Tag Archives: Investoren

Pressemitteilungen

Alvarez & Marsal: Aktivismus in Deutschland – wirklich erfolgreich?

Investoren Aktivismus in Deutschland ist im internationalen Vergleich von wenig Erfolg gekrönt. Misserfolg oder erst der Anfang?

München – 22. Juli 2019 – Eine neue Untersuchung des Beratungsunternehmens Alvarez & Marsal (A&M) zeigt, dass im internationalen Vergleich die Bilanz aktivistischer Investoren in Deutschland bis dato eher ernüchternd ist. Demnach brachten aktivistische Investments in den USA und Großbritannien im Durchschnitt eine Rendite von 22%, während in Deutschland ein Verlust von 11,1% über die ausgewählten Ereignisse zu verzeichnen war. Und dennoch ist das Engagement der Aktivisten weiter ungebremst.

Aus dem regelmäßig veröffentlichten AAA (A&M Activist Alert) geht hervor, dass besonders Unternehmen in Deutschland vermehrt in den Fokus rücken. Die Gründe hierfür sieht die Analyse, neben der zunehmenden Akzeptanz dieser Investmentform, auch in den Strukturen der deutschen Industrie. Häufig sind es die breit gefächerten Konglomerate, die eine sehr interessante Investmentgelegenheit für aktivistische Investitionen bieten. Hauptgrund für den Einstieg eines Aktivisten ist der sogenannte „conglomerate discount“, eine Unterbewertung eines Teilbereiches innerhalb eines Konglomerates – Unternehmen wie Siemens und Daimler haben hier bereits frühzeitig reagiert.

„Aktivistische Investoren treten erst in den vergangenen Jahren in Deutschland verstärkt in Erscheinung. Die Intensität der damit verbundenen Kampagnen hat noch nicht das Niveau erreicht, wie es z.B. in den USA oder Großbritannien der Fall ist. In Einzelfällen, wie beispielsweise ThyssenKrupp, werden Änderungen in der Unternehmensstrategie bereits sichtbar. Doch auch im deutschen Markt sehen wir einen deutlichen Trend. Die gegenwärtig steigende Durchsetzungskraft der Aktivisten deutet darauf hin, dass diese sich an die hiesigen Gegebenheiten anpassen und auch zunehmend erfolgreicher werden“, sagt Patrick Siebert, Managing Director bei Alvarez & Marsal Deutschland und Co-Autor des AAA-Reports.

Unternehmen, Investoren und Regierungsstellen auf der ganzen Welt wenden sich an Alvarez & Marsal (A&M), wenn herkömmliche Ansätze nicht ausreichen, um Veränderung vorzunehmen und sichtbare Ergebnisse zu erzielen. A&M ist ein führendes globales Consulting-Unternehmen, das seit seiner Gründung im Jahr 1983 in Privatbesitz ist und Kunden mit Beratung, Performance-Improvement und Turnaround-Management zur Seite steht.
Mit über 3.500 Mitarbeitern auf vier Kontinenten liefern wir handfeste Ergebnisse für Unternehmen, Vorstände, Private Equity-Firmen, Anwaltskanzleien und Regierungsbehörden, die vor komplexen Herausforderungen stehen. Unsere Führungskräfte und ihre Teams unterstützen Unternehmen bei der Transformation ihrer Abläufe, beschleunigen Wachstum und Ergebnisse durch entschlossenes Handeln.
A&M besteht aus erfahrenen Experten, erstklassigen Beratern, ehemaligen Mitarbeitern von Regulierungsbehörden sowie Industrie und nutzt sein Restrukturierungserbe, um Veränderungen in strategische Unternehmenswerte zu verwandeln, Risiken zu managen und Werte in jeder Phase des Wachstums zu erschließen.

Wenn entschiedenes Handeln gefragt ist, wenden Sie sich an uns: www.alvarezandmarsal.com

Firmenkontakt
Alvarez & Marsal
Christine Hasebrink
Neue Mainzer Strasse 28
60311 Frankfurt am Main
+49 173 28 35 35 1

christine.hasebrink@alvarezandmarsal.com
https://www.alvarezandmarsal.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
.
aandm@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Alvarez & Marsal: Das Europäische Festland im Fadenkreuz Aktivistischer Investoren

Aktueller Report zeigt auch die wachsende Bedrohung für deutsche Unternehmen

München – 15. April 2019 Alvarez & Marsal (A&M), eines der weltweit führenden Consulting-Unternehmen, kündigte heute die Veröffentlichung seines aktuellen A&M Activist Alert an. Die erfolgreiche Studie, die weltweit Unternehmen untersucht, um die Wahrscheinlichkeit von Investoren-Aktivismus zu prognostizieren, erscheint damit bereits zum dritten Mal in Folge. In der aktuellen Untersuchung zeigen sich gleich mehrere interessante Trends.

Wo suchen aktivistische Investoren nach ihren Zielen?
– Während Unternehmen im Vereinigten Königreich immer noch am häufigsten davon bedroht sind, Ziel aktivistischer Investoren zu werden, holt Deutschland schnell auf. Von 17 registrierten Fällen, stieg die Zahl auf 23 in den untersuchten letzten vier Monaten.
– Aktivisten suchen sich vermehrt Ziele aus dem Industriesektor aus. Damit verfestigt sich der bereit in vorherigen A&M Activist Allerts aufgezeigte Trend, dass besonders Unternehmen aus großen, industriellen oder High-Tech Konglomeraten betroffen sind. Firmen aus dem Handelssegment hingegen werden immer seltener zum Ziel, was im Wesentlichen auf die grundsätzlichen Herausforderungen im stationären Handel zurückzuführen ist.
– Innerhalb von Konglomeratstrukturen geraten besonders häufig vergleichsweise unterperformante Unternehmensteile in das Fadenkreuz aktivistischer Investoren.

