

Für Interessenten, die Sorge haben an der Installation der Satellitenanlage zu scheitern, stellt die SAT Internet Services einen kostengünstigen Montageservice bereit. Für eine Standardinstallation kann die Hilfe eines Technikers zum Pauschalpreis ab 99,95 in Anspruch genommen werden.
Selbst der Aufwand einer eigenhändigen Installation lohnt sich, denn im Vergleich zu anderen DSL-Alternativen für Regionen mit schlechter Breitbandversorgung, können sich die Nutzer von Tooway?-Satelliteninternetzugängen auf stabil hohe Verbindungsgeschwindigkeiten verlassen.

Auch für Kunden, die ihren Tooway?-Internetzugang für Telefonieanwendungen (VoIP) benutzen wollen ist gesorgt: Einen VoIP-fähigen Router vorausgesetzt, sorgt ein integriertes Quality-of-Service für eine priorisierte Übermittlung von Sprachdatenpaketen und optimiert damit den Datentransfer für eine komfortable Nutzung von Voice-over-IP-Applikationen.

Die Internetdienste von SAT Internet Services basieren auf dem Tooway?-System des Satellitenbetreibers Eutelsat. Der eingesetzte KA-SAT auf der Position 9° Ost ist der Europas erster speziell auf hohe Datendurchsatzraten konzipierte Satellit in Multispottechnik.

Die komplette Tarifübersicht unter: www.toowaysat.de

SAT Internet Services GmbH
Die SAT Internet Services GmbH aus Hannover hat sich auf die Bereitstellung innovativer und sehr leistungsfähiger Internetzugangssysteme via Satellit spezialisiert. SAT Internet Services ist Partner des führenden europäischen Satellitenbetreibers Eutelsat für den Vertrieb des Breitbanddienstes Tooway? der nächsten Generation in Deutschland. www.toowaysat.de

SAT Internet Services GmbH
Dr. Victor Kühne
Justus-von-Liebig Str. 24
31535 Neustadt am Rübenberge
05032/9670183

http://www.toowaysat.de
info@toowaysat.de

Pressekontakt:
fuchs media consult GmbH
Mario Gongolsky
Hindenburgstraße 20
51643 Gummersbach
mgong@fuchsmc.com
02261-9942392
http://www.toowaysat.com