Tag Archives: ISO16232

Finanzen/Wirtschaft Internationales

Dritte Auslandstochter in Mexiko

Wirtschaft: Gläser Unternehmensgruppe unterzeichnet Verträge in Querétaro / Voll ausgestattetes Prüflabor

Horb / Querétaro (k-w). Die Unternehmensgruppe Gläser hat international einen weiteren bedeutenden Schritt nach vorne gemacht. Nach den USA und China hat sie eine dritte Auslandstochter in Mexiko gegründet. Sitz der neuen Gesellschaft ist Santiago de Querétaro nahe Mexiko-Stadt.

Die Glaeser Mexico S. de R.L. de C.V., wie das Unternehmen rechtlich korrekt heißt, ist in den Business Park Conin eingezogen, einem neu erschlossenen und modernen Industriegebiet, mit hervorragender Anbindung zum Flughafen. Hier haben sowohl das Labor für Technische Sauberkeit als auch das Handelsbüro für Laborbedarf ihren Sitz. Die Verträge für die Büro- und Laborräume hat Niederlassungsleiter Jorge Deutsch, der für Vertrieb und Laborleitung verantwortlich ist, bereits unterzeichnet. Start wird zum 1. Juli sein.

Allein das voll ausgestattete Labor, das im Spätsommer seine Arbeit in vollem Umfang aufnehmen kann, hat eine Größe von 220 Quadratmeter. 60 Quadratmeter sind für den Reinraum vorgesehen, der nach deutschen Standards arbeiten und mit einer Gläser-Prüfanlage vom Typ ACM18, dem Trocknungsgerät Easydry, Mikroskopen und weiterem Equipment zur Extraktion ausgestattet sein wird.

Der Standort Mexiko ist für Gläser vor allem deshalb hochinteressant, weil bereits viele Unternehmen, gerade auch aus der Automobilindustrie, im Land der Mayas ansässig sind. Erste Kontakte zu Mexiko gibt es, seitdem die geschäftsführende Gesellschafterin Claudia Gläser mit einer baden-württembergischen Wirtschaftsdelegation vor gut einem Jahr das Land besucht hat. Die Unternehmerin erkannte die Chance, die internationale Präsenz der Horber Unternehmensgruppe weiter auszubauen, und begann sofort mit der Suche nach einem geeigneten Standort.

Claudia Gläser ist froh, mit Jorge Deutsch einen international erfahrenen Mitarbeiter gewonnen zu haben, der bereits Kenntnisse aus dem Bereich der Analytik an seinen neuen Arbeitsplatz mitbringt. Die Laborantin Geidy Vivian Valdéz Hernández verfügt als Chemical Engineer über reichhaltige naturwissenschaftliche und mathematische Kenntnisse, die ihrer Arbeit zugutekommen werden. Die gebürtige Kubanerin wird zusätzlich vor Ort von einer deutschen Kollegin in alle Themenbereiche rund um die Technische Sauberkeit über mehrere Wochen ausführlich eingearbeitet.

Gläser hat bereits Kunden in Mexiko, die von Deutschland aus betreut werden. „Mit unserem neuen Standort vor Ort wollen wir diesen Kundenstamm auf dem amerikanischen Kontinent weiter ausbauen“, betont Claudia Gläser. In Mexiko gebe es schon über 20 Automobilwerke und 1200 Zuliefererbetriebe. „Da entwickelt sich auch die Technische Sauberkeit zu einem immer wichtigeren Thema, dem wir durch unsere Nähe künftig noch weit besser Rechnung tragen können.“

Santiago de Querétaro zählt 860.000 Einwohner. Die Kommune ist zugleich Hauptstadt des Bundesstaates Querétaro und wegen seiner Nähe zu Mexiko-Stadt als Unternehmenssitz sehr begehrt.

Zur internationalen Gläser Gruppe zählen neben der neuen Niederlassung in Mexiko auch die US-Tochter Glaeser Inc. in Twinsburg (Ohio) sowie die chinesische Gläser Nanjing (MS) Co., Ltd. in Nanjing.

Weitere Infos zur Gläser GmbH im Internet: www.glaeser-gmbh.de
Vernetzen Sie sich mit uns auf unseren Social Media Kanälen:
Facebook: @CleanTecGlaeser
LinkedIn: Glaesergroup

ÜBER DIE GLÄSER GROUP

Das Unternehmen Gläser mit Hauptsitz in Horb setzt auf zwei Standbeine: Gläser Hydraulik und Gläser CleanTec.

Gläser CleanTec ist der führende Spezialist in allen Bereichen der Technischen Sauberkeit. Die Experten optimieren Montage- und Produktionsprozesse entsprechend den Richtlinien der Technischen Sauberkeit nach VDA 19 und ISO 16232. Das Leistungsangebot erstreckt sich dabei von der Beratung über Bauteil-Analysen im Reinraum des akkreditierten Prüflabors bis hin zu kompletten Prüfanlagen aus eigener Fertigung. Gläser CleanTec ist als Dienstleister und Anlagenbauer zugleich auch international stark vertreten. Mit den Tochtergesellschaften Glaeser Inc. in den USA, Glaeser Nanjing in China und Glaeser S. de R.L. de C.V. in Mexico bietet die Gläser Group seinen internationalen Kunden alle Services der Technischen Sauberkeit in deutscher Qualität.