Wie laufen die Angriffe ab?
– M&A wird immer mehr zu einem wichtigen Instrument für aktivistische Investoren. In den Jahre 2017 und 2018 standen durchschnittlich 12 Prozent der Fälle mit M&A-Aktivitäten in Verbindung. Alleine im ersten Quartal 2019 stieg dieser Anteil bereits auf 19 Prozent – Tendenz steigend.
– Das bereits in den vorherigen Untersuchungen festgestellte Zeitfenster von kleiner zwei Jahren zwischen „Underperformance“ bis hin zum tatsächlichen Aktivismus hat sich bestätigt und als Richtwert verfestigt.
– Der Trend zeigt Käufer substantieller Unternehmensanteile, um so den maximalen Gewinn aus den durch die aktivistischen Interventionen erwirkten „Performance“-Verbesserungen zu ziehen.

„Alle Anzeichen sprechen dafür, das aktivistische Investments zunehmend zum Alltagsgeschäft in Europa werden. Zwar ist, trotz sinkender Attraktivität für aktivistische Investoren, Großbritannien immer noch der am stärksten gefährdete Markt, Deutschland holt in dieser Rangliste jedoch mit beeindruckender Geschwindigkeit auf. Das muss deutsche Vorstände und Aufsichtsräte sensibilisieren. Denn Investoren-Aktivismus steht häufig nicht im Einklang mit der gegenwärtigen, langfristigen Geschäftsausrichtung. Damit ist es umso wichtiger die Bewegründe von aktivistischen Investoren zu verstehen und Maßnahmen der kurz-/mittelfristigen Wertsteigerung bedienen zu können,“ sagt Patrick Siebert, Managing Director von Alvarez & Marsal und Co-Autor des AAA-Reports.

Über den A&M Activist Alert (AAA)
Die AAA ist die umfassendste statistische Analyse ihrer Art. Die Analyse konzentriert sich auf 1.292 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 200 Millionen US-Dollar oder mehr, die in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Skandinavien, der Schweiz, Benelux, Italien und Spanien notiert sind und ihren Hauptsitz haben. Das daraus resultierende Vorhersagemodell prognostizierte erfolgreich die Mehrheit der Unternehmen, die seit Januar 2015 von Aktivisten angegriffen wurden. Der Bericht wird zweimal jährlich veröffentlicht, und einzelne Unternehmen können ihre Position auf der Warnliste überprüfen, indem sie sich an A&M wenden.

Für weitere Details und Experteneinblicke organisieren wir Ihnen gerne einen ausführlichen Artikel oder ein Gespräch mit:
Patrick Siebert, Managing Director und Co-Autor des AAA-Reports bei Alvarez & Marsal

Kontaktieren Sie uns bitte unter:
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss / Moritz Freiberger
Tel.: +49 (0) 89 99 38 87 -30 / -38
aandm@hbi.de

Als Tony Alvarez und Bryan Marsal 1983 ihr Knowhow bündelten und Alvarez & Marsal gründeten, verfolgten sie das Ziel, Betriebsabläufe, Leistungssteigerung und Wertschöpfung nahtlos miteinander zu verknüpfen, um Unternehmen dabei zu helfen, Stagnation in Wachstum umzuwandeln und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. Diese Zielsetzung ist nach wie vor das Herzstück von Alvarez & Marsal (A&M).
A&M ist heute ein führender Anbieter von ganzheitlichen Wertsteigerungsprogrammen, Turnaround- und Sanierungsberatung sowie Interims-Management-Lösungen. Weiterhin beraten wir Unternehmen und deren Gesellschafter mit Transaktionsdienstleistungen und Bewertungen sowie holistischen und integrierten Beratungsdienstleistungen und Datenanalyse („Big-Data-Analysen“) für forensische Untersuchungen und Rechtstreitigkeiten. Wir sind faktengetrieben und handlungsorientiert. Wir stellen die richtigen Fragen und krempeln die Ärmel hoch, um unsere Kunden ans Ziel zu bringen. Wir finden die richtige Lösung und setzen sie zur richtigen Zeit auf die richtige Art und Weise um. Dafür steht A&M.
A&M bietet Unternehmen aus allen Branchen weltweit Problemlösungsansätze und Wertschöpfungspotentiale. Unsere Spezialisten sind erfahrene Führungskräfte, erstklassige Berater und Branchenexperten, deren reicher Erfahrungsschatz unsere Mandanten dabei unterstützt, aus Veränderungen strategischen Mehrwert zu schöpfen, Risiken zu kontrollieren und bei jedem Schritt eine Wertsteigerung zu erzielen.

Wenn entschiedenes Handeln gefragt ist, wenden Sie sich an uns: www.alvarezandmarsal.com

Firmenkontakt
Alvarez & Marsal
Christine Hasebrink
Neue Mainzer Strasse 28 28
60311 Frankfurt am Main
+49 173 28 35 35 1

christine.hasebrink@alvarezandmarsal.com
https://www.alvarezandmarsal.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
aandm@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Das erste Opfer einer Krise ist das Vertrauen

Wie exogene Entwicklungen Unternehmen den Rückhalt nehmen

Wenn man nach einer Währung fragt, erhält man für gewöhnlich handfeste Antworten. Ob es nun der Dollar, der Euro, oder der Yen ist, welcher genannt wird. Sie alle haben heute eines gemeinsam: Der eigentliche Wert dahinter ist das Vertrauen. Dieser Grundsatz lässt sich auch auf Unternehmen übertragen. Denn während auf der einen Seite Aufträge vom Vertrauen der Kunden in das Unternehmen abhängen, liegt die finanzielle Stabilität der Firma mitunter in den Händen der Investoren und deren Vertrauen in anhaltende Performance.

Doch die Ungewissheit, die gegenwärtig auf den globalen Märkten vorherrscht, zeigt bereits erste Risse in Absatz- und Umsatzzahlen von Unternehmen. Während deshalb der Blick deutscher Manager primär auf das zunehmend schwierigere Geschäft gerichtet ist, entgeht ihnen leider viel zu oft, was Alvarez & Marsal nun in seinem neuesten A&M Activist Alert untersuchte. Unabhängig vom volatilen Tagesgeschäft und ungeduldigen Stakeholdern müssen Unternehmensentscheider stets die Investorenperspektive im Blick haben. Wenn sie diese aus den Augen verlieren, laufen sie Gefahr zu mindestens teilweise die Kontrolle über ihr Unternehmen an aktivistische Investoren zu verlieren.

In ihrem aktuellen Report hat die renommierte Unternehmensberatung – mit besonderer Expertise in Krisenbewältigung – nun aufzeigen können, dass Aktivismus zunehmend zum Problem für viele, auch größere Unternehmen wird. Auf Basis der vorhandenen Daten können die Analysten außerdem die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs prognostizieren. Der AAA-Report gibt Unternehmen so die Möglichkeit, an den richtigen Punkten vorzusorgen, um sich dann in schweren Zeiten wieder ganz den zahlreichen anderen Herausforderungen widmen zu können.

Für weitere Details und Experteneinblicke organisieren wir Ihnen gerne einen ausführlichen Artikel oder ein Gespräch mit:
Patrick Siebert, Managing Director bei Alvarez & Marsal

Als Tony Alvarez und Bryan Marsal 1983 ihr Knowhow bündelten und Alvarez & Marsal gründeten, verfolgten sie das Ziel, Betriebsabläufe, Leistungssteigerung und Wertschöpfung nahtlos miteinander zu verknüpfen, um Unternehmen dabei zu helfen, Stagnation in Wachstum umzuwandeln und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. Diese Zielsetzung ist nach wie vor das Herzstück von Alvarez & Marsal (A&M).
A&M ist heute ein führender Anbieter von ganzheitlichen Wertsteigerungsprogrammen, Turnaround- und Sanierungsberatung sowie Interims-Management-Lösungen. Weiterhin beraten wir Unternehmen und deren Gesellschafter mit Transaktionsdienstleistungen und Bewertungen sowie holistischen und integrierten Beratungsdienstleistungen und Datenanalyse („Big-Data-Analysen“) für forensische Untersuchungen und Rechtstreitigkeiten. Wir sind faktengetrieben und handlungsorientiert. Wir stellen die richtigen Fragen und krempeln die Ärmel hoch, um unsere Kunden ans Ziel zu bringen. Wir finden die richtige Lösung und setzen sie zur richtigen Zeit auf die richtige Art und Weise um. Dafür steht A&M.
A&M bietet Unternehmen aus allen Branchen weltweit Problemlösungsansätze und Wertschöpfungspotentiale. Unsere Spezialisten sind erfahrene Führungskräfte, erstklassige Berater und Branchenexperten, deren reicher Erfahrungsschatz unsere Mandanten dabei unterstützt, aus Veränderungen strategischen Mehrwert zu schöpfen, Risiken zu kontrollieren und bei jedem Schritt eine Wertsteigerung zu erzielen.

Wenn entschiedenes Handeln gefragt ist, wenden Sie sich an uns: www.alvarezandmarsal.com

Firmenkontakt
Alvarez & Marsal
Christine Hasebrink
Neue Mainzer Strasse 28 28
60311 Frankfurt am Main
+49 173 28 35 35 1

christine.hasebrink@alvarezandmarsal.com
https://www.alvarezandmarsal.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
aandm@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

BITMi bedauert Ablehnung des Brexit Deals

Berlin, 17. Januar 2019 – Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) bedauert die Ablehnung des Brexit-Deals durch die Mehrheit der britischen Abgeordneten. Großbritannien muss die EU nach wie vor am 29. März verlassen, doch das Scheitern des Vertrags weckt starke Zweifel an Art und Weise und Timing des Austritts.

Die daraus resultierende erhöhte Unsicherheit ist problematisch und könnte schädliche Folgen für digitale kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben. „Wenn Großbritannien ohne Vertrag aus der EU austritt, wird das katastrophale Auswirkungen auf die Wirtschaft haben – und IT-KMU werden da keine Ausnahme darstellen“, befürchtet Dr. Oliver Grün, Präsident der European DIGITAL SME Alliance und des BITMi. „Die anhaltende Unsicherheit und Ungewissheit, nach der digitale KMU künftig ihre Geschäfte führen werden sowie der drastische Rückgang der Investitionen bedrohen die britische und europäische IT-Landschaft. Es ist dringend notwendig, eine Vereinbarung zu treffen, die KMU und Investoren sowohl im Vereinigten Königreich als auch in der übrigen EU Sicherheit und Stabilität gibt“, ergänzt er.

Der BITMi bedauert, dass durch den Austritt der Briten die europäische Idee getrübt wird und setzt sich für die Stärkung des europäischen Binnenmarktes im digitalen Sektor ein. „Wir wünschen uns einen Deal, der einen fairen Kompromiss für beide Seiten darstellt und dadurch den Schaden für Bürger und Unternehmen möglichst gering hält“ erklärt Grün.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Firmenkontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
https://www.bitmi.de

Pressekontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressemitteilungen

Capmatcher bringt Startups und Investoren zusammen

Die neue Plattform capmatcher stellt Startups und passende Investoren aus einem Pool von über 7.000 Kapitalgebern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einander vor.