Gläser Hydraulik ist das zweite Standbein der Gläser GmbH. Seit über vier Jahrzehnten liegt der Fokus auf den Kompetenzen der Konstruktion und Fertigung von hydraulischen Steuerblöcken.

Weitere Informationen im Internet: www.glaeser-gmbh.de.

Pressemitteilungen

Wasch mich, ich bin dran!

Behältermanagement mit der finderbox®

Wasch mich, ich bin dran!

Einfache Kontrolle der Behälterreinigung mit der finderbox® App

Elektronische Baugruppen werden immer kleiner und dichter gepackt und müssen dennoch zuverlässig funktionieren. Parallel steigt das Risiko von Fehlfunktionen und Produktionshemmnissen durch den Eintrag von metallischen und nichtmetallischen Fremdpartikeln.

Bereits in den 1990iger Jahren sah sich die Automobilindustrie vermehrt mit Schädigungen durch Verunreinigungen konfrontiert und es entstand der Bedarf nach einer allgemeinen Standardisierung der Technischen Sauberkeit von Bauteilen.

Im Jahre 2001 wurde der Industrieverbund Technische Sauberkeit TecSa gebildet, der 2004 die Richtlinie VDA 19 „Prüfung der Technischen Sauberkeit – Partikelverunreinigung funktionsrelevanter Automobilteile“ veröffentlichte. Der Begriff „Technische Sauberkeit“ bezieht sich auf die Funktion von Bauteilen, Baugruppen und Systemen; optische Aspekte spielen keine Rolle. 2007 erschien die internationale Norm ISO 16232.

Ohne Transporte funktioniert keine Produktion. Transportbehälter, sogenannte Kleinladungsträger oder KLT, stellen jedoch eine Quelle für Verunreinigung durch Partikel dar. Entsprechend vereinbaren Kunden und Lieferanten häufig Reinigungszyklen für betroffene Behälter.

Um die mit einer Reinigung verbundenen Aufwände zu minimieren gibt es mit der finderbox® eine Cloud-basierte Lösung, die es auf einfache Weise erlaubt, bei Bedarf einen oder mehrere Dienstleister in ein Behältermanagement einzubinden sowie Waschvorgänge papierlos zu dokumentieren.

Die von dem AutoID-Spezialisten IdentPro entwickelte Software unterstützt RFID-Technik für das einfache und schnelle Identifizieren von Behältern. Dazu werden die Behälter mit waschfesten Klebeetiketten ausgestattet und in der finderbox® registriert. Für jeden Behälter ist der erforderliche Waschzyklus hinterlegt.

Bei Vereinnahmung einer Palette mit KLTs werden die Transponder einfach gescannt. Befindet sich auf der Palette ein Behälter, der seinen Waschtermin erreicht hat, kann die Palette ausgeschleust und der eigenen Waschanlage oder einem Dienstleister zugeführt werden.

Nach erfolgtem Waschvorgang werden die Behälter automatisch oder mit einem RFID-Handterminal erneut erfasst und der Status der Behälter wird auf „gewaschen“ gesetzt. Jeder Waschvorgang wird revisionssicher gespeichert. Nachweispflichten wird so einfach und zuverlässig entsprochen.

Gewaschene Behälter melden sich bei der Rücknahme erst wieder, wenn der nächste Waschzeitpunkt erreicht ist. Alternativ zu Zeiträumen kann auch die Anzahl von Behälterumläufen überwacht werden.

Durch die kontrollierte Zuführung von Behältern zum Waschen, werden unnötige Waschvorgänge vermieden und so Kosten gespart. Ein weiterer Vorteil ist die gestiegene Transparenz über den Verbleibt der Behälter.

finderbox® ist extrem einfach zu implementieren. Die Installation lokaler Software entfällt. Dienstleister erhalten z. B. einfach ein RFID-Handterminal mit finderbox® App – es gibt keinerlei wechselseitige Zugriffe auf die IT-Systeme der beteiligten Parteien.

Rüsten Sie Ihre Behälter mit RFID aus und los geht“s. Das Anlegen der Behälter in der finderbox® ist durch CSV-Import und Bulkverarbeitung schnell erledigt.

Besuchen Sie www.finderbox.net/behaelter-verwaltung/ oder kontaktieren Sie IdentPro direkt: +49 (0)2241 / 866 392-0. finderbox® ist vielseitig und ermöglicht sogar eine Werkzeugverwaltung mit Smartphones.

IdentPro entwickelt und implementiert schlüsselfertige Lösungen für das automatische Identifizieren und Verfolgen von Objekten in Industrie, Produktion, Lager und beim Inventar. Kunden erhalten auf Standards basierende State-of-the-Art Systeme für die Intralogistik aus einer Hand: Von der Beratung bis zur Wartung ist IdentPro ein verlässlicher Partner in Deutschland, Europa, Asien und Nordamerika. Ein weltweites Netzwerk und sichere Kontinuität werden durch die Zugehörigkeit zur Dr. Wack Gruppe gewährleistet. Basis für die automatische Materialverfolgung sind Auto-ID-Techniken wie RFID, NFC, Barcode und ein einzigartiges 3D-Staplerleitsystem. Diese Technologien gewährleisten verlässliche Informationen, optimierte Prozesse, weniger Fehler und nachhaltig reduzierte Kosten.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de