Capmatcher bringt Startups und Investoren zusammen

Boris Hardi und Philipp Berger von capmatcher optimieren das Matching von Startups und Investoren.

Immer mehr Geschäftsmodelle sind auf Finanzierungen angewiesen. Über die Hälfte der deutschen Startups nehmen externes Kapital auf, die Höhe der Beträge nimmt von Jahr zu Jahr zu. Doch die Suche nach einem passenden Investor und die Aufbereitung der Unterlagen gestaltet sich für Startups meist sehr zeitaufwändig. Das neue Startup-Investor-Matching capmatcher will dieses Problem lösen: Startups bewerben sich über ein umfassendes Online-Formular, in dem alle für den Investor relevanten Daten abgefragt werden. Das Team von capmatcher prüft die Informationen manuell und erstellt auf deren Basis ein speziell entwickeltes Expose mit den wichtigsten Kennzahlen. Aus einer Datenbank von 7.000 Investoren werden die relevanten Kapitalgeber in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefiltert und erhalten das anonymisierte Expose als Grundlage für die Finanzierungsentscheidung. „Als Business Angel und Investor habe ich häufig Pitchdecks im Umfang von 50 Seiten bekommen und es hat mich sehr viel Zeit gekostet, die relevanten Informationen zu filtern – sofern die wichtigen Zahlen überhaupt enthalten waren. Über das Online-Formular sammeln wir genau die Daten, die der Investor für seine Entscheidung benötigt“, erklärt Boris Hardi, Gründer und Gesellschafter von capmatcher. Die Nutzung von capmatcher ist für Startups kostenlos.

Künstliche Intelligenz, B2B- und B2C-Software, Analytics und Blockchain sind die fünf Startup-Gruppierungen, die bei capmatcher derzeit am häufigsten vertreten sind und Investoren für die Pre-Seed-, Seed- und Series-A-Finanzierungsrunde suchen. Die Startups benötigen im Schnitt 60 Minuten für die vollständige Beantwortung des capmatcher-Fragenkatalogs. Die Datenbasis wird anschließend von einem Experten geprüft und validiert. „Im ersten Schritt können nur 29 Prozent der Startups unseren Fragebogen überhaupt beantworten und die Daten an uns übermitteln – bei 71 Prozent fehlen wichtige Kennzahlen, ohne die wir kein Expose erstellen können. Diese Kennzahlen würden auch einem Investor bei der Entscheidungsfindung fehlen.“, erklärt Philipp Berger, verantwortlich für Startup Investments und das Analysten-Team bei capmatcher. In diesem Fall erhalten Startups von capmatcher eine Empfehlung, wie sie ihr Profil noch weiter schärfen können und welche Daten benötigt werden.

Das Team von capmatcher besteht aus Business Angels, Investoren und Analysten, die verstehen, worauf es beim Kontakt mit dem Investor ankommt und welche Unterlagen unbedingt benötigt werden. Darum gibt es neben dem Matching-Service die Möglichkeit, die Aufbereitung der Informationen an capmatcher auszulagern. Die Experten erstellen in Zusammenarbeit mit dem Startup die Präsentation mit den relevanten Kennzahlen – eine wichtige Grundlage für das Investorengespräch.

Zur capmatcher Webseite

Das Startup-Investor-Matching capmatcher wurde im Oktober 2018 von Business Angel Investor Boris Hardi und Venture Analyst Philipp Berger gegründet. Um das Startup-Investoren-Matching zu optimieren, hat das Team über ein Jahr mit Venture Capital Unternehmen, Business Angels und Startups an der Optimierung des Bewerbungsprozesses und einem geeigneten Exposé gearbeitet. Das capmatcher-Prinzip: Startups bewerben sich über ein ausgeklügeltes Online-Formular, die relevanten Kennzahlen werden anschließend von den Analysten geprüft und daraus ein aussagekräftiges Exposé erstellt, das anonymisiert an relevante Investoren übermittelt wird.

Firmenkontakt
capmatcher
Carina Goldschmid
Rißfeldstr. 12A
82256 Fürstenfeldbruck
089 96118485
info@capmatcher.com
https://capmatcher.com

Pressekontakt
Startup Communication
Carina Goldschmid
Thalkirchner Straße 66
80337 München
089120219260
cg@startup-communication.de
http://www.startup-communication.de

Bau/Immobilien Finanzen/Wirtschaft

LEWO Immobilien GmbH: Wie Investoren über Großstadt-Immobilien denken

Nationale und internationale Investoren halten Wohnungen und Häuser in Großstädten für überteuert

Leipzig, 14.11.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH aus Leipzig, mit einer aktuellen Studie der Beratungsgesellschaft PwC. Demnach Empfinden nationale und internationale Investoren die derzeitigen Immobilienpreise in den Großstädten Deutschlands als zu überteuert. Einzig die in der Studie beschriebene „Liebesbeziehung der Immobilienbranche mit Berlin“ dürfte auch 2019 bestehen bleiben. „Die verbleibenden „Big 7“ wie beispielsweise Frankfurt am Main, Hamburg und München werden trotzdem von Großanlegern geschätzt, da man hier mit Sicherheit annehmen kann, dass sich auch in den nächsten Jahren hohe Mieteinnahmen erzielen lassen“, so Stephan Praus von der LEWO Immobilien GmbH. Doch selbst für die Hauptstadt gilt: wer hier derzeit eine günstige Mietwohnung hat, muss trotzdem mit Mieterhöhungen und Eigenbedarfskündigungen rechnen. „Daher fragen sich viele, ob es langfristig nicht doch sinnvoller wäre, eine Immobilie zu kaufen, um sich vor genau diesem Fall zu schützen“, so Praus weiter.

 

Für die Analyse von PwC wurden mehr als 800 Immobilien-Experten befragt, welche die Immobilienpreise nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen europäischen Metropolen als sehr hoch einschätzen. Ihr Urteil reicht von „Nahe am Gipfel“, „weit fortgeschritten“ oder „überteuert“. Parallel dazu zeigt die Studie, dass die Immobilieninvestitionen hierzulande in den vergangenen zwölf Monaten um drei Milliarden auf 65 Milliarden Euro sanken. Dies Entspricht 4, 4 Prozent. „Auch Großbritannien wird immer beliebter bei den Immobilieninvestoren. National gesprochen rücken vor allem ostdeutsche Städte immer mehr in den Fokus der Investoren sowie die sogenannten B-Städte“, betont Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH aus Leipzig. Deutsche Spitzenreiter hinsichtlich Investitionsvolumen sind Berlin und Frankfurt am Main. Sie teilen sich den dritten Platz hinter Paris und London. „Schließlich werden auch die Mietpreise weiter steigen, da sind wir Immobilienexperten uns einig“, so Stephan Praus von der LEWO Immobilien GmbH abschließend.

 

Weitere Informationen unter: www.lewo.de

 

Die LEWO Unternehmensgruppe realisiert Immobilienprojekte von der Sanierung bis zur Vermietung und Verwaltung des Objektes. Gegründet im Jahr 1995, zählt sie zu Leipzigs nachhaltig erfolgreichen Bauträgern und Hausverwaltungen. Die Unternehmensgruppe besteht aus der LEWO Immobilien GmbH sowie der EBV Grundbesitz GmbH.

 

Pressemitteilungen

Neo4j erhält 80 Millionen US-Dollar in der Finanzierungsrunde Serie-E

One Peak Partners und Morgan Stanley investieren in Marktführer für Graphdatenbanken

Neo4j erhält 80 Millionen US-Dollar in der Finanzierungsrunde Serie-E

Neo4j erhält in der Finanzierungsrunde Serie-E 80 Millionen US-Dollar – Visualisierung mit Neo4j Blo

München, 02. November 2018 – Neo4j, Marktführer für vernetzte Daten, erhält in der Serie-E-Finanzierung 80 Millionen US-Dollar unter der Leitung von One Peak Partners und Morgan Stanley Expansion Capital.

An der jüngsten Finanzierungsrunde beteiligen sich zudem die bestehenden Investoren Creandum, Eight Roads und Greenbridge Partners. Seit der Gründung im Jahr 2007 hat Neo4j Mittel zur Wachstumsfinanzierung in Höhe von 160 Millionen US-Dollar aufgenommen – die größte kumulative Investition in eine Graphdatenbank. Die neuen finanziellen Mittel ermöglichen Neo4j, den Kundenerfolg mit graphbasierten Unternehmensanwendungen voranzutreiben und gleichzeitig weiter in die führende Graph-Plattform zu investieren, um verbreitete Anwendungen – wie Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) – zu unterstützen.

David Klein, Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter bei One Peak Partners der mit führend für die Serie-E Finanzierung von Neo4j verantwortlich zeichnet: „Ähnlich wie Oracle relationale Datenbanken weiterentwickelt und skaliert und so den Umgang mit Daten in Unternehmen grundlegend verändert hat, ist Neo4j wegweisend hinsichtlich vernetzter Daten, die Geschäftsanwendungen der nächsten Generation vorwärtsbringen. Wir sehen großes Potenzial in Graphtechnologie, um KI- und ML-Anwendungen durch die Bereitstellung von Informationskontext zu optimieren. Einzig Neo4j verfügt über das technologische Know-how und Einblicke in die Kundenbedürfnisse, um graphbasierte KI-Anwendungen erfolgreich umzusetzen.“

Robert Bassman, Managing Principal von Morgan Stanley Expansion Capital, erläutert die Entscheidung, in Neo4j zu investieren: „Neo4j nimmt eine Führungsposition in der neuen Sparte von Datenbanken ein. Graphdatenbanken entwickeln sich zu einem wichtigen Bestandteil der Dateninfrastruktur von Unternehmen und werden zum Erstellen und Transformieren geschäftskritischer Anwendungen verwendet. Neo4js Erfolg mit Unternehmenskunden unterstreicht die Nachfrage nach Datenbanken, die auf die vernetzte Welt von heute ausgerichtet sind. Wir freuen uns, Neo4j beim Ausbau seiner Führungsposition zu unterstützen und die Branche voranzubringen.“

Mit mehr als 300 Kunden, darunter UBS, Walmart, eBay, Adobe, Volvo, Daimler AG, DZD (Deutsches Zentrum für Diabetesforschung), Lufthansa und BASF, ist Neo4j die am weitesten verbreitete Graphdatenbank weltweit und ermöglicht mehr als 75% der Fortune-100-Unternehmen vernetzte Datenanwendungen. Die klare Marktführerschaft von Neo4j hat ein erfolgreiches Ökosystem führender Systemintegratoren wie Capgemini und EY, Cloud Service Provider wie Amazon Web Services, Google Cloud Plattform und Microsoft Azure sowie eine große Zahl an Technologieunternehmen erzeugt, die zusätzliche Tools für Visualisierung, Datenintegration und Analytik anbieten.

Forrester Research, ein weltweit führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen, bestätigt die Führungsposition von Neo4j im Bereich der Graphtechnologie: „Neo4j dominiert den Markt für Graphdatenbanken. Neo4j brachte 2010 die Version 1.0 der Open-Source-Datenbank Neo4j Property Graph Database auf den Markt und entwickelt und erweitert seitdem sein Produkt kontinuierlich, um vielfältige Anwendungsfälle zu unterstützen. Neo4j wird heute von den weltweit größten Unternehmen aus verschiedenen Branchen wie Technologie, Reisen, Finanzdienstleistung, Einzelhandel, Telekommunikation und staatlichen Behörden eingesetzt.“*

Emil Eifrem, CEO und Mitgründer von Neo4j, begrüßt die neuen Investitionspartner Morgan Stanley Expansion Capital und One Peak Partners: „Neo4j hat in den letzten Jahren viel erreicht – von der Idee der Graphdatenbank über die Entwicklung des Produktes bis hin zu einer Graph-Plattform, die den unternehmenskritischen Ansprüchen weltweit führender Banken, Telekommunikationsunternehmen, Einzelhändler, Technologieunternehmen, Automobilhersteller und Logistikunternehmen gerecht wird. Die jüngste Finanzierungsrunde stellt Neo4j Mittel zur Verfügung, um neuen und bestehenden Kunden eine optimierte Graph-Plattform zu bieten, die vernetzte Daten für KI-Anwendungen ermöglicht.“

Im Blog von Emil Eifrem sind Informationen darüber zu finden, was die bereitgestellten Finanzierungsmittel für Neo4j Kunden, die Entwickler-Community und die Datenbank-Branche bedeutet.

*Vendor Landscape: Graph Database, Forrester Research, Inc., 6. Oktober 2017.

Weitere Links:
Neo4j Graph-Plattform
Neo4j auf Twitter
Neo4j auf LinkedIn
Neo4j auf YouTube
Neo4j is hiring

Über One Peak Partner
One Peak ist eine Private Equity Gesellschaft, die in Technologieunternehmen in der Wachstumsphase investiert. One Peak stellt dabei innovativen und stark wachsenden Unternehmen Wachstumskapital zur Verfügung, um diese in ihrer Entwicklung zu nachhaltigen, Branchenführern zu unterstützen. Weitere Informationen unter www.onepeakpartners.com.

Über Morgan Stanley Expansion Capital
Morgan Stanley Expansion Capital ist die wachstumsfokussierte Private-Investment-Plattform von Morgan Stanley Investment Management. Das Unternehmen konzentriert sich auf Wachstumskapitalbeteiligung und Kreditinvestitionen in wachstumsstarke Sektoren, darunter Technologie, Gesundheitswesen, Verbraucher- und digitale Medien. Morgan Stanley Expansion Capital nimmt bereits seit mehr als drei Jahrzehnten erfolgreich Chancen für Wachstumsinvestitionen wahr. Es hat bisher in mehr als 190 Unternehmen investiert und nutzt dabei die globale Marke und die Verbindungen von Morgan Stanley. Weitere Informationen unter www.morganstanley.com/im/expansioncapital.

Über Neo4j:
Neo4j ist die führende Graph-Plattform, die Unternehmen wie Airbus, Comcast, eBay, NASA, UBS, Walmart entscheidende Innovationen und Wettbewerbsvorteile bietet. Tausende von Community- Projekten sowie mehr als 300 Kunden erschließen vernetzte Daten mit Hilfe von Neo4j, um Zusammenhänge zwischen Menschen, Prozessen, Standorten und Systemen aufzudecken. Der Fokus auf Datenbeziehungen ermöglicht es Anwendungen, die mit Neo4j entwickelt wurden, die Herausforderungen vernetzter Daten zu meistern – von künstlicher Intelligenz, über Betrugserkennung und Echtzeit-Empfehlungen bis hin zum Stammdatenmanagement. Weitere Informationen unter Neo4j.com und @Neo4j.

Firmenkontakt
Neo4j
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
neo4j@lucyturpin.com
http://www.neo4j.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
neo4j@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Pressemitteilungen

Parkhaus Immobilien: Parkhäuser in Deutschland zum Kauf gesucht

Die REBA IMMOBILIEN AG sucht für ihre Kunden und Investoren Parkhaus Immobilien und Parkhäuser in Deutschland zum Kauf.

Parkhaus Immobilien: Parkhäuser in Deutschland zum Kauf gesucht

REBA IMMOBILIEN AG

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist der Spezialist für Off Market Immobilien in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Objektanbieter von Parkhaus-Immobilien und Parkhäusern, die ihre Liegenschaften Off Market verkaufen möchten und den passenden Investor dafür suchen, unterstützt die REBA IMMOBILIEN AG als Spezialist für Off Market Immobilien mit Interessenten und Investoren.

„Aktuell suchen wir für unsere Kunden Parkhaus Immobilien und Parkhäuser in Deutschland zum Kauf, am besten Off Market Objekte. Wir freuen uns über die Zusendung von Angeboten seitens der Eigentümer oder von Makler-Kollegen mit Direktmandat“, erklärt Holger Ballwanz, Vorstand (COO & CMO; Head of Acquisitions & Transactions) der REBA IMMOBILIEN AG.

+++ Parkhaus Immobilien & Parkhäuser in Deutschland zum Kauf gesucht +++

Objekt-ID: HB-Parkhaus
Standorte: in Deutschland

Angebote können per E-Mail an dialog@reba-immobilien.ch mit den entsprechenden Objekt- und Kontaktdaten an die REBA IMMOBILIEN AG gesendet werden.

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
185 Wörter, 1.350 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/reba-immobilien-ag

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel ist international als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler primär in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG zählt in Europa zu den führenden Hotelmaklern und Gewerbeimmobilienmaklern. Aktuelle Hotelangebote und Gewerbeimmobilien, wie beispielsweise Einkaufszentren, Pflegeheime, Kliniken und Wohnanlagen, sind in den Datenbanken abrufbar:

http://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Off Market Immobilien
– Gewerbeimmobilien & Bürogebäude
– Hotels & Hotelbaugrundstücke
– Campingplätze, Freizeitanlagen und Ferienimmobilien
– EKZ-Immobilien & Shopping Center
– Seniorenheime & Seniorenresidenzen
– Krankenhäuser & Kliniken
– Logistikimmobilien & Parkhäuser
– Wohnanlagen
– Häuser & Villen
– Wohnungen (Eigentumswohnung, Loft, Penthouse)
– Ferienhäuser & Ferienwohnungen
– Grundstücke
– Neubau (Bauträger)

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
presse@reba-immobilien.ch
https://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
https://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Jetzt für die Dritte Technology-Fight-Night anmelden: Erfolgsgeschichte junger Unternehmen geht weiter

Jetzt für die Dritte Technology-Fight-Night anmelden:  Erfolgsgeschichte junger Unternehmen geht weiter

(Mynewsdesk) Jena, 9. Oktober 2018 – Am 22. November findet das Erfolgsformat Technology-Fight-Night (TFN) aus der Technologiestadt Jena bereits zum dritten Mal statt. Hochkarätige Startup-Unternehmen aus ganz Deutschland stellen sich der namhaften Jury im erfrischenden Pecha Kucha-Format mit Boxkampf-Feeling. Die Gewinner erwarten Preise im Gesamtwert von 34.000 Euro. Veranstaltet wird der Fight von den Unternehmen ART-KON-TOR, TechnologieContor und Tower PR.

Am 22. November öffnet sich endlich wieder der Ring für junge, innovative Unternehmen in der bisher immer ausverkauften Art-Kon-Tor-Arena. Den Rahmen bietet ein Pitch im Pecha Kucha-Format. Viele Folien in maximal fünf Minuten sollen mit knackigen Aussagen potenzielle Kooperationspartner, Investoren und Kunden überzeugen sowie nicht zuletzt die Jury, bestehend aus hochkarätigen Business Angels und Investoren. Bevor die Startups in den Ring steigen, werden sie in Workshops von erfahrenen Coaches trainiert, um eine unschlagbare Präsentation ihrer Geschäftsidee vorzubereiten.

Dem „TFN-Champion 2018“ sowie den Zweit- und Drittplatzierten erwartet ein professionelles Paket zum Durchstarten aus den Bereichen Strategieberatung (TechnologieContor), Marketing- und PR-Betreuung (ART-KON-TOR, Tower PR), rechtliche Beratung (KPMG, GRUENDEL & Partner) sowie Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.500 Euro. Die Preise haben einen Gesamtwert von 34.000 Euro.

Die Teilnehmer der Technology-Fight-Night 2017 starteten 2018 richtig durch, so etwa DenovoMatrix aus Dresden: Zur TFN 2017 handelte es sich noch um ein Forschungsprojekt der TU Dresden. Doch bereits im August 2018 gründeten sie aus und erhielten kurz darauf den Innovationspreis Mitteldeutschland. Das erste Produkt ist die Beschichtung mit Biomaterial von Zellkulturträgern. Dadurch können Stammzellen nun auch im Labor reproduziert und erforscht werden, ohne ihre Eigenschaften zu verändern. Dieses Produkt vertreibt das Unternehmen bereits international. 2019 soll das zweite Produkt folgen.

Heyfair macht Schluss mit der unregelmäßigen und lückenhaften Desinfektion – bisher in Krankenhäusern Ursache Nummer eins für die Verbreitung von Krankheiten. Reibt man jedoch seine Hände mit den farbigen Desinfektionsmitteln von Heyfair ein, sieht man durch eine kurzzeitige Verfärbung sofort, ob man wirklich alle Stellen erwischt hat. Das Desinfektionsmittel wird zurzeit vor allem für Schulungen verwendet, die bspw. in Kliniken regelmäßig durchgeführt werden. Die Gründer setzten die einfache wie geniale Idee, die sie während ihres Studiums an der Weimarer Bauhaus-Universität entwickelt hatten, erfolgreich um und erzielten damit sogar Platz 3 bei den „TOP 50 Start Ups“ 2018. „Die Teilnahme an der Tech-Fight-Night war für uns ein wichtiger Meilenstein, um unsere Idee bekannt zu machen und Unterstützer zu finden. Sonst würden wir heute nicht da stehen, wo wir sind“, so Robert Hellmundt, Gründer von Heyfair.

Den Traum vieler mobiler Menschen erfüllt Arvey mit seinem leistungsstarken und handlichen mobilen Stromgenerator, der mittlerweile auch in Entwicklungsländern und Flüchtlingscamps seine nachhaltige Anwendung findet. Seit der Teilnahme an der Technology-Fight-Night haben die Gründer der Axsol GmbH bereits verschiedene Produkte auf den Markt gebracht und bringen Strom bis in die entlegenste Hütte oder an den schönsten Strand.

Die Anmeldung zur dritten Technology-Fight-Night ist bereits in vollem Gange. Wenige Plätze im und außerhalb des Boxringes sind noch frei.

Ob Startup, Investor oder Gast, sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket:

www.technology-fight-night.de/bewerbung-und-tickets

Für Gäste gibt es bis zum 22.10. das Early-Bird-Ticket.

Auf alle wartet eine spannende Fight Night mit echten Innovationen und außergewöhnlichen Performances aus den Zukunftsbranchen Greentech, Optik, Elektro- oder Medizintechnik, Robotik, Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Industrie 4.0, Life Sciences, Mobility oder Sensorik. Freuen Sie sich auf kreativen Austausch und natürlich entsprechender Stärkung für Magen und Geist.

Datum: Donnerstag, 22. November 2018
Ort: ART-KON-TOR, Hainstraße 1, 07745 Jena
Einlass: ab 17.30 Uhr

Honorarfreies Bildmaterial zur Pressemitteilung finden Sie hier: https://www.mynewsdesk.com/de/tower-pr/tag/technology-fight-night

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/yk26qv

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/bio-food/jetzt-fuer-die-dritte-technology-fight-night-anmelden-erfolgsgeschichte-junger-unternehmen-geht-weiter-18995

Über die Veranstalter:

ART-KON-TOR Technology to Market

ART-KON-TOR entwickelt, gestaltet und begleitet Start-Up-Prozesse ganzheitlich oder in einzelnen Stufen von der Idee bis zur Produktentwicklung und Vermarktung. Ob Elevator Pitch-Ideen, Marktanalysen, Awareness-Kampagnen, Coachings oder überzeugende Konzepte für Förderanträge die strategischen Pakete sind punktgenau und zielsicher auf den erfolgreichen Business-Start ausgerichtet. Mit allem, was dazu gehört und die Idee lebendig macht. Denn am Ende zählt nicht die Innovation, sondern der Erfolg am Markt.

TechnologieContor

Das TechnologieContor hilft innovativen Gründern und Wachstumsunternehmen, schnell ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen und das notwendige Kapital zu akquirieren. Markt- und Konkurrenzanalyse, Team Building und Business Development sind genauso wichtig wie Finanzierungskonzept und Investorenansprache. Damit das auch bei Kunden und Investoren ankommt, stehen Präsentationstechniken wie Elevator Pitch und Pecha Kucha gleichermaßen im Fokus wie der professionelle Businessplan und das überzeugende Pitch Deck.

Tower PR

Unter dem Motto Kommunikation wirkt! bietet Tower PR eine Komplettberatung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Unternehmenskommunikation. Mit Medienarbeit unterstützt die Agentur Unternehmensziele von der Gründung, über den Markteintritt bis zur erfolgreichen Internationalisierung und zum Exit oder Börsengang (IPO). Die Kommunikation mit definierten Zielgruppen erfolgt sowohl über klassische als auch Online-Medien. 

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/bio-food/jetzt-fuer-die-dritte-technology-fight-night-anmelden-erfolgsgeschichte-junger-unternehmen-geht-weiter-18995

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/yk26qv

Pressemitteilungen

Off Market Immobilien Datenbank: REBA IMMOBILIEN AG veröffentlicht Immobiliengesuche von Interessenten und Investoren

Objektanbieter, die ihre Liegenschaften Off Market verkaufen möchten und den passenden Investor dafür suchen, unterstützt die REBA IMMOBILIEN AG als Spezialist für Off Market Immobilien mit Interessenten und Investoren.

Off Market Immobilien Datenbank: REBA IMMOBILIEN AG veröffentlicht Immobiliengesuche von Interessenten und Investoren

REBA IMMOBILIEN AG

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist der Spezialist für Off Market Immobilien in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„Die Immobiliengesuche unserer Kunden, Interessenten und Investoren sind jetzt in unserer Off Market Immobilien Datenbank abrufbar“, erklärt Holger Ballwanz, Vorstand (COO & CMO; Head of Acquisitions & Transactions) der REBA IMMOBILIEN AG:

https://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt Investoren und institutionellen Anlegern beispielsweise folgende Off Market Immobilien und Off Market Portfolios:

– Wohnanlagen & Mehrfamilienhäuser
– Bürogebäude
– Hotels & Hotelbaugrundstücke
– Mikroapartmentanlagen & Studentenwohnheime
– Handelsimmobilien, EKZ-Immobilien & Shopping Center: Fachmarktzentren,
SB-Warenhäuser, Einkaufszentren, Supermärkte, Nahversorgungszentren,
Lebensmittel-Discounter, Bau- und Gartenmärkte
– Seniorenheime, Pflegeheime & Seniorenresidenzen-
– Krankenhäuser, Kliniken & Ärztehäuser
– Logistikimmobilien & Parkhäuser
– Campingplätze, Freizeitanlagen, Marinas & Yachthäfen
– Grundstücke (z.B. für Hotelneubau, Studentisches Wohnen,
Geschosswohnungsbau)
– Neubauprojekte

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
192 Wörter, 1.663 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/reba-immobilien-ag

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel ist international als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler primär in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG zählt in Europa zu den führenden Hotelmaklern und Gewerbeimmobilienmaklern. Aktuelle Hotelangebote und Gewerbeimmobilien, wie beispielsweise Einkaufszentren, Pflegeheime, Kliniken und Wohnanlagen, sind in den Datenbanken abrufbar:

http://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Off Market Immobilien
– Gewerbeimmobilien & Bürogebäude
– Hotels & Hotelbaugrundstücke
– Campingplätze, Freizeitanlagen und Ferienimmobilien
– EKZ-Immobilien & Shopping Center
– Seniorenheime & Seniorenresidenzen
– Krankenhäuser & Kliniken
– Logistikimmobilien & Parkhäuser
– Wohnanlagen
– Häuser & Villen
– Wohnungen (Eigentumswohnung, Loft, Penthouse)
– Ferienhäuser & Ferienwohnungen
– Grundstücke
– Neubau (Bauträger)

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch
http://www.reba-hotelmakler.de

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
presse@reba-immobilien.ch
https://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
https://www.pr4you.de